Sie sind auf Seite 1von 1

2206

1562 1492 Verfahrensvermerke Planzeichenerklärung


Planungsrechtliche Festsetzungen gemäß § 9 BauGB
(Hinweis: BPU-Aussch. = Bau-/ Planungs- und Umweltausschuss /

90
314 26a SID-Ausschuß = Stadtentwicklung-/ Infrastruktur- und Digitales)

a
2204 1. Art der baulichen Nutzung (§ 9 Abs.1 Nr.1 des Baugesetzbuches -BauGB-,
991 ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 1. Art der baulichen Nutzung gemäß § 9 (1) Nr. 1 BauGB §§ 1 bis 11 der Baunutzungsverordnung -BauNVO-)
29 2205 2244 241 Entwurf
2241 1973 1.1 Allgemeines Wohngebiet (WA) gemäß § 4 BauNVO

79
FB 9 Stadtplanung

26
Allgemeine Wohngebiete
Stadt Gummersbach Gemäß § 1 (6) BauNVO wird festgesetzt, dass die nach § 4 (3) BauNVO ausnahmsweise zulässigen Arten (§ 4 BauNVO)
857 Gummersbach, den ........................
von Nutzungen
2925 249 2243 2977
Nr. 4 Gartenbaubetriebe
2966 3 Nr. 5 Tankstellen

2348 2524 I.A. ...................................... nicht Bestandteile des Bebauungsplanes werden.


Mischgebiete
(§ 6 BauNVO)
(FB 9 Stadtplanung )
2474 2523 3055 1.2 Mischgebiet (MI) gemäß § 6 BauNVO
Stadt Gummersbach
2633 2. Maß der baulichen Nutzung (§ 9 Abs.1 Nr.1 BauGB, § 16 BauNVO)

90
Dezernat II 1.2.1 Gemäß § 1 (5) BauNVO wird festgesetzt, dass aus der nach § 6 (2) BauNVO
2347 allgemein zulässigen Arten von Nutzungen

88
2349 1955 Gummersbach, den ........................ Nr. 3 Einzelhandelsbetriebe WA Art der baulichen Nutzung
e die folgenden Arten von Anlagen i.S.d. § 1 (9) BauNVO nicht zulässig sind: 0,4 1,2 Grundflächenzahl (GRZ) Geschossflächenzahl (GFZ)
3024 967 ß
218
251 1 I.V.
s tra ...................................... 1. Drogeriewaren, Wasch- und Putzmittel o II Bauweise Anzahl der Vollgeschosse

h ten (Techn. Beigeordneter) 2. Nahrungs- und Genussmittel, Getränke 35 - 45 Dachneigung

La
3056 c -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Nä Rechtsgrundlagen 3. Schnittblumen

nd
79a
4. Zeitungen, Zeitschriften 3. Bauweise, Baulinien, Baugrenzen (§ 9 Abs.1 Nr.2 BauGB, § 22 und 23 BauNVO)

77
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
5. Babyartikel

st r
6. Bekleidung
Rechtsgrundlagen


7. Bücher
MI 8. Büromaschinen Baugrenze
477

e
0,6 1,2 1. Baugesetzbuch (BauGB) in der Fassung der Bekanntmachung vom 03. November 2017 (BGBI. l S. 3634).
9. Erotikartikel
2. Verordnung über die bauliche Nutzung der Grundstücke (Baunutzungsverordnung - BauNVO) in der
3127 o II Fassung der Bekanntmachung vom 21. November 2017 (BGBI. l S. 3786). 10. Foto / Optik / Akustik
106 2716 3. Verordnung über die Ausarbeitung der Bauleitpläne und die Darstellung des Planinhalts 11. Gardinen und Zubehör
4. Verkehrsflächen (§ 9 Abs.1 Nr.11 und Abs.6 BauGB)

84
12. Geschenkartikel
(Planzeichenverordnung 1990 - PlanzV 90) vom 18. Dezember 1990 (BGBI. l 1991 S. 58), zuletzt geändert

a
eg 3043 2906 durch Gesetz vom 4. Mai 2017 (BGBI. IS. 1057) 13. Glas / Porzellan / Keramik
14. Handarbeiten, Wolle, Stoffe, Kurzwaren
W 4. Bauordnung für das Land Nordrhein-Westfalen (BauO NRW) in der Fassung der Bekanntmachung vom
15. Haus-, Bett-, Tischwäsche
Juli 2018 (GV.NRW. 2018 S. 421), zuletzt geändert durch Gesetz vom 26. März 2019 (GV.NRW.S. 193) Öffentliche Verkehrsflächen

