Sie sind auf Seite 1von 111

CYANMAGENTAYELLOWBLACK

Schritt für Schritt ins

GRAMMATIKLAND
1 & 2
Lehrerhandbuch
t t in s
ri D
Schritt für Schritt ins GRAMMATIKLAND ist ein Grammatikbuch in zwei Bänden

tt fü r Sc h
I K L A N
und wendet sich an junge Lerner von 8-14 Jahren in der Grundstufe.

Das Lehrerhandbuch bietet: Sch r i


M AT
• Tipps für den Lehrer
A M
• Lernspiele zu beiden Bänden
• Spiele als Kopiervorlagen
G R 1& 2
• Lösungen zu Band 1 und 2
• Tests zu beiden Bänden

Lehrerhandbuch

st
mit Te s

ISBN 978-960-465-036-1

9 789 6 04 6 5036 1

ISBN 978-960-465-036-1

CYANMAGENTAYELLOWBLACK
725-GRL Lehrerbuch NEU_725-GRL Lehrerhandbuch NEU 17.01.10 15:08 Seite 1

Schritt für Schritt ins

GRAMMATIKLAND
1& 2
Lehrerhandbuch
von
Eleni Frangou, Eva Kokkini, Amalia Petrowa
με τη συνεργασία της συντακτικής ομάδας του εκδοτικού οίκου
725-GRL Lehrerbuch NEU_725-GRL Lehrerhandbuch NEU 17.01.10 15:08 Seite 3

Inhaltsverzeichnis
Allgemeine Hinweise und Tipps . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
Lernspiele im Grammatikunterricht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
Lernspiele im GRAMMATIKLAND. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
Spiele:
1. Konjugation im Präsens. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
2. Konjugation im Präsens. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
3. Imperativ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
4. Modalverben. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
5. Modalverben. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
6. Valenz der Verben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
7. Valenz der Verben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
8. Perfekt. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
9. Perfekt. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
10. Artikel und Nomen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
11. Artikel und Nomen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
12. Possessivartikel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
13. Possessivartikel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
14. Personalpronomen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
15. Komparation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
16. Wechselpräpositionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
17. Präpositionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
18. Fragen – Antworten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14
19. Satzstellung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14
20. Nebensatz: weil-Sätze. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14
21. Nebensatz: dass-Sätze . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
22. Nebensatz: wenn-Sätze . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
23. Konjugation im Präteritum . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
24. Konjugation im Präteritum . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
25. Konjugation im Plusquamperfekt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
26. Futur . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
27. Passiv Präsens. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
28. Reflexive Verben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
Kopiervorlagen zu den Spielen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19
Leervordrucke . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36
Lösungsschlüssel zu GRAMMATIKLAND 1 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 39
Lösungsschlüssel zu GRAMMATIKLAND 2 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 53
12 Tests zu GRAMMATIKLAND 1. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 70
Kopiervorlagen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 71
Lösungsschlüssel zu den Tests . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 90
13 Tests zu GRAMMATIKLAND 2 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 92
Kopiervorlagen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 93
Lösungsschlüssel zu den Tests . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 110
725-GRL Lehrerbuch NEU_725-GRL Lehrerhandbuch NEU 17.01.10 15:08 Seite 5

Allgemeine Hinweise und Tipps


Jedes Kapitel besteht aus drei Teilen:

a) Einführung (im blauen Rahmen)

b) Darstellung der Struktur (im blauen Rahmen) und Anwendungsübungen (blau nummeriert)

c) Wiederholungsübungen (grün nummeriert)

Als Einführung bezeichnen wir in der Regel eine Übung bzw. einen Dialog, wo der Schüler (S)
noch ohne Kenntnis des Grammatikphänomens sowohl einen ersten Kontakt mit der neuen
Struktur hat als auch die Gelegenheit bekommt, sich über die Regel selbst Gedanken zu
machen. Ziel ist schon hier, den S zum Denken und nicht zum Pauken anzuleiten. Darum sollte
der Lehrer (L) sich in dieser Phase zurückhalten und die Kinder selbstständig bzw. in
Partnerarbeit arbeiten lassen oder sie anhand von Fragen dazu anleiten, die Regularitäten der
Sprache zu entdecken. Die Einführung dient auch zur Vorentlastung, etwa wie die
Vorentlastungsseiten, die in den meisten Lehrwerken den Einstieg in ein neues Kapitel leisten.
Der Einführungsteil hat noch eine weitere Funktion: Das neue Grammatikphänomen ist in einen
Text oder eine Situation eingebettet. So wird es von dem S nicht als sinnlose Struktur empfun-
den, sondern mit der entsprechenden Funktion im Sprachgebrauch verbunden. Dem S wird klar,
wann man die Struktur verwendet. Deswegen sollte der L auf diesen Schritt im Unterricht auf
keinen Fall verzichten.

In der Einführungsphase ahnen die S schon, worum es geht. Sie werden auf die nächste Phase
vorbereitet: die Darstellung der Struktur. Uns stand nahe, die Kinder mit der ,,schwierigen deut-
schen Grammatik“ weder zu überfordern noch zu enttäuschen. Darum haben wir zu einigen
Lernhilfen gegriffen. Erstens haben wir durch einfache Visualisierung versucht, die grammatikali-
schen Strukturen so lerngerecht wie möglich zu veranschaulichen. Eine weitere sehr wichtige
Lernhilfe ist, dass das Grammatikphänomen systematisch und immer in kleinen Schritten erar-
beitet und manchmal auch von mnemotechnischen Tricks begleitet wird. Ferner haben wir, so
weit es ging, auf komplizierte Terminologie verzichtet und nur das Notwendigste verwendet.
In die Regeldarstellung sind Übungen eingestreut, in denen der jeweils vorangehende Schritt
angewendet und eingeübt werden soll, bevor man zum nächsten Schritt übergeht. Diese Übun-
gen sind blau nummeriert. Die beiden ersten Teile jedes Kapitels, d.h. die Einführung und die
Regeldarstellung, sollten immer gemeinsam in der Klasse erarbeitet werden. Dasselbe gilt für
die Anwendungsübungen. In Fällen, wo es mehrere Anwendungsübungen gibt, deren
Bearbeitung in der Klasse zu zeitaufwendig wäre, bietet es sich an, alle Übungen in der Klasse
zu beginnen und den Rest als Hausaufgabe aufzugeben.
Übrigens sind alle Erklärungen und Arbeitsanweisungen im Buch auf Griechisch, weil es den
Kindern erfahrungsgemäß schwerfällt, die Grammatikregeln in der Fremdsprache zu verstehen.
Hinzu kommt, dass ihre Angst vor Grammatik wächst, wenn sie wegen unverständlicher
Arbeitsanweisungen nichts mit den Übungen anzufangen wissen.

Der dritte Teil jedes Kapitels besteht aus Wiederholungsübungen, die sich auf das gesamte
Kapitel beziehen, d.h. die Bearbeitung aller Schritte voraussetzen. Diese Übungen sind grün
nummeriert. Neben konventionellen – wie z.B. Multiple-Choice-Übungen – gibt es fantasievolle
und lustige Übungen, die auf Bildern oder auf alltagsorientierten Themen und imaginären
Geschichten basieren. Sie können als Hausaufgabe aufgegeben werden, nachdem das
Verständnis aller Schritte gesichert wurde. Die Übungen weisen einen langsamsteigenden
Schwierigkeitsgrad auf. Das gilt auch für den Wortschatz: Bei den einfachsten spielt er kaum
eine Rolle, bei den etwas schwierigeren ist er etwas anspruchsvoller und bei den schwierigsten

© CHR. KARABATOS - Verlag 5


725-GRL Lehrerbuch NEU_725-GRL Lehrerhandbuch NEU 17.01.10 15:08 Seite 6

oder bei denen, die einen hohen Subjektivitätsgrad aufweisen, spielt er eine größere Rolle. Auf
jeden Fall aber entspricht er den Kenntnissen der Kinder dieser Altersstufe. Es empfiehlt sich,
die Übungen der im Buch vorgegebenen Reihenfolge nach durchzunehmen, sodass die logische
Progression beibehalten wird. Das Glossar am Ende jedes Bandes bietet eine zusätzliche Hilfe,
damit unbekannte Wörter das Lösen der Aufgaben nicht erschweren.

Zum Schluss noch eine Bemerkung zu den Präpositionen, die mit besonderen didaktischen
Schwierigkeiten verbunden sind. Sie werden im GRAMMATIKLAND auf vielfältige Art und Weise
dargestellt: im 1. Band zuerst nach Kasus und dann nach thematischen Einheiten; im 2. Band
nach lokaler und temporaler Bedeutung.

Ferner werden die Wechselpräpositionen in Band 1 zuerst unabhängig von den Positionsverben
und dann in Verbindung mit diesen dargeboten. Es bleibt dem Lehrer überlassen, welchen Weg
er gehen will. Dies hängt sowohl vom verwendeten Lehrwerk als auch vom Niveau der Schüler
ab. Unser Vorschlag jedoch ist, die Präpositionen zuerst nach thematischen Einheiten und
dann – als Wiederholung – nach dem Kasus zu unterrichten.

Zu den meisten Kapiteln sind auf den folgenden Seiten ein oder mehrere Spiele aufgeführt.
Ausführliche Spielanweisungen und Spielblätter, die als Kopiervorlagen gedacht sind, befinden
sich in diesem Buch und nicht im Schülerbuch, damit der L selbst entscheiden kann, ob und
wann in der Klasse gespielt wird. Außerdem hat er so die Möglichkeit, seine S angenehm zu
überraschen.

Lernspiele im Grammatikunterricht
Spielerische Formen des Sprachenlernens sind im Bereich Deutsch als Fremdsprache zu einem
festen Bestandteil der allgemein akzeptierten Lehrmethoden geworden. Für die meisten L haben
die Lernspiele auch im Grammatikunterricht schon ihren festen Platz. Die Grammatik ist ja nicht
das Ziel des Fremdsprachenunterrichts, sondern das Mittel für die Beherrschung der
Fremdsprache. Wenn man mithilfe von Lernspielen die grammatischen Strukturen einübt, dann
gibt man den S die Gelegenheit, ihre Kenntnisse direkt anzuwenden. Wird in der Klasse gespielt,
dann wächst auch der Lernerfolg, erstens weil die Unterrichtsstunde entspannter abläuft und
zweitens, weil im Spiel alle Sinne angesprochen werden, was beim Speichern neuer
Informationen immer am effektivsten ist. Lernspiele tragen dazu bei, dass das Lernen nicht nur
als mühselige Pflicht begriffen wird, sondern auch als lustvolle Tätigkeit. Das erhöht die
Attraktivität des Grammatikunterrichts, was ja für Schüler und Lehrer wünschenswert ist.

6 © CHR. KARABATOS - Verlag


725-GRL Lehrerbuch NEU_725-GRL Lehrerhandbuch NEU 17.01.10 15:08 Seite 7

Lernspiele im GRAMMATIKLAND
In diesem Buch bieten wir zu den meisten Kapiteln ein oder zwei Spiele an, die der L kopieren
und dann in der Klasse verwenden kann, um die Grammatikphänomene spielerisch einzuüben.

Hier sind einige allgemeine Bemerkungen zu den Lernspielen, die in diesem Buch vorgeschla-
gen werden:

1. Alle Spiele können im Unterricht sowohl mit kleinen als auch mit großen Lernergruppen ein-
gesetzt werden.

2. Alle Spiele können sowohl in kleinen als auch in großen Klassenräumen gespielt werden.

3. Für alle Spiele gibt es fertige Kopiervorlagen und einfach herstellbare Hilfsmittel.

4. Die meisten Spiele ermöglichen allen Mitspielern gleichzeitig Aktivität.

5. Die Spiele dauern im Durchschnitt 25 Minuten.

6. Die Spiele eignen sich vor allem dafür, schon Erlerntes noch einmal aufzufrischen und zu
üben.

7. Für die S sollte klar erkennbar sein, welche grammatische Struktur in dem bestimmten Spiel
eingeübt wird. (Lehrziel)

8. Damit die S problemlos mitspielen können, sollten ihnen nicht nur die grammatischen
Strukturen, sondern auch die Wörter, um die es in dem bestimmten Spiel geht, bekannt
sein.

9. Die drei Spiele, Bingo (siehe S. 25), Domino (siehe S. 26) und Trimino-Tangram (siehe S.
31, 32), sind ,,universelle“ Spiele und daher in mehreren Kapiteln einsetzbar. Zu Bingo und
Trimino-Tangram gibt es auf S. 36 und S. 38 entsprechend Leervordrucke, die der L kopie-
ren und selbst beschriften kann, um seine eigenen Lernspiele herzustellen. Der Leervor-
druck auf S. 37 dient zur Herstellung von Wortkarten, die für die Spiele 1, 2, 3, 8, 19, 23,
24, 25, 26, 27 und 28 nötig sind. Kopieren Sie diesen Leervordruck, schneiden Sie die
Wortkarten aus und beschriften Sie die Karten mit den Wörtern, die bei den genannten
Spielen unter der Rubrik ,,Herstellung“ aufgezählt sind.

10. Die Herstellung der Wortkarten und anderer Hilfsmittel können Sie unbesorgt Ihren Schülern
auftragen. Diese werden die Aufgabe freudig und mit besonderer Sorgfalt erledigen, wenn
sie wissen, dass die hergestellten Materialien dann im Unterricht verwendet werden. Sie
sparen sich Zeit und Mühe und die S übernehmen eine aktivere Rolle im Unterricht, was die
Motivation nur steigert.

© CHR. KARABATOS - Verlag 7


725-GRL Lehrerbuch NEU_725-GRL Lehrerhandbuch NEU 17.01.10 15:08 Seite 8

Anweisungen:
1 Konjugation im Präsens Jeder S bekommt eine Wortkarte. Der L wirft einem S den
Ball zu und gibt gleichzeitig ein Personalpronomen an, z.B.
Lehrziel:
,,du“. Der S soll dann so schnell wie möglich (eine Zeitbe-
das Einüben der Konjugation im Präsens
grenzung kann vom L festgelegt werden) das Verb, das auf
seiner Wortkarte steht, in die 2. Person Singular setzen und
Hilfsmittel:
dem L den Ball zurückwerfen. Bekommt der S ein zweites
a) der Würfelgrundriss auf Seite 19
Mal den Ball zugeworfen, bedeutet dies, dass er einen Fehler
b) 22 Wortkarten
gemacht hat und es noch einmal versuchen soll. Das Spiel
c) 1 Tüte
geht weiter, indem der L einem anderen S den Ball zuwirft.
Herstellung:
Variante:
a) Kopieren Sie den Würfelgrundriss und kleben Sie die
Die S übernehmen jetzt die Rolle des L. Schüler A wirft also
Kopie auf Pappe. Schneiden Sie den Grundriss aus, falten
Schüler B den Ball zu, gibt das Personalpronomen an,
Sie ihn an allen Linien und kleben Sie den Würfel zusam-
Schüler B setzt das Verb in die entsprechende Person, wirft
men.
den Ball weiter zu Schüler C usw.
b) Kopieren Sie den Leervordruck auf Seite 37 dreimal.
Schneiden Sie 22 Wortkarten aus und beschriften Sie
diese mit folgenden Verben:
3 Imperativ
fragen - kommen - basteln - baden - reiten - rechnen -
Lehrziele:
telefonieren - mitspielen - anrufen - schlafen - fahren -
a) in einer Situation eingebettete Imperativformen produzieren
sehen - nehmen - essen - vergessen - abfahren -
b) den Imperativ verstehen
fernsehen - sein - haben - sprechen - lassen - werden

Spielziel:
Beispiel: kommen pantomimisch etwas darstellen
Anweisungen:
Hilfsmittel:
Der L steckt die Wortkarten in eine Tüte. Jeder S würfelt –
a) 20 Wortkarten
z.B. ,,du“ – und zieht dann eine Wortkarte aus der Tüte, z.B.
b) 1 Tüte
,,kommen“. Nun bildet der S die Verbform, z.B. ,,du kommst“.
Falls der erste Versuch nicht gelingt, kann er weiterwürfeln
Herstellung:
oder auch eine andere Wortkarte ziehen, bis er eine richtige
Kopieren Sie den Leervordruck auf Seite 37 zweimal.
Verbform bildet (deswegen sollten möglichst viele Karten vor-
Schneiden Sie 20 Wortkarten aus und beschriften Sie diese
handen sein). Nachdem die ganze Klasse dran war, kann das
mit folgenden Ausdrücken:
Spiel wiederholt werden. Der L kann natürlich die Wortkarten
auch mit anderen Verben beschriften oder bei schülerstarken
ruhig sein - schnell Rad fahren - ins Bett gehen - die Tür auf-
Klassen mehr als 22 Wortkarten anfertigen.
machen - am Computer spielen - leise sprechen - auf einen
Baum klettern - ein Heft aus der Tasche nehmen -
turnen - ein Buch lesen - schlafen - deine Freundin anrufen -
einen Brief schreiben - ein Kamel zeichnen - schnell
2 Konjugation im Präsens schwimmen - essen - schnell reiten - laut singen - das
Fenster zumachen - Milch trinken
Lehrziel:
das Einüben der Konjugation im Präsens
Anweisungen:
Der L steckt die Wortkarten in eine Tüte. Falls unbekannte
Hilfsmittel:
Wörter vorhanden sind, werden sie vor Spielbeginn erklärt.
a) ein weicher Ball
Die Klasse wird in zwei Gruppen (A und B) aufgeteilt. Ein S
b) 20 Wortkarten
der Gruppe A zieht eine Wortkarte (z.B. ,,ruhig sein“), aus
der Tüte. Inzwischen fordert der L einen S der Gruppe B auf,
Herstellung:
nach vorn zu kommen.
Kopieren Sie den Leervordruck auf Seite 37 zweimal.
Der S der Gruppe A, der die Karte ,,ruhig sein“ in der Hand
Schneiden Sie 20 Wortkarten aus und beschriften Sie diese
hat, fordert seinen Mitschüler von Gruppe B auf: ,,Markus, sei
mit folgenden Ausdrücken:
bitte ruhig!“ Markus muss mit Pantomime so tun, als ob er
dem ,,Befehl“ gehorchen würde.
turnen - singen - schwimmen - reiten - Fußball spielen -
malen - Englisch lernen - Rad fahren - schlafen - lesen -
telefonieren - aufräumen - angeln - essen - fernsehen -
die Tür öffnen - wohnen - heißen - sitzen - lachen

8 © CHR. KARABATOS - Verlag


725-GRL Lehrerbuch NEU_725-GRL Lehrerhandbuch NEU 17.01.10 15:08 Seite 9

Wenn die Pluralform des Imperativs geübt werden soll, stehen Spielziel:
mehrere S aus Gruppe B auf. Dann bildet der S der Gruppe A Die S sollen erraten, welche von den 6 Personen auf Seite 20
den entsprechenden Imperativsatz im Plural: ,,Markus und ihr Mitschüler gern wäre.
Anna, seid bitte ruhig!“ Soll die Höflichkeitsform geübt werden,
,,tauft“ der L die Kinder ,,Herr / Frau X“. Hilfsmittel:
Der L muss darauf achten, dass die zwei Gruppen Kopien von Seite 20 für alle Schüler.
abwechselnd eine Wortkarte bekommen.
Anweisungen:
Jeder S bekommt eine Kopie von Seite 20 und wählt sich eine
der sechs Personen aus der Tabelle aus, ohne den anderen zu
4 Modalverben verraten, welche. Ein S steht auf. Er schlüpft in die Rolle der
gewählten Person und zählt auf, was er morgen machen muss.
Lehrziele: Er bildet Sätze wie: ,,Ich muss um 6.00 Uhr aufstehen“, oder
a) die Bedeutung von ,,können“ verstehen ,,lch muss zur Schule gehen.“ Dabei verwendet er natürlich die
b) Sätze mit Modalverb und Infinitiv am Satzende produzieren Angaben aus der Tabelle. Seine Mitschüler sollen jetzt heraus-
finden, welche von den 6 Personen ihr Mitschüler gewählt hat.
Spielziel: Dabei ist es hilfreich, wenn sie nach jedem gehörten Satz mit
(Anhand von Fragen) sollen die S erraten, welches Tier ihr einem Bleistift die Personen streichen, die ausgeschlossen
Mitschüler gern wäre. werden.

Hilfsmittel: Beispiel: Ein S übernimmt die Rolle von ,,Martin“ und sagt: ,,Ich
folgende Listen an der Tafel: muss um 6.00 Uhr aufstehen.“ Daniela, Georg und Helmut
können sofort ausgeschlossen werden, da sie um 7.00 Uhr
das Känguru schwimmen aufstehen. Dann sagt er: ,,Ich muss zur Schule gehen.“
Veronika wird ausgeschlossen, da sie zur Arbeit gehen muss.
die Schlange laufen
Es geht weiter, bis ein Spieler herausfindet, welche Person
der Bär kriechen sein Mitschüler gewählt hat.
die Katze fliegen
der Pinguin klettern Variation:
Zwei S stehen auf und übernehmen je eine Rolle. Sie formulie-
die Schwalbe
ren abwechselnd Sätze, wie der eine S in der vorigen Variante.
Das Spiel ist beendet, sobald es den übrigen S gelingt, heraus-
zufinden, welche Rolle jeder von ihren Mitschülern gewählt hat.
Anweisungen: Natürlich müssen sich die beiden S vor Beginn des Spiels auf
Ein S steht auf und wählt sich eins von den 6 Tieren der Liste bestimmte Rollen einigen, damit es nicht zu Überschneidungen
aus, ohne es seinen Mitschülern zu verraten. Die übrigen S kommt.
sollen jetzt herausfinden, welches Tier ihr Mitschüler gewählt
hat, indem sie ihn fragen, ob er schwimmen, laufen usw. kann.
Dabei sollen sie die Verben der Liste benutzen.
Wenn z.B. ein Kind den Pinguin wählt, dann könnte folgender 6 Valenz der Verben
Dialog entstehen:
Klasse: Kannst du schwimmen? Lehrziele:
Schüler-Pinguin: Ja. a) Verben mit Dativobjekt von den Verben mit
Klasse: Kannst du klettern? Akkusativobjekt unterscheiden
Schüler-Pinguin: Nein. b) feststellen, dass ein Satz mit einem der genannten Verben
Klasse: Kannst du fliegen? nicht vollständig ist, wenn das Objekt fehlt
Schüler-Pinguin: Nein. usw.
Das Spiel ist beendet, sobald ein S herausfindet, welches Tier Hilfsmittel:
sein Mitschüler gewählt hat. a) ein weicher Ball
Das Spiel kann natürlich mehrmals gespielt werden. b) Verblisten auf Seite 21

Anweisungen:
Der L hat den Ball und fängt einen Satz an, indem er ein Verb
5 Modalverben mit Akkusativobjekt oder ein Verb mit Dativobjekt aus den
Listen auf Seite 21 benutzt. Er sagt z.B. ,,Ich treffe …“ oder
Lehrziele: ,,lch glaube …“. Er bringt den Satz nicht zu Ende und wirft
a) die Bedeutung von ,,müssen“ kennenlernen einem S den Ball zu. Der S, der den Ball fängt, soll jetzt fragen:
b) Sätze mit Modalverb verstehen ,,Wen?“ oder ,,Wem?“ und dem L den Ball zurückwerfen, um
c) Sätze mit Modalverb und Infinitiv am Satzende produzieren die Antwort zu bekommen.

© CHR. KARABATOS - Verlag 9


725-GRL Lehrerbuch NEU_725-GRL Lehrerhandbuch NEU 17.01.10 15:08 Seite 10

Variante: Gruppe A Gruppe B


Ein S übernimmt die Rolle des L. Die Verblisten auf Seite 21 turnen spielen
werden ihm als Hilfe an die Hand gegeben, allerdings so, dass lachen weinen
der Rest der Klasse die Listen nicht sehen kann. aufmachen zumachen
telefonieren korrigieren
fallen fahren
fliegen kriechen
7 Valenz der Verben essen lesen
schreiben malen
Lehrziel: trinken singen
Verben mit möglichen Objekten assoziieren nehmen werfen

Spielziel: Anweisungen:
möglichst viele graue Karten den weißen Karten zuordnen Die Klasse wird in zwei Gruppen, A und B, aufgeteilt. Der L hat
die Wortkarten in zwei Tüten gesteckt, die eine für Gruppe A,
Hilfsmittel: die andere für Gruppe B. Ein S der Gruppe A steht auf, zieht
Kopien von Seite 22 und Seite 23 für alle Schülerpaare eine Karte aus der entsprechenden Tüte und spielt den S sei-
ner Gruppe die jeweilige Aktivität mit Pantomime vor, z.B. ,,tur-
Anweisungen: nen“. Dann fragt der L die S der Gruppe A ,,Was hat Anna /
Je zwei S sind Partner. Sie sitzen an einer Bank und arbeiten Andreas gerade gemacht?“. Die S der Gruppe A dürfen jetzt
zusammen. Der L verteilt an alle Paare je eine Kopie der zweimal raten und bilden Sätze im Perfekt, z.B. ,,Anna /
Seiten 22 und 23. Auf weißem Hintergrund stehen Verben, auf Andreas hat gerade geturnt.“ Dann kommt ein S der Gruppe B
grauem Hintergrund Objekte. Falls unbekannte Wörter vorhan- nach vorn, zieht eine Karte aus der entsprechenden Tüte und
den sind, werden sie vor Spielbeginn erklärt. Ein bestimmter spielt den S seiner Gruppe die Aktivität vor. Die S der Gruppe
Zeitraum, etwa 15–20 Minuten, in dem alle Paare mit ihrer B dürfen auch zweimal raten und bilden Sätze im Perfekt. Das
Aufgabe fertig werden sollen, wird festgelegt. Die S schneiden Spiel geht weiter, bis alle Aktivitäten abwechselnd vorgespielt
alle Wortkarten aus. Ihre Aufgabe ist, in Partnerarbeit richtige werden. Falls eine Gruppe eine Aktivität nicht richtig erraten
Kombinationen zwischen Verb und Objekt / Objekten zu finden oder die Perfektform falsch gebildet hat, behält der L die ent-
und sie nebeneinander auf die Bank zu legen, z.B.: sprechende Karte. Sieger des Spiels ist dann die Gruppe, von
der der L die wenigsten Wortkarten behalten hat.
schenken ihr ein Buch
Anmerkung:
mögen deinen Lehrer
Die Liste der Verben kann vom L beliebig erweitert werden.
Dabei müssen die S sowohl auf die Grammatik als auch auf
die Bedeutung der Wörter achten. Im Idealfall werden alle
Karten benutzt. Der L kontrolliert nach der festgelegten Zeit die
Arbeit aller Paare. Es gewinnt die Gruppe, die die meisten 9 Perfekt
richtigen Kombinationen gefunden hat. Alle richtigen
Kombinationen können auf Pappe bzw. auf ein Stück Papier Lehrziel:
geklebt und an die Wand gehängt werden. Sätze im Perfekt bilden

Spielziel:
Die S sollen erraten, was ihre Mitschüler pantomimisch
8 Perfekt dargestellt haben und sich die richtige Reihenfolge der
Aktivitäten merken.
Lehrziel:
Sätze im Perfekt bilden Hilfsmittel:
a) die Karten auf Seite 24
Spielziel: b) 1 Tüte
die S sollen die pantomimisch vorgespielten Aktivitäten erraten
Anweisungen:
Hilfsmittel: Der Lehrer schneidet die Karten aus und steckt sie in eine
a) 20 Wortkarten, davon je 10 für Gruppe A und B Tüte. Auf jeder Karte stehen zwei bis drei Aktivitäten. Ein S
b) 2 Tüten steht auf und zieht eine Karte aus der Tüte, z.B. ,,kochen -
aufräumen - spazieren gehen“. Er soll dann seinen Mitschülern
Herstellung: die Aktivitäten mit Pantomime vorspielen. Der L fragt die Klas-
Kopieren Sie den Leervordruck auf Seite 37 zweimal. se: ,,Was hat er / sie alles gemacht?“ Die S geben die Aktivitä-
Schneiden Sie dann 20 Wortkarten aus und beschriften Sie ten, die ihr Mitschüler gerade vorgespielt hat, in der richtigen
diese mit folgenden Verben: Reihenfolge an, indem sie Sätze im Perfekt bilden, z.B.

10 © CHR. KARABATOS - Verlag


725-GRL Lehrerbuch NEU_725-GRL Lehrerhandbuch NEU 17.01.10 15:08 Seite 11

,,Zuerst hat er gekocht, dann hat er sein Zimmer aufgeräumt, Hilfsmittel:


zum Schluss ist er spazieren gegangen.“ Ein anderer S steht Kopien von Seite 25 für alle Schüler
auf, zieht eine Karte und das Spiel geht so weiter, bis die Tüte
leer ist. Anweisungen:
Jeder S bekommt ein Bingo-Spielbrett und die Wörterliste mit
den 24 Nomen im Singular und den Arbeitsauftrag, in jedes
Feld des Spielbrettes nun ein Nomen aus der Liste einzutragen,
10 Artikel und Nomen jedoch nicht im Singular, sondern im Plural. Die Wörter auf
seinem Spielbrett sollen also im Plural stehen. So erhält jeder
Lehrziel: S sein individuelles Bingo-Spielbrett. Der L liest anschließend
den Akkusativ von Nomen bilden Wörter aus der Liste in beliebiger Reihenfolge im Plural vor
und markiert sich die genannten. Die S kennzeichnen die auf-
Spielziel: gerufenen Wörter ebenfalls, sofern sie auf ihrem Spielbrett
die immer länger werdende Wortreihe fehlerfrei wiederholen vorhanden sind. Wer zuerst eine senkrechte, waagerechte oder
diagonale Reihe von drei markierten Wörtern auf seinem
Anweisungen: Spielbrett hat, ruft ,,Bingo“. Er ist Sieger, wenn er alle Plural-
Die S ,,packen eine Schultasche“. Ein S fängt an, indem er formen richtig gebildet und geschrieben hat. Hat er einen
einen Gegenstand nennt, den er in die Schultasche packen will. Fehler gemacht, wird weitergespielt und ein anderer Sieger
Dann packen die anderen S der Reihe nach etwas ein. Aber ermittelt. Man kann auch den zweiten und dritten Platz aus-
zuerst müssen sie alle Gegenstände, die ihre Vorgänger einge- spielen.
packt haben, in der richtigen Reihenfolge aufzählen und erst
ganz zum Schluss dürfen sie ihren Gegenstand nennen. Variation:
Das Spiel kann auch in kleineren Gruppen (mit 2 bis 3
Beispiel:
Schülern) gespielt werden.
Schüler A: Ich packe in meine Schultasche ein Heft.
Schüler B: Ich packe in meine Schultasche ein Heft und einen
Radiergummi.
Schüler C: Ich packe in meine Schultasche ein Heft, einen
Radiergummi und einen Bleistift.
12 Possessivartikel
Schüler D: Ich packe in meine Schultasche ein Heft, einen
Lehrziel:
Radiergummi, einen Bleistift und drei Bücher.
das Einüben der Possessivpronomen:
Je mehr S mitmachen, umso länger wird die Wortkette. Bei mein, -e
wenigen S geht das Spiel ein paarmal herum. Wer sich ver- sein, -e
spricht oder die Reihenfolge verwechselt, muss ausscheiden; ihr, -e
wer am längsten aushält, ist Sieger. Bei großen Klassen kann
das Spiel auch von zwei Gruppen in zwei Runden gespielt wer- Spielziel:
den. Der L legt dann einen Zeitraum fest, innerhalb dessen sich merken, wem was gehört
jede Gruppe ihre Schultasche packen soll (z.B. 5 Minuten für
jede Gruppe). Gewonnen hat die Gruppe, aus der die wenig- Hilfsmittel:
sten Spieler ausscheiden mussten. eine Tüte oder Tasche

Variation: Anweisungen:
Zur Abwechslung könnte man auch einen Koffer oder einen Der L geht mit der leeren Tüte (Tasche) durch die Klasse.
Rucksack packen. Dadurch verändert sich natürlich der von Jeder S hebt einen Gegenstand (Kuli, Bleistift, Schere usw.)
den S verwendete Wortschatz. Beim ,,Kofferpacken“ werden hoch, zeigt ihn der Klasse, sagt ,,Hier ist mein …“ und wirft ihn
dann Kleidungsstücke verwendet. in die Tüte hinein. Nachdem jeder S etwas in die Tüte geworfen
hat, macht der L die Tüte auf und nimmt einen Gegenstand
heraus. Er zeigt ihn der Klasse und fordert einen S auf, zu
sagen, wem der Gegenstand gehört. Der S sagt z.B. ,,Das ist
11 Artikel und Nomen der Kuli von Maria.“ Seine Mitschüler sollen jetzt die Aussage
als richtig oder falsch anerkennen und sagen (im Chor oder
Lehrziel: einzeln) entweder ,,Ja, das ist ihr Kuli“, oder ,,Nein, das ist
Pluralbildung nicht ihr Kuli.“ Wenn der Kuli Maria gehört, dann gibt ihn ihr
der L zurück und er nimmt einen anderen Gegenstand aus der
Spielziel: Tüte heraus. Wenn der Kuli nicht Maria gehört, dann versucht
als erster eine senkrechte, waagerechte oder diagonale Reihe ein anderer S, die richtige Antwort zu geben.
markierter Wörter auf dem Bingo-Spielbrett haben

© CHR. KARABATOS - Verlag 11


725-GRL Lehrerbuch NEU_725-GRL Lehrerhandbuch NEU 17.01.10 15:08 Seite 12

Spielziel:
13 Possessivartikel Drei richtige Personalpronomen in drei aneinanderreihende
Felder eintragen, also einen Dreier (= ÙÚ›ÏÈ˙·) bilden.
Lehrziel:
Gewonnen hat die Gruppe, die die meisten Dreier gebildet hat.
die richtige Entsprechung von Personalpronomen / Namen
und Possessivartikel finden
Hilfsmittel:
a) die Tabelle ➀ auf Seite 27
Spielziel:
b) Kreide in 2 verschiedenen Farben, eine für jede Gruppe
eine möglichst lange Kette aus Dominosteinen bilden

Anweisungen:
Hilfsmittel:
Die Klasse wird in zwei Gruppen aufgeteilt. Der L zeichnet die
Kopien von Seite 26 für alle Schülerpaare
Tabelle ➀ von Seite 27 an die Tafel. In jedes Feld soll jetzt das
entsprechende Personalpronomen im Dativ oder Akkusativ ein-
Anweisungen:
getragen werden. Die Gruppen spielen abwechselnd und
Je zwei S sind Partner. Sie sitzen an einer Bank und arbeiten
haben je einen Versuch frei. Gruppe A beginnt. Die Gruppe
zusammen. Der L verteilt an alle Paare je eine Kopie von Seite
bestimmt, mit welchem Feld sie beginnen will. Wenn das
26. Die S schneiden die Dominosteine aus und jeder bekommt
Personalpronomen richtig gebildet wird, schreibt der L es ins
10 Steine. Nun wird ,,Domino“ gespielt. Der L legt einen be-
Feld. Bei falsch genannten Lösungen bleibt das Feld leer. Nun
stimmten Zeitraum fest, etwa 15 Minuten, in dem gespielt wird.
ist die andere Gruppe an der Reihe.
Der eine Partner legt einen Stein auf die Bank. Nun soll der
andere einen passenden anlegen, und zwar so, dass Perso-
Beispiel:
nalpronomen / Name zu Possessivartikel + Nomen des voran-
Gruppe A (Rot): Feld B2 ist ,,ihm“.
gehenden Dominosteins passt. Wichtig ist dabei, dass alle S
Lehrer: Richtig. (L trägt das Pronomen ins Feld B2
vor Spielbeginn genau verstanden haben, wie die Entspre-
ein.)
chung ,,ich-mein“ usw. funktioniert.
Gruppe B (Blau): Feld B3 ist ,,sie“.
Lehrer: Falsch. (L lässt Feld B3 leer.)
Beispiel: mein euer
er ich
Kuli Opa Sobald es einer Gruppe gelingt, drei aneinanderliegende
Felder auszufüllen, hat sie einen Dreier (= ÙÚ›ÏÈ˙·) gebildet.
Der Lehrer zieht dann einen Strich in der Farbe der Gruppe
Spiel
sein

ihr

durch alle 3 Felder. Dreier können senkrecht, waagerecht oder


diagonal gebildet werden. Bei der Bildung von Dreiern können
sowohl Felder verwendet werden, die von der Gegenmann-
Vater

schaft richtig ausgefüllt wurden als auch Felder, die bereits Teil
dein
wir

eines Dreiers sind.

X X X X X X
X X X X
Schule sie
unsere
X X

Beide Partner legen abwechselnd je einen Stein an den voran-


gehenden, bis alle Dominosteine eine richtige Kette gebildet
haben. Falls ein Spieler keinen passenden Stein hat, muss er
aussetzen und sein Partner spielt weiter. Wer zuerst alle Domi-
15 Komparation
nosteine angelegt hat, hat gewonnen.
Lehrziel:
Zum Schluss kontrolliert der L alle Dominoketten und nimmt die
das Einüben der Adjektivsteigerung
falsch gelegten Dominosteine heraus.

