Sie sind auf Seite 1von 1

Rezidivierende Cephalgien

- bei chronischer Schmerzstörung mit somatischen und psychischen Faktoren


- bei bekannter depressiven Störung

Wir nahmen Frau Gülacan wegen starker Kopfschmerzen im Vertex capiti Bereich mit
Schwindel, Übelkeit, Licht- und Lärmempfindlichkeit seit 4 Tagen. Mittels durchgeführter
CCT konnten wir eine ICB ausschließen. Die Patientin wurde auf unserer Station für
Überwachung aufgenommen. Nach intravenöser Analgetika- und Antiemetika-Gabe war die
Patientin am nächsten Tag beschwerdefrei. Dass die Patientin auf die Entlassung drängte,
wurde Frau Gülacan ohne neurologische Konsil am 15.12.2012 in Ihre weitere hausärztliche
Betreuung entlassen.

Nach Rücksprache mit Ihnen verlegen wir Herrn Steinbrecher in Ihre weitere fachkompetente
Behandlung und Betreuung.

Wir nahmen Herrn Topaktas wegen starker rechtsseitigen Kopf- und Nackenschmerzen und
Hypoglykämie von 60 mg/dl unter Insulintherapie bei bekanntem Diabetes mellitus Typ 1.
Der Patient hat heute am Abend wie immer gleiche Menge von BEs zu sich eingenommen
und Insulineinheiten wie immer gespritzt. Hypoglykämie wurde mittels intravenöser 5 %
Glukosegabe therapiert. Danach konnten wir hyperglykämische Werte dokumentieren. Unter
intravenöser analgetischer Therapie mit Novalgin und Diclofenak oral sistierten die
Kopfschmerzen außer Nackenschmerzen. Auf eignen Wunsch wurde der Patient in Ihre
weitere ambulante Betreuung einlassen.