Sie sind auf Seite 1von 6

schallschutz

Immer mit Ruhe.


Bei LIAPLAN-Steinen bleibt der Lärm draußen. Das gilt für Außen-, wie
f ür Innenwände. Und hat mehrere gute Gründe.
schallschutz

Verkehrslärm, tobende Kinder, kläffen- Schallschutz nach DIN 4109. Eine weitere, noch bedeutendere Ab-
de Hunde, die Müllabfuhr, musizieren- minderung der Schalldämmwerte er-
de Nachbarn, Partystimmungen, Ra- Die Anforderungen an den Schallschutz folgt durch die Dickenresonanzen,
senmäher, Laubsauger, Heimwerker, sind in der DIN 4109 „Schallschutz die ihrerseits zur Erhöhung der Flan-
Umbaumaßnahmen – es gibt vieles, im Hochbau“ festgelegt. In Beiblatt 1 kenübertragung vertikal wie horizon-
das man in seinen vier Wänden lieber finden sich Ausführungs und Rechen- tal beitragen. Diese Abminderungen
nicht so genau mitbekommen möchte. verfahren. In Beiblatt 2 Hinweise für können sich im Schalldämmwert einer
Planung und Ausführung sowie Vor- Schalldämm-Wand negativ auswirken.
Schallschutz serienmäßig. schläge zur Erhöhung des Schallschut- Dickenresonanzen entstehen durch die
zes und Empfehlungen für den Wohn- Lochbildoptimierung zur Verbesserung
Gut zu wissen, dass der Schallschutz und Arbeitsbereich. der Wärmedämmung bei verschiede-
bei LIAPLAN-Steinen quasi serienmä- Die DIN 4109 regelt sowohl den Lärm- nen Baustoffen, bei denen außerdem
ßig mitgedacht ist. Schalltechnisch schutz im Inneren eines Gebäudes wie die Stege auf ca. 6 – 8 mm abgemin-
gesehen haben alle LIAPLAN-Außen- auch den Schutz gegen Außenlärm. dert wurden.
wandsteine ein sehr günstiges Loch- Schall breitet sich durch Luftschall- Bei Baustoffen mit dicken Stegen oder
bild. Dieses Lochbild trägt damit nicht bzw. Körperschallübertragung aus. ohne Stege ist die Dickenresonanz
zur Schall-Längsleitung entlang der Luftschallschutz wird durch schwere nicht oder nur in geringem Umfang vor-
Außenwand bei. Die sehr guten Schall- Baustoffe erreicht. Bei einschaligen handen.
schutzwerte der massiven LIAPLAN- Wänden gilt die Regel: je schwerer der Anschlüsse zwischen leichten flankie-
Innenwänden garantieren Ihren besten Baustoff, desto besser die Schalldäm- renden und schweren schalldämmen-
Schallschutz. mung. den Wänden müssen stets gut kraft-
Diese Aussage gilt jedoch nur mit Ein- schlüssig ausgeführt sein.
Über der Norm. schränkungen. Denn die Qualität der
schalldämmenden Wand hängt ab
Für verschiedene Baugebiete sind von der Schall-Längsleitung ihrer flan-
unterschiedliche schalltechnische kierenden Bauteile sowie von deren
Das schalldämm-m maß rw oder auch
Höchstwerte vorgeschrieben. Mit Schall-Längsdämpfungsvermögen.
Direkt-s
schalldämm-maß genannt ist eine
LIAPLAN-Steinen lassen sich diese Aus diesem Grund fordert die DIN 4109 reine bauteilkenngröße und wird seit
Anforderungen mehr als erfüllen. Das in Beiblatt 1 Tabelle 1 für die dort an- einiger zeit im Prüfstand ohne neben-
Schalldämmmaß R'W (siehe gegebenen Werte, dass die mittlere wegsübertragung ermittelt. Diese mess-
nachfolgende Tabellen) beschreibt flächenbezogene Masse der flankie- größe trägt daher ebenso häufig den
zusätzlichen Index P für Prüfstand. Die
das Vermögen eines Bauteils oder renden Bauteile mindestens 300 kg/m2
Werte für Liaplan finden Sie hierzu in
eines Übergangs zwi-schen zwei erreichen sollten. Bei geringerer Masse den technischen Daten im Downloadpor-
schallführenden Bauteilen oder Medi- erfolgt über die Abminderungsfaktoren tal.
en, den Schall zu dämmen. Je höher ein Abzug des Schalldämmwertes der
dieser Wert R'W ist, desto bes-ser ist schalldämmenden Wand.
die Schalldämmung.
schallschutz · TechniSche daTen