Spielziel:
die S sollen ein Puzzle zusammensetzen
14 Personalpronomen Hilfsmittel:
a) das Aufgabenblatt auf Seite 28
Lehrziel:
b) das Puzzle auf Seite 29
Personalpronomen im Dativ und Akkusativ bilden
c) das Kontrollbild auf Seite 13

12 © CHR. KARABATOS - Verlag


725-GRL Lehrerbuch NEU_725-GRL Lehrerhandbuch NEU 17.01.10 15:08 Seite 13

Anweisungen: Fliege aus und macht einen Schlitz an den gestrichelten Linien
Jeder S bekommt eine Kopie von: der Kopie entlang, die für die Präposition ,,hinter“ bestimmt
sind. Die Punkte im Klassenzimmer sind für die übrigen
a) dem Aufgabenblatt auf Seite 28. Das Aufgabenblatt ist in 9 Wechselpräpositionen da. Sie bedeuten, dass die Fliege dahin
Kästchen aufgeteilt und enthält 9 (von 1–9 nummerierte) fliegt bzw. da sitzt. Das Spiel kann in zwei Phasen ablaufen. In
Multiple-Choice-Übungen. der ersten Phase geht es darum, dass die S die Bedeutung der
Wechselpräpositionen einüben. Der L gibt Anweisungen, z.B.
b) dem Puzzle auf Seite 29. Jedes Kästchen trägt einen Mar- ,,Die Fliege fliegt auf den Tisch, die Fliege sitzt an der Tafel“
kierungsbuchstaben. Diese Buchstaben haben ihr Pedant usw. Die S folgen den Anweisungen des L und setzen die
auf dem Aufgabenblatt und geben an, welche Lösung der Fliege auf den jeweils richtigen Platz. Der L achtet darauf, dass
Multiple-Choice-Übung jeweils richtig ist. die S u.a. das Verb ,,fliegen“ mit einer entsprechenden Bewe-
gung von den Verben ,,sitzen“, ,,stecken“, ,,hängen“ usw. un-
Aufgabe ist, dass jeder S die Übungen auf dem Aufgabenblatt terscheiden. In der zweiten Phase sollen die S selbst Sätze mit
löst und gleichzeitig kontrolliert, ob die Lösung richtig ist, indem Wechselpräpositionen bilden. Abwechselnd können die S die
er die einzelnen Teile des Puzzles dem Aufgabenblatt zuord- Rolle des L übernehmen und selbst eine Anweisung geben,
net. Wenn alle Übungen richtig gelöst und die Puzzlestücke d.h. einen Satz mit einer Präposition bilden. Dieser Satz muss
dementsprechend richtig aufgeklebt sind, ergibt sich die unten- richtig sein, sonst soll die Klasse auf seine Anweisung nicht
stehende Zeichnung. reagieren. Das Spiel geht so weiter, bis alle möglichen Plätze
im Klassenzimmer genannt wurden.
Beispiel:
Bei Übung 4 ist f) die richtige Lösung. Der S schneidet das
Puzzlestück mit dem Markierungsbuchstaben f) aus und klebt
es auf das Kästchen der Übung 4. 17 Präpositionen
g) i) d)
Lehrziel:
das Einüben der Präpositionen

Spielziel:
so viele Felder wie möglich richtig ergänzen

Hilfsmittel:
f) b) h)
a) die Tabelle ➁ auf Seite 27
b) Kreide in 2 verschiedenen Farben, eine für jede Gruppe

Anweisungen:
Die Klasse wird in zwei Gruppen aufgeteilt. Der L zeichnet die
Tabelle ➁ von Seite 27 an die Tafel. Nun soll in jedes Feld die
passende Präposition eingetragen werden. Jede Gruppe hat
a) c) e)
einen Versuch frei. Die Gruppe, die dran ist, bestimmt, mit wel-
chem Feld sie spielen will. Gibt sie die richtige Antwort, dann
trägt der L die Präposition mit der entsprechenden Kreide ins
Feld ein. Die Gruppen spielen abwechselnd.

Beispiel:
Gruppe A (Rot): Feld A1 ist ,,zu“.
Lehrer: Richtig. (Er schreibt die Präposition ,,zu“ mit
einer roten Kreide ins Feld A1.)
Gruppe B (Blau): Feld C2 ist ,,in“.
Lehrer: Richtig. (Er schreibt die Präposition ,,in“ mit
16 Wechselpräpositionen einer blauen Kreide ins Feld C2.)

Lehrziele: Antwortet eine Gruppe falsch, dann muss sie eine Runde aus-
a) das Einüben der Bedeutung der Wechselpräpositionen setzen. Das Spiel ist beendet, wenn in jedem Feld die richtige
b) das Bilden von Sätzen mit Wechselpräpositionen Präposition steht. Am Ende des Spiels zählt man, wie viele
Felder jede Gruppe richtig ausgefüllt hat. Gewonnen hat die
Hilfsmittel: Gruppe, die die meisten richtigen Präpositionen gefunden hat.
Kopien von Seite 30 für alle S
Variation:
Anweisungen: Das Spiel kann auch mit mehreren Gruppen (und Farben)
Jeder S bekommt eine Kopie, schneidet die Lupe mit der gespielt werden.

© CHR. KARABATOS - Verlag 13


725-GRL Lehrerbuch NEU_725-GRL Lehrerhandbuch NEU 17.01.10 15:08 Seite 14

1. Ich räume jeden Tag mein Zimmer auf.


18 Fragen – Antworten
2. Peter möchte heute Abend ins Kino gehen.
Lehrziel:
das Einüben der Fragepronomen
3. Kannst du morgen in die Turnhalle kommen?

Spielziel:
4. Frau Brun fährt am Nachmittag mit dem Bus in die Stadt.
Die Dreieckskärtchen so legen, dass das große Dreieck
zusammengesetzt wird. (Trimino-Anlegespiel)
5. Tina und Paul kommen am Montag nicht in die Schule.

Hilfsmittel:
6. Wie lange lernt ihr Deutsch?
Kopien von Seite 31 (bzw. Seite 32) für alle Gruppen. Seite 31
ist für Anfänger gedacht. Die Fragen und Antworten auf Seite
7. Am liebsten fahren wir mit dem Rad.
32 sind schwieriger und eignen sich für fortgeschrittene
Klassen.
8. In 20 Minuten fährt der Zug ab.

Anweisungen:
9. Besuchst du morgen deinen Freund?
Der L kopiert Seite 31 (bzw. Seite 32) und zerschneidet das
große Dreieck in die 9 einzelnen Dreieckskärtchen. Die Klasse
wird in kleine Gruppen von 2–3 Schülern aufgeteilt. Jede Grup-
pe bekommt einen Satz Dreieckskärtchen und soll durch das
richtige Legen der Dreieckskärtchen das große Dreieck zusam-
20 Nebensatz: weil-Sätze
mensetzen. Die Gruppen, denen es gelingt, das große Dreieck
Lehrziel:
zusammenzusetzen, haben gewonnen. Das Trimino kann so-
weil-Sätze verstehen und bilden
wohl mit der einfachen Fragen-Antworten-Gruppe von Seite 31,
als auch mit der schwierigeren Fragen-Antworten-Gruppe von
Spielziel:
Seite 32 gespielt werden.
Paare bilden

Hilfsmittel:
die Wortkarten von Seite 33
19 SatzsteIlung
Anweisungen:
Lehrziel:
Die S werden in 2 Gruppen aufgeteilt. Jeder S der Gruppe A
Satzbildung mit mehreren Angaben
erhält eine Karte mit einer Frage und jeder S der Gruppe B
eine Karte mit einer Antwort. Dabei ist darauf zu achten, dass
Hilfsmittel:
die Zahl der Schüler in der Klasse gerade ist und zu jeder
40 Wortkarten
Frage eine passende Antwort verteilt wurde. Wenn die
Schülerzahl ungerade ist, sollte der L mitspielen. Ein S aus
Herstellung:
Gruppe A liest seine Frage vor. Alle S von Gruppe B prüfen
Kopieren Sie den Leervordruck auf Seite 37 viermal.
nun, ob ihr Antwortsatz zu der Frage passt. Der S mit der pas-
Schneiden Sie 40 Wortkarten aus und beschriften Sie diese mit
senden Antwort nennt seine Antwort, indem er sie in einen
den rechts stehenden Wörtern. Um die zusammengehörenden
weil-Satz umformuliert. Die beiden S mit dem zusammen-
Karten leichter identifizieren zu können, können Sie für jeden
gehörenden Kartenpaar stellen sich als Paar zusammen.
Satz eine andere Farbe wählen.

Beispiel:
Anweisungen:
S aus Gruppe A: Warum geht Peter so früh ins Bett?
Der L ruft so viele S nach vorn, wie die Anzahl der Wortkarten
S aus Gruppe B: Weil er müde ist.
pro Satz beträgt. Der L mischt die Karten und gibt jedem S
(Die beiden S bilden ein Paar.)
eine, z.B. ,,räume, ich, auf, mein Zimmer, jeden Tag“. Die S
schauen sich die Karten an und versuchen, einen Satz zu bil-
Das Spiel geht weiter, indem ein anderer Spieler aus Gruppe A
den, indem sie die richtige Reihenfolge der Wörter finden, sich
seine Frage laut vorliest. Wenn sich alle Paare gefunden
dementsprechend nebeneinander stellen und eine Kette bilden.
haben, ist das Spiel beendet.
Dann liest jeder S sein Wort, sodass die Klasse den ganzen
Satz hört: z.B. Schüler A sagt ,,ich“, Schüler B ,,räume“,
Schüler C ,,jeden Tag“ usw. Die Klasse korrigiert den Satz,
falls es Fehler gibt, indem sie die S auffordert, sich an den rich-
tigen Platz zu stellen. Das Spiel geht weiter, bis mit allen
Wortkarten von den S Sätze gebildet werden.

14 © CHR. KARABATOS - Verlag


725-GRL Lehrerbuch NEU_725-GRL Lehrerhandbuch NEU 17.01.10 15:08 Seite 15

Das Spiel geht weiter, indem ein anderer Spieler aus Gruppe A
21 Nebensatz: dass-Sätze seinen wenn-Satz laut vorliest. Wenn sich alle Paare gefunden
haben, ist das Spiel beendet.
Lehrziel:
dass-Sätze produzieren
Variation:
Natürlich können S der Gruppe B mit dem dann-Satz als
Spielziel:
Hauptsatz beginnen. In diesem Fall führen S der Gruppe A den
von den ,,Lippen ablesen“
Satz mit einem wenn-Satz fort.

Hilfsmittel:
Beispiel:
Kopien von Seite 34 für alle S
S aus Gruppe A: Wir essen ein Eis, …
S aus Gruppe B: wenn es heiß ist.
Anweisungen:
(Die beiden S bilden ein Paar.)
Jeder S bekommt eine Kopie, die er auch während des Spieles
vor sich hat, und alle Sätze werden vorgelesen. Falls unbe-
kannte Wörter bzw. unklare Stellen da sind, werden sie erklärt.
Ein S sucht sich einen Hauptsatz aus und verrät ihn nur dem
Lehrer. Dann versucht der S, den Satz der Klasse zu ,,sagen“
23 Konjugation im Präteritum
ohne dass man ihn hört, indem er nur die Lippen bewegt und
Lehrziel:
einige Gesten macht. Der L fragt: ,,Was sagt Maria / Peter?“
das Einüben der Konjugation im Präteritum
Alle S haben die Hauptsätze vor sich, und versuchen heraus-
zufinden, welchen Satz ihr Mitschüler ausgewählt hat. Wer es
Hilfsmittel:
schafft, meldet sich und muss nun einen richtigen dass-Satz
a) der Würfelgrundriss auf Seite 19
bilden, z.B. Satz 10 ,,Maria / Peter sagt, dass ihr / sein Freund
b) 20 Wortkarten
Tiere gern hat.“ Ist der dass-Satz richtig, dann kommt der
c) 1 Tüte
nächste S vor die Klasse und macht mit einem anderen Satz
weiter. Ist der dass-Satz falsch, dann versuchen auch andere
Herstellung:
S, ihn richtig zu sagen. Die Sätze 5, 6, 7 und 8 müssen von
a) Kopieren Sie den Würfelgrundriss und kleben Sie die Kopie
zwei S ,,vorgetragen“ werden.
auf Pappe. Schneiden Sie den Grundriss aus, falten Sie ihn
an allen Linien und kleben Sie den Würfel zusammen.

b) Kopieren Sie den Leervordruck auf Seite 37 zweimal.


22 Nebensatz: wenn-Sätze Schneiden Sie 20 Wortkarten aus und beschriften Sie diese
mit folgenden Verben:
Lehrziel:
wenn-Sätze produzieren
Schwache Verben
leben, wohnen, sagen, brauchen, arbeiten, reden, regnen,
Spielziel:
einkaufen, verkaufen, holen, frühstücken, sammeln, besuchen,
Paare bilden
erzählen, lernen, telefonieren, spielen, machen, meinen,
glauben
Hilfsmittel:
Starke Verben
die Wortkarten von Seite 35
kommen, gehen, laufen, schlafen, ankommen, schreiben,
einladen, einsteigen, vergessen, anrufen, sehen, werden,
Anweisungen:
essen, helfen, nehmen, trinken, kennen, sein, haben, bringen
Die S werden in 2 Gruppen aufgeteilt. Jeder S der Gruppe A
erhält eine Karte mit einem wenn-Satz und jeder S der Gruppe
Sie können nur die schwachen oder starken Verben üben
B eine Karte mit einem dann-Satz. Dabei ist darauf zu achten,
und später als Wiederholung eine Mischung aus diesen
dass die Zahl der Schüler in der Klasse gerade ist und zu je-
Verben benutzen.
dem wenn-Satz ein passender dann-Satz verteilt wurde. Wenn
die Schülerzahl ungerade ist, sollte der L mitspielen. Ein S aus
Gruppe A bildet seinen wenn-Satz. Alle S von Gruppe B prüfen
nun, ob ihr dann-Satz zu dem vorigen Satz passt. Der S mit
Beispiel: kommen
dem passenden dann-Satz nennt seine Antwort, indem er sie
in einen dann-Satz umformuliert. Die beiden S mit dem zusam-
Anweisungen:
mengehörenden Kartenpaar stellen sich als Paar zusammen.
Der Lehrer steckt die Wortkarten in eine Tüte. Jeder S würfelt –
z.B. „du“ – und zieht dann eine Wortkarte aus der Tüte, z.B.
Beispiel:
„kommen“. Nun bildet der S das Präteritum, z.B. „du kamst“.
S aus Gruppe A: Wenn es heiß ist, …
Falls der erste Versuch nicht gelingt, kann er eine andere
S aus Gruppe B: (dann) essen wir ein Eis.
Wortkarte ziehen und wieder würfeln, bis er eine richtige
(Die beiden S bilden ein Paar.)

© CHR. KARABATOS - Verlag 15


725-GRL Lehrerbuch NEU_725-GRL Lehrerhandbuch NEU 17.01.10 15:08 Seite 16

Präteritumform bildet (deswegen sollten möglichst viele Karten


vorhanden sein). Nachdem die ganze Klasse dran war, kann
25 Konjugation im
das Spiel wiederholt werden. Der L kann natürlich die Plusquamperfekt
Wortkarten auch mit anderen Verben beschriften oder bei
schülerstarken Klassen mehr als 20 Wortkarten anfertigen. Lehrziel:
das Einüben der Konjugation im Plusquamperfekt

Hilfsmittel:
24 Konjugation im Präteritum a) ein weicher Ball
b) 20 Wortkarten
Lehrziel:
das Einüben der Konjugation im Präteritum Herstellung:
Kopieren Sie den Leervordruck auf Seite 37 zweimal.
Hilfsmittel: Schneiden Sie 20 Wortkarten aus und beschriften Sie diese mit
a) ein weicher Ball folgenden Verben bzw. Ausdrücken:
b) 20 Wortkarten
sagen - arbeiten - einkaufen - frühstücken - besuchen - in die
Herstellung: Stadt fahren - Deutsch lernen - telefonieren - Fußball spielen -
Kopieren Sie den Leervordruck auf Seite 37 zweimal. kommen - gehen - laufen - ankommen - einsteigen - anrufen -
Schneiden Sie 20 Wortkarten aus und beschriften Sie diese mit sehen - essen - helfen - sprechen - zu Hause bleiben
folgenden Verben:
Anweisungen:
Schwache Verben Jeder S bekommt eine Wortkarte. Der L wirft einem S den Ball
leben, wohnen, sagen, brauchen, arbeiten, reden, regnen, zu und gibt gleichzeitig ein Personalpronomen an, z.B. „er“.
einkaufen, verkaufen, holen, frühstücken, sammeln, besuchen, Der S soll dann so schnell wie möglich das Verb oder den
erzählen, lernen, telefonieren, spielen, machen, meinen, Ausdruck, das / der auf seiner Wortkarte steht, in die 3. Person
glauben Singular im Plusquamperfekt setzen und dem L den Ball
Starke Verben zurückwerfen. Es kann vom L eine Zeitbegrenzung festgelegt
kommen, gehen, laufen, schlafen, ankommen, schreiben, werden. Falls der Schüler einen Fehler gemacht hat, bekommt
einladen, einsteigen, vergessen, anrufen, sehen, werden, er ein zweites Mal den Ball zugeworfen und muss noch einmal
essen, helfen, nehmen, trinken, kennen, sein, haben, bringen mit dem gleichen Verb oder Ausdruck versuchen. Das Spiel
geht weiter, indem der L einem anderen S den Ball zuwirft.
Sie können nur die schwachen oder starken Verben üben
und später als Wiederholung eine Mischung aus diesen Variante:
Verben benutzen. Die S übernehmen jetzt die Rolle des L. Schüler A wirft also
Schüler B den Ball zu, gibt das Personalpronomen an, Schüler
Anweisungen: B setzt den Ausdruck oder das Verb ins Plusquamperfekt in die
Jeder S bekommt eine Wortkarte. Der L wirft einem S den Ball entsprechende Person, wirft den Ball weiter zu Schüler C usw.
zu und gibt gleichzeitig ein Personalpronomen an, z.B. „er“.
Der S soll dann so schnell wie möglich das Verb, das auf sei-
ner Wortkarte steht, in die 3. Person Singular im Präteritum
setzen und dem L den Ball zurückwerfen. Es kann vom L eine 26 Futur
Zeitbegrenzung festgelegt werden. Falls der S einen Fehler
gemacht hat, bekommt er ein zweites Mal den Ball zugeworfen Lehrziel:
und muss noch einmal mit dem gleichen Verb versuchen. Das Satzbildung im Futur
Spiel geht weiter, indem der L einem anderen S den Ball
zuwirft. Hilfsmittel:
33 Wortkarten
Variante:
Die S übernehmen jetzt die Rolle des L. Schüler A wirft also Herstellung:
Schüler B den Ball zu, gibt das Personalpronomen an, Schüler Kopieren Sie den Leervordruck auf Seite 37 viermal.
B setzt das Verb ins Präteritum in die entsprechende Person, Schneiden Sie die 33 Wortkarten aus und beschriften Sie diese
wirft den Ball weiter zu Schüler C usw. mit den unten stehenden Wörtern. Um die zusammengehören-
den Karten leichter identifizieren zu können, können Sie für
jeden Satz eine andere Farbe wählen.

Anweisungen:
Der L ruft so viele S nach vorn, wie die Anzahl der Wortkarten
pro Satz beträgt. Der L mischt die Karten und gibt jedem S

16 © CHR. KARABATOS - Verlag


725-GRL Lehrerbuch NEU_725-GRL Lehrerhandbuch NEU 17.01.10 15:08 Seite 17

eine, z.B. „werde, aufräumen, ich, mein Zimmer, jeden Tag“. dert, sich an den richtigen Platz zu stellen. Das Spiel geht wei-
Die S schauen sich die Karten an und versuchen, einen Satz ter, bis mit allen Wortkarten von den Schülern Sätze im Passiv
im Futur zu bilden, indem sie die richtige Reihenfolge der Präsens gebildet werden.
Wörter finden, sich dementsprechend nebeneinander stellen
und eine Kette bilden. Dann liest jeder S sein Wort, sodass die 1. Andreas wird im Krankenhaus untersucht.
ganze Klasse den Satz hört: z.B. Schüler A sagt „Ich“, Schüler
B „werde“, Schüler C „jeden Tag“ usw. Die Klasse korrigiert 2. Du wirst von Freunden auf eine Party eingeladen.
den Satz, falls es Fehler gibt, indem sie die S auffordert, sich
an den richtigen Platz zu stellen. Das Spiel geht weiter, bis mit
allen Wortkarten von den S Sätze im Futur gebildet werden. 3. Im Gymnasium werden zwei Fremdsprachen

1. Ich werde jeden Tag mein Zimmer aufräumen. unterrichtet.

2. Peter wird wohl ins Kino gehen. 4. Ich werde vom Flughafen abgeholt.

3. Wirst du in Deutschland studieren? 5. Dein Auto muss von einem Automechaniker repariert

werden.
4. Wir werden unserem Opa etwas schenken.

6. Für den Umweltschutz soll mehr getan werden.


5. Stefan und Nora werden in ein größeres Haus

umziehen. 7. In der Bäckerei werden jeden Morgen Brötchen

gebacken.
6. Das Leben auf dem Land wird wohl schöner sein.

7. Werdet ihr im Sommer auf eine Insel fahren?

28 Reflexive Verben
Lehrziel:
27 Passiv Präsens das Einüben der Konjugation der reflexiven Verben

Lehrziel: Hilfsmittel:
Satzbildung im Passiv Präsens a) der Würfelgrundriss auf Seite 19
b) 22 Wortkarten
Hilfsmittel: c) 1 Tüte
32 Wortkarten
Herstellung:
Herstellung: a) Kopieren Sie den Würfelgrundriss und kleben Sie die Kopie
Kopieren Sie den Leervordruck auf Seite 37 viermal. auf Pappe. Schneiden Sie den Grundriss aus, falten Sie ihn
Schneiden Sie die 32 Wortkarten aus und beschriften Sie diese an allen Linien und kleben Sie den Würfel zusammen.
mit den unten stehenden Wörtern. Um die zusammengehören-
den Karten leichter identifizieren zu können, können Sie für b) Kopieren Sie den Leervordruck auf Seite 37 dreimal.
jeden Satz eine andere Farbe wählen. Schneiden Sie 22 Wortkarten aus und beschriften Sie diese
mit folgenden reflexiven Verben:
Anweisungen:
Der L ruft so viele S nach vorn, wie die Anzahl der Wortkarten sich freuen - sich ärgern - sich waschen - sich setzen - sich
pro Satz beträgt. Der L mischt die Karten und gibt jedem S legen - sich streiten - sich anziehen - sich ausruhen - sich
eine, z.B. „wird, untersucht, Andreas, im Krankenhaus“. Die S unterhalten - sich beeilen - sich interessieren - sich verlieben -
schauen sich die Karten an und versuchen, einen Satz im sich duschen - sich kämmen - sich langweilen - sich treffen -
Passiv Präsens zu bilden, indem sie die richtige Reihenfolge sich erinnern - sich vorstellen - sich leihen - sich amüsieren -
der Wörter finden, sich dementsprechend nebeneinander stel- sich anschauen - sich aufregen
len und eine Kette bilden. Dann liest jeder S sein Wort, sodass
die ganze Klasse den Satz hört: z.B. Schüler A sagt „Andreas“,
Schüler B „wird“, Schüler C „im Krankenhaus“ usw. Die Klasse Beispiel: sich setzen
korrigiert den Satz, falls es Fehler gibt, indem sie die S auffor-

© CHR. KARABATOS - Verlag 17


725-GRL Lehrerbuch NEU_725-GRL Lehrerhandbuch NEU 17.01.10 15:08 Seite 18

Anweisungen:
Der L steckt die Wortkarten in eine Tüte. Jeder S würfelt – z.B.
„du“ – und zieht dann eine Wortkarte aus der Tüte, z.B. „sich
setzen“. Nun bildet der S die Verbform, z.B. „du setzt dich“.
Falls der erste Versuch nicht gelingt, kann er eine andere
Wortkarte ziehen und wieder würfeln, bis er eine richtige Form
des reflexiven Verbs bildet (deswegen sollten möglichst viele
Karten vorhanden sein). Nachdem die ganze Klasse dran war,
kann das Spiel wiederholt werden. Der L kann natürlich die
Wortkarten auch mit anderen reflexiven Verben beschriften
oder bei schülerstarken Klassen mehr als 22 Wortkarten anfer-
tigen.

18 © CHR. KARABATOS - Verlag


725-GRL Lehrerbuch NEU_725-GRL Lehrerhandbuch NEU 17.01.10 15:08 Seite 19

1 23 28 Konjugation im Präsens

wir

ich du er

ihr

sie
© CHR. KARABATOS - Verlag 19
20
5

Was musst du morgen alles machen?


Modalverben

Martin, Daniela, Bettina, Georg, Veronika, Helmut,


Schüler Lehrerin Schülerin Schüler Programmiererin Angestellter

um 6.00 Uhr um 7.00 Uhr um 6.00 Uhr um 7.00 Uhr um 6.00 Uhr um 7.00 Uhr
aufstehen aufstehen aufstehen aufstehen aufstehen aufstehen
725-GRL Lehrerbuch NEU_725-GRL Lehrerhandbuch NEU 17.01.10 15:08 Seite 20

morgens: morgens: morgens: morgens: morgens: morgens:


zur Schule gehen zur Schule gehen zur Schule gehen zur Schule gehen zur Arbeit gehen zur Arbeit gehen

© CHR. KARABATOS - Verlag


um 10.00 Uhr: um 10.00 Uhr: um 10.00 Uhr: um 10.00 Uhr: um 10.00 Uhr: um 10.00 Uhr:
zeichnen am Computer zeichnen zeichnen am Computer am Computer
arbeiten arbeiten arbeiten

am Nachmittag: am Nachmittag: am Nachmittag: am Nachmittag: am Nachmittag: am Nachmittag:


bei Freunden sein bei Freunden sein zu Hause sein zu Hause sein bei Freunden sein zu Hause sein

um 22.00 Uhr: um 23.00 Uhr: um 22.00 Uhr: um 22.00 Uhr: um 23.00 Uhr: um 23.00 Uhr:
schlafen gehen schlafen gehen schlafen gehen schlafen gehen schlafen gehen schlafen gehen
725-GRL Lehrerbuch NEU_725-GRL Lehrerhandbuch NEU 17.01.10 15:08 Seite 21

6 Valenz der Verben

kennen helfen

rufen glauben

sehen gratulieren

suchen raten

treffen schaden

hören danken

beobachten antworten

mögen gehorchen

Akkusativ Dativ

© CHR. KARABATOS - Verlag 21


725-GRL Lehrerbuch NEU_725-GRL Lehrerhandbuch NEU 17.01.10 15:08 Seite 22

7 Valenz der Verben


lesen haben


mögen kaufen

besuchen helfen

anrufen schmecken

geben hören

danken leihen

fragen gefallen

verstehen finden

glauben schenken

antworten bringen

22 © CHR. KARABATOS - Verlag


725-GRL Lehrerbuch NEU_725-GRL Lehrerhandbuch NEU 17.01.10 15:08 Seite 23


Hans das Spiel seinem Bruder


dir ihr ein Buch

den Kindern den Schülern

meinen Eltern euch

den Spitzer meine Tante

einen Hund sie

dem Vater eine CD dem Mädchen das Rad

ihm eine Tasche dem Lehrer

Sie Comics

ihn deinen Lehrer

© CHR. KARABATOS - Verlag 23


24
9

Basketball spielen - tanzen Schultasche suchen - Schultasche finden


Perfekt

springen - laufen die Tür zumachen - das Fenster aufmachen

kochen - aufräumen - spazieren gehen turnen - telefonieren - singen


725-GRL Lehrerbuch NEU_725-GRL Lehrerhandbuch NEU 17.01.10 15:08 Seite 24

© CHR. KARABATOS - Verlag


kriechen - essen - schlafen lesen - lachen - schreien

klettern - fallen - weinen Filzstifte nehmen - malen - würfeln


725-GRL Lehrerbuch NEU_725-GRL Lehrerhandbuch NEU 17.01.10 15:08 Seite 25

11 Artikel und Nomen BINGO

Wörterliste:

der Ball die Lehrerin die Tasche der Kuli


das Kind der Bleistift der Bus die Hand
das Buch das Heft das Messer der Mann
der Schuh der Stuhl das Haus das Zeugnis
das Lineal das Spiel die Uhr die Katze
die Tafel die Schwester der Hund der Bruder
© CHR. KARABATOS - Verlag 25
725-GRL Lehrerbuch NEU_725-GRL Lehrerhandbuch NEU 17.01.10 15:08 Seite 26

13 Possessivartikel

er mein Kuli ich euer Opa


unser
ihr dein Vater du
Freund

deine
ich Ihre Kinder ihr
Schwester

Sie sein Hund Maria sein Auto

wir ihre CD Sie ihre Tasche

Karl eure Mutter Hans ihr Bruder

Anna seine Tante sie...... meine Oma

sie......... meine Hefte ich Ihre Katze

du ihre Bücher es ihr Kind

unsere
sie wir sein Spiel
Schule

26 © CHR. KARABATOS - Verlag


725-GRL Lehrerbuch NEU_725-GRL Lehrerhandbuch NEU 17.01.10 15:08 Seite 27

14 Personalpronomen
Tabelle ➀

1 2 3 4 5 6 7 8 9

Paul
Frau das
ich Peter wir und ihr Sie du
Schiller Kind
Nora

A treffen + A

B helfen + D

C gefallen + D

D hören + A

E danken + D

F sehen + A

17 Präpositionen
Tabelle ➁

1 2 3 4 5 6 7 8

Freund Athen Wald Hotel Meer Straße Berg Hause

A gehen

B fahren

C sein

D kommen

© CHR. KARABATOS - Verlag 27


725-GRL Lehrerbuch NEU_725-GRL Lehrerhandbuch NEU 17.01.10 15:08 Seite 28

15 Komparation

1 2 3
Herr Fett isst ________ Toms Zimmer ist Sara treibt gern Sport.
als Herr Dick, aber __________ als ________ spielt sie
Herr Wolf isst _______. Michaels Zimmer. Volleyball.

e) viel / am meisten e) dunkel c) Lieber


c) mehr / viel i) dunkler d) Am liebsten
g) mehr / am meisten b) am dunkelsten g) Gern

4 5 6
Paul singt gut. Tim Ein Hase springt nicht Findest du Melanie
singt ________ als so ________ wie ein _________ als Tina?
Paul, aber Martin singt Känguru.
________.
f) besser / am besten d) höher h) hübscher
b) besser / gut a) am höchsten f) hübsch
i) gut / am besten b) hoch b) am hübschesten

7 8 9
In Moskau ist es im Claudia ist 8 Jahre alt, Kinder, sprecht bitte
Winter ________ als in Petra ist 10, Julia ist nicht so ________!
München. 13. Julia ist ________.

i) am kältesten c) am ältesten h) lauter


d) kalt a) älter e) laut
a) kälter f) alt g) am lautesten

28 © CHR. KARABATOS - Verlag


725-GRL Lehrerbuch NEU_725-GRL Lehrerhandbuch NEU 17.01.10 15:08 Seite 29

a) b) c)

d) e) f)

g) h) i)

© CHR. KARABATOS - Verlag 29


725-GRL Lehrerbuch NEU_725-GRL Lehrerhandbuch NEU 17.01.10 15:08 Seite 30

16 Wechselpräpositionen

30 © CHR. KARABATOS - Verlag


725-GRL Lehrerbuch NEU_725-GRL Lehrerhandbuch NEU 17.01.10 15:08 Seite 31

18 Fragen – Antworten

leichte Version

a d?
rnR • Wie heißt dein Freund?
u ge
rstd a.
äh -J
•F
- Thomas.

?
.
b elix erix.
all O t
ist As

• Wie spät ist es?


B

- Es ist 10.00 Uhr.


in r n
vo
s?
-E e
• W und
t da
s
si re
Wa rF
De

-
?
ute
.
alt
• Wann lernst du Deutsch?

he hre
st
?
i Ja nd
ag
- Am Dienstag und

. reu
rT
0
tag
F t1
e
am Donnerstag.

h s ein r is
el c ien td -E
•W -D
s
a lt i
ie
•W

rt. r?
n kfu a ue
n Fra err B
- I tH
o hn
ow
•W

© CHR. KARABATOS - Verlag 31


725-GRL Lehrerbuch NEU_725-GRL Lehrerhandbuch NEU 17.01.10 15:08 Seite 32

schwierige Version

?
h ule
Sc
ur • Wem gratulierst
uz
du zum Geburtstag?
d .
rst B us
h
- Meiner Mutter.

t fä t dem
o mi i
• W -M

ball?
n. uß
?
de ule rF
de
n h

• Wohin fährt Michael?


reu c
rS
K i n z.
n F u zu
ie p lat

- Zum Sportplatz.
d t
e
ein rst d n or
iele m Sp
m
p
i t h
os
- M em fä
de
it w • W - Auf
•M
ll?
• Wen triffst du heute Abend?

r Ba
de
- Meine Freundin Julia.

tet
.
ier
s . h?
ko uro
-V Ku ine
e l E
i ier
e
ev
in e
t e iele B
Wi -V a

h v
W ie

f?
hif c
. a
sS Om
ine da
r me t du
-F
ü ls
a ste
b
en
rw ü
•F

32 © CHR. KARABATOS - Verlag


725-GRL Lehrerbuch NEU_725-GRL Lehrerhandbuch NEU 17.01.10 15:08 Seite 33

20 Nebensatz: weil-Sätze

Fragen Antworten
Warum geht Peter so früh
Er ist müde.
ins Bett?
Warum ist Frau Berger so
Es ist sehr kalt heute.
warm angezogen?
Ich habe meine Filzstifte zu
Warum malst du nicht?
Hause vergessen.
Warum esst ihr nicht? Wir haben keinen Hunger.

Warum tanzt Susi nicht? Die Musik gefällt ihr nicht.


Warum fährt Familie Schneider Herr Schneider fährt nicht
mit dem Zug in Urlaub? gern Auto.
Warum kaufst du den
Ich habe kein Geld.
Pullover nicht?
Warum fährst du nicht mit
Mein Rad ist kaputt.
dem Rad zur Schule?
Warum muss Petra so
Ihr Opa kann nicht gut hören.
laut sprechen?
Warum lernt Lukas heute
Er schreibt morgen einen Test.
so viel?
Warum ist Irland so grün? Es regnet dort sehr viel.
Warum fahren die Leute im
Sie wollen Ski laufen.
Winter in die Berge?
Warum fahren im Sommer so
Sie schwimmen gern.
viele Leute ans Meer?
Warum sollen Kinder nicht
Das macht dumm.
lange fernsehen?
Warum gibt Tina eine Party? Sie hat Geburtstag.

© CHR. KARABATOS - Verlag 33


725-GRL Lehrerbuch NEU_725-GRL Lehrerhandbuch NEU 17.01.10 15:08 Seite 34

21 Nebensatz: dass-Sätze

1. Herr Wolf wohnt in Athen.

2. Benedikt liebt seinen Bruder sehr.

3. Jungen spielen gern Fußball.

4. Lisa möchte gern in die Sahara fahren.

5. Wir müssen jeden Tag Hausaufgaben machen.

6. Schokolade schmeckt uns gut.

7. Unser Lehrer ist nett.

8. Oma besucht uns am Sonntag.

9. Mein Lieblingsfach ist Sport.

10. Mein Freund hat Tiere gern.

11. Ich helfe gern meinen Mitschülern bei den Hausaufgaben.

12. Ich bin die / der Schnellste in der Klasse.

13. Ich finde Deutsch spitze!

14. Ich darf nicht lange fernsehen.

15. Äpfel schmecken mir nicht.

16. Der Zug fährt um 12.00 Uhr ab.

17. Meine Eltern kaufen samstags ein.

18. Ich räume mein Zimmer gern auf.

34 © CHR. KARABATOS - Verlag


725-GRL Lehrerbuch NEU_725-GRL Lehrerhandbuch NEU 17.01.10 15:08 Seite 35

22 Nebensatz: wenn-Sätze

wenn-Sätze dann-Sätze

Es ist heiß. Wir essen ein Eis.

Es regnet. Wir bleiben zu Hause.

Draußen liegt viel Schnee. Wir bauen einen Schneemann.

Mein Bein ist gebrochen. Ich kann nicht Fußball spielen.


Wir fahren mit dem
Die Sonne scheint.
Fahrrad zur Schule.
Er hat keine Hausaufgaben. Er trifft seine Freunde.

Du lernst nicht genug. Du schreibst im Test nicht gut.


Du räumst dein
Du gehst morgen nicht aus.
Zimmer nicht auf.
Sie ist krank. Sie kann nicht mitspielen.

Es ist nachts sehr dunkel. Wir haben Angst.


Du bekommst
Du hast Geburtstag.
viele Geschenke.
Du kannst eine
Du sparst dein Taschengeld.
neue CD kaufen.
Ihr habt Pause. Ihr spielt auf dem Schulhof.

Ich gehe auf eine Party. Ich tanze immer mit Daniel.
Ich passe auf meinen
Meine Eltern arbeiten.
kleinen Bruder auf.

© CHR. KARABATOS - Verlag 35


725-GRL Lehrerbuch NEU_725-GRL Lehrerhandbuch NEU 17.01.10 15:08 Seite 36

Es folgen Leervordrucke zu den Spielen Bingo und Trimino sowie ein Leervordruck für Wortkarten, die in verschiede-
nen Kapiteln einsetzbar sind.
Der L kann sie selber beschriften und bearbeiten und so seine eigenen Lernspiele herstellen.

