Sie sind auf Seite 1von 4

Santalka. Filologija. Edukologija. 2006, T. 14, Nr. 4.

ISSN 1822-430X print/1822-4318 online 83

METHODEN DES FREMDSPRACHENUNTERRICHTS


Rasa Sklizmantaitė

Vilnius Gediminas Technische Universität, Saulėtekio al. 11, LT-10223 Vilnius,


el. paštas vvka@vv.vtu.lt

Beim Unterrichten einer Fremdsprache ist es wichtig, Methoden des Fremdsprachenunterrichts zu kennen,
um eine Methode des Unterrichts nach dem Niveau und Bedürfnissen der entsprechenden Gruppe opti-
mal zu wählen. Im Artikel wird der Überblick des Fremdsprachenunterrichts im Hinblick auf historische
Entwicklung dargeboten sowie die Hauptmerkmale einiger Methoden des Fremdsprachenunterrichts
aufgezählt.

Schlüsselwörter: Methode des Fremdsprachenunterrichts, Grammatik-Übersetzungsmethode, direkt/na-


türliche Methode, Ausgangssprache, Zielsprache, audio-visuelle/audio-linguale Methode, Sprechübungen,
gesprochene Sprache, der kognitive Ansatz, der kommunikative Ansatz, der interkulturelle Ansatz, der
kommunikative Kontext, Sprachvermittlung.

Einleitung

Im Schul- aber auch im Hochschulunter- in den Schulunterricht eingeführten so genann-


richt greifen Fremdsprachelehrer häufig auf die ten neueren Sprachen (Englisch, Französisch u.a.)
sich bewährten Lehrmethoden zurück Die An- wurden zunächst die Methoden des Unterrichts in
forderungen an den Fremdsprachenunterricht den alten Sprachen (Griechisch und Latein) über-
wandeln sich aber mit der Zeit. Es werden neue tragen. Mit den sich wandelnden Anforderungen
Methoden entwickelt, die häufig das annehmen, an den Fremdsprachenunterricht, die ,,lebenden
was vorher vernachlässigt wurde, oder sie pas- Sprachen“ so zu unterrichten, dass sie schriftlich
sen sich einfach den aktuellen Bedürfnissen der wie mündlich auch ausserhalb schulischer Auf-
Gesellschaft an. Dabei werden auch die neuesten gaben verwendet werden können, wandelten und
Ergebnisse unterschiedlicher Bezugswissenschaf- wandeln sich auch die Methoden. Sie nahmen
ten berücksicht. Deutsch als Fremdsprache wird und nehmen häufig an, was zuvor vielleicht von
auch von dieser Entwicklung der Methoden des den voraufgegangenen Methoden vernachlässigt
Fremdspracehnunterrichts beeinflusst. wurde und/oder gingen und gehen auf aktuelle
Bedürfnisse der Gesellschaft ein. Zudem berück-
sichtigen sie neuere und die neuesten Ergebnisse
Methoden des der unterschiedlichsten Bezugswissenschaften.
Fremdsprachenunterrichts Deutsch als Fremdspprache/Zweitsprache
ist von dieser Entwicklung der Methoden des
Die historische Entwicklung des Fremdspra- Fremsprachenunterrichts nicht auszunehmen.
chenunterrichts lässt sich durchaus auch an der Für Lehrende des Faches DaF ist die Kennt-
Aufeinanderfolge von Methoden ablesen. Auf die nis der Grundzüge von Methoden des Fremd-
84 R. Sklizmantaitė Methoden des Fremdsprachenunterrichts. 83–86

sprachenunterrichts notwendig und nützlich. und nonverbal zu erklären und zu vermitteln


