Sie sind auf Seite 1von 30

Deutsche Familienversicherung • Reuterweg 47 • 60323 Frankfurt am Main

Kontaktdaten
Frau Kundenservice
Telefon 069 95 86 968
Beatrice-Andreia Macovei-Dumitriu Telefax 069 95 86 958
Weidachweg 7 E-Mail service
85652 Pliening @deutsche-familienversicherung.de

20.10.2020

Versicherungsschein-Nr.: 00000014571736
(Bitte geben Sie immer die Versicherungsschein-Nr. bei allen Zuschriften an. Vielen Dank.)

Ihr Versicherungsschutz: ZahnSchutz

Sehr geehrte Frau Macovei-Dumitriu,

wir freuen uns, dass Sie sich für die DFV Deutsche Familienversicherung AG entschieden ha-
ben und bedanken uns für das entgegengebrachte Vertrauen.

Sie erhalten mit diesem Schreiben Ihr persönliches Angebot mit folgenden Vertragsunterlagen:

Versicherungsschein
Zusammenfassung und Bestätigung Ihres Versicherungsvertrages
Kundeninformationsblatt
Allgemeine Informationen zur Deutschen Familienversicherung und zu Ihrem Versicherungsvertrag
Informationsblatt zu Versicherungsprodukten
Spezielle Informationen zu Ihrem Versicherungsprodukt
Versicherungsbedingungen inkl. Anhang
Beschreibung der Versicherungsleistungen sowie der Rechte und Pflichten aus dem Versicherungsvertrag
ZahnSchutz Assistance
Informationen zu den Assistance-Leistungen Ihres Versicherungsproduktes
DFV-Garantien
Informationen über die DFV-Garantien für mehr Sicherheit und Flexibilität
Datenschutzhinweise
Wichtige Informationen zum Umgang mit Ihren Daten

Mit der Zahlung des ersten Versicherungsbeitrages nehmen Sie unser Angebot an und der Ver-
sicherungsvertrag kommt zustande.

Seite 1 von 2

DFV Deutsche Familienversicherung AG • Reuterweg 47 • 60323 Frankfurt am Main • www.deutsche-familienversicherung.de


Vorstand Dr. Stefan M. Knoll (Vorsitzender), Stephan Schinnenburg, Marcus Wollny
Aufsichtsrat Dr. Hans-Werner Rhein (Vorsitzender) • Handelsregister Amtsgericht Frankfurt am Main HRB 78012 • Sitz der Gesellschaft
Frankfurt am Main • VersSt-Nr. 807/V90807002160 • USt.-ID-Nr. DE 251616774 • Bankverbindung IBAN DE52 5005 0201 0200 6060 69
Ihr gewünschter Versicherungsschutz beginnt mit der rechtzeitigen Zahlung des ersten Versi-
cherungsbeitrages, frühestens zum vereinbarten Versicherungsbeginn. Erfolgt die Zahlung des
ersten Versicherungsbeitrages zu einem späteren Zeitpunkt, beginnt auch der Versicherungs-
schutz erst zu diesem späteren Zeitpunkt.

Wir werden die Versicherungsbeiträge aufgrund der uns erteilten Einzugsermächtigung entspre-
chend der vereinbarten Zahlungsweise im Voraus von dem uns bekannten Konto abbuchen.
Der Versicherungsschutz besteht ab dem vereinbarten Versicherungsbeginn, wenn Sie der Ab-
buchung des ersten Beitrages nicht innerhalb von acht Wochen widersprechen.

Nähere Einzelheiten können Sie Ihren Vertragsunterlagen entnehmen.

Wir heißen Sie im Kreise der zufriedenen Kunden der Deutschen Familienversicherung willkom-
men.

Sollten Sie noch Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Sie erreichen
unsere Kundenservice-Mitarbeiter von Montag bis Freitag von 8.30 bis 19.00 Uhr unter der
Telefonnummer 069 95 86 968.

Gerne können Sie uns auch per Telefax unter 069 95 86 958 oder per E-Mail an
service@deutsche-familienversicherung.de erreichen.

Mit freundlichen Grüßen

DFV Deutsche Familienversicherung AG

Dr. Stefan M. Knoll Stephan Schinnenburg


Vorsitzender des Vorstandes Mitglied des Vorstandes

Anlage(n)

Seite 2 von 2

DFV Deutsche Familienversicherung AG • Reuterweg 47 • 60323 Frankfurt am Main • www.deutsche-familienversicherung.de


Vorstand Dr. Stefan M. Knoll (Vorsitzender), Stephan Schinnenburg, Marcus Wollny
Aufsichtsrat Dr. Hans-Werner Rhein (Vorsitzender) • Handelsregister Amtsgericht Frankfurt am Main HRB 78012 • Sitz der Gesellschaft
Frankfurt am Main • VersSt-Nr. 807/V90807002160 • USt.-ID-Nr. DE 251616774 • Bankverbindung IBAN DE52 5005 0201 0200 6060 69
Beratungsprotokoll

Kunde: Frau Beatrice-Andreia Macovei-Dumitriu, geboren am: 15.10.1995


Beratung vom 20.10.2020

Anlass der Beratung, Wünsche und Bedürfnisse des Kunden

Der Kunde interessiert sich für eine private Zahnzusatzversicherung. Er möchte bei zukünftig anfallenden Zahnarztko-
sten über die Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherungen hinaus umfassend abgesichert sein.
Beratungsverlauf
Dem Kunden wurden die passenden Produkte der Deutschen Familienversicherung vorgestellt. Es wurde erläutert, dass
die Zahnzusatzversicherungen die wesentlichen Leistungsbereiche Zahnbehandlung und Zahnersatz, Kieferorthopädie
sowie Zahnprophylaxe enthalten und in welchem Umfang.

DFV-ZahnSchutz
Versicherungsleistungen
Basis Komfort Premium Exklusiv
30 60 90 100
Zahnbehandlung und Zahnersatz 30 % 60 % 90 % 100 %
Kieferorthopädie mit GKV-Vorleistung 30 % 60 % 90 % 100 %
Kieferorthopädie ohne GKV-Vorleistung 30 % 60 % 90 % 100 %
je Versicherungsfall höchstens 600 Euro 1.200 Euro 1.800 Euro 2.000 Euro
Zahnprophylaxe 100 % 100% 100 % 100 %
je Kalenderjahr höchstens 60 Euro 120 Euro 180 Euro 200 Euro
ZahnSchutz Assistance
Es wurde aufgezeigt, in welchem Umfang das finanzielle Risiko von zahnärztlichen oder kieferorthopädischen Behand-
lungen durch den ZahnSchutz der Deutschen Familienversicherung deutlich gesenkt bzw. ausgeschlossen werden
kann.

Der Kunde wurde darauf hingewiesen, dass es keine Wartezeiten gibt, aber u.a. bei Antragstellung bereits erkrankte
oder fehlende und noch nicht ersetzte Zähne und alle bereits bekannten oder medizinisch angeratenen oder bereits
begonnenen Zahnbehandlungen vom Versicherungsschutz ausgeschlossen sind. Zudem wurde der Kunde über die
nachstehenden Leistungsbegrenzungen innerhalb der ersten 48 Monaten belehrt.

DFV-ZahnSchutz
Leistungshöhe in den ersten
48 Monaten ab Versicherungsbeginn Basis Komfort Premium Exklusiv
30 60 90 100
in den ersten 12 Monaten höchstens 375Euro 750 Euro 1.125 Euro 1.250 Euro
in den ersten 24 Monaten höchstens 750 Euro 1.500 Euro 2.250 Euro 2.500 Euro
in den ersten 36 Monaten höchstens 1.125 Euro 2.250 Euro 3.375 Euro 3.750 Euro
in den ersten 48 Monaten höchstens 1.500 Euro 3.000 Euro 4.500 Euro 5.000 Euro

Der Kunde wurde auch hingewiesen, dass alle Einzelheiten des Produktes in den Vertragsunterlagen, insbesondere
dem Informationsblatt zu Versicherungsprodukten und den Versicherungsbedingungen näher beschrieben sind und er
seine Vertragserklärung nach Erhalt dieser Unterlagen noch innerhalb einer Frist von zwei Monaten ohne Angabe von
Gründen widerrufen kann.

20.10.2020 Policen-Nr.: 00000014571736 Seite 1 von 2

DFV Deutsche Familienversicherung AG • Reuterweg 47 • 60323 Frankfurt am Main • www.deutsche-familienversicherung.de


Vorstand Dr. Stefan M. Knoll (Vorsitzender), Stephan Schinnenburg, Marcus Wollny
Aufsichtsrat Dr. Hans-Werner Rhein (Vorsitzender) • Handelsregister Amtsgericht Frankfurt am Main HRB 78012 • Sitz der Gesellschaft
Frankfurt am Main • VersSt-Nr. 807/V90807002160 • USt.-ID-Nr. DE 251616774 • Bankverbindung IBAN DE52 5005 0201 0200 6060 69
Begründung und Kundenentscheidung
Dem Kunden wurde der Abschluss einer Zahnzusatzversicherung in Form des DFV-ZahnSchutz der Deutschen Fa-
milienversicherung empfohlen, weil damit eine den individuellen Bedürfnissen des Kunden entsprechende finanzielle
Absicherung gegen Kosten für zukünftige zahnärztliche oder kieferorthopädische Behandlungen erreicht werden kann.
Die Deutsche Familienversicherung bietet ausgezeichnete Zahnzusatzversicherungen an, die wiederholt mit Bestnoten
bewertet wurden.

Der Kunde hat sich nach der Beratung entschieden, in welchem Umfang bzw. in welcher Höhe er das Risiko von zu-
künftigen zahnärztlichen oder kieferorthopädischen Behandlungen absichern möchte. Er hat die Tarifvariante ausge-
wählt, die am besten auf seine individuellen Bedürfnisse abgestimmt ist.

Frankfurt am Main, 20.10.2020

20.10.2020 Policen-Nr.: 00000014571736 Seite 2 von 2

DFV Deutsche Familienversicherung AG • Reuterweg 47 • 60323 Frankfurt am Main • www.deutsche-familienversicherung.de


Vorstand Dr. Stefan M. Knoll (Vorsitzender), Stephan Schinnenburg, Marcus Wollny
Aufsichtsrat Dr. Hans-Werner Rhein (Vorsitzender) • Handelsregister Amtsgericht Frankfurt am Main HRB 78012 • Sitz der Gesellschaft
Frankfurt am Main • VersSt-Nr. 807/V90807002160 • USt.-ID-Nr. DE 251616774 • Bankverbindung IBAN DE52 5005 0201 0200 6060 69
Versicherungsschein Nummer: 00000014571736
für die Zahnzusatzversicherung ZahnSchutz

Vertragsdaten
Versicherungsnehmer: Frau Beatrice-Andreia Macovei-Dumitriu, Weidachweg 7, 85652 Pliening
Versicherte Person: Frau Beatrice-Andreia Macovei-Dumitriu, geboren am: 15.10.1995
Versicherter Tarif: ZahnSchutz
Versicherungsbeginn: 01.11.2020
Beitrag: 24,00 Euro monatlich

Leistungsumfang des Versicherungsschutzes


Wir ersetzen die erstattungsfähigen Aufwendungen für Zahnerhalt, Zahnersatz inklusive Zahnimplantat und Kieferor-
thopädie nach Abzug der Vorleistung einer GKV oder eines anderen Kostenträgers sowie für Zahnprophylaxe je nach
gewähltem Tarif.

ZahnSchutz
Versicherungsleistungen Exklusiv 100
Zahnbehandlung und Zahnersatz 100 %
Kieferorthopädie mit GKV-Vorleistung 100 %
Kieferorthopädie ohne GKV-Vorleistung 100 %
je Versicherungsfall höchstens 2.000 Euro
Zahnprophylaxe je Kalenderjahr und
100 %
Zahnaufhellung alle 3 Kalenderjahre 200 Euro
zusammen höchstens
DFV-ZahnSchutz Assistance

Nach Abzug der Vorleistung der GKV oder eines anderen Kostenträgers verbleibende erstattungsfähige Aufwendun-
gen, die nachweislich und ausschließlich auf einen nach Versicherungsbeginn eingetretenen Unfall zurückzuführen
sind, werden zu 100 % ohne Höchstbetrag ersetzt.

Einschränkungen des Versicherungsschutzes

Leistungsbegrenzungen
In Ergänzung zur Ziffer 5 der Versicherungsbedingungen für die Zahnzusatzversicherung ZahnSchutz gilt:

Leistungshöhe in den ersten ZahnSchutz


48 Monaten ab Versicherungsbeginn Exklusiv 100
in den ersten 12 Monaten höchstens 1.250 Euro
in den ersten 24 Monaten höchstens 2.500 Euro
in den ersten 36 Monaten höchstens 3.750 Euro
in den ersten 48 Monaten höchstens 5.000 Euro

Die Leistungsbegrenzungen finden keine Anwendung bei unfallbedingten Aufwendungen.

Diesem Versicherungsvertrag liegen die Versicherungsbedingungen der Deutschen Familienversicherung für die
Zahnzusatzversicherung ZahnSchutz in der Fassung vom 01.03.2018, der Anhang ZahnSchutz in der Fassung vom
01.03.2018 sowie die ZahnSchutz Assistance in der Fassung vom 01.05.2016 zugrunde.

Beitragszahlung

Beitrag: 24,00 Euro monatlich


Zahlungsweise: monatlich
Zahlungsart: SEPA-Lastschrift
Zu zahlender Beitrag gemäß vereinbarter Zahlungsweise: 24,00 Euro monatlich

Der Beitrag ist nach § 4 Nr.5 VersStG steuerfrei.

20.10.2020 Policen-Nr.: 00000014571736 Seite 1 von 2

DFV Deutsche Familienversicherung AG • Reuterweg 47 • 60323 Frankfurt am Main • www.deutsche-familienversicherung.de


Vorstand Dr. Stefan M. Knoll (Vorsitzender), Stephan Schinnenburg, Marcus Wollny
Aufsichtsrat Dr. Hans-Werner Rhein (Vorsitzender) • Handelsregister Amtsgericht Frankfurt am Main HRB 78012 • Sitz der Gesellschaft
Frankfurt am Main • VersSt-Nr. 807/V90807002160 • USt.-ID-Nr. DE 251616774 • Bankverbindung IBAN DE52 5005 0201 0200 6060 69
Den zu zahlenden Beitrag ziehen wir zur Mandats-Nr. 00000014571736 (= Ihre Policen-Nummer) und zur Gläubi-
ger-ID DE09ZZZ00000032690 von dem Konto IBAN: DE40200411330530906700 ab. Der Erstbeitrag wird innerhalb
von 3 Tagen ab Zugang dieses Versicherungsscheines, jedoch nicht vor dem vereinbarten Versicherungsbeginn, ab-
gebucht. Die Folgebeiträge werden ab dem 01.12.2020 jeweils monatlich abgebucht. Fällt der Tag der Abbuchung
auf ein Wochenende oder Feiertag, verschiebt sich die Abbuchung auf den nächsten Arbeitstag.

Wird der zu zahlende Beitrag vereinbarungsgemäß nicht vom Konto des Versicherungsnehmers eingezogen, erfol-
gen die vorstehende Mitteilung der Mandats-Nr., der Gläubiger-ID sowie die Ankündigung der Einziehungen dennoch
gegenüber Ihnen als Versicherungsnehmer und ersetzen die Mitteilung an den Kontoinhaber. In diesem Fall haben
Sie den Kontoinhaber entsprechend zu Informieren.