36 © CHR. KARABATOS - Verlag


725-GRL Lehrerbuch NEU_725-GRL Lehrerhandbuch NEU 17.01.10 15:08 Seite 37

© CHR. KARABATOS - Verlag 37


725-GRL Lehrerbuch NEU_725-GRL Lehrerhandbuch NEU 17.01.10 15:08 Seite 38

38 © CHR. KARABATOS - Verlag


725-GRL Lehrerbuch NEU_725-GRL Lehrerhandbuch NEU 17.01.10 15:08 Seite 39

Lösungsschlüssel zu GRAMMATIKLAND 1
1. Konjugation im Präsens Seite 18
1. a) ist b) habe - hat c) ist - wird d) Weißt - weiß
Seite 7 e) seid - sind f) Magst - mag
2. ich wohne 3. ich turne 4. ich spiele
Seite 19
Seite 8 weggehen, abschreiben, vorlesen, fernsehen, einkaufen,
er: heißt, schwimmt, malt, singt zurückkommen, anhaben, abfahren, ausgehen, zuhören,
sie: ist, lernt, reitet, hat, telefoniert anrufen

Seite 9 Seite 20
es: heißt, springt, frisst 1. a) macht … zu b) fährt … ab c) schreiben … ab
sie: heißen, lieben, laufen, mögen d) ruft … an e) Seht … fern f) liest … vor
2. b) 3 c) 1 d) 1 e) 3 f) 3
Seite 10 3. b) haben c) helfen d) mitkommen e) sein f) nehmen
du: 2. machst du 3. siehst du 4. gehst du g) basteln h) fernsehen i) wissen j) sein k) mitfahren
ihr: 1. ihr wohnt 2. fahrt ihr 3. wohnt ihr 4. macht ihr l) lesen m) essen n) vergessen o) schlafen
wir: 1. wir fahren 2. wir bleiben 3. wir sehen 4. (wir) p) anfangen
spielen 5. wir gehen 6. wir lieben
Seite 21
Seite 11 1. Ich - du - Ich - Er - Sie - es - Es - ihr - Wir - Wir - Sie -
Sie: 1. heißen Sie 2. arbeiten Sie 3. haben Sie Ich - Sie - Ich - ich - Sie
4. machen Sie
Sie: 1. sind Sie 2. wohnen Sie 3. haben Sie Seite 21, 22
4. machen Sie 2. a) bleibe b) antwortet c) Holst d) trinkt e) treiben
f) bade - badest g) schreibst - lernst h) wohnen
Seite 12 i) lernt j) heißt k) Badet l) Bastelt m) klingelt - gehen
1. c) sie d) es e) sie f) er g) sie h) er i) sie j) sie n) sitzt o) fragt - antworten p) turne - höre q) Öffnen
k) sie l) sie m) sie n) er
2. b) du / Sie c) du d) Sie e) Sie f) ihr g) ihr h) Sie Seite 22, 23
i) Sie 3. 1. b) 2. a) 3. a) 4. c) 5. b) 6. c) 7. b) 8. c) 9. b)
10. b) 11. a) 12. a)
Seite 13
1. 1 2 3 4 5 Seite 23
f, j a, e, g a, e, g b, i a, e, g 4. arbeitest - antwortest - rechne / arbeite - sitzt - arbeitest /
rechnest - reist - rechnest / arbeitest
6 7 8 9 10
c, d, h c, d, h c, d, h c, d, h c, d, h Seite 24
1. a) Essen - wasche b) arbeitet c) sammelt - sammle
Seite 14 d) reitet - sitzt - liest e) wirfst - fange f) trefft - treffen
2. a) gehe - tanze b) springst - spielst c) Hört - hört g) räumen … auf - führst … aus h) helfen - hilft
d) kommt - macht e) geht - kommt f) turnen i) ist - weiß j) fährst - füttere
g) kommen h) schreibt i) spielen - treiben
Seite 24, 25
Seite 15 2. a) Er heißt - ist - Er wohnt - liest - er räumt … auf
1. a) antwortet b) reist c) Öffnest d) findet e) sitzt b) ist - Sie geht - bastelt - sie fährt - Sie hat
f) reite - reitest g) badet h) heißt c) sind - wohnen - Sie sehen … fern - reiten
d) freie Gestaltung
Seite 15, 16
1. a) klingelt b) angle c) basteln d) würfelt - würfle Seite 25
e) bastelst - bastle f) klingelt 3. b) sehe (fern) c) fährt d) hören e) esst f) liest
g) spielen h) turnt i) schläft j) isst
Seite 17
1. wir tragen - sie liest - du läufst - es spricht - ihr nehmt - Seite 26
Sie halten - er sieht - ich helfe - du wirfst 4. 1. b) 2. b) 3. c) 4. b) 5. c) 6. c) 7. c) 8. a)
2. a) ie b) i c) ä d) ä e) ä f) ie g) ä h) i i) i j) ä 5. a) schreiben - liest b) geht - fährt c) isst - trinkt
d) schließt - öffnet

Schritt für Schritt ins GRAMMATIKLAND 1 Lösungsschlüssel 39


725-GRL Lehrerbuch NEU_725-GRL Lehrerhandbuch NEU 17.01.10 15:08 Seite 40

Seite 27 Seite 34
6. frisst - heißt - ist - fängt - spricht - Fressen - bin - habe - 1. a) Geht b) Hilf c) Mach … aus d) Fahren Sie
lassen - weiß - sitzt - weint - fragt - Gibst - weiß - frisst - e) rufen Sie … an f) Seid - hört … zu
fährt - wäscht - liest - sieht - wird
Seite 35
Seite 28 2. Kauf - Füttere - ruf … an - Sag - Mach - räume … auf -
7. a) frisst - frisst - esse b) ist - weiß - vergisst c) machst - sieh … fern - Geh - mach … aus
Siehst - messe d) lasst - sammle … ein
Seite 36
Seite 29 3. a) 1. Erklären Sie (bitte) noch einmal die Übung!
8. b) Julia sieht fern. c) Daniel schreibt ab. d) Sara ruft 2. Sprechen Sie (bitte) etwas langsamer! 3. Schreiben
Peter an. e) Anna steht auf. f) Tobias liest (den Text) Sie (bitte) das Wort an die Tafel! 4. Schreien Sie (bitte)
vor. g) Herr Fiebig macht die Tür auf. nicht so laut! 5. Machen Sie (bitte) die Tür auf!
b) 1. Sprich (bitte) lauter! 2. Spiel mit! 3. Gib Felix den
Radiergummi! 4. Zeig Paul die Hausaufgaben!
2. Imperativ 5. Bastle ein Schiff!
c) 1. Mach das Fenster zu! 2. Lies weiter! 3. Rechne
Seite 30, 31 nicht nur mit dem Taschenrechner! 4. Erkläre Leonie die
a) Mach die Tür auf! - Macht eure Bücher auf! - Machen Sie Übung! 5. Sei nicht so laut! 6. Schlaf nicht!
bitte das Fenster auf! b) Kommen Sie rein! - Kommt rein! - d) 1. Seid still! 2. Schlagt die Bücher auf Seite 40 auf!
Komm rein, Mutter! c) Antworten Sie bitte! - Antworte! - 3. Schreibt einen Aufsatz! 4. Passt auf! 5. Sprecht
Antwortet, bitte! d) Sprecht lauter! - Sprich lauter, bitte! - nicht! 6. Macht Pause!
Sprechen Sie bitte lauter! e) Fahrt nicht so schnell! - Fahren
Sie nicht so schnell! - Fahr nicht so schnell! Seite 36, 37
4. 1. c) 2. a) 3. c) 4. b) 5. b) 6. b) 7. c) 8. c) 9. b)
Seite 31 10. c)
1. Hilf mir bitte! : b), c), g)
Helft mir bitte! : d), f) Seite 37
Helfen Sie mir bitte! : e), h) 5. a) Steht auf, Kinder! Es ist schon 7.00 Uhr. b) Hör
endlich auf zu telefonieren! (Das Essen wird kalt.)
Seite 32 c) Fahr bitte langsamer! / Fahr doch nicht so schnell!
2. a) 3. b) 1., 3. c) 1., 3. d) 1., 2. e) 1., 3. f) 2 d) Iss doch nicht so viel! e) Geh sofort aus dem Zimmer!
(Du bist ein böser Hund.)
Seite 33
EÓÈÎfi˜: Arbeite! Sieh fern! ihr: ihr steht auf ihr arbeitet
ihr nehmt ihr schlaft ihr lest ¶ÏËı˘ÓÙÈÎfi˜: Steht auf! 3. Modalverben
Arbeitet! Nehmt! Schlaft! Lest! Sie: Sie stehen auf
Sie arbeiten Sie nehmen Sie schlafen Sie lesen Sie Seite 38
essen ¶ÏËı˘ÓÙÈÎfi˜ ¢ÁÂÓ›·˜: Stehen Sie auf! b) reiten. c) Max kann gut Rad fahren. d) Michael kann gut
Arbeiten Sie! Nehmen Sie! Schlafen Sie! Lesen Sie! schwimmen. e) Aline kann gut Tennis spielen. f) Anna
Essen Sie! kann gut turnen. g) Lisa kann gut Ski fahren. h) Julian
kann gut segeln.
schreiben: Schreib! - Schreibt! - Schreiben Sie!
reiten: Reite! - Reitet! - Reiten Sie!
Seite 39
helfen: Hilf! - Helft! - Helfen Sie!
a) kann b) kann c) kann nicht d) kann nicht e) kann
mitnehmen: Nimm mit! - Nehmt mit! - Nehmen Sie mit!
f) kann nicht g) kann nicht h) kann i) kann nicht j) kann
laufen: Lauf! - Lauft! - Laufen Sie!
nicht
vergessen: Vergiss! - Vergesst! - Vergessen Sie!
rausgehen: Geh raus! - Geht raus! - Gehen Sie raus! 1. a) kann b) kann c) kann d) kann e) kannst
hören: Hör! - Hört! - Hören Sie! 2. a) können b) könnt c) können d) können
sehen: Sieh! - Seht! - Sehen Sie!
baden: Bade! - Badet! - Baden Sie! Seite 40
aufpassen: Pass auf! - Passt auf! - Passen Sie auf! 3. a) Kannst b) kann c) Können d) kann e) Kann
antworten: Antworte! - Antwortet! - Antworten Sie! f) kann g) Könnt h) können
4. a) sprechen b) spielen c) segeln d) malen
gratulieren: Gratuliere! - Gratuliert! - Gratulieren Sie!
e) schreiben f) haben
meckern: Meckere! - Meckert! - Meckern Sie!
5. freie Gestaltung
basteln: Bastle! - Bastelt! - Basteln Sie!
füttern: Füttere! - Füttert! - Füttern Sie!
sammeln: Sammle! - Sammelt! - Sammeln Sie!

40 Lösungsschlüssel Schritt für Schritt ins GRAMMATIKLAND 1


725-GRL Lehrerbuch NEU_725-GRL Lehrerhandbuch NEU 17.01.10 15:08 Seite 41

Seite 41 g) soll h) sollst


b) Sie will mit dem Ball spielen. c) Sie will ein Haus malen. 4. a) das Zimmer aufräumen. Du sollst den Hund füttern.
d) Sie will basteln. e) Er will schwimmen. f) Sie will essen. Du sollst ruhig sein. Du sollst Mathe lernen. Du sollst
g) Er will schlafen. h) Sie will den Koffer packen. ins Bett gehen. Du sollst essen. b) mit dem Ball auf
der Straße spielen. Du sollst nicht viel Cola trinken.
Seite 42 Du sollst nicht mittags laut Musik hören. Du sollst nicht
1. a) will b) willst c) will d) will e) will im Wohnzimmer Rad fahren.
2. a) wollen b) wollen c) Wollt d) wollen
3. a) wollen b) will c) will d) willst e) Wollt f) wollen Seite 51
g) will h) will 1. a) 5 b) 1 c) 6 d) 2 e) 4 f) 3
4. freie Gestaltung 2. 1. b) 2. c) 3. a) 4. e) 5. d)

Seite 43 Seite 52
freie Gestaltung 3. freie Gestaltung
4. können dürfen wollen
1. a) darf b) darf c) darfst d) darf e) Darf kann darf will
2. a) dürft b) dürfen c) Dürfen d) Dürfen e) Dürft kannst darfst willst
kann darf will
Seite 44 können dürfen wollen
3. a) dürfen - dürft b) darf c) dürfen d) darf e) darfst könnt dürft wollt
4. freie Gestaltung können dürfen wollen
5. freie Gestaltung
müssen sollen möchten
muss soll möchte
Seite 45 musst sollst möchtest
c) aufräumen d) Klavier üben e) die / eine Landkarte von muss soll möchte
China malen f) den / meinen Hund ausführen g) mein Rad müssen sollen möchten
reparieren h) Tante Gabi besuchen müsst sollt möchtet
müssen sollen möchten
Seite 46 5. a) dürfen b) will c) Möchtest d) kann - muss e) soll
1. a) muss b) Musst - muss c) muss f) darf g) Darf h) können
2. a) müssen b) Müsst - müssen c) müsst
3. a) müsst b) müssen - musst c) muss d) muss Seite 53
e) muss 6. 1. c) 2. c) 3. a) 4. b) 5. c) 6. b) 7. a) 8. c) 9. a)
4. freie Gestaltung 10. c)

Seite 47 Seite 53, 54


a) jeden Tag reiten. b) Formel 1 fahren. c) möchte lange 7. a) möchte b) kann c) sollen d) darfst e) muss
Haare haben. d) möchte in einer Rockgruppe spielen. f) wollen
e) möchte im Zirkus arbeiten. f) möchte Karate lernen.
g) möchte Fotomodell werden. h) möchte Astronaut werden. Seite 54
8. b) soll - sein c) wollen - kaufen d) will - gehen
Seite 48 e) Darfst - haben f) müssen - aufräumen g) darf -
1. a) Möchtest b) möchte c) möchtest d) möchte trinken h) möchte - reisen i) muss - gehen
e) möchte
2. a) möchten - Möchtet b) Möchten c) möchten Seite 55
d) möchten 9. b) will keine Hausaufgaben machen. c) können (in der
3. a) möchten - möchten b) Möchten c) möchte Klasse) Ball spielen. d) möchte essen. e) darf keinen
d) möchte e) Möchtet f) möchten g) möchte Kuchen essen. / soll nur Äpfel und Fisch essen. / muss /
h) Möchtest soll Diät machen.
4. freie Gestaltung
Seite 56
Seite 49 10. a) Ich möchte so gern nach Afrika fahren. b) Lisa darf
a) nicht so laut spielen. b) im Bett bleiben. c) lieber deine keine Katze zu Hause haben. c) Die Kinder müssen
Hausaufgaben machen. d) nicht so lange fernsehen. immer lernen. d) Boris kann Mathe nicht verstehen.
e) deine Suppe essen. f) auch mit dem Baby spielen. e) Wir wollen im Juni eine Party machen. f) Du darfst im
Wohnzimmer nicht Fußball spielen. g) Ich möchte einen
Seite 50 Jaguar kaufen.
1. a) soll b) soll c) sollst d) soll
2. a) sollen b) sollt c) sollen d) sollen 11. a) möchte - dürfen / sollen b) Möchten / Wollen - kann
3. a) sollen b) sollst c) soll d) sollt e) sollen f) soll c) will - muss / soll d) kann - sollst e) müsst

Schritt für Schritt ins GRAMMATIKLAND 1 Lösungsschlüssel 41


725-GRL Lehrerbuch NEU_725-GRL Lehrerhandbuch NEU 17.01.10 15:08 Seite 42

4. Valenz der Verben Seite 66


3. a) meiner Schwester b) seinem Vater c) den Schülern
Seite 57 d) dem Dieb e) ihrer Freundin f) den Kindern g) mir
b) ein Pinsel. c) die Ärztin. d) die Sänger. e) der Koch. h) uns i) ihr
f) eine Tasche. g) die Taxifahrerin. h) ein Rucksack. 4. freie Gestaltung
i) Sportschuhe. 5. b) Ihm gefallen Jeans nicht. Jeans gefallen ihm nicht.
c) (Den) Kindern schmecken Pommes frites. Pommes
Seite 58 frites schmecken (den) Kindern.
Wer ist das? Frau Heiler, Herr und Frau Liedermeyer, d) Uns gefallen Märchen nicht. Märchen gefallen uns
Herr Häring, Frau Wagemann nicht.
Was ist das? Pinsel, eine Tasche, ein Rucksack, e) Unserer Lehrerin gefallen Krimis. Krimis gefallen
Sportschuhe unserer Lehrerin.
f) Ihr schmeckt Gemüse nicht. Gemüse schmeckt ihr
Seite 59 nicht.
c) Den Briefträger. d) Briefmarken. e) Ihr Kind. f) Das g) Schmeckt euch Cola? Cola schmeckt euch?
Mäppchen. g) Frau Plus, die Mathelehrerin. h) Einen h) Deinem Freund gefällt Fußball. Fußball gefällt deinem
Regenmantel. Freund.
1. ‚) 2. Á) i) Gefallen dir Pullis? Pullis gefallen dir?
j) Eurer Katze schmeckt Fisch. Fisch schmeckt eurer
Seite 60 Katze.
1. Wen sucht Peter? das Baby von Frau Maler, meine
Schwester, eine Ärztin, Seite 67
den Sportlehrer b) Walli schenkt ihrem Freund einen Regenschirm. c) Die
Was sucht Peter? sein Flugzeug, die Tasche von Petra, Kinder schenken ihrem Lehrer eine Katze. d) Frau Geizig
die Puppe, den Bleistift, euren Ball, schenkt ihren Freunden einen Löffel. e) Herr Kossek
ein Buch, Filzstifte schenkt seiner Frau Sportschuhe. f) Tante Walburga
schenkt ihrem Hund einen Mantel.
Seite 61
2. 2. f) 3. d) 4. h) 5. a) 6. c) 7. b) 8. e) Seite 69
3. a) den Arzt b) eine Torte c) die Tür d) den Schulbus 1. freie Gestaltung
e) eine Limonade f) die Blumen 2. freie Gestaltung
4. freie Gestaltung 3. a) er b) em - en c) er d) en e) die f) er g) den - e
h) en i) en - en j) em - ein
Seite 62 4. freie Gestaltung, zum Beispiel: Ich schreibe meiner
Wem glaubst du? der Frau, dem Lehrer, der Sekretärin Freundin einen Brief.
Wem glaubst du nicht? dem Mann, dem Mädchen,
dem Kind, den Kindern Seite 70
5. a) Wer b) Wem c) Wem d) Wer e) Was f) Was
Seite 64 b) 2 CDs. c) einen Malkasten und einen Pinsel. d) ihm
1. Das Stofftier gehört dem Baby. Die Brille gehört der einen Papagei. e) ihr 50 Aufkleber. f) ihnen
Oma / Großmutter. Die Stiefel gehören der Tochter / Fußballschuhe. g) ihr ein Modellschiff.
dem Mädchen. Die Kette gehört der Mutter. Der
Discman gehört dem Sohn / dem Jungen. Das Buch 1. ÚfiÛˆÔ 2. Ú¿ÁÌ·
gehört dem Vater.
Seite 71
Seite 65 1. b) mir - ein Fahrrad c) Ihnen - eine Flasche Wein
2. 2. ➜ h) Daniel hilft seiner Oma. d) ihm - Filzstifte e) uns - ein Märchen f) ihr - einen
3. ➜ f) Der Arzt hilft dem Kind. Bleistift g) euch - den / einen Fußball
4. ➜ a) Herr Grau hilft dem Gärtner.
5. ➜ e) Der Kunstlehrer hilft den Schülern. Seite 72
6. ➜ b) Die Polizisten helfen dem Autofahrer. b) ihn - em c) ihn - er d) ihn - er e) ihn - em f) ihn - em
7. ➜ c) Das Mädchen hilft der Katze. 1. Ú¿ÁÌ· 2. ÚfiÛˆÔ
8. ➜ g) Anna und Ina helfen ihren Eltern.
1. a) ihrem Sohn b) ihn - ihrer Tochter c) ihn - dem /
ihrem Hund d) sie - der Großmutter / der Oma
e) sie - dem Großvater / dem Opa f) ihn - ihrem Mann

42 Lösungsschlüssel Schritt für Schritt ins GRAMMATIKLAND 1


725-GRL Lehrerbuch NEU_725-GRL Lehrerhandbuch NEU 17.01.10 15:08 Seite 43

Seite 73 5. Perfekt
mir - es mir - ihn mir - es mir

1. Ú¿ÁÌ· 2. ÚfiÛˆÔ Seite 82


hat … gehört - hören, hat … gefüttert - füttern, hat …
1. a) ihn ihr b) ihn ihm c) es ihr nicht leihen d) es ihm gemacht - machen, hat … geübt - üben, hat … gemalt -
malen
Seite 74
2. a) ihn dir b) sie euch c) sie dir d) ihn ihm e) es ihnen Seite 83
3. a) sie ihnen b) es ihr c) ihn ihm d) ihn ihr e) sie dir b) geweint c) geturnt d) hast gesagt e) habt gemalt
f) es mir f) haben gezählt g) habe gesucht h) habt gekauft
i) habe geschickt j) hast gefischt
Seite 75
1. b) 2 c) 1 d) 1 e) 2 f) 1 g) 2 h) 1 Seite 84
1. d) geatmet e) geregnet f) gezeichnet g) haben …
Seite 76 geöffnet h) habt … gearbeitet i) hat … geredet
2. b) ihnen einen Brief c) ihn meinen Freunden d) sie 2. b) hat … telefoniert c) hat … korrigiert
ihnen e) ihr ein Geschenk schicken f) ihn mir g) sie 3. c) beantwortet d) hat … gehört e) hat … erzählt
ihm f) haben … bestellt g) hat … zerstört
3. b) Du sagst es deiner Freundin. c) Wir leihen ihn euch.
d) Ich gebe es ihm. e) Ich erzähle euch eine Geschichte. Seite 85
f) Rita schreibt ihrer Freundin einen Brief. g) Wir kaufen 4. b) haben abgeholt c) hat zugemacht d) hast zugehört
ihn dir. e) habe eingesammelt f) haben eingekauft
g) habt ausgelacht h) haben angekreuzt
Seite 77 i) hast mitgezählt j) haben aufgeräumt
1. Akkusativ: lernen, mögen, verstehen, es gibt, tragen 5. b) ist c) sind … aufgewacht d) ist … gerollt e) sind …
Dativ: schaden, helfen, antworten, gehören, schmecken gereist
Akkusativ / Dativ: leihen, schicken, schenken, zeigen,
geben Seite 86, 87
2. b) Einen Kalender. (·ÈÙÈ·ÙÈ΋) c) Hildegard. (ÔÓÔÌ·ÛÙÈ΋) 1. a) 2. Es schmeckt. 3. Ihr turnt. 4. Du lachst.
d) Andrea. (·ÈÙÈ·ÙÈ΋) e) Dem Verkäufer. (‰ÔÙÈ΋) 5. Wir weinen. 6. Sie hört zu.
f) Der Teddy. (ÔÓÔÌ·ÛÙÈ΋) g) Franz. (‰ÔÙÈ΋) b) 2. seinen Hund 3. Monopoly 4. auf den Baum
h) Lutz. (ÔÓÔÌ·ÛÙÈ΋) 5. mein Zimmer 6. einen Papagei
c) 2. Susi hat telefoniert. 3. Ihr habt gerechnet.
Seite 78 4. Peter und Klaus haben geantwortet. 5. Wir haben
3. a) Wen b) Wem c) Wen d) Wen e) Wem f) Wen mitgezählt. 6. Ich habe gefrühstückt.
g) Wem d) 2. gemacht 3. gewohnt 4. gesagt 5. eingekauft
4. freie Gestaltung, zum Beispiel: a) Ich treffe meinen 6. gehängt
Freund jeden Tag in der Schule. e) 2. ist … passiert 3. haben … abgeholt 4. Bist …
5. a) ihn b) ihm c) ihm d) ihm e) ihn f) ihm g) ihm geklettert 5. habt … gebadet 6. hat … repariert
f) 2. hat sie … trainiert 3. haben wir … besucht 4. bin
Seite 79 ich … aufgewacht 5. hat sie … eingesammelt
6. a) mir - mich b) mir c) mir d) mir e) mich f) mich 6. sind wir … gereist
7. a) dich b) dir c) Ihnen d) Ihnen e) Ihnen f) Sie g) 2. haben … gekauft 3. sind … gereist 4. haben …
gelegt 5. hat … aufgemacht 6. habe … gestellt
Seite 80
8. AÈÙÈ·ÙÈ΋: b) Briefmarken, c) deine Mütze, d) die Tür, Seite 87
e) die Sätze, h) Frau Lienz 2. b) habe ein Haus gebastelt. c) hat die Fehler verbessert.
¢ÔÙÈ΋: f) deinen Freunden, g) deinen Mitschülern d) hat ihren Eltern den Test gezeigt. e) haben gern
9. 1. c) 2. b) 3. a) 4. c) 5. a) 6. b) 7. c) 8. a) 9. c) Fußball gespielt. f) habt Filzstifte gebraucht. g) sind
10. c) 11. b) 12. c) 13. a) letzten Sommer durch Afrika gereist.

Seite 81 Seite 89
10. a) einen - ihm b) ihn c) Ihnen d) dir e) uns f) euch ist gegangen, hat gesehen, hat gegessen, hat getroffen,
11. LIEBESLAND a) er b) er c) e d) die e) den f) den hat geholfen, ist gefahren
g) den h) -
MECKERLAND a) en b) e c) em d) en e) den f) -
g) den h) e

Schritt für Schritt ins GRAMMATIKLAND 1 Lösungsschlüssel 43


725-GRL Lehrerbuch NEU_725-GRL Lehrerhandbuch NEU 17.01.10 15:08 Seite 44

Seite 89, 90 Seite 94


1. a) 2. wir schreiben 3. er springt 4. du denkst 5. sie 3. ist - t - sind - en - haben - et - ist - en - hat - t - et - hat -
nehmen 6. sie kommt an 7. ihr bringt mit t - hat - t - hat - et - hat - en - ist - en - en - hat - t - hast -
b) 2. sind 3. hast 4. ist 5. hat 6. sind 7. ist et - hat - en - hat - t - hat - t - haben - t - t
8. haben 9. hat 10. hast 4. b) Ich habe schöne Kleider angehabt. c) Ich habe viele
c) 2. bin 3. habe 4. durchgelesen 5. habe 6. habe Freundinnen gehabt. d) Ich habe gut gesungen. e) Ich
angerufen 7. habe (südd.-österr.-schw. = bin) 8. bin habe die Vögel gefüttert. f) Ich bin jeden Tag spazieren
aufgestanden 9. habe 10. habe mitgebracht gegangen. g) Ich habe gute Noten bekommen. h) Ich
11. bin 12. bin abgefahren 13. bin 14. bin habe Klavier gespielt.
weggeblieben
Seite 95
Seite 90 5. b) gemalt c) gefüttert d) gesprochen e) gegessen
2. a) ist … gefahren b) ist … gegangen c) ist … geflogen f) gebastelt g) gerufen h) getrunken i) geworfen
d) sind … gelaufen j) gesungen l) gewaschen

Seite 91 Seite 96
a) ich habe geboten, ich habe geholfen, ich habe genommen, 6. Was hat Herr Wöhlers gemacht? Er ist gewandert. - Er
ich bin / habe geschwommen, ich bin geworden, ich habe hat Brot gekauft. - Er hat Klara angerufen. - Er hat den
gezogen b) ich habe gedacht c) ich bin geblieben, ich Hund ausgeführt. - Er ist mit Klara ausgegangen.
habe geschrieben, ich bin gestiegen d) ich habe gegessen, Was hat Herr Wöhlers nicht gemacht? Er hat das
ich habe eingeladen, ich bin gefahren, ich bin gelaufen, ich Wohnzimmer nicht aufgeräumt. - Er hat die Socken nicht
habe vergessen, ich bin gewachsen e) ich habe gekannt, gewaschen. - Er hat das Rad nicht repariert. - Er hat die
ich habe genannt, ich bin gerannt f) ich habe gehängt / es Tests nicht korrigiert. - Er hat die Teller nicht gespült.
hat gehangen, ich habe gestanden (südd.-österr.-schw. = bin) 7. … Comics gelesen. Sie haben nicht am Computer
g) ich habe gefunden, ich habe gesungen, ich bin gesprungen, gesessen. Sie haben Freunde getroffen. Sie haben nicht
ich habe getrunken h) ich habe geschnitten, ich bin geritten telefoniert. Sie haben nicht ferngesehen. Sie haben
i) ich habe gebeten, ich habe gesessen Hausaufgaben gemacht. Sie haben nicht Musik gehört.
Sie haben den Eltern geholfen. Sie haben nicht Karate
Seite 92 gelernt. Sie sind oft in die Kirche gegangen. Sie haben
4. a) 2. Thilo hat sehr gut gesungen. 3. Bist / Hast du oft viele Geschwister gehabt. Sie sind nicht ins Ausland
im Sommer geschwommen? 4. Die Vase ist auf den geflogen. Sie sind samstags in die Schule gegangen.
Boden gefallen. 5. Wo habt ihr eure Freunde getroffen?
6. Das Flugzeug nach Athen ist um 13.44 Uhr Seite 97
abgeflogen. 7. Ich habe heute meinen neuen Pullover 8. Er ist nicht gern in die Schule gegangen. Er hat von 1896
angezogen. bis 1900 in Zürich studiert. Er hat als Lehrer gearbeitet.
b) 2. Julia hat den Ball weit geworfen. 3. Hast du das Albert Einstein hat 1908 zum ersten Mal an der
Brot geschnitten? 4. Die Englischlehrerin hat einen Text Universität Unterricht gemacht. Er hat Geige und Klavier
vorgelesen. 5. Der Unterricht hat um 8.15 Uhr ange- gespielt. Er war gegen die Atombombe. Er hat zweimal
fangen. 6. Ich habe nicht gut geschlafen. 7. Das geheiratet. Er ist 1955 in den USA gestorben.
Kind hat die Übung verstanden. 8. Martina hat letztes 9. freie Gestaltung
Jahr neben Verena gesessen.
Seite 98
Seite 93 10. Frau Fleißig: Um 7.00 Uhr hat sie gefrühstückt. Um 10.00
1. a) ich habe geboten, ich habe gebeten, ich habe Uhr hat sie das Essen gekocht und einen Kuchen
gebracht, ich habe gebraucht, ich habe gelegen, ich habe gebacken. Um 12.00 Uhr hat sie im Garten gearbeitet
gelegt, ich habe verstanden, ich bin aufgestanden und die Blumen gegossen. Um 13.00 Uhr hat sie zu
b) ich habe gedankt, ich habe gedacht, ich habe Mittag gegessen. Um 13.30 Uhr hat sie das Geschirr
gesungen, ich habe gesagt, ich habe gesessen, ich habe gespült und dann (hat sie) Kaffee getrunken. Um 18.00
gesetzt, ich habe / bin gestanden, ich habe gestellt Uhr ist sie spazieren gegangen. Um 19.00 Uhr hat sie zu
2. b) Die Kinder haben in der Schule gebastelt. c) Ich habe Abend gegessen. Um 21.00 Uhr ist sie ins Bett
immer um 7.30 Uhr gefrühstückt. d) Die Lehrerin hat gegangen. Von 21.00 bis 22.00 Uhr hat sie im Bett ein
unsere Fehler verbessert. e) Der kleine Hund ist schnell Buch gelesen und dann hat sie geschlafen.
weggelaufen. f) Was? Du hast Steffi schon wieder Frau Faul: Um 12.00 Uhr ist Frau Faul aufgestanden und
dein Fahrrad geliehen? g) Anne ist heute nicht in die hat gefrühstückt. Um 13.00 Uhr ist sie wieder ins Bett
Schule gegangen. Sie ist zu Hause geblieben. h) Meine gegangen. Um 15.00 Uhr hat sie eine Pizza bestellt. Um
Tante hat Pferde geliebt und ist sehr gern geritten. i) Ich 18.00 Uhr hat sie eine Freundin angerufen. Von 19.00 bis
habe die Tür geschlossen und bin gleich weggegangen. 22.00 Uhr hat sie ferngesehen. Um 22.00 Uhr ist sie
schlafen gegangen.

44 Lösungsschlüssel Schritt für Schritt ins GRAMMATIKLAND 1


725-GRL Lehrerbuch NEU_725-GRL Lehrerhandbuch NEU 17.01.10 15:08 Seite 45

Seite 99 Seite 111


11. b) hat seinen Schlüssel verloren. c) ist vom Rad 1. a) 1. - Fußballspieler 2. -̈ Gärten 3. e Spiele
gefallen. d) hat gefroren. e) ist auf den Kirchturm 4. -̈e Gäste 5. er Kinder 6. -̈er Männer 7. n Tanten
gestiegen. f) hat die Wäsche gewaschen. g) hat einen 8. en Frauen 9. s Büros
Hamburger gegessen. h) hat im Lotto gewonnen. i) ist b) 1. Fenster - 2. -̈ Brüder 3. Geschenk e 4. -̈e
krank geworden. Wände 5. Rind er 6. -̈er Wälder 7. Geige n
8. Uhr en 9. s Studios
Seite 99, 100
12. b) geschneit. c) Er hat gegessen. d) Sie hat gelesen. Seite 112
e) Sie sind hingefallen. f) Sie haben das / ihr Zeugnis 2. a) die Mütter, die Brote, die Söhne, die Bücher, die Väter,
bekommen. g) Sie hat viel getrunken. h) Sie haben die Bars, die Bären b) die Bauern, die Lehrerinnen, die
einen Film gesehen. i) Sie ist aufgestanden. j) Er hat Messer, die Tage, die Musiker, die Städte, die Schilder
den / seinen Regenschirm vergessen. k) Sie hat die c) die Häuser, die Tafeln, die Ohren, die Radios, die
Vase zerbrochen. l) Sie hat (im Lotto) viel Geld Füße, die Mädchen, die Lampen d) die Lehrer, die
gewonnen. Freundinnen, die Kinder, die Kulis, die Spitzer, die Lieder,
die Zeugnisse
Seite 101
13. a) gefallen. b) hat ihre Katze mitgebracht. c) ist in die Seite 113
Turnhalle gekommen. d) hat geturnt. e) hat den die Taschen, die Taschen, den Taschen - die Spieler, die
Discman repariert. f) ist eingeschlafen. g) ist auf Spieler, den Spielern - Hunde, Hunde, Hunden - die
einen Baum geklettert. Geschwister, die Geschwister, den Geschwistern - die
Familien, die Familien, der Familien - Kinder, Kinder, Kindern
Seite 102
14. freie Gestaltung Seite 113, 114
15. freie Gestaltung 1. a) Jungen - Mädchen / Mädchen - Jungen b) Tage
c) Wände d) Spiele e) Taxis f) Geschenke g) Städte
h) Bücher i) Schülerinnen j) Musiker
6. Artikel und Nomen
Seite 114
Seite 106 2. c) das Messer d) das Buch e) ein Kuli f) die
ein / eine / ein: ‚), Á) Schwester g) ein Stuhl h) ein Zeugnis i) der Bus
der / die / das: ·), ‰), Â) j) der Schüler
3. Lena hat vier Spitzer, zwei Puppen, viele T-Shirts, zwei
1. a) ein b) eine c) ein d) Die e) Der f) Der - ein
Füller / Kulis, fünf Bleistifte, drei Bücher, zwei Bilder, zwei
Bälle.
Seite 107
2. a) Die - Ein - ein - eine - die b) eine - die - eine
c) ein - ein - Der - der d) eine - die - Die - eine
7. Possessivartikel
Seite 108
Seite 116
der Mann, den Mann, dem Mann - ein Lehrer, einen Lehrer,
1. e, -, -, e, -, e, e, -
einem Lehrer - die Frau, die Frau, der Frau - eine Puppe,
2. a) meine b) mein c) mein d) deine e) dein f) dein
eine Puppe, einer Puppe - das Kind, das Kind, dem Kind -
g) deine h) meine
ein Buch, ein Buch, einem Buch - die Freundin, die Freundin,
3. dein - Mein - deine - Meine - Meine - mein - meine - deine
der Freundin - ein Tisch, einen Tisch, einem Tisch - eine
Torte, eine Torte, einer Torte - ein Heft, ein Heft, einem Heft
Seite 118
1. -, e, -, -, e, e
Seite 109
2. a) sein b) ihre c) ihr d) sein e) sein f) sein
1. a) den Papagei b) das Huhn c) eine Tafel d) einen
3. a) sein b) ihr c) ihr d) seine e) ihre f) ihr g) seine
Esel e) die Ente f) ein Spiel g) dem Bleistift h) der
h) ihre
Puppe i) einem Lineal j) dem Pullover k) einer Lampe
l) einem Ball
Seite 120
2. a) das Pferd b) die Katze c) der Fußballspieler
1. e, -, e, -, e, -
d) eine Freundin e) die Zeitschrift f) der Vater
2. a) unsere b) euer c) euer d) unsere e) unser
g) ein Taschenrechner h) ein Handtuch i) das Schiff
f) unser g) eure h) eure
j) die Schwester
3. euer - unser - eure - unsere - eure
Seite 110
4. -̈e 5. er 6. -̈er 7. n 8. en 9. s

