Sie sind auf Seite 1von 64

5XL-F8199-G3.

qxd 19/09/2005 16:29 Página 1

BEDIENUNGSANLEITUNG

YP125E
YP180E
5XL-F8199-G3
5XL-F8199-G3.qxd 19/09/2005 16:29 Página 2
5XL-F8199-G3.qxd 19/09/2005 16:29 Página 3

VORWORT
GAU10110

Willkommen in der Motorradwelt von Yamaha!


Sie besitzen nun eine YP125E/YP180E, die mit jahrzehntelanger Erfahrung sowie neuester Yamaha-Technologie ent-
wickelt und gebaut wurde. Daraus resultiert ein hohes Maß an Qualität und die sprichwörtliche Yamaha-Zuverlässigkeit.
Damit Sie alle Vorzüge dieser YP125E/YP180E nutzen können, lesen Sie bitte diese Bedienungsanleitung sorgfältig
durch. Denn diese Bedienungsanleitung informiert Sie nicht nur, wie Sie den Roller am besten bedienen, inspizieren und
warten, sondern auch wie Sie sich und ggf. Ihren Beifahrer vor Unfällen schützen.
Wenn Sie die vielen Tips der Bedienungsanleitung nutzen, garantieren wir den bestmöglichen Werterhalt dieses Moto-
rrollers. Sollten Sie darüber hinaus noch weitere Fragen haben, wenden Sie sich an die nächste Yamaha-Fachwerkstatt
Ihres Vertrauens.
Allzeit gute Fahrt wünscht Ihnen das Yamaha-Team! Und denken Sie stets daran, Sicherheit geht vor!
5XL-F8199-G3.qxd 19/09/2005 16:29 Página 4

KENNZEICHNUNG WICHTIGER HINWEISE


GAU34110

Besonders wichtige Informationen sind in der Anleitung folgendermaßen gekennzeichnet:

t Das Ausrufezeichen bedeutet GEFAHR! SEIEN SIE WACHSAM ES GEHT UM IHRE


SICHERHEIT!

s WARNUNG Ein Mißachten dieser WARNUNG-Hinweise könnte Fahrer, Mechaniker und andere
Personen in ernsthafte Verletzungs- oder Lebensgefahr bringen.

ACHTUNG Das Zeichen ACHTUNG bedeutet, daß besondere Vorsichtsmaßnahmen getroffen


werden müssen, um eine Beschädigung des Motorrollers zu vermeiden.
HINWEIS: Ein HINWEIS gibt Zusatzinformationen, um bestimmte Vorgänge oder Arbeiten zu
vereinfachen.
HINWEIS:
● Die Anleitung ist ein permanenter Bestandteil des Motorrollers und sollte daher beim eventuellen Weiterverkauf an
den neuen Eigentümer übergeben werden.
● Yamaha ist beständig um Fortschritte in Design und Qualität der Produkte bemüht. Daher könnten zwischen Ihrem
Motorroller und dieser Anleitung kleine Abweichungen auftreten, obwohl diese Anleitung die neuesten Produktin-
formationen enthält, die bis zur Veröffentlichung erhältlich waren. Richten Sie Fragen zu dieser Anleitung bitte an
Ihre Yamaha-Fachwerkstatt.

GWA12410

s WARNUNG
DIESE ANLEITUNG UNBEDINGT VOR DER INBETRIEBNAHME DES MOTORROLLERS AUFMERKSAM UND
VOLLSTÄNDIG DURCHLESEN.
5XL-F8199-G3.qxd 19/09/2005 16:29 Página 5

IMPORTANT MANUAL INFORMATION

GAUS1171

YP125/YP180
BEDIENUNGSANLEITUNG
©2005 YAMAHA MOTOR ESPAÑA S.A.
1. Auflage, september 2005
Alle Rechte vorbehalten.
Nachdruck, Vervielfältigung und
Verbreitung, auch auszugsweise,
ist ohne schriftliche Genehmigung von
YAMAHA MOTOR ESPAÑA S.A.
nicht gestattet.
Gedruckt in Spanien.
5XL-F8199-G3.qxd 19/09/2005 16:29 Página 6

INHALT
SICHERHEITSINFORMATIONEN.......1-1 WICHTIGE FAHR- UND Bowdenzüge prüfen und
BEDIENUNGSHINWEISE....................5-1 schmieren ....................................6-16
FAHRZEUGBESCHREIBUNG.............2-1 Anlassen (kalter Motor).....................5-1 Haupt- und Seitenständer prüfen
Linke Seitenansicht...........................2-1 Anfahren............................................5-2 und schmieren.............................6-17
Rechte Seitenansicht........................2-2 Beschleunigen und Verlangsamen ...5-2 Teleskopgabel prüfen .....................6-17
Bedienungselemente und Bremsen............................................5-2 Lenkung prüfen...............................6-17
Instrumente ...................................2-3 Einfahrvorschriften............................5-3 Radlager prüfen ..............................6-18
Parken...............................................5-3 Batterie ...........................................6-18
ARMATUREN, Sicherung wechseln .......................6-20
BEDIENUNGSELEMENTE UND REGELMÄSSIGE WARTUNG UND Scheinwerferlampe oder
DEREN FUNKTION .............................3-1 KLEINERE REPARATUREN ...............6-1 Blinkerlampe vorn auswechseln ...6-20
Zündschloß .......................................3-1 Bordwerkzeug...................................6-1 Kennzeichenleuchten-Lampe
Kontrolleuchten.................................3-1 Wartungsintervalle und auswechseln................................6-21
Tachometer .......................................3-3 Schmierdienst................................6-2 Ersetzen der Rücklicht-/
Batteriespannungs-/Tankanzeige .....3-4 Verkleidungsteile und Abdeckungen Bremslichtlampe oder einer
Diebstahlanlage (Sonderzubehör).....3-4 abnehmen und montieren .............6-5 Lampe des hinteren Blinkers.......6-22
Uhr ....................................................3-4 Zündkerze prüfen..............................6-6 Fehlersuche ....................................6-22
Lenkerarmaturen...............................3-5 Motoröl .............................................6-7 Fehlersuchdiagramm ......................6-23
Handbremshebel (Vorderradbremse)3-6 Achsantriebsöl ..................................6-9
Handbremshebel (Hinterradbremse).3-6 Kühlflüssigkeit.................................6-10 PFLEGE UND STILLEGUNG DES
Tankverschluß ...................................3-6 Luftfilter und Luftfiltereinsätze des MOTORROLLERS...............................7-1
Kraftstoff ...........................................3-7 Keilriemengehäuses ....................6-11 Pflege................................................7-1
Sitzbank ............................................3-7 Vergaser einstellen..........................6-12 Abstellen ...........................................7-3
Ablagefach........................................3-8 Gaszugspiel kontrollieren ...............6-12
Federbeine einstellen........................3-8 Reifen..............................................6-13 TECHNISCHE DATEN.........................8-1
Seitenständer....................................3-9 Handbremshebel-Spiel einstellen...6-15
Seitenständerschalter prüfen..........3-10 Scheibenbremsbeläge des Vorder- KUNDENINFORMATION ....................9-1
und Hinterrads prüfen .................6-15 Identifizierungsnummern......................9-1
ROUTINEKONTROLLE VOR Bremsflüssigkeitsstand prüfen .......6-15
FAHRTBEGINN....................................4-1 Bremsflüssigkeit wechseln .............6-16
Routinekontrolle vor Fahrtbeginn .....4-1
5XL-F8199-G3.qxd 19/09/2005 16:29 Página 7

SICHERHEITSINFORMATIONEN t
GAU10260
NISCHER UMSTÄNDE ERFOR- walten lassen, da Motorrolle-
MOTORROLLER SIND EINSPURIGE DERLICH IST. runfälle an Kreuzungen am
FAHRZEUGE. SICHERER EINSATZ häufigsten auftreten. 1
UND BETRIEB HÄNGEN VON DEN Sicheres Fahren • Fahren Sie so, daß andere
RICHTIGEN FAHRTECHNIKEN, ● Immer Überprüfungen vor der Autofahrer Sie sehen können.
SOWIE VON DER GESCHICKLICH- Fahrt durchführen. Sorgfältige Vermeiden Sie es im toten Win-
KEIT DES FAHRERS AB. JEDER FAH- Überprüfungen können dabei kel eines Autofahrers zu fah-
RER SOLLTE DIE FOLGENDEN helfen einen Unfall zu vermeiden. ren.
ERFORDERNISSE KENNEN, BEVOR ● Dieser Motorroller ist für den ● In vielen Unfällen sind unerfahre-
ER DIESEN MOTORROLLER FÄHRT. Transport von einem Fahrer und ne Fahrer involviert. Tatsächlich
ER ODER SIE SOLLTE: einem Beifahrer ausgelegt. haben viele Fahrer, die an einem
● GRÜNDLICHE ANLEITUNG VON ● Die vorwiegende Ursache für Unfall beteiligt waren, nicht ein-
KOMPETENTER STELLE ÜBER Auto/Motorroller-Unfälle ist ein mal einen gültigen Motorradfüh-
ALLE ASPEKTE DES FAHRENS Versagen von Autofahrern Moto- rerschein gehabt.
MIT EINEM MOTORROLLER rroller im Verkehr zu erkennen • Stellen Sie sicher, daß Sie qua-
ERHALTEN. und mit einzubeziehen. Viele lifiziert sind einen Motorroller
● DIE WARNUNGEN UND WAR- Unfälle wurden von Autofahrern zu fahren, und daß Sie Ihren
TUNGSERFORDERNISSE ENTS- verursacht, die den Motorroller Motorroller nur an andere qua-
PRECHEND DEM BENUTZER- nicht gesehen haben. Sich selbst lifizierte Fahrer ausleihen.
HANDBUCH BEACHTEN. auffallend zu Erkennen zu geben • Kennen Sie Ihre Fähigkeiten
● QUALIFIZIERTE AUSBILDUNG scheint eine effektive Methode zu und Grenzen. Wenn Sie inner-
IN SICHEREN UND RICHTIGEN sein, diese Art von Unfällen zu halb Ihrer Grenzen fahren, kann
FAHRTECHNIKEN ERHALTEN. reduzieren. dies dazu beitragen einen
● PROFESSIONELLE TECHNIS- Deshalb: Unfall zu vermeiden.
CHE WARTUNG DURCHFÜH- • Tragen Sie eine Jacke mit auf- • Wir empfehlen Ihnen, daß Sie
REN LASSEN, ENTSPRECHEND fallenden Farben. das Fahren mit Ihrem Motorro-
DEN HINWEISEN IN DER BEDIE- • Wenn Sie sich einer Kreuzung ller solange in Bereichen üben,
NUNGSANLEITUNG UND/ODER nähern oder wenn Sie sie über- in denen kein Verkehr ist, bis
FALLS DIES WEGEN MECHA- queren, besondere Vorsicht Sie mit dem Motorroller und
1-1
5XL-F8199-G3.qxd 19/09/2005 16:29 Página 8

t SICHERHEITSINFORMATIONEN
allen seinen Kontrollvorrichtun- brett halten, um Kontrolle über ● Tragen Sie ein Visier oder eine
gen gründlich vertraut sind. den Motorroller aufrecht erhal- Schutzbrille. Kommt Wind in Ihre
● Viele Unfälle wurden durch Fehler ten zu können. ungeschützten Augen könnte
1 des Motorrollerfahrers verur- • Der Mitfahrer sollte sich immer dies Ihre Sicht beeinträchtigen
sacht. Ein typischer Fehler des mit beiden Händen am Fahrer, und so könnten Sie eine Gefahr
Fahrers ist es in einer Biegung am Sitzgurt oder am Haltegriff, verspätet erkennen.
auf grund ZU HOHER GESCH- falls vorhanden, festhalten und ● Eine Jacke, feste Schuhe, Hosen,
WINDIGKEIT zu weit auszusche- beide Füße auf den Fußrasten Handschuhe usw. helfen dabei
ren oder Kurven zu schneiden halten. Abschürfungen oder Risswunden
(ungenügender Neigungswinkel • Niemals Mitfahrer mitnehmen, zu verhindern oder zu vermin-
im Verhältnis zur Geschwindig- welche nicht bequem beide dern.
keit). Füße auf den Fußrasten halten ● Tragen Sie niemals lose sitzende
• Halten Sie sich immer an die können. Kleidung, da sie sich in den Len-
Geschwindigkeitsbegrenzun- ● Niemals unter dem Einfluß von kungshebeln oder Rädern ver-
gen und fahren Sie niemals Alkohol oder anderen Drogen fangen könnte und Verletzung
schneller als durch Straßen - oder Medikamenten fahren. oder ein Unfall könnte die Folge
und Verkehrsbedingungen ● Dieser Motorroller ist ausschließ- sein.
gerechtfertigt ist. lich auf Straßenbenutzung aus- ● Den Motor oder die Auspuffanla-
• Bevor Sie abbiegen oder die gelegt. Es ist nicht für Gelände- ge niemals während oder direkt
Fahrbahnen wechseln, immer fahrten geeignet. nach dem Betrieb berühren. Sie
blinken. Stellen Sie sicher, daß Schutzkleidung werden sehr heiß und können
andere Verkehrsteilnehmer Sie Bei Motorrollerunfällen sind Kopfver- Verbrennungen verursachen. Tra-
sehen können. letzungen die häufigste Ursache von gen Sie immer Schutzkleidung,
● Die Haltung des Fahrers und Mit- Todesfällen. Die Benutzung eines die Ihre Beine, Knöchel und Füße
fahrers ist für eine gute Kontrolle Schutzhelms ist der absolut wichtigs- abdeckt.
wichtig. te Faktor, um Kopfverletzungen zu ● Mitfahrer sollten diese Vorsichts-
• Der Fahrer sollte während der verhindern oder zu reduzieren. maßnahmen ebenfalls beachten.
Fahrt beide Hände am Lenker ● Tragen Sie immer einen sicher-
und beide Füße auf dem Tritt- heitsgeprüften Helm.
1-2
5XL-F8199-G3.qxd 19/09/2005 16:29 Página 9

