You are on page 1of 4

Sonnabend, 9. April 2011 Sonderbeilage Börsen-Zeitung Nr.

70 B1

Leasing & Factoring


Ampeln stehen für Leasing-Branche auf Grün
Aufschwung kommt mit Verzögerung an – Wachstum im hohen einstelligen Bereich erwartet – Wichtige Rolle beim Verbreiten innovativer Technologien
Börsen-Zeitung, 9.4.2011 ten noch um fast 4 % zurückgegan- 50 % stabil halten. Ein zweiter Grund mehr als halbiert und fiel auf 2,6 Auch die Struktur der Leasing- tivität gewonnen zu haben. Dies
Die deutsche Wirtschaft vertraut gen. Für das Gesamtjahr stieg das lag in den Lieferzeiten von mehreren Mrd. Euro 2010 (– 54,8 %). Das Lea- Kunden zeigt wenig Änderungen im sind gute Voraussetzungen für die
dem Aufschwung, investiert und Neugeschäft mit mobilen Gütern um Monaten bei Fahrzeugen und Maschi- sing von Produktionsmaschinen ent- Vergleich zu den Vorjahren. Die Leasing-Branche. Denn dank innova-
stellt ein. Verschiedene Unterneh- 2,5 %, während die gesamtwirtschaft- nen, die zusammen rund drei Viertel wickelte sich im vergangenen Jahr Mehrzahl der Kunden stammt aus tiver Produktentwicklungen gibt es
mensbefragungen zum Jahres- lichen Ausrüstungsinvestitionen um des Leasing-Marktes ausmachen. mit einem Plus von 1,6 % unterdurch- dem Dienstleistungssektor (Anteil kaum ein Wirtschaftsgut, das sich
beginn zeigen, dass die Investitions- 8,6 % stiegen. Einer der Gründe für Denn erst bei der Auslieferung der schnittlich. Einen leichten Rückgang 34 %), gefolgt vom verarbeitenden nicht mittels Leasing anschaffen
absichten der Unternehmen einen diese in der Leasing-Geschichte unge- Objekte werden die Leasing-Verträge verzeichnete das Neugeschäft mit Gewerbe (22 %). Auf Platz 3 und 4 lässt. Neben den klassischen Mobi-
Rekordwert erreicht haben. Bei den wöhnliche Diskrepanz war die Ten- wirksam und statistisch erfasst. Zahl- Büromaschinen und EDV. Gemessen sind Unternehmen aus dem Handel lien und Immobilien – wie Fahrzeu-
Investitionen geht es, anders als im reiche Leasing-Geschäfte am Anschaffungswert verringerte es (14 %) sowie aus dem Sektor gen, Maschinen, Computern und Ge-
vergangenen Jahr, um Kapazitätser- aus dem vergangenen sich um 2,5 %. Gründe hierfür waren Verkehr und Nachrichtentechnik bäuden – sind Leasing-Lösungen
weiterungen. Nach der DIHK-Um- Jahr gingen somit erst einerseits der bekannte Preisverfall (11 %). Der Anteil der privaten Haus- auch für immaterielle Güter verfüg-
frage zum Jahresbeginn 2011 sind Von Anfang dieses Jahres in der Objekte, andererseits wurden halte ist im Vergleich zum vergange- bar. Das Spektrum reicht hier von
die Branchen Maschinen- und Kraft- Horst Fittler die Statistik ein. Der Auf- gerade IT-Investitionen aus eigener nen Jahr stark zurückgegangen und Software über Marken- und Patent-
fahrzeugbau sowie die Chemieindus- schwung kommt folglich Ertragskraft finanziert. liegt nun bei 6 %. Die öffentliche rechte bis zur Vorfinanzierung von
trie besonders investitionsfreudig ge- erst mit Verzögerung in Hand hat in den vergangenen Jah- Forschungs- und Entwicklungspro-
stimmt. Der Leasing-Branche kommt der Leasing-Branche an. Strukturen bleiben stabil ren ihren Anteil leicht ausgebaut jekten. Innovative Technologien wer-
bei der Realisierung der Investitions- Für 2011 wird entspre- (von 3 % im Jahr 2009 auf 4 % den sogar verstärkt über Leasing ver-
pläne eine herausragende Position chend ein deutlich stärke- Die Struktur der Leasing-Objekte 2010). Der Anteil bei Unternehmen breitet, z. B. Anlagen zur Erzeugung
zu. Denn inzwischen wird knapp die Hauptgeschäftsführer res Wachstum im hohen blieb auch 2010 weitgehend stabil. aus Land- und Forstwirtschaft, Berg- von erneuerbarer Energie (Photovol-
Hälfte aller außenfinanzierten Inves- des Bundesverbandes einstelligen Bereich er- Das größte Segment sind nach wie bau und öffentlicher Energie- und taik, Wind- und Wasserkraft etc.).
titionen über Leasing realisiert. Der Deutscher Leasing- wartet. vor die Straßenfahrzeuge, mit einem Wasserversorgung beträgt 3 %. Hinzu kommen energieeffiziente
Rest entfällt auf Bankkredite, staatli- Unternehmen Die einzelnen Leasing- Anteil von 64 % am Neugeschäft. Unternehmen aus dem Baugewerbe Produktionsanlagen, Elektroautos
che Zuschüsse und Beteiligungsfi- Objekte entwickelten Es folgen Produktionsmaschinen haben einen Anteil von 6 %. und andere neu konzipierte, ver-
nanzierungen. Leasing ist damit sich im vergangenen (12 %), Büromaschinen und EDV Angetrieben vom Export ist die brauchsarme Fahrzeuge. Bei ihrer
heute die dominierende Form der denz der Unternehmen, einen Groß- Jahr sehr unterschiedlich. Der größte (9 %) sowie Nachrichten-, Signal- konjunkturelle Belebung nun auch Markteinführung werden Leasing-
externen Investitionsfinanzierung. teil ihrer Investitionen aufgrund von Objektbereich, die Straßenfahrzeuge technik und sonstige Ausrüstungen in der Binnenwirtschaft angekom- Gesellschaften wie bei anderen Inno-
2010 wuchs der Leasing-Markt in Liquiditätsreserven und sprudelnder (darunter fallen Pkw und Nutzfahr- (7 %), Handelsobjekte, Geschäfts- men. Der Aufschwung erscheint sta- vationen in der Vergangenheit eine
Deutschland um 4 % und erreichte ein Gewinne durch den Cash-flow zu zeuge), steigerte sich um 2,6 %. Beim und Bürogebäude (3 %), Produkti- bil. Die DIHK-Umfrage zum Jahres- wichtige Rolle spielen. Nicht zuletzt
Neugeschäftsvolumen von 43,6 Mrd. finanzieren. Denn auch die Investi- Fahrzeug-Leasing schlug zusätzlich onsgebäude und Lagerhallen (3 %). beginn 2011 zeigt, dass sich die Ge- können bei herrschendem Zeitdruck
Euro. Die Erholung des Leasing-Mark- tionskredite wuchsen nicht entspre- zu den langen Lieferfristen der Rück- Anteilsmäßig an letzter Stelle der schäftserwartungen über alle Bran- und Fachkräftemangel die Unterneh-
tes setzte nach dem historischen Ein- chend der Wirtschaftslage. Zwar ging gang des Privat-Leasing zu Buche. Leasing-Investitionen stehen Luft-, chen verbessert haben. Maschinen- men durch die begleitenden Service-
bruch 2009 erst im zweiten Halbjahr die Leasing-Quote im Mobilien-Lea- Denn der Bedarf an Neuwagen war Wasser- und Schienenfahrzeuge bau und Nutzfahrzeugproduzenten angebote der Leasing-Gesellschaften
2010 ein. Das Mobilien-Leasing, das sing leicht auf 21 % zurück, doch bei durch die Abwrackprämie 2009 gesät- (2 %), deren Neugeschäft sich sind besonders optimistisch. Auch In- wie Wartung, Reparatur, Schadens-
den Löwenanteil des Geschäfts aus- den außenfinanzierten Investitionen tigt. Das Neugeschäft mit privaten jedoch aufgrund einiger Big-Ticket- landsinvestitionen scheinen nach management, Versicherungsservice
macht, war in den ersten sechs Mona- konnte Leasing seinen Anteil von fast Haushalten hat sich entsprechend Geschäfte nahezu verdoppelt. der DIHK-Umfrage wieder an Attrak- etc. entlastet werden.