Schritt für Schritt ins GRAMMATIKLAND 1 Lösungsschlüssel 45


725-GRL Lehrerbuch NEU_725-GRL Lehrerhandbuch NEU 17.01.10 15:08 Seite 46

Seite 122 Seite 129


1. e, -, e, -, -, e, -, e, -, e deinen Hund dein Pferd deine Katze deine Tiere
2. a) ihr - ihr b) ihre c) ihre d) ihr seinen Hund sein Pferd seine Katze seine Tiere
ihren Hund ihr Pferd ihre Katze ihre Tiere
Seite 123 seinen Hund sein Pferd seine Katze seine Tiere
1. a) Ihr b) Ihr c) Ihre d) Ihre unseren Hund unser Pferd unsere Katze unsere Tiere
euren Hund euer Pferd eure Katze eure Tiere
Seite 124 ihren Hund ihr Pferd ihre Katze ihre Tiere
2. dein Hund dein Pferd deine Katze Ihren Hund Ihr Pferd Ihre Katze Ihre Tiere
sein Hund sein Pferd seine Katze
1. Wer hat mein Lineal? - Ich habe dein Lineal.
ihr Hund ihr Pferd ihre Katze
Wer hat meine Uhr? - Ich habe deine Uhr.
sein Hund sein Pferd seine Katze
Wer hat meine Filzstifte? - Ich habe deine Filzstifte.
unser Hund unser Pferd unsere Katze
Wer hat meinen Tennisschläger? - Ich habe deinen
euer Hund euer Pferd eure Katze
Tennisschläger.
ihr Hund ihr Pferd ihre Katze
Wer hat meine CD? - Ich habe deine CD.
Ihr Hund Ihr Pferd Ihre Katze
Wer hat mein Buch? - Ich habe dein Buch.
1. seine, unsere, ihre, deine, Ihre, eure, unsere, Wer hat meinen Block? - Ich habe deinen Block.
eure, meine, eure Wer hat meinen Pullover? - Ich habe deinen Pullover.
Wer hat mein Handtuch? - Ich habe dein Handtuch.
Seite 125 Wer hat mein Hemd? - Ich habe dein Hemd.
1. a) deine - ihr b) sein - seine - ihr c) unser - eure Wer hat meine Brille? - Ich habe deine Brille.
d) unsere - unsere Wer hat meine Hefte? - Ich habe deine Hefte.
2. Ihr - sein - sein - Mein - ihre - Ihr Wer hat meinen Radiergummi? - Ich habe deinen
Radiergummi.
Seite 126
3. Wo sind unsere Kulis? - Hier sind eure Kulis. Seite 130
Wo ist unsere CD? - Hier ist eure CD. 2. a) Regenschirm. b) seine Brille. c) seine Hose. d) ihr
Wo sind unsere Schuhe? - Hier sind eure Schuhe. Handtuch. e) seine Hausschuhe. f) ihren Spitzer.
Wo ist unser Ball? - Hier ist euer Ball. 3. ihren Computer, ihren Globus, ihren Ufoatlas,
Wo ist unsere Zeichnung? - Hier ist eure Zeichnung. ihr Tagebuch, ihr Fernrohr, ihr Astronomiebuch,
Wo ist unsere Lampe? - Hier ist eure Lampe. ihre Taschenlampe, ihre Stereoanlage und ihre Landkarte
Wo ist unser Auto? - Hier ist euer Auto.
Wo sind unsere Bleistifte? - Hier sind eure Bleistifte. Seite 131
Wo sind unsere Bücher? - Hier sind eure Bücher. 4. a) Ihre - eure b) eure - unsere c) Ihren d) unseren -
Wo ist unser Computer? - Hier ist euer Computer. euren - Ihr
Wo ist unsere Landkarte? - Hier ist eure Landkarte. 5. 1. c) 2. a) 3. a) 4. b) 5. c) 6. b) 7. c) 8. b)
Wo ist unser Fahrrad? - Hier ist euer Fahrrad.
Wo ist unser Spiel? - Hier ist euer Spiel. Seite 132
Wo sind unsere Schultaschen? - Hier sind eure deinem Hund deinem Pferd deiner Katze deinen Tieren
Schultaschen. seinem Hund seinem Pferd seiner Katze seinen Tieren
Wo ist unser Sportzeug? - Hier ist euer Sportzeug. ihrem Hund ihrem Pferd ihrer Katze ihren Tieren
seinem Hund seinem Pferd seiner Katze seinen Tieren
Seite 126, 127 unserem Hund unserem Pferd unserer Katze unseren Tieren
4. b) sein c) sein d) ihre Schule e) seine Torte f) ihr eurem Hund eurem Pferd eurer Katze euren Tieren
Block g) ihr Garten h) ihr Heft i) ihre Kinder j) sein ihrem Hund ihrem Pferd ihrer Katze ihren Tieren
Füller k) ihre Lampe l) ihr Geschenk m) ihre Ihrem Hund Ihrem Pferd Ihrer Katze Ihren Tieren
Großeltern n) ihre Maus o) ihr Haus
1. freie Gestaltung

Seite 127
Seite 133
5. b) Ihr c) dein d) euer e) Ihr f) eure
2. freie Gestaltung
3. a) unserem b) seiner c) euren d) deinem e) ihren
Seite 128
f) meinem g) Ihrem
6. a) meine - dein - Mein b) Ihr - mein c) eure - Unsere
4. 1. a) 2. b) 3. c) 4. a) 5. b) 6. c) 7. a) 8. b)
7. 1. a) 2. b) 3. b) 4. c) 5. c) 6. b) 7. c) 8. a)

46 Lösungsschlüssel Schritt für Schritt ins GRAMMATIKLAND 1


725-GRL Lehrerbuch NEU_725-GRL Lehrerhandbuch NEU 17.01.10 15:08 Seite 47

8. Personalpronomen Seite 144


1. a) Sie schenkt ihm ein Buch. b) Kaufst du es? c) Wir
Seite 135 fahren am Wochenende zu ihm. d) Claudia, hast du
ich - mich, du - dich, er - ihn, sie - sie, es - es, wir - uns, ihr - ihn? e) Er hilft ihnen immer bei den Hausaufgaben.
euch, sie - sie, Sie - Sie f) Wo warst du denn, Andi? Sie sucht euch schon eine
Stunde! g) Er wohnt im Sommer bei ihr. h) Ich mag sie
1. a) du - dich, Sie - Sie, ich - mich, er - ihn, ihr - euch, wir - sehr gern. i) Sie besuchen sie jeden Samstagabend.
uns, sie - sie, es - es j) Lena will nicht mit uns spielen.
b) es - es, sie - sie, sie - sie, sie - sie, er - ihn, sie - sie,
Sie - Sie, es - es, er - ihn, es - es Seite 144, 145
2. 1. c) 2. c) 3. c) 4. a) 5. a) 6. b) 7. a) 8. c)
Seite 136
2. b) ihn d) sie e) sie f) sie g) es h) er i) sie j) sie Seite 145
k) sie l) ihn m) Sie n) sie 3. freie Gestaltung, zum Beispiel: a) Ja, ich gratuliere ihm
3. b) Sara findet sie nicht. c) Mach es zu! d) Wann rufst zum Geburtstag.
du ihn an? e) Wir haben sie zu Hause vergessen.
f) Sie fragt ihn. g) Er kennt sie noch nicht. Seite 145, 146
4. b) Sie c) Es d) Sie - sie e) Er - ihn f) ihn g) Sie - ihn 4. 1. b) 2. b) 3. b) 4. c) 5. a) 6. b) 7. a) 8. a) 9. c)
h) Sie - sie 10. a)

Seite 137 Seite 146


5. a) ihn b) sie c) ihn d) es e) sie f) sie - es g) ihn 5. b) Sie liebt ihn. c) Es gefällt ihm. d) Sie hilft ihm.
h) sie i) es e) Er liebt es. f) Sie verstehen ihn. g) Es gehört ihnen.
h) Sie braucht ihn. i) Sie lieben sie. j) Sie hilft ihr.
Seite 137, 138
6. a) euch b) mich - Sie c) mich - dich d) dich e) mich
f) uns g) mich 9. Komparation
Seite 138 Seite 147, 148
7. 1. a) 2. b) 3. b) 4. c) 5. c) 6. a) 7. b) 8. c) 9. b) freie Gestaltung, zum Beispiel: a) 1. Der Hase ist schnell.
2. Das Pferd ist schneller als der Hase. 3. Der Panther ist
Seite 140 am schnellsten.
ich - mir, du - dir, er - ihm, sie - ihr, es - ihm, wir - uns,
ihr - euch, sie - ihnen, Sie - Ihnen Seite 148
1. a) wir - uns, er - ihm, ich - mir, ihr - euch, sie - ihnen, hell - heller - am hellsten, billig - billiger - am billigsten,
du - dir, Sie - Ihnen, sie - ihnen glücklich - glücklicher - am glücklichsten, klein - kleiner - am
b) sie - ihr, er - ihm, sie - ihnen, sie - ihr, es - ihm, kleinsten, langsam - langsamer - am langsamsten, schön -
Sie - Ihnen, sie - ihr, sie - ihnen, sie - ihnen, es - ihm schöner - am schönsten, reich - reicher - am reichsten

Seite 141 Seite 149


2. b) ihm d) sie e) ihm f) ihnen g) Sie h) sie i) Sie laut - lauter - am lautesten, spitz - spitzer - am spitzesten,
j) er k) ihr l) sie m) es n) ihnen stolz - stolzer - am stolzesten, hübsch - hübscher - am
3. mir - ihm - ihr - uns - ihnen - euch - dir - mir hübschesten, nass - nasser - am nassesten, heiß - heißer -
am heißesten
Seite 142 komisch - komischer - am komischsten
4. b) Heute geht es ihr wieder gut. c) Sie passt ihm nicht.
d) Sie geht heute mit uns ins Kino. e) Am Samstag klug - klüger - am klügsten, arm - ärmer - am ärmsten, lang -
gehen wir zu ihm, denn er gibt eine Party. f) Er kommt länger - am längsten, grob - gröber - am gröbsten, schwach -
gerade von ihr. g) Es schmeckt ihnen nie. h) Es ist ihm schwächer - am schwächsten
zu eng.
5. a) ihr b) ihnen c) ihm d) ihr e) ihm f) ihnen g) ihm Seite 150
h) ihm kurz - kürzer - am kürzesten
hart - härter - am härtesten
Seite 143 gesund - gesünder - am gesündesten
6. a) dir - Ihnen b) dir - mir c) dir d) Ihnen - euch dunkel - dunkler - am dunkelsten
e) Ihnen - mir f) mir - dir - mir g) euch sauer - saurer - am sauersten
edel - edler - am edelsten

Schritt für Schritt ins GRAMMATIKLAND 1 Lösungsschlüssel 47


725-GRL Lehrerbuch NEU_725-GRL Lehrerhandbuch NEU 17.01.10 15:09 Seite 48

Seite 151 Seite 161


b) Der Papagei ist kleiner als der Hund. - Die Maus ist am aus: ·), Á), Â)
kleinsten. c) Der Rucksack ist größer als die Tasche. - von: ‚), ‰), Â)
Der Koffer ist am größten. d) Die Kirche ist höher als das
1. a) von b) aus c) aus d) von e) aus
Haus. - Der Berg ist am höchsten. e) Herr Kräftig ist stärker
als Mark. - Obelix ist am stärksten.
Seite 162, 163
1. a) mit dem - nach - zu -en - bei -en - nach - aus - aus - bei
Seite 152
b) gegenüber -em - aus dem - mit -en
Peter tanzt so gut wie Ulla.
c) zu - bei -er - von -er
1. a) - … als b) so … wie c) - … als d) so … wie
e) so … wie f) - … als g) - … als h) so … wie Seite 164, 165
1. 1. b) 2. b) 3. c) 4. a) 5. b) 6. b)
Seite 153, 154
1. b) Die Hose ist teurer als der Pullover, aber das Kleid ist Seite 165
am teuersten. c) Das Zimmer von Matthias ist 2. a) ohne -en b) um den c) für -e d) durch -e
unordentlicher als das Zimmer von Jutta, aber das e) für den f) Ohne -en g) für
Zimmer von Kim ist am unordentlichsten. d) Zimmer B
ist dunkler als Zimmer A, aber Zimmer C ist am Seite 168
dunkelsten. e) Herr Dietrich reist mehr als Herr über, unter, zwischen, vor, neben, an, hinter
Chormann, aber Herr Stegner reist am meisten.
a) 2. hinter die Tür 3. vor den Fernsehapparat 4. neben
das Bücherregal
Seite 154
b) 1. auf den Esstisch 2. an die Lampe 3. über die
2. a) Die Zwerge sind kleiner als Schneewittchen.
Gartenmauer
b) Robert ist fleißiger als Anna. c) In London ist es heute
c) unter das Sofa
kälter als in Oslo. d) Obelix ist so schwer wie ein Elefant.
d) 2. der Tür 3. unter dem 4. neben dem
e) auf dem Esstisch
Seite 155
f) 1. vor dem Fernsehapparat 2. (auf einem Baum) über der
3. 1. b) 2. b) 3. c) 4. b) 5. a) 6. b) 7. c) 8. a) 9. b)
Gartenmauer
10. a)
g) neben dem Bücherregal
4. a) jünger als - am jüngsten b) so - wie - am größten
h) an der Decke
c) länger - am längsten d) so gut wie - besser als
e) lieber - als - am liebsten
Seite 169
fahren, gehen, laufen, springen, kriechen - Wohin? - Akkusativ
Seite 156
suchen, sein, sitzen, hängen - Wo? - Dativ
5. b) Denn ich bin größer als du. c) Denn ich bin stärker als
du. d) Denn ich singe besser als du. e) Denn ich esse 1. ÌÂٷΛÓËÛË: fahren, gehen, klettern, laufen, fliegen,
mehr als du. f) Denn ich laufe schneller als du. g) Denn springen
ich springe höher als du. h) Denn ich fahre besser Rad ÛÙ¿ÛË: spielen, schreiben, sitzen, turnen, tanzen
als du.
2. b) wohnt - der c) ist - dem - dem - springt - den
d) wohnen - dem - dem e) ist - geht - den f) hat - läuft -
Seite 157
die g) kommt - das / ins h) dem - ist
6. freie Gestaltung

Seite 170
1. an hinter auf neben in
10. Präpositionen c) f) a) h) g)

Seite 159 unter vor zwischen über


zu: ‚), Á), Â) b) i) e) d)
nach: ·), Á), Â)
Seite 171
1. a) zu b) nach c) zu d) zu e) nach - nach f) zur 2. 1. a) 2. b) 3. b) 4. c) 5. b) 6. c) 7. b) 8. c) 9. a)
g) zum h) zu - nach 10. c)
3. freie Gestaltung
Seite 160
1. a) gegenüber b) bei c) bei Seite 172
4. a) in die b) auf das c) an die d) hinter dem
e) neben -er f) Vor dem g) über h) zwischen -er -em
i) unter das

48 Lösungsschlüssel Schritt für Schritt ins GRAMMATIKLAND 1


725-GRL Lehrerbuch NEU_725-GRL Lehrerhandbuch NEU 17.01.10 15:09 Seite 49

Seite 173 Seite 182


5. a) Unter der Heizung. b) Auf den / einen Baum. 8. freie Gestaltung
c) Über dem Sofa. d) Im Schrank. e) Hinter das Haus.
f) Zwischen der Kiste und dem Korb. Seite 183
XPONO™ in + Dativ, an + Dativ, zu
Seite 175
1. am - im - in der - am - in der - im - am - im - im - im - am -
2. steckt j) 3. liegt a) 4. legt h) 5. sitzt c) 6. setzt g)
zu - im
7. hängt b) 8. hängt e) 9. stellt i) 10. steckt d)

unter dem Tisch. vor dem Computer. an der Decke. Seite 184
in der Vase. a) 7.45 b) 8.00 c) 7.56 … 8.10 d) freie Gestaltung, zum
Beispiel: 2 + x ≥ 2y oder Schreibt bitte alles / die Aufgabe ab!
Sie legt den Pullover in den Schrank. Fipsies Mutter setzt
e) 8.35 f) 8.30 … 8.35 g) Schreib nicht (von deinem
die Puppe auf den Stuhl. Frau Bananas hängt das Tuch an
Nachbar) ab!
die Wand. Sie steckt den Bleistift in die Schublade.
1. um, gegen, von - bis, vor, nach
Seite 176
liegen - legen, sitzen - setzen, hängen - hängen, stecken - Seite 185
stecken 1. freie Gestaltung

Seite 177 Seite 185, 186


b) auf dem Boden. c) hängt am Fenster. d) liegt in der 2. 1. a) 2. b) 3. c) 4. b) 5. b) 6. c) 7. a) 8. c)
Schublade. e) steckt im Mäppchen.
Seite 186
b) Er hängt das Hemd in den Schrank. c) Er setzt den
3. Am, um, nach, um, von, bis, um / gegen, am, um / gegen
Teddy auf das / aufs Bett. d) Er hängt das Mobile an die
4. im, im, am, um, am, Nach, In der, im, Im, zu, von, bis, am
Decke. e) Er steckt den Filzstift in die Schublade.
Seite 187
Seite 178
b) In Paris. c) In England. d) Nach Deutschland. e) In
1. Wo? d), g), h), i)
Frankfurt. f) Aus Bordeaux, in Südfrankreich. g) Aus der
Wohin? b), c), e), f), j)
Schweiz, aus Genf. h) Ins Ausland. i) (In andere
2. b) hängen / stecken c) legen d) stehen e) setzen
Kontinente,) nach Afrika und nach Amerika. j) Im Ausland,
f) hängen g) stecken h) sitzen i) stecken
in Frankreich. k) Von Paris. I) In die USA.

Seite 179
Seite 188
3. b), f), h), i)
1. a) nach, von b) in, in, nach c) in der d) in den, aus
4. b) hängt - dem c) legt - den d) steckst - die e) steht -
e) in der, in f) nach, in, nach g) ins
dem f) setzte - den g) hängen - die h) dem - liegen
i) stecken - dem j) stellen - den - das k) sitzt - dem
Seite 191, 192
a) auf dem, im, im, am, am, auf dem, im, in der, auf den, auf
Seite 179, 180
der b) auf dem, auf dem c) an den, an die, in den, in die,
5. b) Neben dem Computer. c) In dem / Im Schrank.
auf den, in den, auf die, ins, auf die, an den, in den d) auf
d) An den Tisch. e) Auf dem Boden. f) An die Wand.
den
g) Auf dem Stuhl. h) In der Vase. i) In die Schublade.
j) Auf den Schreibtisch.
Seite 192
1. b) Frau Blume möchte am Bodensee wohnen. c) Herr
Seite 180
Fisch möchte am Mittelmeer wohnen. d) Herr Stark
6. 1. c) 2. b) 3. b) 4. a) 5. c) 6. c) 7. a) 8. c)
möchte in den Alpen wohnen. e) Frau Ruhe möchte in
der Sahara wohnen. f) Herr Grün möchte auf dem Land
Seite 181
wohnen.
7. b) Die Lampe hängt über dem Schreibtisch, nicht über
dem Bett. c) Die Puppe sitzt auf dem Bett, nicht auf dem 2. b) Andi fährt in den Thüringer Wald. c) Nina fährt an den
Schrank. d) Die Schultasche steht unter dem Amazonas. d) Julian fährt an die Nordsee. e) Fabian
Schreibtisch, nicht an der Wand / unter dem Fenster. fährt in den Süden. f) Maria fährt auf die Insel Kreta.
e) Der Pullover liegt / steckt in der Schublade, er hängt
nicht im Schrank. f) Die Schere liegt auf dem Stuhl, nicht Seite 192,193
unter dem Schreibtisch. g) Das Poster hängt an der Tür, 3. 1. a) 2. a) 3. a) 4. b) 5. c) 6. c) 7. b) 8. c)
nicht an der Wand.

Schritt für Schritt ins GRAMMATIKLAND 1 Lösungsschlüssel 49


725-GRL Lehrerbuch NEU_725-GRL Lehrerhandbuch NEU 17.01.10 15:09 Seite 50

Seite 193 Seite 202


4. In die - ins - in den - auf der - auf die - auf der - an die - 1. Ú‹Ì·Ù· Ô˘ ÎÏ›ÓÔÓÙ·È: b) haben c) sieht d) fliegen
an der - ans - auf die e) schenkt f) kannst g) wohnen h) gehen i) ist
5. b) In Kairo kann man am Nil spazieren gehen. c) In j) haben k) darf
Hamburg kann man auf der Elbe segeln. d) In Konstanz ˘ÔΛÌÂÓ·: b) Wir c) Lea d) Bäckers e) Meine
kann man am Bodensee spazieren gehen. e) In München Schwester f) du g) Herr und Frau Bloch h) Meine
kann man auf die Theresienwiese gehen. f) In Heidel- Eltern und meine Großeltern i) Carola f) Marion und ihr
berg kann man auf dem Neckar eine Bootsfahrt machen. Bruder k) Christian
2. b) 2 c) 1 d) 1 e) 1 f) 1 g) 1
Seite 194
6. b) auf dem Meer, im Hafen c) im Meer d) auf den Seite 203
Bergen / im Gebirge e) Auf den Straßen f) In den 3. a) Heute geht Veronika zu Opa. b) Seinen Onkel
Alpen / Auf dem Mount Everest g) im Wald h) Auf den besucht Ralf am Samstag. c) Sonntags geht Herr Funk
Seychellen in die Kirche. d) In Deutschland schneit es oft im Winter /
7. b) auf -er c) steigt auf einen Berg d) liegt am Strand im Winter oft. e) Ein neues Skateboard haben Patrick
e) schwimmt im Fluss f) ist auf einer Insel g) geht ins und Anna. f) Herr Thiede, Frau Stroh und Herr Mück
Gebirge / in die Berge / in den Wald sind meine Lieblingslehrer. g) Im August wollen Maurers
nach Spanien fahren. h) Auf dem Schreibtisch liegen die
Seite 196 Schulsachen von Laura.
Woher kommen die Leute gerade? von, aus, aus, aus, aus, 4. a) Anne wohnt in Athen. b) Oliver und Maria haben
aus, von, aus, von zu, von Wohin gehen die Leute? auf, in, einen Hund. c) Christian spricht gut Englisch. d) Das ist
in, auf, in, auf, in, in, nach Wo sind die Leute? in, auf, in, die Katze von Maximilian. e) Daniel liest gern Bücher.
auf, in, zu, in, auf, in, auf, auf f) Meine Schwester bekommt zum Geburtstag einen
Discman.
Seite 197
zu, auf, zu, in, zu, in zu, von, bei, zu, bei Seite 204
·) nachmittags, um 9.00 Uhr, morgen
1. 1. c) 2. d) 3. f) 4. g) 5. b) 6. a) 7. e)
‚) gern, mit dem Auto, mit dem Flugzeug
Á) zur Tür, im Wald, in die Stadt, von Paris
Seite 198
2. a) em b) der c) den d) den e) der f) em g) der b) ÙfiÔ (Ô‡) d) ÙÚfiÔ (Ò˜) e) ÙfiÔ (ÚÔ˜ Ù· Ô‡)
h) er f) ¯ÚfiÓÔ (fiÙÂ) g) ¯ÚfiÓÔ (fiÙÂ) h) ÙfiÔ (Ô‡) i) ¯ÚfiÓÔ
3. 1. c) 2. b) 3. a) 4. b) 5. b) 6. a) 7. b) 8. b) 9. a) (fiÙÂ) j) ÙÚfiÔ (Ò˜) k) ÙÚfiÔ (Ò˜) l) ÙfiÔ (·fi Ô‡)
10. c)
1. a) Mein Vater fliegt heute nach Japan. b) Richard sieht
nachmittags sehr gern fern. c) Lisa fährt immer mit dem
Seite 199
Rad zur Schule. d) Thorsten und Alex fahren im
4. a) auf dem b) beim c) im d) auf dem e) zur
Sommer mit dem Auto nach Spanien. e) Annas Hund
f) Auf dem g) vom - in den h) zum
frisst jeden Tag Friskies im Garten. f) Lisa geht nicht
5. b) Auf dem Uniplatz. c) Auf den Bauernhof. d) Vom
gern in die Schule.
Tierarzt. e) Auf die Straße. f) Zum Supermarkt. g) Aus
dem Chemiesaal. h) In die Kirche. i) Im Hotel.
Seite 205
6. b) in ein c) in einer d) in einem e) in einen - zu einer
2. a) Rita geht am Samstagabend ins Kino. b) Wir wollen
f) in ein
heute schnell unsere Hausaufgaben machen. c) Mein
Opa schreibt seine Briefe immer mit dem Füller.
Seite 200
d) Marion fährt im Winter gern in den Alpen Ski.
7. b) Maria ist auf dem Dativplatz. c) Philipp steigt auf den
e) Herr Streber kommt jeden Tag um 19.00 Uhr nach
Komparationsturm. d) Anna geht auf die Imperativstraße.
Hause. f) Julian liest abends zu Hause Comics. g) Wir
e) Theo ist bei Onkel Pronomen. f) Katja geht in die
gehen am Sonntag zu Dominik. h) Familie Herzog fährt
Nomenschule. g) Johann geht ins Präpositionstheater.
morgen mit der U-Bahn zum Zoo. i) Verena hilft
h) Lisa ist im Artikelsupermarkt.
nachmittags gern ihrem Bruder bei Mathe. j) Christoph
schenkt seinen Freunden immer gern etwas zum
Geburtstag.
11. Der Hauptsatz
Seite 206
Seite 201 Quiz: 1. oder - ‹ aber - ·ÏÏ¿ denn - ÂÂȉ‹ sondern -
™ÙȘ ·ÚȘ ÚÔÙ¿ÛÂȘ ·ÏÏ¿ (fiÙ·Ó ÛÙËÓ ÚÔËÁÔ‡ÌÂÓË ÚfiÙ·ÛË ¤¯Ô˘ÌÂ
·) TÔ Ú‹Ì· Ô˘ ÎÏ›ÓÂÙ·È Ì·›ÓÂÈ ¿ÓÙ· ÛÙË ‰Â‡ÙÂÚË ı¤ÛË. ¿ÚÓËÛË) 2. ‚) 3. ·) 4. Á)
‚) TÔ ˘ÔΛÌÂÓÔ ÌÔÚ› Ó· ÌÂÈ ÛÙËÓ ÚÒÙË, ·ÏÏ¿ Î·È 1. a) aber b) aber c) sondern d) aber e) sondern
ÛÙËÓ ÙÚ›ÙË ı¤ÛË, … f) sondern

50 Lösungsschlüssel Schritt für Schritt ins GRAMMATIKLAND 1


725-GRL Lehrerbuch NEU_725-GRL Lehrerhandbuch NEU 17.01.10 15:09 Seite 51

Seite 207 12. Der Nebensatz


2. 1. b) 2. c) 3. c) 4. a) 5. c) 6. b) 7. c)
3. a) Robert spielt freitags Tennis und samstags geht er Seite 216, 217
schwimmen. b) Heute scheint die Sonne, aber es ist ·) ärgert (sich) - singt schreit - will ist - hat schimpft - läuft
nicht warm. c) Die Kinder wollen nicht draußen spielen, ist - macht (auf) ‚) singt will hat läuft macht
denn es regnet. d) Susanne spielt nachmittags gern
Klavier oder sie sieht fern. e) Annas Opa arbeitet nicht Seite 217
mehr, denn er ist sehr alt. f) Sebastian hat Fieber, aber Quiz: 1. ·) 2. ‚) 3. Á) 4. Á) 5. ·) 6. Á)
er geht in die Schule.
Seite 218
Seite 208 1. 2. g) 3. e) 4. f) 5. h) 6. a) 7. b) 8. d)
Quiz: 1. ·) 2. Á) 3. ·) 2. a) ist b) will c) fährt (ab) d) darf e) habe
1. b) keinen c) keine d) nicht e) nicht 3. b) Mutti ist böse, weil Maria nicht lernen will. c) Ich muss
schnell machen, weil der Bus in 5 Minuten abfährt.
Seite 209 d) Max ist traurig, weil Rita nicht auf die Party gehen
2. a) keinen b) nicht c) kein d) nicht e) keine darf. e) Ich mag meine Deutschlehrerin nicht, weil ich in
f) keinen - keine g) nicht h) nicht Deutsch eine 4 habe.
3. a) kein b) keine c) nicht d) nicht e) nicht f) kein
Seite 219
Seite 211 4. b) Weil er seine Brille zu Hause vergessen hat. c) Weil
ÚfiÛˆ·: Wen, Wem, Wie viele, Mit wem, Für wen? sie ihren Malkasten zu Hause vergessen hat. d) Weil er
Ú¿ÁÌ·Ù·: Was, Wie viele, Womit? seinen Anorak zu Hause vergessen hat. e) Weil sie
¯ÚfiÓÔ: Wann, Wie oft, Wie lange? ihren Bikini zu Hause vergessen hat. f) Weil er seine
ÙfiÔ: Wo, Wohin, Woher? Schlüssel zu Hause vergessen hat. g) Weil sie ihr Geld
ÙÚfiÔ: Wie? zu Hause vergessen hat.
ÔÛfiÙËÙ·: Wie viele, Wie viel?
Seite 219, 220
Seite 212, 213 5. a) weil Schneewittchen tot ist. b) weil Schneewittchen
1. Wer? Herr und Frau Judt, Paul, das Kind, ein schöner als sie ist. c) weil er immer lügt. d) weil es ein
Schüler rotes Käppchen trägt. e) weil es staubig und schmutzig
Was? das Geschenk, ein Teddy, mein Haus ist. f) weil er auch Rotkäppchen fressen will.
Woher? vom Schulhof, aus der Post, von zu Hause 6. 1. e) Weil ihr Bauch immer weh tut. 2. d) Weil er wie ein
Wo? im Wohnzimmer, in der Schule, im Park, in Ball aussehen will. 3. b) Weil sie keinen Zucker essen.
Berlin 4. c) Weil sie ein Punk ist. 5. f) Weil sie gern weiße
Wohin? auf die Insel, nach Spanien, zu Tobias Kleider tragen. 6. g) Weil sie zu viel Orangensaft trinken.
Wer? unser Lehrer, ich 7. a) Weil sie gern auf Köpfe fallen. 8. h) Weil sie in
Wen? einen Freund, dich, deinen Bruder, ihn jeden Mund passen wollen.
Wem? dir, meiner Tante, unserem Lehrer, meinen
Freunden Seite 221
Wann? in der dritten Stunde, jetzt, gestern, nächste 7. a) David muss früh ins Bett, weil er morgen Schule hat.
Woche, im Winter b) Anina darf den Film nicht sehen, weil er um 23.30 Uhr
Wie oft? viermal im Monat, jede Woche, manchmal anfängt. c) Alex spart von seinem Taschengeld, weil er
Wie lange? drei Stunden, 2 Jahre, 50 Minuten einen neuen CD-Player kaufen möchte. d) Herr und
Wie viel? 500 Euro, 2 Liter Bier, 500 Gramm Schinken Frau Denker können heute Abend nicht fernsehen, weil
Wie viele? 2 Stunden, 5 Geschenke, 6 Tage, 3 Kinder der Fernseher kaputt ist. e) Maria ist heute zu spät
Womit? mit dem Schulbus, mit einem roten Kuli, mit in die Schule gekommen, weil sie den Schulbus verpasst
dem Würfel hat.
Mit wem? mit Tom, mit meinen Eltern, mit Tante Helga 8. a) weil alle Schüler aufpassen. b) weil Ralf seine
Wofür? für die Schule, für die Party, fürs Schwimmen Hausaufgaben hat. c) weil sie nicht schreien muss.
Für wen? für meine Freunde, für Elise, für Frau d) weil Anna nicht alle 5 Minuten aufsteht. e) weil
Schmidt Markus keine Comics liest.
9. freie Gestaltung
Seite 214
2. 1. b) 2. a) 3. c) 4. b) 5. b) 6. a) 7. c) 8. b) 9. c) Seite 222, 223
10. a) 11. c) 12. a) b) Ich sehe viele Filme c) Meine Freundin / Sie mag alle
Tiere. d) Ich kann nicht schreiben. e) Ich habe keinen
Seite 215 Hunger. g) Ich bin letzten Sommer nach Mexiko gefahren.
1. 2. d) 3. h) 4. b) 5. g) 6. e) 7. a) 8. c) h) Wir brauchen einen Regenschirm. i) Mein Hund mag
2. freie Gestaltung Bananen. j) Unser Bruder hat Geburtstag.

Schritt für Schritt ins GRAMMATIKLAND 1 Lösungsschlüssel 51


725-GRL Lehrerbuch NEU_725-GRL Lehrerhandbuch NEU 17.01.10 15:09 Seite 52

Seite 224 Seite 231, 232


1. b) sind c) möchte d) gehen e) will f) muss g) gehe 2. d) 3. a) 4. e) 5. b)
h) fährt (ab) i) ist j) bin k) räume (auf)
1. schreibst 2. isst … am Nachmittag kein Eis. 3. Wenn du
2. b) sind c) möchte d) gehen e) will f) muss g) geht
mit deiner Freundin im Unterricht sprichst, dann sitzt du ab
h) abfährt i) ist j) ist k) aufräumt
morgen allein. 4. Wenn du wieder deine Fußballschuhe
vergisst, dann darfst du nicht mehr Fußball spielen. 5. Wenn
Seite 225
du heute zu spät zurückkommst, dann gehst du morgen nicht
1. freie Gestaltung
aus.

Seite 226 Quiz: 1. ‚) 2. ·) 3. Á) 4. ‚)


2. b) sein c) sie d) ihr e) er f) sie - ihrer g) sie - ihrem
h) ihm Seite 233
3. b) ihr Hund Tiger heißt c) er alle Katzen anbellt d) er 1. c) f) g) j)
gern springt e) er alles frisst f) er ein liebes Tier ist
Seite 233, 234
Seite 227, 228 2. a) wenn man zu viel isst. b) wenn sie Hunger haben.
4. a) Tobias hat vergessen, dass sein Lehrer Müller heißt. c) wenn die Schüler im Unterricht nicht zuhören. d) wenn
b) Herr Müller hat vergessen, dass der Unterricht um 8.00 die Lehrer zu streng werden. e) wenn in den Bergen viel
Uhr anfängt. c) Tobias hat vergessen, dass er heute Schnee liegt. f) wenn ihre Kinder zu viel Cola trinken
einen Geografietest schreibt. d) Herr Müller hat wollen. g) wenn es nachts sehr dunkel ist.
vergessen, dass sein Freund ihn um 7.45 Uhr abholt.
e) Tobias hat vergessen, dass alle seine Freunde heute Seite 235
ins Schwimmbad gehen. f) Herr Müller hat vergessen, 3. 1. a) 2. b) 3. c) 4. b) 5. a) 6. a) 7. b)
dass er heute Abend zum Arzt gehen muss. g) Tobias 4. freie Gestaltung
hat vergessen, dass seine Freundin heute Geburtstag hat.
h) Herr Müller hat vergessen, dass die Kinos heute Seite 236
geschlossen sind. AÓ¿ÌÂÛ· Û ÌÈ· ·ÚÈ· Î·È ÌÈ· ‰Â˘ÙÂÚÂ‡Ô˘Û· ÚfiÙ·ÛË
˘¿Ú¯ÂÈ ¿ÓÙ· ÎfiÌÌ·. ŸÙ·Ó ¤¯Ô˘Ì ÚÒÙ· ÌÈ·
Seite 228 ‰Â˘ÙÂÚÂ‡Ô˘Û· ÚfiÙ·ÛË Î·È ÌÂÙ¿ ÌÈ· ·ÚÈ·, ÙfiÙ ·Ì¤Ûˆ˜
5. 2. d) 3. g) 4. b) 5. a) 6. c) 7. e) ÌÂÙ¿ ÙÔ ÎfiÌÌ· ‚¿˙Ô˘Ì ÙÔ Ú‹Ì· Ù˘ ·ÚÈ·˜ ÚfiÙ·Û˘.

1. b) sind die Straßen nass. c) brauchen wir einen


Seite 229
Regenschirm. d) spielt kein Kind auf dem Schulhof.
6. b) dass seine Frau 10 Kilo abnimmt. c) dass sie zum
e) wollen Oma und Opa zu Hause bleiben. f) fährt
Geburtstag ein Rad bekommt. d) dass er am Sonntag
Ramona nicht Rad.
mitspielen kann. e) dass sie die Schlüssel verloren hat.
f) dass ihrem Vater die neue Frisur nicht gefällt.
Seite 237
2. b) 2 c) 2 d) 3 e) 3 f) 2 g) 1
Seite 230
7. a) dass er nicht gut Basketball spielen kann. b) Laura
Seite 238
sagt, dass sie den Film letzten Sommer gesehen hat,
1. 1. h) 2. e) 3. d) 4. g) 5. a) 6. c) 7. f) 8. b)
aber sie denkt, dass er ihr nicht gefallen hat. c) Eva
2. 1. a) 2. b) 3. c) 4. b) 5. c) 6. a) 7. b) 8. a) 9. c)
sagt, dass er gut aussieht, aber sie denkt, dass er sicher
10. b)
scharfe Zähne hat. d) Anna sagt, dass sie ihr sehr gut
gefällt, aber sie denkt, dass sie sehr schmutzig ist.
Seite 239
e) Lisa sagt, dass er in ihrer Klasse ist, aber sie denkt,
3. b) Wenn / Weil es regnet c) von Mat Dilon / ihrem
dass sie ihn nicht mag.
Lieblingsschauspieler. d) wird sein Vater / sein Lehrer
böse. e) dass sie bei AEG arbeitet. f) Das Baby weint /
Seite 231
schreit g) Weil Robert so viele Geschenke bekommen
2. c) 3. e) 4. f) 5. d) 6. a)
hat / Wenn Robert viele Geschenke zum Geburtstag
1. ist 2. sind 3. Iiegt 4. hat 5. ist 6. sind
bekommt h) weil er ins Kino gehen will. / weil er einen
Film im Kino sehen möchte.