84
2473 5. Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen (GO NRW) in der Fassung der Bekanntmachung
16. Haushaltswaren, Elektrokleingeräte
17. Kunstgewerbe, Bilder
vom 14. Juli 1994 (GV. NRW. 1994 S. 666), zuletzt geändert durch Artikel 4 des Gesetzes vom 14. April 2020
18. Lederwaren
(GV.NRW. S. 218b)
19. Musikalienhandel

75
1954 1962
2627 Zu diesem Bebauungsplan gehört die Begründung vom ........................
20. Nähmaschinen Straßenbegrenzungslinie

75c
21. Papier / Schreibwaren / Büroorganisation
Aufzuhebende Bebauungspläne: 22. Parfümerie- und Kosmetikartikel
23. Pharmazeutika, Reformwaren
Im Geltungsbereich dieses Bebauungsplanes werden die Bebauungspläne 24. Sanitätswaren Verkehrsflächen besonderer Zweckbestimmung
903 ........................ 25. Schuhe hier: Fußgängerbereich
WA 208 aufgehoben. 26. Spielwaren, Bastelartikel
0,4 0,8 3039 ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------ 27. Sport- und Freizeitartikel (einschließlich Sportgeräte, Campingartikel) außer

82
1480 Sportgroßgeräte
o I 2396 1350

La
Aufstellungs- und Offenlegungsbeschluss 28. Sportbekleidung
Bereich ohne Ein- und Ausfahrt
29. Uhren / Schmuck

nd
2397 1388 Dieser Bebauungsplan ist durch Beschluss des BPU-Aussch. vom ........................ gemäß § 2 Abs. 1 30. Unterhaltungselektronik, Tonträger, Computer, Kommunikationstechnik

str
2560 Baugesetzbuch (BauGB) aufgestellt worden. Der SID-Aussch. hat am ........................ gemäß § 3 (2) und § 4 (2)

73
2053 BauGB beschlossen, den Entwurf des Bebauungsplanes auf die Dauer eines Monates öffentlich auszulegen. 5. Grünflächen (§ 9 Abs.1 Nr.15 und Abs.6 BauGB)


2351 2. Maß der baulichen Nutzung gemäß § 9 (1) Nr. 1 BauGB

e
3125 Gummersbach, den ......................... Geschossflächenzahl gemäß § 20 BauNVO
MI 2361 2362 Private Grünflächen
3126 0,6 1,2 Bei der Berechnung der Geschossflächenzahl (GFZ) sind die Flächen von Aufenthaltsräumen in Nicht-

20a
eg o II
Vollgeschossen einschließlich der zu ihnen gehörenden Treppenräume und einschließlich ihrer
3123 W ...................................... ...................................... Umfassungswände ganz mitzurechnen.
Öffentliche Grünflächen
(Siegel) (Stadtverordneter) (Stadtverordneter)

20
78
PG 06 mit Pflanzgebot - z.B. PG 06

73
3. Verkehrsflächen und Verkehrsflächen besonderer Zweckbestimmung gemäß weiterer Betimmungen siehe textliche Festsetzungen

b
1176 § 9 Nr. 11 BauGB

71
2928 274 In den in der Planzeichnung festgesetzten Bereichen ohne Ein- und Ausfahrt (Zufahrtsverbot) sind

76
Spielplatz
Grundstücksein- und -ausfahrten nicht zulässig.
1129 Offenlegung

a
533

18
197 2614 Dieser Bebauungsplan hat als Entwurf mit Begründung gemäß § 3 (2) BauGB in der Zeit vom ........................ bis
3124

76
4. Flächen mit Vorkehrungen zum Schutz vor schädlichen Umwelteinwirkungen
203 849 605 ........................ einschließlich öffentlich ausgelegen.
gemäß § 9 Abs. 1 Nr. 24 BauGB
6. Flächen für die Landwirtschaft und Wald
(§ 9 Abs.1 Nr.18 und Abs.6, § 191 und § 201 BauGB)
,28 174
73

343 173 Gummersbach, den ........................


a

Innerhalb der durch Umrandung festgesetzten Fläche mit Vorkehrungen zum Schutz vor schädlichen
848 Umwelteinwirkungen wird für die Außenbauteilflächen (Dächer, Wände, Fenster) ein erforderliches
1339 173 resultierendes Bau-Schalldämmmaß von 32 dB (A) gemäß DIN 4109 "Schallschutz im Hochbau" für Wohnräume Flächen für die Landwirtschaft
39 ...................................... vorgeschrieben.
43,
3
13
R= ∞
WA (Siegel) (Bürgermeister) In Aufenthaltsräumen die auch zum Schlafen genutzt werden können (Schlafräume und Kinderzimmer) sind
R=
0,4 1,2 ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------ Fenster zusätzlich mit schallgeschützten Lüftungseinrichtungen gemäß DIN 1946 vorzusehen (z.B. 6. Planungen, Nutzungsregelungen, Maßnahmen und Flächen für Maßnahmen zum Schutz, zur Pflege