Software-Leasing birgt
großes Potenzial
Oft unterschätzter Vermögensgegenstand
Börsen-Zeitung, 9.4.2011 schlossen. Damit ergab sich ein
Nun kommt auch der Leasing-Markt Rückgang von etwa 4,5 % gegen-
nach einem starken Rückgang im über dem Vorjahr. Der Anteil des
Zuge der Finanzkrise langsam wie- Bereichs Büromaschinen- und EDV-
der in Fahrt. Bereits 2010 zog das Leasing, der das Software-Leasing
Neugeschäft laut Ifo-Investitions- beinhaltet, hatte 2010 damit nur
bericht wieder um 4 % an. Das Insti- noch einen Anteil von rund 8,9 %
am gesamten Leasing-
Neugeschäft.
Inzwischen ist hier
Von aber wieder ein Auf-
Martina Nix wärtstrend festzustel-
len. Bereits im Schluss-
quartal 2010 legte das
Geschäft laut BDL wie-
der um 6,8 % zu. Damit
erreicht der allmähliche
Aufschwung bei den
Vertriebsdirektorin Ausrüstungsinvestitio-
der Commerz Real nen nun mit Verzöge-
IT-Leasing rung auch den IT-Be-
reich. Dieser ist zwar
kein Wachstumstreiber
tut spricht von einem robusten Auf- mehr, allerdings bewegt er sich wei-
wärtstrend, der sich in diesem Jahr terhin mit einem hohen Entwick-
fortsetzen wird. lungstempo, was vor allem an den
Diese zeitlich verzögerte Beteili- erheblichen Volatilitäten im Markt
gung der Leasingbranche an einem und bei den Preisen deutlich wird.
beginnenden Aufschwung gilt als Betrachtet man das IT-Geschäft ins-
ungewöhnlich. Der Grund für diese gesamt, so ist dies nach Verbandsan-
Entwicklung lässt sich darin vermu- gaben von Bitkom im letzten Jahr so-
ten, dass viele Unternehmen bislang gar leicht gewachsen, und zwar um
einen großen Teil ihrer Investitio- 5,1 % bei Hardware und um 2,4 %
nen aus dem laufenden Cash-flow bei Software.
statt über Kredite oder Leasing Diese Entwicklung verspricht
finanzieren. Das gilt nach Angaben auch gute Aussichten für das Leasing-
des Bundesverbands Deutscher Lea- geschäft, denn gerade im Software-
sing-Unternehmen e.V. (BDL) in Leasing – einem oft unterschätzten
besonderem Maße für Firmeninves- Vermögensgegenstand – liegt ein
titionen im Softwarebereich. Nach großes Potenzial. Es zeigt sich zuneh-
Angaben des BDL bezahlen Unter- mend, dass Leasinglösungen bei
nehmen gerade IT-Investitionen oft immer aufwendigeren und komple-
aus dem Cash-flow. In absoluten xeren Softwareentwicklungen ge-
Zahlen wurden 2010 im IT-Bereich braucht werden. Das gilt angesichts
Leasing-Neugeschäfte im Wert von der stärkeren Fokussierung der gro-
nur noch rund 3,9 Mrd. Euro abge- Fortsetzung Seite B 2

AUS DEM INHALT


Ampeln stehen für Leasing- Exportchancen nutzen,
Branche auf Grün Wettbewerbsposition ausbauen
Von Horst Fittler B1 Von Kai Ostermann B3
Software-Leasing birgt großes Klumpenrisiken auf das absolut
Potenzial Notwendige reduzieren
Von Martina Nix B1 Von Dr. Uwe Hack B3
Factoring-Markt boomt wie noch Die Immobilien-Leasing-Branche
nie zuvor muss umdenken
Von Dr. Alexander Moseschus B2 Von Robert Soethe B4
Neue komplexe Leasing-Standards
verfehlen ihr Ziel
Von Elfriede Eckl B2
B 2 Börsen-Zeitung Nr. 70 Sonderbeilage Sonnabend, 9. April 2011

Factoring-Markt boomt wie noch nie zuvor


Forderungsverkauf wächst 2010 um 37 Prozent – Auch das internationale Geschäft floriert – Factoring-Quote liegt erstmals über 5 Prozent
Börsen-Zeitung, 9.4.2011 struktur und die damit mittelbare gewerbe. Gewinner unter den der Krise als deutlich robuster als Factoring-Unternehmen in Deutsch- sehen eine gute oder sehr gute wirt-
Nach einem erstmaligen Rückgang Erhöhung der Eigenkapitalquote, Schwerpunktbranchen waren die von vielen Prognostikern erwartet land der Aufsicht der Bundesanstalt schaftliche Entwicklung für das erste
des Factoring-Volumens in der hatten schon im Jahr der Krise mehr Dienstleistungen – im letzten Jahr und sprang zudem erstaunlich für Finanzdienstleistungsaufsicht Halbjahr 2011. 2009 gingen „nur“
Geschichte der deutschen Factoring- Kunden sich für Factoring als ban- noch auf Platz 5, 2010 nun bereits schnell wieder an: Mit einem Anstieg (BaFin) unterstellt. Vor dem Hinter- 43 % der Unternehmen von einer gu-
Branche als Folge der Finanzkrise kenunabhängige Form der Finanzie- auf Platz 3. des BIP um 3,6 % im Jahr 2010 hat grund der damit einhergehenden ten oder besseren Entwicklung aus.
2009 boomte der deutsche Facto- rung entscheiden lassen (Zuwachs Zum bisher einmalig guten Ergeb- die deutsche Wirtschaft einen Groß- Finanzaufsicht nach Maßgabe des Wie sich Factoring 2011 dabei
ring-Markt im letzten Jahr wie noch 2008 um fast 15 %). Die Anzahl der nis im Factoring trug auch das inter- teil des Einbruchs von 2009 wieder KWG befindet sich die Branche in allerdings konkret in den Unterneh-
nie zuvor: Der Gesamtumsatz der im Neukunden ist nun 2010 nochmals nationale Geschäft bei: Der Gesamt- aufgeholt, was naturgemäß auch auf einer Konsolidierungsphase; gerade mensbüchern entwickeln wird,
Deutschen Factoring-Verband e.V. um ca. 36 % auf mittlerweile rund den inländischen Forde- Kleinstunternehmen, die die schär- hängt maßgeblich auch vom allge-
vertretenen führenden 26 Factoring- 12 000 gewachsen; ein Zeichen da- rungsverkauf erfreuli- fer werdenden Anforderungen nicht meinen Wachstum der Wirtschaft
Institute stieg um 37,48 % und für, dass Unternehmen gerade in Zei- chen Einfluss hatte. Ein erfüllen können, ziehen sich aus ab. Zwar sind die Prognosen für den
erreichte eine neue Rekord-Zahl von ten des Turnarounds neues Kapital Von Großteil des Wachstums dem Markt zurück. Diese Entwick- Arbeitsmarkt auch für 2011 erfreu-
132,28 Mrd. Euro (2009: 96,21 und frische Liquidität benötigen, um Alexander Moseschus stammt nämlich mittler- lung ist aus Kundensicht sicherlich lich, was zu weiter konjunkturstabili-
Mrd. Euro). Diese und im Folgenden am Aufschwung zu partizipieren. weile aus der Binnen- von Vorteil und wird mit dazu beitra- sierenden Impulsen für den Konsum-
verwendete Zahlen beruhen auf den nachfrage und vor allem gen, die Dynamik des Forderungsan- güter- und Einzelhandelssektor füh-
Detailangaben der im Verband ver- Laufzeit unverändert hoch aus der Nachfrage nach kaufs im Jahr eins nach der globalen ren dürfte. Doch darf nicht über-
tretenen Factoring-Unternehmen, Investitionsgütern. Dass Finanzkrise weiter aufrechtzuerhal- sehen werden, dass die weltweiten
die rund 85 % des gesamten Facto- Infolge des starken Wachstums auch die Arbeitslosig- ten bei gleichzeitig zunehmender Konjunkturprogramme in der Krise
ring-Umsatzes in Deutschland reprä- überstieg 2010 auch die Factoring- keit 2010 von über 3,4 Markttransparenz. den Welthandel in ungeahnter
sentieren. Sie können daher als rele- Quote, also das Verhältnis zwischen Verbandsgeschäfts- Millionen auf rund 3,2 Dabei erscheint die mittelfristige Weise beflügelt haben, diese Pro-
vante Größe für das Umsatzvolumen dem angekauften Forderungsvolu- führer Deutscher Millionen abnahm, ein Prognose für Factoring positiv: gramme aber auslaufen: Risiken für
im Factoring in Deutschland bezeich- men und dem Bruttoinlandsprodukt Factoring-Verband Rückgang um immerhin Bedingt durch die Auswirkungen der den weiteren Aufschwung bleiben
net werden. (BIP), im Ergebnis (gemessen am 5 %, war sicher auch mit Finanzaufsicht und die weiter ver- daher gerade für das internationale
Das Umsatzvolumen der im Deut- Umsatz der Mitgliedsunternehmen verantwortlich dafür, schärften Anforderungen auf dem Geschäft bestehen, nicht zuletzt weil
schen Factoring-Verband vertrete- des Deutschen Factoring-Verban- umsatz im internationalen Facto- dass sich auch das nationale Facto- Refinanzierungsmarkt werden auch einige europäische Länder noch
nen Mitgliedsinstitute nahm allein des) erstmalig die 5 %-Hürde. Inte- ring-Geschäft betrug im Berichtsjahr ring-Geschäft überdurchschnittlich – 2011 die klassischen Kreditvergabe- unter deutlichem Einfluss der Aus-
in den letzten fünf Jahren um 83 % ressanterweise lag allerdings die 32,87 Mrd. Euro, ein Anstieg von auf nunmehr 99,42 Mrd. Euro (ein kapazitäten tendenziell begrenzt wirkungen der Finanzkrise stehen
zu (2006: 72,02 Mrd. Euro). Diese durchschnittliche Forderungslauf- über 27 %. Im Importgeschäft Plus von über 40 % gegenüber 2009) sein. Dies und der Trend nach zuneh- und Schulden- und Währungskrise
dynamische Performance mit einem zeit unverändert mit 41,1 Tagen konnte ein Zuwachs von 42,39 % auf – verbessern konnte. mend gewollter Unabhängigkeit der den Euro gesamtökonomisch und
durchschnittlichen jährlichen Wachs- noch auf dem (leicht erhöhten) nunmehr 2,74 Mrd. Euro (nach dem Unternehmen vom klassischen Bank- auch den Handlungsspielraum der
tum von rund 20 % dürfte so von ei- Niveau der Finanzkrise. Ersichtlich Rückgang in der Krise) verzeichnet Markt ist stark in Bewegung kredit werden Factoring weiterhin Regierungen – auch national – erheb-
ner anderen Finanzdienstleistung zahlten die Anschlusskunden also werden, während das Export-Facto- als attraktive alternative Finanzie- lich einschränken. Die gefluteten
kaum erreicht worden sein. Kunden, noch nicht wieder so schnell wie vor ring auf 30,12 Mrd. Euro anwuchs, Der deutsche Factoring-Markt ist rungsform wachsen lassen. Schon Geldmärkte bergen dabei durchaus
die Factoring in der Krise kennen der Krise (2008: 40,5 Tage). 2010 ein Anstieg um 25,98 % (wiederum dabei in der jüngsten Zeit in Bewe- die Vorwirkungen der Diskussionen Gefahren aufgestauter Inflations-
und schätzen gelernt haben, sind dominierten als wichtigste Fac- nach einem Einbruch 2009). Das gung wie kaum jemals zuvor: Neue um Basel III, mit künftig sicherlich er- und Zinsrisiken, die dann auch un-
der Finanzdienstleistung ersichtlich toring-Branchen Handel/Handels- Wachstum im internationalen Facto- Anbieter haben sich entschieden, heblichen Auswirkungen für die klas- mittelbaren Einfluss auf die Kapital-
auch im Turnaround des Jahres vermittlung, Ernährungsgewerbe, ring verlief damit noch weit dynami- den deutschen Markt zu bedienen, sische mittelständische Kreditver- beschaffungskosten im Factoring ha-
2010 treu geblieben, gerade auch im Dienstleistungen, Herstellung von scher als in der Gesamtwirtschaft – sicherlich auch vor dem Hinter- gabe, werden das Thema Unterneh- ben. Hoffen wir alle auf ein nachhal-
Mittelstand. Metallerzeugnissen/Maschinenbau, stiegen doch die deutschen Ausfuh- grund, dass die Wachstumspoten- mensfinanzierung weiter auf der tiges Wachstum und darauf, dass die
Die Vorteile des Factorings, u. a. Fahrzeugbau, Elektronik/elektroni- ren im Jahr 2010 „nur“ um ca. 18 % ziale für Factoring weiter überdurch- Agenda der Treasurer halten. So ge- jüngste Erfolgsbilanz der deutschen
die 100 %ige Delkredereabsiche- sche Bauelemente, Metallerzeugung und die Einfuhren um „nur“ ca. 17 % schnittlich sein dürften. Andere, hen unsere Mitgliedsunternehmen Wirtschaft nicht durch unvorhergese-
rung, eine sofortig nutzbare umsatz- und -verarbeitung, sonstiges verar- gegenüber 2009. auch große Marktteilnehmer ver- dann auch mit besonders starkem hene Verwerfungen, kontinental,
kongruente Finanzierung bei gleich- beitendes Gewerbe, Gesundheits- Aber auch die deutsche Binnen- schmolzen mit bereits bekannten Optimismus in das Jahr 2011: Er- aber auch global betrachtet, durch-
zeitiger Verbesserung der Bilanz- wesen, Papier-, Verlags- und Druck- konjunktur erwies sich im Jahr nach Anbietern. Seit Ende 2008 sind staunliche 83 % der Unternehmen aus beeinträchtigt werden kann.

