Sie sind auf Seite 1von 413

Zur besonderen beachtung

HAMBA-Becherfuller wurden fur die besonderen Bedingungen in


Naßbetrieben konstruiert, sie werden von erfahrenen Fachleu
ten gebaut.

Jede Maschine wird vor Versand mit den von Ihnen zur Verfu
gung gestellten Bechern und Deckeln erprobt und so justiert
daß alle Becher inhaltgenau mit Wasser gefüllt und einwand
frei verschlossen wurden. Bei der Inbetriebnahme ist die Justierung
mit den jeweiligen Produkten erforderlich.

Wir haben alles getan, daß die Maschine unbeschädigt bei


Ihnen eintrifft und wünschen guten erfolg.

Gestatten sie uns einige hinweise zur Aufstellung:

1.- Richten. Sie die Maschine mit der Wasserwaage a u s


Kalotten ermöglichen es leicht.
2.- Schließen Sie alle Versorgungs1eitungen an.
3.-Prüfen Sie kurz die Drehrichtung
des motors.

4.- d a n n fordern Sie bitte den


zustandigen monteur zur inbetriebnahme und
einweisung des bedienungspersonals an.
5.- Geben Sie unserem Monteur Gelegenheit, 2 maschinenfuhrer
Und den Betriebsschlosser gut einzuweisen.
Je besser thre mitarbeiter mit der arbeitsweise vertraut sind,
destobesser ist das produkergebnis.

6.- fur den esten bedarf sind reserveteile mit der


maschine geliefert worden (falls bestellt).

7.- ersatzteile bestellen sie bitte nach


beiliegender ersatzteilliste unter angaabe der
positions- und blattnummer. Dadurch vermeiden sie
ruckfragen. Die ersatzteile konnen schnellstens
geliefert warden.

-+tf'MBR Wartungs- und Bedienungsanleitung Hasch.

Becherfüller BK 1-2-3-bahnig Blatt 1 -


Wupperfal-Vohwmke!
D:Le Angaben in dieser Wartungs- und Bedienungs
:-:r
anweisung sowie der Ersatzteilliste ilber
, Handhabung und Eigenschaften des
genannten Erzeugnisses, geben wir nach bestem
Wissen aufgrund unserer Entwicklungsarbeit und
praktischen Erfahrungen nach dem heutigen
Stand der Technik.

Da jedoch nicht alle Einzelheiten der viel tigen


AnwendungsmcSglichkeiten, Handhabungen
chaften dargestellt werden können, sind
diese Angaben unverbindlich und begründen keine
Ha:ftung.

HA MB A Maschinenfabrik Hans
A„ Müller
GmbH & Co. KG


·
D-5600 Wupperta1-Vohwinkel
-·-···---·· -·,-·--··
Wartungs- und Bedienungsanleitung Mosch. 6110
-ftAMBR
z. Blatt 2 -

Wuppertal-Vohwmke! Becher:fUller BK 1-2-J-


hahnig

H A M B A Becher:ftiller
Der : BK 2001, BK 2002, BK 3001,
BK 3002, DK li002, BK 4002 K,
BK 4ocn

Beschreibung

Der HAMBA-BecherfiJller ist ein zweibahniger Füll- und Ver


schließautomat, gebaut nach dem Baukastensystem.
ersichtlich und praxisgerecht nach den neuesten
Erkennt- nissen der Technik konstruiert, solide , t
die Maschine hei langsamem, ruhigem , zuverlässig hohe
Leistung.

Die rnehrhahnige Arbeitsweise gewährleistet ausreichend Zeit


filr eden Arbeitsgang, schonende Behandlung des Füllgutes
sowie der Becher und Deckel.

Die Konstruktion des Becher:füllers BK 4003 berUcksichti


die hesonderen Verhältnisse der Naß-Betriehe.
Alle wesentlichen Antriebsorgane sind in
geschlossenen Gehäusen unterhalb der
Becher:fHrderkette e haut.

Der Vorlau:fbehälter des Doseurs hat ein Fas


von ca. 20 bis JO 1. Er ist nach Ihren
Wünschen mit einer auto matischen Re
ierung des Produktzulaufes ausgerUstet, ent
weder mit Schwimmer oder mit Niveau teuerung für Produkt
ventile oder ZufUhrpumpen. Die FUllmenge ist an allen
Doseuren während des Betriebes stufenlos regelbar.
Alle mit dem Füllgut in Berührung kommenden Teile, sowie
die Arbeitszone und Verkleidung sind aus rostfre
em Stahl her geste lt.
Eine Vakuumpumpe ftir Becher und Deckel ist im Mas e
der Becherstation eingebaut.

-_ ..
, "'"'""'"''"'"'"'""'"+-"-'"""'"
- "--••-•••«•••M•••••-----------------
MBR V arfungs- und Bedienungsanleitung z. Hasch. 6
-Maschinenfabrik Blatt 2 - .2
BecherfiHler BK 1-2- -hahnig
Wupperfal-Vohwmkel

Die einzelnen Bauelemente (Stationen) werden nach


Kunden wunsch zusammengestellt.

Der Kunde bestimmt die Anzahl der Stationen und


Leerräume, um ein Optimum an Ausnutzung und Leistung fUr
den ent sprechenden Einsatz der Maschine zu erreichen.
Die Reihen- foler meist zum Einsatz kommenden Stationen
ist:

echerstation
2) Vordoseur oder Leerraum
J') tdoseur
4) Nachdoseur oder Leerraum
) Deckelstation
) Siegelstation
ry) Druckwerk
1 '

Hochheben und Abschieben oder automatischer Einpacker

Es ist durchaus mHglich, daß Ihre Maschine eine


andere S ationsfo hat, da die Maschine nach Ihren
Wünschen gefertigt wurde.

n u . .....&.... ..... ;,.,,., ,, Wu; ,..,.. ,,,r-1,..;_ :;J,. ,,,,_ ..J,,,,J.-t


Mosch.
BA
1-2-'3-12ahnig
Blatt --

Arbeitsweise

die hamba becherfuller bk 1-2-3-bahnig arbeiten vollautomatisch

die arbeitsgange erfolgen uberwiegend mechanism uber kurven und


kurbelgetriebe. Hierdurch arbeitet die maschine mit grober laufruhe bei zuverlassig hoher leistung.

Bei bewegungen, wie z.b. hoher goschwindigkeit (druckwerke),


hohem druck (siegelstationen) sowie bei variablen geschwin-
digkeitseinstellungen (vor- und nachdoseuren) und bei arretierbewegungen und
hilfsbetatigungen warden vorzugsweise pneumatisch steuerungen verwendet.

Der aktweise Transpor der Becher von Station zu Station


erJ'o
t Uber ezialketten, auf denen Leisten moniert sind.
In diesen Leisten befinden sich Becherzellen, die eine korrek
e Zentrierung der Becher sowie der Deckel gewährleisten.

Der Antrieb der Bechertransportkette erfolgt über ein inter


mittierendes Getriebe mit größter Wiederholgenauigkeit
unter t ten, kinemati:schen Bedingungen. Hierdurch wird
eistet, daßdasProdukt bei gef üll tem Becher beim
Vortransport nicht überschwappt.

Die HAMBA-Becherfliller der


en BK -2-J-bahnig sind sehr
variabel.

., .... --- ---------- ------------------------------------"''"'"""


Ms A Wartungs- und Bedienungsanleitung z. Mosch.
-Maschinenfabrik Blatt 2 -
BE,cherfül1er BK_Ll-OOJ 1- 2-l-::
Wuppertal-Vohwmkel - bahni

Die Maschine ist mit einem separaten Steuerpult ausgerüstet,


in dem alle elektrischen BedienungsknHpfe sowie Schütze,
turregler untergebracht sind.
Das Steuerpult ist ilher steckbare Kabel mit der Maschine
verbunden.
Die Kahell ist so bemessen, daß das Steuerpult
rechts oder links von der Maschine aufgestellt werden
kann.

D1e Maschine entspricht den

a Arbeitsschutzvorschriften
) Cnfallverhiltungsvorschriften der gewerblichen Berufs
genossenschaft sowie den
c) Richtlinien und Sicherheitsregeln der gewerblichen
Berufsgenossenschaften und sonstigen, allgemeinen
anerkannten Regeln der Technik (z.B. DIN-Normen,
VDE-Bestimmungen), soweit sie
sicherheitstechnisch von Bedeu sind.

Der Leist ereich der Maschine ist stufenlos regelbar:

J.500 bis 6. Becher/h,


je nach Art des Füllgutes und
des Verpackungsmaterials.

Die Umstellung der Maschine auf eine andere


BecherhHhe dauert ca. 5 Minuten, da nur die
Bechersauger sowie Anheber an den Doseuren gewechselt
werden.
r· --
- -ijRMBR -Maschinenfabrik, Wartungs- und Bedienungsanleitung z. Mosch. 6

Becherftiller BK 1-2-3-hahnig Blatt 2 ·- r::,


Wuppertat-Voh winke!

Ansicht der Maschine mit geschlossener


Verkleidung
und
Ansicht der Maschine mit geHffneter
Verkleidung
Bild Nr.1 und 2

Pos. 1• Elektroschaltschrank mit aufgeschraubter Be


dienungstafel, auf der sich alle elektrischen
Bedienungselemente befinden.

Die Maschine ist mit einem Schaltschrank über ein


mehradriges Kabel verbunden. Der elektrische
Hauptanschluß befindet sich riterhalb des
Schaltschrankes Pos. 7. Der Hauptschalter (ver
schließbar) befindet sich seitlich am Elektro
schaltschrank (siehe Pos. 19).

Pos. 2. Becherstation, mit aufgesetzten Bechermagazinenr


in dem die vorgefertigten, entstapelungsfähigen
Becherstangen eingegeben werden.

Zwischen Pos. 2 und Pos. J ist ein Leerraum vor


gesehen für den späteren Einbau eines Vordoseurs.

Pos. 3. Hauptdoseur, Drehzylinder-Kolbendoseur mit Rühr


werk im Trichter zum Dosieren von Quark.
Als Hauptdoseur stehen mehrere Doseurtypen zur
Verfügung, wie z.B.:
Der Kolben-Ventil-Doseur mit Anschluß flir
CIP-Reinigung.
Der Segment-Drehzylinder-Kolbendoseur mit Fadenab
schneider zum Dosieren von Feinkostsalaten und
Produkten mit relativ großsttickigen Beimengungen.

Zwischen Pos. 3 und Pos. 4 ist ein Leerraum vorge


sehen ftir den sp teren Einbau eines Nachdoserua,
z.B. für Konfitüre oder geschlagene Sahne.

,...,,,_ _
"""..,.._

-
1
MBR Wartungs- und Bedienungsanleitung z. Masch. 6
-Maschinenfabrik Blatt 2 - 6
Becherfüller BK t-2-3-bahnig
Wupperfal-Vohwmkef

Pos. 4. Deckelstation mit oder ohne Datumsprägung, zum


Auflegen der vorgefertigten Deckel, die mittels
Vakuum aus den Deckelmagazinen abgesaugt werden
und auf die gefüllten Becher aufgelegt werden.

Pos, 5, Siegelstation, zum Versiegeln der Alu-Siegel


deckel auf die geftillten Becher. Die
elektrische Temperatursteuerung erfolgt Uber
im Elektro- schaltschrank e e Temperatur-
Regler.

Zwischen Pos. S und Pos. 6 ist ein Leerraum


vorzu- sehen, wen.n ein Datum-Druckwerk
erforderlich ist. (Die abgebildete Maschine
besitzt kein Druckwerk.)

Pos. 6. Abtransport - im Bild zu sehen ist ein


Handab nahmeblech.
Es stehen weitere Varianten der Becherab:fUhrung
zur Verfügung, wie z.B.: Transportbänder in
mehreren Variationen sowie automatische
Greifkopfpack.er, die die
Becher aus der Maschine greifen und l!'lie in
:fert Steigen oder Kartons einpackt, mit
Packmitte -
Zu- un.d Ab:führeinrichtungen.

Pos. 7. Elektrischer Hauptanschluß unterhalb des Elektro


schaltschrankes.
Oberhalb am Elektr-oschaltschrank ist das Typen
schild angebracht, aus dem alle elektrischen An
schlußwerte hervorgehen.

Pos. 8. Notausschalter :fUr das Bedienungspersonal, ein


zweiter ist unter Pos. 12 zu finden.

Pos. 9. Stuf'enlose FUllmengenverstellung der Hauptf'Ull


station.

ro,-1_ UK .. J, rn. n.r>.1f -:,-"


-ijRMBR -Maschinenfabrik vvurtungtJ- una oea1enung8anteuung L. r1u,;v11. V'-tV

Wupperfal-Vohwinkel Becherfüller BK 1.,..2:-3-bahnig Blatt 2 - 7

Pos. 10.
Druckluftanschluß R 3/4tt mit nachgeschalteter
Wartungseinheit. Die in der Maschine eingebaute
Wartungseinheit besteht aus:
Lu:ft:filter mit Wasserabscheider,
Druckminderventil zum Einregulieren der Druckluft
auf 6 bar Maschinenbetriebsdruck und einem Fein
nebel-Oeler zur Schmierung der Ventile und Zy
linder. Die Wartungseinheit bat die Aufgabe, die
Rest:feuchtigkeit sowie Restverschmutzungen a.uszu
:fil tern und abzuscheiden.,i,
Es ist unbedingt erf'orderlieh., daß die Maschine
mit sauberer, oelf'reier und' trockener Luf't gespeist
wird. Die eingebaute Wartungseinheit dient zur
zusätzlichen Sicherheit.

Pos. 11.
Oelstands-.Anzeige und Oeleinftillstutzen f"Ur.das
in der Maschine bef"indliche Schraubenradgetriebe.

Pos„ 12.
Notausschalter :für das Bedien...ungspersonal, siehe
auch Pos. 8.

Pos. 13. Handrad zur stu:fenlosen Geschwindigkeitsregulierung


der Maschine. Die Gesehwindigkeiteregulierung darf'
nur bei lau:fender Maschine durehge:fUbrt werden.

Pos. 14. Schaltgetriebe :für den Vortransport der BeQJ:ler in


den Zellenleisten.

Pos. 15.

Heruntergeschvenkt• Schutzverkleidung•

Pos. 16. Sprliheinrichtung mit Auf':fangwanne zum Rein g:en)der


Zellenlei1Sten. Der Eins•tz er:folgt je naeh Bedarf.

Pos. 17„
Produktabll!lf;uf'wanne •• Hauptdoseur,•.
-ij+t M BA Wartungs- und Bedienungsanleitung z. Hasch. 640
-Maschinenfabrik Becher ßller BK 1-2 j-bahnig Blatt 2 - 8
Wupperfal-Vohwinkel

Poe. 18. Kettenspanner mit Kettenradlagerung zum


Nach spannen d r Zellenleistenkette. Die
Zellen leistenkette muß nach 100
Betriebsstunden nachgespannt werden.
Das Spannen muß alle 600 - 800 Betriebsstunden
wiederholt werden.

Pos. 19. Elektrohauptschalter am Elektroschaltschrank„

.,,.;_,.,',...,;
T[..<:.f

tl
"/ i)J
1z
/ 7i
11

'. ·-.':;·.)· .'.;<. . •_·'.·..:..


..,.i":.·-.- /.,..,'/;. ;

A\f _;.. ;,,:. :: .·; .•:;,_··


,c"- •• "

-. .':.,;.!) . .·.. .. .
41-••" lo b:..
fffXTfllJJP'" Ul1U l:la.'lief:KJR1'1MlnieftUI.JO Z-..
Bee)lerf'Uller BlCT :2-3 t>amii fJktH 2 -
WupperloJ-Vohwinkel.

der Majcbin.e von. der reoht•n. Saite


Uaic,b;t ..
mit t•Sff'netert•rk„idtm.g .
"""

Q_.•..·
' ".
r c1 7 '.fi c h Tl

z nIJ n wen
r
i e h r cJ

r r n t 5 J cl a on1a i

1 rJ 1
h TJ t1 eberst
l
echerE.· schub,
E:

noch i r rvellweis
D
de si rt s
f!3
iE'
se :z
z s11ar· d 5
i
n rr1ornrnf.111 w

e
1 .c--.

r. IJ
.J,._
0,_ rh 1 ec1-it::r '.:, D
det ·1

' ,. ci f' ],/

-r···hod eT_; der


d

rd 11r ein.en Gummisa


s E
e a erbe stJ. s an
t de
ech rstangen 1:iffE, t s eh
1
s :fahrend ,11 CtH; Sauger n n
cl1
] e j J.

Das a k11urn d r· ,, mit einem Ve-nti gest


er er r
lekirisc e Schal ls t a.u
m d 0 11 em Pro s

;r:,1
-ijßMBR Wartungs- und Bedienungsanleitung z. Hasch ?,/1,0
-Maschinenfabrik Becherfüller BK 1-2-J-bahnig Blatt J -
Wupperfat-Vohwmke{

Der auf dem Bechersauger festgesaug Becher wird nach unten


transportiert und in die Becherzelle abgesetzt.
Kurz vor dem Absetzen des Bechers in die Becherzelle - ca.
15 mm - wird der elektrische Impuls des Vakummventils zurUck
genommen und das Vakuum entlüftet, so daß der Becher ca.
15 mm durch Ei cht, aher aufliegend auf dem
Bechersau- ger, in die Becherzelle gelangt.

Während der Abwärtsbewegung des Bechersaugers wird über


ein Vacuostat - parallel geschaltet mit einem
Steuerschalter im Programmschaltwerk - das Vakuum
Uberprilft. Hierdurch wird festgestellt, oh al1e Becher
korrekt- sang werden.
Fehlt ein Becher, so schaltet die Maschine automatisch
ab. Der fehlende Becher kann dann von Hand nachgesetzt
werden. Nun wird die Maschine wieder eingeschaltet.

Der Einstellwert des Vakuums an der Vakuumpumpe und im


Gehäuse der Becherstation beträgt

ca. O, bis 0,6 ata (3 bis lt60 Torr)*

Die Becherstation kann ein- und ausgeschaltet werden,


ohne die Becher aus den Magazinen zu
nehmen. Hierfür bef'indet sich auf dem Schalt t ein
Schalter.
-ijf!MBA Wartungs- und Bedienungsanleitung z. Masch. 6
-Maschinenfabrik Blatt 3 - J
Becherfüller BK 1-2-J-
Wupperfal-Vohwtnkel bahnig

Becherstation: Antrieb und


Vakuumversorgung Zu Bild1 bis 3

Pos Vakuum Einstellventil, zur richtigen


. Eiu.stellung
des Vakuums. Tor
Einstellwert : ca. 0,5 bis 0,6 atu (350 bis r)
460
2
Pos
. Vakuummeter, zum Ablesen der
eingestellten Vakuumwerte.
3
Pos Filtergehäuse mit Vakuumfilter, der
. Vakuumfilter
SchUtzt die Vakuumpumpe vor-Verschmutzung.

Pos. 4 Vakuumschlauch, zur Verbindung von der Vakuum


pumpe zum Vakuumfilter.

Pos. 5 Oeleinfilllschraube an der Vakuumpumpe.

Pos. /
0 Oelilberlaufschraube an der Vakuumpumpe.

Pos. 7 Vakuumrohrleitung zur Becherstation.

Pos. 8 Vakuumrohrleitung zur Deck l5tation.

Pos. Oelfiltergehäuse mit Oelfilter an der


9
Vakuumpumpe.

Pos.
1 Oelablaßschraube an der Vakuumpumpe.
0
Pos.
Vakuumpumpe mit Motor, Pumpengehäuse und
1
1 Oelbehälterdeckel.

Pos.
Oelschauglas an der Vakuumpumpe.
Pos.
1
2
tor

1
3

1 r, Ll . :":!:L-- lii,"----L.JC"(>._,_.,-_,_J r;/"dJ??7;


-ijR MBR Wartungs- und Bedienungsanleitung z. Masc 6
h. -
-Maschinenfabrik Becher.filller BK 1-2-3-bahnig 4
Blatt
Wupperfal-Vohwmkel 3

Pos. 14 Abschmierblock, zum Abschmieren der


Becherstation.

Pos. 15 Entlliftungsöff'nung am Magnetventil.

Pos. 16 Magnetventil zum Schalten des Vakuums


an der Becherstation.

Po:s. 17 Vakuumschlauch, :fUr die Verbindung vom


Vakuumventil über die Säulen:führung
zu
den Bechersaugern •

Pos. 18 .urven f'ür die mechanische


Bewegung der Bechersauger.

Pos. 19 Rollenhebel zur Übertragung der mechanischen


Bewegung.
Die am Rollenhebel angebrachten Kurvenrollen
sind ca. alle vier Wochen auf' Funktions-
tüchtigkeit zu prüfen und enenfall5
zu erneuern.
Die Laufbahnen der Kurven sind auf Verschleiß
zu untersuchen, denn durch defekt gewordene
Kurvenrollen wird der Verschleiß der Lauf
bahnen stark begünstigt.

Pos. 20 Zugstange mit zwei Gelenkstangenköp:fen.

Pos. 21 Geradführung, zur Befestigung der Zugstange,


Vakuumdurchfiihrung und zur Verdrehsicherung
der Sä.ulen:führung.
r, ,·t." 1 ru .c ,,,, nru
-- MBR Wartungs- und Bedienungsanleitung z. Mas .
-Maschinenfabrik ch 64
5
Jt Becherfüller BK ;.t,. ;2.,:.3_bahnig
Bla
0
Wupperfal-Vohwinkel
A tt j
-

Pos. 22 SäulenfUhrung zur Übertragung der mechani


schen Bewegung von dem unteren Antriebs
gehäuse zu den oben liegenden Bechersaugern.

Poe. 23 Flanechlager zur unteren Führung der Säulen


f'Uhrung„

Ffir die Pos. 5 - 6 - 9 - 10 - 11 - 12 - 13


sind im Anhang eine gesonderte Bedienungs
anweisung und Ersatzteilliste der Vakqum
pumpe beigelegt, aus denen alle technischen
Angaben hervorgehen
-+tfl M a A -Maschinenfabrik Wartungs- und Bedienungsanleitung z. Ma:sdi 6l.i. O
WupperfaJ-Vohwmkel Blatt 3 - 6
cherfiiller 1-2-3-bahnig

IJecherstation: Antrieb und Vacuumversorgung


Bild Nr. ·1
---------···-'---·-·----------------------------- ----------

y Cf)
fT
HI I 1

-
''"
,,l, li

i:..:'la'!,,.,;t,

! D -..,_, - fJIQI,{ jJ
/ /
(jJ ®
-ijflMBR Wrrfungs- und l:Je(JJ't!Jl')(HJQSO?leffl. z. . 640
-Maschinenfabrik Bocherf'Uller BK·· 21.,,.2'-..) J!!S: Blatt '.3 - 7
··-- "

WupfJ(lrlal--Vohwmkfll

j-ech1r1t1JiSHiU trieb undVaouumveraqrgUD.g


Bild. Nr„
2

0 \(:..

Q
'
1
1
Wartungs- und Bedienungsanleitung Hasch.
Blatt1 -1

Zur sonderen B _!'ichtung 1

HAMBA-Becherf'fH.ler wurden f'i.ir die besonderen Bed in


Naßbetrieben konstruiert, sie werden von er:fahrenen Fachleu
ten gebaut.

Jede Maschine wird vor Versand mit den von Ihnen zur Ver
gung gestellte.n Bechern und Deckeln erprobt und so just1er
daßalle Becher inhaltgeriau mit Wasser ge:füllt und einwand
:frei verschlossen wurden. Bei der Inbetriebnahme ist die
Justierung.mit den jeweiligen Produkten er:forderlich.

haben getan, daß die Maschine pnbeschädigt bei


eintrtf':ft und wünschen en Erfo •

uns einige HinweitiH zur Aufstellung:

Richten. Sie die Maschine mit der Wasserwaage au.•..


Kalotten ermöglichen es ltücht.
2. Sc:hließen Sie alle Versorgungs1ei
:,. Prüf'en Sie kurz die Drehrichtung
Dann fordern Sie bitte den zus.
triebnahme und Ein:w isung
Geben Si.e unser m Monteur Gelegenheit,
unddenBetrieb.ssehlosser gut einzuwef en.
Mitarbeiter mit der Arbeitsweise verti'aU't
9esser istdasProdukergebnis.
Für .den ersten Bedarf' sind Reserveteile mit
lie:f,ert worden, (f'alls bestellt).
Ersatz.teile beste11en Sie bitte nach bei1ieg,ender
te:llliste unter Angabe der Poeitions- und Blattnum:mer „
Dadurch vermeiden Sie RUckfragen.
e Ersatzteile k6nnen schnellstens geliefert werden

GUTEN ER F O L G
und
F R E U N D L I C H G R Ü S S E
E
Ihr
HAMBA - Kundendienst
-+tf'MBR Wartungs- und Bedienungsanleitung Hasch.

Becherfüller BK 1-2-3-bahnig Blatt 1 -


Wupperfal-Vohwmke!

D:Le Angaben in dieser Wartungs- und Bedienungs


:-:r
anweisung sowie der Ersatzteilliste ilber
, Handhabung und Eigenschaften des
genannten Erzeugnisses, geben wir nach bestem
Wissen aufgrund unserer Entwicklungsarbeit und
praktischen Erfahrungen nach dem heutigen
Stand der Technik.

Da jedoch nicht alle Einzelheiten der viel tigen


AnwendungsmcSglichkeiten, Handhabungen
chaften dargestellt werden können, sind
diese Angaben unverbindlich und begründen keine
Ha:ftung.

HA MB A Maschinenfabrik Hans
A„ Müller
GmbH & Co. KG


·
D-5600 Wupperta1-Vohwinkel
-·-···---·· -·,-·--··
Wartungs- und Bedienungsanleitung Mosch. 6110
-ftAMBR
z. Blatt 2 -

Wuppertal-Vohwmke! Becher:fUller BK 1-2-J-


hahnig

H A M B A Becher:ftiller
Der : BK 2001, BK 2002, BK 3001,
BK 3002, DK li002, BK 4002 K,
BK 4ocn

Beschre

Der HAMBA-BecherfiJller ist ein zweibahniger Füll- und Ver


schließautomat, gebaut nach dem Baukastensystem.
ersichtlich und praxisgerecht nach den neuesten
Erkennt- nissen der Technik konstruiert, solide , t
die Maschine hei langsamem, ruhigem , zuverlässig hohe
Leistung.

Die rnehrhahnige Arbeitsweise gewährleistet ausreichend Zeit


filr eden Arbeitsgang, schonende Behandlung des Füllgutes
sowie der Becher und Deckel.

Die Konstruktion des Becher:füllers BK 4003 berUcksichti


die hesonderen Verhältnisse der Naß-Betriehe.
Alle wesentlichen Antriebsorgane sind in
geschlossenen Gehäusen unterhalb der
Becher:fHrderkette e haut.

Der Vorlau:fbehälter des Doseurs hat ein Fas


von ca. 20 bis JO 1. Er ist nach Ihren
Wünschen mit einer auto matischen Re
ierung des Produktzulaufes ausgerUstet, ent
weder mit Schwimmer oder mit Niveau teuerung für Produkt
ventile oder ZufUhrpumpen. Die FUllmenge ist an allen
Doseuren während des Betriebes stufenlos regelbar.
Alle mit dem Füllgut in Berührung kommenden Teile, sowie
die Arbeitszone und Verkleidung sind aus rostfre
em Stahl her geste lt.
Eine Vakuumpumpe ftir Becher und Deckel ist im Mas e
der Becherstation eingebaut.

-_ ..
, "'"'""'"''"'"'"'""'"+-"-'"""'"
- "--••-•••«•••M•••••-----------------
MBR V arfungs- und Bedienungsanleitung z. Hasch. 6
-Maschinenfabrik Blatt 2 - .2
BecherfiHler BK 1-2- -hahnig
Wupperfal-Vohwmkel

Die einzelnen Bauelemente (Stationen) werden nach


Kunden wunsch zusammengestellt.

Der Kunde bestimmt die Anzahl der Stationen und


Leerräume, um ein Optimum an Ausnutzung und Leistung fUr
den ent sprechenden Einsatz der Maschine zu erreichen.
Die Reihen- foler meist zum Einsatz kommenden Stationen
ist:

echerstation
2) Vordoseur oder Leerraum
J') tdoseur
4) Nachdoseur oder Leerraum
) Deckelstation
) Siegelstation
ry) Druckwerk
1 '

Hochheben und Abschieben oder automatischer Einpacker

Es ist durchaus mHglich, daß Ihre Maschine eine


andere S ationsfo hat, da die Maschine nach Ihren
Wünschen gefertigt wurde.

n u . .....&.... ..... ;,.,,., ,, Wu; ,..,.. ,,,r-1,..;_ :;J,. ,,,,_ ..J,,,,J.-t


Mosch.
BA
1-2-'3-12ahnig
Blatt --

.\ r i s w i s

I-L\:\mA-Becherflil er 1--2-J-hahnig arLeiten volla11toma

eits er:folgen Uberwi mechanisch über


Kurven und Kurbe triebe. ierdurch arbeitet die Mas i
oßer Laufruhe bei zuverlässig hoher Leis ung

i e, e g un.g e n , wi z $ ,. h.ol1 \ _ , e ,.
( - -., _
tndi (nruckwe
. .t„i

oh f)rc.1 (,"xesc,11- w1' ..


(Siegelstationen) sowie ei vari en
d itseins ellungen (Vor- und
chdoseuren und hei
egungen und lfsbet
igungen werd vorzugsweise
pneumatische Steuerungen verwendet.

Der aktweise Transpor der Becher von Station zu Station


erJ'o
t Uber ezialketten, auf denen Leisten moniert sind.
In diesen Leisten befinden sich Becherzellen, die eine korrek
e Zentrierung der Becher sowie der Deckel gewährleisten.

Der Antrieb der Bechertransportkette erfolgt über ein inter


mittierendes Getriebe mit größter Wiederholgenauigkeit
unter t ten, kinemati:schen Bedingungen. Hierdurch wird
eistet, daßdasProdukt bei gef üll tem Becher beim
Vortransport nicht überschwappt.

Die HAMBA-Becherfliller der


en BK -2-J-bahnig sind sehr
variabel.

h
., .... --- ---------- ------------------------------------"''"'"""
Ms A Wartungs- und Bedienungsanleitung z. Mosch.
-Maschinenfabrik Blatt 2 -
BE,cherfül1er BK_Ll-OOJ 1- 2-l-::
Wuppertal-Vohwmkel - bahni

Die Maschine ist mit einem separaten Steuerpult ausgerüstet,


in dem alle elektrischen BedienungsknHpfe sowie Schütze,
turregler untergebracht sind.
Das Steuerpult ist ilher steckbare Kabel mit der Maschine
verbunden.
Die Kahell ist so bemessen, daß das Steuerpult
rechts oder links von der Maschine aufgestellt werden
kann.

D1e Maschine entspricht den

a Arbeitsschutzvorschriften
) Cnfallverhiltungsvorschriften der gewerblichen Berufs
genossenschaft sowie den
c) Richtlinien und Sicherheitsregeln der gewerblichen
Berufsgenossenschaften und sonstigen, allgemeinen
anerkannten Regeln der Technik (z.B. DIN-Normen,
VDE-Bestimmungen), soweit sie
sicherheitstechnisch von Bedeu sind.

Der Leist ereich der Maschine ist stufenlos regelbar:

J.500 bis 6. Becher/h,


je nach Art des Füllgutes und
des Verpackungsmaterials.

Die Umstellung der Maschine auf eine andere


BecherhHhe dauert ca. 5 Minuten, da nur die
Bechersauger sowie Anheber an den Doseuren gewechselt
werden.
r· --
- -ijRMBR -Maschinenfabrik, Wartungs- und Bedienungsanleitung z. Mosch. 6

Becherftiller BK 1-2-3-hahnig Blatt 2 ·- r::,


Wuppertat-Voh winke!

Ansicht der Maschine mit geschlossener


Verkleidung
und
Ansicht der Maschine mit geHffneter
Verkleidung
Bild Nr.1 und 2

Pos. 1• Elektroschaltschrank mit aufgeschraubter Be


dienungstafel, auf der sich alle elektrischen
Bedienungselemente befinden.

Die Maschine ist mit einem Schaltschrank über ein


mehradriges Kabel verbunden. Der elektrische
Hauptanschluß befindet sich riterhalb des
Schaltschrankes Pos. 7. Der Hauptschalter (ver
schließbar) befindet sich seitlich am Elektro
schaltschrank (siehe Pos. 19).

Pos. 2. Becherstation, mit aufgesetzten Bechermagazinenr


in dem die vorgefertigten, entstapelungsfähigen
Becherstangen eingegeben werden.

Zwischen Pos. 2 und Pos. J ist ein Leerraum vor


gesehen für den späteren Einbau eines Vordoseurs.

Pos. 3. Hauptdoseur, Drehzylinder-Kolbendoseur mit Rühr


werk im Trichter zum Dosieren von Quark.
Als Hauptdoseur stehen mehrere Doseurtypen zur
Verfügung, wie z.B.:
Der Kolben-Ventil-Doseur mit Anschluß flir
CIP-Reinigung.
Der Segment-Drehzylinder-Kolbendoseur mit Fadenab
schneider zum Dosieren von Feinkostsalaten und
Produkten mit relativ großsttickigen Beimengungen.

Zwischen Pos. 3 und Pos. 4 ist ein Leerraum vorge


sehen ftir den sp teren Einbau eines Nachdoserua,
z.B. für Konfitüre oder geschlagene Sahne.

,...,,,_ _
"""..,.._

-
1
MBR Wartungs- und Bedienungsanleitung z. Masch. 6
-Maschinenfabrik Blatt 2 - 6
Becherfüller BK t-2-3-bahnig
Wupperfal-Vohwmkef

Pos. 4. Deckelstation mit oder ohne Datumsprägung, zum


Auflegen der vorgefertigten Deckel, die mittels
Vakuum aus den Deckelmagazinen abgesaugt werden
und auf die gefüllten Becher aufgelegt werden.

Pos, 5, Siegelstation, zum Versiegeln der Alu-Siegel


deckel auf die geftillten Becher. Die
elektrische Temperatursteuerung erfolgt Uber
im Elektro- schaltschrank e e Temperatur-
Regler.

Zwischen Pos. S und Pos. 6 ist ein Leerraum


vorzu- sehen, wen.n ein Datum-Druckwerk
erforderlich ist. (Die abgebildete Maschine
besitzt kein Druckwerk.)

Pos. 6. Abtransport - im Bild zu sehen ist ein


Handab nahmeblech.
Es stehen weitere Varianten der Becherab:fUhrung
zur Verfügung, wie z.B.: Transportbänder in
mehreren Variationen sowie automatische
Greifkopfpack.er, die die
Becher aus der Maschine greifen und l!'lie in
:fert Steigen oder Kartons einpackt, mit
Packmitte -
Zu- un.d Ab:führeinrichtungen.

