Sie sind auf Seite 1von 76

?

,{ dt_
!i5t!
&
t.I
1

äF

rJ
r5lt
3::
lip
,J
;"-

r*rc.xrrrrrrr::r.t*
Manuela Georgiakaki
Monika Bovermann
Elisabeth Graf-Riemann
Christiane Seuthe

Beste Freunde
DEUTSCH FUR JUGENDLICHE
Ku rsbuch

HueberVerlag
Beratung:
Lucia Alt, coethelnstitut Säo Paulo, Brasilien

Fotoproduktion:
Organisation: Iciar Caso, Hueber Verlag, Ismaning
Fotograf: Alexander Keller, München

Das Werk und seine Teile sind urheberrechtlich geschützt. Jede


Verwertung in anderen als den gesetzlich zugelassenen FäIlen
bedarf deshalb der vorherigen schriftlichen Einwilligung des Verlags.

Hinweis zu S 52a UrhG: Weder das Werk noch seine Teiie dürfen ohne
eine solche Einwilligung überspielt, gespeichert und in ein Netzwerk
eingespielt werden. Dies gilt auch für Inüanets von Firmen, Schulen
und sonstigen Bildungseinrichtungen.

Eingetragene Warenzeichen oder Marken sind Eigentum des


jeweiligen Zeichen- bzw. Markeninhabers, auch dann, wenn diese
nicht gekennzeichnet sind. Es ist jedoch zu beachten, dass weder
das Vorhandensein noch das Fehlen derartiger Kennzeichnungen die
Rechtslage hinsichtiich dieser gewerblichen Schutzrechte beruhrt.

3. 2. L. I Die letzten Ziffem


2017 75 15 1.4 73 | bezeichnen Zahl undJahr des Druckes.
Alle Drucke dieser Auflage können, da unverändert,
nebeneinander benutzt werden.
1. Auflage
@ 2013 Hueber Veriag GmbH & Co. KG, 85737 Ismaning, Deutschland
Umschlaggestaltung: Sieveking . Verlagsservice, München
Zeichnungen: Monika Horstmann, Hamburg
Layout und Satz: Sieveking .Verlagssewice, München
Verlagsredaktion: Anna Hila, julia Guess, Beate Domer,
Silke Hilp€rt, Hueber Verlag, Ismaning; Anja Schümann, München
Druck und Bindung: Himmer AG, Augsburg
Printed in cermany
ISBN 978-3-19-301051-3
Vorwort
.l

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Beste Freunde - das könnten lhre Lemer und dieses Buch werden!
Beste Freunderichtet sich an Jugendliche, die mit dem Deutschlemen beginnen,
und führt sie in überschaubaren und sicheren Schritten in die neue Sprache ein.
Begleitet werden die Lernenden dabei von einer Freundesgruppe von Jugendlichen,
denen sie in unterschiedlichen Situationen und kleinen Geschichten begegnen
und die sie mit einer Vielzahl von Themen bekannt machen. Die Auswahl dieser
Themen orientiert sich an den Vorgaben des Gemeinsam en Europdischen Referenz-
rahmens für Sprachen (GER).

Beste Freunde unterstützt ein aufgabenorientiertes, kommunikatives Lemen,


das den aktuellen Gebrauch der Sprache berücksichtigt. Der kleinschrittige,
systematische Aufbau von Grammatik, Wortschatz und Redemitteln sowie eine
klare Aufgabenstellung sorgen dabei für Sicherheit und Ttansparenz.

Das Kursbuch ist in Module gegliedert. Jedes Modul umfasst drei kurze Lektionen
mit je vier Seiten und wird von einem der Jugendlichen thematisch zusammen-
gehalten. Auf einer Moduleinstiegsseite wird der jeweilige Protagonist bzw.
die jeweilige Protagonistin in einem Porträt vorgestellt, zusammen mit den
kommunikativen Lernzielen des Moduls. Unterschiedliche Lese- und Hörtexte
sind der Ausgangspunkt für die systematische Spracharbeit in den Lektionen.
In vielen Lektionen sind zudem Partnerübungen angelegt, die mit Partnerseiten
im Arbeitsbuch verknüpft sind und eine Vertiefung des Lemstoffs ermögiichen.
ledes Modul enthält danüber hinaus eine magazinartige Seite mit interessanten
Informationen zur Landeskunde, eine Projektseite für die Portfolio-Arbeit sowie
eine Grammatikübersicht, die den Grammatikstoff des Moduls übersichtiich
zusammenfasst. Eine Wiederholungsseite mit binnendifferenzierenden Aufgaben
zu allen drei Lektionen des Moduls bildet jeweils den Abschluss.
Im ersten Band ist eine Start-Lektion vorgeschaltet, die die Lernenden mit
grundlegendem wortschatz und wichtigen Redemitteln vertraut macht.

Allen, die mit Beste(n) Freunde(n) arbeiten, wünschen wir viel Spaß und Erfoig!
Die Autorinnen

Piktogramme und Symbole

,t@ Aufgäbe mit Hörtext


ich spiele du spielst
@ Partnerübung im Arbeitsbuch

o as, U s I U bunq im Arbeitsbuc h


Achte auf die Satzmelodie.
LernUpps

e cneulaerrr I
Selbstentdecke;de Grammatik-
übu ng im Arbeitsbuch Arbeitsblätter zum fächerüber
g reifenden U nterricht auf

o scunrrorRerrrrc I Schreibtraining im Arbeitsbuch wwur.h ue ber.de/beste-f f -" u nde

drei 3
Inhalt

Start: Hallo, guten Tag! 7


Vorstellung s Alphabet s Wochentage s Monate s Jahreszeiten s Zahlen 0 – 20 s Farben

Laura 11
Lektion 1: Und wer bist du? sich kennenlernensGegenstände 12
Wortschatz Grammatik Kommunikation
 Möbel  Nomen und bestimmter Artikel  jemanden begrüßen / sich verabschieden
 Sportartikel im Nominativ  seine Meinung sagen
 Freizeitaktivitäten (1)  Verbkonjugation spielen, kommen, heißen,  nach dem Namen fragen
sein (ich, du)  sagen, dass man etwas nicht weiß
 Präpositionen aus, in + Stadt  sich vorstellen
 Herkunft und Wohnort nennen

Lektion 2: Laura klettert gern. HobbyssSport 16


Wortschatz Grammatik Kommunikation
 Sportarten  Verbkonjugation spielen, klettern, singen  jemanden vorstellen
 Freizeitaktivitäten (2) sein (er/sie, wir, ihr)  sagen, was man macht
 Syntax: Position des Verbs in Aussagesätzen,  sagen, was man gern / nicht gern macht
W-Fragen und Ja/Nein-Fragen  einen Vorschlag machen, annehmen
oder ablehnen
 sagen, was man mit seinen Freunden
macht

Lektion 3: Das machen Freunde zusammen. Angaben zur PersonsLänder 20


Wortschatz Grammatik Kommunikation
 Freizeitaktivitäten (3)  regelmäßige Verben und sein (sie Plural)  sagen, wo ein Ort ist
 Länder  Präposition in + Stadt / Land  sagen, dass man etwas nicht weiß
 Sport, Musik  sein (wir, ihr)  jemanden fragen, wie es ihm geht
 Negation nicht

Landeskunde Hallo, wir sprechen Deutsch! 24


Projekt Das ist mein Land! 25
Auf einen Blick 26
Wiederholung 28

Simon 29
Lektion 4: Simon liebt Informatik. SchulfächersSprachen 30
Wortschatz Grammatik Kommunikation
 Schulfächer  Verbkonjugation finden, sprechen,  über den Stundenplan / Wochenplan
 Sprachen haben (ich, du, er/sie) sprechen
 Freizeitaktivitäten (4)  Syntax: Subjekt und Verb im Aussagesatz  seine Meinung sagen
 Antwort mit doch  über Sprachkenntnisse sprechen
 Präposition am + Wochentag  auf Fragen positiv oder negativ
antworten

 vier
Beste Freunde A1/1, Kursbuch, ISBN 978-3-19-301051-3 @ Hueber Verlag 2014
Inhalt

Lektion 5: Ich brauche einen Kuli. Fernsehserie: Science-Fiction (Fernsehen)sSchreibwaren 34


Wortschatz Grammatik Kommunikation
 Figuren aus einer Fernsehserie  Nomen und unbestimmter Artikel im  etwas / jemanden benennen
 Schreibwaren Nominativ und Akkusativ  einen Wunsch sagen
 Nomen und bestimmter Artikel im
Nominativ und Akkusativ
 Verben + Akkusativ
 Verbkonjugation möchten

Lektion 6: Hast du Zeit? TageszeitensUhrzeiten 38


Wortschatz Grammatik Kommunikation
 Verabredung  Syntax: Sätze mit Modalverb  sich verabreden
 Freizeitaktivitäten (5)  Modalverben müssen, können  einen Vorschlag machen, annehmen
 Zeitangaben, Tageszeiten  Präpositionen am + Tageszeit, um + Uhrzeit oder ablehnen
 Uhrzeit (inoffiziell)  Zeitangaben machen

Landeskunde Was machst du am Mittwoch um vier? 42


Projekt Das „Hit-Wort“ 43
Auf einen Blick 44
Wiederholung 46

Anna 47
Lektion 7: Mein Bruder ist einfach super! FamiliesBeruf 48
Wortschatz Grammatik Kommunikation
 Familienmitglieder  Possessivartikel mein, dein (Singular)  etwas benennen
 Berufe  Genitiv bei Namen  über die Familie sprechen
 Länder  Präposition aus + Land  jemanden beschreiben
 Negativartikel kein im Nominativ und  über Berufe sprechen
Akkusativ  etwas vermuten
 sagen, woher man kommt

Lektion 8: Trinken wir einen Karibik-Cocktail? GetränkesEinkaufen 52


Wortschatz Grammatik Kommunikation
 Getränke  Verbkonjugation mögen  sagen, was man gern / nicht gern mag
 Lebensmittel (1)  Höflichkeitsform Sie  jemanden mit „Sie“ ansprechen
 Zahlen bis 100  Nomen im Plural  höflich grüßen und sich verabschieden
 Preise  Possessivartikel mein, dein (Plural)  nach dem Preis fragen
 sich entschuldigen

Lektion 9: Was isst du gern? EssensTagesablauf 56


Wortschatz Grammatik Kommunikation
 Lebensmittel (2)  Verbkonjugation essen, schlafen  einen Tag beschreiben
 Mahlzeiten  Personalpronomen im Nominativ  Zeitangaben machen
 Tagesablauf (er/es/sie, sie)  Überraschung ausdrücken
 trennbare Verben aufstehen, aufräumen,
einkaufen
 Possessivartikel sein, ihr
 Präposition von … bis

Landeskunde Kochst du gern? 60


Projekt Wir machen ein Foto-Kochbuch. 61
Auf einen Blick 62
Wiederholung 64

Wortliste 65

fünf 
Beste Freunde A1/1, Kursbuch, ISBN 978-3-19-301051-3 @ Hueber Verlag 2014
Guten Tag!

Hallo!
Hallo! Das ist
Jonas und ich bin
Schau das Bild an und hör zu.

o Hör noch einmal und sprich nach.

@
Hör zu und lies die Namen mit.
@
e, Sarah Daniel Martin Johanna T ilhr
Lukas Leonie Stefan Emma Jonas

o Hör zu. Welche Namen hörst du?

o
o sucht Namen in 2a aus und stellt euch vor.

/1;;\ /4;;\
@
qU
wwv
( Hallol lch

Hör zu und lies mit.


o lch bin Leonie.
bin I ( Leonie und ich I ( stefan und ich I

. Leonie? Wie schreibt man das?


o L-e-o-n-i-e.
o Wie bitte?
o L-e-o-n-i-e.
. Vielen Dank.

o
(.,il
Hör noch einmal und sprich nach.

'

o Sprecht den Dialog zu zweit.

Das Alphabet. Hör zu und sprich nach.


O
'@ Aa Bb cc Dd Ee Ff Gq Hh Ii ti i',.,' Ll Mm
Nn Oo Pp Qq Rr 5s Tt Uu Vv Ww Xx Yy Zz
A-ä ö-o #-ri ß
o Spielt Dialoge wie in 3a mit den Namen aus 2a. Schreibt die Namen auf'
(i ne, u r-: I

sieben 7 il
Hör das Lied und lies mit. Ergänze dann Hör zu und sprich nach.
@ die Wochentage.
o t
r0(r)i
r, ..) *^^
Ldts, t +^^
,-a5, r,..+!--.^
rvrrur.wuCh,

2. Wochenende: 1.
? ?
Mnttwoch
@
MAX
GUTEN TAG!

N4ontag, Montag
Guten Tag! Einen schönen guten Tag! Sa mstag, Samstag
Dienstag, Dienstag Don nerstag, Don nerstag Wochenende!
Guten Morgenl Guten Abendl Sonntag, Sonntag
l\,'littwoch, M iftwoch Fre ita g, Fre ita g
p0F Wochenendel
Hey, hallol Gute Nacht!
.{
/()
Ein wunderschönes Wochenendel

was passt zusammen? ordne zu.


@
, R- (]r rtcn Ahcnd I
? : Gute Nachtl ? l,:r rtan h/nrcan I

Hör zu und kontrolliere.


11 r1
\_ü,

|f! Hört das Lied noch einmal und singt mit.


,o

Qne,u:al

E 8 acht
Wie ist die Reihenfolge?

i F"bruar ? ^,
Oktober C Januar : ?.: Dezember

Englisch hilft! Diese Wörter


:)l :7: Juli i?l ;?iSeptember verstehst du schon. Du findest
Mai .Juni
sie auch mit diesem Zeichen ;!
lm Le rnwo rtsc h atz.

März ,7': August i ?.: April ;?: ove m ber


'l: N

Hör zu und kontrolliere.


o Hör zu und sprich nach.

'5@ 16 qD

@ Hör zu. Summt und spielt dann Dialoge.


17
e, ! Hmhmhm. .^ Januar? r Nein. X Februar? . )a I
Spielt das Partnersuchspiel.
@
(pnternhcr2

Stellt euch in Paaren zur passenden lahreszeit.

Frhhlihg Ninte r
llerbst
So a uer

na, u s-o I
Q)

neun 9 il
Schau das Bild an und lies.

Ergänze die Zahlen.


0 null
1 l ?r i?i
:.....
4 vier 5 fünf
6 ii, V i.. ? .j ö/ 9 neun 10 zehn
11 elf zwöIf 13 areizetrn 14 vierzehn t) |
16 sechzehn \V siebzehn 18 achtzehn 19 :7: 20 ,*urrrrg
o Hör zu und kontrolliere. 13
x
t1 \ \
,,/
AD
dreizehn
@ Hör noch einmal und sprich nach.

Spielt Bingo.

O ne, U z-ro I

oooooooo
Hör zu und lies mit.
@
e,

weiß qelh
o--- or2nqe
-_*'^ö- r^t lila blau grün aurr
].-^,,-
Dr grau scnwarz
^^L,,-^

o Hör noch einmal und sprich nach.

o
Schaut noch einmal
@ die Zahlen in 11b an.
Ratet.

Q oe, u,t-tt ;

G 10 zeh n
7'.

K.'r lr L' il

i,lr;tIi-i:t,,-

r'r - rtal

I I r-ii l

$ tt\

.:.-,i il
:\
,-. LiiiiiJi-

,:i
l/
"e^b
\
\Y/
1'l
''-!

Lies Lauras Steckbrief. Was passt? Ordne zu.

"r) I .. i: r-.:-,. -ai .l r al ,l l:l i,,

Was passt zu Laura? Was glaubst du? Antworte in deiner Sprache.

rh

!I::arr_r--.aII r'.!i1., !'l: - lll


'.' ,l'l'.,: l llll ll
I l:,''ll.ll' .: r:l.i'r
Und wer bist du?

1
LE
KTION

A
B D

1 Schau das Bild an und antworte in deiner Sprache.

s Was ist hier los?


s Was sagen Laura und Anna? Was meinst du?

2a Schau noch einmal das Bild an. Was passt zusammen? Ordne zu.

Gitarre ? Lampe ? Sessel ? Surfbrett ? Junge A

b Hör zu und kontrolliere.


22

c Hör zu und sprich nach.


23 A B, Ü 1

3a Hör zu und antworte in deiner Sprache.

24 s Wie finden Laura und Anna, was sie sehen?

a b c +

b Hör noch einmal und lies mit.


24 Anna: Laura, schau mal, die Lampe!
Laura: Cool! Und da, der Sessel ...
Anna: Blöd, oder?
Laura: Nein! Der Sessel ist super!
Anna: Und wer ist der Junge?
Laura: Keine Ahnung.
Anna: Süß, oder?
Laura: Hm, ja. ... Schau mal, Anna, die Gitarre und das Surfbrett! Interessant!

Laura  zwölf
Beste Freunde A1/1, Kursbuch, ISBN 978-3-19-301051-3 @ Hueber Verlag 2014
Was sagen Anna und Laura? Ordne zu.

L-
rxrr, J;^a /'.\
super @ €oo+ €) blöd @ interessant @ \f/ suls G,

'Ir
Te rnnc Sessel rnqe Gltarre und Surfbrett
/_-i\
!coo, It, .i ''' :

Anna t)) i)'.