52 Lösungsschlüssel Schritt für Schritt ins GRAMMATIKLAND 1


Lösungsschlüssel zu GRAMMATIKLAND 2
1. Präteritum Seite 14
3. a) er gewann, er schwamm, er sprach, er nahm, er traf, er
Seite 7 kam, er sang, er band, er fand, er sprang, er trank b) er
b) spielte c) fütterte d) wanderte e) liebte f) sagte flog, er schloss, er verlor, er zog c) er bat, er gab, er lag,
er sah, er las, er aß, er saß d) er stieg, er blieb, er
Seite 8 schrie, er ließ, er rief, er lief, er fiel, er schlief e) er
spielte - spielen, fütterte - füttern, wanderte - wandern, brachte, er dachte f) er schlug, er trug, er fuhr, er wusch
liebte - lieben, sagte - sagen g) er fing, er ging, er hing h) er kannte, er rannte, er
brannte i) er ritt, er schnitt, er litt
Seite 9
b) suchte c) zählten d) wohnten e) sagte f) liebte Seite 15
g) sammeltest h) weintet i) fischtest j) brauchte 4. b) Ich ging selten aus. c) Ludwig dachte oft an
1. b) arbeitete c) redete d) antwortetest Matina. d) Diana schwamm jeden Tag im Hallenbad.
2. b) rechneten c) regnete d) ordnete(n) e) atmetet e) Wo wart ihr am Samstagmorgen?
3. a) … ab b) spielte … mit c) wachten … auf 5. b) Wir sahen gestern fern. c) Viele Poster hingen an
1. a) wir wohnen, sie turnt, ihr hört zu, du badest, den Wänden. d) Lagst du zwei Tage im Bett?
es regnet b) es besuchte, wir wachten auf, e) Philipp schrieb E-Mails an Anna.
du frühstücktest, sie bildeten, ihr zeichnetet
Seite 16
Seite 10 ·), ‚), ·)
2. b) sammelte c) wohnte d) räumten … auf konnte, konntest, konnte, konnten, konntet, konnten
e) arbeiteten f) Lernten musste, musstest, musste, mussten, musstet, mussten ➝ u
3. b) Meine Schwester telefonierte stundenlang. durfte, durftest, durfte, durften, durftet, durften ➝ u
c) Frau Troll holte die Kinder um 14.00 Uhr ab. wollte, wolltest, wollte, wollten, wolltet, wollten
d) Zu Weihnachten schickte ich meiner Brieffreundin sollte, solltest, sollte, sollten, solltet, sollten
immer eine Karte. e) Unsere Oma erzählte interessante
Geschichten. f) Herr Clemens redete viel, aber niemand Seite 17
hörte ihm zu. 1. b) Musstest du jeden Morgen dein Bett machen?
4. b) Familie Kohl wohnte in einem Dorf. c) Die Kinder c) Die Kinder durften nur auf dem Hof Rad fahren.
hörten den Lehrern zu. d) Elfriede liebte Hans. d) Wer wollte Schach spielen?
e) Wir spielten auf der Wiese. f) Dieter und Josef e) Paul konnte sehr schön singen.
badeten im See. g) Ich wachte jeden Tag früh auf. 2. b) mussten - gehen c) konnte - kommen d) sollte -
h) Wanderte Maria nicht gern? zuhören e) wolltest - besuchen f) durfte - trinken
g) musste - arbeiten
Seite 11 Wiederholungsübungen
b) hatte c) ging d) sang e) half f) war 1. ich brachte, sie konnte, ich saß, er hieß, ihr kauftet, er
wurde, Sie kamen mit, sie sagte, es flog, ihr hattet, es
Seite 12 klingelte
sang - singen, ging - gehen, hatte - haben, half - helfen, 2. a) brachte, brauchte b) sang, sagte c) saß, setzte
hieß - heißen
·) ging, gingst, ging, gingen, gingt, gingen Seite 18
sah, sahst, sah, sahen, saht, sahen 3. a) spielte b) schrieb c) studierte d) war, eröffnete
‚) brachte, brachtest, brachte, brachten, brachtet, brachten e) reiste, fand f) half g) reiste, untersuchte h) musste
mochte, mochtest, mochte, mochten, mochtet, mochten 4. b) wusch c) kaufte d) er lieh e) er kam f) er nahm …
kannte, kanntest, kannte, kannten, kanntet, kannten mit g) er sah … fern h) er saß i) er half j) er lernte

Seite 13 Seite 19
1. a) du kommst, ihr geht, Sie heißen, wir trinken, sie schläft, 5. war - hieß - wohnte - war - dachte - wachte … auf -
sie denken, er sieht fern b) ich brachte, Sie riefen an, er duschte - trank - aß - saß - fuhr - ging - arbeitete -
vergaß, es lag, du kamst mit, ihr spracht, du wurdest musste - sprach - telefonierte - rechnete - blieb -
c) verloren, beschriebst, hieltet an, schrieb ab, behielt(en), durfte - dachte
schlossen ab, verschwand 6. b) gab c) stand d) waren e) kaufte f) spielten
2. a) waren b) bat c) fuhr d) fiel - zerbrach g) hatten
e) bekamen f) Es gab g) saß - las h) Wusstest

Schritt für Schritt ins GRAMMATIKLAND 2 Lösungsschlüssel 53


725-GRL Lehrerbuch NEU_725-GRL Lehrerhandbuch NEU 17.01.10 15:09 Seite 54

Seite 20 2. Plusquamperfekt
7. a) flog b) hörte c) fuhr d) lasen e) spielte
f) öffnetest g) schnitten h) sah i) fütterte Seite 24
• haben - τέλος
Seite 21
8. war - hatte - lachtest / war - wohnte - arbeitete / fuhr - Seite 25
fielst … hin / lag - wurde / hatte - war 1. Sie hatten besprochen, wir waren angekommen, er hatte
angefangen, er hatte abgeschrieben, sie hatten gesagt,
Seite 22 du warst eingestiegen, es hatte gehabt
9. b) Gingst du samstags immer ins Kino? c) Vorgestern 2. a) wir hatten gekauft b) er war gekommen
kam Tante Andrea und blieb den ganzen Tag bei uns. c) sie hatte angerufen d) ich war geblieben
d) Es klingelte und das Kind lief schnell zur Tür. e) Tim e) er hatte gekauft f) ich hatte geholt
konnte nicht schwimmen gehen, weil er Fieber hatte. g) wir hatten gesprochen h) sie war gegangen
f) Herr Schütze arbeitete bei der Polizei. g) Letztes Jahr i) du hattest mitgemacht j) wir hatten gehabt
zogen wir in unsere neue Wohnung ein. h) Karmen sang k) es hatte gespielt l) sie hatte gelesen
gut und wollte Sängerin werden. i) Bäckers hatten ein m) wir waren gegangen n) du warst gewesen
Ferienhaus in den Alpen. j) Wie hieß Tanjas Opa? o) sie hatten gearbeitet p) ich hatte mitgebracht
10. Miriam lud ihren Freund Mark zum Abendessen ein. Es
gab Kartoffelsuppe. Am Anfang wollte Mark die Suppe Seite 26
nicht probieren. Er sagte: „Suppe schmeckt mir nicht!“ 3. b) angekommen c) erklärt d) gegessen hatte
Das war ja schrecklich von ihm! Miriam wurde natürlich e) angefangen hatten f) war … eingestiegen
sauer. Mark musste also die Suppe probieren. Sie 4. b) 1 gab c) hatte … gemacht d) 1 fand
schmeckte ihm ausgezeichnet und er aß vier Teller! e) hatten … gewonnen f) gegessen hatte

Seite 23
11. 1. e) 2. c) 3. a) 4. b) 5. d)
1. Ich brauchte lange Zeit, um zu verstehen, woher er kam. 3. Futur
Der kleine Prinz, der viele Fragen an mich richtete, schien
die meinen nicht zu hören … . So fragte er mich, als er Seite 27
zum ersten Mal mein Flugzeug sah …: „Was ist das für • τέλος
ein Ding da?“ 1. b) 2 c) 2 d) 2 e) 1
2. Pünktchen hieß eigentlich Luise. … Ihr Vater, der Herr
Pogge, war Direktor einer Spazierstockfabrik. Er verdiente Seite 28
viel Geld … . Sie wohnten in einer großen Wohnung, 2. 1. c) 2. c) 3. b) 4. a)
nicht weit vom Reichstagsufer. Die Wohnung bestand aus 3. a) kaufen / bauen b) Wirst c) wird d) werde
zehn Zimmern und war so groß, dass Pünktchen, wenn e) schenken / kaufen
sie nach dem Essen ins Kinderzimmer zurückkam, meist 4. a) werde … haben b) werde … machen
schon wieder Hunger hatte. So lang war der Weg.
3. Den Hirbel wollte niemand, deshalb war er schon lange in Seite 29
dem Haus am Rande der Stadt. Er war neun Jahre alt, c) werde … eröffnen d) werde … kaufen e) wird … sein
aber so groß wie ein Sechsjähriger. Er hatte einen dicken 5. freie Gestaltung
Kopf mit dünnen blonden Haaren, die er nie kämmte, und
einen mageren Leib. Trotzdem fürchteten alle seine Kraft.
4. a) Und als Jesus von dort weiterging, sah er einen Mann
namens Matthäus am Zoll sitzen und sprach zu ihm: 4. Passiv Präsens
„Folge mir nach!“ Und er stand auf und folgte ihm nach.
b) Am folgenden Tag stand Johannes wieder da und zwei Seite 30
von seinen Jüngern. Indem er auf Jesus blickte, sagte er: c) wäscht - werden gewaschen d) bezahlt - wird … bezahlt
„Siehe das Lamm Gottes.“
5. … ein Kamel … sah im Gras … eine winzig kleine Seite 31
Ameise. Die kleine Ameise schleppte einen großen Halm, • werden - τέλος - υποκείμενο
zehnmal größer als sie selbst war. Das Kamel sah ihr 1. er/sie/es wird gewaschen, wir werden gewaschen,
eine Weile zu, wie sie sich abplagte, und dann meinte es: ihr werdet gewaschen, sie/Sie werden gewaschen
„Je länger ich dich anschaue, desto mehr bewundere ich 2. sie werden gekauft, es wird besprochen, wir werden
dich.“ informiert, ihr werdet unterrichtet, sie werden gelernt
3. a) wird … unterrichtet b) wird … besucht
c) werden … gewaschen d) werden … produziert
e) wird … eingeladen f) Wirst … angerufen

54 Lösungsschlüssel Schritt für Schritt ins GRAMMATIKLAND 2


725-GRL Lehrerbuch NEU_725-GRL Lehrerhandbuch NEU 17.01.10 15:09 Seite 55

Seite 32 Seite 39
4. a) werden … gemacht b) werden … gebacken 1. b) von einem Hund c) vom Tierarzt d) von der
c) wird … gegessen d) wird … getrunken e) wird … Mutter e) von den Schülern f) von vielen Touristen
renoviert f) wird … gebaut g) wird … verschmutzt 2. b) Die Zeugnisse werden c) Das Mikroskop wird
5. b) Informatik c) Blumen d) viele Fragen d) Einige alte Häuser werden e) Wirst du f) Eine
e) „der Tag der Erde“ f) eine Party tolle Party wird g) Mein Freund wird

Seite 33 Seite 40
6. b) Comics werden gelesen. c) Ein Auto wird verkauft. 3. b) Unser Kühlschrank wird von einem Elektriker repariert.
d) Das Licht wird angemacht. e) Viele Sachen werden c) Viele Texte werden von der Sekretärin in den
gebraucht. f) Eine Übung wird erklärt. g) Viele Computer eingegeben. d) Blumen werden meiner Mutter
Geschenke werden gebracht. h) Ein Thema wird heute am Valentinstag von meinem Vater geschenkt. e) Das
in der Klasse besprochen. i) Wir werden oft auf Partys Taxi wird von dem Taxifahrer gewaschen. f) Mein
eingeladen. j) Die Koffer werden schon heute gepackt. Aufsatz wird meinen Mitschülern vom Lehrer vorgelesen.
7. a) repariert. b) gelegt. c) Ein Haus wird gebastelt. g) Die Betten werden jeden Tag von Frank und Anna
d) CDs werden verkauft. e) Er wird geweckt. f) Eine gemacht. h) Das Essen wird manchmal von Oma für uns
Klassenarbeit wird geschrieben. gekocht. i) Schokolade wird von vielen Firmen in der
Schweiz exportiert.
Seite 34 Wiederholungsübungen
8. 1. f) 2. e) 3. d) 4. c) 5. b) 6. a) 1. a) produziert. b) wird viel Ski gefahren. c) werden
9. b) Die Tafel wird sauber gemacht. c) Die Zeugnisse Spaghetti gegessen. d) werden viele Tulpen verkauft.
werden am Freitag verteilt. d) Das Kind wird zum Arzt e) wird in den Pubs Musik gemacht. f) werden viele
gebracht. e) Die Zeitung wird gelesen. f) Poster werden Uhren hergestellt. g) werden viele Inseln besucht.
an die Wand gehängt. g) Ein Buch wird geschrieben. h) wird Flamenco getanzt.
h) Tante Eva wird vom Flughafen abgeholt.
Seite 41
Seite 35 2. b) Das erste SOS-Kinderdorf wird in Imst gebaut.
10. b) wird verkauft. c) schlagen die Bücher auf. d) wird c) 1956 werden die ersten Kinderdörfer in Frankreich und
aufgemacht. e) hört Musik. f) werden gebacken. in Deutschland gebaut. d) 1963 wird die Idee nach
Lateinamerika und Südkorea gebracht. e) 1974 werden
Seite 36 neue SOS-Kinderdörfer in Afrika gegründet. f) Das
• Modalverb - werden Projekt wird 1979 von etwa vier Millionen Menschen
1. freie Gestaltung unterstützt. g) Seit 1982 werden Mitarbeiter in Innsbruck
2. b) werden: 2 c) kann: 1, werden: 3 d) muss: 1, ausgebildet.
gefunden: 2 e) werden: 3, geschützt: 2 3. a) … Verena … b) … Daniel / … gewaschen werden.
c) Die Katze soll von Verena / … zu Oma gebracht wer-
Seite 37 den. d) Alle Rechnungen sollen von Herrn Knoll / …
3. b) gelassen werden c) muss … operiert d) wollen … bezahlt werden. e) Die Bremsen sollen von Daniel kon-
gebracht e) soll … geschrieben f) darf … werden trolliert werden. f) Ein Reiseführer soll von Herrn Knoll /
4. b) Der Müll soll getrennt werden. c) Chlor darf nicht … besorgt werden. g) Snacks sollen von Frau Knoll / …
benutzt werden. d) Weniger Strom soll verbraucht gekauft werden. h) Die CDs für die Reise sollen von
werden. e) Altpapier soll gesammelt werden. Herrn Knoll / … ausgewählt werden. i) Die Koffer sollen
f) Plastiktüten sollen nicht benutzt werden. g) Batterien von Frau Knoll / … gepackt werden. j) Die Koffer sollen
dürfen nicht in den Mülleimer geworfen werden. von Herrn Knoll / … in den Kofferraum gelegt werden.

Seite 38 Seite 42
5. b) Kinokarten sollen besorgt werden. c) Das Geschirr 4. 1. a) 2. c) 3. b) 4. a) 5. b) 6. c)
soll abgespült werden. d) Der Hund soll am Morgen und 5. 1. a) 2. b) 3. a) 4. a) 5. b) 6. a) 7. b) 8. a)
am Abend ausgeführt werden. e) Die Hemden sollen
unbedingt gewaschen werden. f) Die Kinder sollen auf
den Spielplatz gebracht werden. g) Die Wohnung soll
endlich sauber gemacht werden.
1. ονομαστική

Schritt für Schritt ins GRAMMATIKLAND 2 Lösungsschlüssel 55


725-GRL Lehrerbuch NEU_725-GRL Lehrerhandbuch NEU 17.01.10 15:09 Seite 56

5. Konjunktiv II Seite 51
1. freie Gestaltung
Seite 43 2. a) könnte b) müsste c) möchtet d) dürftet e) sollten
2. d) 3. b) 4. h) 5. a) 6. c) 7. e) 8. f)
Seite 52
Seite 44 1. b) Würdest du mir deinen CD-Player leihen, dann könnte
• Wenn ich ein Mädchen wäre, würde ich niemals so ein ich am Samstag eine Party geben. c) Wenn ich größer
Kleid tragen. wäre, dann würden sie mich nicht auslachen. d) Wenn
Ich hätte gern einen älteren Bruder. Dann könnte ich mit ihr nicht alle zusammen sprechen würdet, dann könnte
ihm und seinen Freunden ausgehen. ich verstehen, was ihr sagt. e) Wenn ich jetzt eure
• Sie lachen, als ob sie doof wären. furchtbare Musik nicht hören müsste, dann könnte ich
• Hätte ich auch einen Hund! mich ausruhen. f) Würdest du eine Leselampe kaufen,
Ich würde gern Japanisch lernen. dann könntest du lesen und ich schlafen.
• Würdest du mir bitte helfen?
Könnten Sie mir vielleicht sagen, wann die Seite 53
Theateraufführung anfängt? 2. b) Hätten wir nur ein neues Auto! c) Wenn ich doch
nicht so viel arbeiten müsste! d) Könnten wir doch
Seite 45 mal so eine Reise machen!
1. a) er würde sagen wir würden fliegen sie würde mitfah-
ren ihr würdet beginnen du würdest laufen b) Sie wür- Seite 54
den einen Film sehen. Du würdest im See schwimmen. e) Wenn ich nur diesmal im Lotto gewinnen würde!
Wir würden viele Geschenke bekommen. Er würde f) Würden wir doch öfter ausgehen!
Basketball spielen. 3. b) Wäre es c) Ich würde d) Hätten Sie e) Es wäre
f) Hätte ich
Seite 46
2. b) er würde lieber am Strand liegen. c) er würde lieber Seite 55
mit seinen Freunden Bier trinken. d) sie würden lieber zu 4. b) 2 c) 1 d) 1 e) 2 f) 2
Fuß zur Arbeit gehen. e) sie würde lieber wandern
gehen. f) er würde lieber schlafen. g) sie würde lieber Seite 56
ein Stück Käse fressen. freie Gestaltung

Seite 47 Seite 57
er wäre, wir wären, sie/Sie wären 4. hätte, würde … helfen, würde … tragen, wäre,
ich hätte, du hättest, wir hätten, ihr hättet, sie/Sie hätten würde … wiegen, hätte, wäre
1. freie Gestaltung 5. freie Gestaltung

Seite 48 Seite 58
2. a) Wäre ich doch Fernfahrer! – Hätte ich bloß ein schnel- 6. 1. a) 2. c) 3. b) 4. c) 5. b) 6. b) 7. a) 8. b)
leres Auto! b) Wäre mein Mann doch nicht so unordent- 7. a) Hätte b) Müsste
lich! – Hätte meine Frau doch Lust zum Reisen!
c) Hättest du bloß bessere Noten! – Wärst du bloß öfter Seite 59
zu Hause! d) Wären wir doch nur frei! – Hätten wir doch c) Würden … tanzen d) schreiben würden e) Könnte
auch einen Papagei! f) wäre g) Dürfte
8. freie Gestaltung
Seite 49
3. b) hätten c) Wäre d) wärt e) Hätten f) Hätte
1. c) 2. b) 4. e) 5. f) 6. d) 6. Reflexive Verben
Seite 50 Seite 60
2. a) 3. d) 4. e) 5. c) links: 1. Die Kinder ziehen sich an. 2. Herr Brandel rasiert
du müsstest, er/sie/es müsste, wir müssten, ihr müsstet, sich. 3. Carmen kämmt sich. rechts: 2. Lisa zieht ihre
sie/Sie müssten du dürftest, er/sie/es dürfte, wir dürften, ihr Puppe an. 3. Herr Scholz rasiert Herrn Feidel.
dürftet, sie/Sie dürften du könntest, er/sie/es könnte, wir
könnten, ihr könntet, sie/Sie könnten du möchtest, er/sie/es Seite 61
möchte, wir möchten, ihr möchtet, sie/Sie möchten du soll- b) waschen c) setzen d) sich setzen e) legen
test, er/sie/es sollte, wir sollten, ihr solltet, sie/Sie sollten f) sich legen

56 Lösungsschlüssel Schritt für Schritt ins GRAMMATIKLAND 2


Seite 62 Entschuldige dich! Entschuldigt euch! Entschuldigen Sie sich!
sich, uns, euch, sich, sich Ruh dich aus! Ruht euch aus! Ruhen Sie sich aus!
Bedank(e) dich! Bedankt euch! Bedanken Sie sich!
Seite 63 Informier(e) dich! Informiert euch! Informieren Sie sich!
1. a) dich streitest dich ziehst dich an
sich streitet sich zieht sich an Seite 67
uns streiten uns ziehen uns an 1. A b) Ich setze mich. c) Mein Freund ärgert sich.
euch streitet euch zieht euch an d) Du ziehst dich an. e) Wir freuen uns sehr.
sich streiten sich ziehen sich an f) Die Frau wäscht sich jetzt.
b) setzt dich ärgerst dich unterhältst dich B b) Ich habe mich erkältet. c) Nadja und Laura
setzt sich ärgert sich unterhält sich haben sich unterhalten. d) Wir haben uns gestritten.
setzen uns ärgern uns unterhalten uns e) Du hast dich warm angezogen. f) Ihr habt euch
setzt euch ärgert euch unterhaltet euch wohl gefühlt.
setzen sich ärgern sich unterhalten sich
Seite 68
2. b) Er regt sich auf. c) Ihr beeilt euch. d) Sie entschuldi- 2. b) 1 c) 2 d) 1 e) 3 f) 1 g) 2 h) 2
gen sich. e) Wir legen uns hin. f) Du wunderst dich. 3. a) Lisa und Jonas streiten sich die ganze Zeit. b) Im
g) Ich verliebe mich. h) Es zieht sich an. i) Sie erinnert Sommer erholen wir uns. c) In der Sportstunde lang-
sich. weilt sich mein Freund. d) Auf die Sommerferien freue
ich mich immer. e) Heute zieht sich Tim echt schick an.
f) In den Sommerferien ärgere ich mich über nichts.
Seite 64
3. b) uns c) ihr d) dich e) Wir f) Mein Hund setzt Seite 70
4. b) ruht … sich c) Erinnert … euch d) möchten uns … αιτιατική: sich, uns, euch, sich / δοτική: sich, uns, euch, sich
bedanken e) regen … sich f) sich ausruht Ich bestelle mir einen Kaffee. Du bestellst dir einen Kaffee.
g) Setzen … sich Er/Sie/Es bestellt sich einen Kaffee. Wir bestellen uns einen
Kaffee. Ihr bestellt euch einen Kaffee. Sie bestellen sich
Seite 65 einen Kaffee. - Ich kaufe mir einen Computer. Du kaufst dir
5. a) sich b) sich c) mich d) uns e) dich f) sich einen Computer. Er/Sie/Es kauft sich einen Computer. Wir
g) sich h) euch kaufen uns einen Computer. Ihr kauft euch einen Computer.
Präsens: er freut sich, er regt sich auf, er unterhält sich Sie kaufen sich einen Computer.
Präteritum: er freute sich, er regte sich auf 1. b) Wir bestellen uns auch einen Saft. c) Ich kaufe mir
Perfekt: er hat sich gefreut, er hat sich unterhalten auch einen Pulli. d) Ihr wünscht euch auch einen neuen
Plusquam- er hatte sich gefreut, er hatte sich Computer. e) Du sollst dir auch endlich die Hände
perfekt: aufgeregt, er hatte sich unterhalten waschen. f) Meine Eltern mieten sich im Urlaub auch ein
Futur: er wird sich aufregen, er wird sich unterhalten Auto.
1. a) Ich rasierte mich. b) Du hast dich aufgeregt. 2. a) sich b) dir c) mir d) mir e) dir
c) Wir werden uns beeilen. d) Ihr hattet euch gewundert.
e) Er wird sich bedanken. f) Sie hatte sich angezogen. Seite 71
Wiederholungsübungen
Seite 66 1. d) e) h) i) k)
2. a) 1. Das Kind hat sich auf den Fußboden gesetzt. / 2. mich - uns - dich - dich - mich - euch - uns - sich - sich -
2. Das Kind setzte sich auf den Fußboden. b) 1. In der sich - uns - mich
Pause haben wir uns über das Wetter unterhalten. /
2. In der Pause unterhielten wir uns über das Wetter. Seite 72
c) 1. Vicky hat sich in fast jeden Jungen verliebt. / 3. b) dich c) dich d) mir e) dich f) dir g) mich h) mir
2. Vicky verliebte sich in fast jeden Jungen. d) 1. Die 4. b) Wir interessieren uns für Literatur. c) Er fühlt sich
Afrikaner haben sich an das kalte Klima gewöhnt. / nicht wohl. d) Sie fürchtet sich vor dem Fliegen. e) Ich
2. Die Afrikaner gewöhnten sich an das kalte Klima. bestelle mir einen Apfelsaft. f) Sie kümmert sich gern um
e) 1. Marions Mutter hat sich immer schick angezogen. / Tiere. g) Sie zieht sich gern schick an. h) Er amüsiert
2. Marions Mutter zog sich immer schick an. f) 1. Nadja sich auf Partys. i) euch verspätet.
hat sich alle zwei Stunden gekämmt. / 2. Nadja kämmte
sich alle zwei Stunden. g) 1. Alexander hat sich auf die Seite 73
Prüfungen gut vorbereitet. / 2. Alexander bereitete sich 5. b) dich bei Frau Fuchs entschuldigen. c) euch vorstellen.
auf die Prüfungen gut vor. d) sich bei einem Reisebüro erkundigen. e) euch auf den
sich setzen: Setzt euch! Setzen Sie sich! Test vorbereiten. f) dich beeilen.
sich beeilen: Beeil dich! Beeilen Sie sich!
sich ärgern: Ärger(e) dich Ärgert euch
sich anziehen: Zieh dich an! Ziehen Sie sich an!

Schritt für Schritt ins GRAMMATIKLAND 2 Lösungsschlüssel 57


Seite 74 Seite 83
6. b) Wasch dir die Hände! c) Kauf dir neue Jeans! 3. a) Worüber, Über wen b) Für wen, Wofür c) Wovon,
d) Streitet euch nicht! e) Leg dich ins Bett! f) Setz dich Von wem d) Wovor, Vor wem e) Mit wem, Über wen,
endlich! g) Verlieb dich bloß nicht in Ralf! h) Regt euch Worüber f) Worüber, An wen, Über wen
nicht auf! g) Worüber, Über wen
4. a) Über wen b) Woran c) Wovor d) Für wen
Seite 75 e) Wovon f) Worauf g) In wen h) Womit i) Bei wem
7. 1. b) 2. b) 3. c) 4. c) 5. c) 6. b) 7. c) 8. b) j) Mit wem
8. a) Die Schüler freuen sich auf die Ferien. b) Ihr müsst
euch beeilen. c) Andi und Stefan interessieren sich für Seite 85
Briefmarken. d) Wir treffen uns jeden Tag in der Schule. b) in ihn c) mit ihm d) darauf e) dafür f) daran
e) Duschst du dich jeden Morgen? f) Setz dich bitte, g) davon h) darauf
Eva! g) Meine Eltern ruhen sich am Wochenende aus.
h) Ich wasche mir jetzt die Hände. i) Was kaufst du dir Seite 86
morgen? 1. b) Daran c) darüber d) Dafür e) Damit f) Darum
g) Darauf h) Daran
2. b) Sandra beschwert sich immer bei ihm über ihre Noten.
7. Verben mit Präpositionalobjekt c) Denkst du immer noch an ihn? d) Warum fürchtet ihr
euch vor ihnen? e) Lisa interessiert sich dafür. f) Ich
Seite 76 diskutiere gern mit ihr. g) Schreib doch mal an ihn!
b) an die letzten Sommerferien. c) für Flugzeuge. d) mit h) Man kann sich auf sie verlassen.
ihrem Lehrer über Sport. e) an ihre Freundin über ihre neue
Wohnung. f) für das neue Fahrrad. g) um kleine Kinder. Seite 87
h) über seine Tochter 3. a) auf sie b) an ihn c) daran d) darüber
e) über ihn f) Damit g) mit ihm
Seite 77 Wiederholungsübungen
1. β) Felix interessiert sich für Flugzeuge. γ) Die Schüler 1. auf: warten, sich konzentrieren
unterhalten sich mit ihrem Lehrer über Sport. δ) Sie über: sich ärgern, sich aufregen, erzählen, sprechen,
kümmert sich gern um kleine Kinder. ε) Herr Gärtner sich unterhalten
ärgert sich sehr über seine Tochter. um: sich bemühen, bitten, sich kümmern
2. β) Anna schreibt an ihre Freundin über ihre neue für: sich bedanken, sich interessieren, kämpfen, sorgen
Wohnung. an: glauben, teilnehmen
3. Mark dankt seinem Opa für das neue Fahrrad. von: erzählen, sprechen, abhängen, träumen
nach: sich erkundigen, fragen, suchen
Seite 78
1. b) 2 c) 2 d) 2 e) 2 Seite 88
2. 1. b) 2. c) 3. b) 4. a) 5. b) 6. a) 2. a) auf die Straßenbahn b) mit dem Chef c) mit seinen
Kunden d) über seine Tochter e) bei der Nachbarin
Seite 79 über die laute Musik f) an Kopfschmerzen
3. a) an b) mit c) mit d) bei, über e) mit, über
f) bei, nach g) vor h) zu i) für j) auf Seite 89
4. a) auf deinen b) über die c) bei ihrer, für das 3. a) über b) gegen c) an d) für e) auf f) unter
d) für einen e) nach meinen f) von seiner / über seine 4. a) meinen Schulkameraden 1, den neuen Schuldirektor 2
g) über deinen h) für den i) von deinem j) von einem b) das Wetter 2, der Bäckerin 1 c) ihren Freundinnen 1,
Mode 2 d) nach 2, bei 1 e) mit f) über g) für 2, bei 1
Seite 81
Πρόσωπο: Vor wem hast du dich als kleines Kind am meis- Seite 90
ten gefürchtet? Mit wem unterhältst du dich, wenn du 5. a) Worüber, Über b) Worüber, Über c) Worauf, Auf
Probleme hast? d) Mit wem, Mit e) Um wen, Um f) Worauf, Auf
Πράγμα ή κάποιο θέμα: Womit hast du dich als kleines Kind g) Worüber, Über h) Worauf, Auf i) Wofür, Für
am liebsten beschäftigt? Wofür interessierst du dich jetzt am 6. b) an sie c) darüber, Mit ihr d) Damit e) an sie
meisten? Worüber sprichst du mit deinen Freunden am lieb- f) daran
sten?
Seite 91
Seite 82 7. a) daran b) darüber c) danach d) darüber
1. 2. d) 3. g) 4. b) 5. a) 6. f) 7. c) 8. e) e) darüber f) darauf
2. b) wen c) wem d) wem e) wen f) wen g) wem
h) wem

58 Lösungsschlüssel Schritt für Schritt ins GRAMMATIKLAND 2


Seite 92 Seite 101
8. 1. c) 2. b) 3. c) 4. b) 5. d) 6. c) 7. b) 8. c) keines keiner keines keiner
9. d) 10. b) 11. c) meines meiner meines meiner
dieses dieser dieses dieser
Seite 93 jedes jeder jedes aller
9. a) für b) um c) vor d) auf e) für f) an g) an 1. b) der Motor des Autos c) die Frage der Schüler d) die
h) um i) mit j) mit, über Praxis der Ärztin e) die Hose des Anzugs f) die Schüler
10. freie Gestaltung der Grundschule g) der Name des Platzes h) der Preis
des Glases i) das Ende des Filmes j) die Tasche der
Seite 94 Lehrerin k) die Note des Zeugnisses l) die Freunde der
11. freie Gestaltung Leute m) der Beruf des Fußballspielers
12. 1. g) UNHCR sorgt für Leute, die kein Zuhause mehr 2. b) die Bücher deiner Kinder. c) Das ist das Boot unserer
haben. 2. c) WWF interessiert sich für / kümmert sich Eltern. d) Das ist die Telefonnummer meines Arztes.
um die wilden Tiere. 3. f) UNICEF sorgt für arme Kinder e) Das ist Philipps Lehrer.
in Afrika. 4. e) Das ROTE KREUZ kümmert sich um
kranke Menschen. 5. d) AI kämpft für Menschenrechte. Seite 102
6. b) Die SOS-Kinderdörfer sorgen für Kinder, die keine f) Das ist der Hund eines Freundes. g) Das ist der Gürtel
Eltern haben. 7. a) GREENPEACE kämpft gegen eines Mantels. h) Das sind die CDs eures Freundes.
Atombomben. i) Das ist das Notenheft ihrer Lehrerin. j) Das ist
Susannes Kette. k) Das ist Tobias’ Schule.

