Sie sind auf Seite 1von 5

Beginn: 12:06

Fabian, Markus, Simon, Jens, Heiko


Protokoll :Heiko

0. Aufgabenverteilung / Taskforce:
(schon mal vorab als Auskopplung aus dem Protokoll)
1. Ziel formulieren: Mission statement (Fabian)
ggf. Aufgliedern für verschiedene Gruppen (+ Simon)
2. Markus: SEO: welche Suchebegriffe werden mit "Collaboration"
verknüpft
daraus ggf. noch Erkenntnisse zum Untertitel
3. Markus: URL sichern (korrespondierend mit dem Twitter-Namen!)
alle:
1. Twitter Namen finden
2. für Redaktionsplan:
jeder überlegt Themen , zu denen er eine Kurzbeitrag schreiben kann
und macht aus diesem Konzept-Entwurf ein -> FB Dokument

Seiten und Zugänge:

1. facebook.com/collaborate360

2. twitter.com/collaborate360

Benutzername: collaborate360

PW: collab-sma

3. collaborate360.de

1.Grundlagen / Konzept

1.1 welche Ziele haben wir?


davon die wichtigsten übernehmen in die Willkommensseite:

HI:Neue Formen der Zusammenarbeit finden ...


SH: bestehende Tools aufzeigen (kostenfrei/kostenpflichtig)
SH: "nötigen" Kulturwandel zu neuen Arten der Zusammenarbeit aufzeigen
MM: Werbung verkaufen (nicht zum Start, aber wenn das mal die führende Plattform
für Infos rund um Colaboration im Raum D. wird dann sehr realistisch)
FS: "Best practices" aus Unternehmen kennenlernen; gemeinsam mit neuen Tools
experimentieren
Zielgruppe

Jeder, der mit den Thema Kollaboration in Berührung ist


als Teilnehmer und als Entscheider

Bildungsträger

Unternehmen mit verschiedenen Standorten

Kategorien:

a) welchen Nutzergrößen?

Kleinteams (bis 10 TNittlere Teams (bis 100 TN rößere (über 100 TN

b) private und berufliche Nutzung

Kollaboration in Unternehmen
Kollaboration bei Privatpersonen

Spezielle Zielgruppe ggf.: die Personen, die über den Einsatz von
Kollaboratinstools und Plattformen entscheiden

1.4 gibt es evtl. schon ähnliche Communities ? vielleicht... im US - Raum? oder tolle
Konzepte aus anderen Bereichen von denen man lernen könnte?

Recherche zu Communities …

Große Herausforderung:

Wie kann man das gestalten, dass das ganze attraktiv ist!

Was ist unser Alleinstellungsmerkmal:

a) Sie finden einen Link zu bestimmten Tools ..(Mindmapping, Foren

b) Bei uns findet man übergreifende und vergleichende Informationen

z.b. Mindmapping .. Tipps zu verschiedenen Lösungen …

1.5 abhängig von den o.g. Punkten: welchen Namen hat die Gruppe

Collaboration
Vernetzte Zusammenarbeit

2. Technik

2.1 welche Plattform ist geeignet um die Ziele möglichst effektiv zu erreichen?
(bestehende Plattfomen wie Facebook / Xing etc. oder eigene Plattform ?
a) Facebook als zentraler Kommunikationsort

Facebook-Page

TABS
Welcome: Mission Statement, LOGO, Teamseite, Forum

Impressum?

facebook.com/collaborate360

Nachteil: Diskussionsrauschen

b).. dann einen Blog für wichtige Dokumente:

c) Eigener Twitter-Account:

Zugangsdaten für Twitter:

collaborate360
collab-sma

ggf. weitere Plattformen: youtube, flickr, social bookmarking, slideshare)

Eine super Zusammenstellung verschiedener tools und Plattformen (im Kontext von
Social -Learning):

http://www.c4lpt.co.uk/Directory/index.html

z.b. speziell zu Collaboration:


http://www.c4lpt.co.uk/Directory/Tools/collaboration.html

.. oder zu Dokumentbearbeitung und Präsentationsplattformen:


http://www.c4lpt.co.uk/Directory/Tools/wp.html

3. Rechtliches

3.1wem "gehört" die community?

MM: Die Community "gehört" den Mitgliedern dieser Gruppe hier zu gleichen Teilen.
Das sollte klar sein bevor man loslegt oder weitere Ideen bis zum Ende diskutiert,
denn hier wird jeder einzelne viele wichtige Ideen / Vorschläge einbringen, das
Gesamtresultat wird sicher toll und alle sollten profitieren davon.

Werbung?

Markus: schlägt eine Blog vor, der wirbt:


http://www.shopbetreiber-blog.de/

Bei FB stellt sich die Frage der Werbung nicht?

Ev. In unserem Blog längerfristig!

3.2. wie werden profit und risiken verteilt?

MM: Anteilsmässig siehe 3.1. Wer groben Unfug macht (jemand beleidigt und
abgemahnt wird) haftet selbst :-)

3.3 soll der name markenrechtlich geschützt werden ?

Zunächst nur die verschiedenen SM-Zugänge und die URL sichern :

collaborate360.de

3.4 können wir hier unsere firmen platzieren?

Wie treten wir auf?

Wir treten als „unserer Firma“ auf …

Transparent: d.h. von Anfang an sagen die Verbindungen aufzeigen.

Besser, als wenn man hier anonym auftritt …

4. Arbeitsweise

4.1 Befüllen wir selbst? Wenn ja, wie oft und wer?

Als Moderatoren liefern wir selbst Themen


Best of der Woche , des Monats
Ganz groben Redaktionsplan für „Grundbefüllung“

Rechtliche Probleme:
Löschen von Kommentaren : ohne Kürzel

4.2 Wie promoten wir die Community?

Die Privaten accounts und Kanäle nutzen und promoten

5. Inhalte / Details

5.1 welche Kollaborations-Tools gibt es, für welche Einsatz-Szenarien sind sie geeignet
(kollaborative Text-Editoren, Mindmapping-Tools, Wikis ...)
jeder überlegt sich Themen , zu denen er eine Kurzbeitrag schreiben kann und macht
aus diesem Konzept-Entwurf ein -> FB Dokument

Ende : 13:09