Sie sind auf Seite 1von 26

S

 ‰
Gosauer Seitlpfeifer-Schule
erstellt für das Projekt

„Auf den Spuren des Schützenmusikwesens


im Salzkammergut"

an der Musikhauptschule Gosau im Schuljahr 2001/2002

Online-Version 2020

Christian Amon

S4 2
A Herausgeber:
4 Â
MHS Gosau, www.mhs-gosau.at

Projekt-Mitarbeit:
Christian Amon, Seitelpfeifer, Bad Aussee; Notenmaterial und Unterricht
Robert Unterberger, Schützentrommelerzeuger, Bad Goisern; T rommelkurs

Vorwort zum Projekt


"Auf den Spuren der Schützenmusik im Salzkammergut"

Das Schützenwesen ist im Salzkammergut fest verankert. Was wäre ein Schützenfest ohne
Pfeifermusik, die aus "Seitelpfeifern" und einem "T rommler" besteht.
Unsere SchülerInnen waren beim "Seitelpfeifen" und "T rommeln" mit Begeisterung dabei. Sie sind
es, die dieses Brauchtum weiterpflegen, damit es bewahrt wird.
Ganz besonders möchte ich mich beim Seitelpfeifer Christian Amon aus Bad Aussee bedanken, der
gemeinsam mit uns eine "Seitelpfeifer-Schule" erstellt und die SchülerInnen unterrichtet hat.
Bedanken möchte ich mich auch beim Land OÖ (LH Dr. Josef Pühringer) und beim BM für
Bildung, Wissenschaft und Kultur für die finanzielle Unterstützung, sowie beim T rommler Robert
Unterberger
aus Bad Goisern für seine projektbegleitende Hilfe im Bereich der Schützentrommelerzeugung und
eines speziellen T rommelunterrichtes.
Hans Hinterer
Gosau, im April 2002 Direktor der MHS Gosau und Projektleiter
3
Vorwort zur 2. Auflage
S
Die Seitelpfeife, auch Schwegel genannt, war im Alpenraum einst weit verbreitet. Gepfiffen
A sowohl
wurden  langsame, getragene Jodler als auch übermütige T änze. Bis ins 18. Jahrhundert
bildeten ÂPfeifer und T rommler auch die Militärmusik der europäischen Heere. Die
Schützenvereine haben diese Art der Musik in ihr Brauchtum übernommen.

Wie beliebt die Seitelpfeife im Salzkammergut schon immer war, zeigen bildliche
Darstellungen auf Hausfassaden. Hölzerne "Pfeiferlbuam" schmücken so manches
Balkongeländer.

T rotzdem gab es in der Vergangenheit genauso wie heute zwar viele einzelne Pfeifer, aber
kaum Gruppen, die bei Veranstaltungen aufspielen konnten. Die vorliegende Schule möchte
möglichst rasch auf die schwierig zu spielenden Schleunigen, Schützentänze und -märsche
hinzuführen. Zum Unterschied von den bereits vorhandenen Schulwerken von K. M. Klier, A.
Ruttner und G. Pöllitsch beschränkt Sie sich daher auf die T onarten G- und D-Dur.

Die Schützentänze werden in einem polymetrischen Rhythmus aus 3/4 und 5/8 T akt gespielt.
Die T onhöhe der Instrumente ist nicht starr festgelegt, sondern muss wie bei der Geige durch
Musikanten laufend reguliert werden. Durch diese Besonderheiten kann das Spiel mit
Seitelpfeife und T rommel wertvolle Beiträge zur allgemeinen Musikerziehung liefern.

Die Hauptsache bleibt aber, dass das gemeinsame Musizieren den Kindern Freude macht.

Christian Amon

S 4
A Â
Â
Das Schützenmahl im Oktober bildet bei uns immer den Abschluss jedes
Schützenjahres. Wenn gefeiert wird, dann darf auch die Musik, bestehend aus zwei bis
drei Seitelpfeifen und einer T rommel, nicht fehlen.

Ich selbst habe das Anfertigen von T rommeln vom bereits verstorbenen Alois
Blamberger, einem bekannten Volksmusikanten aus Bad Ischl, übernommen.
Den interessierten SchülerInnen der MHS Gosau zeigte ich, wie eine T rommel
angefertigt wird.
Das T rommeln des einmaligen 5/8-T aktes, wobei ein 3/4-T akt auf 5/8 verkürzt
wird, bedeutete für sie keine Schwierigkeit. Dieser T akt ergibt die eigene Dynamik
der Schleunigen und Schützentänze.
Diese Art von Musik ist nicht nur bei Schützenmählern gefragt, sondern auch bei
verschiedenen anderen Anlässen.

Mich freut es sehr, dass die MHS Gosau dieses Projekt in Angriff genommnen hat,
da die Erhaltung dieses Brauchtums gerade für unsere Region von Bedeutung ist.

Robert Unterberger
Schützentrommelmacher und T rommler
5
Grifftabelle
A Â Â SÂ Â SÂ Â Â SÂ
Die tiefen T öne:
SÂ Â Â SÂ

 S   S Â
 S   S  SÂ
Die hohen T öne: A

 S  Â
Â
Die ganz hohen T öne: A v S  Es gibt Seitelpfeifen in vielen
verschiedenen Stimmungen.
Alle werden einheitlich so wie
(die unteren Noten die Querflöte notiert.
in oktavierender Schreibweise)
Unsere kleinen C-Pfeifen
klingen um eine Sept höher als
notiert.

6
Die ersten vier Töne: fis', g', a' und h'
h' a' g' h' a' g'
S
A 44 Â Â Â Â J ..
,
    ‰   ‰

 
   

     
     
     

fis' fis' fis' fis'


S4 Â Â Â Â Â Â Â Â .. Â Â Â Â Â Â
1. , 2.
 Â  Â‰
,
A 4 ÂÂ Â Â Â Â Â Â Â Â

   
   
Bei der nächsten Zeile: Achtung auf den 3/4 Takt
S
A 43 Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â ‰. ..
7

Håns bleib' då!

