Sie sind auf Seite 1von 2

Kenntnisprüfung vom 20.09.

2021
Datum : 20.09.2021

Ort: Klinikum Saarbrücken, Winterberg

Prüflinge: 3, alle bestanden, Noten: Keine

Prüfer: 1. Prof. J. Walter, CA Neurochirurgie, 2. Dr. A. Gharbi , OA Allgemeinchirurgie, 3. PD Dr. F.


Custodis, CA Innere Medizin, Kardiologie

Ablauf: Jeder erhielt nach der Anmeldung im Sekretariat von Prof. Walter jeweils einen Patienten.
Nachmittags erfolgten die Vorstellung der Patienten und der theoretische Teil. Je einzeln
wurden wir in den Raum mit den 3 Prüfern eingelassen. Atmosphäre sehr angenehm.

1. Prof. Walter (sehr nett) :


Meine Patientin hatte ein rechts parietales Meningiom mit passender neurolog. Klinik
(spastische Hemiparese links); zunächst musste ich die Pat. vorstellen.
Fragen (nur neurologisch!): Was sollte ich machen bei Aufnahme? Ausschluss Schlaganfall 
Welche Diagnostik? Nativ CCT ggf. multimodal, d.h. mit CT- Angiographie und CT- Perfusion
(Penumbra?). Falls Schlaganfall, was mache ich dann? Patienten bzw. Rettungsdienst fragen,
wann war Symptombeginn? Wenn in Lysezeitfenster (max. 4, 5 Std.) und NIHSS mind. 3 Pkt
bzw. schwere invalidisierende neurolog. Symptomatik, dann nach ausführlicher Aufklärung des
Pat. (wenn dieser aufklärungsfähig) oder der anwesenden Angehörige über Blutungsrisiko, Lyse
direkt beginnen.
Wird die Lyse lokal oder systemisch gegeben? Venös systemisch. Welches Fibrinolytikum? rt- PA.
Welche weiteren Differentialdiagnosen fallen Ihnen zur Hemiparese ein?
Bei Schädigung des 1. Motoneurons z.B. bei Multiple Sklerose, ALS, zerebrale Tumoren, Abzesse
und Z.n. generalisiertem Krampfanfall (Grand Mal) sog. Todd´sche Parese. Welche
Untersuchungen könnte man anwenden zur Abklärung bei Krampfanfall neben CCT? EEG.
Welche Typen von EEG gibt es? Normal, Schlafentzugs-EEG, EEG unter Fotostimulation (das
Letzte habe ich nicht erwähnt).
Weitere Themen: Hirnnerven und ihre Aufgaben, Beschreibung Prinzip einer Stroke Unit (Dauer
der Überwachung von Schlaganfällen; Was wird 24h über Monitor überwacht? (Pulsoxymetrie,
EKG, invasive und nicht- invasive Blutdruckmessung).

