Sie sind auf Seite 1von 6

Versuch 3.

1: Temperaturabhängigkeit
elektrischer Widerstände

 Aufgabe des Versuchs


Durch dieses Experiment soll man die Abhängigkeit des
elektrischen Widerständes eines Halbleiters und eines Leiters
von der Temperatur gemessen werden.

 Versuch Set-up
 Instrumente
eine Morsetaste

ein Netzanschuluss

zwei Festwiderstände R1 und R2 , R1 = R2

ein Thermostate

eine einstellbare Widerstands-Dekade R

ein Amperemeter

ein unbekannte Widerstand Rx

 Durchführung

Verbindet man alle Instrumente gleich wie in “Versuch Set-up”

gezeigt. Die Temperature wird um je 5℃ von Raumtemperature

bis70℃erhöht, dann misst man die Widerstände jedesmal. Da bei

der verwendeten Brücke R1 = R2 ist, ist im abgeglichenen Zustand

Rx = R, wobei R eine einstellbare Widerstands-Dekade ist. Für die

Messung wird der Widerstand R so lange verändert, bis das

Instrument stromlos ist. Wenn nach dem Ausschalten des

Stromkreises die Stellung des Instrumentenzeigers sich nicht mehr

verändert hat. Der Widerstand Rx ist dann gleich dem Widerstand R.


 Messungen

Temperatur Widerstande
Cleisius/°C Kelvin/T Rx1/𝛺 Rx2/𝛺
30 303 559 5333
35 308 568 4305
40 313 577 3487
45 318 587 2840
50 323 595 2310
55 328 606 1909
60 333 616 1566
65 338 624 1303
70 343 634 1083

Wiederstand Rx1

640
630 y = 88.929ln(x) + 251.49
620
610 R² = 0.9835
600
Rx1/Ω

590
580
570
560
550
540
0 20 40 60 80
Temperature/ °C
Wiederstand RX2

6000
5000
4000
RX2/Ω

3000
2000
1000 y = -4994ln(x) + 22041
R² = 0.9843
0
0 20 40 60 80
Temperature/°C

Vom Tabelle 1. Kann man durch die zwei Gleichungen


𝑏
𝑅𝑡 = 𝑅0 ∙ (1 + 𝛽 ∙ (𝑡 − 𝑡0 )),R = a ∙ 𝑒 𝑇3 den Temperauterkoeffizient
β des Widerstandes 𝑅𝑥1 und die empirische Konstanten a und b des

Widerstandes 𝑅𝑥2 .

Dann gibt es die Tabelle des β,a und b.

= ∙( + ∙( − )) R= ∙
ß/ 1 a/𝛺 b/K
0.00296 0.0071 4099.26
0.00352 0.0118 3949.26
0.00346 0.0049 4121.77
0.00356 0.0069 4103.79
0.00346 0.0078 4161.63
0.00352 0.0042 4238.12
0.00352 0.0056 4204.27
0.00499 0.0047 4111.45
0.00353 0.0063 4265.32
 Berechnung
̅= . 𝟔𝑲
̅=0.0066𝛺
𝐛̅ = 𝟒 𝟗. 𝟒𝟐𝐊

9
1 2
𝑆𝛽 = √ ∑(𝛽𝑖 − 𝛽̅ ) = 0.0005482𝑲−
8
𝑖=1

9
1
S𝑎 = √ ∑(𝑎𝑖 − 𝑎̅)2 = 0.00229𝛀
8
𝑖=1

9
1 2
S𝑏 = √ ∑(𝑏𝑖 − 𝑏̅) = 93.827𝐊
8
𝑖=1

1
β = 0.0036 ± 0.0005482
a = 0.0066 ± 0.00229𝛺
b = 4139.42 ± 93.827K
β ist für Widerstand 𝑅𝑥1
a und b sind für Widerstand 𝑅𝑥2

 Diskussion
a) Wenn man R (𝑋1) und 𝑅(𝑋2) ungenau Messwert abliest , die die

Ergebnisse beeinflussen können.

b) Wenn die Temperatur erhöht wird, können wir nicht bestimmen,

ob die Temperature genau sind.


c) Die Fehler der Rechnung können auch die Ergebnisse

beeinflussen.

 Abschluss
Zum Schluss kann man bestimmen, dass R (𝑋1) ist Leiter und 𝑅(𝑋2)

ist der Halbleiter. Und die Temperaturkoeffizient β vom R (𝑋1) ist

ca. 0.0036𝑘 1 ; Die empirische Konstanten a und b vom

𝑅(𝑋2) ist ca. 0.0066𝛺 und 4139.42k