Schau die Bilder und Wörter an.

qnr'\r tt:r
Gitarre Surfbr ett Sessel Foto c ah c,

f\ -&\
et
Rucksack Lampe Fahrrad T-Shirt Fußba11 Mädchen

Was passt zusammen? Schreib wie im Beispiel.

der das die


, ...t),:i.' / -.
\Grtarre,
-'\
Schreib die Wörter in
,!,
....:
den Artikelfarben auf.
I 7,i t ti': I i So kannst du dir den
.'t: Artikel besser merken.

o Hör zu und kontrolliere.


25
t!)
@ Hör noch einmal und sprich nach.
26t \:'.) AB, GRAMi\4A1lh. U 2I

o Zeigt auf ein Bild in g , und spielt Dialoge.

cool' \\l/
ä^- bestimmter Artikel

^ Schau mal.
, ä'... i,, :H"' I (u) la..
lltm,j-a. i4l
\7
/ä\
\!/ der Junge
ore
, to1l. (, /e\ das Foto
intdcssant. @
Nein. \? die Gitarre
blöd. 6
Schau mal, der Fußball ist toll.
^
t )a.

Q na,u; I

d reizeh n 13 ilt!r!+;l
1

7a Lies und hör zu. Welchen Dialog hörst du?

27

a  Wer ist der Junge? b  Wer ist das Mädchen?


 Keine Ahnung.  Das ist Laura.

b Zeigt auf ein Bild und spielt Dialoge wie in 7a.

A B C D E

A B, Ü 4  5

8a Schau das Bild an. Hör dann zu


und antworte.
28
s Wer ist der Junge?
s Wer spielt Gitarre?

Schau zuerst die Bilder an.


So verstehst du die Situation.

b Hör noch einmal und lies mit.


28 Laura: Hallo!
Nico: Hi!
Laura: Wer bist du?
Nico: Nico. Und du? Wie heißt du?
Laura: Ich heiße Laura.
Anna: Und ich bin Anna. Hallo! Kiel

Laura: Woher kommst du? Rostock


Lübe
eck
Nico: Aus Rostock.
Laura: Ah! Hamburg
Nico: Na, dann bis bald!
Anna: Tschüss, Nico!
Laura: Äh, Nico? Berlin
Nico: Ja?
Ha
annover
Laura: Du spielst Gitarre. Oder?
Nico: Ja, klar!
Laura: Super! Tschüss!

Laura  vierzehn
Beste Freunde A1/1, Kursbuch, ISBN 978-3-19-301051-3 @ Hueber Verlag 2014
1

9a Was sagen Laura, Nico und Anna? Ergänze den Dialog.

Wer bist du? ? . Und du? ? ? ? ?

Ich ? ? . Und ich ? ? . ? !

b Spielt den Dialog zu dritt mit euren Namen.

10 Ergänze die Fragen.

1.  ? ? ? ? / ? ? ? ? 2.  ? ? ? ?
 Leonie. / Ich heiße Leonie. / Ich bin Leonie.  Aus Hamburg.

11 Hör zu und sprich nach.

29-31 A B, Ü 6 7
Achte auf die Satzmelodie.

12 Macht eine Kettenübung.


 Ich bin ... Ich komme aus ... Und du? Wer bist du? Woher kommst du?
 Ich heiße ... Ich komme aus ... Und du? W...? W…?
 Ich ... Und du? ...

Verben
ich komme ich heiße ich bin
du kommst du heißt du bist

13a Schreibt die Wörter auf Kärtchen.

Tennis
Gitarre Volleyball
Saxofon Fußball
Monopoly®

b Spiel mit deiner Partnerin / deinem Partner. Rate.


Nein.

Du spielst
Gitarre.
Ja. Ich spiele
Tennis.

Du spielst
Tennis.
Verben
ich spiele
A B, G R A M M AT I K , Ü 8 |Ü 9 |S C H R E I B T R A I N I N G , Ü 1 0 1 2 |Ü 13
du spielst

fünfzehn  Laura

Beste Freunde A1/1, Kursbuch, ISBN 978-3-19-301051-3 @ Hueber Verlag 2014


LAURA IST DIE NUMMER 1

Max Berger, Platz 3 (Jungen)


Laura Kobell, Platz 1 (Mädchen)

gewinnt bei
Hipp hipp hurra! Das Max-Planck-Gymnasium
DMünchen klettert<: Laura Kobell (Klasse 7b) lst auf Platz 1'
Max Berger (Klasse 8b) ist auf Platz 3' Laura ist
l2' Sie klettert und spielt
(13) macht viel Sport:
Fußball. Und sie singt gern. Auch Max Berger
spielt Fußball, Tennis und Basketball "' und er
klettert natürlich'
Er

lnterview mit Loura


Sport, Sport, Sport. Und was noch? Hier ist das

Der Spickzettel: Laura, du kletterst gern'


Louro: Richtig.

Lies den Text. Was ist das Thema? Schau die Fotos zum Text an
5o erkennst du gleich das Thema.
la r Musik rpj Sport iCr Mode

Lies den Text noch einmal. Ist das richtig . rr oder falsch f ,?

Laura Max
1. Sieist 12. !-/ ...1 .. 1. Er ist 12. r..f I

2. Sieklettert. -eG t, .l': ,/ Fr cnlöt1- tiärrnrc


t:..:..
< \ro c?'\r611- | annrc tr:!l: ? Fr cniolt Fr rQhcll tr: tt:
' . ' .''':''''
..:..
4. Sie singt. CttF-h ;f::f : 4. Er ist auf Platz 3 im Fußbail.
\e

32 33
o Hör zu und kontrolliere. ,{47\,
@

34'35
o
('')
Hör noch einmal und sprich nach.

o
'p'p ''w -p'w'p
Was machen die Personen? Hör zu und antworte.
( .r) )
Verben

er / sie klettert
@@ spielt
1. Was macht Max? r Er spielt Tennis. srngt
rst
Qor,ur-, GRAMMATK, ü 3 ü+l

IlJitl 16 sechzehn
Wer ist das? \tr/elchen Sport macht sie/er? Schreib wie im Beispiel.

Karate machen

..-.
rI
(o

f-.
q

Oliv er
l,lA"-
Stmone

4: ?-q: tSt_ Qllye_r, ( lptalt llQ(ksy,

o Hör zu und kontrolliere.

@
o Hör noch einmal und sprich nach.
(.,r) )

o Zeichnet und ratet.

Ona,us-el
Lies das Interview Was macht Laura gern @ I was macht sie nicht gern

Der Spickzettel: Laura, du kletterst gern. nicht


gem
Loura: Richtigl
Der Spickzettel: Und andere HobbYs? klettern
1. \3/
Lauro: lch singe gern und ich spiele gern Fußball.
2. srngen a, \a/
Der Spickzettel: Und die Schule? Bist du da auch die Nummer eins? (ü)
3. Fußball spieien
Laura: Hm ... die Schule ist okay. Nur Mathe mache ich
nicht oern. lch bin eine Null in Mathematik.
4. Mathe machen \v et

O Vergleicht die Ergebnisse.


Sie klettert gern.
(ie qniel t otrrn Fußball.
nicht oern

o Hör nun das Interview in 5a und lies mit.

Q'
siebzehn 17 lllrtll
Lies das Beispiel und schreib dann über
Das ist Laura. Jie
deine Freundin / deinen Freund. isf 12.
Laura klefterf geru
uhal
O na, scnnrrernnrnrnc, ü z-a I
spie lf geryt Fa0ball. Jie
tuachf nichf gerh
Spielt Dialoge. l4athc.

o Was machst du gern?


o Ich...
. <- l'I"::n q Position 2
lcnnlcnt. ö W-Frage Was machst du gem ?

GRAr\rMArK, ü ro ürr I Aussagesatz Ich spiele gem Fußball.


Qou,ue

oA Was machen die Personen gern / nicht gern? Sprich mit deiner Partnerin / deinem Partner.
(Arbeitsbuch:@ = Seite 82 und @ = seite ae1
v/

o Schreib zwei Kärtchen mit Fragewörtern.


Spielt dann das Interviewspiel.
Woher
kommst du?

Nie ...?

Wer ...?

Nohcr "'?

Nas ..,?

Schau das Bild an und antworte


in deiner Sprache.
. Wohin geht Nico gerade?
. Was möchten Anna und Laura machen?

o Hör zu. Was schlägt Nico vor?


1o) )
Iä; Hockey spielen iäl schwimmen
.o fulsDa splelen e volleyDall splelen
rcr klettem if : Karate machen

Lies zuerst die Aufgaben und hör dann zu.


Achte auf die lnformationen. die du für die
Aufga be brauchst.

o Hör noch einmal. Was machen Nico, Laura und


Anna zusammen?
@
,. a .' Fußball spielen :l-\: klettern c _ (nichts)

rfirr 18 achtzeh n
Was macht
ihr heute?...
Lest den Dialog zu dritt. Spielt dann andere Dialoge.
t Was macht ihr heute2
Spielen wir zusammen Volleyball?
Nein, keine Lust.
o Spielt ihr vielleicht Fußball? Verben
o Nein, wir klettern. wir spielen wir klettem
I-)t AB, GRAMMATIK, Ü ]2 Ü IT.r+ I ____ soielt ihr klettert
ihr -r_-__

Spielt Pantomime.

Mach das Quiz.

BIST DU fIN SPORT-PROFI? WA5 MACHT MAN BEI DIESEM SPORT?

,..
1 a Surfter? i Ja jiNeinl 2 a Schwimmtsiei ,,.le.;.NäiÄ; a SpielterTennis? I le j rNein:
b Klettert er? ,, Ja .r l Nein j b Taucht sie? Ja :Nein. b Spielt er Handballl Ja Nein
C s(hwimmt
...'..
erl : Ja : Nein c Surft sie? i l; I iNäinr r SpielterBadminton? r lä : ,rläiÄ:
ef ep @ :g-1l lelolsr seo @ r9-97 r1or3-r:od5 u a lstq nC lradn5 @ :6-7 16ßqll.r nprspq ualroMluv elat^ alM
err€l ulaNq€/ efeEl uraNlz / utaNqz/ Plea/ er)l/ ef qL / uraN e r

Hör zu. Welche Frage ist das? Wie ist die Reihenfolge?
@
@ i I , Spielt ihr Tennis? O Schwimmt ihr? ? Spielt ihr Basketball? r r.: Macht ihr Karate?

o Summ eine Frage. Deine Partnerin / dein Partner rät.


o Hm hm hm hm hm?
. Spielt ihr Fußball? Spielt ihr Volleyball? Position 1
o Nein, falsch.
o Spielt ihr Volleyball?
Täucht ihr? Ja/Nein-Frage o Spielt er Tennis ?
Macht ihr Karate?
o Ja, richtig. Klettert ihr? "" Ia
a<_,,.
- Neln.
Spielt ihr Fußball?
Q ou, o*orror,*, ü rr 0 rr-:o I

neunzehn 19 Iil
"t

Schau die Bilder an und lies die Texte. Was passt zusammen? Ordne zu.
@
Das isr
Das sind Daniel und.John. Katj. @ i.l''
Jl€ wohnr
Sie sind Freunde. John wohnt in Sydney' i,. ,, ,,
/G,i t"t"f";;";t;?"
Daniel ist jetzt auch in Australien, aber er
wohnt in Melbourne 6)
Hier hören sie zusammen Rockmusik'
\l_/
Das sind Anna unc
lSimon' O
Na ja, und Daniel sPielt Gitarre'
:?.:
Sie sind so lustig!
Hier trinken ii l
,iu'u'u*rntn Ananassaft'

Wer macht was?

... wohnt... ... hören ... .. . trinken .. . telefoniert snielt ...


''' -r-
o ;ohn wohnt in .. .

wer ist das? was machen die Personen?


O

Das i:'
slnd
ErlSie
5le Verben

sie machen
. Das ist Simon. Er spielt Gitarre. äl +'
, splelen
sind
\:', AB, GRAMMAT|K, u I 2 u3 -al

IEEd 2O zwanzig
Hör zu. Über welche Bilder in 1 und 2 sprechen Laura und Nico?
@
@ ;i'' i)r
r..:.... t
j ri:
i.;.... :i't
r..:...,

o Hör noch einmal und ordne zu.

@ 1. Freunde? ? ,, i
Wie heißen Lauras ,,- i ' Daniel Anna
2. Wie heißt Lauras Bruder? | .

Ordne zu.
t_ wo wonnt Katla rä: In Meiboume.
';_ , --..
:D:
2. Wo wohntJohn? 1n W1en.

J. WO lst Uanlela :c:lnSydney

O ra, t, r-u I

Schau die Landkarte an.


@ Hör zu und zeig mit.
@

Wie heißen die


Städte in deiner
cnrr nh o2

Prciposition in
wo,
O Hör zu und sprich nach.
inWien
oo@
in Deutschland
g spielt Dialoge. in Österreich
Ichweißnicht' in Liechtenstein
r woistwien? .{ \ In Osterreich natürlich. Ist doch klarl
fi i- ,r^'. (rhrrroiz

Q re. cnnr,auerrx, ü z ü8t

einundzwanzig 21 til
Spielt in zwei Gruppen.
a qpid ihr in Snanien 2

Ia wir sind in Snanien.


a <.-..',"'....
'' Nein, wir sind nicht
in Spanien. Verben
7'
Negation nicht
wlr slno Ja,wir sind in Berlin. r^ -,,;- ^;-^^^
,ra, w rr Jrr rtsc:r l.

ihr seid Nein, wir sind nicht in Berlin. Nein, wir singen nicht.

!{
lLq
!l'.' l. ü
in Spanien sein

*\ l' 'Y)
\

s"'oronS sinsen
spielen
=
klettern
klettern 12 sein

@^*- t/ \
zusammen spielen

M
in der Schweiz 10 sein
. setn

lustig
sein
Mathe
machen
H rischtennis
spielen

in Wien wohnen schwimmen telefonieren

{ in Eu ropa sei

in Berlin sein I

.: Karate machen E

in Madrid

Schlagzeug
sein

spielen
ts in Deutschland
wohnen

Q oe, cnauunr,*. u o uro GRAMMAT]K, U 1] u 12 SCHREIBTNAINING, U 13 ]4 ü rs I

IIllET 22 zw eiundzw anzig


Hör das Lied und lies mit.
@
@
Freunde
1 2 3
Hey, guten Tag, hallo, Hey, guten Tag, hallo, Hey, guten Tag, hallo,
na, wie geht es dir? na, wie geht es dir? na, wie geht es dir?
Alles kla r und so? Alles klar und so? Alles klar und so?
Und, was machen wir? Und, was machen wir? Und, was machen wir?

Basketball, Volleyball, Gitarre, Schlagzeug, Saxofon, Kommst du aus Hamburg


Fußball, Fußball, so cool! oder Berlin,
Toooooooo r! Hip-Hop oder Rock'n Roll, aus Paris, Athen oder Wien,
Oder lieber Klettern,
Tennis, Badminton,
voll toll! aus Europa oder vom Mond?
Ein Freund ist ein Freund,
D
Pingpong? Freunde spielen zusammen, wo er a uch wohnt. F

t(
Freunde machen Musik,
Freunde spielen zusammen, Freu nde lachen zusammen, spielen zusammen,
Freu nd e
Freunde hören Musik, Freunde geben den Kick. Freunde lieben Musik, D
Freu nde lachen zusammen,
F4h Freunde lachen zusammen,
Freunde geben den Kickr. Freunde geben den Kick.

^-.
'Freunde sin d super.
I@ \:y:2
1 "oll-iJ"' ;
Welche Bilder passen zum Lied?

Was machst du mit deinen Freunden zusammen?

O ne, o ro-re I

dreiundzwanzig 23 IIEil
Hallo, wir sprechen Deutsch!
Lies die Texte und ergänze die Karten unten.
r
Hallo, ich bin Nele.
tch wohne in Berlin.
Das ist die

Schuie heißt Humboldt_Cymnasrum.


>cnau einfach mal
im Internet. lch
sp'ele Tischtennis
und telefoniere
g^ern. in Berlin
ist das Brandenburger
ror. Kennst du das?
Hoi, ich bin Paul. lch komme
aus Liechtenstein. Das Land
ist sehr klein, es hat nur
' Bär[n
36.000 Einwohner' lch liebe
Sprachen und Mathematik'
da
Wr haben ein Schloss in Vaduz' aber
kannst mir
wohne ich natürlich nicht Du
eine E-Mail schreiben: paull2vaduz@llv'li

Gruezi, ich bin der Urs aus


der Scnweiz.
lch bin elf und wohne in gern.
Hier in Bern
sprechen wir Deutsch und Französisch.
Bilder von Bern gibt es hier:
www.bern.ch
tch mache gern Sport: Skifahren im das ist
Winter Servus, ich bin Anne und
und im Sommer Mountainbike fahren.
In der Schweiz Freundin Alessa Sie ist senr
meine
naben wir viele gerge, zum geispiel
das
das Matterhorn. lustig. Wir wohnen in Wien'
ist dle HauPtstadt von Östeneich'
Kennst du Mozart? Er ist auch
osteneich sprechen wir Deutsch
o*:1un1^.
ä[,r"-*,.'n spiele Saxofon'
i.t tu.n"n g"rn Musik Alessa spielt Gitarre' ich

österreich I Deutschland Schweiz Liechtenstein


I
..^'.
HauPIStaOt: .. Hauptstadt: Hrr rnf<f:.1t. R6rn
! 1........?........: Hauptstadt: Vaduz
Einwohner: 8 Millionen Einwohner: SlMillionen Einwohner: 7 Millionen
. -i- .---:-.
Einwohner: 1..... i ..:

)pracne:
.
)pracne: '.. ! ....:
>pracnen: ' ....! ......:,... .! .,, Sprache: Deutsch
Kennzeichen: CA)* Kennzeichen: (D) Italienisch, Rätoromanisch Kennzeichen: @*
Internet: Internet: .de
.lnternet: .@* Internet:
.at Kennzeichen: i.....t
:'.
( ..
.,.