Methodenkenntnis erlaubt es, für die jeweilige (Neuner, Hunfeld 1993).
Zielgruppe, deren Fähigkeiten und die vorge- Die audio-visuelle/audio-linguale Metho-
gebenen Lernziele die geeignete Methode (das de erreicht ihren Höhepunkt in den sechziger
Lehrwerk) bzw. den möglichst besten metho- Jahren. Sie basiert u.a. auf der audio-visuellen-
dischen Weg auszuwählen. structuro-globalen Methoden sowie struktura-
Bei der Grammatik-Übersetzungs-Metho- listischen und behavioristischen Ansätzen der
de steht das Lernen grammatischer Regeln im amerikanischen Forschung. Eine an alltäglichen
Vordergrund, die über Beispielssätze zur Bil- Situationen orientierte Sprache wird in Dialogen
dung korrekter Sätze führen. Überwiegende präsentiert, die für den Unterricht konstruiert
Übungsformen sind grammatisch korrekte Er- werden. Grammatische Regeln werden nicht
gänzung von Lückensätzen bzw. grammatisch vermittelt. Die Sprachvermittlung wird visuell
orientierte Umformungen (,,Setzen Sie die (Bilder, Dias, Filmstreifen) begleitet und unter-
Sätze aus dem Präsens ins Perfekt“) und Über- stützt. Die in Situationen eingebettete Sprach-
setzungen. Schriftliche Texte oder solche, die muster werden in Sprechübungen im Sprach-
die korrekte Anwendung der gelernten Regeln labor unter Benutzung von Tonbandübungen
demonstrieren, herrschen vor. Die Hin- und eingeschliffen. Die notwendige Technik (Dia-
Herübersetzung von Texten dient als Nachweis Projektor, Filmstreifenprojektor, Tonbandgerät
der Sprachbeherrschung. Die gesprochene und/oder Sprachlabor) und die oft sehr starren
Zielsprache spielt eine höchst untergeordnete Anleitungen für das methodische Vorgehen im
Rolle. Erläuterungen und Diskussionen finden Unterricht lassen Lehrenden wenig oder gar
in der Ausgangssprache statt. keinen Spielraum zu eigenem lerngruppenab-
Bei der direkten/natürlichen Methode wird gestimmten Vorgehen. Dies trägt zu mehr oder
der Zielsprachenerwerb analog zum Erwerb weniger offenen Ablehnung der Methode bei,
der Erstsprache gesehen. Grundsätzlich wird die gern als ,,Papageien-Methode“ bezeichnet
auf die von der Grammatik-Übersetzungs- wird (Neuner 1995).
Methode bevorzugte Übersetzung und die Der kognitive Ansatz wird sehr häufig mit der
Ausgangs sprache der Lernenden verzichtet. Grammatik-Übersetzungs-Methode verglichen
Wortschatz- und Bedeutungsvermittlung oder sogar gleichgesetzt. Im Grunde ist dieser
werden einsprachig in der Zielsprache über Ansatz keine eigene Methode, sondern nur die
Ausdruck, Objekte etc. vermittelt, ebenso die sprachwissenschaftliche, (lern)psychologische
Grammatik, die auf das Notwendigste reduziert Erforschung des Spracherwerbs sowohl der Aus-
ist. Als Hilfsmittel werden Bilder, Wandbilder gangs- als auch der Zielsprache(n), die für die
u. a. verwendet. Die gesprochene Sprache (das weitere methodische Entwicklung der Sprach-
Gespräch) stheht im Mittelpunkt, die mündli- vermittlung vielfältige Anregungen gibt.
che Sprachanwendung wird über Hören und In den 80er Jahren bestimmt der kommuni-
Nachsprechen ge schult. Grammatikregeln kative Ansatz die Entwicklung von Lehrmate-
werden – wenn überhaupt – von den Lernen- rialien. Er verarbeitet Anregungen der Sprech-
den abschliessend aus dem jeweiligen Lernstoff akttheorie, der emanzipatorischen Bewegung
und zumeist intuitiv abgeleitet. Lernziel ist die und der Philosophie. Ziel des Ansatzes ist die
Entwicklung eines Sprachgefühls ähnlich dem Kommunikationsfähigkeit zwischen Partnern
in der Erstsprache. Aufgrund der nur sehr all- unter Einsatz kognitiven Wissens und kreativer
gemeinen methodischen Hinweise ist der Erfolg Fähigkeiten. Sprache wird pragmatisch gesehen,
der Methode sehr stark von bestimmten Fakto- Muster der unterschiedlichen Versprachlichung
ren abhängig wie etwa der Persönlichkeit der von Sprechabsichten stehen im Vordergrund.
Lehrenden und deren Fantasie, Begriffe verbal Bild und Zeichnungen (visuelle Elemente) un-
R. Sklizmantaitė Methoden des Fremdsprachenunterrichts. 83–86 85