Anforderungen an Luftschallschutz in Gebäuden

Anforderungen Empfehlung für


nach DIN 4109 einen erhöhten
Schallschutz nach
Beiblatt2)
dB dB
Bauteile
1. Geschosshäuser mit Wohnungen und Arbeitsräumen
Wohnungstrennwände und Wände zwischen fremden Arbeitsräumen 53 ≥ 55
Treppenraumwände neben Hausfluren 52 3) ≥ 55
Wände neben Durchfahrten, Einfahrten von Sammelgaragen u. ä. 55 –
Wände von Spiel- oder ähnlichen Gemeinschaftsräumen, 55 –
Türen,
– die von Hausfluren oder Treppenräumen in Flure und Dielen 27 ≥ 37
von Wohnungen und Wohnheimen oder von Arbeitsräumen führen
– die von Hausfluren oder Treppenräumen unmittelbar 37 –
in Aufenthaltsräume – außer Flure und Dielen – von Wohnungen führen
2. Einfamilien-Doppelhäuser und -Reihenhäuser
Haustrennwände 57 ≥ 67
3. Beherbergungsstätten
Wände zwischen
– Übernachtungsräumen 47 ≥ 52
– Fluren und Übernachtungsräumen 47 ≥ 52
Türen
– zwischen Fluren und Übernachtungsräumen 32 ≥ 37
4. Krankenanstalten, Sanatorien
Wände zwischen
– Krankenräumen 47 ≥ 52
– Fluren und Krankenräumen
– Untersuchungs- bzw. Sprechzimmern
– Fluren und Untersuchungs- bzw. Sprechzimmern –
Wände zwischen 42 –
– Operations- bzw. Behandlungsräumen
– Fluren und Operations- bzw. Behandlungsräumen
Wände zwischen 37 –
– Räumen der Intensivpflege
– Fluren und Räumen der Intensivpflege
Türen zwischen
– Untersuchungs- bzw. Sprechzimmern 37 –
– Fluren und Untersuchungs- bzw. Sprechzimmern
– Fluren und Krankenräumen 32 ≥ 37
– Operations- bzw. Behandlungsräumen
– Fluren und Operations- bzw. Behandlungsräumen
5. Schulen und vergleichbare Unterrichtsbauten
Wände zwischen 47 –
– Unterrichtsräumen oder ähnlichen Räumen
– zwischen Unterrichtsräumen oder ähnlichen Räumen und Fluren
Wände zwischen 52 –
– Unterrichtsräumen oder ähnlichen Räumen und Treppenräumen
Wände zwischen 55 –
– Unterrichtsräumen oder ähnlichen Räumen und „besonders lauten“
Räumen (z. B. Sporthallen, Musikräumen, Werkräumen)
Türen zwischen 32 –
– Unterrichtsräumen oder ähnlichen Räumen oder Fluren
1) Auszug aus Tabelle 3
2) Auszug aus Tabelle 2
3) Für Wände mit Türen gilt: R’w (Wand) = R’w (Tür) + 15 dB; Wandbreiten ≤ 30 cm bleiben dabei unberücksichtigt.
schallschutz · TechniSche daTen

Anforderungen an die Luftschalldämmung bewährtes Schalldämmmaß Wandrohdichten einschaliger, bie-


