Sie sind auf Seite 1von 27

1

Lebensqualität aus der eigenen


Quelle!

Erfahre hier, warum Deine Gesundheit von


sauberem Wasser abhängig ist.

Von Doris Thonig


www.didi-dodo.de

2
„Ich möchte Ihnen ein einfaches, höchst wirksames

Mittel vorstellen, dass Ihr Wohlbefinden steigert,

Ihre Gesundheit verbessern, Krankheiten vorbeugen,

degenerative Prozesse rückgängig machen und

Schmerzen wirkungsvoller bekämpfen kann als alle

Schmerzmittel der Welt….

Es hat keine gefährlichen Nebenwirkungen.

Es ist das Medikament, nach dem Ihr Körper ruft, wenn

er gestresst ist.

Es ist das gute alte pure „natürliche Wasser“

Zitat Dr. F. Batmanghelidj

3
Inhaltsverzeichnis

• Vorwort

• Wasser, unser wichtigstes Lebensmittel

• Die Natur und unser Wasserkreislauf

• Körper und Wasserhaushalt

• Gesundheit und Nachhaltigkeit

• Gesetzte und Verordnungen

• welches Wasser bringt Ihnen den größten persönlichen Nutzen

Anmerkung

4
Vorwort

Glauben oder Wissen…mit Lebensqualität aus der eigenen Quelle bist Du


immer auf der richtigen Seite, aber warum das so ist, wirst Du verstehen,
wenn du dieses E-Book gelesen hast!

Denn die Welt hat sich in den letzten 60 Jahren drastisch verändert und
unsere Gesundheit leidet darunter.

Mit diesem E-Book möchte ich Dir aufzeigen, warum es für Dich wichtig ist
unser Lebenselixier Wasser genauer zu betrachten.

Mach Dir dann Gedanken dazu, ob Du weiterhin alles glauben möchtest,


was in den Medien geschrieben und verbreitet wird, um uns in Sicherheit
zu wiegen, oder ob Du jetzt Verantwortung für Dich und Deine
Familie/Lieben übernimmst.

Warte nicht länger bis andere die Situation regeln. Ändern kannst nur Du
selbst!

Ich werde Dir jedoch helfen und Dir Wege aufzeigen, wie Du an sauberes,
klares und schadstofffreies Wasser kommst und dadurch sogar noch jede
Menge Geld sparst.

Das ist mein Versprechen an Dich!

Deine Doris

5
Unser blauer Planet

Wir leben auf einem Wasserplaneten und das ist auch gut so, denn ohne
Wasser wäre kein Leben möglich!

Unsere Erde besteht zu 70% aus Wasser, davon entfallen auf

Salzwasser ca. 97% - das sind die Weltmeere

Eis ca. 2,1% - das sind die Polarkappen

Süßwasser ca. 0,7% - auch Oberflächenwasser genannt

Atmosphäre 0,001% - unsere Luft

Trinkwasser 0,2%

Du siehst also, dass wir Menschen einen nur sehr kleinen Teil für uns zur
Verfügung haben!

Im Vergleich ist das so viel, wie wenn Du aus einer mit Wasser gefüllten
Badewanne ein Schnapsglas davon entnehmen würdest.

6
Der Wasserkreislauf

Unser Wasser ist nicht vermehrbar!

Immer das gleiche Wasser befindet sich in einem ständigen Kreislauf.

Von all unseren Gewässern der Erde einschließlich den Flüssen und den
Seen verdunstet durch die Sonneneinstrahlung stetig ein Teil des Wassers
zu Wasserdampf.

Wasserdampf ist leichter als Luft, steigt nach oben in die kühlere
Atmosphäre und kondensiert dort. Durch diesen Vorgang entstehen die
Wolken, welche dann wieder abregen und so das Wasser als Niederschlag
zur Erde zurückgelangt.

Das haben wir alle irgendwann schon mal in der Schule gelernt.

Du siehst also, das wir mit nur 3% Süßwasser leben müssen, wir aber
tatsächlich auf nur 0,2% des ganzen Wasservorrates zurückgreifen
können, da der Rest in Gletschern und Polen eingebunden ist, oder sich im
Umlauf befindet.

7
Nun zur Wassergewinnung
Wir nutzen den natürlichen Wasserkreislauf und gelangen so an unser
Trinkwasser, entnehmen es als Grund oder Quellwasser, aber auch unser
Oberflächenwasser wie Flüsse, Seen und Talsperren wird verwendet.