SICHERHEITSINFORMATIONEN t
Modifikationen Beladen Solche Gegenstände können ins-
Modifikationen, die an diesem Moto- Das Gesamtgewicht von Fahrer, Mit- tabilen Umgang oder langsame
rroller vorgenommen und nicht von fahrer, Zubehör und Gepäck darf die Lenkerreaktion bewirken.
Yamaha genehmigt worden sind, oder Höchstzuladungsgrenze von 183 kg Zubehör 1
die Entfernung von Originalausstat- (403,5 lb) nicht überschreiten. Inner- Original Yamaha-Zubehörteile wurden
tung, können den Motorroller zur halb dieser Gewichtsbegrenzung ist speziell zur Verwendung an diesem
Benutzung unsicher machen und Folgendes zu beachten: Motorroller entwickelt. Da Yamaha
ernsthafte Körperverletzung nach ● Das Gewicht von Gepäck und nicht alles andere Zubehör, das erhäl-
sich ziehen. Modifikationen können Zubehör sollte so niedrig und tlich sein könnte, testen kann, sind
auch Ihren Motorroller zur Benutzung nahe wie möglich am Motorroller Sie selbst verantwortlich für die richti-
illegal machen. gehalten werden. Stellen Sie ge Auswahl, die Installation und Ver-
Beladung und Zubehör sicher, daß das Gewicht so wendung von Zubehör, das nicht von
Hinzufügen von Zubehör oder gleichmäßig wie möglich auf bei- Yamaha hergestellt worden ist. Bei
Gepäck, kann die Stabilität und die den Seiten des Motorrollers ver- der Auswahl und dem Einbau von
Verhaltenscharakteristik Ihres Moto- teilt wird, um Ungleichgewicht Zubehör äußerste Vorsicht walten las-
rrollers beeinflussen, falls die oder Instabilität auf ein Mindest- sen.
Gewichtsverteilung des Motorrollers maß zu halten. Halten Sie sich an die folgenden Rich-
verändert wird. Um die Möglichkeit ● Sich verlagernde Gewichte, kön- tlinien, sowie an die unter “Beladung”
eines Unfalls zu vermeiden, gehen Sie nen ein plötzliches Ungleichge- aufgeführten Punkte, wenn Sie
mit Gepäck oder Zubehör, das Sie wicht schaffen. Sicherstellen, Zubehörteile anbringen.
Ihrem Motorroller hinzufügen, äußerst daß Zubehör und Gepäck sicher ● Installieren Sie niemals Zubehör,
vorsichtig um. Mit besonderer am Motorroller befestigt ist, oder transportieren Sie niemals
Umsicht fahren, wenn Ihr Motorroller bevor Sie losfahren. Zubehör- Gepäck, das die Leistung Ihres
zusätzlich beladen oder Zubehör hin- und Gepäckhalterungen häufig Motorrollers einschränken würde.
zugefügt ist. Im Folgenden einige all- kontrollieren. Das Zubehör vor Benutzung
gemeine Richtlinien für das Beladen ● Niemals große oder schwere sorgfältig daraufhin inspizieren,
oder Hinzufügen von Zubehör an Gegenstände am Lenker, an der daß es in keiner Weise die Boden-
Ihren Motorroller: Teleskopgabel oder an der Vor- freiheit oder den Wendekreis
derradabdeckung befestigen. einschränkt, den Federungs- oder
1-3
5XL-F8199-G3.qxd 19/09/2005 16:29 Página 10

t SICHERHEITSINFORMATIONEN
Lenkungsweg begrenzt, die • Bestimmte Zubehörteile können ● Den Motor unter keinen Umstän-
Bedienung der Kontrollvorrichtun- den Fahrer aus seiner normalen den in geschlossenen Räumen
gen behindert oder Lichter oder Fahrposition verdrängen. Diese anlassen oder laufen lassen.
1 Reflektoren verdeckt. inkorrekte Fahrposition Auspuffgase sind giftig und wenn
• Zubehör, das am Lenker oder im beschränkt die Bewegungs- sie eingeatmet werden, können
Bereich der Teleskopgabel freiheit und Kontrollfähigkeit des sie innerhalb kürzester Zeit zu
angebracht wird, kann Instabi- Fahrers, deshalb werden solche Bewußtlosigkeit und zum Tod
lität schaffen, aufgrund falscher Zubehörteile nicht empfohlen. führen. Lassen Sie den Motor
Gewichtsverteilung oder aerody- ● Beim Anbringen elektrischer ausschließlich in Bereichen mit
namischer Veränderungen. Wird Zubehörteile mit großer Umsicht ausreichender Belüftung laufen.
Zubehör am Lenker oder im vorgehen. Übersteigen elektris- ● Bevor Sie den Motorroller unbe-
Bereich der Teleskopgabel che Zubehörteile die Kapazität aufsichtigt zurücklassen, immer
angebracht, muß dieses so des elektrischen Systems des den Motor abstellen und den
leicht wie möglich sein und auf Motorrollers, könnte es zu einem Zündschlüssel vom Zündschloß
ein Minimum gehalten werden. Stromausfall kommen und eine abziehen. Beim Parken des
• Sperrige oder große Zubehör- gefährliche Situation entstehen, Motorrollers folgendes beachten:
teile können die Stabilität des dadurch daß die Lichter oder der • Der Motor und die Auspuffan-
Motorrollers aufgrund aerody- Motor ausfallen. lage könnten heiß sein, des-
namischer Auswirkungen Benzin und Abgase halb sollten Sie den Motorroller
ernsthaft beeinträchtigen. ● BENZIN IST LEICHT ENTZÜND- an einer Stelle parken, an der
Durch Wind könnte der Moto- LICH: Fußgänger oder Kinder diese
rroller aus der Bahn gebracht • Beim Auftanken immer den heißen Stellen nicht zufällig
oder durch Seitenwind instabil Motor abstellen. berühren können.
gemacht werden. Diese • Darauf achten, daß beim Auftan- • Den Motorroller nicht auf abs-
Zubehörteile können auch Ins- ken kein Benzin auf den Motor chüssigem oder weichem
tabilität zur Folge haben, wenn oder die Auspuffanlage tropft. Untergrund abstellen, damit er
man an großen Fahrzeugen • Während des Rauchens oder nicht umfallen kann.
vorbeifährt oder diese an in der Nähe von Flammen nie-
einem vorbeifahren. mals auftanken.
1-4
5XL-F8199-G3.qxd 19/09/2005 16:29 Página 11

SICHERHEITSINFORMATIONEN t
• Den Motorroller nicht in der
Nähe von Zündquellen (z. B. in
der Nähe eines Petroleumhei-
zers, oder einer offenen Flam- 1
me) parken, da er sonst Feuer
fangen könnte.
● Falls Sie Benzin schlucken, eine
Menge an Benzindämpfen einat-
men oder Benzin in Ihre Augen
gelangt, konsultieren Sie unver-
züglich einen Arzt. Spritzt Benzin
auf Ihre Haut oder Kleidung, die
betroffene Stelle sofort mit Seife
und Wasser abwaschen und die
Kleidung wechseln.

1-5
5XL-F8199-G3.qxd 19/09/2005 16:29 Página 12

FAHRZEUGBESCHREIBUNG
GAU10410

Linke Seitenansicht

1. Scheinwerfer (seite 6-20) 4. Hauptständer (seite 6-17)


2. Seitenständer (seite 3-9) 5. Luftfiltereinsatz (seite 6-11)
3. Riement riebgenäuse-Filtereinsatz (seite 6-11) 6. Tankverschluß (seite 3-6)

2-1
5XL-F8199-G3.qxd 19/09/2005 16:29 Página 13

FAHRZEUGBESCHREIBUNG
GAU10420

Rechte Seitenansicht

7. Haltegriff 11. Ablagefach (seite 3-8)


8. Federvorspannring (seite 3-8) 12. Batterie/Sicherungen (seite 6-18)
9. Sitzbank (seite 3-7) 13. Künlflüssigkeits-Ausgleichsbehälter (seite 6-10)
10. Meßstab (Motoröl) (seite 6-7) 14. Kühler

2-2
5XL-F8199-G3.qxd 19/09/2005 16:29 Página 14

FAHRZEUGBESCHREIBUNG
GAU10430

Bedienungselemente und Instrumente

21

17 24
2

15
22

25
18 23
16

19 20 18 26
27

28

15. Handbremshebel (Hinterradbremse) (seite 3-6) 22. Handbremshebel (Vorderradbremse) (seite 3-6)
16. Lenkerarmatur links (seite 3-5) 23. Lenkerarmatur rechts (seite 3-5)
17. Geschwindgkeitsmesser (seite 3-3) 24. Batteriespannungs (seite 3-4)
18. Blinker-kontro lleuchten (seite 3-1) 25. Kilometerzänler/Digitaluhr (seite 3-4)
19. Fernlicht-Kontrolleuchte (seite 3-1) 26. Zünd-/Lenkschloß (seite 3-1)
20. Kühlflüssigkeitstemperatur-Warnleuchte (seite 3-1) 27. Vorderes Ablagefach (seite 3-8)
21. Tankanzeige (seite 3-4) 28. Kühlflüssigkeits-Prüffenster (seite 6-10)

2-3
5XL-F8199-G3.qxd 19/09/2005 16:29 Página 15

ARMATUREN, BEDIENUNGSELEMENTE UND DEREN FUNKTION


GAU10450 GAUM1020 GWA10060

Zündschloß “h” s WARNUNG


Die Kühlflüssigkeitstemperatur-Warn- Den Zündschlüssel niemals auf
leuchte sollte normalerweise aufleuch- “OFF” oder “LOCK” stellen, wäh-
ten, wenn der Zündschlüssel auf “h” rend das Fahrzeug in Bewegung
gestellt wird. (Siehe Seite 3-2.) ist, andernfalls wird das elektrische
GAU10700
System ausgeschaltet und kann zu
SCHLOSS Kontrollverlust oder einem Unfall
3
Der Lenker ist verriegelt und alle elek- führen. Stellen Sie sicher, daß das
trischen Systeme sind ausgeschaltet. Fahrzeug steht, before Sie den
Der Schlüssel läßt sich in dieser Posi- Zündschlüssel auf “OFF” oder
tion abziehen. “LOCK” drehen.
Das Zündschloß schaltet die Zündung, Lenker verriegeln
sowie die Stromversorgung der ande- 1. Den Lenker bis zum Anschlag GAU10980

ren elektrischen Systeme, ein und aus. nach links drehen. Kontrolleuchten
Die einzelnen Schlüsselstellungen sind 2. Den Zündschlüssel in Position
nachfolgend beschrieben. “OFF” hineindrücken, freigeben
GAU10630

ON und dann auf “LOCK” drehen.


Alle elektrischen Systeme sind 3. Den Schlüssel abziehen.
betriebsbereit und der Motor kann Lenker entriegeln
angelassen werden. Der Schlüssel Den Schlüssel einstecken und dann
läßt sich in dieser Position nicht auf “OFF” drehen.
abziehen. 1 2 1
GAU10660

OFF
Alle elektrischen Systeme sind aus- 1. Blinker-Kontrolleuchten
2. Fernlicht-Kontrolleuchte
geschaltet. Der Schlüssel läßt sich in
dieser Position abziehen.

3-1
5XL-F8199-G3.qxd 19/09/2005 16:29 Página 16

ARMATUREN, BEDIENUNGSELEMENTE UND DEREN FUNKTION


GAU11030
und dann alle 3000 km (1800 mi) auf. GAUM1080

Blinker-Kontrolleuchten “c” und Wird das Öl gewechselt, bevor die Kühlflüssigkeitstemperatur-


“d” Ölwechsel-Intervallanzeige aufleuch- Warnleuchte “y”
Wenn der Blinkerschalter betätigt tet (d. h. vor Ablauf des entsprechen- Wenn der Motor überhitzt, leuchtet
wird, blinkt die entsprechende Kon- den Intervalls), muß die Anzeige nach die Warnleuchte auf. In diesem Fall
trolleuchte. dem Ölwechsel zurückgestellt wer- sofort anhalten, den Motor abstellen
den, damit sie korrekt die Fälligkeit und abkühlen lassen.
GAU11080
des nächsten Ölwechsels signalisiert. Der Stromkreis der Warnleuchte kann
3 Fernlicht-Kontrolleuchte “j”
(Siehe Seite 6-8.) auf nachfolgende Weise geprüft wer-
Diese Kontrolleuchte leuchtet bei ein-
Der Stromkreis der Anzeigeleuchte den.
geschaltetem Fernlicht.
kann auf nachfolgende Weise geprüft 1. Drehen Sie den Zündschlüssel
GAU11390
werden. auf “h”.
Ölwechsel-Intervallanzeige “z” 1. Den Motorstoppschalter auf “h” 2. Leuchtet die Warnleuchte nicht
und den Zündschlüssel auf “ON” auf, den Stromkreis von einer
stellen. Yamaha-Fachwerkstatt prüfen
2. Prüfen, ob die Ölwechsel-Inter- lassen.
GCA10020
vallanzeige einige Sekunden lang ACHTUNG
aufleuchtet und dann erlischt.
Den Motor bei Überhitzung nicht
3. Leuchtet die Anzeige nicht auf,
länger betreiben.
den Stromkreis von einer Yama-
1 2 ha-Fachwerkstatt prüfen lassen.

HINWEIS:
1. Ölwechsel-Intervallanzeige
2. Kühlflüssigkeitstemperatur-Warnleuchte
Wenn der Roller auf dem Hauptstän-
der steht, kann es vorkommen, daß
Wenn die Ölwechsel-Intervallanzeige die Ölwechsel-Intervallanzeige beim
leuchtet, muß das Motoröl gewech- Gasgeben blinkt, was unter diesen
selt werden. Die Anzeige leuchtet Umständen normal ist.
nach den ersten 1000 km (600 mi)
3-2
5XL-F8199-G3.qxd 19/09/2005 16:29 Página 17

ARMATUREN, BEDIENUNGSELEMENTE UND DEREN FUNKTION


GAU11660
meter = Tageskilometerzähler) um. 3. Die gegenwärtige Betriebsart
Tachometer Um den Tageskilometerzähler zurück- erscheint im Display: “CONT”
zustellen, “TRIP” -Modus eingeben (continental) für Kilometer und
1 und den “TRIP”-Knopf mindestens “EnGL” (English) für Meilen.
eine Sekunde lang gedrückt halten. 4. Den Rückstellknopf drücken, um
2 Der Tageskilometerzähler kann die Betriebsart zu wechseln.
zusammen mit dem Kraftstoffmesser 5. Den Rückstellknopf drücken und
benutzt werden, um einzuschätzen, zwei Sekunden lang halten, um 3
wieviele Kilometer man mit einem die gewählte Betriebsart zu
vollen Tank fahren kann. Mit dieser bestätigen.
Information können Sie einschätzen,
wann Sie tanken müssen. HINWEIS:
Einstellen des ● Solange der Kilometerstand
1. Tachometer unter 10 liegt, kann die Zählein-
Kilometerzähler/Tageskilometer-
2. Kilometerzähler
Modus heit der Kilometer- und Tageski-
Zum Geschwindigkeitsmesser weist Der Kilometerzähler und Tageskilo- lometerzähler beliebig oft umges-
der Tachometer auch einen Kilome- meterzähler kann so eingestellt wer- tellt werden; nach Erreichen des
ter- und einen Tageskilometerzähler den, daß er mit dem folgenden Ver- Kilometerstandes 10 kann die
auf. Der Geschwindigkeitsmesser fahren entweder Meilen oder Betriebsart jedoch nicht mehr
zeigt die Fahrgeschwindigkeit an. Der Kilometer zählt. umgestellt werden.
1. Den Zündschlüssel auf “ON” dre- ● Umstellen der Zähleinheit der
Kilometerzähler zeigt die insgesamt
gefahrenen Kilometer an. Der Tages- hen und dabei den Rückstellk- Kilometerzähler ändert bzw. kon-
kilometerzähler zeigt die gefahrenen nopf gedrückt halten. vertiert den gegenwärtigen Kilo-
Kilometer an, seitdem er zuletzt auf 2. Den Rückstellknopf loslassen, meterstand nicht.
Null gestellt worden ist. sobald Abgaben im Display ers-
Mit einem Druck auf den “TRIP”- cheinen.
Knopf schaltet das Display zwischen
den Betriebsarten “ODO” (odometer
= Kilometerzähler) und “TRIP” (trip-
3-3
5XL-F8199-G3.qxd 19/09/2005 16:29 Página 18

ARMATUREN, BEDIENUNGSELEMENTE UND DEREN FUNKTION


GAUM1100
Wenn der Zündschlüssel auf “ON” GAUM1110

Batteriespannungs- gestellt wird, zeigt die Batteriespan- Uhr


/Tankanzeige nungs-/Tankanzeige zunächst zwei Uhr stellen
Sekunden lang die Batteriespannung, 1. Schlüssel auf “ON” drehen.
dann den Kraftstoffvorrat an. Die 2. Den Rückstellknopf drücken und
2 Nadel bewegt sich mit abnehmendem zwei Sekunden lang halten, so
1
Kraftstoffvorrat auf “E” (Empty = Leer) daß die Stundenanzeige blinkt.
zu. Wenn die Nadel “E” erreicht, 3. Den Rückstellknopf drücken, um
3
sobald wie möglich nachtanken. die Stunden einzustellen.
4. Den Rückstellknopf drücken und
HINWEIS: zwei Sekunden lang halten, so
Fahren Sie den Tank nicht ganz leer. daß die erste Minutenziffer blinkt.
5. Den Rückstellknopf drücken, um
1. Tankanzeige GAU12330 die erste Minutenziffer einzuste-
2. Digitaluhr
Diebstahlanlage llen.
Wenn der Zündschlüssel auf “OFF” (Sonderzubehör) 6. Den Rückstellknopf drücken und
gestellt wird, zeigt die Batteriespan- Eine für dieses Modell als Sonderzu- zwei Sekunden lang halten, so
nungs-/Tankanzeige die Batteries- behör erhältliche Diebstahlanlage daß die zweite Minutenziffer
pannung an. kann von einer Yamaha-Fachwerks- blinkt.
tatt installiert werden. Wenden Sie 7. Den Rückstellknopf drücken, um
sich für mehr Informationen an einen die zweite Minutenziffer einzuste-
HINWEIS: Yamaha-Vertragshändler. llen.
Falls die Batteriespannung auf 10 V 8. Den Rückstellknopf zwei Sekun-
sinkt, die Batterie von einer Yamaha- den lang drücken, um die Uhr zu
Fachwerkstatt prüfen lassen. starten.