Kontaktmöglichkeiten

Bei Fragen zu Ihrem Versicherungsvertrag


Montag bis Freitag von 8.30 bis 19.00 Uhr
Telefon 069 95 86 968
Telefax 069 95 86 958
E-Mail service@deutsche-familienversicherung.de
Bei einer Schadensmeldung
Rund um die Uhr, 7 Tage die Woche
Telefon 069 95 86 967
Telefax 069 95 86 958
E-Mail schaden@deutsche-familienversicherung.de
Ihre DFV Deutsche Familienversicherung AG

Frankfurt am Main, den 20.10.2020

Dr. Stefan M. Knoll Stephan Schinnenburg


Vorsitzender des Vorstandes Mitglied des Vorstandes

20.10.2020 Policen-Nr.: 00000014571736 Seite 2 von 2

DFV Deutsche Familienversicherung AG • Reuterweg 47 • 60323 Frankfurt am Main • www.deutsche-familienversicherung.de


Vorstand Dr. Stefan M. Knoll (Vorsitzender), Stephan Schinnenburg, Marcus Wollny
Aufsichtsrat Dr. Hans-Werner Rhein (Vorsitzender) • Handelsregister Amtsgericht Frankfurt am Main HRB 78012 • Sitz der Gesellschaft
Frankfurt am Main • VersSt-Nr. 807/V90807002160 • USt.-ID-Nr. DE 251616774 • Bankverbindung IBAN DE52 5005 0201 0200 6060 69
Sehr geehrte Frau Macovei-Dumitriu,

mit der nachfolgenden Versicherungskarte zum Ausschneiden haben Sie die wichtigsten Infor-
mationen zu Ihrem Versicherungsvertrag immer bei sich.

Wenn Sie Ihren Versicherungsschein als elektronisches Dokument erhalten haben, können Sie
unsere Wallet-Datei für Ihr Smartphone herunterladen und haben so immer Zugriff auf die wich-
tigsten Informationen.

ZahnSchutz
Versicherte Person: Beatrice-Andreia Maco-
vei-Dumitriu
geboren am 15.10.1995

Versicherungsschein Nr. 00000014571736

Versicherten Leistungen:
Zahnbehandlung

Telefon 069 95 86 967

20.10.2020 Policen-Nr.: 00000014571736 Seite 1 von 1

DFV Deutsche Familienversicherung AG • Reuterweg 47 • 60323 Frankfurt am Main • www.deutsche-familienversicherung.de


Vorstand Dr. Stefan M. Knoll (Vorsitzender), Stephan Schinnenburg, Marcus Wollny
Aufsichtsrat Dr. Hans-Werner Rhein (Vorsitzender) • Handelsregister Amtsgericht Frankfurt am Main HRB 78012 • Sitz der Gesellschaft
Frankfurt am Main • VersSt-Nr. 807/V90807002160 • USt.-ID-Nr. DE 251616774 • Bankverbindung IBAN DE52 5005 0201 0200 6060 69
Informationsblatt zu Versicherungsprodukten
ZahnSchutz
DFV Deutsche Familienversicherung AG

Dieses Informationsblatt ist ein nicht abschließender Überblick über die von Ihnen gewählte Versicherung. Die vollständigen
Informationen zu Ihrer Versicherung finden Sie in den Vertragsunterlagen (Versicherungsantrag, Versicherungsschein und
Versicherungsbedingungen). Damit Sie umfassend informiert sind, lesen Sie bitte alle Unterlagen sorgfältig durch.
Um welche Versicherung handelt es sich?
ZahnSchutz ist eine Zahnzusatzversicherung. Versicherungsschutz kann nur für Versicherte einer deutschen gesetzlichen
Krankenversicherung (GKV) geboten werden, denn der ZahnSchutz ergänzt die Leistungen der GKV. Das Versicherungsverhältnis
endet, wenn die versicherte Person nicht mehr in der GKV versichert ist.

Was ist versichert? Was ist nicht versichert?


Der Versicherungsfall ist eine medizinisch not- Wir können Ihnen nicht unbeschränkt Versiche-
wendige zahnärztliche oder kieferorthopädische rungsschutz bieten. Daher besteht in bestimm-
Heilbehandlung, die erstmals nach Vertragsab- ten Fällen kein Anspruch auf Versicherungslei-
schluss bekannt wurde und erstmals ärztlich an- stungen.
geraten wurde.
Wir ersetzen u. a. keine Aufwendungen
Wir ersetzen im Versicherungsfall die erstat-
tungsfähigen Aufwendungen für Zahnbehand- für bereits vor Vertragsabschluss begonne-
lung, Zahnersatz, Kieferorthopädie und Zahn- ne oder ärztlich angeratene Behandlungen,
prophylaxe gemäß dem vereinbarten Leistungs- für die erstmalige Versorgung von bereits
umfang des gewählten Tarifs vor Vertragsabschluss erkrankten, fehlen-
Zahnbehandlung und Zahnersatz, z. B. den oder noch nicht dauerhaft ersetzten
Zähnen,
Mikroinvasive Kariesinfiltration, für die Versorgung von bereits vor Vertrags-
Einlagefüllungen, abschluss vorhandenen Zahn- oder Kiefer-
fehlstellungen,
Parodontosebehandlungen,
für kosmetische Zahnbehandlungen (z.B.
Wurzelbehandlungen, Bleaching),
Kronen, für von der versicherten Person vorsätzlich
herbeigeführte Krankheiten und Unfälle ein-
Brücken, schließlich deren Folgen,
Implantate, für Behandlungen durch Ehegatten, einge-
Wiederherstellung der Funktion des tragene Lebenspartner, Eltern oder Kinder;
Zahnersatzes (Reparatur), Sachkosten und Auslagen ersetzen wir tarif-
gemäß,
Kieferorthopädie nach den kieferorthopädi-
schen Indikationsgruppen (KIG) 1- 5, für gesetzliche Zuzahlungen im Sinne von
Zahnprophylaxe, z. B. professionelle Zahn- § 61 des Fünften Buchs Sozialgesetzbuch
reinigung oder Fissurenversiegelung. (SGB V).

Wie hoch sind die Versicherungsleistun-


gen? Gibt es Einschränkungen beim Versiche-
rungsschutz?
Die Höhe der vereinbarten Versicherungslei-
stungen können Sie Ihrem Antrag oder auch Ih- In den ersten 48 Monaten gelten Leistungsbe-
rem Versicherungsschein entnehmen. grenzungen – ausgenommen sind Zahnprophy-
laxe und Leistungen nach einem Unfall.
Zudem gilt ein Höchstbetrag bei kieferorthopä-
dischen Maßnahmen, für die die gesetzliche
Krankenversicherung (GKV) keine Vorleistung
erbringt.

Wo bin ich versichert?


Wir bieten weltweit Versicherungsschutz.

Welche Pflichten habe ich?


Sie haben uns gegenüber nach Vertragsschluss u.a. die nachfolgenden Pflichten zu beachten.

20.10.2020 Policen-Nr.: 00000014571736 Seite 1 von 2

DFV Deutsche Familienversicherung AG • Reuterweg 47 • 60323 Frankfurt am Main • www.deutsche-familienversicherung.de


Vorstand Dr. Stefan M. Knoll (Vorsitzender), Stephan Schinnenburg, Marcus Wollny
Aufsichtsrat Dr. Hans-Werner Rhein (Vorsitzender) • Handelsregister Amtsgericht Frankfurt am Main HRB 78012 • Sitz der Gesellschaft
Frankfurt am Main • VersSt-Nr. 807/V90807002160 • USt.-ID-Nr. DE 251616774 • Bankverbindung IBAN DE52 5005 0201 0200 6060 69
- Die Beendigung der Versicherungsfähigkeit ist uns innerhalb von 2 Monaten in Textform anzuzeigen.
- Verlegen Sie unter Aufrechterhaltung der Versicherungsfähigkeit Ihren Hauptwohnsitz ins Ausland, haben Sie uns un-
verzüglich nach Kenntnis der Wohnortverlegung eine verbindliche Zustelladresse in der Bundesrepublik Deutschland
mitzuteilen.
- Jeder Abschluss einer weiteren Zahnzusatzversicherung für die versicherte Person ist uns unverzüglich in Textform
anzuzeigen.
- Im Versicherungsfall haben Sie uns sämtliche Belege mit Erstattungsvermerk der GKV oder eines anderen Kostenträ-
gers im Original vorzulegen.
- Sie sind verpflichtet, so weit wie möglich den Schaden abzuwenden bzw. zu mindern, unsere Weisungen hierzu ein-
zuholen und danach zu handeln sowie uns jede Auskunft zu erteilen, die für die Feststellung des Versicherungsfalles
sowie des Leistungsumfanges erforderlich ist.
- Im Schadenfall haben Sie auf unser Verlangen Ihren behandelnden Zahnarzt/Kieferorthopäden von der Schweige-
pflicht zu entbinden oder sich auf unsere Kosten von einem neutralen Zahnarzt/Kieferorthopäden untersuchen zu las-
sen, soweit dies zur Beurteilung unserer Leistungspflicht erforderlich ist.
Bei Verletzung einer der Pflichten nach Vertragsabschluss können wir unter Umständen den Versicherungsvertrag kündi-
gen und Sie können Ihren Anspruch auf die Versicherungsleistung ganz oder teilweise verlieren.

Wann und wie muss ich bezahlen?


Zahlen Sie den Erstbeitrag bei Erhalt des Versicherungsscheines, spätestens jedoch bis zu dem vereinbarten Versiche-
rungsbeginn. Ist der Erstbeitrag bei Eintritt des Versicherungsfalles durch Ihr Verschulden nicht gezahlt, können wir von
dem Versicherungsvertrag zurücktreten und Sie können Ihren Anspruch auf Versicherungsleistungen verlieren.
Sie müssen Folgebeiträge entsprechend der vereinbarten Zahlungsweise jeweils rechtzeitig zu den vereinbarten Termi-
nen zahlen. Zahlen Sie die Folgebeiträge nicht rechtzeitig und werden die angemahnten Folgebeiträge und Kosten nicht
innerhalb der gesetzten Frist gezahlt, haben Sie keinen Anspruch auf die Versicherungsleistung und wir können den Ver-
sicherungsvertrag kündigen.

Wann beginnt und wann endet der Versicherungsschutz?


Der Versicherungsschutz beginnt frühestens zu dem vereinbarten Versicherungsbeginn. Der Versicherungsschutz besteht
nicht, wenn Sie den Erstbeitrag nicht gezahlt haben, es sei denn, Sie haben dies nicht zu verantworten.
Mit Beendigung des Versicherungsvertrages, z. B. durch Wegfall der Versicherungsfähigkeit oder durch Tod der versicher-
ten Person, erlischt der Versicherungsschutz.

Wie kann ich den Vertrag beenden?


Sie können den Versicherungsvertrag täglich ohne Einhaltung einer Frist kündigen. Nehmen Sie allerdings innerhalb der
ersten 24 Monate nach Vertragsbeginn eine Leistung in Anspruch, gilt eine Sperrzeit von maximal 12 Monaten, in der die
tägliche Kündigungsmöglichkeit ausgeschlossen ist.

20.10.2020 Policen-Nr.: 00000014571736 Seite 2 von 2

DFV Deutsche Familienversicherung AG • Reuterweg 47 • 60323 Frankfurt am Main • www.deutsche-familienversicherung.de


Vorstand Dr. Stefan M. Knoll (Vorsitzender), Stephan Schinnenburg, Marcus Wollny
Aufsichtsrat Dr. Hans-Werner Rhein (Vorsitzender) • Handelsregister Amtsgericht Frankfurt am Main HRB 78012 • Sitz der Gesellschaft
Frankfurt am Main • VersSt-Nr. 807/V90807002160 • USt.-ID-Nr. DE 251616774 • Bankverbindung IBAN DE52 5005 0201 0200 6060 69
Kundeninformationsblatt

in der Fassung vom 01.05.2016 (20015-03)

Sehr geehrte Frau Macovei-Dumitriu, 4. Wie hoch ist der Gesamtbeitrag Ihrer Versicherung?

mit diesem Kundeninformationsblatt erhalten Sie allgemeine In- Die Höhe des Beitrags ist abhängig von dem gewählten Ver-
formationen über die Deutsche Familienversicherung und Ihren sicherungsschutz und richtet sich nach dem jeweiligen Le-
Versicherungsvertrag. Bitte lesen Sie diese Informationen sorg- bensalter der versicherten Person. Zu Beginn des Versiche-
fältig. rungsvertrages ist das zum Zeitpunkt des vereinbarten Ver-
sicherungsbeginns erreichte Lebensalter (Eintrittsalter) maß-
1. Wer sind wir und wie können Sie uns erreichen? geblich. Den zu zahlenden Beitrag können Sie dem Versiche-
rungsschein entnehmen.
Sie schließen den Versicherungsvertrag mit der DFV
Deutsche Familienversicherung AG, Reuterweg 47, 5. Welche zusätzlichen Kosten fallen an?
60323 Frankfurt am Main.
Neben dem Beitrag fallen regelmäßig keine zusätzlichen Ko-
Unseren Kundenservice erreichen Sie Montag bis Freitag sten für Sie an.
von 8.30 bis 19.00 Uhr.
6. Wie können Sie Ihre Versicherungsbeiträge zahlen?
Telefon 069 95 86 968
Telefax 069 95 86 958 Sie können Ihre Beiträge, soweit nicht eine andere Zahlungs-
E-Mail service@deutsche-familienversicherung.de weise vereinbart wurde, monatlich zahlen. Zuschläge für eine
unterjährige Beitragszahlung werden von uns nicht erhoben.
Vertreten wird das Unternehmen durch den Vorstand
Dr. Stefan M. Knoll (Vorsitzender), Sie können auch bequem am SEPA-Lastschriftverfahren teil-
Stephan Schinnenburg, nehmen.
Marcus Wollny.
Der Beitrag gilt als bezahlt, wenn die entsprechenden Be-
Aufsichtsratsvorsitzender ist Dr. Hans-Werner Rhein. träge auf unserem Konto eingegangen sind oder bei einem
SEPA-Lastschriftmandat von dem Konto abgebucht werden
Sitz der Gesellschaft ist Frankfurt am Main, eingetragen konnten und der Abbuchung nicht widersprochen wird.
im Handelsregister des Amtsgerichts Frankfurt am Main
unter HRB 78012. 7. Welche Gültigkeitsdauer haben die Ihnen zur Verfügung
gestellten Informationen?
2. Welche Hauptgeschäftstätigkeit haben wir?
Die zur Verfügung gestellten Informationen sind unbefristet
Unsere Hauptgeschäftstätigkeit ist der Vertrieb und die Ver- gültig, solange sie nicht durch neue Informationen wirksam
waltung von Versicherungsverträgen für den privaten Bereich. ersetzt wurden. An konkrete, individualisierte Angebote zum
Wir bieten vornehmlich Krankenzusatzversicherungen ein- Abschluss eines Versicherungsvertrages halten wir uns sechs
schließlich der Pflege-Zusatzversicherungen als Ergänzung Wochen gebunden, sofern im Einzelfall nichts anderes ver-
zur gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung an. einbart wird.

3. Welche Versicherungsbedingungen finden Anwendung 8. Wie kommt der Versicherungsvertrag zustande?


und welche sind die wesentlichen Merkmale unserer Ver-
sicherungsleistung? Der Versicherungsvertrag zwischen Ihnen und uns kommt zu-
stande, wenn wir Ihren Antrag oder Sie unser Angebot an-
Dem Versicherungsvertrag liegen die bei Vertragsschluss ver- nehmen. Je nach Vereinbarung nehmen Sie unser Angebot
einbarten und im Versicherungsschein genannten Versiche- durch ausdrückliche Erklärung, Zahlung des Erstbeitrages
rungsbedingungen der Deutschen Familienversicherung zu- oder durch Rücksendung vertragsrelevanter Unterlagen an.
grunde.
Der Versicherungsschutz beginnt zu dem im Versicherungs-
Wir bieten private Kranken- und Pflegezusatzversicherungen, schein genannten Versicherungsbeginn nur, wenn auch die
die die Leistungen der gesetzlichen Kranken- und Pflegever- Zahlung des fälligen Erstbeitrages erfolgt ist.
sicherung (GKV) nicht ersetzen, sondern sinnvoll ergänzen.
Versicherungsfähig sind daher nur Personen, die bei einer
deutschen GKV versichert sind.

