Sie sind auf Seite 1von 4

Informationen zur Präsentationsprüfung (Bio / Ch)

Allgemeines:
- Alle Fächer außer Ma/D/E (bereits Prüfungsfächer) und Sport
- 2-4 Teilnehmer pro Gruppe (Einzelprüfung nur auf Antrag)
- pro Schüler 7-8 min (10 min) Präsentation (zusammenhängende
Präsentation aller Teilnehmer), im Anschluss pro Schüler 5 min
Prüfungsgespräch
- Bewertung: Präsentation : Prüfungsgespräch = 1 : 1
- mindestens drei Beratungsgespräche mit betreuendem Fachlehrer

Thema finden:
- ausschließliche Orientierung am Unterrichtsstoff der 10. Klasse ist
nicht zwingend erforderlich.
- Thema muss es ermöglichen, eine deutlich über den Unterrichtsstoff
hinausgehende Leistung zu erbringen
- Sperrfrist 2 Jahre
- fachübergreifende Aspekte/Themen möglich, aber Bezug zu
Referenzfach muss erkennbar sein
- sinnvoll sind ein persönlicher oder regionaler Bezug
- inhaltliche Eingrenzung, gute Quellenlage
- Einbau von Experimenten (bei der Erarbeitung und / oder während der
Prüfung) möglich, aber keine Tier- oder Menschenexperimente
- Umfragen / Interviews möglich, aber problematisch
(Genehmigungspflicht! / Aussagekraft?)
- Hilfe bei Themenwahl durch betreuende Fachlehrer

Thema formulieren:
➢ Identisches Thema für alle Gruppenmitglieder!
➢ Thema so formulieren, dass sich eine/mehrere Problemfrage(n)
(problemorientierte Leitfrage) ableiten lässt.
BIOLOGIE:
Beispiel 1: Beta-2-Agonisten: Ein Dopingmittel ohne Folgeschäden?
Beispiel 2: Teenagerschwangerschaften: Abtreiben oder Austragen?
Beispiel 3: Brustkrebs: Harmlose Krankheit oder Todesurteil?
Beispiel 4: (Inwiefern) ist ein Leben mit Multipler Sklerose
noch lebenswert?
Beispiel 5: Wie kam es zur Durchsetzung des Homo sapiens gegenüber dem
Neandertaler?
Beispiel 6: Der Ginkgo: Laub- oder Nadelbaum?
Beispiel 7: Vegane Ernährung: Gesund oder schädlich für den Körper?
Beispiel 8: Tauchen: Harmloses oder gefährliches Hobby?
Beispiel 9: Low-Deep-Round: Tierquälerei oder sinnvolle Trainingsmethode?
Beispiel 10: Dopingmittel EPO: Harmlos oder gefährlich?
Beispiel 11: Legale Drogen in der Schwangerschaft – ungefährlich oder
unverantwortlich?
Beispiel 12: Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit): Eine
beherrschbare oder eine tödliche Krankheit?
Beispiel 13: Reproduktives Klonen: Eine Chance für die Zukunft oder
ein Eingriff in den Naturkreislauf?

CHEMIE:
Beispiel 1: Ozon: lebensnotwendig oder lebensgefährlich?
Beispiel 2: (Inwiefern) exportieren wir unsere Umweltprobleme in
Entwicklungsländer, z. B. Ghana?
Beispiel 3: (Inwiefern) belastet die Entsorgung diverser Abfälle der
Krankenhäuser die Bevölkerung?
Beispiel 4: Polyethylen aus Nutzhanf – (inwiefern) ist es eine sinnvolle
Alternative zu Kunststoffen aus Erdöl?
Beispiel 5: (Inwiefern) kann Wasserstoffwirtschaft mithelfen, unseren
Energieverbrauch zu decken?
Beispiel 6: Inwiefern sind alternative Verfahren zur Metallgewinnung in
der Lage, den zukünftigen Rohstoffbedarf an Germanium zu decken?