3-4
5XL-F8199-G3.qxd 19/09/2005 16:29 Página 19

ARMATUREN, BEDIENUNGSELEMENTE UND DEREN FUNKTION


GAU12343 GAU12460 GAU12763

Lenkerarmaturen Blinkerschalter “c/d” Warnblinkschalter “ ”


Vor dem Rechtsabbiegen den Schal-
ter nach “d” drücken. Vor dem Link- 1
1 sabbiegen den Schalter nach “c” •
drücken. Sobald der Schalter losge-
lassen wird, kehrt er in seine Mittelste-
llung zurück. Um die Blinker auszus- g 2
chalten, den Schalter hineindrücken, 3
2 nachdem dieser in seine Mittelstellung
3 zurückgebracht wurde.
GAU12500 1. Warnblinkschalter “ ”
1. Abblendschalter “j, k” Hupenschalter “a” 2. Starterschalter “g”
2. Blinkerschalter “b” GAU12763
3. Hupenschalter “a” Zum Auslösen der Hupe diesen
Schalter betätigen. Warnblinkschalter “ ”
Mit dem Zündschlüssel in der Stellung
GAUS1020 GAU12690 “ON”, diesen Schalter auf “ ” drehen,
Abblendschalter “j/k” Starterschalter “g” um die Warnblinkanlage einzuschalten
Zum Einschalten des Fernlichts den Zum Anlassen des Motors diesen (alle Blinker blinken gleichzeitig auf).
Schalter auf “j”, zum Einschalten Schalter betätigen. Die Warnblinkanlage ist nur in Notsituatio-
GCA10050
des Abblendlichts den Schalter auf nen zu verwenden, um andere Verkehrs-
ACHTUNG
“k” stellen. Den Schalter nach unten teilnehmer zu warnen, wenn man an einer
drücken, um die Lichthupe zu betäti- Vor dem Starten die Anweisungen gefährlichen Stelle anhalten muß.
gen, während der Scheinwerfer auf zum Anlassen des Motors lesen; GCA10060

siehe dazu Seite 5-1. ACHTUNG


Abblendlicht eingestellt ist.
Die Warnblinkanlage nicht über
einen längeren Zeitraum einsetzen,
andernfalls könnte sich die Batterie
entladen.
3-5
5XL-F8199-G3.qxd 19/09/2005 16:29 Página 20

ARMATUREN, BEDIENUNGSELEMENTE UND DEREN FUNKTION


GAU12900 GAU12950 GAUS1040

Handbremshebel Handbremshebel Tankverschluß


(Vorderradbremse) (Hinterradbremse)
3
2

3 1

1. Markierungen
2. Tankverschluß-Abdeckung
1. Handbremshebel (Vorderradbremse) 1. Handbremshebel (Hinterradbremse)
3. Tankverschluß
Der Handbremshebel (Vorderrad- Der Handbremshebel zur Betätigung
Tankverschluß öffnen
bremse) befindet sich auf der rechten der Hinterradbremse befindet sich auf
1. Auf das hintere Ende der Tank-
Seite des Lenkers. Zur Betätigung der der linken Seite des Lenkers. Zur
verschluß-Abdeckung drücken,
Vorderradbremse diesen Hebel zum Betätigung der Hinterradbremse den
um sie zu öffnen.
Lenkergriff ziehen. Hebel zum Lenkergriff ziehen.
2. Den Schlüssel in das Tankschloß
stecken und im Uhrzeigersinn
drehen.
Tankverschluß schließen
1. Die Paßmarkierungen aufeinan-
der ausrichten und dann den
Tankverschluß in seine ursprün-
gliche Position drücken.

3-6
5XL-F8199-G3.qxd 19/09/2005 16:29 Página 21

ARMATUREN, BEDIENUNGSELEMENTE UND DEREN FUNKTION


2. Den Schlüssel im Gegenuhrzei- GWA10880 GAU13890

gersinn drehen und dann abzie- s WARNUNG Sitzbank


hen. ● Den Tank niemals überfüllen,
3. Die Tankverschluß-Abdeckung anderenfalls kann durch Wär-
schließen. meausdehnung Kraftstoff am
Tankverschluß austreten.
GAU13220
● Unter keinen Umständen
Kraftstoff Kraftstoff auf den heißen Motor
3
verschütten.
GCA10070

ACHTUNG
Kraftstoff greift Lack und Kunsts- Sitzbank öffnen
toff an. Deshalb verschütteten 1. Den Schlüssel in das Sitz-
Kraftstoff sofort mit einem saube- bankschloß stecken und dann,
ren, trockenen, weichen Lappen wie in der Abbildung gezeigt, dre-
abwischen. hen.
1. Einfüllstutzen
2. Die Sitzbank aufklappen.
2. Kraftstoffstand Sitzbank schließen
1. Die Sitzbank zuklappen und dann
Vor Fahrtantritt sicherstellen, daß herunterdrücken, so daß sie ein-
genügend Kraftstoff vorhanden ist. rastet.
Beim Tanken die Zapfpistole, wie in 2. Den Schlüssel abziehen.
der Abbildung gezeigt, in den Ein-
füllöffnung einführen und den Tank HINWEIS:
nur bis zur Unterkante des Einfüllstut- Vor Fahrtantritt sicherstellen, daß die
zens auffüllen. Sitzbank richtig montiert ist.

3-7
5XL-F8199-G3.qxd 19/09/2005 16:29 Página 22

ARMATUREN, BEDIENUNGSELEMENTE UND DEREN FUNKTION


GAU14400 GAU14540 GAU14880

Ablagefach Ablagefach Federbeine einstellen


1
a
b

3
2

1. Schloß Ablagefach öffnen 1. Shock-absorber pre-tensioned strut


2. Ablagefach Den Schlüssel in das Schloß stecken,
Jedes Federbein ist mit einem Eins-
im Uhrzeigersinn drehen und dann
tellring für die Federvorspannung
daran ziehen, um den Ablagefach-
GWA11190 ausgerüstet.
Deckel aufzuklappen. GCA10100
s WARNUNG
Ablagefach schließen ACHTUNG
● Den Zuladungsgrenzwert von Den Deckel des Ablagefachs in seine Den Einstellmechanismus unter
10 kg (22,05 lb) für den Ausgangsposition bringen und den keinen Umständen über die Mini-
Gepäckträger nicht übersch- Schlüssel abziehen.
GWA10960
mal- oder Maximaleinstellung
reiten.
s WARNUNG hinaus verdrehen.
● Den Zuladungsgrenzwert von
GWA10210
324 kg (714,42 lb) kg für das ● Den Zuladungsgrenzwert von
s WARNUNG
Fahrzeug nicht überschreiten. 10 kg für den Gepäckträger
nicht überschreiten. Beide Federbeine gleichmäßig
● Den Zuladungsgrenzwert von einstellen. Eine ungleichmäßige
324 kg für das Fahrzeug nicht Einstellung beeinträchtigt Fahrver-
überschreiten. halten und Stabilität.

3-8
5XL-F8199-G3.qxd 19/09/2005 16:29 Página 23

ARMATUREN, BEDIENUNGSELEMENTE UND DEREN FUNKTION


Bei der Einstellung der Federvorspan- GAU15300 GWA10240

nung wie folgt vorgehen. Seitenständer s WARNUNG


Zum Erhöhen der Federvorspannung Der Seitenständer befindet sich auf Niemals mit ausgeklapptem Sei-
(Federung härter) beide Federvors- linken Seite des Rahmens. Den Sei- tenständer fahren. Auch nicht,
pannringe in Richtung (a) drehen. tenständer mit dem Fuß hoch- oder wenn der Seitenständer sich nicht
Zum Verringern der Federvorspan- herunterklappen, während Sie das richtig hochklappen läßt oder nicht
nung (Federung weicher) beide Fahrzeug in aufrechter Stellung halten. in hochgeklappter Position bleibt.
Federvorspannringe in Richtung (b) Ein nicht völlig hochgeklappter Sei-
HINWEIS: 3
drehen. tenständer kann den Fahrer durch
Der Seitenständerschalter ist ein Bes- Bodenberührung ablenken und so
HINWEIS: tandteil des Zündunterbrechungs- und zum Verlust der Kontrolle über das
Die jeweilige Kerbe im Federvorspan- Anlaßsperrschalter-Systems, der die Fahrzeug führen. Yamaha hat den
nungs-Einstellring muß auf die Zündung in bestimmten Situationen Seitenständer mit einem Zündun-
Gegenmarkierung am Stoßdämpfer unterbricht. (Zur Erklärung des Zün- terbrechungsschalter versehen,
ausgerichtet werden. dungsunterbrechungs- und Anlaßs- der ein Starten und Anfahren mit
perrschalter-Systems, siehe weiter ausgeklapptem Seitenständer ver-
unten im Text.) hindert. Prüfen Sie deshalb das
Einstellen der Federvorspannung: System regelmäßig wie nachfol-
Minimum (weich): gend erläutert. Falls Störungen an
1
diesem System festgestellt wer-
Normal:
2 den, das Fahrzeug umgehend von
Maximum (hart): einer Yamaha-Fachwerkstatt ins-
3,4 tand setzen lassen.

3-9
5XL-F8199-G3.qxd 19/09/2005 16:29 Página 24

ARMATUREN, BEDIENUNGSELEMENTE UND DEREN FUNKTION


GAUT1091

Seitenständerschalter prüfen

3
1

1. Seitenständerschalter

Die Funktion des Seitenständerschal-


ters anhand der folgenden Informatio-
nen prüfen.
GWA10260

s WARNUNG
● Das Fahrzeug für diese Kontro-
lle auf den Hauptständer ste-
llen.
● Falls eine Fehlfunktion auftritt,
das Fahrzeug vor der nächsten
Fahrt von einer Yamaha-Fach-
werkstatt überprüfen lassen.

3-10
5XL-F8199-G3.qxd 19/09/2005 16:29 Página 25

ROUTINEKONTROLLE VOR FAHRTBEGINN


GAU15591 GWA11150

Gemäß der Straßenverkehrsordnung s WARNUNG


ist jeder Fahrer für den Zustand sei- Falls im Verlauf der “Routinekon-
nes Fahrzeuges selbst verantwortlich. trolle vor Fahrtbeginn” irgendwel-
Schon nach kurzer Standzeit können che Funktionsstörungen festges-
sich z. B. durch äußere Einflüsse tellt werden, die Ursache unbedingt
wesentliche Eigenschaften Ihres vor der Inbetriebnahme des Fahr-
Motorrades verändern. Beschädigun- zeugs feststellen und beheben las-
gen, plötzliche Undichtigkeiten oder sen.
ein Druckverlust in den Reifen stellen
unter Umständen eine große Gefahr 4
dar. Deshalb ist es notwendig, vor
Fahrtbeginn neben einer gewissen-
haften Sichtkontrolle folgende Punkte
zu prüfen:

HINWEIS:
Routinekontrollen sollten vor jeder
Fahrt mit dem Fahrzeug durchgeführt
werden. Eine solche Kontrolle ist sch-
nell durchgeführt und die dadurch
erreichte zusätzliche Sicherheit ist
den Zeitaufwand allemal wert.

4-1
5XL-F8199-G3.qxd 19/09/2005 16:29 Página 26

ROUTINEKONTROLLE VOR FAHRTBEGINN


GAU15603

Routinekontrolle vor Fahrtbeginn

PRÜFPUNKT KONTROLLEN SEITE


• Kraftstoffstand im Tank prüfen.
Kraftstoff • Ggf. tanken. 3-3, 3-6
• Kraftstoffleitung auf Lecks überprüfen.
• Motorölstand im Motor überprüfen.
Motoröl • Ggf. Öl der empfohlenen Sorte zum vorgeschriebenen Stand hinzufügen. 3-2, 6-7
• Fahrzeug auf Öllecks kontrollieren.
Achsgetriebeöl • Fahrzeug auf Öllecks kontrollieren. 6-9
4 • Den Flüssigkeitsstand im Kühlflüssigkeits-Ausgleichsbehälter prüfen.
• Ggf. Kühlflüssigkeit der empfohlenen Sorte zum vorgeschriebenen
Kühlflüssigkeit 3-2, 6-10
Stand hinzufügen.
• Kühlsystem auf Lecks kontrollieren.
• Funktion prüfen.
• Falls weich oder schwammig, das Hydrauliksystem von einer
Yamaha-Fachwerkstatt entlüften lassen.
• Die Bremsbeläge auf Verschleiß kontrollieren.
Vorderradbremse • Ersetzen, falls nötig. 3-6, 5-2
• Den Flüssigkeitsstand im Ausgleichsbehälter prüfen.
• Ggf. Bremsflüssigkeit der empfohlenen Sorte zum vorgeschriebenen
Stand hinzufügen.
• Hydrauliksystem auf Lecks kontrollieren.
• Funktion prüfen.
• Falls weich oder schwammig, das Hydrauliksystem von einer
Yamaha-Fachwerkstatt entlüften lassen.
• Die Bremsbeläge auf Verschleiß kontrollieren.
Hinterradbremse • Ersetzen, falls nötig. 3-6, 5-2
• Den Flüssigkeitsstand im Ausgleichsbehälter prüfen.
• Ggf. Bremsflüssigkeit der empfohlenen Sorte zum vorgeschriebenen
Stand hinzufügen.
• Hydrauliksystem auf Lecks kontrollieren.

4-2
5XL-F8199-G3.qxd 19/09/2005 16:29 Página 27

ROUTINEKONTROLLE VOR FAHRTBEGINN


PRÜFPUNKT KONTROLLEN SEITE
• Sicherstellen, daß er reibungslos funktioniert.
• Seilzugspiel kontrollieren. 5-2, 6-12
Gasdrehgriff
• Ggf. das Seilzugspiel von einer Yamaha-Fachwerkstatt einstellen
und des Seilzug- und Griffgehäuse schmieren lassen.
• Auf Beschädigung kontrollieren.
• Den Zustand der Reifen und die Profiltiefe prüfen. 6-13, 6-14
Räder und Reifen
• Luftdruck kontrollieren.
• Korrigieren, falls nötig.
• Sicherstellen, daß er reibungslos funktioniert.
Bremshebel 3-5, 3-6, 5-2, 6-15
• Ggf. die Drehpunkte der Hebel schmieren.
• Sicherstellen, daß er reibungslos funktioniert.
Hauptständer, Seitenständer 3-9, 6-17
• Ggf. Drehpunkte schmieren. 4
• Sicherstellen, daß alle Muttern und Schrauben richtig festgezogen sind. —
Fahrgestellhalterungen • Ggf. festziehen.
• Flüssigkeitsstand kontrollieren.
Batterie 3-3, 6-18
• Ggf. mit destilliertem Wasser füllen.

