Sie sind auf Seite 1von 4

CHECKLISTE

»FÜR MEHR VERTRAUEN


BEI (ZUKÜNFTIGEN) KUNDEN«
Wer das Vertrauen der Interessenten gewinnt, wird mit Leichtigkeit verkaufen.
Doch wie genau schaffst Du es, dass Deine Interessenten Dir ihr Vertrauen schenken?
Diese Checkliste hilft Dir, die Stellschrauben zu ermitteln, an denen Du noch drehen
kannst, damit potenzielle Kunden von Deiner Kompetenz überzeugt sind und Du somit
leichter, schneller und besser verkaufen kannst.

Check?
1. Deine eigene E-Mailadresse
Provider-Mailadressen wie @gmail, @gmx, @web etc. sind tabu.
Seriöse Unternehmen und Personenmarken haben eigene E-Mailadressen,
zum Beispiel info@vornamenachname.com.

2. Signatur in E-Mails
Eine Signatur sorgt nicht nur für einen visuellen Wiedererkennungswert
und unterstreicht Deinen seriösen Auftritt, sie enthält auch – wo möglich,
anklickbar - alle Deine Kommunikationskanäle, mit denen man schnell zur Webseite,
zur Telefonnummer oder beispielsweise auch zu einem aktuellen Angebot gelangt.

3. Auf Google mindestens eine Seite Suchergebnisse zu Deinem Namen


Google ist oftmals der erste Schritt, um sich ein Bild von etwas oder von jemandem
zu machen. Findet man nichts oder kaum etwas über Dich, ist die Suche und somit
oft das Interesse schnell vorbei. Hast Du Dich schon mal selbst gegoogelt?

4. Deine eigene Webseite


Ohne eine gute eigene Webseite geht heute kaum mehr etwas. Der Mythos hält sich
hartnäckig, dass eine Webseite schnell mal 10.000 € kostet, doch das muss nicht im-
mer der Fall sein. Baukastensysteme wie jimdo.de oder wix.com können ein guter
erster und günstiger Schritt sein.

5. Professionelle Bilder
Viel zu oft sieht man auf Webseiten, in Profilen oder Angeboten verpixelte, verschwom-
mene Fotos oder gar unprofessionelle Selfies. Wer viel Geld für einen Vortrag, eine
Beratung oder ein Coaching haben möchte, muss eine gute professionelle Bildsprache
haben.
6. Visitenkarten
Check?
Visitenkarten sind nicht nur eine gute Gedächtnisstütze, lassen sich schnell und ein-
fach übergeben und sind ein simples, aber wirkungsvolles Aushängeschild von Dir,
Deinem Unternehmen und Deiner Dienstleistung. Sie scheinen auch den digitalen
Wandel zu überleben. Zumindest bis heute hat sich kein digitaler Ersatz für Visiten-
karten wirklich durchgesetzt.

7. Klare Aussagen: „Ich stehe für …“


Wenn Du nicht weißt, wofür Du stehst und Dich und Deine Leistung nicht klar kommu-
nizieren kannst, wie soll es dann der Kunde wissen? Kundinnen und Kunden kaufen
nur, wenn sie das Angebot verstehen (oder zumindest das Gefühl haben, es zu ver-
stehen).

8. Elevator Pitch (auch nachts um 3)


Wenn man Dich fragt, wer Du bist und was Du machst, solltest Du wie aus der Pistole
geschossen antworten können – auch nachts um 3. Situationen, um Dich und Deine
Dienstleistung vorzustellen, lauern auch im Alltag an jeder Ecke. Da solltest Du, ohne
zu zögern, einen guten Elevator Pitch hinlegen können. Übrigens sind in solchem Kon-
text Konjunktive verboten.

9. Gibt es Presse über Dich? Schreiben andere über Dich? Interviewen Dich andere?
Wenn andere etwas (Gutes) über Dich sagen, dann musst Du es schon nicht mehr
tun. Wenn die Presse, das Fernsehen oder Radiosender (Gutes) über Dich reden oder
schreiben, dann pusht das zusätzlich enorm Deinen Expertenstatus.

10. Gibt es Bewertungen über Dich?


Tripadvisor, Hotelbuchungsplattformen, Amazon und Co. haben bewiesen: Wir alle
schauen auf Kundenbewertungen und vertrauen diesen. Auch für (Personen-)Marken
gibt es solche Plattformen. Wir empfehlen provenexpert.com.

11. Hast Du Auszeichnungen, Siegel, Awards?


Auszeichnungen, Siegel & Awards erhöhen die vermutete Qualität und damit das Ver-
trauen. Damit sind aber nicht unbedingt Fortbildungen gemeint, die tausende Deiner
Mitbewerber schon haben. Damit wirst Du vergleichbar und letztlich wird der Preis zu
einem ausschlaggebenden Kriterium.
12. Bist Du in einer Redner-/Expertenagentur gelistet?
Check?
Eine Redner-/Expertenagentur, das i-Tüpfelchen für das Kundenvertrauen. Wer dort
gelistet ist, muss gewisse Qualitätshürden gemeistert haben. Viele Big Player im Markt
arbeiten nur mit Agenturen zusammen. Wer in einer solchen Agentur ist, erschließt
sogar einen zusätzlichen Markt für sich.

Diese Checkliste kann sicher noch um viele Punkte erweitert werden. Letztlich setzt
sich Kundenvertrauen aus vielen einzelnen Bausteinen zusammen, die am Ende die
gute, professionelle & seriöse Wirkung haben, die Du brauchst, um einfach zu verkau-
fen. Das wirst Du deutlich merken, wenn Du Dich nicht mehr verkaufen musst, son-
dern gekauft wirst, weil Menschen Dir automatisch das nötige Vertrauen schenken.

Dürfen wir Dich auf Deinem Weg zu mehr Kundenvertrauen begleiten oder willst
Du Dich bei uns für einen Platz im Expertenportal bewerben?
Dann schreibe uns eine Mail an info@expertenportal.com.