S , Ê , Ê
A S 24 Â Â Â .
,
  Â.  Â.      Â.  Â.    ‰ .
Håns bleib då, du woaßt jå nid, wia's Wet-ter wird. Håns bleib då, du woaßt jå nid wia's wird!

SS Â. Â Â Â Â Â
,
A Â Â Â. Â Â Â Â Â
S'kånn jå reg' - na o - der schneib'm, o - der a sches Wet - ter bleib'm.

S , Ê , Ê
A S.. Â Â Â .
,
  Â.  Â.      Â.  Â.    ‰ .
Håns bleib då, du woaßt jå nid, wia's Wet-ter wird. Håns bleib då, du woaßt jå nid wia's wird!

cis' und c', zwei Töne bei denen man aufpassen muss:
Alle alten Seitlpfeiferstücke stehen entweder in D-Dur oder in G-Dur.

S 2#S Âbedeutet S
A S Â Â Â D-Dur.
      A  K 1# bedeutet G-Dur.
Wir müssen cis greifen Wir müssen c greifen
 

 
 
 

S
A S 24 Â Â Â Â ..
,
          Â

Bei der nächsten Zeile: Achtung auf den 3/4 T akt


S
A 43 Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â
,
‰ Â „.

S
A 24 Â Â Â Â Â Â Â, Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â, Â Â Â Â
,
     Â
9

Der Ton d'': ab jetzt kriegen alle Finger was zu tun.

S Â. ÂÊ Â
A S 44 Â Â Â
,
Â. Â Â Â Â
,
    Â
Í
SS
Koa
Ê
Hir - ter - ma - dl måg i nid, håt koa - ni dick - en Wad - ln nid.

 Â.    Â
,
Â. Â Â Â ‰., ..
A Â Â Â
Í
I måg a Ma - dl aus der Stådt, wås dick - e Wa - dln håt.

Der Wildenseer-Jodler
u, u,
S Â. Â Â
A S 44 Â Â Â Â
 Â.   ‰      ‰
u, u
SS Â Â Â. Â Â Â ‰.
A Â Â Â ‰ Â Â Â Â K

10
"Der Standard-Steirer"
S . .
A S 43 Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â. Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â ‰..
, , ,

Í Í Í

Heduli-Jodler einstimmig
S ÊÂ ÊÂ ÊÂ
A 43 Â. Â Â Â. Â Â Â. Â Â
,

Í Í Â. Â ‰. Â. Â Â. Â Í
‰.
S Â Â Ê Â Ê Â Ê Â
A Â. Â Â. Â
,
Â. Â ‰. Â. Â Â. Â ‰. ‰.
Í Í

Waldhansl in D
S Â. Â Â
A S 43 Â Â Â Â Â Â. Â Â Â. Â ‰ Â Â. Â
,, ,
‰. ‰.
Í Í Í Í
SS Â. Â Â Â Â Â Â Â. Â ‰., .
I geh in Wåld ei - ni, i geh in Wåld zua. Drei hå da re, drei hå da rå

A Â Â Â
. Â Â Â Â Â Â Â ‰ ..
Í Í Í Í
I bi in Wåld - han - sl sein lus - ti - ger Bua. Drei hå da re und schneid's å.
11
Unten fehlen uns nur noch zwei Töne d' und e'
Am Anfang hat man oft Schwierigkeiten, die zwei tiefsten T öne sauber herauszubringen.
Oft ist schuld, dass nicht alle Löcher ganz dicht geschlossen sind.
e' d'
S3 ..
A 4 Â Â Â ‰. Â Â Â ‰. ‰. ‰.

Wir können jetzt schon genug T öne, um ab jetzt zweistimmig spielen zu können:

Eine einfache Landler-Melodie.


Der Landler wird bei uns im Salzkammergut im 2/4 Takt aufgeschrieben aber in einem typisch
"verzogenen"Rhythmus gespielt. Beachte die Betonungszeichen auf der ersten und letzten Note in jedem

S 2 Â Â
Takt!            ,                  
          ..
A S4 Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â
S
A S 24 Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â .
Â.

12

Die gleiche Melodie als Steirer gespielt


S Â. ÂÊ Â . Ê
A S 43 Â
   ‰ ..
  L  Â.   L   L  Â.  Â
, , ,
  Â
ÍÊ ÍÊ Í ÍÊ ÍÊ
S Ê Ê Ê
A S 43 Â Â. Â Â Â Â L Â Â. Â Â Â Â L Â Â
. Â Â Â Â L Â Â. Â Â
.
‰.

Heduli-Jodler II (mit einer tiefen Unterstimme)


S3 ÊÂ ÊÂ ÊÂ
  Â
A 4 Â. Â Â. Â Â. Â
, ,
Â. Â ‰. Â. Â Â. Â ‰.
ÍÊ ÍÊ ÍÊ
S3 Ê Ê Ê
A 4 Â. Â Â Â. Â
Â
Â. Â Â ‰. Â. Â Â Â. Â Â Â. Â
Â
‰.
I V I
S Ê Â Ê Â Ê Â
A Â. Â Â Â. Â Â
,
Â. Â ‰. Â. Â Â. Â ‰. ‰.
ÍÊ ÍÊ
S Ê Ê Ê
A Â. Â Â Â. Â
Â
Â. Â Â
‰. Â. Â Â
Â. Â Â
‰. ‰.
V I
13

Waldhansl in D - zweistimmig

S 3 Â. Â Â
A S4 Â Â Â Â Â Â. Â ‰. Â Â. Â ‰. Â Â. Â ‰
Í ÍÊ ÍÊ ÍÊ
S Ê
A S 43 Â Â. Â Â Â Â Â Â Â. Â ‰. Â Â. Â ‰. Â Â. Â ‰
I V I

S Â. Â Â Â. Â Â ‰ ..
A S Â Í
    Â.  ‰.  Â.     Í
Í Í
S Ê Ê Ê Ê
A S Â Â. Â Â Â Â Â Â Â. Â ‰. Â Â. Â Â Â Â Â. Â Â ‰ ..
I V I

14

Der Wirlinger Jodler


(Wirling ist eine Ortschaft bei Bad Ischl)
Von diesem Jodler können wir jetzt einmal nur die unteren zwei Stimmen.

