Sie sind auf Seite 1von 67

Angewandte Schadensanalyse

Glossar der verwendeten Begriffe


Die folgenden Begriffe und Bestimmungen werden in den Caterpillar-Schulungsmodulen
"Angewandte Schadensanalyse" oder im Zusammenhang mit allgemeinen
Schadensanalyseaktivitäten verwendet.

Fragen oder Anmerkungen

ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ#

Wählen Sie den ersten Buchstaben des Begriffs aus der obigen Liste aus, um zum
entsprechenden Abschnitt des Glossars zu springen. Wenn der Begriff, den Sie suchen
mit einer Zahl oder einem Symbol anfängt, dann wählen Sie die Verknüpfung '#'.

-A-
Abnormal stress raiser (Anormaler Spannungserhöher)
. Ein anormaler Spannungserhöher entsteht als Ergebnis eines Material- oder
Verarbeitungsproblems, wie z.B. Schrumpfung in einem Gussstück,
Härterissbildung, falsch maschinell bearbeitete Teile oder Schäden (z.B. Kratzer
oder Rillen) aufgrund missbräuchlicher Bearbeitung.

Abrasion (Abrieb)
Abrieb ist das Entfernen von Material von einer Oberfläche, wenn harte Partikel
unter Druck über die Oberfläche rutschen oder rollen. Diese Partikel können lose
oder Teil einer anderen Oberfläche sein, die die Oberfläche berührt, an der Abrieb
entsteht.

Acid (Säure)
Säuren können verschiedene, normalerweise wasserlösliche und saure
Verbindungen sein, die in Lösung mit einer Base reagieren können und ein Salz
bilden, Lackmuspapier rot färben und einen pH-Wert von weniger als 7 haben.

Acid etching (Säureätzung)


Säureätzung ist der Prozess, bei dem eine Säure auf die Oberfläche eines Metalls
aufgetragen wird, um einige der Eigenschaften des Metalls aufzuzeigen, wie z.B.
seine Mikrostruktur, Kornrichtung oder Härtetiefe.

Addendum (Kopfhöhe)
Die Kopfhöhe ist der Teil eines Zahnradzahns zwischen der Teilkreislinie und der
Zahnspitze.
Adhesive wear (Adhäsivabnutzung)
Adhäsivabnutzung ist das Entfernen oder Verschieben von Material von einer
Oberfläche durch das Zusammenschweißen und nachfolgende Abscheren von
winzigen Bereichen zweier Flächen, die unter Druck übereinander gleiten.

Aeration (Lufteintrag)
Lufteintrag findet statt, wenn Luft in eine Flüssigkeit geleitet oder mit ihr
gemischt wird.

Alloy (Legierung)
Eine Legierung ist ein Gemisch aus zwei oder mehreren chemischen Elementen,
von denen mindestens eines ein Metall ist.

Alloying elements (Legierungselemente)


Legierungselemente sind die chemischen Elemente, die eine Legierung bilden.
Der Begriff bezeichnet normalerweise nur die Elemente, die hinzugefügt werden,
um die Eigenschaften des Grundmaterials zu ändern.

Alloy steel (Legierter Stahl)


Eine auf Eisen basierende Mischung wird als legierter Stahl betrachtet, wenn der
Mangangehalt größer als 1,65 %, der Silikongehalt größer als 0,5 %, der
Kupfergehalt größer als 0,6 % ist oder andere Mindestmengen von
Legierungselementen, wie Chrom, Nickel, Molybdän oder Wolfram vorhanden
sind.

Angled lighting (Schräge Anleuchtung)


Schräge Anleuchtung ist eine Technik zur Hervorhebung von Spitzen und Tälern
einer Oberfläche. Dazu wird diese aus einem Winkel angeleuchtet, der nicht
senkrecht zur Oberfläche ist, oder die Oberfläche wird unter einer fest stehenden
Lichtquelle geneigt.

Annealing (Glühen)
Glühen oder Anlassen ist ein Wärmebehandlungsverfahren zum Weichermachen
von Metall und beruht auf dem Aufheizen eines Bauteils auf eine geeignete
Temperatur (Anlasstemperatur), Halten auf dieser Temperatur und einer
gesteuerten Abkühlung.

Anode (Anode)
Eine Anode ist die Elektrode in einer elektrolytischen Zelle bei der Oxidation
auftritt.

Applied Failure Analysis (Angewandte Schadensanalyse)


Die angewandte Schadensanalyse ist die gut durchdachte Überprüfung von
Produkt- und Umweltfaktoren, die zur Identifikation der Grundursache eines
Produktproblems führt.
Asperity (Rauheit)
Siehe Oberflächenrauheiten.

Atmosphere (Atmosphäre)
Eine Atmosphäre ist die gasförmige Umhüllung eines Teils.

Atom (Atom)
Ein Atom ist der kleinste Baustein der Materie, der alleine oder in Kombination
existieren kann und nicht ohne Änderung seiner Grundeigenschaft geteilt werden
kann.

Austenite (Austenit)
Austenit ist eine Ausgangsphase mit erhöhter Temperatur bei Eisenmetallen, aus
der alle anderen Strukturen bei niedrigen Temperaturen abgeleitet werden.

Austenitic stainless steel (Austenitischer Edelstahl)


Austenitischer Edelstahl ist ein Stahl, der aufgrund von Legierungselementen, wie
Mangan, Nickel, Chrom, usw., bei normalen Temperaturen die Stabilität des
Austenits aufweist.

Austenitizing (Austenitisierung)
Austenitisierung ist der Prozess zur Erwärmung von Stahl auf eine Temperatur
über der oberen kritischen Temperatur zur Bildung einer Austenitmikrostruktur.

Axial (Axial)
Axial beschreibt die Richtung, die längs oder parallel zur Achse oder Mittellinie
eines Teils ist. Das bezieht sich üblicherweise auf axialen Zug oder Druck.

Axial fatigue fracture (Axialer Ermüdungsbruch)


Ein axialer Ermüdungsbruch, ist eine Art Ermüdungsbruch bei dem eine Last
axial aufgebracht wird, d.h. in Richtung einer der Hauptachsen eines Teils,
wodurch das Teil aus Ermüdung versagt. Z.B. eine Welle, die wegen einer
Zugbeanspruchung versagt.

Axial load (Axiallast)


Eine Axiallast ist eine Last an einem Teil, die in Richtung seiner Hauptachse
wirkt.

-B-
Background facts (Hintergrundfakten)
Hintergrundfakten sind Tatsachen, die während einer Schadensanalyse gesammelt
werden und die über solche Tatsachen hinausgehen, die direkt aus den
ausgefallenen Teilen ermittelt wurden.

Bar (Stange)
Stangen sind lange Stahlprodukte, die aus Walzblöcken gewalzt werden.
Handelsstabstahl und Bewehrungsstahl sind zwei übliche Kategorie von Stangen,
wobei Handelsstabstahl Rundstäbe, Flachstäbe, Winkelstäbe, Vierkantstäbe, und
Träger umfasst, die zur Herstellung einer großen Anzahl von Produkten, wie
Möbel, Treppengeländer und landwirtschaftliche Geräte eingesetzt werden.
Bewehrungsstahl wird zur Bewehrung von Beton für Fernverkehrsstraßen,
Brücken und Gebäude verwendet.

Base metal (Grundwerkstoff)


Grundwerkstoff ist der Bereich des Metalls, der durch einen Schweißvorgang
verbunden wird und der nicht metallurgisch durch die Hitze des Schweißens
verändert wird.

BCC (BCC)
Siehe kubisch raumzentriert.

Beach marks (Rastlinien)


Rastlinien sind Markierungen, die sich auf der Bruchfläche eines
Ermüdungsbruchs bilden und die sich aus bedeutenden Änderungen der
wirkenden Last ergeben. Die Rastlinien zeigen den Ort der Rissspitze zu einem
bestimmten Zeitpunkt während des Versagens.

Bend (Biegen)
Biegen ist das Drehen oder Zwingen einer geraden Form in eine Gebogene.

Bending fatigue fracture (Dauerbiegebruch)


Ein Dauerbiegebruch ist der Ermüdungsbruch eines Teils aufgrund einer
Biegelastwirkung.

Bending load (Biegelast)


Eine Biegelast ist die Last, die sich aus dem Durchbiegen eines Körpers ergibt,
wodurch eine Zugspannung auf der Seite erzeugt wird, die gedehnt wird, und eine
Druckspannung auf der gegenüberliegenden Seite, die zusammengedrückt wird.

Bimetallic (Bimetall)
Ein Bimetall besteht aus zwei unterschiedlichen Metallen -- oft gebraucht bei
Vorrichtungen, die ein Teil enthalten, bei dem zwei Metalle, die sich
unterschiedlich ausdehnen, zusammen verbunden sind.
Binder (Binder)
Ein Binder ist etwas, das einen Zusammenhalt in lose zusammengestellten
Substanzen, wie Sand, der zur Herstellung von Gussformen verwendet wird,
herstellt.

Black acid etching (Schwarzsäureätzung)


Schwarzsäureätzung ist eine Art Korrosion, die bei längerem Vorhandensein eines
Elektrolyts in einem Lagerschmierstoff auftritt und durch schwarz Flecken sowie
Lochfraß auf der betroffenen Oberfläche gekennzeichnet ist.

Black oxide scale (Schwarzoxidbelag)


Ein Schwarzoxidbelag ist ein Oxidationsprodukt, das sich auf der Außenfläche
eines eisenhaltigen Teils ablagern kann, wenn dieses bei hohen Temperaturen
Sauerstoff ausgesetzt wird.

Blast furnace (Hochofen)


Im Eisenhüttenwesen ist ein Hochofen ein Schachtofen, in den ein Heißluftstrom
eingeleitet wird und der zur Herstellung von Roheisen durch Schmelzen von
Eisenerz in einem Dauerbetrieb eingesetzt wird.

Blow by (Durchblasen)
Durchblasen (oder Blowby) ist das Entweichen von Verbrennungsgasen zwischen
einem Kolben und der Zylinderwand in das Kurbelgehäuse eines Motors.

Body centered cubic (Kubisch-raumzentriert )


Kubisch-raumzentriert ist eine von 14 Arten von Elementarzellen, die bei
kristallinem Material möglich sind. Beispiele für Metalle mit einem kubisch-
raumzentrierten Aufbau sind Chrom, Wolfram und Molybdän.

Body centered tetragonal (Tetragonal-raumzentriert)


Tetragonal-raumzentriert ist eine von 14 Arten von Elementarzellen, die bei
kristallinem Material möglich sind. Bei Stahl hat Martensit diesen
Elementarzellenaufbau.

Bond layer (Verbundlage)


Eine Verbundlage ist eine Metallschicht, die die Verbindung zweier sonst
inkompatibler Metallschichten erleichtert, zum Beispiel eine Kupferschicht
zwischen dem Bleizinnüberzug und Aluminium in einem Motorlager.

Bond separation (Verbindungslösung)


Verbindungslösung ist die Trennung zweier Metallschichten, wie z.B. der
Aluminium- und Stahlschicht in einem Motorlager, wegen Fehler im
Fertigungsprozess oder Funktionsproblemen.
Brass (Messing)
Messing ist eine Legierungsfamilie, die im Wesentlichen aus Kupfer und Zink in
unterschiedlichen Anteilen besteht.

Brinelling (Schlagschaden)
Schlagschaden (Rattermarken oder Brinellieren) ist ein Verschleißbegriff, der
zum Beschreiben einer Oberflächenbeschädigung bei Festkörpern verwendet
wird, die aufgrund wiederholter örtlicher Schläge oder statischer Überlast
entsteht. Der Begriff Brinellieren kommt dabei vom Brinell-Härteprüfverfahren,
bei dem die zu messende Oberfläche eingekerbt wird.

Brinell hardness number (Brinellhärtezahl (HB))


Die Brinellhärtezahl oder Brinell-Zahl (HB) ist ein Härtemaß, das die
aufgebrachte Last und die Oberfläche der hergestellten permanenten Eindrucks
einer Kugel mit einem definierten Durchmesser in Beziehung setzt.

Brittle (Spröde)
Spröde ist ein Werkstoffzustand, der nur eine geringe oder gar keine plastische
(permanente) Verformung vor dem Bruch erlaubt.

Brittle fracture (Sprödbruch)


Ein Sprödbruch ist die Trennung eines Festkörpers mit geringer oder gar keiner
makroskopischen plastischen Umformung. Normalerweise tritt ein Sprödbruch
durch schnelle Rissausbreitung mit weniger Energieaufwand als bei einem
Verformungsbruch auf.
Brittle material (Spröder Werkstoff)
Ein spröder Werkstoff ist ein Metall oder Material, das ohne nennenswerte
plastische Verformung bricht.

Bronze (Bronze)
Bronze ist eine Legierung aus Kupfer und Zinn sowie manchmal auch anderen
Elementen oder eine Legierung auf Kupferbasis mit wenig oder gar keinem Zinn.

Buckle (Knicken)
Knicken ist hier das Einknicken oder Nachgeben unter axialer Belastung.

Bull’s eye (Bullauge)


Ein Bullauge ist eine glatte Ermüdungsbruchfläche, die sich um einen Einschluss
bilden kann, wenn ein Ermüdungsbruch unter der Oberfläche an diesem
Einschluss bilden kann.

Burned forging (Verbranntes Schmiedestücke)


Ein verbranntes Schmiedestück ist eines, das eine Schmiedeverbrennung aufweist.
Burned valve (Verbranntes Ventil)
Ein verbranntes Ventil ist ein Motorventil, das übermäßig hohen Temperaturen
ausgesetzt wurde und dadurch eine beschädigte Dichtfläche aufweist.

-C-
Cam ring ripple (Hubringwelligkeit)
Hubringwelligkeit ist eine Abnutzungsart der Innenfläche eines
Flügelzellenpumpen-Hubrings, die durch abwechselnde hohe und niedrige Stellen
gekennzeichnet ist. Sie wird auch als "zerhackte" Oberfläche bezeichnet.

Carbon (Kohlenstoff)
Kohlenstoff ist ein nichtmetallisches Element, das gediegen (wie im Diamant und
in Graphit) oder als Bestandteil von Kohle, Erdöl und Asphalt, von Kalkstein und
anderen Karbonaten und von organischen Verbindungen vorkommt. Es kann auch
künstlich in unterschiedlichen Reinheitsstufen, insbesondere als Ruß, Lampenruß,
Aktivkohle, Holzkohle und Koks, hergestellt werden.

Carbon cutting (Kohleabrieb)


Kohleabrieb ist die Beschädigung der Kolbenkrone infolge von Kohleablagerung
an der Zylinderlaufbuchsen-Oberfläche über dem obersten Kolbenring.

Carbonitriding (Karbonitrierung)
Karbonitrierung ist eine Wärmebehandlung vom Typ Einsatzhärten für Teile aus
Kohlenstoffstahl oder legiertem Stahl. Bei der Karbonitrierung wird das Teil über
die obere kritische Temperatur erwärmt, damit es gleichzeitig Kohle und
Stickstoff absorbieren kann.

Carbon steel (Kohlenstoffstahl)


Kohlenstoffstahl ist eine Legierung von Eisen mit Kohle, Mangan und Silikon. Er
enthält bis zu 1,6 % Mangan und 0,6 % Silikon sowie kleinere Mengen Schwefel
und Phosphor.

Carburizing (Aufkohlung)
Aufkohlung ist eine Wärmebehandlung vom Typ Einsatzhärten für
kohlenstoffarmen Stahl, die in einem Umfeld, das ausreichend Kohlenstoff abgibt,
und bei einer Temperatur über der oberen kritischen Temperatur durchgeführt
wird.

Carburizing temperature (Aufkohlungstemperatur)


Die Aufkohlungstemperatur ist die Temperatur, bei der eine
Aufkohlungswärmebehandlung durchgeführt wird.
Case (Einsatzschicht)
Eine Einsatzschicht ist die Oberflächenschicht eines Teils nach
Wärmebehandlung mit Oberflächenhärtung. Die Einsatzschicht wird
normalerweise durch das Eindiffundieren von anderen Atomen, wie z.B.
Kohlenstoff oder Stickstoff, in das Metall gebildet. Sie kann aber auch durch
örtliche Wärmebehandlung der Oberfläche, z.B. durch Flammen- oder
Induktionshärten gebildet werden.

Case crushing (Bruch der Einsatzschicht )


Der Bruch der Einsatzschicht ist ein Art von Ermüdungsrissbildung, die unter
einer gehärteten Einsatzschicht im Kernbereich eines Teils ihren Ursprung hat.
Große Stücke Metall können sich wegen sehr hoher Druckbeanspruchung von der
Oberfläche lösen. Das zeigt sich üblicherweise bei Zahnradzähnen. Manchmal
auch Abplatzermüdung genannt.

Case depth (Einsatzschichttiefe)


Die Einsatzschichttiefe ist die Tiefe entsprechend einem Härtewert bei einem
Teil, das durch Einsatzhärten wärmebehandelt wurde.

Case hardening (Einsatzhärten)


Einsatzhärten beschreibt eine Gruppe von Wärmebehandlungsverfahren, bei
denen eine dünne, harte Oberflächenschicht auf einem Bauteil erzeugt wird,
wobei der Kern des Bauteils relativ weich, fest und zäh bleibt.

Cast, casting (Guss, Gießen)


Gießen ist ein Prozess, bei dem geschmolzenes Metall in eine vorbereitete Form
gegossen wird, in der das Metall erstarrt.

Cast iron (Gusseisen)


Gusseisen ist ein allgemeiner Begriff für eine Reihe von kohlenstoffreichen
Gusslegierungen mit Silikon und Eisen.

Cast iron ring band (Gusseisen-Ringträger)


Ein Gusseisen-Ringträger ist ein Gusseisenring, der in einteilige
Aluminiumkolben eingegossen wird, um für ausreichend Bruch- und
Verschleißfestigkeit zur Unterstützung der Kolbenringe zu sorgen.

Cast metal (Metallguss)


Metallguss ist Metall, das durch den Gussprozess in eine gewünschte Form
gebracht wurde.

Cathode (Kathode)
Eine Kathode ist die Elektrode in einer elektrochemischen Zelle, an der Reduktion
stattfindet.
Cavitation Kavitation (Blasenbildung)
Kavitation (Blasenbildung) ist die Bildung und der schnelle Kollaps in einer
Flüssigkeit von Hohlräumen oder Blasen, die Dampf, Gas oder beides enthalten.

Cavitation erosion (Kavitationserosion)


Kavitationserosion ist der Schädigung eines Festkörpers aufgrund von Kavitation.
Das kann Verlust von Material, Oberflächenverformung oder Änderungen in
Eigenschaften oder dem Aussehen umfassen.

Centerline cracking (Schweißnahtmittenriss)


Schweißnahtmittenrisse treten im Schweißmetall während der Erstarrung auf,
insbesondere in der Übergangszone, wo sowohl Festkörper als auch Flüssigkeit
im Schweißbad hinterherlaufen. Die Schweißnahtmittenrisse werden
normalerweise an den Korngrenzen vorgefunden. Sie beginnen und wachsen
entlang der Schweißnahtmittenlinie. Schweißnahtmittenrisse sind abhängig von
der Legierungszusammensetzung und der Schweißwärmekreislauf.