Durch die rasche Überbevölkerung und daraus entstandene


Industrialisierung der nur vergangenen 60 Jahre, benötigen wir Menschen
schneller Gebrauchswasser, welches uns ganz bequem nach Hause
geliefert wird. So entstanden die Kläranlagen.

Nach der Nutzung durch Mensch und Industrie fließt das Wasser immer
wieder in die Kläranlage zurück, wird aufbereitet und gelangt wieder
zurück zu den Verbrauchern.

Diesen Service müssen wir allerdings teuer mit unserer Gesundheit


bezahlen.

Die Wasserqualität in diesem „kleinen Wasserkreislauf“ leidet nämlich


zunehmend durch Umweltverschmutzung, Chemikalien, Medikamente und
dergleichen, dazu aber später mehr.

Denkanstoß: Das Glas Wasser, welches Du heute trinkst, hat


gestern wahrscheinlich schon jemand anderes getrunken!

8
Der Mensch, das Wasserwesen

Du bestehst zu ca. 70% aus Wasser, je jünger du bist, desto höher, je


älter, umso geringer ist der Wasseranteil in Deinem Körper.

Das soll aber nicht heißen, dass du im höheren Alter weniger auf Deinen
Wasserhaushalt achten musst- ganz im Gegenteil! Oftmals stellt sich
gerade bei älteren Menschen das „Durstgefühl“ seltener ein, Dehydration
ist dann die Folge.

Was heißt Dehydration? Ganz einfach – der Körper trocknet aus!

Was denkst Du, wie lange kannst Du OHNE Wasser überleben? Richtig,
nur 3-4 Tage, dann ist Exitus. Dein Körper meldet sich jedoch vorzeitig,
wenn er Wasser haben muss und gibt Dir Signale wie z Bsp. trockener
Mund. Das ist das leichte Durstgefühl. Hier hat Dein Körper allerdings
bereits eine 2% - ige Dehydration.

9
Weitere Folgen der Dehydration sind:

bei 4% (Durstgefühl) Leistungseinbußen, Müdigkeit

bei 6% (starkes Durstgefühl) Schwäche, Reizbarkeit

bei 8% Übelkeit, Herzrasen, Schwindel

bei 10% Atemnot, vermindertes Blutvolumen

danach stellen sich Krämpfe und Delirium ein.

15- 20% Wasserverlust sind bereits lebensbedrohend!

Aber warum ist das so fragst Du Dich jetzt wahrscheinlich. Weil, wie schon
bereits erwähnt, Dein Körper zu 70 % aus Wasser besteht. Wir sind
Wasserwesen. Alle Organe und ihre Funktionen sind vom Wasserhaushalt
abhängig. Der komplette Stoffwechselvorgang funktioniert nur mit
Wasser.

Deshalb und genau deshalb solltest Du täglich 2-3 Liter Wasser trinken,
damit Dein Körper arbeiten kann. Denn Dein:

Gehirn besteht zu ca. 80- 90%, Dein Herz zu ca. 80%, Deine Lunge zu ca.
85%, Dein Blut zu ca. 85%
Nieren ca. 80%, Leber ca. 70%, Muskulatur ca. 70%, Haut ca. 60%

Du siehst also, ohne Wasser geht nichts!

Spürbare Schäden sind Kopfschmerzen, Übelkeit,


Bandscheibenschmerzen-Rückenschmerzen, hoher Blutdruck, Herzrasen,
Allergien, ja sogar Depressionen werden ausgelöst.

Das ganze Immunsystem gerät ins Schwanken und wird geschwächt und
ist anfälliger für Viren und Bakterien. Daraus entwickeln sich dann wieder
andere Krankheiten und und und…

Also, meine Empfehlung: trinken, trinken, trinken……aber welches Wasser


ist das richtige?

10
Welche Möglichkeiten haben wir, um an gesundes
Wasser zu kommen…

Nun, betrachten wir nur mal unser eigenes Land, Deutschland. Hier haben
wir ja reichlich davon. Überall Flüsse, Seen, Bäche…..bedienen wir uns
doch einfach.