S Â ‰.
A 43 J. J. Â Â Â ,
     Â
‰. Â Â
S ‰. ‰.
A 43 Â Â Â
    Â
         Â
S
A 43 Â Â Â Â Â Â
  Â
‰.
  Â
 Â
   Â
‰.

S Â Â Â Â Â
    ,
    ‰. ‰ K
A ‰. Â Â
S Â Â Â ‰. Â Â
A Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â ‰. ‰ K
S ‰. Â Â
A Â Â Â K
          ‰. ‰
15
Die T öne e'', fis'', g'', a'' werden gleich gegriffen wie die um eine Oktave tieferen T öne
e', fis', g' und a', die wir schon kennen. Wir müssen nur fester hineinblasen = Überblasen.

e'' fis'' g'' a''


Â
S Â Â Â
A S
Um das Überblasen sauber zustande zu bringen, ist genauso wie bei
allen anderen Blasinstrumenten und auch beim Singen, eine gute
Atemtechnik wichtig.


Falsch: Beim Ausatmen sinken die Schultern hinunter. Mit dieser
Technik kann man seine Kraft nicht richtig einsetzen.
 
   Richtig: Die Bauchmuskeln ziehen sich zusammen, drücken das
   
Zwerchfell nach oben und drücken dadurch die Luft kräftig aus beiden
Lungenflügeln hinaus.

Übung: Der Kutschersitz


Setz dich auf einen Stuhl, die Knie etwa schulterbreit auseinander und
stütze die Ellbogen auf die Oberschenkel.
(So wie ein müder Kutscher, der schon recht weit gefahren ist.)

In dieser Haltung sind die Schultern fixiert.


Atme nun fest aus, so wie beim Ausblasen einer Kerze.
Dabei sollte zu spüren sein, wie sich der Bauch zusammenzieht.

16

Überblas-Übung

SS 2
e' e''
Â
fis' fis''
Â
g' g''
 Â
a' a'' Â Â Â ‰
A 4 Â Â Â Â Â Â ..
Â

 

   
     
       

Posthorn-Signal
SS 3 Â Â Â. Ê Â. Ê
  Â,
‰ Â
‰, Â Â Â
‰ ‰ Â
  ‰ ..
A 4
S 3 Â ‰ Â Â Â. Ê Â, Â Â. Ê
A S4 Â Â ‰ Â
‰ ..
,
‰ Â Â ‰ Â Â
17

Der Jainzner - Jodler


(Der Jainzen ist ein Berg bei Ischl)

S Â Â Â Â Â Â
A 43 Â Â. Í Â Â. Â Â ‰, Â. Â Â. Í Â ‰
,
Í Â. Í Â Â. Í Í Â
S Â Â. Â Â Â. Â Â Â. Â
A 43 K J. J ‰ Â. Â ‰
Í Â Í Â Í Í Â
S Â Â Â. Â Â Â Â ‰ Â Â Â. Â Â K
,
A Â Â. Í Í Â. Í Â Â. Í Í Â ‰.
S Â Â. Â Â Â. Â Â Â. Â
A Â. Â ‰ Â. Â Â ‰. Â K
Í Â Í Í Â Í Â Í

Die meisten Volkslieder und -tänze sind "homophon" gesetzt. Das heißt, die Stimmen sind parallel,
meistens im T erz- und Quartabstand, geführt.
Dieser Jodler ist ein Beispiel für "polyphonen" Satz. Das heißt, die Stimmen bewegen sich unabhängig
voneinander. Im Dialekt sagen wir, sie gehen "firanåna".

18
Über'n-See Jodler
(Die oberste Stimme können wir erst später)
SS 4 Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â* Â Â Â Â Â Â
A 4 ‰ Â Â ‰
S Â* Â Â Â Â Â Â
A S 44
  Â
Â
   ‰     ‰
S
A S 44 Â Â Â Â Â
   Â

  Â
 Â
   Â

 ‰
SS Â Â Â Â Â
  Â

  Â
 Â
 Â
..
A J
S Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â ‰
A S Â Â ‰ Â Â J ..
S
A S Â Â Â
        ‰ J ..
  ‰  Â

Reihenfolge:
1 mal ohne Wiederholung als Jodler durchspielen. Die * markieren die Einsätze der 2. und 3. Stimme.
Dann zweimal im 3/4 Takt (Walzertempo). Hier fangen alle gemeinsam an.
Zum Abschluss noch einmal als Jodler mit versetzten Einsätzen.
19

A kloanverdraht's Vögerl
y
S:     ‰ ‰
Fine
‰ ‰ ‰ ‰ ‰ „
A
S ‰ ‰
A :  Â‰ ‰ ‰ ‰ ‰ „
IV I V I IV I V I

S Â Â ‰
A Â Â Â ‰ Â Â Â Â ‰ Â Â Â ‰
S
A Â Â Â ‰ Â Â Â ‰ Â Â Â ‰ Â Â Â ‰
dal y al Fine
V I V I

20

Das Hiatermad'l in G-Dur

S Â. Â Â. Â Â Â Â. Â Â. Â Â Â
A 24 ÂÍ Â. Â
Í
Â. Â
Í
Â. Â
Í
Â. ..
ÍÊ Ê ÍÊ Ê
I S2 Â. Â Â Â Â. Â Â Â
A 4 Â Â. Â Â. Â Â. Â Â. Â Â. Â Â. ..
Í Í

S 2 Â Â. Â Â Â Â Â Â Â Â. Â Â Â Â Â Â Â Â. Â Â Â Â Â Â Â Â. Â Â Â Â..
A 4 Í .
II S . . . .
A 24 Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â...
Í

