Sie sind auf Seite 1von 4

Orientierung für die Praxis

Dynamische Prozessplanung auf


der Basis der Multi-Agenten
Technologie
Olga Kornienko, Sergey Kornienko und Paul Levi,
Universität Stuttgart
Dipl.-Inf. Olga Kornienko
ist wissenschaftliche Mitar- Faktoren. Die Systeme, die solche fristige Marktposition zu gewinnen, sind
beiterin am Lehrstuhls Bild- Prozessplanungen durchführen, sol- die Unternehmen gezwungen, einen
verstehen an der Universität
Stuttgart. len einerseits stabile, zuverlässige und hohen Grad an operativer, struktureller
vor allem schnelle Planerstellung ge- und strategischer Beweglichkeit aufzu-
währleisten, anderseits auf die Ände- zeigen und ständig auf die Veränderun-
rungen und Turbulenzen der Umwelt gen zu reagieren [1]. In diesem Zu-
flexibel reagieren und sich entspre- sammenhang hat sich die Wandlungsfä-
chend anpassen. Ein vielversprechen- higkeit als wichtige Eigenschaft für die
Dipl.-Inf. Sergey Kornien- der Ansatz für die Entwicklung der Anpassung von Objekten, Strukturen
ko ist wissenschaftlicher
Mitarbeiter am Lehrstuhls flexiblen und robusten Systeme ist die und Prozessen an die neuen Umfeldbe-
Bildverstehen an der Uni- Multi-Agenten Technologie. In dieser dingungen etabliert und wird als Er-
versität Stuttgart.
Arbeit werden Methoden und Mecha- folgsfaktor der Zukunft angesehen [2].
nismen der agentenbasierten Prozes- Die herkömmliche Produktion ist mit
splanung dargestellt, die in einer tur- hoher Komplexität der Abläufe und ho-
bulenten Produktionsumgebung an- hem Störungs- und Änderungsaufkom-
gewendet werden können. men (z.B. variantenreiche Produktion)
Prof. Dr. rer. nat. habil. gekoppelt. Diese Unbeständigkeiten, die
Paul Levi ist Leiter des Die produzierenden Unternehmen oft als Turbulenzen bezeichnet werden,
Lehrstuhls Bildverstehen an
der Universität Stuttgart. operieren in einem sich dynamisch än- haben starken Einfluss auf die regulären
dernden komplizierten Umfeld. Dafür Prozesse und lösen dadurch die Not-
gibt es verschiedene Gründe: immer wendigkeit der Adaptationsmechanis-
härter werdender Wettbewerb auf den men aus. Leider sind die am meisten ein-
Märkten, Individualisierung der Kun- gesetzten Verfahren für die Planung
dennachfrage, immer kürzere technolo- und Steuerung nicht in ausreichendem
gische Innovationszyklen, stetig sinken- Maße fähig, bei komplexen Auftrags-
Wandlungsfähigkeit der modernen de Produktlebenszeiten usw. Um in die- und Fertigungsstrukturen auf ein turbu-
Unternehmen ist durch mehrere Fak- sem Umfeld zu bestehen und eine lang- lentes Umfeld operativ und anpassungs-
toren ausgeprägt. Die flexible und dy-
namische Planung von Fertigungs- Bild 1: Ansatz der Ausnahmezustände für die Steuerung der Freiheitsgrade in
prozessen ist einer von den wichtigen Multi-Agenten Systemen.
Kontakt:
Universität Stuttgart
Fakultät Informatik, Elektrotechnik
und Informationstechnik
Abteilung Bildverstehen
Universitätsstraße 38
D-70569 Stuttgart
Tel.: 0711 / 7816-373
Fax: 0711 / 7816-250
E-Mail: Olga.Kornienko@informa-
tik.uni-stuttgart.de