Centrifugal force (Fliehkraft)


Fliehkraft ist die Kraft, die ein Objekt oder Teile eines Objekts nach außen, weg
vom Drehmittelpunkt, zwingt.

Channeling (Riefelung)
Riefelung sind Nuten, die in die Dichtfläche eines Verbrennungsmotorventils
aufgrund vorbeiströmender heißer Gase eingeschnitten wurden.

Chaplet (Kernstütze)
Eine Kernstütze ist eine Metallstütze oder ein Distanzstück, das in Gussformen
verwendet wird, um Kerne oder Teile der Form zu halten, die in ihrer normalen
Position im Gussprozess nicht selbst tragend sind. Kernstützen werden zu einem
dauerhaften Teil des Gussstücks.

Chemical properties (Chemische Eigenschaften)


Chemische Eigenschaften sind die charakteristischen Antworten eines Metalls in
einem chemischen Umfeld.

Chevrons (V-Linien)
V-Linien sind die Grate oder Stufen an einer Sprödbruchoberfläche, die von der
Anbruchstelle ausgehen.

“Chomp marks” ("Bissmarken")


"Bissmarken" ist ein Ausdruck, der zur Beschreibung von Markierungen
verwendet wird, die durch eine Pleuelkappe auf der Rückseite eines Motorlagers
hinterlassen werden, wenn es während eines Versagen aus der Bohrung austritt.

Chopped cam ring (Zerhackter Hubring)


Siehe gewellter Hubring.
Chordal fracture (Strangförmiger Bruch)
Strangförmiger Bruch bezeichnet den Bruch eines Motorventiltellers zwischen
zwei beliebigen Punkten an seinem Umfang außer entlang dem Durchmesser.

Clamping force (Klemmkraft )


Klemmkraft ist die Presskraft, die auf Teile ausgeübt wird, die durch eine
Schraube oder ein Gewindeverbindungselement ausgeübt wird, während das
Verbindungselement festgezogen wird.

Cleavage (1) (Kristallspaltung)


Kristallspaltung ist der Bruch eines Kristalls durch Rissausbreitung entlang einer
Kristallebene mit niedrigem Index.

Cleavage (2) (Spaltung)


Spaltung ist die Tendenz zu spalten oder sich entlang definierten Kristallebenen
zu trennen.

Cleavage fracture (Spaltflächiger Bruch)


Ein spaltflächiger Bruch ist eine Art Bruch, normalerweise eines polykristallinen
Metalls, bei dem die meisten Körner durch Spalten versagt haben, was zu hell
reflektierenden Facetten führt. Es ist eine Art polykristalliner Bruch, der das
Ergebnis eines Sprödbruchs niedriger Energie ist. Er wird auch als
transkristalliner Bruch bezeichnet.

Cleavage plane (Spaltungsebene)


Eine Spaltungsebene ist eine charakteristische Kristallebene oder eine Reihe von
Ebenen in einem Kristall, an denen ein spaltflächiger Bruch leicht auftreten kann.

Cleaved (Gespalten)
Ein Kristall ist gespalten, wenn er durch Rissausbreitung entlang eindeutiger
Kristallebenen gebrochen ist.

Coarse fatigue (Grobe Ermüdung)


Siehe Ermüdung bei niedriger Lastspielzahl.

Coefficient of friction (Reibungskoeffizient)


Der Reibungskoeffizient oder Reibbeiwert ist eine dimensionslose Zahl, die das
Verhältnis der Reibungskraft zur Normalkraft darstellt, das je nach getestetem
Material und verwendeter oder nicht verwendeter Schmiermittel erheblich
variieren kann.

Coefficient of thermal expansion (Wärmeausdehnungskoeffizient)


Der Wärmeausdehnungskoeffizient oder die Wärmedehnzahl ist die
Vergrößerung einer Abmessung eines Metalls pro Einheit der Abmessung und
Einheit der Temperatursteigerung oder umgekehrt.
Coke (Koks)
Koks ist Kohle, aus der die flüchtigen Bestandteile durch Erwärmen bei
Luftentzug entfernt wurden.

Cold forming (Kaltumformen)


Kaltumformen ist jeder Prozess, bei dem Metall ohne vorherige Erwärmung
geformt wird.

Cold heading (Kaltstauchen)


Kaltstauchen ist axiales Zusammendrücken des Endes eines Metallzylinders zum
Vergrößern des Querschnitts. Kaltstauchen wird z. B. zum Erstellen von Köpfen
an Nägeln und Schrauben eingesetzt.

Cold working (Kaltverarbeitung)


Kaltverarbeitung ist eine plastische Umformung, die unterhalb der
Rekristallisierungstemperatur stattfindet und zu Kaltverfestigung führt.

Cold shut (Kaltschweiße)


Eine Kaltschweiße oder Kaltschweißung ist eine Unterbrechung im Gussstück die
entsteht, wenn sich zwei Ströme des Flüssigmetalls in einem erstarrenden
Gussstück treffen und sich nicht vereinigen.

Columnar strength (Stengelgefügefestigkeit)


Die Stengelgefügefestigkeit ist der Widerstand gegen Versagen durch Knickung.

Complaint (Beanstandung)
Eine Beanstandung ist Teil einer Problemaussage; das, was nicht richtig ist. Bei
der Schadensanalyse ist die Beanstandung normalerweise "gebrochen",
"abgenutzt" oder "verformt".

Compatibility (Verträglichkeit)
Verträglichkeit ist die Fähigkeit von zwei Werkstoffen unter Druck aufeinander
zu gleiten, ohne die Tendenz des Zusammenschweißens zu zeigen.
Nichtverträgliche Werkstoffe neigen zum Scheuern oder Fressen.

Composite structure (Verundstruktur)


Eine Verbundstruktur ist ein Festkörper, der aus zwei oder mehr Materialien mit
unterschiedlichen physikalischen Eigenschaften zusammengesetzt ist und bei der
jedes Material seine Identität beibehält und dabei die wünschenswerten
Eigenschaften zum Verbund beiträgt.

Compression (Druck)
Druck bezieht sich auf Kräfte, die auf einen Körper oder einen Teil eines Körpers
einwirken, die diesen zerdrücken oder verdichten wollen.
Compression load (Druckbeanspruchung)
Eine Dehnbeanspruchung ist eine Kraft, die auf einen Körper oder Teil eines
Körpers wirkt und ihn zu zerdrücken oder verdichten versucht.

Compressive stress (Druckspannung)


Eine Druckspannung ist eine Spannung, die dazu führt, dass sich ein elastischer
Körper in Richtung der beaufschlagten Last verformt (verkürzt).

Compressive surface stress (Oberflächendruckspannung)


Oberflächendruckspannung ist eine Druckspannung, die in der Oberfläche eines
Teils durch mechanische oder thermische Verarbeitung induziert wird.
Oberflächendruckspannungen sind vorteilhaft als Widerstand gegen zyklische
Belastung und Ermüdungsbruch.

Concave (Konkav)
Eine konkave Oberfläche ist hohl, nach innen gewölbt, wie die Innenseite einer
Schale.

Contact stress fatigue (Kontaktermüdung)


Kontaktermüdung ist Rissbildung in und nachfolgendes Aufreißen einer
Oberfläche, die wechselnder Beanspruchung unterliegt, wie z.B. bei Roll- oder
Schleifkontakt zwischen zwei Flächen. Kontaktermüdung tritt meist bei
Rollenlagern oder Zahnrädern auf, bei denen die Oberflächenspannungen wegen
der konzentrierten Last und weil die Last während des normalen Betriebs
mehrfach wiederholt wird.

Continuous casting (Strangguss)


Strangguss ist ein Gießverfahren, das daraus besteht, geschmolzenes Metall in
eine bodenlose, wassergekühlte Form mit einem einfachen Querschnitt zu gießen.
Dabei wird ständig erstarrtes Metall an der Unterseite der Form entnommen.

Convex (Konvex)
Eine konvexe Oberfläche ist gebogen oder abgerundet, wie die Außenseite einer
Kugel oder eines Kreises.

Core (1) (Kern [1])


Ein Kern ist ein vorgeformtes Sandaggregat, das in die Form eingesetzt wird, um
das Innere des Gussstücks oder ein Teil des Gusstücks, das nicht durch das
Gussmodell gebildet werden kann, zu formen.

Core (2) (Kern [2])


In einem einsatzgehärteten Teil ist der Kern der innere Teil, der weicher als die
äußere Einsatzschicht ist.

Core mold (Kernform)


Siehe Kern.
Core sand (Kernsand)
Kernsand ist Sand, der zur Herstellung von Kernen verwendet wird und dem ein
Bindemittel hinzugefügt wird, um gute Kohäsion und Permeabilität nach dem
Trocknen zu erreichen.

Corrective pitting (Einlaufpitting)


Siehe Einlaufgrübchen.

Corrosion (Korrosion)
Korrosion ist eine chemische oder elektrochemische Reaktion zwischen einem
Material (normalerweise einem Metall) und seiner Umwelt, die zu einer
Verschlechterung des Materials und seiner Eigenschaften führt.

Corrosion fatigue (Korrosionsermüdung)


Korrosionsermüdung oder Ermüdungskorrosion ist Rissbildung durch die
gemeinsame Wirkung wiederholter oder schwellender Spannung (sie wird deshalb
auch Dauerschwingkorrosion genannt) und einem korrosiven Umfeld bei
niedrigeren Belastungsgraden oder weniger Zyklen als normalerweise ohne dieses
korrosive Umfeld üblich wäre.

Crack (Riss)
Ein Riss ist ein schmaler Bruch an oder unter der Oberfläche eines Teils.

Crack arrest lines (Rastlinien)


Siehe Rastlinien.

Crack propagation (Rissausbreitung)


Rissausbreitung ist das Fortschreiten eines Risses durch ein Teil wegen einer
wirkenden Spannung oder einer Restspannung.

Creep (1) (Kriechen [1])


Kriechen ist eine zeitabhängige Dehnung die unter Spannung auftritt.

Creep (2) (Kriechen [2])


Kriechen ist eine allmähliche Änderung in der Form eines Teils unter konstanter
Last.

Creep (3) (Kriechen [3])


Kriechen ist die Bewegung zwischen einem Lagerlaufring und der zugehörigen
Welle oder Bohrung.

Critical temperature (Kritische Temperatur)


Die kritische Temperatur ist die Temperatur bei einer spezifischen
Stahlzusammensetzung, bei der die austenitische Phasenumwandlung beginnt
oder abgeschlossen ist (für eine spezifische Erwärmungs- oder
Abkühlgeschwindigkeit).

Crystal (Kristall)
Ein Kristall ist ein physikalisch homogener Festkörper, bei dem die Atome, Ionen,
oder Moleküle in einem dreidimensionalen, wiederholenden Muster angeordnet
sind.

Crystal planes (Kristallebenen)


Kristallebenen sind Ebenen, in denen Atome in Metallkristallen angeordnet sind.

Crystalline (Kristallin)
Kristalline Materialien haben eine Oberfläche mit einem körnerartigen Aussehen.

CSF (CSF)
Siehe Kontaktermüdung (engl. Abkürzung für "Contact Stress Fatigue").

Cyclic (Zyklisch)
Zyklisch bezeichnet etwas, was regelmäßig oder unregelmäßig wiederholt wird.

Cyclic loading (Wechselbeanspruchung)


Wechselbeanspruchung oder zyklische Last ist die wiederholte Belastung in
unterschiedlicher Höhe, die Teile normalerweise im Betrieb ausgesetzt sind.

Cyclic overload (Zyklische Überlastung)


Eine zyklische Überlastung ist die wiederholte Belastung in einer Höhe, die
größer ist als die zulässige Belastung für ein Teil.

-D-
Damping capacity (Dämpfungsfähigkeit)
Dämpfungsfähigkeit ist die Rate, mit der ein Material die Schwingungsenergie
verzehrt.

Debris (Bruchstücke)
Bruchstücke sind das, was von etwas Zerbrochenem oder Zerstörtem übrig bleibt.
Der Begriff wird oft als Synonym für Partikel gebraucht.

Deburr (Entgraten)
Entgraten ist ein Fertigungsprozess, bei dem scharfe Metallsplitter von einem Teil
entfernt werden.

Dedendum (Zahnfußhöhe)
Die Zahnfußhöhe ist der Teil eines Zahnradzahns zwischen der Teilkreislinie und
dem Zahnfuß.
Defect (Fehler)
Ein Fehler oder Defekt ist eine Störstelle in einem Teil, die eine Größe, Form,
Orientierung oder Lage aufweist, die eine schädliche Auswirkung auf die
brauchbare Nutzungsdauer des Teils hat.

Deflection (Durchbiegung)
Die (elastische) Durchbiegung ist eine Verformung innerhalb des elastischen
Bereichs, die durch eine Last oder Kraft verursacht wird, die nicht die
Elastizitätsgrenze des Materials überschreitet. Eine Durchbiegung ist auch eine
kurzzeitige Verformung wie bei einer Feder (deshalb auch "Durchfederung").

Delayed cracking (Verzögerte Rissbildung)


Siehe Wasserstoffversprödung.
Dendrite (Dendrit)
Ein Dendrit ist ein Kristall mit einem zahnartigen Verzweigungsmuster.
Dendriten sind am offensichtlichsten in Metallguss, der langsam durch das
Erstarrungsintervall abgekühlt wurde.

Density (Dichte)
Dichte ist die Masse pro Volumeneinheit eines Materials.

Depth of field (Schärfentiefe)


Schärfentiefe oder Tiefenschärfe ist die Tiefe des Raumes vor und hinter der
Bildebene, die durch ein Mikroskop noch genügend scharf abgebildet wird.

Detonation (Klopfen)
Klopfen ist eine schnelle Verbrennung in einem Verbrennungsmotor, was zu
einem Klopfgeräusch führt.

Diamond indenter (Diamant-Eindringkörper)


Ein Diamant, der eine bestimmte Form hat, wie sie für die Härteprüfung
erforderlich ist. Normalerweise wird ein Diamant-Eindringkörper mit einer
spezifisch Form mit einer vorgegebenen Kraft für eine vorgegebene Zeit in das
Prüfgut eingedrückt. Der Härtewert wird dann über die Tiefe des hinterlassenen
Eindrucks bestimmt.

Diffusion (Diffusion)
Diffusion ist ein Ausgleichsprozess, in dessen Verlauf Atome infolge ihrer
zufälligen Wärmebewegung von Orten höherer zu solchen niedrigerer
Teilchenkonzentration wandern, sodass sich Dichteunterschiede in Flüssigkeiten,
Festkörpern oder gasförmigen Lösung ausgleichen.

Direct hardening (Direkthärten)


Siehe Abschrecken und Anlassen.
Discoloration (Farbveränderung)
Farbveränderung ist ein Bereich, wo sich der Farbstich oder die Farbe eines Teils
aufgrund von Hitze oder Umwelteinwirkungen verändert hat.

Dishing (Wölben)
Wölben ist eine Art von Verbrennungsmotorventilschaden, bei dem der
Ventilteller konkav (wie eine Schale) wird.

Distortion (Verziehen)
Verziehen ist eine Änderung der Form eines Teils aufgrund der Einwirkung von
mechanischen Kräften.

Double Check question (Gegenprüfungsfrage)


Die Gegenprüfungsfrage ist eine Frage, die so ausgelegt ist, dass sie eine
Überprüfung der Fakten in einer Schadensanalyse auslösen, um zu bestimmen, ob
es noch irgendwelche andere Ereignisse oder mögliche Grundursachen gibt, die
ggf. übersehen wurden.

Drawing (Ziehen )
Ziehen bezeichnet das Formen von Stahlstab, indem der Stahl durch einen
Ziehring gezogen wird, siehe auch Anlassen.

Ductile (Duktil)
Ein Material ist duktil oder dehnbar, wenn es vor einem eintretenden Bruch
dauerhaft plastisch verformt werden kann.

Ductility (Duktilität)
Duktilität oder Dehnbarkeit ist die Fähigkeit eines Materials sich plastisch zu
verformen, ohne zu brechen.

Ductile cast iron (Duktiles Gusseisen)


Duktiles Gusseisen ist Gusseisen das Graphit in sphäroidaler Form (Kugelgraphit)
enthält. Duktiles Gusseisen wird auch als Kugelgraphit(grau)guss, sphärolitisches
Eisen oder Sphäroguss bezeichnet.

Ductile fracture (Verformungsbruch)


Ein Verformungsbruch ist eine Art von Bruch, der durch das Reißen von Metall
zusammen mit einer erheblichen plastischen Gesamtverformung sowie einem
beträchtlichen Energieaufwand gekennzeichnet ist.

Ductile material (Duktiles Material)


Ein duktiles Material weist die Eigenschaft der Dehnbarkeit auf.

-E-
Eddy current testing (Wirbelstromtest)
Der Wirbelstromtest ist eine elektromagnetische, zerstörungsfreie Prüftechnik für
das Messen von physikalischen und mechanischen Parametern von Metallen.

Eight Steps of Applied Failure Analysis (Acht Schritte der angewandten


Schadensanalyse)
Die "Acht Schritte der angewandten Schadensanalyse" sind eine
Schadensanalysemethode, die auf dem Auffinden von Fakten, dem Bestimmen
von Ereignissen und dem Konstruieren einer Zeitlinie zum Ermitteln der
wahrscheinlichsten Grundursache für ein Versagen beruht.

Elastic (Elastisch)
Elastische Materialien können sofort in ihre Originalgröße und -form
zurückkehren, nachdem sie gedehnt oder gequetscht wurden, sie haben federartige
Eigenschaften.

Elastic deformation (Elastische Verformung)


Elastische Verformung ist die Verformung unterhalb der Elastizitätsgrenze,
sodass keine permanente Dehnung bleibt, nachdem die Last entfernt wurde.

Elastic limit (Elastizitätsgrenze)


Die Elastizitätsgrenze ist die maximale Spannung, die ein Material erleiden kann,
ohne eine bleibende Dehnung (Verformung) nach kompletter
Spannungsentlastung zurückbleibt.

Electric arc furnace (Elektrolichtbogenofen)


Ein Elektrolichtbogenofen ist eine Art Ofen, der verwendet wird, um Metall zu
schmelzen, wobei der Schrott (oder anderes Eisenmaterial) erhitzt wird, indem ein
elektrischer Strom durch Elektroden geschickt wird, die einen Lichtbogen
miteinander oder mit dem Metall im Ofen bilden.

Electrical pitting (Elektrische Grübchenbildung)


Elektrische Grübchenbildung tritt auf, wenn sich Grübchen auf der Oberfläche
eines Teils aufgrund eines Lichtbogens zwischen zwei Komponenten bilden.

Electrochemical (Elektrochemisch)
Elektrochemisch bezeichnet Reaktionen, bei denen gleichzeitig elektrische und
chemische Aktivitäten stattfinden. Die Verschlechterung (Korrosion) eines
Metalls tritt auf, wenn ein elektrischer Strom zwischen kathodischen und
anodischen Bereichen auf einer Metalloberfläche fließt.

Electrode (Elektrode)
Eine Elektrode ist ein Stromleiter, normalerweise aus Metall, der Strom in eine
Lösung (Elektrolyt) hinein- oder herausleitet.
Electrolyte (Elektrolyt)
Ein Elektrolyt ist eine Flüssigkeit, meistens eine Lösung, die einen elektrischen
Strom leiten kann.