74
Außenwandlüfter, kontrollierte Wohnungslüftung mit oder ohne Wärmerückgewinnung oder andere
093
.00
o II 1437 Erneute Offenlegung lüftungstechnische Anlagen)." (Hinweis siehe Planzeichenerklärung *)
und zur Entwicklung von Natur und Landschaft

67
(§ 9 Abs.1 Nr.20, 25 und Abs.6, § 40 Abs.1 Nr.14 BauGB)
1479 820

69

a
1219

b
177 Dieser Bebauungsplan hat als Entwurf mit Begründung gemäß § 3 (2) und § 4 (2) i. V. mit § 4a (3) BauGB in der
115 Zeit vom ........................ bis ........................ einschließlich erneut öffentlich ausgelegen. 5. Anpflanzen von Bäumen, Sträuchern und sonstigen Bepflanzungen gemäß § 9 (1) Nr. 25 a BauGB

67
Umgrenzung von Flächen zum Anpflanzen von Bäumen, Sträuchern und sonstigen Bepflanzungen
35 ,61 (§9 Abs.1 Nr.25a Abs.6 und Abs.6 BauGB)
343, 343 Gummersbach, den ............................ 5.1 Anzupflanzende Einzelbäume
109 An den Standorten der in der Planzeichnung festgesetzten, anzupflanzenden Einzelbäume ist jeweils ein

69
Laubbaum der folgenden Art als Hochstamm, 3 x verschult mit einem Mindeststammumfang von 20 bis 25 cm
WA 1287 2352 1476 Anpflanzen: Bäume

a
...................................... anzupflanzen, zu pflegen, zu erhalten und gegebenenfalls zu ersetzen.

65
0,4 1,2 (Siegel) (Bürgermeister)
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------ Pflanzenauswahl
o II Spitz-Ahorn (Acer platanoides)
35 - 45 2358 Satzungsbeschluss Berg-Ahorn (Acer pseudoplatanus) Umgrenzung von Flächen mit Bindungen für Bepflanzungen und für die Erhaltung von Bäumen,
Sträuchern und sonstigen Bepflanzungen, sowie von Gewässern
Trauben-Eiche (Quercus petraea)
Der Rat der Stadt hat diesen, entsprechend seiner Beschlussfassung über Anregungen geänderten und (§ 9 Abs.1 Nr.25b, Abs.6 und § 41 Abs.2 und § 213 BauGB)
Stiel-Eiche (Quercus robur)
2983 3016 ergänzten, Bebauungsplan am ........................ gemäß § 7 Gemeindeordnung, § 10 BauGB und § 86 BauO NW als Winter-Linde (Tilia cordata)
Satzung beschlossen. Sommer-Linde (Tilia platyphyllos) 7. Sonstige Planzeichen
WA 847
4 165 Gummersbach, den ........................
0,4 1,2 ße 5.2 Begrünungen der nicht überbauten Grundstücksflächen Umgrenzung der Flächen für Nutzungsbeschränkungen oder für Vorkehrungen zum Schutz
tra
020

g gegen schädliche Umwelteinwirkungen im Sinne des Bundes-Immissionsschutzgesetzes


II 2810 -S
.26

u 2354 Je 400 m² Baugrundstücksfläche ist jeweils ein Baum der folgenden Art, 2 x verschult mit einem
Umgrenzungen der Flächen für besondere Anlagen und Vorkehrungen zum Schutz vor

3014 itz- Ra ...................................... ...................................... Mindeststammumfang von 12 bis 14 cm anzupflanzen, zu pflegen, zu erhalten und gegebenenfalls zu ersetzen.
schädlichen Umwelteinwirkungen im Sinne des Bundes-Immissionsschutzgesetzes
(§ 9 Abs.1 Nr.24 und Abs.4 BauGB)
(Siegel) (Bürgermeister) (Stadtverordneter)
6
Fr
00, 21.28

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
3015
0

Pflanzenauswahl
00

2901 2711 1. Ausfertigung Feldahorn (Acer campestre)