4-3
5XL-F8199-G3.qxd 19/09/2005 16:29 Página 28

WICHTIGE FAHR- UND BEDIENUNGSHINWEISE


GAU15980
GWA10870
GAUM1210
HINWEIS:
s WARNUNG Anlassen (kalter Motor) Falls der Motor nicht sofort anspringt,
den Starterschalter loslassen und
● Vor der Inbetriebnahme sollte
einige Sekunden bis zum nächsten
der Fahrer sich mit den Eigens-
Startversuch warten. Jeder Anlaßver-
chaften und der Bedienung sei-
such sollte so kurz wie möglich sein,
nes Fahrzeugs gut vertraut
um die Batterie zu schonen. Drehen
machen. Wenden Sie sich
Sie den Motor pro Anlaßversuch nicht
bezüglich Steuerungsvorrich-
länger als 10 Sekunden durch.
tungen oder Funktionen, die
Sie nicht gründlich verstehen,
GCA11040
an eine Yamaha-Fachwerks-
ACHTUNG
tatt. GCA10250
5 ● Den Motor unter keinen ACHTUNG Zur Schonung des Motors niemals
Umständen in geschlossenen Vor dem ersten Fahrtantritt unbe- mit kaltem Motor stark beschleuni-
Räumen anlassen oder laufen dingt die “Einfahrvorschriften” auf gen!
lassen. Auspuffgase sind giftig Seite 5-3 durchlesen.
und wenn sie eingeatmet wer-
den, können sie innerhalb kür- 1. Drehen Sie den Zündschlüssel
zester Zeit zu Bewußtlosigkeit auf “f”.
und zum Tod führen. Stellen Sie 2. Den Gasdrehgriff ganz schließen.
zu jeder Zeit ausreichende 3. Bei betätigter Vorder- oder Hinte-
Belüftung sicher. rradbremse den Starterschalter
● Aus Sicherheitsgründen den drücken, um den Motor anzulas-
Motor nur mit ausgeklapptem sen.
Hauptständer starten.

5-1
5XL-F8199-G3.qxd 19/09/2005 16:29 Página 29

WICHTIGE FAHR- UND BEDIENUNGSHINWEISE


GAU16760
4. Den Verkehr beobachten und, GAU16791

Anfahren wenn die Fahrbahn frei ist, den Bremsen


1 Gasdrehgriff (rechts) langsam öff-
nen und losfahren.
5. Den Blinker ausschalten.
GAU16780

Beschleunigen und
Verlangsamen

1. Anfahren 1. Den Gasdrehgriff ganz schließen. 5


2. Gleichzeitig die Vorder- und Hin-
HINWEIS: terradbremse mit allmählich ans-
Lassen Sie den Motor vor dem Anfah- teigender Kraft betätigen.
ren warmlaufen. GWA10300

s WARNUNG
1. Während Sie mit der linken Hand
● Vermeiden Sie es plötzlich und
den Handbremshebel (Hinterrad-
bremse) ziehen und mit der rech- Die Fahrgeschwindigkeit wird durch hart zu bremsen (besonders
ten Hand den Haltegriff fassen, Gasgeben und Gaswegnehmen wenn Sie nach einer Seite
den Motorroller vom Hauptstän- angepaßt. Zum Beschleunigen den gelehnt sind), andernfalls könnte
der schieben. Gasdrehgriff in Richtung (a) drehen. der Roller schlittern oder stürzen.
Zum Gaswegnehmen den Gasdreh- ● Straßen- und Eisenbahnschie-
2. Aufsitzen und dann die Rücks-
piegel einstellen. griff in Richtung (b) drehen. nen, Metallplatten an Bauste-
3. Den Blinkerschalter betätigen. llen sowie Kanaldeckel werden
bei nassem Wetter sehr glatt.
Deshalb Geschwindigkeit
verringern, während Sie sich
5-2
5XL-F8199-G3.qxd 19/09/2005 16:29 Página 30

WICHTIGE FAHR- UND BEDIENUNGSHINWEISE


einem solchen Bereich nähern GAU17150 GCA10270

und beim Überqueren Vorsicht 0~150 km (0~90 mi) ACHTUNG


walten lassen. Längeren Betrieb mit mehr als 1/3 Bei Motorstörungen während der
● Bedenken Sie immer, daß das geöffnetem Gasdrehgriff vermeiden. Einfahrzeit das Fahrzeug sofort von
Bremsen auf naßen Straßen Nach jeweils einer Stunde Fahrzeit einer Yamaha-Fachwerkstatt über-
viel schwieriger ist. den Motor abstellen und eine Abkühl- prüfen lassen.
● Da Bremsen bei Bergabfahrten zeit von fünf bis zehn Minuten einle-
schwierig und gefährlich sein gen. GAU17200

kann, stets ein vernünftiges Mit wechselnder Geschwindigkeit Parken


Tempo einhalten. fahren. Nicht ständig mit gleicher Zum Parken den Motor abstellen und
Gasgriffstellung fahren. dann den Zündschlüssel abziehen.
GAU16830
150~500 km (90~300 mi)
Längeren Betrieb mit mehr als 1/2 GWA10310
5 Einfahrvorschriften s WARNUNG
geöffnetem Gasdrehgriff vermeiden.
Die ersten 1000 km (600 mi) sind
Möglichst schaltfreudig fahren. Voll- ● Motor und Auspuffrohre kön-
ausschlaggebend für die Leistung
gasfahren und Dauerdrehzahlen ver- nen sehr heiß werden. Deshalb
und Lebensdauer des neuen Motors.
meiden. so parken, daß Kinder oder
Darum sollten die nachfolgenden
500~1000 km (300~600 mi) Fußgänger die heißen Teile
Anweisungen sorgfältig gelesen und
Längeren Betrieb mit mehr als 3/4 nicht versehentlich berühren
genau beachtet werden.
geöffnetem Gasdrehgriff vermeiden. können.
Der Motor ist fabrikneu und darf wäh-
rend der ersten 1000 km (600 mi) ● Das Fahrzeug nicht auf abs-
GCA10370

nicht zu stark beansprucht werden. ACHTUNG chüssigem oder weichem


Die verschieden Teile des Motors Untergrund abstellen, damit es
Nach den ersten 1000 km (600 mi) nicht umfallen kann.
spielen sich selbst in das richtige unbedingt das Motoröl wechseln.
Betriebsspiel ein. Hohe Drehzahlen,
längeres Vollgasfahren und andere Nach 1000 km (600 mi)
Belastungen, die den Motor stark Längeres Vollgasfahren vermeiden.
erhitzen, sind während dieser Periode Mit wechselnder Geschwindigkeit
zu vermeiden. fahren.
5-3
5XL-F8199-G3.qxd 19/09/2005 16:29 Página 31

REGELMÄSSIGE WARTUNG UND KLEINERE REPARATUREN


GAU17280 GWA10330
Einige in der Anleitung aufgeführten
Der Fahrzeughalter ist für die Sicher- s WARNUNG Wartungsarbeiten und Reparaturen
heit selbst verantwortlich. Regelmäßi- Dieser Motorroller ist ausschließ- können vom sachverständigen Fahrer
ge Inspektionen, Einstellungen und lich für normalen Straßenbetrieb selbst ausgeführt werden. Das Bord-
Schmierung gewährleisten maximale ausgelegt. Bei übermäßig feuch- werkzeug erlaubt das Durchführen der
Fahrsicherheit und einen optimalen tem oder staubigem Einsatz muß meisten Wartungsarbeiten. Gewisse
Zustand Ihres Fahrzeugs. Auf den fol- der Luftfiltereinsatz öfter gereinigt Arbeiten und Einstellungen erfordern
genden Seiten werden die wichtigs- oder ausgewechselt werden, um jedoch zusätzliches Werkzeug wie
ten Inspektionspunkte, Einstellungen schnelles Verschleißen des Motors z. B. einen Drehmomentschlüssel.
und Schmierstellen angegeben und zu vermeiden. Ihre Yamaha-Fach-
erläutert. werkstatt berät Sie gerne über die HINWEIS:
Die in der Tabelle empfohlenen Zei- angemessenen Wartungsintervalle. Falls das für die Wartung notwendige
tabstände für Wartung und Schmie- Werkzeug nicht zur Verfügung steht
rung sollten lediglich als Richtwerte GAU17320 und Ihnen die Erfahrung für bestimm-
für den Normalbetrieb angesehen Bordwerkzeug te Wartungsarbeiten fehlt, die War-
werden. JE NACH WETTERBEDIN- tungsarbeiten von einer Yamaha- 6
GUNGEN, GELÄNDE, GEOGRAFIS- Fachwerkstatt ausführen lassen.
CHEM EINSATZORT UND PERSÖN-
LICHER FAHRWEISE MÜSSEN DIE GWA10350

WARTUNGSINTERVALLE MÖGLI- 1 s WARNUNG


CHERWEISE VERKÜRZT WERDEN. Von Yamaha nicht zugelassene
GWA10320
Änderungen können Leistungsver-
s WARNUNG luste und unsicheres Fahrverhalten
Sind Sie mit Wartungsarbeiten nicht zur Folge haben. Vor Änderungen
vertaut, lassen Sie diese von einer am Fahrzeug unbedingt die Yama-
Yamaha-Fachwerkstatt durchfüh- ha-Fachwerkstatt befragen.
1. Bordwerkzeug
ren.

6-1
5XL-F8199-G3.qxd 19/09/2005 16:29 Página 32

REGELMÄSSIGE WARTUNG UND KLEINERE REPARATUREN


GAU17705

Wartungsintervalle und Schmierdienst


HINWEIS:
● Die Jahresinspektion kann ausbleiben, wenn stattdessen eine Inspektion, basierend auf den gefahrenen
Kilometern, durchgeführt wird.
● Ab 50000 km sind die Wartungsintervalle alle 10000 km zu wiederholen.
● Die mit einem Sternchen markierten Arbeiten erfordern Spezialwerkzeuge, besondere Daten und technische Fähig-
keiten und sollten daher von einer Yamaha-Fachwerkstatt ausgeführt werden.

STAND DES KILOMETERZÄHLERS JAHRES-


(x 1000 Km) KON-
Nr PRÜFPUNKT KONTROLLE ODER WARTUNGSARBEIT 1 10 20 30 40 TROLLE

• Kraftstoff- und Unterdruckschläuche auf Risse oder


1 * Kraftstoffleitung √ √ √ √ √
6 Beschädigung kontrollieren.
2 * Kraftstoffilter • Zustand kontrollieren. √ √
• Zustand kontrollieren.
√ √
3 Zündkerze • Reinigen und Abstand neu einstellen.
• Ersetzen. √ √
• Ventilspiel kontrollieren.
4 * Ventile √ √
• Einstellen.
5 • Reinigen. √ √
Luftfiltereinsatz
• Ersetzen. √ √
6 Luftfiltereinsatz des
Keilriemengehäuses • Reinigen. √ √ √ √

• Batteriesäurestand und spezifisches Gewicht


kontrollieren.
7 * Batterie √ √ √ √ √
• Sicherstellen, daß der Entlüftungsschlauch richtig
verlegt ist.

6-2
5XL-F8199-G3.qxd 19/09/2005 16:29 Página 33

REGELMÄSSIGE WARTUNG UND KLEINERE REPARATUREN


STAND DES KILOMETERZÄHLERS JAHRES-
(x 1000 Km) KON-
Nr PRÜFPUNKT KONTROLLE ODER WARTUNGSARBEIT 1 10 20 30 40 TROLLE

• Das Fahrzeug auf ordnungsgemäßen Betrieb,


8 * √ √ √ √ √ √
Vorderradbremse Flüssigkeitsstand und auf Lecks überprüfen.
• Scheibenbremsbeläge ersetzen. Bei Abnutzung bis zum Grenzwert
• Das Fahrzeug auf ordnungsgemäßen Betrieb, √ √ √ √ √ √
9 * Hinterradbremse Flüssigkeitsstand und auf Lecks überprüfen.
• Scheibenbremsbeläge ersetzen. Bei Abnutzung bis zum Grenzwert
10 * Räder • Rundlauf prüfen und auf Beschädigung kontrollieren. √ √ √ √
• Das Lager auf Lockerung oder Beschädigung
11 * Radlager √ √ √ √
kontrollieren.
• Das Spiel des Lagers kontrollieren und die Lenkung
12 * Lenkungslager auf Schwergängigkeit prüfen. √ √ √ √ √
Mit Lithiumseifenfett schmieren. Alle 24000 km 6
• Sicherstellen, daß alle Muttern und Schrauben richtig
13 * Fahrgestellhalterungen √ √ √ √ √
festgezogen sind.
Seitenständer, Funktion prüfen.
14 √ √ √ √ √
Hauptständer Schmieren.
15 * Seitenständerschalter • Funktion prüfen. √ √ √ √ √ √
16 * Teleskopgabel • Funktion prüfen und auf Öllecks kontrollieren. √ √ √ √
• Funktion prüfen und die Stoßdämpfer auf Öllecks
17 * Federbeine √ √ √ √
kontrollieren.
18 * Vergaser • Motor-Leerlaufdrehzahl einstellen. √ √ √ √ √ √
√ Wenn die Ölwechsel-Intervallanzeige
• Wechseln. (Siehe Seite 6-7.)
aufleuchtet (alle 3000 km)
19 Motoröl
• Den Ölstand kontrollieren und das Fahrzeug auf Öllecks Alle 3000 km √
prüfen.
20 * Ölsieb • Reinigen. √

6-3
5XL-F8199-G3.qxd 19/09/2005 16:29 Página 34

REGELMÄSSIGE WARTUNG UND KLEINERE REPARATUREN


STAND DES KILOMETERZÄHLERS JAHRES-
(x 1000 Km) KON-
Nr PRÜFPUNKT KONTROLLE ODER WARTUNGSARBEIT 1 10 20 30 40 TROLLE

• Den Kühlflüssigkeitsstand kontrollieren und das √ √ √ √ √


21 * Kühlsystem Fahrzeug auf Kühlflüssigkeitslecks prüfen.
Wechseln. Alle 3 Jahre
• Den Ölstand kontrollieren und das Fahrzeug auf
√ √ √
22 Achsantriebsöl Öllecks prüfen.
• Wechseln. √ √ √
23 * Keilriemen • Ersetzen. Alle 10000 km
Vorderrad- und Hinterrad-
24 * • Funktion prüfen. √ √ √ √ √ √
Bremslichtschalter
Sich bewegende
25 • Schmieren. √ √ √ √ √
Teile und Seilzüge
6 Schalldämpfer und
26 * • Die Schraubenklemme auf guten Sitz überprüfen. √ √ √ √ √
Krümmer
Lichter, Signale und • Funktion prüfen.
27 * Schalter √ √ √ √ √ √
• Scheinwerferlichtkegel einstellen.