➢ Teilthemen für die einzelnen Gruppenmitglieder formulieren:


- vergleichbare Umfänge / Schwierigkeitsgrade
- Jedes Gruppenmitglied benötigt eine eigenständige Problemfrage!
Beispiel 11:
a) Alkohol in der Schwangerschaft – ungefährlich oder unverantwortlich?
b) Zigaretten in der Schwangerschaft – ungefährlich oder unverantwortlich?
- Teilthemen müssen unabhängig voneinander präsentierbar sein (falls
ein Mitglied am Prüfungstag krank ist)
- durch eine oder mehrere Thesen (Leitsatz / Behauptung) zu der
Problemfrage positionieren
- zur Fragestellung passende Fakten strukturiert darstellen
- zu eigenständigem Fazit gelangen (Antwort auf Problemfrage)

Präsentationsformen:
- Vortrag + Medien
- Mögliche Medien: PowerPoint / Experimente / OH-Folien / Video / …

PP-Manuskript (Dokumentation):
- wird nicht gewertet, aber Einhaltung des Termins (18.2.22) zur Abgabe
erforderlich
- enthält Rohfassung der bisherigen Arbeit (Thema / Gliederung /
Tätigkeitsbericht / PP-Folien, … / derzeit aktuelles Literatur-
/Quellenverzeichnis

Bewertungskriterien:
- Fachkompetenz (fachliche Qualität / Fachsprache)
- Sprachliche Umsetzung (verständliche Erläuterungen / freies Reden)
- Strukturierung (sinnvolle Gliederung)
- Medieneinsatz (Angemessenheit / Beherrschung / Anschaulichkeit)
- Rhetorik (Augenkontakt / Lautstärke / Körpersprache / …)
- Eigenständigkeit + soziale Kompetenzen
- Originalität
- Einhaltung des Zeitrahmens (± 1 min)
Prüfungsgespräch:
- Inhaltliche Fragen (themenbezogen)
- Fragen zur Präsentation und Erarbeitung (Themenwahl / Recherche /
Medienauswahl / Medienhandhabung / Arbeit in der Gruppe /
Alternativen)
Präsentationsprüfung als Chance:
- Wissenschaftliches Arbeiten
- Präsentationstechniken
- Selbstständigkeit
- Selbstreflexion
- Teamfähigkeit
Sonstiges:
- Verwendete Medien verbleiben in der Schule (Folien, Plakate,
Powerpoint-Präsentationen (auf Stick bereithalten!))
- Jede Prüfungsgruppe ist für Vorhandensein + Einsatzfähigkeit der
Technik selbst verantwortlich. (Termine zum Ausprobieren nutzen!)

Prüfungsunterlagen (am Prüfungstag mitzubringen):


- Selbstständigkeitserklärung
- Selbst geführtes Beratungsprotokoll
- abschließendes Literatur-/Quellenverzeichnis
- Handzettelausdruck der PP-Präsentation
- Verwendete Stichpunktzettel und ggf. alle weiteren Kopien von
Plakaten, Fotos, Folien, …

Nützliche Internetseiten:
- Lehrpläne aller Klassen:
http://www.berlin.de/sen/bildung/unterricht/lehrplaene/
- Handreichung „Präsentationsprüfung im MSA“ für Schüler/innen:
https://www.berlin.de/sen/bildung/schule/pruefungen-und-abschluesse/abschluesse-an-der-
iss-nach-klasse-9-und-10/praesentationspruefung_sek1_schueler.pdf

Termine:
- bis 13.09.2021:
Eintragung in Liste: Fach / betreuender Wunschlehrer (aber: Zuordnung des
betreuenden Lehrers kann sich noch ändern)
- bis 05.11.2021
Abgabe der Anträge für die Präsentationsprüfung beim
betreuenden Fachlehrer! (Formblatt!)
- 22.12.2021
Genehmigung der Themen durch die Schulleitung
- bis 18.02.2022
ggf. Antrag auf Nutzung eigener Technik (Laptop) einreichen
- bis 18.02.2022
Abgabe des PP-Manuskripts (Dokumentation) beim betreuenden
Fachlehrer, doppelte Ausfertigung
- ab 21.2.2022 Technikcheck
- 9.-11.3.2022 Präsentationsprüfungen