Sie sind auf Seite 1von 1

Ein italienischer Abgeordneter stellt die Veruntreuung humanitärer Hilfe

zugunsten der Population in den Lagern Tinduf an den Pranger

Rom-Der italienische Abgeordnete Mattia Fantinati hat die Veruntreuung


humanitärer Hilfe für die in den Lagern Tinduf beschlaggenommene Population
an den Pranger gestellt.

In einer an den italienischen Minister für Auswärtiges ausgerichteten Frage


erhob der italienische Parlamentarier Vorwürfe gegen den Betrug bei der
Vermittlung internationaler Hilfe für die in den Lagern Tinduf in Algerien
beschlaggenommene Population, ins rechte Licht rückend, dass die Front
Polisario die verschiedenen Mittel, welche die internationale Zusammenarbeit
bereit stellt, bewirtschaftet und instrumentalisiert.

Der italienische Abgeordnete warnte darüber hinaus davor, dass die humanitären
Bedingungen in den Lagern Tinduf die Infiltration der in der Region aktiven
dschihadistischen Gruppen erleichtern dürften.

Der italienische Parlamentarier erinnerte an den Inhalt des Berichts des


Europäischen Amtes für Betrugsbekämpfung (OLAF), der die massive
Unterschlagung internationaler humanitärer Hilfe seitens der Front Polisario
entlaube.

Er erwähnte, dass Italien zuvor im Rahmen der internationalen Zusammenarbeit


Hilfe für Lager Tinduf mitfinanziert habe, den Minister dazu auffordernd,
Überwachungsmechanismen parat zu stellen, um solchen Unterschlagungen in
der Zukunft im Wege stehen zu dürfen.
Quellen:

http://www.corcas.com

http://www.sahara-online.net

http://www.sahara-culture.com

http://www.sahara-villes.com

http://www.sahara-developpement.com

http://www.sahara-social.com