*Augtria *Confoedelatio Helvetia


= Östefieich 'Füßtentum Liechtenste n

Schau die Bilder an und lies die Texte noch einmal. Welches Land passt?

Wie heißen die deutschsprachigen Länder in deiner Sprache?

IE@ 24 vierundzwanziq
Das ist mein Land!
Macht ein Plakat über euch und euer Land. Zeichnet eine Karte und tragt einige Städte ein.
@ Ihr könnt auch die deutschen Namen für die Städte dazuschreiben.

o Zeichnet oder klebt Bilder mit typischen Dingen auf die Karte.

Schreibt kurze Texte über euch.


@ Antwortet auf die Fragen.
. Wie heißt du?
. Woher kommst du?
. Wo wohnst du?
. Was machst du gern?
. Was ist typisch für dein Land
oder für deine Stadt?

o Schneidet die Texte aus und klebt sie zusammen mit einem Foto auf die Karte.

o Präsentiert euer Plakat.

J
T
A
L
,
E
N

.\f"t
s*o o{'r$
nt#;'*t
ie{
"..'n

fünfundzwanzig 25
Grammatik
olu hei0t
Verben
wir kleffern
sie kleffern
ich
du spielst
erlsie spielt i klettert 1st

wir spielen heißen iklettem sind


ihr spielt : heißt ! kletterr i seid I

sle snielpn heißen klettem , sind


auchso: . Das sind
kommen ',

Laura und
Anna.

Nomen und Artikel: bestimmter Artikel im Nominativ

:9innrtlnr . maskulin der Sessel


i neutral i das Surfbrett :

: feminin : die Lampe


oler Sessel

Personalpronomen

(du
%i
\,/ )
:F suftorc,
otdsSurfbretl
,^L1
€a6r
-t\ Ek
WA-
er
dq
1 |
öU,
t---- -
E tF,,__\
(er,)
%
.M
''(g
Syntax

Position 1 Position 2 |

Aussagesatz Tal,
rLll --i^r^
DP.LEr.s ^^,n
5Er Fußbat].
W-Frage Was machst du gem? j

Ja/Netn-Frage Spielst du gem Fußball? )

IM 26 sechsu ndzwa nzig


Negation
Wohnt Laura in Berlin?
Nein, sie wohnt nicht in Berlin. Nico ist
nr.cÄi 1 'ua l

Nein, wir spielen nicht Tennis.


-E!r- I
j

-.-.--- ---- - --.,r


Präpositionen
Woher kommst du?
Aus Rostock.

Wo wohnst du?
in München.

Wo istWien / ...?
In Österreich / oeutschland.
/i\ Ir'r ,'l or (nhrrrciz

München

Ich kann... den Wohnort nennen:


I
ipmonrlpn hcnritRpn
Wo wohnst du?
^ Ich wohne in ...
'-J -'J-- '
>ul4ctI, ^i,^ /1-+
wu glrl \Jr L ;^+.
r> L.
Hallo! / Hil / Guten Tag. I r
Wo ist Wien? Wien ist in Österreich.
mich verabschieden: <nnon ltin< irh mnrho'
eely!, !, welv

Tschüss! / Na, dann bis bald. Tr-h cniele Tonniq


meine Meinung sagen:
sagen, u)as ich gern i nicht gern mache:
^- JT,,6^^
T-\
rrEr urrBs :^+ ^;',O
r>L Du.rD.
I Was machst du gern?
Der Sessel ist cool / super / I Ich spiele / klettere / ... gern.
to]] / blöd / interessant.
--- C lch auch.
r.< :
jemanden vorstellen: - $) Ich nicht.
I Wer ist der Junge / das Mädchen? einen Vorschlaq machen, annehmen oder ablehnen.
^Das istist... ...ErlSie ist 12. ErlSie klettert
Das I Was macht ihr heute? Snielen wir 2

/ --- O Ia. sem.


JPTC1L// ... Bsr rr ...
--;^1+
- (t
^<_:- :
Nern, kerne Lust.
Das sind ... und ... Sie sind Freunde.
sagen, LUas ich mit meinen Freunden mache:
nach dem Namen fragen und mich uorstelien:
Wir spielen zusammen Volleyball.
r Wie heißt du? / Wer bist du?
r lch heiße ... / Ich bin ... jemanden fragen, wie es ihm geht:
\r/i^
vvrs BsrrL ^^ l;-)
^^L+ sD ll]r:
rlio Hprbttnft nPnnPn'
'"-_'-i!"J-

I Woher kommst du? a lch komme aus ... sagen, class ich etwas nicht weiJ3:
I wo ist Graz? t Ich weiß nicht.

siebenu ndzwa nziq 27 lil


C)

Lektion 1
Mal ein Bingo-Feld. Schau dann die Bilder
auf Seite 13 an und wähle neun Wörter aus.
Schreib sie mit Artikel ins Bingo-Feld.

o Deine Lehrerin / Dein Lehrer liest Wörter vor. Hör zu und streich deine Wörter durch.
\l/enn du alle Wörter durchgestrichen hast, ruf ,,Bingo".

o Spielt nun in der Gruppe weiter Bingo.

o Schaut das Bild an. Schreibt zu zweit einen Dialog.


Spielt ihn dann vor.
o ltallo.
. .,--? l

/ uta)r ln u i7 .tl
S An
^l
..: K
Lektion 2 TENNIS ( P Itrt F^l i'l A '| ':
..:.... ....:..

;7 ;-.
Ergänze Sportarten. o 1': i7 R ,1..;

i7 R ....:...'
i? A 7.,

i7 T "1 , i7 T 7',

,1 E 7'.

Schaut das Bild an. Schreibt zu dritt einen Dialog.


Spielt ihn dann vor.

Nico: Itallo.
MaN: Iti. Ner bisr du?
Nico, Ichi.. i : Nas macht ihr?
'.';

Laura, ;- i.

Lektion 3
Schaut das Foto an.
Schreibt zu zweit. Was glaubt ihr? pas sina i- i- :
. Sie sind ini. i,.: ,
Wer sind sie?
. aber sic komuen' i .:
Wo sind sie?
. Woher kommen sie? i z'. gerni. i- :.
. Was machen sie gern?

Bring ein Foto von deiner Freundin / deinem Freund mit. Erzähle.
O
. Wie heißt sie/er? . Was macht ihr zusammen?

rltittr 28 achtu ndzwanzig


t

-\
4d..
.t \
i

\
g9
Wer is1 Srmo'r: \.iel i<l l,illy.' Lics 7.et1e L-2.

iirrrnn
ö-"'""
\Ä/e.i L--r:,,. r,'r n2 \Äi.r'- llr2o ,-r nir-ht o,.r n '
Iiec Iillr,c f-\i rln.h pinnral ilnii ordne 1u
Simon liebt Informatik.

4
LE
KTION

Informatik
finde ich toll!!!

Oh nein!
Zwei Stunden
Sport.

Klasse 7b
Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag
Französisch Französisch Informatik Mathematik Biologie

Musik Physik Informatik Mathematik Kunst

Deutsch Deutsch Mathematik Französisch Englisch

Deutsch Biologie Sport Physik Englisch

Geschichte Geografie Sport Deutsch Religion/Ethik

Geografie Mathematik Geschichte Musik Französisch

Englisch Englisch

Kunst Religion/Ethik Kennst du diese Wörter


schon aus deiner Sprache
oder aus dem Englischen?

1a Schau Simons Stundenplan an. Was verstehst du?

b Hör zu. Welcher Wochentag ist das? c Hör zu und sprich nach.
46 47

2 Schreib deinen Stundenplan und vergleiche mit Simons Stundenplan.

Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag


? ? ? ? ?

Simon hat ... Ich auch.


 Simon hat ...  Ich nicht. Ich habe ...
Simon hat zwei Stunden ... Ich habe eine Stunde / drei Stunden / ...

A B, Ü 1 5

Simon  dreißig
Beste Freunde A1/1, Kursbuch, ISBN 978-3-19-301051-3 @ Hueber Verlag 2014
4

3 Wie findet Simon seine Fächer?


toll okay total blöd
Spielt Dialoge.
interessant ganz gut langweilig
 Wie findet Simon Sport? cool doof

 Sport findet er ...

4a Zeichne in deinen Stundenplan


Symbole wie Simon. Sport
Mathematik

b Macht eine Kettenübung.


Aussagesatz
 Wie findest du Sport? Position 2
 Sport finde ich cool. Wie findest du Mathematik? Ich finde Sport cool .
 Mathematik finde ich total blöd. Wie findest du ...?

A B, Ü 6 |G R A M M AT I K , Ü 7 |Ü 8 |S C H R E I B T R A I N I N G , Ü 9 |Ü 10 Sport finde ich cool .

5a Schau das Bild an und antworte


in deiner Sprache.

s Wen siehst du?


s Wer kennt wen?
s Was meinst du?
Worüber sprechen die drei?

b Hör den Dialog und ergänze:


48 Laura, Simon oder Nico.
Verb finden
1. ? findet Informatik toll.
ich finde
2. ? und ? finden Sport cool.
du findest
3. ? findet Informatik ganz gut. er/sie findet
4. ? hasst Sport. wir finden
5. ? liebt Fußball. ihr findet
sie finden
6. ? ist der Computer-Spezialist.

A B, G R A M M AT I K , Ü 1 1 |Ü 12

c Hör noch einmal: A

48
Was passt?

6 Was lieben Laura und ihre Freunde, was hassen sie? Sprich mit deiner Partnerin / deinem
Partner. (Arbeitsbuch: A = Seite 82 und B = Seite 84)

einunddreißig  Simon

Beste Freunde A1/1, Kursbuch, ISBN 978-3-19-301051-3 @ Hueber Verlag 2014


4

7a Lies die Anzeige rechts:


WE NEU : Eng lisc he The ate rgr upp
spi elt : „Th e hol ida y gho st“
e

Welche Wörter verstehst du? WANT Spr ich st du Eng lisc h?


Fin des t du The ate rsp iele n tol
YOU !
b Antworte in deiner Sprache. l?
Bis t du –  Jah re alt ?
s Worum geht es in der Anzeige? WI R BR AU CH EN DIC H!
s Wer kann mitmachen?
Info s: ww w.m axp lan ck- gym
nas ium .de /th eat er- ag
8a Hör zu und lies mit.

49 Nico: Englische Theatergruppe.


Findest du das interessant?
Simon: Nein, das finde ich nicht.
Nico: Warum? Sprichst du nicht
so gut Englisch?
Simon: Doch. Aber ich spiele nicht
gern Theater.
Nico: Nein? Theater finde ich cool,
aber Englisch, puh!
Simon: Ach, Englisch ist doch einfach!
Nico: Findest du wirklich?
Laura: Für Simon ist Englisch schon
einfach. Simons Vater kommt
aus England und Simon spricht
sehr gut Englisch.
Nico: Ach!

b Beantworte die Fragen.

1. Findet Simon die Theatergruppe ? Ja. X Nein. Antwort mit doch


interessant?
Spricht Simon gut Englisch?
2. Spricht Simon nicht gut Englisch? ? Doch. ? Nein.
Ja. Nein.
3. Spielt Simon nicht gern Theater? ? Doch. ? Nein.
4. Findet Nico Theater gut? ? Ja. ? Nein. Spricht Simon nicht gut Englisch?
5. Liebt Nico Englisch? ? Ja. ? Nein. Doch. Nein.
6. Kommt Simons Vater nicht ? Doch. ? Nein.
aus England?

A B, G R A M M AT I K , Ü 1 3 |Ü 14

9a Welche Sprache ist das? Was glaubst du?

Chinesisch  Griechisch  Englisch  Deutsch  Spanisch


Französisch  Russisch  Italienisch  Türkisch

1. eins, zwei, drei ? 4. один, два, три ? 7. one, two, three ?


2. un, deux, trois ? 5. yī, èr, sān ? 8. uno, due, tre ?
3. uno, dos, tres ? 6. bir, iki, üç ? 9. ένα, δύο, τρία ?

b Hör zu und kontrolliere.


50

Simon  zweiunddreißig
Beste Freunde A1/1, Kursbuch, ISBN 978-3-19-301051-3 @ Hueber Verlag 2014
4

10a Was sagt Laura? Was sagt Simon? Ordne zu. 2


1
? Ich spreche sehr gut Englisch.
Sprichst du nicht gut Englisch?
? Er spricht sehr gut Englisch.

b Spielt Dialoge.
 Ich spreche sehr gut ... Sprichst du nicht ...?

Doch, natürlich.
 Nein, nicht so gut.
Nein, kein Wort.

Verb sprechen
ich spreche
du sprichst
er/sie spricht

c Zeichnet und schreibt einen Albtraum-Comic.

A B, Ü 1 5 1 6 |G R A M M AT I K , Ü 1 7 |Ü 18
Super!
Am Sonntag spielt
11a Was hat Simon am Montag, am Dienstag ...? Manchester United.

Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag

Schwimmen Gitarre Informatik frei Gitarre frei


Präposition am
am Montag
am Dienstag

 Am Montag hat Simon …

Montag: Klettern
b Schreib eine Liste mit deinen Freizeitaktivitäten. Donnerstag: Volleyball
Freitag: Schlagzeug

c Vergleiche mit deiner Partnerin / deinem Partner.


 Was hast du am Montag? Verb haben
Klettern. ich habe
 Am Montag habe ich Und du?
frei. du hast
A B, Ü 1 9 |G R A M M AT I K , Ü 2 0 |Ü 21
er/sie hat

dreiunddreißig  Simon

Beste Freunde A1/1, Kursbuch, ISBN 978-3-19-301051-3 @ Hueber Verlag 2014


Schau das Bild an und hör zu.
@
5l
o S*TURn iTV
o Lies das Programm rechts.
Was sehen Simon und Lilly?
raiqo - qgl!!r& [!e!rnqe
14:30 \4qüe PtqfLs
l5:15 3-2-l... Das Ali-Quiz
.. LqchSnUt!;sta
iriliir!,i.i l

16:30 _., Planet PrQlla. . Scis rce Ftctton


17:30 Draqolll\4.a1lr t|Ltsiui

Hör zu und lies mit.


@
52
@ Lilly: Simon, was ist das?
Simon: Ein Flugzeug natürlich.
Lilly: Und was ist das?
Stmon: E;-
LII I D^,,'--^LiFr
KaUIIISCIIIIL
vI
C.
tilly: EinSchiff? o O o
Simon: Ein Raumschiff. Ein Raumschiff fliegt ...
oder ,.schwimmt" im Weltraum.
Liily: Hm, Weltraum? ... Und das, ist das ein Mann?
Simon: Ja, klar, der Kapitän.
Liily: Und wer lst das? Ist das eine Frau?
Simon: Ja. Das ist die Prinzessin, Prinzessin Caralinqa.
Lillv Was) Fine Prinzcggin 2 Simonl
Was macht die Prinzessin da? {-/
Simnra Pqqqt T illrrl fs oell 16g.
Und der Film ist ab 12.
Also tschüss I
rf,
Gi,
Hör noch einmal und zeig auf den Bildern mit.
s2(,)))

34 vierunddreißig
-d,-,Fr
Schaut die Bilder in 2a an. Fragt und antwortet.
O
ein Mann €in*lu6zetr6 ein Raumschiff der KaDitän eine Frau

r Bild A: Was ist das? I Bild C: Wer ist das?


bestitmmter Artlkel unbestrmmter Artlkel
r Das ist ein Flugzeug. I DaSisti ? r, ?:.
der Mann ein Mann
das Flrozpr pin Flr r ozer s
a tslld B: Was lst dasi r Bild D: Wer ist das? _ ro
-*" ' -ö--'_ö
r Das istr ? .. I LJaslst'..!,.! die Frau erne Frau

L+) AB GRAMMATK, U rI

o Was ist auf dem Bild? Sprich mit deiner Partnerin / deinem Partner.
(Arbeitsbuchr @ = S"it" 83 und ffi
= seite aS1
@
O na,oz : !

(! Lies die Überschrift und schau die Bilder an. Antworte in deiner Sprache.
. wo ist die Frau auf dem Foto? . was macht sie? . Wie heißt ihr job?