48 Industrie Management 20 (2004) 2


O. Kornienko u.a.: Multi-Agenten Technologie für dynamische Prozessplanung

fähig zu reagieren [3]. Um das Pla- terien (Kosten, Durchlaufzeit, Aus- teile mit sich. Wenn der Planungspro-
nungsverfahren anpassungsfähig ge- lastung u.a.) verbunden, aus denen zess regulär abläuft und keine unerwar-
stalten zu können, sind folgende wich- die günstige bzw. optimale Lösung teten Abweichungen bzw. Turbulenzen
tige Faktoren zu berücksichtigen: ausgewählt werden muss. Neue aufweist, dann ist der Bedarf an zusätz-
1. Unvorhergesehene Ereignisse in der technologische Entwicklungen, wie lichen Freiheitsgraden des Planungssy-
Fertigung bzw. Montage verursa- z.B. die flexiblen Fertigungssyste- stems gering. Sollten aber diese Turbu-
chen die Neu- oder Umplanung des me, vergrößern zusätzlich die An- lenzen auftreten, muss das Planungssy-
Arbeitsplanes. Dieser Umplanungs- forderungen an die Planung. Da- stem entsprechend reagieren. Für die
prozess beeinflusst verschiedene durch nimmt die Komplexität der unvorgesehenen Turbulenzen sollen
Planungsebenen der Unternehmen. Optimierung drastisch zu. Bei de- diese Reaktionen dynamisch erstellt
Je mehr Strukturen und Hierarchien zentralen Fertigungsstrukturen [4] werden. Diese dynamische Erstellung ist
in diesem Prozess herangezogen ist vom Planungsverfahren zu er- traditionell mit vielen theoretischen und
werden, desto mehr kosten- und warten, dass es in der Lage ist, die praktischen Schwierigkeiten verbunden,
zeitaufwändige Umplanung findet Optimierung verteilt durchzufüh- wie z.B. die Entwicklung von spezifi-
statt. Außerdem verhindert dieser ren. schen Sprachen, Grammatiken usw. Die
langwierige Prozess die kurzfristige Hieraus resultiert der Bedarf an dezen- Multi-Agenten Systeme befinden sich
Reaktion der Fertigung auf Turbu- tralen Strukturen und entsprechenden im offenbaren Vorteil, da die verschie-
lenzen. In diesem Zusammenhang Mechanismen, die einerseits die Umge- denen Reaktionen im Zustandsraum
ist es erforderlich, die Umplanung hung mit vielen Freiheitsgraden und schon vorhanden sind. Die Aufgabe von
zuerst an einer solchen Ebene der Autonomien der Fertigungsmaschinen Agenten ist, die angemessenen Reaktio-
Fertigung durchzuführen, wo die ermöglichen, andererseits die anpassba- nen anhand der gezielten Verhandlun-
entsprechenden Turbulenzen auf- re Prozessplanung unter Berücksichti- gen zu finden. Ein anderer wichtiger
getreten sind. Diese Umplanungs- gung der drei obengenanten Faktoren Vorteil besteht darin, dass die Agenten
strategie führt zur Kosten- und dynamisch durchführen können. Das zuerst nach solche Lösungen suchen,
Zeiteinsparung. moderne Konzept, das notwendige Me- die mit der minimalen Heranziehung
2. Die Turbulenzen unterscheiden sich chanismen und Eigenschaften beinhal- anderer Teilnehmer zustande kommen.
nach Ursachen, Dauer, Einflussfak- tet, ist die Multi-Agenten Technologie. Diese Strategie entspricht dem kosten-
toren und Auswirkungen. Insge- und zeitoptimalen Umplanungsprozess.