S Â. Â Â. Â Â. Â Â. Â
A 24 ÂÍ Í
Â. Â Â Â Â. Â
Í Í Â. Â Â Â Â. ..
ÍÊ ÍÊ
III S 2 Â. Â Â. Â
A 4 Â Â. Â Â. Â Â Â Â. Â Í Â. Â Â. Â Â Â Â. ..
Í Í Í
noch zweimal T eil II
21

Hinten bei der Ståd'ltür


V I V V
Â. Â Â Â Â ‰ Â. Â Â Â ‰ .. Â. Â Â Â
I
S4 Â
A 4 I I Í Â Í Â Í „ ..
S Â. Â Â Â Â. Â Â Â. Â Â Â .
A 44 Í Â Â

Í Â Â
 ‰
Í Â Â ‰ .. Â Â Â Â
Í „ ..
S4 Ê Ê
I I Â. Â Â ‰ Â. Â Â ‰ .. Â. Â .
A 4 Â Â Â Í Â Â Â Â Â „.
Hin-ten bei der Stå-dl-tür, sitzt a ål- ter Mus-ke-tier, spielt auf sei-ner Båss- geign auf, håt koa Soa-tn d'rauf.

I V I
‰ Â. Â Â Â
I V I
S Â Â ‰
V V

A I I Â Â I I .. „ ..
Í
S Ê Â Ê Â
  ‰  ‰   ‰   ‰ .. Â.    „ ..
A Â. Â
  Â. Â
 Í
S Ê
I I Â Â ‰ Â Â ‰ I I .. Â. Â Â .
A Â „ .
1 2 3 4, håb die stad, dass di nid å - hi draht, å - hi, ü- bers Hå-bern-feld, geht's a wen-gerl schnell.

22
Ein neuer Ton: Das h''
Auch dieser T on wird durch Überblasen des um eine Oktave tieferen h' erreicht.
Allerdings müssen wir bei dem T on auch den Griff ändern.

 Â
A Manche Pfeifer greifen das h'' gleich wie das tiefe h'. A
Das klingt aber meistens falsch.

 

Besonders bei sehr tiefen Pfeifen (F und D) kann es sein, 
dass der rechte Griff besser passt:

Überblas-Übung
S Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â ‰
A 44 Â Â Â Â Â Â ..
h' h'' a' a''
23
Mit'n Kopf z'såmm, mit'n Årsch z'såmm (ähnlich der P ernegger Quadrill)
S 3 Â. Â Â
 Â
Â
   Â
Â. Â Â Â Â Â Â Â Â
Â
A 4
I S 3 Â. Â Â Â. Â
A 4 Â Â Â Â Â Â
 Â
 Â
Â
   Â

S Â. Â Â. Â
I V
 Â
I

A Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â ‰ ..
S Â. Â Â Â Â Â. Â Â Â ..
A Â Â Â Â Â Â Â Â ‰
V I
 Â.    Â.   Â
S Â. Â Â Â Â. Â Â. Â Â Â Â. Â Â. Â Â Â
A 24 Í Í
Â.
II S2 Â Â. Â Â Â Â. Â Â Â Â. Â Â Â Â. Â Â Â Â. Â Â Â
A 4 Â. ÂÍ Â. Â
Í Â.
V I V I
S ÂÍ Â. Â Â Â Â. Â Â Â Â. Â Â Â Â. Â Â. Â Â Â Â Â Â Â Â Â. Â Â .
A Í .
S Â Â. Â Â Â Â. Â Â Â Â. Â Â Â Â. Â Â Â Â Â Â Â Â Â. Â Â ..
A Í Â. Â
Í
V I IV V I

24

Bei mein Dirndl ihr'n Fensterl

Ê Â. Â
S3
Â. Â Â Â. Â Â Â ‰ .. Â Â Â Â Â ‰ Â Â Â Â Â

A 4 Â Â Í
ÍÊ Â.
S Ê
A 43 Â. Â Â Â. Â Â Â Â ‰ .. Â Â Â Â Â

    Â

  Í
Bei mein Dirn-dl ihr'n Fen-sterl scheint går nia koa Sunn. Geht koa Lånd-stråss vor - bei, gråd a We-gerl a kloans
I V I V I

S Ê Â. Â Â Â Â Â Â
Â. Â Â Â. Â Â Â ‰ Â Â Â ‰. Â K ..
A Â Í
ÍÊ
S Ê Â. Â Â Â Â Â Â
A Â. Â Â Â. Â Â Â ‰ Â Â Â ‰. Â K ..
 Í
Ihr Stü-berl is ein-gricht so nett und so fein, dass mi ziemt, i mecht åll- weil drei sein.
I V I V I
25
Ischler Schleunige
S 3 Â. Â Â Â. Â Â Â. Â Â
Â. Â Â Â. Â Â ‰
A 4 ‰ Â Í Í ‰ Â Í K ..
Í Í
I S3 . Â. Â Â Â. Â Â Â. Â Â
A 4 Â Â Â ‰ Â Í Í Â. Â Â ‰ Â Í ‰ K ..
Í Í
S S 3 Â. Â Â Â Â Â Â. Â Â Â Â Â Â. Â Â Â Â Â Â. Â Â ‰
A 4 K ..
Í Í Í Í
II S S 3 Â. Ê Â Â Â Â
Ê
Â. Â Â Â Â Â Â. ÂÊ Â Â Â Â
Ê
Â. Â Â ‰
A 4 Â K ..

S 3 Â. Â Â ‰ Â Â. Â Â ‰ Ê
A 4 Â Â. Â Â ‰ Â Â. Â Â ‰ K ..
Í Í
ÍÊ Ê
III S Â. Â Â Â. Â Â
A 43 Í
‰ Â Â. Â Â ‰ Â
Í
‰ Â Â. Â Â ‰ K ..