Dre StrnnnRc von Prrnzessiln earaillnqla


Sie ist von 9 bis 18 Uhr im Studio. Das
ist anstrengend, aber auch toll. 5ie llebt
Science-Fiction und Fantasy. Und wiefindet
AIexa Prinzessin Caralinga?,Caralinga ist
'0 interessant: Sie ist sehr mutig, intelligent
und sehr schön', sagt Alexa. ,Das bin ich
\l nicht. lch bin ganz normall'
Alexa wohnt in Berlin. Sie macht gern
Das ist Alexa Kuhlmann. 5ie ist Synchron- 5port, besonders Volleyball. Und sie spielt
sprecherin. Alexas Job ist nie Iangweilig. " Cello. Sie spricht Deutsch, Englisch und
,,Alles ist interessant", meint sie. Hier spricht Schwedisch.
sle die Rolle von Prinzessin Caralinga im Alexa hat einen Traum: einmal die Stimme
s Film,,Planet Prana'l von Julia Roberts oder Angelina Jolie sein.

Lies den Text. was ist richtig? Lies vor.


1 Aleva iqt Svnch ronsnreqhgrin. 5. Sie findet Prinzessin Caralinga
Das findet sie langweilig / interessant . super / ganz normal
2. Sie spricht / spielt die Rolle von 6. Alexa wohnt in Deutschland / Schweden
Prinzessin Caralinga. 7. Sie hasst Sport / spielt gem Volleyball .

3. Alexa ist 9/ 18 Stunden im Studio. 8. Sie hört / macht gern Musik.


4. Alexa findet Science-Fiction und 9. Alexa spricht drei / vier Sprachen.
Eqnilcl/ hlÄä / f .lll

fü nfu ndd reißig 35 M


o Schau die Bilder A bis C (S.37) an: Was passiert hier? Was glaubst du?
Antworte in deiner Sprache.

Schau den Prospekt rechts an.


@
e,
o
gr)
Hör dann zu und zeig mit.

Hör zu und sprich nach. Schreib dann


die Nomen in blau, grün und rot auf.
0ft1 Sp1tz91,
c 5p itzer Kuli
Q*
e
1

.F
-.
v
x
Radiergummi

o Hör noch einmal und kontrolliere.


flp
55
o Oou,oo-tl
Schau noch einmal Bild B an. ru x
@ Hör dann zu und lies mit.
er Schere X Lineal X
@
Laura: Oh, schau mal, Simon ...
Simon: Ah,ja?
Laura: Der Kuii ist cool, nicht? \J x
Simon: Ich denke, du brauchst einen Füller Heft X Marker X
und ein ...
Laura: Ja, stimmt. lch brauche elnen Füller.
Aber so einen Kuli möchte ich auch.
Die Prinzessin ist doch echt süßl
Schau mal ... Bleistift Sporttasch e
Simon: Hm, na ja ... Ach, warte mal!

Was braucht Laura? Was möchte Laura?


Laura braucht einen .. i r. Laura möchte einen ,. 1 ..

Schau noch einmal den Prospekt an und antworte:


Was braucht Laura noch?
Laura braucht einen Füller.
. Laura braucht einen ... / ein ... / eine ... ein Heft.
ea, cnanuerrx, ü o üt eine Schere.
f) I

Eil 36 sechsu ndd reißig


Schau die Bilder C und D an und lies die SMS. Antworte in deiner Sprache.
. Wo ist Bastian? o Was meinst du? Was möchte Simon?

Schau die Situationen


rechts an: Wie geht
es weiter? : a .' oder ,..b'?

o
(o) )
Hör weiter zu
und vergleiche
So, jetzt haben
wir alles.
mit 10a.

Hör noch einmal. Was kauft Laura?


@
tv Laura kauft:
r den Kuli
I.a ,d; den Bleistift r g: die Schere
ib das Lineal .e; den Block : tr, die Sporttasche Laura kauft den Füller.
,i den Füller r
-1
oas HeIt das Heft.
dre Schere.
Q or, o^orror,*, ü, ri e ro I

Spiel mit deiner Partnerin / deinem Partner. (Arbeitsbuch: = Seite 83 und


@ @ f! = Seite SS)

@
Ergänzt den Dialog und spielt ihn.
@ Verb möchten
o Schau mal, der Rucksack ist cool, nicht? ich möchte
o Ich denke, du brauch ? ? Sporltasche? drr Ii rnÄr-h f ocf
r Ja klar. i
Aber lch möcht auch so ? Rucksack! erlsie möchte
..
AIso: Wie find':? du ? Rucksack? wT möchten
ihr (i) rnÄrh tot
I Hm, na ja. Was möcht ? du noch?
sie möchten
a Ichbrauch i.,noch, i :f-Shirt.
'.-' ? wir auch
a O.k. Dann kauf noch ? ]-Shir r.
Und ich brauch i ,r I r Sessell

Q es, u rr cnnur,terrx, ü rz I

sleben u ndd relßig 37 lilli;I


Hallo Laura,
hier ist Simon.

Hör zu. Du hörst nur Simon.


Was möchte Simon mit Laura machen?
sB(,r))
einen Film schauen
klettern
Riolnsie lernen
-'-_-ö'- .'^ ^'-"
Hör zu und lies mit. Du hörst nur Laura.
@ Wann hat Laura Zeit?
e,
Dienstag Mittwoch

Laura hat a . .\/


heute b morgen Zeit.

Sirnon: Hallo Laura, hier ist Simon. Simon: Hm, ich muss auch Bio lernen.
Laura: Hi Simon. Lernen rvir zusammen?
Srmon: Du, ich habe die Planet Prana DvD. Laura: Nein, tut mir leid. Ich habe keine Zeit.
Möchtest du kommen? Ich möchte heute auch noch klettern.
Laura: Ja, klar. Wann denn? Simon. Schade I Vlelleicht morgen?
Simon: Na, heute. Jetzt. Hast du Zeit? H: qt drr.nnroen lgi12
Laura: Heute? Oh, schade, das geht nicht. Laura: Mittwoch? Okay, das geht.
Ich muss noch Biologie lernen. Simon: Super!
Laura: Wann? ... Simon? Hallol ... Hallo? ...

Was passt zusammen? Ordne zu.


1. Simon möchte Bio lernen.
Sätze mtt Modaluerb
2. Laura muss auch Bio lernen. Posftron 2 Ende
3. Simon muss einen Film schauen. Laura muss Biologie lernen
4. Laura möchte heute klettern. Laura möchte heute klettern .

Qor.ur GRAMrüArrK u2, ü.r I

Was müssen die Personen machen?


O (cl
\_-./
vL Modalverb müssen

üben Englisch lernen


B#
Mathe machen
T
Gitarre üben
ich (t) muss
du
wir
ihr
musst
prlcie fi rnr rcc
müssen
müsst
.) Laura und Max müssen üben. sie müssen

Q oa,cnauuarrr,ü, üetl

Id;Ft 38 achtunddreißig
Was sagt Simon? Was sagt Laura? Ergänze aus dem Dialog in 2a.

un r , oas .-
| .

Nein, tut t t

lcn naDe | |

Schadel
Hast du morgen . i ?

Super!

o Hör zu und kontrolliere. Sprich nach.


uo@

o Spielt Dialoge.

q",$ *T,ff"'L'"' Nein, ich habe keine Zeit. lch muss


'
* Hasr ciu
*,:ffi:i"'imittas?
Zerr? ß
!E !
.
(\\ '-^""--'-"'
\
/\L ^^L^l^
un scnaoe, oas
Tr-h rn ör'hte
l^- genL nlcnt.
^^1-+ -;^1-.

' Nein, tut mir leid. Ich muss .. .

@ + \/ielloir^h t rnnropn
"'"'b""
2 a\]-^,,
\-/I\cty, l^^
uctD ^^1-+
EclrL:
|

Q)ea,uaN

1-6?
t', oo
o /a-'\
(;r;)
\L,/
Abend Nacht

4l 5, ?

Lies die SMS. e


\l/er schreibt an Laura? o
Kommst du
um
Ordne zu.
halb drei?
Hi Laura,
SMS von Nico r? Ich habe um
Ias ||lachst
fünf Uhr
SMS von Srmon 1l 0u morten?
Informatik '
Hast du arn
I'lachmittag
Zeit?
Was ist das Problem?
Antworte in deiner Sprache.

neununddreißig 39 @I
Lies die SMS von Laura und Nico. Was ist richtig?

Hallo l'lico ! Ich bin morgen


bei 5imon. Ilir sc ha uen Planet
Prana. Kommst du auch?
! ,..9.., Laura und Nico sind morgen bei Simon.
Ja I SuPer ltann?
D I\ tCO lst morgen nicht bei Simon.
[|ir müssen um halb d rei bei
5irnon sein.

A1les klar. Dann bis tltorgen '

Lies die SMS in 7a und 8a noch einmal und ergänze.

/a-'\ 1. Wann möchte Nico etwas mit Laura machen ?


l" ('l t^-^^-
rvrorgen. ?I r\T^ -l. -;
r\acnml +i
Pr äpositionen am, um
\-{i/ 1\
rtag.
Tageszeit amNachmittag
l-\ am Abend
2. Wann muss Laura bei Simon sein?
\'\]_z
(;J I nalD Orel.
@ in der Nacht
Uhrzeit um halb drei
/<-"\-\
/' I 3. Wann hat Simon Informatik? um fünf (Uhr)
i:\)/\., ,),), ),
Q no, u e-rz I

o Was machen sie wann?


Sorich mit deiner Partnerin / deinem Partner.
@ (Ärbeitsbuch: @ = Seite 86 und S = seite as;

Hör zu und lies mit.


@
67
o Mutter: Hast du nicht um fünf
9jman. n^.h \l/ia cnät
rPo L i-' ^-
röL E>
Gitarre?
.]^--
LlErllr i^r-+)
JELZLT
Mutter: Es ist schon halb sechs.
Simon: Oh, Mistl

Schreibt Kärtchen und spielt Dialoge


wie in 10a.

Jchwianeh: vier Uhr

c ee,ür: ra I

40 vierzig
-irFJr
Schau die Bilder an und antworte.
Bild @:Was denkt Simon?
r a: Das ist toll! Nico kommt auch. Hallo Laura! Hi
;.br Das istblödl Warum kommt er auch? Nico. Was machst
du denn hier?
Bild @:Was denkt Laura?
a Hm Simon iql qerrcr \Ä/as rnar-he ich ietzt)
rb' Ach schön! Simon und Nico sind Freunde.

Was denkt Nico?


Antworte in deiner Sprache.

Hör zu und lies mit.


@
@ Laura: Können wir jetzt den Film schauen?
Simon: Ja, gleich.
Laura: Hallol Was ist denn?
Knmmt ihr ietzt endlich?
Nirn Das Sniel ist r-nnl.
Möchtest du auch spielen, Laura?
Laura: Nein, ich habe keine Lust.
Kann ich Musik hören?
Simon: Ta. klarl Drr kannst auch ein
Sudoku machen.
Laura: Na tolll Und wann kommt ihr endlich?
Nico: Ach Laura, wir sind gleich fertig.
Ist das richtig r oder falsch I f, ?
Modalverb können
1. Laura möchte den Film schauen. 4)r
\l t/
2. Laura möchte ein Computerspiel machen. r :f, ich Q kann
3. Laura kann Musik hören. r ,!, du kannst
r f orlcia fi) lu enn
4. Laura kann ein Sudoku machen. ,

Was kann Simon noch vorschlagen?


Und was antwortet Laura? Spielt Dialoge.
./ ,--.-----)
Ananassaft trinken alleln oen fltm scnauen
mit Anna telefonieren Englisch lernen mit Lilly Tischtennis spielen

Simon: Du kannst auch ...


r,, ;^ ^,,-^-t
.lu /i\ Sötze mit Modalverb
Jd, >uPsr | \1,,/
.'''
LAUrQ: €.,
'/.
Na tolll Position 2 Ende
Spinnst du? : Du kannst auch eln Sudoku machen

Q or,
"*orror,*.
u,, u re rz !

ein u ndvierzig 41 M
Was machst du am Mitnvoch um vier? Mittwoch
8:00 - 8:45 Uhr
Erdkunde
8:+5 -
Vergleiche. die Stundenpläne. Was ist anders? 9:30 Uhr
O Antworte in deiner Sprache.
Deutsch

q<n rouse
-.," - t v:15 Uhr
Marhemarik
@ r(
.--._
ln t r:20 Uhr
Mittwoch Mathematik
8:00 - 8:45 Uhr Deutsch ra use
1 1 :40 _ 12:25 l)hr
8:50 - 9:35 Uhr Mathe Physik
| 2:25 _ 13:1 5 t)hr
9:40 - 10:25 Uhr Fnnliq.h \Jeschichte
Pouse j4:15- Mittag5pi6u5p
15:OAuhr
10:45-11:30Uhr Physik Lernzeit
,
15:00 - 15:45 lJhr
I 1 :35- 12:20 Uhr Erd ku nde
_
Musik
1 5:45 16B0 Uhr
I 2:25 - 13:l0 Uhr B io log ie Sport:Baskcrt .l

Lies die Interviews und ordne die Stundenpläne zu.


O

NUR EINE FRAGE:


Was macht ihr am Mittwoch
um vier Uhr?
Znekzaek
Dos Mogazin für Sthule und Freizeit
Wir fragen Nicole und Thomas'
(i':
\:-/ .'t:.
C,il --! . .

._l(: ,li ( li:


Zl.ftiz:; ic[t: Nicole, was machst du '- rE
iFirt- Thomas, was machst du
am Mittwoch um vier? t 5 am Mittwoch um vier?
Am Mittwoch um vier? h ar ll- ai !: Am Mittwoch um vier?
. '
L\il
,
Basketball spielen. Da fahre ich Skateboard
;.:::::

:. ,',li [ri : ln der Schule? IT- mit meinen Freunden,


Ja, genau. ..1.: i:::.1 i,i-. Und die Schule?
-.. l Das heißt, du hast am Mittwoch auch am llroma-c: Am Mittwoch hibe ich bis eins Schule, dann
Nachmittag Sch u le? habe ich frei. Na ja, ich habe natürlich
Ja. lch habe jeden Tag bis halb fünf Schule. Hausaufgaben. Die mache ich am Abend.
Das ist eine Ganztagsschule, am Nachmittag ,-. e I ,''i'r-r' : Hast du jeden Nachmittag frei?
machen wir viel Sport ... und Hausaufgaben. Tiroi-rr,rl: Nein, wir haben am Montag und Donnerstag
bis vier Uhr Schule.

Und du? Was machst du am Nachmittag? . -r.:r,r-1, fragt, du antwortest.


@
.l .lr --:. :-,, : , was machst du am Mittwoch um vier? -lt:;..t,,.:i, Wann hast du am Nachmittag Unterricht?
L,l r t; ll r 7 '
.i i ! L'.:,: i i, ,,: : In der Schu le? " ia:-:;:.rr" Was macht ihr da?
L-iu: ft, ') '.

o Spielt das Interview

o Schule am Nachmittag? Was findest du gut? Was ist nicht gut? Antworte in deiner Sprache,

GE 42 zweiundvierzig
.fi -:' April
W Sucht für zehn Buchstaben des deutschen Alphabets ein Wort. fi-: Ala u
(: &ucksack
J -,>

ffi Jede Gruppe wählt aus ihrer Sammlung das ,,Hit-Wort".

fr Sammelt Bilder zum ,,Hit-Wort" eurer Gruppe und macht ein Plakat.

*'i;! Macht eine Plakatausstellung.

I \---.-
\. ^- i'l
!i
lj'l
\/r)
lr
r'

'i: Wie findet ihr die ,,Hit-wörter" der anderen?


Stimmt ab und wählt das ,,Hit-Wort" der Klasse.
. ,,Rucksack" finde ich auch lustig.
r ,,Rucksack" ? Das finde ich doof I

ß.uö k.sdc k.

d relu n d vie rziq 43 €]]li1KF


, a-:!i
Grammatik

Verben
P
du f indest du möchfesf
finden haben qnrer.h on

ich nnoe habe )P1 CL r ls


er/sie f indef
ihr f indef
er aöchfe
ihr aöchfef
il)
du findest L^-+ <nrr rh ct

erlsre findet hat cnr'rh t


,
wlr finden haben
1 du hasf
ihr findet habt qnrcr-ht
olusprichst erl\ie hdf
sie finden haben er/sie sPrichf

Modalverben
i
können möchten ?
müssen
/
ich MUSS kann möchte
ich tvtuss ich kann
du musst kannst möchtest
o{u kannsf
erlsie InUSS kann möchte erlste l,vt u ss erlsie kann
w1r müssen können möchten
ihr müsst könnt möchtet
sle müssen können möchten

Nomen und Artikel: unbestimmter Artikel im Nominativ

Singular maskulin ern Mann


neutral '_''rt 'F'*ö"_
trr toTFlto

t'emün eine Frau

Unbestimmter und bestimmter Artikel im Akkusativ


Das ist ein Füller.
Sinqular
maskulin neutral femmn
lch habe
Laura braucht ernen Füller. ein Hef t. l-LL t- .)t lt-il-.

Sle kauft den Füller. das Heft. die Schere. lch braucne einen Füller.

lch möchte

lch kaufe

@ 44 vieru ndvierzig
a
Präpositionen I

o Wann hast du Tennis?


ik oler
Nacht
il)
o Am fulontao
-__- _'_-__-*ö'
_

o Am Nachmittag?
. Ja, um halb fünf.