Meine Mutter hat mir oft erzählt, wie sie als Kinder im Neckar
geschwommen sind. Damals war das kein Problem. Heute – mir wird
schlecht, wenn ich darüber nachdenke, ich müsste da drin schwimmen, in
dieser Brühe.

Zu verdanken haben wir das der Umweltverschmutzung. Langsam aber


ganz sicher wird dadurch unsere Lebensquelle zerstört.

Recherchier selbst, egal welche Zeitung Du aufschlägst, Du wirst immer


wieder von Ereignissen lesen und hören, die unsere Natur und unser
Wasser belasten. Chemikalien aus Industrieabwässer, Pestizide aus der
Landwirtschaft, Medikamentenrückstände, Gifte und Belastungen durch
Schiffsunfälle und irre viele mehr.

11
Umweltverschmutzung durch Abgase der Autos, Flugzeuge, Züge…

In diesem Wasser sollen wir schwimmen oder solches sogar trinken??

NEIN danke!! Zum Überleben und gesund zu bleiben brauchen wir

sauberes, klares und reines Wasser!

Nur wo bekommen wir das? In Deutschland sicher nicht.

Eine Idee hätte ich da: Dort wo´s keine Industrie gibt. In der Wüste ☺

Ganz ehrlich? Eine echte Option ist das nicht, für mich zumindest nicht.

Also was denn nun, was steht uns denn zur Verfügung?

Genau: Leitungswasser und Flaschenwasser

Ok, vergleichen wir mal. Was ist der Unterschied. Was denkst Du?

• Alles in Ordnung, unser Wasser ist das Best kontrollierteste Wasser

• In Deutschland sind wir sicher

• Ich vertraue den Wasserwerken

Ok, nehmen wir mal die allgemeine Aussage:

„Wasser, unser bestkontrolliertes Lebensmittel?

Was heißt denn das? Es ist bestens kontrolliert ok, aber was ist mit der
Qualität? Wenn wir uns keine Gedanken machen müssten, müsste die
Aussage doch lauten: „Wasser - das gesündeste Lebensmittel“ oder
„Leitungswasser – das reinste Wasser aus der Natur“ oder so? Würde eher
Sinn machen, stimmt´s?

Aber die Aussage lautet: „das Best kontrollierteste Lebensmittel“

Soweit so gut. Dank unserer Trinkwasserverordnung haben wir also ein


kontrolliertes Wasser.

Schauen wir uns das jetzt mal genauer an.

12
Du erinnerst Dich – durch die moderne Welt und Industrialisierung hat
sich die Welt in den letzten 60 Jahren drastisch verändert. Wir haben
bereits mehr als 2000 belastende Giftstoffe – Schadstoffe im Wasser und
dank unserer Strebsamkeit nach noch mehr, werden es stetig mehr.

Unsere Trinkwasserverordnung kontrolliert ganz streng davon, immer


wieder, nur ganze 60. Die anderen 1940, was ist mit denen? Die werden
nicht kontrolliert sondern eher akzeptiert. Übersetzt heißt es also: wir
haben ein stark kontrolliertes dennoch schadstoffbelastetes Trinkwasser.
Wow! Ja, Du hast richtig gelesen. Und es wird noch besser. Um Dir einen
kleinen Einblick zu verschaffen, hier eine kleine Auflistung der Schadstoffe

Arsen, Medikamentenrückstände, Pestizide, Nitrat, Nitrit, Chlor,


Röntgenkontrastmittel, Blei, Quecksilber…..lecker was? Ein Cocktail aus
dem Chemielabor.

Sei Dir bitte spätestens jetzt bewusst darüber, dass diese Stoffe
kontrolliert im Wasser sind!!

Das ist, glaube ich, wichtig zu wissen, denn es macht schon einen
Unterschied, ob das Wasser frei von Schadstoffen ist oder ob eine
Konzentration der Schadstoffe vorhanden ist.

Kannst Du Dir vielleicht erklären, warum, wenn man mal die Grenzwerte
und ihre Veränderung der letzten Jahre vergleicht, gestiegen sind?

Ja – gestiegen NICHT gesunken.

Wusstest Du, dass Grenzwerte nichts anderes als politisch ausgehandelte


Kompromisse zwischen wirtschaftlich, gesundheitlich und finanziell
Tragbarem sind!