8. Unpersönliche Verben und 3. c) des Hauses des Mannes mit dem Bart. d) Das ist das
Schloss der Tür des Hauses des Mannes mit dem Bart.
Ausdrücke
e) Das sind die Schlüssel des Schlosses der Tür des
Hauses des Mannes mit dem Bart. f) Das ist der
Seite 97
Schlüsselbund der Schlüssel des Schlosses der Tür des
b) ist es windig. c) ist es kalt. d) regnet es. e) schneit es.
Hauses des Mannes mit dem Bart.
Seite 98
1. b) Es ist warm. c) Es ist wolkig. d) Es blitzt.
e) Es ist kalt. f) Es ist neblig. / Es gibt Nebel.
10. - n Deklination
2. b) Es regnet c) Gibt es d) Es klingelt e) ist es … heiß
Seite 103
und trocken f) Es gibt - Es donnert g) geht es h) wird
der Mensch der Kunde der Polizist
es heiß i) gibt es
den Menschen den Kunden den Polizisten
3. d) f) i) j)
dem Menschen dem Kunden dem Polizisten
des Menschen des Kunden des Polizisten
9. Genitiv
die Menschen die Kunden die Polizisten
die Menschen die Kunden die Polizisten
Seite 99
den Menschen den Kunden den Polizisten
b) Großmutter c) Enkelkind d) Nichten e) Neffen
der Menschen der Kunden der Polizisten
Gen.: des Vaters, der Mutter, des Kindes
der Brüder, der Schwestern
• ουδετέρου
der Grieche der Architekt der Fotograf
• θηλυκού, πληθυντικού, der
den Griechen den Architekten den Fotografen
• ουδετέρου, - s, - es
dem Griechen dem Architekten dem Fotografen
des Griechen des Architekten des Fotografen
Seite 100
1. des Motorrads, des Mantels, des Wassers
die Griechen die Architekten die Fotografen
2. des Bildes, des Zuges, des Hemdes, des Erfolges,
die Griechen die Architekten die Fotografen
des Vertrages
den Griechen den Architekten den Fotografen
3. des Glases, des Grußes, des Komplexes,
der Griechen der Architekten der Fotografen
des Schmerzes, des Platzes
4. des Ergebnisses, des Zeugnisses
• Annas Ball, Georgs Hund, Frau Käfers Tasche
! Max’ Katze, Lutz’ CD

Schritt für Schritt ins GRAMMATIKLAND 2 Lösungsschlüssel 59


Seite 104 12. dieser - diese - dieses
der Buchstabe der Gedanke der Nachbar
den Buchstaben den Gedanken den Nachbarn Seite 110
dem Buchstaben dem Gedanken dem Nachbarn αυτός, αυτή, αυτό, αυτοί / αυτές / αυτά
des Buchstabens des Gedankens des Nachbarn
Seite 111
die Buchstaben die Gedanken die Nachbarn Nom. diese Lehrerin, dieses Ehepaar
die Buchstaben die Gedanken die Nachbarn Akk. diesen Mann, dieses Ehepaar
den Buchstaben den Gedanken den Nachbarn Dat. diesem Mann, dieser Lehrerin, diesem Ehepaar
der Buchstaben der Gedanken der Nachbarn Gen. dieses Mannes, dieser Lehrerin
1. a) dem Menschen - die Menschen b) den Löwen - Akk.: diese Leute, Dat.: diesen Leuten, Gen.: dieser Leute
des Löwen c) den Studenten - die Studenten d) dem 1. a) diesen Schüler - diesem Schüler / diese Frau - dieser
Polizisten - des Polizisten e) den Biologen - der Biologen Frau / diese Kinder - diesen Kindern / dieses Hemd -
f) dem Griechen - die Griechen g) dem Herrn - die diesem Hemd / diese Freunde - diesen Freunden / diesen
Herren h) des Namens - der Namen i) des Nachbarn - Hund - diesem Hund / diese Tasche - dieser Tasche
die Nachbarn j) dem Asiaten - den Asiaten k) des b) Nom.: diese Blume, dieser Beruf, dieses Kind, dieses
Franzosen - die Franzosen Rad Akk.: diese Menschen, dieses Kind, diesen Mantel
2. a) Namen b) Gedanken - Menschen c) Nachbarn Gen.: dieser Blume, dieser Menschen, dieses Beruf(e)s,
d) Herrn - Nachbarn e) Musikanten f) Jungen dieses Mantels, dieses Rades
g) Affen h) Menschen i) Polizisten j) Studenten
Seite 112
Seite 105 c) Nom.: diese Lehrer, diese Frauen, diese Verkäuferin,
3. a) -n b) - c) -s d) -en e) - f) -ns g) -en h) - dieser Junge / Dat.: diesem Tier, dieser Frauen / Gen.:
i) -n j) -n k) - l) -en m) -es n) -en o) -n p) -n dieses Tieres, dieser Lehrer, dieser Verkäuferin, dieses
4. a) Elefanten b) Affen c) Chinesen d) Jungen Jungen
e) Fotografen f) Namens g) Bauern 2. a) Dieses b) Dieser c) Diesen d) diese e) dieses
f) Diese g) Diese
Seite 106
5. a) Löwen b) Jungen c) Fotografen d) Biologe Seite 113
e) Bauern f) Nachbarn g) Herrn 3. a) diesem b) dieser c) dieses d) diesen e) dieser

11. jeder - jede - jedes - alle 13. Demonstrativpronomen


Seite 107 Seite 114
1. c) 2. d) 3. a) 4. b) 2. e) 3. b) 4. a) 5. c)
καθένας, καθεμιά, καθένα, όλοι / όλες / όλα der, die, das, die
Akk. jeden Mann jede Frau jedes Kind
Dat. jedem Mann jeder Frau jedem Kind Seite 115
Gen. jedes Mannes jeder Frau jedes Kindes αυτός, αυτή, αυτό
Nom.: der, die, die / Akk.: die, das, die / Dat.: dem, dem
Seite 108 1. a) der b) Der, Den c) denen d) Die e) das f) die
Akk. alle Menschen / Dat. allen Menschen / g) Dem h) die i) die j) denen k) das
Gen. aller Menschen
1. jede Schülerin - jeder Schülerin / alle Kaufleute - allen Seite 116
Kaufleuten / jeden Vogel - jedem Vogel /jedes Mädchen - 2. e) 3. a) 4. d) 5. b)
jedem Mädchen / alle Tiere - allen Tieren
2. a) jeden b) Jeder c) jeden d) alle e) allen f) jedes Seite 117
g) jedem h) jedem i) allen 1. a) Das b) Das c) Es, Das d) das e) es f) Es

Seite 109
3. a) jedes b) jeder c) aller d) jedes
4. a) jedes b) alle c) jeden d) allen e) jedem f) jeden
g) jedes h) jede i) aller
5. z.B. b) c) f) g) h)

60 Lösungsschlüssel Schritt für Schritt ins GRAMMATIKLAND 2


14. Indefinitpronomen 16. Interrogativpronomen
Seite 118 Seite 127
Umweltschutz: b) d) f) g) ποιος, ποια, ποιο, ποιοι / ποιες / ποια
Gesundheit: a) c) e) h)
• κάποιος, κανείς Seite 128
Nom.: welche Jacke, welches Hemd
Seite 119 Akk.: welchen Pullover, welches Hemd, welche Schuhe
1. 1. b) 2. b) 3. b) 4. b) 5. b) 6. b) 7. a) 8. b) Dat.: welchem Pullover, welcher Jacke, welchen Schuhen
2. a) wird man dick. b) Man darf im Krankenhaus nicht rau- 1. a) Welchem Schüler? / Welchen Leuten? / Welcher
chen. c) Man sollte keine Aluminiumdosen kaufen, wenn Tisch? / Welche Tasche? / Welcher Verkäuferin? /
man umweltbewusst einkaufen möchte. d) Um Medizin Welche Schuhe? / Welchen Mantel? / Welchen
zu studieren, muss man eine sehr gute Note im Abitur Freunden? / Welches Fenster?
haben. e) Man bekommt sicher einen Strafzettel, wenn b) Welchem Mann? / Welchen Stuhl? / Welche
man hier parkt. Handschuhe? / Welche Brille? / Welchen Freund? /
Welchen Freund? / Welcher Lehrerin? / Welches Kleid?
Seite 120
b) ein Buch c) Äpfel d) eine braune Damentasche Seite 129
e) Sportschuhe 2. a) Welches b) Welche c) Welcher d) Welche
e) Welches f) Welchen
Seite 121 3. a) Welchen b) Welcher c) Welches d) Welchem
einen / keins / welche / eine / keine, welche e) Welche f) Welchen
Akk.: einen - eine - eins / welche 4. a) welchen b) welche c) welchem d) welchem
Dat.: einem - einer - einem / welchen e) welcher f) welchem

Nom.: keiner - keine - keins / keine Seite 130


Akk.: keinen - keine - keins / keine 5. 1. e) 2. c) 3. a) 4. b) 5. f) 6. d)
Dat.: keinem - keiner - keinem / keinen 6. b) Welches Boot möchtet ihr kaufen? c) Mit welcher
Straßenbahn komme ich zum Bismarckplatz? d) Welche
Seite 122 Lehrer könnt ihr nicht leiden? e) Welches Bein tut dir
1. a) einer, welchen, eins, einem, welche, einer weh? f) In welchen Schuhen kannst du am bequemsten
b) keine, keiner, keinen, keinem, keiner, keins laufen? g) Bei welchem Arzt fühlst du dich überhaupt
2. a) einer b) eins c) keinem d) keinem e) welche nicht wohl?
f) keins g) einen h) welche
Seite 131
• τι είδους
15. Possessivpronomen
Seite 132
Nom.: was für eine Jacke, was für ein Hemd
Seite 124
Akk.: was für einen Pullover, was für Schuhe
Singular: Nom.: meiner - meine - meins
Dat.: was für einem Pullover, was für einer Jacke,
Akk.: meine
was für einem Hemd
Dat.: meinem - meinem
1. a) Was für ein Tisch? / Was für Gläser? / Was für einer
Plural: Akk.: meine
Frau? / Was für einen Schüler? / Was für Leuten? / Was
Dat.: meinen
für ein Zimmer? / Was für einem Mädchen?
1. ich: meine / du: deiner, deine, deins, deine / er: seiner,
b) Was für / Was für einen / Was für ein / Was für einer /
seine, seins, seine / sie: ihrer, ihre, ihres, ihre / es: seiner,
Was für einem / Was für eine / Was für einen / Was für
seine, seins, seine / wir: unserer, unsere, unseres,
ein / Was für
unsere / sie: ihrer, ihre, ihres, ihre / Sie: Ihrer, Ihre, Ihres,
Ihre
Seite 133
2. b) Was für c) Was für ein d) Was für einen
Seite 125
e) Was für eine f) Was für ein g) Was für ein
2. a) deine b) eure - unsere - eure c) meins - meins -
3. a) Was für b) was für einem c) was für einem
seins d) meiner - meiner - ihrer e) deins - meins - deins
d) was für einen e) was für einer f) Was für einen
4. b) In was für einem Haus wohnt ihr? c) Was für ein Paar
Seite 126
ist in die Wohnung eingezogen? d) Mit was für einem
f) eurer - unserer - eurer g) unseres - unseres - ihres
Zug bist du nach Hannover gefahren? e) Was für Filme
3. b) deinen c) Unsere, eure / deine d) meins e) Ihre
seht ihr gern?
f) seinen g) Ihren

Schritt für Schritt ins GRAMMATIKLAND 2 Lösungsschlüssel 61


725-GRL Lehrerbuch NEU_725-GRL Lehrerhandbuch NEU 17.01.10 15:09 Seite 62

Seite 134 Seite 144


5. a) Einen Fußball. b) Einen Schokoladenkuchen. c) Ein 1. b) -es c) -en d) -e e) -en f) -e g) -es h) -en i) -en
Sportauto. d) Mit einer blonden Frau. / Mit einem Foto- 2. a) -en, -en, -en, -er b) -e, -en, -e, -en c) -es, -es, -es,
modell / Mannequin. e) In eine Gesamtschule. f) Einen -en, -en, -es, -en
Regenmantel. 3. b) -en c) teuren d) -en e) -es f) -en g) -es h) -en
i) -es j) -en k) -e l) -er m) -e, -e
Seite 135
Wiederholungsübungen Seite 146
1. 1. b) 2. b) 3. a) 4. b) 5. b) 6. b) 7. a) m.: -er, -en, -em f.: -e, -e, -er n.: -es, -es, -em Pl.: -e, -e, -en
2. b) Welcher Sessel? c) In was für einem Hotel? d) Mit ουδετέρου / -en
welchen Spielern? e) Welchen Anzug? f) Mit was für 1. b) -es c) -er d) -en e) -er f) -en g) -e h) -er i) -en
einer Bürste? g) Was für eine Stadt? h) Welchen j) -er k) -em l) -e
Leuten? i) Welcher Wagen?
Seite 147
Seite 136 2. b) -es c) -em d) -e e) -en f) -en g) -er h) -e i) -en
3. a) Welchen Arzt? / Was für Kuchen? b) Welche j) -em k) -er l) -en
Schuhe? / Welche Hose? / Welches T-Shirt? / Was für 3. a) -e, -e, -e b) -es c) -em d) -e e) -en f) -es g) -er
einen Gürtel? c) Mit was für einem Mädchen? / In h) -es
welches Café?
Seite 148
1. a) -en b) -en c) -e d) hohen e) -e, -en f) -e g) -e
h) -en i) -e j) -en k) -e
17. Adjektivdeklination Wiederholungsübungen
1. Nom.: -e, -e, -e / -en Akk.: -en, -e, -e / -en Dat.: -en,
Seite 137 -en, -en / -en Gen.: -en, -en, -en / -en
1. α) 2. β) 3. γ) Nom.: -er, -e, -es Akk.: -en, -e, -es
1. λάθος: b) reicher, teuer c) rot d) neu, gute, strenge Dat.: -en, -en, -en Gen.: -en, -en, -en
e) schlanke f) alt g) klein, traurige, kaputt
Seite 149
Seite 139 Nom.: -er, -e, -es / -e Akk.: -en, -e, -es / -e
m.: -en, -en f.: -e , -e, -en n.: -e, -e, -en / Pl.: -en, -en, -en Dat.: -em, -er, -em / -en Gen.: -en, -er, -en / -er
• -en / ουδετέρου / -en 2. a) -en, -e, -en, -en, -en, -en, -e, -e, -en, -e, -en, -en, -e
b) -en, -er, -en, -e, -en, -e, -e, -en, -en, -en, -en, -en
Seite 140 c) -e, -en, -e, -en, -e, -en, -en, -e d) -e, -es, -es, -e,
1. b) -en c) -en d) -en e) -en f) -e g) -en h) -e -en, -e, -en, -e, -en, -en, -en, -en, -es e) -en, -e, -en,
i) -en j) -e k) -en -en, -en, sauren, -en, hohen, -er, Lila, -es, -er, -e, -en
2. a) -en, -en, -en, -en, -en, -en b) -e, -en, -en, -en, -en
c) -e, -en, -en, -en, -en, -en d) -e, -en, -e, -en, -en, -en, Seite 150
-e, -en, -en, -en, -en, -e, -en, -en, -en, -en 3. 2. Grauer Wolf 3. Schneller Wind 4. Wilde Blume
3. a) -e b) -e c) -en d) -en e) -en, -en f) -en, -en 5. Schwarzer Bär 6. Faules Lama 7. Langsamer Pfeil
g) -e, -en h) -en i) -en 8. Zerbrochene Feder
a) -e, -en b) -e, -en c) -e, -e, -en d) -e e) -en
Seite 141
1. b) -en c) -en d) -en e) -e f) -en g) -en h) -en Seite 151
i) -e j) -en, -en k) -en l) -en 4. a) -er, -es, -er b) -e, -em, -er, -em c) -es, -em, -e, -en
5. a) -en, -en b) -e, -en c) -e, -en d) -er, -en
Seite 142 1. c) 2. a) 3. d) 4. b)
2. a) hohen, rosa, teure, hohe, dunkle, hohe, dunkle, sauren 6. a) -en b) -er c) -en d) -e e) -e f) -e g) -e, -en
b) faulen, interessante, netten, hohen, dunklen, dunklen, h) -em i) -e
elegante
Seite 152
Seite 143 7. a) -en b) -en c) -en, -en d) -em e) -es f) -er g) -es
m.: -en, -en f.: -e, -e, -en n.: -es, -es, -en h) -en i) -e
ουδετέρου / -en
Seite 153
8. a) -e b) -e c) -e d) -e, -e e) -en f) -e g) -en h) -e
i) -e j) -er k) -e l) -es m) -es n) -e

62 Lösungsschlüssel Schritt für Schritt ins GRAMMATIKLAND 2


Seite 154 die Jugendlichen Jugendliche die Bekannten
9. a) 1. -er 2. -en, -er 3. -en, -e 4. -en, -en die Jugendlichen Jugendliche die Bekannten
5. -er, -e, -en 6. -er, -en, -en, -en 7. -en, -er den Jugendlichen Jugendlichen den Bekannten
8. -en, -e, -en 9. -e, -er der Jugendlichen Jugendlicher der Bekannten
b) 2. nette, alten 3. bekannte, unruhigen 4. vielen
5. chinesische, berühmten, netten 6. schlanke, eine Bekannte der Angestellte ein Angestellter
bekannten, elegante 7. elegante, vielen eine Bekannte den Angestellten einen Angestellten
einer Bekannten dem Angestellten einem Angestellten
Seite 155 einer Bekannten des Angestellten eines Angestellten
10. 1. a) 2. c) 3. b) 4. c) 5. c) 6. c) 7. b) 8. a)
9. c) 10. b) 11. a) 12. c) Bekannte die Angestellten Angestellte
Bekannte die Angestellten Angestellte
Seite 156 Bekannten den Angestellten Angestellten
Συγκρ. : langsamer-en, länger-e, dunkler-en, teurer-er Bekannter der Angestellten Angestellter
Υπερθ. : schnellst-e, härtest-e, höchst-en, nächst-e
1. größere, größte dünnerer, dünnste höhere, höchste der Gesunde ein Gesunder
schwerere, schwerste heißere, heißeste teureres, den Gesunden einen Gesunden
teuerste besseren, besten kürzere, kürzesten dem Gesunden einem Gesunden
des Gesunden eines Gesunden
Seite 157
2. b) bessere c) teurerer d) lustigeres e) reicheren die Gesunden Gesunde
f) ärmere g) kälteres h) dunklere die Gesunden Gesunde
3. b) sauersten c) komischste d) schmutzigste den Gesunden Gesunden
e) beste f) höchste g) interessanteste h) heißeste der Gesunden Gesunder
4. schönsten, ältesten, besten, verrücktesten, billigsten,
altmodischsten Seite 161
1. b) Ein Arbeitsloser c) Ein Blonder d) Ein Betrunkener
Seite 158 e) Ein Blinder f) Ein Kranker
5. b) weicheres c) modernere d) größere e) älteren 2. 1. a) 2. a) 3. c) 4. b) 5. b) 6. c) 7. b)
f) eleganteren
6. b) kürzeren c) größere d) mehr e) dunkleren Seite 162
f) besseres g) wärmeren h) älterer, jüngeren 3. a) -en b) -en c) -er d) -en, -e e) -er f) -en, -en
i) teureren g) -e, -en
7. b) teuersten c) höchste d) schnellsten e) hübscheste 1. a) -e, -es b) -es c) -e d) -es e) -e
f) kälteste g) längste h) nettesten i) hässlichsten
j) besten k) elegantesten l) meisten m) größten

19. Ordinalzahlen
18. Nominalisierte Adjektive und Seite 163
dreiundzwanzigsten, neunte, dreißigsten, ersten, fünfte
Partizipien • α), γ), β), β)

Seite 159
Seite 164
b) Der Jugendliche c) Der Verheiratete d) Der Verletzte
1. a) 25. c) 1. d) 22. e) 24. h) 8. i) 1. j) 29. k) 4.
e) Der Kranke f) Der Rothaarige
zehnte, elfte, zwölfte, dreizehnte, sechzehnte, siebzehnte,
neunzehnte, hundertste
Seite 160
• επίθετα
Seite 165
Akk.: den Deutschen, einen Deutschen, die Deutsche,
1. b) erste c) zehnte d) fünfundzwanzigste e) siebte
eine Deutsche, die Deutschen, Deutsche
f) sechsunddreißigste g) zwölfte h) achte
Dat.: dem Deutschen, einem Deutschen, der Deutschen
1. a) ersten b) dreißigsten c) achtundzwanzigsten
einer Deutschen, den Deutschen, Deutschen
d) dritten e) siebten f) zweiundzwanzigsten
Gen.: des Deutschen, eines Deutschen, der Deutschen,
einer Deutschen, der Deutschen, Deutscher

der Jugendliche ein Jugendlicher die Bekannte


den Jugendlichen einen Jugendlichen die Bekannte
dem Jugendlichen einem Jugendlichen der Bekannten
des Jugendlichen eines Jugendlichen der Bekannten

Schritt für Schritt ins GRAMMATIKLAND 2 Lösungsschlüssel 63


Seite 166 Seite 179
Wiederholungsübungen 5. b) an c) unter d) vor e) in f) an g) neben h) über
1. a) neunundzwanzigste b) neunzehnten c) sechste i) auf
d) achte e) erste f) dreißigsten g) sechzehnten
2. freie Gestaltung Seite 180
3. 1. b) 2. a) 3. a) 4. b) 5. b) 6. a) 6. freie Gestaltung

Seite 181
20. Präpositionen 1. 2. d) 3. g) 4. b) 5. a) 6. c) 7. f)
2. Lutz: -em, die, -en, dem, das
Seite 167 Lisa: dem, die, das, der, den
1. a) nach b) nach c) Nach, zu d) zur e) Zu f) zu
g) nach Seite 182
3. b) In den Schrank. c) Hinter die Haustür. d) Hinter dem
Seite 168 Vorhang. e) Auf dem Baum. f) Hinter das Gartentor.
1. a) aus b) von g) Zwischen dem Regal und der Kommode. h) Unter das
Sofa. i) In den Blumentopf.
Seite 169
c) aus d) aus e) von f) von g) von Seite 185
1. a) An die, Auf die, In den, Ins, An die, Ans, In die, In den,
Seite 170 Aufs, Ins, Ans, Ins, In die, Auf den
1. a) vom b) zu(m) c) bei d) beim e) zur f) von b) In der, Auf dem, Im, An der, In der, Auf dem, An der,
2. a) aus, aus b) aus dem c) von d) vom, bis zum Im, In der, Im, In den, Am
e) aus der 2. a) Im b) auf dem c) in die, ans d) in den e) in den
f) am g) in den
Seite 171
3. 1. b) 2. b) 3. b) 4. c) 5. a) 6. c) 7. b) Seite 187
4. a) mit, -em b) beim, vom c) -er, gegenüber d) zur, mit 1. a) Am b) in c) in d) Auf e) über f) auf g) in h) an
dem, mit dem e) bei f) zu, nach g) ab h) seit, -em
i) zu j) Aus k) aus dem l) nach, bei m) mit der Seite 188
n) zu, ab, nach 2. b) Am c) An der d) In der e) An der f) An der
g) An der h) In der
Seite 173
1. a) gegen b) ohne c) entlang d) durch e) für f) um Seite 189
2. a) gegen b) gegen c) um den d) für, -e e) entlang δοτική
f) ohne, -en g) für, -e h) Um, gegen i) ohne, -e 1. Im, Am, In / Vor, Am, im, Am, Im / Vor dem, Am,
j) gegen, -e In der, Im, Im, In der / Vor der

Seite 174 Seite 190


1. h) 2. d) 3. i) 4. f) 5. a) 6. c) 7. b) 8. g) 9. e) Wiederholungsübungen
1. a) über b) zwischen c) hinter d) neben e) über f) unter
Seite 175 g) über h) unter i) zwischen j) neben k) neben l) in
Wohin? ➝ legen, hängen Wo? ➝ stehen, sitzen, stecken 2. Χρόνος: seit Τόπος: bei, entlang, auf, durch, zwischen
Χρόνος ή Τόπος: von, an, nach, ab, in, um
Seite 176
1. a) auf b) neben c) in d) unter e) über f) vor Seite 191
g) an h) hinter i) zwischen 3. b) von, aus c) auf, über d) zu, nach
4. b) vor ≠ hinter c) ohne ≠ mit d) in ≠ aus
Seite 177 5. A: für, ohne, durch, um, entlang, gegen D: zu, mit, aus,
2. a) steht b) steckt c) liegt d) sitzt e) setzt nach, seit, gegenüber, von, bei D/A: in, hinter, vor, an,
f) steckt g) hängt h) legt i) hängt j) stellt zwischen, über, auf, unter, neben

Seite 178 Seite 192


3. 1. c) 2. a) 3. b) 4. c) 5. c) 6. a) 7. c) 8. b) 6. freie Gestaltung
4. λάθος: b) in den Sessel c) ans Fenster d) Auf deinen 7. Im, in die, auf die, am - Im, in die, In, am - Im, in den,
Schreibtisch e) unter der Kommode f) neben dem ans, auf der, am - Im, in den, Auf dem, in die, in
Fernsehapparat g) in deine Manteltasche h) an die
Decke i) auf dem Bett j) im Schrank

64 Lösungsschlüssel Schritt für Schritt ins GRAMMATIKLAND 2


725-GRL Lehrerbuch NEU_725-GRL Lehrerhandbuch NEU 17.01.10 15:09 Seite 65

Seite 193 Seite 202


8. 1. a) 2. c) 3. d) 4. b) 5. c) 6. b) 7. c) 27. b) im Theater. c) Windi ist auf dem Uniplatz.
9. λάθος: b) acht Uhr c) Tobias d) Meer e) zwölf Uhr d) Hauchie steigt auf den Turm. e) Herzi geht in die
f) Tante Emma g) Gabriele h) München i) Stuhl Schule. f) Netti geht über die Straße. g) Bachie ist im
j) Parkplatz k) Morgen l) schnell m) 2 Stunden Schwimmbad. h) Dampfi geht zu Familie Funk.

Seite 194 Seite 203


10. Woher: Von Andi. / Aus Deutschland. / Vom Königsplatz. 28. a) um, in der, von, bis, um, Am, am, Am, um
Wo: Bei Felix. / Zu Hause. / In den Alpen. / Am Strand. / b) Im, Zu, Im, im, Zu
In Rom. / Im Topf. Wohin: Ans Mittelmeer. / Nach 29. freie Gestaltung
Berlin. / Aufs Land. / Durchs Fenster. 30. 1. b) 2. a) 3. b) 4. a) 5. b)
11. λάθος: b) in dem c) in die d) in der e) ins f) in der
g) Auf die h) in den i) am j) auf dem k) in die Seite 204
l) im m) in der n) in die 6. b) 7. c) 8. a) 9. c) 10. c) 11. b) 12. c) 13. a)
12. λάθος: b) von zu Hause c) nach links d) bei Oma 14. b) 15. c)
e) bei uns f) auf der Straße g) auf der Wand / nach 31. vor, 14, vor, 2, seit, seit, 3, seit, in, gegen, um, um, Um,
Griechenland h) am Stuhl in, in 6

Seite 195
13. 2. f) 3. e) 4. g) 5. c) 6. a) 7. b) 21. Temporale Nebensätze
15. a) in den Zoo. b) auf den Marktplatz. c) Am Mittwoch
geht er ins Schwimmbad. d) Am Donnerstag geht er zu Seite 205
Tante Elfriede. e) Am Freitag geht er ins Kino. f) Am a) Als ich Schüler war, / Immer wenn wir im Unterricht laut
Samstag geht er in den Park. g) Am Sonntag geht er waren, / Als ich einmal zu spät nach der Pause in die
aufs Land. Klasse kam,
b) Als ich Schülerin war, / jedes Mal wenn wir etwas nicht
Seite 196 verstanden. / Immer wenn wir ein Problem hatten,
16. Julia ist auf dem Hof. Tim ist in der Turnhalle. Andreas
ist beim Bäcker. Florian ist im Kino. Eva ist auf dem Seite 206
Sportplatz. Melanie ist in der Stadt. c) als mir meine Eltern eine Schultüte schenkten. / Als ich
17. a) in den / zum b) nach c) zur d) von e) auf dem dann das Schulgebäude sah, / wenn wir in der Klasse
f) von / aus der g) im malten. / wenn das Wetter schön war.
μία φορά στο παρελθόν: Als ich einmal zu spät nach der
Seite 197 Pause in die Klasse kam, / Als ich Schülerin war, / als mir
18. a) ins Kino b) zu Hause c) zum Kino d) ins Büro meine Eltern eine Schultüte schenkten. / Als ich dann das
19. zu, in die, Im, in den, ins, Im, Am, ins, Im, in den, Bei(m), Schulgebäude sah,
in die, um / gegen πολλές φορές στο παρελθόν: Immer wenn wir im Unterricht
20. zur, auf den, im, ins, in der, nach, im, Im, in den, im, laut waren, / jedes Mal wenn wir etwas nicht verstanden. /
in den, auf der, von der Immer wenn wir ein Problem hatten, / wenn wir in der Klasse
malten. / wenn das Wetter schön war.
Seite 198
21. in, zur/in die, ins, ins, in, -em, Im, nach, ans, auf, -em, Seite 207
am, mit, -en, ins, in die, in der, mit, -en λάθος κουτάκι: αφού πολλές φορές μία φορά als
22. a) In den, Nach, In die b) In der, Auf dem, In einem στη δεύτερη θέση υποκείμενο
c) Im, Zu, Am d) In der, Zu, Im e) Ans, In die, Nach
f) Ins, Zu(r), Zum g) Im, In der, Im Seite 208
23. freie Gestaltung 1. a) Als b) wenn c) wenn d) wenn e) als f) Wenn
g) wenn h) als i) Wenn
Seite 199 2. b) Wenn man betrunken ist, darf man nicht Auto fahren.
24. a) in, -em, auf, -em, am b) mit dem, zu, -er c) in, bei c) Als wir letzten Sommer eine Klassenfahrt nach
d) Im, auf, -em e) mit dem, nach München machten, besuchten wir die Pinakothek.
d) Immer wenn Frau Müller einkaufen wollte, ging sie in
Seite 200 die Stadt. e) Als Frau Kuhlmann ihren Bruder nach 10
25. bei, in, in, -em, mit, neben der, -em, ins, auf, -en, Jahren sah, konnte sie ihn kaum erkennen. f) Immer
Zwischen, -en, unter, -en, An der, mit, an, -en, Im, in der, wenn ich Geld hatte, musste ich es ausgeben. g) Wenn
nach, nach, für, -e Vicky ins Theater geht, zieht sie sich schick an. h) Ich
26. bis zur, in die, An der, über die, zum, durch den, an, freute mich sehr, als ich mein erstes Fahrrad bekam.
-e, über die, In der, nach, in die, die, entlang, An der

Schritt für Schritt ins GRAMMATIKLAND 2 Lösungsschlüssel 65


Seite 209 Seite 218
freie Gestaltung 2. b) 1A - 2B Bevor es zu regnen anfing, hatte Frau Meyer
eine schöne Frisur. c) 1A - 2B Bevor Herr Müller zu
Seite 210 rauchen anfing, wurde er nicht leicht müde. d) 1B - 2A
Gestern: 2. e) 3. f) 4. c) 5. d) 6. a) Bevor die neuen Nachbarn eingezogen sind, haben wir
Heute: 1. f) 2. a) 3. d) 4. e) 5. b) 6. c) ruhig gelebt.
Παρελθόν: 3. gebracht hatte - ging 4. gegangen war -
kaufte 5. gekauft hatte - wechselte 6. gewechselt hatte - Seite 219
kaufte / Παρόν: 3. gegangen ist - holt 4. geholt hat - packt e) 1A -2B Bevor ich die Lemuren im Zoologischen
5. gepackt hat - schließt … ab 6. abgeschlossen hat - fährt Garten sah, dachte ich, dass sie / die Lemuren Obst sind.
f) 1A - 2B Bevor der Lehrer gekommen ist, haben sich
Seite 211 Jan und Kai gestritten.
1. b) Sie treffen sich vor dem Kino. c) Sie angelt eine Wiederholungsübungen
Stunde. d) Ingrid füttert ihren Hund. e) Es hörte auf zu 1. freie Gestaltung
regnen. f) Herr Büchner ging eine Stunde spazieren. 2. freie Gestaltung, z.B. c), e), f)
g) Am Samstag heirateten sie. h) Sie macht aber zuerst
ihre Hausaufgaben. Seite 220
2. b) getroffen hatten c) geangelt hat 3. b) sie einen Papagei bekam / bekommen hat. c) sie auf
den Eiffelturm gestiegen sind / stiegen. d) ein Pferd in
Seite 212 die Turnhalle gekommen ist / kam. e) er einen Autounfall
d) gefüttert hat e) aufgehört hatte f) spazieren gegangen hatte. f) die Deutschlehrerin auf einen Baum kletterte /
war g) geheiratet hatten h) gemacht hat geklettert ist. g) er Gisela kennenlernte / kennengelernt
3. b) geholfen hat c) eingeschlafen ist d) gewonnen hatte hat.
e) gestiegen waren
4. a) fuhr b) gehen c) mussten d) schreiben Seite 221
4. b) meine Mannschaft gewann. c) ich mit meinem
Seite 213 Großvater spazieren ging. d) wir stundenlang in der
5. Nachdem sie die Wohnung aufgeräumt hatte, turnte sie. Sonne lagen. e) ich im Winter Ski fuhr. f) wir auf dem
Nachdem sie geturnt hatte, duschte sie. Nachdem sie Bauernhof die Pferde unseres Onkels fütterten.
geduscht hatte, frühstückte sie. Nachdem sie gefrüh-
stückt hatte, kochte sie das Mittagessen. Nachdem sie Seite 222
das Mittagessen gekocht hattte, zog sie sich an. 5. b) als es noch keinen Fernseher gab. c) als er sein
Nachdem sie sich angezogen hatte, ging sie ins Büro. erstes Stück komponierte. d) wenn er nachts arbeitete.
e) als er die 9. Symphonie schrieb. f) Wenn man früher
Seite 215 reisen wollte, g) als er in die Schule ging. h) als er
1. übt 2. spielen, arbeitet 3. lernen, hört 4. bohrt, liegt starb.
1. b) … am Telefon spricht, isst sie. / räumt sie das Zimmer 6. freie Gestaltung
auf. c) Während Sven und Volker schwimmen, spielen 7. a) bevor b) Bevor c) während d) bevor e) Während
sie Wasserball. d) Während Herr Krause Auto fährt, hört f) während g) Bevor h) bevor i) Während j) während
er Musik. e) Während Marion Hausaufgaben macht,
trinkt sie Cola. f) Während Chris Rad fährt, führt er den Seite 223
Hund aus. 8. a) Nachdem b) bevor c) Nachdem d) Nachdem
2. b) bastelte c) las d) spricht e) träumte f) hat … weg- e) Bevor f) bevor
genommen 9. 2. b) 3. a) 4. a) 5. a)

Seite 216 Seite 224


freie Gestaltung 10. freie Gestaltung
11. b) 1 c) 1 d) 3 e) 2
Seite 217
2. …, spiele ich. / … 3. Bevor ich zu Abend esse, sehe ich Seite 225
fern. / … 4. Bevor ich ins Bett gehe, ziehe ich mich aus. / … f) 1 g) 1
5. Bevor ich einschlafe, lese ich ein Buch. / … 12. 1. a) 2. b) 3. b) 4. c) 5. a) 6. b) 7. c) 8. a)
1. a) anfängt b) anfing c) wusste d) gefahren ist 9. c) 10. a)
e) machen f) machten
Seite 226
13. freie Gestaltung
14. freie Gestaltung

66 Lösungsschlüssel Schritt für Schritt ins GRAMMATIKLAND 2


725-GRL Lehrerbuch NEU_725-GRL Lehrerhandbuch NEU 17.01.10 15:09 Seite 67

22. Relativsätze Seite 235


2. b) dessen Lieder c) deren Baby d) deren Motoren
Seite 228 e) dessen Puppen f) deren Lehrer
Der Clown, den die Cowboys auslachen, … / Der Prinz, dem a) auf b) an c) mit d) mit e) in
die Hose nicht gut passt, …
Die Frau, die sehr groß ist, … / Die Hexe, die du links siehst, Seite 236
… / Die Batwoman, der ich etwas zeige, … 1. b) dem c) der d) denen e) das
Das Rotkäppchen, das Bier trinkt, … / Das Baby, das die 2. b) der c) die d) die e) denen f) den
Hexe beobachtet, … / Das Känguru, dem eine Katze 3. a) an dem b) mit dem c) in dem d) auf dem e) durch
folgt, … das f) bei der
Die Piraten, die rechts stehen, … / Die Blumen, die das
Känguru gießen will, … / Die Punks, denen das Bier nicht Seite 237
schmeckt, … wo / wohin α) wo, wo β) wohin, wohin
1. ρήμα 2. ουσιαστικό 3. μετά 4. κύρια 5. κόμμα 1. a) wo b) wo c) wohin d) wo e) wohin f) wo
6. δοτική 7. αριθμός 8. αναφορικής g) wohin

Seite 229 Seite 238


1. b) Mein Vater hat mir den Computer, der nicht teuer ist, 1. σωστό: b) was c) die d) die e) was f) was g) der
zum Geburtstag gekauft. c) Wo ist der Kuli, den ich h) was i) was j) die
gestern gekauft habe? d) Das Mädchen, dem ich mein
Buch geliehen habe, kommt heute nicht in die Schule. Seite 239
e) Aber Lukas, weißt du denn nicht, dass der Schlüssel, Wiederholungsübungen
den du versteckt hast, deinem Vater gehört? f) Wer hat 1. a) den b) der c) dessen d) das e) die f) dessen
die Übung, die wir gerade machen, nicht verstanden? g) deren h) der i) dessen
2. b) die c) das d) den e) die (Pl.) f) die g) der 2 b) die am selben Tag geboren sind c) der seine
Freundin perfekt findet d) der nur an sich denkt e) die
Seite 230 nur an ihre Karriere denkt f) die immer zu Hause bleiben
3. b) das: υποκείμενο c) den: αντικείμενο d) der: und sechs Stunden am Tag lernen g) die Fragen nach
υποκείμενο e) die: αντικείμενο f) die: αντικείμενο dem Sinn des Lebens stellt h) die die Naturgesetze
g) den: αντικείμενο h) dem: αντικείμενο i) die: untersucht
υποκείμενο j) die: υποκείμενο k) der: υποκείμενο
l) der: αντικείμενο Seite 240
4. b) den c) die d) die e) der f) dem g) denen h) den 3. das - dessen - die - der - der - der - den - deren - der -
5. 1. b) 2. b) 3. a) 4. a) dem - den - der - der - der

Seite 231 Seite 241


5. a) 6. b) 7. b) 8. a) 4. a) die b) wo c) das d) was e) die f) die
6. a) den b) das c) das d) die e) das f) die g) den 5. a) an dem b) mit dem c) in dem d) mit dem
h) die freie Gestaltung e) an dem
7. freie Gestaltung 6. a) der b) unter dem c) mit der d) der e) die f) die
8. a) den b) die c) das d) denen e) der f) der g) mit der
g) die h) dem
Seite 242
Seite 232 7. 1. a) 2. c) 3. b) 4. a) 5. a) 6. b) 7. b) 8. b)
9. b) …, denen ich beim Basteln helfe. c) …, der ich 8. zum Teil freie Gestaltung, z.B. a) der, Rhein b) in der,
abends ein Märchen erzähle. d) …, denen ich den Weg Venedig c) mit dem, Fotoapparat d) was, Zigarette
zum Bahnhof zeige. e) …, dem ich zum Geburtstag gratu- e) den, Silvester Stalone f) in dem, Kaufhaus
liere. f) …, der ich eine Grammatikübung erkläre. g) an dem, Muttertag h) das, Griechenland
g) …, dem ich den Discman wegnehme. i) deren, Katze, Kuh, Krokodil

Seite 233 Seite 243


10. b) die er sucht c) das er liebt d) den er trägt 9. die - mit denen - den - was - in denen - was - in die - die -
e) der krank ist f) der mit dem Hund spazieren geht die - was
g) die keinen Sport machen

Seite 234
• β) α) α) α)
1. b) deren c) dessen d) deren e) dessen f) deren
g) dessen

Schritt für Schritt ins GRAMMATIKLAND 2 Lösungsschlüssel 67


23. Konzessive Nebensätze mit Seite 252
1. b) ob sie die Karte für Oma abgeschickt hat. c) ob sie
„obwohl“ übermorgen einen Grammatiktest schreiben. d) wohin
sie ihren Hausschlüssel gesteckt hat. e) ob sie morgen
Seite 244 Nachmittag zum Zahnarzt muss. f) was sie für morgen
a) besteht b) aussieht c) ist d) ist in Mathe aufhat.

Seite 245 Seite 253


• τέλος - χωριζόμενα - κόμμα - ρήμα 2. … Geschwister hat, wie ihm die Schule gefällt, welche
1. d), e), f) Hobbys er hat, ob er gern Musik hört, ob er Tiere mag,
2. a) obwohl b) weil c) Obwohl d) obwohl e) weil ob ihm das Meer gefällt, ob er schon mal in Frankreich
f) Obwohl g) weil h) obwohl i) weil gewesen ist, ob er oft mit seinen Freunden ausgeht,
wohin er mit seinen Freunden geht.
Seite 246 3. a) Darf ich heute Abend ausgehen? b) Machen wir mor-
1. a) krank b) keinen c) - d) wenig e) Physik f) keine gen einen Ausflug? c) Wann geben Sie uns die Tests
g) schwer zurück? d) Wann hat Torsten Geburtstag? e) Wen hast
du zu deiner Party eingeladen? f) Kannst du mir dein
Seite 247 Fahrrad leihen? g) Geht ihr heute Abend ins Kino?
4. a) Wir mögen unseren Deutschlehrer, obwohl er streng
ist. b) Annette ist sportlich, obwohl sie etwas dick ist. Seite 254
c) Ich gehe heute ins Kino, obwohl ich normalerweise 4. b) wann c) warum d) ob e) wann f) was g) ob
nicht gern ausgehe. d) Boris und Biggy haben geheira- 5. a) wohin ich in den Sommerferien fahre. b) ob noch
tet, obwohl sie sich nicht lieben. e) Ich sehe am jemand mitfährt. c) wann wir zurückkommen. d) ob wir
Nachmittag fern, obwohl ich lernen muss. f) Wir wollen mit der Bahn oder mit unserem Auto fahren. e) wo wir
einen Ausflug machen, obwohl es regnet. g) Gabi ist wohnen werden. f) ob ich meinen Hund mitnehmen darf.
noch zu Hause, obwohl ihr Zug in 20 Minuten abfährt.
5. b) …, obwohl sie nie zufrieden ist. c) Obwohl seine
Mutter die ganze Zeit meckert, … d) …, obwohl sie zu 25. Finalsätze mit „damit“
viel fernsehen. e) Obwohl sein Bein weh tut, … f) …,
obwohl sie ihn selten anrufen. g) Obwohl ein Kollege zu Seite 256
wenig arbeitet, … h) …, obwohl sein Chef zu streng ist. • τέλος - χωριζόμενα - κόμμα
1. 1. e) 2. b) 3. d) 4. a) 5. f) 6. c)
Seite 248 2. d) f) h)
6. b) 1 c) 2 d) 1 e) 1 f) 1
7. freie Gestaltung Seite 257
3. a) damit b) weil c) weil d) damit e) weil f) weil
g) damit h) damit i) damit j) damit
24. Indirekte Fragesätze
4. b) Herr Krause will nur ein Kind, damit seine Frau und er
Seite 249 mehr Freizeit haben. c) Herr und Frau Rieder haben
… dauert. / … er wohl kosten wird. / wie viele Schüler jede keine Kinder, damit sie ihr Geld für sich ausgeben kön-
Klasse haben wird. nen. d) Michaela sagt, sie wird mit 40 ihr erstes Kind
… schreiben muss. / … bei einer Familie oder in einem bekommen, damit sie bis dann eine tolle Karriere machen
Jugendheim wohnen wird. / ob die Lehrer nett sein werden. kann. e) Joachim will keine Familie gründen, damit er
seine Ruhe hat. f) Elke will nicht heiraten, damit sie ihr
Seite 250 ganzes Leben lang reisen kann.
ich, -e / du, -st / wir, -en / unsere / unsere 5. freie Gestaltung

Seite 251 Seite 258


b) ob Patrizia einen Freund hat. c) wohin wir in den 6. a) Pinsel, damit er Bilder malt. b) Zelt, damit sie auf dem
Sommerferien fahren. d) ob uns der Mathelehrer heute Campingplatz zelten. c) Milch, damit sie das Baby
Witze erzählt hat. e) was ich gestern gefeiert habe. füttert. d) Seife, damit er sich die Hände wäscht.
f) wo wir uns morgen Nachmittag treffen. e) Nagel, damit er das Bild aufhängt. f) Skier, damit sie
Ski fahren.