Syntax: Sätze mit Modalverb %


Position 1 Position 2 Lnae

W-Frage V/ann möchtet ihr kommen?


Aussagesatz Wir müssen Bio lemen.
Ja/Nein-Frage Könnt ihr iarzt kommen?

Syntax: Subjekt und Verb im Aussagesatz

Position 1 yosttton I
Ich finde Sport cool.
Mathematik finde ich blöd.

Ich kann... mich uerabreden:


a Was machst du heute Nachmittag? Lernen
meine Meinung sagen: wir heute zusammen Bio? Hast du Zeit?
. Wie findest du Sport?
einen Vorschlag ablehnen oder annehmen:
r Toll. / Interessant. / CooI. /Okay. / . Nein, ich habe keine Zeit. Ich muss ... / ...
/-^hry
\rcrrrz ^tt+ /.F^+^l l^lÄl / r ^--,,^;li^ // h^^f
611L. / l(JLcrl Lrl\JLl. / LcrrrBwErl1ts. uLr\rr.
Oh schade, das geht nicht. Ich möchte . .. / .. .

über meine Sprachkenntnisse sprechen: Nein, tut mir leid. / Okay, das geht!
Ich spreche sehr gut Deutsch / Englisch / ... Schadel / Super!
Ich spreche nicht so gut / ..
^
Zeitangaben machen:
Ich spreche kein Wort. o Wie spät ist es? r
Es ist halb vier.
üb er meinen Wochenplan/ Stundenplan spr echen: .Wann kommt Miriam? r Um fünl /
a Was hast du am Montag? Am Nachmittag. / Am Donnerstag.
o Am Montag habe ich Theater.
einenVorschlag machen: Du kannst Musik hören.
etwas / jemanden benennen:
positiv und negativ auJ Fragen antworten:
I Was ist das? / Wer ist das?
I Sprichst du Englisch? o ;a, ich spreche gut
. Das ist ein Flugzeug. / Das ist der Kapitän.
Englisch. / Nein, ich spreche nicht gut Engiisch.
e inen W uns ch aus dr ücken : . Sprichst du nicht gut Englisch?
ich möchte den Kuli. / o Doch, ich spreche gut Englisch. / Nein, ich
Ich möchte den Film schauen. spreche nicht gut Englisch.

fünfundvierzig 45 @
o
Lektion 4 LZlI\\
I I
I
Welche Sprachen sprechen sie? Tnnrr Caroline Swetlana

.
o
Tony spricht ...
Rafael und Ana ...
I
I
Rafael und Ana
ll
Am6lie
I-
:
Theodoris und Nikos

Erfindet einen neuen Stundenplan und vergleicht. Wer hat den schönsten Stundenplan?

eine Stunde ...


r Wir haben Und ihr? Was habt ihr?
zwei Stunden ...

o Wirhaben...
Cool.
^

Lektion 5

Zeigt auf ein Bild.


Fragt und antwortet.

o was/wer tst das i


,PT
a Das ist ...

Schaut das Bild an. Schreibt zu zweit einen Dialog.


Spielt ihn dann vor.
. Nas Möchtesfdu,' t oder; i ?
t lch aöchte , ? ,.
Lektion 6
Zeigt auf eine Uhr. Fragt dann und antwortet.

@ @ @ t
@ @
r Wie spät ist es? l} Wann spieisVmachst ...?
a ... . Um ...

Schreibt zu zweit einen Dialog am Telefon.


Spielt ihn dann vor.

o t+atlo, i 'i '";


t l+i, i t, .:. wir i j '; heute ', ,t. ;. Komtnst du?
o Nann?

E 46 <prh<r rndvierzin
iWillkommen

M ITG L I E D E R - P O RT R AT S: Anna Becker

kk: Hr ic,. Airn.r Du b st rrcu irr Karetek ltl


irrsl:rit, ]] ilhii r{/ i .r t D ii Liu?
Anna: lch bin zwölf.
kk. ilii rrf ah-iI K.;i.rtt,. \\lrullri
Anna: lch finde Karate toll. Und meine Freundin
Ele na ist auch h ier.
k[. Fl.r si cL.r l,rs.lrr'r, ster,''
An na: Ja,einen Bruder.
(k Marr i-jt ar: aLri lr Kar.rtei
Anna: Nein. Er macht Brea kd a nce.
kk l-lril iiui H.lst tlu lo.ir,tndere Hobb,rs?
Anna: lch zeichne und ich iebe Comics.
lch habe viele Mangas aus Japan.
KK Klnnst dLr i.lenn J;panisl hi I
:
An na: Nein, ich lese die Mangas nätürlich auf
i z
Deutsch. In der Schule ernen wir nu.
Englisch und Französisch.
''*
kL Aclr s,r. r.r f,.rrl \;
ci:rirr \,;a \Lrdli inr
K,.l r ate k tlb P; s rnill

Anna: Dan ke!

.
etwas benennen r über die Familie sprechen über Berufe sprechen o jemanden beschreiben r
etwas vermuten .sagen,
was man gem / nicht gem mag r jemanden mit ,,Sie' ansprechen a höflich grüßen und sich verabschieden r nach dem
.
Preis fragen sich entschuldigen r einen Tagesablauf beschreiben Zeitangaben machen r r
Überraschung ausdrücken
Eg

Schau die Bilder an. Hör zu und ordne zu. Wer ist das?
@
@ ? Das bln ich. ? Das ist Davld, mein Bruder.
? Das sind meln Vater und mein Onkel. : Und das hier isi mein Opa.

o Hör noch einmal. was Dasst zusammen?


i,il 1. Nrco a ' macht Judo.
2. Der Bruder b ist Architekt und zeichnet.
3. Der Opa c möchte Wasser trinken.
4. Anna cl macht Karate.
5 Niemand @ e macht Breakdance.

Meine Familie.
Wer ist das?
meine Schwester meine Tante

Ergänze.
meineOma meine Mutter
mein Cousin ftern-€pä

= meine Großeltern
2.
rt
,9
15>-,
3.

'Tg
mein Onkel 'f^i- I /^+^-
r r rg11r v@LEr l

= meine Eltern

4.

meine Cousine ich mein Bruder

= meine Gescl

o Hör zu und kontrolliere.


O Hör zu und sprich nach.
iD i1 ti]],) 1+)rs,Lrr ll

G 48 achtu ndvierzig
Lies und ordne zu. Aber mein
Bruder ist
einfach
Und wie ist
crrnerl , t:
deine Familie?

Und deine Familie?


ro9se11jy1rtik9f
Berichte.
mein Bruder Mern Opa
merne Mutter und mein Vater

Q or, oro"tor,*. ü o ü s-o I meine Eltern sind okay. i ?.,

Zeichne. Dein Partner rät.

ffi
ry
@
g Possessiuartikel

lcn OU

ffi
ry
mein Vater dein Vater
meine Tante deine Tante

One,uz;

Annas Familie: Wer ist das? Was ist sie/er von BeruP

Lehrerin Hausfrau Architekt

A Annas Onkel ist Arzt.


o Annas Mutter ist
Endung -in
.. .

@ derarchitekt @ aie Architektin


der Koch die Köchin
der Lehrer die Lehrerin
der Arzt die Arztin
der Hausmann die Hausfrau
Q na, cnnrurr,rerrx, ü e ü9 |

neunundvierzig 49 il
Was sind sie von BeruP ordne zu und mach Sätze.
O

FU' Sekretärin
Kapitän

-F^-+^
Opa Oma Vater
...
'\.. \
\ Genit\ bei Namen
Sandra
A1 le-qns o-p4 15f
t;1. ?
,; Vater
Lisa*c

>l ;L -prvl,q,. o ii Thomas Thomas Tante


I

o
(^",)
Sprich mit deiner Partnerin / deinem Partner über Julias Familie.
(arbeitsbuch: G) = seite 86 und if = seite as1
--)
o Lies den Anfang des Artikels und
beantworte die Fragen.
Breakdance-Elite in Berlin
Am 12. Mai ist es soweit: Breakdancer
1. Woist das Master-T\rrnier? aus Deutschland, österreich und aus
2. Woher kommen die Breakdancer? der Schweiz, aus polen, Spanien und
3. Woher kommt David Becker? Griechenland treffen sich in Berlin
: zum Master-Turnier. Mit dabei ist David
Becker, Top-Breakdancer aus M
ü nchen.

Was glaubst du: Woher kommt die Tänzerin / der Tänzer?


O
Russland Kenia China die Türkei die Schweiz Griechenland Spamen

Praposition aus
woner a

e r: Griechenland
.

t'Ll.r.-r.; ii,:, t Schweiz

a lch qlaube, die Tänzerin / der Tänzer kommt aus ...

[) ot o*nnnto. o ,, ,, ü r: !

tu 50 fü nfzig
Lies den Rest des Artikels und
beantworte die Fragen.
Und was braucht
1. Wietrainiert ein Breakdancer? ein Br
2. Was lst Davids Ziel? , i:i:: .?il:*: fJ[1#:^ffi :',:,'"?".,"#;,,
;f i':l' J; : j : il;":T::T i: !j,i ;'J,',i:'"'; "''.
I

f:I :.,,,, 0.,,o,'I .i, ^;:ffi Jiff,;::;I J LTl;.


j

, ;;ffi:l,:il;il"J,*,l,,ch kann " ^


vvtr wunschen
David
';,;;;,;..'jl
vipr GlLlck fLir das
Turn;srr
Lies den artikel noch einmal.
Braucht ein Breakdancer das?

neln neln
1.. Fr hrarrr^ht pine Snnr-h nlle. 1 4. Er braucht einen Trainer. ')

2. Er braucht Zeit. 7
5. Er braucht ein Stadion. 7

3 Er braucht ein Theater. ) 6. Fr nr2I t a nT "Fncrota


__'_ ö_ -' )

Lies Zeile 14-L8. Was braucht ein Breakdancer nicht?


,'Ä\

A \u-'

--.--
,du,-.-,

(-r-y ra, u ,, ri

Spielt Dialoge.

Trainenn Stadion ^. -, lr. Fle'.r'[r fahrrad


Text DVD Studio R,rdicrormmi l:rnro FrrRhall

te'
'A
TI'

dic Srrn ch ronsnrcr-h crin


{.Jtry
die Fußballspielerin der Archltekt
l;lir der Lehrer

a Was braucht die Synchronsprecherin?


Akkusatiu : Negatiuartikel kern
Sie braucht einen / en / ,-, r,,. ...
* Was braucht sie nicht?
ErlSie braucht keinen Bleistift.
Sie braucht ke iner / '.,,-,r / \:i:rr,. ...
kcin Studio
.r,-,-rIi, Tfainerin.
i-->.1 i l_r aRi\ui\,1hf !1.. ij t,:) tr i, tr :

einundfünfzig 51 d
G
I

Lies die Wörter für Getränke. Hör dann zu und ergänze.


@
e Mineralwasser Cola Orangensaft Tee Spezr Anfel qa ft Eistee

1.
Kakao Kaffee

Was möchten sie trinken?


Milch

Simon: , j , Nico: i ?
u',v
ä<
F-rl
.tI1
tf,
(,

2. Was ist Spezi?

o Hör noch einmal.


t2
e Was möchten sie mixen?

ryarspezl
o
tr@
Hör zu und sing nach.

,
-{

O
l- ea,u, z I
=- e3* I

Macht eine Kettenübung.


. Möchtest du Eistee? \lerh r,öocn
o Nein, Eistee mag ich nicht. Ich mag lieber Kakao. Möchtest du Kakao? irh rn::o
r Nein, Kakao mag ich nicht. lch mag lieber Spezi. 1,,
L,.Ll rrr4BD r
m;r g
Q or, o*ortot,*. u, uol crlqre

G 52 zweiundfünfzig
Schau die Bilder an und lies. Erfindet Getränke und spielt Dialoge.
\tr/as passt zusammen? Ordne zu.
o
Möchtest du ein Glas , ,,Okami"?

t . I
was ist das denn? !J
o orangensaft mit Kaka;;d Milch.
I rEI
,., @ la.Ich glaube, das schmeckt gut.
Etb
rrr-
--
.(- @ Nein. Ich glaube, das schmeckt
\ t nicht gut.
Limonade Bananenmilch Karibik-Cocktail
@ Ich weiß nicht ...
a..:.
I. '.. 4 .j L..... 3. ii: Oaa,üs-zl
o,r Litcr )ranqensaff
0,3 Life r li,langosaft
6zifrouen l Sananen
0,3 Litcr 4nanassaff
r 14ineralwasser 0,8 Lifcr llilch
1 Lite

10 Eiswurfel
Zucker Zucker

Lies. Was ist falsch?


O
: a: Sie haben genug Geld
Orangensaft haben wir. ,..b.. Sie müssen l,rtangosaft
Und Eiswürfel. Aber und Ananassaft kaufen.
wir brauchen Mangosaft ; c ., Sie haben keine Eiswürfel.
und Ananassaft.

5 Euro 50. Okay,


Simon, hast
du Geld? das ist genug für
den Saft.

@ Ergänze. Hör dann zu und kontrolliere. o Hör zu und sprich nach.


74
@ zwanzlg 50 i zio g0 i, zig ^@
dreißig sechzig

vlerzlg 70 siebzig 100 hundert

Hör zu. Welche Zahl hörst du?


@ 62
@ 1.. 23 27. 2. 34 36 241 45 4. 65 68 5. 87 89

"^"
zweiundsechzig
o
,@
Hör zu und lies mit.

24 32 45 57 ol- 73 98

Oor,urnl
spielt,,Mehr oder weniger".
O
-.--'..ry\ (\,- ^"
- "
\l to
LJ
)
\-r'
\ /

d reiu ndfü nfzig 53 d


Hör zu und ergänze.
@
1: 7
e, ^-^-^^^^F+
l1llCtrlCtJJCtl L

7
:
Euro
Mangosaft tt :
Euro
Kaugummi nr 7 :
Euro
Summe 5,48 Euro

o Was sagt Anna (A)? Was sagt Frau Schmidt (S)? Hör noch einmal und ordne zu.

t 1. GutenTag. @ 5. Möchtest du sonst noch etwas? ii:


r .;
2 Hallo. i?l 6. l\UI Wleoersenen. / .

3. Haben Sie Ananassaft? ? 7. I SCnUSS. / l

4. Ich möchte auch eine Flasche Mangosaft. ' z : Hdflichkeitsprm Sie

aa,u ro-rr I Haben Sie Ananassaft?


O
Wie viel kostet das? Schau die Bilder an und antworte.
@ I
li-t-l
I
-t
--_
' opo€J T^nrc;
_ .,|, - -:
tff--, --
zpsc-i
- ---- -
o Wie viel kostet der Apfelsaft? r Einen / Zwei / ... Euro ...
... Cent.

Qea,urz-r: I

spielt andere Dialoge. Ihr kauft ein oder ihr seid Frau schmid., g Herr wagner.
@ S
Anna: Guten Tag,
FrauSchmidt .

FrauSchmidt: Hallo, Anna .

Anna:

FrauSchmidt:
Anna:
Ich möchte eine
Flasche Ananassaft
Das macht 1,99 Euro.
Hier, bitte.
.
öt;s'ru'* E**t
(
,. #--t
;iä.* I t
FrauSchmidt: Vielen Dank.
t: { ^i-^ \ {.''
Anna: Auf Wiedersehen,
Tüte eine
FrauSchmidt. Wasser
FrauSchmidt: Tschüss, Anna . a 0,85 €
ein Eis
1,30 € 1.,79 € 1,10 €

Q na, u r+-rs I

Was kaufst du im Kino? Schreib fürs Forum.


@
ll
Ich kaufe imne r Popcorn und Cola. Ungesund, ich weiß. @ ll
II
la, das mag ich auch. 0der Pizza und tl
0rangensaft o.der Ei11ee -, tlll
tltl
Ich kaufe lieber Eis! U

G 54 vleru ndfünfzig
Schau die Bilder an und lies die Texte. Wie ist die Reihenfolge?
@

Meine Hefte, meine


Bücher. Alles nass I

Hör zu und kontrolliere.

'n@
Spielt die Geschichte.

]T
was passt zusammen? ordne zu.
@
-
..ar,,
,\l{S-.(b-
-,&l,ttß-ta

exill \t /*rE)
IGIG4
-IWfl
!-a

1. OreHerte I 4. die Marker PIural


L Ore bucner . 5. die B1öcke der Kuli Kuli
3. die Kulis 'i das Heft Heft
r_\
1+) AB, GRAi\,1MAT]K, U ro.rz I dic Zcr tu n.q ,/ trt rl I n o

spielt andere Dialoge.


@ Hefte Kulis Bleistifte Marker
. Hey, das sind meine Bücher Zeltunqen Blöcke Comics CDs
r Nein, das sind nicht deine Bücher.
o Doch, da steht mein Name.
o Oh
-__, -_ _-'_ *'-'ö *"ö
Fntqchr rldior rno
_ _

Possessiuartikel 1m Plural

Kulis
Hefte
Zeitungen

/1. --......_ 1e u re !
\:'_i AB.6RAr\rMArlK. u

fünfundfünfzig 55 r!üil
Schau das Bild an und antworte in deiner Sprache.
. Was machen Anna und David?
. Worüber sprechen sie?