Pos. 7. Elektrischer Hauptanschluß unterhalb des Elektro


schaltschrankes.
Oberhalb am Elektr-oschaltschrank ist das Typen
schild angebracht, aus dem alle elektrischen An
schlußwerte hervorgehen.

Pos. 8. Notausschalter :fUr das Bedienungspersonal, ein


zweiter ist unter Pos. 12 zu finden.

Pos. 9. Stuf'enlose FUllmengenverstellung der Hauptf'Ull


station.

ro,-1_ UK .. J, rn. n.r>.1f -:,-"


-ijRMBR -Maschinenfabrik vvurtungtJ- una oea1enung8anteuung L. r1u,;v11. V'-tV

Wupperfal-Vohwinkel Becherfüller BK 1.,..2:-3-bahnig Blatt 2 - 7

Pos. 10.
Druckluftanschluß R 3/4tt mit nachgeschalteter
Wartungseinheit. Die in der Maschine eingebaute
Wartungseinheit besteht aus:
Lu:ft:filter mit Wasserabscheider,
Druckminderventil zum Einregulieren der Druckluft
auf 6 bar Maschinenbetriebsdruck und einem Fein
nebel-Oeler zur Schmierung der Ventile und Zy
linder. Die Wartungseinheit bat die Aufgabe, die
Rest:feuchtigkeit sowie Restverschmutzungen a.uszu
:fil tern und abzuscheiden.,i,
Es ist unbedingt erf'orderlieh., daß die Maschine
mit sauberer, oelf'reier und' trockener Luf't gespeist
wird. Die eingebaute Wartungseinheit dient zur
zusätzlichen Sicherheit.

Pos. 11.
Oelstands-.Anzeige und Oeleinftillstutzen f"Ur.das
in der Maschine bef"indliche Schraubenradgetriebe.

Pos„ 12.
Notausschalter :für das Bedien...ungspersonal, siehe
auch Pos. 8.

Pos. 13. Handrad zur stu:fenlosen Geschwindigkeitsregulierung


der Maschine. Die Gesehwindigkeiteregulierung darf'
nur bei lau:fender Maschine durehge:fUbrt werden.

Pos. 14. Schaltgetriebe :für den Vortransport der BeQJ:ler in


den Zellenleisten.

Pos. 15.

Heruntergeschvenkt• Schutzverkleidung•

Pos. 16. Sprliheinrichtung mit Auf':fangwanne zum Rein g:en)der


Zellenlei1Sten. Der Eins•tz er:folgt je naeh Bedarf.

Pos. 17„
Produktabll!lf;uf'wanne •• Hauptdoseur,•.
-ij+t M BA Wartungs- und Bedienungsanleitung z. Hasch. 640
-Maschinenfabrik Becher ßller BK 1-2 j-bahnig Blatt 2 - 8
Wupperfal-Vohwinkel

Poe. 18. Kettenspanner mit Kettenradlagerung zum


Nach spannen d r Zellenleistenkette. Die
Zellen leistenkette muß nach 100
Betriebsstunden nachgespannt werden.
Das Spannen muß alle 600 - 800 Betriebsstunden
wiederholt werden.

Pos. 19. Elektrohauptschalter am Elektroschaltschrank„

.,,.;_,.,',...,;
T[..<:.f

tl
"/ i)J
1z
/ 7i
11

'. ·-.':;·.)· .'.;<. . •_·'.·..:..


..,.i":.·-.- /.,..,'/;. ;

A\f _;.. ;,,:. :: .·; .•:;,_··


,c"- •• "

-. .':.,;.!) . .·.. .. .
41-••" lo b:..
fffXTfllJJP'" Ul1U l:la.'lief:KJR1'1MlnieftUI.JO Z-..
Bee)lerf'Uller BlCT :2-3 t>amii fJktH 2 -
WupperloJ-Vohwinkel.

der Majcbin.e von. der reoht•n. Saite


Uaic,b;t ..
mit t•Sff'netert•rk„idtm.g .
"""

Q_.•..·
' ".
r c1 7 '.fi c h Tl

z nIJ n wen
r
i e h r cJ

r r n t 5 J cl a on1a i

1 rJ 1
h TJ t1 eberst
l
echerE.· schub,
E:

noch i r rvellweis
D
de si rt s
f!3
iE'
se :z
z s11ar· d 5
i
n rr1ornrnf.111 w

e
1 .c--.

r. IJ
.J,._
0,_ rh 1 ec1-it::r '.:, D
det ·1

' ,. ci f' ],/

-r···hod eT_; der


d

rd 11r ein.en Gummisa


s E
e a erbe stJ. s an
t de
ech rstangen 1:iffE, t s eh
1
s :fahrend ,11 CtH; Sauger n n
cl1
] e j J.

Das a k11urn d r· ,, mit einem Ve-nti gest


er er r
lekirisc e Schal ls t a.u
m d 0 11 em Pro s

;r:,1
-ijßMBR Wartungs- und Bedienungsanleitung z. Hasch ?,/1,0
-Maschinenfabrik Becherfüller BK 1-2-J-bahnig Blatt J -
Wupperfat-Vohwmke{

Der auf dem Bechersauger festgesaug Becher wird nach unten


transportiert und in die Becherzelle abgesetzt.
Kurz vor dem Absetzen des Bechers in die Becherzelle - ca.
15 mm - wird der elektrische Impuls des Vakummventils zurUck
genommen und das Vakuum entlüftet, so daß der Becher ca.
15 mm durch Ei cht, aher aufliegend auf dem
Bechersau- ger, in die Becherzelle gelangt.

Während der Abwärtsbewegung des Bechersaugers wird über


ein Vacuostat - parallel geschaltet mit einem
Steuerschalter im Programmschaltwerk - das Vakuum
Uberprilft. Hierdurch wird festgestellt, oh al1e Becher
korrekt- sang werden.
Fehlt ein Becher, so schaltet die Maschine automatisch
ab. Der fehlende Becher kann dann von Hand nachgesetzt
werden. Nun wird die Maschine wieder eingeschaltet.

Der Einstellwert des Vakuums an der Vakuumpumpe und im


Gehäuse der Becherstation beträgt

ca. O, bis 0,6 ata (3 bis lt60 Torr)*

Die Becherstation kann ein- und ausgeschaltet werden,


ohne die Becher aus den Magazinen zu
nehmen. Hierfür bef'indet sich auf dem Schalt t ein
Schalter.
-ijf!MBA Wartungs- und Bedienungsanleitung z. Masch. 6
-Maschinenfabrik Blatt 3 - J
Becherfüller BK 1-2-J-
Wupperfal-Vohwtnkel bahnig

Becherstation: Antrieb und


Vakuumversorgung Zu Bild1 bis 3

Pos Vakuum Einstellventil, zur richtigen


. Eiu.stellung
des Vakuums. Tor
Einstellwert : ca. 0,5 bis 0,6 atu (350 bis r)
460
2
Pos
. Vakuummeter, zum Ablesen der
eingestellten Vakuumwerte.
3
Pos Filtergehäuse mit Vakuumfilter, der
. Vakuumfilter
SchUtzt die Vakuumpumpe vor-Verschmutzung.

Pos. 4 Vakuumschlauch, zur Verbindung von der Vakuum


pumpe zum Vakuumfilter.

Pos. 5 Oeleinfilllschraube an der Vakuumpumpe.

Pos. /
0 Oelilberlaufschraube an der Vakuumpumpe.

Pos. 7 Vakuumrohrleitung zur Becherstation.

Pos. 8 Vakuumrohrleitung zur Deck l5tation.

Pos. Oelfiltergehäuse mit Oelfilter an der


9
Vakuumpumpe.

Pos.
1 Oelablaßschraube an der Vakuumpumpe.
0
Pos.
Vakuumpumpe mit Motor, Pumpengehäuse und
1
1 Oelbehälterdeckel.

Pos.
Oelschauglas an der Vakuumpumpe.
Pos.
1
2
tor

1
3

1 r, Ll . :":!:L-- lii,"----L.JC"(>._,_.,-_,_J r;/"dJ??7;


-ijR MBR Wartungs- und Bedienungsanleitung z. Masc 6
h. -
-Maschinenfabrik Becher.filller BK 1-2-3-bahnig 4
Blatt
Wupperfal-Vohwmkel 3

Pos. 14 Abschmierblock, zum Abschmieren der


Becherstation.

Pos. 15 Entlliftungsöff'nung am Magnetventil.

Pos. 16 Magnetventil zum Schalten des Vakuums


an der Becherstation.

Po:s. 17 Vakuumschlauch, :fUr die Verbindung vom


Vakuumventil über die Säulen:führung
zu
den Bechersaugern •

Pos. 18 .urven f'ür die mechanische


Bewegung der Bechersauger.

Pos. 19 Rollenhebel zur Übertragung der mechanischen


Bewegung.
Die am Rollenhebel angebrachten Kurvenrollen
sind ca. alle vier Wochen auf' Funktions-
tüchtigkeit zu prüfen und enenfall5
zu erneuern.
Die Laufbahnen der Kurven sind auf Verschleiß
zu untersuchen, denn durch defekt gewordene
Kurvenrollen wird der Verschleiß der Lauf
bahnen stark begünstigt.

Pos. 20 Zugstange mit zwei Gelenkstangenköp:fen.

Pos. 21 Geradführung, zur Befestigung der Zugstange,


Vakuumdurchfiihrung und zur Verdrehsicherung
der Sä.ulen:führung.
r, ,·t." 1 ru .c ,,,, nru
-- MBR Wartungs- und Bedienungsanleitung z. Mas .
-Maschinenfabrik ch 64
5
Jt Becherfüller BK ;.t,. ;2.,:.3_bahnig
Bla
0
Wupperfal-Vohwinkel
A tt j
-

Pos. 22 SäulenfUhrung zur Übertragung der mechani


schen Bewegung von dem unteren Antriebs
gehäuse zu den oben liegenden Bechersaugern.

Poe. 23 Flanechlager zur unteren Führung der Säulen


f'Uhrung„

Ffir die Pos. 5 - 6 - 9 - 10 - 11 - 12 - 13


sind im Anhang eine gesonderte Bedienungs
anweisung und Ersatzteilliste der Vakqum
pumpe beigelegt, aus denen alle technischen
Angaben hervorgehen
-+tfl M a A -Maschinenfabrik Wartungs- und Bedienungsanleitung z. Ma:sdi 6l.i. O
WupperfaJ-Vohwmkel Blatt 3 - 6
cherfiiller 1-2-3-bahnig

IJecherstation: Antrieb und Vacuumversorgung


Bild Nr. ·1
---------···-'---·-·----------------------------- ----------

y Cf)
fT
HI I 1

-
''"
,,l, li

i:..:'la'!,,.,;t,

! D -..,_, - fJIQI,{ jJ
/ /
(jJ ®
-ijflMBR Wrrfungs- und l:Je(JJ't!Jl')(HJQSO?leffl. z. . 640
-Maschinenfabrik Bocherf'Uller BK·· 21.,,.2'-..) J!!S: Blatt '.3 - 7
··-- "

WupfJ(lrlal--Vohwmkfll

j-ech1r1t1JiSHiU trieb undVaouumveraqrgUD.g


Bild. Nr„
2

0 \(:..

Q
'
1
1
-ijftM u1 -Maschinenfabrik
Wuppt,riai-V ohwmit.el
Wrrfungs-
z. und
Becber:f'Uller BK 1-2-)-bahn1:,J
Match.
Blt,tt.·
.640
J ... 8

B(l:lc:h.,•.t•tatiou1
-
Antrieb und Vacuumver.-orgung
Bild Nr. 3

0
-ijR MB R Wartungs- und Bedienungsanleitung z. Masch.

-Maschinenfabrik Blatt 3 - '15


Becherftil_leI'_BK 1-2-3
Wupperfal-Vohwmkel bahnig

Positionsaufstellung
Becherstation mit oberem Aufbau
und Kettenradlagerung

Pos. 1 Halteringe der Stangen Pos. 2 des Bechermagazins

Pos.3. Pos. 2 Magazinstangen.

Pos. 3 Bechermagazin zur Aufnahme der vorgefertigten Becher


Pos. 2i.

Pos. 4 Becher-Ein- und Abschaltvorrichtung, zu


Betätigen ilber Schwenkschalter auf dem
Schaltpult.

Pos. 5 Bechersauger, zum Absaugen der Becher mit Vakuum


aus dem Bechermagazin.

Pos. 6 Becherentstapelschiene zum taktveisen Entstapeln


der Becher aus den Bechermagazinen.

Pos. 7 Magazinhalteplatte mit festgeschraubten


Bechermagazinen

Pos. 8 Kettenrad an der Becherstation, zum Umlenken


der Bechertransportkette.

Pos. 9 Kettenradlagerung mit Kettenspanner zum Nachspannen


der Bechertransportkette. Die Bechertransportkette
muß nach ca. 100 Betriebsstunden nachgespannt
werden.
Das Nachspannen muß je nach Bedarf' ca. alle 200
Betrieb stunden wiederholt werden.

Pos. 10 Be.festigungsschrauben an der Lagerstelle, sie müssen


zum Nachspannen der Bechertransportkette gelöst
werden.

Pos. 11 Bechertransportkette mit aufgeschraubten


Becherzellen leisten zur Aufnahme der Becher.

Pos. 12 Flanschlager zur Lagerung der Hauptwelle.


MBA Wartungs- und Bedienungsanleitung Mosch. 611
-Maschinenfabrik Blatt 3 - -16
Becherfiiller flK 1-2-
Wuppertal-Vohwmkel

Pos. 1 SicherheitErollenschalter fiir


dieSchutzverkleidung der Maschine.

Pos. 14 Schaltkurve der Schut7verkleidung.

Pos. 15 im Gehäuse der Becherstation für


ns Vakuum der Becher und der Deckelstation.

Pos. 16 Vakuum Finstellventil zur instellung des Vakuums.


Einstellwert: ca. O,S h:is 0.6 ati.l
(150 bis 460 Torr)

1) s „ 1 '7 Schmiernippel rechts und links an der Becherstation


1

zum Abschmieren (ca. 1 mal pr Woche) der

stellen der Becherentstapelhewegung.

OS. '18 Zu der an den Becherentstapelschienen.

Pos. 1 9 Lnftzylider für die Ein- und Ausscha1tbewegung


der Tlecherstation.

08. 20 Befesti lohen fUr rlie Becherentstapelschienen


Pos. 6.

Pos. 21 Becher im Bechermagazin.

Pos. 22 Standsäulen, an der oben die Recherentstapelung


und unten die Kettenradlagerung befestigt ist.

Pos. 23 Flihrungsrol1e zur Stabilisierung der lle


Pos. J2.

Pos. 2l1 Schwenkhebel mit Verschiebe-Rolle ftir den Antrieb


der Becherentstapelschienen Pos. 6.

Pos. 25 Saugerwelle, auf der mit Befestigungsklotien


die Bechersauger Pos. 5 befesti sind.

Pos. 26 Nutmuttern zur Höheneinstellung der


Anschlagweiche Pos. 27.
-+f"RMBR -Maschinenfabrik
Wartungs- und Bedienungsanleitung z. Masch. 6
Wupperfal-Vohwmkel Blatt 3 - '1 l
Becherfüller BK 1-2-3 hahni

Pos. 27
Anschlagweiche, sie fährt mit der Führungswelle Pos.12,
an der die Saugerwelle Pos. 25 mit den Bechersaugern
Pos. 5 be:festi is , nach oben gegen die Verschiehe-
rolle Pos. 24, die nach links schwenkt und so die
Becher im Bechennagazin llber dieBecherentstapel
schienen frei piht.

Pos. 28
Bechertransportkette.

Pos. 29
Luftanschluß für den Ln:f Z}'linde os.1

Pos. 30
Kulissenhebel mi Kul ssenstein für den Gleichlauf
der Schwenkbewegung der Becherentstapelschienen Pos.

Pos. 31
Vakuostat zum Feststellen, ob alle Becher vorhanden
sind. Bei fehlendem Becher wirrl rl e Maschine ahge
schaltet.

Pos. 12
lle zur r ragung der mechanischen Bewe-
gun vomunteren Antriebs
e zu den obenliegenden
Bechersaugern.
Die Welle ist als Hohlwelle aus
ildet und dient als
Vakuumdurch vom An riebs use (unten) zu den
Bechersaugern (oben)
4-tAM ■ A -Mast:ihinflnfabr{k ·1W und
,wupper1a1-v-o11wiri/q,I. .· ßecltertültec
. . . .·. ·· z4 l Mo«;I,.

BK,1d;73bahnig... · .Blt#t 3 "" 8,,,


6.40

! •..

>ß 4b'Frstdtinn

. .h.··
,,. _

C)
;'!,

. ,. .
a
•,

.;,'
,, - '· --,,,-1- ,-
--lf,iMlft -MaschJnenfabri/(
Wtlp{W1al-Volrwmkel
W<rfungs-.·und,
fl <;t, erf qlL
R . z.
c fl_ff.1=2--3t:Johl}1§: ': · ··..
I Haiclt.

tJl4ff 3
fjl,.'tJ
.-1

Becherstation Bild 2.

0 .

0
Maß -Maschinenfabrik
W<rfungs- und tJ«J'6nl.8Ja&arJtem t -- -•6liO•.
Wupf>'Jrlal-Vohwink«
0
1.2I.t.ChJJ.itr fJ'J;/1[-_. e.r"8. .K. , 1--'·:>-
,,.
JJJ;J,,..ä;.U.,;t,l;'1':. lfl:-

Becherstatipn ·. ·Bil!J 3
0
.;,

0
MIA -MaschiMnfobrik Wcrlungs- und Bedienungsanleitung z. Mo#ch. 64 0
WupperfaJ-Vohwml<:,A Becherfüller BK 1-2-3 b..ahnig Blaff .3 - 2-1

Becherstation Bild 4

<ij) q) ®
\ /
\ L
J.

• I

® ®@
W<rfungs- und Z Hmdl. 640
-ijftMIA
. Bkdt.3-..22
WU{Jl)ftrlal-VohwiMel Bedre.Llilll.er_ßK_J:_2-:_3Jlat,n,
(g_

Becherstation B,ild 5

0
4ft-MaA -Maschinenfabrik •1· Wtrfungs- und · . 6'40
Z. BJatt 3-23
Wup,,.rtal-Vohwtnkel B cberfü]{ .r: SK 1-
l-.3banni{;l

Becb erstatioo Bild•. 6


C)

c
...
.
-ijffMBA Wartungs- und Bedienungsanleitung z. Masch. 6
-Maschinenfabrik Blatt li - 1
Becherf'üller BK 1-2-J-bahnig
Wupperfal-Vohwmkel

Antrieb der fiillstation

DerAntrieb :für die Hauptfüllstation bef'indet sich in einem


spritzwassergeschiitzl:Brn Getriebegehäuse, -welches auf' dem
Maschinengestell au:fgeschraubt ist.
DeHrauptantrieb zumHaupt:fiillgetriebe geschieht über ein
Keg·elradgetriebe, dasvonderHauptantriebswelle, dielängs
durch die gesamte Maschine läu:ft, angetrieben wird. Auf' der
Antriebs welle, die nun in das Hauptf'üllgetriebe
geht, liegt eine Elektromagnet-Zahnkupplungt die elektriscl}tl.urch
ein Rastschalter im Steuerpult, (1'..,,üllung
EJ:N/AUS) ,ein- und ausgekuppelt werden kann,
z.B. beim An:fah:ren der Maschine ist die Füllung auf' AUS ge
schaltet.
Sie wird erst dann eingeschaltet, wenn die erste Becherreihe
unter den Auslauf'düsen zum Stehen kommt Dann rastet die
Elektromagnet-Zahnkupplung einundsetzt das gesamte
Füllgetriebe in Bewegung. Auf' der gleichen Antriebswelle sitzt
des weiteren ein Zahnrad, das mi.t einem zweiten Zahnrad im
Eingrif'f' steht
und auf' einer zweiten danebenliegenden Hohlwelle be:festigt ist.,
Am Ende der Hohlwelle ist ein Kurbelgetriebe befestigt. Dieses
Kurbelgetriebe ist mit ein.er verstellbaren Spindel ausgerüstet.
Die Spindel kann von einem außerhalb des Gehäuses liege:n:sn
Wartungs-
Hand rades, durch eine weitereund Bedienungsanleitung
Welle,
Hasch_
die durch die Hohlwelle
z.
läuft, über ein Kegelradgetriebe
Blatt 4 -
während des Laufes der Maschine
ver stellt
-ft'RMBR werden. Diese Einheit BK
Becherf'üller wird als_:--J..:1,a:11nig
_1_:_ Fül.lmengenverstellung
-Maschinenfabrik
bezeichnet und kann wie schon erwähnt, während des Laufens der
Maschine verändert werden. Von diesem Kurbe.lgetriebe wird Ube:c
Wupperfaf-Vohwmkef
eine Zugstange, diezwei parallellauf'ende Hebel bewegt, die
Kolbenbewegung angetrieben.
Die au:f der Hohlwelle be:festi e Haupt- und Gegenkurve be-
Hält man nun das außerhalb des Getriebegehäuses liegende Handrad
über einen zweiten Ro11enhebel, über eine dazwischen-
fest, so verstellt man den Kolbenhub ins Minus (k:Jane
liegende tange, die aus demHauptf'üllgetriebe heraus-
Füllmenge). Dreht man das sich drehende Handrad in Lau:fri
kommt, die Drehzylinder in der Haupt:f'üllung. (Oder die
chtung schn.eller, so verstellt man den Kolbenhub ins Plus (Große
Ventilstößel bei einem Kolbenventildoseur)
Füllmenge).
Die Hochheberbewegung fürdie Becher wird von einer Scheiben
Zur.Montage oder Demontage von verschlissenen Teilen in dem
kurve gesteuert, die auf' dem getriebenen Zahnrad bet estigt
Haupt:f'illlgetr:iebe, mußdas gesamte Gehäuse vom Ma.sehinenge
ist. Über einen Rollenhebel und einer dazwischenliegenden
st.ell a.bgeschraubr werden, erst dann kann man die Kopfplatte
Zugstange, geht der Antrieb auf' die Führungswelle, die
lösen, um Reparaturarbeiten dureh:ftlhren zu können.
aus dem Haupt:fü:11- getriebe herauskommt und 1 n u i. - l."'::-t.-- u.1.,,._,.._ -1.-1 r:-it..-.-.r.-1,1 Dt:·U
'-.,,
-ijRMBR Wartungs- und Bedienungsanleitung z. Masch. 640
-Maschinenfabrik Blatt 4 - 3
Becher:füller BK 1:-2"".-3 bahnig
Wuppertal-Vohwinkel

Positi.oneaufstell:9:2::G und Beechreibun,g

Hau32.tft,lll.Qtation

Position:

1 Unter dieser Peaition ist der untere Teil


des K&lbenbrück.hebels zu sehen, der über
eine Quertraverse mit ein.er Zugstange, die
ins Innere des Hauptfüllgetriebes reicht
und mit dem Kurbeltrieb verbunden ist.

2,3,4,5 Am Handrad, Pos. 3, kann man die Füll.menge


ver stellen„ Nach we.}.eher Richtung manxtdrehen
muß, ist aus Pos. 2, ersichtlich..
(Auftl.ebeschild
PLUS- MINUS). Unter Pa:i.tion 4 ist ein Sc:hm.ier
nippel zu sehen, der täglich geschmiert w• •n
muß. Dieser Schmiernippel dient zur Schmierung
der innenli.egende:n Welle, die bis au:f' die
Kurbel•
verstellung reicht. Die Pos„ 5 zeigt eiat:ae
Schmiernippel, die tä_gl.ieh abgescuiert werden
müssen. Sie sind ilber Schm:iersch!äuehe mit den i:..
im Haupt:f'iillgetriebe abzuschmierenden Organe
verbunden.

6 Position 6 zeigt das Kegelrad, welches den An


trieb der gesamten Füllung bewerkstell.igt.
Das Kegel.rad sitzt au:f der Hauptantriebswelle,
diese Welle ist im vorderen Gehäuse gelagert.

7 Lagerstelle mit Deckel.


,:/(

8 ' Am Ende der Welle befindet sich die andere


Lager,.j stelle. Sie vird ilber einen
Schmiernippel, uater Pos. :;, bezeichnet,
abgeschmiert„

-2-

I D .U J;.,,..' .,,. cc-..:h....... !Sh.: .-..w-r-r.N,;..,,..-,.,.&... 1-..t AJ"<ll,


--ijAMBA Wartungs- und Bedienungsanleitung z. Hasch.
-Maschinenfabrik Bfaf' 4 - 4
Becherf'üller Bh 1-2-3-J:i hnig
Wuppertal-Vohwmkel

9, 10 Elektromagnet-Zahnkupplung. Sie kuppelt über


Rastschalter im Steuerpult ein oder aus. Bei
der Montage muß darauf geachtet werden, daß der
Luftspalt zwischen den Kuppl*ngsteilen bei
entkuppelter Kupp:,.un 0,2 rum betragen muß„
(Vorschrif't vomIfupplungshersteller). Auif der
angetri,3benen Seite der Kupplung ist un.ter
Pos. 10 ein Zahnrad bef'estigt, -welches die
zweite ·welle antreibt, auf' der die Kurvenscheibe
sitzen, für die Bewegungen Hochheben und Dreh
zylinderdrehen.

Elelnroanschluß zur :E].ektromagnetzah.nkupplung.


Dieser Elektroanschluß geht durch das Gehäuse
zum Steuerpult.

1 ')
f,:C Gehäuseteil und vordere te11e der zweiten
le f'ür das Kurbelgetriebe.

13 Kurbelgetriebe mit innenliegender Verstell


spindel. Die Verstellspindel muß wöchentlich
einmal am Schmiernippel geschmiert werden.

14 Kurbelbolzen am Kurbelgetriebe. Auf' diesem


Bolzen sitzt die tange, die nach außen
aus dem Gehäuse geht und die Kolbenbrückenhebel
antreibt.

'I 5, l6 Rollenhebel für die Bewegung Hochheben unter


der Füllstation. Unter der Positio:u ·16 ist das
Auge des Rollenhebels zu sehen, wo die Zugstange
befestigt ist, diedieHochh,eberbewegung aus
f'ührt. Der Rollenl„ebel ist mit einer Rolle ver
sehen, die in der Scheibenkurve läuft, welche
auf dem getriebenen Zahnrad befestigt ist. Dies
Rolle und Lagerstelle unter Position 15, be
zeichnett wird von außen über die Schmiernippel
Position 5, abgeschmiert.

-
L-..-------------------------------------------------·---
-ijRMBR
-Maschinenfabrik Wartungs- und Bedienungsanleitung Hasch.

z. Blatt 4 - 5
Wupperfal-Vohwmkel
Becher:füller BK )-2-J-bahnig
i

17, l8 Position 17 zeigt den Rollenl1ebel, der die


Bewegung Drehzylinder-Drehen aus:flihrt. Unter
Position 17 ist weiterhin die Lagerstelle be
zeichnet, die ebenfalls von außen her unter
Position 5, am Schmiernippel abgeschmiert
wird. Dieser Rollenhebel besitzt zwei Rollen,
die auf' einer Haupt- und Gegenkurve lau:fen.
Diese beiden Rol.Jfn werden eben:falls

-'..JftlM•A -Maschinenfabrik Wrrtungs- und Bedienungsanleig..z. . 640


B,eoher:fUll.er BK IJktft. lt ,;.
Wupp,Jriaf.Voltwinke/

Hauptdoseur, Antrieb Bild 5

1 n u J._,,_ e:,;:;.._.,.. w ........,. J.....,J_t::'IJ,,,...,.,._,.,J,J or..1,.1 <


0

0
" !.dfl'M111 .und. ' B>n.fa'WP.lrlRJlf z. ·fil<lldt.

-Maschinenfabrik. 8laH 4 -
B c,b,erf'üller ::1:;.,;:a--J"'.'.bahn:\g ····-
Wup,xtrlal--Vohw1!1ir.,JI e BJr _

Hauptdeaeur Antrieb Bild 6

0
-4IAMBA -Ma.schinenlobrl/f. ·1 Warfungs- und Z.
Wupptlrlal-Vohwinkel . Beoh!_rfl\ller B:X :i..;..,2rJtb n!i

Ba.uptdoseur, Antrieb
,j

0
MBA -Maschinenfabrik I Wartungs- und Bedienungsanleitung z. M<
udl
6
l - ;J
Wupperlal-Vohwmir.fJI I I3?c.:her:fiill?r BK .. l-2-J'""bahnig. , {
8krff

Hauptdoseur Antrieb Bil 8


, d

_0

l
,,
t ,n ..,.-- '--· 4"c, .. ;l,_ ..._ ......... .Jij , X_f_; -. .._jj
-------------.---------------------------·-------r --------~ ··-..-
MBA Nasch !1

e - ·1 ahn i Blatt 6 ··
{','

KoJ·h ., . , f
'
- 1) s p,_1r

T)

e Kol en- ti --I)osetlT' f; ·t er Tiechers a n. rl \Tor<:1 se11Y'

z de.n
rahlern echer'oe s rahl unr-7,s :inr c:h t der
>las el1i11 rler
schaltet.

Fr finc!et erwendung als II


auptrlose r .
ur
al er fl ss:igen is i ß pas sen T'od 11lc e,
l
e si üblicherweise au
e e fül - und ers 1 eßmaschinen
7 r·
fii.11UHf i eh, Kakao, eh tel T

() r: rni
und ol1ne FrU 1..1r1-c1 Dess s
'
al er ltr,•
e
./in ] :nr1e .1 J r t)·r uk so ine K.an en-

'/0 8 mm erschreiben.

De si ereich der ein7elnen en-Vent -Dos e wi


Ko
11 T·· cl1
]_ arn Füll lock efes i t si c-rzv i der stimm+..
:i flj
s en osie ec
verchiedene
er
Di GrHße d r Dosierzylinder wird ei
e Best 1 lHlf'.' der sch1
anhand der
ufUhrenden Prorluktmen?en estge et. Wird nach rHr-
ich ein anderer Dosierhereich
't-·."t1 cht, so kann urcl1 A1.1-,-

wechselr1 de
Dosierzylinder der no rhereich verändert we < H•

er normale Dosierhereicb des Kolhen-Ven il-Doseurs ist


00 . J.. s ,'J_'",'O. ccm, 1,\-.0 l' ,H:Hl 'rP l mm
oder
200 is ccm, Kolben 8 mm.
ei Maschinen, auf denen Pro ukte mi
einem olumen. i s 1000 m

dosiert werden, kommen ?wei Doseure 200 is 00 ccm z11m in


sat?.
Ist es erforderlich, daß Doseure mit einem normalen Dosierhe--
reich wie 7.H. 200 is 500 ccm, mit einem ngeren Dosierbe-
reich arhe s se n so k.a.nn dur l1.1.1swecbse 11 r OS i r-•
-ijR MB A Wartungs- und Bedienungsanleitung z. Masch. 640
-Maschinenfabrik Becherfüller BK 1-2-3 bahnig
Blatt 6-2
Wupperfal-Vohwmkel

zylinder dieses erreicht werden.


Es ist nicht möglich, auf einem Doseur verschiedene Dosier
zylinder unterschiedlicher Dosierbereiche zu fahren.

Die Maschine ist mit einem Produktbehälter ausgerüstet.

Als Sondereinrichtung können auch die Produktbehälter in unter


teilter Ausführung, bzw. als mehrere Einzelbehälter geliefert
werden, um eine produktsortierte Abfüllung zu erhalten.
In den Bechersteigen sind <iann, nach Ihren WUnschen, die ver
schiedenen Joghurtbechersorten schon sortiert angeordnet, falls
an Ihr er Maschine ein Packer vorhanden ist.
.
Vorhandene Maschinen kHnnen auch nachträglich mit dieser Sonder-
1 -
einrichtung ausgerüstet werden.

Der Kolben-Ventil-Doseur ist filr eine chemische Umlaufreinigung.


vorgesehen und kann an eine CIP-Reinigungsanlage angeschlossen
werden. Die frei abfließenden Reinigungsmittel müssen mit einer
Rückstoßpumpe der CIP-Reinigungsanlage wieder zugeführt werden„
Siehe hierzu nprodukt-und Reinigungsmittel-Rohranschlußschema"
zum Kolben-Ventil-Doseur.

Der Bedienungsanweisung lie eine Reinigungsvorschrift bei,


aus der der Reinigungsablauf sowie die Reinigungszeiten und
Reini gungsmittel hervorgehen.

Aufba u 1 rieb und Arbeitsweise

des Kolben - Ventil -

Doseurs

Der Aufbau des Kolben-Ventil-Doseurs

Der Kolben-Ventil-Doseur befindet sich auf der Maschine nach


der Becherstation oder nach dem Vor-Doseur, falls vorhanden.
Er besitzt ein Antriebsgehäuse, das auf dem
Maschinengestell unterhalb der Bechertransportkette
montiert ist.
-ijR M BA Wartungs- und Bedienungsanleitung z. Mosch. 6

-Maschinenfabrik Blatt 6 3
Becherf'illler BK 1-2-J bahnig .
Wupperfal-Vohwmkel

Oberhalb der Bechertransportkette befindet sich die Dosier


einheit zum Dosieren der Produkte in die Becher.
Zwischen unterem Antriebsgehäuse und der oberen
Dosiereinheit ist zwischen der oberen und der unteren
Bechertransportkette der Becheranheber befestigt.

Antrieb

DerAntrieb des Kolben-Ventil-Doseurs besteht aus drei


Bewe gungen, die harmonisch miteinander verknüpft arbeiten.

1) Die Becheranhebebewegung, über Kurvcen


2) Die Ventilstangenbewegung, liber Kurven
1) Die Kolbenbewegung, über eine Kurbel

Das Zusammenspiel der drei Bewegungen, in Verbindung mit


der Bewegung der Bechertransportkette, ergeben einen
korrekten Ablauf des Dosiervorgangs des Kolben-Ventil-
Doseurs.

Die Beschreibung des Antriebs ist im vorhergehenden Teil


der Wartungs- und Bedienungsanweisung unter
nAntrieb der Hauptfüllung"
zu finden.

,..,,., , ,,,,,,,,_.,_,,,,.,,,,,, ..,,------------..