13
Bleibt bei der Deutschen
Trinkwasserverordnung die
Gesundheit allmählich auch
auf der Strecke?

Allerspätestens müsste Dir jetzt bewusst sein: „Wasser – ein


kontrolliert schadstoffbelasteter Cocktail“

Nun müssen wir alle keine studierten Mediziner sein, um zu wissen, dass
Giftstoffe in unserem Körper nicht zur Gesunderhaltung dienen. Denn
täglich eine kleine Dosis Gift IST auf die Dauer NICHT gesund! Also verlass
Dich bitte nicht auf die Aussage, dass Anteile in geringer Konzentration
unbedenklich seien.

14
Verschiedene Studien beweisen:

Benzol: Als Lösungsmittel hat Benzol seine Bedeutung verloren, da es


krebserregend ist.

Arsen: schleichende Vergiftung im Trinkwasser

http://www.sueddeutsche.de/leben/arsen-in-trinkwasser-schleichende-
vergiftung-1.861596

Chlor: Chlor ist ein Bleich- und Desinfektionsmittel

https://www.wasserklinik.com/chlor-im-trinkwasser/

Pestizide: Düngemittel

http://www.welt.de/print-welt/article662696/Laengst-verbotene-Pestizide-
belasten-Trinkwasser.html

Ok, google alle Arten von Schadstoffen, wenn Du magst……Du wirst sie
alle im Trinkwasser wiederfinden.

Da stellt sich allerdings die Frage: Was soll das? Soll uns das Trinkwasser
krank machen? Schau Dir bitte noch 1-2 Videos an. Ich habe meine
Aussagen nicht erfunden. Ich möchte Dir hier nur mal ein paar Ausschnitte
zeigen, die andere Öffentlich-Rechtliche bereits recherchiert haben.

Uran im Trinkwasser: http://youtu.be/KmzVON8XPnI

http://youtu.be/22tILL5IGP0

Wirklich jede Menge Beweise dafür, selbstverantwortlich mit der Gesund-


heit umgehen zu müssen und wenn Du jetzt vielleicht schockiert bist oder
denkst……mir wird schon nix passieren……hier noch ein Denkanstoß.

Jeder weiß doch, dass unser kontrolliertes Leitungswasser unsere Haus-


haltsgeräte wie Waschmaschine, Kaffeemaschine, Bügeleisen und
Wasserkocher usw. ruiniert, warum sollte dann Dein Körper davor
verschont bleiben??

15
Kommen wir nun zum Mineralwasser

Solltest Du nun den Gedanken haben, dann trinke ich eben nur noch
Flaschenwasser, muss ich Dir leider mitteilen, dass das ein fataler Fehler
wäre. Denn was beim Leitungswasser die Trinkwasserverordnung regelt,
regelt für Flaschenwasser die Mineralwasserverordnung die Schadstoffe
und handhabt diese dafür viel großzügiger.

Unsere deutsche Trinkwasserverordnung ist strenger als die


Mineralwasserverordnung, beispielsweise sind dort keine Grenzwerte für
Nitrat und Aluminium vorgesehen. Auch sind die Grenzwerte teilweise
deutlich höher als bei unserem Leitungswasser.

Hinzu kommt immer wieder mal die Keimbelastung der Wässer, hohe
Uranwerte, BPA- Belastung bei Plastikflaschen um nur einige Gründe für
den Nichtkauf von Flaschenwässern anzuführen!

Du siehst also, Flaschenwasser ist auch nicht der Hit!

Hier ein paar Videos

http://youtu.be/48UUR7kEdpM

http://youtu.be/XIMt8lTERpE

16
Und was ist mit Mineralien im Wasser?

Mineralien im Wasser – sind wie Sand im Getriebe!

Mineralstoffzusätze wie Calcium und Magnesium sind nur zu 5%


verstoffwechselbar, d.h. um den Tagesbedarf zu decken müsstest Du bis
zu 35 l Wasser trinken.

Schaffst Du das?

Wasser, das selbst schon mit Mineralien gesättigt ist - wie etwa
Mineralwasser - kann unseren Körper nicht entschlacken.

Ärzte und Gesundheitsexperten empfehlen deswegen, täglich 2-3 Liter


reines, d.h. mineralarmes, Wasser zu trinken. Ob Sie Sport treiben und
körperlich aktiv sind oder nicht, Ihre Gesundheit wird Ihnen für das reine,
mineralstoffarme Wasser danken.