Electron beam welding (Elektronenstrahlschweißen)


Elektronenstrahlschweißen ist ein Schweißverfahren, das einen Elektronenstrahl
als Wärmequelle verwendet. Der Elektronenstrahl wird erzeugt, wenn eine
Glühwendel aus Wolfram oder Tantal auf eine hohe Temperatur erhitzt wird. Die
kinetische Energie der Elektronen wird in Hitze umgewandelt, wenn sie auf das
Werkstück auftreffen.

Electroplating (Galvanisieren)
Galvanisieren ist ein Fertigungsprozess, bei dem eine dünne Schicht Metall auf
ein metallisches Bauteil aufgetragen wird, das in einem elektrischen Kreis zur
Kathode gemacht und in eine Lösung eingetaucht wird, die Ionen des
aufzutragenden Metalls enthält.

EMA (EMA )
EMA ist die Abkürzung für "Engine Manufacturers Association", der
Vereinigung der Motorhersteller der USA. Sie vertritt ihre Mitglieder bei
nationalen und internationalen öffentlichen Angelegenheiten,
Regulierungsthemen und technischen Themen, die Auswirkungen auf die
Hersteller von Motoren haben, die in einer Vielzahl von mobilen und stationären
Anwendungen zum Einsatz kommen. EMA sponsert wissenschaftliche und
technische Forschung zum Verbessern von Motorleistung und -prüfung und
arbeitet mit Regulierungsbehörden und anderen interessierten Parteien bei der
Entwicklung und Umsetzung von Vorschriften, Verfahren und Programmen
zusammen, die für die kostengünstige Verringerung für den Ausstoß von
Emissionen von Verbrennungsmotoren sowie der Verbesserung der Qualität der
Kraftstoffe und Schmiermittel sorgen, mit denen sie betrieben werden, zusammen.

Embed (Einbetten)
Einbetten ist das enge Einschließen in eine Matrix oder wie in eine Matrix, wie
z.B. Partikel, die in eine Motorlageroberfläche eingebettet sind.

Embrittlement (Versprödung)
Versprödung ist der Verlust von Duktilität oder Dehnbarkeit bei einem Metall,
verursacht durch Korrosion oder Verarbeitung.

Endurance limit (Dauerschwingfestigkeit )


Die Dauerschwingfestigkeit oder Ermüdungsgrenze ist eine Spannungsgrenze
unterhalb derer ein Metall ohne zu brechen eine unbegrenzt große Anzahl von
Spannungszyklen ertragen kann.
Erosion (Erosion)
Erosion ist die Zerstörung von Material durch die schleifende Wirkung sich
bewegender Flüssigkeiten, was normalerweise durch vorhandene Festpartikel, die
in der Flüssigkeit transportiert werden, beschleunigt wird.

Event (Ereignis)
Ein Ereignis ist etwas, das während eines Versagens aufgetreten ist und
entsprechend aus den Tatsachen in einer Schadensanalyse festgestellt wird.

Extrude (Extrudieren)
Extrudieren ist das Formen von Metall oder Kunststoff, bei dem das Material
durch eine Matrize gedrückt wird.

Extrusion (Extrudieren)
Extrudieren oder Strangpressen ist ein Prozess zur Metallverarbeitung bei dem
Material durch Drücken durch eine Matrize geformt werden.

-F-
Face centered cubic (Kubisch-flächenzentriert )
Kubisch-flächenzentriert ist eine von 14 möglichen Elementarzellenarten.
Kubisch-flächenzentrierte Elementarzelle enthalten ein Atom an jeder Ecke und
eines in der Mitte von jeder Würfelfläche. Beispiele für kubisch-flächenzentrierte
Metalle sind: Aluminium, Nickel, Kupfer, Gold und Blei.

Fact (Fakt)
Ein Fakt oder eine Tatsache ist etwas, was durch menschliche Sinne entdeckt
werden kann und auf das sich alle Beobachter einigen können.

Failure (Versagen)
Ein allgemeiner Begriff, der bedeutet, dass ein Teil oder System im Einsatz (1)
überhaupt nicht mehr betriebsbereit ist; (2) weiterhin betriebsbereit ist aber seine
vorgesehene Funktion nicht zufrieden stellend ausführen kann oder (3) sich
ernsthaft verschlechtert hat, sodass es für den weiteren Einsatz unzuverlässig oder
unsicher geworden ist.

Failure analysis (Schadensanalyse)


Schadensanalyse ist die gut durchdachte Überprüfung von Produkt- und
Umweltfaktoren, die zur Identifikation der Grundursache eines Produktproblems
führt.

False Brinelling (Schwingungskorrosion)


Schwingungskorrosion (auch "False Brinelling") ist die Beschädigung einer festen
Lageroberfläche, die durch Vertiefungen gekennzeichnet ist, die nicht auf
plastische Umformung aufgrund von Überlastung zurückzuführen ist. Stattdessen
kommen andere Ursachen in Frage, wie Reibkorrosion.

False ratchet marks (Falsche Zahnmarkierungen)


Falsche Zahnmarkierungen sind Merkmale auf einer Bruchoberfläche, die so
aussehen, wie Zahnmarkierungen. Es handelt sich jedoch um eine andere
Erscheinung als die mehrfache Rissbildung in einem Ermüdungsbruch.

Fastener (Verbindungselement)
Ein Verbindungselement ist eine Vorrichtung die eines oder mehrere Teile sicher
zusammenhält. Verbindungselemente sind oft, aber nicht immer, Teile mit
Gewinde.

Fast crack (Schneller Riss)


Ein schneller Riss ist ein Bruch, der schnell durch ein Teil geht, normalerweise
aufgrund einer Stoßbelastung oder einer Überlastung.

Fatigue (Ermüdung)
Ermüdung ist ein Bruchprozess, bei dem ein Teil nach wiederholter Belastung
ausfällt, oft bei Lastniveaus, die erheblich unter der Last sind, die erforderlich
wäre, damit das Teil bei einem einzigen Lastspiel ausfallen würde.

Fatigue crack (Ermüdungsriss)


Ein Ermüdungsriss ist ein Riss in einem Teil, der aus einem Ermüdungsprozess
herrührt.

Fatigue fracture (1) (Ermüdungsbruch [1])


Ein Ermüdungsbruch ist eine allmähliche Ausbreitung eines Risses über einen
Querschnitt aufgrund von zyklischen Beanspruchungen innerhalb der
Elastizitätsgrenze.

Fatigue fracture (2) (Ermüdungsbruch [2]


Ein Ermüdungsbruch ist jeder Bruch, )der eine Ermüdung aufweist.

Fatigue limit (Ermüdungsgrenze)


Die Ermüdungsgrenze ist die maximal Spannung, der ein Metall ohne zu versagen
für eine festgelegte größere Anzahl Spannungszyklen widerstehen kann. Die
Ermüdungsgrenze ist normalerweise gleichbedeutend mit Dauerschwingfestigkeit.

Fatigue strength (Dauerschwingfestigkeit )


Die Dauerschwingfestigkeit ist die maximale Spannung, der ein Material ohne zu
Brechen für eine festgelegte größere Anzahl Spannungszyklen widerstehen kann.

Fatigue striations (Ermüdungs-Striationen)


Siehe Striationen.
Ferrite (Ferrit)
Ferrit ist eine im Wesentlichen kohlenstofffreie feste Lösung (Gemisch aus Eisen
und anderen Elementen), bei der das Eisen das Lösemittel ist und die durch einen
kubisch-raumzentrierten Kristallaufbau gekennzeichnet ist.

FCC (FCC)
Siehe kubisch-flächenzentriert.

Fibrous (Faserartig)
Faserartig ist ein Ausdruck zum beschreiben des Aussehens von Bruchflächen,
die wie Fasern aussehen.

Fibrous tearing (Faserartiges Reißen)


Faserartiges Reißen ist eine Art Verformungsbruch, der auftreten kann, wenn ein
Metall ausreichend dehnbar ist, sodass sich die Kristalle verlängern, bevor der
Bruch auftritt.

File hardness test (Feilenhärteprüfung)


Die Feilenhärteprüfung ist eine Methode zum Prüfen der Härte von Metallen
durch Reiben einer Feile an der Oberfläche des Metalls und Schätzen der
Griffigkeit, was die Härte angibt.

Fillet (Ausrundung)
Eine Ausrundung ist eine konkave Verbindung, die geformt wird, wo zwei
Flächen aufeinander treffen (z.B. in einem Winkel).

Final fracture (Endriss)


Der Endriss ist der Bereich am Ende eines Risses, der letzte Teil des Materials,
der versagt.

Final fracture area (Endrissbereich)


Der Endrissbereich ist die unregelmäßige Oberfläche, die erzeugt wird, wenn ein
Teil, das einen Ermüdungsbruch erleidet, schließlich komplett bricht. Der Endriss
kann ein kleiner oder großer Teil des Gesamtbruchs sein.

Final machining (Endbearbeitung)


Endbearbeitung ist der letzte Maschinenbearbeitungsprozess an einem Teil, um
dieses in Übereinstimmung mit den Zeichnungsanforderungen zu bringen.

Fingernail test (Fingernagelprüfung)


Die Fingernagelprüfung ist eine Methode, um zu bestimmen, ob ein
Ermüdungsbruch eine Ermüdung bei niedrigen oder hohen Lastspielen ist. Die
Prüfung besteht darin, mit einem Fingernagel über eine Bruchoberfläche zu
fahren, um zu bestimmen, ob es möglich ist, die Rastlinien auf der
Bruchoberfläche zu fühlen. Ermüdungsbrüche bei hohen Lastspielen sind viel
glatter als solche bei niedrigen Lastspielen.
Flakes (Flockenriss)
Siehe Wasserstoffflockenriss.

Flaking (Abblättern)
Abblättern ist die Generierung von kleinen Metallpartikeln von der Oberfläche
eines Teils. Das kann aufgrund aufgebrachter Lasten oder Wechselwirkung mit
der Umwelt sein. Siehe auch: Oberflächenausbrüche.

Flame hardening (Flammhärten)


Flammhärten ist ein Wärmebehandlungsprozess zum Härten der Oberfläche eines
Teils durch Erhitzung über den Umwandlungsbereich hinaus mit einer heißen
Flamme gefolgt von schneller Abkühlung.

Flaw (Defekt)
Ein Defekt ist eine Störstelle oder Unregelmäßigkeit in einem Teil, die das Teil
nicht notwendigerweise für den Einsatz ungeeignet macht, z.B. eine kleine
Schrumpfung in der Mittellinie eines Gussstücks.

Flowability (Fließvermögen )
Das Fließvermögen oder die Fließfähigkeit ist die Fähigkeit einer Flüssigkeit bei
einer verringerten Temperatur zu fließen.

Flow lines (Fließlinien)


Fließlinien sind Strukturlinien in einem Metallteil, die die Richtung des
Metallflusses bei Warm- oder Kaltverarbeitung anzeigen. Das Ätzen der
Oberfläche oder eines Querschnitts des Metallteils kann oft die Fließlinien
aufzeigen. Fließlinien sind manchmal an Bruchflächen sichtbar.

Fluting (Riffelung)
Riffelung ist eine Art Grübchenbildung, bei der Grübchen in einem regelmäßigen
Muster auftreten und so Nuten oder Riefen bilden. Reibverschleiß oder
Lichtbogenbildung zwischen Teilen kann Riffelung verursachen.

Flux (1) (Zuschlag)


In der Metallurgie ist ein Zuschlag oder Flussmittel eine Substanz, die beim
Schmelzen des Erzes hinzugefügt wird, um die Fließfähigkeit zu fördern und
unerwünschte Verunreinigungen in Form von Schlacke zu entfernen. Beispiele
sind Kalkstein (verwendet beim Schmelzen von Eisenerzen), Silika, Dolomit,
Kalk, Borax und Fluorit.

Flux (2) (Flussmittel)


Beim Löten wird ein Flussmittel verwendet, um die Oxidhaut zu entfernen,
Netzen zu fördern und die Reoxidation der Oberflächen beim Erwärmen zu
verhindern. Beispiele sind Kolophonium ("Rosin") oder eine wässerige Lösung
von Zinkchlorid ("Lötfett", "Lötpaste", "Lötwasser") und Ammoniumchlorid
("Salmiak")
Fold (Falte)
Siehe Schmiedefalte.

Footprint (Spuren)
Spuren sind ein Synonym für Anhaltspunkte oder Fakten, die während der
Schadensanalyse entdeckt werden - siehe Fakt.

Forged part (Geschmiedetes Teil)


Ein geschmiedetes Teil ist eines, das im Schmiedeverfahren hergestellt wurde.

Forging (Schmieden)
Schmieden ist ein Verfahren zum Formen von Metall durch Erwärmen und
Hämmern bzw. dem Formen von Metall mit einer mechanischen oder einer
Hydraulikpresse mit oder ohne Wärme.

Forging burn (Schmiedebrand)


Ein Schmiedebrand ist ein interner Defekt (Korngrenzenschmelzen), der bei
Überhitzung des Stahls während des Schmiedeprozesses auftritt. Teile mit
Schmiedebrand können normalerweise nicht gerettet werden.

Forging hammer (Schmiedehammer)


Ein Schmiedehammer überträgt Kraft durch Aufprallen eines großen Stößels, der
ein Fallhammer oder ein Gewicht sein kann, das unter Schwerkraft fällt. Es kann
sich auch um einen Maschinenhammer handeln, der durch Dampf oder Druckluft
angetrieben wird. Der Hammer erzeugt eine Augenblicksdruckbelastung auf einer
relativ kleinen Fläche und übt intermittierende Stöße auf den zu schmiedenden
Abschnitt aus. Mit Freiformschmieden kann eine große Vielfalt von Formen und
Größen produziert werden. Wenn es ausreichend reduziert wird, kann es
gleichzeitig auch ein hohes Maß an Kornverfeinerung erzeugen. Der Nachteil
dieses Prozesses ist, dass oft eine maschinelle Fertigbearbeitung erforderlich ist,
da keine genauen Maßtoleranzen erlangt werden können.

Forging hot spot (Örtliche Schmiedeüberhitzung)


Siehe Schmiedebrand.

Forging lap (Schmiedefalte)


Eine Schmiedefalte ist eine Oberflächen-Unregelmäßigkeit, die entsteht, wenn
sich heißes Metall umfaltet und auf die Teileoberfläche gedrückt wird.

Forming (Umformung)
Umformung (Warm- und Kaltumformung) bezeichnet Verfahren wie Schmieden,
Pressen, Lochstanzen, Ziehen, Extrudieren und, am wichtigsten, Walzen.
Umformungsverfahren verwandeln erstarrten Stahl in Produkte, die in der
Fertigungs- und der Baubranche eingesetzt werden können. Sie erzeugen die
gewünschte Form, verbessern die physikalischen Eigenschaften von gegossenem
Stahl und erzeugen eine Oberfläche, die für einen spezifischen Einsatz geeignet
ist. Die größte Umformung tritt bei etwa 1200 °C (2200 °F) ein.

Forming defects (Umformungsdefekte)


Umformungsdefekte sind Unregelmäßigkeiten bei Teilen, die sich aus dem
Umformungsverfahren bei ihrer Herstellung ergeben und durch die sie für ihre
vorgesehenen Einsatz ungeeignet gemacht werden.

Fracture (Bruch)
Ein Bruch ist eine Trennung eines Teils in zwei oder mehr Stücke. Es ist die
unregelmäßige Fläche, die erzeugt wird, wenn ein Metallteil bricht.

Fracture face (Bruchfläche)


Eine Bruchfläche ist eine der unregelmäßigen Flächen, die erzeugt wird, wenn ein
Teil bricht.

Fracture mechanics (Bruchmechanik)


Bruchmechanik ist eine fortgeschrittene Methode zur Untersuchung von Brüchen
an Teilen. Bruchmechanik beruht auf einem analytischen Verfahren, das die
Spannungshöhe in der Nähe der Rissspitze mit der Nennspannung, die auf eine
Struktur ausgeübt wird, zur Größe, Form und Orientierung des Risses oder
rissartigen Störstelle und den Materialeigenschaften in Beziehung setzt

Fracture surface morphology (Morphologie der Bruchfläche)


Die Morphologie der Bruchfläche ist die Struktur oder Topographie einer
Bruchfläche.

Free carbon (Freier Kohlenstoff )


Freier Kohlenstoff ist Kohlenstoff, der sich nicht mit einem anderen Element in
einer Gusseisenstruktur verbindet. Siehe auch Graphitpartikel.

Free graphite (Freier Graphit )


Freier Graphit in Gusseisen ist Kohlenstoff, der in Form von Partikeln vorhanden
ist, die über das ganze Metall verteilt sind. Der freie Graphit kann alle Formen
von Flocken bis Kugeln annehmen.

Fretting (Reibverschleiß)
Reibverschleiß ist Verschleiß, der zwischen engen Passflächen auftritt, die
Oszillationen bei sehr kleinen Amplituden erfahren.

Fretting corrosion (Reibkorrosion)


Reibkorrosion ist die Verschlechterung an der Berührungsstelle zwischen
Kontaktflächen aufgrund von Korrosion und leichtem oszillierenden Rutschen
zwischen den beiden Flächen.
Fretting corrosion deposit (Reibkorrosionsablagerung)
Reibkorrosionsablagerung ist Materialablagerung auf der Oberfläche eines Teils
in der Nähe eines Bereichs mit Reibverschleißschäden. Die Farbe der Anlagerung
variiert je nach Material, an dem der Reibverschleiß auftritt. Eisengrundmaterial
erzeugt rote bis braune Ablagerungen, wohingegen auf Zinn basierende
Legierungen schwarze Ablagerungen erzeugen.

Friction (Reibung)
Reibung ist die Kraft, die der relativen Bewegung zwischen zwei sich
berührenden Körpern einen Widerstand entgegensetzt, wenn ein Körper gegen
den anderen bewegt wird.

Friction weld (Reibschweißen)


Reibschweißen ist ein Schweißverfahren, bei dem ein schnell drehendes Stück
Metall in ein anderes gedrückt wird, so dass Reibung genügend Wärme erzeugt,
um die Metalle am Berührungspunkt zu schmelzen. Die Drehung stoppt dann und
die fortgesetzte Kraft festigt die Verbindung.

Frosted (Mattiert)
Eine mattierte Stelle an einer Zahnradzahnfläche ist eine Stelle, an der etwas vom
Zahnoberflächenmetall weggerissen wurde und ein mattgraues Aussehen
hinterlassen wird. Mattierte Stellen sind normalerweise nicht gefährlich und
nutzen sich im normalen Betrieb wieder ab.

Frosting (Mattierung)
Siehe Mattiert.

Fully killed steel (Vollständig beruhigter Stahl)


Vollständig beruhigter Stahl ist Stahl, der durch ein Reduktionsmittel wie
Aluminium vollständig desoxidiert ist.

Furnace heat (Schmelze)


Beim Metallguss ist eine Schmelze eine Charge, die aus einem einzigen
Schmelzvorgang stammt.

-G-
Gall, Galling (Fressen)
Fressen ist ein Zustand, bei dem übermäßige Reibung zwischen hohen Stellen zu
lokalisiertem Verschweißen mit nachfolgenden Oberflächenausbrüchen und
einem weiteren Aufrauen der Reibflächen von einem oder beiden berührenden
Teilen auftritt.
Galvanic corrosion (Galvanische Korrosion)
Galvanische (elektrochemische) Korrosion ist beschleunigte Korrosion eines
Metalls aufgrund von elektrischem Kontakt mit einem edleren Metall oder
nichtmetallischen Leiter in einem korrosiven Elektrolyt.

