Sie sind auf Seite 1von 2

Im BZ-TP beobachteten wir Hypoglykämieneigung mit niedrigstem BZ-Wert von 30mg/dl.

Auf diesem Grund haben wir die Therapie mit Amaryl beendet. Hier könnte die Therapie mit
DPP-4-Inhibitor diskutiert werden.

Actrapid Flexpen 3 ml nach BZ-Schema


150-200mg/dl-2IE
200-250mg/dl -4IE
250-300mg/dl- 6IE
300-350mg/dl-8IE
>350 10IE

Nach neurologischer Untersuchung wurde die klinische Verdachtdiagnose Migräne-Anfall


gestellt. Bei der Paresthesie des linken Armes wurde sie für weitere Beobachtung stationär
aufgenommen. Elektrokardiographisch und serologisch haben wir kein Hinweis für akuten
Myokardinfarkt. Die Patientin wurde symptomatisch mittels intravenöser Analgetika und
Antiemetika-Gabe behandelt.
Auf Wunsch der Patientin entließen wir Frau Yilmaz am 24.11.2012 bei subjektivem
Wohlbefinden wieder in Ihre weitere hausärztliche Betreuung und Behandlung. Bei
persistierenden Beschwerden empfehlen wir eine Vorstellung beim niedergelassenen
Neurologen.

Wir nahmen Herrn Neuhaus direkt auf unserer Intensivstation bei zunehmender
Desorientierung Initial vermutlich aufgrund einer hypertensiven Entgleisung. Die
durchgeführte CCT zeigte aber frische Ischämie-Dichteminderung im hinteren
Grenzstromgebiet rechts. Die Kontroll-CCT zeigte keine zunehmende ischämische
Demarkierung aber auch keine Regredienz, was gegen posteriores reversibles Encephalopatie-
Syndrom spricht.
Aufgrund über Jahren bestehenden periorbitalen Ödemen und aktuell noch dysurischen
Beschwerden wurde urologisches Konsil organisiert. Sonographie des Harnwegssystems hat
eine Hydronephrose bei vermutlicher ureteropelviner Obstruktion gezeigt. So wurde ein DK
gelegt. Laut urologischem Konsil wäre TUR-P Planung sinnvoll. Zystoskopie war wegen
Marcumar-Therapie nicht möglich. Die Antikoagulationstherapie mit Marcumar haben wir
beendet, Therapie mit Xarelto 15 mg 1-0-0 bei eingeschränkter Nierenfunktion nach
Rücksprache mit Ihnen eingeleitet. Der Antrag für die ambulante Anschlussrehabilitation
wurde genehmigt. Bei entgleistem Diabetes empfehlen wir diabetes Diät, Vorstellung bei den
Diabetologen, bzw. sollte die Therapie-Verbreiterung mit DPP-4 Inhibitor diskutiert werden.
Wir haben einen Termin für elektive Zystoskopie am 13.03.2013 für 9.30 bei Dr.Nitze
vereinbart. Am diesen Tag, bitte, kein Xarelto 15 mg einnehmen. Am heutigen Tag konnten
wir Herrn Neuhaus in Ihre weiter ambulante Betreuung entlassen.

HYPOGLYKÄMIE
Die notfallmäßige Aufnahme des Patienten erfolgte wegen einer Hypoglykämie unter Lantus-
Insulintherapie und Alkoholkonsum. Nach 40 ml 10% Glukosegabe konnten wir einen BZ-
Wert von 72 mg/dl dokumentieren. Aufgrund Gefahr der rezidivierenden Hypoglykämie
wurde der Patient einige Stunden stationär beobachtet. Es erfolgte intravenöse G5 % Gabe.
Danach konnten wir einen BZ-Wert von 198 mg/dl dokumentieren. Auf eigenen Wunsch
wurde Herr Heinrichs in Ihre weitere ambulante Betreuung entlassen.

ENTGLEISUNG:
Die stationäre Aufnahme der Patientin erfolgte wegen einer progredienten
Allgemeinzustandsverschlechterung mit Schwindelgefühl und Kraftlosigkeit. Im Labor
manifestierte sich eine Hyperglykämie mit Elektrolytentgleisung und Glukosurie. Wir stellten
auf Metformin 1-1-1 ein, und regulierten mit Insulin Actrapid mit dem Korrekturfaktor 20.
Unter ausreichender intravenöser Flüssigkeitsgabe besserte sich der Allgemeinzustand
wesentlich.
Nach Patientenwunsch entließen wir Herr Yildirim am 12.07.2012 in Ihre ambulante
Betreuung. Wir bitten um eine regelmässige Blutzucker- Blutdruckkontrolle.

Das könnte Ihnen auch gefallen