Die richtigen bioverfügbaren Mineralien findest Du in Obst und Gemüse!

Daran solltest Du dich halten!

Wasser ist kein Nährstofflieferant, sondern dient


lediglich als Lösungs- und Transportmittel!

17
18
Woher also sauberes wertvolles Wasser nehmen?

Die Natur hat uns über viele tausend Jahre unbelastetes Wasser bereit-
gestellt. Dieses Wasser wurde nicht desinfiziert oder mit Korrosions-
schutzmittel versehen. Es wurde weder mit Mineralien und Sauerstoff
angereichert, noch mit Zucker, Ozon, Kohlensäure oder Alkohol versetzt

In diesem Wasser fanden sich auch keine Rückstände von Arzneimitteln


wie z.B. Clofibrinsäure (Blutfettsenker), Ibuprofen (Antirheumatikum),
Carba-mazepin (Antiepileptikum), Metoprolol und Sotalol (Beta-blocker),
Sulfamethoxazol (Antibiotikum).

Noch waren PFT, PAK, Uran, Asbestfasern, Nitrat, Blei, Kupfer oder
hormonaktive Substanzen zu finden. Übrigens: Für den Arzneimittelgehalt
des Trinkwassers gibt es keine gesetzlichen Regelungen

Kommen wir nun zur Lösung. Denn Du brauchst ein sauberes Wasser,
die Wasserstoffmoleküle müssen leer sein.

Auf Grund der ganzen Wassersituation muss die Lösung sicher sein und
Du solltest selbst die Kontrolle übernehmen können. Stimmt´s?

Welch ein Zufall - ☺ - ich habe solch eine Möglichkeit für Dich gefunden!

Deine eigene Quelle ! Und ich meine wirklich Deine eigene Wasserquelle
für zuhause.

Wie ist das möglich? Ganz einfach mit einem eigenen Wasserfilter. Und
dafür gibt es weltweit nur eine sichere Methode, die seit Jahren erfolgreich
eingesetzt wird.

Die Umkehr – Osmose

19
Das Umkehrosmose-Verfahren

In Verbindung mit Vor- und Nachfiltration gilt heute unter Fachleuten


weltweit das Umkehrosmose- Verfahren als die effizienteste Möglichkeit
der Wasser-Reinigung.

http://youtu.be/LkZ1H6y_HZk

Nur wirklich reines Wasser ist reines Leben!


Das ist mineralarmes oder mineralfreies, schadstofffreies Wasser. Solche
Wässer sind für unsere genetischen Bedürfnisse perfekt und entschlacken
unseren Körper.

Reinheit ist Gesundheit

Professor Vincent von der Universität Paris stellte innerhalb von 12 Jahren

eindeutig fest, dass in Regionen mit hartem, mineral- und

schadstoffhaltigem Trinkwasser die Erkrankungs- und Sterberate of mehr

als doppelt so hoch war, als in Gegenden mit weichem, mineral- und

schadstoffarmen Trinkwasser.

20
Wirkung auf die Gesundheit ppm

entschlackend 0 - 40

gut 44 - 65

noch befriedigend 70 - 85

nicht mehr entschlackend >90

Belastend 150 - 250

mangelhaft 300 - 600

stark belastend 650 - 750

Die dezentrale Trinkwasseraufbereitung Zuhause stellt die


sicherste Lösung dar. Durch frisch aufbereitetes Wassers kann ich
jegliche Belastungen ausschließen.

21
Das Umkehrosmose-Verfahren

macht sich die unterschiedlichen

Größen der einzelnen Moleküle

zu nutze:

Das vorhandene Wasser wird hierfür nach der Vorfiltration durch

Sediment- und Aktivkohlefilter, durch eine Membran mit ultrafeinen Poren

(0,0001 Mikrometer klein) gepresst.

Die Porengröße entspricht der Größe des kleinsten natürlich

vorkommenden Moleküls, dem Wassermolekül.

Somit gelangen durch die feinen Poren der Membrane lediglich das reine

Wasser, Mineralien in Ionen-Form und Sauerstoff. Ein spezieller

Keramikfilter bildet den Abschluss der technisch aufwendigen

Wasserreinigung.