Neue komplexe Leasing-Standards verfehlen ihr Ziel


Intransparenz und höhere Kosten sind die Folge – Mehr Rechnungslegungsaufwand bei Dienstleistungskomponenten – Erheblicher Einfluss auf Finanzkennzahlen
Börsen-Zeitung, 9.4.2011 Leasingnehmer, aber auch von der nicht wie in der Vergangenheit wären auch Covenants in Kreditver- Viele der IFRS-Anwender merken sich die Boards vorläufig darauf
Die internationale Leasingbilanzie- Leasinggeberseite bei den Boards zu allein auf die vertraglich fest kontra- trägen betroffen. In der Ergebnisrech- in ihren Kommentierungen an, dass einige Änderungen in dem Standard-
rung steht vor einer vollkommenen diesem Entwurf eingegangen. Teil- hierte Vertragslaufzeit mit den kor- nung würden sich aufgrund des höhe- insbesondere die Einbeziehung von entwurf vorzunehmen. So sollen bei
Neuausrichtung. Der Exposure Draft weise wurde dabei massive Kritik ge- respondierenden Zahlungsverpflich- ren Zinsanteils zu Beginn des Ver- Optionen und die damit verbunde- der Ermittlung der Vertragslaufzeit
zur Abbildung von Leasingverhältnis- äußert. Die starke Resonanz zeigt, tungen abzustellen. Vielmehr sind tragsverhältnisses größere negative nen subjektiven Bewertungen zu Optionen nur unter bestimmten
sen, den das Accounting Standards dass der vorgeschlagene Standardent- Verlängerungs- und Kündigungsop- Ergebnisbelastungen ergeben, wenn- mehr Intransparenz als vorher füh- Voraussetzungen berücksichtigt und
Board (IASB) 2010 vorgelegt hat, wurf zur Leasingbilanzierung für viele tionen bei der Ermittlung der mögli- gleich in Zukunft durch den geänder- ren und das von den Boards ver- auch bei der Einbeziehung von varia-
soll – so das Reformziel – mehr Anwender wie z. B. Unternehmen des chen Vertragslaufzeit zu berücksich- ten Ausweis in Abschreibungen und folgte Ziel der Vergleichbarkeit von blen Leasingzahlungen Korrekturen
Einzelhandels, der Immo- tigen. Das bedeutet, dass das Unter- Zinsaufwand statt Mietaufwand sich Abschlüssen verfehlt wird. vorgenommen werden. Weitere Über-
bilienwirtschaft, der Tele- nehmen die Wahrscheinlichkeit der die Performance-Kennzahlen Ebit (Er- legungen existieren dahingehend,
kommunikationsindus- Optionsausübung regelmäßig ein- gebnis vor Zinsen und Steuern) und Erste Änderungen am Entwurf dass Aufwandsverläufe (linear vs. an-
Von trie – sofern er in der vor- schätzen und jede mögliche Laufzeit Ebitda (Ergebnis vor Zinsen, Steuern nuitätisch) beim Leasingnehmer in
Elfriede Eckl liegenden Form veröf- sowie die erwarteten Leasingzahlun- und Abschreibungen) verbessern. Neben den zahlreichen Kommen- Abhängigkeit vom Grad des Finanzie-
fentlicht würde – weitrei- gen mit einer Eintrittswahrschein- Und nicht nur das, die geplanten tierungen zum Exposure Draft nut- rungscharakters zu berücksichtigen
chende Konsequenzen lichkeit hinterlegen muss. Dann ist Änderungen führen beim Mieter/ Lea- zen die betroffenen Unternehmen sind. Die Boards halten jedoch an
hat, die die Anwender so diejenige längste Vertragslaufzeit zu singnehmer zu einem erheblichen derzeit die Gelegenheit zu Gesprä- ihren Forderungen fest, dass sämtli-
nicht akzeptieren wollen. wählen, deren Eintritt wahrschein- Aufwand in Form von Sach- und Per- chen mit den Boards, in denen sie che Leasingverhältnisse in der Bilanz
Nach dem vorliegen- licher ist als deren Nichteintritt sonalkosten. Die zusätzlichen Belas- ihre Argumente und Änderungsvor- zu erfassen sind. Angesichts dieser
Partner im Bereich den Standardentwurf (Wahrscheinlichkeit größer 50 %). tungen können schon bei einem mit- schläge einbringen, in der Hoffnung, vielfältigen konzeptionellen Diskus-
Financial Accounting soll es in Zukunft keine Ebenso müssen bedingte Mietzahlun- telständischen Unternehmen in die dass die Standardsetter diese im end- sionen und der Wesentlichkeit der
Advisory Services bei Unterscheidung mehr gen und Restwertverpflichtungen Zigtausende gehen. Denn die Unter- gültigen Standard berücksichtigen. Änderungen, die die Boards in Be-
Ernst & Young zwischen Finanzie- sowie Abstandszahlungen im Falle nehmen müssten in die entsprechen- Tatsächlich sind erste Teilerfolge zu tracht ziehen, könnte der ursprüng-
rungs- und Operating- vorzeitiger Kündigungen beurteilt den IT-Systeme sowie in interne Kon- verzeichnen. In ihrer gemeinsamen lich vorgesehene Zeitplan jedoch
Leasingverhältnissen und berücksichtigt werden, da sie trollen und Prozesse investieren. Sitzung im Februar 2011 einigten unter erheblichen Druck geraten.
Transparenz über wesentliche Ver- geben. Vielmehr werden in Zukunft während der Vertragslaufzeit anfal-
mögenspositionen sowie Schulden Vermögenswerte (Recht zur Nut- len. Damit basiert die Bewertung
der Leasingnehmer durch Ansatz in zung des Vertragsgegenstands) und von Nutzungsrechten und Verbind-
der Bilanz schaffen und gleichzeitig Verbindlichkeiten (Zahlungsver- lichkeiten in erheblichem Maße auf
die Komplexität verringern. Doch pflichtungen aufgrund des Vertrags-
dieses Ziel wird mit den vorliegen- verhältnisses) in Zusammenhang mit
subjektiven Einschätzungen.
Unternehmen können durchaus
Software-Leasing birgt großes Potenzial
den Vorschlägen wohl nicht erreicht einem Leasingverhältnis unter Zu- Hunderte von Miet- / Leasing-Verträ- Fortsetzung von Seite B 1 gewiesen sind. Leasinggesellschaf- nehmen selbst dürfen sich nur auf
werden – im Gegenteil. Zum Hinter- grundelegung eines Nutzungsrechts- gen abgeschlossen haben, die gegebe- ten, die sich mit Software-Leasing Änderungen im Rahmen von soge-
grund der Reformbestrebungen: Das modells („right of use approach“) nenfalls mit Wartungs- und Service- ßen Anbieter auf oftmals unzurei- befassen, wie die Commerz Real IT- nannten Updates beziehen. Diese
aktuell gültige Konzept zur Bilanzie- bilanziell abgebildet. Von der Anwen- leistungen kombiniert sind. Dann chende Standardlösungen insbeson- Leasing, bieten sowohl Softwarehäu- umfassen z. B. die Verbesserung der
rung von Leasingverhältnissen dung des Standardentwurfs sind u.a. müssen für jeden Computer, Drucker dere für die Eigenentwicklung von sern, die mit der Entwicklung und bestehenden Funktionalitäten oder
wurde in der Vergangenheit häufig ausgenommen: immaterielle und bio- und Kopierer, Dienstwagen, Gabel- Software – egal ob im Produktionsbe- Vermarktung über Lizenzvergaben die allgemeine Fehlerbehebung. We-
kritisiert, weil nur Finanzierungs- logische Vermögenswerte, als Finanz- stapler und jede Maschine, aber auch trieb oder bei einem Dienstleister. befasst sind, als auch Kunden, die sentliche Veränderungen an der Soft-