Â. Â Â
Â. Â Â
Für die erste Stimme vom Ausgang fehlt uns noch das c'': rit.
S 3 Â. Â Â Â. Â Â Â. Â Â ‰ Â
Â. Â
 ‰
A 4 Í Í Í K
Í Í Í
Ausgang S3
A 4 Â. Â Â Â. Â Â Â. Â Â ‰ Â Â. Â
 Â.   Â.   ‰ K
Í Í Í Í
Í Í

26
Dreier Steirer - erste und zweite Stimme
S3 Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â ‰.
A 4 Â Â Â Â Â .
S Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â ‰..
A 43 Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â
S 3 Â Â ÂÍ L Â L Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â ‰
A 4 Í Í L Í L Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â ..
S3 Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â
A 4 Â ÍLÍLÂ ÂÂ ÂÂ ÂÂ ÂÂ ÂÂ ÂÂ Í L Í L Â Â Â Â Â Â Â Â Â ‰..
   Â.  Â
S3
A 4 ÂÂ Â .
      Â.           1.‰ ..
ÍÊ Í ÍÊ
S3 Â Ê Â Â
A 4 ÂÂ Â .
     Â
. Â Â Â Â. Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â ‰ ..

  Â
S3 Â L Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â ‰
2.

    Â
A 4 Í Í L
S3 Â
     Â
Ausgang:
A 4 Â L Â Â Â Â Â Â Â Â Â L Â Â Â Â ‰
Í Í
27

Dreier Steirer - dritte Stimme

S3 Â Â Â Â
A 4 Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â ‰..

S
A 43 Â Â ÂÍ L Â L Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â ÂÍ L Â L Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â ‰..
Í Í

S Ê Ê
A 43 Â Â Â Â. Â Â Â Â Ê Â Â Â Â. Â Â Â Â .
1.

 Â.   Â ‰.

S 3 2.         L    Â
A 4 L Â Â Â Â Â Â ‰
Ausgang:
Í Â Â Í

Der Ausgang der dritten Stimme ist im Original um eine Oktave höher gesetzt.

28
cis''' und c'''
So wie beim zweigestrichenen cis'' und c'' muss man auch hier wieder aufpassen,
in welcher T onart das Stück steht:

S S Â R Â 2#S bedeutet
Â
   D-Dur.
      S
A A 1# bedeutet G-Dur.
Wir müssen cis''' greifen. Wir müssen c''' greifen.
 Bei manchen Pfeifen bringt
man das c''' leichter heraus,
wenn man Loch 3 offen lässt.

 Â.   Â
SS 2 Â Â Â Â Â Â Â Â Â ..
A 4
cis'''

Der erste Teil vom Ausseer Fasching-Marsch


Zu Übungszwecken ist der Marsch hier in C-Dur notiert.

 Â
.    Â.    Â.    Â.  Â.    1.Â.    Â.    Â.  2.     Â.  Â
A 44 .. Í Í..
29
Jakobi Schützenmarsch (nach Leo Schiendorfer)
         Â,         Â.   Â
SS Â Â Â
A :
S Â Â Â Â Â Â ÂÂÂ Â Â Â Â Â Â Â. Â Â Â
   Â
I
A S: Â
Â

         Â,         Â.   Â
SS Â Â Â.
A .
S Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â. Â Â Â Â
A S Â Â Â Â Â ..

S S : Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â.
,
A Í.
II S S Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â.
A : Â Í.
       Â.   Â
S S : Â Â. Â Â Â Â Â Â. Â Â Â Â Â Â Â.
,

A Í .
III S Ê . Â Â Â . Â Â Â Â Â Â Â Â. Â Â Â
S
A : Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â ..

30

Das d'''
Für die meisten Pfeifer ist das d''' der höchste T on, den sie schaffen.
Nur ganz wenige Pfeifer und Pfeiferinnen kommen darüber hinaus.

 Â
S S
A Manche greifen das d '''
gleich wie das d '':
A

      Â
S Â Â Â Â Â Â Â Â
A S 44 Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â
 Â
  Â
SS Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â
   J ..
    Â
A Â Â Â

31

Goiserer Schützenmarsch

ÂÂ Â ÂÂ Â
SS 4 Â Â Â Â Â Â ÂÂÂÂ ÂÂÂÂ Â ÂÂÂÂÂ ÂÂÂÂ Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â K.
A 4 Â Â Â .
SS 4 Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â ÂÂÂÂ ÂÂÂ Â ÂÂÂ
A 4 Â Â Â Â Â Â
           K..

S S Â Â Â Â Â Â. Ê Â Â Ê Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â. Ê
         Â.  Â
ÂÂÂ Â Â Â Â Â K..
A
S Â ÂÂÂ Ê Â Â Â Â ÂÂÂ ÂÂÂ Â ÂÂÂ Â
A S Â Â. Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â. ÂÊ ÂÂÂÂ ÂÂ ÂÂ Â Â ÂÂ Â K..

32

Schützentanz Nr.1
 S     Â.   S     Â. Â
S5 Â Â Â Â.
A 8 Í Í Í Í Í K
S5 Â Â Â Â Â Â Â. Â
  Â
      Â. Â
Â. K
A 8 Í Í Í Í Í

S Â ÂÍ Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â.
A Í Í Í Í Í Í K ..
S Â Â Â Â Â
A Í Â Â ÂÍ Â Â Â Â Â ÂÍ Í Â Â ÂÍ Â Â Â Â Â Â. K ..
Í Í
Ê
  Â      Â. Â
* Â
        „.. Â
S Â. Â
A 85 Ê
Í Í
  Â      Â. Â

Ausgang:
S Â Â Â Â Â Â Â Â „.. Â
A 85 Í Â. Â Í

* Das fis''' und das g''' am Anfang der ersten Stimme lernen wir erst auf der nächsten Seite.
33
e''', fis''' und g'''- unsere drei höchsten T öne

e''' fis''' g''' Diese ganz hohen T öne klingen schrecklich schrill und tun sogar
   in den Ohren weh, wenn man sie in kleinen Räumen spielt.
S Die Märsche und Schleunigen, die diese T öne verwenden,
A sind für's Freie gedacht.