,,
-r
MSA
·r -2-
Blatt 6
Becher füll 1,ahni

Arbe swe sr· ,'E' o en-Vent i l -nose11rs

or em Finschal en der 7ur Produktion wird am chal


\lRsc}1in
u '';jvefi.us ''"uerunr: in escbaltei". das Prod11ktven i1 Pos.
:f'tlf'\t eh nn .il f>O ge 1; fne bis (las Proc11.1k i
1

Produkr ehälter Pos.


ie ober :1. a,is i· euersonde OS. e,-
9
reich . Danach J,..
ß sich das roduk. "ven i] 8.
sch

j_nkt der ProduktBpie 1 (1 1


:i on s ur t ren i au-
b
stemer onde P s. 8 ö a r ( uktventiJ is er
FU11s e 1 d o e
i sor1d erre ch ha Das Pro-
ukt en 1·
sc!1l1,e SJ..Ch e

1"'{ a r1 f 1; Z"U!n ?:'fi.i 1 n rie 1kt ,ehPil te s wiederhol s1.ch


inr vallweise e1
0 kann am lasPos. 0 e
01}

Produkt ehä
ers eohach et we en. ach dem BeI'illlen der Pro-
uki
r OS. rrl rl:ie a e schal et. e au:fen -
aschine werd n nache d
ionen ein eschalte

i aschine rn:i (
i rah l un1 ·s e inr·i ehtun at1.s

Si so müssen iP •-C-Strahl
eini Zeit vor Inhetrieh-
nahme d r l\1aschine 7Um Anhei e
escha1 e w rden. S ehe hi
iP ;c,schrei
der UV-C-Srrahler im de ar ungs-
un e enungsanwe:isung.

achdem die Decher n L> ,y·,


"-..,.1 heY·r nsport et e un er den Dilsen
des Kolben-Vent 1-Doseurs vorge akte1 sind, wirrl di ser am
Schaltpult der Maschine eingeschaltet und beftillt im Takt de
Maschine die Becher

L_,_ ------------------------------------------------------------------------.."""""'"""'''""
?'"" -·------------------,,------------------------------------------
MBR
Bedienungsanleitung Mosch.

fül r
Blatt 6 -5

1) er J\h 1 auf ('1 e nosiervor,<,:an glie ert sich ie fol t

e eher wer,1 en durch di e r·, r·ansporike , e un er < ie


Pro,1 nk t- ans aufrHisen Pos. s h"ol Pn-Ventil-noseurs f',·e
18 ahren. Dort a ommen, dJe necherfransportkette in
uhe , el lunr·. Der FlechE:rant1e er he1Jt, ü er clie Anhehert·elle
) ,..,
•~ i e e cl1 e
Pos. ,J
,1 nach oh hj_n unier d:i.e Pror1uk ans auf-
rlUsen Pos. 18 an.
<'c t'7 t n. t'c, er Aufwi'irt sbeweg:on r

echer wird rler Dosiervor an eh das Nach enfahr n der


e n i i ·1 5 l cl 1'1 lT e 11
1 e:i e un r uk 1 a s a fd s ffl P s.
en si h.
osierkoit>e
fahren in rl en si y Ln er Pos. l ach
n.k s Lt11d
rücken das Prodnk d h ehe ,c,;eö:f E t erL I)r· uk,-

auslaufdUsen Pos. 3 d Be r, di langsam auf en n-


e f)e e 11
nach uni i' ren.
e

e s schwindi
t de Becher en spr in etwa es im
echer
en Produktspie els wird ein schonencles
anstei
s
efüllen derBecher errei h,.
urz vor lleendig·ung der Do
e r1:nn rler osierkolhen fahren

ie V
11ls engen wieder nach unten und cler Dosiervorgang i
1eencl

t
Die nosierkolhen in en Dosierzylindern Pos. 2'1 fahren n1rück
rl sa1.1e;en. a.1.Js den P :r o c1 t:t1<:t eht41teT' s. 9 rocl11k fi.ir e-:n

a folgenrlen Becher an.


neue

n e echer werden durch den Anhehert lle Pos. 21 rler Anhehe,-


hewegung in die Rechertransportkette abgesenk
1111 di Tlecher-•
ransportket-te iaktet vorwärts.
Der eschriehene Ablauf des Dosiervorgangs
derh. 1! si h e
w
jedem Taki rler i'\aschi ne.

Die FU1lnH'Jnp;enverste11ung er Handrarl Lefindet sich am uir.ieh,-,-


ehäuse der
os:t rsta on, e kann w hrencl der Procluk i odE r

i rn ti11stanc1 ste1 we er1„

·
-lfA M BR Wartungs- und Bedienungsanleitung z. Masch. 6 4 0
-Maschinenfabrik Blatt 6 -6 -
Becb ectüUe.c BK 1-2-3 6-25
Wuppertal-Vohwinkel
-baboig

.
.
., . e\/
\\/

/
'), /
X)///
/

. 0/ 7
'QJ,/
,,,'o/ //
X),/
\\/···/
0// .

·
--
-ijflM BR Wartungs- und Bedienungsanleitung z. Mosch.

-Maschinenfabrik Blatt ,G- 26


Becherftiller BK 1-2-J bahni
Wuppertal-Vohwmkef

Reinigung des Doseurs

Nach der Produktion muß der Doseur mit Spülwasser normaler


i:
Temperatur ca. 2 bis J Minuten durchspült werden.
Hierzu ist vorher die Reinigungsmittelablaufwanne A 10 mit
den Abflußrohren A 23 unter die Produktauslaufdüsen des
Kolben Ventil-Doseurs A 9 zu befestigen. Siehe hierzu
Reinigungsvor schrift "Vorsptilen".

Nach der Vorsptilphase muß der Doseur leergefahren werden.


Danach wi die Produktzulaufleitung A 14 vom Anschluß A 15 des
Produkt ventil A 1 getrennt und die Reinigungsrticklauf'lei tung A
19 am Anschluß•A 15 des Produktventils A 1 befestigt. Die
Reinigungs abflußleitung A 24 für den Rilcklauf der
Reinigungsmittel der Kolbenhinterspülung wird am Reinigungsrohr
A 6 verschraubt.
Für die Reinigungemittelzuf'ührung ist die Rohrleitung A 16 vor
gesehen, vom 3-Wege-Ventil A 17 führt eine Rohrleitung A
18zum Sprühkopf A 4 im Produktbehälter A 2 und eine
Rohrleitun A 21 zur KolbenhinterspUlung A 22.

Die Reinigungsleitungen A 20, A 21, A 24 müssen in einen Reini


ttelablaufbehälter A 12 frei abfließen kHn
nen, da der Doseur keinen Gegendruck haben darf.

Nach Befestigung aller Reinigungsleitungen ist der Doseur für die


chemische Reinigung vorbereitet.

Die Reinigung des Kolben-Ventil-Doseurs kann nun nach der bei


liegenden Reinigungsvorschrift gefahren werden.
-ijA M BA Wartungs- und Bedienungsanleitung z. Masch. 640

-Maschinenfabrik Blatt 6- 2 '1


Becherfüller _13_K 1-2-3
Wupperfat-Vohwmkel

Reinigungsvorschrif'ten für Maschinen mit Kolben-Ventil-Doseur


mit horizontal liegendem Kolben

Nach der Produktion REINIGUNG

Vorsptilen: Wasser kalt 2 bis 3 Minuten


Wasser 4o c
0
Klarspülen: 2 bis '5
Minuten Lauge P1 Mip flüssig (Fa. Henkel)
1-1,5 % 70°c 10 Minuten
Nachspülen: Wasser 4o c
0
2 M;!
nuten ca. 20
Minuten

Säure 1 mal/Woche P3 Horolith


flüssig (Fa. Henkel) 1-1,5 %
70° 10 Minuten

sofort Nachspülen: Wasser 70°c !z. Minuten


ca. 15 Minuten

r der Produktion - DESINFEKTION

PJ (Fa. Henkel)
, 10 Minuten
. 0
0,2 - 0,3 % 70 C
Dämpfen J bis 5 Minuten
ca. 1 '5 Minuten

--==============
Bei der Reinigungs- und Desinfektionsphase Maschine
mitlaufen lassen;
bei der Dampfphase die Maschine nicht mitlaufen
lassen und den Doseur ca. 15 Minuten nach dem fen ah
ihlen lassen, da sonst der Doseur Schaden nimmt.

Die angegebenen Zeiten sind Anhaltswer sie


kHnnen sich je nach Aus des Doseurs ändern.

-----------------------------------------------------,
-ijß M e A Wartungs- und Bedienungsanleitung z. Masch. 640
-Maschinenfabrik Becherfüller BK 1-2-3 bahnig Blatt 6 -2 8

Wupperfal-Vohwmkef

Positionsaufstellung
Produkt- und
Reinigungsmittelrohr
anschlußschema zur Reinigung
des Kolben - Vefntil -
Doseurs

Pos. A 1 Produktventil, es muß bei der Reinigung


g e Hf f n et sein.

Pos. A 2 Produktbehälter.

Pos. A 3

NiveausteuerkHpfe.

Pos. A 4 Sprtihkopf.

Pos. A 5 Schauglas.

Pos. A 6 Reinigungsrohr ftir die Kolbenhinterspülung,


A h f 1 u ß .

Pos. A 7
""+tAMBR Abfluß an der Reinigungswanne Pos. A 10.
-Maschinenfabrik Wartungs- und Bedienungsanleitung Masch. 640

Pos. A 8
Wupperfal-VohwmkelSpannvorrichtung der z. Blatt 6 - 29
Reinigungsmittelablauf
Becherf'üller BKwanne
1-2-3Pos; A 10.
bahnig

Pos. A 9 Kolben-Ventil-Doseur.

Pos. A 10
Bei der Reinigung ist das Ventil A 1 mit dem
Reinigungsmittelablaufwanne.
Reinigungsmittelzulaufrohr A 16 verbunden.
Pos. A 11 Siehe Pos. A 7.
Pos. A 16
Pos. A 12 0 ff e n er Reinigungsmittel-
Pos. A 17 Pos.(kundenseitig).
Auffangbehälter A 18

Pos. A 13 Reinigungsmittelrücklaufpumpe
Pos. A 19
(kundenseiti Pos. A 14 Produktzulaufrohr.

Pos. A 15 Kupplungsstelle.
Bei Produktion ist das Ventil A 1 mit der
s. A 20
Reinigungsmittelzulaufrohr.

3-Wege-Ventil zur wechselseitigen Reinigung vor


Pos. A 21 den Kolben über die Rohrleitung A 18 zu dem
Sprühkopf A 4 im Produktbehälter A 2 und hinter
Pos. A 22 den Kolben über die Rohrleitung A 19 + A 21 zum
Reinigungsmittelzulauf'rohr A 22 für die Kolben
Pos, A 23
hinterspülung.
Pos. A 24 (Das 3-Wege-Ventil ist kundenseitig).
,
•,

Reini ttelzulaufrohr vom Ventil A 17


zum Sprühkopf A 4.

Reinigungsmittelzulaufrohr vom Ventil A 4 zu dem


Reinigungsmittelzulau:frohr A 22 der Kolbenhinter
spUlung.

Reinigungsmittelablau:frohr am Produktventil A 1
:fUr den Rücklauf der überschüssigen
Reinigungs mittel aus dem Produktbehälter A 2.

Reinigungsmittelzulau:frohr, siehe auch A 19.

Reinigungsmittelzulauf'rohr der KolbenhinterspUlung.

Reinigungsmittelablau:frohr der Reinigungswanne A 10.

Reinigungsmittelablaufrohr der Kolbenhinterspülung.

Das 3-Wege-Ventil ist während der Reinigung in den


einzelnen Spül-, Reinigungs-, Desi.n:fektionsphasen
und in der Damp:fphase mindestens 4 bis 6 Itllal um
zuschalten, um eine korrekte Reinigung des Produkt
behälters A 2 und des Doseurs A 9 über das
Reinigungs mittelzulau:frohr A 18 sowie den hinteren
Raum der Doeiierzylinder (Kolbenhinterspülung) Uber
das
1:
Reinigungszulau:frohr A 19, A 21 zu gewährleisten.
-ijßMBA Wartungs- und Bedienungsanleitung z. Mosch. 6
-Maschinenfabrik che:·niller DK. J ,-:2-1 ahni Blatt 6 ,30
Wupperfa/-Vohw,nke/

Die Heinigunp:smittel so·to.·ie die eilen


sind aus d 1

"Rein i 1=;un f svors ehr i


J'tn

zu ent·nehinen.

Wariung8- und M)IJl,asa:-,n, Mal,ult. 64o


,,. " z. Bllltt 6-3"'(
-i;flM1ft
BecherrUller BK 1-2-J bahnig
-Maschinenfabrik
WupplJrlal-Volrwinlf.t

Produkt- und Reinigungemittelrohr


anschlußschema zur Reinigung des
Kolben-Ventil-Doeeure

al cq,

'
-, ::,
"i ;-,s? ,,,, i
-,
::,
1
'-'I
'

---- .:i-
.;: -\1 A2
,U 4"
- :": ,'1
,,, 1
,l
1 . ,

,.
~ :;:, ' / "':Rr ' c.:J;,/
--·-------------------------------
::1
I ::,
i<ay
1
L_ /
;,-16 .,...
1/
1,)
j-:-'
:'SC
AS A 5
1 1
"I\1
EI
_:,;,i)..-7,} i1 l (' ...1.,.Kl ij
'i '

, 1 ",..-
.,. .. ' 0, 1 1 '1

"" t
<li
t ....
... ,b
„ .;J'
t ':J
0
I A/5

.... ...

1 ,...
°"t /
/
A 17 1
.,, . . 01
/1,..- .,,,._.,
·-> - ' '
N w4cr l,,-. ...._
' - f
!'I( 1..\, ,,.,...,,.,...
.,/ 1 t.1/
'- 1 A8.
., .
\-1., .. 2 1,
-<{.?)-- "' / /
' , p. ........ / --A11 /

'-"""- '//'-._ ' -:> /

0
/
A10
', ,1
- /
',.- '
A9 J;i,._,,,.,...
.,....,. ,,
·+--y.,...(
, : r-1, 'r : J t
ri- - - + ··-· L

A1J'-:,-:== =;>.J
--- -®---J
1 '<- -_,;
1 )'

Re1n,9un9 s mt lte/ru ck/au


f

Reinigungsmittel min. 5000 ltr./h


------------Reinigungs-und
max. 8000 ltr./h
Produktleitungen sind nicht
im Lieferumfang
Druok 20 m/Ws
Kreiselpumpe NW 50, kundenseitig
.... .,.-,.,
V
Warlung,- und .
BecherfUller BK 1-2-3 bahnig
z.
6-3'1,

Produkt- und Reinigungsmittelrohr


anschlußschema zur Reinigung dee
Kolben-Ventil-Doseure

;1
.':'!
I
I
.,,,.1
-l oy />-\IL/ 1o
o : :,l
c. ..,
Cll_ /1/ ,,
-;I 1 ,
....,_
'-4-, ir
, t,tV
n
F
„ ls:
I<'.
1
".:::l
.<1/Zs.o
,. --.... _,,./
.,,;, 1
A6

l
c:,,I
.
'>9-
, ,...-dt....,,,.
( ....
1
1
C:
::,! y..- / 1
.... "Y'

1
·
c:t ..-p.., , .
·- .,-
!l::
"•ti
-<i'!f

/
i
/
'
/ Ol

J.,
/ 'f / /
/ 1 ,.,...!/
A1 7 //J.,./ ':;'j
NW40 l .,,;.. - ..._
'
, <'. !' ......
,µ:' 1 4/ >--<- ..... .......
_,,/' 1 "">
/
' 1 /
½ ..
' " ' l>
....... '-....,. ,/ /P..
' /. . ........ >-,"' ,,,.,_,.,..,--..- • Jll5. •
7'
,,.,,.· ,,,.,..,, " , -,,f'J /

' ,. .
'

'
/
),
/ ... ._ ', 1 MO / / /
, l A9 J;,..,, _,,.
'-..1.,......_,,,,, /. ,,,, ,,,,,,

C,
,f
t 1
ri-1-i;
('

; -e, -+- - -A12


At3'-::-----------,,.-,#
1
1
')----,:
:..---)

-ijRMan -Maschinenfabrik Wartungs-


--- -®---1
und Bedienungsanleitung z. Masch. 64 0
Rernigu ng sm1tte/ru ckl aut
Wupperfal-Vohwinkel Blatt 6 -32 -
Be.cbectü.Ue.c BK l-2-3_-b_a_hnig 6-51

Reinigungsmittel min. 5000 ltr./h ..;. Reinigungs- u:nd

max. 8000 ltr./h


'•
Produktl,d tungen sind nicht
im Lieferumfang
Druck 20 m/Ws
Kreiselpumpe NW 50, kundenseitig
,,

\/ /
e
'
/

\/ /
/ /

\0/
'Q//

/
:,1
/ .··
/

\\
0//
MBR Nasch.
Blattb - 52.
echerfüller' DK

T' o s i t i ons aufs t· e J l unr?;


Kol hen -- Ven i ·1 - Doseur

Pos. Lu - federte ugstBHf;e für den reßrlruck der


t

Ventilstange Pos. 58 unrl der Ventilst ß


OS, 9
in di_p Ventils:it?e cles Doseurf:;

derweg =
tTTHi a O Pt1
ederwe -
a U ll

Fins elldruck
1 a1

ant
anome t·er P s. einzus el er rlen Druck-
minderer Pos. 21.

Pos.
flehe] mi 1 enks r an,r,:enköp f{ r rlen ban,ri
der Ventilsranf 'e üher di luf1f1,·e:feder e
s ang-e Pos. 1•
J) OS*
Lu rschlauch zur S Puerun,c; s Prorluk ventils
OS. .!4,

·po :ii
'"T P:r-odul;:,zulaufven il ur Re llung des Produkt-
hehHlters Pos.
es wiro ,o;e euer U e die
iveausteuersonden os. Rund dem iveaus euer-
rät im Schaltschrank der Maschine;

Pos. 'S ftanschluß amProduktvenril.

Pos.
s opf' zur S inigung des Produkt ehä1iers.
6

Pos
Elektroanschluß der Niveausteuerköpfe.
1""4

Pos. 8 iveausteuersonden zur Regulierung der Produkt-


15 egelhcihe im Prodnk ehiilte
Pos. 9.

Pos. /
() Produktbehälter.

Pos. 10 T
t·' OS, 11
Schau as am
"Procluk hehäl er. Produki ulanf'rohr im ·Produkt ebäl1 r.

--
MaR Wartungs- und Bedienungsanleitung z. Masch. 640
-Maschinenfabrik Blatt b -5 3
Becherfüller BK 1-2-3 hahni
Wupperfal-Vohwmke{

Pos. 12 Verteilerrobr am Dosier7:ylinder Pos. 13


fiir die Kolbenhinterspülung.
Reini unRsmittelahfluß

Pos. 13 Dosierzylinder zum Dosieren der Produkte.

Pos. 14 Kolbenstange mit, im Dosierzylinder


befestigten, Dosierkolhen.

Pos. 1 "' .
/ Reinigungszulaufrohr fli.r Zylinder Pos. 1 3.
Kol benhin t erspül u11.g.

Pos. 16 Bechertransportkette mit Zellenleisten.

Po . 17 Antriebshebel ftir die Bewegung der Dosierkolhen.

Pos. 18 Schmieranschluß.

Pos. 19 Druckluftleitung fLlr die Luftversorgung


der luftgesteuer en Zue:stanp-e Pos. 1.

Pos. 20 Manometer 7um Ablesen der Druckwerte der luft


efederten Zuflstan e, Einstellwer = 1 .5 bar.

Pos. 21 Druckminderventil zum Einstellen des


Luftdrucks der luftgefederten Zugstange Pos.
1

Pos. 22 Verschlußknel,el der Spannvorrichtung filr das


Befestigen der Reinigungswanne an den
Prod11kt dilsen Pos. 38.

Pos. 23 Becheranheherteller zum Anheben der Becher.

Pos. 24 Anheberbrticke, auf der die


Becheranheberteller steckbar befesti;,::t- sind,

Pos. 2') Lagerbock für die Lagerung der Hehel Pos. 1 '7'.

Pos. 26 Zugstange zur eiterleitung der Hubbewegung von


Antriehsgehäuse unten zu den Ventilstangen

L _
ohen.
- MeR Wartungs- und Bedienungsanleitung Masch. 640

-Maschinenfabrik z. Blatt 6 - 54
1f
R Wupperta!-Vohwmkel Tlecherfiiller BK 1-2-3 bahni

Pos. 27 Uhrungsflansch der Ventilstange Pos. 51


Der Führungsflansch muß täglich mit Spezialfett
abgeschmiert werden, siehe Schmieranweisung.

Pos. 28 TropfrBhrchen zur Leckageanzeige bei defekter


Wellmembrane Pos. 6.

Pos. 29 Klemmelemente zum Ahdichten der Heinigungs-


wanne Pos. unter den Produktauslaufdlisen

Pos. 30 Pos.JB. ProduktanschluD am Produktventil Pos. 4.

Pos. 31
Befestigungsmutter rler Kolbenstangen Pos. 14.

Pos. '"' > " )


) ,: _
Befestigung des Doseurs.

Pos. ::n Seitenlager für die runrs der


Ve:rüilstang·en- bewep:ung.

Pos. 1 Befestigun sschrauben für die Dosierzylinder Pos.1J.

D, OS,
1 ') Siehe Pos. 22.

wanne Pos.

Pos. ')), '7


Verstellmuttern fiir den Anpreßdruck der Reinigungs
wanne Pos. 60 an die Produktdüsen Pos. JB.

Pos. J8 Produktauslaurdlisen.

Pos. 39 Siehe Pos. 37.

Pos. Kontermutter.

Pos. !+1 Faltenbalg an der Zugstange Pos. 26, er verhindert


das Eindringen von Feuchtigkeit in das
unrenliegende Antriebsgehäuse.
Pos. '42 Rohrverschraubung zwischen Produktbehälter Poe. 9
und Doseur.
--ijRMBR Wartungs- und Bedienungsanleitung Nasch. 6lio
-Maschinenfabrik z. Blatt 6 - 55
Wupperfal-Vohwmkel Becherfüller BK 1-2-J hahni

Pos. 4J Rohrverteiler vom Produkthehälter Pos. 9


zum Doseur.

Pos. 44 Kolbenstange siehe auch Pos. 14.

Pos. 1+'5 Rohrverschraubungen für die Kolhenhinters lunp;


am Dosier inder Pos. 1J.

Pos. 46 Antriebshebel der Ventilstangen Pos. '58, er


wird von der tange Pos. 26 angetrieben.

Pos. 47 Luftverschrauhungen an der


luftgefederten stange Pos. 1.

Po8. LtB Seitenlager fi:i.r clie Lagerung der Ventilst·angen


he·wegung, siehe auch Pos. 33.

Pos. li.9 Schwenkwelle, sie wird mit dem Hebel Pos. 46


an getrieben und treibt über die
luftgefederten stangen Pos. 1 die
Ventilstangen Pos. 58 an.

Pos. '50 Sicherheitskette für den Eefestigungsholzen Pos.


51.

Pos. S1 Befes igungsbolzen für rlie Verbindung lufte;efederte


Zugstange Pos. 1 und Ventilstange Pos. 58.

Pos. 52 Befestigungslasche für den Produktbehälter Pos. 9.

Pos. '53 A11triebshebel filr die Ventilstange Pos. 58 und filr


die Befestigung der luftgefederten Zugstange Pos. 1.

Pos. 54 Zugstange zur Bewegungsweiterleitung vom


Antriebs hebel Pos. 17 zur Kolbenstange Pos.
14,

Pos. 5 'S Befestigungsmut ernanderVen.1.ilstange Pos. t:;8


für die Wellmemhrane Pos.

Pos. 56 Wellmembrane auf der Ventilstange Pos. t:;8


innen befestigt und im Doseur außen hefesti .
Die
Wellmemhrane renn1 den Produktraum des
Doseurs hermetisch zur Aus
enaTmosphlire ab.
-ifRMBR Wartungs- und Bedienungsanleitung z. Masch. 640
-Maschinenfabrik Be cherflil 1 er BK 1 -2- '3 bahnig Blatt 6 -5 6

Wupperfal-Vohwmkel

Pos. '57 Zwischengehäuse mi1 Produktanschluß Pos. 42


vom Produkthehälter Pos. 9.

Pos. '58 Ventilstange mit angeschraubtem VentilstHßel Pos.


'59 zum wechselweisen Öffnen und Schließen der
Produkt Ansaug- und Ausstoßphase.

Pos. '">9 YentilstHßel an der Ventilstange Pos. '58 befesti

Pos. 60 Heinig'ungsablauf'·wanne, durch sie fließt c1as


Reini gungsmittel von den Pro nkidüsen Pos. 38
in den Ablaufhhälter.

Pos. 61 Becherzellen zur Aufnahme der Becher.

Pos. 6 flansch mit Abdichtungen für die Kolhen


stanr:e Pos. 11+.
Der Führun,c;s:flan:3ch muß i-äglich mit
Spe7ialfett schmiert wt:srrl en. siehe hi er?u
v,"artungs- und
Schmieran eisung. (im Anhang der Liste)
-ijff MBA -Maschinenfabrik W<Tfungs- und Bedienungsanleitung z. MoM:ir.640
Wupp{trfai-Vohwmlt.el Becherfüller Br. J-2-3 bahnig BJatf 6-5?

Kolben - Ven fit - Doseur Bild 1

7 '/
@) @
Wu.
-+fA M a A -·Maschinenfabrik Wartungs- und Bedienungsanleitung z. ppe
rtaJ-Vohwmkel Becherfüller BK 1-2-3 bohnig Ma&ch 640
BJatf 6-58

; 1 Kot ben - Ventil - Doseur Bild 2

/
(

@
@
-@

h -
( 23
-ijf'MBA -Maschinenfabrik. Wertungs- und Bedienungsanleitung Z.
WuppertaJ-VohwinktJI Becherfü I /er BK 1-2-3 bahniq Maach. 640
Blaff 6 - 5:/

Kolben - Ventif-Doseur Bild 3

/ft l-@

! (

,'-®
-+Jf'MBR -Maschinenfabrik Warhmgs- und Bedienungsanleitung Ma,ch. 640
z. Bkrff 6 - 60

WupperlaJ-Vohwmkel Becherfüller BK 1-2-3 bahnig

Kolben - Ventil- Doseur


\ 9 Bild 4
1,

\
--.Y,,,i;f,t\,
\ ®
I
®
\ j
• r i?'f
\

j
1
'/
r
/
i
l

"

-- ' - - ··-
-tfAMBA
-Maschinenfabrik Wartungs- und Bedienung leifung Ma3ch. 640
z. Blatt 6 -'6 1
Wuppertal-Vohwinhe/.

Becherfü I /er Bk 1-2-3 bahnig

Kolben - Ventil -Doseur Bild 5


@ ($)
\ 1

-- II:'
'-
0
0-
({)
::J
1

&
(/)
<t>
C-,:

i
MBA -Maschinenfabrik Wartungs- und Bedienungsanleitung z. Hasch. 640
Blatt 6 -6 3
Wupperfal-Vohw,nkel B_e_ch_e_rfülfer_BK 1-2-3-bahoJ!l_

Kolben - Ventil -Doseur Bild 7

,:Tf) 53

'c1

55
... ,.·

/
L

5
l , . · '"
,- . '\

1 JcLL

-· -'
\
\

\
' '

* · ,'::- :'..-);,//

y-. -cr lf

r -
frr't.
--- ---: · · ,'
'
',(
.. ··
,
w ,) .. ,, !"ci· .._,., _
- -·--·-- :'
1
':;·. · -t- ,. i

=f--..;.:.. "-=1 _ -t-c-,


:::.-=r;-_;::==i-F- _,
: r n- & : z½§_h-= 17
L - ---if :-- -I -:..lIJH= --5_L
•-- ; r -- r-r; :--:1 - -1+-
c;_71 r - ·- ' '-- 1
crzJ

·=7#7
t l 1 / 1za \
,
1--- '; I; 1.1

l -1/1·-4'
-ijflM e R Wartungs- und Bedienungsanleitung z. Mosch. 640
-Maschinenfabrik Blatt 5 - ,1
Becher fü 11 e r:: :B:::--=:K: 1: - :::::_2_- -c' _ :: -=: --=-'"-':-::
u _
Wupperfal-Vohwmke!

Deckelstation mit Prägevorrichtung

Die Deckelstation ist in Maschinenlaufrichtung hinter dem


letzten Doseur und vor der Siegelstation oder der Spindel
station angeordnet.

Sie besitzt je nach Kundenwunsch eine Prägevorrichtung zum


Datieren der Deckel. Das Prägen und Auflegen der
vorgefertigten ALU-Deckel auf die gefüllten Becher erfolgt
vollautomatisch

Au:fha und Antrier: der ::::tation

Die Deckelstation besitzt für den mechanischen Antrieb das Ge


häuse Pos. 5. Es hefindet sich unterhalb der Bechertransport
kette. Innerhalh des Gehäuses Pos. 5 befindet sich das Kurven-
paar Pos. 7, das durch die twelle Pos. 1 angetrieben wird.
Das Kurvenpaar Pos. 7 treibt den Rollenhebel Pos. 9 an und
wande die Drehbewegung der Kurven in eine Hubbewegung um. Die
Hubbe wegung des Rollenhebels wird durch die Zugstange Pos. 10
auf den
efesti oben Pos. 15 geleitet.
An dem Befesti lohen Pos. 15 ist die lle Pos.
19 bef'esti die die Hubbewegung durch das Gehäuse nach ol,en zu
dem--1fA M e A Wartungs- und Bedienungsanleitung
Masch. 61-+0
oben Pos. 28, in denen die Deckelsaugerwelle
-Maschinenfabrik
l'os.26
z. Blatt 3 - 2
Wuppertal-Vohwmkel
sowie die Prägewelle Pos. J1 gelagert sind, weiterleitet.
Becherfüller BK 1-2-3 bahnig
Die Führungswelle Pos. ist als Hohlwelle ausgebildet
und dient so gleichzeitig zur
Vakuumversorgung der Deckelsauger.
Für die Drehbewegung der Deckelsauger Pos. 22 ist am Ende der
Sie ist innerhalb des Gehäuses Pos. 5 über Schläuche Pos. 2 mit
Saugerwelle Pos. 38 ein Schaltstern befestigt.
dem Vakuumventil Pos. J verbunden. Das Vakuu ventil Pos. 3 ist
Bei der Auf- und Abwärtsbewegung des Filhrungskloben Pos. 28 mit
mit dem Rohrleitungssystem der Maschine verbunden.
den darin gelagerten Deckelsaugerwellen Pos. 38 mit aufge
Auf' dem Gehäuse
schraubten Pos. 5 der
Deckelsaugern Deckelstation
Pos. sind
22 sowie den rechts und Pos.
Prägewellen links31
und den daraufPos.
Stativwellen J6 + 37 befestigt,
befestigten Typenhaltern
an denen 35 mit
Pos. ohen dieden Präge
Deckel
magazine
typen Pos.Pos.
38, 18 mit der
fährt ihrer Halterung durch
Schaltstern Pos. 20 angebracht
die sind.die
Kurvenrollen,
Dieeiner
an Stativwelle Pos. 36
Seitenplatte dient gleichzeitig
befestigt zur Grundflihrung
sind und dreht sich hierbei um
der drehbar
180°. angeordnetensowie
(Die Seitenplatte Deckelsauger
der Pos. 22 sind
Schaltstern sowieimder
Bild nicht
Typenhal
zu sehen, ter
sie Pos. 15 und
befinden deren
sich Führungsteilen.
hinter dem Ftihrungskloben Pos. 28.)
1\rheitsweise

Wird die Maschine eingeschaltet, so arbeitet die Auf- und Abbe


wegung der Deckelstation im Takt der Maschine mit, ohne Deckel
abzusaugen.
Sind die vorgetakteten Becher an der Deckelstation angekommen,
so wird am Steuerpult der Maschine die Deckelstation eingeschal
tet und das Vakuum zum Absaugen der Deckel wird über das Vakuum
ventil Pos. 3 in dem Moment freigegeben, in dem die
Deckelsauger
Pos. 22 ihre oberste Stellung unterhalb der Deckelmagazine
Pos.18
erreicht hat. Die Deckel werden durch Vakuum von den Deckelsau
gern angesaugt und fahren danach nach unten. Während der Abwärts
bewegung drehen sich die Deckelsauger mit dem angesaugten Deckel
um 180° nach unten. Mit der Drehbewegung der Deckelsauger dreht
sich die Prägewelle Pos. 31, mit den darauf befestigten Typen
haltern Pos. 35, im umgekehrten Drehsinn der Deckelsauger mit.
Nach 50 '/ der Abwärtsbewegung der Deckelsauger prägen die Typen
Pos. 38 das Datum in die Deckel, hierfür ist in den Deckelsau
gern Pos. 22 ein flexibles Prägegummi Pos. 32 zum Aufnehmen des
Prägedrucks eingesetzt.

Nach erfolgte Prägung der Deckel fahren die Deckelsauger weiter


nach unten. Kurz vor dem Ablegen der Deckel auf' die in den Be
cherzellen befindlichen Becher, ca. 5 mm vorher, wird der elek
trische Impuls des Vakuumventils zurück ,:enommen und das Vakuum
ventil entlüftet, so daß die Deckel sich von den Deckelsaugern

-ijff M e R
-Maschinenfabrik Wartungs- und Bedienungsanleitung z. Masch. 6

BecherfUller BK 1-2-3 bahnig


Blatt '3 - 3
Wupperfal-Vohwmkel

lösen und au:f den Bechern liegen. Danach fahren die Deckelsauger
wieder nach oben zu den Deckelmagazinen. Um Störungen bei der
Ablage der Deckel au:f den Bechern zu vermeiden, sind in den
Deckelsaugern vier Falls ifte Pos. 39 eingebaut, die den Deckel
hei der Au:fwärtsbewegung der Deckelsauger nach unten abweisen,
so daß der Deckel au:f dem Becher ordnungsgemäß liegen bleibt.

WMhrend der Abwlirtshewegung der Deckelsauger wird Uber ein


Vakuostat Pos. 19, das mit einem Steuerschalter im Programm
schaltwerk der Maschine verbunden ist, das Vakuum überprüft.
Hierrlurch wird festgestellt, ob alle Deckel korrekt abgesaugt
werden. Fehlt ein Deckel, so schaltet die Maschine automatisch
eh. Der fehlende Deckel kann von Hand nachgelegt werden. Danach
kann die Maschine wieder eingeschaltet werden.
Die Anordnung des Vakuostat, des Vakuumventils sowie der Vakuum
leitungen ist aus der im Anhang der Liste befindlichen Pläne
ersichtlich.
Zum Absaugen der Deckel befinden sich Saugergummis Pos. JO in
den Deckelsaugern. Sie sind mit Hohlschrauben befestigt.
Treten heim Absaugen der Deckel aus den Deckelmagazinen Störungen
auf, so sind die Saugergummis Pos.
zu kontrollieren und ge-
gebenenfalls auszuwechseln.
1--1-j,, M.:
- Wartungs- und Bedienungsanleitung z. Masch. 6

MaschinenfabriA Becherfüller BK 1-2-3 bahnig Blatt :f - 4-


·
Wupperfaf-Vohwmkel

Positionsaufstellung
zur
Deckelstation,
Antrieb Bild 1 + 2

Pos. Hauptwelle, von ihr werden alle Stationen


mit mechanischem Antrieb angetrieben.

