Sie sind auf Seite 1von 1

Was macht die Integration schwierig und was einfach? Kurs.

Flüchtlinge müssen in Deutschland an Integrationskursen teilnehmen und Deutsch


lernen. Für ältere Menschen ist das eine besondere Bürde - sie leiden oft
gesundheitlich oder aufgrund schwieriger sozialer Verhältnisse. Integrationkurs ist
Teil des Angebots zur Integration von Ausländern mit Aufenthaltserlaubnis in
Deutschland, das vom Bundesministerium für Migration und Flüchtlinge konzipiert
und geregelt wird. In einem Integrationskurs folgt auf den Sprachkurs ein
Orientierungskurs, in dem Kenntnisse über die deutsche Gesellschaft und das
deutsche Rechtssystem vermittelt werden. Seit August 2016 gilt ein neues
Integrationsgesetz in Deutschland, infolgedessen wurden auch die Integrationskurse
angepasst: Anstatt 60 umfassen die Orientierungskurse jetzt 100 Unterrichtsstunden.
Die Sprachkurse dauern in der Regel 600 Stunden, bei Personen ohne
Sprachkenntnisse können sie bis zu 1000 Stunden dauern. Die Teilnahme ist
kostenlos, am Ende müssen die Teilnehmer sowohl die Prüfung "Deutsch-Test für
Zuwanderer" als auch den Orientierungskurs "Leben in Deutschland" bestehen.
Jungen Menschen fällt es leichter, eine neue Sprache zu lernen. Ein abnehmendes
Erinnerungsvermögen im Alter sei ein großes Hindernis. "Vor kurzem hat mich ein
Teilnehmer gebeten, Videoaufzeichnungen des Unterrichts zu machen. Er hat mir
gesagt, dass er sich an nichts erinnern könnte, sobald er abends nach Hause kommt",
erzählt Hussein al-Naimat.