6-4
5XL-F8199-G3.qxd 19/09/2005 16:29 Página 35

REGELMÄSSIGE WARTUNG UND KLEINERE REPARATUREN


GAU18711 GAU18790 GAU19210

Verkleidungsteile und Verkleidungsteil B Abdeckung B


Abdeckungen abnehmen
und montieren 1
Verkleidungsteil A 1
2

2
1 3
1. Abdeckung 1. Abdeckungen
2. Schraube (x1) 2. Schraube (x4)

Verkleidungsteil abnehmen Abdeckung abnehmen


Die Schrauben entfernen und das Die Abdeckung losschrauben und 6
1. Verkleidungsteil Verkleidungsteil abnehmen. dann abziehen.
Verkleidungsteil montieren Abdeckung montieren
Die abgebildeten Abdeckungen und Das Verkleidungsteil in die ursprüngli- Die Abdeckung in die ursprüngliche
Verkleidungsteile müssen für manche che Lage bringen und dann festsch- Lage bringen und dann festschrau-
in diesem Kapitel beschriebenen War- rauben. ben.
tungs- und Reparaturarbeiten abge-
nommen werden. Für die Demontage
und Montage der einzelnen Abdec-
kungen und Verkleidungsteile sollte
jeweils auf die nachfolgenden Absch-
nitte zurückgegriffen werden.

6-5
5XL-F8199-G3.qxd 19/09/2005 16:29 Página 36

REGELMÄSSIGE WARTUNG UND KLEINERE REPARATUREN


GAU19620
auf, könnte der Motor defekt sein. Ver- Die Sitzfläche der Kerzendichtung rei-
Zündkerze prüfen suchen Sie nicht, derartige Probleme nigen; Schmutz und Fremdkörper
selbst zu diagnostizieren. Lassen Sie vom Gewinde abwischen.
stattdessen das Fahrzeug von einer
Yamaha-Fachwerkstatt prüfen. Anzugsdrehmoment:
Bei fortgeschrittenem Abbrand der Zündkerze:
20 Nm 2,0 m•kgf, 14,46ft•lb)
Elektrode oder übermäßigen Kohles-
toffablagerungen, die Zündkerzen
durch eine neue ersetzen.
Empfohlene Zündkerze:
CR8E (NGK)

1. Zündkerzenstecker

Die Zündkerze ist ein wichtiger Bes-


tandteil des Motors und sollte
6 regelmäßig kontrolliert werden, vor- 1. Zündkerzen-Elktrodenabstand
zugsweise durch eine Yamaha-Fach-
werkstatt. Da Verbrennungswärme und HINWEIS:
Ablagerungen die Funktionstüchtigkeit Steht beim Einbau einer Zündkerze
der Kerze im Laufe der Zeit vermindern, kein Drehmomentschlüssel zur Verfü-
muß die Zündkerzen in den empfohle- gung, läßt sich das vorgeschriebene
nen Abständen gemäß Wartungs- und Anzugsmoment annähernd erreichen,
Schmiertabelle herausgenommen und 1. Zündkerzenstecker wenn die Zündkerze handfest einge-
geprüft werden. Der Zustand der Zünd- Vor dem Einschrauben einer Zündker-
kerze erlaubt Rückschlüsse auf den dreht und anschließend noch um
Zustand des Motors. ze stets den Zündkerzen-Elektrode- 1/4~1/2 Drehung weiter festgezogen
Die Verfärbung des Zündkerzen-Isola- nabstand mit einer Fühlerlehre mes- wird. Das Anzugsmoment sollte
torfußes prüfen. Der die Mittelelektrode sen und erforderlichenfalls korrigieren. jedoch möglichst bald mit einem
umgebende Porzellanisolator ist bei Drehmomentschlüssel nach Vorschrift
Zündkerzen-Elektrodenabstand:
richtig eingestelltem Motor und norma- 0,7~0,8 mm (0,0275in-0,0315in) korrigiert werden.
ler Fahrweise rehbraun. Weist die Zünd-
kerze eine stark abweichende Färbung
6-6
5XL-F8199-G3.qxd 19/09/2005 16:29 Página 37

REGELMÄSSIGE WARTUNG UND KLEINERE REPARATUREN


GAUS1241
2. Den Motor anlassen, einige Motoröl wechseln
Motoröl Minuten lang warm laufen lassen
und dann abstellen.
3. Einige Minuten warten, damit
sich das öl setzen kann. Dann
1 den Einfüllschraubverschluss
a
herausdrehen, den Messstab
abwischen, in die Einfüllöffnung
zurückstecken (ohne ihn hinein- 1
b
zuschrauben) und dann wieder
herausziehen, um den ölstand zu
1. Achsantriebsöl-Ablaßschraube
überprüfen.
1. Meßstab
a Maximalstand 
b Minimalstand 1. Den Motor anlassen, einige
Der Motorölstand sollte vor jeder HINWEIS: Minuten lang warm laufen lassen
Fahrt geprüft werden. Außerdem Der ölstand sollte sich zwischen der und dann abstellen.
Minimal- und Maximalstand-Markie- 6
muss das öl in den empfohlenen 2. Ein ölauffanggefäß unter den
Abständen, gemäß der Wartungs- rung befinden. Motor stellen, um das Altöl auf-
und Schmiertabelle, gewechselt wer- zufangen.
4. Falls der ölstand unter der Mini-
den und wenn die ölwechsel-Interva- 3. Den Einfüllschraubverschluss und
llanzeige aufleuchtet. malstand-Markierung liegt, öl der
empfohlenen Sorte bis zum vor- die Motoröl-Ablassschraube
Ölstand prüfen herausdrehen, um das Motoröl aus
1. Das Fahrzeug auf den geschriebenen Stand nachfüllen.
5. Den Messstab in die Einfüllöffnung dem Kurbelgehäuse abzulassen.
Hauptständer stellen. GCA10410

stecken und dann den Einfüllsch- ACHTUNG


HINWEIS: raubverschluss fest zudrehen.
Sicherstellen, dass das Fahrzeug bei Beim Entfernen der Motoröl-
der Kontrolle des ölstands vollständig Ablassschraube werden auch der O-
gerade steht. Selbst geringfügige Nei- Ring, die Feder und der ölfilter
gung zur Seite kann bereits zu einem herauskommen. Sicherstellen, dass
falschen Messergebnis führen. Sie diese Teile nicht verlieren.
6-7
5XL-F8199-G3.qxd 21/09/2005 13:51 Página 38

REGELMÄSSIGE WARTUNG UND KLEINERE REPARATUREN


7. Die vorgeschriebene Menge des Ölwechsel-Intervallanzeige
empfohlenen öls einfüllen und zurückstellen
dann den Einfüllschraubversch- 1. Den “TRIP”-Knopf MAXIMAL drei
luss fest zudrehen. Sekunden lang gedrückt halten.
Empfohlene ölsorte: Während der “TRIP”-Knopf
Siehe Seite 8-1. gedrückt wird, den Zündschlüs-
Füllmenge für den ölwechsel: sel auf “f” drehen.
1,3 L (0,286 US qt) (1,144 Imp.qt) 2. Den “TRIP”-Knopf freigeben und
GCA11670 die ölwechsel-Intervallanzeige
1. O-Ring 2. Feder 3. Ölsieb ACHTUNG wird erlöschen.
Verwenden Sie keine öle mit Diesel- 3. Den Schlüssel auf “e” drehen.
4. Das ölsieb in Lösungsmittel aus- Spezifikation “CD” oder öle von höhe-
waschen, auf Beschädigung kon- rer Qualität als vorgeschrieben. Auch HINWEIS:
trollieren und gegebenenfalls keine öle der Klasse “ENERGY CON- Wird das öl gewechselt, bevor die
erneuern. ölwechsel-Intervallanzeige aufleuch-
6 SERVING II” oder höher verwenden.
5. Den O-Ring auf Beschädigung tet (d. h. vor Ablauf des entsprechen-
überprüfen und gegebenenfalls Darauf achten, dass keine Fremdkör-
per in das Kurbelgehäuse gelangen. den Intervalls), muss die Anzeige
erneuern.
6. Das ölsieb, die Feder, den O- nach dem ölwechsel zurückgestellt
8. Den Motor anlassen und einige werden, damit sie korrekt die Fällig-
Ring, sowie die Motoröl- Minuten lang im Leerlaufbetrieb
Ablassschraube montieren und keit des nächsten ölwechsels signali-
auf öllecks überprüfen. Tritt siert. Um die ölwechsel-Intervallan-
die Ablassschraube anschließend
vorschriftsmäßig festziehen. irgendwo öl aus, den Motor zeige zurückzustellen, bevor das
sofort abstellen und die Ursache ölwechsel-Intervall fällig geworden
Anzugsdrehmoment: feststellen.
Motoröl-Ablassschraube: ist, dem obigen Verfahren folgen.
32 Nm (3,2 m•kgf, 23,15ft•lb) 9. Die ölwechsel-Intervallanzeige Darauf achten, dass die Kontrol-
auf nachfolgende Weise zurücks- lleuchte 1.4 Sekunden lang aufleuch-
HINWEIS: tellen. ten wird, nachdem der Rückstellknopf
Sicherstellen, dass der O-Ring freigegeben worden ist. Andernfalls
korrekt sitzt. das Verfahren wiederholen.
6-8
5XL-F8199-G3.qxd 19/09/2005 16:29 Página 39

REGELMÄSSIGE WARTUNG UND KLEINERE REPARATUREN


GAU20011
Achsantriebsölstand prüfen HINWEIS:
Achsantriebsöl 1. Das Fahrzeug auf den Das Öl sollte bis zum Rand der Ein-
Hauptständer stellen. füllöffnung reichen.
1
3. Falls der Ölstand nicht bis zum
Rand der Einfüllöffnung reicht, Öl
der empfohlenen Sorte bis zum
vorgeschriebenen Stand nachfü-
llen.
4. Den Öl-Einfüllschraubverschluß
montieren und anschließend
1. Achsantriebsöl-Einfüllschraubverschluß vorschriftsmäßig festziehen.
1 Anzugsdrehmoment:
Das Achsantriebsgehäuse sollte vor 1. Achsantriebsöl-Ablaßschraube
Achsantriebsöl-Einfüllschraub-
Fahrtbeginn auf Öllecks geprüft wer- verschluß:
den. Treten Lecks auf, das Fahrzeug HINWEIS: 22 Nm (2,2 m•kgf, 15,91 ft•lbf) 6
von einer Yamaha-Fachwerkstatt ● Der Achsantriebsölstand sollte
überprüfen und reparieren lassen. bei kaltem Motor geprüft werden. Achsantriebsöl wechseln
Außerdem muß in den vorgeschriebe- ● Sicherstellen, daß das Fahrzeug 1. Ein Ölauffanggefäß unter das
nen Abständen gemäß Wartungs- bei der Kontrolle des Ölstands Achsantriebsgehäuse stellen, um
und Schmiertabelle das Achsan- vollständig gerade steht. Selbst das Altöl aufzufangen.
triebsöl gewechselt werden. geringfügige Neigung zur Seite 2. Den Einfüllschraubverschluß
GWA10370
kann bereits zu einem falschen sowie die Ablaßschraube heraus-
s WARNUNG Meßergebnis führen. drehen und das Achsantriebsöl
● Darauf achten, daß keine ablassen.
2. Den Einfüllschraubverschluß
Fremdkörper in das Achsan- 3. Die Achsantriebsöl-Ablaßschrau-
herausdrehen und den Ölstand
triebsgehäuse eindringen. be montieren und dann vorsch-
im Achsantriebsgehäuse prüfen.
● Darauf achten, daß kein Öl auf riftsmäßig anziehen.
Räder und Reifen gerät.

6-9
5XL-F8199-G3.qxd 19/09/2005 16:29 Página 40

REGELMÄSSIGE WARTUNG UND KLEINERE REPARATUREN


GAU20070
HINWEIS:
Anzugsdrehmoment: Kühlflüssigkeit ● Da der Stand der Kühlflüssigkeit
Achsantriebsöl-Ablaßschraube:
22 Nm (2,2 m•kgf, 15,91 ft•lbf) sich mit der Motortemperatur
verändert, sollte er bei kaltem
4. Achsantriebsöl der empfohlenen Motor geprüft werden.
Sorte bis zum Rand der Ein- ● Sicherstellen, daß das Fahrzeug
füllöffnung einfüllen. bei der Kontrolle des Kühlmittels-
21 tands vollständig gerade steht.
Selbst geringfügige Neigung zur
Empfohlene Ölsorte: Seite kann bereits zu einem fals-
Getriebeöl für den Kardanantrieb
(Teilenr.: 9079E-SH001-00) chen Meßergebnis führen.
Füllmenge: 1. Maximalstand
0,15 L (0,033 US qt) (0,132 Imp.qt) 2. Minimalstand

5. Den Öl-Einfüllschraubverschluß Der Kühlflüssigkeitsstand sollte vor


6 Fahrtbeginn geprüft werden. Außer- 1
montieren und anschließend
vorschriftsmäßig festziehen. dem muß die Kühlflüssigkeit in den
6. Das Achsantriebsgehäuse auf empfohlenen Abständen, gemäß
Öllecks prüfen. Tritt irgendwo Öl Wartungs- und Schmiertabelle,
aus, die Ursache feststellen. gewechselt werden.
GAUS1080
1. Kühlflüssigkeits-Ausgleichsbehälterdeckel
Kühlflüssigkeitsstand prüfen
1. Das Fahrzeug auf einem ebenen 2. Durch das Schauglas den Kühl-
Untergrund abstellen und in flüssigkeitsstand kontrollieren.
gerader Stellung halten.
HINWEIS:
Der Kühlflüssigkeitsstand sollte sich
zwischen der Minimal- und Maximals-
tand-Markierung befinden.
6-10
5XL-F8199-G3.qxd 19/09/2005 16:29 Página 41

REGELMÄSSIGE WARTUNG UND KLEINERE REPARATUREN


3. Befindet sich die Kühlflüssigkeit ● Falls Wasser statt Kühlflüssig- Luftfiltereinsatz reinigen
an oder unterhalb der Minimals- keit nachgefüllt wurde, so bald
tand-Markierung, die Frontver- wie möglich den Frostschutz-
kleidung abschrauben. mittelgehalt der Kühlflüssigkeit
4. Den Ausgleichsbehälterdeckel von einer Yamaha-Fachwerks- 2
öffnen und Kühlflüssigkeit bis zur tatt überprüfen lassen, da die
Maximalstand-Markierung auffü- Frostschutzwirkung verringert
llen. wird. 1

5. Den Ausgleichsbehälterdeckel
Fassungsvermögen des Aus- schließen und die Frontverklei-
gleichsbehälters: 1. Luftfilter-Gehäusedeckel
0,45 L (0,099 US qt) (0,396 Imp.qt)
dung wieder festschrauben. 2. Schraube (x 1)
1. Den Roller auf den Hauptständer
GAUM1320
GCA10470
stellen.
ACHTUNG Luftfilter und 2. Den Luftfilter-Gehäusedeckel
● Ist keine Kühlflüssigkeit ver- Luftfiltereinsätze des abschrauben. 6
fügbar, kann stattdessen desti- Keilriemengehäuses 3. Den Luftfiltereinsatz herausziehen.
lliertes Wasser oder weiches Die Luft- und Riementriebgehäuse-
Leitungswasser verwendet Filtereinsätze sollten in den empfohle-
werden. Hartes Wasser oder nen Abständen gemäß Wartungs-
Salzwasser sind für den Motor und Schmiertabelle gereinigt werden.
schädlich. Bei übermäßig staubigem oder feuch-
● Falls Wasser statt Kühlflüssig- ten Einsatz sind die Filter häufiger zu
keit verwendet wurde, dieses reinigen.
so bald wie möglich durch
Kühlflüssigkeit ersetzen, da der 1

Motor sonst nicht gegen Über- 1. Filterschaumstoff


hitzungs-, Frost- und Korro- 4. Den Luftfiltereinsatz ausklopfen,
sionsschäden geschützt ist. um den gröbsten Schmutz und
6-11
5XL-F8199-G3.qxd 19/09/2005 16:29 Página 42