Pos. 2 Vakuumschlauch, filr die Verbindung von


Vakuum ventil Pos. 3 zum Anschlußkloben Pos.
15 für die Vakuumversorgung der Deckelsauger.

Pos. 3 Vakuumventil, zum Schalten des Vakuums an


der Deckelstation.

Pos. 4 Ahschmierleiste, zum Abschmieren der Deckel


station. Bei Maschinen mit
Zentralschmierung ist hier der
Nebenverteiler montiert.

Pos. ) Gehäuse der Deckelstation.

Pos. 6 Flanschlager, für die Lagerung der


Hauptwelle Pos. 1.

Pos. 7 Kurvenpaar, für die mechanische Bewegung der


Deckelstation.

Pos. 8 Kurvenrolle, zur ertragung der


mechanischen Bewegung von den Kurvenscheiben
Pos. 7 auf den Rollenhebel Pos. 9.
Die Kurvenrollen sind ca. alle vier Wochen auf
Funktionstüchtigkeit zu priifen und ggf. zu er
neuern.
Die Laufbahnen der Kurven sind auf Verschleiß
zu untersuchen, denn durch defekt gewordene
Kurvenrollen wird der Verschleiß der
Laufbahnen der Kurvenscheiben stark be ti
-ifR M e A Wartungs- und Bedienungsanleitung z. Masch. 640

-Maschinenfabrik Blatt 9-5


BecherfiHler BK 1--2-3
bahnig
Wupperfat-Vohwmkel

Pos. 9 Rollenhebel, zurÜbertragung dermechanischm1


Bewegung von den Kurvenscheiben Pos. 7 zu
der
vertikal verlaufenden Bewegung der
FUhrungs welle Pos. 14 zu den
Deckelsaugern.

Pos. 10 Zugstange zur Übertragung der Bewegung vom


Rollenhebel Pos. 9 Uber den
Bef'estieunesklohen Pos. 15 zur
Flihrungswelle Pos. 14.

Pos. 11 Führungsflansch zur der Führungswelle


Pos. 14.

Pos. l ,'>_ Schmierschlauch am T'Uhrungsf'l.ansch Pos.

11. Pos. 1 3 Gehäuse der Deckelstation.

Pos. 14 Führungswelle für die Auf- und Abhewegung der


Deckelsauger. Die Welle ist innen hohl und
dient eichzeitig als Vakuumdurchführung vom
unteren Gehäuse nach oben zu den
Deckelsaugern.

Pos. 15 Refestigungskloben auf der Ftihrungswelle be-


festi mit angeschraubter Zugstange Pos. 10
und Vakuumanschluß von Ventil Pos. 3 Uber
den Schlauch Pos. 2.

Pos. 16 Drucki,ächter f'ür die Druckluftversorgung, er


schaltet bei zu geringem Druck die Maschine
ab. Betriebsdruck der Druckluft 6 bar.
Abschaltdruck des Druckwächters zwischen 4,5
und 5 bar.

Pos. 17 Druckwächter für die Wasserversorgung der


tlaschine, (nur bei Maschinen mit
Siegelstation) er schaltet die Maschine bei
fehlendem Wasser druck ab.
Betriebsdruck Wasser ca. 4 bar. Abschaltdruck
des Druckwächters zwischen 1 und 1,5 bar.
-ijffMBR Wartungs- und Bedienungsanleitung Hasch. 61io
-Maschinenfabrik z. Blatt :3- 6
Wupperfal-Vohwmkel
Becherfüller BK 1-2-3 bahnig

Pos. 18 Deckelmagazine zur Aufnahme der Deckel.


Werden Stülpdeckel verarbeitet, so sind die
Deckelmagazine hHhenverstellbar.

Pos. 19 Vakuostat zur Überprüfung der


Deckelsauger auf fehlende Deckel.

Pos. 20 Deckelmagazinplatte zur Aufnahme der


Deckel magazine, sie ist auf den
Stativwellen Pos.36 und 37 hefestigt.

Pos. 21 Stabilisiernngslasche am Gradf'ührungslager


Pos. 23.

Pos. :.?.2 Deckelsauger zum Absaugen der Deckel aus


den Deckelmagazinen Pos. 18.

Pos. 23 Gradführungslager fUr die Lagerung der Sauger


welle Pos. J8 und der Prägewelle Pos. 31.

Pos. 2L Schmiernippel zum Abschmieren der


Gradftihrungs buchse Pos. 25.

Pos. 2'5 GradfUhrungsbuchse.

}'os. 26 lagazinstangen, sie dienen als Flihrung zum


korrekten Einlegen de Deckel in die Deckelmagazine.

Pos. 27 Durchsichtige Schutzverkleidung.

Pos. 28 Flihrungskloben zur Lagerung der


Saugerwelle Pos. J8 und der Prägewelle
Pos, 31.
Der Ftihrungsklohen ist auf der Führungswelle
Pos. 14 befestigt und bewegt die
Deckelsauger Pos. 22 sowie die enhal er an
und ah.

Pos. 29 Lagerbock filr die Lagerung der Prägewelle


Pos.31, er entfällt bei nichtvorhandener
Prägung.
-ijffMBR Wartungs- und Bedienungsanleitung z. Masch. 6
-Maschinenfabrik Becherfüller BK 1-2-3 bahnig Blatt 9- t
Wuppertal-Vohwmke!

Pos. 30 Saugergummi mit Hohlschraube zum Absaugen


der Deckel aus den Deckelmagazinen.

Pos. 31 Prägewelle mit aufgeschraubten Typenhaltern


Pos. 35.

Pos. 32 Prägegummi zum Abstützen der ALU-Deckel


bei der Prägung. Das Prägegummi sollte
alle vier Wochen gewechselt werden.

Pos. 33 Prägetypen zum des Datums in ALU-Folien


oder Kappen.
Die Prägetypen sind mit einem Gewindeholzen im
Typenhalter befestigt und kBnnen leicht
gewech selt werden.

Pos. 14 Zellenleisten mit eingepreßten Becherzellen


zur Aufnahme der Becher. Die Ausführungsart
der Becherauf'nahmen ist je nach
Becherausführung unterschiedlich.

Pos. 35 lter mit Prägetypen Pos. 33, er ist


auf der Prägewelle befestigt. Zum Einstellen
des Prägedrucks befindet sich im Typenhalter
eine Exzenterbuchse, die je nach Prägedruck
-+if'MBA -Maschinenfabrik Wartungs- und Bedienungsanleitung z.
vertlreht werden kann. Die Einstellung soll
M<uch. 640
Wu.pjHtriaJ-VohwmkfJI Becherfü/IeI BK 1-2-3 bahnLg Blaff 9 -8
nur durch un seren Monteur durchgeführt
werden.

Deckelstation,Antrieb Bild 1
Pos. 36 Stativwelle zur Bef'estigung der
Deckelmagazin aufnahmen sowie der GradfUhrung
der Deckel saugerwelle Pos. 38 und der
Prägewelle Pos. J1.

Pos. 37,t,t' - -.
Stativ"'Wellen.

Pos. J8
r.l
Saugerwelle mit darauf befestigten Deckelsaugern.

Pos. 39
1
Fallstifte in den Deckelsaugern, sie
ermöglichen ein korrektes Ablegen der Deckel
in die Becher zellen. 1 ..,

-. J!
'•
4tf'MBA
-Maschinenfabrik Wartungs- und Bedienungsanleitung Mcuch. 640
Wuppertal-V ohwinke/ z. Blatt 9-J

Becherfüller BK 1-2-3 bahnig

Deckelstation,Antrieb Biid2

•-'""" s:,
1 •
i---®

--, f
,-
I
"

.. -.--.u.---.,..--....... _,
--ijAMBA Wartungs- und Bedienungsanleitung z. M<Mdl. 640
-Maschinenfabrik BJatf 9 -10
Becherfüller BK 1-2-3bahnig
Wupperlal-Vohwinlt.ttl
üeck elstation Bild 3
oberer Aufbau

,
tfy

@--

-ijRMBA -Maschinenfabrik Wertungs- 'und Bedienungsanleitung z. MoM:h. 640


Wup aJ-Vohwmlu,I Becherfü/1 er 8K 1-2-3 bohnig Blaff 9- 1
Deckefsta tLon BUd
4
oberer Auf bau

};) ,.,,ß.

®---
®
®-----
®-----

®-
S)
®---
®
-tff'MBR -Maschinenfabrik Wartungs- und Bedienungsanleitung Z. MalK:h. 6 40
BJatt 9 - 42
Wup/Jf'rlal-Vohwmkel BecherfüJ!er BK .1-:2 bahnig

Deckelstation Bild - 5 _
oberer Aufbau

'
®\
'•

.,,
·l'f'-"i'',-;;"_·-.
)·i- · • _ ,
, ' ,

;-•
'-. .,:.
'
,,

- ;,11
·,'
, 11
',· ,.

•'! j,.

,-' ',
;,
·,

l
·
.

'..
(f6 )
.
,
.

.
.
.i •.
(27

.1 -,
1

@ @®@
-ijff M 1:1 R Wartungs- und Bedienungsanleitung Masch. 640
-Maschinenfabrik
z. Blatt 11- 1
Wuppertal-Vohwmkel
Becherfilller BK 1-2-3
bahnig
Siet,;.:elstation

Der Siegelverschluß der Becher wird vollautomatisch von der


Siegelstation durchgeführt. Sie ist nach der Deckelstation
in der Maschine angeordnet.
4
Der Antrieb erfolgt pneumatisch über T.uftzylinder, die auf der
Siegelhrticke montiert sind. Unterhalb der Siegelbrlicke befinden
sich die SiegelkHpfe zur Versiegelung der Becher.

Aufbau, Antrieb und Arbeitsweise der Siegelstation

Die SiegelstatioQ ist mit Klemmstücken Pos. 3 auf den durch


die gesamte Maschine verlaufenden Befestigungswellen Pos. 35
be festigt.
An den Klemms tiicken Pos. 34 sind rechts und link:s an der
Maschine je zwei Standsäulen Pos. 36
hefesti , an denen nach oben
die gesam1e Siegelstation befestigt ist. Unterhalb der
Becherstrans
portkette mit Zellenleisten Pos. 23 befindet sich die Unter
stiltzungsplatte Pos. 28, auf der die Unterstützungen Pos. 27
mit Gleitleisten zur Unterstützung der Becherzellenleisten
Pos. 23; sie verhindern, daß sich bei der Versiegelung der
Becher die Becherzellenleisten durchbiegen. Die Gleitleisten
sind alle drei Monate auf Verschleiß zu liberpriifen und ggf.
auszutauschen.
Oberhalb der Bechertransportkette mit Zellenleisten Pos. 23
ist auf den Standsäulen Pos. 36 die Siegelhrticka Pos. 16
befestigt. Die Siegelbrücke Pos. 16 ist so befestigt, daß sie
durch Lösen der Muttern Pos. 7 über das gegenüberliegende
Scharnier zum Rei nigen der Siegelköpfe Pos. 25
hochgeschwenkt werden kann.

Oberhalb der SiegelbrUcke Pos. 16 sind fi.ir den Antrieb der


Sie gelköpf'e Pos. 25 die Luftzylinder Pos. "5 befestigt.
Unterhalb der Siegelbrücke sind an den Kolbenstangen der
Luft zylinder Pos. 5 die SiegelkHpfe Pos. 25 befestigt;
sie können über die Stellmuttern Pos, 14 höhenmäßig
verstellt werden.
-ijAMBA Wartungs- und Bedienungsanleitung Masch. 640
-Maschinenfabrik z. Blatt 11- 2

Wupperfal-Vohwmkel Becherf'üller BK 1-2-3 bahnig

Die elektrische Versorgung der SiegelkHpfe Pos. 25 erfolgt


Uber das Verteilerrohr Pos. 4 oherhalh der Siegelbrilcke und der
Ver sorgungsleitungen Pos. 3

Das Versiegeln der ALU-Folien auf die Kunststoff-Becher wird


durch die beheizten Siegelköpfe Pos. 25 vollzogen. Sie sind an
Bolzen, die höhenmäßig verstellbar sind, an den Ko 11)enstangen
der Luftzylinder Pos. 5 befestigt.
Die Siegelköpfe werden von den Luftzylindern Pos. 5 S) chron im
Takt zur Maschine auf- und abbewe
Die Abwärtsbewegung der Siegelköpfe wird kurz nach dem Still
stand der in Laufrichtung der Maschine vortaktenden Beche: 1rans
portkette eingeleitet.
Nachdem die Bechertransportkette in Ruhestellung gefahren ist,
senken sich die SiegelkHpfe auf die noch nicht verschlossenen
Becher.
Der Druck, der fUr die Versiegelung der Becher (pro
Siegelkopf ca. 90 - 120 kp) erforderlich ist, wird durch die
Luftzylinder Pos. 18 erzeugt, die oberhalb der Siegelbrücke
befestigt sind.

Die Siegelzeit wird über eine Kurve mit Elektroschaltern, die


sich im Programmschaltwerk befindet, bestimmt.
Der Elektroschalter erregt ein 5/2 We tventil Pos. 31,
das.r.
J

die Luftzylinder Pos. 25 beaufschlagt, die SiegelkHpfe fahren


nach unten, Anfang der Siegelzeit. Wird der Schaltimpuls zurück-
genommen, fahren die SiegelkHpfe nach oben, somit ist die
Siegel zeit beendet. Nach der Aufwärtsbewegung der SiegelkHpfe
taktet die Bechertransportkette weiter. Die Arbeitsfolge
wiederholt sich bei jedem Takt der Maschine.

Um einen guten Siegelverschluß zu erhalten, sind folgende Krite


rien zu beachten:

A. Das Verpackungsmaterial

1, Der Kunststoff-Becher
1.1 Der Siegelrand des Bechers muß eine
Auflagebreite von mindestens 2, 5 mm haben.
-ijRMBR -Maschinenfabrik
Wartungs- und Bedienungsanleitung z. Mosch.
Wupperfal-Vohwmkel Blatt 11 - 3
Becherfüller BK 1-2-3 bahnig

1.2 Die Dicke des Siegelrandes muß mindestens 0,7 mm


sein, wobei die Toleranz nicht grHßer als 10 der
Siegelranddicke betragen darf.
1.3 Bei thermoplastisch verformten Bechern muß der ge
stanzte Außendurchmesser des Siegelbechers genau
zentrisch zum Aufnahmedurchmesser des Bechers sein,
ein exzentrisch ausgestanzter Siegelbecher kann
nicht exakt versiegelt werden.

2. Die ALU-Siegelfolie
2.1 Die ALU-Siegelfolie muß eine dem Kunststoff der
Becher angepaßte Siegellack-Lackierung besitzen, die
?
Dicke der Lackierung muß 10 g/m- betragen.
2.2 Um ein gutes Absaugen der ALU-Siegelfolien in der
Deckelstation zu gewährleisten, ist es Voraus
setzung, daß die Folien geprägt und einzeln a.usge
stanzt sind.

Ist dieses nicht der Fall, so kann es zu Störungen an


der Deckelstation kommen und die Folien werden nicht
korrekt auf den Becher aufgelegt.
Das hat zur Folge, daß die SiegelkHpfe an der Stelle
verschmutzen und die ALU-Siegelfolie den Becher nicht
bedecken.

B. Die Siegelstation

1. Die Siegelzeit
Die Siegelzeit wird durch das Betätigen der Luftzy
linder Pos. 5 der Siegelstation innerhalb der Ruhe
zeit der Bechertransportkette bestimmt.

Die Schaltkurve filr die Betätigung der Zylinder im


Programmschaltwerk ist auf die maximal mögliche Sie
gelzeit eingestellt, die Kurve darf nicht verstellt
werden.

-ijRMBA
Wartungs- und Bedienungsanleitung z. Masch. 640
-Maschinenfabrik
Blatt 11- 4
Wuppertal-Vohwinkel Becherfüller BK 1-2-3 bahnig

Innerhalb der festeingestellten Siegelzeit ist es


m5glich, diese über ein Zeitrelais zu verkürzen oder
zu verlängern. Das im Elektroschaltschrank der Ma
schine eingebaute Zeitrelais bestimmt die Siegelzeit.
Es wird gleichzeitig mit dem Impuls der Schaltkurve
für die Luftzylinder erregt. Wird eine kürzere oder
längere Siegelze1.t benHtigt, so kann die Zeit am
Zeitrelais entsprechend korri ert werden. Das hat
den Vorteil, daß bei unterschiedlicher Maschinenge
schwindigkeit die Siegel.zeit immer konstant ist.

2. Der Siegeldruck

Der Siegeldruck wird durch die im Siegelkopf Pos. 8


eingebauten Federn Pos. 10 bestimmt. Sie sind dem zu
verarbeitendem Verpackungsmaterial angepaßt.
Der Federweg der SiegelkHpfe ist auf ca. 1,5 mm ein
gestellt, er darf 2 mm nicht überschreiten.

Der festeingestellte Siegeldruck ist ausreichend für


alle handelsüblichen Kunststoff-Becher.

Die Siegeltemperarur

Die elektrische Beheizung der SiegelkHpfe Pos. 25


wird durch Heizmanschetten Pos. 24 vorgenommen.
Sie sind in der Heizleistung dem Verpackungsmaterial
angepaßt.

Diese Temperatursteuerung wird über den Temperatur


fühler, der im Siegelkopf eingebaut ist und dem
elektronischen Temperaturregler, der sich innerhalb
des Elektrosteuerschrankes hefindet, vorgenommen. Das
Vorwählen der gewilnschten Temperatur kann an den
Soll wertpotentiometern, die sich auf dem Steuerpult
befin den, eingestellt werden. Für das Aufheizen der
Siege1- kBpfe werden ca. 15 Minuten benHtigt, danach
ist die Maschine einschaltbereit. Ist die am
Sollwertpoten-

-ijflMBA -Maschinenfabrik
Wartungs- und Bedienungsanleitung z. Masch 640
Wupperfal-Vohwmkef Blatt 1 ·1- 5
BecherfUller BK 1-2-3 bahni

tiometer eingestellte Temperatur erreicht, arbeitet


die Temperatursteuerung vollautomati ch.
Wird bei der Produktion eine Heizmanschette defekt
und die Temperatur sinkt um ca. 5 % unter dem ein
gestellten Sollwert ab, schaltet die Maschine ab und
eine Meldeleuchte zeigt die St6rung am Schaltpult an.
-ijßMBR Wartungs- und Bedienungsanleitung Mosch.
6¼0
-Maschinenfabrik z. Blatt -
6

Wupperfal-Vohwmkel 1-1 -
Decherfliller TH<: 1-2-J hahnig

Positionsaufstellung Siegelstation

Pos 1 Luftschlauch für die Verhindung m agnetventil


Pos 31 zu den Luftzylindern Pos. 5.

Pos 2 Drosselruckschlagventile zur Geschwindigkeits


regulierung der Luftzylinder Pos. 5.

Pos elektroanschluß am Verteilerrohr Pos. 4.


3

Pos 4 Verteilerrohr fur die elektrische Versorgung


der Heizmanschetten sowie der
Temperaturfühler.
Pos. 5
Luftzylinder fur die Auf- und Abbewegung der
Siegelkopfe Pos. 25.
Pos. 6
Arretierstange zum Abstützen der
hochgeschwenkten siegelstation
Pos. 7
SKT-Mutter zum Befestigen der Siegelstation.

Pos. 8 Handgriff zum Hochschwenken der

Pos 9 Siegelstation. Deckelmagazin an der

Pos. 10 Deckelstation.

Pos. 11 Druckfedern an den Siegelköpfen.

Einstellmuttern zur Einstellung des


Pos. 12 Federwegs ca. 1,5 bis 2 mm der
Siegelköpfe.
Pos. 1
3
Verdrehsicherung der Siegelkopfe.

Einstellschrauben an den Drosselruckschlag


Pos. 14
ventilen Pos. 2 zur Geschwindigkeitsregulierung
der Siegelköpfe.
Pos. 15
Einstellmuttern zur Höheneinstellung

der Siegelköpfe.

Schmiernippel zur Schmierung der


Kolbenstangen der Luftzylinder Pos.5.
Wartungs- und Bedienungsanleitung z. Hasch. 6 !4 0
--Jfff MB A
Blatt 11 - 7
-Maschinenfabrik Becher:fiiller BK 1-2-J bahnig
Wupperfa{-Vohwmkel

Pos. 16 Siegelbrucke, sie kann durch Lösen der


SKT mutter Pos. 7 zur Reinigung der Siegel kopfe
hochgeschwenkt werden.

Pos. 17 Befestigungsschraube der Siegelkopfe auf


den Kolbenstangen der Luftzylinder Pos 5.

Pos. 18 Zentrierbolzen der Siegelbrucke, er muß vor


dem Hochschwenken entfernt werden.

Pos. 19 hochheberteller zum Hochheben der Becher vor


dem Abschieben.

Pos. 20 Abschieberleiste am Abschieber.

Pos. 21 Plexiglas-Schutzverkleidung am

Abschieber. Pos. 22 Becherzelle mit

versiegelten Bechern.

Pos. 23 Bechertransportkette mit aufgeschraubten


Zellenleisten.

Pos. 24 heizmanschette am Siegelkopf.

Pos. 25 Siegelkopf zum Versiegeln der ALU-Siegelfolien.

Pos. 26 Schutzblech an der Siegelstation.

Pos. 27 Unterstützungen mit angeschraubten

Gleitleisten. Pos. 28 Untersttitzungsplatte, an der die

Unterstützun
gen Pos. 27 befestigt sind.

Pos. 29 Kettenreinigungswanne zum


intervallweisen Reinigen der
Zellenleisten.

Pos. 30 Schutzverkleidung der Deckelstation.

Pos. 31 Magnetventil der Siegelstation für die


Auf und Abbewegung der Siegelkopfe.

Pos. 32 Schalldämpfer am Magnetventi1 Pos. 11, bei


verschmutzung austwaschen oder erneuern.

4fR M e A -Maschinenfabrik Wartungs- und Bedienungsanleitung z. Masch. 640


Wupperfal-Vohwmkel Blatt 1-f - 8
Becherfüller BK 1-2-3 bahnig

Pos. 33 Luftanschluß fur die Luftversorgung des


Magnetventils Pos. 31.

Pos. 34 Klemmstück zur Befestigung der Siegelstation auf


den Befestigungswellen Pos. 35.

Pos. 35 Befestigungswellen.

Pos. 36 Standsäulen zur Befestigung der Siegelstation


und der Unterstützungsplatte Pos. 28.

...,,. -Maschinenfabrik Warlungs- und Bedienungsanleitung z. Ma8ch 64 0


WupperlaJ-Vohwmk&I Bechert ü l le r BK 1-2-3. ba h nig Blaff -'1-'1 - :J

Sieg Jsta ·· 1
MIR -Maschinenfabri kI Wartungs- und Bedienungsanleitung M<w:h.
BlaM
640
'11-10

z.
Wup af-Vohwmlcel BecbEF rüJ!erBK 1-2-3b._ahnig

Siege/station Bild 2

cp '
-
$ .JL
.

<

,!!

1. ®
Jj' .'

. ..:--.- .
i J ·<! -!,'
-----@
,_) 6
MeA Wartungs- und Bedienungsanleitung z. Masch. 640
-Maschinenfabrik Blatt 13- 1
Becherf'üller :f:IK 1_-2-1 bahnig
Wupperfal-Vohwmkel -

@ 32

Druckwerk

Das Datieren der Becher wird mit einem


vollautomatischen Druckwerk durchgef'Uhrt. Es ist nach
der Siegelstation an geordnet.

Durch diese Placierung des Druckwerkes ist es möglich,


daß der Druck nur auf den vorher versiegelten Deckel
erfolgt. Durch die Versiegelung des Deckels auf den
Becher ist der Deckel weitgehendst vorgespannt und
planparallel. Diesea
jst die Voraussetzung fUr eine sauber Bedruc .

ei Maschinen mit anderen Verschlußarten wie


z.B. Stillpverschluß
ist das Druckwerk nach der Deckelstation oder der Sti.'il

eckel- andriickstation angeordnet oder bei Spindelverschluß


nach der Spindelstation angeordnet.

Im Normalfall wird auf dem Deckel das Verfall-Datum der


Pro- dukte aufgeoruckt. Es ist aber mö ich, durch den
Einhau
--ijff M e R
von 7usatzteilen den Druck in verschiedenen Variationen auszu
Wartungs- und Bedienungsanleitung
Masch 6
-Maschinenfabrik
flihren wie 7.B: Datum+ Preis neheneinancler in einer Blatt 13-2
Wupperfal-Vohwmke!
Zeile.
z.
Datum+ Preis Ubereinander, 7weizeilig. Datum+
Code7eichen neheneinanderBecherfüller BK 1-2-3 bahnig
oc'ler iibereinanrler in vielen Aus

gemacht werden, um ein korrektes Drucken zu gewährleisten.


Aufhau. Antrieh unrl Arl,eitweise des rkes

In den Lagerschildern ist die Schwenkwelle Pos. 5 für den An


Der Aufbau des Druckwerkes besteht aus zwei am Maschinenstativ
trieb der Tuschekissen Pos. 13 und die Schwenkwelle Pos. 9 für
seitlich vertikal angeschraubten Standwellen. Auf den Stand
den Antrieh der Typenhalter Pos. 18 gelagert.
wellen sind die Lagerschilder hHheneinstellhar ilher Verstell
Der Antrieh des Druckwerks erfolgt Uher den pneumatischen Dreh
schrauben Pos. montiert.
zylinder Pos. 2, der die Schwenkwelle Pos. 5 direkt antreibt,
von
Die ihr
Höheaus
deswird Uber eine
Druckwerkes Zugstange
wirrl Pos. 7 die Schwenkwelle
bei herahgeschwenktem
Pos. 9 ffir die
Typenhalter Bewegung der
mit Drucktypen Typenhalter
Pos. angetrieben.
30 so vorgenommen, daß die
Auf der Schwenkwelle
Drucktype Pos.1S den Pos.
Deckel sind diedes
Pos. 27 Kloben 6 befestigt
Pos.Pos.
Bechers 28 ca. 1
Nir
bis die Aufnahme der Halteleiste Pos. 1 1 , auf der die Tusche
1,S mm ein
drUckt.Pos.
kissen Kach 13
derangeschraubt sind.müssen mehrere Proherlrucke
H heneinstellunr
Auf der Schwenkwelle Pos. 9 sind die Kloben Pos. 8 befestigt
für die Auf'nahme der Halteleiste Pos. 19, auf der die Typen
halter Pos. 18 angeschraubt sind,
Die Geschwindigkeit der Schwenkbewegung kann an den Drossel
rilckschlagventilen Pos. 1 vorgenommen werden.

Die Arbeitsweise des Druckwerks erfolgt vollautomatisch synchron


zur Maschine und ist über einen Schwenkschalter am Bedienungs
pult einschaltbar.
Der elektrische Schaltimpuls zur Steuerung des Magnetventils,
das den pneumatischen Drehzylinder Pos. 2 be ufschlagt, er
folgt vom Programmschaltwerk der Maschine

Nachdem ie Becher durch die Bechertransportkette, die inter


mittierend arbeitet, unter das Druckwerk in Ruhestellung ge
gangen sind, bekommt das Druckwerk einen Impuls vom Programm
schaltwerk.

Die 1'uschekissen Pos. 13 schwenken von rlen Drucktypen Pos. 15


mit den Typenhaltern Pos, 18 ab und gehen in Pos. 29. Gleich
zeitig schwenkt der Typenhalter Pos. 18 mit den Drucktypen Pos.1c
dieDruckfarbe von der Berührungsfläche Pos. 24 des Tuschkis
sens Pos, 13 ahgenommen hahen, nach unten Pos. 30 und drucken
das Datum auf den Deckel Pos. 27 des Bechers Pos. 28.

1,...,....
-ft-RMBR Wartungs- und Bedienungsanleitung z. Masch. 640
-Maschinenfabrik Becherfüller BK 1-2-3 Blatt 13 -3
Wuppertal-Vohwmkel bahnig

Nach erfolgter Bedruckung wird der Impuls vom Programmschaltwerk


zurUckgenommen und die Tuschekissen Pos. 13 sowie die Typen
halter Pos. 18 schwenken in Ausgangsstellung zuriick, um erneut
Druckfarbe abzunehmen.
Der Arbeitsablauf wiederholt sich bei jedem Takt der Maschine.

Um einen guten Druck auf dem Deckel zu erhalten, sind auf fol
gende Punkte zu achten:

1,0 Drucktypen
1.1 Die Typenhalter sind nach der Produktion abzuschrauben
und zu reinigen.
1.2 Die Drucktypen sind auf Verschleiß zu kontrollieren
und durch neue Drucktypen zu ersetzen.
1. Wird das Datum während der Produktion Hfter gewechselt,
so ist es zu empfehlen, einen zusätzlichen Satz
Typenhalter in Reserve zu haben. Die Typenhalter kHnnen
dann schon vorhereitet,mit einem anderen Datum versehen,
bereit liegen 11nd somit schnell gewechselt werden.

2.1 Tuschekissen
2.2 Die Tuschekissen sind nach der Produktion und vor
der Reinigung der Maschine abzuschrauhen und zu
reinigen.
2,2 Auf die Berührungsfläche Pos. 24 des Tuschekissens zweimal
3
nacheinander ca. 1 cm Druckfarhgemisch aufhringen und
einziehen lassen. Das Farbgemisch muß mindestens 3 bis
5 Stunden einziehen, um eine richtige Reaktivierune zu
erzie len. Arbeiten ie nach dem
"Zwei-Tuschekissen-System".
Wird das erste Tuschekissen im Aufdruck schwächer,
einfach gegen das zweite austauschen.
Hierfür wird bei jedem Druckwerk die doppelte Anzahl Tu
schekissen mitgeliefert.

Nach dem Einziehen des Farbgemisches in das


Tuschekissen, muß dies in den hierfür mitgelieferten
Aufbewahrungskasten einFesetzt werden, um eJn Austrocknen
u verhindern.
-ijt!MBR Wartungs- und Bedienungsanleitung z. Masch. 6
-Maschinenfabrik Blatt 13 - 4-
Becherfüller BK 1-2-3 hahnig
Wupperfal-Vohwmkel

Im Aufhewahrungskasten befindet sich eine Filzscheihe,


die vor dem Einsrecken der Tuschekissen mit etwas Farh
additiv zu tränken isi. Das Tuschekissen wird so vor
A11s trocknung bewahrt.
2.1 Die Filzscheiben im Inneren des Tuschekissens sind, je nach
Verschleiß, Verschm11tzunp oder Verhärtung, durch
Druckfarbe ca. alle 14 Tage zu wechseln und neu zu
tränken.
2.4 Das Farbgemisch besteht aus:

1 Teil Druckfarbe und


3 Teilen Farbadditiv.

Druckfarbe sowie Farbadditiv werden


bei jeder Maschine mitgeliefert.

Sollte das Druckwerk jedoch nicht korrekt arbeiten so


sind folgende Punkte zu beachten:

Druck zu1stark:
.O Druck zu schwach:
Tuschekissen ist tiberfUllt.
1.1 Ist das Tuschekissen reaktiviert
Tuschekissen gegen ein neues austauschen.
worden? Tuschekissen gegen ein neues
Drucktypen sind ahgenutzt, durch neue ersetzen.
Der Typendruck ist zu stark auf der Berührungsfläche des Tuschekissens, Typendruck an der Einstellschraube Pos. 3 nachst
Die Typen dürfen nicht mehr als 1 bis 1,mm auf die Berührungsfläche des Tuschekissens drücken.
Typen drücken die Deckel zu tief nach unten, Druckwerk über die Verstell­schrauhen Pos. 4 in rler HBhe nachstellen.
Wartungs- und Bedienungsanleitung Hasch. 640
MB R -Maschinenfabrik
Wupperfal-Vohwmkel
z. Blatt 1.3-5

Becherfiiller BK 1-2-'3 bahni

Positionsaufstellung Druckwerk

Pos. Drosselrückschlar,-ventile für die


Geschwindigkeits regulierung des pneumatischen
Dreh7ylinders Pos. 2.

Pos. 2 Pneumatischer Drehzylinder für den Antx·ieb


des Druckwerks.

Pos. ) Anschlagschrauhe zur Einstellung des Drucks der


Drucktypen auf das Tuschekissen bei der
Farbabnahme.

Pos. li. Verstellschraube fiir die HHheneinstellung des


Druck werks.

Pos. Schwenkwelle mit darauf bef'estigten Kloben Pos. 6


und der Halteleiste Pos. 11 der Tuschekissen Pos.
11,

Pos. 6 Kloben zur Befestigung der Halteleister Pos.

11. Pos. 7 Zugstange zum Antrieb der Schwenkwelle der

Typen
halter Pos. 18.

Pos. 8 Kloben zur Bef'estigung der Typenhalterleiste


Pos.19.

Pos. 9 Schwenkwelle mit den darauf hefestigten Kloben


Pos.8 und der Halteleiste Pos. 19 der Typenhalter
Pos. 18.

Pos. 1"' ' \J Zellenleiste zur Aufnahme der Becher.

Pos. 1 1 Halteleiste 7Ur Befestigung der Tuschekissen

Pos.11. Pos. 12 Befestigungsschrauben der

Tuschekissen Pos. 11.

Pos. ·t 0 )
Tuschekissen

Pos. 1 14 Berührungsfläche des Tuschekissens. von ihr


wird durch die Drucktypen Druckfar11e
abgenommen.

Pos. 1 5 Drucktype im Typenhalter

Pos. 16 Si cherunp;sb1 e eh zur Sicherung der Druck typen gC>{


'E!n Herausfallen.
-ijR M e A Wartungs- und Bedienungsanleitung z. Masch. 640
Blatt -13 - 6
-Maschinenfabrik Becherfüller BK 1-2-3 hahnig
--- ---·-----

Wuppertal-Vohwmkel

Pos. 17 Druckfeder filr Sicherungsblech Pos. 16.

Pos. 18 Typenhalter

Pos. 19 Halteleiste der Typenhalter Pos. 18.

Pos. 20 Befestigungsschrauben der Typenhalter Pos. 1


,.)
1
Q •

Pos. 21 Drucki ypenprofi ls tiickhefes tigung.

Pos. 22 Ahdichtstopfen mit 0-Ring im Tuschekissen Pos. 13,


er verhindert das Ausfreten von Tusche auf der
Rück •

seite und dient zum Fixieren der Filzscheiben


Pos.26.

Pos. 23 Einstellschrauhe mit Kontermutter zum Anstellen


des Abdichtstopfens Pos. 22 auf die F-ilzscheiben.

Pos. :24 Berührungsfläche des Tuscbekissens Pos.


13 (siehe auch Pos. 14)

Pos. 25 Tuschekissengehäuse zur Aufnahme der


Filzscheiben Pos. 26 und des Abdichtstopfens
Pos. 22.

r)os" 26 Pilzscheiben zum Tränken mit Farb-Tusche.

