Sie sind auf Seite 1von 3

Zusammenfassung des Artikels

“Vom ersten Elektroauto zum Tesla: Das ist die Geschichte der E-
Mobilität“

Im frühen 20. Jahrhundert blühte die E-Mobilität. Dies ist eine Aussage, die viele
Menschen wahrscheinlich negativ ablehnen. Aber wirklich, bevor der Benziner wirklich
populär wurde, dominierten bereits Elektroautos die Vereinigten Staaten mit mehr als
60.000 funktionierenden Autos. Was heute wie eine Zukunftsvision klingt, war vor 100
Jahren eine wirkliche Realität. Aber mit seiner schnellen Popularität kam auch die
schnelle Ablösung der damaligen Elektroautos.
Die ersten Autos waren elektrisch
Die Geschichte der Elektromobilität begann fünf Jahre bevor Karl Benz den
Verbrennungsmotor patentieren ließ. Gustave Truve stellte 1881 das erste Elektroauto
vor. Das Auto erreichte eine Höchstgeschwindigkeit von 12 km / h und hatte 6 PS. Die
Entwicklung der Branche stand jedoch erst am Anfang. Nach weiteren Modifikationen
stellt das Auto den ersten Rekord für eine Fahrzeuggeschwindigkeit von 62,78 km / h
auf. Die Erfindung von Innovationen dauerte jedoch immer länger.
Kamil Genatski erreichte 1899 als erster Mensch 100 km/h – ein echter Erfolg für
Elektroautos. Ob Feuerwehr, Polizei und Privatpersonen. Alle Autos brauchten Strom,
um sich fortzubewegen. Sogar Henry Ford schenkte seiner Frau statt eines Autos mit
Verbrennungsmotor ein Elektroauto.
Das Ende der Elektro-Ära
Obwohl die ersten Elektroautos den Markt dominierten, warum konnten sich die
Verbrennungsmotoren dennoch gegen die sich bis dahin rasant entwickelnden
Elektroautos durchsetzen? 
Schließlich trug eine elektrische Erfindung zum Aufstieg der Benzinmotoren bei. 1911
wurde eine elektrische Fernzündung entwickelt. Vor dieser Erfindung waren
Benzinmotoren relativ schwer zu starten. Seitdem halten Verbrennungsmotoren
Elektroautos durch neue Zündung, niedrige Ölpreise und eine größere Reichweite
stand. Seitdem dominieren seit Jahrzehnten Autos mit Verbrennungsmotor den Markt.
Wiederbelebung der Elektroautoindustrie
In den 1990er Jahren kam die Idee von Elektroautos wieder auf.
Das California Air Resources Board stellt eine Verordnung zur Verfügung, die
Elektroautos begrüßt, um die Luftverschmutzung zu reduzieren. Autohersteller müssen
eine Alternative zu Benzinautos entwickeln, um schädliche Emissionen zu reduzieren.
Ein großer Teil eines Elektroautos ist die Batterie, die Strom speichert. Mit dem
Aufkommen von Laptops und Telefonen werden neue Industrien geschaffen, die
Batterietechnologie entwickeln. Genau das brauchen Elektroautos.
1992 wurde das erfolgreiche Elektroauto gebaut – Horlacher Sport I mit einer
Laufleistung von 547 Kilometern. Trotz der hervorragenden Leistung besteht die
Elektroautoindustrie noch immer hauptsächlich aus konzeptionellen Projekten, deren
Einführung niemals passieren oder scheitern würde.
Tesla – der moderne Erwecker der Elektroautoindustrie
Jahre später, im Jahr 2008, gelang es Tesla mit der Einführung von Roadstar und den
sogenannten Superchargern, Fahr- und Ladeinfrastruktur erfolgreich in Einklang zu
bringen. Dieser Schritt war der Schlüssel zur Ankurbelung der Elektroautoindustrie.
Diese Aktion war notwendig, um die Öffentlichkeit von den Vorteilen von Elektroautos
zu überzeugen. Lange haben die Hersteller nur auf das Modell des Autos geachtet,
aber das Wichtigste vermisst - die Ladeinfrastruktur.
Tesla hingegen begann schnell damit, die gesamte Superchargers-Infrastruktur
auszubauen. Das große Netz an Ladestationen ermöglicht eine höhere
Kilometerleistung der Autos. Tesla verspricht auch beim Kauf eines Autos einen
lebenslangen Ladeplan. Dies ist ein zusätzlicher Anreiz für die Menschen, ein
Elektrofahrzeug einem Verbrennungsmotor vorzuziehen.
Im Jahr 2020 verfügt Tesla über mehr als 18.000 Ladestationen für 2.000 Sitzplätze in
41 Ländern. 660 davon befinden sich an 72 Orten in Deutschland. Im Jahr 2019 beträgt
der Anteil von Elektroautos auf deutschen Straßen 2 %. Ein Jahr später im Jahr 2020
14%.
Obwohl die E-Mobilität wächst, sind nur etwa 10,9 Millionen der weltweit 1,3 Milliarden
Autos elektrisch. Dies sind nur 0,84 %. Wer glaubt, dass Elektroautos mehr als
Verbrennerautos sind, der irrt. 
Klimatische Faktoren und Hochtechnologie sind heute ein großes Plus für Elektroautos.
Auch wenn die Ära der E-Mobilität in den 1920er Jahren abrupt zu Ende ging, stehen
die Chancen gut, dass E-Autos, Roller und Busse endlich den Verbrennungsmotor
überwinden können.

Quelle: https://veomo.com/das-erste-elektroauto