Bergahorn (Acer pseudoplatanus) * Hinweis zu textlicher Festsetzung Nr. 4
WA 4,2
5 2811 2355 Hainbuche (Carpinus betulus)
0,4 1,2
34 2902 Diese Ausfertigung stimmt mit dem Original-Bebauungsplan in der Fassung des Satzungsbeschlusses vom Vogel-Kirsche (Prunus avium) Die angegebenen DIN-Normen können beim Beuth Verlag GmbH, 10772 Berlin bezogen werden.
00,

........................ überein.
00

Stieleiche (Quercus robur) Die angegebenen DIN-Normen werden zu jedermanns Einsicht bei der Stadt Gummersbach bereitgehalten.
8

g II Eberesche (Sorbus aucuparia) Die Normen können auch bei den Normauslegestellen, z.B. 50679 Technische Hochschule Köln
Gummersbach, den ........................ Hochschulbibliothek Campus Deutz, oder 57076 Universität - Siegen Zeitschriftenstelle, eingesehen werden.
Winterlinde (Tilia cordata)
000
0,0
0 2812 Sommerlinde (Tilia platyphylos)

59
00,
281

Obstbäume (als Hochstämme)


27798,13
2

.04

10
,10

5m ...................................... Grenze des räumlichen Geltungsbereiches


4,3
270
6,0

5m (§ 9 Abs.7 BauGB)
,75

,63 (Siegel) (Bürgermeister)


2813
0m

1,6
R=

344 ,71 5.3 Pflanzgebot 01


344
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
2356 Innerhalb der durch Umrandung festgesetzten Fläche mit dem Pflanzgebot P01 sind nachfolgende Sträucher,
Bekanntmachung
1,2
4,7

2 x verschult, 3-4 Triebe, 60-80 cm anzupflanzen, zu pflegen, zu erhalten und gegebenenfalls zu ersetzen.
4m

Abgrenzung unterschiedlicher Nutzung, z.B. von Baugebieten,


1169
6m

75
018
.
Dieser Bebauungsplan ist mit der am ........................ angeordneten amtlichen Bekanntmachung gemäß § 10 oder Abgrenzung des Maßes der Nutzung innerhalb eines Baugebietes

57
Roter Hartriegel Cornus sanguinea
128 BauGB am ........................ in Kraft getreten. (§1 Abs.4, § 16 Abs.5 BauNVO)

b
Eingriffliger Weißdorn Crataegus monogyna
Gummersbach, den ......................................... Pfaffenhütchen Euonymus europaeus
2395 2394 Faulbaum Rhamnus frangula Firstrichtung
R = 107.
R=

Firstrichtung

Feld-Rose Rosa arvensis (§ 9 Abs.1 Nr. 2 BauGB)


5

Hunds-Rose Rosa canina


2501 ......................................
(Siegel) (Bürgermeister) Schneeball Viburnum opulus

WA
1106 6. Bindungen für die Bepflanzung und für die Erhaltung von Bäumen, Sträuchern und sonstigen

0,4 0,8 128 Bepflanzungen sowie von Gewässern gemäß § 9 (1) Nr. 25 b BauGB

o I
67

Innerhalb der durch Umrandung festgesetzten Fläche sind die vorhandenen Gehölze zu pflegen, zu erhalten und

Stadt
Bauordnungsrechtliche Festsetzungen gemäß § 9 (4) BauGB i.V. mit § 86 BauO NRW
5,
34

35 - 45 gegebenenfalls zu ersetzen.
3122 Innerhalb der festgesetzten allgemeine Wohngebieten (WA) gelten nachfolgende Festsetzungen: Hinweis
Zuwiderhandlungen gegen die Festsetzungen gemäß § 9 (1) Nr. 25 b BauGB können als Ordnungswidrigkeit im
1. Dachgestaltung Sinne des § 213 BauGB verfolgt und mit einer Geldbuße bis zu EUR 10.000,00 geahndet werden.

1906
1.1 Dachüberstände
Gummersbach
7

WA
5,9

Dachüberstände dürfen bei geneigten Dachflächen an den Ortgängen maximal 0,50 m und an der Traufe
34

0,4 0,8 2499 maximal 0,70 m betragen.