"7
Pos. t')

,::,_ i
Siegelfolie auf dem Becher Pos. 28 versiegelt.

Pos. 28 Becher in der Bechertransportkette mit


Zellen leiste Pos. 10.

Pos. 29 Tuschekissen in abgeschwenkter Stellung


vom Typenhalter.

Pos. JO Drucktype im enhalter, herabgeschwenkt hei Be-


druckung der Siegelfolie oder anderem
Deckelmaterial.
-J.tfiMaA I Wertungs- und Bedienungsanleitung z. MaM:h. 640
-Maschinenfabrik Blatt '13 - 7
\" B----e---c· h e r f ü-l-l-e-- r B K
-- ·-· ·--- --- - ·--·-- ------ ·-·---

Wupperlal-Vohwmk&I
MBA -Maschinenfabrik Wcrfungs-
1 -2 -3
---- ---- -- ·-
- und
b------Bedienungsanleitung
a- h n f-o---.. ·-·z. -· "" --· Mmch. 640
Wupperlaf-Vohwmkel 8J:3c;h rfi.ill€;(8 K 1-2-3 bahnig . 8/aff 13-8
Druckwerk Bild 1

Druckwerk Bild 2

.7) ®

to

- -·

® 16)(17)(18)(19) @)
t
-1"·..
J p ,._ SM. PQH .u
-ijffMBR Wartungs- und Bedienungsanleitung z. Hasch. 40
-Maschinenfabrik -9
Becherfüller BK 1-2-3-bahnig 6
Wupperfal-Vohwmkel Blatt

13

Druck werk Bild 3

@ @(ff) C
\

\ ? ' \

\
'
® f)
@
\

!
I !/! .I' I
\

I /
1

. I ;
/ /

. I !I
I
!

\
\
\
!

/-,\
- ' I
"
« ) \
)'. / "'\
1

/j,,@
"1
.l\
l

4tRMBA -Maschinenfabrik Wartungs- und Bedienungsanleitung z. Masch. 6!10

Becherfüller BK 1-2-3 bahnig


Blatt 1 'l -1
Wupperfal-Vohwmkel

Becherhochheher und Abschieher

Am Ende der Maschine hefindet sich die Becherhochheher und


Abschieberstation. DieHubbewegung· der Bewegungen Becherhoch
heben und Becherabschieben 1, erden mechta1isch synchron zur
Maschine mit Kurven ausgefül,,

Arbeit s1.,rei se

¾achdem die Becher durch die vortaktende Bechertransportkette


in den 7e l lenleis ten Pos. ·1 urüer den Hochheberteller Pos. 6
j Rnh1:!stellung gegangen sind, f'ahren dieHochheberteller Pos.6
mit der HochheherbrUcke Pos. 10 nach ohen und heben die Beche
aus den Zellenleisten Pos. i heraus. Ist der Hochheherteller in
oberster Stellung angekommen, so bleibt er .fHr einen kurzen
Moment stehen und die Abschieberleiste Pns. 2+ schieht die Becl1er
vom Hochheherteller auf das Handabnahmeblech oder auf eine
Transportband.
Nachdem die Becher abgeschoben sind, ahren die Becheranheber-
teller nach unten, die Ahschieherleiste /Drück und die Becher
transportkette Pos. 1 taktet mit der nächsten Becherreihe vor.
DerArbeitsablauf wiederholt sich bei jedem Takt der Maschine.

-ijRMBR -Maschinenfabrik
Wartungs- und Bedienungsanleitung z. Mosch. 640
Wupperfaf-Vohw,nke! Blatt 14 -'3
Becherfilller BK 1-2-3 bahnig

Pos. 14 Kurvenpaar filr den Antrieb der Becherab


schieberhewegung.

Pos. 1S Winkelgetriebe flir den intern1ittierenden Antrieb


der Bechertransportkette.

Pos. 16 Rollenhebel mit Kurvenrollen ftir die mechani sche


Bewegung d Becherhochhebers.

Pos. 17 Hollenhebel zur ertragung der mechanischen


Bewegung des Becherhochhebers.
Die am Rollenhebel angebrachten Kurvenrollen
sind ca. alle vier Wochen auf '.F'unktionstüch-
tigkeit zu und ggf. zu erneuern.
Die Laufbahnen der Kurven sind auf VPrschleiß
zu untersuchen, denn durch defekt ene
Kurvenrollen wird der Verschleiß der Laufbahnen
stark he
t ig-r•

Pos. 18 Schmierleiste zum hschmieren der ewegungen


Hochhehen un.d Ahschieben.
Sei Maschinen mit Zentralschmierung ist an dem Platz
der Nebenverteiler befestigt.

Pos. l9 Jlebelwel1e fiir die Lagerung der RolJenhebel


Pos. 16 und 20.

Pos. 20 Rollenhebel zur Ubertragung der mechanischen Bewegung


des Ahschiebers.
Die am Rollenhebel angebrachten Kurvenrollen sind
ca. alle vier Wochen auf Funktionstüchtig keit zu
prüfen und ggf. zu erneuern.
Die Laufbahnen der Kurven sind auf Vers hleiß zu
untersuchen, denn durch defekt geworde11P Kurven
rollen wird der Verschleiß der Laufbahnen stark
begünstigt.

Pos. :21 Hauptwelle für de11 Antrieb der mechanisch ange


triebenen Stationen.

M BA -Maschinenfabrik Wartungs- und Bedienungsanleitung z. Mo.sei, 640


Wupperlal-Vohwmkel f}_€:_CTJerft)/ /er{3K _1-2-3 banig Blatt 1 lf - 'f

.
'
Hochheben und Abschieben Bi /d 1
--¼AM ■A -Maschinenfabrik Wartungs- und Bedienungsmleifung z. Ma«lt 640
Wupp;!JrlaJ-Vohwmlu,1
f]_echerf ü lle_c BK 1-2-3 ban ig Blatt 11./ - 6

Hochheben und Abschieben Bild 2


Antrieb

·I •.· . ·
i
"(\
III
i
·w
1

@
/

0
-tfRMBA Wartungs- und Bedienungsanleitung z. Mosch. 6
-Maschinenfabrik Blatt 15 - //
Becherf'O ller BK 1-2-J bahnig
Wupperta!-Vohwtnke!
Antrieb
Der Antrieb der Maschine ist zentral in einem Gehäuse der
Maschin untergebracht. Von ihm werden alle mechanischen Dreh
und Hubbewegungen sowie die Programmschaltwerke angetrieben.

Im und von dem Antri bsgehäuse Pos. 4 ist auf einer Konsole
Pos. 8 die Antriehseinheit, bestehend aus Pos. 1 ' ,')_' 3 und 9
montiert.
Der Antrieb erfolgt ilher den Antriebsmotor (Drehstrom Asynchron- motor) Pos.
3, der die Drehbewegung ilber einen Regelscheiben antrieb mit Breitkeilriemen im
Gehtiuse der Antriebseinheit
Pos. 2 auf das Schneckengetriebe Pos. 9 weiterleitet. Die Ge schwindigkeit
der Maschine wird durch Drehen des llandrades Pos. 1 vorgenommen.

Achtun1,;.:
"\Ynr bei laufender Maschine verstellen!

Das Schneckengetriebe wandelt die schnelle Eingangsdrehzahl in


eine langsame Abtriehsdrehzahl um und treibt da Zahnrad Pos.21
an.
Das Zahnrad Pos. 21 treibt das Zahnrad Pos. 22 auI' der Abtriebs-
nahe der twelle Pos. 20 an, wobei die twelle durch den
Brechbolzen Pos. 22 mitgenommen wird.
Bei Überlasi oder Blockieren der Maschine wird der Brechbolzen
Pos. 22 durchtrennt.
Die Ursache der Störung muß ergrUndet werden. Nach Behebung der
StBrung kann ein neuer Brech-bolzen eingesetzt werden.
Der Brechbolzen schlitzt die Maschine vor grBßeren Schäden, er
sollte wHchentlich oder je nach Bedarf gewechselt werden, ein
übermäßiges Tippen der Maschine ist zu ,vermeiden, da hierdurch
der Brechbolzen defekt werden kann.

Der Antrieb der Ket enschaltung wird von der Ilauptwelle Pos.20
über das Schraubenradgetriebe Pos. 16 zum Winkelgetriebe Pos.29
geleitet.

1,
--------------·---··---·---··--· ·····-··-··-·····•··•---·--....
MBR
-Maschinenfabrik
Wartungs- und Bedienungsanleitung Masch. 6
Wuppertat-Vohwmkel z. Blatt 1.5-2
BecherfUller BK 1=-g_-:-3 bahnig

Das Winkelgetriehe Pos. 29 ist außen am Antriebsgehäuse be


festigt, es leitet die Drehbewegung Uber die Kupplung Pos. 30
und die Schaltgetriebewelle um Schritt-Schaltgetriebe Pos.
25. Von der Schaltgetriebewelle wird im Inneren des Schritt
Schaltgetriebes eine Kurve angetrieben, die die Drehbewegune
ilher eine Schaltscheibe in eine intermittierende Bewegung um
setzt.

Die so taktweise angetriebene Schaltscheibe ist auf einer


Welle befesti , die im Schritt-Schaltgetriebe Pos. 25 und
in einem
ager gelagert ist. Auf ihr befinden sich zwei Kettenräder,
die die Bechertransportkette mit den angeschraubten Zellen-
1 eisten für die Au:fnahme der Becher taktweise vortransportiert.
Auf der gegenüberliegenden Seite des Antriebs befinden sich auf
dem Gehäuse der Becherstation die Kettenradlagerung zum Umlen
ken der Bechertransportkette, sie ist antriehslos. Die Lager
stellen werden in den Halterungen der Becherstation verschieb
bar geführt und dienen als Kettenspanner.

J)ie twelle Pos. 20 ist mit lanschlagern, die sich in den


einzelnen Gehäusen befinden, gelagert. Von der Ha ptwelle
Pos.20 werden alle mechanischen Bewegungen der einzelnen
Stationen
ahgeleitet, wie z. . ..
1. Den Antrieb des Hauptdoseurs über Kegelräder
und die Schaltbewegung der FV-C-Deckelstation,
die von KettenrKdern über Ketten angetrieben
werden.

2. Die Hubbewegungen z.B. der Becherstation,


Deckel station, Anheber- und Hochheberstationen
werden vom Rollenhebel ausgeführt, die durch
Kurven scheibenpaare, die auf der Hauptwelle
befestigt sind, angetrieben.

Für die Wartung der )laschine sind im Anhang Wartungslisten


vorhanden, deren Befolgung von großer Wichtigkeit ist, um
einen st6rungsfreien Lauf' derMaschine zu gewährleisten
-ijRMBR Wartungs- und Bedienungsanleitung z. Masch. 6
-Maschinenfabrik Blatt '15 -3
Becher:fU ller BK 1-2-3 bahn:l_g
Wupperfal-Vohwmkel

Positionsaufstellung

Antrieb

Pos. 1 Handrad zur Geschwindigkeitsverstellung der Maschine.

Pos. 2 Antriebseinheit mit innenliegendem Regelscheibensatz


:fUr die Geschwindigkeitsverstellung.

Pos. 3 Antriebsmotor

Pos. 4 Antriebsgehäuse

Pos. 'S Ölei n:fül ls tut zen f'Ur Schrauhenradgetriebe Pos. 16

Pos. 6 Ölstandsauge zur Kontrolle des Schraubenradgetriebes


Pos. 16.

Pos. 7 Ölablaßhahn am Schraubenradgetriebe Pos. 16.


4
.f

Pos. 8 Konsole zur Befestigung der Antriebseinheit Pos.


2 auf dem Maschinenstativ

Pos. 9 Schneckengetriebe

Pos. 10 Becher auf dem Handabnahmeblech

Pos. 11 Not - Aus Schalter am Maschinenende

Pos. 12 Feststellhebel an der Geschwindigkeitsverstellung


Pos. 1 der Antriehseinheit Pos. 2

Pos. 13 Metallschutzring filr das Ölauge Pos. 6

Pos. 11"4 Öleinf'üllschlauch vorn Öleinfüllstutzen Pos. 5 zum


Schraubenradgetriebe Pos. 16

Pos. 15 Ölsteigeschlauch vom Schraubenradgetriebe Pos. 16


zum Ölauge Pos. 6
-ijAMBR Wartungs- und Bedienungsanleitung Hasch. 61.+C)
-Maschinenfabrik 15 - 4
z. Blatt

Wuppertai-Vohwmkel
Becherfüller BK 1-2-3 bahni

Pos. 16 Schrauhenradgetriehe für en Antrieb der Bechertrans


portkettenschaltun .

Pos. 17 Rlektroverteilergehäuse nJr ie elektrische Verbindung


vom Schaltpult Uher dje Verhindun skabel Pos. 19.

Pos. 18 Zahnrarl mit Abtrie1Jsnabe und Brechholzen-


T1)erlast- k11pp filr den Antrieb der
Hauptwelle Pos. 20 vom
Schneckengetrir-,be Pos. 9 mii- 0em Zahnrad Pos. 2·1.

Pos. 19 Verhindungskatlel vom chalrsc:hranl< 7Urn Verteiler


kasten der Maschine Pos. 17.

Pos. 20 Hauptwelle flir den Antrieb a)ler mechanisch anzu


treibenden Hub- und Drehbewegungen.

Pos. 21 Zahnrad auf dem chneckengetriebe Pos. 9 um


Antrieb der welle Pos. 20 über das Zahnrad
Pos. 18.

Pos. 22 Brechholzen. Er schert bei erlast oder beim Blockie-


renderMaschine ab.
Der Urechholzen e:findet sich in zw,:i S ahJbuchsen,
·von denen die erste Buchse im 'Zahnrad os. 12, un,1 die

zweite in der A rriebsnahe. auf der das Zahnrad


Pas.18 gelagert ist, 1,efestigt sind,
Bei erlas oder Blockieren der Maschjne verdreht
sich
flas Za11r1rafl Pos. 18 au.f der .i.41:) rie1)s11a e 1Jn.d scl1e<1"'t

die Rrechholzen ah, die Hauptwelle Pos. 20 mit


Antrie1,s
nahe ist somit antriehslos.

Pos. 21 Kettenrad zum An rieb des Programmschaltwerks Pos.28.

Pos. 24 Kettenspannrad

Pos. 2'i Schritt-SchaltRetrielJe ftir en intermi tierenden


An trieb der Dechertransportkette.

Pos. 26 Kettenrad auf der Antriebswelle des


Schaltgetriebes Pos. 25 zum Antrieb des
Programmschaltwerkes.
-J.tß MB A Wartungs- und Bedienungsanleitung Hasch. 6

-Maschinenfabrik z.f
Blatt '15- 5

Wupperfal-Vohwmkef Becher:füller BK 1-2-J bahni


Pos. -?1'"' Antriebskette für Programmschaltwerk Pos.28.

Pos. 28 Programmschaltwerk zur elektrischen Steuerung der


Maschine.

Pos. 29 Winkelgetriehe 711m Antrieb des Schritt-Schali etriehes


Pos. 2S. es wirf vom Schraubenradgetriebe Pos. 16 an
getriehen.

Pos. ' O für die Verbindung vom Winkelgetriehe Pos. 29


7um Scbritt-Schct.li·getrjehe Pos. 2'5,

Pos. :11 BecheraLs chie1,erl eiste der Ah

schieber1,ewegung. Pos. '12 Handabnahmel,lech am

Recherabschieber.

Pos. 3 Fntltif ungsschrauhe am Schritt-Schaltgetriebe.


Zum Öleinflillen muß die En lliftungsschrauhe heraus
gedreht werden.

Pos, - t1 Ölstandsauge am Schrifttschaltgetriebe.

.:\ cf1f t1r1r !

Ölstand kontrollieren!

os. 1 Verkleidung der Antriehseinheit Pos. 2.

Pos. 16 ii la)11 aßs chrau1,e am Schri t t-SchaJ t ge tr i e l •c 0


11 ') C'; •

•:,
Pos. )
"'."
/
Einstellscheihe am Programmschaltwerk Pos. 28.

Pos. 18 Xeß7eiger 7Um Finstellen des Pro rammschaltKerks.

"'1
-ijflMBR Waiungs- und Bedienungsanleitung z." Mcudt. 640
-Maschinenfobrik Blaff /f .S - 6
ß_e_c_flerfü_JLeL B K 1-2-3 bohtJJ9
Wupperlal-Vohwinhel

Ao tri_e_b_ Bild 7

_--
\ -i.

·-\

\
\ \\
1
0 und Bedienungsanieifung
1
\!:) @Wartungs- ®0
--ijfiMBA -Maschinenfabrik Z. Ma8cli. 6 40
Wupperfal-Vohw,nke/ B ec he rf ü 11 er BK 1-2-3 bahn i g BJatf -15 - '!

Antrieb Bild 2
'-...

'@
-"
@

(j)

;---tE)

\
'"-
\ \
'\ ..
/.L-..,,, >-"', \

0J 0 })
,

MBA -Maschinenfabrik Wartungs- und Bedienungsanleitung 'Hmd, 640


Z. Blatt 5- 8
Wupptlrlaf-Vohwmkel BacheLtt:ilLeL_B K J-:--_2 3
_bahDli)

,A: : LLnL.ltr. Le_b


B JLd-3

@) ®
/ I

\ /,.'!.---

.._,\

r······---·.
1
--·---,

(JJ ®

J O ..,,_,. ,,, · ........ ......LC'.l•..-"-1.J. ltlttl')JJ t'f'W


--ijflMBA Wartungs- und Bedienungsanleitung z. Ma.sd,. 640
-Maschinenfabrik BJaff ,1 _5 - I
Becfie rLü!Ier 8_K 1-l-:3
WupperlaJ-Vohwmht!tl
bannig

A_Qw e_b_ B.i1. 4


d

.. 1
'@ @
Wartungs- und Bedienungsanleitung Z.
Bec_h_erfüll e_r _ßJ{_ Z--2-3babni_g
-ijflMBA "1o3dl. 6 40
Blatt --1S- 10

-MaschinenfabrikI
Antrieb Bild 5

\
i
\
\

\ 1
\

I JS-0'- ss 1
J
i

®
'
@)
MBA -Maschinenfabrii<. Wariw-,gs- und BedierH.Jngsanleifung z. MaM:11. 640
Wupperfai-Vohwmkel Becherfüller BK 1-2-3·bahn ig Blatt 5-11

Antrieb Bild 6
®--

, 1- I
,. 1
..-,; "

®--·--
@)---
1
/

(\2. 8J\--- )
-ijA M e A Wartungs- und Bedienungsanleitung z. Masch. 640
-Maschinenfabrik Becherfüller BK 1-2-3 bahnig Blatt 17-1
Wupperfa!-Vohwmkel

nruck luf t 1 Vakuum, Kühlwasserversorgung

Die Versorgungsanschlüsse der Maschine für Drucklut't und


Kühlwasser befinden sich zentral an einer Stelle seitlich an
der Maschine zwischen Deckelstation und dem Antriebsgehäuse,
siehe auch Aufstellungsplan der Maschine.

1• Druckl uftversorf:un1;;
,.
DerDruckluf'tanschluß der Maschine ist unter Pos. 9 zu
sehen. Er muß an die kundenseitig vorhandene Druckluft
versorgung angeschlossen werden.
Die tlaschine besitzt eine Druckluftwartungseinheit für
die Versorgu:ng der Siegelstation, Druckwerk und der
vorhande nen Steuerbewegungen sowie vorhandener
Sonderstationen mit pneumatischem Antrieb.
Die in der 1'1aschine eingebauten Wartungseinheiten
bestehen aus:

1) Druckminderventil mit Luftfilter 40 my mit automati


schem Wasserabscheider zum EinreguLieren der Druck
luft auf 6 bar Maschinenbetriebsdruck.
?_ ) TLU my .mi +--- au t oma
f t' .f.' 1 1.. t er ;-
.t ,isch, em ,,wT assera' osc h e. 1..d erzur
Entfernung von Restfeuchtigkeit und zur Feinfilterung.

3) Druckluft-Öler zum Schmieren der Ventile und


Zylinder. Der Ölstand im Klarsichtgefäß ist täglich
zu kontrol lieren.

Die Wartungseinheit hat die Aufgabe, die Restfeuchtg·keit


sowie Restverschmutzung auszufiltern und abzuscheiden.
Es ist unbedingt erforderlich, daß die Maschine mit sauberer,
Hlfreier und trockener Luft gespeist wird.
Die eingebaute Wartungseinheit dient zur zusätzlichen Sicher
heit.

-ijR M e R -Maschinenfabrik Wartungs- und Bedienungsanleitung z. Masch. 640


Wupperfal-Vohwmkel Blatt -11-2
Becherftiller BK 1-2-3 bahnig

Der Druck der Druckluft muß 6 bar betragen, fällt der Druck
auf 5 bis 4,5 bar ab, so schaltet die Maschine tiber den
Druck wächter Pos. 6 automatisch ab.

2. Vakuumversorgung-

Das Vakuum für die Becher und Deckelstation wird durch eine
Vakuumpumpe erzeugt, sie befindet sich im Gehäuse der
Becherstation. Die Maschine ist erst einschaltbereit, wenn
die Vakuumpumpe am Scha.ltschrank eingeschaltet ist.

I teine zentrale Vakuumversorgung vorhanden, so kann auf


die Vakuumpumpe verzichtet werden.

Ftir die Vakuumpumpe ist im Anhang der Liste eine


Bedienungsanweisung U 8 V sowie eine
Ersatzteilliste U 10 E vorhanden.

J. lwasservers

Die Kühlwasserversorgung ist r1ur an Maschinen mit einer


Siegelstation mit Wasserkühlung und Bodenprägung vorhanden.
Der Anschluß ist unter Pos. 4 zu sehen.
Der Wasserdruck muß ca. 4 bar betragen, I'ällt der Wasser
druck unter 1,5 bar ab, so schaltet der Druckwächter Pos. 4
die Maschine ab.

--ijR M e A Wartungs- und Bedienungsanleitung z. Hasch. 640


-Maschinenfabrik
BecherfUller BK 1-2-3 bahnig Blatt 17-3
Wupperfal-Vohwmkel

Positionsaufstellung

Druckluft, Vakuum, Kühlwasserversorgung

Pos 1 Befestigung der Siegelstation.


.

Pos 2 Druckluftwartungseinheit mit Verf-'tell ff


.
zur Druckeinstellung.

Pos, ' Deckelstation.


,,
3
Pos 4 Wasseranschluß (4 bar)
.
Po 5 Druckwächter :für Wasser
s
Pos 6 Druckwächter filr Druckluft
.

Pos
, Druckluftverteiler
. .
,
1

Pos 8 Druckluftabsperrhahn
.
Pos 9 Druckluftanschluß
.
Pos 1 Antriebsgehäuse
. 0

Pos 1 Sicherheitsmechanismus für die Schutzverkleidung


. 1

Pos 1 Manometer der Wartungseinheit


. 2

Po 1 DruckluftHler, täglich Ölstand kontrollieren!


s. 3
Po 1 Druckminderventil mit Luftfilter my mit
s. 1 automa-
+
tischem Wasserabscheider zum Einregulieren der
Druckluft auf 6 har Maschinenbetriebsdruck und nach
geschaltetem Luftfilter 5 my mit automatiscl1em Wasser
abscheider zur Entfernung von Restfeuchtigkeit und
zur Feinfilterung der Druckluft.
1 0
• ·•', ·1 ·· ',. ., .., J!ii)¼bf.,n,!" <'.- r
,,•,, c:
-,.,
.......

(/)
(/)

. ..,
(D
-ijffMBA -Maschinenfabrih Wartungs- und Bedienungsanleitung Z. Ma8ch. 6LJJ
Blatt 11-5
Wupperlal-Vohwmkel B e.c her f ü U eJ _BK 1-2-3_ t2ahni_g

Luft und Wasser Versorgung Bild 2

.
_,_,._·'..i·r., •.. "•

.1.
V
..
-

t.r!...·,..-. -.+ ·
.
L.

..
lilii 1

·
0
-ijA M e R Wartungs- und Bedienungsanleitung Masch. 6hO,.;,
-Maschinenfabrik 18 -1
z. Blatt
Wupperfal-Vohwmkel
Becherfüller BK1-2-

Kettenschmierun& und Zentralschmierung


Die Kettenschmierunp·

ZurBetätigung der Kettenschmierung befindet sich auf dem


Schaltpult derMaschine ein Schwenkschalter, wirrl dieser
eingeschal1e , so arbeitet die Kettenschmierung
automatisch im Takt rler laufenden Maschine mit.

Die Koll1enpumpe er Kettenschmierung wird nach dem


Einschalten am Schaltpul durch das Programmschaltwerk über
ein Magnetven til taktweise gesteuert. Bei jedem Takt der
Maschine wird in Huhestel der Bechertransport-Kette eine
bestimmte Menge Öl auf die Kettengelenke und Laufrollen
gepumpt.
Die Schmierzeit sollte so bemessen sein. daß die
Bechertransport
kette zweimal komplett abgeschmiert wird.
Nach Beendigung der Reinigungsphase der Maschine muß der durch
die Reinigungsmittel
lte Ölfilm auf der Bechertransport-
abges kette erneuert
werden.

Schmierzeit vor Inbetriebnahme der Maschine ca. 5 bis 7

in11ten. Schmierzeit nach Beendigung der Maschinenreinigunß


nach Pro duktionsschluß ca. 5 bis 7 Minuten.
Der Ölstand muß täglich kontrolliert werden.

Achtung_!

Nur Kf ttenöl derType "STRFCTOVIS-C-P..'\ R A 11 vPrwenden.


Das Öl ist zugelassen nach "DAB 7".
ird eine andere Ölsorte verwendet, sokann filr die
Funktion der Decherrransportkei te
sowie derKettenfiihrunr;en k e i n e
Garantie iibernommen wern0n.

Die Zenrralschmierun,o:

Die Zentralschmierung der Maschine esteht aus einer Hand-


fett-
pumpe mitVorratshehäl1er. Vonder Fettpumr1e wird das
Schmierfet

-1,fff M eR Wartungs- und Bedienungsanleitung Mosch. , 640


-Maschinenfabrik
Wupperfal-Vohwmke!
z. Blatt -1 8 - 2

Becherftlller BK 1-2-::-3 hahnir;


über eine Rohrleitung durch ein Filtersieb zum Hauptverteiler
gepumpt.

Der Hauptverteiler verteilt die ankommende Schmierfettmenge


auf die Nebenverteiler, die an jeder Station rachr sind. Die
Anzahl der Ausgänge des Hauptverteilers entsprechen der
Anzahl der in der Maschine in den einzelnen Stationen
angehrachten
ebenverteilern.

Die Nel1envertejler - angehracht in den einzelnen Sta ionen


verteilen die ankommende Schmierfettmenge jeweils an die in
der Station l)efindlichen Schmierstellen, die mi1 Schläuchen
mit dem Yehenverteiler verbunden sind.

Fine ein Schau-


der Haupt- und sowi
Beschrei 41
e
ehenverteiler
hild Uher deren Funkion finden Sie au den fol en Seiten.

Die Maschine ist vor Produktionsbe ahzuschrnieren und zwar


bei
laufender Maschine, hierzu ist der Hanrlhebel J bis 5 x zu
betätigen. Blockiert der Handhehel der Fettpumpe. so ist das
Zentralschmiersystem defekt.

Zur Fehlersuche sind nacheinander vorn tverteiler riie


Neben-
verteilerleitungen abzuschrauben und zwischendurch durch Betä
tigung des Handhebels der Fettpumpe festzustellen, welcher
Nehen verteiler defekt ist. Der defekteNebenverteiler ist dann
auszu tauschen.

Im der Liste befindet sich der Schmierplan, aus dem


alle ftir die Bestellung errorderlichen Daten hervorgehen.
-ijfiMBR Wartungs- und Bedienungsanleitung z. Hasch. 640
-Maschinenfabrik Becherfüller BK 1-2-J hahnig Blatt -1 8 - 3
Wuppertal-Vohwmkel

Positionsaufsiel1un{; Kettenschmierunta

Pos. 1 Verschlußdeckel mit Fnt Hiftnnri:sschrauhe der Vorrats


:flasche f'Ur Kettenöl.

Pos. ;z Vorratsflasche f'i.ir Kettenöl.


Der Ölstand muß täglich kontrolliert werden.

A.chr !

Nur Ke tenöl der e "S1 lUCTOVIS-C-PARA"


verwenden. Das Öl ist zugelassen nach "DAB".

Wird eine andere Ölsorte verwendet, so kann für die


Funktion der Bechertransportkette sowie der Ketten
n keine Garantie tihernommen werden.

Pos. Verschrauhunven an der Vorratsflasche und flir die


-1,
Schlaucbverhindung Pos. 4 7U den Ölpumpen "

Pos. 4 Verhindungsleitunr,; 711r Ölpumpe

Pos. Pneumatikveni:il f'ür dieSteuerung der Ölpumpen

Pos. 6 Pneuma t ikvers chrau1,ungen fTir die Schlau


chverhindung- Pos. 7 von Ventil Pos. zur Ölpumpe

Pos. 7 Pneumatikschlauchverhindung

Pos, A Öldosierpumpe für das taktweise Schmieren der


Becher transportkette.

Pos. 9 Rückschlagventil an der Ölpumpe

Pos. 10 Schlauchleitung von der Öldosierpumne zur Verteiler


leiste Pos. 11

Pos. 11 Verteilerleiste mit zwei Anschlußstellen, die Öl


auf die innenlie en Laschen und Rollen der Becher-
transpor kette abgeben.
-JfRMBA Wartungs- und Bedienungsanleitung z. Hasch. 640
-Maschinenfabrik Blatt '18 - '-1
Becherfüller BK 1-2-3 bahnig
Wuppertat-Vohwmkel

Pos. 12 Prallhlech der

Kettenspülung Pos. 11 Sprührohr

rr

Kettenspülung

Pos. 14 Kettenreinigungswanne zur intervallweisen Reinigung


der Zellenleisten mit Wasser

Pos. 15 Bechertransportket e
-ijRMBR -Maschinenfabrik Wartungs- und Bedienungsanleitung z. Mosch. 640
Wupperfat-Vohwmkef Be C b_e dJj_{LEJ-_ßK_ 1=2--::3---::hab_oig._ Blatt 18 -

K e tt en_$_chmreru (]!] S_c_he maz er chnun g Bild 1

)..)

@----
.
1·-
1

7 1
'[i' -@
IJO' ® . ···•...
. - .7
r;;,.. i
r-
® l 7 0.}r- - ,
1 .
1 '
a ---1. 1

(i) . . ========J,I l
·· t ---
1.

/ 1
.
1 $- • 1
1 00\
--v.';}
0
1

rl 1 ,{;;)·
0-Jl ' 111

:'.0/ .. r ! ,.

11
l
'"'-'-f ------------------- 1
:
(?\_ _ < 1 _ -- . ---1-- 1

\::! } j L ·-·- -+-


/
/. ·+!-i1. / / _i J1 I· 1
· i:1
I /.if-.---1 ·

/'

0e0dJ cb
1

MBR -Maschinenfabrik Wartungs- und Bedienungsanleitung MaM:h. 640


Z. BJatt -18 -6
Wup rtaJ-Vohw,nkel Becherfüller BK 1-2--3
bahnig

K e t t en s ch m i er u ng BLLd 2 _

'

(Y/ -®

0 ,,

'"'
-ijflMI A -Maschinenfabrik Wertungs- und Bedienungsanleitung z. Mo:,d,640
WupperlaJ-Vohwmk&I Becher fü //er BK 1-2-3 bahnig BJaff -18- 7

Kettenschmierung Bild :.1_


\

1., ' •,,,,,,;,


t\
'

Q
Type:
Progressiv-Verteiler
Beschreibung/Steuerung

1-·
6if0

f t
Cl)
(1)

.c
- E
Q,)

I-
Q,)
. ...
c : : :)
(1)
. ..
C l
(1) - ( 1 )
· -Q,) .....,. . ,
-
.. ...
E
..c
ü
E
cn '
(1)

c
(fJ (1 ) ·
Q,) ( /) .c E
t Cl)
c(l) ü
..c üi (f)
,::i ::,
4-
Q,) <t
ü,
::i C
N (1)
-0
::i
N

-
-
Figur Figur 2
Figur 1 zeigt, wie durch das zugedrückte Schmiermittel über Kolben I der Kolben 11,
über Kolben II der Kolben III, in Anschlagstellung rechts gebracht wurde, wobei
an den Auslässen 1 + 2 das abgeteilte Schmiermittel ebenso hintereinander
ausgestoßen wurde.

Durch die Uberkreuzverbindungen steuert der Kolben III den Kolben I in die
entgegengesetzte Anschlagstellung und damit gelangt auch das abgeteilte
Schmiermittel zum Auslaß 3.

Figur 2 Die bisher beschriebene Funktion der Kolben wiederholt sich in spiegelbild
licher Form und zwar so lange reihum wie Schmiermittel zugedrückt wird.

Vom Schmiermittel-Eintritt (Zuleitung) aus gehend, tritt das vom Kolben II verdrängte
Schmiermittel am Auslaß 1, vom Kolben III am Auslaß 2 aus; usw.