von Wänden zwischen besonders lauten und erf. R'W (dB) gesteifer Wände (DIN 4109 Beiblatt 1)
schutzbedürftigen Räumen
Schallpegel Schallpegel
LAF = 75 bis LAF = 81 bis Zeile Stein- Wand-Rohdichte
Platten- Nor- Leicht- Dünn-
80 dB(A) 85 dB(A)
Roh- malmör- mörtel bett-
dichte tel (Roh- mörtel
Art der Räume
dichte
Räume mit „besonders lauten“ haustechnischen 57 62 ≤ 1000
Anlagen oder Anlageteilen kg/m3)
Betriebsräume von Handwerks- und Gewerbebetrieben; 57 62
kg/dm3 kg/m3 kg/m3 kg/m3
Verkaufsstätten
Küchenräume der Küchenanlagen von Beherbergungsstät- 1 2,2 2080 1940 2100
ten, Krankenhäusern, Sanatorien, Gaststätten, 2 2,0 1900 1770 1900
Imbissstuben und dergleichen 55 3 1,8 1720 1600 1700
Küchenräume wie vor, jedoch auch nach 22.00 Uhr in 4 1,6 1540 1420 1500
Betrieb 57
5 1,4 1360 1260 1300
Gasträume, nur bis 22.00 Uhr in Betrieb 55
6 1,2 1180 1090 1100
Gasträume (maximaler Schallpegel L AF ≤ 85 dB(A), auch 62
7 1,0 1000 950 950
nach 22.00 Uhr in Betrieb)
8 0,9 910 860 850
Räume vor Kegelbahnen 67
9 0,8 820 770 750
Gasträume (maximaler Schallpegel 85 dB(A) ≤ LAF ≤95 dB(A),
z. B. mit elektroakustischen Anlagen) 72 10 0,7 730 680 650
11 0,6 640 590 550
12 0,5 550 500 450
13 0,4 460 405 350
Vorschläge für den Schallschutz im eigenen Vorschläge für Vorschläge für 1) Werden Hohlblocksteine nach DIN 106 Teil 1,
Wohn- und Arbeitsbereich nach Beiblatt 2 normalen erhöhten DIN 18151 und DIN 18153 umgekehrt vermauert
Schallschutz Schallschutz und die Hohlräume satt mit Sand oder mit Nor-
DIN 4109 malmörtel gefüllt, so sind die Werte der Wand-
R'W TSM R'W TSM Rohdichte um 400 kg/m3 zu erhöhen.
dB dB dB dB 2) Die angegebenen Werte sind für alle Formate der
in DIN 1053 Teil 1 und DIN 4103 Teil 1 für die
Zeile Bauteile Herstellung von Wänden aufgeführten Steine
Wohngebäude bzw. Platten zu verwenden.
3) Dicke der Mörtelfugen von Wänden nach DIN
1 Wände ohne Türen zwischen „lauten“ und „leisen“ 1053 Teil 1 bzw. DIN 4103. Bei Wänden aus
Räumen unterschiedlicher Nutzung, z. B. zwischen 40 – ≥ 47 – dünnfugig zu verlegenden Plansteinen und
Wohn- und Kinderschlafzimmer -platten siehe Spalte „Dünnbettmörtel“.
Büro und Verwaltungsgebäude
2 Wände zwischen Räumen mit üblicher Bürotätigkeit 37 – ≥ 42 –
3 Wände zwischen Fluren und Räumen nach Zeile 2 37 – ≥ 52 –
4 Wände von Räumen für konzentrierte geistige Tätig-
keit oder zur Behandlung vertraulicher Angelegen- 45 – ≥ 52 –
heiten z. B. zwischen Direktions- und Vorzimmer
5 Wände zwischen Fluren und Räumen nach Zeile 4 45 – ≥ 52 –
6 Türen in Wänden nach Zeile 2 und 3 27 – ≥ 32 –
7 Türen in Wänden nach Zeile 4 und 5 37 – – –

Flächenbezogene Masse von


Das bewertete Schalldämmmaß R’W übertragung gemeint.
Wandputzen
richtet sich in der DIN 4109 Beiblatt 1 Die flächenbezogene Masse wird je-
nach der flächenbezogenen Masse doch nicht nach DIN 1055 „Lastannah- Zeile Putz- Flächenbezogene Masse
(Wandgewicht) und wird in kg/m2 an- men im Hochbau“ ermittelt, sondern dicke von Wandputzen
Kalkgip- Kalkzement-
gegeben. nach den in DIN 4109 sputz, putz,
Bei diesen bewerteten Schalldämm- „Schallschutz im Hochbau“ angegebe- Gipsputz Zementputz
maßen sind die flankierenden Bauteile nen Werten. kg/m2 kg/m2
≥ 300 kg/m2 berücksichtigt. Bei bewer- 1 10 10 18
tetem Schalldämmmaß R’W ist nur die 2 15 15 25
Direktschalldämmung ohne Flanken- 3 20 – 30
schallschutz · TechniSche daTen

Für die mittlere flächenbezogene Sie betreffen einschalige massive


Masse der flankierenden Bauteile Wände und massive Wände mit
sieht je nach Größe der Masse die Vorsatzschalen.
DIN 4109 Korrekturwerte vor.

Korrekturwerte kL, 1 für das Schalldämmmaß Korrekturwerte kL in dB


R'W von massiven Trennwänden bei mittlerer flächenbezogener Masse k'L,M [kg/m2] der flankierender Bauteile
400 350 300 250 200 150 100
Trennendes Bauteil
einschalige massive Wände 0 0 0 0 -1 -1 -1
massive Wände mit Vorsatzschalen +2 +1 0 -1 -2 -3 -4