Bei diesen Stücken ist es üblich, besonders viele T riller und


andere Verzierungen zu spielen. Sie klingen dadurch ähnlich wie
Vogelgezwitscher.

        Â
   Â
S4 Â Â Â
A 4
d e fis g g fis e

T ipps zum Üben:


Immer mit einem tieferen T on anfangen, den man schon gut kann. Von dem T on
kann kam man sich dann "hinaufhanteln".
Bevor man den Luftstrom ganz unter Kontolle hat, klingen die T öne besonders laut.
Manche Leute stopfen sich Watte oder Gehörschtzstöppsel in die Ohren, wenn sie
diese T öne üben. Vielleicht keine schlechte Idee.

34
Alter Marsch aus Österreich - "Theresien-Marsch"
Hier kommt zunächst nur das e''' vor.

e''' e''' e'''


Â. Â Â. Â Â. Â Â. Â ‰ Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â
SS 2 Â Â .
A 4 Í Í .
S Â. Â Â. Â Â. Â Â. Â ‰ Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â
A S 24
  ..
Í Í

 Â   Â.     Â
S ÂÂ Â Â ÂÂÂ Â Â Â Â Â Â ‰
A S.. Â Â Í
S Â ÂÂÂ Â Â Â. Â Â Â Â Â
A S.. Â Â ÂÂ Â Â ÂÂÂ Â Â Â Â Â Â ‰
Í

  Â
e'''
            Â
SS Â Â Â Â Â Â ‰ ..
A
SS Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â
A Â ‰ ..
35

Schützentanz Nr. 2

  Â  Â   Â   Â    Â  ÂÂÂ
g''' g'''

S Â Â ÂÂ Â
A 85 K.
  Â  Â     Â    ÂÂ
S5 Â Â Â Â Â Â Â ÂÂÂ Â K.
A 8

S Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â
Í Â Í Â Â Â Â Â Í Â Â Í Â Â Â Â Â
..
A
S Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â
A Â Í Â Í Â Â Â Â Â Í Â Â Í Â Â Â Â Â ..

Ausgang:
Ê g'''
          Â.          „.. Â
S Â. Â
A 85 Ê Í Í
    Â
S Â Â Â Â Â Â. Â Â Â Â Â Â Â Â Â „.. Â
A 85 Í Â. Â Í

S 36
A Â Â

Anhang
37

Paraplümarsch - (Ebenseer Faschingmarsch) 1. Stimme


nach: Ruttner/Derschmidt, Pfeifermusik aus dem Skgt. II
Der erste T eil war ursprünglich ein T iroler Schützenmarsch

 Â   Â ÂÂ
S4 Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â. Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â.
I A 4 Í Í
 Â   Â
S Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â. Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â.
A Í Í Í.

 Â
S Â. Â Â. Â Â. Â Â ÂÂÂÂ Â Â Â Â Â. Â Â. Â Â. Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â.
II A .

S Â Â. Â Â Â Â. Â Â Â Â Â. Â Â. Â Â
Â. S Â Â Â Â. S Â Â Â Â. S Â Â Â
III A Í Í Í

S Â Â Â Â Â. Â Â Â Â. Â Â Â Â Â. Â Â Â Â ÂÂÂ ÂÂÂ ÂÂÂ


A Â. S Â Â Â Â. S Â Â Í..
Í

38
Paraplümarsch - (Ebenseer Faschingmarsch) 2. Stimme
nach: Ruttner/Derschmidt, Pfeifermusik aus dem Skgt. II
Der erste T eil war ursprünglich ein T iroler Schützenmarsch

S 4 Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â. Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â.
I A 4 Í Í
S Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â. Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â.
A Â .
Í Í Í
 Â
S Â ÂÂÂÂ Â Â Â Â Â. Â Â. Â Â. Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â ..
II A Â. Â Â. Â Â. Â

S Â Â. Â Â Â Â. Â Â Â Â . Â . Â Â
Â. Â Â Â Â Â. Â Â Â Â Â. Â Â Â
III A Í Í Í
S Â Â Â Â Â. Â Â Â Â. Â Â Â Â Â. Â Â Â
A Â. Â Â Â Â. Â Â Â Â S Â Â Â Â Â Â Â Â..
Í Í
39
Ausseer Hochzeitsmarsch 1. Stimme
nach: Ruttner/Derschmidt, Pfeifermusik aus dem Skgt. II

 Â.     Â
SS 2 Â Â Â Â Â. Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â
A 4 ˘ Â Â Â Â Â Â Â Â Â ÂÍ
Â. Â Â Â Â Â
SS Â Â Â Â Â Â. Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â
A Â Â Â Â ÂÂÂ ÂÂ Â
Í
SS Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â
       Â
    Â
A Â

SS Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â ÂÂÂ ÂÂ Â Â Â Fine
        Â
A
            Â
A
S
         Â
˘ ˘
         Â
A
S
            Â
..
˘ ˘
Da capo al Fine

40
Ausseer Hochzeitsmarsch 1. Stimme
nach: Ruttner/Derschmidt, Pfeifermusik aus dem Skgt. II

S 2 Â Â Â Â. Â Â Â Â Â ÂÂ Â Â Â Ê
A S4 ˘ Â Â Â. Â Â Â ÂÂÂ ÂÂ Â Â Â Â Â ÂÂÂ ÂÂ Â
S S Â Â Â Â. Â Â Â Â Â ÂÂ Â Â Â
A Â Â Â. Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â ÂÍ

SS Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â
  Â
A Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â

SS ÂÂÂ ÂÂ Â Â Â Â Â Â Fine
A Â Â Â Â Â Â Â ÂÂÂ ÂÂ Â Â Â Â
S Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â
A Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â ˘
Â
˘
S Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â
A Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â ˘ Â Â Â ..
˘
Da capo al Fine
41

Webstuben Polka 1. Stimme


Komp.: Resi Köck

  Â
S S 2 Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â K.
I A 4 .

S S Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â.
II A .