Die Kolben-Folgesteuerung der „REBS Progressiv-Verteiler", leitet das durch eine


Pumpe zugedrückte Schm1erm1ttel den angeschlossenen Schmierstellen so hinterein
ander zu, daß der Verteiler sofort blockiert, wenn auch nur eine einzige Schmierstelle
verstopft ist also diese kein Schmiermittel mehr erhält
C
Q,)
!::
(l) Die hierfür geeigneten Kontrollgeräte machen dies sofort kenntlich und ermöglichen
..c
(l)
.0
somit einen einzigartigen Maschinenschutz. Mit den Kontrollgeräten, die das Schmier
ö mitte! auch sichtbar auswerfen, kann eine elektrische Warnung oder gar ein Stillsetzen
>
r der Maschine ausgelöst werden
(l)

C
::, Eine solche Kontrolle wird mit keinem anderen System erreicht!
n
C
:<(
t-------------,,--------------------- ,---------------1
REBS
Zentralschm1ertechnik KG Gruppe: 3 i
Postf. 4305 4030 Ratingen 4
l1ntorf.
Telefon 02102132016
Blatt:

PROGRESSIV-VERTEILER Type:
Blockausführung
VK

- l Anzeigestiftbei 6'f0 1

,_ c(Q) (Q)
Kolben 7 mm 0 mö 1·
9 1dll

(Q)/
{ ----------.1----
.
0 _··. ··.'
U')
C')

©·i' 0/.,-:+,--.-\\
IN
\ /,./ ,_ .... ' '-,, ..- ..,.- '
'
i.q
f
'
r--

l
- -R1/8"
Zylinderschraube M3 trennt
gegenüberliegende Auslässe'
2

- -. A"
1 "

15-- 17 17 -
Auslaß 18 M5x40, DIN 912

Befestigungsschraube -6-
- I
Auslässe

2
MsßA

64

-!
ca N
('J
4 64
C
w 6 64
8 81

' 0
10 98
C
U'
....... ) 12 115

-'
14 132
16 149
18 166
O
a:
1
r
-J - --
N

--- J 20 183
22 200
4 II 24 217
1 3
--- i
i 26 234
6 --
28 251
Verteiler hier entlüften!
Überwachungsmögl1chkeit: 30 268
N = Näherungsschalter

(Avslaßlage bei Vk 2 1 + II)


(Auslaßlage bei Vk 4
© 1-4)

C
-\
Rohranschlüsse:
Einlaß = R 1 /8"
'\.V 1
@ @ Fördermenge pro Hub und Auslaß:
0,08 cm. Kolben 5 0
(ll für Rohr 4. 6 u. 8 mm
1 Fördermenge pro Hub und Auslaß
.c. 1
0,16 cm, Kolben 7 0
. '
<l)
. Auslaß R 1 /8" i
D
0
.. für Rohr 4. 6 (evtl. 18) mm Max,male Fördermenge der Vk-Verteiler
> bei Oiumlauf 0,3 ltr./min.
C
Bestellbeispiel:
<l)
R2/1/1/1 Diese Fördermenge ist unabhängig von
01
C
Vk8/7-6/4 der Anzahl der Auslässe.
,:,._
C)
'O
C
L -/1/1/i
Zentralschmiertechnik KG I Gruppe: 3. 1. 3. 1
<t:

REBS 403 Ratingen 4 · Postfach 305 .---------------------------------------------------t


Telefon O 2102/32016 Blatt

PROGRESSIV-VERTEILER Type:
Blockausführung
Vku.Vm
6'1 8--1
Beschreibung
REBS Progressiv-Verteiler in Blockausführung unterscheiden sich in Type Vk und Vm. Der kleinste
Verteiler mit 6 Auslässen, kann durch Schaltbrücken bis auf 2 Anschlüsse reduziert werden.
Diese Progressiv-Verteilet werden, je nach Type, nur mit einer Kolbengröße geliefert. Auslaßzahl von
6 um je 2 Auslässe steigend.
Die Auslaßzahl ist nach oben begrenzt, bei Vk-Verteilern bis 32 una bei Vm-Verteilern bis 24 Auslässe
in einem Block.

Kennzeichnung:
Von der Zuleitung der Verteiler ausgehend wird die Auslaßlage mit rechts .R" und links
.. L" bezeichnet.
Die dann folgende Zahlenreihe gibt die Bewertung der Auslässe an (Verhältnis der klein sten zur größten
Fördermenge je Anschluß). Jeder Auslaß erhält die Bewertung 1.
Diese Bewertung ergibt Auslaßzahl = Anschlußzahl (Beispiel Vk 12-8/6).
Bei einem geschalteten Verteiler sind mehrere Auslässe zu einem Anschluß zusam mengefaßt.

R" 2 3

Verschlußschraube

w
.r---

Zuleitung ! l-- ----


1'1 111 :11 Zylinderschraube M 3

L:4 !AI.
1 1 ; : 1
i•I l
1 : ;tl

2fach Schaltbrücke

.L· 4 2 Hohlschraube

R2/-/-/3/1/ L _/ 4 ;-
Beispiel: Vk 1 2 / 5 - 8 / 6 /-/-/ 2

Type Auslässe Anschlüsse

Zuleitungs0
------ --- ---------~--

Ableitungs0

..§.., Lage der Anschlüsse und Bewertung


---·---·---------
cii
.c
15 Gegenüberliegende Auslässe können durch Entfernen der Zylinderschraube zusammen-
§ gefaßt werden (doppelte Menge).
g- ::l
Vor dem Einschrauben der Verschlußschraube die Zylinderschraube entfernen.
Nebeneinanderliegende Auslässe können außen durch Schaltbrücken zusammengeführt
. werden.

REBS
Zentralschmiertechnik KG Gruppe· 3,. .
Postt. 4305 4030 Ratingen 4· Lintorf
Telefon 0 210213 20 i6 Blatt: 2
Qf Progressiv-Verteiler
Elementbauweise

Beschreibung
Type:

VEK u. VEM

REBS Progressiv-Verteiler VEK und VEM setzen sich zusammen aus: 1 Anfangselement
.. A". mindestens 3 Mittelelementen „M" und 1 Endelement „E"
Jedes Mittelelement „ M" hat 2 Auslässe.
Der kleinste Verteiler hat somit 6 Auslässe, die durch Zusammenschalten bis auf 2 An
schlüsse reduziert werden können.
Die Anzahl der Auslässe 1st nach oben nicht begrenzt.
Die auf dem Mittelelement .M" eingeschlagene Zahl gibt die Bewertung des Kolbens an,
die am Auslaß des vorherigen Elementes austritt. Ein Pfeil (...,_ 2) kennzeichnet dies.
(Siehe Steuerungsschema)
Beim Zusammensetzen der Verteiler ist hierauf besonders zu achten.
Die Abdichtung zwischen den Elementen erfolgt durch O-Ringe.

Kennzeichnung:
Von Element „A" (Zuleitung) ausgehend, wird die Auslaßlage mit rechts „R" und links
.. L" bezeichnet.
Die dann folgende Zahlenreihe gibt die Bewertung der Auslässe an, (Verhältnis der

' kleinsten zur größten Fördermenge je Auslaß), wobei die kleinste Fördermenge die Be
wertung i erhält (Siehe Tabelle Blatt VEK oder VEM)
In den Schmierplänen wird nur die Auslaß-Bewertung eingetragen, wie
R 4/4.5/-/-/5
L 4 / i.5 / 3 / 8 I -
d,e Reihenfolge der Mittelelemente ergibt sich dann aus dieser Ker,nzeichnung.
R 4/4.5/-/-15
VEK 10 / 7 - 8 / .R" 4 / 4.5 / - / - / 5
6 L 4 / 1.5 / 3 / 8 /-

Type

Auslässe
M!MIMIMIM
Anschlüsse 2.5 4 1.5 3 4
A E
leitungs0

Ableitungs0

-----
Lage der Anschlüsse und .L"
Bewertung 4 I 1.5 / 3 / 8 / -
-
- ·
Gegenüberliegende Auslässe eines Elementes können durch Entfernen der Zylinder
schraube samt Dichtring zu einem Anschluß zusammengefaßt werden (doppelte Menge)
Die mit „ M„ bezeichnete Seite des Mittelelementes gibt gleichzeitig die Lage der Zy-
linderschraube mit Dichtring an
Nebeneinanderliegende Auslässe
können außen durch Schaltbrücken
Mittelelement „ M"
zusammengefaßt werden.

Verschluß
'-
(l)
)/ schraube

.c
t Hohl-
schraube
15
Q
> Zylinderschraube Schaltbrücke
, trennt gegenüberliegende Auslässe
0)
M M M 3fach
S Vor dem Einschrauben der Verschluß-
schraube muß die Zylinderschraube

-<1---e=n=tfe.rn:t .we.rd.e.n..:_.....:
REBS-------------------1
...,.------------------r
Zentralschmiertechnik KG Gruppe: 3. 1
Postt 4305 4030 Ratingen 4 - Lintorf
Telefon 02102/32016 Blatt: 3
----- - - --·-·---------.--------
---Hr1 M rr
w;hincnfabrih
f·1u Vit'arfungs- und Bedienungsanleitung Hasch
.
640,
' z. 18 -1
Wur>,nr.1 fol Vohw1nAe/ Blatt
Ber:l1erfiiller nK 1-2-J hahnig
- -- ----·-· ····-·-·

l'.0i i PI1SC1J'.YL1 <"·"C_1..2..!2L_ 1ud ZE"-ni rnlscl:micr r,c;_

i r·ns clin°i P,lln{'i

'/'' ·:• ;-, ':i ,,-,·1111r„ drcr "Erd' c:::-,clrn,j <'r1xnp; bef'inriet sich auf d-2m
Sei:,,! 1 ;11:1 d0r '-hscJ-dn, r•-in ch,-:cnl:sd1n1tcr, wircl di.eser

c,11c•- .lrnl:r-1, so rirLr>jiei r1ie 1{0ttPnschmj rung et1i-om2.tisch


j !:; ; 0:l<. <'01 J:11.1-fPndf:n in:srLine mit

·'l:
1,-:, r·c:l,01,p:11rq,n 1lpr Ke/ir-nschmiE,runr,; ·,,ird nach dem :Einschalten
;-,: , c ,;,,,_ 1 i -p 1 , l l d1Jrch rl;,i;c; I'rogr8mf!1scl-J0.l t werk {ir)er ein Mar:;-netven-
t l t 1.J - ts0 r e 1P.t:eT'i no J c- (: e m Ta k t c1 er M FJ s c- hin e wird in
l, l
,1 1 c· ,, : ,, ; L; 11 ,c·, (: "r ne c h er i. 1 2,n s p or - K c t i c e i n e 1, e s t i m ,n t L 1ie n g e Öl
;:-,: lj c, , f•i ien1':elenke tn1n LnufroJlen cepumpt.

;,i ,,
,':-- · ' H :i ,,- e i. i s o1 J t e s o •" ' m e s ,=; e n sei n , daß cl i e I38 ::: hs r t ran s p or t -
cr,

-:., , ·,1,c-j;,,::J Lornrilett 21'•,';"'"Schm E:-ri wirn.


., ( r· nrlj r,1 1r, (1flr • n0ir1,ie;n11f Ej1hF se der-- !\lasc11ine rnt1ß df::r„ rl·t..1::-cl::.
,;-: ,, TL-_:Jdi-:ins;smj tte} ::t1-,r:csptil1e Ö1f'ilm :_,.uf 0er Dechertransport-
}.
0
·, f t, e :Y'n C l1 ·-r: 1 \,,.er·c1 e ll •

:... 11· ;-! r-7e:-:ii" \·or lr11)Pt·-r i l)ii 11n1e r (' --- -r2. 1"1ine cn.. t; 1)is "'":" !\ i ljten"'

:::;,, .:, ,·;7(,-J i Lt r::11 ne cn d i r i,·-i r 0 rlr:r }I s c h i ,; ( nr e :1n i r; u n c


0 nc:u:::11 P:ro-
.. , • l-: t _; c: 1s s c ll 1 u ß c- ,q • '5 h i s - 111J n u t r:- r1.

]i(·: ciJct,,n,·1 m1,r? ti.i,:-::1:i.ch Lo,iirol:iert ,.erden. ,r

:' { ' ·,: i r-;

L 1
c-n :1 d<r 'fypP " · .:f. T.:C'T"•(Y\rI:-.' -( -rJ\T •-\tr vpr·i-t011den-l;

1: . _j t :-".l.lf't·' l ;1 :·;e:n nn<_·!1 nr):\B ,_ j

!rL, n J( 11' 1 C' n1 n1·•/ r Y0r1 ·(" ndc-t () 1:nnn nir <"'i.c,
F·1..1:1l:; i 0:-1
(1' 1, , 1
r· i, c-1 ;- n r-nr·i)<p\ j '.n:j C d2r r,:,it Pl1fi!hrun,-:e::
:i. n e
C:·., ;.,i-- { i 1 \ r- r i: o: ,1r1 t · n ,.,· "' , (·: r ·! 1• -
-
---·----
-=--
...
'
·-

1 ·.,
./ <:"· :-: \ :. ;:: 1 . ( : 1 Li j r·, J"' ·. :..,
-·- - -· ··
"............
·1:' (•: 1 J ;· < ·1,-i'] 1 1l,' ,\
1
;\ f": c i l ·I r-• 1·1 r -1 t 11 t \ us e in.er I- zu.,.,_ d --r·e t t -
! : .,,. .<:1,c 1_;,
Von r1,-r- 1"ei pnmpf: 1:ird -:.1ru,.; Sd1 :r,i er f e t 1


,._,_,.._,,.

- i ! ,. t' (' n -/··•'r,<C('/1,·11rr·1 (r,1)('/'/,


ip , . ·,, i ,.(\. v ,., , ..._1l (\
Vluri'ungs- U.'Jd Bedienungsanleitung z. Mosch.• 61,
B!aft -18
,'·.·, . ,,r,, fu! \'c hvi!' ! . ri 1 Tleche rffi 1l0r EK 1-2--:'.'1 hc1hnie-
----·--- - -· ---

i i 1, ·1· Pi n0 Po: r1 1 o i i i in:''. durch 0 i 11 rj J t "r s i '"J :;,, um Haupt verteile1

e, T 1 1 1 : )1 11 i ..
]',.,. lh111•t\·0,. teiJ,,r
, t0 i 1 t die nnkomr.1cndc Schmierfettmenge f
vr
0

1 ' i" l'-: eh c 11 Y er t e i l er , c1 i e an j e d er S t n. t i o n n n r;- ehr ach t s in d• Di t

:,1,;,:-•l1J ,101· ,\nsr;iin1•e <L,s Ba11ritYcrt.eilers entsprechen der Anzel·


,1r•; 111 i1cr· 'ln chine :io den 0i;1.7rlncn Stationen angebrachten
\1 <' 1 . ,, 11 ,: c r J- 0
0
j .1 e rn .

1
' ' ,. , . 0 nY" 1, c, j 1 Pr - an r:P h !' n c "l t i n cl e n e i n 7. e1nen S t a t i on en-
,.,, 1 nj lf'n cl·i r- 2:nkomrnende Scf1n1ierf'et-1-men,<;e jeweils an die in c·

Si,,::icn hcfinc1lichen Schmir·rstellen, die mii Schläuchen mit r'

•... :<t·',r•,'vPrtPi.101· v""rhunden sind.

1··in" J',esr1n'Pi1,unr: der Haupt- unrl Jehenverteiler scv;ie ein Set

f, -.i.l:i \ii,0r d0r<>n Fun};iion -finden Sie auf den folgenden Seiten.

V \i,,t;itir:--·n.
? 0
irr, Js
1 ;c, ,, '.r ,n 1 "r
nJockiert
chmj 0rsys t Pm rl e fekt.
l,1 ci ca 1-
1
); )' •· , h i cr
, er l1 1n011e1,e1
7 u is t d er
der
Ha n d h e b E:1
FettpuMpe, so J_st das
J bi

- s S x 7

'
;;

,
P111p1 .._:11r·1tr

· i ,,

1,1u: il";' ll:1!ir'h,·l>cls


-t der
i 1· J " i ,t
,i1ttl

' n ,'·n
n;:::11P:ir1nl1rlf··1' vorn ITal1pt,.re:-cteiler· C:ie Ke1-.•

n n 1' '.T 1 1 ; c hr
Tetipumpc
<"l u h e n un f'
fesizu tellen,
7 w :.s c h end ur c h -
1,-elcher .,,,:,
d ur c h fl e

,··r : ··c: t,,iJr:;1 <lef,"ht ist. TlPr d,,f'ekte ,ehenYertei)er i8t dann aus.
t~ ·1 -1 '. e:·n

' _r J ,- 0 rr I:, (' j 1 1..;t l1c:•i-·7 --;d - icl1 c1 :: l Sr_ .'!1r:1it'.ry;.l2.n'i ,.-, .
'
(l .,l :-
\_ ,

'.·,50 .,'.r .::ir lll1:· r.· c1 f ;y·clc:·1ic1-1e 1 f/" 1-tr-11 11E:T".,.\·l"CJ.''[','Ei·1er..:,. '
MBR Wartungs- und Bedienungsanleitung z. Mosch. 640
-Maschinenfabrik
Becherfi.iller DK 1 -2-3 bahnic Blatt 1'3-A
Wupperfal-Vohwmkel

Tägliche Wartunr;

1. Ahschmieren aller Schmierstellen bei laufender Maschine


Ul1er Zentralschmierung, Handhebel der Fettpumpe 3 bis 5
x hetätieen.

2. Ahschmieren aller Schmierstellen oberhalb der


Gehäuse. (Alle mit Schmiernirpelversehenen,
beweglichen Teile.)

]. Sämtliche Ölstände prlifen, evtl. nachfüllen.


a) Kettenschaltgetriebe.
(Ölfüllung siehe Schmierstoffempfehlung.)

b) Fettbehälter der Zentralschmierungpumpe


kontrollieren. (Fettfilllung siehe
Schmierstoffempfehlung)

c) Zellenkettenschmierung, Ölbehälter
kontrollieren. (Ölsfilllung siehe
Schmierstoffempfehlung)

Frkl rung

Die Zellenkette soll nach der Reinigune S-6 Minuten und


vor Produktionsbe inn 5-6 Minuten bei laufender Maschine
eingeschaltet werden.

d) Am Kolben-Ventil-Doseur, falls vorhanden, Kolhenstan en


üher Fettnippel ahschmieren. ,
(Fe t lehensmittelheständig, siehe
Schmierstoffempfehlunr

4. Ö 1 stand an der \\'art unp:s einh e i t der Druckluft,-ers or{';un,c,;


iiher
rirüfen, evt 1. na eh fü 11 en.

5. Vakuum-Becher und -Deckel kontrollieren. (o. - 0.6 Vakuum)


6. SiegelkHpf'e müssen exakt gereinigt werden.
7. Luf'tversorgunr,- kontrollieren, 6 bar Betriebsdruck.

J..J &:,, ._ ._ Yr' U.! -- _J_/ r>l"'<1 r


MB R -Maschinenfabrik Wartungs- und Bedienungsanleitung Masch. 640

z. Blatt 19-2.
Wupperfa/-Vohwmkel
Becherfilller BK 1-2-3 bahnig

Hchentliche Wartunß

1. Abscherstifte kontrollieen, evtl. wechseln.

2. Al schmieren der Fettnippel auf den SchmierleiBten.

J. Luftschläuche auf Dichtigkeit prüfen, ggf. erneuern.

4. Fettschläuche auf Dichtigkeit prüfen, ggf. erneuern.

V' . s. Hei7manschetten und Fühler prUfen.


"'i

' 6. Vakuumleitung auf Dichtigkeit und freien
Durchgang überprüfen.

7. SiegelkHpfe kontrollieren, ob Zentrierung in


Zelle stimmt, evtl. ausrichten.

8. Siegelkopf-Federn überprüfen.

H &Jnckeriz KG, Wupperlal PGH 16.31


-1-tR MB R Wartungs- und Bedienungsanleitung Masch. 6
-Maschinenfabrik z. Blatt 1'J - A,
Wupperfal-Vohwmkel Becherfiiller BK 1-2-J bahni

Tägliche Wartunc;

1. Ahschmieren aller Schmierstellen bei laufender Maschine


ilber Zentralschmier11n . Handhebel der Fettpumpe 1 bis 5 x
betätigen.

2. Abschmieren aller Schmierstellen oberhalb der Gehäuse.


(Alle mit Schmiernippelversehenen, beweglichen Teile.)

1. Sämtliche Ölstände prüfen, evtl. nachf llen.


a) Kettenschaltgetriebe.
1 f'u'. ll ung
1 ..c. )·1 . h e Schmierstoffempfehlung.)
sie

b). Fettbehälter der Zentralschmierung- pumpe


kontrollieren. (Fettfüllung siehe
Schmierstoffempfehlung)

c) Zellenkettenschmierung, Ölhehälter kontrollieren.


(Ölsftillung siehe Schmierstoffempfehlung)

Frklii1·un,c:r

:Die Zeller1kette soll nach der· Reinif• ·unfJ' -6 Jviit1l1ter1 ur1d


vor Produktionsbeginn S-6 Minuten t,ei laufender
Maschine e schaltet werden.

d) Am Kolhen-Ventil-Doseur, falls vo handen, Kolhenstan en


tiher Fettnippel abschmieren. <!,
.r
(Fett lehensmittelheständie, siehe Schmierstof f'eh '1
/

4. Ölstand an der Wartungseinheit der Druckluftversorgunff ilher


prüf'en, evtl. nachfilllen.

S. Vakuum-Becher und -Deckel kontrollieren. (0,S - o.6 Vakuum)

6. Siegelköpfe müssen exakt gereini werden.

{ . Lu rt versorgnng kontro 11 ieren, 6 har Br, tri elisclruck.

-ijR M e A -Maschinenfabrik
Wartungs- und Bedienungsanleitung z. Masch. 61.J O
Wupperfal-Vohwmkel
Becherfüller BK 1-2-J_ bahnig-
Blatt 13-2

Wöchentliche Wartun
1, Abscherstifte kontrollieen, evtl. wechseln.

2. Abschmieren der Fettnippel auf den Schmierleisten.

3, lMftschläuche auf Dichtigkeit prüfen, ggf. erneuern.

4. Fettschläuche auf Dichtigkeit prüfen, ggf. erneuern.

--:. Heinnanschelten und Fühler prflfen.

6. Vakuumleitung auf Dichtigkei und freien Durchgang überpriifen.

r. Siegelköpfe kontrollieren, ol1 Zentrierung in Zelle


stimmt, evtl. ausrichten.

8. Siegelkopf-Federn überprüfen.
-ijß M e R Wartungs- und Bedienungsanleitung z. Mosch. 6

-Maschinenfabrik Blatt 19 -3
Recherftiller BK 1-2-1 hahni
Wuppertat-Vohwmkel

Monatliche Waxtunß

1• Siehe wöchentliche Wartung Punkt is 8.

2, GelenkstangenkBpfe üherprlifen, wenn


ausgeschlagen, dann auswechseln.

1.. Magnetventile auf Funktion prüfen.

4. Kurvenrollen und Exzenterscheihen fen.


c
_)
. Dichtelemente an den FUllstationen übe fen, evtl

erneuern. Dichtelemente an den übrigen Bewegungen


nnd Getrieben üherprHfen und . auswechseln,
wenn Cndichtigkeiten vorhanden sind.

6. L11ftfilter in der Wartungseinheit Uherprtifen,


• wechseln.

7. Ahscherstifte wechseln.
-+t-R MB R Wartungs- und Bedienungsanleitung Masch. 6
-Maschinenfabrik Blatt '1 :J - 1/
z.
Wupperfal-Vohwmkel
Becherfüller BK 1-2-

Allgemeine Werksinstanrlhalrung

AlJschmieren aller Schmierstellen im Antriehsteil und der


verschiedenen Sta1ionen.

2. Schmierstellen auf Durchgang prüfen, evtl. erneuern.

'3. Kurvenrollen überprü:fen, evtl. austauschen.

Li. Gelenkstangenköpfe üherprfif'en, evtl. austauschen.

- Ahscherstifte im Antriebsteil wechseln.

6. Öl,.,·echsel des Schaltgetrielies alle 1.000 Betr:ie1:1ssiunden.

1"';' Luftschläuche auf


Durch ang und Bruch fen, evtl. erneuern.

8. Vakuumpumpe und Leitungen übe


fen, evtl. Filter erneuern
und Leitungen reinigen.
9. ,lek romagnetventile überprüfen, evtl.
Schalldämpfer auswechseln.

10. Dichtelemente an den Füllstationen überprüfen, ev 1.


wechseln.

FrkHirun{I

Die Dichtelemente an den Füllstationen sollten


sätzlich im dreimonatlichen thmus wechseln.

11. Dichtelemente der mechanischen Bewegung ffherprii.fen, auch


Luf'f inder, Kolhen und an den Getrieben.

12. Im Schaltpult Kontrollampen iHierprüfen, g-g-1. erneuern.

11. Hei7manschetten und Fühler auf' Funktion nrUf'en.

1
li•
Elektrorol]enschaltt',:r' prüfen, erneuern.

1 c;
Tn den Schaltwerken Ro11enscha1ter ü1-ie fen. erneue-r •

16. Hegelverstellung- monatlich abschmieren und von N:i.nimum auf


Maximum durchdrehen.
HAMBA MASCHINENFABRIK ·HANSA. MÜLLER GMBH & CO. KG · 5600 WUPPERTAL-VOHWINKEL • W.-GERMANY

MBA
VERPACKUNGSMASCHINEN

Schmierstoffempfehlung
für
HAMBA Verpackungsmaschinen

Wir machen auf die Wichtigkeit sachgemäßer Schmierung unserer Maschinen besonders aufmerksam. Die richtige Anwendung bestgeeigneter, fachmännisch ausgewählter
Schmierstoffe gestattet die Erzielung höchster Leistungen und die Vermeidung von Störungen und deren Folgen. Vor allem im Hochtemperaturgebiet sind Schmierstoffe keine
Hilfsmittel mehr, sondern Bestandteil der Maschine. Nachfolgend aufgeführte Schmierstoffe sind aufgrund unserer Erprobungen und Erfahrungen
für besonders langanhaltende Schmierperioden
geeignet. Wir bitten deshalb, diese Schmierstoffe zu verwenden.

L Schmierstellen Art der Schmierung ( KLUBER LUBRICATION)•


Nachschmierfristen/Schmierungshinweise
f Schmierstoffe
d

N
r
.
1 Wälz- und Gleitlager Zentralschmierung über UNIBA TOP 2 Täglich 5 Betätigungen innerhalb 8 Bh.
Handpumpe, Täglich nach Bedarf. 1ntervalle abhängig von
Motorpu Beanspruchung und Einflüssen (Wasser, Dampf etc.).
mpe oder Bei Nachschmierung auf saubere und durchlässige
Fettschmierung über Schmierleiste Nippel achten.
2 Offenlaufende Zahnräder von Hand HVT 50 A-SPRA Y Schmierfilm regelmäßig ergänzen, jeweils nach Betriebs-
schluß, damit Lösungsmittelanteil verflüchtigen kann.
Still- stand nach Schmierung ca. 30 Minuten.
Erstschmierung nur
auf fettfrei gereinigte, trockene Zahnflanken auftragen.
3 Rollenketten und Gleitfüh- Ölstrahlschmierung STRUCTOVIS C PARA Schmierung jeweils nach Sterilisiervorgang. Auch Bedie-
rungen für Bechertransporte nungsanleitung beachten.
Allgemeine Rollenketten von Hand STRUCTOVIS BR-LÖSUNG Nach Bedarf. Mindestens 1 x pro Woche. Schmierung
(auch Duplex- und TCN mit Pinsel oder Öldosierkanne nach Betriebsschluß,
Triplex- ketten) oder bei sehr starkem damit Lö- sungsmittelanteil verflüchtigen kann.
Wassereinfluß und/oder Stillstandszeit nach Schmierung ca. 30 Minuten. Vor
sauren/alkalischen Medien Erst- oder Neufettung Kette reinigen (Waschbad),
HYDROKAPILLA NBU 30 anschließend in Schmierstoff
DISPERSION 20 TCN tauchen (kalt) und abtropfen lassen.
4 Dosiereinrichtung, von Hand NONTROP PLB DÄMPFBAR Nach Bedarf (entspricht den lebensmittelrechtlichen
Abfüllorgane Ver· ordnungen; geruch- und geschmackneutral;
physiologisch einwandfrei; für den Einsatz in der
Lebensmittelindustrie
entwickelt und zugelassen.)
5 Dosiereinheit mit Ölfüllung LAMORA HLP 32 Nachschmierung nach Bedarf über Ölvorratsbehälter.
Hydropneu-
matikzylinder
(Vorratsbehäl-
ter für Hydraulik)
6 Zahnradgetriebe Olfüllung LAMORA 100 Erster Ölwechsel nach 300 ... 500 Bh, danach einmal
jähr- lieh Olfüllung erneuern. Ölstand monatlich
überprüfen.
Bitte auch Bedienungsanleitung beachten!
7 Getriebe Fettfüllung NATOSBIN B 1600 EP Fettfüllung im Turnus überprüfen. Bei Bedarf
nachschmie- ren. Einmal jährlich Getriebe reinigen und
neu fetten.
8 Vakuumpumpen Gebr. OI/ullung CRUCOLAN 460 Erster Ölwechsel nach 200, dann nach je 600 ßh. Der
Becker Öl·
= Typen V00. V0, V05 stand ist monatlich am Ölschauglas zu überprüfen.
9 Vakuumpumpen Gebr. Ölfüllung CRUCOLAN 46 Erster Olwechsel nach 200, dann nach je 600 Bh. Der Öl-
Becker stand ist monatlich am Ölschauglas zu überprüfen.
= Typen Dekatorr
1 Pneumatische Steuerungen Luftöler AIRPRESS 15 Uber Luftleitungsöler nach Bedarf. Täglich kontrollieren.
0
1 Befestigungsschrauben an von Hand UNIMOL Y HTC METALLIC Bei Heizmanschetten und Patronenwechsel sowie Tempe-
1 Siegel werk zeugen raturfühlerwechsel die Schrauben mittels Pinsel
gleichmäßig einstreichen. Pastenüberschüsse schaden
nicht.

0
0:,
: "
.. Zweigwerk:
.. 5600 WUPPERTAL-VOHWINKEL 6680 NEUNKIRCHEN/SAAR-WELLESWEILER
-
" Buchenhofener Straße. Ruf Sa.-Nr. (0202) 74 00 30 Industriegebiet im Krummeg
(. Telex: 8 591 243 • Drahtwort: Hamba Wuppertal Ruf Nr. (06821) 4 10 41 • Telex 444 869
C.
".
).
"
0 "

""
0
HAMBA MASCHINENFABRIK, HANS A. MÜLLER GMBH & eo. KG · 5600 WUPPERTAL-VOHWINKEL · W.-GERMANY

MBA
VERPACKUNGSMASCHINEN

Schrnierstoffernpfehlung
für
HAMBA Verpackungsmaschinen

Wir machen auf die Wichtigkeit sachgemäßer Schmierung unserer Maschinen besonders aufmerksam. Die richtige Anwendung bestgeeigneter, fachmännisch ausgewählter
Schmierstoffe gestattet die Erzielung höchster Leistungen und die Vermeidung von Störungen und deren Folgen. Vor allem im Hochtemperaturgebiet sind Schmierstoffe keine
Hilfsmittel mehr, sondern Bestandteil der Maschine. Nachfolgend aufgeführte Schmierstoffe sind aufgrund unserer Erprobungen und Erfahrungen
für besonders langanhaltende Schmierperioden
geeignet. Wir bitten deshalb, diese Schmierstoffe zu verwenden.

L Schmierstellen Art der Schmierung ( KLUBER LUBRICATION)' Nachschmierfristen/Schmierungshinweise


f Schmierstoffe
d

N
r
.
1 Wälz- und Gleitlager Zentralschmierung über UNIBA TOP 2 Täglich 5 Betätigungen innerhalb 8 Bh.
. Handpumpe,
Täglich nach Bedarf. Intervalle abhängig von
Motorpu
Beanspruchung und Einflüssen (Wasser, Dampf etc.). Bei
mpe Nachschmierung
oder auf saubere und durchlässige Nippel achten.
Fettschmierung über Schmierleiste
2 Offenlaufende Zahnräder von Hand HVT 50 A-SPRAY Schmierfilm regelmäßig ergänzen, jeweils nach Betriebs-
schluß, damit Lösungsmittelanteil verflüchtigen kann. Still-
stand nach Schmierung ca. 30 Minuten. Erstschmierung
nur
auf fettfrei gereinigte, trockene Zahnflanken auftragen.
3 Rollenketten und Gleitfüh- Ölstrahlschmierung STRUCTOVIS C PARA Schmierung jeweils nach Sterilisiervorgang. Auch Bedie-
rungen für Bechertransporte nungsanleitung beachten.
Allgemeine Rollenketten von Hand STRUCTOVIS BR-LÖSUNG Nach Bedarf. Mindestens 1 x pro Woche. Schmierung
(auch Duplex- und TCN mit Pinsel oder Öldosierkanne nach Betriebsschluß,
Triplex- ketten) oder bei sehr starkem damit Lö- sungsmittelanteil verflüchtigen kann.
Wassereinfluß und/oder Stillstandszeit nach Schmierung ca. 30 Minuten. Vor
sauren/alkalischen Medien Erst- oder Neufettung Kette reinigen !Waschbad),
HYDROKAPILLA NBU 30 anschließend in Schmierstoff
DISPERSION 20 TCN tauchen (kalt) und abtropfen lassen.

4 Dosiereinrichtung, von Hand NONTROP PLB DÄMPF.BAR Nach Bedarf (entspricht den lebensmittelrechtlichen
Abfüllorgane Ver- ordnungen; geruch- und geschmackneutral;
physiologisch einwandfrei; für den Einsatz in der
Lebensmittelindustrie
entwickelt und zugelassen.)
5 Dosiereinheit mit Ölfüllung LAMORA HLP 32 Nachschmierung nach Bedarf über Ölvorratsbehälter.
Hydropneu-
matikzylinder
(Vorratsbehäl- ter für
Hydraulik)
6 Zahnradgetriebe Ölfüllung LAMORA 100 Erster Ölwechsel nach 300 ... 500 Bh, danach einmal
jähr- lieh Ölfüllung erneuern. Ölstand monatlich
überprüfen.
Bitte auch Bedienungsanleitung beachten!
7 Getriebe Fettfüllung NATOSBIN B 1600 EP Fettfüllung im Turnus überprüfen. Bei Bedarf
nachschmie- ren. Einmal jährlich Getriebe reinigen und
neu fetten.
8 Vakuumpumpen Gebr. Ölfüllung CRUCOLAN 460 Erster Ölwechsel nach 200, dann nach je 600 Bh. Der Öl·
Becker stand ist monatlich am Ölschauglas zu überprüfen.
= Typen V00, V0, V05
9 Vakuumpumpen Gebr. Ölfüllung CRUCOLAN 46 Erster Ölwechsel nach 200, dann nach je 600 Bh. Der
Becker Öl· stand ist monatlich am Ölschauglas zu überprüfen.
= Typen Dekatorr

1 Pneumatische Steuerungen Luftöler AIRPRESS 15 über Luftleitungsöler nach Bedarf. Täglich


0 kontrollieren.
1 Befestigungsschrauben an von Hand UNIMOLY HTC METALLIC Bei Heizmanschetten und Patronenwechsel sowie
1 Siegelwerkzeugen Tempe- raturfühlerwechsel die Schrauben mittels Pinsel
gleichmäßig einstreichen. Pastenüberschüsse schaden
nicht.
'
: " Zweigwerk:
-,
t-,
' 5600 WUPPERTAL-VOHWINKEL 6680 NEUNKIRCHEN/SAAR-WELLESWEILER
Buchenhofener Straße • Ruf Sa.-Nr. (0202) 74 00 30 Industriegebiet im Krummeg
;" Ruf N.r. (06821) 410 41 • Telex 444 869
Telex: 8 591 243 • Drahtwort: Hamba Wuppertal
": '
,
"
C
C

'
1
:·!
!