leasingverhältnisse in der Bilanz investition gehaltene Immobilien. die angemieteten Büro- und Verkaufs- Die Programme steuern den Work- ihre Software selbst entwickeln, Fi- ware selbst, z. B. durch eine Erweite-
angesetzt, „Operating Leasingver- Als Leasingverhältnis wird dabei ein räume zunächst die Raten zerlegt flow, bilden Schnittstellen und opti- nanzierungslösungen für deren Pro- rung des Funktionsumfangs, dürfen
hältnisse“ hingegen außerbilanziell Vertrag bezeichnet, bei dem das Recht und Wahrscheinlichkeiten u. a. über mieren Kommunikations- sowie dukte über Leasing- / Mietkaufkon- unter eigentums- sowie steuerrechtli-
erfasst werden. Das soll sich ändern. auf Nutzung eines Vermögenswertes die erwartete Laufzeit des Vertrages Steuerungsprozesse. strukte an. Ziel ist es hierbei, einen chen Gesichtspunkten nicht vorge-
über einen vereinbarten Vertragszeit- und die erwartete Nutzungsintensität Die Aufwendungen zur Erstellung adäquaten Marktwert für das jewei- nommen werden.
Beginn noch offen raum gegen Entgelt übertragen wird. festgelegt, dokumentiert und laufend des Vermögensgegenstands Soft- lige Softwareprodukt festzustellen Die Abwicklung des Geschäfts
Viele Anwender denken bei Leasing- überprüft werden. Hat z. B. ein Unter- ware wurden vor dem Hintergrund und den Kunden die entsprechende erfolgt je nach Kundenbedarf über
Der gemeinsame Standardentwurf verhältnissen in der Regel an Leasing- nehmer einen kündbaren Vertrag der geltenden Bilanzierungsvor- Liquidität zuzuführen. eine Sale-and-Lease-back- oder eine
von IASB und Financial Accounting verträge für Anlagen, Betriebs- und abgeschlossen, um flexibel zu blei- schriften des HGB bisher als Auf- Im Rahmen des entwickelten Pro- Sale-and-Mietkauf-back-Finanzie-
Standards Board (FASB) bildet einen Geschäftsausstattung, Kraftfahrzeuge. ben, so muss er sich nach dem vorlie- wandsposition in der Gewinn-und- zesses kann die Beurteilung der Soft- rung. Dabei veräußert der Kunde die
wichtigen Schritt zur Konvergenz Aber auch klassische Mietverträge für genden Standardentwurf festlegen, Verlust-Rechnung berücksichtigt. ware durch einen Sachverständigen bewertete Software zum vereinbar-
der Regelungen nach IFRS mit den Büro- und Geschäftsräume oder Laden- wie lange er das Objekt tatsächlich Eine Bilanzierung der Softwarelö- oder Wirtschaftsprüfer unter Berück- ten Kaufpreis an die Leasinggesell-
Vorschriften der US-GAAP. Nach lokale fallen unter diesen Begriff und nutzen will. Oder das Handelsunter- sung als selbst erstellter immateriel- sichtigung unternehmens- sowie schaft und übergibt im Zuge der
dem derzeitigen Zeitplan des IASB somit in den Anwendungsbereich des nehmen, das für seine gemieteten ler Vermögensgegenstand des Anla- marktspezifischer Parameter erfol- Kaufpreiszahlung den Quellcode
soll der finale Standard im Juni 2011 Standards. Und es kann auch Konstel- Ladengeschäfte umsatzabhängige gevermögens war in der Vergan- gen. Ferner werden in den jeweili- sowie die dazugehörige Ausfüh-
verabschiedet werden. Der Zeitpunkt lationen geben, in denen Leasingver- Komponenten bei der Bemessung der genheit nicht möglich. gen Gutachten die Voraussetzungen rungsdatei. Die Leasinggesellschaft
der erstmaligen Anwendung ist noch hältnisse Bestandteil von Verträgen Höhe der Miete zu berücksichtigen Das hat sich mit der Bilanzrechts- und Rahmenbedingungen für das Fi- verpflichtet sich in diesem Zusam-
offen und wird derzeit im Rahmen sind, ohne dass diese explizit als Miet- hat. Auch sie müssen die Wahrschein- reform nach dem Bilanzmodernisie- nanzierungskonzept geschaffen. menhang, die überlassene Software
eines separaten Projekts untersucht. oder Leasingvertrag gekennzeichnet lichkeit der erzielbaren Umsatzerlöse rungsgesetz (BilMoG) geändert. Dies geschieht unter Einbindung der selbst nicht produktiv zu nutzen.
Unabhängig davon sieht der Entwurf sind. Zudem enthalten viele Leasing- für ihr gemietetes Ladengeschäft Nun ist die Aktivierung selbsterstell- derzeitigen Rechts- und Steuergege- Während der Vertragsdauer bezahlt
jedoch vor, dass die Vorschriften bei verträge Dienstleistungskomponen- beurteilen. ter Softwarelösungen zulässig. Diese benheiten. Softwareunternehmen, der Kunde das vereinbarte Nutzungs-
der Erstanwendung auf den in die- ten, die nicht separat ausgewiesen wer- Die neuen Regelungen würden die Neuregelung betrifft allerdings nur bei denen die Softwarelösung ein entgelt. Im Leasingbereich stehen
sem Zeitpunkt vorhandenen Vertrags- den, in Zukunft jedoch getrennt zu Finanzkennzahlen eines Unterneh- selbst erstellte Softwareprodukte, vertriebliches Marktprodukt z. B. ihm zum Vertragsende neben dem
bestand anzuwenden sind. Betroffen betrachten sind. mens erheblich beeinflussen und so- mit deren Entwicklung in einem durch Lizenzvergabe darstellt, erhal- Erwerb der Software zum Verkehrs-
von dem Entwurf sind diejenigen Für diese Nutzer wird es nach mit Rating und Kreditwürdigkeit der nach dem 31. Dezember 2009 enden- ten bei diesem Finanzierungskon- wert auch die Möglichkeiten einer
Unternehmen, die nach IFRS oder dem Entwurf zu mehr Aufwand bei Leasingnehmer massiv beeinträchti- den Geschäftsjahr begonnen wurde. zept das Recht zur Untervermie- Vertragsverlängerung oder Rück-
US-GAAP bilanzieren. der Rechnungslegung kommen, gen. Müssten sie die bisherigen opera- Programme, die vor diesem Zeit- tung / Unterlizenzierung während gabe des Softwareproduktes zur Ver-
Die Kommentierungsfrist für diesen wenn die aus Miet- und Leasingver- tiven Leasingverträge in die Bilanz punkt erstellt wurden, sind auch wei- der Vertragslaufzeit. Dadurch wird fügung. Im Mietkaufbereich geht
Standardentwurf ist inzwischen abge- hältnissen resultierenden Nutzungs- einbeziehen, würden ihre Eigenkapi- terhin nicht bilanzierungsfähig. Ge- die Produktivität der Unternehmens- mit der Zahlung des letzten Nut-
laufen. Insgesamt sind knapp 800 Stel- rechte und Verpflichtungen in ihrer talquoten in vielen Fällen erheblich rade in diesen Wirtschaftsgütern gruppe auch zukünftig gewährleis- zungsentgelts das zivilrechtliche
lungnahmen aus einem breiten Spek- Bilanz erfasst werden. Dabei ist bei sinken sowie die Verschuldungsgrade aber stecken oft enorme Vermögens- tet. Allgemeine Weiterentwicklun- Eigentum an der Software automa-
trum von Branchen auf Seiten der der Ermittlung der Verpflichtungen entsprechend steigen, und damit werte, die jedoch bilanziell nicht aus- gen der Software durch die Unter- tisch auf das Unternehmen über.
Sonnabend, 9. April 2011 Sonderbeilage Börsen-Zeitung Nr. 70 B3