68 Lösungsschlüssel Schritt für Schritt ins GRAMMATIKLAND 2


725-GRL Lehrerbuch NEU_725-GRL Lehrerhandbuch NEU 17.01.10 15:09 Seite 69

26. Infinitiv mit „zu“ / Infinitiv ohne Seite 264


5. a) … auf einem Tiger zu reiten, auf einem Seil zu balan-
„zu“ cieren, mit einem Krokodil zu spielen, die Hand in den
offenen Mund eines Löwen zu stecken. b) … mit ihrem
Seite 259 Lehrer zu sprechen, im Meer zu schwimmen, allein zu
b) ihre Hausaufgaben zu machen c) zu regnen d) Englisch Hause zu bleiben, in einer großen Wohnung zu schlafen.
sprechen und schreiben e) Fußball spielen f) allein in den 6. c) früh aufzustehen. d) noch lernen. e) den Hund zu
dunklen Keller zu gehen g) Milch trinken h) barfuß zu laufen füttern. f) zum Arzt zu gehen. g) meine Freunde anzu-
rufen. h) die nächste Übung machen.
Seite 260
• δεύτερη - τέλος - zu Seite 265
1. b) - c) - d) zu e) - f) - g) zu, zu, zu h) - i) zu j) zu 7. b) mein Heft mitzunehmen. c) lange zu warten. d) das
Videogerät allein zu reparieren. e) schwimmen. f) einen
Seite 261 Platz am Strand zu finden. g) alle diese Pakete allein zu
1. b) wegzugehen c) abzufahren d) anzurufen tragen. h) rechnen? i) Jan und Andi sprechen. j) mit
e) zuzuhören f) einzukaufen g) zuzumachen unseren Katzen zu spielen.
2. b) aufzumachen c) zu verstehen d) zu gewinnen
e) anzukommen f) auszugehen g) zu erklären Seite 266
h) mitzuspielen i) zu verlieren 8. b) viel fernzusehen. c) lange am Computer zu arbeiten.
Wiederholungsübungen d) die Nachbarn zu beobachten. e) in teuren
1. b) schreiben, zu schreiben c) verbringen, zu verbringen Restaurants zu essen. f) oft zum Fußballstadion zu
gehen. g) lange am Telefon zu sprechen.
Seite 262 9. b) zu schneien. / einen Schneemann zu bauen. c) zu
d) zu fahren, fahren e) spielen, zu spielen f) gehen, zu spielen. / zu weinen. d) zu sprechen. / zu schreien.
gehen e) zu singen. / zu klatschen.
2. b) Es ist verboten c) Es wäre interessant d) Ich kann
nicht e) Es gefällt mir f) will ich nicht Seite 267
10. 1. b) 2. b) 3. a) 4. a) 5. b)
Seite 263 11. b) helfe, packen c) gehen, tanzen d) versprochen, zu
3. a) mitzufahren, mitkommen b) zu spülen c) zu gewin- waschen e) sitzen bleiben f) Hört auf zu sprechen!
nen d) zu trinken, fahren e) schwimmen, zu gehen g) darf, einkaufen gehen h) hören, spielen i) empfehle,
f) abzuschreiben g) zu sein h) einkaufen zu sehen j) versuchen, zu essen
4. … ihre Freundin anzurufen, fernzusehen, Gitarre zu üben, 12. freie Gestaltung
mit ihrem Bruder Schach zu spielen, ihr Zimmer aufzuräu-
men.

Schritt für Schritt ins GRAMMATIKLAND 2 Lösungsschlüssel 69


725-GRL 1 Tests_725-GRL 1 Tests 17.01.10 15:56 Seite 2

12 Tests zu
GRAMMATIKLAND 1
Die Sammlung enthält Tests zu 12 Kapiteln des Buches „Schritt für Schritt ins
GRAMMATIKLAND – Band 1“. Neben jedem Test ist angegeben, welche Seiten
aus dem Buch dafür behandelt worden sein müssen. Im Anhang der Sammlung
finden Sie einen Lösungsschlüssel mit Hinweisen zur Punktvergabe.

1. Modalverben S. 38 - 56

2. Perfekt S. 82 - 103

3. Possessivartikel im Nominativ S. 115 - 128

4. Valenz der Verben:


Verben mit Akkusativ, Verben mit Dativ
Personalpronomen im Akkusativ,
Personalpronomen im Dativ S. 58 - 66, 134 - 146

5. Valenz der Verben:


Verben mit Akkusativ, Verben mit Dativ,
Verben mit Dativ und Akkusativ
(ohne Personalpronomen) S. 58 - 69

6. Komparation S. 147 - 157

7. Wechselpräpositionen S. 165 - 173

8. Wechselpräpositionen mit Positionsverben S. 174 - 182

9. Präpositionen:
Landschaften und Himmelsrichtungen S. 189 - 194

10. Präpositionen:
Gebäude, Plätze, Personen S. 195 - 200

11. weil-Sätze S. 216 - 221

12. dass-Sätze S. 222 - 230


725-GRL 1 Tests_725-GRL 1 Tests 17.01.10 15:56 Seite 3

Name: Punkte: ____ / 20


Klasse:

Modalverben
1 B¿ÏÙ ٷ Ú‹Ì·Ù· ÛÙËÓ ·Ú¤ÓıÂÛË ÛÙÔ ÛˆÛÙfi Ù‡Ô.

a) Mein Bruder ___________________ sehr gut Fußball spielen. (können)

b) ▲ ___________________ du eine Tasse Kaffee trinken? (möchten)


● Ja, gern.

c) ▲ Warum ___________________ ihr in der Pause in der Klasse bleiben? (wollen)


● Es ist kalt draußen.

d) ▲ ___________________ du mit dem Rad auf der Straße fahren? (dürfen)


● Ja.

e) Unser Lehrer sagt, wir ___________________ mehr lernen. (sollen)

f) Ich habe jetzt keine Zeit. Ich ___________________ meine Hausaufgaben machen. (müssen)

2 ¶ÔÈ· χÛË Â›Ó·È Ë ÛˆÛÙ‹;

1. ▲ __________ du mir bitte deinen Kuli geben?


● Hier bitte.
a) Darfst b) Sollst c) Kannst

2. Mutti sagt, wir __________ nicht so spät ins Bett gehen.


a) müssen b) sollen c) wollen

3. Frau Bäcker ist krank. Sie __________ unbedingt zum Arzt gehen.
a) muss b) kann c) möchte

4. ▲ __________ Sie ins Kino gehen?


● Nein, ich bin leider sehr müde.
a) Sollen b) Dürfen c) Möchten

5. Kinder __________ keinen Alkohol trinken.


a) können b) dürfen c) müssen

6. Ich habe Durst. Ich __________ unbedingt Wasser trinken.


a) soll b) darf c) will

© CHR. KARABATOS - Verlag, GR-153 43 Athen


725-GRL 1 Tests_725-GRL 1 Tests 17.01.10 15:56 Seite 4

3 A¿ÓÙËÛ Ì ÔÏÔÎÏËڈ̤Ó˜ ÚÔÙ¿ÛÂȘ.

a) Was kannst du gut machen?


__________________________________________________________________________________
__________________________________________________________________________________

b) Was darfst du in der Klasse nicht machen?


__________________________________________________________________________________
__________________________________________________________________________________

c) Was musst du jeden Tag machen?


__________________________________________________________________________________
__________________________________________________________________________________

d) Möchtest du lieber einen Hund oder eine Katze haben?


__________________________________________________________________________________
__________________________________________________________________________________

© CHR. KARABATOS - Verlag, GR-153 43 Athen


725-GRL 1 Tests_725-GRL 1 Tests 17.01.10 15:56 Seite 5

Name: Punkte: ____ / 20


Klasse:

Perfekt
1 ™¯ËÌ¿ÙÈÛ ÙÔÓ ·Ú·Î›ÌÂÓÔ ÙˆÓ ·Ú·Î¿Ùˆ ÚËÌ¿ÙˆÓ.

a) ich male ich __________________________________

b) er arbeitet er __________________________________

c) du telefonierst du __________________________________

d) wir räumen auf wir __________________________________

e) ihr verkauft ihr __________________________________

2 ™˘ÌÏ‹ÚˆÛ ÙÔ Ú‹Ì· Ù˘ ·Ú¤ÓıÂÛ˘ ÛÙÔÓ ·Ú·Î›ÌÂÓÔ.

a) Peter ___________________ heute spät ___________________. (aufstehen)

b) Claudia ___________________ den Schulbus ___________________. (verpassen)

c) Birgit ___________________ ihre Hausaufgaben nicht ___________________. (machen)

d) Uwe ___________________ nichts zu Mittag ___________________. Er ___________________


nur Cola ___________________. (essen, trinken)

e) Bernd und Andreas ___________________ den ganzen Nachmittag ___________________.


(fernsehen)

f) Frau Braun ___________________ ihren Arzt im Café ___________________. (treffen)

g) Die Großmutter von Karin ___________________ mit dem Rad in die Stadt
___________________. (fahren)

h) Susi ___________________ ihre Schultasche ___________________. (verlieren)

i) Die Schüler ___________________ heute im Matheunterricht Comics ___________________.


(lesen)

© CHR. KARABATOS - Verlag, GR-153 43 Athen


725-GRL 1 Tests_725-GRL 1 Tests 17.01.10 15:56 Seite 6

3 °Ú¿„ ÙȘ ·Ú·Î¿Ùˆ ÚÔÙ¿ÛÂȘ ÛÙÔÓ ·Ú·Î›ÌÂÓÔ.

a) Ich helfe meinem Bruder bei den Hausaufgaben.


__________________________________________________________________________________
__________________________________________________________________________________

b) Gehst du am Samstag ins Kino?


__________________________________________________________________________________
__________________________________________________________________________________

c) Heute schreiben wir einen Test in Mathe.


__________________________________________________________________________________
__________________________________________________________________________________

d) Bleibt ihr am Nachmittag zu Hause?


__________________________________________________________________________________
__________________________________________________________________________________

e) Onkel Heinz bringt immer viele Geschenke mit.


__________________________________________________________________________________
__________________________________________________________________________________

© CHR. KARABATOS - Verlag, GR-153 43 Athen


725-GRL 1 Tests_725-GRL 1 Tests 17.01.10 15:56 Seite 7

Name: Punkte: ____ / 20


Klasse:

Possessivartikel im Nominativ

1 ™˘ÌÏ‹ÚˆÛ -e, fiÔ˘ ¯ÚÂÈ¿˙ÂÙ·È.

a) mein____ Mutter (die)

b) mein____ Bruder (der)

c) mein____ Kind (das)

d) mein____ Bilder (Pl.)

2 ™˘ÌÏ‹ÚˆÛ ÙËÓ ÎÙËÙÈ΋ ·ÓÙˆÓ˘Ì›·, fiˆ˜ ÛÙÔ ·Ú¿‰ÂÈÁÌ·.

a) Hans und __________


seine CD. (die)

b) Renate und __________ Freundin (die)

c) Wir und __________ Hund (der)

d) die Kinder und __________ Ball (der)

e) das Baby und __________ Spiel (das)

f) Ralf und __________ CDs (Pl.)

g) Frau Schmidt und __________ Auto (das)

h) du und __________ Kleider (Pl.)

i) ich und __________ Vater (der)

© CHR. KARABATOS - Verlag, GR-153 43 Athen


725-GRL 1 Tests_725-GRL 1 Tests 17.01.10 15:56 Seite 8

3 º·ÓÙ¿ÛÔ˘ fiÙÈ ÌÈÏ¿˜ ÛÙÔ˘˜ ·Ú·Î¿Ùˆ ·ÓıÚÒÔ˘˜. ¶ÔÈ· ÎÙËÙÈ΋ ·ÓÙˆÓ˘Ì›· ı·


¯ÚËÛÈÌÔÔÈÔ‡Û˜;

a) Ist das __________ Katze? (die) b) Ist das __________ Lehrer? (der)

c) Ist das __________ Puppe? (die) d) Ist das __________ Haus? (das)

4 ™˘ÌÏ‹ÚˆÛ ÙËÓ ÎÙËÙÈ΋ ·ÓÙˆÓ˘Ì›·.

a) ▲ Wo ist denn __________ Heft (das), Susi?


● Ich habe es zu Hause vergessen.

b) Kinder, __________ Hefte (Pl.) sind da.

c) Heute bleiben wir allein zu Hause, denn __________ Eltern (Pl.) gehen ins Theater.

d) Wie heißt __________ Freund (der), Herr Kaiser?

© CHR. KARABATOS - Verlag, GR-153 43 Athen


725-GRL 1 Tests_725-GRL 1 Tests 17.01.10 15:56 Seite 9

Name: Punkte: ____ / 20


Klasse:

Valenz der Verben:


Verben mit Akkusativ, Verben mit Dativ, Personalpronomen im Akkusativ
Personalpronomen im Dativ

1 Was, Wen ‹ Wem?

a) ▲ ____________ besuchst du am Wochenende?


● Oma.

b) ▲ ____________ siehst du jeden Tag auf der Straße?


● Silvia.

c) ▲ ____________ gratulierst du zum Geburtstag?


● Frau Hahlbrock.

d) ▲ ____________ liest du gern?


● Comics.

e) ▲ ____________ dankst du für das Geschenk?


● Benny.

2 ™˘ÌÏ‹ÚˆÛ ÙÔ ·ÓÙÈΛÌÂÓÔ Ù˘ ·Ú¤ÓıÂÛ˘ ÛÙË ÛˆÛÙ‹ ÙÒÛË.

a) Oft muss ich _______________________ (meine Schwester) bei den Hausaufgaben helfen.

b) Dieses Auto gehört _______________________ (die Großeltern) von Willy.

c) Ich bin krank und meine Mutter ruft _______________________ (der Arzt) an.

3 N· ·ÓÙÈηٷÛÙ‹ÛÂȘ ÙȘ ˘ÔÁÚ·ÌÌÈṲ̂Ó˜ ϤÍÂȘ Ì ÚÔÛˆÈΤ˜ ·ÓÙˆÓ˘Ì›Â˜.

a) Frau Mersch hört Sarah singen.


Frau Mersch hört _______________________ singen.

b) Das Schnitzel schmeckt Johannes nicht.


Das Schnitzel schmeckt _______________________ nicht.

© CHR. KARABATOS - Verlag, GR-153 43 Athen


725-GRL 1 Tests_725-GRL 1 Tests 17.01.10 15:56 Seite 10

c) Ich mag Regina und Philipp sehr.


Ich mag _______________________ sehr.

d) Es geht Karin und Clemens nicht gut.


Es geht _______________________ nicht gut.

4 ™˘ÌÏ‹ÚˆÛ ÙÔ ·ÓÙÈΛÌÂÓÔ Ù˘ ·Ú¤ÓıÂÛ˘ ÛÙË ÛˆÛÙ‹ ÙÒÛË.

a) Das tut _________ Leid (wir).

b) Warum antwortet er _________ (ihr) nicht?

c) Ich habe _________ (es) zum Geburtstag bekommen.

5 A¿ÓÙËÛ Ì ÔÏÔÎÏËڈ̤Ó˜ ÚÔÙ¿ÛÂȘ.

a) Passen dir die Schuhe?


__________________________________________________________________________________
__________________________________________________________________________________

b) Wen triffst du jeden Tag?


__________________________________________________________________________________
__________________________________________________________________________________

c) Was kannst du am besten malen?


__________________________________________________________________________________
__________________________________________________________________________________

d) Gefallen deinen Eltern die Jeans?


__________________________________________________________________________________
__________________________________________________________________________________

e) Wen liebst du sehr?


__________________________________________________________________________________
__________________________________________________________________________________

© CHR. KARABATOS - Verlag, GR-153 43 Athen


725-GRL 1 Tests_725-GRL 1 Tests 17.01.10 15:56 Seite 11

Name: Punkte: ____ / 20


Klasse:

Valenz der Verben:


Verben mit Akkusativ, Verben mit Dativ, Verben mit Dativ und Akkusativ
(ohne Personalpronomen)

1 ™˘ÌÏ‹ÚˆÛ ÙÔ ·ÓÙÈΛÌÂÓÔ Ù˘ ·Ú¤ÓıÂÛ˘ ÛÙË ÛˆÛÙ‹ ÙÒÛË.

a) Dieses Buch gehört ___________________. (meine Schwester)

b) Gibst du bitte Klaus ___________________? (dein Bleistift)

c) Ich leihe ___________________ mein Fahrrad. (dein Bruder)

d) Peter trifft ___________________ vor dem Kino. (sein Freund)

e) Pizza schmeckt ___________________ am besten. (die Kinder)

f) Die Schüler schicken ___________________ einen Blumentopf zum Geburtstag. (ihr Lehrer)

2 ¶ÔÈ· χÛË Â›Ó·È Ë ÛˆÛÙ‹;

1. Auf dem Bild siehst du __________.


a) meiner Schule b) meinem Onkel c) meinen Onkel

2. ▲ Wem schenkst du den Pulli? ● __________.


a) Meinen Vater b) Meinem Freund c) Mein Kind

3. Ich schreibe __________ in Deutschland __________.


a) einen Brief / meiner Freundin
b) meiner Freundin / einem Brief
c) meiner Freundin / einen Brief

4. Sport gefällt __________ am besten.


a) die Schüler b) den Schüler c) den Schülern

5. ▲ Kaufst du deinem Vater __________? ● Ja.


a) ein Pulli b) einem Pulli c) einen Pulli.

6. Sie sind schon 2 Tage krank. Rufen Sie doch __________ an!
a) den Arzt b) der Arzt c) dem Arzt

© CHR. KARABATOS - Verlag, GR-153 43 Athen


725-GRL 1 Tests_725-GRL 1 Tests 17.01.10 15:56 Seite 12

3 ™¯ËÌ¿ÙÈÛ ÚÔÙ¿ÛÂȘ. ¶ÚfiÛÂÍ ÙËÓ ÙÒÛË ÙˆÓ ·ÓÙÈÎÂÈ̤ӈÓ.

ich
a) antworten _____________________________________________________
er
e i n Lehr
m

unse
r Leh
rer
b) wir geben _____________________________________________________
efte
die H

wir
c) malen _____________________________________________________

ein Hund

eine
Gesc
hicht
e
d) Oma erzählen _____________________________________________________
r
inde
die K

© CHR. KARABATOS - Verlag, GR-153 43 Athen


725-GRL 1 Tests_725-GRL 1 Tests 17.01.10 15:56 Seite 13

Name: Punkte: ____ / 20


Klasse:

Komparation
1 ™¯ËÌ¿ÙÈÛ ٷ ·Ú·ıÂÙÈο ÙˆÓ ·Ú·Î¿Ùˆ ÂÈı¤ÙˆÓ.

a) klein ____________________ ____________________

b) groß ____________________ ____________________

c) kalt ____________________ ____________________

d) teuer ____________________ ____________________

e) hoch ____________________ ____________________

f) gut ____________________ ____________________

2 ™˘ÌÏ‹ÚˆÛ als ‹ so ... wie.

a) Stefans Volkswagen ist _________ billiger _________ mein Renault.

b) Meine Mutter ist nicht _________ dick _________ mein Vater.

c) Herr Fechter reist _________ viel _________ Herr Petersen.

d) Martina läuft _________ schneller _________ Regina.

3 ¶ÔÈ· χÛË Â›Ó·È Ë ÛˆÛÙ‹;

1. Ich finde Mathe interessant, aber am __________ ist Bio.


a) interessant b) interessantesten c) interessanter

2. Rainers Freundin ist sehr __________.


a) hübsch b) hübscher c) hübschesten

3. Matthias schwimmt __________ als mein Bruder.


a) so schnell b) am schnellsten c) schneller

4. In Madrid ist es heute __________ als in Athen.


a) warm b) wärmer c) am wärmsten

© CHR. KARABATOS - Verlag, GR-153 43 Athen


725-GRL 1 Tests_725-GRL 1 Tests 17.01.10 15:56 Seite 14

Name: Punkte: ____ / 20


Klasse:

Wechselpräpositionen
1 ¶ÔÈ· ÚfiıÂÛË ı· ¯ÚËÛÈÌÔÔÈ‹ÛÂȘ, ÁÈ· Ó· ÂÚÈÁÚ¿„ÂȘ ÙË ı¤ÛË ÙÔ˘ ÔÓÙÈÎÈÔ‡;

a) __________________

b) __________________

c) __________________

d) __________________

e) __________________

2 N· ‰È·ÁÚ¿„ÂȘ Ù· ÎÔ˘Ù¿ÎÈ· Ì ÙË Ï¿ıÔ˜ ÙÒÛË.

a) Mietze klettert gern auf dem Baum auf den Baum .

b) Wo schläft eure Katze gern? Unter das Sofa Unter dem Sofa .

c) Wir spielen gern im Garten in den Garten .

d) Wohin fährt Herr Reich das Auto? In der Garage In die Garage .

e) Karin sitzt am Schreibtisch an den Schreibtisch und macht ihre Hausaufgaben.

© CHR. KARABATOS - Verlag, GR-153 43 Athen


725-GRL 1 Tests_725-GRL 1 Tests 17.01.10 15:56 Seite 15

3 ™˘ÌÏ‹ÚˆÛ ٷ ¿ÚıÚ· Û ·ÈÙÈ·ÙÈ΋ ‹ Û ‰ÔÙÈ΋.

a) Klaus geht jeden Tag zu Fuß in __________ Schule (die).


In __________ Schule hat er viele Freunde.

b) Schau, eine Maus läuft schnell zwischen __________ Schrank (der) und __________
Kommode (die).

c) Markus sucht die Katze in __________ Küche, aber sie springt gerade auf __________
Balkon (der).

d) Ein Vogel fliegt jeden Morgen auf __________ Dach (das) von Familie Krüger und singt.

e) Neben __________ Bücherregal (das) von Klaus ist ein Blumentopf.


An __________ Wand (die) hängen viele Poster.

f) Da ist die Katze. Sie kriecht schnell unter __________ Bett (das).

© CHR. KARABATOS - Verlag, GR-153 43 Athen


725-GRL 1 Tests_725-GRL 1 Tests 17.01.10 15:56 Seite 16

Name: Punkte: ____ / 20


Klasse:

Wechselpräpositionen mit Positionsverben


1 ™˘ÌÏ‹ÚˆÛ ٷ Ú‹Ì·Ù·.

a) Der Bleistift ________________ neben b) Die Katze ________________ auf


dem Buch. dem Baum.

c) Sie ________________ die Vase auf d) Er ________________ das Kind ins


den Tisch. Auto.

e) Die Mutter ________________ das f) Er ________________ den Mantel


Baby ins Bett. in den Schrank.

g) Sie ________________ den Kuli h) Die Vase ________________ auf


ins Mäppchen. dem Tisch.

© CHR. KARABATOS - Verlag, GR-153 43 Athen


725-GRL 1 Tests_725-GRL 1 Tests 17.01.10 15:56 Seite 17

2 ™˘ÌÏ‹ÚˆÛ ٷ Ú‹Ì·Ù· Î·È ÙȘ ÚÔı¤ÛÂȘ.

a) Die Blumen ________________ b) Die Lampe ________________


________________ der Vase. ________________ dem Sofa.

c) Das Mobile ________________ d) Der Teppich ________________


________________ dem Bett. ________________ dem Boden.

3 N· ‰È·ÁÚ¿„ÂȘ Ù· ÎÔ˘Ù¿ÎÈ· Ì ÙË Ï¿ıÔ˜ ÙÒÛË.

a) Herr Nordmeyer sitzt gern in den im Sessel und liest.

b) Sibylle stellt ihre Schuhe unter das dem Bett.

c) Der Hund liegt neben das dem Baum.

d) Das Bild hängt an die der Wand.

© CHR. KARABATOS - Verlag, GR-153 43 Athen


725-GRL 1 Tests_725-GRL 1 Tests 17.01.10 15:56 Seite 18

Name: Punkte: ____ / 20


Klasse:

Präpositionen:
Landschaften und Himmelsrichtungen

1 ¶ÔÈ· χÛË Â›Ó·È Ë ÛˆÛÙ‹;

1. Wir wollen im Sommer __________ die Insel Korsika fahren.


a) auf b) in c) an

2. Heute ist es schön warm und Meyers sitzen __________ Garten.


a) am b) auf dem c) im

3. Im Winter gibt es __________ Alpen viele Touristen.


a) in den b) in c) auf den

4. Komm, gehen wir __________ den Strand.


a) in b) auf c) an

5. __________ Bodensee kann man spazieren gehen.


a) Im b) Am c) Auf dem

6. __________ der Wüste ist es nachts kalt.


a) Auf b) In c) An

2 ™˘ÌÏËÚÒÛÙ ÙȘ ÚÔı¤ÛÂȘ Î·È Ù· ¿ÚıÚ· Ô˘ Ï›Ô˘Ó.

a) Herr Stark fährt im Sommer __________________ Süden (der).

b) Meine Tante wohnt __________________ Land (das).

c) Was? Du willst __________________ Mount Everest (der) steigen?

d) Frau Albrecht wohnt in Kairo __________________ Nil (der).

e) Es gibt viele Schiffe __________________ Hafen (der).

f) Wollen wir am Samstagmorgen __________________ Schwarzwald (der) gehen?

g) Renja und Katja wollen in den Osterferien __________________ Mittelmeer (das) fahren.

© CHR. KARABATOS - Verlag, GR-153 43 Athen


725-GRL 1 Tests_725-GRL 1 Tests 17.01.10 15:56 Seite 19

Name: Punkte: ____ / 20


Klasse:

Präpositionen: Gebäude, Plätze, Personen


1 ™˘ÌÏ‹ÚˆÛ ÙËÓ ÚfiıÂÛË Î·È ÙÔ ¿ÚıÚÔ.

a) Max geht ______________ b) Die Kinder sind ______________


______________ Sportplatz (der). ______________ Straße (die) und spielen.

c) Mira und Thomas kommen ______________ d) Sie gehen ______________


______________ Schwimmbad (das). ______________ Post (die).

2 ™˘ÌÏ‹ÚˆÛ ÙȘ ÚÔı¤ÛÂȘ.

a) Wir bleiben ______________ Hause und spielen am Computer.

b) Ich gehe ______________ Andreas.

c) Wann gehst du ______________ Hause?

d) ▲ Woher kommst du denn jetzt?


● ______________ Hause.

3 ™˘ÌÏ‹ÚˆÛ ÙËÓ ÚfiıÂÛË Î·È ÙÔ ¿ÚıÚÔ.

a) Charlotte kommt ______________ Arzt (der).

b) Heute Abend gehen wir ______________ ______________ Disco (die).

c) Frau Schütze fährt ______________ Schule (die).

d) Natascha ist ______________ ihr_____ Freundin (die).

© CHR. KARABATOS - Verlag, GR-153 43 Athen


725-GRL 1 Tests_725-GRL 1 Tests 17.01.10 15:56 Seite 20

Name: Punkte: ____ / 20


Klasse:

weil-Sätze
1 ™Â ÔÈ· ı¤ÛË ı· ÌÂÈ ÙÔ Ú‹Ì· Ù˘ ·Ú¤ÓıÂÛ˘;

a) Das Mädchen ist nass, weil es __________________ seinen Regenschirm


__________________ zu Hause vergessen __________________. (hat)

b) Der Lehrer schimpft, weil __________________ die Kinder __________________


dauernd __________________. (sprechen)

c) Unser Lehrer ist heute böse, weil Jan __________________ alle __________________
5 Minuten __________________. (aufsteht)

d) Julia hat keine Zeit, weil __________________ sie für einen Test __________________
lernen __________________. (muss)

2 A¿ÓÙËÛ ÛÙȘ ÂÚˆÙ‹ÛÂȘ Ì weil.

a) Warum hast du eine 6 in Mathe? (Ich habe nicht gelernt.)


Weil ____________________________________________________________________________.

b) Warum kommst du nicht auf die Party? (Ich bin krank.)


Weil ____________________________________________________________________________.

c) Warum bist du so traurig? (Ich kann nicht Fußball spielen.)


Weil ____________________________________________________________________________.

d) Warum bist du so froh? (Morgen fangen die Sommerferien an.)


Weil ____________________________________________________________________________.

3 ŒÓˆÛ ÙȘ ÚÔÙ¿ÛÂȘ Ì weil. ¶ÚfiÛÂÍ ÙË ÏÔÁÈ΋ ÛÂÈÚ¿ ÙˆÓ ÚÔÙ¿ÛˆÓ.

a) Frau Häring ist böse. Ihr Sohn räumt nie sein Zimmer auf.
_________________________________________________________________________________

b) Klaus kann nicht früh aufstehen. Er kommt immer zu spät in die Schule.
_________________________________________________________________________________

c) Die Schüler haben schon wieder keine Hausaufgaben gemacht. Der Lehrer schimpft.
_________________________________________________________________________________

d) Wir können heute Abend nicht fernsehen. Der Fernseher ist kaputt.
_________________________________________________________________________________

© CHR. KARABATOS - Verlag, GR-153 43 Athen


725-GRL 1 Tests_725-GRL 1 Tests 17.01.10 15:56 Seite 21

Name: Punkte: ____ / 20


Klasse:

dass-Sätze
1 ¶ÔÈ· χÛË Â›Ó·È Ë ÛˆÛÙ‹;

1. Luise glaubt, dass __________ der Hund krank __________.


a) ist / - b) - / ist c) - / sein

2. Ich finde es falsch, dass Katja bei dem Wetter aufs Land __________ __________.
a) will / fahren b) fährt / wollen c) fahren / will

3. Natascha sagt, dass du keine Hausaufgaben __________ gemacht __________.


a) - / hast b) hast / - c) - / hat

4. Die Kinder finden es richtig, dass du jeden Tag das Zimmer __________.
a) aufräumst b) räumst auf c) aufräumen

5. Die Mathelehrerin hofft, dass alle Schüler __________ ihre Hausaufgaben __________.
a) machen / - b) - / macht c) - / machen

6. Herr Meier hat Angst, dass er __________ seine Schlüssel __________.


a) hat / verloren b) - / verloren hat c) verloren / hat

2 N· Â·Ó·Ï¿‚ÂȘ ÙÈ Ï¤Ó ÔÈ ¿ÓıÚˆÔÈ Û˘Ó‰¤ÔÓÙ·˜ ÙȘ ÚÔÙ¿ÛÂȘ Ì dass.

a) Jutta sagt: „Ich spiele gern Gitarre.“


Jutta sagt, dass
_________________________________________________________________________________

b) Mein Vater sagt: „Ich bin heute so müde.“


_________________________________________________________________________________

c) Laura und Verena sagen: „Wir sind gute Freundinnen.“


_________________________________________________________________________________

d) Frau Seidel sagt: „Ich gehe heute Abend mit meinen Freunden aus.“
_________________________________________________________________________________

e) Daniel sagt: „Theo ist mein bester Freund.“


_________________________________________________________________________________

f) Hans sagt: „Ich muss jeden Tag Hausaufgaben machen.“


_________________________________________________________________________________

g) Wir meinen: „Wir brauchen mehr Freizeit.“


_________________________________________________________________________________

© CHR. KARABATOS - Verlag, GR-153 43 Athen


725-GRL 1 Tests_725-GRL 1 Tests 17.01.10 15:56 Seite 22

Lösungsschlüssel

1. Modalverben 4. Valenz der Verben:


Verben mit Akkusativ, Verben mit Dativ
1. a) kann b) Möchtest c) wollt d) Darfst Personalpronomen im Akkusativ,
e) sollen f) muss Personalpronomen im Dativ
6 Punkte
1. a) Wen b) Wen c) Wem d) Was e) Wem
2. 1. c) 2. b) 3. a) 4. c) 5. b) 6. c) 5 Punkte
6 Punkte
2. a) meiner Schwester b) den Großeltern
3. individuelle Lösung c) den Arzt
8 Punkte 3 Punkte
___________________
Insgesamt 20 Punkte 3. a) sie b) ihm c) sie d) ihnen
4 Punkte

2. Perfekt 4. a) uns b) euch c) es


3 Punkte
1. a) habe gemalt b) hat gearbeitet
c) hast telefoniert d) haben aufgeräumt 5. individuelle Lösung
e) habt verkauft 5 Punkte
5 Punkte ___________________
Insgesamt 20 Punkte
2. a) ist ... aufgestanden
b) hat ... verpasst
c) hat ... gemacht 5. Valenz der Verben:
d) hat ... gegessen, hat ... getrunken Verben mit Akkusativ, Verben mit Dativ, Verben mit
e) haben ... ferngesehen Dativ und Akkusativ (ohne Personalpronomen)
f) hat ... getroffen
g) ist ... gefahren 1. a) meiner Schwester b) deinen Bleistift
h) hat ... verloren c) deinem Bruder d) seinen Freund
i) haben ... gelesen e) den Kindern f) ihrem Lehrer
(pro Lücke 0,5 Punkte) 6 Punkte
10 Punkte
2. 1. c) 2. b) 3. c) 4. c) 5. c) 6. a)
3. a) Ich habe meinem Bruder bei den Hausaufgaben 6 Punkte
geholfen.
b) Bist du am Samstag ins Kino gegangen? 3. a) Ich antworte meinem Lehrer.
c) Heute haben wir einen Test in Mathe geschrieben. b) Wir geben unserem Lehrer die Hefte.
d) Seid ihr am Nachmittag zu Hause geblieben? c) Wir malen einen Hund.
e) Onkel Heinz hat immer viele Geschenke d) Oma erzählt den Kindern eine Geschichte.
mitgebracht. 8 Punkte
5 Punkte ___________________
___________________ Insgesamt 20 Punkte
Insgesamt 20 Punkte

6. Komparation
3. Possessivartikel im Nominativ
1. a) kleiner am kleinsten
1. e, - , -, e b) größer am größten
4 Punkte c) kälter am kältesten
d) teurer am teuersten
2. b) ihre c) unser d) ihr e) sein f) seine e) höher am höchsten
g) ihr h) deine i) mein f) besser am besten
8 Punkte 12 Punkte

3. a) Ihre b) euer c) deine d) Ihr 2. a) - ... als b) so ... wie c) so ... wie d) - ... als
4 Punkte 4 Punkte

4. a) dein b) eure c) unsere d) Ihr 3. 1. b) 2. a) 3. c) 4. b)


4 Punkte 4 Punkte
___________________ ___________________
Insgesamt 20 Punkte Insgesamt 20 Punkte

Schritt für Schritt ins GRAMMATIKLAND - 12 Tests zu Band 1


725-GRL 1 Tests_725-GRL 1 Tests 17.01.10 15:56 Seite 23

7. Wechselpräpositionen 11. weil-Sätze


1. a) auf b) über c) neben d) an e) zwischen 1. a) ..., weil es seinen Regenschirm zu Hause
5 Punkte vergessen hat.
b) ..., weil die Kinder dauernd sprechen.
2. §¿ıÔ˜: c) ..., weil Jan alle 5 Minuten aufsteht.
a) auf dem Baum b) Unter das Sofa d) ..., weil sie für einen Test lernen muss.
c) in den Garten d) In der Garage 4 Punkte
e) an den Schreibtisch
5 Punkte 2. a) Weil ich nicht gelernt habe.
b) Weil ich krank bin.
3. a) die, der b) den, die c) der, den d) das c) Weil ich nicht Fußball spielen kann.
e) dem, der f) das d) Weil morgen die Sommerferien anfangen.
10 Punkte 8 Punkte
___________________
Insgesamt 20 Punkte 3. a) Frau Häring ist böse, weil ihr Sohn nie sein Zimmer
aufräumt.
b) Weil Klaus nicht früh aufstehen kann, kommt er
8. Wechselpräpositionen mit Positionsverben immer zu spät in die Schule.
Klaus kommt immer zu spät in die Schule, weil er
1. a) liegt b) sitzt c) stellt d) setzt e) legt f) hängt nicht früh aufstehen kann.
g) steckt h) steht c) Weil die Schüler schon wieder keine Hausaufgaben
8 Punkte gemacht haben, schimpft der Lehrer.
Der Lehrer schimpft, weil die Schüler schon wieder
2. a) stecken in b) steht hinter keine Hausaufgaben gemacht haben.
c) hängt über d) liegt auf d) Wir können heute Abend nicht fernsehen, weil der
8 Punkte Fernseher kaputt ist.
8 Punkte
3. §¿ıÔ˜: ___________________
a) in den b) dem c) das d) die Insgesamt 20 Punkte
4 Punkte
___________________
Insgesamt 20 Punkte 12. dass-Sätze
1. 1. b) 2. c) 3. a) 4. a) 5. c) 6. b)
9. Präpositionen: 6 Punkte
Landschaften und Himmelsrichtungen
2. a) sie gern Gitarre spielt.
1. 1. a) 2. c) 3. a) 4. c) 5. b) 6. b) b) Mein Vater sagt, dass er heute so müde ist.
6 Punkte c) Laura und Verena sagen, dass sie gute
Freundinnen sind.
2. a) in den b) auf dem c) auf den d) am e) im d) Frau Seidel sagt, dass sie heute Abend mit ihren
f) in den g) ans Freunden ausgeht.
14 Punkte e) Daniel sagt, dass Theo sein bester Freund ist.
___________________ f) Hans sagt, dass er jeden Tag Hausaufgaben
Insgesamt 20 Punkte machen muss.
g) Wir meinen, dass wir mehr Freizeit brauchen.
14 Punkte
10. Präpositionen: Gebäude, Plätze, Personen ___________________
Insgesamt 20 Punkte
1. a) auf den b) auf der c) aus dem d) in die
8 Punkte

2. a) zu b) zu c) nach d) Von zu
4 Punkte

3. a) vom (von dem) b) in die c) zur d) bei -er


8 Punkte
___________________
Insgesamt 20 Punkte

Schritt für Schritt ins GRAMMATIKLAND - 12 Tests zu Band 1


725-GRL 2 Tests_725-GRL 2 Tests 17.01.10 15:59 Seite 2

13 Tests zu
GRAMMATIKLAND 2
Die Sammlung enthält Tests zu 13 Kapiteln des Buches „Schritt für Schritt ins
GRAMMATIKLAND – Band 2“. Neben jedem Test ist angegeben, welche Seiten
aus dem Buch dafür behandelt worden sein müssen. Im Anhang der Sammlung
finden Sie einen Lösungsschlüssel mit Hinweisen zur Punktevergabe.