1 '"fit>:.} ;=:cL: 'c:l-:_; Ci'•i


..Jv d;Js [\lU -1!/\TlCS Vc:
ist rnit cJ.:.; ( -0 li: ,J ol r .'.e!;n o: J k o n s truld i- e d1nscr :J\n::Uon
ton
b( '<'JZi;Jrrc:n t '... '.. \ .b( n--G i2!kGr::bl:1;:1l\rJn '-:..)rlJ!)bt c·ine vi:. der
r:c:
l:1-tt 1 ;: t. C>:- ' eh;·,; \/er;_::- :o :;2.b!Jil v/i( ,::u"f d.:;r r_)2.1·1·1\t Ci\ LJit:jtc;t :Ji\·1,,\·1·1cs
: (J< :\seit:'.:J c'.s,3 -r tG!biz: d L1::,f Lih r!ich ti!e an, es iasse:1 s;ch
d21-iiit 2llc; Üf)!ichen Funktionen r: al! ;i;_:-;n;n_

5/2 · i<o!l·-:·'.Jit ~C :'.?i Lrr'.(),;--: t::;lkornbi nation:

s , p
8 A R s [3 p /\ R
betätigt unbotätigt

iO Beispiele der Fur1ktionen:

B A B A 8 A

' :1

1. 2/2-'vl/c,ge-r=unktion
2. 2/2-V-Jcge-Funktion 3. 3/2-VJege-Funktlon
normal of'.e:1
norrnzJ geschlossen norm2l offen

B A
D A 1\ !
r7 v}-·r, !li·,
-·,·~~1; . 1!,~ ·\,~ -{···,·r-·r,
-r7
! :'/, . ,.
! 1
j
t l
J-~·--- 1\,;
1
i , 1""""' J':lI f'"l1... t ... r\ l-.,.LJ
lT_\f .LLJ_
' '
J .,
·. _,.,,· { ../ .J..;

;,:.)J
,, ,.,
0
slR r ,
I p S R
4. 3.'2-Wegs-Funktion 5. Weci7sel-\/entil
norrnal geschlossen 6. Misch-Ventil
"1 1
(/ j(,I

Ersatzteilliste der Baureihe@r16125/40


.,
Spare Parts Ust of Serie U 10/16/25/40 liste U10 E
Liste de Pieces de Rechm1ge de la Serie U (//OJ-75
10/16/25/40

Bel Ersatzteilbestellungen bitte Baumuster und Werknummer des Gerätes (s. Typenschild), sowie Bestellnummer
des
gewünschten Teiles nach dieser Liste angeben.

Beispiel: Flügel für Vaku.;mpumpe U 25 S = U 25 S, Nr. 589 388, Bestell-Nr. 900519

Die Positionszahlen in c2n Bildern sind a1::, laufende Nummern vor den Teilbenennungen angegeben.
Bitte beachten Sie die Er.,iärungen zu C::en Hinweiszahlen, die mit einer Klammer hinter einigen Bestellnummern stehen.
'

When ordering spare or replacement parts please state symbol and serial number of pump (see rating plate)
together with the order number of the part desired as given in thi.•. lisL

Example: Rotor vanes fo: vacuum pump U 25 S = U 25 S, No. 589 388, Order-No. 900519

The positional numbers :c1 the pictures are given as consecutive numbers before the denominations of parts.
Please pay your attentic:i to the explanations regarding the indices which are shown in behind some
parenthesis order numbers.

Qans votre c n: d cte' pieces de rechange priere d'indiquer le symbole et le numero de fabrication de la
pompe ·
-,-.. ci(voir plaque signaletique) en meme temps que le numero de commande de la piece de rechange desiree comme
·
indique sur la presenta liste.

,Exemple: Palette Je roter pour une pompe a vide U 25 S = U 25 S, No. 589 388, Numero de commande: 900519

Les chiffres de position ans !es illustr"'tions son' donnes comme numeros d'ordre avant !es denominations des pieces.
S'il vous plait. faites a::ention a des explicatior.s concernant l'index qui est figure derriere quelques numeros
de
commande entre parentt ses.

,." . ·"/r' ..s..:..- 7-·-"- - - ,,._-4


.t

I ':
)

;
,r:-- -.".. ., \("' - =,<.' M\"'1' {

! L
\ ,A !\
.
1
_ ,
,.
'.·- ::.

u-:
..: J-wr'L

' ·
,.
;; :; . .
l
" , 7:J
,.::; : l
l
1
-.
f.......,--, =-.,,..,..,,,,n.,.,}:', , \
-· =-- 1:I \ """
\, \G -
fjf'j\;. . 1

Baugröße / DIN-Teil-Abmessung
,_
Tei:benennung Sice of air unit / Measurements ol the DIN-parts
Descript'cn of spa:e Numero de capacite / Mesurage de la partie
Pos
. parts Descripiicn des DIN
pieces de
'-.:-
, rechange 10 1 16 25
40
Besteli-Nr. / Order No. /
Abdeckblech Commande No.

01830010 1
)

11 Sheet 018300 0183010 01830077


01330110

i--
cover 05 5 2 )
Couvercle

M 5 x 8 DIN

1
M 5 x 8 DIN
85
Befestigungsschrau 85
be Fastening screw 946408'
94640 l
Vis de fixation
8 M 6 x 8 DIN
12 1 85
946413 2
)

Star- BN 22 X BN 30 x 15
Toleranzring 15
Star-tolerance 911006
13 9110
ring Bague
calibree star 05

Leitring 020800
14 Ball race 10
Anneau
directrice

lnnensechskantschrauba M6x25 M 6 x 16 DIN


15 lnterior hex. head DIN912 912
screw Interieur vis
hexagonale 9453 945319
21

Feder Joint
16 Spr
ing
Re Ansaugsieb komplett
sso 20 lntake screen assy
rt Tamis d'aspiration, compl.

Zentrierscheibe
17 Centering disk
Disque de centrage

Sicherungsring
18 Lock ring
Anneau de sürete

Saugflansch
19 Suction flange
Tubulure
d'aspiration

Dichtung
20 S
e
a
l
8 2
3
4
3 5 DIN
0 6799
0 95140
1
7
2

00460082 00460072
8
4
6 01380072
9
0
0
7 545oooe2
1:----:--------------- --- 1 1
0-Ring 28 X 2.5
21 0- 9131
Ri 06
ng
Joi
nt

Ventilstößel 82850
22 Valve stem 172
Tige de
soupape 86500072

Siebfilter
23 Filter
screen 1 86300072
Tamis- 1

filtre

Druckplatte 80900172
24 Pressure
plate
Semelle

Anpreßfeder
25 Pressure spring
Ressort de
serrage
-1·-----------+-----+----+-------:-:-:-----:-:-
=----
Schneidschrau BM 3 x 6 DIN
be 7513

1
26 Self-tapping 951
screw Vis 301
taraudeuse 1

1
27 1 Gehäuse 00010081 0001007 , 00010077
::]001008-2 2
Body of pump 1

- -----
Carcasse

---------------- ----"·•·-- - / ,

-
Baugröße / DIN-Teil-Abmessung
Teilbenennung Sice of air unit / Measuremcnts of the DIN-parts
Description of spare Numero de capacite / Mesurage de la partie DIN
Pos
. parts Description des
pieces de 10 16 25
'. rechange 40
Bestell-Nr./ Order No./ Commande
. No.

Dichtung
S Ö erpatrone
81
e
a
l
J/. l
82
,I
Oil filter
f c2rtridg
J
o {LJ i
e
Cartou
che
i
n l
filtrea
t l'huiie
t
1
Filterpaket
Filter pack
040300
82

065300
82

00600277

006001
82
83 Paquet de 1
1
filtre
-
1
Filterpaket 00600177
84 Filter pack
Paquet de
filtre

Rändelmutter
85 Knurled nut 952101
Ecrou
molette

Filterdeckel
04020082
86 Filter cover
Capuchon ä
filtre

Unterlegschei 8 6,4 DIN 6,4 DIN 125


9021
1

87 be Washer 947504
1

Rondelle 949402

A 4 x 8 DiN 7603/Vi
Dichtring
88 Sealing 948047
ring Joint

Hutmutter M 4 DIN
1587
89 Cao nut
Ec:ou 947406
borgne
1
01510010 )
1 Motorfuß 01510081
01510082
90 Base
1 Emba
se
M 6 x 20 DIN M 6 x 25 DIN
933 912
Sechskantschrau
be Hex. head 945222 94532 )
91
screw Vis 1 1
hexagonale

)
Dist2.nzstück
2
92 Spacer 01390110
Piece
d'ecartement

Motorfuß 2
93 01510110 )
Base
Embase

M 6 DIN
Hutmutter 917
Cap nut
94 Ecrou 94730
1 borgne 1
M 6 x 12 DIN
93-
Sechskantschrau
94 be Hex. head 9452
screw Vis 18
hexagonale

-1
1 Satz Dichtungen 54900081 54900072
kc,plett
1 complete set of sea·s
1 jeu comQ!et de c::a
r:tures
1
) Teile passen nur be: G;:·äten mit Kennbuchstaben A vor der Werk-Nr.
Parts are o;-:'y sui::o.: e ':t pumps with symbol A before t!le seri,.I number
Pieces de rechange sc : assortis seu!ement a des pompes avec symbole A avant le :11,mere de fabrication
2
) Teile passen nur bei G ·äten U 25 S ab Kennbuchstaben C, U 40 S ab Kennbuchstaben B vor der
Werk-Nr. Parts are or.iy suit2.:::.e ':t pumps U 25 S from symbol C, U 40 S from symbol 8 before the
serial number
Pieces de rechangs sc-.t assortis saulement a des pompes U 25 S pris a symbole C, U 40 S pris a symbole B avant
le

-r---8edienungs2H"1':1eisung
numero de fabricaton

1 für Vakuum-Pumpen der Reihe


„Dekaimr" U8V
, Opernting instructions for vacuum pumps o"i the 'De:rntorr'
serie,s
L _ ---- -------------------·----------------l

\I {der '5 BE:tore puWng lnto service


(:6)
i. Uis l<er.n(lsten V·::,11 Purn <; und r\ntri:::-:)s ) 1. Tho technical detaHs of tho purrip and
el)nahrne

n·,otc,r fin,icn ,.3ie auf den T/psnschi'dern.


Sie

gc! cn für /\ufste!lunsshö;len bis 1o,:o rn


/:--
,
)
,,, motor are to be found on the nam8
plat0s.
C Th0 data are v;:,lid for rr.ounting heights
up to
über HL ' 1000 m abov8 soa level.
S2uc;vermöge.1 und Enddruck sind r.ach
--,
-·1 ':.-- '.: :::· Suction capacity and final pressures are
csn Pneurop-:\b,'.al1meregei.1 bei ,GO based on 14,7 lbs/sq. in. air prcssure and
Tc;r 21, an ambient ternperaturc of 20 deg.C., as
/\trnosphii.renc1ruck u:;d 20° C
Umge'Juns;::; lu fttemperatur ermiiteit.
.·- -= --------\
- r , per the Pneurop inspection rules.
l\:i / - 2. The vacuum purnp has to be in:italled
, ,,'->,,i.,.·-,r · - -- ._
C-' \
2. Die Aufstellung der : l , horizontally.
Vakuu,11-Pu:;ipe r,uß uuf einer \
-:-=, ) : ! 3. lt is absolutely essential that the pump
waac;erech:en Ebena erfol;en.
' uJ ; /;......_.:,;,;._.:.-.-· / is filled with oil before operation.
3. Vor erster Inbetriebnahme unbedins;: ;,....a: -=_ --' -"' Unscrew oil !ilter screw 1; for type U 40 S,
Öl /
einfüllen!
@
dleinfüllschraube 1 herausschraube1, d.
.z:u
U6S (I) (:1)
bei U 40 S, U 25 S, U 16 S unc U 10 S d'e U 25 S, U 16 Sand U 10 S, also
unscrew over
Uberlaufschra•Jbe 2 ebenfalls herausschrau flow screw 2 and fill up wi!h oi! unlil it
ben. Bis zum Hand der Ein/üll• bzw. 1 Dle'ofüilsdlraube 7 Olabiaßs 'iraube reache$ the edge of the iiller or ove;f!
Übe,r,auf ii'.fnung Öl einfüllen. Normales Cd Fi1ier ScrevJ 011 Drain Screw
ow opening. Use normal lubrication oil
Sehniere: 4 Sct:aual 8 Olbehälterdecke! type SAE 30.
as Sfgnt Lid of oil
SAE 30 verwenden. Glas container 4. Check direction of rola!ion. Switch on
4. Drehrichtung überprüfe:1. Motor kurz. 5 Sa,c-Ansciiluß motor for a second. In case of wrong
e1n sclialten. Bei faischer Drehrichtung Ccr;1iectlon for direc tion cf rotation (observe attached
\ang'= brachten Pfeil beachten) 2 Phasen suction
arrow) change any two of the supply
\·er t,wschen. leads.
5. Saugleitung bei 5 anschließen. 5. Connect suction pipe at point 5.
@
'Nährend des Betrlebes During operation
(j)

i
6. Ölstandsl<onlrolle 6. lnspection of oil level
Mindestölstand: Bei abgesch2lteter Pum;:,e Minimum oil level: The minimum oil level
Olspiogel in Schauglasmitte 4. Fehlende:5 should be up to the middle of sight glass
Öl
('l _;:_1'" 4

·?.
bei abgeschalteter Pumpe
... , r: 1 ,._,_
when pump is switched off. Fill up with oil
·I
-
"
t:
nadlfüllen.
7. Ölwechsel 40 S
, ..., :.-----1
Erster Ölwed1se! nach 100 Be'.riebsstunc'.-
-----
en, d.:rn11 je nach Staubgehalt der
--•··, ,
;,
4----'\ .·. ,'' 11 , ·r1·.·.'l,--
' .,. . •--'<,
/cJT-j\>" \\
angesaU<;;:en Luft ö,wechsel alle 500 bis '-es~- .._ 1 - ---

- -
20:0 Be:riebs stur.iden, mindestens jedoch
halbjä rlich. ., _,

Bei abgeschalteter, noch betriebsw2rme:r


Pumpe Ölabl:ißschraube 7 herausd;ehen:
und 01 ablassen. Frisches Öl einfü'.len v.ie
ur:::er Punkt 3. beschrieben.
$ / ' (/) C8> @
(2)

U 10 S, U 16 S, U 25 S, U
only when pump is switched off. then oil change every 500 to 2000 Drain the oil whilst the pump is still warm
7. Oii Changing operating l10urs, depending on the (but switched oft) by unscrewing oil drain
First oii change alter 100 operating hours, dust content of the intake air, at least screw 7. Fill up again according to para
every six months. 3.
8. Ölfilter (entfällt für U 6 S) 1 ule,nlül! 6 Ulfilter 8. Oil Filter (not for U 6 S)
sdlraube Oii Oil
Oifilter 6 bei jedem zweiten Öiwechsel e, Filter Replace oil filter 6 at every second eil
FiUer Screw
neuern. Vcrher Altöl ablassen. 2 Ot,;C:aufschrau 7 Oiablaßschrau chang Before replacing, drain the oil.
3. Ölabscheidung be O·;-e !ow be Oil Drain
Screw 9. Oil Separation
Abscheidepatronen im Ölabsdleide- je Screw
8 U!behälterdeckel Renew separator - cartridges in the oil
ach 4 Sa-.aL:a!
Lid of oil
as Si;:·.t
Glas container
Staubgehalt der Ansaugluft a:!e 50CO h 5 S2U;i- separator every 5000 h to 20 000 h,
b:,::; Ansctlu8 dependin
20 000 h erneuern, spätestens bei Con11ection fcr on the dust content of the intake air, at
u:1zulä:ö:Sig suction
the
starkem tatest, when oil content of the blast-air
Ölauswurf. is too
Dazu Öl ablassen, Ölbehälterdeckel 8 ac high. Drain oil, unscrew lid 8 of oil
sct1rauben, Befestigungsschra·Jben der container release fixing screw o!
P:J.tro nen lösen und Patronen
auswechseln.
(8) cartridge and take out the cartridge.
Pay attention, that cartridges are fitted
Auf dichten, zentrische"h Sitz cer P2.trone,:, light

S5)
c1c-hten, sonst schlechte \ f{"'-;;6 and concentric. if not, oil separation does
Ölabscheid:mg! 3.,, nc
10. Ansaugluftfilter ir-•'if! C:'\. ' -·o·.: work.
''""·
Läßt die Saugleistung nach, Filter zuf d,;;,r 10. Suction air fil!er:
Saugseite säubern oder erse:zen. Cazu tft--t.-?::}\ ,,'. - In case of reduction of vacuum, clean or
:Jeckel '..,,
.. >
bzw. Flansch 5 abschrauben und replace filter on side of sur,tion.
Ftere:.·:satz 'Unscrew
' lid
herausnehm or !lange 3 and take out the filter
en. 'element.
Zusatzfilter: Papierfilterpatrore alls 100 : Additional filter: Blow through filter
-I
;i
von cartridg,

2"•\;\<p,
innen nach außen durchblasen. Vestopf:.;:: of paper from the inside outwards.
und beschiidigte Patronen erneuern. Replace clogged cartridges.
Filter der G2sballasteinrichtung, fa'.:s vc, R8place filter of gas-ballast, if existing, eve
har1c:en, je r2ch St:iubgehalt cer U,192,:·-':- 1000 to 4000 operating hours, dependir,g
igs luft r.!le 1000 h bis 4000 h auswechseln. on

;<\;;l
11. Ersatzteile the dust content cf the ambient air.
\Nenn Sie Ersatzteile brauche:i: We.·k- 11. Spare parts
Nc7emer und Typ des Gerätes angeben, Ers lf spare paris are needed, specify serial
tztei,. :ste anfordern. number and type of pump and request
(ß) cD (L) tho Parts List.

@
U 70 s, U 100 S
1 o: :.-: JHs:.nraube 6 Olfilter
G:1rc1ntie. Für die einwandfreie Fur· tior. Oi: f;ller Oil Guaran!ee: We guara,1teEJ perfect
:ies Screw Filter functionin
Gerätes übe:-112hn-:en Vv'ir 6 Mc.: 2.te
Gar8:·--ie 4 0 7 of the pump for six months according to
•,,,12,; Olabl2fischraube the
ilc:ch r.en V0'..1A-Richtlinien. Si-;: : t:as 01! Drain Screw
E2rJierung::",o,:iler 5 S2:;;-.¼,sd1!LJß B Cibe ,älterdeckel rules of VDMA. No 'Narranty in case of
u. 8. schließen eine Ge-Nährleistung au ,. Cc;::,ect10 for Lij of 0:1 operating errors etc.
sucticn containr,r

Einbau~, Betriebs• und Wartungsanweisung Druckregler Druckwächter Druckbegrenzer


Installation, Operation and Maintenance lnstructions Pressure regulator Pressure switches Pressure limiter
Regulateurs Controleurs Limiteurs
Notice pour le montage, le service et l'entretien
de pression de pression de pression
lnstrucciones de montaje, servicio y mantenimiento Regulador Vigilante limitador
de presion de presi6n de presi6n
F, Fg, Fg spez. (spec. spec. esp )

• ME D-5 TZENAUER & JUNG GMBH


H102 A2 Ea 6 WUPPERTAL· GERMANY
Ausgabe lssue • Edition Edici6n 2

Einsteli:..mg des oberen Schaltdruckes Schraube „O"

Screw• O" for settmg upper switching pornt

R glage de la press;on supeneure d'enclenchement vto „0„

Ajuste de la pres16n supenor de disparo. Torn1llo "O" FANAL-Niederspannungsschaltgeräte entsprechen dem neu sten
Stand der Techmk, Sie arbeiten zuverlässig und sicher. Der für
elektrische Geräte und Anlagen erforderliche Gefahren schutt ist
gewihrleistet, wenn die für die Errld"ltung und In betriebnahme
gültigen Vorsduiflen beachtet werden

FANAL 1ow•vottage switchgear contorms to the latest stage of Einstellung des unteren Schaltdruckes Schraube „U"'
tecttn1cal development lt works reliably and safety.
The protection against danger necessary for electrica1 appli• Screw "U" for setting lower switch1ng polnt
ances and instaHations is ensured if the regulations for their
installatlon and operation are obs-erved. Reglage de la pre, 1Gn ,.nferieure d'enclenchemern vts "U-'

Ajm1e de la pres16n inferior de dtsparo. Tornillc "U"'

Les appareil!ages B. T. FANAL correspondent ou recent niveau


de la technique. lls sont fiables et d'un fonct1onnernent sOr
La protection necessaire contre tout danger est assuree s1 les
prescriptions en v1gueur concernant \eur montage et leur 1n sta!
lation sont stricternent observees

Los aparatos de mando B. T. FANAL estfln a :a mas modema


altura de la tecnica. Trabaian con sequridad completa.
La protecc16n necesaria, precisa para las instalac1ones y aparatos
e!0ctricos, queda completamente gerantizada s1empre quese
tangan muy en cuenta las instrucciones para e1 montaje y la
puesta en marcha de las instataciones

1. Beschreibung
l.1. TYP.en/ Schaltdrücke
Tabelle 1
_fü:.\o
2 4

-O
l! 2 4
Fg .•..
pez.
.
!

-O
lI: 2 4

Schaltdruck
T (Überdruck bezogen auf den
y 1 1
Atm0$phä.rendruck)
p Regler oder Wächter Begrenzer bei
Druckregler Druckbegrenze min. m
Druckwächter r bar a Überschreiten der Überschre1tec der
x oberen Druckgrenze unteren Druckgrenze
.
b Erläutenmg
a Gerät schaltet Tabelle2 be1 Anschluß an die Klemmen 7
r 1·2] ·4
Fg 1 Fg 1 spez. 0 1
F 5, Fg Fg 5 spez. 0, 1 5 bei steigendem Druck aus ein
5 be1 sinkendem Druck
Fg 8 Fg 8 spez. 0, l 8 ern aus
F 10, Fg Fg 10 spez. 2 10
10
Fg 18 Fg 18 spez. 0, 2 18 1. 4. Aufbau und Wirkungsweise
Fg 20 Fg 20 spez. o. 2 20
Als Druckftihler dient eine Membrane, bzw. bei Fg 30, 50, i5, iOO, 125 und 250
Fg 25 Fg 25 spez. o. 2 25 ein Kolben. Der Druckfühler ist durch etne als Meßfeder dienende Tellerfedersilule
belastet. Die durch eine Druckänderung innerhalb des Druckraumes hervorgerufene
1. 2. Anwendungsbereich
Längenänderung der Meßfeder wird über ein Hebelsystem auf einen Sprungschalter
D1e F-, fg- und Fg spez. -Geräte sind für folgende Druckübertragungsmittel und
(Wechsler) übertragen. Das Gerät ist dadwch zum Ein- bzw. Ausschalten be1
Temperaturen gee1gnet:
steigendem oder smkendem Druck geeignet. Durch zwei einstellbare Aruchlä.ge
Fg !, 8, 18 und 25 [Ur Kältemittel (Cr13 c 1. R12, R22, NH3) bis +110°c.
F 5, 10, Fg 5, 10, 20, 30, ,o, 15, 100, 125 und 250 für Luft, Wasser, nicht· lassen sich oberer und unterer Schaltdruck unabhängig voneinander einstellen.
aggressive Gase und Flüssigkeiten sowie Mineralöle bei Dauertemperaturen bis Druckbegrenzer sind mit einer Rückschaltsperre versehen. Diese verhrndert, daß
+80° c. nach etner erfolgten Schaltung beim oberen bzw. umeren Schaltdruck eine auto -
Höhere Temperaturen und aggressive Gase oder FlUssigkeiten können durch eine mansche Rückschaltung erfolgt. Die Rückschaltsperre kann nach Besettigung der
geelgnete Vorlage von der Membrane bzw. vom Kolben ferngehalten werden. Störung und wenn eine entsprechende Druckänderun,.:,; bis rn den rnöglJChen Schalt
bereich hinein (siehe unter 3) erfolgt 1st, durch Betätigen der Entsperrungstaste
1. 3. Elektrische Daten/ Schaltzeichen aufgehoben werden.
Nennisolat10nsspannung Ui {VDE 0110 ·Gruppe C) 500 V - / 600 V-
2. Montoge
Dauerstrom 1th2 6 A
Das Gerät muß stets senkrecht mit dem Druckanschluß nach unten mont1en werder.. Es
21nschaltvermögen be1 CO-YfJ= o, 4 16 A
Ausschaltvermögen bei '220 V, coscp= O, 4 16 A kann auf erschütterungsfreie, starre Druckleitungen duekt aufgeschJaubt werder,. Sir1d
Ausschaltvermögen bef 380 V. cosq;-= 0, 4 4 A
Erschütterungen Zt: erwarten, so ist das Gerät an einer Wand o. ä, zu befestigen. Das
Zuleitungsrohr ist dann wr Dämpfung als Schlelfe zu legen,
ALisschaltverm6gen bei 500 V, cos<p= 0, 4 2 A
Auftretende FliJssigkeitsdruci-:schläge müssen von dem Gerät ferngehalten werden.
Dies kann dadurch erreicht werden, daß in die Zuleitung erne entsprechende Drossebtelle
Gle1ch!trom eingebaut wird.
mit Lö chkondensator 0, 1 rJ 1000 V ohne Löschkondensator Elektrische Leitungen dicht und be1 Erfordern1s mittels Verschraubung (DIN 46320)
einführen. Zur Gewährleistung der Schutzart IP 55 die Verschraubung ebenfalls
6 A r--r,--., -- -, -
dicht und sorgfält1g montieren.

„ r für Heizkreise
3. Einstellung
D:e Scn.altdrücke lassen steh unaDhänpg 'voneinander nnerhalb des Eir::;tellbt- e1c- es
ernstellen. Der Einstellbereich ist u: dem ,n der Haube behnChche,1 01a amm
durch d:e Dreieckfläche darge tellt. Der Schmttpunkt der Waagerechten durcr. den
für Stromkreise ) obereri Schaltdruck und der Senkrechten durch den umere:1 Scha tdruck muß
,· mit Selbstmduknoo innerhalb des Dreiecks liegen ""(s. Diagramm).
0.6 0.6 D,e Geräte sind mit einer Orient1erungsskalct ver eh.: 11
'i --' -: U2 Die Werkseinstellung 1st aus dem ,n der Haute bdindllchen Schild er '.c thch
'--'---:
--L-----
0 1442 :10 no·, 0 U 42 110 220V .t..i:dere Schaltdri.icke lassen s1ch durch VerJre:cen der Einstellschraube:1 errcichu,.
bt·1 Schr,n1he1,umdre-
F10
T.1helk 3 hzi,.,·. :ius dem 111 der lL:tubc Jes Geratcs
bar
10
hefindl:chen Schild ers1dn!1ch. Als Bezu, sl1n,e dien: 1/
hier dtc Unterkante Jcr Or1ent1erungsska!a (s. Ti1elb1
lJ}. Der AbstanJ zwischen 2 Strichen Jer Or:enrie
,,
rungsskala entspricht '.2 UmdrehunRcn der u
0 ,,
1u '
EinstellschrJubi:. Ftir eine Fernern::.tellung kann m.:in
d1e Zahlen von 1 bis 6 verwen den, d te Juf Jen
Seitenflachen der sechs kantigen Einstellschrauben
,,
angebracht
sind. Als Bezugslinie dient hier die Seiten kante der
j
0 0
Orientierungsskala (s. Titelbild). 0 10 bar
unterer Schaltdruck

Tabelle 3
Typ Ungefähre Druckanderung in bar bei Verdrehung
einer Einstellschraube um .•. Umdrehung
r. Fg und Fg 1/ 6 1/ 2 1
spez.
l 0, l 0, 3 0, 6
5 0, 25 0, 7 1,4
8 0, 45 1, 3 2, 6
10 0, 35 l 2
18 l, 35 4 8
20 0, 85 2, 5 5
25 2, 35 7 14
30 l, 15 3, 5 7
50 1 3 6
75 1,1 3, 3 6, 6
100 2, 35 7 14
125 l, 4 4, 2 8, 4
250 3, 5 10, 5 21

Die Daten fllr das jewe1hge Gerät sind aus dem in der Haube befindlichen Schild ersichtlich.

Mit der roten Einstellschraube wird der obere Schaltdruck (Pmax), mit der grünen Einstellschraube der untere Schaltdruck
(Pmin) eingestellt. Ausgehend von der gegebenen (Werks-) Einstellung stelle man den oberen Schaltdruct( zunächst
etwas Ober den oberen Sollschaltdruck und den unteren Schaltdruck etwas unter
den unteren Sollschaltdruck. Sodann die Anlage auf den geforderten oberen und unteren Sollschaltdruck bringen und
die betreffende Einstellschraube vorsichtig so weit htnerndrehen, bis die Umschaltung des Sprungschalters erfolgt.
(Die Umschaltung findet jeweils kurz nach der Berührung zwischen Schrauben
spitze und Hebel statt.)
Ist die Einstellung eines Druckreglers oder -wächters unbekannt, so drehe man im drucklosen Zustand zunächst die grüne
Einstellschraube (Pmin) so weit heraus, daß der Hebel soeben noch an der Schraubenspitze anliegt. Dann drehe man die
rote Einstellschraube (p max) so weit heraus, daß diese 2 bis 3 mm höher ragt als die grüne Ernstellschraube (Pmin). Unter
Manometerkontrolle dann dte Anlage auf den geforderten oberen Sollschaltdruck bringen und die rote Einstellschraube
(pmax) so weit hineindrehen bis die Umschaltung erfolgt. Die Anlage dann auf den geforder ten unteren Sollschaltdruck
bringen und die grüne Einstellschraube (Pmin) so weit hrneindrehen h1s die Umschaltung erfolgt.
Druckbegrenzer haben nur eine Einstellschraube, welche ebenso wie d1e an Druck· reglem oder -wachtern einzustellen
1st.

4. Wartung 1st nicht erforderlich,


XM2-J ENGLISH
XM2-J
Pressure switch XM2-J

0 Elactrical Pressure regulation


characteristics [!] Ratod
Turning adjustment of ring.
thermal current

[fil Power rating


(]] Elactrical connaction of switch
0 Number of operatlons In mlllions
By incorporated cable gland of variable clamping
capacity (set of rings) from 6 to 13.5 mm.

Mounting

[!] II the switch is to be a, bjectad to any


l!J Contact connactions

vlbration the brecket, a,pplled wlth lt, lhould


be used and flxod through two holes of [!] XM2-JIIII single pole (by sc:rews and clampl
6.5 mmcf,.
[j] XM2-JM pole (by connector with mechani
Nota : The lixing holes of the contact box cal clamping)
should never be used.
Clamplng capacity in both cases :
- Vertical mounting with fluid junction be flexible wires 2 x 1.5 mm2
low is recommended to avoid any deposhs solid wires 1 x 2.5 mm 2
in the control head.
Sealing of swi11:h
[fil Ant surge device
[!] Reference of Skhet containlng acceaorin
To modily the eflect of sudden surge pressure [fil Sealing
lt is adviseble to introduce, before the
junction, a tubular coil with a bore smatler G) Remove the fixing screw of the cover
than that of the hydraulic system or to @ Replace it with the pierced sc:rew from the
include some other damping device. sachet
@ Remove the base fixing sc:rew and washer
© eccentric
Replace it with the special screw equipped with
washer
Fluid junction
@ Disa!'gage the accentric washer of the regula
"-.1 oc 5 -6 ;
tor rmg. 0 0
[!] Heod thread
@Set the pressure regulator 48 110-127 V 220-500 V
XC2-JM 002 to 012 : cylindrlcel 12.17
gas thread or BSP
0 Re-engage the eccentric washer of the regula
tor ring
3 V
5 250 VA 500 VA 500 VA
XC2-JM 030 to 300: cylindrical 15.21 @ Pass the seaiing wire through the screw holes
ges threed or BSP • ciose as possible to the eccentric washer, 240 VA 300 VA 300 VA

[fil Scr-
and IINVe for tu be be weldad
and seal it. [! =-
=::
to Fluid control
3
) de
Screw tapping </J of sleeve Diaphragm type 220V 44 60
12.17 gas threed or BSP.......• ....... 10 ,p Oii - air - frash water - see water
Piston type s 0V 0V
15.21 gas thread or BSP.............................,p 12 Oil (fresh weter on demand). 100W 80 56 W

(a J Telemecanlque 1
I.S.1 37520
hN Telemecanlque 1
10.68
XM2-J XM2-J


Niveau Wächter Level Control Einbau•, Betriebe und Wartungsanwei•ung
B lnatallatlon, Operation and Malntenance lnatructlona
Relay
Relais o electrodes controleur de niveau Rele de
[TI 0031,
TR-NW Notlee pour le montage, le 1ervlce et l'entretien lnatrucclonea de montal•, aervlclo
electrodos controlador de nivel y mantenlmlento

Anwendungsbereich
Der Niveauwächter TR-NW 003/1. ist ein elektronisches Schaltgerät, welches durch hochohmige Schalter, wie z.B. in
leitfähige Flüssig keiten eintauchende Elektroden, angesteuert werden kann. Eine Leuchtdiode zeigt an, wenn das
Relais erregt ist. Mit den An schlußklemmen verbundene Prüfbuchsen erleichtern die Überprü fung bei
angeschlossenen Leitungen,
] R -
Technische Daten
Mp
Gehäu se Kl IP 30 -½ •
Schutzart emmen
1
IP 10

:o \
{
lsolationsgruppe Nennisolaticnsspannung !Gr C/380 380 V•
EU ,
Zullssige Umgebu(l!stemperatur ·20 ... +60°C
Anschließbare Leiterquersclmitte
o,75... 2,5 mm
2 1131. 1
ein- oder mehrdr lht!g 21
2
flexibel 0,75... 1,5 mm 22 !
'-·-·
Stromversorgung

Nennbetriebsspannung und Nennfrequenz zullssige siehe Typschild


fi. M EU
Abweichung Leistungsaufnahme -2o+10%

3 VA
Einstellung

Der Niveauwächter ist vom Werk so eingestellt, daß er bei einem Flüssigkeitswiderstand zwischen
Me8krels Elektrodewpannung
[TI den Elektroden M und EO bzw. M und EU von ca. 15 kO.noch sicher anspricht. Damit ist auch
Awprechempfindlichkeit, einstellbar bei weichem Wasser die einwandfreie Funktioo. sichergestellt. In den meisten Fällen erübrigt
24 v- sich daher eine Veränderung der Ansprechempfind lichkeit. Falls erforderlich, kann sie am
Empfindlichke!tute!gerung auf Einstellpotentiometer stufen- los zwischen ca. 3 kCl(Linksdrehung) und ca. 50 kO.
3 .•• 50 kn
Höchnzulilssige Umgebungstemperatur der (Rechtsdrehung)
Tauchelektrode EL 1 100 k.n eingestellt werden. Eine Steigerung bis ca. 100 kO, ZM2-JZ01
ist möglich dwch Entfernen des Widerstandes R 5
(Bild 2). Dazu Gehäuse nach Bild 3 auf beiden Seiten öffnen und nach Bild 4 mittels Fingerdruck
+60 OC wieder ,chließen.