Verlegen Sie unter Aufrechterhaltung der Versicherungsfähig-


keit Ihren Hauptwohnsitz ins Ausland, haben Sie uns unver-
züglich nach Kenntnis der Wohnortverlegung eine verbind-
liche Zustelladresse innerhalb der Bundesrepublik Deutsch-
land mitzuteilen.

Die Versicherungsleistungen sind in den Versicherungsbedin-


gungen inklusive Anhang näher beschrieben.

20.10.2020 Policen-Nr.: 00000014571736 Seite 1 von 3

DFV Deutsche Familienversicherung AG • Reuterweg 47 • 60323 Frankfurt am Main • www.deutsche-familienversicherung.de


Vorstand Dr. Stefan M. Knoll (Vorsitzender), Stephan Schinnenburg, Marcus Wollny
Aufsichtsrat Dr. Hans-Werner Rhein (Vorsitzender) • Handelsregister Amtsgericht Frankfurt am Main HRB 78012 • Sitz der Gesellschaft
Frankfurt am Main • VersSt-Nr. 807/V90807002160 • USt.-ID-Nr. DE 251616774 • Bankverbindung IBAN DE52 5005 0201 0200 6060 69
9. Wann und wie können Sie Ihre Vertragserklärung wider- Haben Sie Ihr Widerrufsrecht nach § 8 des Versicherungs-
rufen? vertragsgesetzes wirksam ausgeübt, sind Sie auch an
einen mit dem Versicherungsvertrag zusammenhängen-
Widerrufsbelehrung den Vertrag nicht mehr gebunden. Ein zusammenhän-
gender Vertrag liegt vor, wenn er einen Bezug zu dem wi-
Wir gewähren Ihnen eine Widerrufsfrist von zwei Mona- derrufenen Vertrag aufweist und eine Dienstleistung des
ten, obwohl der Gesetzgeber für diesen Fall lediglich ei- Versicherers oder eines Dritten auf der Grundlage einer
ne Frist von 14 Tagen vorsieht. Mit Verlängerung dieser Vereinbarung zwischen dem Dritten und dem Versicherer
Widerrufsfrist haben wir für Sie eine besonders kunden- betrifft. Eine Vertragsstrafe darf weder vereinbart noch
freundliche Regelung geschaffen, damit Sie in Ruhe Ihre verlangt werden.
Vertragserklärung überdenken können.
Ende der Widerrufsbelehrung
Widerrufsrecht
10. Welche Laufzeit gilt für Ihren Versicherungsvertrag?
Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von zwei
Monaten ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Der Versicherungsvertrag wird auf unbestimmte Zeit ge-
Brief, Telefax oder E-Mail) widerrufen. schlossen. Sie sind bei uns damit an keine feste Vertragslauf-
zeit gebunden. Mit dieser kundenfreundlichen Regelung bie-
Die Frist beginnt, nachdem Sie den Versicherungsschein, ten wir Ihnen die Flexibilität, Ihren Versicherungsschutz jeder-
die Vertragsbestimmungen einschließlich der allgemei- zeit an Ihre geänderten Lebensumstände anzupassen.
nen Versicherungsbedingungen, die weiteren Informatio-
nen gemäß § 7 Abs. 1 und 2 des Versicherungsvertrags- 11. Wann und wie können Sie Ihren Versicherungsvertrag
gesetzes in Verbindung mit den §§ 1 bis 4 der VVG-In- kündigen?
formationspflichtenverordnung und diese Belehrung je-
weils in Textform erhalten haben, bei Verträgen im elek- Sie haben das Recht, den Versicherungsvertrag täglich
tronischen Geschäftsverkehr jedoch nicht vor Erfüllung ohne Einhaltung einer Frist zu kündigen. Für die Kündi-
unserer Pflichten gemäß § 312i Absatz 1 Satz 1 des Bür- gung ist der von Ihnen angegebene Zeitpunkt, frühestens
gerlichen Gesetzbuchs in Verbindung mit Artikel 246c der Zugang Ihrer Kündigungserklärung bei uns, maßgeb-
des Einführungsgesetzes zum Bürgerlichen Gesetzbuch. lich. Zuviel gezahlte Beiträge erstatten wir Ihnen selbst-
Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige verständlich zurück.
Absendung Ihres Widerrufs.
Nehmen Sie allerdings innerhalb der ersten 24 Monate
Der Widerruf ist zu richten an: nach Vertragsbeginn eine Leistung in Anspruch, gilt ei-
ne Sperrzeit von maximal 12 Monaten, längstens bis zum
DFV Deutsche Familienversicherung AG Ablauf des 30. Monats nach Versicherungsbeginn, in der
Reuterweg 47 die tägliche Kündigungsmöglichkeit ausgeschlossen ist.
60323 Frankfurt am Main
12. Welches Recht findet Anwendung?
Telefax 069 95 86 958
E-Mail service@deutsche-familienversicherung.de Für diesen Versicherungsvertrag gilt das Recht der Bundes-
republik Deutschland. Für den Versicherungsvertrag und die
Widerrufsfolgen Vertragsunterlagen einschließlich aller Informationen sowie
der Kommunikation findet ausschließlich die deutsche Spra-
Im Falle eines wirksamen Widerrufs endet der Versiche- che Anwendung.
rungsschutz und wir erstatten Ihnen den auf die Zeit
nach Zugang des Widerrufs entfallenden Teil der Prämi- 13. An wen kann ich mich bei Beschwerden oder Beanstan-
en, wenn Sie zugestimmt haben, dass der Versicherungs- dungen richten?
schutz vor dem Ende der Widerrufsfrist beginnt. Den Teil
der Prämie, der auf die Zeit bis zum Zugang des Wider- Kundenzufriedenheit ist uns wichtig, dennoch kann es im Ein-
rufs entfällt, dürfen wir in diesem Fall einbehalten. Die zelfall vorkommen, dass Sie Anlass zu einer Beschwerde se-
Erstattung zurückzuzahlender Beträge erfolgt unverzüg- hen. In solchen Fällen können Sie sich gerne an den Vorstand
lich, spätestens 30 Tage nach Zugang des Widerrufs. Be- der Deutschen Familienversicherung oder an folgende Stelle
ginnt der Versicherungsschutz nicht vor dem Ende der wenden:
Widerrufsfrist, hat der wirksame Widerruf zur Folge, dass
empfangene Leistungen zurück zu gewähren und gezo- OMBUDSMANN Private Kranken- und Pflegeversicherung,
gene Nutzungen (z. B. Zinsen) herauszugeben sind. Postfach 06 02 22, 10052 Berlin

Besondere Hinweise Telefon 0800 2 55 04 44


(kostenfrei aus deutschen Telefonnetzen)
Ihr Widerrufsrecht erlischt, wenn der Vertrag auf Ihren Telefax 030 20 45 89 31
ausdrücklichen Wunsch sowohl von Ihnen als auch von Internet www.pkv-ombudsmann.de
uns vollständig erfüllt ist, bevor Sie Ihr Widerrufsrecht E-Mail ombudsmann@pkv-ombudsmann.de
ausgeübt haben.
Die Möglichkeit, den ordentlichen Rechtsweg zu bestreiten,
bleibt Ihnen trotz einer Beschwerde bei dem Ombudsmann
Private Kranken- und Pflegeversicherung erhalten.

20.10.2020 Policen-Nr.: 00000014571736 Seite 2 von 3

DFV Deutsche Familienversicherung AG • Reuterweg 47 • 60323 Frankfurt am Main • www.deutsche-familienversicherung.de


Vorstand Dr. Stefan M. Knoll (Vorsitzender), Stephan Schinnenburg, Marcus Wollny
Aufsichtsrat Dr. Hans-Werner Rhein (Vorsitzender) • Handelsregister Amtsgericht Frankfurt am Main HRB 78012 • Sitz der Gesellschaft
Frankfurt am Main • VersSt-Nr. 807/V90807002160 • USt.-ID-Nr. DE 251616774 • Bankverbindung IBAN DE52 5005 0201 0200 6060 69
14. Welche Aufsichtsbehörde ist für uns zuständig?

Alle privaten Versicherungsunternehmen, die im Geltungsbe-


reich des Versicherungsaufsichtsgesetzes die Privatversiche-
rung betreiben und ihren Sitz in Deutschland haben, stehen
unter staatlicher Aufsicht. Die für uns zuständige Aufsichtsbe-
hörde ist die

Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, Graurhein-


dorfer Straße 108, 53117 Bonn

Telefon 0228 41 08 0
Telefax 0228 41 08 1550
Internet www.bafin.de
E-Mail poststelle@bafin.de
Bei Beschwerden steht Ihnen auch die Möglichkeit offen,
sich an die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht
zu wenden.

20.10.2020 Policen-Nr.: 00000014571736 Seite 3 von 3

DFV Deutsche Familienversicherung AG • Reuterweg 47 • 60323 Frankfurt am Main • www.deutsche-familienversicherung.de


Vorstand Dr. Stefan M. Knoll (Vorsitzender), Stephan Schinnenburg, Marcus Wollny
Aufsichtsrat Dr. Hans-Werner Rhein (Vorsitzender) • Handelsregister Amtsgericht Frankfurt am Main HRB 78012 • Sitz der Gesellschaft
Frankfurt am Main • VersSt-Nr. 807/V90807002160 • USt.-ID-Nr. DE 251616774 • Bankverbindung IBAN DE52 5005 0201 0200 6060 69
Versicherungsbedingungen
für die Zahnzusatzversicherung
ZahnSchutz

in der Fassung vom 01.03.2018 (20015-03)

Inhaltsverzeichnis

1. Versicherungsfähigkeit
2. Leistungsumfang
3. Wartezeiten
4. Geltungsbereich
5. Leistungsbegrenzungen
6. Leistungsausschlüsse
7. Obliegenheiten und Folgen von Obliegenheitsverletzungen
8. Versicherungsbeiträge
9. Anpassung der Versicherungsbeiträge
10. Anpassung der Versicherungsbedingungen
11. Fälligkeit des Erstbeitrages, Beginn des Versicherungsschutzes und Folgen von
nicht rechtzeitiger Zahlung des Erstbeitrages
12. Fälligkeit der Folgebeiträge und Folgen von nicht rechtzeitiger Zahlung der
Folgebeiträge
13. Laufzeit, Kündigung und Beendigung des Versicherungsvertrages
14. Willenserklärungen und Anzeigen
15. Gerichtsstand
16. Anzuwendendes Recht

20.10.2020 Policen-Nr.: 00000014571736 Seite 1 von 7

DFV Deutsche Familienversicherung AG • Reuterweg 47 • 60323 Frankfurt am Main • www.deutsche-familienversicherung.de


Vorstand Dr. Stefan M. Knoll (Vorsitzender), Stephan Schinnenburg, Marcus Wollny
Aufsichtsrat Dr. Hans-Werner Rhein (Vorsitzender) • Handelsregister Amtsgericht Frankfurt am Main HRB 78012 • Sitz der Gesellschaft
Frankfurt am Main • VersSt-Nr. 807/V90807002160 • USt.-ID-Nr. DE 251616774 • Bankverbindung IBAN DE52 5005 0201 0200 6060 69
Sehr geehrte Frau Macovei-Dumitriu, Vorleistungen sind die Leistungen, die eine GKV oder
ein anderer Kostenträger für den Versicherungsfall er-
diese Versicherungsbedingungen inklusive Anhang konkreti- bringt. Ebenfalls als Vorleistung gilt ein für die versicher-
sieren den Versicherungsschutz des mit Ihnen abgeschlosse- te Person mit der GKV vereinbarter Selbstbehalt (GKV-
nen Versicherungsvertrages über die Zahnzusatzversicherung Wahltarif mit Selbstbehalt) oder ein verbleibender Eigen-
ZahnSchutz in dem Umfang, wie er sich aus dem Versicherungs- anteil, weil eine kieferorthopädische Behandlung abge-
schein und den gesetzlichen Bestimmungen ergibt. brochen wurde.

Um die Versicherungsbedingungen sprachlich verständlich ab- Vorleistungen sind vorrangig in Anspruch zu nehmen
zufassen, werden Sie direkt angesprochen. Mit der Anrede „Sie“ und begründen alleine noch keinen Anspruch auf Lei-
oder „Ihnen“ ist, soweit nichts anderes bestimmt ist, der Versi- stungen aus diesem Versicherungsvertrag. Vorleistun-
cherungsnehmer, mit „wir“ oder „uns“ die Deutsche Familienver- gen werden von den erstattungsfähigen Aufwendungen
sicherung gemeint. abgezogen.

Die kursiv und fett geschriebenen Texte fassen die wichtigsten 2.3. Versicherungsleistungen
Inhalte der nachfolgenden nicht kursiv und nicht fett geschrie-
benen Absätze der Versicherungsbedingungen kurz zusammen Wir ersetzen im Versicherungsfall die erstattungs-
und dienen Ihrem besseren Verständnis. fähigen Aufwendungen für Zahnbehandlung, Zah-
nersatz, Kieferorthopädie und Zahnprophylaxe ge-
Für Ihren Versicherungsvertrag sind alleine die nicht kursiv und mäß dem vereinbarten Leistungsumfang des ge-
nicht fett geschriebenen Absätze der Versicherungsbedingun- wählten Tarifs (siehe Anhang in der Fassung vom
gen maßgeblich. 01.03.2018).

1. Versicherungsfähigkeit Die für die versicherte Person entstandenen Aufwen-


dungen sind nach Maßgabe und bis zu den Höchstsät-
Versicherungsschutz kann nur für Versicherte ei- zen der jeweils gültigen Gebührenordnung für Zahnärz-
ner deutschen gesetzlichen Krankenversicherung te (GOZ) bzw. Ärzte (GOÄ) erstattungsfähig.
(GKV) geboten werden, denn der ZahnSchutz er-
gänzt die Leistungen der GKV. Das Versicherungs- Dies gilt der Höhe nach auch für Behandlungen im Aus-
verhältnis endet, wenn die versicherte Person nicht land. Die in ausländischer Währung entstandenen Ko-
mehr in der GKV versichert ist. sten werden zum Kurs des Tages, an dem die Belege
bei uns eingehen, in Euro umgerechnet.
Der ZahnSchutz ersetzt nicht die Leistungen der deut-
schen gesetzlichen Krankenversicherung (GKV), son- Nach Abzug der Vorleistung der GKV oder eines ande-
dern ergänzt diese sinnvoll. Versicherungsfähig ist da- ren Kostenträgers verbleibende erstattungsfähige Auf-
her nur, wer in der deutschen GKV versichert ist. wendungen, die nachweislich und ausschließlich auf
einen nach Versicherungsbeginn eingetretenen Unfall
An dem Tag, an dem für die versicherte Person die Ver- zurückzuführen sind, werden zu 100 % ersetzt.
sicherung in der GKV endet, endet auch das Versiche-
rungsverhältnis für diese Person. 2.3.1. Zahnbehandlung und Zahnersatz

2. Leistungsumfang Wir ersetzen alle erstattungsfähigen Aufwendungen für


Zahnbehandlung und Zahnersatz nach Abzug der Vor-
2.1. Versicherungsfall leistung einer GKV oder eines anderen Kostenträgers in
der je nach gewähltem Tarif vereinbarten Höhe (siehe
Der Versicherungsfall ist eine medizinisch notwen- Anhang in der Fassung vom 01.03.2018).
dige zahnärztliche oder kieferorthopädische Heilbe-
handlung, die erstmals nach Vertragsabschluss be- Werden für die gewählte Versorgung zustehende Lei-
kannt wurde und erstmals ärztlich angeraten wurde. stungen der GKV nicht in Anspruch genommen, werden
pauschal 30 % als Vorleistung angenommen und von
Der Versicherungsfall ist die nach Abschluss des Versi- den erstattungsfähigen Aufwendungen abgezogen.
cherungsvertrages
Als Zahnbehandlung bzw. Zahnersatz gelten bei-
- erstmals bekannt gewordene und spielsweise
- erstmals ärztlich angeratene
- Mikroinvasive Kariesinfiltrationen;
medizinisch notwendige zahnärztliche oder kieferortho- - Kunststofffüllungen, Kompositfüllungen und
pädische Heilbehandlung der versicherten Person. Schmelz-Dentin-Adhäsivfüllungen;
- Einlagefüllungen (Inlays) einschließlich Onlays und
Unabhängig von einer medizinischen Notwendigkeit gel- Overlays;
ten zahnprophylaktische Leistungen und kieferorthopä- - Eingliederungen von Provisorien;
dische Behandlungen nach den kieferorthopädischen - Eingliederungen von Aufbissbehelfen und Schie-
Indikationsgruppen (KIG) 1 und 2 als Versicherungsfall. nen;
- Behandlungen bei Erkrankungen der Mundschleim-
2.2. Vorleistungen einer gesetzlichen Krankenversiche- haut und des Parodontiums
rung (GKV) oder eines anderen - Wurzelbehandlungen, Wurzelkanalbehandlungen
Kostenträgers und Wurzelspitzenresektionen;
- Kronen und Teilkronen;
Vorleistungen einer GKV oder eines anderen Ko- - Stiftzähne;
stenträgers werden von den erstattungsfähigen Auf- - Brücken;
wendungen abgezogen. - Voll- und Teilprothesen;
- Implantate und auf Implantaten getragener Zahner-
satz (Suprakonstruktion) einschließlich Knochenauf-
bau;

