Sie sind auf Seite 1von 1

Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Institut für Physikalische und Theoretische Chemie


Prof. Engels/Dr. Petersen
29.05.2019

PC-SBL: Symmetrie, chemische Bindung und Licht


Übungsblatt 6

1. Bestimmen Sie die Symmetrie der Normalschwingungen von Ethen und geben Sie an, welche
davon IR-aktiv sind. Welche Komponenten des Übergangsdipolmoments sind für die IR-
aktiven Schwingungen jeweils ungleich Null?
Das Molekül soll in der xy-Ebene liegen, mit der C-C-Bindung entlang der x -Achse.

2. In der Raman-Spektroskopie hängt die Intensität einer Spektrallinie nicht vom Übergangs-
dipolmoment, sondern von der Übergangspolarisierbarkeit,
Z
(αij )Qn :0→1 = η0∗ (Qn )αij η1 (Qn )dQn ,

ab. Dabei ist αij ein Element des Polarisierbarkeitstensors. Diese Größen transformieren
sich wie Produkte der kartesischen Koordinaten, d.h. x2 , y 2 , z 2 bzw. xy, xz, yz.

(a) Welche Normalmoden von Ethen sind Raman-aktiv?


(b) Begründen Sie das sog. Alternativverbot der Schwingungsspektroskopie: In Molekülen
mit Inversionszentrum können Normalschwingungen nur entweder IR- oder Raman-
aktiv sein, aber nicht beides gleichzeitig.

3. Wieviele fundamentale Banden welcher Symmetrietypen erwartet man im IR-Spektrum


bzw. im Raman-Spektrum von

(a) cis-(1,2)-Dichlorethen?
(b) trans-(1,2)-Dichlorethen?

4. Wieviele Schwingungsbanden sind im Raman-Spektrum des Tetrachloroplatinat-Ions zu


erwarten, und wievielen verschiedenen Normalschwingungen entsprechen diese?
Aus der Vorlesung bekannt: Γred = A1g + A2g + B1g + B2g + Eg + 2A2u + B2u + 3Eu

Bestimmen Sie zur Lösung der Aufgaben die Symmetrie der Moleküle und schlagen Sie die
benötigten Charaktertafeln nach!