532 o II PG 01 1.2 Dachaufbauten und Dachausschnitte Lage und Abgrenzung der Ausgleichsmaßnahmen Bebauungsplan Nr. 308
10 - 25
Dachaufbauten und Dachausschnitte sind bis zu einer Gesamtlänge von 3/5 der Trauflänge zulässig, wobei der außerhalb des Bebauungsplanes „Windhagen – Siedlungsentwicklung West / 3. Bauabschnitt“ und
1986 einzelne Dachaufbau bzw. Dachausschnitt eine Länge von 3,00 m nicht überschreiten darf. Von den Ortgängen Aufhebung der Bebauungspläne Nr. 301 „Windhagen –
ist mindestens ein Abstand von 1/5 der Trauflänge einzuhalten.
,26

Bei Doppelhäusern und Reihenhausgruppen gelten diese Regelungen jeweils für das einzelne Haus. Siedlungsentwicklung West / 2. Abschnitt“ und Nr. 1 und 1a
346

1.3 Dachdeckungen „Art und Maß der baulichen Nutzung“ im Geltungsbereich des BP 308
2411 Bei geneigten Dächern sind nur dunkle Materialien in den Farbtönen RAL 6008, 6014, 6015, 6022, 7016, 7021,
7022, 7024, 7026, 7043, 8019, 8022, 9004, 9005, 9011 und 9017 zulässig. Dachdeckungen mit spiegelnder oder
glänzender Oberfläche sowie Bitumenpappe und Kunststoffe aller Art sind nicht zulässig.
R=1
07
R = ∞ .5
Sonnenkollektoren und Solarphotovoltaik-Anlagen als integrierte Bestandteile der Dachflächen sind zulässig.

WA
R=∞
R = 55
1.4 Dachformen
0,4 1,2
6

In den festgesetzten Baugebieten sind für bauliche Anlagen Krüppelwalmdächer, auch bei einem Krüppelwalm
o II-III von weniger als 1/3 der Dachhöhe, nicht zulässig.
346,70

Auf Aufbauten, Garagen, Carports und sonstigen Nebenanlagen sind nur Satteldächer oder Pultdächer mit einer
Dachneigung von 15° bis 45° oder Flachdächer, die vollflächig mit Kies abzustreuen oder vollflächig begrünt
2261 sind, Ausnahme Solaranlagen, zulässig.
Gegenüberliegende Dachflächen müssen die gleiche Neigung aufweisen.

1.5 Fassadengestaltung

WA Die Fassadenflächen sind weiß in den Farbtönen RAL 9001, 9003 oder 9016 zu gestalten. Der sichtbare Teil des
Gebäudes des Untergeschosses ist in Farbe, Format sowie Art der Fenster entsprechend der Erdgeschossfarbe
0,4 1,2 zu gestalten.
o II-III
2258 Untergeordnete Teile der Fassade sowie bis zu 25% einer Fassadenfläche können farblich anders gestaltet
werden.
Materialen mit spiegelnder oder glänzender Oberfläche sowie Werkstoffimitationen aller Art, wie z.B.
Fassadenplatten mit Schieferstruktur oder Teerpappe, sind nicht zulässig.
3100
R
=
R
55 2.5
=
10
7
2531
3094 2. Stellplätze für Abfallbehälter, Schrottbehälter, ähnliche Behälter und techn. Anlagen
3130 3097 3093
8
74

07
8
Außerhalb von Gebäuden sind Abfallbehälter, Schrottbehälter, ähnliche Behälter und techn. Anlagen so
2532
9,

3129
41
34

14 unterzubringen, dass sie vom öffentlichen Verkehrsraum her nicht sichtbar sind.
51,

10

b
: 0+

3102
.
70 tat
2.5 ,5 S0
7

Stat.(W/N) :0+00,00

3109 2533 3. Einfriedungen


R= =1102,5

14 3095
10 02
7
R=

17 St a 3096 Als Einfriedungen sind nur Hecken oder Mauern und Zäune mit begleitenden Hecken zulässig.
R

at.
:0 3110 2534
2

+0
1.4

,00
05

R=
R=102,570

0
Hinweis
12

R=
0 Fuc g
Zuwiderhandlungen gegen die Festsetzungen gemäß § 9 (4) BauGB i.V. mit § 89 BauO NRW können als
3
we
14

122 3103 hsw l Ordnungswidrigkeit im Sinne des § 86 BauO NRW verfolgt und mit einer Geldbuße bis zu EUR 100.000,00 € N N
e
g

eg s geahndet werden.
Wie
er

1 M. 1 : 5 000 M. 1 : 5 000
2576
llb

ÜBERSICHTSPLAN ÜBERSICHTSPLAN

N
Stat.:0+138,140
15

3107
He

Katasterstand: 01.01.2020 Maßstab: 1 : 5 000 Katasterstand: 01.01.2020 Maßstab: 1 : 500


3104 3106 R=00 Blatt Nr.: 1 II / FB 9 Blatt Nr.: 1 II / FB 9
7
2 2629
16
M. 1 : 500 Plottdatum: .....2020 © Land NRW 2020 / Katasteramt OBK Plottdatum: .....2020 © Land NRW 2020 / Katasteramt OBK
11

Das könnte Ihnen auch gefallen