20.10.2020 Policen-Nr.: 00000014571736 Seite 2 von 7

DFV Deutsche Familienversicherung AG • Reuterweg 47 • 60323 Frankfurt am Main • www.deutsche-familienversicherung.de


Vorstand Dr. Stefan M. Knoll (Vorsitzender), Stephan Schinnenburg, Marcus Wollny
Aufsichtsrat Dr. Hans-Werner Rhein (Vorsitzender) • Handelsregister Amtsgericht Frankfurt am Main HRB 78012 • Sitz der Gesellschaft
Frankfurt am Main • VersSt-Nr. 807/V90807002160 • USt.-ID-Nr. DE 251616774 • Bankverbindung IBAN DE52 5005 0201 0200 6060 69
- Keramikverblendschalen (Veneers), Keramik- und 2.3.5. Wartezeiten
Kunststoffverblendungen an sämtlichen Zähnen
- Wiederherstellung der Funktion des Zahnersatzes Wir verzichten auf Wartezeiten. Das heißt, der Be-
(Reparatur); ginn des Versicherungsschutzes ist nicht an den Ab-
lauf von Wartezeiten geknüpft.
einschließlich der damit verbundenen
Wartezeiten bestehen nicht.
- Vor- und Nachbehandlungen;
- anästhetischen Leistungen und sonstigen Leistun- 3. Geltungsbereich
gen zur Schmerzausschaltung;
- funktionsanalytischen und funktionstherapeutischen Wir bieten weltweit Versicherungsschutz.
Leistungen (Gnathologie);
- zahntechnischen Laborarbeiten und Materialien. Der Versicherungsschutz gilt für medizinisch notwendi-
ge zahnärztliche oder kieferorthopädische Heilbehand-
2.3.2. Kieferorthopädie lungen auf der ganzen Welt.
Als Kieferorthopädie gelten kieferorthopädische Be- 4. Leistungsbegrenzungen
handlungen einschließlich der damit verbundenen
In den ersten 48 Monaten gelten Leistungsbe-
- Vor- und Nachbehandlungen; grenzungen – ausgenommen sind Zahnprophylaxe
- anästhetischen Leistungen und sonstigen Leistun- und Leistungen nach einem Unfall. Zudem gilt ein
gen zur Schmerzausschaltung; Höchstbetrag bei kieferorthopädischen Behandlun-
- funktionsanalytischen und funktionstherapeutischen gen, für die die gesetzliche Krankenversicherung
Leistungen (Gnathologie); (GKV) keine Vorleistung erbringt.
- zahntechnischen Laborarbeiten und Materialien.
Unsere Leistungen sind je versicherter Person insge-
Erbringt die GKV eine Vorleistung, ersetzen wir die er- samt in den ersten
stattungsfähigen Aufwendungen für die Behandlung ei-
ner Zahn- oder Kieferfehlstellung in der je nach gewähl- - 12 Monaten (1. Leistungsabschnitt),
tem Tarif vereinbarten Höhe (siehe Anhang in der Fas- - 24 Monaten (2. Leistungsabschnitt),
sung vom 01.03.2018). - 36 Monaten (3. Leistungsabschnitt) und
- 48 Monaten (4. Leistungsabschnitt)
Erbringt die GKV keine Vorleistung, ersetzen wir die
erstattungsfähigen Aufwendungen für die Behandlung auf die je nach gewähltem Tarif vereinbarten Höchst-
einer Zahn- oder Kieferfehlstellung in der je nach ge- beträge begrenzt (siehe Anhang in der Fassung vom
wähltem Tarif vereinbarten Höhe bis zum vereinbarten 01.03.2018).
Höchstbetrag je Versicherungsfall (siehe Anhang in der
Fassung vom 01.03.2018). Dies umfasst – unabhängig Der Zeitpunkt der jeweiligen Behandlung bestimmt die
von der medizinischen Notwendigkeit – auch kieferor- Zuordnung zu einem Leistungsabschnitt. Aufwendun-
thopädische Behandlungen nach den kieferorthopädi- gen, die wir nicht ersetzen, weil sie den Höchstbetrag
schen Indikationsgruppen (KIG) 1 und 2. Die Begren- eines Leistungsabschnitts übersteigen, können nicht zu
zung durch den Höchstbetrag entfällt, wenn die kiefer- einem späteren Zeitpunkt mit dem Höchstbetrag eines
orthopädische Behandlung nachweislich auf einen nach folgenden Leistungsabschnitts verrechnet werden.
Versicherungsbeginn eingetretenen Unfall zurückzufüh-
ren ist. Die Leistungsbegrenzungen in den ersten 48 Monaten
finden keine Anwendung auf
2.3.3. Zahnprophylaxe
- Aufwendungen für Zahnprophylaxe und
Wir ersetzen alle erstattungsfähigen Aufwendungen für - erstattungsfähige Aufwendungen, die nachweislich
zahnprophylaktische Leistungen, beispielsweise auch auf einen nach Versicherungsbeginn eingetretenen
professionelle Zahnreinigungen und Fissurenversiege- Unfall zurückzuführen sind.
lungen, je nach gewähltem Tarif bis zum vereinbarten
Höchstbetrag je Kalenderjahr (siehe Anhang in der Fas- 5. Leistungsausschlüsse
sung vom 01.03.2018).
Wir können Ihnen nicht unbeschränkt Versiche-
Wir ersetzen Zahnaufhellung (Bleaching) durch Zahn- rungsschutz bieten. Daher besteht in bestimmten
ärzte alle drei Jahre, nach gewähltem Tarif bis zum ver- Fällen kein Anspruch auf Versicherungsleistungen.
einbarten Höchstbetrag je Kalenderjahr (siehe Anhang
in der Fassung vom 01.03.2018). Wir ersetzen keine Aufwendungen

2.3.4. GOZ-Garantie - für bereits vor Vertragsabschluss begonnene oder


ärztlich angeratene Behandlungen;
Wir garantieren Ihnen mit vorstehenden Bestim- - für die erstmalige Versorgung von bereits vor Ver-
mungen, dass auch neu hinzukommende – also tragsabschluss erkrankten, fehlenden oder noch
heute noch unbekannte – medizinisch notwendige nicht dauerhaft ersetzten Zähnen;
zahnärztliche oder kieferorthopädische Heilbehand- - für die Versorgung von bereits vor Vertragsab-
lungsmaßnahmen zukünftig mitversichert sind. schluss vorhandenen Zahn- oder Kieferfehlstellun-
gen.

20.10.2020 Policen-Nr.: 00000014571736 Seite 3 von 7

DFV Deutsche Familienversicherung AG • Reuterweg 47 • 60323 Frankfurt am Main • www.deutsche-familienversicherung.de


Vorstand Dr. Stefan M. Knoll (Vorsitzender), Stephan Schinnenburg, Marcus Wollny
Aufsichtsrat Dr. Hans-Werner Rhein (Vorsitzender) • Handelsregister Amtsgericht Frankfurt am Main HRB 78012 • Sitz der Gesellschaft
Frankfurt am Main • VersSt-Nr. 807/V90807002160 • USt.-ID-Nr. DE 251616774 • Bankverbindung IBAN DE52 5005 0201 0200 6060 69
Für Versicherungsfälle, die vor Beginn des Versiche- Verlegen Sie unter Aufrechterhaltung der Versiche-
rungsschutzes eingetreten sind, wird nicht geleistet. rungsfähigkeit Ihren Hauptwohnsitz ins Ausland, ha-
Nach Abschluss des Versicherungsvertrages eingetre- ben Sie uns unverzüglich nach Kenntnis der Wohn-
tene Versicherungsfälle sind nur für den Teil von der Lei- ortverlegung eine verbindliche Zustelladresse innerhalb
stungspflicht ausgeschlossen, der in die Zeit vor Versi- der Bundesrepublik Deutschland mitzuteilen, an die wir
cherungsbeginn fällt. dann sämtlichen Schriftverkehr Ihren Versicherungsver-
trag betreffend zusenden werden. Mit der Mitteilung ei-
Diese Regelung gilt auch entsprechend bei Vertrags- ner Zustelladresse erklären Sie, dass unsere Zustellun-
änderungen. Das heißt, bei Vertragsänderungen gelten gen an diese Adresse Ihnen gegenüber als wirksam zu-
hinzukommende Versicherungsleistungen oder ein er- gegangen gelten.
höhter Leistungsumfang nur für nach Beginn der Ver-
tragsänderung eingetretene Versicherungsfälle. Jeder Abschluss einer weiteren Zahnzusatzversiche-
rung für die versicherte Person ist uns unverzüglich in
Es besteht zudem kein Versicherungsschutz Textform anzuzeigen.
- für kosmetische Zahnbehandlungen (z.B. Veneers); Sie haben nach Eintritt eines Versicherungsfalles nach
- für von der versicherten Person vorsätzlich herbei- Möglichkeit für die Abwendung und Minderung des
geführte Krankheiten und Unfälle einschließlich de- Schadens zu sorgen und alle Handlungen zu unterlas-
ren Folgen; sen, die der Genesung der versicherten Person hinder-
- für durch Kriegsereignisse verursachte Krankhei- lich sind oder ihr entgegenstehen. Soweit es die Um-
ten, Krankheitsfolgen oder Unfallfolgen; wird die stände gestatten, haben Sie hierfür unsere Weisungen
versicherte Person außerhalb der Bundesrepu- einzuholen und, soweit es Ihnen zumutbar ist, danach
blik Deutschland vom Eintritt des Kriegsereignis- auch zu handeln.
ses überrascht und kann das betroffene Gebiet aus
Gründen, die sie nicht zu vertreten hat, nicht verlas- Auf unser Verlangen haben Sie uns jede Auskunft zu
sen, besteht Versicherungsschutz; terroristische An- erteilen, die für die Feststellung des Versicherungsfalles
schläge gelten nicht als Kriegsereignisse; und des Umfanges unserer Leistungspflicht erforderlich
- für Krankheiten, Krankheitsfolgen oder Unfallfolgen, ist.
die als Wehrdienstbeschädigung anerkannt worden
sind; Sie haben uns – soweit dies für unsere Beurteilung
- wenn die Behandlung durch Ärzte, Zahnärzte, in erforderlich ist und Ihnen billigerweise zugemutet wer-
Krankenhäusern oder in medizinischen Versor- den kann – sämtliche Belege mit Erstattungsvermerk
gungszentren durchgeführt wird, deren Rechnun- der GKV oder eines anderen Kostenträgers (sofern eine
gen wir aus wichtigem Grund von der Erstattung Vorleistung erfolgt ist) auf Ihre Kosten im Original vorzu-
ausgeschlossen haben; dies setzt voraus, dass wir legen. Aus den Belegen müssen sich Vor- und Zuname
Sie vor Eintritt des Versicherungsfalls über den Lei- der versicherten Person, die Behandlungsdaten sowie
stungsausschluss benachrichtigt haben; sofern zum die durchgeführten Leistungen ergeben. Diese Belege
Zeitpunkt der Benachrichtigung ein schwebender werden unser Eigentum.
Versicherungsfall vorliegt, leisten wir nicht für die
Aufwendungen, die nach Ablauf von 3 Monaten seit Kosten für Übersetzungen von ausländischen Belegen
der Benachrichtigung entstanden sind; ziehen wir von den Versicherungsleistungen ab.
- für Behandlungen durch Ehegatten, eingetragene
Lebenspartner, Eltern oder Kinder; nachgewiesene Die versicherte Person ist auf unser Verlangen verpflich-
Sachkosten und Auslagen ersetzen wir tarifgemäß; tet, die behandelnden Zahnärzte oder Kieferorthopäden
- für Aufwendungen für Heilbehandlungen sowie von ihrer ärztlichen Schweigepflicht zu entbinden und
zahntechnische Laborarbeiten und Materialien, die sich auf unsere Kosten durch einen neutralen Zahnarzt
in einem auffälligen Missverhältnis zu den erbrach- oder Kieferorthopäden untersuchen zu lassen, soweit
ten Leistungen stehen oder die das medizinisch not- dies zur Beurteilung unserer Leistungspflicht erforder-
wendige Maß übersteigen; in diesen Fällen können lich ist. Die Untersuchung beschränkt sich in jedem Fall
wir unsere Versicherungsleistungen auf einen ange- auf die für die Beurteilung unserer Leistungspflicht kon-
messenen Betrag herabsetzen; kret in Frage stehende Heilbehandlungsmaßnahme.
- für gesetzliche Zuzahlungen im Sinne von § 61 des
Fünften Buchs Sozialgesetzbuch (SGB V). Die Kosten für die von uns veranlasste Untersuchung
werden nicht auf die Leistungsbegrenzungen in den er-
6. Obliegenheiten und Folgen von Obliegenheitsverlet- sten vier Versicherungsjahren angerechnet.
zungen
Einen Erstattungsanspruch gegen einen anderen priva-
6.1. Obliegenheiten nach Vertragsabschluss ten Versicherer wegen derselben Heilbehandlungsmaß-
nahme haben Sie uns in dem Umfang abzutreten, wie
Sie haben uns gegenüber nach Vertragsabschluss wir hierfür erstattungsfähige Aufwendungen ersetzt ha-
die nachfolgenden Pflichten zu beachten. ben. Sie haben uns alle für die Geltendmachung des An-
spruches erforderlichen Unterlagen und Informationen
Die Beendigung der Versicherungsfähigkeit ist uns in- zur Verfügung zu stellen.
nerhalb von 2 Monaten in Textform anzuzeigen.
6.2. Folgen von Obliegenheitsverletzungen nach Ver-
tragsabschluss

Bei Verletzung einer der Pflichten nach Vertragsab-


schluss können wir unter Umständen den Versiche-
rungsvertrag kündigen und Sie können Ihren An-
spruch auf die Versicherungsleistung ganz oder teil-
weise verlieren.

20.10.2020 Policen-Nr.: 00000014571736 Seite 4 von 7

DFV Deutsche Familienversicherung AG • Reuterweg 47 • 60323 Frankfurt am Main • www.deutsche-familienversicherung.de


Vorstand Dr. Stefan M. Knoll (Vorsitzender), Stephan Schinnenburg, Marcus Wollny
Aufsichtsrat Dr. Hans-Werner Rhein (Vorsitzender) • Handelsregister Amtsgericht Frankfurt am Main HRB 78012 • Sitz der Gesellschaft
Frankfurt am Main • VersSt-Nr. 807/V90807002160 • USt.-ID-Nr. DE 251616774 • Bankverbindung IBAN DE52 5005 0201 0200 6060 69
Bei Verletzung einer der Obliegenheiten, die Sie vor Erhöht sich Ihr Beitrag, können Sie den Versicherungs-
Eintritt des Versicherungsfalles zu erfüllen haben, kön- vertrag in jedem Fall innerhalb von 2 Monaten nach Zu-
nen wir binnen eines Monats, nachdem wir von der Ver- gang der Änderungsmitteilung zu dem Zeitpunkt kündi-
letzung Kenntnis erlangt haben, den Versicherungsver- gen, zu dem die Beitragserhöhung wirksam wird. Das
trag fristlos kündigen, es sei denn, die Verletzung beruht Recht der täglichen Kündigungsmöglichkeit bleibt unbe-
nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. rührt.