Galvanic series (Galvanische Reihe)


Eine galvanische Reihe ist eine Liste von Metallen und Legierungen entsprechend
der relativen korrosiven Tendenz in einem beliebigen Umfeld. Das üblichste
Umfeld ist Meereswasser oder andere Konzentrationen von Salz in Wasser.

Gas pockets, gas holes (Gaseinschluss, gasgefüllter Hohlraum)


Gaseinschlüsse (oder gasgefüllte Hohlraum) sind runde Höhlungen oder lang
gezogene runde Formen, die sich durch die Erzeugung bzw. Ansammlung von
Gas oder eingeschlossener Luft während der Erstarrung des Metalls bilden.

General corrosion (Allgemeine Korrosion)


Allgemeine Korrosion ist eine Art Oberflächenverschlechterung aufgrund von
Korrosion, die mehr oder weniger gleichförmig über die Oberfläche verteilt ist.

Glass bead cleaning (Glaskugelstrahlen)


Glaskugelstrahlen ist ein Oberflächenreinigungsverfahren, bei dem kleine
Glasperlen mit hoher Geschwindigkeit auf eine Oberfläche geschleudert werden,
um Fremdmaterial zu beseitigen.

Glass beading (Kugelstrahlen)


Siehe Glaskugelstrahlen.

Glazed (Glasiert)
Eine glasierte Oberfläche hat ein glattes, glänzendes Aussehen.

Gouging (Aushöhlen)
Aushöhlen ist eine schwere Form von Abriebverschleiß zwischen einem
Reibkörper und einer Verschleißoberfläche der ausreichend ist, um in der
Oberfläche makroskopische Rillen, Nuten oder tiefe Kratzer zu erzeugen.

Grain (Korn)
Ein Korn ist ein einzelner Kristall in polykristallinen Metallen oder Legierungen.

Grain boundary (Korngrenze)


Eine Korngrenze ist die Schnittstelle zwischen zwei Metallkörnern.
Korngrenzenbedingungen können das Verhalten eines Metalls beeinflussen.

Grain flow (Faserverlauf)


Faserverlauf ist das Verziehen bzw. die Bewegung der Metallkörner in einem Teil
aufgrund von mechanischer Bearbeitung.
Grain flow lines (Faserverlauflinien)
Faserverlauflinien sind faserartige Linien an geschliffenen oder polierten und
geätzten Querschnitten von Schmiedemetallen, die durch die Orientierung der
Bestandteile im Metall in der Bearbeitungsrichtung entstehen. Der richtige
Faserverlauf bei der Bearbeitung kann die mechanischen Eigenschaften eines
Teils verbessern.

Grain structure (Korngefüge)


Korngefüge ist das Gesamterscheinungsbild eines Metallquerschnitts, der poliert
und geätzt wurde, um seinen kristallinen Aufbau unter Vergrößerung aufzuzeigen.

Grainy (Körnig)
Siehe Kristallin.

Graphite flakes (Graphitlamellen)


Bei Grauguss sind Graphitlamellen eine kristalline Form von Kohlenstoff, die in
Form von Flocken oder Lamellen über das Metall verteilt sind.

Graphite particles (Graphitpartikel)


Graphitpartikel sind eine kristalline Form von Kohlenstoff, die in Gusseisen
vorhanden ist.

Gray cast iron (Grauguss)


Grauguss ist ein Gusseisen, das einen relativ großen Anteil Kohlenstoff in Form
von Graphitlamellen hat. Diese Gussstücke weisen eine graue Bruchstelle auf,
wenn sie zerbrechen.

Grinder burn (Schleifverbrennung)


Schleifverbrennung ist ein Oberflächenschaden bei einem gehärteten und
vergüteten Stahlteil, aufgrund eines Temperaturanstiegs beim Schleifen. Der
Schaden kann den Abbau der Restdruckspannung, die Entwicklung von
Restzugspannung, der Rückgang der Oberflächenhärte oder die Entwicklung einer
inakzeptablen harten und spröden Schicht von unvergütetem Martensit sein.

Grinding crack (Schleifriss)


Ein Schleifriss ist ein flacher, lang gezogener Oberflächenriss, der aus einem
unkontrollierten, abrupten Erwärmungs- und Kühlzyklus während eines
Schleifvorgangs resultiert.

Grit blasting (Sandstrahlen)


Sandstrahlen ist ein Reinigungsverfahren, das abgekühlten Eisenstrahlsand oder
ein nichtmetallisches Strahlmedium verwendet, um Kesselstein und Oxide von
der Teileoberfläche zu entfernen.
Guttering (Rinnenbildung)
Rinnenbildung ist eine Erosion einer Motorventilsitzfläche, die auftritt, wenn das
Ventil nicht in vollem Kontakt mit dem Sitz ist, aufgrund von Ablagerungen,
Sitzkrümmung, ungenügendem Einsatz oder einer anderen Ursache. Wenn das
Ventil nicht örtlich dichtet, führt das zu einer Undichtheit, was Rinnenbildung
oder Verbrennen des Ventils ausgelöst.

-H-
Handling cracks (Handhabungsrisse)
Handhabungsrisse sind Risse an Teilen, die aus Stoßbelastungen während der
Herstellung oder der späteren Handhabung entstehen.

Handling damage (Handhabungsschäden)


Handhabungsschäden sind Kratzer, ausgebrochene Kanten, Risse usw. aufgrund
von falscher Handhabung eines Teils.

Hard line contact (Harte Linienberührung)


Harte Linienberührung ist eine Beschädigung der Zahnoberfläche, die dann
entsteht, wenn die Spitze eines Zahns in einen anderen Zahn eingreift und, statt
abzurollen, den Schmierfilm durchdringt und an der Oberfläche scheuert
(Adhäsivabnutzung). Harte Linienberührung wird normalerweise unter der
Teilkreislinie am Anfang des aktiven Zahnprofils vorgefunden.

Hardenability (Härtbarkeit)
Härtbarkeit ist ein Maß der Härtungstiefe, die erlangt werden kann, wenn ein
bestimmtes Metall abgeschreckt wird.

Hardening furnace (Härteofen)


Ein Härteofen ist ein Ofen für Wärmebehandlung, in dem Metallteile einer Reihe
von Temperaturänderungen unterzogen werden. Die Teile werden für bestimmte
Zeitintervalle auf einer spezifischen Temperatur gehalten, die
Abkühlgeschwindigkeit wird gesteuert, um Festigkeit, Härte, Dehnbarkeit,
Schmiedbarkeit und ähnliche Eigenschaften von Metallen und deren Legierungen
zu ändern.

Hardness (Härte)
Härte ist die Eigenschaft eines Materials, die es ihm erlaubt, plastische
Umformung, Widerstand gegen Biegen, Zerkratzen, Abrieb oder Schneiden
bezeichnen. Ein Härtewert ist das Ergebnis eines festgelegten Messverfahrens.

Hard facing (Auftragschweißung)


Auftragschweißung ist ein Verfahren, bei dem ein hartes Füllmaterial auf der
Oberfläche eines Teils aufgetragen wird, um den Widerstand gegen
Abriebverschleiß zu erhöhen.
HAZ (WEZ)
Abkürzung für Wärmeeinflusszone

Head burst (Kopfbruch)


Ein Kopfbruch ist ein Oberflächenhohlraum in einem Schraubenkopf aufgrund
des Umformungsvorgangs an einer Naht im Schraubenmaterial.

Heat (Schmelze)
Eine Schmelze ist eine Materialcharge im Gießverfahren, die normalerweise
durch ihre Zusammensetzung identifiziert wird.

Heat affected zone (Wärmeeinflusszone)


In einer Schweißkonstruktion ist die Wärmeeinflusszone des Teils des
Grundmaterials, das beim Hartlöten, Schneiden oder Schweißen nicht
geschmolzen ist, aber dessen Mikrostruktur und mechanische Eigenschaften
durch die Hitze geändert wurden.

Heat checking (Wärmerissbildung)


Wärmerissbildung ist Rissbildung in Metall aufgrund von abwechselnder
Erhitzung und Abkühlung der äußersten Oberfläche des Metalls

Heat treat crack (Härteriss)


Ein Härteriss ist ein Riss in einem Metallteil aufgrund der Erhitzung bzw.
Abkühlung während eines Wärmebehandlungsverfahrens.

Heat treatment (Wärmebehandlung)


Wärmebehandlung ist eine Kombination von Erwärmen, Halten und Abkühlen
der ein Metall oder eine Legierung im festen Zustand unterzogen wird, sodass die
gewünschten Eigenschaften erreicht werden.

High carbon steel (Hochkohlenstoffhaltiger Stahl)


Hochkohlenstoffhaltiger Stahl ist Stahl, der mehr als 0,8 % Kohlenstoff enthält.
Wenn der Kohlenstoffgehalt im Stahl ansteigt, verliert der Stahl an Formbarkeit
und Festigkeit.

High cycle fatigue (Ermüdungsbruch bei hohen Lastspielen )


Ermüdungsbruch bei hohen Lastspielen ist eine Ermüdung, die bei einer relativ
großen Anzahl von Lastspielen auftritt. Die willkürlich festgelegte, aber
allgemein anerkannte Grenzlinie zwischen Ermüdungen bei hohen und niedrigen
Lastspielen liegt bei etwa 10.000 bis 100.000 Lastspielen. In der Praxis wird
dieser Unterschied bestimmt, indem ermittelt wird, ob die dominante
Komponente der Dehnung während der Wechselbeanspruchung elastisch (hohe
Lastspielzahl) oder plastisch (niedrige Lastspielzahl) ist, was wiederum von den
Eigenschaften des Metalls und der Höhe der Nennspannung abhängt.
High temperature corrosion (Hochtemperaturkorrosion)
Hochtemperaturkorrosion ist eine Art von Korrosion, bei der kein flüssiger
Elektrolyt vorhanden sein muss. Sie wird manchmal auch "trockene Korrosion"
oder "Zunderung" genannt. Zunderung (Zundern oder Hochtemperaturoxidation)
ist die wichtigste Reaktion bei Hochtemperaturkorrosion.

Hinge (Schwenken)
Schwenken ist das Drehen um einen festen Punkt.

Hinge effect (Scharnierwirkung)


Bei Pleuelstangen ist die Scharnierwirkung, wenn sich eine Seite einer
Pleuelkappe im Motorbetrieb löst.

Hoop stress (Umfangsspannung)


Umfangsspannung ist die Spannung am Umfang eines Kreises, eines Zylinders
oder einer Kugel.

Hot crack (Warmriss)


Ein Warmriss ist ein Riss, der normalerweise bei erhöhten Temperaturen
aufgrund der internen Spannungen (Schrumpfung) entsteht, die sich während der
Erstarrung eines Metallgussstücks oder einer Schweißung bilden.

Hot damp look (Heißfeuchtes Aussehen)


Das heißfeuchte Aussehen ist das Aussehen eines Zahnrads oder Wälzlagers, das
aufgrund von Adhäsivabnutzung mit Schmierung ausgefallen ist und Verfärbung
sowie verbrannte Ölablagerungen aufweist.

Hot dry look (Heißtrockenes Aussehen)


Das heißtrockene Aussehen, ist das Aussehen eines Zahnrads oder Wälzlagers,
das aufgrund von Adhäsivabnutzung ohne Schmierung ausgefallen ist und
Verfärbung, aber keine verbrannten Ölablagerungen aufweist.

Hot rolled steel (Warmgewalzter Stahl )


Warmgewalzter Stahl ist eine Stahlplatte, die zu Banderzeugnissen gewalzt
wurde, nachdem sie wieder erwärmt wurde.

Hot rolling (Warmwalzen)


Warmwalzen ist die Verringerung der Rohstahlblockgröße durch gegensinnig
drehende Walzen, die in einem Abstand angeordnet sind, der kleiner als der
eintretende Stahl ist.

Hot tears (Hitzerisse)


Hitzerisse sind Brüche, die beim Erstarren des Metalls aufgrund verhinderten
Zusammenziehens entstehen. Hitzerisse sind oft zur Oberfläche des Gussstücks
hin offen und deshalb zur Atmosphäre hin exponiert. Das kann zu Oxidation,
Entkohlung oder anderen Metall-Atmosphäre-Reaktionen an der
Hitzerissoberfläche führen.

Hot working (Wärmumformen)


Wärmumformen ist die gesteuerte plastische Umformung über der
Rekristallisierungstemperatur mit dem Zweck des Umformens eines Produkts.

Hydrogen embrittlement (Wasserstoffversprödung)


Wasserstoffversprödung ist ein Ausfallmechanismus in Stahl, der Wasserstoff
ausgesetzt ist. Dabei kann der Stahl vorzeitig bei einem Belastungsgrad deutlich
unter der Streckgrenze des Materials versagen. Wasserstoffversprödung tritt
normalerweise auf, wenn das Teil während des Fertigungsprozesses irgendwann
Wasserstoff ausgesetzt wird. Sie kann aber auch durch Korrosion im Betrieb
auftreten. Galvanisieren wird normalerweise als ein Hauptgrund für die
Wasserstoffabsorption in Stahl betrachtet, da während dieses Prozesses
Wasserstoff abgelassen wird. Stähle mit höherer Festigkeit neigen eher zu
Wasserstoffversprödung als Stähle mit niedriger Festigkeit. Als Faustregel kann
davon ausgegangen werden, dass Stähle unter Rockwell-Härte C 35
unempfindlicher sind.

Hydrogen flake (Wasserstoffflockenriss)


Ein Wasserstoffflockenriss ist ein kurzer, diskontinuierliche innerer Riss in einem
Eisenmetall, der auf Spannungen zurückführen ist, die durch örtliche
Transformations- und Wasserstofflöslichkeitseffekte während der Abkühlung
nach der Wärmumformen erzeugt werden. Bei Bruchflächen erscheinen
Wasserstoffflockenrisse als helle, silberfarbene Stellen mit grober Struktur.

-I-
Impact damage (Aufprallschaden)
Ein Aufprallschaden ist eine Beschädigung an einem Teil oder einer Oberfläche,
die aus dem Aufprall eines anderen Teils oder einer anderen Oberfläche herrührt.

Impact load (Schlagbelastung)


Eine Schlagbelastung ist eine besonders starke Stoßbelastung, wie zum Beispiel
durch das augenblickliche Anhalten einer fallenden Masse, durch das stoßartige
Zusammentreffen zweier Teile oder durch eine Explosion, bei der es zu einem
außergewöhnlich schnellen Anstieg von Spannung führt.

Impact shearing (Schlagscheren)


Schlagscheren ist eine Art Bruch, der entsteht, wenn ein Teil zwischen zwei
anderen Teilen eingefangen wird, wobei eines oder beide Teile sich bewegen, und
das Teil in Stücke geschnitten wird.
Impact shear fracture (Schlagschiebungsbruch)
Ein Schlagschiebungsbruch ist ein Verformungsbruch, bei dem ein Kristall (oder
eine polykristalline Masse) durch Gleiten oder Reißen unter Einwirkung von
Schubspannungen aufgrund des Stoßes mit einem anderen Teil getrennt wurde.

Implode (Implodieren)
Implodieren bedeutet nach innen Bersten, so wie beim Einsturz eines Hohlraums
oder eines Bereichs mit negativem Druck bei Kavitationserosion.

Inclusion (Einlagerung)
Eine Einlagerung oder ein Einschluss ist ein Partikel eines Fremdmaterials in
einer Metallmatrix. Das Partikel ist normalerweise eine Verbindung (wie z.B. ein
Oxid, Sulfid oder Silikat), kann aber jede andere Substanz sein, die ein
Fremdkörper (und damit im Wesentlichen unlöslich) in der Metallmatrix ist.
Einlagerung sind normalerweise unerwünscht, aber in einigen Fällen - wie bei
Automatenstahl - werden sie absichtlich zur Verbesserung der Zerspanbarkeit
beigefügt.

Indentation (Eindruck)
Ein Eindruck ist eine Vertiefung in einer Oberfläche, ein Begriff, der oft im
Zusammenhang mit der Härteprüfung verwendet wird.

Induction hardening (Induktionshärten)


Induktionshärten ist ein Wärmebehandlungsprozess zum Härten der Oberfläche
eines Teils durch Erhitzung über den Umwandlungsbereich hinaus durch
elektrische Induktion gefolgt von schneller Abkühlung.

Induction heating (Induktionsheizung)


Induktionsheizung ist ein Verfahren zum Erhitzen von Metall mit Wechselstrom.

Inertia force (Trägheitskraft)


Die Trägheitskraft ist eine Kraft, die auf oder durch einen Körper infolge seiner
Trägheit ausgeübt wird. (Trägheit ist eine Eigenschaft der Materie, aufgrund der
sie im Ruhezustand oder in gleichmäßiger Bewegung in der gleichen geraden
Linie verbleibt, sofern keine äußere Kraft auf die Materie einwirkt.)

Inertia weld (Schwungradreibschweißen)


Schwungradreibschweißen ist ein Schweißvorgang, bei dem die für die
Schweißung erforderliche Energie hauptsächlich aus der gespeicherten
kinetischen Rotationsenergie aus der Schweißmaschine geliefert wird. Wenn das
rotierende Werkstück gegen das stationäre Werkstück gedrückt wird, wird die im
rotierenden Schwungrad gespeicherte kinetische Energie über Reibung an der
Schweißschnittstelle in Wärme umgewandelt und so die beiden Teile
zusammengeschweißt, während sich die Schwungraddrehung verringert. Die
Schweißung ist hergestellt, sobald das Schwungrad zum Stillstand kommt.
Ingot (Block )
Ein Block ist ein Gussstück von einfacher Form, das für das Umformen oder das
Umschmelzen geeignet ist.
. .
Initial pitting (Einlaufgrübchen )
Einlaufgrübchen oder Einlaufpitting wird durch örtliche Stellen mit hoher
Spannung aufgrund von unebenen Flächen auf den Zahnradzähnen verursacht.
Einlaufgrübchen entwickeln sich normalerweise in relativ kurzer Zeit und
polieren sich bei fortgesetztem Betrieb zu einem weniger kritischen Zustand aus.

Initiate (Einleiten)
Einleiten bedeutet Beginnen, wie z.B. bei einem Versagen, das durch eine
unterdimensionierte Kehlnaht eingeleitet wird.

Initiation site (Ausgangspunkt )


Der Ausgangspunkt ist der Startort eines Risses.

Intergranular (Intergranulär)
Intergranulär (interkristallin) bezeichnet den Bereich zwischen Metallkörnern
(zwischen Körnergrenzen).

Intergranular fracture (Interkristalliner Riss)


Ein interkristalliner Riss ist ein Sprödbruch, der sich entlang der Körnergrenzen
eines Metalls ausbreitet.

Intermittent weld (Intermittierende Schweißung)


Eine intermittierende Schweißung ist eine Schweißnaht, die in diskontinuierlicher
Weise an einem Teil aufgetragen wird (unterbrochene Schweißung).

Internal burst (Interner Sprung)


Ein interner Sprung ist ein interner Bruch oder Riss in einem geformten Teil, der
durch interne Kräfte entsteht, die sich aus dem Formprozess an Einschlüssen im
Metall entwickeln.