Exportchancen nutzen, Wettbewerbsposition ausbauen


Lokale Präsenz und Expertise der Leasinggesellschaft im Zielland bringen große Vorteile – Gerade auch für den Mittelstand ein attraktives Modell
Börsen-Zeitung, 9.4.2011 singunternehmen zum Investitions- Für die Art der Zusammenarbeit während der Vertragslaufzeit ver-
Die Wirtschaftsforscher sind sich objekt gleich das passendes Finanzie- gibt es verschiedene Ansätze. Zum schlechtern sollte. Ebenfalls ist die
einig: Der Aufschwung in Deutsch- rungsangebot zu bieten. Denn die Beispiel als Kooperationsmodell Liquidität gesichert, weil das Lea-
land setzt sich weiter fort. Und vor Leasing-Vorteile gelten in den meis- „Vertriebs-Leasing“, als eine Same- singunternehmen die Kaufsumme
allem wird er von der starken Aus- ten Fällen auch im Ausland: Der Lea- name-Gesellschaft bis hin zur Grün- direkt nach Abschluss der Vertrags-
landsnachfrage getragen. Diese Ein- singnehmer kann seine Investitionen dung eines Joint Venture. Beim prüfung überweist. Darüber hinaus
schätzung teilen auch Deutschlands ohne größeren Einsatz von Eigenka- gemeinsamen Vertriebs-Leasing erhält der Vertriebspartner eine sorg-
Unternehmer: In der aktuellen Kon- pital realisieren, denn das Eigentum bearbeiten Lieferant und Leasing- fältige Bonitätsprüfung des Kunden.
junkturumfrage des Deutschen am genutzten Objekt bleibt in der Unternehmen in einer Kooperation
Industrie- und Handelskammertages den Markt. Das Leasing- Zusatzgeschäft generieren
(DIHK) erreichen besonders die unternehmen schult die
Exporterwartungen Spitzenwerte. Vertriebsmitarbeiter des Weitere Vorteile sind die Faktoren
Dabei bietet gerade Leasing erhebli- Von Lieferanten in Fragen Kundenbindung und zusätzliches
che zusätzliche Chancen, die es jetzt Kai Ostermann der Finanzierung. So Neugeschäft durch einen Anschluss-
zu nutzen gilt. kann der Vertrieb die Leasing-Vertrag. Denn während der
Maschinen „Made in Germany“ Maschine und gleich Laufzeit bleiben Leasinggesellschaft
sind weltweit gefragt, und innovative dazu die passende Fi- und Hersteller im Kontakt zum End-
Leasing-Angebote können die Wett- nanzierungsalternative kunden. Und am Schluss steht eine
bewerbsposition deutscher Unter- anbieten. Der Leasing- wichtige Entscheidung an: Gibt der
nehmen weiter stärken. Nicht nur Vertrag wird jedoch mit Kunde die Maschine zurück und
Großunternehmen, sondern gerade dem Leasingunterneh- tauscht sie gegen eine neue aus?
auch mittelständische Unternehmen Vorstandsvorsitzender men geschlossen. Oder nutzt er die alte weiter, sprich zwischen Mutter- und Tochtergesell- fehlt es der Bank in der Heimat häu-
wollen exportieren oder sogar im der Deutschen Leasing In der Same-name-Ge- kauft er oder least er weiter? Wann schaften können Vendoren und de- fig an Know-how und Präsenz in den
Ausland investieren. Dafür bietet sellschaft wird der Lea- das ist, ist nur dem Lieferanten und ren Kunden darauf vertrauen, dass unterschiedlichen Märkten. Hier
Leasing zahlreiche Vorteile. So hat sing-Vertrag auf dem der Leasinggesellschaft bekannt. Der sie von ihrer Leasinggesellschaft gibt es rechtliche und steuerliche
sich die Finanzierungsalternative Regel beim Leasinggeber. Daher zie- Papier des deutschen Herstellers aus- Lieferant kann somit gezielter als die eine maßgeschneiderte Lösung im Aspekte zu beachten, die von Land
zum Beispiel zu einem der wichtigs- hen immer mehr Unternehmen – gestellt. Die Leasinggesellschaft tritt Konkurrenz auf den Kunden bei betreffenden Land erhalten. zu Land unterschiedlich sind. Hinzu
ten Instrumente der Absatzfinanzie- auch international – eine Leasing- gegenüber dem Kunden nicht in dieser erneuten Investitionsentschei- Ein weiterer Trend ist, dass immer kommt, dass Bewertung und gegebe-
rung entwickelt. Lösung dem klassischen Kredit vor. Erscheinung. Allerdings übernimmt dung zugehen. Zudem können dem mehr mittelständische Unterneh- nenfalls Verwertung von Sicherhei-
Denn angesichts des wachsenden sie die komplette Abwicklung des Kunden weitere Service-Pakete ange- men international investieren wol- ten für eine deutsche Bank im Aus-
Besser als ein Kredit Wettbewerbsdrucks und der fort- Geschäfts. boten werden. So können bei techni- len und Produktionsstätten im Aus- land äußerst schwierig ist. Große
schreitenden Internationalisierung Die engste Form der Zusammen- schen Anlagen und Automobilen land errichten. Auch diese Investitio- Leasinggesellschaften haben hier
Für exportorientierte Unterneh- wird Eigenkapital als Risikopuffer im- arbeit ist die Gründung einer eigen- auch Wartung und Verschleißrepara- nen erleichtert Leasing. Allerdings durch lokale Präsenz und Expertise
men, die das Ausland als weiteren mer wichtiger. Leasing schont oben- ständigen Absatzfinanzierungsgesell- turen Teile des Vertrags sein. sind beim Eintritt in einen neuen in allen Fragen der Investitions-
Absatzmarkt für ihre Produkte nut- drein die Liquidität und die Linien schaft, an der idealerweise der Her- Für mittelständische Unterneh- Markt eine Fülle von Herausforde- begleitung bis hin zu Zoll- und Ein-
zen wollen, bietet das sogenannte bei den Hausbanken – und die asset- steller oder Händler und das Leasing- men ist es besonders wichtig, mit rungen zu bewältigen: von den recht- fuhrfragen entscheidende Vorteile.
Vendor-Leasing viele Möglichkeiten. basierte Finanzierung kann damit unternehmen beteiligt sind. Wer einer Leasinggesellschaft zusammen- lichen Rahmenbedingungen für Das gilt besonders auch für Schwel-
Das Prinzip ist einfach: Hersteller praktisch aus den erwirtschafteten dabei welche Aufgaben übernimmt, zuarbeiten, die schon mehrere Jahre Gesellschaftsgründungen bis hin zu lenländer wie China und Russland.
und Händler von Investitionsgütern Erträgen des Investitionsobjekts be- vereinbaren die beiden Partner indi- im jeweiligen Zielland präsent ist. den Modalitäten im Zahlungsver- Cross Border Leasing, also Leasing,
können auf die Finanzierungskapazi- stritten werden. Zudem lässt Leasing viduell. Ein wesentlicher Vorteil für Im Idealfall sprechen die Leasing- kehr, vor allem aber auch, wenn es bei dem Leasinggeber und Leasing-
tät, die Kompetenz und die Spezialis- sich durch individuelle Vertrags- den Hersteller oder Händler ist das Experten vor Ort die Landessprache um die Finanzierungen der ausländi- nehmer ihren Sitz in verschiedenen
ten einer international agierenden gestaltung sowohl an die Bedürfnisse geringe finanzielle Risiko, da die Lea- fließend und kennen die unterschied- schen Einheiten geht, gelten die von Staaten haben, ist im Vergleich dazu
Leasinggesellschaft zurückgreifen. der internationalen Kunden mittel- singgesellschaft der Käufer des lichen Bedürfnisse, die örtlichen Ver- der Heimat her vertrauten Rahmen- nur die zweitbeste Lösung.
Durch diese Partnerschaft sind sie in ständischer Unternehmen als auch Objekts ist. Der Verkäufer erhält auf hältnisse, Mentalitäten und Wirt- bedingungen nur bedingt. Dafür gibt Leasing bietet also zahlreiche Mög-
der Lage, ihrem potenziellen Kunden an die erwartete Wertentwicklung jeden Fall sein Geld, selbst wenn schaftsstrukturen. Nur so kann es gute Gründe. Denn zum einen lichkeiten, sei es bei der Absatzfinan-
im Ausland gemeinsam mit dem Lea- des Investitionsobjekts anpassen. sich beim Nutzer die finanzielle Lage sichergestellt werden, dass die erfor- sind viele deutsche Mittelständler zierung oder auch bei Direktinvesti-
derlichen Kenntnisse über den loka- trotz des weltweit guten Rufs bei tionen im Ausland. Und gerade in
len Markt, über Geschäftsusancen den Kreditinstituten im Ausland erst der aktuellen Aufschwungphase hilft
sowie Rechts- und Steuersysteme einmal nicht bekannt. Das hat Konse- die Finanzierungsalternative deut-
des entsprechenden Ziellands vor- quenzen für die Bonitätseinschät- schen Unternehmen Chancen zu nut-
Klumpenrisiken auf das absolut handen sind. Mit der Vernetzung
von Systemen und Arbeitsabläufen
zung und damit für den Zugang zu
Finanzierungen vor Ort. Umgekehrt
zen und ihre Wettbewerbsposition
auszubauen.