Bewertetes Schalldämmmaß R'W einschaliger, biegesteifer Wände und Nach DIN 4109 Beiblatt 1 ergeben
Decken (nach DIN 4109 Beiblatt 1) sich folgende Werte für einschalige
biegesteife Wände zur Ermittlung
Zeile Flächenbezo- Bewertetes des bewerteten Schalldämmaßes R’W.
Anmerkung: Die Norm lässt eine Interpo-
gene Masse Schalldämm-
lation bei den Zwischenwerten und ein
(Wandgewicht) maß R'W
Runden auf volle dB zu. Es wird jedoch
kg/m2 dB
vorgeschlagen, bei Aufrundungen mit Au-
1 85 3) 34 genmaß vorzugehen und nur geringe Un-
2 90 3) 35 terschreitungen aufzurunden.
3 95 3) 36
4 105 3) 34 1) Gültig für flankierende Bauteile ≥ 300 Bonus von 2 dB für LIAPLAN-Wän-
5 115 3) 38 kg/m2 .
de nach DIN 4109 Beiblatt 1
6 125 3) 39
2) Messergebnisse haben gezeigt, dass
7 135 40 bei verputzten Wänden aus dampfge- LIAPLAN-Mauerwerk hat durch eine hohe
8 150 41 härtetem Gasbeton und Leichtbeton Materialdämpfung gegenüber den allgemei-
nen Werten eine höhere Lu schalldämmung.
9 160 42 mit Blähtonzuschlag mit Steinrohdich-
te ≤ 0,8 kg/m2 bei einer flächenbezo- Bei der Ermittlung des bewerteten Lu schall-
10 175 43 dämmmaßes darf deshalb der Rechenwert um
genen Masse bis 250 kg/m2 das be-
11 190 44 wertete Schalldämmaß um 2 dB höher 2 dB angehoben werden. Dies gilt neu auch
12 210 45 angesetzt werden kann. Das gilt auch oberhalb einem Wandflächengewicht von 250
kg/m2, da zur Zeit der Festlegung für höhere
LIAPLAN - Bereich + 2 dB

13 230 46 für zweischaliges Mauerwerk, sofern


die flächenbezogene Masse der Ein- Wandflächengewichte noch zu wenig
14 250 47 aussagekrä ige Versuche vorlagen. Bei
zelschale ≤ 250 kg/m2 beträgt.
15 270 48 zweischaligen Haustrennwänden darf dieser
16 295 49 Bonus selbstverständlich auch angesetzt
3) Sofern Wände aus Gips-Wandbauplat- werden, wenn das Wandflächengewicht einer
17 320 50
ten nach DIN 4103 Teil 2 ausgeführt Einzelschale unter 250 kg/m2 liegt.
18 350 51 und am Rand ringsum mit 2 bis 4 mm
19 380 52 dicken Streifen aus Bitumenfilz ein-
20 410 53 gebaut werden, darf das bewertete
Schalldämmaß R’w um 2 dB höher an-
21 450 54
gesetzt werden.
22 490 55
23 530 56 4) Diese Werte gelten nur für die Ermitt-
24 580 57 lung des Schalldämmaßes zweischali-
ger Wände aus biegesteifen Schalen.
25 4) 630 58
26 4) 680 59
27 4) 740 60
28 4) 810 61
29 4) 880 62
30 4) 960 63
31 4) 1040 64
zweiSchalige hauSTrennwände · schallschutz

Zweischalige Haustrennwände mit LIAPLAN.

Durch die Ausführung zweischaliger Die Masse m´ beider biegesteifer Scha-


Gebäudetrennwände lassen sich die len wird addiert und in der Tabelle DIN
bewerteten Schalldämmmaße erheb- 4109 Beiblatt 1 der Wert R’W für die ge-
lich verbessern (10 –15 dB). samte Masse ermittelt.
Es sind folgende Voraussetzungen zu Zu diesem ermittelten R'W-Wert werden
erfüllen: 12 dB addiert. Daraus ergibt sich das
· Flächenbezogene Masse der Einzel- bewertete Schalldämmmaß R'W,R.
schale mit Putz ≥ 150 kg/m2; Trenn-
fugendicke ≥ 30 mm. Eine Vergröße-
rung der Trennfugendicke um 20 mm
bedeuten eine Verbesserung des
Schallschutzes von 2 dB. 42,5
LIAPLAN
36,5
· Fugenhohlraum dicht mit minerali- Außenwand
30,0
schen Faserdämmplatten nach DIN
18165 ausfüllen.
24,8

(49,8)
LIAPLAN
IW-Schall
Dämmplatte

24,0 ≥3 24,0
(17,5) (17,5)
(15,0) (15,0)

Luftschalldämmmaß R'WR von LIAPLAN-Schallschutzsteine - zweischalig


mit ≥ 3 cm Schalenabstand und Mineralfaser-Dämmschicht nach DIN 4109.
Wandgewicht in kg x 2
Wanddicke Steinrohdichte- Festigskeits- mit Kalk-Gipsputz mit Kalk-Zement-/ Bewertetes Luft-
Klasse klasse 15 mm oder Zementputz schalldämmmaß
in mm R'W in dB
390,00 73
2 x 240 1,8 VBL 12
410,00 74
342,00 70
2 x 175 1,8 VBL 12
362,00 70