Sie sind auf Seite 1von 2

Goethe Universität Frankfurt am Main

Institut für Politikwissenschaft


WiSe 2019/20
PD Dr. Oliver Eberl

Proseminar: Populismus aus demokratietheoretischer Perspektive


Freitag 14-16 Seminarhaus SH 1.101

Ablaufplan

Einführung
18.10. Die Diskussion über den Populismus und seine Rolle für die Demokratietheorie Bedingungen
von Teilnahme und Scheinerwerb

Der Populismus-Schock: Trumps Wahl zum Präsidenten


25.10. Nancy Fraser, Vom Regen des progressiven Neoliberalismus in die Traufe des reaktionären
Populismus, in: Die große Regression. Eine internationale Debatte über die geistige Situation der Zeit,
hg. von Heinrich Geiselberger, Berlin 2017, 77-91.

Was ist Populismus?


01.11. Jan-Werner Müller, Was ist Populismus?, Berlin 2016, Kap. 1, S. 25-66.

08.11. Dirk Jörke/Veith Selk, Theorien des Populismus zur Einführung, Hamburg 2017, S. 51-79.

Politische Ideengeschichte des Populismus


15.11. Herfried Münkler, Populismus, Eliten und Demokratie: eine ideengeschichtlich -
politiktheoretische Erkundigung. In: Totalitarismus und Demokratie, 2011, 8(2), S. 195-219.

Politische Soziologie des Populismus


22.11. Cornelia Koppetsch, Die Gesellschaft des Zorns, Bielefeld 2019, S. 9-34.

Populismus als Rechtsextremismus


29.11. Samuel Salzborn, Angriff der Antidemokraten, Kap. 9, Weinheim 2017, S. 164-185.

Politische Ökonomie des Populismus


06.12. Philipp Manow, Die Politische Ökonomie des Populismus, S.7-25, 61-69, 103-131

Linker Populismus
13.12. Chantal Mouffe, Für einen linken Populismus, Berlin 2016, S. 19-35, 51-70.

Populismus als Ausdruck von Repräsentationsproblemen


20.12. Karin Priester, Rechter und linker Populismus, Kap. III: Populismus und Demokratie:
Volkssouveränität und Repräsentation, Frankfurt am Main 2012, S. 51-71.
17.01. Margaret Canovan, Trust the People! Populism and the Two faces of Democracy, in: Political
Studies, 1999, 47 (1), 2-16.

Populismus als Bedrohung der Demokratie


24.01. Kolja Möller, Invocatio Populi. Autoritärer und demokratischer Populismus, Leviathan, 45. Jg.,
Sonderband 34/2017, S. 246 – 267.

31.01. Claudia Landwehr, Technokratie und Populismus: Entstellungen der Demokratie?


Demokratietheorie und demokratische Praxis, in: Winfried Thaa, Christian Volk, Formwandel der
Demokratie, Baden-Baden 2018, S. 155-174.

07.02. Voßkuhle, Andreas, Demokratie und Populismus, in: Der Staat, Bd. 57 (2018), Heft 1: S. 119–
134.

14.02. Besprechung der Hausarbeitsthemen

Teilnahmebedingungen: Erwartet werden die regelmäßige Teilnahme und die Vorbereitung der Texte
zu den Sitzungen mit geeigneten Arbeitsmaterialien und -mitteln. Es wird eine Selbstverpflichtung
der Teilnehmenden zur Mitarbeit vorausgesetzt, das heißt, mehr als zweimaliges Fehlen wird als
erklärungsbedürftig angesehen und muss durch schriftliche Leistungen ausgeglichen werden. Die
Anwesenheit wird nicht anhand von Listen überprüft. Voraussetzung zum Scheinerwerb:
Voraussetzung für einen Teilnahmeschein ist die aktive Teilnahme am Seminar. Die aktive Teilnahme
kann durch die Anfertigung eines Essays oder eines Referates oder eines Inputs nachgewiesen
werden. Voraussetzung für einen Leistungsschein ist die Anfertigung einer Hausarbeit. Das Thema
der Arbeit muss im Zusammenhang mit dem Seminar und vor Beginn abgesprochen werden. Der
Umfang soll ca. 12 Seiten in Schriftgröße 12, Zeilenabstand 1,5 bei normalen Seitenrändern betragen.
Abgabetermin ist der 31.3.2019, die Arbeit muss elektronisch eingereicht und als Ausdruck
abgegeben werden. Leistungen können nur nach Anmeldung bei OLAT verbucht werden. Für die
Anmeldung und die richtige Zuordnung der Leistung ist die Studentin/der Student selbst
verantwortlich.