22
5 gute Gründe für eine eigene Quelle

Gesundheit

Das von Ihnen selbst gefilterte Leitungswasser ist nun reines und leckeres
„Quellwasser“, das der Förderung Ihrer Gesundheit dient, wie es kein
anderes Getränk auch nur annähernd könnte. Es dient ebenso der
Vorbeugung von Krankheiten und vorzeitigem Altern. Es ist das allerbeste
Anti-Aging Mittel!

Sicherheit

Egal, wie belastet das Leitungswasser ist.

Egal, ob die Inhaltsstoffe bekannt sind oder nicht.

Egal in welchem Zustand sich das Leitungsnetz befindet.

Ihre spring-time® filtert praktisch alle Verunreinigungen in gleich-


bleibender Qualität heraus

Sparen

Für wenige Eurocent pro Liter filtern Sie das vorhandene Leitungswasser,
anstatt hohe Preise für die Abfüllung und den Transport von
Flaschenwasser zu zahlen.

23
Gut zur Umwelt

keine Ausbeutung wichtiger Wasserressourcen

keine langen LKW- Transportwege für Flaschenwasser

minimaler Aufwand für Produktion, Reinigung und Recycling

Deshalb ist eine Wasserfiltrationsanlage ökologisch sehr wertvoll!

Vorteil zum Flaschenwasser

immer auf der Sicheren Seite

immer den Wasservorrat daheim

keine Transportkosten

keine Kistenschlepperei

kein Pfand

kein Platzbedarf für Einlagerung und Leergut

keine unnötige Umweltbelastung

24
Wieviel kostet dich das Flaschenwasser?

hier hast Du mal einen Richtwert, nur für Dich oder auch eine
ganze Familie

Mit einer Osmose-Anlage bezahlst Du nur 1,-€ am Tag und hast


dafür ca. 70 Liter frisch gepresstes Wasser!

25
Mit diesem E-Book hast Du nun die ganze Wahrheit und Klarheit über
unsere Trinkwassersituation. Nun liegt es an Dir, ob Du etwas ändern
möchtest oder nicht.

Schadstoffbelastetes Wasser trinken und Geld verschwenden oder treffend


Dr. Sebastian Kneipp zitiert:

„Wer nicht jeden Tag etwas Zeit für seine Gesundheit aufbringt, muss
eines Tages viel Zeit und Geld für seine Krankheit opfern.“

Die gute Nachricht, es gibt bereits eine hervorragende Osmose-Filter-


Anlage, die ich selbst und meine Familie seit einigen Jahren benutze und
von der ich zu 100% überzeugt bin.

Diese kann ich Dir wirklich guten Gewissens empfehlen.

Auf der folgenden Seite erfährst Du, welche Anlage das ist.

www.didi-dodo.de

und hier kannst Du Kontakt mit mir aufnehmen

www.didi-dodo.de

oder noch besser für ein persönliches Beratungsgespräch

Ruf mich an 0157–71497135 oder schick mir eine E-mail an

info@didi-dodo.de

Egal wie, ich kann Dir alle Deine Fragen beantworten.

Ich freue mich auf Dich und wünsche Dir eine wasserreiche Zeit.

Deine Doris

PS: einen hab ich noch…

„Es flehen die Menschen die Götter an um Gesundheit und wissen


nicht, dass Sie die Macht darüber selbst besitzen."

Demokrit 400 v. Chr.

26
Anmerkung

Die in diesem E-Book veröffentlichen Informationen und Inhalte wurden


von mir mit Sorgfalt recherchiert und geprüft.

Ich kann jedoch keine Garantie für die Richtigkeit der Angaben
übernehmen.

Und es liegt mir natürlich auch jeder Einzelne am Herzen, endlich


schadstofffreies und unbelastetes Wasser trinken zu können und
Aufklärung darüber zu erhalten.

Hab aber bitte Verständnis dafür, dass ich ausschließlich Informationen


und Beratungen für mein Produkt übernehmen kann.

Ich freue mich auf Dich und vor allem Dir dabei zu helfen an frisch
gepresstes Wasser zu kommen.

Alles Gute, Deine Doris

Meine Kontaktdaten

Tel. 0157-71497135 oder E-mail: info@didi-dodo.de

Quellennachweis

www.fotolia.com www.freefoto.com www.morguefile.com

„Die Heilkraft des Wassers“ von Masaru Emoto

„Die Antwort des Wassers“ von Masaru Emoto

www.wikipedia.org www.youtube.com

27