REGELMÄSSIGE WARTUNG UND KLEINERE REPARATUREN


Staub zu entfernen; dann mit GAU21300

Druckluft den feineren Staub Vergaser einstellen


herausblasen. Der Vergaser ist ein wesentlicher Bes-
5. Den Luftfiltereinsatz auf Beschä- tandteil des Motors und erfordert eine
digung überprüfen und, falls höchst genaue Einstellung. Deshalb
beschädigt, erneuern. sollten alle Einstellarbeiten einer
6. Den Filtereinsatz in das Luftfilter- Yamaha-Fachwerkstatt vorbehalten
gehäuse einsetzen. bleiben, die über die notwendigen
7. Den Luftfilter-Gehäusedeckel Kenntnisse und Erfahrungen verfügt.
festschrauben. 3. Den Luftfiltereinsatz auf Beschä- GAU21381
Den Luftfiltereinsatz des digung überprüfen und, falls
Keilriemengehäuses reinigen beschädigt, erneuern.
Gaszugspiel kontrollieren
4. Den Filtereinsatz mit der farbigen
Seite nach außen in das Luftfilter-
3 gehäuse einsetzen.
6
5. Den Riementriebgehäuse-Filter-
deckel festschrauben.
GCA10530

ACHTUNG
● Sicherstellen, daß jeder Filte-
1 2 reinsatz richtig in seinem
1. Filterdeckel Gehäuse sitzt. Das Gaszugspiel sollte am Gasdreh-
2. Schraube (x 3) ● Der Motor sollte niemals ohne griff 1,5~3,0 mm (0,060~0,118 in)
3. Riementriebgehäuse-Filter die Filtereinsätze betrieben betragen. Das Gaszugspiel am Dreh-
werden, andernfalls könnten griff regelmäßig prüfen und ggf. von
1. Den Riementrieb-Gehäusefilter- einer Yamaha-Fachwerkstatt einste-
der/die Kolben und/oder
deckel abschrauben. llen lassen.
der/die Zylinder übermäßig
2. Den Luftfiltereinsatz herausnehmen
verschleißen.
und dann mit Druckluft, wie in der
Abbildung dargestellt, ausblasen.
6-12
5XL-F8199-G3.qxd 19/09/2005 16:29 Página 43

REGELMÄSSIGE WARTUNG UND KLEINERE REPARATUREN


GAU21540
Gepäck und Zubehör, das für ● DAS MOTORRAD NIEMALS
Reifen dieses Modell genehmigt wur- ÜBERLADEN! Überladen des
de, angepasst werden. Motorrads beeinträchtigt nicht
nur Fahrverhalten und Sicher-
Reifenluftdruck (gemessen bei kal- heit, sondern kann auch Rei-
ten Reifen):
Bis 90 kg (198 lb):
fenschäden und Unfälle zur
Vorn: Folge haben. Sicherstellen, daß
190 kPa (27,02 psi) das Gesamtgewicht aus
(1,9 kgf/cm2) Gepäck, Fahrer, Beifahrer und
Hinten: zulässigem Zubehör nicht die
220 kPa (31,29 psi)
(2,2 kgf/cm2)
maximale Gesamtzuladung
Zur Erzielung optimaler Fahrleistun- 90 kg (198 lb) to maximum load: überschreitet.
gen, einer langen Lebensdauer und Vorn: ● Keinesfalls Gegenstände mit-
maximaler Fahrsicherheit mit Ihrem 190 kPa (27,02 psi) führen, die während der Fahrt
Motorrad beachten Sie bitte die fol- (1,9 kgf/cm2) verrutschen können.
genden Punkte zum Thema Reifen. Hinten: 6
240 kPa (34,14 psi)
● Schwere Lasten zum Fahr-
Reifenluftdruck (2,4 kgf/cm2) zeugmittelpunkt hin plazieren
Den Reifenluftdruck vor Fahrtantritt Maximale Zuladung*: und das Gewicht möglichst
prüfen und ggf. korrigieren. 183 kg (403,51 lb) gleichmäßig auf beide Seiten
GWA10500
* Gesamtgewicht von Fahrer, Beifah- verteilen.
s WARNUNG rer, Gepäck und Zubehör
● Fahrwerk und Reifenluftdruck
● Den Reifenluftdruck stets bei
müssen auf die Gesamtzula-
kalten Reifen (d. h. Reifentempe- GWA11020 dung angepaßt werden.
ratur entspricht Umgebungstem- s WARNUNG ● Reifenzustand und -luftdruck
peratur) prüfen und korrigieren. vor Fahrtantritt prüfen.
Da die Beladung das Fahr- sowie
● Der Reifendruck muß entspre-
das Bremsverhalten und damit die
chend der Fahrgeschwindigkeit
Sicherheit des Motorrads beein-
und hinsichtlich des Gesamtge-
flußt, stets folgende Punkte beach-
wichts von Fahrer, Beifahrer,
ten.
6-13
5XL-F8199-G3.qxd 19/09/2005 16:29 Página 44

REGELMÄSSIGE WARTUNG UND KLEINERE REPARATUREN


Reifenkontrolle Reifenausführung GWA10570

Die Räder dieses Motorrads sind mit s WARNUNG


Schlauch-Reifen bestückt. ● Abgenutzte Reifen unverzü-
GWA10460
glich von einer YAMAHA-Fach-
s WARNUNG
werkstatt austauschen lassen.
● Grundsätzlich Reifen gleichen Abgesehen davon, daß sie
Typs und gleichen Herstellers gegen die Straßenverkehrsord-
für Vorder- und Hinterrad ver-
nung verstoßen, beeinträchti-
wenden. Bei anderen als den
zugelassenen Reifenkombina- gen übermäßig abgefahrene
tionen kann das Fahrverhalten Reifen die Fahrstabilität und
1. Profiltiefe können zum Verlust der Fahr-
nicht garantiert werden.
2. Reifenflanke
● Ausschließlich die nachfolgenden zeugkontrolle führen.
Reifen sind nach zahlreichen Tests ● Den Austausch von Bauteilen an
Vor jeder Fahrt die Reifen prüfen. Bei von der Yamaha Motor España, Rädern und Bremsanlage, sowie
unzureichender Profiltiefe, Nägeln S.A. freigegeben worden. Reifenwechsel, grundsätzlich
6 oder Glassplittern in der Lauffläche, von einer YAMAHA-Fachwerks-
rissigen Flanken usw. den Reifen tatt vornehmen lassen, die
umgehend von einer Yamaha-Fach- Vorderreifen: über das notwendige Werk-
werkstatt wechseln lassen. Größe:
120/70-12 51L zeug und die fachliche Erfah-
Mindestprofiltiefe (vorn und hin- Hersteller/Modell: rung verfügt.
ten): MICHELIN ● Ein beschädigter Schlauch
1.6 mm (0.06 in) CHENG SING sollte am besten nicht mehr
PIRELLI repariert werden. Falls die
HINWEIS: Hinterreifen:
Die Gesetzgebung zur Mindestprofil- Größe: Lage es jedoch erfordert, die
tiefe kann von Land zu Land abwei- 130/70-12 56L Reparatur mit größter Sorgfalt
Hersteller/Modell: ausführen und den Schlauch
chen. Richten Sie sich deshalb nach MICHELIN
den entsprechenden Vorschriften. dann möglichst bald erneuern.
CHENG SING
PIRELLI

6-14
5XL-F8199-G3.qxd 19/09/2005 16:29 Página 45

REGELMÄSSIGE WARTUNG UND KLEINERE REPARATUREN


GAU22100 GAU22340 GAU22580

Handbremshebel-Spiel Scheibenbremsbeläge des Bremsflüssigkeitsstand


einstellen Vorder- und Hinterrads prüfen prüfen
Vorderradbremse

Hinterradbremse

b. Bremshebelspiel 2 ~ 5 mm

d. Bremshebelspiel 2 ~ 5 mm 1. Minimalstand
1. Verschleißgrenze Bei Bremsflüssigkeitsmangel kann
Der Bremshebel muß ein Spiel von Luft in die Bremsanlage eindringen 6
2~5 mm (0,079~0,197 in) aufweisen, Der Verschleiß der Scheibenbrems- und dessen Funktion beeinträchtigen.
wie dargestellt. Das Handbremshe- beläge vorn und hinten muß in den Vor Fahrtantritt kontrollieren, daß
bel-Spiel regelmäßig prüfen und ggf. empfohlenen Abständen gemäß War- Bremsflüssigkeit bis über die Mini-
von einer Yamaha-Fachwerkstatt tungs- und Schmiertabelle geprüft malstand-Markierung reicht, und, falls
einstellen lassen. werden. Um den Verschleiß der erforderlich, Bremsflüssigkeit nachfü-
GWA10640
Scheibenbremsbeläge zu prüfen, die llen. Ein niedriger Bremsflüssigkeitss-
s WARNUNG
Bremsbelagstärke messen.Mißt die tand könnte darauf hinweisen, daß die
Ein falsches Bremshebelspiel kann Stärke eines Bremsbelags weniger als Bremsbeläge abgenutzt sind und/oder
auf einen Defekt im Bremssystem 0,5 mm (0,02 in), die Bremsbeläge im ein Leck im Bremssystem vorhanden
hinweisen. Das Motorrad nicht Satz von einer Yamaha-Fachwerkstatt ist. Ist der Bremsflüssigkeitsstand nie-
benutzen, bis das Bremssystem austauschen lassen. drig, sicherstellen daß die Bremsbelä-
von einer Yamaha-Fachwerkstatt
ge auf Verschleiß und das Bremssys-
überprüft oder repariert worden ist.
tem auf Lecks überprüft wird.
6-15
5XL-F8199-G3.qxd 19/09/2005 16:29 Página 46

REGELMÄSSIGE WARTUNG UND KLEINERE REPARATUREN


Folgende Vorsichtsmaßregeln beachten: ● Ein allmähliches Absinken des Die Funktion aller Bowdenzüge und
● Beim Ablesen des Flüssigkeitss- Bremsflüssigkeitsstandes ist mit deren Zustand sollte vor jeder Fahrt
tands muß der Vorratsbehälter für zunehmendem Verschleiß der kontrolliert werden und die Züge und
Bremsflüssigkeit waagerecht stehen. Bremsbeläge normal. Jedoch bei deren Enden ggf. geschmiert werden.
● Nur die empfohlene Bremsflüs- plötzlichem Absinken die Brem- Ist ein Bowdenzug beschädigt oder
sigkeit verwenden. Andere sanlage von einer YAMAHA- funktioniert er nicht reibungslos, muß
Bremsflüssigkeiten können die Fachwerkstatt überprüfen lassen. er von einer Yamaha-Fachwerkstatt
Dichtungen angreifen, Undichtig- GAUM1360 kontrolliert oder ersetzt werden.
keit verursachen und dadurch die Bremsflüssigkeit wechseln
Bremsfunktion beeinträchtigen. Die Bremsflüssigkeit sollte in den emp- Empfohlenes Schmiermittel:
Empfohlene Bremsflüssigkeit: fohlenen Abständen gemäß Wartungs- Motoröl
DOT 4 und Schmiertabelle von einer Yamaha-
● Ausschließlich Bremsflüssigkeit Fachwerkstatt gewechselt werden.
GWA10720
gleicher Marke und gleichen Typs Außerdem sollte der Bremsschlauch
s WARNUNG
6 nachfüllen. Das Mischen vers- alle vier Jahre oder bei Beschädigung
oder Undichtigkeit ersetzt werden. Durch beschädigte Seilzughüllen
chiedener Bremsflüssigkeiten
können Seilzüge korrodieren und in
kann chemische Reaktionen her- GAU23100 ihrer Funktion eingeschränkt wer-
vorrufen, die die Bremsfunktion
Bowdenzüge prüfen und den. Aus Sicherheitsgründen
beeinträchtigen.
schmieren beschädigte Seilzüge unverzüglich
● Darauf achten, daß beim Nachfü-
erneuern.
llen kein Wasser in den Vorrats-
behälter gelangt. Wasser setzt den
Siedepunkt der Bremsflüssigkeit
erheblich herab und kann Dampf-
blasenbildung verursachen.
● Bremsflüssigkeit greift Lack und
Kunststoffteile an. Deshalb vor-
sichtig handhaben und verschüt-
tete Flüssigkeit sofort abwischen.
6-16
5XL-F8199-G3.qxd 19/09/2005 16:29 Página 47

REGELMÄSSIGE WARTUNG UND KLEINERE REPARATUREN


GAU23210 GCA10590
Empfohlenes Schmiermittel: ACHTUNG
Haupt- und Seitenständer Lithiumseifenfett (Universalsch-
prüfen und schmieren mierfett) Falls die Teleskopgabel nicht
gleichmäßig ein- und ausfedert
oder irgendwelche Schäden fest-
GAU23271
gestellt werden, das Fahrzeug von
Teleskopgabel prüfen einer Yamaha-Fachwerkstatt über-
Zustand und Funktion der Teleskop- prüfen bzw. reparieren lassen.
gabel müssen folgendermaßen in den
empfohlenen Abständen gemäß War- GAU23280
tungs- und Schmiertabelle geprüft
Lenkung prüfen
werden.
Verschlissene oder lockere Len-
Zustand prüfen
GWA10750 kungslager stellen eine erhebliche
Die Funktion des Haupt- und Sei- s WARNUNG Gefährdung dar. Darum muß der Zus-
tenständers sollte vor jeder Fahrt Das Fahrzeug sicher abstützen, tand der Lenkung folgendermaßen in 6
geprüft werden und die Drehpunkte damit es nicht umfallen kann. den empfohlenen Abständen gemäß
und Metall-auf-Metall-Kontakto- Wartungs- und Schmiertabelle
berflächen sollten gegebenenfalls Die Standrohre auf Riefen und andere geprüft werden.
geschmiert werden. Beschädigungen, die Gabeldichtringe 1. Das Motorrad so aufbocken, daß
auf Öllecks prüfen. das Vorderrad frei in der Luft sch-
GWA10740
Funktionsprüfung webt.
s WARNUNG 1. Das Fahrzeug auf einem ebenen
Falls Haupt- oder Seitenständer Untergrund abstellen und in
klemmen, diese von einer Yamaha- gerader Stellung halten.
Fachwerkstatt instand setzen las- 2. Bei kräftig gezogenem Hand-
sen. bremshebel die Gabel durch star-
ken Druck auf den Lenker mehr-
mals einfedern und prüfen, ob sie
leichtgängig ein- und ausfedert.
6-17
5XL-F8199-G3.qxd 19/09/2005 16:29 Página 48

REGELMÄSSIGE WARTUNG UND KLEINERE REPARATUREN


GWA10750 GAU23320
HINWEIS:
s WARNUNG Batterie Sicherstellen, daß das Fahrzeug bei
Das Fahrzeug sicher abstützen, der Batterie-Säurestandkontrolle
damit es nicht umfallen kann. vollständig gerade steht.
2. Die unteren Enden der Teleskop- 2. Die Abdeckung A abnehmen.
gabel greifen und versuchen, sie (Siehe Seite 6-5.)
in Fahrtrichtung hin und her zu 3. Den Säurestand in der Batterie
bewegen. Ist dabei Spiel spürbar, prüfen.
die Lenkung von einer Yamaha- 1
Fachwerkstatt überprüfen und HINWEIS:
instand setzen lassen. Der Säurestand muß sich zwischen
1. Batterie warten der Minimal- und Maximalstandmar-
GAU23290
kierung befinden.
Radlager prüfen Eine unzureichend gewartete Batterie
Die Vorder- und Hinterradlager müs- verschleißt vorzeitig und entlädt sich 4. Befindet sich der Säurestand an
6 oder unterhalb der Minimalstand-
sen in den empfohlenen Abständen schnell. Deshalb müssen der Batte-
gemäß Wartungs- und Schmiertabelle rie-Säurestand, die Batteriekabelver- Markierung, destilliertes Wasser
geprüft werden. Falls ein Radlager bindungen und die Entlüftungssch- bis zum zur Maximalstand-Mar-
zuviel Spiel aufweist oder das Rad lauchführung vor Fahrtantritt und in kierung nachfüllen.
nicht leichtgängig dreht, die Radlager den empfohlenen Abständen gemäß
von einer Yamaha-Fachwerkstatt Wartungs- und Schmiertabelle über-
überprüfen lassen. prüft werden.
Säurestand prüfen
1. Das Fahrzeug auf einem ebenen
Untergrund abstellen und in
gerader Stellung halten.