Verletzen Sie eine Obliegenheit vorsätzlich, sind wir 9. Anpassung der Versicherungsbedingungen
nicht zur Leistung verpflichtet. Im Falle einer grob fahr-
lässigen Verletzung der Obliegenheit sind wir berechtigt, Wir können Versicherungsbedingungen anpassen,
die Versicherungsleistung entsprechend der Schwere wenn sich die Verhältnisse des Gesundheitswesens
Ihres Verschuldens zu kürzen. Wir bleiben zur Leistung nicht nur vorübergehend ändern oder Versiche-
verpflichtet, wenn die Verletzung der Obliegenheit weder rungsbedingungen durch höchstrichterliche Ent-
für den Eintritt oder die Feststellung des Versicherungs- scheidung oder durch einen bestandskräftigen Ver-
falles noch für die Feststellung oder den Umfang unse- waltungsakt für unwirksam erklärt wurden.
rer Leistungspflicht ursächlich ist. Dies gilt nicht, wenn
Sie die Obliegenheit arglistig verletzt haben. Bei einer nicht nur als vorübergehend anzusehen-
den Veränderung der Verhältnisse des Gesundheitswe-
Unsere vollständige oder teilweise Leistungsfreiheit bei sens können Versicherungsbedingungen den veränder-
Verletzung einer der nach Eintritt des Versicherungsfal- ten Verhältnissen angepasst werden, wenn die Ände-
les bestehenden Auskunfts- oder Aufklärungsobliegen- rungen zur hinreichenden Wahrung der Belange der
heiten hat zur Voraussetzung, dass wir Sie durch geson- Versicherungsnehmer erforderlich erscheinen und ein
derte Mitteilung in Textform auf diese Rechtsfolgen hin- unabhängiger Treuhänder die Voraussetzungen für die
gewiesen haben. Änderungen überprüft und ihre Angemessenheit bestä-
tigt hat.
7. Versicherungsbeiträge
Die Änderungen von Versicherungsbedingungen wer-
Der Beitrag ist nach Altersstufen gestaffelt. Maßgeb- den wir Ihnen unter Angabe der maßgeblichen Gründe
lich ist das Alter der versicherten Person. in Textform mitteilen. Die Änderungen werden zu Beginn
des zweiten Monats wirksam, der auf unsere Mitteilung
Die Höhe des Beitrages ist nach Altersstufen gestaffelt folgt.
und richtet sich nach dem Alter der versicherten Person
(siehe Anhang in der Fassung vom 01.03.2018). Ist eine Bestimmung in den Versicherungsbedingungen
durch höchstrichterliche Entscheidung oder durch einen
Erreicht die versicherte Person die nächste Altersstufe, bestandskräftigen Verwaltungsakt für unwirksam erklärt
ist vom Beginn des folgenden Monats an der entspre- worden, können wir sie durch eine neue Regelung erset-
chend neue Beitrag zu zahlen. zen, wenn dies zur Fortführung des Vertrags notwendig
ist oder wenn das Festhalten an dem Versicherungsver-
Den zu zahlenden Versicherungsbeitrag können Sie trag ohne neue Regelung für eine Vertragspartei auch
dem jeweils gültigen Versicherungsschein entnehmen. unter Berücksichtigung der Interessen der anderen Ver-
tragspartei eine unzumutbare Härte darstellen würde.
8. Anpassung der Versicherungsbeiträge
Im Falle von Änderungen der Versicherungsbedingun-
Die Beiträge können angepasst werden, wenn die gen durch höchstrichterliche Entscheidung oder durch
tatsächlich erforderlichen Versicherungsleistungen einen bestandskräftigen Verwaltungsakt werden die
von den bei der Kalkulation zugrunde gelegten Ver- neuen Regelungen 2 Wochen, nachdem wir Ihnen die
sicherungsleistungen abweichen. neuen Regelungen unter Angabe der maßgeblichen
Gründe mitgeteilt haben, Bestandteil Ihres Versiche-
Die Ausgaben für Heilbehandlungsmaßnahmen können rungsvertrages.
sich, z.B. wegen steigender Kosten im Gesundheitswe-
sen oder einer häufigeren Inanspruchnahme von Heil- 10. Fälligkeit des Erstbeitrages, Beginn des Versiche-
behandlungsmaßnahmen, ändern. rungsschutzes und Folgen von nicht rechtzeitiger
Zahlung des Erstbeitrages
Dementsprechend vergleichen wir jährlich die erforder-
lichen mit den in den technischen Berechnungsgrundla- 10.1. Fälligkeit des Erstbeitrages
gen kalkulierten Versicherungsleistungen. Ergibt die Ge-
genüberstellung für die Beobachtungseinheit eine Ab- Zahlen Sie den Erstbeitrag bei Erhalt des Versiche-
weichung von mehr als fünf Prozent, werden alle Beiträ- rungsscheines, spätestens jedoch bis zu dem ver-
ge für diese Beobachtungseinheit von uns überprüft und, einbarten Versicherungsbeginn.
soweit erforderlich, mit Zustimmung eines unabhängi-
gen Treuhänders angepasst. Der Erstbeitrag wird mit Zugang des Versicherungs-
scheines fällig, jedoch nicht vor dem in dem Versiche-
Von einer Beitragsanpassung kann abgesehen werden, rungsschein angegebenen Versicherungsbeginn.
wenn nach übereinstimmender Beurteilung durch uns
und den unabhängigen Treuhänder die Veränderung der 10.2. Beginn des Versicherungsschutzes
Versicherungsleistungen als vorübergehend anzusehen
ist. Der Versicherungsschutz beginnt frühestens zu
dem vereinbarten Versicherungsbeginn. Der Versi-
Die Änderung der Beiträge werden wir Ihnen unter An- cherungsschutz besteht nicht, wenn Sie den Erst-
gabe der maßgeblichen Gründe in Textform mitteilen. beitrag nicht gezahlt haben, es sei denn, Sie haben
Die Änderungen werden zu Beginn des zweiten Monats dies nicht zu verantworten.
wirksam, der auf unsere Mitteilung folgt.

20.10.2020 Policen-Nr.: 00000014571736 Seite 5 von 7

DFV Deutsche Familienversicherung AG • Reuterweg 47 • 60323 Frankfurt am Main • www.deutsche-familienversicherung.de


Vorstand Dr. Stefan M. Knoll (Vorsitzender), Stephan Schinnenburg, Marcus Wollny
Aufsichtsrat Dr. Hans-Werner Rhein (Vorsitzender) • Handelsregister Amtsgericht Frankfurt am Main HRB 78012 • Sitz der Gesellschaft
Frankfurt am Main • VersSt-Nr. 807/V90807002160 • USt.-ID-Nr. DE 251616774 • Bankverbindung IBAN DE52 5005 0201 0200 6060 69
Der Versicherungsschutz und das erste Versicherungs- Sind Sie nach Ablauf der Zahlungsfrist noch mit der Zah-
jahr beginnen zu dem im Versicherungsschein genann- lung der rückständigen Versicherungsbeiträge und Ko-
ten Versicherungsbeginn. sten in Verzug und tritt ein Versicherungsfall nach Frista-
blauf ein, sind wir nicht zur Leistung verpflichtet. Zudem
Unabhängig davon besteht jedoch kein Versicherungs- können wir den Versicherungsvertrag ohne Einhaltung
schutz, solange der Erstbeitrag nicht gezahlt wurde, es einer Frist außerordentlich kündigen, wenn Sie nach Ab-
sei denn, Sie haben die Nichtzahlung nicht zu vertreten. lauf der Zahlungsfrist noch mit der Zahlung der ange-
mahnten Versicherungsbeiträge und Kosten in Verzug
Der Erstbeitrag gilt als rechtzeitig bezahlt, wenn er bei sind.
Fälligkeit auf unserem Konto eingegangen ist oder im
Falle eines erteilten SEPA-Lastschriftmandates von dem Haben wir den Versicherungsvertrag außerordentlich
vereinbarten Konto abgebucht werden konnte und der gekündigt und zahlen Sie innerhalb eines Monats nach
Kontoinhaber der Abbuchung nicht widerspricht. unserer Kündigung die angemahnten Versicherungsbei-
träge und Kosten, besteht der Versicherungsvertrag wei-
Im Falle der Kindernachversicherung im Sinne von § 198 ter. Für Versicherungsfälle, die zwischen dem Zugang
Versicherungsvertragsgesetz (VVG) gilt eine Vorversi- der Kündigung und der Zahlung eingetreten sind, be-
cherungszeit von 3 Monaten. steht jedoch kein Versicherungsschutz.

10.3. Folgen von nicht rechtzeitiger Zahlung des Erstbei- 12. Laufzeit, Kündigung und Beendigung des Versiche-
trages rungsvertrages

Ist der Erstbeitrag bei Eintritt des Versicherungsfal- 12.1. Laufzeit des Versicherungsvertrages
les durch Ihr Verschulden nicht gezahlt, können wir
von dem Versicherungsvertrag zurücktreten und Sie Für Ihren Versicherungsvertrag gilt keine feste Ver-
können Ihren Anspruch auf Versicherungsleistun- tragslaufzeit.
gen verlieren.
Der Versicherungsvertrag wird auf unbestimmte Zeit ge-
Solange der fällige Erstbeitrag nicht gezahlt ist, können schlossen.
wir von dem Versicherungsvertrag zurücktreten. In die-
sem Fall können wir eine angemessene Geschäftsge- 12.2. Kündigung des Versicherungsvertrages
bühr verlangen. Unser Rücktrittsrecht ist ausgeschlos-
sen, wenn Sie uns nachweisen, dass Sie die Nichtzah- Sie können den Versicherungsvertrag täglich ohne
lung nicht zu vertreten haben. Einhaltung einer Frist kündigen. Nehmen Sie aller-
dings innerhalb der ersten 24 Monate nach Vertrags-
Ist der fällige Erstbeitrag bei Eintritt des Versicherungs- beginn eine Leistung in Anspruch, gilt eine Sperrzeit
falles nicht gezahlt, sind wir nicht zur Leistung verpflich- von maximal 12 Monaten, in der die tägliche Kündi-
tet, wenn wir Sie durch gesonderte Mitteilung in Textform gungsmöglichkeit ausgeschlossen ist.
oder durch einen auffälligen Hinweis im Versicherungs-
schein auf diese Rechtsfolge der Nichtzahlung des Erst- Sie haben das Recht, den Versicherungsvertrag täglich,
beitrages aufmerksam gemacht haben, es sei denn, Sie ohne Einhaltung einer Frist, in Textform zu kündigen.
haben die Nichtzahlung nicht zu vertreten.
Für die Kündigung ist der von Ihnen angegebene Zeit-
11. Fälligkeit der Folgebeiträge und Folgen von nicht punkt, frühestens der Zugang Ihrer Kündigungserklä-
rechtzeitiger Zahlung der Folgebeiträge rung bei uns, maßgeblich.
11.1. Fälligkeit der Folgebeiträge Sind mehrere Personen in einem Vertrag versichert, so
können Sie Ihre Kündigung auch auf bestimmte versi-
Sie müssen die Folgebeiträge entsprechend der ver- cherte Personen begrenzen.
einbarten Zahlungsweise jeweils rechtzeitig zu den
vereinbarten Terminen zahlen. Nehmen Sie innerhalb von 24 Monaten nach Vertrags-
beginn eine Leistung (ausgenommen Zahnprophylaxe)
Die Folgebeiträge sind, je nach vereinbarter Zahlungs- in Anspruch, ist für Sie die tägliche Kündigungsmög-
weise, jeweils monatlich, vierteljährlich, halbjährlich lichkeit für die Dauer von 12 Monaten ausgeschlossen
oder jährlich nach dem vereinbarten Versicherungsbe- (Sperrzeit). Die Sperrzeit beginnt mit dem Ende des Mo-
ginn fällig. nats, in dem der Leistungsanspruch geltend gemacht
wurde. Sie endet nach Ablauf von 12 Monaten, späte-
11.2. Folgen von nicht rechtzeitiger Zahlung der Folgebei- stens jedoch mit Ablauf des 30. Monats – auch im Fal-
träge le eines Tarifwechsels – nach Vertragsbeginn. Nach Ab-
lauf der Sperrzeit können Sie den Vertrag wieder täglich
Zahlen Sie die Folgebeiträge nicht rechtzeitig und kündigen.
werden die angemahnten Folgebeiträge und Kosten
nicht innerhalb der gesetzten Frist gezahlt, haben Wir verzichten Ihnen gegenüber auf unser Recht, den
Sie keinen Anspruch auf die Versicherungsleistung Versicherungsvertrag ordentlich zu kündigen. Unser
und wir können den Versicherungsvertrag kündi- Recht, den Vertrag außerordentlich u.a. wegen Zah-
gen. lungsverzuges zu kündigen, bleibt hiervon unberührt.
Wird ein Folgebeitrag nicht rechtzeitig gezahlt, erhalten 12.3. Beendigung des Versicherungsvertrages
Sie eine Mahnung mit einer Zahlungsfrist von 2 Wochen.
Wir sind berechtigt, die im Zusammenhang mit der Mah- Mit Beendigung des Versicherungsvertrages, z.B.
nung entstandenen Kosten (z.B. Mahnkosten, Rücklast- durch Wegfall der Versicherungsfähigkeit oder
schriftgebühren) geltend zu machen. durch Tod der versicherten Person, erlischt der Ver-
sicherungsschutz.

20.10.2020 Policen-Nr.: 00000014571736 Seite 6 von 7

DFV Deutsche Familienversicherung AG • Reuterweg 47 • 60323 Frankfurt am Main • www.deutsche-familienversicherung.de


Vorstand Dr. Stefan M. Knoll (Vorsitzender), Stephan Schinnenburg, Marcus Wollny
Aufsichtsrat Dr. Hans-Werner Rhein (Vorsitzender) • Handelsregister Amtsgericht Frankfurt am Main HRB 78012 • Sitz der Gesellschaft
Frankfurt am Main • VersSt-Nr. 807/V90807002160 • USt.-ID-Nr. DE 251616774 • Bankverbindung IBAN DE52 5005 0201 0200 6060 69
Der Versicherungsvertrag endet mit Wegfall der Versi- 14. Gerichtsstand
cherungsfähigkeit.
Für Klagen ist das an Ihrem Wohnort oder, bei Kla-
Der Versicherungsvertrag endet, wenn Sie versterben. gen gegen uns, auch wahlweise das an unserem Ge-
Die versicherte Person hat dann das Recht, den Versi- schäftssitz ansässige Gericht zuständig.
cherungsvertrag unter Benennung des künftigen Versi-
cherungsnehmers fortzusetzen. Eine solche Erklärung Für alle Klagen aus dem Versicherungsvertrag ist das
ist uns gegenüber innerhalb von 2 Monaten nach Ihrem Gericht, in dessen Bezirk Sie Ihren Hauptwohnsitz oder
Tod in Textform abzugeben. gewöhnlichen Aufenthalt haben, oder bei Klagen gegen
uns auch wahlweise das Gericht an unserem Geschäfts-
Bei Tod einer versicherten Person endet der Versiche- sitz, zuständig.
rungsvertrag in Bezug auf diese versicherte Person.
Verlegen Sie nach Vertragsabschluss Ihren Hauptwohn-
Mit Beendigung des Versicherungsvertrages endet – sitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in einen Staat, der
auch für schwebende Versicherungsfälle – der Versiche- nicht Mitgliedstaat der Europäischen Union oder Ver-
rungsschutz. tragsstaat des Abkommens über den Europäischen
Wirtschaftsraum ist, oder ist Ihr Hauptwohnsitz oder ge-
13. Willenserklärungen und Anzeigen wöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung
nicht bekannt, ist das Gericht an unserem Geschäftssitz
Willenserklärungen und Anzeigen haben in Text- zuständig.
form zu erfolgen.
15. Anzuwendendes Recht
Willenserklärungen und Anzeigen bedürfen zu ihrer
Wirksamkeit der Textform (z.B. per E-Mail oder Brief). Für Ihren Versicherungsvertrag gilt deutsches
Recht.