Schau die Bilder A-I an. Was ist nicht auf dem Bild in 1? Schreib die Nomen mit Artikel auf.

@@e ,6)
\',/ @ e @@c

Fleisch Marmelade D7^+ Brötchen Obst

Hör zu und kontrolliere.


,oo

8l
o Hör zu, zeig mit und sprich nach.

@ Ona,ur-zl
Schau noch einmal das Bild in 1 an. Hör dann zu und lies mit.
@
@ Dauid: Was liest du da? Anna: Hm, zum Mittagessen isst ein Sumo-
Anna: Mein Sportmagazin , Karate und. Sumo. Rinser
"_^_ö" Fleisch
' und Gemüse. Dazu viel
Dauid: Was isst ein Sumo-Ringer eigentlich Reis. Dann schläft er drei Stunden. Er
zum Frühstück? möchte ia d ick werden.
Anna: Nichts. Dauid: Und was essen sie zum Abendessen?
Dauid: Echt? Kein Brot? Kein Brötchen? Anna: Da essen die Sumo-Ringer wieder viel
Keine Marmelade? Fleisch, Gemüse und Reis. Dann haben
Anna: Nein, nichts. Hier stehL: Sumo-Ringer sie frei und dann schlafen sie wieder.
trainieren von fünf bis halb e]f, aber sie Dauid: Sag mal, möchtest du Sumo-funger
essen nichts zum Frühstück. sein?
Dauid; Das istja verrückt! Und zum
ti++^-^-^^-
rlvrr L LdEcJJcl r:
)

@ 56 sechsu ndfü nfzig


o Hör und lies den Dialog noch einmal und beantworte die Fragen.

o L. Was isst ein Sumo-Ringer


.;-.
2. wann schläft ein Sumo-Ringer? Was ist richtig?
ZUm frUnStUCKi ... ! j. a : AITI VOTIIIIIä8.
zum Mittagessen? i ? r, i ? 'und' ? i. .i J1l.l.l
'e. a- r\T^-t--i++^^
1\ dLr rIr Il L LCt 6.

zum Abendessen? i 1_.:,,.?..unal i:. ic i In der Nacht.


,d : Er schläft nicht.

Schreibt,,verrückte" Kärtchen zu esse/l und schlaJen und spielt Dialoge.

,ttrn, PYal4slü1k schldfen


Fiscu Voruittag
Verben essen, schlafen

1. . Was isst du zum Frühstück? 2. I Wann schläfst du?


ich esse ^^"t^a^

. du isst schläfst
lch esse Fisch.
o Echt? Das istja verrücktl
^I Ich schlafe am Vormittag. ^- t-;^
gI/ ;^^+L
D.tC TöD schläft
Wirklich? Das ist ja verrücktl

Q or, ororrot,r, ü t u a-e t

Schau das Bild an und antworte in deiner Sprache.


. Was fragt Annas Mutter? . Was slaubst du?

a/Yr,Yr,\
{ uu,],,v^^^,
f
\
v>L:l (
- ^*,^+
r.lE1
,
o
)
t.r-^-^-^/.//,-
tr)

q-g

o Hör zu und ordne zu.


,fl\ : iii .P,er2onalpronom,en
(.,r )
1. Schmeckt die Suppe? 17 ia. Nein, sie sind ka1t. -f der Salat -t er
' '!E
I
2. Und wie ist der Salat?
.r*;.:r
b Es ist gut. das Fleisch -+ ES

3. Und wie ist das Fleisch2 ra; Er ist okay. dip (r rnne -) sle
-!-ry die Kartoffelr --; :ie
4. Sind die Kartoffeln auch zut? -;r '.d
i Ja, sie schmeckt fantastisch!

o Hör noch einmal und kontrolliere.

@ O oe,c*o"ror,*, ü r üel

siebenundfü nfzig 57 trd


Schreibt Kärtchen mit den Pronomen
in den Artikelfarben. Spielt dann
das ,,Pronomenspiel".

Lies die Fragen und das Interview.


Ordne dann die Fragen zu.

Und was macht ihr in der Freizeit? Noch eine Frage, Hakuyo: Magst du Fleisch?
Wie lange schlaft ihr? Hakuyo, wie ist dein Tag im Heyat?
'Heya = 5chu e def Surno R fqer Dort worlnen 5r,p auLn

Porträt: HakuYo Watanabe, Tokio


I i ' Wir stehen um halb fünf auf und um fünf haben wir
Training' Wir
zwölf essen
trainieren bis halb elf und dann duschen wir' Um halb
wir'
wir, meistens Fleisch, Gemüse und Reis' Und dann schlafen
2:.'!VoneinbisvierUhrungefähr.50|angeinMittagsluhe.Dannmachen
ein' Um
wir Hausarbelten: Wir räumen die Zimmer auf und kaufen
sechs Uhr machen wir das Abendessen' Wir kochen
wieder Gemüse'
Uhr
Fleischund Reis, und dann essen wir zusammen' Um sieben
wir frei'
trainieren wtr noch einmal eine Stunde und dann haben
3 ?. Wir schauen DVDs oder machen Computerspiele' Jeder
hat einen
Uhr ist Schluss'
Fernseher im Zimmer und einen Computer' Um zehn
wieder auf'
Wir müssen schlafen. Wir stehen ia um halb fünf schon
4 ? ': Nein, ich esse viel lieber Fisch!

Lies das Interview noch einmal. Was macht Hakuyo? Wie ist die Reihenfolge?

DVDs schauen: duschen: aufräumen: +-^ i -; ^-^- .


einkaufen: aufstehen:
Er schaut DVDs. Er duscht. Er räumt auf. Er trainiert. Er kauft ein. Er steht auf.
): 1 ?
it'
':, t ,i,
Was macht Hakuyo wann? Such die Antworten im Text.

1. Hakuyo sleht am Morgenum I auf.


Praposition von ... bis
2. Er trainiert von I bis i und von ? bis ? .

3. Von I . bis i räumt er das Zimmer auf und kauft ein. \'.rr ein tris vier Uhr

4. Um ? kocht er das Abendessen und isst dann.

5. Von ? bis ? hat er frei.


a r r'm !r^,',.,,/)
rlaNuy ! SChlafen.
/.\
t',)AB,uel

E 58 achtu ndfü nfzig


Was macht Anna am Samstag? Schau die Bilder an und schreib Sätze.
O
einkaufen mit Laura telefonieren Comics zeichnen
das Zimmer aufräumen DVDs schauen i**+Uhraufs*en-

trennbare Verben

@ 2
Position Ende

ein kaufen Sie kauft ein .

auf stehen Sie steht um neun Uhr auf.


4, 4nna sfehf uM s Uhr auf.

o AB, GRA[,1MA.I K, Ü ]O ScHRETBTRA NrNG, ü 1] rr I

Lies die Steckbriefe von Anna und Hakuyo und ergänze.


@
STECKBRIEF
STECKBRIEF
Na me 7
Na me Becker
Vorname H: lzr r'zn
Vorna me Anna
tvoh nort ?
V/ohnort Pasing bei MÜnchen
Land t-^-^
La l.t o 1'.

Sprachen Deutsch, i r,
5prachen ? ,, Englisch

Französisch Hobbys DVDs scha uen, kochen

!obbys Karate, ? Liebling sfa rbe blau

Lieblingsfarbe rot Lieblingsessen 7',


Liebllngsessen Pizza Lieblingswort q-L\ =sugoi (super)

Lieb ingswort Freunde

Ergänze.
Possessiuartikel
I. lh( Vornameist tnna Jc_1,1 Vomam s i* t+4 ku:(.0_...
€) sie 1'
.

er
1
Z. 7: I ial-'linac','nvt
LIVU1IIIBöWL,/I int
L 151 7 / lrohlrnocu/^rl rct I
sern ihr Vorname
3. lhre Lieblinssfarbe ist I ? I iehlinoqfarhp ist ?
o''r i
, I Liehl in pswort
4. ? Hobbys sind
l-;,"- .. ,,
.Jv t..t.t.L HoDDys slno ! e ne l-re Lieblinssfarbe
'i'-_
!l'-__'_ö"_-_

or, o*orrot,o,, r, la Hobbys


Q ü I

Spiel mit deiner Partnerin / deinem Partner. (Arbeitsbuch: @ und # = Seite AZ)
@
8)
neunundfünfzig 59 M
Kochst du gern?

Welche Bilder passen? Lies Abschnitt 1 und ordne zu.

KOCHKURSE AN SCHULEN .-- (a Essen &Trinken

GUTES ESSEN FUR GESUNDE KINDER UND IUGENDLICHE

@ lmmer wieder lesen wir in der Zeitung: Viele


.Jugendliche kommen ohne Frühstück zur Schule.
@ "€3ä
Rber diese Frau sagt stopp! Sie heißt Sarah Wiener.
Sie kommt aus Österreich und lebt in Berlin. Sarah
Sie essen kein warmes Mittagessen, aber viel Wiener ist Köchin. Sie kocht und sie schreibt Bücher.
Schokolade und Süßes. Viele Kinder glauben: Kochbücher natürlich. 5arah Wiener und ihr Team
Kühe sind weiß und lila ? , Kartoffeln wachsen gehen auch in Kindergärten und Schulen und
auf dem Baum i. ?: und Fleisch kommt aus der machen Kochkurse. Sie kaufen ein und kochen mit
Fabrik r l.. Kindern und Jugendlichen. Alles, was gesund ist
und gut sch meckt.

Name: )
belul: !
Wer ist diese Frau? oo.-, .,,,,,,.1_,., .
"ur, schreibt, ,- I
Lies Abschnitt 2 und ergänze. wohnt in: , 1...
r rvJcKL. in Kjn dergarten
und Schulen

was essen die Jugendlichen gern? Lies die Aussagen und ergänze.
@
NA5 KO{|TRüJEKT IN uH5[RIil 5{Htii,I

Vincent, 13 ,
Normalerweise esse ich zu Hause nichts zum lch mag gern Suppen. Zu Hause mache Zu Hause esse ich jeden Tag Fleisch:

tililitfltH:ffi#ifi: g
Frühstück. lm Kochkurs ma(hen wir zusammen Hamburger, Pizza mit 5(hinken, 5chnitzel
Müsli und Obstsalat. Das macht 5paß und das und s0. lm Kochkurs an unserer Schule
schmeckt mir! Ich liebe Apfel und Melonenl suppe mit echten Tomaten und W kochen wir aber viel mit Gemüse und
Nur Bananen mag ich gar nicht. Aber im Koch- Kartoffelsuppe mit echten Kartoffeln. machen oft Salate. Das schmeckt
kurs muss ich keine Bananen essen. Das ist super. Das ist nicht schwer - und so leckerl eigentli(h auch ganz gutl

Jessrca Vincent
.. . isst zu Hause: ---_
fkein Frü hstückj ,i:
... isst im Kochkurs: t?r :.?:

Was isst du gern? Was kochst du gern? Erzählt in der Klasse.

@ 60 sechzig
Wir machen ern Foto-Kochbuch.

Lies die Zutaten. Was brauchst du für den Pfannkuchen und was für die Tomatensoße?
Ordne die Zutaten zu.
Pfannkuchen Touatenso0e

.?-., t7:
,..L: :i.:
i?,1 .r,:
r...:.: i,i l
Pfannkuchen mit Apfelmus i.i'. Nudeln mit Tomatensoße i?:

ß)

dr
@
E
, 1- E
1

ä .t
3 Eier 5 -
Tomaten Butter zucKer Salz
-
c riltl
'..'ffir.,,
Pfeffer
\."-ES"i." -/
."#.
Mehl
1
Milch
ö
1 Zwiebel
tl
Ö1

Wie kocht man Nudeln mit Tomatensoße? Wie ist die Reihenfolge?

(:
ö
a
cJ
.:i
t
,C

i7', Pürieren i?l In Öl anbraten ii: Zwiebel und


und kochen Tomaten scnneloen

C
1,
!
Z

,.?: Salz und öl hinzu- i? r Spaghetti ins Wasser i t': Wasser kochen
frigen geben und 10 Minuten
kochen

Kennst du ein einfaches Rezept? Schreib die Fertrg!


Zutaten auf Deutsch und such ein Foto wie in 1a. Guten Appetlt!
Macht ein Foto-Kochbuch.

einundsechzig 61 E
Grammatik
ich uaq
Verben du aagsf
trennbare er/\ie tudq
Verben
mögen CSSEN schlafen aufstehen du issf ',, du schlnf sf
ich --^ i CSSE schlafe stehe auf erlsie i\sf "', er/\re schlaf'f
du m: gqt isst schläfst stehst auf
erlsre lSSt schläft steht auf
1
wir
ihr
mögen CSSCN schlafen stehen auf @\
rr rwE L schlaft steht auf auf sfehen
sle mögen CSSCN schlafen -+^1
D ^- ct^,.111r
Lgttctr ich sfehe auf
Sie mögen essen schlafen -+^l.^- ^.,f

Höflichkeitsform Sie Mama, Papa, Oma, Opa,


Frau Schmidt, habcn Sie Ananassaft? Laura, Nico, Lilly, ,..
Herr Lehmann, sprechen Sie Französisch? Frau .. .

Nomen: Singular und Plural Herr ...

-e -(e)n -er -cl -5

Singular Brot Block Schere Bild Fahrrad Kuli ItlzrLar A nfol


PIural Brot€ Blöcke Scheren Bilder Fahrräder Kulis \.tr trlzar Ä nfal

Bestimmter und unbestimmter Artikel und Negativartikel


Ein Breakdancer braucht
. ce-Ä^ ein
Nomlnanu Stngular kern Trarner a
das ein kein Stadion keinenTfainer,
die eine keine Spcr thalle
ä
vtural
,
Akkusotiu Srngular .t^
oer elnen keinen Trainer
EIFF kein sradion,

das ein keln dion keine Sporrhalle und


ole eine keine
St:r
(nnrth r l; ffS
PluraI iffi keineFotos'

Possessivartikel im Nominativ und Akkusativ Aber er braucn, Videos!


S
Nominatiu Singular meln dern sein ihr Rucksack
n e-n dein sein ihr Hcft
^ r-ll deine seine lhre Gitan'e
PluraI

Akkusatiu metnen ,t^i-^^ selnen ihren Rucksack er -)


Singular sein / seine / seinen
metn dcin Serl I Llt f ITt:lL sie -+ ihr / ihre / ihren
rn eln e oeLt a seine ihre GLtar'r-.
PIuraI

EE 62 zweiu ndsechzig
?
I
Genitiv bei Namen
tn0uas
I
.Y
/cl
Simons Schwester heißt Li]]y. Thomas'Opa j

O Personalpronomen

Präpositionen
aus + Länder
errc (nenian
Aus der Fl
Spanien
Schweiz. lI
@ die schwelz aus der Schweiz
Q die ir:,i aus den USA

uon ... bis


Wir üben von fünf bis sieben.

Syntax: Sätze mit trennbarem Verb


/ "'
Position 1 Position 2 Ende auf stehen : Ich stehe auf.
Aussagesatz lcn J^r^L
LCI IC^ um sieben Uhr auf. auf räumen : Ich räume auf .

W-Frage Wann stehst du auf? ein kaufen : Ich kaufe ein .

Ja/Netn-Frage Stehst du jetzt auf?

I
I
Wortbildung: Endung -in
oler Koch :
die Köchin ;
fD Er ist Trainer. (81
\-t-l Sie
- ist rr ainer ,n. *".t*.,€r. ,

Ich kann... höflich grüJlen und mich v er abschieden:


Guten Tag. /Auf Wiedersehen!
über meine Familie sprechen:
nach dem Preis fragen:
Das ist mein Bruder. Das sind meine Eltern.
Wie viel kostet der Apfeisaft?
über Berufe sprechen:
mich entschuldigen:
Annas Mutter ist Lehrerin.
Entschuldigung! Das tut mir leid.
etwas vermuten:
mich bedankew Vielen Dank.
Ich glaube, das schmeckt gut.
meinen Ta g b es chr e ib en :
sagen, was ich möchte / nicht möchte:
Ich stehe um halb acht auf. Dann dusche ich.
. Möchtest du Eistee?

. <I Zeitangaben machen:


Ich schlafe von drei bis vier. / Du schläfst
sieben Stunden.
/ nicht gern mag:
sagen, Luas ich gern
"i",t"lT""o"
Eistee mag ich nicht. ich mag iieber Kakao. / Üb er r aschung aus dr ücken:
Ich esse qern Pizza. Wirklich? / Echt? / Das ist ja verrückt!

dreiundsechziq 63 Ed
C)

Lektion 7
Schreib sechs Fragen zu David (Familie, Hobbys, ...). Fragt und antwortet zu zweit oder zu dritt.
O
. Wie heißt Davids Schwester? Was ist Davids Opa von Beruf?
r Sie heißr ...
^.
Er ist ...

Sprecht zu dritt über eure Familie und eure Hobbys. Welche Gruppe findet die meisten
Gemeinsamkeiten?
. Ich habe zwei Geschwister, und ihr? I Wer schwimmt gern?
I Ich habe nur einen Bruder. . Ich.
I und ich habe ... . Ich ... auch ...

Lektion 8

Spielt einen Dialog. Tauscht dann die Rollen.