samt geht es um eine große Anzahl Anwendung von Damit eine Menge Agenten in einer
von möglichen Turbulenzen. Bei- Multi-Agenten Systemen für dynamischen Umgebung sinnvoll zu-
spielweise sind während des Ferti- die Prozessplanung sammenarbeiten kann, ist die Beherr-
gungsprozesses eines Loses aus 5 schung bzw. Steuerung von vorhande-
Werkstücken ca. 10.000 Turbulen- Die Bedeutung der autonomen Soft- nen, zahlreichen Freiheitsgraden not-
zen möglich. Einige davon kommen wareagenten und Multi-Agenten Syste- wendig. Das ist das Hauptproblem bei
wesentlich öfter vor als die anderen. me im Produktionsbereich hat in den der Entwicklung der Koordinations- und
Manche Störungen aus dieser Men- letzten Jahren erheblich zugenommen Synchronisationsmechanismen für Mul-
ge geschehen so selten, dass man [5]. Im Allgemeinen bestehen diese Sy- ti-Agenten Systeme. Einerseits, wenn
sie ausschließen kann. Trotzdem steme aus autonomen Einheiten, den die Anzahl der Freiheitsgrade zu groß ist,
bleibt die Anzahl zu groß, um alle sogenannten Agenten. Anhand der können die Agenten unendlich lang ver-
notwendigen Reaktionen auf Tur- ständigen Kommunikation können sie handeln, ohne ein Ergebnis zu erzielen.
bulenzen vorher zu beschreiben eigene Zustände hinsichtlich der Umge- Anderseits, wenn die Freiheitsgrade
und einzuprogrammieren. Wenn die bung abstimmen bzw. koordinieren, um stark beschränkt sind, gehen die Flexibi-
Behandlung der Turbulenzen nicht an einem Problem kooperativ zu arbei- lität und die damit verbundenen Vortei-
vorher einprogrammiert ist, kann es ten. Ein wichtiger Aspekt hierbei ist, dass le verloren. Die Kompromissfindung
zu zwei Folgen führen: entweder die Verbindung der Agenten im Multi- zwischen diesen Polaritäten ist einer der
wird das Planungsverfahren auf Agenten System den enormen Zuwachs wichtigen Punkte in der MAS-Techno-
dem übergeordneten hierarchischen des Zustandsraumes verursacht. Bei- logie. Das Rollenkonzept und der Ansatz
Niveau fortgesetzt oder komplett spielweise ist ein einfaches Multi-Agen- der gestuften Ausnahmezustände bietet
abgebrochen. Beiden Folgen verur- ten System aus 10 Agenten, jeder mit je- eine Möglichkeit, die Abweichungen
sachen Zeitverlust und zusätzliche weils 10 vorprogrammierten Reaktions- vom Standardfall behandeln zu können,
Kosten. Daraus resultiert der Bedarf möglichkeiten, in der Lage, 1010 kollek- ohne zusätzliche Alternativen explizit
an einem Mechanismus, der die Re- tive Reaktionen aufzuweisen. Diese kol- modellieren zu müssen.
aktion auf unvorgesehene Turbu- lektiven Reaktionen werden durch die In einer planmäßigen Situation, in
lenzen dynamisch erzeugen kann. „Verhandlungen“ zwischen den Agen- der keine unerwarteten Turbulenzen
3. Die komplexen Prozesse sind mit ei- ten hervorgerufen. vorkommen, benötigt das Multi-Agen-
ner Vielzahl von Parameterkombi- Die Anwendung des MAS im Pla- ten System für die Durchführung der
nationen, Freiheitsgraden, Zielkri- nungsbereich bringt zwei wichtige Vor- Planungsaktivitäten nur eine begrenzte