Schalter (Gebrauchskategorie AC 11)


Nennspannung Ue

1 Schließer, 1 Öffner
220 V~ 380 V~
Nennbetriebsstrom Ie 2, 5 A 2, 5 A RS
Dauerstrom 1th 2 6A
Wirkungsweise ( siehe Bild 1)

2
Die Betriebßpannung wird Uber einen Transformator auf eine ungeflhrliche Kleinspannung herabgesetzt. Über die
Elektroden M, EO und EU wird das im Kleinspannungskreis liegende Relais angesteuert. Sobald der F!Ussig keitsspiegel
die obere Elektrode EO berührt, spricht das Relais an. Es hllt sich Uber einen Schließer, bis der F!Ussigkeitsspiegel unter
die Elektrode EU abgesunken ist. Über die an den Klemmen 13-14 und 21-22 liegenden Schalter können Gerllte zum Steuern
von Pumpen oder Ventilen ange schlossen werden.
Elektrisch leitende Behälter oder mit diesen verbundene Rohrleitungen können als Elektrode M benutzt werden, wenn fUr
eine gut leitende Ver bindung mit der Erde gesorgt ist.

FANAL Niederapannungsschaltgerlte entsprechen dem neuesten Stand der Technik,. Sie arbeiten Lee appareillegea B. T. FANAL correspondent ou r8cent nlveau de la technique. lls sont fiabiea et d'un
zuvert6sslg und sicher. fonctionnement sür.
Der für elektrtache Gerate und Anlagen erlordertlche Gefahrenschutz Ist ge La protectlon nElcessalre contre tout danger est assuree s\ \es prescriptlons
währleistet, wenn dle für die Errichtung und Inbetriebnahme gültigen Vor schriften beachtet werden. en vigueur concemant leur montage et leur Installation sont strlctement observees.

FANAL low-voltage switchgear conforma to the latest stage of technlcal deve Los eparatos de mando B.T. FANAL estBn a la m8a moderne altura de la tecnica. Trabejan con ;!
lopment. lt worka rellably end safely.
The protectlon egainat danger neceseary for electrla! appliances and In stal!at!ons le ensured if the
eequridad completa.
La protecci6n necesar!a, precise pera las instalaclones y aparatos e!Elctricos, '" '
"'i
regulatlons for thelr Installation end operation are queda completamente garantizada siempre que se tengan muy en cuenta lae instrucclones para el
observed. montaje y la puesta en marcha de !aa lnstalaclones.
):

Ausgabe:

T 250A003 EoEditionlssue
METZENAUER & JUNG GMBH· 0-56 WUPPERTAL 3
: Edici6n

Germany Allemagne A1emanla


Gerät gemäß Bild 1 anschließen. Dazu die Abdeckung Uber den
Klemmen abziehen. Wird Handeingriff in die Automatik gewünscht,
sind die erforderlichen Schalter an entsprechender Stelle einzufügen.

Werden die Verbindungen zwischen den Elektroden und dem Gerlt durch
eine mehradrige Leitung hergestellt, so ist darauf zu achten, daß die
Leitung,kapazitlt bestimmte Werte nicht überschreitet. Andernfalls
würden die Elektroden infolge kapazitiven Kurzschlusses wirkungslos.

3 Bei Außenwiderstand maximale


Leitungskapazität
3 kD 400 nF
15 120 nF
k.D. 40 nF
50 20 nF
k.O.

In einen leitenden Behllter fest eingebaute Elektroden müssen gegen


diesen hinreichend hoch isoliert sein. Andernfalb wUrden Nebenströme
das hochempfindliche Relais zum Aiuprechen bringen und den Betrieb
stören.

4 n <t>23

herausnehmbare Elektrode·
removable Electrode
Electrode amovible
Electrodo amovible

Montage
Prüfen, ob die auf dem Typschild des Gerltes angegebene Nennbetriebs·
spannung mit der Nennspannung des Stromversorgung,netzes übereinstimmt. 111
LI)
Gerlt an ebene Montagefllche anschrauben oder auf Tragschiene fest (V)
rasten.
1
Bild 5 zeigt das Lösen des Gerltes von der Tragschiene.

Tauchelektrode E l 1
1
lmmersible Electrode EL1
1
Electrode immersible EU
Electrodo submergible EL1

Profil passend auf Tragschiene 35x 27xl3 DIN 46 277


Profile suitable for rail 35x 27x 7,3 DIN 4o 277
Profil qui convient pour rail porteur 35x 27x 7,3 DIN 46 277
M4 Perfil que conv iene para el carril 35x 27x 7,3 DIN 46 277
r - +-,,
1 -A

+--+-
1

tt--+- ----·-B-•--•·

!i.l
L35
J
7, 5
St.,5 11t.
Bohrplan in Richtung A
Boring diagram in cfirection A
Plan de per age en direction A
Plan de taladro en direcci6n A
2
-t"fpen ei!1e ,EK 11 E / TEK 31 E
Types TEK 11 E / TEK 31 E
r ,:2:._r-;schiu:3 :3;1 Therrnoelernente
ior connection to thermocouples
,:,enreihe V/EK 11 E / WEK 31 E
Types WEK 11 Ei WEK 31 E rang?.
!·...:, Anschluß an VViderst2nrJsthe rnometer
for connect1on to resistance thermometers

Anv1endung
Application
,- 2·;elung und Überwachung vo:1 TernperatL -::r, von -200 .
R,sgu1at1cn and control ot temperatures beL·1een -200
7 ; 600' 1 C Besonders zu e:-spfeh,r:n zum E,r- s:.:z in Kunststotf
-r- i 600J C l::specialiy recommended for use ;r: plastic 2nd
.;f,;:--2.rbe:t.ungsmaschinen, Gun1miverc.1rbeitun-=::;;-iaschincn. Ver
rut)ber process,ng m2chiner:, automatic pack1ng systems.
·.:;:::i<ungsmaschinen, Trockenscrcranken, Ki. - 3.schranken und
cry1ng cab1nets, cl1mat1c c2b1r1ets, and annealing ovens.
: hofen.

r\usführungen
= e Gerate der Typenreihe TE.-; u1d WEK :.,-.tersche1den sich
Design Details
The un1ts of the types TEK and WEK differ only in the iriput
".:,glich in cJer Auslegung der E,nga1gs-Bruc ,.c::nsci1aitung.
tr:dge c1rcuit.
::: e eingebaute Fühlerbrucr,s,crerung rea;: _,, bei Bruch des
·c _ - '•2rs und bei Ur:terbrechur-.g '" Jer Fuh1er-, : .mg wie bei Uber
T:,e built-i,1 sensor breakage safety react to sensor breakage
and d1scontinurty in the sensor l:ne as excess tempere.ture.
. 2 ·:·•peratur. Der Regler scr,a'tet au: Stellun;: . ;,,us"
setting the controller to .,OFF".
:= "Typenreihe TEK. für Therrnoe1ernentan5c- i3, . nth alt 1n der
0

The TEK range for connect1on to thermoccuples comprise an


:=:-g2ngssch31tung eine Vergie,chsstei!en--,e-,::;eraturkompen
arT:b;ent-temperature corn::iensator with a reference ten:pera
::,.:: iansschaitung mit e1ner Bezu sternperaL_ - von 20c C.
;ure of 20° C. Any change of the ambient temperature aga,nst
.:,- :::er:.ingen cier Umgebun;;ste"".::::eratur an ce - Vergie1chsstelle
the reference is automat1cally compensated.
,•.. ''<Jen selbsttatig ausgeglichen.
Trie controilers have PD act,on w1th1n the se!ectable proportional
elektron:sche Ruckfuhrung vc:rle1ht de, , ':-Cha!tenden Aus
· range of 0 5 °:o of the measuring rango. The ieedback effect
,._ 1g des F1eglers ein quasis:et!ges Stellverhe. :en Innerhalb des
1s r'on-linear, and the XP-range 1s asymmetrical to the set-ooint,
e,·,ste!ibc1ren Proportiona,bere,cnes von O 5% vom Meß
:::-."e,chumfang häben d,e Reg'er e:n PD-Steii'. ::-'halten Die Ruck
so th:it tt1ese controllers operate under very sma!I, constant
ccntrol error.
!,J;-;rur,:1 wirkt unilnear unJ aer XP-Bere!O"' s! asymmetrisch
z, "' Soi!wert. Desha',b arbe1'en a•e Regler r _ - m,t sehr klernen The TEK 11 E and WEK 11 E types are twopoint regulators with
o,e benden Regelabweichungen ?D adJuSt!ng performance, reiay output, 1 change·over contact.
free of potential.
'.:e. •jen Typen TEK 11 E und WEK 11 E hanc ': • '3S s1cfi um Zwe1-
::>.:rktr,?gler mit PD-Stellverha!te1. Re,aisa, c: :;e.ng. 1 Umschalt The two-point regulators TEK 31 E and WEK 31 E have PD
,,:,-.takt. pote1tialfrei. oerformance, adjustable min. or max. signal contact, two reiay
outpuis with 1 change-over contact each, free of potent1onal
::e, den Typen TEK 31 E und WEK 31 E :-.e.ndelt es sich um
.:'. ,,, e,p,mktre•Jier m,t PD-Ste:!verila:ten und·=· - ,,e!lbc1rem Signal·
•:ntakt (Mrn oder Max). sie hater, zwei Re.a,sausgänge mit je
2 -,e:-n L.:rnschaltkontakt, pct2ntia!fre1

Technische Daten
Sp,Jcifications
,-"::::.-nessungen:
Dimensions
Europ2steckkarte 100 X 160 mm, C •J 41494
of Europa plug-in card 100 X 160 mm, DIN 41494
:-,tage:
Mounting
Einzeln auf l(arienhalter. Typ EKH 2C '<. Anschlüsse als
Type EKH 20 K connected via terminals.
!<.lemmverbindung.
Several units can be mounted in a 19" Europa card
Es können mehrere Gerate nn 19" Eur,:pakartenmagazin
compartement
untergebracht werden.

R'"gelbereich: Ranges of regu!ation:


Typenreihe TEK
TEK range
20 ... 250° C Fe-Konst DIN 20 . 250° C Fe-Const D!N
20 400° C Fe·Kons, DIN 20. 400° C Fe-Const D!N
20 . . 600° C Fe-Konst DIN 20. 600° C Fe·Const DIN
20 ... 600° C N1Cr-Ni DIN 20. 600° C N1Cr-Ni DIN
20 ... 1200° C N;Cr-Ni DIN 20 ... 1200° C NiCr-Ni DIN
100. 1600° C PrRh-Pt DIN 100 ... 1600° C PtPh-Pt DIN

T/penreihe 'NEK ViEK range


0 50° C Pt 100 DIN 0. 50° C Pt 100 DIN
0 ... 100° C Pt 100 DIN 0 10C° C Pt 100 DiN
0 ... 250° C Pt 100 DIN 0. 250° C Pt 100 DIN
50 ... 400° C Pt 100 O!N
50 .. 400° C Pt 100 DIN

Fc: ,lcr Zuleitung: t 0.25"c vom Sk3lenum 1äng


Typenreihe TEK O . 1 CO Ohm, /s.t>:; "?,Ch unnot1g
Typenre1l1e WEK 0,5 Ohm e1ngeeichr
E,chgenau1gke1t.
Klasse 1,5
:,n spreche mp fin(JliCh ke1t
Ca1ibra/ion accuracy:
Se1,,or connecting !eads · Class 1,S
TEK 0 . 100 ohr-,s cal:t)rat1on
not necessary. 'NEK 0.5 ohn\ ca! 9esponse sew.1t1,1ty
1brated ± 0.25 1:i,c tu:! scale
l 'rn Jeb t:ngsteni psr2 t'Jrei r1 71 u :3 cJ.uf E:1,:- ; n(1ulgkeit /\nschlüsse:
,- 0 750;,, / 1 ()C C auf t<lemmen

Einfluß von -letzspJ;tn ungsandt rur;g '. ,; Eich9cnauigkeit: Potentiometer .ve!ie


;::: 0,25°.,, bei 187 V .. 242 V,-';:: abg,J(l1cbtet
Umgebung sterr,peratur:
-·10 . + 60° C
mickit.:'.1rung Stellverhalten
PD mit einstGlibaem XP·Bereic:--·
Frnportionalbereich:
einstellbar 0., . 5c,c vom Ska'.er•.:mfclng
Signalkontakt·
bei Typ TEK 31 E und WEK 3 1 '.:: stl,ler:ios einstellbar
+ 10% -10°·c vcm P.ege,t:,-7 ·e'ch Schaltpunkt dem
Sodwert zugeordnet.

Ausgangsbelastung·
Rela1sausg2ng: Sollwert
max. 5 A o!,,nsche Uist
max. 250 V >'-C
Reiaisausgang Signal
max 2 A ohmsche Last
max. 250 V AC .
t etz: 220V ± 1QC!o, 45 . 65 Hz
Eigenverbrauch:
ca. 4 VA
Gewicht:
ca. 0,5 kp

Steckkartenhalter Typ EKH 20 K


Der Steckk2rtenhatter IT',it 2()-c-oliger ;.,.·· -:---:-··:-n1eiste ist speziell :ur
Europakarten 100 X 160 ri-,r:-:. Er ges:2··e, d:'3 d:rekte Montage
in Schnltschrän .en Die /er::meri 1.::: --,,n Anschlußkabel b;s
2,5 mm aufnehmen Ouch Seitenfu, , _ - Jen u:1:j Einrastklinken
wird die eingesetzte EurcpaKerte sicne 3sha!ten.

Sollwertpotentiometer, Typ SP 470 K


fur Te•nperaturregier der Typenreihe TC:< und WEK.

Bc:schreibung
Das Präzisions·So!lwertpoten•iometer. ~yo SP 470 K. ist kom pakt
in einem Kunststotfgehause mit .-: -.2:a, Kr;opf, Knopffest· steller:1
uncj zusatzlichi::m. mechan1scr'?rn Ar,sch!ag unterge brach1. Die
Frontplatte hat d,e Mal1e- 2 X 72 mrn DIN. Der
Einbauflansch ist rund, mit einem Dr,·::·,rr,esser von 44 mm.
D••:e Befestigung erfo\;it ruckwartig u□c:- ::. bzw 4 Belest1gungs
schrauben 1,1 3. Die A.nsch!L;sse des .: '. ·r,,Iometers sind rL1ck·
w;irtig cwf Kle>YJrnen gefuhrt D,e Skala . sp,:chi einem
0
- •

e'e:ktrischon :,rehwinkel von 350•J,J. :.: 'C, hat eine gestreckte


Lange 1011 192 rnm.

Technische Daten
\/1/l·.-;r:rstar1d:
20. 490 Ohm
,\uficisung:
0.2C:'J des Skale ,bere;chumfang.c::·s
Linearität:
± 1 °10
lsolatio sv,1iJer,tand
gro,3-::r ais 1000 M·Ohm
Effect vf r1r-:1btent ten·1per2tur0 Ut)On ca!1bre,1tion c.:ccuracy He permits direct mountin·;i in any cabinet. The b1nding posts
::i 0,25% 10° C accept wires of any gauge up to 2.5 mm . Side guide rails and
snap-in detents ensure reliable holding of the EUROPA card.
Effect of mains volt::iqc fluctuation upon cal1brdio11 c:ccur3cy ·
;:.• 0,25c,c at 187 V ... 242 V AC
,\mbient terr,pe1ature · Set-point Potentiometer Type SP 470 K
- 10. + G0° C ror Temperature controllers Types TEK and WEK.
Feedback adJUS1ing performance:
PD with adjustatJle XP-
rsnge
Description
Proportiona!ity range:
ri,e Type SP 4 70 K high-precisie,11 set·point potentiometer 's
adIustable withm O ... 5°,o of full scale
rnounted in a plastic body complete with scale, knob, knob
Signal contact: arrester, a:1d adcitional mc:chanical swp. The front pcnei has the
of type TEK 31 E and WEK 31 E continuously adJUStilble rJimensions 72 mm X 72 mm D,N The mounting flange is round
+ 10 . 0 . . - 10°," of the range of regulation. and has a diameter of 44 mm Rear mounting is accomplished
Assoc1ated to setpoint. w;,\h two or four M 3 screws The potsntiometer connect;ng leads
Output loading · are tak,,n out to the rear terminal (binding posts). The scale has
Relay output setpoint: a Iength of 192 mm and corresponc1s to the e!ectrical angle of
max 5 al'T'ps ohrrnan load rotat1on of 335 degrees.
max 250 V AC
Re!ay cutput signal:
max 2 amps ohmian load
Operating voltage: Sf)f:ci f:cations
220 V ± 10°.c, 45 . . 65 Hz ?.esistance:
Power consurnption: 20 ... 490 ohms
nearly 4 VA Resolution:
Weight: 0,2% uf full sca!e
nearly 0,5 kp l.iriearity.
+ 1 ° 1
0

\nsulJticr. re.slstance:
over, 000 rneqohrns
Terminals·
t•1nd1ng posts
Plug-in Card Holder Type El<H 20 K
This pr1nted·bocrd ho:der with 20·set connector has been Potentiorneter shaft
specially desrgried for EUROPA cards 100 mm X 160 mm. seaied
:· ·--- --··- ~-

; ; 'f,l .....-:.:.. l'i -7


-t.. = f .....

H n·:, ·:: rr J
1
c:i::J !?'i N

t , •1 · 1
1

·; s;:;)j :-::·• f
.... -:-:-:.
:

w
m
'' j ' j

1 • .: -: -:.:.: : - : ::.:
.. . . : ::-1 -:::=== =

,-H-

i;::dtr_ I!

11
rn

170
-1;,tM■ft -Maschmenfabnk Ersatzf eJ/liste Nr f l Mosch 640
t e- ---f b.ahnig) 75iI Blatt. 1 v •
Wuppertal- Vohwmkel
I:3_ ..2.h9!' :i,_n ?_

Pos Stuck E}_e_'}_ nn un9. Ze;chng_ r.Jr

l
1. ......Anschlag 6.4:D 00 oon l.OS.

L
.2. L_ _ .B_ol:z;e.nheb..el. 6,:u) 00 006 09.S
J_ - ;z_ S tapel.schi.ene 640 QQ QQq _107
l.f.. L llo.lm 640
§40 QQ QQ6 0_2J _
24 Buchs.e 09 .99.J
t;
QQ6
-- j .4g,_ . Au.fla.ge
.S.äule
640
640 00 f 1
006 0§.2

:::- t
00 006

1
t
:: j
Stellring_ BN 166/20 640 00 006

0 t
_7 1
1 Maga inpla_t t 640 04
t
i

8 4 e 640 00 i
t
9 1 Z:µg:f'e :l r-
!i
640 t 00 006 106 0
f00
10
1
:Kulise. ll]]. bel 1
6401 1 : 006 100 0

l j J 101
:;l
1 KuJ_i_ssenstein 640 oo 006 ! 0
11 l 1 Plle attk-Zylinder
oben
640 00 006 ! 111
1
Ket:t_;enschienenhalter hinten 640 00 f '006
t
O
l 036 , 0
1 1- t

:; :::: ::=g
14 Arii;s_c::hl_ g
Distanzr_i:rig 640
640 00 '.+ 006
00 i l 1 o4
0061103 ! 0
0


1

1 j .. 640 001 006 r 087 1 O

:::1; ;t;
2 640
,
0
o4 l
1
1 640 t

t
::,a Jr rrohrkloben

t;
18 00
1 Sa _rohr_ . 640 !
½
19
::
2 Saugerkloben 640
1
04
t
1 20 2 Kettenschienenhalter unten 640
04 +1'
04
l--- .3 . ··-·-··
oo6 0()6 l
21
22
1
Ger dführungsstange
+
!i 640 00; t
t
006 i 027 ! 0

1
1
Fl nschla er außen
i
+! t
l
1 640 00 006 O 17
4 Bundbuchse tt 640 1 006 ! 018 i
0

l
2J l ----··--- · -
. 0t
1 Hebelwelle
0
t 006 1
t
i
019 l
!
Stellring BN 166/35 640 1 00
006 O 19 0
24 o640 00 640 f i
25
Deckel
i 00 1
006 02.0
1t
,
26 , Flansch
Buchse
.
640
i 640
00
00 1
006
006
029
0
1 028
'O
t 0
+
27 t t 006
Welle i 640 00 1 005 1 O
1 t
1
28 t
1
t
Kettenradnabe 640 00 05 007
2
29 2 Wellenlagerbrücke 640 00 1 005 001

t
JO
:t
2 Wellenlager 640 : 00 005 002 l o,

J2
---- 1 - -
a- te---n
4
-- - S--ohu- t-- z--ka-

Scheibe
640 1 00 006 ! 002
. " -- -- .... -- ... . 640 00 006
- -·- ----·- - ----- --------- - ---- -- ---- ·--

Bundbuchse
' 2:Ji:.l 1 1 S-af,,.-. No."'m(JrvcV fJ• 6315

-Maschmenfabnk
-ijflMlfl Ersatzfeilliste Nr t 1 Mosch _ _61f_Q
Wuppertal-
Becher e:iE:setze _(g- !3:!_ ) 7_ 1 Biatt _--2_31:-.-
2._
Vohwmkei

Pos I Bener1_nufl_() Ze,chngNr


Stuck

34
t 1
Gs1häJJ.ß (L _ 6Jifi no Q06. fiQl 1L

15 .. l _ _ F.lan.s..chl- .r. .innen 6!:i QQ 00 01. .


ll 6 6 Q
.
z Kut'Y.ß.Ul'.'Oll.e. KRY 35 PP 640 00 006 oz.t- . Q

6J10 QQ
i
...2c... :Eh,10Jiae Q06 022. Q_

-6 Buchse_ -6 0 006 OL.5. Q


31
.0
0
J8 . I _Zugstang_e .6Ao. QO 006. QiD Q

0l
1 2 Zugstangenbolzen BN 141 61!Q QQ 096 QiD.
Qe:t _:t1lq i; g 1,11{.op:f SF 1? _640 OQ O()(? Og_)

j l006006 Q92
. §_4Q 0()
r4
J9 2 1 -·
...
A-ci1.1K!i!!:t1
---
:t1!?_C!J_:z:_e:r1
--- -·-- Ji4o00
4 _ Stel!:t:! g - N_ 1 §6_/ 1 640 00 006 .. 02.2 1 O
40 1 Rollenhebel 640 00 006 1028 t 'O
i

41 D-- ruckrol ,
640 00 006 !t 09 7.
le
iO
t
2
42 Rollenbolzen 640 006 !' 096 !O
2 00
4J 1
- ---- + - .
Rollenstück
--·
640 00 !O
t
l

--· ----·- ------·- ------··-- ------··- .. - 006 05)4


44 1 Schwebebolzen
-----------·------
··--•-.- -· 640 0 ! ...006
10 l
9

I
0 '"-
-
O
-
4 ,1
1 ?!_lerl:l._11 _1!:!_!'ing A 13
- -· - -- -----·•-----------
640
1 DIN47 00
0
1
4 006006 10 108 10 IO
Bundbuchse
-·---••>0-•--- - -'" - - - •..
1_ 10 IO
00

()
141 2 Lagerdeckel 640 00 6
005
oo I
_, O
48 1 1 2 Flanschlager
Abstreif'er AS 35 ....
45-:7/10
640
640 00
·oo i00 OJ 006 +
o;:w 'O
i
49

2
50 1
Buchse

Geradführungsbuchse
640' 00

640 00 ! 006
i 006 022

026
r
lo
--· ·---- ·--- - t
51 1 Geradführung 640 00 i 006 025 0
t
l
•e•••-----•••-•- -- - - - - •---• ---••

52 Holm 640 00 006 092


-
0

Buchse 640 006 093 io


to
1 ---- 00 1
t
53

4
5!_. Kettenschienenhalter vorne ob 640 00 i 006 037
t

l
1

'55 l g l Lagerdeckel 640 00 1 005 004 IO

..
+
-
l
- - -···-------- ---- - +
!

t t t
-- ----··--------- -- -----------

J_
.......

Q ·.
><'.

.· .•.·• .··•· .t,-;...: --,c--;'·4"-' ·"c+ ::. +. •:c.:;;'


-

a
-.
..... ;

' -.M■ fl •Mpschin nfl r s. a


: Nr.: : ---
tz:te , i t l
.

s fe
. . -
._
.-,:

-
- ., • :

-
:

48

0 !T·

0
, -+--- ,--,-----+

4- --------
1-•----"---

Sa/;,..N,;',-:;,;ifn:tür iii'Tm -16


-_
,,
C
·,

" ,,,,.,,'-'
'

-- .

MIii -Maschmenlabnk
) f:; f·S. Q f
Z le '.
,'


,. ,, '
ll f.l,SJ'"
'.

Wuppertal-Vohwmkel
--' -----'-,-X_u_T_b .e .lyerst el[U'.ß#it .

Pos I Stuck. Benenry_'! · . .


' ' ' '.

1 2
2 2 _ De.ekel ._ _ ·- .40.
-- -
Scheib.e . 640
l3uohse 3 1 640
- gJ1:t;'J .Q
4 1 640
K g l!' 9-5 1 64<:,
6
4 .. Euche .....
_ Geltin EU1J?i!Ldel
·,,_,-'1-t_ ... - ·-- . '
_ olzenf'la:n oh

01
2
_ ...Jr\i!J.:t l5'!"1'. ll •
---·
--, .....

- 1 . Bofz n .....
Kul;Le:s l
--•-/Ä,' •,,, • ••••••· •--•••••• -•-"•-•-----•"",- •

:nstcein l
Gel•e s t e dp:f' ,._ '';·- ., - -- ,_ -'---_ ,. ,, -\ --»,'-•'.- ···,--- ·--, , ., ...,.,-;- -- ',,., ';

l
Zttg st an g a
..i i i - . ,·-
..• lJu:atise
- -. ,.._._._ .,.-,_,.·-- ,

Sch,1µ.,ß :i,tt;.g •
..-_•0'"--:,.._:,.· ··-·---:_'i:,.· -
. :-··· :, - :,

·4-·.. .... -·---+"··•·-·····•-··"',-···+·-····---··-··· ··


18 I1 -·-· .. - ---,' . .,' -

0
:-.- .· --

1 · Paßf'ede
·. R:illenkµgell ger
"•·· .-- ·•,.-.. '-,•"-··~-· ._ ---, -

.Si che gs:l!ing(


.-a .e -•-•';---"- '--•-•-•"'er. ••-~• ..,:C.••- -•:' ~ -;••, y., ••

Ha:ttdra,d:welle
Zahnrad
l Flaneoh
,-·i--'--·---.,

::T:
l Dichtring
Buchee
--
1
--·--:-,:
t'f .- '
- -~
... t-.-.-.... .
.i -$·
f •

·+
... ----------...- -
---- ......,

1
f \\

lt
i

,\l ...
, ,
V ..
t \V' i·

-' ijfl M ■ 111 -Maschtnenf abnk


Wuppertal- Vohw,r,/,,:e/
Ersatzfe,J/iste Nr 37 Mosch , _ Blatt

:i:res::kel!;lt!\tiQ1:i (An t:ri b) .1 75 _., ----

Pos
Stuck Benennll_'"!2. Ze1ctin2_ Nr

1 Saugrohr - Kloben !;)4Q OQ 0.,,1""i '


2 r "- Buchße
; 640- 0 -0-
., 017
Distanzscheibe 640 00 017
4 Hebelwelle 640 00 .i
017

t
St 1 olli·in 35'/> HBN 1 00 I 0
1 0
j
7 2
017 015 !O
(,,
-.)

'"7
1
Buchse 6 0
0 (,), 028. 10
Säule 6 1 f,r

j:
J

t 017 0

640 ll
x
' ·· 61 o
Flan.,schla€;er oq
1
0
Abstreifer AS 35-45-7/10 017 0

Buchse 6
t
l o2 1 10
ll
q
2 !
K t tenschienenha.lte:r ( o4 017 6
017
untem)
Gehäuse 640 ;·•1:

l
00 O 17
1 Stützsäule 640 00 017 063 O

! :;
12 4 Scheibe 640 00 , 017
1,3 , 1 Sa:t1g-Führungswe1.1.e 640 ! 00
14 4 Bundbuchse 640 00

:: j: ;
15 Kurvenrolle KR 35 PP
j
2 6
RolJ.enhebel 6
1..,
1 Zugstangenbolzen Deckel 640 ! 00 O 17
1S 2 , Zugstange

0
t 640 ], 00, , 017
19 i Gelenkstangenkopf SM 12 t 61+0 00 O17
t 6 40 t1 00 t! 0 17 ()26
l 1 t tt ff SML 12 6 n 1 '7 026
+i ir r-)n - l' · ,
',:;r
-1.1
t ! Zugstangen-Bolzen HBN
' i
002 ou4

i t 120 00
21 l
Stützsäule
64,J 00 (11 7 d64
'

it
-ft1NIA Maschinenfabrik WupptJrld- Ersatzteilliste Nr 3 7 f.t:Jsch _

kfll Blatt _

;:;
c=/-

rQ,
';'::::2·
"' "
i
r R-[ \\ ,,
: , t 1 \\ _j..\

- - - -- -- - --- =- -. l. _ .,. .1 r • ,1 f7- 1 '1-_..--- \ •


-- - . - - - T _ L . . . : :;:":t :t+. :: - C· . r;.\ \
--.- -· --- ,..

··.@ e

;2

-tp_;U [;!
--;·
' 1
/ u-"""l--,m..
- ·- :r~ - - -
. · · ---- · :?::_ '

--
- - -•-----j

i1
·t-.---
L7 Ff
i
u
·li I'

!rr, . '\ <

'::C.:Y
:J!l.::: t:
g
..... 2i
·;
h

.. r
->-11'..)
i'J ... ---0 )..i
<" .·:.(!::-.-,J,. ·I'.:
;{_,
-<
----< ,I'L..; ,,:·: ;;:;-•- ..,--- --·---»•
t::":t
..,.
Jj - - -: 11-- -+---,-- <:'. : ; ) i ;, - - -·-·-·-··•·:j_'-~:===····
i·'v \. O""
')
o-,
..
"' 0.
h J: 0. 0,

rr
C,

'"'
1
_J
...
r-

r-

C'".
1 ""'-'!I ;:-., l
P er----'- -·------
1
.

--
ö

.._ <zi,-.----..,(J,--4 1
""
. :;_;;.;·.-?.,,

..:::. --e--......---c. -.;:;j,..


- . _.. _

_j
_.......,_,.,,.-. ,r.;,i,-... ...,,.. .,.
' ,,_
\ ,- - 11.-,_l _
................................................................... Y :r f;
.,_ ,_ , ,t i >
' -.-

.: 1-
\ >

"' C
C.tJ '
l,j V..)
c :r
u0-, ,
V,

c ---- IJ\

··G'"""l

-
•f

) ..,,,.
'
C
„ f\ ,4
\.
,: :.• '..J,J'\,'..,:.. .:i,,•-'".. " """ ,._,,..,. , --------- """' "":IMoliu- -,-------------------------------
. ""-,,f'r":t:;j1'

"-' h ,
o-----+E::J- .- + - ---11
. , i <';)

}, !,-

r
;

1 '-'.l
i
W ------------.C--_- r_,,..,--------,--+--r>-
)? C'>-' ,

:::.i ''

j UUL!:_i,ru \.J
\,,------·---
_\)
-
j.,)
lü,
l
\
/
!

l
i ...
-J..

)'.iiu·1
i; (
11
1
-

{J

::r
1
1

- . ····--·:::,-"',..o--------·

1
1

i
1

J ,_-,

\\'.'.;'.7:'<!.._.---'••----1---;,,_..,:,;.,,,, ,,.,,..,,,;.'-" N,'


-i" l VJ
-,-"'Il<)
C':>01 ifl"'
\J\ ¾) "-..) t

·- - - - -O::. -Cr
LA ..,,
>-.; -

::::l
w
' ';:1,-"l_
0,
!
i i'
; o'r

.
';1,
,.,_,
_J 'v 1
V,
')
1
i
l
i "' . 1 --

! ,)

!
! ...-0- J
11
l !!
1

l 1
1 i •l
i i'

l
!
l
1
l 1
1 l '
,,,,\r,:,lfC<,'..i,..:;.1j::'' .,,,., ..

r,

{,
'r..:,)J,..o ......,

1.--------------.:.>
U1
'v

,,,: Q

l
---..r/c,-----
-- (.,1

'
t}·y
1,------cj.J (,.·----


C'

V)

.t,......f",,...,..-0,_,
;:
< n l
----,,:;;,t;.---
;'.-,

n
".J.':--..
;,_,_,a

; t -:-; ,·,,<{ ,-·-- •1//'/ ·" 0-

1 <J.
.,.
- •

1 1t; l,,, :' k'. j


i \

, J-1
,,-:._ --1_JC-·--------------------·rl.;,,-'·----,; ·-
·'

L
I

-7 :. --------------•·•-·---- -
>-..;''J:
,Ir

C -: \
';_('_;

v,
,-,
Cr

:--
;·-- ...

--:.
t .. ,l
---------------?----{:$'. c---- ------:t; -----
:::i
\..J\
1•

':J
•• h,J,
,ff'
h,j
!
------------- :t J 1::>

r
-------<;--). v J
('

i
1
l
!
t 1
, - l' '•·""-r,-- ---· ,,

::,

-.,:: .{

f.

\C,: ._--2_
".;l --.:c.
'-,:

-----c;.._.-z.,.-····--
(...:i l...)
i.,._;
O,½/,-,,--•• ..• ,_/
- -- --- -- - it-' J

-
-;.i. ,.,,.-=="""'""-'-""'"'"'-·'-'~--v"'"- , \.-•,,.,,.,,,,, ;, w

--
[ , "'
; ;"

"; ..,.

f l ;_ !' ' 1'


fl' · il
1
i !
1
1
()

([ :. ·tz- +·
! ! 1
l
1
j
1
l 1
l
1 1

l i
f
1

i
1

!!
l
!

1 '

r4 J
Q
1

-
1

5-----□--------------. . ----; \ ---------- - - - - - - - , .


i

_ ·. -, -
r:,
1
1
!---- !j
'
'
::,-
:-V ----- 6
11
l !
. ., r 1"' , - ...

(.._, J- --·------1---0
,.
, . ,,
, , ( )•·--------- ··--- ·P'" ·--0
- ....
)
:i ; c.:.t.
'-· 0

:::

,.,,

-...,

L ·- ---c:: l--""tJl:.:)-----tt-----;""-..,-----<,>.,----'
.;zo---1--
__;
''1
j .,........
L ..._.L.,;.:..-.,1---"¼...,..,, -
-',..,t;,....:.."°',;.;,rru<._;,.;;.:. ,th1,,, .J<,.:;·,.;-..'". • •-•-•-- •"'•"""'--- --- - •
;,·., ;l 1,:,,::1inr, ist Yor Produktions1,ev,inn ahzuEchmieren u:-id z·Kar
D'f Qhtr1,ng: .