Internal stress (Innere Spannung)


Innere Spannung ist Spannung im Inneren eines Teils.

Iron ore (Eisenerz)


Eisenerz ist ein Mineral, das genügend Eisen enthält, um eine gewerblich
nutzbare Quelle für den Einsatz in der Stahlherstellung zu sein. Außer in
Bruchstücken von Meteoriten, die auf der Erde gefunden wurden, ist Eisen kein
freies Element. Es ist in der Erdkruste in seiner oxidierten Form eingefangen.
Iron oxide (Eisenoxid)
Eisenoxid ist eine Gruppe von Mineralien und anorganischen Verbindung, die aus
Eisen und Sauerstoff bestehen, wie z.B. FeO (Wüstit), Fe2O3 (Hämatit) und
Fe3O4 (Magnetit).

-J-
Journal (Lagerlauffläche)
Die Lagerlauffläche ist der Teil einer rotierenden Welle, Achse, Walze oder
Spindel, der in einem Lager dreht.

-K-
Killed steel (Beruhigter Stahl )
Beruhigter (beruhigt vergossener, ruhig vergossener) Stahl ist Stahl, der durch ein
Reduktionsmittel vollständig desoxidiert ist.

Keyway (Keilnut)
Eine Keilnut ist eine Längsnut, -einstich oder andere -öffnung, normalerweise in
einer Welle, in die ein Keil gesetzt wird, um eine Nabe auf der Welle zu halten.
Der Keil und die Keilnut werden normalerweise zur Ausrichtung oder
mechanischen Verriegelung verwendet.

-L-
Lacquer (Überzug)
Siehe Glasur.

Ladle (Pfanne)
Eine Pfanne ist ein hitzebeständig beschichteter Behälter, der für das Übertragen
und Ausgießen von geschmolzenem Metall verwendet wird.

Lamellar tearing (Lamellenriss)


Lamellenriss sind Risse in der Wärmeeinflusszone (WEZ) einer Schweißnaht,
wenn die Dehnung durch die Schrumpfung der Schweißnaht die
Durchgangsdehnbarkeit des Grundmaterials übersteigt. Lamellenrisse treten nur
in gewalztem Material auf, hauptsächlich bei Baustählen und
Druckbehälterstählen.

Lap (Falte)
Eine Falte ist eine Oberflächen-Unregelmäßigkeit, die entsteht, wenn sich heißes
Metall umfaltet und auf die Teileoberfläche gedrückt wird.
Lead tin overlay (Bleizinnüberzug)
Ein Bleizinnüberzug ist eine dünne Schicht einer Bleizinnlegierung, die über die
Aluminiumschicht in einem Aluminiumlager mit Stahlrücken aufgetragen wird,
um die Schmierfähigkeit, Aufnahmefähigkeit für Schmierölverunreinigungen und
das Formanpassungsvermögen der Lageroberfläche zu verbessern.

Lead tin overlay flaking (Abblättern des Bleizinnüberzugs )


Das Abblättern des Bleizinnüberzugs ist ein Zustand, bei dem kleine Teile des
Bleizinnüberzugs an einem Aluminiumlager mit Stahlrücken abblättern.

Lead tin overlay sheeting (Häuten des Bleizinnüberzugs)


Häuten des Bleizinnüberzugs ist ein Zustand, bei dem große Bereiche des
Bleizinnüberzugs an einem Aluminiumlager mit Stahlrücken abblättern, oft
wegen schlechter Adhäsion zwischen dem Bleizinnüberzug und der darunter
liegenden Aluminiumschicht.

Ledging (Fasenbildung)
Fasenbildung ist eine dauerhafte plastische Verformung an der Oberfläche eines
Zahnradzahns, der nicht die erforderliche Festigkeit hat, um die auftretenden
Lasten tragen zu können.

Limestone (Kalkstein)
Kalkstein ist eine Art Stein, der hauptsächlich durch Staubablagerung von
organischen Resten (wie Schalen oder Korallen) gebildet wurde und der
hauptsächlich aus Calciumcarbonat besteht - er wird bei der Stahlherstellung
verwendet.

Lines of stress (Spannungstrajektorien)


Spannungstrajektorien sind imaginäre Linien innerhalb eines belasteten Teils, die
die Intensität der Spannung in einem Querschnitt des Teils darstellen.

Lipping (Lippenbildung)
Lippenbildung ist eine dauerhafte plastische Verformung an der Oberfläche eines
Zahnradzahns, der nicht die erforderliche Festigkeit hat, um die auftretenden
Lasten tragen zu können und die geringer ist als Fasenbildung.
. .
Load (Last)
Eine Last ist eine externe Kraft, die auf ein Objekt ausgeübt wird.

Load cycle (Lastspiel)


Ein Lastspiel ist das Aufbringen und Entfernen einer Last an einem Teil. Es wird
normalerweise durch Größe, Richtung und Wirkungszeit beschrieben.

Longitudinal (Längs)
Längs ist die Richtung bezüglich der Länge oder der Längenabmessung eines
Teils.
Longitudinal axis (Längsachse)
Die Längsachse ist die Achse in der Längsrichtung eines Teils.

Longitudinal crack (Längsriss)


Ein Längsriss ist ein Riss, der in der Längsrichtung eines Teils verläuft.

Longitudinal shear fracture (Längsschiebungsbruch)


Ein Längsschiebungsbruch ist ein Bruch wegen Scherbelastung in Längsrichtung
an einem Teil.

Longitudinal shear plane (Längsscherebene)


Eine Längsscherebene ist eine Scherebene, die in Längsrichtung eines Teils
verläuft.

Low carbon steel (Kohlenstoffarmer Stahl)


Kohlenstoffarmer Stahl ist Stahl der zwischen 0,10 und 0,30 % Kohlenstoff und
weniger als 0,60 % Mangan enthält.

Low cycle fatigue (Ermüdung bei niedriger Lastspielzahl)


Ermüdung bei niedriger Lastspielzahl ist Ermüdung, die bei einer relativ kleinen
Anzahl von Lastspielen auftritt (weniger als 10.000). Ermüdung bei niedriger
Lastspielzahl kann von plastischer oder dauerhafter Umformung begleitet werden.

Low hydrogen electrode (Wasserstoffarme Elektrode)


Eine wasserstoffarme Elektrode ist eine beschichtet Lichtbogen-
Schweißelektrode, die dafür ausgelegt ist, eine wasserstoffarme Atmosphäre um
den Lichtbogen und das geschmolzene Schweißmetallbad zu bilden.

LTO (LTO)
Engl. Abkürzung für "Lead tin overlay" siehe Bleizinnüberzug.

Lubricant (Schmierstoff )
Ein Schmierstoff ist eine Substanz [Gas, Flüssigkeit (Öl) oder Festkörper
(Schmierfett)], die Reibung, Hitze und Verschleiß verringern kann, wenn sie als
dünner Film zwischen zwei Festkörperflächen aufgetragen wird.

-M-
Machinability (Zerspanbarkeit)
Zerspanbarkeit besagt, wie leicht sich ein Werkstoff im Vergleich mit dem
Zerspanen eines normalen Grundmaterials bearbeiten lässt.
Machining burrs (Bearbeitungsgrate)
Bearbeitungsgrate sind ausgefranste, überstehende Teile des bearbeiteten
Werkstoffs an den Kanten von bearbeiteten Teilen.

Macroscopic examination (Makroskopische Untersuchung)


Makroskopische Untersuchung ist die Untersuchung einer Bruchfläche mit
bloßem Auge, Vergrößerungsglas oder einem Lichtmikroskop.

Magnaflux (Magnaflux)
Magnaflux ist die Handelsbezeichnung für eine zerstörungsfreie Prüfmethode, die
trockene, nichtfluoreszierende magnetische Partikel zum Auffinden von Defekten
auf und unter der Oberfläche in eisenhaltigen Teilen verwendet.

Magnaglo (Magnaglo)
Magnaglo ist die Handelsbezeichnung für eine zerstörungsfreie Prüfmethode, die
nasse, fluoreszierende (erfordert ein Schwarzlicht) magnetische Partikel zum
Auffinden von Defekten auf und unter der Oberfläche in eisenhaltigen Teilen
verwendet.

Magnetic particle inspection (Magnetpulverprüfmethode)


Magnetpulverprüfmethode ist eine zerstörungsfreie Inspektionsmethode, die zum
Auffinden von Defekten auf und unter der Oberfläche in eisenhaltigen Teilen, wie
Eisen und Stahl, verwendet wird.

Martensite (Martensit)
Martensit ist ein austenitisches Transformationsprodukt, das sich bildet, wenn
Austenit schnell abgekühlt wird, sodass keine Zeit für das Diffundieren von
Kohlenstoff zur Bildung von perlitischen Produkt bleibt.

Material defect (Materialfehler)


Ein Materialfehler ist eine Unvollkommenheit in einem Teil, die es ungeeignet für
den vorgesehenen Einsatz macht.

Material flaw (Schönheitsfehler)


Ein Schönheitsfehler ist eine Unvollkommenheit oder Schwäche in einem Teil,
die nicht schwerwiegend genug ist, um es ungeeignet für den vorgesehenen
Einsatz zu machen.

Material properties (Materialeigenschaften)


Materialeigenschaften sind spezifische Eigenschaften eines Materials,
einschließlich mechanischer und physikalischer Eigenschaften

Mating fracture (Gegenbruch)


In einem gebrochenen Teil ist der Gegenbruch die entgegengesetzte Bruchfläche,
die zur untersuchten Bruchfläche gehört.
Mating fracture surface (Gegenbruchfläche)
Die Gegenbruchfläche ist eine der beiden Bruchflächen, die entstehen, wenn ein
Teil bricht.

Matte appearance (Mattes Aussehen)


Siehe Mattglanz.

Matte finish (Mattglanz)


Eine Oberfläche mit einem Mattglanz ist glanzlos und hat eine ungewöhnlich
glatte, gleichmäßige Oberfläche ohne hervorstechende Merkmale.

Maximum design stress (Maximal zulässige Belastung)


Die maximal zulässige Belastung ist die maximale Spannung, die ein Teil unter
normalen Betriebsbedingungen verkraften kann.

Mechanical bond (Mechanische Verbindung)


Eine mechanische Verbindung ist der Zusammenhalt von zwei Teilen durch eine
rein physikalische Verbindung, Durchgangslöcher, Verriegelungszapfen oder
aufgerauten Flächen.

Mechanical properties (Mechanische Eigenschaften)


Mechanische Eigenschaften sind Eigenschaften eines Materials, die sein
elastisches und plastisches Verhalten aufzeigen, wenn eine Kraft aufgebracht
wird. Sie geben seine Eignung für bestimmte mechanische Anwendungen an.
Einige Beispiele für mechanische Eigenschaften sind: Zugfestigkeit,
Streckgrenze, Härte und E-Modul.

Mechanical working (Mechanische Umformung)


Die mechanische Umformung ist eine plastische Umformung oder eine andere
physikalische Änderung der ein Metall durch Walzen, Hämmern, Ziehen usw.
unterzogen wird, um seine Form, seine Eigenschaften oder seine Struktur zu
verändern.

Medium carbon steel (Stahl mit mittlerem Kohlenstoffgehalt)


Stahl mit mittlerem Kohlenstoffgehalt ist Stahl der zwischen 0,30 und 0,60 %
Kohlenstoff und weniger als 1,00 % Mangan enthält. Er kann mit verschiedenen
Standardverfahren hergestellt werden.

Melting point (Erstarrungspunkt)


Der Erstarrungspunkt ist die Temperatur, bei der sich ein reines Metall, eine
Verbindung oder ein Eutektikum von fest in flüssig übergeht, die Temperatur, bei
der sich die Flüssigkeit und der Festkörper im Gleichgewicht befinden.

Metal (Metall)
Metalle sind undurchsichtige, schmelzbare, dehnbare und normalerweise
schimmernde Substanzen, die gute Leiter für Elektrizität und Wärme sind,
insbesondere solche, die ein chemisches Element sind, im Unterschied zu einer
Legierung.

Metallurgy (Metallurgie)
Metallurgie ist die Wissenschaft und Kunst der Extraktion von Metallen aus ihren
Erzen, ihrer Raffination und Vorbereitung für die Endanwendung.

Metallurgical analysis (Metallurgische Analyse)


Die metallurgische Analyse besteht normalerweise aus der Analyse des Metalls in
einem Teil zur Bestimmung seiner Zusammensetzung, Mikrostruktur und
mechanischen oder physikalischen Eigenschaften. Der Begriff wird häufig als
Synonym für die Schadensanalyse verwendet.

Metal grain (Metallkorn)


Metallkörner sind kleine Kristall mit Kristallebenen in verschiedenen
Orientierungen, die ein Metallteil bilden.

Metal refining (Metallraffination)


Metallraffination ist ein Prozess, der Verunreinigungen und Metalloxide aus einer
Schmelze durch Reaktion mit der Schlacke und anderen Zugaben entfernt.

Metal structure (Metallstruktur)


Die Metallstruktur ist die Konfiguration von Atomen, wenn sie sich
ordnungsgemäß aneinander reihen und sich wiederholende dreidimensionale
Muster bilden (Kristallstruktur). Es ist die Struktur, die beobachtet werden kann,
wenn ein polierter und geätzter Probekörper aus Metall in einem optischen
Mikroskop bei Vergrößerungen im Bereich zwischen 25X und 1500X
(Mikrostruktur) betrachtet wird.

Metallurgical stress raiser (Metallurgischer Spannungserhöher)


Ein metallurgischer Spannungserhöher ist eine Abweichung oder Störstelle im
Material oder der Mikrostruktur eines Teils, die wie ein physikalischer
Spannungserhöher wirkt.

Microinch (Mikroinch)
Ein Mikroinch ist ein Millionstel Zoll.

Micron (Mikrometer)
Ein Mikrometer ist ein Millionstel Meter.

Microstructure (Mikrostruktur)
Mikrostruktur ist die sichtbare Struktur von polierten und geätzten Metall- und
Legierungsproben, die unter einem Mikroskop bei einer Vergrößerung von mehr
als 10X erscheint.
Microvoid (Mikroblase)
Eine Mikroblase ist ein submikroskopischer Hohlraum, der sich beim Bruch eines
dehnbaren Metalls bildet. Eine sehr große Anzahl von Mikroblasen bilden den
Bereich mit der höchsten Spannung. Einige von ihnen fügen sich zusammen und
bilden die eigentlichen Bruchflächen, wobei jede Seite schalenförmige
Halbblasen enthält, die normalerweise Grübchen genannt werden.

Microvoid coalescence (Mikroblasen-Koaleszenz)


Mikroblasen-Koaleszenz ist der Mechanismus des Verformungsbruchs, bei dem
der Bruch im Zickzack durch die Metallstruktur verläuft.

Microwelding (Mikroschweißung)
Eine Mikroschweißung tritt auf, wenn ein Metallteil sich in sehr kleinen
Bereichen mit einem anderen verschweißt, normalerweise an den hohen Stellen
der Oberfläche (auch Rauheiten genannt) und oft unter Reibungserwärmung.

MIG welding (MIG-Schweißen)


Metall-Inertgas-Schweißen Ein Lichtbogenschweißverfahren, das Metalle durch
Erhitzen mit einem Lichtbogen zwischen ununterbrochen zugeführtem
Schweißzusatz als Elektrode mit dem Werkstück verbindet. Das Schutzgas bzw.
die Schutzgasmischung wird von außen zugeführt.

Modulus of elasticity (E-Modul)


Der E-Modul bzw. Elastizitätsmodul ist ein Maß für die Steifigkeit eines Metalls
bzw. das Verhältnis der Spannung (unterhalb der Proportionalitätsgrenze) zur
entsprechenden Dehnung. Im Spannungs-Dehnungs-Diagramm ist der E-Modul
die Steigung der Spannungs-Dehnungs-Kurve im linearen
Proportionalitätsbereich von Spannung und Dehnung. Er wird auch als
Youngscher Modul bezeichnet.

Mold (Form)
Die Form aus Sand, Metall oder hitzebeständigem Material, in der sich der
Hohlraum befindet, in den geschmolzenes Metall gegossen wird, um ein
Gussstück der gewünschten Form herzustellen.

Molten metal (Geschmolzenes Metall)


Geschmolzenes Metall ist Metall, das sich in einem flüssigen Zustand befindet.

Most probable root cause (Wahrscheinlichste Grundursache)


Die wahrscheinlichste Grundursache ist das Ergebnis einer sorgfältigen
Schadensanalyse. Sie ist die wahrscheinlichste Beschreibung eines Versagens,
einschließlich dessen, was geschehen ist (die Zeitlinie), wie es geschehen ist und
wer verantwortlich war.
Motor (Motor)
Ein Motor ist eine rotierende Maschine, die elektrische, chemische oder
hydraulische Energie in mechanische Energie umwandelt.

MPRC (MPRC)
Engl. Abk. von "Most probable root cause", siehe Wahrscheinlichste
Grundursache.

Multi-viscosity (Mehrbereich)
Ein Mehrbereichsöl ist ein Öl, bei dem die Viskositäts-Temperatur-Eigenschaften
dergestalt sind, dass die Viskosität bei niedriger Temperatur und hoher
Temperatur innerhalb der Grenzwerte für zwei unterschiedliche SAE-Zahlen
fallen.

Multiple crack initiation (Mehrfach-Rissbildung)


Mehrfache Rissbildung ist der gleichzeitige Beginn mehrerer Risse bei einem
Ermüdungsversagen eines Teils.

-N-
Necking (Einschnüren)
Einschnüren ist die Verringerung der Querschnittsfläche eines Teils bei
Zugbeanspruchung.

Neutral axis (Neutrale Achse)


Die neutrale Achse (z.B. bei Biegelast) ist die Grenze zwischen Zug- und
Druckspannungen in einem Teil.

NDT (NDT)
NDT ist eine englische Abkürzung für (1) zerstörungsfreie Prüfung oder (2)
Trennübergangstemperatur.

Nil ductility transition temperature (Trennübergangstemperatur)


Die Trennübergangstemperatur ("Nil ductility transition temperature") ist die
Temperatur, bei der sich das Stoßverhalten eines Metalls von duktil in brüchig bei
Vorhandensein eines Spannungserhöhers ändert.

Ni-Resist (Ni-Resist )
Ni-Resist ist eine Handelsbezeichnung für eine Art Gusseisenlegierung mit einem
hohen Prozentsatz von Nickel und Chrom und in ihren Eigenschaften im Grunde
genommen das Eisen-Äquivalent zu Edelstahl. Ni-Resist ist als Grauguss oder
Kugelgraphit-Guss erhältlich und weist eine gute Hitzebeständigkeit und
Widerstand gegen Salzwasser und andere korrosive Materialien auf.
Haupteinsatzgebiete: Salzwasserpumpen- und -ventilteile sowie
Hochtemperaturöfen.
Nitriding (Nitrieren)
Nitrieren ist ein Einsatzhärteverfahren bei unterkritischen Temperaturen, die
Stickstoff in die Oberfläche eines Teils einbringen, um sie zu verstärken.

NLGI (NLGI)
NLGI ist die Abkürzung für "National Lubricating Grease Institute" (US-Institut
für Schmierfette).

Nodular cast iron (Sphäroguss)


Siehe Duktiles Gusseisen.

