Sie sind auf Seite 1von 2

Was ist das Abitur?

1. Lies und hör den Text und erfülle die Lücken.


Das Abitur ist ein Schulabschluss in __________________. Oft meint man damit auch das
_________________ selbst. Das Wort kommt aus dem Lateinischen und bedeutet „abgehen
wollen‟. In Österreich und in der Schweiz nennt man den Abschluss die Matura. Dieses
Wort heißt so viel wie „_______________“.
Mit dem Abitur soll ein Schüler ___________ genug sein, um eine Hochschule zu besuchen,
also zum Beispiel eine ____________. Mit dem _____________ darf man jedes Fach an
jeder Hochschule studieren. Darum nennt man das Abitur auch die Allgemeine
Hochschulreife.
In Deutschland muss man ______ oder ________ Jahre zur Schule gehen, um das Abitur zu
bekommen. Normalerweise bekommt man das Abitur am Ende des _________________
oder einer vergleichbaren ______________. Was man genau tun muss, um das Abitur zu
erhalten, das hängt vom Bundesland ab. Man muss aber am Ende der Schulzeit immer
mehrere schriftliche und mündliche ___________________ machen.
Wer es in seiner _____________ nicht gemacht hat, kann aber auch als Erwachsener das
Abitur nachholen. Das geht zum Beispiel an einer _______________. Das heißt: Man
arbeitet am Vormittag und besucht abends die Schule.
Das Abitur ist der höchste Schulabschluss in Deutschland. An manchen Schulen gibt es
zusätzlich __________________ Schulabschlüsse, die in verschiedenen _______________
anerkannt werden.
Neben dem Abitur gibt es noch einen weiteren Schulabschluss, mit dem man auch eine
________________ besuchen darf. Das ist die Fachhochschulreife. Für die
Fachhochschulreife muss man normalerweise ein Jahr weniger lang zur Schule gehen. Man
hat etwas weniger ________________ in der Schule, dafür muss man aber immer beweisen,
dass man schon einmal gearbeitet hat: Man bekommt die Fachhochschulreife also nur, wenn
man schon einmal ein längeres ______________ gemacht hat oder einen _______________
erlernt hat.
Mit der Fachhochschulreife kann man dann nur an Hochschulen für angewandte
Wissenschaften studieren, an ____________________ nur in Ausnahmefällen.
Das Abitur, wie wir es heute kennen, wurde im ______. Jahrhundert erfunden. Damals
erhielten es nur sehr wenige Schüler: höchstens einer von hundert. Heute sind es viel mehr,
etwa ________ von hundert Schülern. Nimmt man die Fachhochschulreife hinzu, sind es
sogar ________ von hundert Schülern, also jeder zweite.
2. Lies die Definitionen und erkenne die Wörter.
a. Nach dem Schulbesuch erworbene Qualifikation, die im Abschlusszeugnis dokumentiert
ist – ____________________________.
b. erwachsen sein – ______________________
c. wissenschaftliche Lehreinrichtung (z. B. Universität, Fachhochschule, Musikhochschule
usw.) – _________________________.
d. Durch das Abitur erworbene Berechtigung, an einer Hochschule zu studieren – _________
________________.
e. eine schriftliche oder mündliche Kontrolle in einer Schule oder Hochschule – __________
________________.
f. die Arbeit auf einem Betrieb als Praktikant/ Praktikantin als man noch in der Schule
studiert – ______________________.
3. Lies den Text und antworte auf die Fragen.
Wo macht man das Abitur nach dem Schulabschluss?
a) in der Schweiz
b) in Deutschland
c) in Österreich
Was bekommt man nach dem Schulabschluss?
a) das Abitur
b) das Zeugnis
c) das Praktikum
Das Abitur bedeutet, dass …
a) ein Schüler/ eine Schülerin reif genug ist, um eine Hochschule zu besuchen.
b) ein Schüler/ eine Schülerin reif genug ist, um zu arbeiten.
c) ein Schüler/ eine Schülerin reif genug ist, um ein Gymnasium zu besuchen.
Wie viel Jahren muss man in einer deutschen Schule studieren, um ein Abitur zu machen?
a) zwölf oder vierzehn Jahren
b) zwanzig oder dreißig Jahren
c) zwölf oder dreizehn Jahren
Was macht man für ein Abitur in der Schule?
a) viele schriftliche und mündliche Prüfungen machen
b) ein Praktikum machen
c) eine Hochschule besuchen
Wofür braucht man das Abitur?
a) um eine Fachhochschulreife zu bekommen
b) um an einer Hochschule studieren können
c) um ein Gymnasium studieren können