Notwendige reduzieren
Risikomanagementsystem muss selbstlernend sein
Börsen-Zeitung, 9.4.2011 Des Weiteren sind viele Unterneh- In diesem Zuge kann man „Risk
Die zurückliegende Finanzkrise hat men von – teilweise direkt existenz- Governance“ auch als die „Klam-
eindrucksvoll unter Beweis gestellt, bedrohenden – Risiken überrascht mer“ für ein angemessenes Risiko-
wie wichtig eine eindeutige Risikopo- worden. Das bedeutet, dass rele- controlling interpretieren. Wenn bei
litik und die operationale Umsetzung vante Risiken in der Risikostrategie einer Leasinggesellschaft – wie oben
derselben in Prozesse und Methoden nicht erkannt bzw. falsch bewertet beschrieben – die relevanten Risiken
für den Erfolg (teilweise sogar das wurden. Deshalb ist die Umsetzung identifiziert sind, müssen diese klas-
Überleben) von Leasinggesellschaf- eines aktiven Risikomanagements sifiziert werden. Sinnvollerweise las-
genauso wichtig wie die sen sich folgende fünf Risikogrup-
aktive Formulierung pen unter dem Oberbegriff „Finan-
einer Risikostrategie. cial Risk“ zusammenfassen:
Von Drittens kommt der  Operationale Risiken
Uwe Hack Verfügbarkeit von Steue- Unter operationalen Risiken ver-
rungsinformationen in steht man typischerweise Risiken,
der Krise eine überra- die sich daraus ergeben, dass Pro-
gende Bedeutung zu. zesse oder Systeme nicht den
Diese Frage bezieht sich gewünschten Anforderungen ent-
wiederum zum einen sprechen. Dazu zählt auch eine
auf das aktive Manage- bewusste oder unbewusste fehler-
ment, wo in der Krise hafte Anwendung. Zentral für Lea-
Vorstand selbst nach Bekanntwer- singgesellschaften ist in diesem
GrenkeLeasing den der Probleme im Kontext die EDV-Sicherheit und
US-Hypothekenmarkt Verfügbarkeit. Ohne vollständi-
die einzelnen Institute gen Zugriff auf die Daten der Lea-
ten und anderen Finanzdienstleis- unterschiedlich schnell in der Lage singverträge einer Leasinggesell-
tungsunternehmen ist. Dabei legt die waren, ihr Risiko zu erkennen und schaft kommt es sehr zeitnah zur
Geschäftsleitung über die Geschäfts- abzubauen, und zum anderen auf Zahlungsschwierigkeit.
strategie fest, welche Risiken auf- die Verfügbarkeit von belastbaren  Kreditrisiken
grund des gewählten Geschäfts- Informationen, die Kreditgebern zur Unter Kreditrisiken sollte grund-
modells relevante oder zu mana- Beurteilung der aktuellen Situation sätzlich die Abweichung der tat-
gende Risiken sind. Diese relevanten der Leasinggesellschaft zur Verfü- sächlichen Ausfälle von den kalku-
Risiken sind dann im Rahmen der gung gestellt werden müssen. Daher lierten Ausfällen und nicht der
Risikostrategie zu bewerten und zu setzt jedes leistungsfähige Risikoma- Ausfall als solcher verstanden wer-
beurteilen und schließlich durch nagementsystem eine IT-Landschaft den. In Bezug auf die Kredit-
Methoden und Prozesse des Risiko- und eine Datenqualität auf höchs- risiken steht im Vordergrund die
managements aktiv zu gestalten. tem Niveau voraus. Frage, wie die Kreditentschei-
Wenn allerdings diese drei Grund- dung gefällt wird. In diesem
Lehren aus der Finanzkrise voraussetzungen beachtet werden, Zusammenhang geht es auch um
steht einem effektiven Risikomana- den Rahmen, in dem Kreditver-
Da sich zum einen die Umfeldbe- gement im Rahmen einer dokumen- gaben möglich sind. Bekannte Kri-
dingungen des Unternehmens als tierten Risk Governance nichts mehr terien für Einschränkungen sind
auch die Geschäftsstrategie im Zeit- im Wege. Unter der Risk Gover- Grundsätze für Höchstgrenzen
ablauf ändern, ist dies keine einmali- nance werden alle grundsätzlichen bzw. Branchen- und regionale
ger und linearer Prozess. Es gilt, ein Regelungen erfasst, die das Risiko- Ausschlüsse.
selbstlernendes System z. B. als Re- management der Leasinggesell- Genauso wichtig ist es die Wirk-
gelkreis im Unternehmen zu imple- schaft bestimmen. Folgende drei samkeit dieser Verfahren zur Kre-
mentieren. Die Finanzkrise hat aber Regelkreise müssen im Rahmen der ditentscheidung zu dokumentie-
noch drei weitere Punkte sehr deut- Unternehmenssteuerung und des ren und nachzuweisen. Die Wirk-
lich gemacht, die sich sowohl in der Risikomanagements zur Anwen- samkeit der Kreditentscheidun-
Geschäfts- als auch Risikopolitik nie- dung kommen: gen kann, z.B. durch eine Gegen-
derschlagen müssen. 1. Risikogrundsätze (beispiels- überstellung der bei Abschluss
Zum einen ist offensichtlich ge- weise Obergrenzen für Zins- und des Leasingvertrages kalkulierten
worden, dass sich Klumpenrisiken Währungsrisiken) Ausfälle (expected loss) mit den
(inkl. systematischer Risiken) auf 2. Dokumentierte Prozesse (bei- nach Ablauf eines Teilportfolios
Ebene des Einzelinstituts in einer spielsweise wann und wie werden tatsächlich entstandenen Ausfäl-
Krise kaum noch managen lassen. Zins- und Währungsrisiken gemes- len, erprobt werden. Die Stabilität
Die Existenz von Klumpenrisiken bei sen?) von geplanten und tatsächlichen
Banken und Leasinggesellschaften 3. Organisations- und Kontrollver- Ausfallkurven im Zeitablauf kann
beinhaltet nicht nur die unmittel- fahren (Wer misst z.B. die Zins- und ebenso ein Maßstab für die Quali-
bare Bedrohung, die von den Klum- Währungsrisiken mit welchen Ver- tät des Kreditentscheidungspro-
penrisiken selbst ausgeht. Diese Risi- fahren? Im Anschluss ist zu prüfen, zesses sein wie die Trennschärfe
kokonzentration erzeugt auch Unsi- wer die Ergebnisse und die regelmä- eines Scoringsystems in die ver-
cherheit bei (Finanzierungs-)Part- ßigen Messungsverfahren entlang schiedenen Scorenoten. Gerade in
nern, die zu einer Liquiditätskrise der aufgestellten Risikogrundsätze Krisenzeiten ist der Nach-
führen kann. kontrolliert.) Fortsetzung Seite B 4
B 4 Börsen-Zeitung Nr. 70 Sonderbeilage Sonnabend, 9. April 2011