Nomenclature (Nomenklatur)
Nomenklatur ist ein System oder ein Satz von Begriffen oder Symbolen in einer
bestimmten Wissenschaft oder Disziplin, so wie z.B. bei der Schadensanalyse.

Normal stress raiser (Normaler Spannungserhöher)


Normale Spannungserhöher sind solche, die natürlich aus der Konstruktion oder
Herstellung eines Teils entstehen, wie z.B. Kehlnähte, Löcher, Keilnuten,
Zahnradzähne, Gewinde, Querschnittsänderungen usw.

Nondestructive testing (Zerstörungsfreie Prüfung)


Die zerstörungsfreie Prüfung ist ein Prüfverfahren, das an einem Objekt
durchgeführt wird und dieses nach Abschluss der Prüfung im Wesentlichen
unverändert lässt.

-O-
Oil quenching (Ölabschrecken)
Ölabschrecken ist ein schnelles Abkühlen eines erhitzten Metallteils in einem
Ölbad.

Ore (Erz)
Ein Erz ist a Mineral, das einen nützlichen Bestandteil enthält (wie ein Metall),
für das es gefördert und bearbeitet wird.

Origin (Ursprung)
Siehe Ausgangspunkt.

Overload (Überlast)
Eine Überlast ist eine Belastung, die größer als die zulässige Belastung für ein
Teil ist.
Overpressure (Überdruck)
Ein Überdruck ist ein Druck, der den empfohlenen maximalen Druck in einem
Hydrauliksystem überschreitet.

Oxide, oxidized (Oxid, oxidiert)


Ein Oxid ist das Produkt einer Korrosionsreaktion bei der das korrodierte Metall
oxidiert (d.h. eine Verbindung von Metall und Sauerstoff eingegangen ist),
normalerweise Reaktionen mit einem Gas, das natürlichen Sauerstoff enthält, wie
z.B. Luft.

Oxidation (1) (Oxidation [1])


Oxidation ist eine Korrosionsreaktion, bei der das korrodierte Metall ein Oxid
bildet, normalerweise Reaktionen mit einem Gas, das natürlichen Sauerstoff
enthält, wie z.B. Luft.

Oxidation (2) (Oxidation [2])


Oxidation ist die chemische Kombination eines Erdölprodukts mit Sauerstoff bei
daraus folgender Verschlechterung seiner Zusammensetzung und Leistung.
Oxidation wird durch Wärme, Licht, Metallkatalysatoren (z.B. Kupfer) und
Vorhandensein von Wasser, Säuren oder feste Schmutzstoffe beschleunigt. Die
ersten Reaktionsprodukte von Oxidation sind organische Peroxide. Bei weiterer
Oxidation, durch Peroxide katalysiert, bilden sich Alkohole, Aldehyde, Ketone
und organische Säuren, die weiter oxidiert werden können, um ölunlösliche
Polymere mit hohem Molekulargewicht zu bilden. Diese setzen sich als Schlamm,
Glasuren und Harzrückstande ab, die die Funktion der Ausrüstung beeinträchtigen
können. Darüber hinaus sind die organischen Säuren, die sich aus der Oxidation
bilden korrosiv für Metalle. Die Oxidationsbeständigkeit von Erdölprodukten
kann durch sorgfältige Auswahl der Grundöle (Paraffine haben eine größere
Oxidationsbeständigkeit als Naphthene), besondere Raffiniermethoden und
Beimengung von Antioxidationsmitteln. Die Oxidation kann auch durch gute
Wartung von Öl und Ausrüstung minimiert werden, wodurch Verschmutzung und
übermäßige Erhitzung verhindert werden.

Oxidized metal (Oxidiertes Metall)


Oxidiertes Metall ist Metall, das eine Oxidation erfahren hat.

-P-
Parent metal (Grundwerkstoff )
Siehe Grundmaterial.

Particle (Partikel )
Ein Partikel ist ein winziges Materialfragment.
Pattern (Gussmodell)
Beim Gießen wird ein Modell aus Holz, Metall oder einem anderen Material
hergestellt, um das die Formmasse platziert wird, um die Form für das Gießen
von Metall zu erhalten.

Pearlite (Perlit)
Perlit ist ein lamellenförmiges Aggregat (mit sehr feinen abwechselnden Platten)
aus Ferrit und Eisencarbid in der Mikrostruktur von Eisen und Stahl.

Penetration (Eindringung)
Beim Schweißen, ist die Eindringung der Abstand von der ursprünglichen
Oberfläche des Grundmaterials bis zu der Tiefe bei der die Verschmelzung
aufhört.

Photomicrograph (Mikrofotografie )
Eine Mikrofotografie ist ein Foto der Mikrostruktur des Metalls.

Physical properties (Physikalische Eigenschaften)


Physikalische Eigenschaften sind die Eigenschaften eines Materials, die die von
dessen Struktur relativ unabhängig sind und ohne Anwendung von Kraft
gemessen werden können. Beispiele für physikalische Eigenschaften sind Dichte,
Wärmeleitfähigkeit, Schmelztemperatur und magnetische und elektrische
Eigenschaften.

Physical structure (Physikalische Struktur)


Die physikalische Struktur beschreibt, wie etwas zusammengesetzt ist. Bei
Metallen siehe Kristallstruktur.

Pigs (Masseln)
Masseln sind kleine Stangen, die aus dem Eisen aus einem Hochofen gegossen
werden.

Pig iron (Roheisen)


Roheisen ist das rohe Produkt aus dem Hochofen, in dem Erz in Eisen reduziert
wird und aus dem es in kleine Stangen (Masseln) gegossen wird.

Pipe (Lunker)
Lunker ist der Schrumpfungshohlraum in der Mitte des oberen Teils eines Blocks,
der sich bei der Erstarrung des Blocks bildet.

Pipe defect (Lunkerdefekt)


Ein Lunkerdefekt ist ein Defekt in Schmiedestahlteilen, der aus dem
unvollständigen Entfernen des Lunkers während der Verarbeitung eines
Rohstahlblocks entsteht.
Pit (Grübchen)
Ein Grübchen ist ein Hohlraum, der auf der Oberfläche des Probekörpers /
Bauteils während der Reaktion/Interaktion zwischen dem Material und der
Umwelt, z.B. Korrosion, Oxidation, oder Verschleiß, gebildet wird.

Pitch line (Teilkreislinie)


Die Teilkreislinie ist der Ort auf einem Zahnradzahn, ungefähr in der Mitte der
Zahnflanke, die durch den Teilkreis bzw. die Scheibe mit einem äquivalenten
Durchmesser, die das Zahnrad geometrisch ersetzen könnte, geht.

Pitting (Lochfraß)
Grübchenbildung ist Korrosion einer Metalloberfläche, die auf einen Punkt oder
einen kleinen Bereich begrenzt ist und die Form von Hohlräumen annimmt. Es ist
auch eine Art von Verschleiß, der durch das Vorhandensein von
Oberflächenholräumen gekennzeichnet ist, die durch Prozesse wie Ermüdung,
lokale Adhäsion oder Kavitation gebildet werden.

Plastic (Plastisch)
Plastisch beschreibt einen Zustand, bei dem Material sich ständig und
ununterbrochen ohne Bruch verformen kann.

Plastic deformation (Plastische Umformung)


Plastische Umformung ist eine Formänderung, die nach Entfernen der Last, die
die Änderung verursachte, dauerhaft bestehen bleibt.

Plastic flow (Plastisches Fließen)


Plastisches Fließen ist die Bewegung von Metall, während es in eine dauerhafte
neue Form gebogen, gefaltet, verdreht oder manipuliert wird.

Plastic yielding (Plastische Verformung)


Plastische Verformung (auch Materialverformung) ist ein Zustand, bei dem ein
Metallteil so weit belastet wurde, dass es eine dauerhafte neue Form angenommen
hat.

Plate (Stahlblech)
Stahlblech ist eine Stahlplatte mit einer Breite von mehr als 200 mm (8 Zoll) und
einer Dicke von 6 mm (0,25 Zoll) bis über 300 mm (12 Zoll).

Plating (Beschichten)
Beschichten ist das Verfahren, bei dem eine anhaftende Metall- oder
Legierungsschicht auf der Oberfläche eines Objekts aufgetragen wird.

Polished (Poliert)
Eine polierte Oberfläche ist eine Oberfläche, die glatt und glänzend gemacht
wurde, normalerweise durch Reibung.
Polishing (Polieren)
Polieren ist das Verfahren, bei dem eine Oberfläche normalerweise durch
Reibung glatt und glänzend gemacht wird.

Porosity (Porosität)
Porosität sind feine Löcher oder Poren in einem Metallteil.

Powdered metal (Pulverisiertes Metall)


Pulverisiertes Metall sind getrennte Partikel von natürlichen Metallen oder
Legierungen, normalerweise in einem Größenbereich von 0,1 bis 1000
Mikrometer (0,000004 - 0,04 Zoll).

Preconceived idea (Vorgefasster Gedanke)


Ein vorgefasster Gedanke ist eine Meinung, die sich ein Schadensanalytiker
bildet, bevor er die tatsächlichen Informationen (Tatsachen) hinsichtlich des
Versagens sammelt.

Precrack (Vorriss)
Ein Vorriss ist ein Riss oder ein rissartiges Merkmal bei einem Teil, der
vorhanden ist, bevor das Teil eingesetzt wird. Vorrisse entstehen oft aus Material-
oder Herstellungsproblemen.

Precracked (Vorgerissen)
Ein vorgerissenes Teil ist ein Teil mit einem Vorriss.

Pre-existing crack (Schon vorhandener Riss)


Ein schon vorhandener Riss ist ein Riss, der vorhanden ist, bevor das Teil
eingesetzt wird. Schon vorhandene Risse können beim Herstellungsprozess oder
bei grober Handhabung entstehen.

Preheating (Vorwärmen)
Vorwärmen ist das Erwärmen eines Teils auf eine niedrigere Temperatur vor dem
Heizen des Teils auf die Endtemperatur, um ein Verziehen zu verringern oder
Rissbildung zu verhindern.

Preload (Vorspannung)
Die Vorspannung ist die Zugspannung, die in einem Verbindungselement erzeugt
wird, wenn es zum ersten Mal festgezogen wird. Die Vorspannung kann sich nach
einiger Zeit wegen Einbettung oder anderer Faktoren entspannen.

Problem statement (Problemaussage)


Bei der Schadensanalyse ist die Problemaussage eine Aussage, die das Teil oder
die Teile aufführt, die nicht i.O. sind und eine Beschreibung des nicht
akzeptierbaren Zustands der Teile darstellt.
Processing (Verarbeitung)
Verarbeitung ist ein weiterer Begriff für die Herstellungsschritte zum Fertigen
eines Teils.

Processing error (Verarbeitungsfehler)


Ein Verarbeitungsfehler ist ein Fehler in einem der Herstellungsschritte bei der
Fertigung eines Teils.

-Q-
Qualitative fact (Qualitative Tatsache)
Eine qualitative Tatsache ist eine Tatsache, die eine Frage nach dem "was"
beantwortet, z.B. in einer chemischen Analyse sind qualitative Tatsachen die
Identität der Komponenten einer Substanz oder Mischung.

Quantitative fact (Quantitative Tatsache)


Eine quantitative Tatsache ist eine Tatsache, die eine Frage nach dem "wie viel"
beantwortet, z.B. in einer chemischen Analyse sind qualitative Tatsachen die
Mengen oder Proportionen der Komponenten einer Substanz oder Mischung.

Quenching (Abschrecken)
Abschrecken ist ein Wärmebehandlungsverfahren, das eingesetzt wird, um
erwärmte Metalle schnell abzukühlen.

Quenching and tempering (Abschrecken und Anlassen)


Abschrecken und Anlassen ist ein Wärmebehandlungsverfahren, das zum Härten
von Eisenlegierungen einer geeigneten Zusammensetzung eingesetzt wird. Dazu
werden diese innerhalb oder über dem Transformationsbereich erwärmt und mit
einer Geschwindigkeit abgekühlt, die ausreichend ist, um die Härte erheblich zu
erhöhen. Nach dem Härten folgt ein zweiter Erwärmungsschritt, um die
gewünschten mechanischen Eigenschaften im Teil zu erlangen. Bei diesem
Verfahren bildet sich normalerweise Martensit.

Quench crack (Härteriss)


Ein Härteriss ist ein Bruch, der sich während der Abschreckphase eines
Wärmebehandlungsverfahrens bildet.

-R-
Race, raceway (Laufring, Lauffläche)
Laufringe oder Laufflächen sind die Spuren, auf denen die Kugeln oder Rollen in
einem Wälzlager abrollen. Der innere Laufring sitzt auf einer Welle, während der
äußere Laufring in eine Bohrung im größeren Teil passt.

Radial tearing (Radiales Reißen)


Radiales Reißen ist eine Art Verformungsbruch, die manchmal bei
Gewindeverbindungselementen beobachtet wird. Die Bruchfläche weist dabei
interne "Scherlippen" zwischen der Mitte des Querschnitts und der Oberfläche des
Teils auf.

Ratchet marks (Zahnmarkierungen)


Zahnmarkierungen sind Stege auf einer Ermüdungsbruchoberfläche, wo zwei
benachbarte Ermüdungsrisse zusammengewachsen sind. Zahnmarkierungen
haben normalerweise ihren Ursprung rechtwinklig zu einer Oberfläche und
können gerade oder gebogen sein, je nach Kombination der vorhandenen
Spannungen. Manchmal fangen Zahnmarkierungen unter der Oberfläche eines
Teils an.
Recrystallization temperature (Rekristallisierungstemperatur)
Die Rekristallisierungstemperatur ist die ungefähre Temperatur, bei der sich ein
neues belastungsfreies Korngefüge aus einem vorhandenen kalt bearbeiteten
Korngefüge innerhalb einer angegebenen Zeit bildet. Rekristallisierung wird
normalerweise durch Erwärmung des kalt bearbeiteten Metalls erreicht.

Refining (Raffinieren)
Raffinieren ist ein Verfahren, das verwendet wird, um ein Material von
Verunreinigungen oder unerwünschten Einschlüssen zu befreien.

Refractory (Hitzebeständiges Material )


Ein hitzebeständiges Material ist normalerweise nichtmetallisch und wird z.B. für
die Auskleidung eines Schmelzofens verwendet.

Remanufacturing (Aufarbeiten)
Aufarbeiten ist das Verfahren zur Erstellung eines neuen Produkts aus einem Teil
oder einer Komponente.

Residual stress (Restspannung )


Die Restspannung ist die submikroskopische Spannung, die in einem Metall nach
ungleichmäßiger plastischer Umformung verbleibt. Diese Umformung könnte
durch Kaltverarbeitung oder durch drastische Temperaturgradienten vom
Abschrecken oder Schweißen entstehen.

Residual compressive stress (Restdruckspannung)


Eine Restdruckspannung ist eine Restspannung, die eine Druckspannung ist.
Residual tensile stress (Restzugspannung)
Eine Restzugspannung ist eine Restspannung, die eine Zugspannung ist.

Result, resultant damage (Resultat, resultierende Beschädigung)


Die resultierende Beschädigung ist ein Bruch oder ein Schaden an einem Teil, der
das Ergebnis eines früheren Versagens ist. Es ist wichtig, zwischen dem ersten
nicht normalen Ereignis in einem Versagen und Schäden zu unterscheiden, die als
Ergebnis dieses nicht normalen Ereignisses aufgetreten sind.

Reverse bending fatigue (Biegewechselermüdung)


Biegewechselermüdung ist eine Art von Ermüdungsbruch, der sich aus dem
Wirken einer Biegewechsellast ergibt.

Reverse bending load (Biegewechsellast)


Bei einer Biegewechsellast wird ein Teil erst in eine Richtung und dann in die
entgegengesetzte Richtung belastet. Bei Biegewechsellasten entstehen oft zwei
Ermüdungsrisse, die aufeinander zu wachsen, bis der Endriss auftritt.

Reverse torsional fatigue (Torsionswechselermüdung)


Eine Torsionswechselermüdung ist eine Art von Ermüdungsbruch, bei dem
zyklische Torsionskräfte in entgegengesetzte Richtungen wirken, wodurch ein
Bruch bei einem Winkel von 45 Grad entsteht.

Reverse torsional loading (Torsionswechsebelastung)


Torsionswechsebelastung wird durch zyklische Verwindungskräfte verursacht,
die in entgegengesetzte Richtung auf ein Teil wirken.

Rim cracks (Randrisse)


Bei Direkteinspritzmotorkolben sind Randrisse Wärmerisse, die am Muldenrand
über dem Druckmantel entstehen.

Riser (Steiger)
Ein Steiger ist ein Behälter, der auf einem Gussstück angeordnet wird und sich
mit Schmelze füllt. Er stellt einen örtlichen Kopf mit geschmolzenem Metall
während der Gusserstarrung dar.

Road sign (Anhaltspunkt)


Ein Anhaltspunkt ist ein Merkmal an einem Bruch oder einer Verschleißfläche,
der einige Informationen zum Versagen des Teils liefert. Siehe auch Fakt.

Rockwell hardness (Rockwell-Härte)


Rockwell-Härte ist eine Härtezahl, die aus der verbleibenden Eindrucktiefe
abgeleitet wird, wenn die Last eines Eindringkörpers von einer festen niedrigen
Last auf eine größere Last erhöht und dann wieder auf die kleinere Last verringert
wird. Die Rockwell-Härtezahlen werden immer mit einem Skalensymbol
angegeben, das die verwendete Eindringkörperlast und Messuhr angibt.
Rockwell C, (Rc), (RKW C) hardness (Rockwell-Härte C, (RHC) )
Siehe Rockwell-Härte.

Rolling (Walzen)
Walzen ist ein Begriff, der ein Metallbearbeitungsverfahren beschreibt, bei dem
das Metall geformt und die Metalldicke verringert wird. Dazu wird das Metall
durch Walzen gezogen, die es gemäß dem Walzenmuster zusammendrücken,
formen und verlängern. Das Metall wird meistens vor dem Walzen
wärmebehandelt.

Roll burnishing (Rollen)


Rollen ist ein Kaltverarbeitungsverfahren, das eine glatte Oberfläche erzeugt,
indem gehärtete Rollen über eine gebohrte oder gedrehte Metalloberfläche in
Umlaufrotation fahren. Rollen ist die Kaltverarbeitung der Oberfläche des
Werkstücks zum Verbessern der Oberflächenstruktur.

Rolling contact stress fatigue (Wälzkontaktermüdung)


Wälzkontaktermüdung ist ein Ermüdungsbruch unter der Oberfläche, die sich aus
dem Abwälzen einer Oberfläche auf einer anderen ergibt, wie z.B. bei einem
Wälzlager. Bei dieser Art von Ermüdung entstehen die Risse unter der
Oberfläche.

Rolling mill (Walzwerk)


Ein Walzwerk ist die Ausrüstung, die verwendet wird, um Metall auf kleinere
Größen oder auf eine gewünschte Form herunterzuwalzen. Dabei werden
Walzensätze verwendet, deren Kontur das Produkt in viele Zwischen- und
Endformen umwandelt.

Root cause (Grundursache)


Siehe MPRC

Rotating bending fatigue (Umlaufbiegeermüdung)


Eine Umlaufbiegeermüdung ist der Ermüdungsbruch eines Teils aufgrund einer
umlaufenden Biegelastwirkung.