2. Dr. Gharbi (sehr nett und ruhig):


1.Thema: Kolorektales Karzinom
Fragen: Alter Pat. mit peranaler Blutung kommt zu Ihnen in die Notaufnahme? An was soll ich
denken bzw. was untersuchen? Er möchte alle Differentialdiagnosen hören, aber am Wichtigste
sind ihm die „Prä-Karzinom- Erkrankungen“ z.B. chronischen Darmerkrankung (die Häufigsten
Colitis ulcerosa, M. Crohn und Divertikulitis, nur die Namen aufzählen).
Frage über Art der Blutung: Frisch hellrot oder dunkel (Teerstuhl), Blut IM Stuhl oder AUF dem
Stuhl. Körperliche Untersuchung sehr wichtig: Hier Digital-rektale Untersuchung (DRU). Labor:
Wegen Hb (Anämie erwähnen!). d.h. liegt eine Hb- relevante Blutung vor? Sowie die
Tumormarker. Frage, was noch außer Anamnese, körperliche und Laboruntersuchung?
Koloskopie. Gut, warum? Zur Diagnosesicherung durch Biopsie bei V.a. Kolorektales Karzinom.
Gut, Sie haben Biopsie gemacht, was machen Sie bis der Befund kommt? Stationäre Aufnahme
mit Überwachung der Vitalparameter ggf. EKs (Erythrozytenkonzentrate) bei schwerer Blutung
um Hämorrhagischen Schock zu verhindern.
Was erfolgt nach positivem patholog. Befund eines Kolorektalen Karzinoms? Tumor-Staging.
Was bedeutet das? CT- Thorax und Abdomen zum TMN-Staging. Wie behandelt man das
Kolorektale Karzinom. Operativ und Chemotherapeutisch.
2. Thema: Junge Patientin, 170cm groß, 60 kg schwer mit stärksten Thoraxschmerzen. Keine
relevanten Vorerkrankungen, gesund. Was machen Sie? Direkt Überwachung der Vitalparameter
+ Labor+ EKG. Alles normal, was noch? Körperliche Untersuchung. Was möchten Sie
ausschließen? Myokardinfarkt. Er hat mir dann gesagt, ok, aber ich habe Ihnen gesagt die
Patientin ist schlank. Am was denken Sie? Mind. Röntgen-Thorax ergänzen. Richtig  Vorlage
eines Röntgenbildes? Diagnose: Mantelpneumothorax Behandlung: Throrax- Drainage. 2 Arten:
Monaldi- Drainage (Bei Pneumothorax, meist im 2. oder 3. ICR medioklavikular); bei einer
notfallmäßigen Entlastung.
Bülau- Drainage (Bei Sero-, Hämato- und Pyropneumothorax, 4. oder 5. Interkostalraum (ICR) der
vorderen oder mittleren Axillarlinie)

3. PD Dr. Custodis( sehr nett, aber streng, sucht oft eine bestimmte Antwort. Einfach immer ruhig
bleiben):
Einstieg mit Fragen zu einem Fall: Bei einem Patienten, der auf Stroke Unit liegt, messen Sie
Fieber. Was machen Sie? Körperliche Untersuchung (Ausschluss einer Pneumonie), Labor:
erhöhtes CRP, Leukozytose, erhöhte BSG (Infektparameter)?, Röntgen-Thorax. Er fragte was
noch? CT-Thorax und -Abdomen zur Focus- Suche. Ja, aber bevor CT-Thorax und Abdomen, was
noch? Ich bin ruhig geblieben, dann hat er gesagt U-Status (ggf. mit Urin-Kult)
Vorlage eines Röntgen-Thorax Diagnose: Pneumonie. Beschreiben Sie bitte das Röntgen-
Thorax. 2 Aufnahmen im Stehen in p. a. und seitlich. Hinweis auf Pneumonie durch Infiltrate.
Ok, gut, was für eine Pneumonie ist es? Ich habe gesagt hospital aquired pneumonia (HAP) bzw.
nosokomiale Pneumonie. Er sagte, der Pat. sei erst seit 2 Tagen im Krankenhaus. Sofort habe ich
gesagt community aquired pneumonia (CAP). Dann Behandlung von Pneumonien?
Nächstes Thema: Ganz kurz über Unterschied Asthma und COPD? COPD: Hohes Alter,
Raucheranamnese als Noxe, Abhören : Giemen. Pfeifen bei Asthma. Was noch? Labor. Was
noch? Lungenfunktions- Test . Gut, was ist bei COPD typisch? Keine Verbesserung nach Gabe von
Bronchodilatatoren . Was bedeutet Exazerbation einer COPD? Verschlechterung der bekannten
Symptome. Gut, warum? Häufig entzündungsbedingt . Gut, was ist sehr häufig? Bakterielle
Entzündung. Ja, aber nicht häufig Er möchte virale Entzündung hören. Behandlung der
Exazerbation oberflächlich, nicht tief.
Nächstes Thema: Vorlage EKG mit ST- Hebungen in II, III, AVF Myokardinfarkt (MI), Wo? Ich
habe nicht direkt geantworte, dann habe ich gesagt Hinterwandinfarkt. Gut, was bestimmen Sie
im Labor? Herzenzyme (Trop T, CK- MB, CK). Welches ist spezifisch? Trop T.
Was gibt es für Arten von Mykoradinfarkten? STEMI und Non STEMI.
Bei akutem MI, was macht man? Nennung des Notfall- Prozederes, Diagnostik und Therapie.