© GITO-Verlag 49
Orientierung für die Praxis

Anzahl an Freiheitsgraden. In diesem re- zen während der Ausführung des Planes gen werden. Dazu wurde der ASTD (Al-
gulären Zustand legt der Lösungsalgo- statt, wird das Agentensystem den ge- gorithm of Symbolic Task Decomposi-
rithmus die primäre Aktivität des Multi- störten Plan reparieren. Dafür wird der tion) entwickelt [6]. Dieses Verfahren er-
Agenten Systems fest. Der Lösungsalgo- lokale Ausnahmezustand aufgerufen. In möglicht es, die unbekannte Handlung
rithmus bestimmt die Handlungstypen, diesem Zustand versucht der Agent ent- in eine Sequenz der bekannten elemen-
die erforderlich sind, um das Problem zu weder selbstständig oder mit Hilfe von taren Aktivitäten zu zerlegen und im
lösen. Diese Handlungen werden mit- anderen Agenten durch kollektive Ent- Weiteren schrittweise auszuführen.
einander abgestimmt und stellen die scheidungsfindung das Problem zu lö- Schließlich werden alle restlichen nicht-
Rollen für Agenten dar. Da die Rollen sen. In diesem Fall handelt es sich schon prognostizierbaren Turbulenzen mit ih-
automatisch generiert werden, kann um eine sekundäre Aktivität von Agen- ren Einflussfaktoren, die nicht weiter
man wesentlich mehr Rollen erzeugen, ten. Wenn der Agent keine ausreichen- mit Hilfe von Agenten behandelt wer-
als der primäre Lösungsalgorithmus er- den Fähigkeiten hat, um die passende den können, als unabwendbar identifi-
fordert. Diese zusätzlichen, miteinander Lösung zu finden, oder zusätzliche ziert (siehe Bild 1).
abgestimmten Rollen umfassen die Ressourcen für die Lösung notwendig
Hilfsaktivitäten und ermöglichen den sind, ruft er den „Rescue-Agent“ auf. Informationsstechnische
Agenten im Rahmen des Verhandlungs- Der „Rescue-Agent“ ist mit spezifischen Realisierung
protokolls die entsprechenden Teilauf- Fähigkeiten ausgerüstet und dient zur
gaben autonom zu lösen. In Abhängig- Lösung bestimmter Klassen von Situa- Die oben genannten Verfahren wur-
keit von seinen Fähigkeiten und dem tionen. den im TMS-Szenario (Transformable
aktuellen Zustand kann jeder Agent ei- Primäre and sekundäre Aktivitäten Manufacturing Systems) implementiert.
ne der Rollen übernehmen. Dadurch hat werden durch entsprechende Protokolle In diesem Szenario gibt es drei Maschi-
das System im regulären Zustand die ge- definiert. Wenn die unvorgesehene Tur- nenwerkstätten und jede von ihnen ent-
wünschte Flexibilität, ohne dabei unnö- bulenz mit Hilfe eines dieser Protokolle hält drei bis fünf rekonfigurierbare und
tig viele Freiheitsgrade heranzuziehen. nicht behandelt werden kann, steigt das nichtrekonfigurierbare Bearbeitungs-
Der Lösungsalgorithmus enthält einige MAS in den globalen Ausnahmezu- zentren (BAZ). Diese Maschinen werden
Parameter, deren Änderungen man als stand. Dies kann durch mehrere Fakto- durch ein Förderband angeschlossen,
vorhersehbare Turbulenzen betrachten ren verursacht werden. So ist zum Bei- damit ein Werkstück von einer Maschi-
kann. Die Variation bestimmter Parame- spiel der primäre Algorithmus mit der ne zu anderen innerhalb einer Maschi-
ter beeinflusst den Kommunikationsab- zugrunde liegenden Methode nur für nenwerkstatt befördert werden kann
lauf, ohne dabei das grundlegende Ver- spezielle Bedingungen optimal und nur (siehe Bild 2).
handlungsprotokoll zu stören. für die Lösung der bestimmten Pro- Jede der nichtrekonfigurierbaren
Wenn der Agent der unvorherge- blemklassen vorgesehen. Wenn diese Maschinen ist in der Lage, zwei unter-
sehenen Turbulenz begegnet, kann er Bedingungen verletzt werden, verliert er schiedliche (von vier erforderlichen) Ar-
nicht mehr gemäß dem laufenden Pro- seine Gültigkeit. Die Agenten sind zu- beitsgänge durchzuführen. Es gibt auch
tokoll reagieren und benötigt die zu- sammen im Stande, eine solche Situa- ein Transportsmittel, um die Werkstük-
sätzlichen Freiheitsgrade. Wenn die Tur- tion zu erkennen und durch Verhand- ke von einer Halle zur anderen zu trans-
bulenzen während der Planungsakti- lungen den laufenden primären Algo- portieren. Das agentenbasierte Produk-
vitäten stattfinden, werden die zusätz- rithmus durch andere, besser angepasste tionsplanungssystem verfügt über den
lichen Freiheitsgrade dazu verwendet, Algorithmen zu ersetzen. Wenn dieser Planungsmechanismus ABSE (Agent Ba-
den Planungsprozess an die neue Situa- Algorithmus nicht vorhanden ist, er sed Scheduling Engine). ABSE kann
tion anzupassen. Finden die Turbulen- kann in vielen Fällen dynamisch erzeu- unterschiedliche Planungsverfahren be-
nutzen, um einen Plan zu erstellen. Im
Bild 2: Schematische Darstellung und das reale flexible Fertigungssystem (mit implementierten Beispiel wurde der Re-
freundlicher Genehmigung von Heller Maschinenfabrik GmbH). striktionsverfahren CSP (Constraints Sa-
tisfaction Problem) zugrunde gelegt.
Das dynamische Verhalten von intera-
gierenden Agenten wird graphisch (als
erweiterte Petrinetze) mit dem entwik-
kelten Prototyp RoPE (Role Oriented
Programming Environment) dargestellt
und anschließend in eine lauffähige ver-
teilte Anwendung übersetzt. Die Opti-
mierung der erzeugten Pläne wird mit
Hilfe des Optimierungsmoduls aufgrund
des ACO (Ant Colony Optimization) Al-
gorithmus durchgeführt und wie folgt
ausgeführt.