Für diesen Versicherungsvertrag gilt das Recht der Bun-


desrepublik Deutschland, auch wenn Leistungen im
Ausland in Anspruch genommen werden.

20.10.2020 Policen-Nr.: 00000014571736 Seite 7 von 7

DFV Deutsche Familienversicherung AG • Reuterweg 47 • 60323 Frankfurt am Main • www.deutsche-familienversicherung.de


Vorstand Dr. Stefan M. Knoll (Vorsitzender), Stephan Schinnenburg, Marcus Wollny
Aufsichtsrat Dr. Hans-Werner Rhein (Vorsitzender) • Handelsregister Amtsgericht Frankfurt am Main HRB 78012 • Sitz der Gesellschaft
Frankfurt am Main • VersSt-Nr. 807/V90807002160 • USt.-ID-Nr. DE 251616774 • Bankverbindung IBAN DE52 5005 0201 0200 6060 69
Anhang
für die Zahnzusatzversicherung ZahnSchutz

in der Fassung vom 01.03.2018

Dieser Anhang ist Bestandteil der Versicherungsbedingungen für die Zahnzusatzversicherung DFV-ZahnSchutz in
der Fassung vom 01.03.2018.

Die wesentlichen Leistungsmerkmale im Überblick:

Zahnbehandlung und Zahnersatz, beispielsweise

- Mikroinvasive Kariesinfiltrationen;
- Kunststofffüllungen, Kompositfüllungen und Schmelz-Dentin-Adhäsivfüllungen;
- Einlagefüllungen (Inlays) einschließlich Onlays und Overlays;
- Eingliederungen von Provisorien;
- Eingliederungen von Aufbissbehelfen und Schienen;
- Behandlungen bei Erkrankungen der Mundschleimhaut und des Parodontiums;
- Wurzelbehandlungen, Wurzelkanalbehandlungen und Wurzelspitzenresektionen;
- Kronen und Teilkronen;
- Stiftzähne;
- Brücken;
- Voll- und Teilprothesen;
- Implantate und auf Implantaten getragener Zahnersatz (Suprakonstruktion) einschließlich Knochenaufbau;
- Keramikverblendschalen (Veneers), Keramik- und Kunststoffverblendungen an sämtlichen Zähnen;
- Wiederherstellung der Funktion des Zahnersatzes (Reparatur);

einschließlich der damit verbundenen


- Vor- und Nachbehandlungen;
- anästhetischen Leistungen und sonstigen Leistungen zur Schmerzausschaltung;
- funktionsanalytischen und funktionstherapeutischen Leistungen (Gnathologie);
- zahntechnischen Laborarbeiten und Materialien.

Kieferorthopädie
- Kieferorthopädische Behandlungen nach kieferorthopädischen Indikationsgruppen (KIG) 1 bis 5

einschließlich der damit verbundenen

- Vor- und Nachbehandlungen;


- anästhetischen Leistungen und sonstigen Leistungen zur Schmerzausschaltung;
- funktionsanalytischen und funktionstherapeutischen Leistungen (Gnathologie);
- zahntechnischen Laborarbeiten und Materialien.

Zahnprophylaxe
- Alle zahnprophylaktische Maßnahmen, beispielsweise professionelle Zahnreinigungen und Fis-
surenversiegelungen.

20.10.2020 Policen-Nr.: 00000014571736 Seite 1 von 3

DFV Deutsche Familienversicherung AG • Reuterweg 47 • 60323 Frankfurt am Main • www.deutsche-familienversicherung.de


Vorstand Dr. Stefan M. Knoll (Vorsitzender), Stephan Schinnenburg, Marcus Wollny
Aufsichtsrat Dr. Hans-Werner Rhein (Vorsitzender) • Handelsregister Amtsgericht Frankfurt am Main HRB 78012 • Sitz der Gesellschaft
Frankfurt am Main • VersSt-Nr. 807/V90807002160 • USt.-ID-Nr. DE 251616774 • Bankverbindung IBAN DE52 5005 0201 0200 6060 69
Versicherungsleistungen
In Ergänzung zur Ziffer 2.3 der Versicherungsbedingungen für die Zahnzusatzversicherung ZahnSchutz gilt:

DFV-ZahnSchutz
Versicherungsleistungen Basis
10 20 30 40 50
Zahnbehandlung und Zahnersatz 10 % 20 % 30 % 40 % 50 %
Kieferorthopädie mit GKV-Vorleistung 10 % 20 % 30 % 40 % 50 %
Kieferorthopädie ohne GKV-Vorleistung 10 % 20 % 30 % 40 % 50 %
je Versicherungsfall höchstens 200 Euro 400 Euro 600 Euro 800 Euro 1.000 Euro
Zahnprophylaxe je Kalenderjahr und
100 % 100 % 100 % 100 % 100 %
Zahnaufhellung alle 3 Kalenderjahre 20 Euro 40 Euro 60 Euro 80 Euro 100 Euro
zusammen höchstens
ZahnSchutz Assistance

DFV-ZahnSchutz
Versicherungsleistungen Komfort Premium Exklusiv
60 70 80 90 100
Zahnbehandlung und Zahnersatz 60 % 70 % 80 % 90 % 100 %
Kieferorthopädie mit GKV-Vorleistung 60 % 70 % 80 % 90 % 100 %
Kieferorthopädie ohne GKV-Vorleistung 60 % 70 % 80 % 90 % 100 %
je Versicherungsfall höchstens 1.200 Euro 1.400 Euro 1.600 Euro 1.800 Euro 2.000 Euro
Zahnprophylaxe je Kalenderjahr und
100 % 100 % 100 % 100 % 100 %
Zahnaufhellung alle 3 Kalenderjahre 120 Euro 140 Euro 160 Euro 180 Euro 200 Euro
zusammen höchstens
ZahnSchutz Assistance
Nach Abzug der Vorleistung der GKV oder eines anderen Kostenträgers verbleibende erstattungsfähige Aufwendun-
gen, die nachweislich und ausschließlich auf einen nach Versicherungsbeginn eingetretenen Unfall zurückzuführen
sind, werden zu 100 % ohne Höchstbetrag ersetzt.

Leistungsbegrenzungen
In Ergänzung zur Ziffer 5 der Versicherungsbedingungen für die Zahnzusatzversicherung ZahnSchutz gilt:

DFV-ZahnSchutz
Leistungshöhe in den ersten
48 Monaten ab Versicherungsbeginn Basis
10 20 30 40 50
in den ersten 12 Monaten höchstens 125 Euro 250 Euro 375 Euro 500 Euro 625 Euro
in den ersten 24 Monaten höchstens 250 Euro 500 Euro 750 Euro 1.000 Euro 1.250 Euro
in den ersten 36 Monaten höchstens 375 Euro 750 Euro 1.125 Euro 1.500 Euro 1.875 Euro
in den ersten 48 Monaten höchstens 500 Euro 1.000 Euro 1.500 Euro 2.000 Euro 2.500 Euro

DFV-ZahnSchutz
Leistungshöhe in den ersten
48 Monaten ab Versicherungsbeginn Komfort Premium Exklusiv
60 70 80 90 100
in den ersten 12 Monaten höchstens 750 Euro 875 Euro 1.000 Euro 1.125 Euro 1.250 Euro
in den ersten 24 Monaten höchstens 1.500 Euro 1.750 Euro 2.000 Euro 2.250 Euro 2.500 Euro
in den ersten 36 Monaten höchstens 2.250 Euro 2.625 Euro 3.000 Euro 3.375 Euro 3.750 Euro
in den ersten 48 Monaten höchstens 3.000 Euro 3.500 Euro 4.000 Euro 4.500 Euro 5.000 Euro
Die Leistungsbegrenzungen finden keine Anwendung bei unfallbedingten Aufwendungen.

20.10.2020 Policen-Nr.: 00000014571736 Seite 2 von 3

DFV Deutsche Familienversicherung AG • Reuterweg 47 • 60323 Frankfurt am Main • www.deutsche-familienversicherung.de


Vorstand Dr. Stefan M. Knoll (Vorsitzender), Stephan Schinnenburg, Marcus Wollny
Aufsichtsrat Dr. Hans-Werner Rhein (Vorsitzender) • Handelsregister Amtsgericht Frankfurt am Main HRB 78012 • Sitz der Gesellschaft
Frankfurt am Main • VersSt-Nr. 807/V90807002160 • USt.-ID-Nr. DE 251616774 • Bankverbindung IBAN DE52 5005 0201 0200 6060 69
Versicherungsbeiträge
In Ergänzung zur Ziffer 8 der Versicherungsbedingungen für die Zahnzusatzversicherung ZahnSchutz gilt:

DFV-ZahnSchutz
Altersstufe / Monatsbeitrag Basis
10 20 30 40 50
0 - 20 Jahre 2,50 Euro 4,00 Euro 6,00 Euro 8,00 Euro 10,00 Euro
21 - 30 Jahre 3,00 Euro 5,00 Euro 7,50 Euro 10,00 Euro 12,00 Euro
31 - 40 Jahre 3,50 Euro 7,00 Euro 10,00 Euro 13,00 Euro 16,00 Euro
41 - 45 Jahre 5,00 Euro 9,00 Euro 12,50 Euro 16,50 Euro 20,50 Euro
46 - 50 Jahre 5,50 Euro 10,00 Euro 14,50 Euro 19,00 Euro 23,50 Euro
51 - 55 Jahre 6,50 Euro 12,00 Euro 17,00 Euro 22,50 Euro 28,00 Euro
56 - 60 Jahre 7,50 Euro 13,00 Euro 19,00 Euro 24,50 Euro 30,50 Euro
61 - 70 Jahre 8,00 Euro 14,50 Euro 20,50 Euro 27,00 Euro 33,00 Euro
71 - 80 Jahre 8,00 Euro 14,00 Euro 20,00 Euro 26,50 Euro 32,50 Euro
ab 81 Jahre 4,50 Euro 7,50 Euro 11,00 Euro 14,50 Euro 17,50 Euro

DFV-ZahnSchutz
Altersstufe / Monatsbeitrag Komfort Premium Exklusiv
60 70 80 90 100
0 - 20 Jahre 12,00 Euro 14,00 Euro 16,00 Euro 18,00 Euro 20,00 Euro
21 - 30 Jahre 14,50 Euro 17,00 Euro 19,00 Euro 21,50 Euro 24,00 Euro
31 - 40 Jahre 19,00 Euro 22,00 Euro 25,00 Euro 28,00 Euro 31,50 Euro
41 - 45 Jahre 24,50 Euro 28,50 Euro 32,50 Euro 36,00 Euro 40,00 Euro
46 - 50 Jahre 28,00 Euro 32,00 Euro 36,50 Euro 41,00 Euro 45,50 Euro
51 - 55 Jahre 33,00 Euro 38,50 Euro 43,50 Euro 49,00 Euro 54,00 Euro
56 - 60 Jahre 36,00 Euro 41,50 Euro 47,50 Euro 53,00 Euro 59,00 Euro
61 - 70 Jahre 39,50 Euro 45,50 Euro 52,00 Euro 58,50 Euro 64,50 Euro
71 - 80 Jahre 38,50 Euro 45,00 Euro 51,00 Euro 57,00 Euro 63,50 Euro
ab 81 Jahre 21,00 Euro 24,50 Euro 27,50 Euro 31,00 Euro 34,50 Euro

20.10.2020 Policen-Nr.: 00000014571736 Seite 3 von 3

DFV Deutsche Familienversicherung AG • Reuterweg 47 • 60323 Frankfurt am Main • www.deutsche-familienversicherung.de


Vorstand Dr. Stefan M. Knoll (Vorsitzender), Stephan Schinnenburg, Marcus Wollny
Aufsichtsrat Dr. Hans-Werner Rhein (Vorsitzender) • Handelsregister Amtsgericht Frankfurt am Main HRB 78012 • Sitz der Gesellschaft
Frankfurt am Main • VersSt-Nr. 807/V90807002160 • USt.-ID-Nr. DE 251616774 • Bankverbindung IBAN DE52 5005 0201 0200 6060 69
ZahnSchutz Assistance
Für schnelle Hilfe rund um die Uhr unter 069 95 86 99 79

Mit der ZahnSchutz Assistance bietet Ihnen die Deutsche Familienversicherung eine 24 Stunden-Hotline zu folgen-
den Themen:

Information zur Mundhygiene und Prävention

Erläuterung zu Behandlungsmethoden

Informationen zu Zahnfüllungen, Zahnersatz usw.

Benennung von Zahnärzten in Wohnortnähe

Zahnmedizinische Zweitmeinung / Beurteilung nach Aktenlage

Recherche von Zahnkliniken im Ausland mit deutschsprachigem Personal

Die ZahnSchutz Assistance besteht nur in Verbindung mit einer aktiven Zahnzusatzversicherung ZahnSchutz und gilt
nur, wenn sie im Versicherungsschein vereinbart ist. Die Inanspruchnahme der ZahnSchutz Assistance ist nur in Be-
zug auf die im Rahmen der Zahnzusatzversicherung ZahnSchutz versicherten Personen und Risiken zulässig.

Ein Anspruch auf die Assistance-Leistungen besteht nicht, wenn kein Versicherungsschutz im Rahmen der Zahnzu-
satzversicherung ZahnSchutz besteht. Dies gilt auch in Fällen der Leistungsfreiheit wegen Nichtzahlung der Beiträge
oder bei einer schuldhaften Obliegenheitsverletzung. Der Anspruch auf die Assistance-Leistungen erlischt mit Been-
digung der Zahnzusatzversicherung ZahnSchutz.

Der ZahnSchutz Assistance liegen ergänzend die Versicherungsbedingungen für die Zahnzusatzversicherung Zahn-
Schutz zugrunde.

20.10.2020 Policen-Nr.: 00000014571736 Seite 1 von 1

DFV Deutsche Familienversicherung AG • Reuterweg 47 • 60323 Frankfurt am Main • www.deutsche-familienversicherung.de


Vorstand Dr. Stefan M. Knoll (Vorsitzender), Stephan Schinnenburg, Marcus Wollny
Aufsichtsrat Dr. Hans-Werner Rhein (Vorsitzender) • Handelsregister Amtsgericht Frankfurt am Main HRB 78012 • Sitz der Gesellschaft
Frankfurt am Main • VersSt-Nr. 807/V90807002160 • USt.-ID-Nr. DE 251616774 • Bankverbindung IBAN DE52 5005 0201 0200 6060 69
DFV-Garantien
Wir geben Ihnen mehr als nur ein Versprechen

Mit Abschluss der Zahnzusatzversicherung ZahnSchutz bietet die Deutsche Familienversicherung folgende Garanti-
en:

DFV-ZufriedenheitsGarantie – mehr Sicherheit und Flexibilität


- Verlängerte Widerrufsfrist: Zwei Monate statt der gesetzlich vorgeschriebenen 14 Tage
- Tägliches Kündigungsrecht bei Leistungsfreiheit
*

**
DFV-FürsorgeGarantie – voller Versicherungsschutz trotz Beitragsbefreiung
- Beitragsbefreiung bei Arbeitslosigkeit
- Beitragsbefreiung bei Arbeitsunfähigkeit

DFV-SchnellregulierungsGarantie – schnelle Auszahlung der Versicherungsleistungen


- Regulierung Ihrer Leistungsansprüche innerhalb von 48 Stunden nach Vorliegen
aller relevanten Unterlagen

*
Nehmen Sie innerhalb von 24 Monaten nach Vertragsbeginn eine Leistung (ausgenommen Zahnprophylaxe) in An-
spruch, ist für Sie die tägliche Kündigungsmöglichkeit für die Dauer von 12 Monaten, maximal bis zum Ablauf des
30. Monats nach Versicherungsbeginn, ausgeschlossen (Sperrzeit).
**
Es gelten die Bedingungen der DFV-FürsorgeGarantie auf der Rückseite.

