Sie sind auf Seite 1von 2

Die SogenanNte KomMunistische GrupPe informiert:

bestätigt.
Man solLte in der Rezeption des
Der Gegners als einfacher Stalinist
gelten und bereits von jeder

KomMunismus sogenanNten ernstzunehmenden


DiskusSion, die nicht mehr als eine
PseudodiskusSion ist ausgeschlosSen
ist das sein, um erst in diesem Zustand
seiner wahren Ambition zu folgen und

MitTlere danach streben die MitTe zu finden,


die schon die antiken Philosophen
suchten, eine GrupPe von Menschen die
in der heutigen Zeit sehr gerne
Lesen Sie dies nicht wenN bereits vereinNahmt und gedanklich
die Überschrift auf Sie einen vergewaltigt werden.
abschreckenden Eindruck macht, Nun, ist einmal dieser Zustand
oder wenN sie Mitarbeiter des erReicht und hat man sich in der
VerfasSungsSchutzes sind. GeselLschaft diskreditiert, so kanN
man beginNen einen Gegner nach dem
Wie die MenschHeit zu retTen ist nach anderen zu enthaupten.
den Katastrophen: StelLen wir es uns vor wie ein Samurai
Faschismus, Realsozialismus und Videospiel.
Kapitalismus Zunächst gilt es den Feind in den
eigenen Reihen zu finden und zu
Dem Menschen der Gegenwart stehen vernichten.1 Es ist der
zwei Auswahlmöglichkeiten zur Realsozialismus, der größte Feind
Verfügung, es ist ein des KomMunismus. Der große Andere,
zweidimensionales Bild das unserem nenNen wir ihn Niemand, wirft uns,
Denken zu Grunde liegt. Auf der einen nenNen wir uns, oder lasSen wir das,
Seite haben wir die sagen wir Niemand wirft dem VerfasSer
pseudorevolutionären Kräfte die oft vor, der VerfasSer ist ein
selbstverständlich etablierte und KomMunist, also könNen wir sagen
zuverläsSige Systemdemokraten sind, Niemand wirft dem KomMunisten vor der
auf der anderen finden wir die KomMunismus wäre zwar in der Theorie
niemals dazulernenden Reaktionäre, sehr schön, doch die Praxis natürlich
die Sklaven der Gewohnheit. Das Macht sie ist eine ganz andere. Das ist
den Menschen krank, denN er erträgt natürlich ein wunderbares Argument
nicht soviel Täuschung. Es ist nicht aus der Feder des Philosophen
wichtig in welchen Teil unserer Schopenhauer, den wir, wer sind wir,
GeselLschaft, deren alLeinige sagen wir wir sind die KomMunisten,
Existenz bereits eine große ebenso der GrupPe der
ÜberRaschung vielLeicht sogar Vergewaltigungsopfer zurechnen
Katastrophe ist, der Analytiker könNen. DenN dieses Argument macht
schaut, überalL findet er die größten uns KomMunisten automatisch zu
Perversionen. Wäre es nur der stalinistischen Mördern und
sophistische Überzeugungstrieb der Verbrechern, ja sogar Unmenschen,
den wichtigsten, wenN nicht gar die ein weitaus besSeres Feindbild
alLeinigen Anteil der heutigen darstelLen als Menschen mit ähnlichen
Politik ausmacht, so wäre dies Eigenschaften wie sie der Betrachter
bereits schon katastrophal, doch eben zu haben scheint, falLs er
leider ist es noch viel mehr. ebenso menschlicher Natur ist.
„Was tun?“ fragte der Totengräber des GenerelL musS natürlich gesagt
Marxismus und der VerfasSer wählt werden, dasS wir Menschen, auch der
diese Frage aus für den Leser VerfasSer uns viel zu wichtig halten,
unerklärlichen Gründen ebenso. doch belasSen wir es dabei und
An dieser StelLe solLte der Leser überlegen erst im späteren Verlauf ob
erfahren, dasS es eine sinNvolLe Tat wir auch weitere Lebewesen
ist sich mit dem Erscheinungsbild KomMunisten nenNen könNen, um so
auszustatTen, dasS die Vorurteile jeglicher Diskriminierung
eines möglichen Gegners, nenNen wir vorzubeugen.
ihn Contri, im höchsten Maße

1Anm.: Die vulgäre Sprachwahl solL die Leserschaft auf das gewünschte Klientel für
diesen AbschnitT verkleinern.
Die SogenanNte KomMunistische GrupPe informiert:

