Sie sind auf Seite 1von 1

Nach Gastrographin-, Klysma- und Laktulosegabe, konnte die Patientin gut abführen.

Radiologich fand sich kein Hinweis auf Ileus.


Bei Neigung zur Obstipationen empfehlen wir stuhlregulierende Maßnahmen: mehr
Bewegung, ausreichende Flüssigkeitszufuhr, mehr Obst und Gemüse essen. Im versorgenden
Seniorenheim sollte ein besonderes Augenmerk auf die regelmäßige und ausreichende
Flüssigkeitszufuhr gerichtet werden.
Als Dauermedikation empfehlen wir Laktulose bis 20 ml vor dem Essen morgens und mittags
und Sab-Simplex 10 Trpf. x 3 täglich. Wir entließen Frau Kampmann am 03.04 bei
subjektivem Wohlbefinden wieder in Ihre hausärztliche Betreuung und Behandlung.

Die stationäre Aufnahme der Patientin erfolgte wegen Verdacht auf Ileus bei diffusen
Bauchbeschwerden und Obstipationen über 3 Tagen. Nach Klistier-Gabe und
Infusionstherapie konnte die Patientin gut abführen. Radiologich und sonografisch fand sich
kein Hinweis auf Ileus, sondern Harnblaseentleerungsstörung. Bei cavaler Stauung haben wir
die diuretika Dosis erhöht. Es erfolgte ein urologisches Konsil.
Bei Neigung zur Obstipationen empfehlen Movicol Beutel oder Lactulose 10 ml x 1 oral.
Wir entließen Frau Reimann am 01.07 bei subjektivem Wohlbefinden wieder in Ihre
hausärztliche Betreuung und Behandlung.

Die stationäre Aufnahme des Patienten erfolgte wegen eines Verdachtes auf Koprostase bei
diffusen Bauchbeschwerden. Der Patient hat längere Zeit Morphin eingenommen, obwohl er
regelmäßig Stuhlgang hatte, ist in der letzten Zeit der Bauch deutlich harter geworden. Nach
Klistier-Gabe und Infusionstherapie konnte er gut abführen. Radiologich und sonografisch
fand sich kein Hinweis auf Ileus, sondern auf Koprostase mit Meteorismus.
Bei Neigung zur Obstipationen unter Opiatentherapie empfehlen Movicol Beutel und
Lactulose 10 ml x 2 oral und Laxoberal 15 Trpf. nur b.B.
Wir entließen Herrn Alletto am 10.02 bei subjektivem Wohlbefinden wieder in Ihre
hausärztliche Betreuung und Behandlung.