S Â Â Â Â ÂÂ Â Â Â Â ÂÂÂÂÂ Â Â Â ÂÂ ÂÂÂÂÂ Â Â
III A ÂÂ L Â ÂÂ L K ..

ÂÂ Â ÂÂ Â ÂÂ
S ÂÂÂ ÂÂÂ Â Â Â ÂÂÂÂÂ ÂÂÂ ÂÂÂ Â ÂÂÂ Â Â Â Â Â Â..
IV A Â

42

Webstuben Polka 2. Stimme


Komp.: Resi Köck

SS 2 Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â ÂÂÂÂÂ Â ÂÂÂÂÂ Â Â Â
I A 4 Â Â ÂÂÂ Â Â Â K ..

S Â Â Â Â Â Â Â ÂÂÂÂÂ Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â ÂÂÂÂÂ Â
II A S Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â..

S Â Â ÂÂÂ Â Â Â Â ÂÂÂ Â Â Â ÂÂÂ ÂÂ


III A Â ÂÂ Â Í L Â ÂÂ Â Í L Â Â Â K ..

S Â Â Â Â Â ÂÂÂ Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â.
     Â
IV A Â Â Â Â Â Â Â .
43

Funken Polka 1. Stimme


Quelle: Ruttner, T anzheft

S2 Â ‰ Â Â Â Â Â. Â Â. Â Â Â Â. Â Â
I A 4 Â Â. Â Â Â. Â Â Â
Í Í
S Â ‰ Â Â Â
 Â
Â. Â Â ‰ Â. Â Â Â Â. Â Â Â L Â Â .
A Í .
                  Â.    Â
SS Â Â Â
II A
               Â.     Â
SS Â Â Â Â K.
A .

S Â Â ‰ Â. Â Â Â Â Â Â Â. Â Â Â Â
III A Â Â ‰ Â Â

S Â Â ‰ Â. Â Â Â Â Â Â Â. Â Â Â Â
A Â Â ‰ ..

44
Funken Polka 2. Stimme
Quelle: Ruttner, T anzheft

S2 Â ‰ Â Â Â Â Ê Â. ÂÊ Â. Â Â Â
I A 4 Â Â. Â Â Â. Â Â. Â Â Â Â

S Â ‰ Â Â Â Â. Â Â Â
A Â Â. Â Â Â ‰ Â. Â Â Â L Â
Í
 ..

SS Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â
II A Â Â Â Â.

SS Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â
  Â.   K ..
A

S Â Â Â Â Â Â. Â Â Â
III A ‰ Â. Â Â Â Â Â ‰ Â Â Â

S Â Â Â Â Â Â. Â Â Â
A ‰ Â. Â Â Â Â Â
‰ Â ..
45

S' Lära Brett (Jodler)


nach: Leo Schiendorfer, Pfeiferbücherl, Bad Ischl 2000.
Dort in 1/4 Noten gesetzt. Schiendorfer wiederholt ab T akt 2

S3 Â. Â Â Â Â Â
A 4 K K K Â. Â Â Â Â Â .. Â. Â Â Â Â Â
S3 .
A 4 Â. Â Â Â Â Â Â. Â Â Â Â Â Â. Â Â Â Â Â . Â. Â Â Â Â Â
S3 ..
A 4 K K K
Â. Â Â Â Â Â Â. Â Â Â Â Â Â. Â Â Â Â Â

S Â. Â Â Â Â Â Â. Â Â Â Â Â Â .. ‰.
A Â Â. Â Â Â
S Â. Â Â Â Â Â
A Â. Â Â Â Â Â. Â Â Â Â Â .. ‰.
Â
S
A Â. Â Â Â Â Â Â. Â Â Â Â Â Â. Â Â Â Â Â .. ‰.

46
"De Halblaut'n Steirer"aus: Leo Schiendorfer - P feiferbücher'l, Satz leicht verändert
S3                   u        ‰ .
A 4 Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â K.
S3 Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â ‰ K..
I A 4 ÂÂ ÂÂ ÂÂ ÂÂ ÂÂ ÂÂ ÂÂ ÂÂ ÂÂ ÂÂ Â Â
S3
A 4 ÂÂÂÂÂÂ ÂÂÂÂÂ ÂÂÂÂÂÂ Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â ‰ K..
     Â
S ÂÂ ÂÂÂÂÂ Â ÂÂÂÂ Â Â Â Â
                     ‰..
A Â Â Â
S ÂÂ Â Â Â ÂÂÂ Â Â Â Â
                     ‰..
II A Â Â Â Â Â Â Â
S
A ÂÂ ÂÂÂÂÂ ÂÂÂÂÂÂ ÂÂÂÂÂ Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â ‰..

S  ÂLÂLÂL     ´   ÂÍ L ÂÍ L  L            ‰..


A Í Í Í Í Í
S ÂÂ ÂLÂLÂL Â Â Â Â Â Â
A Í Í Í Â Â Â Â Â Â Â Â S Â Â ÂÍ L Â L Â L Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â ‰..
III ÍÊ Í Í
S Â Â Â L Â L ÊL Â Ê
A Â Â Â Â Â Â Â ÂÂÂ Â S Â Â L Â L Â L Â Â Â Â Â Â ‰..
Í Í Â Â Â Â Í Í Â Â Â Â
47

D' Bacherl Steirer


Quelle: Leo Schiendorfer, Pfeiferbücher'l, 2000 und
Hohtraxlecker Sprungschanzenmusi auf der CD der MHS-Gosau "Jung musiziert mit Alt" von 2001

S
A 43 Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â ‰..
I S 3 Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â ‰.
A 4 .