1. Präteritum S. 7 - 23

2. Passiv Präsens S. 30 - 42

3. Konjunktiv II S. 43 - 59

4. Verben mit Präpositionalobjekt S. 76 - 96

5. Genitiv S. 99 - 102

6. -n Deklination S. 103 - 106

7. Adjektivdeklination S. 137 - 155

8. Präpositionen mit Dativ S. 167 - 171

9. Präpositionen mit Akkusativ S. 172 - 173

10. Temporale Bedeutung der Wechselpräpositionen S. 189

11. Temporale Nebensätze S. 205 - 226

12. Relativsätze S. 227 - 243

13. Indirekte Fragesätze S. 249 - 254


725-GRL 2 Tests_725-GRL 2 Tests 17.01.10 15:59 Seite 3

Name: Punkte: ____ / 20


Klasse:

Präteritum
1 ™¯ËÌ¿ÙÈÛ ÙÔ Präteritum ÙˆÓ ·Ú·Î¿Ùˆ ÚËÌ¿ÙˆÓ.

a) fahren: Wir _______________ nach Bonn.


b) verlieren: Er _______________ seine Schlüssel.
c) sprechen: Die Kinder _______________ zu laut.
d) antworten: Die Schüler __________________ nicht.
e) lesen: _______________ Sie als Kind gern?
f) geben: Ich _______________ meiner Freundin den Kuli.
g) kennen: _______________ du ihn?
h) aufräumen: Beate __________________.
i) zählen: Peterle _______________ bis 10.
j) bleiben: Seine Eltern _______________ zu Hause.

2 °Ú¿„ ÙËÓ ÈÛÙÔÚ›· Û Präteritum ·ÏÏ¿˙ÔÓÙ·˜ ÙÔ ¯ÚfiÓÔ ÛÙ· ˘ÔÁÚ·ÌÌÈṲ̂ӷ Ú‹Ì·Ù·.

Uli muss am Nachmittag Hausaufgaben machen. Er will aber nicht. Er hat keine Lust. Er ist
einfach müde. Es regnet schon den ganzen Nachmittag und Uli kann nicht auf den
Fußballplatz gehen. Da geht Uli in sein Zimmer. Seine Mutter bringt ihm eine Tasse Tee.
„Vielleicht ist er krank“, denkt sie. Aber ihr Sohn schläft schon und sie ...

____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________

© CHR. KARABATOS - Verlag, GR-153 43 Athen


725-GRL 2 Tests_725-GRL 2 Tests 17.01.10 15:59 Seite 4

Name: Punkte: ____ / 20


Klasse:

Passiv Präsens
1 YÔÁÚ¿ÌÌÈÛ ٷ Ú‹Ì·Ù· Ô˘ Â›Ó·È ÛÙËÓ ·ıËÙÈ΋ ʈӋ.

sie wird mitspielen, sie soll einkaufen, es wird gebracht, er wird sprechen, es wird besprochen,
ich muss gehen, sie sollen verkauft werden, es wird funktionieren, es wird gegessen

2 ™¯ËÌ¿ÙÈÛ ÚÔÙ¿ÛÂȘ ÛÙËÓ ·ıËÙÈ΋ ʈӋ Ì ÙÔ ˘ÔΛÌÂÓÔ Ô˘ Ù·ÈÚÈ¿˙ÂÈ.

a) Briefmarken / Jens – sammeln


____________________________________________________________________
Briefmarken werden gesammelt.
b) Der Ball / Die Tür – aufmachen
____________________________________________________________________
c) Die Übungen / Der Lehrer – gut erklären
____________________________________________________________________
d) Ein Test / Die Kinder – schreiben
____________________________________________________________________
e) Die Waschmaschine / Die Wäsche – waschen
____________________________________________________________________

3 ™˘ÌÏ‹ÚˆÛ ÙËÓ ·ıËÙÈ΋ ʈӋ Ì ٷ Ú‹Ì·Ù· Ù˘ ·Ú¤ÓıÂÛ˘.

a) Im Sommer __________________ viel Wasser __________________________. (sollen, trinken)


b) Rudi __________________ jeden Morgen von Tante Gabi __________________. (abholen)
c) Neben unserem Haus __________________ zwei Tennisplätze __________________. (bauen)
d) Mein Zimmer __________________ jeden Tag ____________________________________.
(müssen, aufräumen)
e) Morgen __________________ die Zeugnisse __________________. (verteilen)
f) Im Winter __________________ in der Schweiz viel Ski __________________. (fahren)

4 N· ÌÂÙ·ÙÚ¤„ÂȘ ÙȘ ÚÔÙ¿ÛÂȘ ÛÙËÓ ·ıËÙÈ΋ ʈӋ.

a) Mein Vater repariert in der Küche den MP3-Player.


____________________________________________________________________
b) Die Schüler schenken dem Mathelehrer ein Buch zum Geburtstag.
____________________________________________________________________

© CHR. KARABATOS - Verlag, GR-153 43 Athen


725-GRL 2 Tests_725-GRL 2 Tests 17.01.10 15:59 Seite 5

Name: Punkte: ____ / 20


Klasse:

Konjunktiv II
1 ™˘ÌÏ‹ÚˆÛ ٷ Ú‹Ì·Ù· haben, sein, werden Î·È können ÛÙÔÓ ·Ú·Î¿Ùˆ ‰È¿ÏÔÁÔ,
¯ÚËÛÈÌÔÔÈÒÓÙ·˜ Konjunktiv II.

▲ Mutti, darf ich heute Nachmittag mit Sara ins Kino gehen?
● An deiner Stelle ___________ ich zu Hause bleiben und lernen.
▲ Ich will aber ins Kino gehen.
● ___________ du bessere Noten, dann ___________ du auch ins Kino gehen.
▲ ___________ du nicht so schimpfen, ___________ ich mehr Lust zum Lernen.
● Ach, tu doch nicht so, als ob du noch ein kleines Kind ___________!
▲ Wenn ich noch ein kleines Kind ___________, ___________ ich auch nicht so viele
Hausaufgaben.

2 °Ú¿„ ÙÈ ı· ÚÔÙÈÌÔ‡Û·Ó Ù· ·Ú·Î¿Ùˆ ÚfiÛˆ·. OÈ Ï¤ÍÂȘ ÛÙËÓ ·Ú¤ÓıÂÛË ı· ÛÂ


‚ÔËı‹ÛÔ˘Ó Ó· ÁÚ¿„ÂȘ ÙȘ ÚÔÙ¿ÛÂȘ Û Konjunktiv II.

a) Luise arbeitet als Verkäuferin in einem Blumengeschäft.


Sie denkt: _____________________________________________________________! (Sängerin)
b) Carlo ist zu Hause, weil er krank ist.
Er ____________________ lieber _____________________________________________________.
(auf die Party seines Freundes gehen)
c) Herr Bäcker muss jeden Morgen um 5.00 Uhr aufstehen.
Er sagt: __________________________________________! (nicht so früh aufstehen müssen)

3 ¶ÔÈ· χÛË Â›Ó·È Ë ÛˆÛÙ‹;

1. Wenn ich mehr Geld _________, _________ wir öfter verreisen.


a) hätte / wären b) hätte / dann c) hätte / könnten
2. _________ wir doch morgen keine Schule _________!
a) Wenn / wären b) Würden / – c) Hätten / –
3. _________ ich nicht krank, _________ ich heute mit meiner Klasse einen Ausflug machen.
a) Wenn / könnte b) Wäre / würde c) Hätte / wäre
4. _________ Sie mir bitte helfen?
a) Würden b) Könnte c) Hätten
5. Du _________ öfter ins Schwimmbad gehen, _________ du fit bleiben möchtest.
a) solltest / wenn b) würdest / dann c) solltest / –
6. Er _________ dich besser verstehen, wenn du langsamer _________ würdest.
a) würde / sprichst b) würde / sprechen c) könnte / –

© CHR. KARABATOS - Verlag, GR-153 43 Athen


725-GRL 2 Tests_725-GRL 2 Tests 17.01.10 15:59 Seite 6

Name: Punkte: ____ / 20


Klasse:

Verben mit Präpositionalobjekt

1 ™˘ÌÏ‹ÚˆÛ ÙËÓ ÚfiıÂÛË Î·È ÙÔ ¿ÚıÚÔ ‹ ÙËÓ Î·Ù¿ÏËÍË.

a) Boris interessiert sich _______ _______ englischen Rockgruppen (Pl.).


b) Ich freue mich schon jetzt _______ _______ Klassenfahrt (die) nächste Woche.
c) Manchmal müssen wir lange _______ _______ Bus (der) warten.
d) Gestern Nachmittag habe ich eine Stunde _______ mein___ Freund (der) telefoniert.
e) Warum ärgerst du dich so sehr _______ dies___ Musik (die)?
f) Wollen wir morgen _______ _______ Umweltaktion (die) teilnehmen?
g) In den Sommerferien denke ich oft _______ mein___ Mitschüler (Pl.).

2 ™˘ÌÏ‹ÚˆÛ ٷ Pronominaladverbien (worüber, davon ...) ‹ ÙȘ ÚÔı¤ÛÂȘ Ì ÙȘ


ÚÔÛˆÈΤ˜ ·ÓÙˆÓ˘Ì›Â˜ (über ihn, von ihr ...).

a) Das Klima von Paris gefällt Herrn Papadakis gar nicht. Er kann sich nicht _____________
gewöhnen.
b) Anna sagt, sie mag Michael. Ich glaube, sie hat sich _____________ verliebt.
c) ▲ _____________ beschäftigt ihr euch jetzt?
● Ach, Mami ... Wir machen einfach nichts!
d) Lena glaubt, sie weiß alles besser. Ich diskutiere deswegen nicht gern _____________.
e) Morgen Abend sind die Kinder allein zu Hause. Kannst du bitte _____________ aufpassen?
f) ▲ _____________ beschwert sich Kai wieder beim Klassenlehrer?
● Ich glaube, er fand den Test zu schwer.

© CHR. KARABATOS - Verlag, GR-153 43 Athen


725-GRL 2 Tests_725-GRL 2 Tests 17.01.10 15:59 Seite 7

Name: Punkte: ____ / 20


Klasse:

Genitiv

1 ™¯ËÌ¿ÙÈÛ ÙË ÁÂÓÈ΋, fiˆ˜ ÛÙÔ ·Ú¿‰ÂÈÁÌ·.

a) die Größe / der Mantel _____________________________________________________


die Größe des Mantels
b) die Tür / das Haus _____________________________________________________
c) das Auto / der Mann _____________________________________________________
d) die Noten / das Zeugnis _____________________________________________________
e) die Farben / das Bild _____________________________________________________
f) die Tasche / die Lehrerin _____________________________________________________

2 ™¯ËÌ¿ÙÈÛ ÚÔÙ¿ÛÂȘ Ì ‚¿ÛË ÙÔ ·Ú¿‰ÂÈÁÌ·.

a) die Hose / dieser Anzug


_____________________________________________________
Das ist die Hose dieses Anzugs.
b) das Haus / meine Tante
_____________________________________________________

c) die Schwester / Andreas


_____________________________________________________

d) das Buch / dein Bruder


_____________________________________________________

e) die Eltern / unsere Freunde


_____________________________________________________

f) der Hund / Marianne


_____________________________________________________

© CHR. KARABATOS - Verlag, GR-153 43 Athen


725-GRL 2 Tests_725-GRL 2 Tests 17.01.10 15:59 Seite 8

Name: Punkte: ____ / 20


Klasse:

-n Deklination

1 °Ú¿„ ٷ Ô˘ÛÈ·ÛÙÈο ÛÙȘ ÙÒÛÂȘ Ô˘ ‰›ÓÔÓÙ·È.

a) der Architekt – den _______________________________


b) der Name – des __________________________________
c) der Kunde – der (Pl.) ______________________________
d) der Student – des _________________________________
e) der Buchstabe – dem _____________________________

2 ™˘ÌÏ‹ÚˆÛ ÙËÓ Î·Ù¿ÏËÍË, fiÔ˘ ¯ÚÂÈ¿˙ÂÙ·È.

a) der Grieche – den Grieche___


b) der Mensch – dem Mensch___
c) der Amerikaner – dem Amerikaner___
d) der Automat – dem Automat___
e) der Saft – dem Saft___
f) der Fotograf – den Fotograf___

3 ™˘ÌÏ‹ÚˆÛ ٷ Ô˘ÛÈ·ÛÙÈο ÛÙË ÛˆÛÙ‹ ÙÒÛË.

a) Susanne ist in einen netten ______________ verliebt. (Junge)


b) Herr Lorenz fragt den ______________ nach dem Weg zur Post. (Polizist)
c) Das ist das Auto unseres ______________. (Nachbar)
d) Jetzt haben wir Unterricht mit ______________ Ohnesorg. (Herr)

© CHR. KARABATOS - Verlag, GR-153 43 Athen


725-GRL 2 Tests_725-GRL 2 Tests 17.01.10 15:59 Seite 9

Name: Punkte: ____ / 20


Klasse:

Adjektivdeklination

™˘ÌÏ‹ÚˆÛ ÙȘ ηٷϋÍÂȘ ÙˆÓ ÂÈı¤ÙˆÓ, fiÔ˘ ¯ÚÂÈ¿˙ÂÙ·È.

a) Nils ist ein fleißig___ Schüler.


b) Wir haben letzte Woche unser alt___ Auto verkauft.

c) ▲ Hast du den neu___ Lehrer gesehen?


● Ja, er ist ganz sportlich___.

d) Sven hat einige gut___ Freunde.

e) Ich möchte ein rot___ T-Shirt, das zu meiner kurz___ Hose passt.

f) Das klein___ Kind auf dem Foto ist mein Bruder.

g) Wenn ich vom Schwimmbad komme, esse ich immer mit groß___ Appetit.

h) Mein Vater mag keine bunt___ Krawatten. Er findet sie einfach blöd___.

i) ▲ Möchtest du keinen heiß___ Kaffee?


● Nein, danke.

j) Viele jung___ Leute tragen gern Ohrringe.

k) Bauers wohnen in einer klein___ Wohnung.

l) Die Fenster des klein___ Hauses da sind ganz kaputt.

m)▲ Wem hast du deinen alt___ PC geschenkt?


● Meiner Schwester.

n) Wir müssen übers Wochenende alle neu___ Wörter lernen.

o) Ich kann die schwierig___ Mathematikaufgaben einfach nicht verstehen.

p) ▲ Kennst du das Theaterstück „Der Besuch der alt___ Dame“?


● Ja, das ist von Friedrich Dürrenmatt.

q) Wir wollen zwei blau___ Sessel kaufen.

© CHR. KARABATOS - Verlag, GR-153 43 Athen


725-GRL 2 Tests_725-GRL 2 Tests 17.01.10 15:59 Seite 10

Name: Punkte: ____ / 20


Klasse:

Präpositionen mit Dativ

1 ™˘ÌÏ‹ÚˆÛ ÙȘ ÚÔı¤ÛÂȘ, Ù· ¿ÚıÚ· ‹ ÙȘ ηٷϋÍÂȘ Ô˘ Ï›Ô˘Ó.

a)

Veronika geht _______ ihr___ Freundin (die).

b)

Max wohnt _______ Familie Klause.

c)

Frau Agner fährt _______ _______ Auto (das) _______


Salzburg.

d)

Theo geht _______ Schule (die).

e)

Marion nimmt den Kuli _______ _______ Mäppchen (das).

© CHR. KARABATOS - Verlag, GR-153 43 Athen


725-GRL 2 Tests_725-GRL 2 Tests 17.01.10 15:59 Seite 11

2 ™˘ÌÏ‹ÚˆÛ ÙȘ ÚÔı¤ÛÂȘ, Ù· ¿ÚıÚ· ‹ ÙȘ ηٷϋÍÂȘ Ô˘ Ï›Ô˘Ó.

a) Mein bester Freund heißt Sven Ericsson und kommt ______________ Schweden.

b) Die erste Unterrichtsstunde dauert ______________ 8.10 ______________ 8.55 Uhr.

c) ▲ Wenn ich ______________ rechts gehe, komme ich ______________ Kino, oder?
● Ja, genau. Es liegt ______________ Supermarkt ______________.

d) ______________ Weihnachten haben wir zwei Wochen Ferien.

e) Dürfen wir ______________ ______________ Mittagessen Eis essen, Mutti?

f) Um wie viel Uhr kommst du ______________ dein____ Freundin zurück?

g) ______________ drei Wochen macht Herr Dickbaum Diät.

h) Arbeitet dein Bruder immer noch ______________ Bosch?

© CHR. KARABATOS - Verlag, GR-153 43 Athen


725-GRL 2 Tests_725-GRL 2 Tests 17.01.10 15:59 Seite 12

Name: Punkte: ____ / 20


Klasse:

Präpositionen mit Akkusativ

1 ™˘ÌÏ‹ÚˆÛ ÙȘ ÚÔı¤ÛÂȘ Î·È Ù· ¿ÚıÚ· Ô˘ Ï›Ô˘Ó.

a)

Herr Schwidder ist _____________ _____________ Baum


(der) gefahren.

b)

Der Mann geht _____________ Straße (die) _____________.

c) Haben Sie einen Brief d)


_____________ mich? Warum bin ich _____________
Regenschirm ausgegangen?

© CHR. KARABATOS - Verlag, GR-153 43 Athen


725-GRL 2 Tests_725-GRL 2 Tests 17.01.10 15:59 Seite 13

2 ™˘ÌÏ‹ÚˆÛ ÙȘ ÚÔı¤ÛÂȘ, Ù· ¿ÚıÚ· Î·È ÙȘ ηٷϋÍÂȘ Ô˘ Ï›Ô˘Ó.

a) Der Zug nach München fährt __________ 10.55 Uhr ab.


b) Im Finale der Fußball-Weltmeisterschaft in Japan hat Deutschland __________ Brasilien
0:2 verloren.
c) __________ dies___ Brille kann ich nichts sehen. Sie ist so schmutzig!
d) Die Party fängt so __________ neun Uhr an.
e) Die Kinder sitzen __________ __________ Tisch und spielen Karten.
f) Wir waren in Italien und fahren jetzt __________ Österreich nach Deutschland zurück.
g) Hast du ein Geschenk __________ Tobias gekauft?

3 ¶ÔȘ Ì¿Ï˜ ÌÔÚÔ‡Ó Ó· ÌÔ˘Ó ÛÙÔ Î·Ï¿ıÈ;

Berlin

Wald Tisch

Park Tunnel

durch

© CHR. KARABATOS - Verlag, GR-153 43 Athen


725-GRL 2 Tests_725-GRL 2 Tests 17.01.10 15:59 Seite 14

Name: Punkte: ____ / 20


Klasse:

Temporale Bedeutung der Wechselpräpositionen

1 ™˘ÌÏ‹ÚˆÛ ÙȘ ÚÔı¤ÛÂȘ Î·È Ù· ¿ÚıÚ· Ô˘ Ï›Ô˘Ó.

__________________ Sommer
__________________ Montag
__________________ Abend
Wann? __________________ 1. Juli
__________________ Nacht
__________________ Wochenende
__________________ Februar
__________________ Jahre 2012

2 ™˘ÌÏ‹ÚˆÛ ÙȘ ÚÔı¤ÛÂȘ Î·È Ù· ¿ÚıÚ· Ô˘ Ï›Ô˘Ó.

a) Zweimal ___________ ___________ Woche habe ich Tennisunterricht.

b) ▲ Wann bist du das letzte Mal nach England gefahren?


● ___________ ___________ Jahr.

c) ___________ ___________ Woche fangen die Ferien an.

d) Wohin fahrt ihr diesmal ___________ ___________ Ferien?

e) ___________ ___________ Pause spielen alle Jungen Basketball.

f) Lisa, deine Freundin Uta hat ___________ ___________ Stunde angerufen.

© CHR. KARABATOS - Verlag, GR-153 43 Athen


725-GRL 2 Tests_725-GRL 2 Tests 17.01.10 15:59 Seite 15

Name: Punkte: ____ / 20


Klasse:

Temporale Nebensätze

1 ™˘ÌÏ‹ÚˆÛ als ‹ wenn.

a) _______ mein Vater in die Schule ging, waren die Lehrer streng.
b) Meine Mutter kocht mein Lieblingsessen, _______ ich Geburtstag habe.
c) Lars freute sich sehr, _______ er sein erstes Fahrrad bekam.
d) Immer _______ ich ein Problem hatte, diskutierte ich mit meinen Eltern darüber.
e) _______ man Alkohol getrunken hat, darf man nicht Auto fahren.

2 °Ú¿„ ÙÔ Ú‹Ì· Ù˘ ·Ú¤ÓıÂÛ˘ ÛÙÔ ÛˆÛÙfi ¯ÚfiÓÔ.

a) Ich packe meine Schultasche, bevor ich zur Schule _______________. (gehen)
b) Ich schlief, während meine Schwester Klavier _______________. (spielen)
c) Während ich am Telefon _______________, ist meine Katze auf den Esstisch gesprungen.
(sprechen)
d) Nachdem ich gestern Nachmittag Oma _______________, ging ich mit Freunden ins Kino.
(besuchen)
e) Jedes Mal wenn ich für einen Test lernen _______________, will meine Schwester laut
Musik hören. (müssen)

3 ŒÓˆÛ ÙȘ ÚÔÙ¿ÛÂȘ ¯ÚËÛÈÌÔÔÈÒÓÙ·˜ Ì›· ÊÔÚ¿ ÙÔÓ Î¿ı ۇӉÂÛÌÔ: als, wenn,
während, nachdem, bevor. H ÛÂÈÚ¿ ÙˆÓ ÚÔÙ¿ÛÂˆÓ ÌÔÚ› Î·È Ó· ·ÏÏ¿ÍÂÈ.

a) Ich bin krank. Ich gehe nicht in die Schule.


_________________________________________________________________________________
b) Herr Baum hatte im Lotto gewonnen. Familie Baum kaufte eine große Wohnung.
_________________________________________________________________________________
c) Ich hatte viele Tiere. Ich war ein kleines Kind.
_________________________________________________________________________________
d) Herr Karstens hat geduscht. Er ist ins Büro gegangen.
_________________________________________________________________________________
e) Mein Vater liest sonntags die Zeitung. Er frühstückt.
_________________________________________________________________________________

© CHR. KARABATOS - Verlag, GR-153 43 Athen


725-GRL 2 Tests_725-GRL 2 Tests 17.01.10 15:59 Seite 16

Name: Punkte: ____ / 20


Klasse:

Relativsätze

1 ™˘ÌÏ‹ÚˆÛ ÙȘ ·Ó·ÊÔÚÈΤ˜ ·ÓÙˆÓ˘Ì›Â˜ Ô˘ Ï›Ô˘Ó.

a) ▲ Wie heißt das Mädchen, __________ neben Frau Stein steht?


● Ah! Das Mädchen, __________ ich meine Jacke geliehen habe! Christina. Ist sie nicht nett?
▲ Doch, aber ihre Freundin, __________ jeden Mittag auf sie wartet, finde ich blöd.

b) ▲ Erinnerst du dich noch an Oliver und Thomas, __________ Eltern so streng waren?
● Meinst du die Zwillinge, __________ wir immer bei den Hausaufgaben geholfen haben?
▲ Ja. Die wohnen jetzt in New York.

c) ▲ Der Mann, __________ wir gerade getroffen haben, ist unser neuer Nachbar.
● Ja, ich weiß. Die Nachbarn, __________ immer so laut Musik gehört haben, sind gestern
umgezogen.
▲ Ja, aber Frau Gussmann, __________ Baby so laut weint, hat jetzt auch einen Hund,
__________ die ganze Nacht bellt.

d) ▲ Mein Freund, __________ Vater Basketballspieler ist, besucht mich am Wochenende.


● Ach, ich kenne ihn. Er heißt Florian und seine Schwester, __________ wir nie geglaubt
haben, heißt Steffi.

2 ™˘ÌÏ‹ÚˆÛ ÙȘ ·Ó·ÊÔÚÈΤ˜ ÚÔÙ¿ÛÂȘ Ì ‚¿ÛË ÙȘ ÚÔÙ¿ÛÂȘ ÛÙËÓ ·Ú¤ÓıÂÛË.

a) Der Hut, _______________________________________,


den die Mexikaner tragen heißt Sombrero.
(die Mexikaner tragen ihn)
b) Der Mann, _______________________________________, wird heute 85 Jahre alt.
(wir gratulieren ihm)
c) Der Pullover, _______________________________________, liegt im Schrank.
(du suchst ihn)
d) Das Kind, _______________________________________, möchte mal Fußballspieler werden.
(es spielt mit dem Ball auf der Straße)
e) Paris ist eine Stadt, _______________________________________.
(ich möchte sie mal besuchen)
f) Leute, _______________________________________, kann ich nicht leiden.
(nichts gefällt ihnen)

© CHR. KARABATOS - Verlag, GR-153 43 Athen


725-GRL 2 Tests_725-GRL 2 Tests 17.01.10 15:59 Seite 17

3 ¶ÔÈ· χÛË Â›Ó·È Ë ÛˆÛÙ‹;

1. Gestern habe ich in dem Restaurant gegessen, _________ sich unsere Eltern kennen-
gelernt haben.
a) wohin b) wo

2. Rudi glaubt alles, _________ man ihm sagt.


a) das b) was

3. Meine Tante, _________ ich 3 Jahre gewohnt habe, ist eine berühmte Sängerin.
a) wo b) bei der

4. Erinnerst du dich an Rhodos, _________ wir mit unserer Klasse gefahren sind?
a) wohin b) wo

© CHR. KARABATOS - Verlag, GR-153 43 Athen


725-GRL 2 Tests_725-GRL 2 Tests 17.01.10 15:59 Seite 18

Name: Punkte: ____ / 20


Klasse:

Indirekte Fragesätze

1 ™˘ÌÏ‹ÚˆÛ fi,ÙÈ Ï›ÂÈ.

a) ▲ Weißt du, ____________ Theresa eine Party macht?


● Weil sie nächste Woche Geburtstag hat.
b) ▲ Weißt du, ____________ das ist?
● Unser neuer Physiklehrer.
c) Wir fahren übermorgen in Urlaub, aber ich weiß noch nicht, ____________ ich den Hund
mitnehmen darf.
d) ▲ Hast du gehört, ____________ der Lehrer gesagt hat?
● Er hat gesagt, dass wir morgen einen Test in Chemie schreiben!
e) ▲ Erinnerst du dich daran, ____________ der neue Nachbar heißt?
● Ich glaube, er heißt Müntjefering.

2 ™˘ÌÏ‹ÚˆÛ ÙȘ Ï¿ÁȘ ÂÚˆÙ‹ÛÂȘ.

a)

Wem gehören die Bälle?

Die Kinder wissen nicht, ____________________________________.

b) Wo sind meine
Hausschuhe?

Herr Weber weiß nicht, ____________________________________.

c)
Mit wem telefoniert
Stephanie?

Isabel weiß nicht, ____________________________________.

© CHR. KARABATOS - Verlag, GR-153 43 Athen


725-GRL 2 Tests_725-GRL 2 Tests 17.01.10 15:59 Seite 19

3 O Paul Á˘Ú›˙ÂÈ ·fi ÙÔ Û¯ÔÏÂ›Ô Î·È Ë ÌËÙ¤Ú· ÙÔ˘ οÓÂÈ ‰È¿ÊÔÚ˜ ÂÚˆÙ‹ÛÂȘ. O Paul
ÂÍËÁ› ÛÙÔÓ ·‰ÂÚÊfi ÙÔ˘ Peter ÙÈ ‹ıÂÏ ӷ Ì¿ıÂÈ Ë ÌËÙ¤Ú· ÙÔ˘˜. ™˘ÌÏ‹ÚˆÛ ٷ
ÏfiÁÈ· ÙÔ˘ Paul.

a) Ist euer Mathelehrer immer noch krank?


b) Hat euch Frau Stimming die Tests zurückgegeben?
c) Wann müsst ihr die Englischarbeit abgeben?
d) Um wie viel Uhr fängt am Samstag die Theateraufführung an?

Mutter wollte wissen,


a) _____________________________________________________.
b) _____________________________________________________.
c) _____________________________________________________.
d) _____________________________________________________.

© CHR. KARABATOS - Verlag, GR-153 43 Athen


725-GRL 2 Tests_725-GRL 2 Tests 17.01.10 15:59 Seite 20

Lösungsschlüssel

1. Präteritum 3. Konjunktiv II
1. a) fuhren b) verlor c) sprachen d) antworteten 1. würde, Hättest, könntest, Würdest, hätte, wärst, wäre,
e) Lasen f) gab g) Kanntest h) räumte auf hätte
i) zählte j) blieben 8 Punkte
10 Punkte
2. a) Wäre ich doch (nur / bloß) Sängerin! / Wenn ich
2. Uli musste am Nachmittag Hausaufgaben machen. Er doch (nur / bloß) Sängerin wäre!
wollte aber nicht. Er hatte keine Lust. Er war einfach b) ... würde ... auf die Party seines Freundes gehen.
müde. Es regnete schon den ganzen Nachmittag und c) Müsste ich doch (nur / bloß) nicht so früh
Uli konnte nicht auf den Fußballplatz gehen. Da ging aufstehen! / Wenn ich doch (nur / bloß) nicht so
Uli in sein Zimmer. Seine Mutter brachte ihm eine früh aufstehen müsste!
Tasse Tee. „Vielleicht ist er krank“, dachte sie. Aber ihr 6 Punkte
Sohn schlief schon und sie ...
10 Punkte 3. 1. c) 2. c) 3. b) 4. a) 5. a) 6. b)
___________________ 6 Punkte
Insgesamt 20 Punkte ___________________
Insgesamt 20 Punkte

2. Passiv Präsens
4. Verben mit Präpositionalobjekt
1. es wird gebracht, es wird besprochen, sie sollen ver-
kauft werden, es wird gegessen 1. a) für die b) auf die c) auf den d) mit -em
4 Punkte e) über -e f) an der g) an -e
14 Punkte
2. b) Die Tür wird aufgemacht.
c) Die Übungen werden gut erklärt. 2. a) daran b) in ihn c) Womit d) mit ihr e) auf sie
d) Ein Test wird geschrieben. f) Worüber
e) Die Wäsche wird gewaschen. 6 Punkte
(pro Satz 1,5 Punkte) ___________________
6 Punkte Insgesamt 20 Punkte

3. a) soll ... getrunken werden


b) wird ... abgeholt
c) werden ... gebaut 5. Genitiv
d) muss ... aufgeräumt werden
e) werden ... verteilt 1. b) die Tür des Hauses
f) wird ... gefahren c) das Auto des Mannes
6 Punkte d) die Noten des Zeugnisses
e) die Farben des Bildes
4. a) Der MP3-Player wird von meinem Vater in der f) die Tasche der Lehrerin
Küche repariert. / In der Küche wird der MP3- 10 Punkte
Player von meinem Vater repariert.
b) Ein Buch wird dem Mathelehrer von den Schülern 2. b) Das ist das Haus meiner Tante.
zum Geburtstag geschenkt. / Ein Buch wird dem c) Das ist Andreas’ Schwester.
Mathelehrer zum Geburtstag von den Schülern d) Das ist das Buch deines Bruders.
geschenkt. e) Das sind die Eltern unserer Freunde.
4 Punkte f) Das ist Mariannes Hund.
___________________
Insgesamt 20 Punkte 10 Punkte
___________________
Insgesamt 20 Punkte

Schritt für Schritt ins GRAMMATIKLAND - 13 Tests zu Band 2


725-GRL 2 Tests_725-GRL 2 Tests 17.01.10 15:59 Seite 21

6. -n Deklination 9. Präpositionen mit Akkusativ


1. a) Architekten 1. a) gegen den/einen b) die ... entlang
b) Namens c) für d) ohne
c) Kunden 6 Punkte
d) Studenten
e) Buchstaben 2. a) um b) gegen c) Durch -e d) gegen
10 Punkte e) um den/einen f) durch g) für
9 Punkte
2. a) -n b) -en c) – d) -en e) – f) -en
6 Punkte 3. Park Wald Berlin Tunnel
(für jedes Wort 1 Punkt,
3. a) Jungen b) Polizisten c) Nachbarn d) Herrn wenn es richtig beurteilt wurde)
4 Punkte 5 Punkte
___________________ ___________________
Insgesamt 20 Punkte Insgesamt 20 Punkte

7. Adjektivdeklination 10. Temporale Bedeutung der


Wechselpräpositionen
a) -er
b) -es 1. im, am, am, am, in der, am, im, im
c) -en, – 8 Punkte
d) -e
e) -es, -en 2. a) in der b) Vor einem c) In einer d) in den
f) -e e) In der f) vor einer
g) -em 12 Punkte
h) -en, – ___________________
i) -en Insgesamt 20 Punkte
j) -e
k) -en
l) -en
m) -en 11. Temporale Nebensätze
n) -en
o) -en 1. a) Als b) wenn c) als d) wenn e) Wenn
p) -en 5 Punkte
q) -e
20 Punkte 2. a) gehe b) spielte c) gesprochen habe
d) besucht hatte e) muss
5 Punkte

8. Präpositionen mit Dativ 3. a) Wenn ich krank bin, gehe ich nicht in die Schule.
b) Nachdem Herr Baum im Lotto gewonnen hatte,
1. a) zu -er (1 Punkt) kaufte Familie Baum eine große Wohnung.
b) bei (1 Punkt) c) Als ich ein kleines Kind war, hatte ich viele Tiere.
c) mit dem ... nach (2 Punkte) d) Herr Karstens hat geduscht, bevor er ins Büro
d) zur (1 Punkt) gegangen ist.
e) aus dem (1 Punkt) e) Mein Vater liest sonntags die Zeitung, während er
6 Punkte frühstückt.
10 Punkte
2. a) aus ___________________
b) von ... bis Insgesamt 20 Punkte
c) nach ... zum ... dem ... gegenüber
d) Zu
e) nach dem
f) von -er
g) Seit
h) bei
14 Punkte
___________________
Insgesamt 20 Punkte

Schritt für Schritt ins GRAMMATIKLAND - 13 Tests zu Band 2


725-GRL 2 Tests_725-GRL 2 Tests 17.01.10 15:59 Seite 22

12. Relativsätze 13. Indirekte Fragesätze


1. a) das, dem, die b) deren, denen 1. a) warum b) wer c) ob d) was e) wie
c) den, die, deren, der d) dessen, der 5 Punkte
11 Punkte
2. a) ... wem die Bälle gehören
2. b) ... dem wir gratulieren ... b) ... wo seine Hausschuhe sind
c) ... den du suchst ... c) ... mit wem Stephanie telefoniert
d) ... das mit dem Ball auf der Straße spielt ... 3 Punkte
e) ... die ich mal besuchen möchte
f) ... denen nichts gefällt ... 3. a) ... ob unser Mathelehrer immer noch krank ist
5 Punkte b) ... ob uns Frau Stimming die Tests zurückgegeben
hat
3. 1. b) 2. b) 3. b) 4. a) c) ... wann wir die Englischarbeit abgeben müssen
4 Punkte d) ... um wie viel Uhr am Samstag die
___________________ Theateraufführung anfängt
Insgesamt 20 Punkte (pro Satz 3 Punkte)
12 Punkte
___________________
Insgesamt 20 Punkte

Schritt für Schritt ins GRAMMATIKLAND - 13 Tests zu Band 2