Die Immobilien-Leasing-Branche muss umdenken


Leasing-Komponente tritt zunehmend in den Hintergrund – KWG führt zu doppelter Aufsicht – Dienstleistungsangebot weiter ausbauen
Börsen-Zeitung, 9.4.2011 änderten und ergänzten § 290 HGB dem Vernehmen nach noch abgemil- Im Ergebnis haben die veränder- fessionelle Verwaltung von Ob- Gesellschaft ist neu zu überdenken
Der Immobilien-Leasing-Markt ist zu einem intensiven Prüfungsauf- dert werden. Über die Grundsatz- ten gesetzlichen Rahmenbedingun- jektgesellschaften und zu strukturieren. Dies folgt ei-
seit Jahren rückläufig. Als Ursachen wand. Zwar bemüht sich der jüngst frage, welchen Mehrwert die Right- gen dazu geführt, dass die Komplexi- In der Geschichte des Immobilien- nerseits aus der Notwendigkeit, sich
sind veränderte rechtliche Rahmen- verabschiedete Deutsche Rechnungs- of-use-Bilanzierung für das True- tät in der Strukturierung eines Immo- Leasing gab es immer wieder Pha- mit der Risiko- und Chancestruktur
bedingungen, das Finanzierungsum- legungs-Standard Nr. 19 „Pflicht zur and-fair-view-Prinzip gegenüber der bilien-Leasing-Geschäfts und damit sen, in denen der Niedergang des einer Immobilieninvestition ausei-
feld sowie die reduzierte Anzahl der Konzernrechnungslegung und Ab- bisherigen Methodik bringen soll, die Kostenbelastung zugenommen Produkts prophezeit wurde, weil nanderzusetzen. Andererseits zwingt
verbliebenen Marktteilnehmer fest- grenzung des Konsolidierungskrei- wird – soweit ersichtlich – leider haben. Positive Bilanzwirkungen, sich die Rahmenbedingungen gravie- die dargestellte Zurückhaltung von
stellbar. Mit dem Einsatz neuer, ses“ um eine Interpretationshilfe für nicht mehr diskutiert. die viele Jahre die Entscheidung pro rend geändert haben. Gleichwohl Banken, Immobilieninvestitionen zu
marktgerechter und risikoadjustier- die Praxis. Immerhin 25 Textziffern Leasing beeinflusst haben, drohen hat die Idee bis heute überlebt, 100 % zu finanzieren, dazu, neue
ter Finanzierungsstrukturen, verbun- (das sind ¼ aller „Regeln“) sind Was kommt wann und wie? zu kippen. Sonstige Kostenvorteile wenn auch auf einem mittlerweile Finanzierungsquellen zu erschlie-
den mit der Ausdehnung des Dienst- alleine der Erläuterung des Themas sind nicht nur weggefallen, sondern sehr niedrigen Niveau. ßen. Hier gibt es bereits vielfältige
„Zweckgesellschaften“ Alle Unternehmen, die nach IFRS- werden zum Teil durch nachteilige Ansätze mit fondsähnlichen Struktu-
gewidmet – offensicht- Standards bilanzieren wollen oder neue Regelungen überkompensiert. Frage von Chance und Risiko ren und der Einbeziehung projektbe-
lich ein Zeichen für die müssen, sind also mit der Frage kon- Neben den veränderten gesetz- zogener Mezzanine-Finanzierungen.
Von Notwendigkeit, hinrei- frontiert, „Was wird wann und wie lichen Rahmenbedingungen gibt es Die aktuell große Herausforde- In dem Maße, wie sich der Immobi-
Robert Soethe chende Klarheit in einen kommen?“. Eine Situation, die nicht einen zweiten wichtigen Einflussfak- rung ist die aktive und ernsthafte lien-Leasing-Markt auch Investoren
Gesetzestext bringen zu gerade dazu führt, dass heute lang- tor: die Finanzierung des Leasing-Ob- Auseinandersetzung mit der zentra- öffnet, sind althergebrachte Leasing-
müssen. Trotz der um- fristige Dispositionen über Miet- jekts. Während vor der Finanzkrise len Frage eines Investments: Wie Komponenten und deren Ausgestal-
fangreichen Erläuterun- oder Leasing-Verträge getroffen wer- die Finanzierung eines Leasing-Enga- sind Risiken und Chancen in Bezug tung – wie etwa eine Festpreisoption
gen bleibt in der Praxis den. gements zu 100 % mit einem vertret- auf die Leasing-Investition verteilt? am Ende der Leasing-Laufzeit – neu
ein gewisser Grad an Neben der bilanziellen Seite baren Restwert am Ende der Lauf- Dies bedeutet für die Branche ein zu überdenken. Die Beurteilung von
Unsicherheit. haben sich in den letzten Jahren zeit durch eine Bank durchaus mög- grundsätzliches Umdenken, denn: Mieterbonität und Objektqualität
Der Bereich der auch die steuerlichen Rahmenpara- lich war, ist diese Refinanzierungs- die Leasing-Komponente tritt in den bekommt eine neue Bedeutung in
Geschäftsführer Rechtssicherheit und meter für das Immobilien-Leasing basis während der Finanzkrise fast Hintergrund, die Immobilie in den dem Maße, wie Bankfinanzierungen
LHI Leasing -klarheit wird vollends stark verändert. Da das Immobilien- vollständig weggebrochen. Laufzeit- Vordergrund. Aus der Leasing-Finan- durch andere Kapitalquellen ergänzt
verlassen, wenn man Leasing eine Unterform der Miete probleme und erhebliche Liquiditäts- zierung wird eine Immobilienfinan- werden bzw. ergänzt werden müs-
sich der internationalen darstellt, trifft den jeweiligen Nutzer aufschläge waren und sind immer zierung. Es geht nicht mehr darum, sen. Innovative Modelle und Struktu-
leistungsangebots „Rund um die Im- Leasing-Bilanzierung nach IFRS die gewerbesteuerliche Hinzurech- noch an der Tagesordnung. Hinzu das Hauptaugenmerk auf die Objekt- ren sind gefragt, die mit hoher Exper-
mobilie“, können die verbliebenen zuwendet. Ohne an dieser Stelle auf nung von 12,5 % der Miet- und kommt, dass sich einige Banken aus gesellschaft und das diese umge- tise und Zuverlässigkeit die
Marktteilnehmer ein attraktives Pro- die einzelnen Kriterien einzugehen: Pachtzinsen für sog. „unbewegliche der Leasing-Refinanzierung vollstän- bende Vertragsbündel zu richten – Risiko- / Chanceverteilung zwischen
dukt Nutzern wie Investoren gleicher- die aktuelle Fassung des IAS 17 Wirtschaftsgüter des Anlagevermö- dig verabschiedet haben. das wird nur noch Mittel zum Zweck Leasing-Nehmer und Leasing-Geber
maßen anbieten. Grundvorausset- beantwortet die Frage nach der Ein- gens“, also Immobilien. Die mögli- Was ist also die Konsequenz für sein und selbstverständliche Basis neu regeln, und zwar so, dass „off-
zung ist hierbei die effiziente sowie stufung als Finance oder Operating che Doppelbelastung bei der Gewer- die verbliebenen Marktteilnehmer für den rechtlichen Rahmen. Viel- balance“ nach wie vor und zwar
nachhaltig professionelle und Kredit- Lease mit einer Abfolge von Tests, besteuer auf der Ebene des Leasing- im Immobilien-Leasing? Aufgrund mehr wird es wichtig werden, auf unter wirtschaftlicher Betrachtung
wesengesetz(KWG)-konforme Ver- die die Bilanzierenden in die Lage Gebers hat auch der Gesetzgeber eines weiter schwindenden Markt- Basis ableitbarer mikro- und makro- erreicht wird. Solche Modelle sind
waltung von Objektgesellschaften. versetzen, auf Basis wirtschaftlicher erkannt und den Leasing-Gesell- potenzials warten, bis sich weitere ökonomischer Parameter zu einer bereits auf dem Markt und in der Pra-
Gegebenheiten die Zurechnungs- schaften unter Inkaufnahme der Ein- Marktteilnehmer verabschieden? professionellen Gesamtbeurteilung xis erfolgreich umgesetzt worden.
Seit 2007 geht’s bergab und Ausweisfrage einigermaßen zu- beziehung in aufsichtsrechtliche der jeweiligen Immobilie zu kom- Neben dem positiven Bilanzeffekt
verlässig zu klären. Im Ergebnis wird Pflichten das Kürzungsprivileg nach Marktakzeptanz ist gesunken men und diese als Investment zu nach HGB und – zumindest derzeit
Während die jährliche Immobilien- mit Hilfe von IAS 17 und dessen kon- § 19 Gewerbesteuer-Durchführungs- betrachten, das attraktive Cash- noch – nach IFRS erzielt der Leasing-
leasing-Quote seit Ende der neunzi- sequenter Anwendung eine sachge- verordnung (GewStDV) ermöglicht. Es gibt auch einen anderen Aus- flows erzeugen kann. Mit einer Stei- Nehmer einen wirtschaftlich messba-
ger Jahre bis einschließlich 2006 zwi- rechte Bilanzierung nach wirtschaft- blick. Das Immobilien-Leasing in der gerung der Attraktivität für Investo- ren Nutzen dadurch, dass er Risiken
schen 6 % und 10 % der gesamtwirt- lichen Grundsätzen erreicht, die Mehr als nur „KWG light“ klassischen Form der reinen Finan- ren und die Finanzierungsbranche im Zusammenhang mit dem Immobi-
schaftlichen Bauinvestitionen in dem Grundprinzip der IFRS-Bilanzie- zierungsbeschaffung hat seine wird sich Immobilien-Leasing wie- lieninvestment abbauen kann.
Deutschland pendelte, ist seit 2007 rung „true and fair view“ entspricht. Das KWG definiert die Verwaltung Attraktivität verloren und somit nur der als Alternative in der Investitions- Betrachtet man den heutigen Im-
eine kontinuierliche Abnahme der In diese langjährige und bewährte von „Leasing-Objektgesellschaften“ noch wenig Marktakzeptanz. Not- finanzierung etablieren können. mobilien-Leasing-Markt, drängt sich
über Immobilien-Leasing realisier- Praxis der internationalen Leasing- als genehmigungspflichtige Finanz- wendig sind also eine Anpassung Im steuerlichen Bereich ist der Lea- schnell das geflügelte Wort „adapt
ten Investitionen festzustellen. Mit und Mietbilanzierung ist im Jahr dienstleistung (§ 1 Abs. 1a Nr. 10 und Neuausrichtung des Produkts. sing-Nehmer zwar schlechter ge- or die“ auf. Nur dann, wenn das
rund 1,9 Mrd. Euro bilanziertem 2010 Bewegung gekommen, nach- KWG). Dies führt einerseits dazu, das Ansatzpunkte sind hierbei: stellt als früher, da er seiner eigenen über viele Jahre erworbene Struktu-
Volumen im Jahr 2009 erreichte die dem schon seit vielen Jahren das vorgenannte Kürzungsprivileg an- 䡲 Die aktive Auseinandersetzung gewerbesteuerlichen Bemessungs- rierungs-know-how der Leasing-
