Sie sind auf Seite 1von 2

Hypoglykämisches Koma/Fremdhilfebedürftige Hypoglykämie

- bei insulinpflichtigem Diabetes mellitus

Die stationäre Aufnahme des Patienten erfolgte durch Notarzt wegen einer hypoglykämischer
Entgleisung mit initialem Wert von 42 mg/dl. Der Patient war bereits in der Aufnahme nach
intravenöser Glukosegabe wach und ansprechbar.
Die bisherige Insulin-Therapie wurde angepasst. Der Patient berichtete über kleinere
Mahlzeiten aufgrund des Durchfalls. Der Patient wurde rehydriert und symptomatisch
behandelt, die Nierenparameter erholten sich rasch. Die bisherige Medikation wurde
fortgeführt. Die Diuretikadosis wurde reduziert. Initiale Hypokaliämie subsituierten wir
mittels oraler Kaliuchloridgabe. Die Stuhlprobe erbrachte keinen Nachweis von pathogenen
Keimen.Koloskopie ergab makroskopisch eine unauffälligen Befund-Histo steht noch aus!
Im Rahmen des Blutzuker-Tages-Nachts-Profils beobachteten wir keine Hypoglykämie mehr.
Die Blutzuckerwerte lagen im leichterhöhten-normal Bereich. Die Marcumartherapie haben
wir überlappend mit Heparin weiter geführt. Für Darmflora-Aufbau empfehlen wir Parenterol
eine Woche lang. Gewichtsreduktion ist empfohlen.
Wir entlassen Herrn Sindram 09.09.2013 in Ihre weitere ambulante Betreuung und
Behandlung mit bleiben mit kollegialen Grüßen.

Wir nahmen Herrn Eigemeier direkt auf unserer Intensivstation wegen einer nicht messbaren
Hypoglykämie auf. Es erfolgte eine sofortige intravenöse Glukosengabe.
Bei einem Gewichtsverlust nach der Chemotherapie bei bekanntem Tumorleiden wurde die
Insulintherapie damals nicht reduziert. Darunter retrospektiv war der Patient Hypoglykämie
gefährdet. Wir haben das Insulinchema (Humolog Mix 50) angepasst und Insulin Humolog
Mix 25 pausiert.
Wir empfehlen eine dringende Vorstellung bei dem niedergalessenen Diabetologen für eine
erneute Einstellung der aktuellen Insulintherapie.
Im Labor fiel uns eine ausgeprägte Anämie mit Hb 8,4 g/dl auf. Die transfusionsbedürftige
Anämie therapierten wir mit Gabe von 2 Erythrozytenkonzentraten. Im weiteren Blutzucker-
Tages-Nachts-Profil beobachteten wir keine Hypoglykämie mehr. Am heutigen Tag konnten
wir, nach einer SM-Kontrolle, Herrn Eigemeier in Ihre weitere ambulante Betreuung
entlassen.

Wir übernahmen Herrn Yilmaz nach Koronarographie für echokardiographische Kontrolle.


Wir beobachteten unter Insulintherapie eine Hypoglykämie.
Wir haben das Insulinchema (Actraphane 30/70) angepasst und Insulin Rapid nach Korrektur
Faktor 20 eingeleitet.
Wir empfehlen eine dringende Vorstellung bei einem niedergelassenen Diabetologen für eine
erneute Einstellung der aktuellen Insulintherapie.
Im weiteren Blutzucker-Tages-Nachts-Profil beobachteten wir keine Hypoglykämie mehr.
Sonographisch kam eine hochgradig reduzierte linksventrikuläre Pumpfunktion (LV-EF 20%)
zur Darstellung bei z.n. altem anteroseptalem Infarkt. Am heutigen Tag entlassen wir Herrn
Yilmaz in Ihre ambulante Betreuung und empfehlen weitere konservative KHK Therapie.

Die stationäre Aufnahme des Patienten erfolgte durch Notarzt wegen einer hypoglykämischer
Entgleisung mit initialem Wert von weniger als 30 mg/dl. Der Patient war bereits in der
Aufnahme nach intravenöser Glukosegabe wach und ansprechbar. Im Verlauf lag der BZ im
Normbereich. Laut ausgedrucktem Wunsch des Patienten wollte Herr Lenhoff weitere
Anpassung des Insulinplans bei dem behandelden Diabetologen fortführen. Bis dato
empfehlen wir Dosis von Insulin basal zu reduzieren. Die bisherige antihypertensive Tharapie
haben wir angepasst.