Sie sind auf Seite 1von 1

Was muss man tun um HIV und AIDS zu bekämpfen

Um HIV und AIDS zu bekämpfen müssen wir erstens wissen auf welcher Weise man
es übertragen kann:
beim Sex: über die Anal- und Vaginalschleimhaut, die Schleimhaut am
Gebärmutterhals (auch wenn nicht im Körper ejakuliert wird) sowie über die
Penisschleimhaut („Bändchen“, Vorhaut, Harnröhreneingang).
beim Drogenkonsum: HIV gelangt über das gemeinsame Benutzen von Spritzen und
Nadeln ins Blut.
während der Schwangerschaft, bei der Geburt oder beim Stillen: über die Plazenta,
durch Kontakt mit Blut oder Vaginalsekret oder durch Muttermilch, wenn die Mutter
keine Medikamente gegen HIV nimmt.
Vor HIV kann man sich gut schützen:
beim Sex: durch Kondome und Femidome, „Schutz durch Therapie“ und die PrEP.
beim Drogenkonsum: durch Safer Use.
während der Schwangerschaft, bei der Geburt und beim Stillen: durch Medikamente
sowie gegebenenfalls weitere Maßnahmen.
Das Risiko einer HIV-Übertragung ist erhöht, wenn sich besonders viele Viren im
Blut und den Körperflüssigkeiten befinden. Das ist zum Beispiel zwei bis vier
Wochen nach einer frischen HIV-Infektion der Fall, weil sich das Virus dann
besonders stark vermehrt. Die meisten Menschen wissen zu diesem Zeitpunkt noch
nichts von ihrer Infektion, deshalb finden in dieser Phase die meisten HIV-
Übertragungen statt.
Eine HIV-Therapie unterdrückt die Vermehrung der Viren im Körper so stark, dass
HIV nach einiger Zeit im Blut nicht mehr nachweisbar ist. HIV kann dann selbst
beim Sex nicht übertragen werden.