terstützen den Lern- und Arbeitsprozess. Das keine Bedeutung haben und werden im Rahmen
möglichst lerngruppenorientierte und die Inte- dieses Artikels nicht weiter behandelt.
ressen der Lernenden berücksichtigende Mate-
rial gestattet einen weitgehend offenen Unter-
richt mit unterschiedlichen Arbeits-, Sozial- und Schlussfolgerungen
Übungsformen und einer veränderten Rolle des
Lehrenden: sie sollen nicht mehr Vermittler, Verschiedene Lehrmethoden des Fremdspra-
sondern Lernhelfer sein. Die Grammatik wird chenunterrichts dienen dazu, dass man an
im kommunikativen Kontext geboten, jedoch die unterschiedlichen Niveaus der Lernenden
ohne Regelangebot. Lesen, Hören und Vertse- besser anpassen und somit die geeigneste
hen von Gebrauchs- und Alltagstexten führen Lernmethode für eine bestimmte Zielgruppe
zur Vernachlässigung bestimmter Textsorten auswählen kann. Daher ist es wichtig, die
(Rösler 1994). Das relativ starke Vorherrschen Kenntnis solcher Lehrmethoden ständig zu
von Kommunikation in Alltagssituationen und erfrischen bzw. zu erweitern.
damit eine oft zu eng verstandene Kommunika-
tion (die z. T. die schriftliche Kommunikation
vernachlässigt) führen dazu, dass der Erfolg Literatur
dieses Ansatzes sehr stark von Zielgruppen und
Lehrenden abhängig ist. Neuner, G.; Hunfeld, H. 1993. Methoden des
fremdsprachlichen Deutschunterrichts. Eine Einfüh-
In jüngster Zeit bringt der interkulturelle An-
rung, Langenscheidt. München.
satz wieder stärker das kognitive Lernen und die
Grundfertigkeiten Lesen und Schreiben in den Götze, L. 1990. Vier Lehrwerkgenerationen. Hand-
Fremdsprachenunterricht zurück. Das lesende buch für Spracharbeit, Teil 3: Lehrwerksanalyse.
wie hörende Verstehen und die Vermittlung München.
entsprechender Strategien spielen eine bedeu- Neuner, G. 1995. Methodik und Methode: Überblick.
tende Rolle. Fiktionale Texte dienen oft sowohl Tübingen und Basel.
als Grundlage des Sprechens – es soll über etwas Rösler, D. 1994. Deutsch als Fremdsprache. Metzler,
und mit Partnern gesprochen werden – als auch Stuttgart.
als Anregung zum thematischen Vergleich mit
Texten, Situationen und Verhaltensweisen im
ausgangssprachlichen Bereich. Auf diese Weise
sollen Gemeinsamkeiten und Unterschiede he-
rausgefunden werden zum besseren Verständnis
des Anderen, seines Denkens, Handelns und des
damit einhergehenden sprachlichen Ausdrucks
führen. Dies erklärt auch die verstärkte Beschäf-
tigung mit universellen Themen und landes-
kundlichen Fragen und die Entwicklung regio-
naler Lehrmaterialien.
Unter dem Begriff alternative Methoden las-
sen sich eine Reihe von sehr unterschiedlichen
Sprachvermittlungsverfahren zusammenfassen.
Es gibt alternative Methoden wie Community
Language Learning, Silent Way, Suggestopädie,
Tandem-Lernen, Total Physical Response usw.
(Götze 1990), die fast alle für den Unterricht DaF
86 R. Sklizmantaitė Methoden des Fremdsprachenunterrichts. 83–86

UŽSIENIO KALBOS MOKYMO METODAI


Rasa Sklizmantaitė

Dėstant užsienio kalbą, svarbu išmanyti užsienio kalbos mokymo metodus, siekiant parinkti optimalų
dėstymo metodą pagal tam tikros grupės lygį ir poreikius. Straipsnyje pateikiama užsienio kalbos mokymo
metodų apžvalga istoriniu požiūriu bei supažindinama su pagrindiniais kai kurių užsienio kalbos mokymo
metodų bruožais.

Reikšminiai žodžiai: užsienio kalbos dėstymo metodas, gramatikos-vertimo metodas, tiesioginis (natūra-
lusis) metodas, pradinė kalba, tikslinė kalba, audiovizualinis (audiolingvalinis) metodas, kalbiniai pratimai,
komunikacinis elementas, pažintinis elementas, tarpkultūrinis elementas, komunikacinis kontekstas, kalbos
perteikimas.

Įteikta 2006-04-20; priimta 2006-05-16