S Â Â Â. Â Â Â Â Â Â Â. Â Â Â Â
A 43 Â Â Â Â. Í Â Â Â Â Í Í Â
     ‰ ..
II S 3 Â Â Â. Â Â Â Â Â Â Â. Â Â Â Â Â Â. Â Â Â Â Â Â ÂÂÂÂ .
A 4 Â Í Í Â Í ‰.

weiter mit T eil I

48
Schützenlandler nach Blamberger/Schiendorfer
S Â Â
A S 24 Â Â Â Â ÂÂÂ Â ÂÂÂ Â Â ÂÂÂ Â ÂÂÂ Â Â ÂÂÂ Â Â Â Â Â Â L..
I S 2 Â ÂÂÂ Â Â ÂÂÂ
ÂÂÂ Â ÂÂÂ Â Â ÂÂÂ Â ÂÂÂ Â Â Â Â Â Â Â L..
A S4 Â
I V I V I
S ÂÂÂÂÂ ÂÂÂÂ Â Â Â Â Â Â Â L..
A S 24 Â Â Â Â Â ÂÂÂ ÂÂ ÂÂÂ ÂÂÂ
II S S 2 ÂÂÂ
A 4 ÂÂ Â Â Â ÂÂÂ ÂÂÂÂÂ Â ÂÂ ÂÂÂ ÂÂÂ Â Â Â Â Â Â Â L..

S S 2 Ê Â Â Â Â Â Â Â Â Â. Â Â Â Â ÂÂÂÂÂ Â ÂÂÂÂÂ Â Â Â
I V I V

A 4 Â Â. Â Â Â Â Â L..
III S 2 Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â. Â Â Â Â Â Â Â
ÂÂÂÂÂ Â ÂÂ ÂÂ Â Â. Â Â Â Â Â .
A S4 Í L.
V
SS 2 Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â ÂÂÂ Â Â Â ÂÂÂ Â Â Â Â ÂÂÂ
I V I I

A 4 Â Â Â SÂ Â Â Â Â L..
IV S 2 Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â ÂÂÂ Â Â ÂÂ ÂÂÂ Â ÂÂÂ Â Â Â Â ÂÂÂ Â Â Â
A S4 L..
I V I V I
49
Marsch der Sensenschmiede zu Waidhofen a. d. Ybbs von 1532
˘
S S 4      Â.        ˘Â      Â.
A 4 Í Í
SS 4 Â Â Â Â Â Â Â Â Â ˘ ˘ Â .
A 4 Í Â
. Â Â Â Â Â Â Â Â Â
Í
G 44 L Ú Ú Ú Ú Ú Ú K Ú Ú Ú Ú Ú Ú Ú Ú Ú Ú Ú Ú Ú Ú Ú Ú L
         Â
SS Â Â. Â Â Â Â Â Â L ..
A Í Í
S S Â Â Â Â Â Â. Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â L ..
A Í Í
G L Ú Ú Ú Ú Ú Ú K Ú Ú Ú Ú Ú ÚÚ Ú Ú Ú Ú L ..
Ú Ú Ú Ú
 Â.  .    Â.  .      Â.  .  Â
S S Â Â. Â Â. Â Â Â Â Â Â Â
A Í L Í L
S S Â Â. Â Â. Â Â Â Â Â Â. Â Â. Â Â Â Â. Â Â. Â Â Â Â Â Â. Â Â. Â Â
A Í L Í L

G L Ú ÚÚÚÚÚ K Ú ÚÚÚÚÚ K Ú ÚÚÚÚÚ K Ú ÚÚÚÚÚ L


noch einmal Teil 1

50

Linzer Polka 1. Stimme


Quelle: Ruttner, T anzheft

S 2 Â Â Â Â Â Â Â K Â Â Â Â Â Â Â Â K Â Â Â Â Â Â Â Â Â K Â Â Â. Â Â Â Â. Â Â. Â Â L.
I A 4 Â .

S u
   L              Â.
II A Í Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â
Í
S Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â. Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â. Â Â. Â Â
A Í L..
Í Í
Â. Â. Â
S u
 Â.  Â
. Â
Â. Â .
  Â
. Â .
   Â
. Â .
  Â.  Â.  Â. Â
Â.
III A Í

Â. Â . Â. Â. Â
S Â
. .
 .
 Â.  Â.  Â.   K ..
A ÂÍ Â. Â Â Â Â Â. Â Â Â
Í
Â. Â Â
51
Linzer Polka 2. Stimme
Quelle: Ruttner, T anzheft

S2 Â Â Â Â ÂÂ Â Â. Â Â . Â Â. Â ..L
I A 4 ÂÂ ÂÂ ÂÂ K ÂÂ ÂÂ ÂÂ K ÂÂ ÂÂ ÂÂ K ÂÂ Â Â Â

u
S Â Â L Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â.
II A Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â
Í Í
S . Â
 Ê
A Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â Â .
  .
   L..
Í Í
u Ê
S Â
. Â Â. Â Â. Â Â. Â Â. Â Â. Â Â Â. Â Â. Â Â. . Â Â. Â Â.
III A Â Â Â. Â. Â Â

S Â. Â Â. Â Â. Â. Â Â. ÂÊ Â. Â Â. Â Â. Â.
 Â.    K .
A Â .
   Â.   .
Â.
Í

52

    KderK Â
19 A kloaverdraht's Vögerl
Verzeichnis 34 Alter Marsch aus Österreich - "Theresien Marsch"
39 u. 40
zweistimmigen Stücke: 47
Ausseer Hochzeitsmarsch
Bacherl Steirer
24 Bei mein Dirndl ihr'n Fensterl
26 u. 27 Dreier Steirer
43 u. 44 Funkenpolka
31 Goiserer Schützenmarsch
46 Halblaute Steirer
20 Hiatermad'l
21 Hinten bei der Ståd'ltür
25 Ischler Schleunige
17 Jainzner Jodler
29 Jakobi Schützenmarsch
45 Lära Brett (Jodler)
50 u. 51 Linzer P olka
49 Marsch der Sensenschmiede
23 Mit'n Kopf zåm, mit'n Årsch zåm
37 u. 38 P araplümarsch - Ebenseer Fetzenmarsch
48 Schützenlandler
32 Schützentanz Nr. 1
35 Schützentanz Nr. 2
18 Über'n-See Jodler
13 Waldhansl in D
41 Webstuben P olka
14 Wirlinger Jodler