Rotating bending loading (Umlaufbiegebelastung)


Umlaufbiegebelastung ist eine Belastung an einem Teil, sodass der gesamte
Umfang des Teils durch Druck- und Zugspannungen läuft, während das Teil um
seine Achse dreht. Das tritt am häufigsten an Wellen oder welleartigen Teilen auf.

Rough machining (Vorbearbeitung )


Vorbearbeitung ist der erste, vorläufige Bearbeitungsschritt an einem Teil, um
Metall bis knapp vor den Endabmessungen zu entfernen.
Rule of thumb (Faustformel)
A rule of thumb is any rough and ready practical method for doing something.
For instance, in carpentry a rule of thumb is to "measure twice and cut once". Eine Faustregel i

Rusting (Rosten)
Das Rosten ist die Reaktion von Wasser, das gelösten Sauerstoff enthält, mit
Eisen oder Stählen, wodurch eine Reihe von Korrosionsprodukten entsteht. Das
Ergebnis ist ein Gemisch von verschiedenen Eisenoxiden (Geothit).

-S-
Sacrificial anode (Opferanode)
Eine Opferanode ist eine Schutzvorrichtung, die elektrolytische Korrosion
verhindert. Anoden (oft aus Mg- oder Al-Metall) werden absichtlich geopfert, um
ein Stahlsystem, wie z.B. eine vergrabene Pipeline, eine Offshore-Plattform oder
ein Schiffsrumpf zu schützen.

SAE (SAE)
Abkürzung für "Society of Automotive Engineers", dem US-Verband der
Automobiltechniker.

Safety factor (Sicherheitsfaktor)


Der Sicherheitsfaktor ist eine Toleranz, die Abweichungen im Werkstoff, der
Herstellung und dem Betrieb berücksichtigt. Der Sicherheitsfaktor für ein Teil
wird berechnet, indem die Dauerschwingfestigkeitsbelastung durch die maximal
zulässige Belastung dividiert wird.

Satin finish (Spiegelschliff)


Siehe Mattglanz.

Scale (Zunder)
Zunder ist eine Schicht auf der Oberfläche eines Metallteils die aus der
Kombination des Metalls mit Sauerstoff herrührt.

Scaling (Zunderung)
Zunderung ist der Verlust von Metall an einer Metalloberfläche durch die Bildung
von Zunder (Oxidschicht).

Scanning electron microscope (Rasterelektronenmikroskop)


Ein Rasterelektronenmikroskop ist ein Instrument, das die Oberfläche eines
Objekts wesentlich vergrößern kann und gleichzeitig eine ausgezeichnet
Schärfentiefe beibehält.
Score (Ritzlinie)
Eine Ritzlinie ist eine Linie oder ein Kratzer auf einer Oberfläche, die von einem
scharfen Objekt verursacht wurde. Ritzen ist markieren mit Linien, Nuten,
Kratzer oder Kerben.

Scratch (Kratzen)
Kratzen ist das Reiben, Reißen oder Markieren der Oberfläche eines Teils mit
etwas scharfem oder gezacktem. Ein Kratzer ist eine Marke, die durch Kratzen
erstellt wird.

Scuffing (Fressen)
Fressen ist Verkratzen, Abbrechen oder Aufrauen durch Verschleiß - oft
verwendet, um Adhäsivabnutzung an Teilen zu beschreiben.

Seam (Naht)
Eine Naht ist eine Oberflächen-Unregelmäßigkeit, die sich aus einem Riss, einer
großen Gruppe nichtmetallischer Einlagerungen, einer tiefen Falz oder einem
Defekt in der Stahlblockoberfläche, die oxidiert ist, ergibt und die sich nicht beim
Walzen oder Schmieden verschmelzen lässt.

Secondary adhesive wear (Sekundär-Adhäsivabnutzung)


Sekundär-Adhäsivabnutzung ist Adhäsivabnutzung, die nach der
Primärabnutzung oder dem Primärbruch auftritt.

Secondary damage (Sekundärschaden)


Sekundärschaden ist ein Schaden, der nach Auftreten des Primärschadens auftritt
- z.B. kann eine Pleuelstange durch den Schlag eines anderen Teils beschädigt
worden sein, nachdem sie zuerst durch einen Ermüdungsbruch in der
Stangenmitte ausgefallen ist.

Secondary debris (Sekundärbruchstücke)


Sekundärbruchstücke sind Bruchstücke oder Partikel, die das Ergebnis eines
Sekundärverschleißprozesses sind.

Secondary wear (Sekundärverschleiß)


Sekundärverschleiß ist Verschleiß, der nach oder zusätzlich zu einer anderen
Verschleißart auftritt - z.B. kann Adhäsivabnutzung (sekundär) nach oder
zusätzlich zu Abriebverschleiß (primär) auftreten.

Seizure (Festfressen)
Festfressen ist, wenn ein Teil an einem anderen bewegten Teil wegen zu hohem
Druck bzw. zu hoher Temperatur oder Reibung anhaftet. Der Begriff wird
insbesondere bei Maschinenteilen verwendet (wie Lager, Bremsen oder Kolben).

SEM (REM)
Abkürzung für Rasterelektronenmikroskop.
Service loads (Betriebsbelastung)
Betriebsbelastungen sind Kräfte die im Betrieb auf ein Teil oder eine Baugruppe
einwirken.

Shaping (Formen)
Formen beschreibt Verfahren, wie Schmieden, Gießen, Strangpressen, Walzen
und Stahlblech-Umformung, bei denen eine gewünschte Metallform erstellt wird.

Shear (Scheren [1])


Scheren ist eine Aktion oder Belastung, die aus aufgebrachten Kräften resultiert,
bei der zwei aneinander grenzende Teile eines Körpers parallel zu ihrer
Berührungsebene gegeneinander gleiten.

Shearing (Scheren [2])


Scheren ist das Ergebnis des Aufbringens einer Scherkraft an einem Körper.

Shear lip (Scherlippe)


Eine Scherlippe ist ein enger, schräger Steg entlang der Kante einer Bruchfläche.
Der Begriff bezeichnet manchmal auch einen engen, oft halbmondförmigen,
faserartigen Bereich an einer Bruchkante, der sonst spaltförmig ist, obwohl sich
dieser faserartige Bereich in der gleichen Ebene wie der Rest der Bruchfläche
befindet. Scherlippen sind Bereiche des Endrisses.

Shear load (Scherlast)


Eine Scherlast ist ein Belastungszustand, bei dem zwei Belastungen gleichzeitig
in entgegengesetzter Richtung auf ein Teil ausgeübt werden.

Shear fracture (Scherbruch)


Ein Scher- oder Schiebungsbruch tritt auf, wenn Scherspannungen die
Scherfestigkeit überschreitet, bevor eine andere Art von Bruch auftreten kann.
Typische Scherbrüche sind Querbrüche eines duktilen Metalls unter einer
Torsionsspannung und Bruch eines Niets, der durch die Gleitbewegung der
beiden gefügten Teile in entgegengesetzte Richtung, wie bei einer Schere,
geschnitten wird.

Shear stress (Scherspannung)


Eine Scherspannung ist eine Spannung, die von zwei gleichen und parallelen
Kräften, die aus entgegengesetzten Richtungen auf ein Objekt einwirken,
ausgeübt wird.

Sheet (Feinblech)
Ein Feinblech ist breiter, flachgewalzter Stahl. Normalerweise wird Stahl, der
dünner als 3 mm (0,118 in.) ist, als Feinblech bezeichnet und solcher, der dicker
als 3 mm (0,118 in.) ist, als Stahlblech.
Shock load (Stoßbelastung)
Eine Stoßbelastung ist das plötzliche Wirken einer externen Kraft, die zu einem
sehr schnellen Spannungsanstieg führt - z.B. die Belastung eines Kolbens bei
Verbrennungsmotoren.

Shot peen (Kugelstrahlen)


Kugelstrahlen ist ein Kaltverarbeitungsverfahren, bei dem die Oberfläche eines
Teils mit kleinen kugelförmigen Teilchen beschossen wird. Jede Kugel, die das
Material trifft, wirkt wie ein winziger Hammerschlag, wodurch die Oberfläche
kleine Eindrücke erhält, unter denen sich ein halbkugelförmiger Bereich
kaltbearbeitetem Materials befindet, das stark zusammengedrückt wurde.

Shrinkage (Schwinden)
Schwinden oder Schrumpfen ist die Volumenverringerung in einem Gussstück,
wenn es von Gießtemperatur auf Raumtemperatur abkühlt.

Shrinkage cavity (Schwindungshohlraum)


Ein Schwindungshohlraum (auch Lunker genannt) ist ein Hohlraum, der in
Metallguss als Ergebnis der Erstarrungsschrumpfung übrig bleibt, weil das
Volumen beim Abkühlen kleiner wird. Schwindungshohlräume treten
normalerweise im Bereich der zuletzt erstarrenden Metallreste nach dem Gießen
auf.

Silky (Seidig)
Siehe Mattglanz.

Skew (Schrägstellung)
Bei Wälzlager ist Schrägstellung ein anormaler Zustand, bei dem die Rollen eine
schräge Bahn einnehmen, sodass sie gleiten statt abzurollen.

Slab (Bramme)
Eine Bramme oder ein Walzbarren ist die üblichste Form eines Stahlhalbzeugs.
Traditionelle Brammen sind 250 mm (10 Zoll) dick und 750-2200 mm (30-85
Zoll) breit [sie sind dabei etwa 6 Meter (20 Fuß) lang], wohingegen die kürzlich
entwickelten "dünnen Brammen" ungefähr 50 mm (2 Zoll) dick sind. Nach dem
Gießen werden Brammen in einer Warmbreitbandstraße zu Feinblech gewalzt und
zu Coils gewickelt.

Slag (Schlacke)
Schlacke ist ein Produkt, das sich aus der Wirkung von Zuschlag auf die
oxidierten, nichtmetallischen Bestandteile von geschmolzenem Metall ergibt.
Schlacke kann auch durch Oxidation der Schmelze, Asche aus dem Kraftstoff,
Erosion von hitzebeständigen Materialien und Schwimmen von nichtmetallischen
Stoffen in der Charge erzeugt werden.
Slag inclusions (Schlackeeinlagerungen)
Schlackeeinlagerungen sind Einlagerungen, die aus Schlackeprodukten eines
vorherigen Metallgussvorgangs bestehen.

Slant fracture (Schrägbruch)


Schrägbruch ist eine Art Bruchaussehen, bei dem die Metalltrennebene in einem
Winkel (normalerweise etwa 45 Grad) zur Achse der wirkenden Spannung liegt.

Sliding contact stress fatigue (Gleitkontaktermüdung)


Gleitkontaktermüdung ist ein Ermüdungsbruch unter der Oberfläche, der sich aus
dem Gleiten einer Oberfläche auf einer anderen ergibt, wie z.B. bei Zahradzähnen
oder Motorlagern. Bei dieser Art von Ermüdung entstehen Risse auf der
Oberfläche des Teils.

Slip (Schlupf)
Schlupf ist der Prozess, bei dem Metallkörner unter Scherkräften ihre Form
verändern, was zur plastischen Verformung eines Teils führt.

Slow crack (Langsamer Riss)


Ein langsamer Riss ist ein Bruch, der sich über einen längeren Zeitraum
entwickelt und fortschreitet, normalerweise wegen wiederholter Belastung des
Teils. Manchmal wird so auch ein Ermüdungsriss genannt.

Sludge (Schlamm)
Schlamm ist eine weiche, schwarze, mayonnaiseartige Emulsion von Wasser,
anderen Verbrennungsnebenprodukten und Öl, die bei Motorbetrieb bei niedrigen
Temperaturen entsteht.

Smearing (Verwaschen)
Verwaschen bedeutet Verdecken oder Undeutlichmachen von
Oberflächenmerkmalen durch eine Wischbewegung.

“Smushed” ("Verwaschen")
"Verwaschen" bezeichnet einen Teil einer Bruchfläche, die soweit zerstört ist,
dass keine brauchbaren Informationen aus ihr entnommen werden können.

Soft spot (Weichfleck )


Bei einem wärmebehandelten Teil ist ein Weichfleck eine Stelle auf der
Oberfläche des Teils, deren Oberflächenhärte nicht die Mindestanforderung für
das Teil erreicht.

Solidification shrinkage (Erstarrungsschrumpfung)


Erstarrungsschrumpfung ist eine Schrumpfung, die auftritt, wenn sich erstarrtes
Metall bei der Abkühlung zusammenzieht.
Solidify (Erstarren)
Erstarren ist das Übergehen von einem flüssigen in einen festen Zustand.

SOS (SOS)
Engl. Abkürzung für "Scheduled Oil Sampling" (Planmäßige Öldiagnose).
Spall, Spalling Absplittern, Oberflächenausbrüche
Oberflächenausbrüche sind Rissbildung und Abblättern von Partikeln aus einer
Oberfläche.

Sparkly (Glitzern)
Eine glitzernde Bruchfläche hat viele Facetten, die einfallendes Licht
reflektieren.

Spatter (Spritzer)
Spritzer sind Metallpartikel, die vom Schweißlichtbogen weggeschleudert
werden. Spritzpartikel werden nicht Bestandteil der Schweißnaht.

Spun bearing (Durchgedrehtes Lager)


Ein durchgedrehtes Lager ist ein Lager, das zur Drehung in seiner Bohrung
gezwungen wurde, weil es an Bohrung oder Welle haftet.

Starry fracture (Sternförmiger Bruch)


Siehe Sternförmige Torsionswechselermüdung.

Starry reverse torsional fatigue (Sternförmige Torsionswechselermüdung)


Eine sternförmige Torsionswechselermüdung ist eine Art von Querbruch, bei der
eine Torsionswechsellast über Merkmale auf der Oberfläche des Teils (wie eine
Keilverzahnung) wirkt und eine Bruchfläche mit ausgeprägten radialen
Merkmalen von der Mitte der Oberfläche des Teils erzeugt, wodurch das Teil ein
sternförmiges Aussehen bekommt.

Steel (Stahl)
Stahl ist eine handelsübliche Legierung auf Eisenbasis, die bis zu 1,7 %
Kohlenstoff als wesentlichen Legierungsbestandteil enthält, unter geeigneten
Bedingungen schmiedbar ist und sich durch Schmiedbarkeit und niedrigerem
Kohlenstoffgehalt von Gusseisen unterscheidet.

Steelmaking (Stahlerzeugung)
Stahlerzeugung ist der Prozess des Raffinierens von Roheisen, direkt reduziertem
Eisen und Stahlschrott in Kohlenstoffstahl und verschiedene Stahllegierungen.

Stellite (Stellite)
Stellite ist eine Handelsbezeichnung für eine Reihe von Legierungen auf Kobalt-
Basis mit ausgezeichnetem Widerstand gegen thermischen, mechanischen und
chemischen Abbau.
Stick out (Freie Drahtlänge)
Beim Drahtschweißen ist die freie oder freistehende Drahtlänge die Länge Draht,
die aus der Düse der Schweißpistole herausragt.

Stiffness (Steifigkeit)
Steifigkeit ist eine Materialeigenschaft, die den Widerstand auf Durchbiegung
darstellt, z.B. lässt sich steiferes Material schwerer biegen.

Straightening (Richten)
Richten ist ein Biegeverfahren, das verwendet wird, um ein Verziehen durch die
Wärmebehandlung zu beseitigen, damit ein Teil den Zeichnungstoleranzen
entspricht.

Straightening crack (Richtriss)


Ein Richtriss ist ein Riss in einem Teil, der aus dem Versuch herrührt, ein
Verziehen durch die Wärmebehandlung eines Teils in einer Hydraulikpresse
rückgängig zu machen.

Strain (Dehnung)
Dehnung ist ein Maß der relativen Änderung der Größe oder Form eines Körpers.
"Relative (spezifische) Dehnung" ist die Änderung (Vergrößerung oder
Verringerung) einer Längenmaßeinheit. Sie wird normalerweise in Zoll pro Zoll
(in./in.) oder Millimeter pro Millimeter (mm/mm) ausgedrückt.

Strength (Festigkeit)
Festigkeit ist eine Materialeigenschaft, die den Widerstand eines Materials auf
Zug- und Schublasten misst.

Stress (Spannung)
Spannung ist die Intensität der intern verteilten Kräfte oder Kraftkomponenten,
die einer Änderung des Volumens oder der Form eines Materials, das von einer
externen Kraft beaufschlagt wird, einen Widerstand entgegensetzen. Spannung
wird als Kraft je Flächeneinheit ausgedrückt und berechnet sich auf der
Grundlage der ursprünglichen Abmessungen des Probenquerschnitts. Eine
Spannung kann entweder direkt (Zug- oder Druck) oder eine Schubspannung sein.

Stress concentration (Kerbwirkung)


Eine Kerbwirkung oder Spannungs- bzw. Beanspruchungskonzentration ist eine
Änderung der Kontur oder eine Störstelle, die zu einem örtlichen Anstieg der
Spannung in einem belasteten Teil führt. Typische Beispiele sind Nuten oder
Kerben mit scharfen Kanten, Gewinde, Hohlkehlen, Löcher usw. Auch
Spannungserhöher genannt.

Stress concentration factor (Kerbfaktor)


Der Kerbfaktor oder die Kerbeinflusszahl ist der Multiplikationsfaktor für
aufgebrachte Spannung, der das Vorhandensein einer strukturellen Störstelle, wie
z.B. ein Einstich oder ein Loch berücksichtigt. Dieser Faktor wird bestimmt,
indem das die größte Spannung im Bereich der Störstelle durch die
Nennspannung für den kompletten Querschnitt geteilt wird.

Stress concentrator (Spannungskonzentration)


Siehe Spannungserhöher.

Stress corrosion cracking, SCC (Spannungskorrosionsriss)


Ein Spannungskorrosionsriss (eng. Abkzg. SCC) ist ein Versagen durch
Rissbildung unter der gemeinsamen Wirkung von Korrosion und einer
Zugspannung, entweder extern (aufgebracht) oder intern (restlich). Bei durch
Korrosion reduzierten Querschnitten, die durch schnellen Bruch ausfallen spricht
man nicht von Spannungskorrosionsrissen. Spannungskorrosionsrisse findet mann
jedoch bei intergranulärer oder transkristalliner Korrosion, die eine Legierung
ohne externe Spannung oder Restspannung zersetzen können.

Stress raiser (Spannungserhöher)


Ein Spannungserhöher ist eine physikalische Unregelmäßigkeit, wie eine
Formänderung oder eine Störstelle, die einen örtlichen Spannungsanstieg im Teil
verursachen. Einige Beispiele für Spannungserhöher sind Nuten oder Kerben mit
scharfen Kanten, Gewinde, Hohlkehlen, Löcher usw.

Stress relief heat treatment (Entspannungsglühen)


Entspannungsglühen ist ein Wärmebehandlungsverfahren, bei dem ein Teil auf
eine geeignete Temperatur erwärmt wird, lang genug bei dieser Temperatur
gehalten wird, um die Restspannungen zu verringern und langsam genug
abgekühlt wird, um das Entstehen von neuen Restspannungen zu vermeiden.