O

. Guten Tag.
5CHULKI?SK I ...
. Was möchtest du?
Milch 0,80 €. Kakao 1,20 €.Tee 1,00 €. Kaffee 1,20 €
r Ich...
Orangensaft 1,20 € . Apfelsaft 1,10 € . Mineralwasser 0,80 €
Eistee 1,00 €.Spezi 1,20 €.Limonade 1,10 €
. Das kostet ...
I'

Lektion 9
Was isst du gern, was nicht? Schau noch einmal auf Seite 56 und schreib
deine persönliche ,,Hit-Liste". Sprecht zu zweit über eure ,,Hit-Listen,,.
(, 6 . Ich mag sehr gern Kuchen. Und du?
1. Kuchen
',. t ;
i . Ich esse lieber Eis.
2.'.. .7...., , |...
,,Mein Tag". Schreib drei Sätze auf. Ein Satz ist falsch. Tausch die Sätze mit
deiner Partnerin / deinem Partner. Die/Der andere rät: Was ist falsch?
o lch glaube, du stehst um sechs Uhr auf.
1.lch tfehe uM sechs uhr auf.
2. lch frinke 0rangensaft zuu Fruhsfück. ._-- Nein, tut mir leid, das ist falsch.
\ I- l-- ;^+ *:^L+:-l
3. Ich fraihiere v7n vier bis sechs. ,/o, ucrJ lJL lrLrrLrB:

64 vieru ndsechzig
Wortliste

. Die alphabetische Wortliste enthält die Wörter dieses Buches mit Nennung der Lektion und der Aufgabennummer.
Angegeben ist jeweils das erste Vorkommen im Buch.
Beispiel: Abend, -e, der 6 6 -) Das Wort Abend kommt erstmals in Lektion 6, Aufgabe 6 vor.

. Kursiv gedruckt sind wörter, die weder zum Lemwortschatz von Beste Freunde A1.1 gehören noch für die Pnifungen
der Niveaustufen A1, A2 und B1 vorausgesetzt werden.

. Der für die Schüler relevante Lemwortschatz einer Lektion befindet sich im Arbeitsbuch am Ende jeder Lektion,

. Nomen mit derAngabe (Sg.) verwendet man in der Regel nur im Singular.
Nomen mit derAngabe (Pi.) verwendet man in der Regel nur im Plural.

. Folgende Abkürzungen werden verwendet: LK = Landeskunde, AeB = Auf einen Blick, WH = Wiederholung

andere 25a,
anstrengend 5 5a
ab 52a
Antwort, -en, die 213
Badminton (Sg.), das 2 1.3
Abend, -e, der 6 6 Banane, -n, die 8 4a
Anzeige, -n,die 47b
Abendessen, -, das 9 3a Bananenmilch (Sg.), die 8 4a
Apfel,:, der 81a
aber 31a Basketball, der 2L
Apfelmus (Sq.), das Projekt 3 1a
Abteilung, -en, die 59 Baum, je, der LK 3 1a
Apfelsaft,:e, der 81a
ach 4 8a bei (+ Person) 6 8a
April, -e, der, Start 9a
acht start 1la Arhoit -an rlia Q 7^
bei 2L
achtzehn Start 11b Beispiel, -e, das LK 11
Architekt, -en, der 71b
achtzig 8 6a Berg, -e, der LK 1 1
Architektin, -nen, die 7 Ib
öh 18b Berul -e, der 7 5
Artikel, -, der AeB 7
Ah! 18b besonders 5 5a
Arzt, ::e, der 7 5
Ahnung, -en, die 13b Ärzfin -nan rlia 7 (
bestimmter Artikel, -, d,er AeB 7
Akkusatiq -e, d.er AeB 2 Bild, -er, das tK 1 1
allein 612c
auja 612c Bio(logie) (Sg.), die 4 L
auch 21.a
allesklar 3 6a bis bald 1 8b
auf (auf Platz 1) 2 1,a
aLrcs 5 5A Drs 5 5a
auf (tokat) LK 3 1a
also 5 2a bisschen 813a
auf Wiedersehen 8 9b
alt 47
Aufgabe, -n, die LR22
bitte Start 3a
Alter (Sg.), das Einstieg 1
aufräumen 9 7 a
blau Start 13a
am (+ Datum /Tag / Tageszeit) Bleistift, -e, der 5 7a
aufstehen 97a
411.a Block,:e, der 57a
Auge, -n, das Einstieg 1
an LK31a b]öd 13b
Ananas, -, die 3Ia
August, -e, der Start 9a
blond Einstieg 1
aus 18b
Ananassaft, ::e, der 3 1a brauchen 47
Aussagesatz, :e, der AeB 1
anbraten Projekt3 Lb braun Start 13a
Australien (Sg.), das 3 1a

fünfundsechaig 65
Wortliste

Breakdance (Sg.), der Deutschland (Sg.), das 3 4c Englisch (Sg.), das Einstieg 2
Einstieg 3 Dezember, -, der Start 9a Entschuldigung, -en, die 8 13a
Breakd,ance-Elite, -en, die 7 I dich 47 er 2La
das 9 2a
Brot, -e, dick 9 3a Erdkunde (Sg.), die LK 2 1
Brötchen, -, das 9 2a die 'J.3b es gibt LK 1 1
Bruder, :, derEinstieg 1 Dienstag, -e,der Start 6a es ist (+ Uhrzeit) 6 10a
Buch,:er, das 813a dieser/diese/dieses 213 es 47b
Butter (Sg.), die Projekt 3 1a Diskussion, -en, die 5 1b essen 9 3a
doch lAntwortpartikel) 4 8a Essen, -, das 9 9a
doch (Modalpartikel) 3 4c Ethik (Sg.), die 4 1
Donnerstag, -e, der Start 6a etwas 8 9b
Canyoning (Sg), das 2 13 doof Einstieg 2 Euro (Sg.), der 8 5
CD -s, die 8 15 Dose, -n, die LK 3 2a Europa (Sg.), das 3 5
Cello, -s, das 5 5a drei Start 11a
Cent (Sg.), der 8 10 dreißig 8 6a
China (Sg.), das 7 9 dreizehn Start 11b
Chinesisch (Sg.), das 4 9a du 18b Fabrik, -en, die LK 3 1a
Chips (P1.) 8 11 Durst (Sg.), der 8 2 fahren LK 1 1
Choreografre, -n, die 7 1.0a duschen 9 7a Fahrrad,:er, das 1 5a
Cola, -s, die 81a DVD, -s, die 6 2a falsch 212
Comic, -s, der Einstieg 3 Familie, -n, die 7 3a
Computer, -, der Einstieg 2 Fan, -s, d.er Projekt'1. 2a
Computerabteilung, -en, die fantastisch 9 5b
59 echt 5 8a Fantasy (Sg),die 5 5a
Computer-Spezialist, -en, der 4 5b egal 710a Farbe, -n,die 9 9a
Computerspiel, -e, das 612b Ei, -er, das Projekt 3 1a Februar, -e, der Start 9a
cool 13b eigentlich 9 3a feminin AeB 7
Cousin, -s, der 7 2a ein/eine LK 1 1 Fernseher, -, der 97a
Cousine, -n, die 7 2a eine Null sein 2 5a fertig sei.n 6 12a
einfach LK 1 1 Film, -e, der 5 2a
einkaufen 97a finden Einstieg 2
einmal 5 5a Fisch, -e, der 9 2a
da 13b eins Start 11a Flasche, -n, die 8 9b
dabei 78 Einwohner, -, der LK 1 1 Fleisch (Sg.), das 9 2a
Dank (Sg.), der Start 3a Eis, -, das Projekt 1 2a fliegen 5 2a
danke Einstieg 3 Eistee, -s, der 8 1a Flugzeug, -e, das 5 2a
dann 18b Eiswürfel, -, der 8 4a Form, -en, die AeB 3
das ist Start 1a elf Start 11b Forum, Foren, das Einstieg 3
das Start 1a Eltem (P1.) 7 2a Foto, -s, das 1 5a
dazu 9 3a E-Mail, -s, die LK 1 1 Foto-Kochbuch, :er, das
dein/deine Projekt 12a Ende, -n, das Start 6a Projekt 3 1a
denken 5 8a endlich 5 9 Frage, -en, die AeB 1
denn (Modalparrikel) 6 2a Endung, -en, die AeB 3 fragen tK 22
der 13b Energie, -n, die 7 10a Französisch (Sg.), das LK 1 1
Deutsch (Sg.), das 3 6a England (Sg.), das 4 8a Frau, -en, die 5 2a

66 sechsundsechzig
Wortliste

frei 411a gleich 6L2a hinzufügen Projekt3lb


Freitag, -e, der Start 6a Giück (Sg.), das 7 10a Hip-Hop (Sg.), der 3 6a
Freizeit (Sg.), die 97a grau Start 1-3a Hipphipphurra! 21.
Fremdsprache, -n, die Griechenland (Sg.), das 7 I hm, ja 1 3b
Einstieg 3 Griechisch (Sg.), das 49a Hobby, -s, das Einstieg 1
FrarrnÄ -a ri or 21c Großeltem (Pi.) 7 2a Hockey (Sg.), das 23
Freundin, -nen, die 3 1a Großmutter,':, die 7 2a HöJlichkeitsform, -en, die AeB 3
Frühling, -e, der Start 10b Großvater, ':, der 7 2a hoi LK'1. 1.

Fruhstück (Sg.), das 9 3a gruezi LK'1. 1. hören 31.a


Füller, -, der 5 7a grun Start 13a hundert 8 6a
fünf Start 11b (lnrnnc -n rlic 4 7
Fünftampf,:e,der 213 gut Einstieg 2
fünfzehn Start 11b gute Nacht Start 6b
fünfzig 8 6a gutenAbend Start 6b ich Start 1a
für Projekt 12a gutenAppetit Projekt 3 1b thr 2 LL
furchtbar 813a guten Morgen Start 6b ihr/ihre 9 9b
Fußball,':e, der Einstieg 1 guten Tag Start 6b immer 81,2
Fußbailspiele\ -, der 7 11. Gymnasium, Gymnasien, das rn (lokal) 3 l-a
Fußballspielerin, -nen, die 7 11 21 rn (temporal) LK 1 1
Info, -s, die 47
informatik (Sg.), die Einstieg 2
intelligent 5 5a
ganz 43 Haar, -e, das Einstieg 1 interessant 13b
Ganztagsschule, -n, die LK 2 2 haben LK 11 Intemet (Sg.), das LK L 1
gar LK 3 2a halb 6 7a Interview, -s, das 2 L
geben 3 6a Halle, -n, die 7 1.0 Italien (Sg.), das LK 1 3
gehen (dasgeht) 62a halloStart 1a Italienisch (Sg.), das 4 9a
gehen (es geht um) 47b Hamburger, -, der LK 3 2a
gehen 2L0a Handball, der 213
gelb Start 1-3a hassen Einstieg 2
Geld (Sg.), das 8 s Hauptstadt,:e, die tK 1 1 ja Start 9d
Gemüse, -, das 9 2a Haus,:er,das LK22 Ja/Nein-Frage, -n, die AeB 7
genau LK22 Hausarbeit, -en, die 9 7a Iahr, -e, das 47
Genttiv, -e, der AeB 3 Hausaufgabe, -n, die LK 2 2 Januar, -e, der Start 9a
genug 85 Hausfrau, -en, die 7 5 lapan (Sg), das Einstieg 3
Geografie (Sg.), die 3 4a Hausmann, :er, der 7 5 Japanisch (SQ, das Einstieg 3
gerade 210a Heft, -e, das 5 7a jeder/jede/jedes LK2 2
gem 21, heißen 1 8b jetzt 31.a
Geschichte (sg.), die 41. Herbst, -e, der Start 10b Job, -s,der 5 5a
Geschwister (P1.) Einstieg t Herr, -en, der 811 Judo (Sg.), das
7 Ib
gesund LK 31a heute 211. jugendliche, -n, der / die
^^-rin-an 11 hey Start 6b LK31a
Gitarre, -n, die t2a hi 18b Juli, -s, der Start 9a
Glas, :er, das 8 4b hier 21 Junge, -n, der t2a
glauben 79 Hilfe, -n, die 8 13a Juni, -s, der Start 9a

s ie be n u n d sechzig 67
Wortliste

März, -e, der Start 9a


maskulin AeB'!-
Kaffee, -s, der 8 1a lachen 3 6a
Master-Tumier, -e, d,as 7 8
Kakao, -s, der 81a Tarnna -n die 1 )c
Mathe (Sg.) 25a
kalt 9 5b Land,rer,d,as LK1,L
Mathematik (Sg.), die
Kamel, -e, das 8 13a lange 97a
Einstieg 1
Kapitän, -e, der Einstieg 2 langweilig 4 3
Meer, -e, das Projekt 12a
Karate (Sg.), das 23a leben LK 31a
Mehl (Sg.), das Projekt 3 1a
Karatekiub, -s, der Einstieg 3 Iecker LK32a
Karibik-Cocktail, -s, der 81b
mehr 8 8
Lehrer, -, der 7 5
mein/meine LK 11
Kartoffel, -n, die 9 5b Lehrerin, -nen, die 7 5
meistens 9 7 a
Kartoffelsuppe, -n, die leid tun 6 2a
Melone, -n, die LK 3 2a
LK3 2a lemen 61.
kaufen 511
mich Einstieg 2
Lemzeit, -en, die LK 21.
Milch (Sg.), die 8 1a
Kaugummi, -s, der 8 9a Iesen Einstieg 3
Mineralwasser, :, das 8 l-a
kein/keine 211 lieben 36a
Minute, -n, die Projekt 3 1b
keineAhnung 13b lieber 3 6a
Kenia (Sg.), das 7 9 Lieblingsessen, -, das 9 9a
mir LK11
Mist (Sg.), der 6 10a
kennen LK 11 Liebiingsfarbe, -n, die 9 9a
Kennzeichen, -, d,as LK 7 1, Lieblingswort, ::er, das 9 9a
mit 21
Mitglied, -er, das Einstieg 3
Kick, -s, der 3 6 Liechtenstein (Sg.), das 3 4c
Mitglie d,er- P or tr ät, - s, d, as
Kind, -er, das LK 3 La Lied, -er, das 3 6a
Einstteg 3
Kindergarten,':, der LK 3 1a liia Start 13a mitmachen 4 7b
Kino, -s, das 812 Limo, -s, die 8 1a
Mittag, -e, der 6 6
Kiosk, -e, der WH 3 2 Limonade, -n, die 8 4a
Mittagessen, -, das 9 3a
klar 18b Lineal, -e, das 57a
Mittagspause, -n, die LK 2 1
Klasse, -n, die 21. Liter, -, der 8 4a
Mittagsruhe (Sg.), die 9 7a
klein LK 11 losgehen 5 2a
Mittwoch, -e, der Start 6a
klettem Einstieg 1 Lust, ::e, die 211,
möchten 21.0a
Klub, -s, der Einstieg 3 lustig 31a
Modalverb, -en, d,as AeB 2
Koch,':e, der 7 5
Kochbuch,:er, das LK 31a
Mode, -n, die 21,a

kochen 97a modem 213


Köchin, -nen, die 7 5
mögen 8 3
machen 21
Mond, -e, der 3 6a
Kochkurs, -e, der LK 3 1a Mädchen, -, das 1 5a
Monopoly@ (Sg.), das L13a
Kochprojekt, -e, das LK 31a Mai, -e, der Start 9a
Montag, -e, der Start 6a
kommen (aus) 18b mal LK11 mörotrn 6 )t
können (Vorschlag) LK 1 1 man Start 3a
Morgen, -, der 6 6
kosten 810 manchmal Einstieg 2
Mountainblke, -s, das LK 7 'J.
Kuchen, -, der 9 2a Manga, -s, das Einstieg 3
Kuh,-e,die LK3la
Musical, -s, das 5 1.b
Mango, -s, die 8 4a
Musik (Sg.), die Einstieg 1
Kuli, -s, der 5 7a Mangosaft, :ie, der 8 4a
Müsli, -s, das LK3 2a
Kunst(erziehung) (Sg.), die 41, Mann, ::er, der 5 2a
müssen 6 2a
Kunst,:e,die 71,0a Marker, -, der 5 7a
mutig 5 5a
Kurs, -e, der LK 3 1a Marmelade, -n, die 9 2a
Mutter, j, die 6 10a