Der Anspruch auf Leistungen aus den DFV-Garantien erlischt mit Beendigung der zugrundeliegenden Zahnzusatz-
versicherung ZahnSchutz.

20.10.2020 Policen-Nr.: 00000014571736 Seite 1 von 1

DFV Deutsche Familienversicherung AG • Reuterweg 47 • 60323 Frankfurt am Main • www.deutsche-familienversicherung.de


Vorstand Dr. Stefan M. Knoll (Vorsitzender), Stephan Schinnenburg, Marcus Wollny
Aufsichtsrat Dr. Hans-Werner Rhein (Vorsitzender) • Handelsregister Amtsgericht Frankfurt am Main HRB 78012 • Sitz der Gesellschaft
Frankfurt am Main • VersSt-Nr. 807/V90807002160 • USt.-ID-Nr. DE 251616774 • Bankverbindung IBAN DE52 5005 0201 0200 6060 69
DFV-FürsorgeGarantie
in der Fassung vom 01.12.2012
1. Wann werden Sie von der Bezahlung der Versi- 4. Was haben Sie bei Beantragung der Beitrags-
cherungsbeiträge befreit? befreiung zu beachten?
Soweit für eine bei uns abgeschlossene Versiche- Mit Antragstellung haben Sie den Garantiefall dar-
rung zugesagt, befreien wir Sie auf Antrag und zulegen. Ihre Arbeitslosigkeit und den Bezug von
nach Maßgabe dieser Garantie von Ihrer Verpflich- Arbeitslosengeld weisen Sie durch die Vorlage ei-
tung, die Beiträge für die betroffene Versicherung ner Bescheinigung der Agentur für Arbeit und des
zu entrichten, wenn Sie während der Laufzeit des letzten Arbeitgebers sowie des Arbeitsvertrages
Vertrages arbeitslos oder, soweit sich unsere Ga- und des Kündigungsschreibens nach. Ihre Arbeits-
rantiezusage auch darauf erstreckt, arbeitsunfähig unfähigkeit ist durch ein Attest eines in Deutsch-
werden. Die Beitragsbefreiung ist kostenlos und land zugelassenen und approbierten Arztes zu be-
bezieht sich nur auf künftig fällig werdende Bei- stätigen.
träge der betroffenen Versicherung, nicht jedoch
auf bereits gezahlte Beiträge. Der Versicherungs- Trotz Antragstellung bleiben Sie verpflichtet, die
schutz der betroffenen Versicherung bleibt wäh- vereinbarten Versicherungsbeiträge noch bis zum
rend der Dauer der Beitragsbefreiung aufrecht er- Zeitpunkt unserer Entscheidung über Ihren Antrag
halten. weiter zu entrichten.
2. Wann liegt Arbeitslosigkeit im Sinne dieser 5. Wann besteht kein Anspruch auf Beitragsbe-
FürsorgeGarantie vor? freiung?
Arbeitslosigkeit liegt vor, wenn Sie als Arbeit- Ein Anspruch auf Beitragsbefreiung ist generell
nehmer aus einem unbefristeten, sozialversi- ausgeschlossen,
cherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnis, das
mindestens sechs Monate angedauert hat (kein - wenn die Arbeitslosigkeit oder Arbeitsunfähig-
Wehr- und Zivildienst, Ausbildungsverhältnis, Er- keit bereits bei Abschluss des betroffenen Ver-
ziehungsurlaub oder Selbständigkeit) heraus un- sicherungsvertrages bestand oder innerhalb
verschuldet arbeitslos werden und nicht mehr ge- von sechs Monaten nach Beginn des Versi-
gen Entgelt tätig sind. Auch Einkünfte aus einer cherungsschutzes eintritt; in diesen Fällen ist
geringfügigen Beschäftigung sind Entgelt im Sin- die Beitragsbefreiung für die gesamte Dau-
ne dieser Bestimmungen, selbst wenn sie einem er der Arbeitslosigkeit oder Arbeitsunfähigkeit
Anspruch auf Leistungen der Agentur für Arbeit ausgeschlossen,
nicht entgegenstehen. Die Arbeitslosigkeit endet - während der ersten drei Monate einer Arbeits-
mit Aufnahme einer selbständigen, freiberuflichen losigkeit oder Arbeitsunfähigkeit,
oder abhängigen Beschäftigung, auch wenn diese - wenn Sie bei Abschluss der betroffenen Ver-
weniger als 15 Wochenstunden umfasst und kein sicherung bereits Kenntnis von dem drohen-
oder nur ein geringfügiges Entgelt erzielt wird. den Eintritt der Arbeitslosigkeit oder Arbeits-
unfähigkeit hatten und diese innerhalb von 12
3. Wann liegt Arbeitsunfähigkeit im Sinne dieser Monaten seit Vertragsabschluss auch einge-
FürsorgeGarantie vor? treten ist,
- wenn für die betroffene Versicherung bei Ein-
Arbeitsunfähigkeit liegt vor, wenn Sie aufgrund ei- tritt der Arbeitslosigkeit oder Arbeitsunfähig-
nes Unfalls oder Krankheit Ihre berufliche Tätig- keit kein Versicherungsschutz besteht, insbe-
keit nach medizinischem Befund vorübergehend in sondere weil Sie Beiträge nicht oder nicht
keiner Weise ausüben können, sie auch nicht aus- rechtzeitig gezahlt haben,
üben und auch keiner anderweitigen Erwerbstätig- - wenn die Arbeitslosigkeit oder Arbeitsunfähig-
keit nachgehen. keit durch Kriegs- oder Bürgerkriegsereignis-
se eingetreten ist.

20.10.2020 Policen-Nr.: 00000014571736 Seite 1 von 2

DFV Deutsche Familienversicherung AG • Reuterweg 47 • 60323 Frankfurt am Main • www.deutsche-familienversicherung.de


Vorstand Dr. Stefan M. Knoll (Vorsitzender), Stephan Schinnenburg, Marcus Wollny
Aufsichtsrat Dr. Hans-Werner Rhein (Vorsitzender) • Handelsregister Amtsgericht Frankfurt am Main HRB 78012 • Sitz der Gesellschaft
Frankfurt am Main • VersSt-Nr. 807/V90807002160 • USt.-ID-Nr. DE 251616774 • Bankverbindung IBAN DE52 5005 0201 0200 6060 69
Ein Anspruch auf Beitragsbefreiung wegen Ar-
beitslosigkeit ist ausgeschlossen,
- wenn Sie die Beendigung Ihres Beschäfti-
gungsverhältnisses selbst veranlasst haben
oder Ihnen fristlos gekündigt wurde,
- das Beschäftigungsverhältnis bei einem Ehe-
gatten oder einem in direkter Linie Verwand-
ten besteht oder bei einem Unternehmen, das
von Ihrem Ehegatten oder von einem in direk-
ter Linie mit Ihnen Verwandten alleine oder zu-
sammen mit Ihnen beherrscht wird,
- Sie Leistungen aus einer Rentenversicherung
oder einer Berufsunfähigkeitsrente beziehen
oder wenn Sie das Renteneintrittsalter erreicht
haben.
Ein Anspruch auf Beitragsbefreiung wegen Ar-
beitsunfähigkeit ist ausgeschlossen, wenn
- diese durch eine Sucht, Einnahme von Dro-
gen, Medikamentenmissbrauch oder Alkoho-
lismus verursacht wurde;
- diese Folge einer Schwangerschaft ist und
für diese Zeit Ansprüche auf Lohnfortzahlung
oder aus dem gesetzlichen Mutterschutz oder
Elternzeit bestehen,
- diese durch psychische Erkrankungen (z. B.
Depressionen, psychosomatische Störungen)
verursacht worden ist, es sei denn, sie sind
von einem in Deutschland niedergelassenen
und approbierten Facharzt für psychische Er-
krankungen diagnostiziert und werden fach-
ärztlich behandelt,
- diese durch Erkrankungen des Bewegungs-
apparates einschließlich des Skelettes verur-
sacht worden ist, es sei denn, sie sind von
einem in Deutschland niedergelassenen und
approbierten Facharzt für orthopädische Er-
krankungen diagnostiziert und werden fach-
ärztlich behandelt,
- diese durch Unfälle bei der Benutzung von
Luftfahrzeugen eingetreten sind,
- diese durch Unfälle verursacht sind, die Ih-
nen dadurch zustoßen, dass Sie sich als Fah-
rer, Beifahrer oder Insasse eines Motorfahr-
zeuges an Fahrtveranstaltungen einschließ-
lich der dazugehörigen Übungsfahrten betei-
ligen, bei denen es auf die Erzielung von
Höchstgeschwindigkeiten ankommt.
6. Wie lange dauert die Beitragsbefreiung und
was passiert danach?
Ein Anspruch auf Beitragsbefreiung wegen Ar-
beitslosigkeit oder Arbeitsunfähigkeit besteht je-
weils für die tatsächliche Dauer der Arbeitslosig-
keit oder Arbeitsunfähigkeit, längstens jedoch für
insgesamt 12 Monate innerhalb eines Zeitraumes
von drei Jahren (Maximalzeitraum). Der Maximal-
zeitraum beginnt jeweils mit der erstmaligen Be-
freiung wegen Arbeitslosigkeit oder Arbeitsunfä-
higkeit. Nach Wegfall der Arbeitslosigkeit bzw. Ar-
beitsunfähigkeit oder nach Ablauf des Maximal-
zeitraums, sind die Beiträge für die betroffene Ver-
sicherung wieder regelmäßig von Ihnen zu zahlen.

20.10.2020 Policen-Nr.: 00000014571736 Seite 2 von 2

DFV Deutsche Familienversicherung AG • Reuterweg 47 • 60323 Frankfurt am Main • www.deutsche-familienversicherung.de


Vorstand Dr. Stefan M. Knoll (Vorsitzender), Stephan Schinnenburg, Marcus Wollny
Aufsichtsrat Dr. Hans-Werner Rhein (Vorsitzender) • Handelsregister Amtsgericht Frankfurt am Main HRB 78012 • Sitz der Gesellschaft
Frankfurt am Main • VersSt-Nr. 807/V90807002160 • USt.-ID-Nr. DE 251616774 • Bankverbindung IBAN DE52 5005 0201 0200 6060 69
Besondere Bedingungen für die Teilnahme am SEPA-Basis-
Lastschriftverfahren
Wenn Sie sich dazu entschieden haben, am SEPA-Basis-Last- 4. Spezielle Regelungen bei abweichendem Kontoinhaber
schriftverfahren der DFV Deutsche Familienversicherung AG
teilzunehmen, gelten die nachfolgenden Bestimmungen für die 4.1. Wird der Beitrag nicht von Ihnen als Versicherungsnehmer,
Durchführung Ihrer Beitragszahlung per SEPA-Basis-Lastschrift sondern von dem Konto eines Dritten per SEPA-Basis-Last-
ergänzend zu Ihren Allgemeinen Versicherungsbedingungen. schrift eingezogen, erteilt dieser das Mandat nach Nr. 1. In
Bitte bewahren Sie diese Vertragsunterlagen sorgfältig auf. diesem Fall ermächtigt uns der abweichende Kontoinhaber
entsprechend den Regelungen nach Nr. 1, die Zahlungen
1. Erteilung des SEPA-Basis-Lastschriftmandats der Beiträge per SEPA-Basis-Lastschrift von seinem Kon-
to einzuziehen und weist sein kontoführendes Kreditinstitut
1.1. Mit der Erteilung eines SEPA-Basis-Lastschriftmandats au- gleichzeitigt an, die von uns auf sein Konto gezogenen SE-
torisieren Sie uns, fällige Beitragszahlungen von Ihrem PA-Basis-Lastschriften einzulösen.
Konto per SEPA-Basis-Lastschrift einzuziehen und weisen
gleichzeitig Ihr kontoführendes Kreditinstitut an, die von uns 4.2. Die Mitteilung der Mandatsreferenznummer (Nr. 1.3.) sowie
auf Ihr Konto gezogenen SEPA-Basis-Lastschriften einzulö- die Ankündigung der bevorstehenden Einziehung (Nr. 2.1.
sen. und Nr. 2.2.) erfolgen gegenüber Ihnen als Versicherungs-
nehmer. Wir gehen davon aus, dass Sie den Kontoinhaber
1.2. Das SEPA-Basis-Lastschriftmandat enthält rechtzeitig darüber informieren und betrachten eine Informa-
- unsere Firmenbezeichnung und die Adresse des Ge- tion an Sie als Unterrichtung des Kontoinhabers.
schäftssitzes sowie unsere Gläubiger-Identifikationsnum-
mer (DE09ZZZ00000032690), 4.3. Weiterhin sind Sie verpflichtet, uns Änderungen des abwei-
- die Angabe, ob es sich um eine einmalige oder wiederkeh- chenden Kontoinhabers (insbesondere Adressänderungen
rende Zahlung handelt sowie oder Änderungen der Kontoverbindung) unverzüglich mitzu-
- Ihren Namen, Adresse, Kontoverbindung (IBAN und BIC) teilen. Sie stellen ferner sicher, dass der abweichende Kon-
sowie Datum und Unterschrift. toinhaber mit der Übermittlung der geänderten Daten an uns
einverstanden ist.
1.3. Die Mandatsreferenznummer, die Ihrer Policennummer ent-
spricht, wird von uns gesondert vergeben und Ihnen nach-
träglich mitgeteilt.
1.4. Sofern Sie mit uns vereinbaren, dass die Beiträge nicht von
Ihnen als Versicherungsnehmer, sondern von einem Drit-
ten bezahlt werden (abweichender Kontoinhaber), gelten die
Regelungen gemäß Nr. 4.
2. Vorankündigung (Pre-Notification)

2.1. Wir werden Sie spätestens drei Tage vor Fälligkeit der ersten
oder einer einmaligen Zahlung per SEPA-Basis-Lastschrift
über den Termin der Einziehung informieren (Pre-Notificati-
on).
2.2. Bei wiederkehrenden Lastschriften mit gleichen Lastschrift-
beträgen erfolgt eine einmalige Vorankündigung vor dem er-
sten SEPA-Basis-Lastschrifteinzug. Verändert sich der ein-
zuziehende Betrag (beispielsweise durch eine Beitragser-
höhung), erhalten Sie spätestens drei Tage vor der bevor-
stehenden Einziehung des geänderten Betrags eine weitere
Vorankündigung, die den neuen Betrag ausweist.

2.3. Vereinbaren Sie mit uns, dass die Beiträge nicht von Ihnen
als Versicherungsnehmer, sondern von einem Dritten be-
zahlt werden (abweichender Kontoinhaber), gelten die Re-
gelungen gemäß Nr. 4.
3. Erstattungsansprüche bei Rücklastschriften

Haben Sie die Nichteinlösung einer Lastschrift zu vertreten,


weil das genannte Konto z.B. keine ausreichende Deckung
aufweist, stellen wir Ihnen die Kosten für die Rücklastschrift
in Rechnung.