Striation (Striation)
Striation ist eine mikroskopische Linie auf einer Ermüdungsbruchoberfläche, die
den Ort der Spitze des Ermüdungsrisses zu einem bestimmten Zeitpunkt zeigt. In
duktilen Metallen schreitet der Ermüdungsriss bei jeder Lastanwendung um eine
Striation weiter, vorausgesetzt die Last ist groß genug. Striationen dürfen nicht
mit Rastlinien verwechselt werden, die viel größer sind und anders gebildet
werden.

Stringer (Stringer)
Bei Schmiedematerialien ist ein Stringer eine lang gezogene Konfiguration von
Spurenelementen oder Fremdkörpern, die in Bearbeitungsrichtung ausgerichtet
sind. Der Ausdruck bezeichnet häufig lang gezogene Oxid- oder
Sulfideinlagerungen im Stahl.

Stripped thread (Ausgerissene Gewinde)


Ausgerissene Gewinde sind Innen- oder Außengewinde, die durch eine
Scherüberlastung entfernt wurden.
Surface asperity (Oberflächenrauheit)
Eine Oberflächenrauheit (manchmal auch Asperität genannt) sind kleine
Überstände auf der Teileoberfläche, die Rauheit der Teileoberfläche.

Surface crack (Oberflächenriss)


Ein Oberflächenriss ist ein lang gezogener Spalt oder eine lang gezogene Öffnung
auf der Teileoberfläche.

Surface hardened (Oberflächengehärtet)


Ein oberflächengehärtetes Teil wurde einer Wärmebehandlung unterzogen, um
die Härte an der Oberfläche des Teils zu erhöhen, wobei das Kernmaterial eine
etwas niedrigere Härte beibehält.

Surface oxide (Oberflächenoxid)


Ein Oberflächenoxid ist eine Oxidschicht auf der Oberfläche eines Teils, die aus
dem Metall im Teil und Sauerstoff besteht.

Surface scale (Oberflächenzunder)


Siehe Oberflächenoxid.

Surface texture (Oberflächenstruktur)


Die Oberflächenstruktur ist die sicht- oder fühlbare Oberflächeneigenschaft und
das Aussehen der Oberfläche eines Teils.

Supersaturated (Übersättigt)
Eine übersättigte Lösung ist eine metastabile Lösung, in der das gelöste Material
die Menge übersteigt, die das Lösemittel im normalen Gleichgewicht bei der
herrschenden Temperatur und unter den herrschenden Bedingungen aufnehmen
kann.

Swirl pattern (Wirbelmuster)


Das Wirbelmuster ist im Zusammenhang mit Teilen, die im
Schwungradreibschweiß- oder Reibschweißverfahren verschweißt wurden, das
verwirbelte Aussehen einer Schweißungsoberfläche, bei der die Temperatur nicht
hoch genug war, um die Schweißnaht fertigzustellen.

-T-
Tap (Abstich)
Beim Gießen bedeutet Abstechen das Umgießen von geschmolzenem Metall von
einem Behälter in einen anderen, wie z.B. vom Ofen in eine Pfanne oder von
einer Pfanne in eine Form.
Taper (Verjüngung)
Eine Verjüngung ist eine allmähliche Verringerung der Dicke, des Durchmessers
oder der Breite bei einem lang gezogenen Objekt.

Tear ridges (Rissgrat)


Rissgrate sind abwechselnd hohe und niedrige Bereiche in Form von
konzentrischen Graten bei einer Verformungsbruchfläche, die aufgrund der
Verformung der Metallkristalle vor dem Bruch entstehen.

Temper color (Anlassfarbe)


Die Anlassfarbe ist die Oberflächenverfärbung bei Metallen aufgrund von
Erwärmung an der Luft. Die Farbe gibt grob die Temperatur an, auf die das
Metall erhitzt wurde.

Temper, tempering (Vergüten, Anlassen)


Anlassen ist ein Wärmebehandlungsverfahren, bei dem ein abgeschrecktes
Stahlteil in einem Ofen auf eine vorgegebene Temperatur unter der unteren
kritischen Temperatur erwärmt und dann anschließend mit einer gewünschten
Geschwindigkeit abgekühlt wird. Im Allgemeinen bezieht sich Anlassen auf das
Erwärmen eines Metalls auf eine bestimmte Temperatur, um bestimmte
Materialeigenschaften zu erreichen.

Tensile fatigue (Dauerzugermüdung)


Eine Dauerzugermüdung ist ein Ermüdungsbruch eines Teils aufgrund
wiederholter (zyklischer) Aufbringung von Zugbeanspruchung.

Tension (Zug)
Zug ist eine Kraft oder Last, die eine Dehnung verursacht.
Tension load (Zugbelastung)
Siehe Zug

Tensile strength (Zugfestigkeit)


Bei der Zug[festigkeits]prüfung ist die Zugfestigkeit die maximalen Last bezogen
auf den Ausgangsquerschnitt eines Probekörpers.

Thermal cracks (Warmrisse)


Warmrisse sind Risse in einem Teil, die aufgrund plötzlicher, ungleichmäßiger
Änderung der Temperatur des Teils entstehen.

Thermal fatigue (Wärmeermüdung)


Wärmeermüdung ist ein Bruch, der aufgrund von Temperaturgradienten entsteht,
die sich über der Zeit derart verändern, dass zyklische Spannungen in der Struktur
entstehen.
Thermal fatigue cracks (Wärmeermüdungsrisse)
Wärmeermüdungsrisse sind Risse, die sich auf der Oberfläche eines Teils
aufgrund wiederholter, schneller Heiz- und Kühlzyklen entwickeln.

Thermal shock (Wärmestoß)


Ein Wärmestoß oder Wärmeschock ist die plötzliche Entwicklung eines steilen
Temperaturgradienten mit den sich daraus ergebenden hohen Spannungen
innerhalb einer Struktur.

Thermal stresses (Wärmebeanspruchungen)


Wärmebeanspruchungen sind Beanspruchungen im Metall aufgrund
ungleichmäßiger Temperaturverteilung.

Three body wear (Dreikörperverschleiß)


Dreikörperverschleiß ist eine Art von Abriebverschleiß, bei dem ein dritter
Körper zwischen zwei andere gerät und einen Abriebschaden an den beiden
Körpern auslöst, wie z.B. ein großes Partikel zwischen Kurbelwelle und
Motorlager.

Through harden (Durchhärten)


Durchhärtung ist ein Wärmebehandlungsverfahren, bei dem ein Teil so gehärtet
wird, dass die Härte des Metalls im Wesentlichen über den gesamten Querschnitt
des Teils konstant ist.

Time line (Zeitschiene)


Eine Zeitschiene ist eine Abbildung, die die Folge von signifikanten Ereignissen
bei einem Versagen aufzeigt.

Tin flash (Zinnschutzschicht)


Die Zinnschutzschicht ist eine sehr dünne Zinnschicht auf der Außenfläche von
Motorlagern zum Schutz gegen Korrosion vor Einbau der Lager.

Tool steel (Werkzeugstahl)


Werkzeugstähle sind eine Gruppe von Stählen, die normalerweise hohe
Kohlenstoff- und Legierungsanteile aufweisen und durch einen hohen Härtegrad
und hohe Verschleißfestigkeit gekennzeichnet sind. Manchmal weisen diese
Stähle auch Festigkeit und Widerstand gegen Erweichen bei erhöhter Temperatur
auf. Diese Stähle werden oft zur Herstellung von Werkzeugen für Schneiden,
Formen und Umformen von Materialien verwendet.

Torsion (Torsion)
Torsion ist eine Verwindung, die auf wellenartige oder zylindrische Bauelemente
ausgeübt wird. Das Verwinden kann entweder bidirektional (vor und zurück) oder
unidirektional (in eine Richtung) sein.
Torsional deformation (Torsionsverformung)
Torsionsverformung ist die Änderung der Form eines Teils, die nach dem
Entfernen der Torsionsbelastung am Teil dauerhaft zurückbleibt.

Torsional fatigue (Dauerdrehwechselfestigkeit )


Dauerdrehwechselfestigkeit ist ein Ermüdungsbruch aufgrund von wiederholter
(zyklischer) Torsionsbelastung eines Teils.

Torsional load (Torsionsbelastung)


Eine Torsionsbelastung ist die Kraft, die auftritt, wenn eine Last ein Teil
verwindet.

Torsional shear fracture (Verdreh-Schiebungsbruch)


Ein Verdreh-Schiebungsbruch ist eine Art von duktilem Schiebungsbruch, der
unter Torsionsbelastung auftreten kann.

Torsional shear stress (Torsionsscherspannung)


Torsionsscherspannung ist die Spannung, die sich in eine Ebene rechtwinklig zur
Achse in einem zylindrischen Teil bildet, das einer Torsionsbelastung ausgesetzt
ist.

Toughness (Zähigkeit)
Zähigkeit ist die Fähigkeit eines Materials Energie zu absorbieren (insbesondere
bei hohen Belastungsraten) und sich vor einer Rissbildung plastisch verformen.

Transgranular (Transkristallin)
Transkristallin bedeutet durch oder quer durch Kristalle oder Körner zu reißen.
Auch intergranular / interkristallin oder transkristallin genannt.

Transgranular fracture (Transkristalliner Bruch)


Ein transkristalliner Bruch ist ein Bruch, der sich innerhalb der Metallkörner
entlang spezifischer Kristallebenen ausbreitet. Siehe auch Spaltflächiger Bruch.

Transverse (direction) (Quer (Richtung))


Die Querrichtung - auch diagonal oder transversal genannt - ist normalerweise
eine Richtung oder Ebene rechtwinklig zur Bearbeitungsrichtung.

Transverse rupture (Biegebruch)


Ein Biegebruch ist Verformungsbruch der rechtwinklig zur Längsachse eines
Teils verläuft.

Transverse rupture strength (Biegebruchfestigkeit)


Die Biegebruchfestigkeit ist die aus der Biegegleichung ermittelte Spannung, die
erforderlich ist, um einen Probekörper zu brechen. Ein Beispiel ist ein einfacher
Balken, der in der Nähe seiner Enden abgestützt wird und mittig zwischen den
Stützen belastet wird.
Transverse shear fracture (Querscherungsbruch)
Ein Querscherungsbruch ist ein duktiler Schiebungsbruch, der in einer
Querscherebene stattfindet.

Transverse shear plane (Querscherebene)


Die Querscherebene ist die Ebene, die rechtwinklig zur Längsachse eines Teil ist,
in der ein duktiler Schiebungsbruch unter Torsionsbelastung auftreten kann.

Transverse torsional shear (Quertorsionsscherung)


Quertorsionsscherung ist ein Schiebungsbruch, der aufgrund von
Torsionsbelastung auftritt, z.B. Verwinden und Abreißen eines Schraubenkopfs.

Tribology (Tribologie)
Tribologie ist die Reibungs- und Schmierungskunde bei der Auslegung von
Kontaktflächen, die sich relativ zueinander bewegen.

Tuliping (Tuliping)
Engl. Begriff für eine Ventilschadensart, siehe Wölben.

Two body wear (Zweikörperverschleiß)


Zweikörperverschleiß ist eine Art von Abriebverschleiß, bei dem ein Körper
direkt einen anderen verschleißt, wie z.B. eine harte Feile an einem Stück Metall.

-U-
Ultrasonic (Ultraschall)
Ultraschall ist eine Frequenz, die das menschliche Hörvermögen überscheitet,
dessen Höchstgrenze bei etwa 20.000 Hertz liegt.

Ultrasonic inspection (Ultraschallprüfung)


Die Ultraschallprüfung ist eine Prüftechnik, die Ultraschallwellen verwendet, um
die internen Qualitätseigenschaften zu bewerten oder die Wandstärke von Teilen
zu messen.

Ultimate strength (Bruchfestigkeit)


Die Bruchfestigkeit eines Materials ist die maximale Spannung (Zug, Druck oder
Schub), die ein Material ohne Bruch verkraften kann. Sie wird durch Dividieren
der maximalen Last durch den Ausgangsquerschnitt des Prüfkörpers berechnet.

Unit cell (Elementarzelle)


Eine Elementarzelle ist die kleinste Atomanordnung, die sich innerhalb der
Metallkörner wiederholt. Die Konfiguration der Elementarzelle hängt vom Metall
ab. Die häufigsten Elementarzellen sind kubisch, kubisch-raumzentriert, kubisch-
flächenzentriert, hexagonal und tetragonal.
Upper critical temperature (Obere kritische Temperatur)
Die obere kritische Temperatur bei einer bestimmten Stahlzusammensetzung ist
die Temperatur, bei der die Austenit-Phasenänderung beginnt oder endet (für eine
spezifische Heiz- und Kühlgeschwindigkeit).

-V-
Varnish (Glasur)
Eine Glasur ist eine feste, schimmernde Ablagerungsschicht, die sich aufgrund
von Öloxidationsprodukten bildet, die bei Motorbetrieb bei hohen Temperaturen
entstehen. Glasurablagerungen können sich auch auf anderen Teilen bilden, Z.B.
im Einspritzsystem, wo Oxidationsprodukte aus dem Öl, dem Kraftstoff oder
beidem Harzrückstände bilden. Diese Harzrückstände legen sich üblicherweise in
den Einspritzventilen als Glasur ab.

Vent (Abzug)
Ein Abzug ist ein Durchgang in einer Sandform, durch den heiße Gase
ausströmen können, die entstehen, wenn eine Gussform gefüllt und dann das
Gussstück abgekühlt wird.

Viscosity (Viskosität)
Viskosität ist die Eigenschaft eines Strömungswiderstands in einer Flüssigkeit
oder einem Semifluid.

Visual examination (Sichtkontrolle)


Eine Sichtkontrolle ist ein Verfahren, bei dem ausgefallene Teile optisch
untersucht werden, um Tatsachen festzustellen (auch Anhaltspunkte genannt), die
die Art des Bruchs oder des Verschleißes identifizieren, die zum Versagen des
Teils geführt haben.

-W-
Water quench (In Wasser abschrecken)
Wasser-Abschrecken ist das schnelle Kühlen eines heißen Metallteils in einem
Wasserbad.

Weakest link (Schwächstes Glied)


Das schwächste Glied ist der Bereich eines Teils, der die höchste Last trägt oder
der einen ungewöhnlichen oder anormalen Spannungserhöher enthält.
Wear (Verschleiß)
Verschleiß oder Abnutzung ist die Beschädigung einer festen Oberfläche, die
normalerweise mit einem Materialverlust einhergeht und die von der relativen
Bewegung zwischen der Oberfläche und einer Kontaktfläche oder Substanz
verursacht wird.

Wear environment (Verschleißumfeld)


Das Verschleißumfeld ist die Summe der Zustände, die eine bestimmte Art von
Verschleiß fördern.

Wear resistance (Verschleißfestigkeit)


Verschleißfestigkeit ist die Fähigkeit einer Beschädigung aufgrund von Abrieb,
Schleifen oder Reiben zu widerstehen.

Weld (Schweißen)
Schweißen ist ein Verfahren zum Binden (von metallischen Teilen) durch
Aufheizen, sodass das Metall schmilzt und zusammenfließt, oder durch Hämmern
oder Komprimieren mit oder ohne vorherige Erhitzung.

Weldment (Schweißkonstruktion )
Eine Schweißkonstruktion ist eine Baugruppe, deren Einzelteile durch Schweißen
verbunden wurden.

Weld metal (Schweißmetall)


Schweißmetall ist die Elektrode und das Grundmaterial, das während des
Schweißvorgangs geschmolzen ist. Zusammen bilden sie die Schweißnaht.

Welded fabrication (Geschweißte Konstruktion)


Siehe Schweißkonstruktion.

Widefield stereomicroscope (Weitfeldstereomikroskop )


Ein Weitfeldstereomikroskop ist ein Binokularmikroskop (zwei Okulare), das
dafür ausgelegt ist, die Oberflächen von Teilen mithilfe von reflektiertem Licht zu
beobachten.

Woody (Holzfaserartig)
Eine Holzfaserbruchflächen is uneben und dunkel und hat ein faserartiges
Aussehen.

Woody ductile fracture (Holzfaser-Verformungsbruch)


Ein Holzfaser-Verformungsbruch ist eine Art Verformungsbruch, der entlang von
Fließlinien in einem Teil auftritt. Er führt zu einer unebenen, holzfaserartigen
Oberflächenstruktur, wobei der Faserverlauf deutlich sichtbar freiliegt.
Woody fracture (Holzfaserbruch)
Ein Holzfaserbruch ist eine Art von Verformungsbruch, der auftritt, wenn eine
Last derart auf ein Teil ausgeübt wird, dass der Bruch entlang der natürlichen
Faserverlauflinien im Teil auftreten kann.

Work hardening (Kaltverfestigung)


Die Kaltverfestigung ist ein Anstieg in der Härte und Festigkeit, der durch
plastische Verformung von Metall bei Temperaturen unten dem
Rekristallisierungsbereich verursacht wird.

Wrought (Geschmiedet)
Geschmiedet ist eine Bezeichnung für ein Material, das durch Erhitzung und
plastische Umformung geformt wurde.

Wrought metal (Geschmiedetes Metall)


Ein geschmiedetes Metall ist ein Metall, das durch Erhitzen und mechanische
Umformung in Verfahren wie Walzen, Schmieden, Fließpressen oder Ziehen
geformt wurde.

Wrought steel (Schmiedestahl)


Schmiedestahl ist ein Stahl, dem eine Form aufgezwungen wurde, die durch
Erhitzung und plastische Umformung entstanden ist.

-X-
(leer)

-Y-
Yielding (Nachgiebigkeit )
Nachgiebigkeit ist eine Änderung der Form, die der Nachweis für plastische
Umformung in strukturellen Materialien ist.

Yield point (Fließgrenze)


Die Fließgrenze ist die erste Spannungsstufe beim Belasten eines Materials. Sie
liegt normalerweise unterhalb der maximal erreichbaren Spannung, bei der ein
Anstieg der Dehnung ohne Anstieg der Spannung auftritt.

Yield strength (Streckgrenze)


Die Streckgrenze ist die Spannung, bei der ein Material eine vorgegebene
Abweichung von der Proportionalität von Spannung und Dehnung zeigt. Die
angegebene Abweichung ist normalerweise 0,2 % für die meisten Metalle.
Young's modulus (Youngscher Modul)
Siehe Elastizitätsmodul.

-Z- -Z-
Zyyglo (Zyglo)
Zyglo ist eine Handelsbezeichnung für eine Art von zerstörungsfreier Prüfung mit
flüssigem Eindringmittel, bei der das Testobjekt oder -material mit einer
sichtbaren oder fluoreszierenden Färblösung bestrichen wird. Die überschüssige
Färblösung wird von der Oberfläche entfernt und dann eine Entwicklerlösung
aufgetragen. Die Entwicklungslösung wirkt wie ein Haftpulver und zieht
Eindringmittel aus den Störstellen, die zur Oberfläche hin offen sind. Bei
sichtbaren Farbstoffen macht der deutliche Farbkontrast zwischen dem
Eindringmittel und dem Entwickler das "Ausbluten" leicht sichtbar. Bei
Fluoreszenz-Farbstoffen wird eine UV-Lampe verwendet, um das "Ausbluten"
zum fluoreszieren zu bringen. Dadurch können die Störstellen leicht erkannt
werden.

-#- -#-
45° tensile fracture (45°-Zugspannungsbruch)
Ein 45°-Zugspannungsbruch ist ein Bruch in einer 45°-Ebene in einem Teil
aufgrund von Torsionsbelastung.