6-18
5XL-F8199-G3.qxd 19/09/2005 16:29 Página 49

REGELMÄSSIGE WARTUNG UND KLEINERE REPARATUREN


GWA10770
● Die Batterie erzeugt explosives 6. Die Abdeckung montieren.
s WARNUNG Wasserstoffgas (Knallgas). Batterie lagern
● Die Batterie enthält giftige Sch- Daher Funken, offene Flam- 1. Wird das Fahrzeug über einen
wefelsäure, die schwere Verät- men, brennende Zigaretten Monat lang nicht benutzt, die
zungen hervorrufen kann. und andere Feuerquellen von Batterie ausbauen, aufladen und
Daher beim Umgang mit Batte- der Batterie fernhalten. Beim an einem kühlen und trockenen
rien stets einen geeigneten Laden der Batterie in geschlos- Ort lagern.
Augenschutz tragen. Augen, senen Räumen für ausreichen- 2. Bei einer Stillegung von mehr als
Haut und Kleidung unter kei- de Belüftung sorgen. zwei Monaten mindestens einmal
nen Umständen mit Batte- ● Batterieflüssigkeit unter keinen im Monat die Säuredichte sowie
riesäure in Berührung bringen. Umständen mit der Antriebs- den Ladezustand der Batterie
Im Falle, daß Batteriesäure mit kette in Berührung bringen. prüfen und die Batterie ggf.
Haut in Berührung kommt, füh- Eine durch Korrosion gefähr- aufladen.
ren Sie die folgenden ERSTE lich geschwächte Kette erhöht 3. Vor der Montage die Batterie
HILFE-Maßnahmen durch. die Unfallgefahr. vollständig aufladen.
6
• ÄUßERLICH: Mit reichlich ● DIES UND BATTERIEN VON 4. Bei der Montage der Batterie
Wasser abspülen. KINDERN FERNHALTEN. unbedingt auf richtige Polung
• INNERLICH: Große Mengen und festen Sitz der Klemmen
Wasser oder Milch trinken GCA10610 achten. Ebenfalls sicherstellen,
und sofort einen Arzt rufen. ACHTUNG daß der Entlüftungsschlauch
• AUGEN: Mindestens 15 Ausschließlich destilliertes Wasser richtig angeschlossen und ver-
Minuten lang gründlich mit verwenden, da Leitungswasser legt ist und weder beschädigt
Wasser spülen und sofort Mineralien enthält, die für die Bat- noch verstopft ist.
einen Arzt aufsuchen. terie schädlich sind.
5. Den festen Sitz der Polklemmen
sowie den Verlauf des Entlüf-
tungsschlauchs prüfen und ggf.
korrigieren.
6-19
5XL-F8199-G3.qxd 19/09/2005 16:29 Página 50

REGELMÄSSIGE WARTUNG UND KLEINERE REPARATUREN


GCA10600
1. Den Zündschlüssel auf “OFF” GAUS1110

ACHTUNG drehen und alle Stromkreise Scheinwerferlampe oder


Mündet der Batterie-Entlüf- ausschalten. Blinkerlampe vorn
tungsschlauch in einer Weise, daß 2. Die durchgebrannte Sicherung auswechseln
Batteriesäure oder -gase auf den herausnehmen, und dann eine Eine durchgebrannte Lampe wie folgt
Rahmen gelangen, kann dies neue Sicherung mit der vor- auswechseln.
neben Schäden an der Oberfläche geschriebenen Amperezahl ein- GCA10670

auch Einschränkungen der Mate- setzen. ACHTUNG


rialfestigkeit zur Folge haben. Diese Arbeit sollte grundsätzlich
von einer Yamaha-Fachwerkstatt
Vorgeschriebene Sicherung:
GAUS1180
20 A durchgeführt werden.
Sicherung wechseln GCA10640 Scheinwerferlampe
ACHTUNG 1. Die vordere Abdeckung absch-
Niemals Sicherungen mit einer rauben.
GWA10790
6 höheren als der vorgeschriebenen s WARNUNG
Amperezahl verwenden. Eine
Sicherung mit falscher Amperezahl Scheinwerferlampen werden sehr
1
kann Schäden an elektrischen schnell heiß. Deshalb entflammba-
Komponenten und sogar einen res Material vom Lampenhalter
Brand verursachen. fernhalten und die Lampe niemals
berühren, bevor sie ausreichend
3. Den Zündschlüssel auf “ON” dre- abgekühlt ist.
1. Sicherung hen und die Stromkreise eins-
chalten, um zu prüfen, ob das 2. Die defekte Lampe aus der Lam-
Der Sicherungskasten befindet sich elektrische System funktioniert. penfassung ziehen.
neben dem Batteriegehäuse. 4. Falls die neue Sicherung sofort 3. Eine neue Lampe in die Fassung
Die Sicherung, falls sie durchgebrannt wieder durchbrennt, die elektris- einsetzen.
ist, folgendermaßen erneuern. che Anlage von einer Yamaha- 4. Die Abdeckung festschrauben.
Fachwerkstatt überprüfen lassen.
6-20
5XL-F8199-G3.qxd 19/09/2005 16:29 Página 51

REGELMÄSSIGE WARTUNG UND KLEINERE REPARATUREN


5. Den Scheinwerfer ggf. von einer 1. Die Blinker-Streuscheibe vorn GAU24310

Yamaha-Fachwerkstatt einstellen abschrauben. Kennzeichenleuchten-Lampe


lassen. 2. Die defekte Lampe hineindrüc- auswechseln
Lampe des vorderen Blinkers ken und im Gegenuhrzeigersinn
1. Die vordere Abdeckung absch- herausdrehen. 1

rauben. 3. Die neue Lampe in die Fassung


2. Die defekte Lampe aus der Lam- hineindrücken und dann im Uhr-
penfassung ziehen. zeigersinn festdrehen.
3. Eine neue Lampe in die Fassung 4. Die Streuscheibe festschrauben.
einsetzen.
GCA11190
4. Die Abdeckung festschrauben.
ACHTUNG
GAU24250
Die Schraube nicht zu fest anzie-
Blinkerlampe vorn hen, um die Streuscheibe nicht zu 1. Campen (Kennzeichenbeleuchtung)
auswechseln beschädigen.
1. Die Kennzeichenleuchte absch- 6
rauben.
1
2. Die Fassung (samt Lampe)
herausziehen.
3. Die defekte Lampe herausziehen.
4. Eine neue Lampe in die Fassung
2 einsetzen.
5. Die Fassung (samt Lampe) ein-
setzen und hineindrücken.
6. Die Kennzeichenleuchte wieder
1. Blinkerlampe festschrauben.
2. Lampe

6-21
5XL-F8199-G3.qxd 19/09/2005 16:29 Página 52

REGELMÄSSIGE WARTUNG UND KLEINERE REPARATUREN


GAUS1130
Lampe des hinteren Blinkers GAU25880

Ersetzen der Rücklicht-/ 1. Die Rücklicht-/Bremslicht- Fehlersuche


Bremslichtlampe oder einer Streuscheibe abschrauben. Obwohl alle Yamaha-Motorroller vor
Lampe des hinteren Blinkers 2. Die linke oder rechte Blinker- der Auslieferung einer strengen Ins-
Rücklicht-/Bremslichtlampe Streuscheibe nach hinten pektion unterzogen werden, kann es
herausziehen. im Alltag zu Störungen kommen. Zum
3. Die defekte Lampe hineindrüc- Beispiel können Defekte am Krafts-
ken und im Gegenuhrzeigersinn toff- oder Zündsystem oder mangeln-
herausdrehen. de Kompression zu Anlaßproblemen
4. Die neue Lampe in die Fassung und Leistungseinbußen führen.
hineindrücken und dann im Uhr- Die nachfolgenden Fehlersuchdia-
zeigersinn festdrehen. gramme beschreiben die Vorgänge,
1 1 5. Die Blinker-Streuscheibe anbrin- die es Ihnen ermöglichen, eine einfa-
gen. che und schnelle Kontrolle der einzel-
6. Die Rücklicht-/Bremslicht- nen Funktionsbereiche vorzunehmen.
6 1. Schraube Reparaturarbeiten sollten jedoch
Streuscheibe festschrauben.
unbedingt von einer Yamaha-Fach-
1. Die Rücklicht-/Bremslicht- GCA10680
werkstatt ausgeführt werden, denn
Streuscheibe abschrauben. ACHTUNG nur diese bietet das Know-how, die
2. Die defekte Lampe hineindrüc- Die Schrauben nicht zu fest anzie- Werkzeuge und die Erfahrung für eine
ken und im Gegenuhrzeigersinn hen, um die Streuscheibe nicht zu optimale Wartung.
herausdrehen. beschädigen. Ausschließlich Yamaha-Originaler-
3. Die neue Lampe in die Fassung satzteile verwenden. Ersatzteile ande-
hineindrücken und dann im Uhr- rer Hersteller mögen zwar so ausse-
zeigersinn festdrehen. hen wie Yamaha-Teile, bieten aber nur
4. Die Streuscheibe festschrauben. selten die gleiche Qualität und
Lebensdauer, was erhöhte Reparatur-
kosten zur Folge hat.

6-22
5XL-F8199-G3.qxd 19/09/2005 16:29 Página 53

REGELMÄSSIGE WARTUNG UND KLEINERE REPARATUREN


GAU25962

Fehlersuchdiagramm GWA10840

s WARNUNG
Bei Prüf- und Reparaturarbeiten am Kraftstoffsystem Funken und offene Flammen fernhalten und auf keinen Fall
rauchen.

6-23
5XL-F8199-G3.qxd 19/09/2005 16:29 Página 54

PFLEGE UND STILLEGUNG DES MOTORROLLERS


GAU26090
Motoröl verunreinigt sind, einen ser verwenden, um Plastikteile
Pflege Kaltreiniger mit dem Pinsel auf- zu reinigen.
Während die offene Bauweise einer- tragen, aber niemals Kaltreiniger ● Niemals scharfe Chemikalien
seits die attraktive Technologie sichtbar auf Dichtungen und Radachsen für Plastikteile verwenden. Nie-
macht, hat sie andererseits den Nach- auftragen! Kaltreiniger und Sch- mals folgende Mittel bzw.
teil, daß das Motorroller ungeschützt mutz mit Wasser abspülen. einen mit diesen Mitteln ange-
ist. Obwohl nur hochwertige Materialien Reinigung feuchteten Lappen oder Sch-
GCA10780
verwendet werden, sind die Bauteile wamm benutzen: alkalische
nicht korrosionssicher. Während bei ACHTUNG
oder stark säurehaltige Reini-
Automobilen beispielsweise ein korro- ● Stark säurehaltige Radreiniger, gungsmittel, Lösungsmittel,
dierter Auspuff unbeachtet bleibt, fallen besonders an Speichenrädern, Benzin, Rostschutz- oder -ent-
schon kleine Rostansätze an der Moto- vermeiden. Werden solche fernungsmittel, Brems- oder
rroller-Auspuffanlage unangenehm auf. Produkte für schwer zu entfer- Kühlflüssigkeit, Batteriesäure.
Regelmäßige, richtige Pflege ist nicht nende Verschmutzungen ver- ● Niemals Hochdruck-Waschan-
nur eine Bedingung für Garantieansprü- wendet, das Reinigungsmittel lagen oder Dampfstrahlreiniger
che, sondern Ihr Motorroller wird auch nicht länger als vorgeschrie- verwenden, da diese das Ein-
besser aussehen, länger leben und ben auf der betroffenen Stelle sickern von Wasser und damit
7 optimale Leistungen erbringen. lassen. Die behandelten Teile eine Verschlechterung in den
Vorbereitung für die Reinigung unbedingt sehr gut mit Wasser folgenden Bereichen verursa-
1. Die Schalldämpferöffnung spülen, sofort abtrocknen und chen: Dichtungen (von Rädern,
abkühlen lassen und dann mit anschließend mit einem Korro- Schwinglagern, Gabeln und
einer Plastiktüte abdecken. sionsschutz versehen. Bremsen), elektrische Bes-
2. Sicherstellen, daß alle Kappen ● Unsachgemäße Reinigung kann tandteile (Stecker, Verbindun-
und Abdeckungen, sowie alle den Windschutz, die Verklei- gen, Instrumente, Schalter und
elektrischen Stecker und Ansch- dungsteile und andere Plastik- Lichter), Ent- und Belüf-
lußbuchsen, einschließlich des teile beschädigen. Ausschließ- tungsschläuche.
Zündkerzensteckers fest sitzen. lich weiche, saubere Tücher ● Für Motorroller, die mit einer
3. Auf stark verschmutzte Stellen, oder Schwämme mit einem mil- Windschutzscheibe ausgestat-
die z. B. durch verkrustetes den Reinigungsmittel und Was- tet sind: Keine starken Reini-
7-1
5XL-F8199-G3.qxd 19/09/2005 16:29 Página 55

PFLEGE UND STILLEGUNG DES MOTORROLLERS


ger oder harten Schwämme Nach Fahrten im Regen, auf Straßen, Nach der Reinigung
verwenden, da sie Teile abs- die mit Salz bestreut wurden oder in 1. Den Roller mit einem Leder oder
tumpfen oder verkratzen wer- Küstennähe einem saugfähigen Tuch trocken-
den. Einige Plastikreinigungs- Da Meeressalz und Streusalz in Verbin- wischen.
mittel könnten auf der dung mit Wasser extrem korrosiv wir- 2. Verwenden Sie zur Pflege von
Windschutzscheibe Kratzer ken, führen Sie bitte nach jeder Fahrt in verchromten, Aluminum- und
hinterlassen. Das Produkt an Regen, Küstennähe oder auf gestreu- Edelstahl-Teilen, auch an der
einer nicht im Blickfeld liegen- ten Straßen folgende Schritte durch. Auspuffanlage, eine Chrompoli-
den Stelle der Windschutzs- tur. Sogar die temperaturbeding-
cheibe testen, ob es Scheuers- HINWEIS: te Verfärbung von Edelstahl-Aus-
puren hinterläßt. Ist die Im Winter gestreutes Salz kann noch puffanlagen kann mit einer
Windschutzscheibe verkratzt, bis in den Frühling hinein auf Straßen solchen Politur entfernt werden.
nach dem Waschen ein Plastik- vorhanden sein. 3. Alle Metalloberflächen müssen
poliermitteI verwenden. 1. Den Motorroller abkühlen lassen mit einem Korrosionsschutzspray
und dann mit kaltem Wasser und vor Korrosion geschützt werden,
Nach normalem Gebrauch
einem milden Reinigungsmittel auch wenn sie verchromt, vernic-
Schmutz am besten mit warmem Was-
abwaschen. kelt, eloxiert oder auf eine andere
ser, einem milden Reinigungsmittel und 7
GCA10790 Art oberflächenvergütet sind.
einem sauberen, weichen Schwamm ACHTUNG 4. Verwenden Sie Sprühöl als Uni-
lösen, danach gründlich mit sauberem
Kein warmes Wasser verwenden, versalreiniger, um noch vorhan-
Wasser spülen. Schwer zugängliche
da es das aggressive Verhalten von dene Restverschmutzungen zu
Stellen mit einer Zahnbürste oder Flas-
Salz verstärkt. entfernen.
chenbürste reinigen. Hartnäckiger Sch-
5. Steinschläge und andere kleine
mutz und Insekten lassen sich leichter 2. Um Korrosion zu verhindern, ein
Lackschäden mit Farblack aus-
entfernen, wenn zuvor ein nasses Tuch Korrosionsschutzspray auf alle
bessern bzw. mit Klarlack versie-
einige Minuten lang auf die versch- Metalloberflächen sprühen,
geln.
mutzten Stellen gelegt wird. einschließlich verchromter und
6. Wachsen Sie alle lackierten
vernickelter Metalloberflächen.
Oberflächen.