Quote nicht einmal mehr die „Gespenst“ der Nutzungsrechtsbilan- wenden zu können. Andererseits be- mit den geänderten Rahmenbe- grundlage 12,5 % der Leasing-Raten Anbieter im Immobilienbereich mit
2 %-Marke. Für 2010 wird eine zierung von einigen IFRS-Board-Mit- deutet dies aber auch die Einhaltung dingungen hinzurechnen muss. Dies trifft aber weiteren Kompetenzen in der Asset-
leichte Verbesserung des Abschluss- gliedern als anstrebenswert propa- melde- und risikotechnischer Vorga- 䡲 Der Einsatz neuer, marktgerech- auf jede Form der Nutzung einer Im- klasse „Immobilie“, mit neuen
volumens für das Immobilien-Lea- giert wurde. Zwischenzeitlich liegt ben der Mindestanforderungen an ter und risikoadjustierter Finanzie- mobilie durch Miete zu. Parallel Partnern auf der Passivseite sowie
sing von rund 2,5 Mrd. Euro erwar- der Entwurf zu einem überarbeite- das Risikomanagement (MaRisk) als rungsstrukturen dazu kann die für Immobilien-Lea- effizienten Formen der Verwaltung
tet. Eine nachhaltige Trendumkehr ten IAS 17 vor, der sich völlig von dem zentralen Regelwerk der qualita- 䡲 Die Ausdehnung des Dienstleis- sing-Gesellschaften grundsätzlich er- von Objektgesellschaften angerei-
und ein Annähern an das frühere Ni- der bisherigen wirtschaftlichen Be- tiven Banken- und Finanzdienstleis- tungsangebotes „Rund um die Im- öffnete Möglichkeit der Kürzung für chert wird, wird es den verbliebenen
veau werden jedoch nur dann gelin- trachtungsweise löst und stattdessen tungs-Aufsicht. Die Beachtung dieser mobilie“ auf Basis einer überzeu- FDIs nach § 19 Abs. 4 GewStDV posi- Marktteilnehmern gelingen, die
gen, wenn das Produkt „Immobilien- einen formalen Bilanzansatz für Nut- Regeln führt zu einem erheblichen genden Asset-Kompetenz tiv in die Waagschale gelegt werden. neuen Herausforderungen anzuneh-
Leasing“ marktgerecht adjustiert zungsentgelte verfolgt: Jeder der ein Ressourceneinsatz seitens der Lea- 䡲 Die effiziente und nachhaltig pro- Die Passivseite einer Leasing-Objekt- men und erfolgreich umzusetzen.
und erneuert wird. Immobilien-Lea- Wirtschaftsgut nutzt, sei es über sing-Gesellschaft, der über die Lea-
sing wird traditionell über soge- sing-Raten als Kostenbestandteil bei
nannte Objektgesellschaften betrie- den Leasing-Nehmern landet. Für
ben. Dies bedeutet, dass eine eigen- Finanzdienstleistungsinstitute
ständige Gesellschaft (= „Leasing-
Geber“ = Eigentümer) eine Immobi-
„Eine nachhaltige (FDIs), die das Finanzierungsleasing
betreiben, oder Leasing-Objektgesell-
Klumpenrisiken reduzieren
lie erwirbt oder errichtet, die sie ei- Trendumkehr und schaften verwalten, wurde im Vor- Fortsetzung von Seite B 3
nem Dritten (= „Leasing-Nehmer“) ein Annähern an feld des Gesetzgebungsverfahrens
zur Nutzung überlässt. zwar immer von „KWG light“ gespro- weis gegenüber Kreditgebern,
das frühere Niveau chen. Umgesetzt wurde aber schluss- dass das Management in der Lage
Ganzes Bündel an Gründen werden jedoch nur endlich die uneingeschränkte An- ist, die Kreditrisiken gut zu beherr-
dann gelingen, wendung aufsichtsrechtlicher Rege- schen, von entscheidender Bedeu-
Forscht man nach den Ursachen lungen. tung.
der rückläufigen Immobilien-Lea-
wenn das Produkt Nun ist zwar die Beaufsichtigung 䡲 Marktrisiken
sing-Quote, ist ein ganzes Bündel an ,Immobilien-Leasing‘ von Unternehmen, die Bank- oder Unter Marktrisiken versteht man
Gründen festzustellen, die den star- marktgerecht adjus- Finanzdienstleistungen anbieten, Risiken, die durch Veränderun-
ken Rückgang bewirkt haben: Zu- grundsätzlich zu begrüßen. Anderer- gen von Zinsniveaus und Wäh-
allererst sind die geänderten gesetzli-
tiert und erneuert seits ist gerade im Immobilien-Lea- rungsrelationen entstehen und
chen (bilanziellen, steuerlichen und wird.“ sing, das ausschließlich im B2B- Einfluss auf das wirtschaftliche
aufsichtsrechtlichen) Rahmenbedin- Bereich unterwegs ist, wenig Schutz- Ergebnis der Leasinggesellschaft
gungen zu nennen. bedürfnis erkennbar: Für den (be- haben. Diese treten immer dann
Wie nun in den jeweiligen Bilan- trieblichen) Leasing-Nehmer stellt ein, wenn die Refinanzierung des
zen des Leasing-Nehmers und des einen Leasing- oder einen Mietver- sich Leasing wie eine andere Art der Leasinggeschäftes bezüglich Lauf-
Leasing-Gebers vorzugehen ist, ist trag, muss künftig den Barwert der Miete dar. In der Praxis sind die zeit, Zinsbindung oder Währung
derzeit nur nach dem deutschen Nutzungsüberlassungsentgelte akti- Unternehmen, die sich für Leasing strukturell vom Leasingportfolio
Handelsgesetzbuch (HGB) erfreu- vieren und eine entsprechende Ver- interessieren, intern und / oder ex- abweicht. Normalerweise werden
lich klar und gesetzlich in § 246 Abs. pflichtung passivieren (sogenannter tern professionell beraten und somit solche Risiken im Rahmen eines
1 Satz 2 geregelt. Zur Interpretation „right of use approach“). Gegen die- ein Geschäftspartner auf „Augen- sogenannten Value-at-risk-Ansat-
des Gesetzestextes kann auf die jahr- sen grundlegend neuen Ansatz wur- höhe“. Der Leasing-Geber ist – wie zes gemessen und gemanagt.
zehntelange und bewährte Praxis in den schon frühzeitig erhebliche sys- bereits erwähnt – eine Objektgesell- 䡲 Finanzierungs- und
der Anwendung der Leasing-Erlasse tematische Bedenken geäußert, die schaft mit einer im Verhältnis zur Liquiditätsrisiken
der Finanzverwaltung zurückgegrif- von den Standardsettern bisher Investitionssumme geringen Kapital- Ähnlich den Marktrisiken ergeben gesellschaft führen kann. Deshalb Verwertungsrisiko im Zweifel
fen werden. nicht gehört wurden. Allenfalls ausstattung, im Regelfall 25 000 sich Liquiditätsrisiken im Wesent- sind auch in Bezug auf Liquiditäts- auch als gefährlichen „Krisen-
Schon die Frage, ob, und wenn ja, Adjustierungen an allzu überborden- Euro. Die die Objektgesellschaft refi- lichen aus der nicht laufzeitenkon- risiken solche Klumpenrisiken zu beschleuniger“ bezeichnen.
in welchen Konzernabschluss nach den und komplizierten Regelungen nanzierende Bank unterliegt ohne- gruenten Refinanzierung des Lea- vermeiden. Die grundsätzliche Zielsetzung
HGB eine Objektgesellschaft zu kon- wie etwa die Behandlung von Opti- hin selbst der Aufsicht, sodass die singgeschäftes. Illiquidität ist die 䡲 Verwertungsrisiken der Risikopolitik einer Leasing-
solidieren ist, führt spätestens seit onsrechten, die Fortentwicklung der Antwort auf die Frage der Notwen- häufigste Insolvenzursache. Da Das Produktangebot einer Lea- gesellschaft muss darin bestehen,
dem im Rahmen des Bilanzrechtsmo- bilanzierten Positionen etc. sind der- digkeit einer Aufsicht von Immobi- potenzielle Kreditgeber bereits singgesellschaft determiniert die dass das bei Abschluss eines Leasing-
dernisierungsgesetzes (BilMoG) ge- zeit in der Diskussion und sollen lien-Leasing-Fällen offen bleibt. bei einem temporären Liquiditäts- Bedeutung von Verwertungsrisi- vertrages kalkulierte wirtschaftliche
engpass sehr ängstlich reagieren, ken. Es ist sowohl bei Vollamorti- Ergebnis über die Laufzeit des Lea-
kann es auf diesem Weg schnell – sations- als auch bei Teilamortisa- singvertrages möglichst in voller
als „self-fullfilling prophecy“ – zu tionsverträgen notwendig, dass Höhe in der Gewinn-und-Verlust-
einer dauerhaften Zahlungsun- die Leasinggesellschaft für den Rechnung der Leasinggesellschaft
fähigkeit kommen. Der beste Fall von Zahlungsstörungen über ankommt. Voraussetzung dafür sind
Schutz einer Leasinggesellschaft klar definierte Prozesse zur Bei- eine hohe Datenqualität, zeitnahe
vor Liquditätsrisiken ist daher treibung der Leasingforderung Verfügbarkeit der Daten sowie Ver-
eine streng fristenkongruente Refi- und zur Verwertung verfügt. fahren und Methoden, die eine mög-
nanzierung des Leasingportfolios. Teilamortisationsverträge ohne lichst präzise Messung der eingegan-
Ein weiterer wesentlicher Aspekt Andienungsrecht bergen zusätz- genen Risiken erlauben. Marktrisi-
ist die Struktur der Refinanzie- liche Risiken, weil es nicht nur bei ken, insbesondere die Fristentrans-
rung einer Leasinggesellschaft. Zahlungsstörungen des Leasing- formation, bringen in guten Zeiten
Grundsätzlich kann man sagen, nehmers darauf ankommt, das wenig Nutzen, sind aber in einer
dass größere Abhängigkeiten von Leasinggut mindestens zum kalku- Wirtschaftskrise teilweise Auslöser
einzelnen Kreditgebern oder lierten Wert verwerten zu kön- einer Unternehmenskrise der Lea-
Märkten negativ zu beurteilen nen. Eine professionelle Verwer- singgesellschaft und damit mög-
sind. Das erklärt sich dadurch, tung am Ende der Grundmietzeit lichst zu vermeiden. Wenn dann
dass ein Ausfall eines Kreditge- des Leasingvertrags ist erforder- Klumpenrisiken auf das absolut Not-
bers / Marktplatzes (sogenanntes lich. Bedauerlicherweise wirkt wendige reduziert werden, sind die
counter party risk) – trotz stabiler das Verwertungsrisiko typischer- Voraussetzungen für ein aktives
Liquiditätssituation bei planmäßi- weise prozyklisch, da in wirt- Management aller relevanten Risi-
gem Verlauf – zu einem Liquidi- schaftlich schwierigen Zeiten ken und damit einer erfolgreichen
tätsengpass oder gar zur Zah- auch die Preise für Gebrauchtob- Unternehmensentwicklung auch in
lungsunfähigkeit bei der Leasing- jekte fallen. Damit kann man das Krisenzeiten vorhanden.