68 achtundsechzig
Wortliste

Onkel, -s, der 7 La richtig 21


Opa, -s, der 7 La Rock'n Roll (Sg.), der 3 6a
naja 213
orange Start 13a Rockmusik, -en, die 3 1a
na toll 6 t2c
Orange, -n, die 8 1a Rolle, -n, die 5 5a
na 1.8b
Orangensaft,':e, der 8 1a rot Start 13a,9 9a
Nachmittag, -e, der 6 5
Ort, -e, der Einstieg 1 Rucksack,':e, der
1 5a
Nacht, :e, die 6 6
Österreich (Sg.), das 3 4c Russisch (Sg.), das 4 9a
Name, -n, der Einstieg 1
Österreicher, -, der LK 1 1 Russland (Sg.), das 7 9
nass 813a
natürlich 21
Negation, -en, die AeB 7
Negatiuartikel (Sg), der AeB 3
die 813a
Pause, -n, die LK21 Sache, -n,
nein Start 9d
der 8 l"a
Personalpronomen, -, d,as AeB 7 Saft,:ie,
newen 7 3a
Pfannkuchen, -, der sagen 5 5a
neu 47 Projekt 3 1a Salat, -e, der 9 5b
neun Start 11b
Pfeffer (Sg.), der Projekt 3 1a Salz (Sg.), das Projekt 3 1a
neunzehn Start 11b
Physik (Sg.), die 41. Samstag, -e, der Start 6a
neunzig 8 6a
Pingpong (Sg.), das 3 6a Satz,'je, der AeB 2
neutral AeB'L
Pizza,-s, die Projekt 1 2a sauer 611a
nicht 2 5a Planet, -en, der Einstieg 2 Saxofon, -e, das L13a
nichts 210c
Platz, ::e, der 2 L schade 62a
nie 5 5a
Plural d.er AeB 3
-e, schau mal 73
niemand 7lb Polen(Sg),das 7 8 schauen 61.
noch 513 die
Popcom (Sg.), das 811 Schere, -n, 57a
Nomen, -, das AeB '1. Qnhiff -o dec \)t
Portrat,-s,das 97a
Nominatiq -e, der AeB '1"

der AeB 3
Possessiuartikel, -, Schinken, -, der LK 3 2a
normal 5 5a
Präposition, -en, die AeB ! schlafen 9 3a
normalerweise LK 3 2a
Prinzessin, -nen, die 5 2a Schlagzeug, -e, das 3 5
November, -, der Start 9a
Profi, -s, der 213 Schloss,:er, das LK 1 1
null Start 11b Projekt, -e, das LK 31a Schluss,:ie, der 9 7a
Nummer, -n, die 2 L
pürieren Projekt3l.b schmecken 8 4b
nur 2 5a schneiden Projekt 3 1b
Schnitzel, -, das LK3 2a
Schokolade, -en, die 811
Quiz, -, das 51b schon 48a
o.k. 513 schön Start 6b
Obst (Sg.), das 9 2a
schreiben Start 3a
Obstsalat, -e, der LK 3 2a
Schreibwaren (PI) 5 7a
oder 18b Racketlon (Sg),das 2L3 Schule, -n, die Einstieg 1
oft LK 3 2a
Radiergummi, -s, der 5 7a Schüier, -,der 21"
ohne LK 31a Schülerin, -nen, die 2 L
Raumschiff, -e, das Einstieg 2
okay 2 5a registrieren 8 L2 Schülerzeitung, -en, die 2t
Oktober, -, der Start 9a
Reis (Sg.), der 9 2a schwarz Start 13a
Ö1, -e, das Projekt 3 1a
Religion, -en, die 41- Schweden (Sg), das 5 5b
Oma, -s, die 7 2a
Rhythmus, Rhythmen, der 7 L0a Schnedisch (Sg.), das 5 5a

neunundsechzig 69
Wortliste

Schweiz (Sg.), die 3 4c Spieler, -,der 711, Team, -s, das LK 3 1a


-, 11
schwer LK 3 2a Cniolarin -nan Äia Tee, -s, der 8 1a
Schwester, -n, die 7 2a cninnon A 1)r telefonieren 31a
schwimmen 23a \nirTAr-.|or\t^ Tennis (Sg.), das 713a
Science-Fiction (Sg), die 5 l.b Sport (Sg.), der Einstieg 1 Text, -e, der 711
sechs Start 11a Sporthalle, -n, die 7 10 Theater, -, das Einstieg 2
sechzehn Start 11b Sportmagazin, -e, das 9 3a Theatergruppe, -n, die 4 7
sechzig 8 6a Sporttasche, -n, die 1 5a Theaterspielen (Sg.), das 4 7
sehen 4 5a Sprache, -n, die tK 11 Tisch, -e, der 3 5
sehr LK 11 sprechen LK L 1 Tischtennis (Sg.), das 3 5
sein Start 1a Stadion, Stadien, das 710 toll 76
sein/seine 9 9b Stadt, je, die Projekt 1 2a Tomate, -n, die LK32a
seit 812 Start, -s, der 3 5 TnrnetenqnRc -n dio
r -o dor
Qolzr.otä -7 A
Steckbrief, -e, der Einstieg'J. Projekt 3 1a
Sekretärin, -nen, die 7 6 stehen 815 Tomatensuppe, -n, die LK 3 2a
September, -, der Start 9a Qtirnrno -n dia ( (e Tor,-e,das 36a
Serie, -n, die Einstieg 2 stimmen 5 8a total 43
seruus LK 11 stopp LK 3 La Tfainer, -,der 7 6
Sessel, -, der 72a Straße, -n, die 7 L0 Tfainerin, -nen, die 7 6
sie (Sg.) 2 ta Studio, -s, das 5 5a trainieren 7 !0a
sie (P1.) 31a Stunde, -n, die 4 2 Tfaining, -s, das 9 7a
Sie 8 9b Subjekt, -e, das AeB 2 tYtrrrn -ö aor \ \o
sieben Start 11a Sudoku, -s, das 61.2a troffan /cirh\ '7 I
siebzehn Start 11b Summe, -n, die 8 9a trennbares Verb AeB 3
siebzig 8 6a Sumo-Ringer, -, der 9 3a trinken 3Ia
singen Einstieg 1 super 13b tschüss 18b
Singular, -e, der AeB'1, (r rnna -n rlia q Ch T-Shirt, -s, das 15a
Situation, -en, die 6 6 qr rrfhroff -pr dec 1 )c Türkei (Sg.), die 7 9
das
Skateboard, -s, LK 2 2 surfen 23a Türkisch (Sg.), das 49a
Skifahren LKl. 1. süß 13b Tlrrnior -o dec -7 I
so 3]-a Sül3e (Sg.), das LK 3 1.a Tüte, -n, die 8 11
Sommer, -, der Start 10b Synchronsprecherin, -nen, die 5 5a typisch Projekt 12a
Sonntag, -e, der Start 6a Syntcx, -en, die AeB 1,

sonst 8 9b
Soße, -n, die Projekt 31a
souJelt 7 8 üben Einstieg 2
Spaghetti, -, die Projekt 12a Tag, -e, der Start 6a Uhr, -en, die 5 5a
Spanien (Sg.), das 3 5 Tageszeit, -en, die 6 8b Uhrzeit, -en, die 6 8b
Spanisch (Sg.), das 49a Tante, -n, die 7 2a um 67a
Spaß,:e, der Einstieg 3 tanzen 7 L0a unbestimmter Artikel, -, der
spät 610a Tänzer, -,der 76 AeB 7
Spezi (Sg.), das 8 1a Tänzerin, -nen, die 76 und Start La
Spickzettel, -, der 2 L Tanz-Yid,eo, -s, d,as 7 1,0a rrnoefähr
"^_ö-'_"^ Q 7e
Spiel, -e, das 6 10a Teqcho -n dic 1 (a ungesund 812
spielen 18a tauchen 23a unser LK 3 2a

70 siebzig
Wortliste

warum 4 8a wohnen 31a


was 22 Wohnort, -e, der Einstieg 1
\/atAr 'i Äcr A 9n
Wasser (Sg.), das 7 Ib Wort,'jer, das 410b
das AeB
Verb, -en, 1.
die
weiß Start 13a Wortblldung, -en, AeB 3
verrückt 9 3a
Weltraum (Sg.), der 5 2a worüber 91
Video, -s, das 7 10a
wen 4 5a worum 4 7b
uiel Glück 7 L0a
wenig 88 wund,erschön Start 6b
viei Start 3a
wer 13b wünschen 710a
vielen Dank start 3a
werden 9 3a würfel, -, der 8 4a
vielleicht 2 11
W-Frage, -n, die AeB'L
vier Start 11b
wie bitte? Start 3a
vierzehn Start 11b
Wie geht es dir? 3 6a
vierzig 8 6a
wie lange 9 7a Zeichentrickserie, -n, die 5 1.b
voll 3 6a
wie viel 2 13 zeichnen Einstieg 3
Volleyball, der 113a
wie Start 3a Zeit, -en, die 6 2a
von (lokal) 3 6a
wieder 9 3a Zeitung, -en, die 2 L
von ... bis 5 5a
Wiedersehen, -, das 8 9b Ziel, -e, das 3 5
Vormittag, -e, der 6 6 Tirnrnor - drc q7t
willkommen Einstieg 3
Vomame, -n, der 9 9a
Winter (Sg.), der Start 10b Zitrone, -n, die 8 4a
wir 211. zu Hause LK3 2a
wirklich 4 8a zu 78
wissen 3 4c Zucker (Sg.), der 8 4a
wachsen LK 3 1a
wo 33c zusammen 211
wann 6 2a
Woche, -n, die
Start 6a zwanzig Start 11b
Ware, -n, die 5 7a
Wochenende, -n, das Start 6a zwei Start 11a
warrn LK 3 1a Zwiebel, -n, die Projekt 3 1a
woher 1 8b
warten 5 8a
zwölf Start 11b
wohin 2lOa

einundsiebzig 7l
Cgver: O Martin Kreuzer, Bachern Seite 46: Lektion 4: Flaggen O fotolia/createur; Flagge Spanien O
seite 6: O MHv/Dominik cigler Thinstock/Hemerai Lektion 5r 1 Reihe von links: @ Thinkstock/
Seite 9: Frühling, Winter O Thinkstock/Photodisc; Sommer O Stockbyte/ceorge Doyie; O Thinkstock/Hemera; @ fotolia/kemie;
Thinkstock/iStockphoto; Herbst O iStockphoto,/Rebe11 @ Shotshop.com/Elena; 2 Reihe von links: O fotolia/Thongsee;
Seite 11: Laura O MHv/Kiermeir; a O panthermedia.net/pretoperola; O PantherMedia/Maksym Topchii; O fotolia/D. Fab ; O Thinkstock/
b @ iStockphoto/millionhope; @ iStockphoto/millionhope iStockphoto; O Thinkstock/istockphoto; Lektion 6: Mädchen O
Seite 14: 7b o MHv,/Dominik cigier Thinkstock,/VStock; Junge O Thinkstock/iStockphoto
Seite 16: Max O Th:nkstock/Comstock/lupiterirrages: Seite43:A, B O Thinkstock/iStockphoto; D O iStockphoto/Stephen
Mädchen kletternd O Fotolia/Edc Fahmer Mor s; Familie: Opa @ Thinkstock/Digital Vision/Amos Morgan;
Seite 17: übung 3a: A O PantherMedia/Ron Chapple; Oma, Onkel, Tante, Cousine, Bruder O Thinkstock/iStockphoto;
B O PantherMedia/Meseritsch Herby; C O Thinkstock/Comstock; Vater O fotolia,/Albert Schleich; Mutter @ Thinkstock/Jupiterimages;
D O Thinstock/iStockphoto; E O Thinkstock/Brand X Pictures Cousin O Thinkstock/Comstock; ich O Thinkstock,/Monkey Business;
Seite 19: übung 13 alle O Thinkstock/istockphoto Schwester O Thinkstock/Monkey Business
Seite 20: C @ Thinkstock/Banana Stock Seite 50: Übung 6: A @ Thinkstock/Creatas; B O Thinkstock/Hemera;
seite 21: o Digital wisdom C O Thinkstock,/cetty Images/rupiterimages; D o Thinkstock/
Seite 22: Saxofon O fotolia/Dmitri Mlkitenko; Flagge Spanien O iStockphoto; Übung 8: @ Thinkstock/iStockphoto; übung 9: A O
Thinstock/Hemera; andere Flaggen o fotolia/createur; wien o Thinkstock/lngram Publishing; B O iStockphoto/Mark Spowafi 2006;
PantherMedia/Martin F.; Berlin O PantherMedia,/Roland Niederstrath, C, c O Thinkstock/iStockphoto; D O fotolia/cronopio; E@ fotolia/
Mathe O iStockphoto/Zocha_K; Schwimmen O fotolia/Snezana zzzdim; F O fotolia/Marco Desscouleurs
Skundric; Tischtennis @ istockphoto/Lobsterclaws; Madrid O Seite 51: Übung Ci A, C @ Thinkstock/iStockphoto; B @ istockphoto/
Thinkstock/iStockphoto; Schlagzeug O iStockphoto/pixhook; luoman; D O Thinkstockliquidlibrary/Jupiterimages; übung 11 A, B O
Tauchen @ Thinstock,/istockphoto; Tennis @ Thinkstock/iStockphoto Thinkstock/iStockphoto; C O Thinkstock/coodshoot; D O fotolia/tiero
Seite 23: A O Thinkstock/Hemerai B O fotolia/rohn R. Amelia; Seite 52: Eistee, Limo, Spezi O Thinkstock/iStockphoto; Apfelsaft O fotolia/
C O iStockphoto/Jan lyler; D O Thinkstock/Digital Vision GUS; Cola Flasche O Thinkstock/Hemera; Kaffee @ fotolia/Stocksnapper;
Seite 24: Nele O iStockphoto/ Funwithfood; Urs O iStockphoto/ Milch o fotolia/seen; wasser O iStockphoto/deepblue4you;Tee o
ArtisticCaptures; Anne/Alessa O Thinkstock/iStockphoto; Flagge iSto.kphoLo,/Maica; OrangensafL O iStockphoro//Pecha
Osterreich O Thinstock/Hemera; andere Flaggen @ fotolia/createur; Seite 53: Limonade, Bananenmilch, Eiswürfel O Thinkstock/iStockphoto
A @ Thinkstock/iStockphoto; B @ fotolia/Andrea Seemann; CO Seite 54: Übung 10: von links OThinkstock/iStockphoto; O fotolia/Alx;
PantherMedia/Roland Niederstrath; D O iStockphoto/amriphoto O fotolia/D. Fabd; @ fotolia,&emie; O fotolia/M. Jenkins; übung 11 Comic
Seite 25: .Junge O Thinkslock/celry lrn a ges4upiterimages. @ MHV,/Archiv; Schokolade, Popcom , Eis O Thinkstock/istockphoto;
Colosseum O Thinkstock/iStockphoto; Siziiien @ iStockphoto/Lu Heng Chips O MHv/lciar Caso; Flasche O iStockphoto/deepblue4you;
Seite 28: Lektion 1 O iStockphoto/c8501089; Lektion 3 O Thinkstock/ Zeitung O fotolia/Stauke; Lady, King, Lion O Thinkstock/iStockphoto
Getty Images/BananaStock Seite 56: A, E, F O Thinkstock/iStockphoto; B O fotolia/Leonid Nyshko;
Seite 29: Simon O MHV,/Dominik Gigler; Computer O fotolia/Elnur; C O Thinkstock/cetty Images; D O Thinkstock/Hemera; cO fotolia/
Flaggen O fotolia/createur; Daumen O iStockphoto/se ga; Raumschiff photocrapHie; H O iStockphoto/stray_cat; I O fotolia/Diedie55
O iStockphoto/adventtr; Tischtennis O iStockphoto/Lobsterclaws; Seite 57: aile O Thinkstock/iStockphoto
Noten @ iStockphoto/TPopova; Masken Thinkstock/iStockphoto Seite 58: Sumoringer O Thinkstock/istockphoto
Seite 32: We want you O 2002 Thinkstock LLC Seite 60: Sarah Wiener O istockphoto/cetty Images;Jessica O fotolia/
Seite 35: O Thinkstock/iStockphoto mocker_bat; Vincent O Thinkstock/Monkey Business; Dose, Svenja @
Seite 36: Spitzer O Thinkstock/Hemera, Kuli @ MHV,/Florian Bachmeier, Thinkstock/iStockphoto
Radiergummi O fotolia/kemie; Füller, Schere O Thinkstock/iStockphoto; Seite 61: Pfannkuchen O fotolia/manla; A, B, D, E, F, I O Thinkstock/
Lineal O Thinkstock/Stockbyte,/ceorge Doyle; Heft O fotolia/M. Jenkins; iStockphoto; C O fotolia/seite3 i C O iStockphoto/Afonkin_yudy;
Marker O Thinkstock/Zoanar', Block O PantherMedia/alexkalina; H O fotolia/seen;l O panthermedia/Manav Lohia;
Bleistift O fotolia/Daniel Burch; Sporttasche O Thinkstock/iStockphoto alle anderen O MHV/lciar Caso
Seite 42: Nicoie O Thinkstock,4upiterimages; Thomas O Thinkstock/ Seite 62: Trainer O Thinkstock/liquidlibrary/rupitedmages; Stadion,
Comstock Sporthalle O Thinkstock/iStockphoto; Fotos O Thinkstock/Digital Vision,
Seite 43: Rucksäcke O MHV,/tael Kahlenbere Videos O iStockphoto/Doug Cannell
Seite 45: O iStockphoto/RickBL seite 63: Flaggen o fotolia/createur

Alle übrigen Fotos: Alexander Keller, München

72 zweiundslebzig
Das sagt die Lehrerin / der Lehrer Das sagt die Schülerin / der Schüler

Können Sie bitte


das Wort /den Satz
wiederholen ?

Wie heißt Freunde


Versteht auf Deutsch ?
ihr das?

Wie schreibt man


Daq ist rich tiol
_ _'- .'_ö
GutenTag?

Macht die
Hausaufgaben bitte
bis Mittwoch.
llillilllulililil|Illlll