7-2
5XL-F8199-G3.qxd 19/09/2005 16:29 Página 56

PFLEGE UND STILLEGUNG DES MOTORROLLERS


7. Den Motorroller vollständig trock- ● Polituren nicht zu häufig ein- ● Um Korrosion zu verhindern,
nen (lassen), bevor er unterges- setzen, denn diese enthalten feuchte Keller, Ställe (Anwe-
tellt oder abgedeckt wird. Schleifmittel, die eine dünne senheit von Amoniak) und
Schicht des Lackes abtragen. Bereiche, in denen starke Che-
GWA10940
mikalien gelagert werden, ver-
s WARNUNG
HINWEIS: meiden.
● Sicherstellen, daß sich weder
Öl noch Wachs auf den Brem- Produktempfehlungen erhalten Sie Stillegung
sen oder Reifen befindet. bei Ihrem Yamaha-Händler. Möchten Sie Ihren Motorroller mehre-
Gegebenenfalls Bremsschei- re Monate stillegen, sollten folgende
ben und -beläge mit Aceton GAU26300 Schutzvorkehrungen getroffen wer-
oder einem handelsüblichen Abstellen den:
Bremsenreiniger säubern, Rei- Kurzzeitiges Abstellen 1. Befolgen Sie alle Anweisungen,
fen mit Seifenlauge abwas- Der Roller sollte stets kühl und troc- die im Abschnitt “Pflege” in die-
chen. ken untergestellt und mit einer luft- sem Kapitel angegeben sind.
● Vor einer Fahrt mit dem Moto- durchlässigen Plane abgedeckt wer- 2. Die Vergaser-Schwimmerkammer
rroller, die Bremsleistung und den, um ihn vor Staub zu schützen. durch Aufdrehen der Ablaßsch-
7 das Verhalten in Kurven testen. raube entleeren, um einer Verhar-
GCA10820
zung vorzubeugen. Das abgelas-
ACHTUNG
GCA10800
sene Benzin in den Kraftstofftank
● Stellen Sie einen nassen Moto- einfüllen.
ACHTUNG
rroller niemals in eine unbelüf- 3. Füllen Sie den Kraftstofftank und
● Wachs und Öl stets sparsam tete Garage oder decken ihn fügen Sie einen stabilisierenden
auftragen und jeglichen Übers- mit einer Plane ab, denn dann Zusatz hinzu (falls erhältlich), um
chuß abwischen. bleibt das Wasser auf den Bau- den Tank vor Rostbefall zu schüt-
● Niemals Gummi- oder Kunsts- teilen stehen, und das kann zen und eine chemische Verän-
toffteile einölen bzw. wachsen, Rostbildung zur Folge haben. derung des Kraftstoffs zu verhin-
sondern mit geeigneten Pfle-
dern.
gemitteln behandeln.

7-3
5XL-F8199-G3.qxd 19/09/2005 16:29 Página 57

PFLEGE UND STILLEGUNG DES MOTORROLLERS


4. Zum Schutz des Zylinders, der GWA10950
8. Die Batterie ausbauen und
Kolbenringe, etc. vor Korrosion s WARNUNG vollständig aufladen. Die Batterie
die folgenden Schritte ausführen: Um Verletzung oder Schäden durch an einem kühlen, trockenen Ort
a. Den Zündkerzenstecker abziehen Funken vorzubeugen, müssen die lagern und einmal pro Monat
und dann die Zündkerze Elektroden der Zündkerzen geerdet aufladen. Die Batterie nicht an
herausschrauben. werden, wenn der Motor durchge- einem übermäßig kalten oder
b. Etwa einen Teelöffel Motoröl dreht wird. warmen Ort (unter 0 °C [30 °F]
durch die Kerzenbohrung einfü- oder über 30 °C [90 °F]) lagern.
5. Sämtliche Seilzüge sowie alle
llen. Nähere Angaben zum Lagern der
Hebel- und Ständer-Drehpunkte
c. Den Zündkerzenstecker auf die Batterie siehe Seite 6-18.
ölen.
Zündkerzen aufstecken und dann
6. Den Luftdruck der Reifen kontro- HINWEIS:
die Zündkerze auf den Zylinder-
llieren und ggf. korrigieren. Anfallende Reparaturen vor der Stille-
kopf legen, so daß die Elektroden
Anschließend den Motoroller so gung ausführen.
Masseverbindung haben. (Damit
aufbocken, daß beide Räder über
wird im nächsten Schritt die Fun-
dem Boden schweben. Anderen-
kenbildung begrenzt.)
falls jeden Monat die Räder
d. Den Motor einige Male mit dem
etwas verdrehen, damit die Rei- 7
Anlasser durchdrehen. (Dadurch
fen nicht ständig an derselben
wird die Zylinderwand mit Öl
Stelle aufliegen und dadurch
benetzt.)
beschädigt werden.
e. Den Zündkerzenstecker von der
7. Den Schalldämpfer mit Plastiktü-
Zündkerze abziehen, die Zünd-
ten so abdecken, daß keine
kerze einschrauben und den
Feuchtigkeit eindringen kann.
Zündkerzenstecker wieder auf
die Zündkerze aufsetzen.

7-4
5XL-F8199-G3.qxd 19/09/2005 16:29 Página 58

TECHNISCHE DATEN
Abmessungen Startsystem Zündkerze(n)
Gesamtlänge Elektrostarter Hersteller/Modell
2030 m Schmiersystem NGK/CR8E
Gesamtbreite Naßsumpfschmierung Zündkerzen-Elektrodenabstand
745 mm Motoröl 0.7-0.8 mm
Gesamthöhe Sorte (Viskosität) Kupplung
1285 mm SAE10W30 oder SAE10W40 Sorte SE Kupplungsbauart
Sitzhöhe Motoröl-Füllmenge Fliehkraft-Automatik-Trockenkupplung
774 mm Regelmäßiger Ölwechsel Kraftübertragung
Radstand 1.30 L Primäruntersetzungsgetriebe
1480 mm Getriebeöl schrägverzahnter Zahnradsatz
Bodenfreiheit Sorte Primäruntersetzungsverhältnis
102 mm YAMALUBE 4 (10W30) oder SAE10W30 40/15 (2.666)
Mindest-Wendekreis Sorte SE-Motoröl Sekundäruntersetzungsgetriebe
102 mm Kühlsystem schrägverzahnter Zahnradsatz
Gewicht Fassungsvermögen des Kühlflüssigkeits- Sekundäruntersetzungsverhältnis
Mit Öl und Kraftstoff Ausgleichsbehälters (bis zur Maximalstand- 44/12 (3.666)
142 kg Markierung) Getriebeart
Motor 0.60 L Keilriemen-Automatik
Bauart Luftfilter Fahrgestell
Flüssigkeitsgekühlter 4-Takt-Motor, Luftfiltereinsatz Rahmenbauart
SOHC Trockenfiltereinsatz Unterzug-Stahlrohrrahmen
Zylinderanordnung Kraftstoff Lenkkopfwinkel
8 Einzylinder, nach vorn geneigt Empfohlener Kraftstoff 28.00 Grad
Hubraum Ausschließlich bleifreies Normalbenzin Nachlauf
124.1 cm3 Tankvolumen (Gesamtinhalt) 104.0 mm
175.6 cm3 10.5 L Vorderreifen
Bohrung x Hub Ausführung
Vergaser
53.7 x 54.8 mm Schlauchlos-Reifen
Hersteller
62.2 x 57.8 mm Dimension
TEIKEI
Verdichtungsverhältnis 120/70-12 47L
Typ x Anzahl
11 : 1
TK28 x 1
11 : 1
TK28 x 1

8-1
5XL-F8199-G3.qxd 19/09/2005 16:29 Página 59

TECHNISCHE DATEN
Hersteller/Typ Vorderradbremse Batterie
MICHELIN Bauart Typ
CHENG SHIN Einzelscheibenbremse CB7L-B2
PIRELLI Betätigung Spannung, Kapazität
Hinterreifen Handbedienung (rechts) 12 V, 8 Ah
Ausführung Empfohlene Flüssigkeit Lampenspannung (Watt X Anzahl)
Schlauchlos-Reifen DOT 4 Scheinwerfer
Dimension Hinterradbremse 12 V, 35 W / 35 W x 2
130/70-12 51L Bauart Rücklicht/Bremslicht
Hersteller/Typ Einzelscheibenbremse 12 V, 21 W / 5 W x 2
MICHELIN Betätigung Blinklicht vorn
GHENG SING Handbedienung (links) 12 V, 21 W x 2
PIRELLI Empfohlene Flüssigkeit Blinklicht hinten
Zuladung DOT 4 12 V, 10 W x 2
Max. Gesamtzuladung Vorderrad-Federung Instrumentenbeleuchtung
183 kg Bauart 12 V, 1.2 W x 2
183 kg Teleskopgabel Fernlicht-Kontrolleuchte
Reifenluftdruck (bei kaltem Reifen) Feder/Stoßdämpfer-Bauart 12 V, 1.2 W x 1
Vorn Spiralfeder, hydraulisch gedämpft Ölstand-Warnleuchte
190 kPa Federweg LED
Hinten 90.0 mm Reserve-Warnleuchte
220 kPa Hinterrad-Federung NONE
Vorderrad Bauart Sicherungen
Rad-Bauart selbsttragende Schwinge Hauptsicherung 8
Gußrad Feder/Stoßdämpfer-Bauart 20 A
Felgengröße Spiralfeder, hydraulisch gedämpft Kühlerlüftersicherung
12 x MT3.50 Federweg 4A
Hinterrad 90 mm Zusatzsicherung
Rad-Bauart Elektrische Anlage 20 A
Gußrad Zündsystem Zusatzsicherung
Felgengröße CDI 4A
12 x MT3.50 Lichtmaschine
Drehstromgenerator mit Permanentmag-
net

8-2
5XL-F8199-G3.qxd 19/09/2005 16:29 Página 60

KUNDENINFORMATION
GAU26351 GAU26381 GAU26410

Identifizierungsnummern Schlüssel-Identifizierungsnummer Fahrgestellnummer


Bitte übertragen Sie die Schlüssel- 1
und Fahrgestellnummern sowie die
Modellcode-Plakette in die dafür
vorgesehenen Felder, da diese für
die Bestellung von Ersatzteilen und
-schlüsseln sowie bei einer Diebstahl-
meldung benötigt werden.
SCHLÜSSEL-IDENTIFIZIERUNGS-
NUMMER:
1. Schlüssel-Identifizierungsnummer 1. Fahrzeug-Identifizerungsnummer

Die Schlüssel-Identifizierungsnummer Die Fahrgestellnummer ist in den


ist auf dem Schlüsselanhänger ein- Rahmen eingeschlagen.
gestanzt. Diese Nummer im entspre-
FAHRGESTELLNUMMER: chenden Feld notieren, da sie bei der HINWEIS:
Bestellung eines Ersatzschlüssels Die Fahrzeug-Identifizierungsnummer
angegeben werden muß. dient zur Identifizierung ihres Fahr-
zeugs, und wird von der Zulassungs-
behörde registriert.
9 MODELLCODE-PLAKETTE:

9-1
5XL-F8199-G3.qxd 19/09/2005 16:29 Página 61

KUNDENINFORMATION
GAU26490

Modellcode-Plakette

1. Modellcode-Information

Die Modellcode-Plakette ist an der


Sitzbank-Unterseite angebracht. (Sie-
he Seite 3-7.) Übertragen Sie Informa-
tionen auf dieser Plakette in die vorge-
sehenen Felder. Diese Informationen
benötigen Sie zur Ersatzteil-Beste-
llung bei Ihrem Yamaha-Händler.

9-2
5XL-F8199-G3.qxd 19/09/2005 16:29 Página 62

INHALT
A Haupt- und Seitenständer prüfen und Sitzbank .....................................................3-7
Ablagefach .................................................3-8 schmieren ..............................................6-17 T
Abstellen ....................................................7-3 I Tachometer ................................................3-3
Achsantriebsöl ...........................................6-9 Identifizierungsnummern............................9-1 Tankverschluß ............................................3-6
Anfahren.....................................................5-2 K Teleskopgabel prüfen...............................6-17
Anlassen (kalter Motor) ..............................5-1 Kennzeichenleuchten-Lampe U
B auswechseln ..........................................6-21 Uhr .............................................................3-4
Batterie.....................................................6-18 Kontrolleuchten ..........................................3-1 V
Batteriespannungs-/Tankanzeige...............3-4 Kraftstoff ....................................................3-7 Vergaser einstellen ...................................6-12
Bedienungselemente und Instrumente ......2-3 Kühlflüssigkeit ..........................................6-10 Verkleidungsteile und Abdeckungen
Beschleunigen und Verlangsamen.............5-2 L abnehmen und montieren........................6-5
Bordwerkzeug ............................................6-1 Lenkerarmaturen ........................................3-5 W
Bowdenzüge prüfen und schmieren........6-16 Lenkung prüfen ........................................6-17 Wartungsintervalle und Schmierdienst ......6-2
Bremsen .....................................................5-2 Linke Seitenansicht....................................2-1 Z
Bremsflüssigkeit wechseln.......................6-16 Luftfilter und Luftfiltereinsätze des Zündkerze prüfen.......................................6-6
Bremsflüssigkeitsstand prüfen.................6-15 Keilriemengehäuses...............................6-11 Zündschloß ................................................3-1
D M
Diebstahlanlage (Sonderzubehör)..............3-4 Motoröl.......................................................6-7
E P
Einfahrvorschriften .....................................5-3 Parken ........................................................5-3
Ersetzen der Rücklicht-/ Bremslichtlampe Pflege .........................................................7-1
oder einer Lampe des hinteren R
Blinkers ..................................................6-22 Radlager prüfen .......................................6-18
F Rechte Seitenansicht .................................2-2
Federbeine einstellen .................................3-8 Reifen .......................................................6-13
Fehlersuchdiagramm ...............................6-23 Routinekontrolle vor Fahrtbeginn ..............4-1
Fehlersuche..............................................6-22 S
G Scheibenbremsbeläge des Vorder- und
Gaszugspiel kontrollieren.........................6-12 Hinterrads prüfen...................................6-15
H Scheinwerferlampe oder Blinkerlampe
Handbremshebel (Hinterradbremse)..........3-6 vorn auswechseln..................................6-20
Handbremshebel (Vorderradbremse) .........3-6 Seitenständer .............................................3-9
Handbremshebel-Spiel einstellen ............6-15 Seitenständerschalter prüfen...................3-10
Sicherung wechseln.................................6-20
5XL-F8199-G3.qxd 19/09/2005 16:29 Página 63
5XL-F8199-G3.qxd 19/09/2005 16:29 Página 64

YAMAHA MOTOR ESPAÑA, S.A.


PRINTED IN SPAIN
2005.9-Bengar Gràfiques, S.L.
(G)