Sie sind auf Seite 1von 1

Lesen Sie den Dialog und beantworten Sie folgende Frage: Warum neigen viele Jugendliche dazu, sich

der Mode
einer Gruppe, zu der sie gern gehören möchten, anzuschließen?

Immer nach der neuesten Mode?

S i l k e. Die Mode mitzumachen, das macht Spaß. Außerdem hebt es das Selbstbewusstsein. Ich seh’ das an
mir. Wenn ich was anhabe, so chic* und neu und so ganz nach der Mode, dann fü hle ich mich kolossal wohl
und auch sicher, einfach viel besser. Aber es kostet auch viel Geld, sich immer so anzuziehen.
D a n i e l a. Es ist schwierig, sich nicht nach der Mode zu richten, wenn man in einer Umgebung lebt, die
einer bestimmten Mode folgt. Wenn man z.B. in einer Schulklasse ist, wo sich alle nach einer bestimmten
Zeitschrift richten, und man macht das nicht mit, dann ist es schwer, die Kritik der anderen auszuhalten.
Wenn man die Mö glichkeit hat, das zu ä ndern, glaube ich, dann ä ndert man das lieber.
L i n d a. Ja, wenn man nicht so angezogen ist wie die anderen, wird man in einer Gruppe nicht mehr so
anerkannt.
F r a n k. Das kann aber ein ganz schö n schlimmer Zwang werden. Dann zieht man nachher nur noch an, was
die Gruppe vorschreibt.
B r i t t a. Genau das habe ich erlebt. Als ich noch im ersten Semester war, da war gerade die Popper-Zeit, und
wir hatten bei uns im Semester so ‘ne ganze Clique*, die sahen alle aus wie aus dem Ei gepellt*: die Herren,
also schö ner ging’s gar nicht mehr...
F r a n k . Schehehe...
S i l k e. Ui! Mit der Gruppenmode kann das aber auch ganz anders sein. Das kann richtig ein Lebensgefü hl
ausdrü cken. Seht mal hier das Bild von Picasso. Solche Pferdeschwä nze* waren damals ganz neu und große
Mode. Aber nicht einfach nur die Pferdeschwä nze: auch Kellerlokale*, Rollkragenpullover*, Bart, was noch?
Bestimmte Bü cher, Musik, das war eben nicht nur die Kleidung. Da gehö rte alles zusammen, das sollte auch
ein bisschen schockieren. Und wenn man mit diesem Lebensgefü hl ü bereinstimmt, dann ist es doch gut, dass
man das mit seiner Kleidung ausdrü cken kann.
L i n d a. Ich finde es aber ganz schö n komisch, wenn plö tzlich alle dieselbe Frisur haben und sich womö glich
dasselbe Bild hinhä ngen und die gleiche Kleidung tragen. Bei den ersten drü ckt das vielleicht noch was aus,
aber die anderen, die machen es doch nur nach.
J a n. Es ist wichtig, sich von der Mode unabhä ngig zu machen. Ich glaube aber, das schafft nicht jeder,
gerade, wenn er in einer Gruppe anerkannt werden will. Wenn einer nicht so viel Selbstbewusstsein hat,
dass er sich der Gruppenmode widersetzen kann, dann wü rde ich es ihm nicht ü bel nehmen, wenn er sich
dem jeweiligen Modetrend anpasst. Ich hoffe aber, dass ich meinen eigenen Stil habe, der nicht unbedingt
mit dem jeweiligen Modestil ü bereinstimmt.
D a n i e l a. Ich finde auch, dass jeder mit der Zeit seinen eigenen Stil entwickeln sollte, egal, ob er in einer
Gruppe ist oder nicht. Das kommt aber erst so mit der Zeit.
S i l k e. Ich wü rde niemals aus Prinzip sagen: also Mode ist das nicht. Ich bin da echt empfä nglich fü r, aber
nur, wenn’s mir gefä llt und wenn ich weiß, dass es zu mir passt.
F r a n k. Ob man sich unabhä ngig macht oder nicht, das hä ngt wohl vom Alter ab. Zuerst, also vielleicht bis
14 oder 16, will man vielleicht wirklich so aussehen wie alle anderen und gleichzeitig am chicsten. Aber
danach soll man sich allmählich davon freimachen, sich loslö sen von Gruppen und Zwä ngen, sich so geben*,
wie man wirklich gern sein mö chte.
B r i t t a. Ich wü rde mich gern unabhä ngig machen und meinen Stil finden, aber ich stell’ immer wieder fest,
dass ich mich doch Gruppenmoden unterwerfe, obwohl ich das nicht mö chte.

chic (auch schick) = modisch und elegant


die Clique ['klɪkə] (-, -n) = eine Gruppe meist von Jugendlichen, die oft zusammen sind und alles gemeinsam machen
wie aus dem Ei gepellt sein — быть одетым с иголочки
der Pferdeschwanz = eine Frisur, bei der man lange Haare hinten am Kopf zusammenbindet und nach unten fallen
lä sst Pferdeschwanz = конский хвост (женская причёска)
das Kellerlokal (-s, -e) = Lokal, das in Kellerrä umen eingerichtet ist = подвальный ресторан, ресторан в подвале
der Rollkragenpullover (-s, -s) = ein Pullover mit einem Kragen, der am Hals umgeschlagen wird = свитер с высоким
воротом
jemand gibt sich (irgendwie) = sich in bestimmter Weise verhalten = держать себя, вести себя: sich unbefangen
geben – держать / вести себя непринуждённо; Er hat sich stets als verständiger Freund gegeben.