Nun zurück zu den GenosSen Lenin und er jetzt, dasS er umso weniger
Stalin die sicherlich, mehr gutes in Schreiben solLte. Diese wenigen
sich hatTen als uns lieb ist, nicht Sätze solLten genügen das neue, alte
nur uns sondern auch den Manifest der KomMunisten des 21.
Kapitalisten. Wie solLen wir sie also Jahrhunderts zu sein. Diese
vernichten, denN ofFensichtlich sind KomMunisten geben das was Niemand
sie bei alLem guten doch keine nicht gibt und die Religion in
KomMunisten, denN sie sind... pervertierter Form gibt, sie sind
Egal, man musS nicht jeden Gedanken also die einzig Nützlichen die
ausführen. Leiden lindern und Freude vermehren.
Nun es gibt drei Möglichkeiten einer Die Geschichte ist eine
GeselLschafts- und AneinanderReihung von Katastrophen,
Wirtschaftsordnung. Entweder Gehört alLein schon dasS es etwas gibt ist
alLes, was ist alLes sagen wir es sind katastrophal, das es aber nun so ist,
die Produktionsgüter, dem StaAt, der ist es die Aufgabe des KomMunisten
Bourgeoise, sagen wir Privatfirmen imMer größere Zeitfenster zu
oder eben die für einen KomMunisten schafFen, die zwischen den
wünschenswerte Möglichkeit dieses Katastrophen liegen. Die Lehre ist
AlLes wäre GeselLschaftseigentum, nun eine einfache dogmatische: Der
Besitz der KomMune. Nun sehen sie, KomMunist ist derjenige der das
oder wir, schon deutlicher als genug zweidimensionale ZerRbild der
was der Unterschied zwischen Wirklichkeit überwindet und lernt zu
Realsozialisten und KomMunisten ist. denken ohne zu denken. Es gibt nun
Mag sich auch eine große Zahl der mal Sachverhalte und sie geben
Realsozialisten als KomMunisten Antworten auf die weitere
bezeichnen, doch dieses Paradox Vorgehensweise, die Logik mit der ein
macht die Sache erst interesSant. denkender KomMunist ausgestatTet
Nun, wozu alL dies. Es ist doch nur ist, wird ihn die richtige
utopisches Denken, purer Idealismus, Entscheidung in jeder Situation
wäre das was man sagen würde hätTe man fälLen lasSen. Beachtet man folgende
nichts verstanden. Die GeselLschaft Regeln fälLt es durchaus sehr leicht:
ist krank und ertrinkt im Opium, sei AlLes ist vorher zu überdenken. Jede
es flüsSig, fest oder gasförmig. Wir Entscheidung ist in 7 Atemzügen zu
stehen am Ende einer Krise, die der trefFen. Der KomMunist sucht keinen
Anfang einer größeren sein kanN, und SinN in Sachverhalten. Der KomMunist
wer kanN dies wenigsten für einen wacht auf als toter ManN und fürchtet
kurzen Zeitraum verhindern, jawohl sich vor nichts, denN er hat nichts zu
es ist der KomMunist. Nun der Leser verlieren. Der KomMunist ist nur dem
würde sich mit einem anderen Namen KomMunismus Rechenschaft schuldig,
dieses wahren „Übermenschen“, wohl und der KomMunismus ist der
leichter tun, doch diesen GefalLen KomMunist. Niemand (der große
machen wir, oder ich der VerfasSer ihm Andere) hat was zu sagen, also hat
nicht. Es ist nicht notwendig viel zu nichts zu sagen. Der KomMunist ist
schreiben, BegrifFe zu nenNen und zwar höflich, aber ehrlich und
eine schöne Sprache zu wählen. radikal authentisch, er schafFt keine
Schocktherapie, Dialektik, unterdrückten Triebe die ihn später
Materialismus, Existentialismus. Der vernichten könNten. Der HerR des
Weg des Kriegers ist der Tod KomMunisten ist Niemand anderes als
(Bushido), der weg des KomMunisten Rainer ZufalL. Gut das reicht fürs
ist die vorgetäuschte DumMheit. Der erste. Der VerfasSer verabschiedet
KomMunist hat sich gar nicht erst in sich, nenNen wir ihn Irgend
den WetTbewerb mit Contri zu stürzen. Jemand. ... Nichts, gar
Er hat kein Rhetoriker zu sein, je nichts......StilLe.
schlimMer seine Wortwahl desto
besSer, natürlich hindert ihn KomMunistische GrupPe
Niemand, aber auch niemand daran
tatsächlich mehr zu könNen und zu Bei Fragen melden Sie sich
wisSen, es ist sogar für die Analyse bei uns per TelegramM oder auf einem
Contris notwendig. Doch nur der andern Weg den Sie finden müsSen.
schlechte Lügner und tatsächliche
gute Lügner kanN ein KomMunist sein.
Ein neuer Mensch, provokant klingt
das und weckt AsSoziationen, solL es
doch. Nun hatTe der VerfasSer die
Absicht viel zu schreiben, doch denkt