50 Industrie Management 20 (2004) 2


O. Kornienko u.a.: Multi-Agenten Technologie für dynamische Prozessplanung

Nach der CSP-Phase wählen die Pla- Schlüsselwörter:


nungsagenten einige Pläne oder ihre flexible Fertigung, Multi-Agenten Sy- Dynamic Process Planning based
Fragmente und bilden einen Optimie- steme, agentenbasierte Planung, Distri- on Multi Agent Technology
rungspuffer. Diese können später in ei- buted Constraint Satisfaction Problem, Flexibility and transformability of mo-
nem Plan kombiniert werden, der das verteilte Problemlösung dern manufacturing are determined by
many different factors. One of them is
geforderte Optimierungskriterium er- an adaptable and dynamic planning of
füllt. Der ACO Algorithmus markiert (wie manufacturing processes. The planning
eine Pheromonrate) die optimalen Frag- systems have not only to guarantee a
mente, die aus den vorhergehenden Pla- stable, reliable and quick planning, but
also to react to changes and disturban-
nungsschritten erhalten wurden. Die ces flexibly and adeqautely. One promi-
Fragmente mit der höchsten Pheromon- sing concept is the multi-agents tech-
rate werden oben im Optimierungspuf- nology. In this work mechanisms and
fer gespeichert. Daraus kann der opti- methods for such an agent-based plan-
ning are presented that can be applied
male Plan im Weiteren zusammenge- to the turbulent manufacturing envi-
setzt werden. ronment.
Sobald der von RoPE erzeugte Plan
durch die Störung beschädigt wird, wird Keywords:
mit Hilfe der ASTD eine funktionale Zer- flexible manufacturing, multi-agent sy-
stems, distributed constraint satisfac-
legung durchgeführt und von ABSE mit tion problem, distributed problem sol-
dem CSP-Mechanismus die Reihenfolge ving
der Aktivitäten generiert. Diese Reihen-
folgen werden durch das ACO-Verfahren
optimiert. Schließlich werden die opti-
mierten Pläne für unterschiedliche
Funktionsalternativen durch ein Kosten-
oder Zeitkriterium miteinander ver-
glichen und der am meisten geeignete
Plan wird als Ergebnis herausgestellt.

Literatur

[1] Westkämper, E. u. a.: Ansätze zur


Wandlungsfähigkeit von Produktions-
unternehmen – ein Bezugsrahmen für
die Unternehmensentwicklung im tur-
bulenten Umfeld. In: wt Werkstattstech-
nik 90 (2000) 1/2, S. 22-25.
[2] Lockemann, P.: Von statischen Produkt-
modellen zum Produktionsprozess. In
Westkämper, E. (Hrsg.): Wandlungsfähi-
ge Unternehmensstrukturen für die va-
riantenreiche Serienproduktion. Stutt-
gart 2002. S.189-218.
[3] Pritschow, G., Brinzer, B., Priese, J.: New
Concepts for Closed Loop Production
Control and Process Planning. In: Pro-
duction Engineering 10 (2003) 1. S.
109-114.
[4] Durfee, E.: Distributed Problem Solving
and Planning. In: Weiss, G. (Hrsg.): Mul-
tiagent Systems: A modern approach to
distributed artificial intelligence. Cam-
bridge 1999. S. 121-164.
[5] Scholz-Reiter, B.: Potential der Agenten-
technologie in Produktions- und Logi-
stikanwendungen. In: Industrie Ma-
nagement 17(2001) 6, S. 3.
[6] Kornienko, S., Kornienko, O., Levi, P.:
Multi-agent repairer of damaged pro-
cess plans in manufacturing environ-
ment. In: Proceedings of the IAS-8. Am-
sterdam 2004.

© GITO-Verlag 51