20.10.2020 Policen-Nr.: 00000014571736 Seite 1 von 1

DFV Deutsche Familienversicherung AG • Reuterweg 47 • 60323 Frankfurt am Main • www.deutsche-familienversicherung.de


Vorstand Dr. Stefan M. Knoll (Vorsitzender), Stephan Schinnenburg, Marcus Wollny
Aufsichtsrat Dr. Hans-Werner Rhein (Vorsitzender) • Handelsregister Amtsgericht Frankfurt am Main HRB 78012 • Sitz der Gesellschaft
Frankfurt am Main • VersSt-Nr. 807/V90807002160 • USt.-ID-Nr. DE 251616774 • Bankverbindung IBAN DE52 5005 0201 0200 6060 69
Datenschutzhinweise der Deutsche Familienversicherung
In der Fassung vom 15.07.2019

Sehr geehrte Frau Macovei-Dumitriu,


Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten wir zudem
der Schutz Ihrer persönlichen Daten und die Wahrung Ihres Per- zur Erfüllung gesetzlicher Verpflichtungen, wie z. B. auf-
sönlichkeitsrechts sind uns wichtig. Mit diesen Hinweisen infor- sichtsrechtlicher Vorgaben, handels- und steuerrechtli-
mieren wir Sie über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen cher Aufbewahrungspflichten oder unsere Beratungs-
Daten durch die Deutsche Familienversicherung und die Ihnen pflicht. Als Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dienen
nach dem Datenschutzrecht zustehenden Rechte. in diesem Fall die jeweiligen gesetzlichen Regelungen i.
V. m. Art. 6 Abs. 1 c) DSGVO.
1. Verantwortlicher für die Datenverarbeitung
Verantwortlicher für die Datenverarbeitung ist die: Sofern wir beabsichtigen, Ihre personenbezogenen Da-
ten für einen oben nicht genannten Zweck verarbeiten zu
DFV Deutsche Familienversicherung AG wollen, werden wir Sie im Rahmen der gesetzlichen Be-
Reuterweg 47 stimmungen darüber zuvor informieren.
60323 Frankfurt am Main
Sie haben das Recht, eine einmal erteilte Einwilligung in
Rufnummer 069 95 86 968 die Erhebung und Verarbeitung Ihrer personenbezoge-
E-Mail service@deutsche-familienversicherung.de nen Daten und Gesundheitsdaten jederzeit mit Wirkung
für die Zukunft zu widerrufen (Art. 7 Abs. 3 DSGVO).
Unseren Datenschutzbeauftragten erreichen Sie per Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmä-
Post unter der o.g. Adresse mit dem Zusatz -Daten- ßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf
schutzbeauftragter- oder per E-Mail unter: erfolgten Verarbeitung nicht berührt.
datenschutz@deutsche-familienversicherung.de
3. Kategorien von Empfängern der personenbezoge-
2. Zwecke und Rechtsgrundlagen für die Verarbeitung nen Daten
personenbezogener Daten und Gesundheitsdaten Im Einzelfall kann es, wie in Ziffer 3.1-3.4 beschrieben,
Die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung personenbe- erforderlich sein, Ihre personenbezogenen Daten (auch
zogener Daten erfolgt nur, soweit Sie zuvor darin ein- Gesundheitsdaten oder nach § 203 StGB geschützten
gewilligt haben oder es die gesetzlichen Bestimmun- Daten) an andere Stellen zu übermitteln. Diese sind ver-
gen, insbesondere die EU-Datenschutzgrundverordnung traglich oder kraft Gesetzes auf die Einhaltung der Vor-
(DSGVO) und das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) schriften über den Datenschutz und die Datensicherheit
erlauben. verpflichtet.

Bitte beachten Sie: Der Abschluss bzw. die Durchfüh- 3.1. Rückversicherungen
rung des Versicherungsvertrages ist ohne die Verar- Um die Erfüllung Ihrer Ansprüche abzusichern, schalten
beitung Ihrer personenbezogenen Daten nicht mög- wir Rückversicherungen ein, die das Risiko ganz oder
lich. teilweise übernehmen. Zur Abrechnung von Beitragszah-
lungen und Schadenfällen sowie der Rückversicherungs-
Wollen Sie eine Versicherung abschließen, benöti- abrechnung, aber auch zur Beurteilung des Risikos oder
gen wir Ihre Antragsdaten (u.a. Name, Vorname, Ge- eines Versicherungsfalles kann es erforderlich sein, Ih-
schlecht, Geburtstag/Alter, Anschrift, E-Mail-Adresse, re Vertrags- und ggf. Schadendaten an einen Rückversi-
Telefonnummer, Bankverbindung und ggfls. auch Anga- cherer zu übermitteln. Grundsätzlich werden dabei mög-
ben zum Gesundheitszustand) zur Einschätzung des von lichst anonymisierte bzw. pseudonymisierte Daten, je-
uns zu übernehmenden Risikos. Kommt der Versiche- doch in Ausnahmefällen auch Gesundheitsangaben, ver-
rungsvertrag zustande, verarbeiten wir diese Daten zur wendet.
Durchführung des Vertragsverhältnisses, z. B. zur Po-
licierung, und Vertragsverwaltung. Angaben zu einem 3.2. Vermittler
Schaden-/Leistungsfall benötigen wir, um prüfen zu kön- Soweit Sie hinsichtlich Ihrer Versicherungsverträge von
nen, ob der Versicherungsfall eingetreten und wie hoch einem Vermittler betreut werden, verarbeitet Ihr Vermitt-
der Schaden ist. Hierzu gehören insbesondere Angaben ler die zum Abschluss und zur Durchführung des Vertra-
zum Schadenshergang, zur Schadensursache, Scha- ges benötigten Antrags-, Vertrags- und Schadendaten.
denshöhe und zum Schadensverlauf. Wir übermitteln diese Daten an Ihren Vermittler, soweit er
diese für Ihrer Betreuung und Beratung in Ihren Versiche-
Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezoge- rungs- und Finanzdienstleistungsangelegenheiten benö-
ner Daten für vorvertragliche und vertragliche Zwecke ist tigt. Angaben zu Ihrer Gesundheit werden von uns an
Art. 6 Abs. 1 a und b) DSGVO. Soweit zusätzlich be- selbstständige Vermittler nur weitergegeben, wenn Sie
sondere Kategorien personenbezogener Daten (z. B. Ih- gegenüber Ihrem Vermittler zuvor darin eingewilligt ha-
re Gesundheitsdaten oder weitere nach § 203 StGB ge- ben. Nur soweit es zu vertragsbezogenen Beratungs-
schützte Daten) erforderlich sind, erfolgt dies nur mit Ihrer zwecken erforderlich ist, kann Ihr Vermittler u.a. auch
Einwilligung nach Art. 9 Abs. 2 a) i. V. m. Art. 7 DSGVO. nach § 203 StGB geschützte Informationen darüber er-
Erstellen wir Statistiken mit diesen Datenkategorien, er- halten, ob und ggf. unter welchen Voraussetzungen (z.
folgt dies auf Grundlage von Art. 9 Abs. 2 j) DSGVO i. V. B. Annahme mit Risikozuschlag, Ausschlüsse bestimm-
m. § 27 BDSG. ter Risiken) Ihr Versicherungsvertrag angenommen wer-
den kann.
Ihre Daten verarbeiten wir auch, um berechtigte Interes-
sen von uns oder von Dritten zu wahren (Art. 6 Abs. 1 f)
DSGVO). Dies kann insbesondere erforderlich sein:
- zur Werbung für eigene Versicherungsprodukte
- zur Verhinderung und Aufklärung von Straftaten.
20.10.2020 Policen-Nr.: 00000014571736 Seite 1 von 3

DFV Deutsche Familienversicherung AG • Reuterweg 47 • 60323 Frankfurt am Main • www.deutsche-familienversicherung.de


Vorstand Dr. Stefan M. Knoll (Vorsitzender), Stephan Schinnenburg, Marcus Wollny
Aufsichtsrat Dr. Hans-Werner Rhein (Vorsitzender) • Handelsregister Amtsgericht Frankfurt am Main HRB 78012 • Sitz der Gesellschaft
Frankfurt am Main • VersSt-Nr. 807/V90807002160 • USt.-ID-Nr. DE 251616774 • Bankverbindung IBAN DE52 5005 0201 0200 6060 69
3.3. Externe Dienstleister Verarbeiten wir Ihre Daten zur Wahrung berechtig-
Wir bedienen uns zur Erfüllung unserer vertraglichen und ter Interessen, können Sie dieser Verarbeitung wider-
gesetzlichen Pflichten zum Teil externer Dienstleister. sprechen, wenn sich aus Ihrer besonderen Situati-
Hierzu zählen auch Tochtergesellschaften innerhalb des on Gründe ergeben, die gegen die Datenverarbeitung
DFV-Unternehmensverbundes (z. B. DFVS Deutsche sprechen.
Familienversicherung Servicegesellschaft mbH) oder an-
dere Stellen (z.B. Rechtsschutz-Schadenabwicklungs- 8. Beschwerderecht
unternehmen). Sie haben die Möglichkeit, sich mit einer Beschwerde an
unseren Datenschutzbeauftragten oder an eine Daten-
Eine Auflistung der von uns eingesetzten Auftragneh- schutzaufsichtsbehörde zu wenden. Die für uns zustän-
mer und Dienstleister, zu denen nicht nur eine vorüber- dige Datenschutzaufsichtsbehörde ist:
gehende Geschäftsbeziehung besteht, können Sie in ei-
ner fortlaufend aktualisierten Version auf unserer Inter- Der Hessische Datenschutzbeauftragte
netseite unter www.deutsche-familienversicherung.de/ Gustav-Stresemann-Ring 1
datenschutz entnehmen oder per E-Mail unter 65189 Wiesbaden
datenschutz@deutsche-familienversicherung.de anfor-
dern. 9. Hinweis- und Informationssystem der Versiche-
rungswirtschaft (HIS)
3.4. Weitere Empfänger Die Versicherungswirtschaft nutzt zur genaueren Risi-
Ihre personenbezogenen Daten können wir darüber hin- kobeurteilung im Antragsfall, zur Sachverhaltsaufklärung
aus an weitere Empfänger übermitteln, wie etwa an Be- bei der Leistungsprüfung sowie bei der Bekämpfung von
hörden zur Erfüllung gesetzlicher Auskunfts- und Mittei- Versicherungsmissbrauch das Hinweis- und Informati-
lungspflichten (z. B. Sozialversicherungsträger, Finanz- onssystem HIS, der informa HIS GmbH (Kreuzberger
und Aufsichtsbehörden, Schlichtungsstellen oder Straf- Ring 68, 65205 Wiesbaden, www.informa-his.de). Dafür
verfolgungsbehörden). ist ein Austausch bestimmter personenbezogener Daten
mit dem HIS erforderlich.
4. Schweigepflichtentbindungserklärung
Für die Beurteilung und Prüfung des Versicherungsfalles Die Meldung ist bei Antragstellung oder im Schadenfall
sowie unserer Leistungspflicht kann es erforderlich sein, möglich und kann eine Person oder eine Sache betreffen.
dass wir Auskünfte von schweigepflichtigen Stellen wie Eine Meldung zur Person ist z. B. möglich, wenn unge-
z.B. Ärzte, Krankenhäuser oder Krankenkassen benöti- wöhnlich oft Schäden gemeldet werden oder das Scha-
gen oder medizinische Gutachter einschalten müssen. denbild mit der Schadenschilderung nicht in Einklang zu
bringen ist. Versicherungsunternehmen fragen auch Da-
Um Ihre Gesundheitsdaten von diesen Stellen zu erhal- ten im Rahmen der Risiko- oder Leistungsprüfung aus
ten oder dorthin weitergeben zu dürfen, benötigen wir dem HIS ab, wenn ein berechtigtes Interesse besteht.
Ihre vorherige Einwilligung und Schweigepflichtentbin- Im Schadensfall kann es nach einem Hinweis durch das
dungserklärung. HIS erforderlich sein, genauere Angaben zum Sachver-
halt von anderen Versicherern, die Daten an das HIS ge-
Wir werden Sie daher im Vorfeld rechtzeitig über die je- meldet haben, zu erfragen. Es kann auch dazu kommen,
weilige Erhebung bzw. Weitergabe Ihrer Daten informie- dass wir Anfragen anderer Versicherer in einem späteren
ren und hierfür eine entsprechende Einwilligungs- und Leistungsfall beantworten und daher Auskunft über Ihren
Schweigepflichtentbindungserklärung von Ihnen einho- Schadenfall geben müssen.
len.
10. Datenaustausch mit Ihrem früheren oder weiteren
5. Dauer der Datenspeicherung Versicherer
Wir löschen Ihre personenbezogenen Daten sobald sie Um Ihre Angaben bei Abschluss des Versicherungsver-
für die oben genannten Zwecke nicht mehr erforder- trages (z. B. Bestehen eines weiteren Versicherungsver-
lich sind und keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten tragsverhältnisses) bzw. Ihre Angaben bei Eintritt des
mehr bestehen. Solche Aufbewahrungspflichten ergeben Versicherungsfalls überprüfen und bei Bedarf ergänzen
sich u.a. aus dem Handelsgesetzbuch (HGB), der Abga- zu können, kann im dafür erforderlichen Umfang ein Aus-
benordnung (AO) und dem Geldwäschegesetz (GwG). tausch von personenbezogenen Daten mit dem von Ih-
Die Speicherfristen betragen danach bis zu zehn Jahren. nen benannten früheren oder weiteren Versicherer erfol-
gen.
Es kann auch vorkommen, dass personenbezogene Da-
ten für die Zeit aufbewahrt werden, in der Ansprüche ge- 11. Bonitätsauskunft
gen unser Unternehmen geltend gemacht werden kön- Soweit es zur Wahrung unserer berechtigten Interessen
nen (gesetzliche Verjährungsfrist von drei oder bis zu notwendig ist, fragen wir zum Zwecke des Vertragsab-
dreißig Jahren). schlusses und bei Bedarf im Verlauf der aktiven Ge-
schäftsbeziehung zu Zwecken der Vertragsverwaltung
6. Betroffenenrechte und -abwicklung Informationen zur Beurteilung Ihres all-
Sie erhalten jederzeit auf Antrag unentgeltlich Auskunft gemeinen Zahlungsverhaltens ab.
über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten.
12. Automatisierte Einzelfallentscheidung einschließlich
Sie können unter bestimmten Voraussetzungen die Be- Profiling
richtigung, Löschung oder eingeschränkte Verarbeitung Auf der Basis Ihrer Angaben zu den Gefahrumstän-
Ihrer Daten sowie die Herausgabe der von Ihnen bereit- den, zu denen wir Sie bei Antragstellung befragen, ent-
gestellten Daten in einem strukturierten, gängigen und scheiden wir vollautomatisiert über das Zustandekom-
maschinenlesbaren Format verlangen. men oder die Kündigung des Vertrages, mögliche Risiko-
ausschlüsse oder über die Höhe der von Ihnen zu zah-
7. Widerspruchsrecht lenden Versicherungsprämie.

Sie haben das Recht, einer Verarbeitung Ihrer perso-


nenbezogenen Daten zu Zwecken der Direktwerbung
zu widersprechen.

20.10.2020 Policen-Nr.: 00000014571736 Seite 2 von 3

DFV Deutsche Familienversicherung AG • Reuterweg 47 • 60323 Frankfurt am Main • www.deutsche-familienversicherung.de


Vorstand Dr. Stefan M. Knoll (Vorsitzender), Stephan Schinnenburg, Marcus Wollny
Aufsichtsrat Dr. Hans-Werner Rhein (Vorsitzender) • Handelsregister Amtsgericht Frankfurt am Main HRB 78012 • Sitz der Gesellschaft
Frankfurt am Main • VersSt-Nr. 807/V90807002160 • USt.-ID-Nr. DE 251616774 • Bankverbindung IBAN DE52 5005 0201 0200 6060 69
Aufgrund Ihrer Angaben zum Versicherungsfall, der zu
Ihrem Vertrag gespeicherten Daten [sowie ggf. von Drit-
ten hierzu erhaltenen Informationen] entscheiden wir
vollautomatisiert über unsere Leistungspflicht. Die voll-
automatisierten Entscheidungen beruhen auf folgenden
von uns vorher festgelegten Kriterien:

- versicherungsvertragliche Vereinbarungen (Leistungs-


umfang und Leistungszeit des gewählten Tarifs)
- verbindliche Entgeltregelungen für Heilbehandlungen
(z.B. GOZ/GOÄ/BEMA)
- gesetzliche Bestimmungen (z.B. VVG, BGB)
- Internationale statistische Klassifikation der Krankhei-
ten und verwandter Gesundheitsprobleme (ICD-10)

Für den Fall, dass Ihrem Antrag nicht vollumfänglich


stattgegeben wird, haben Sie das Recht auf Darlegung
des eigenen Standpunkts und auf Anfechtung der Ent-
scheidung.
Ihre Daten verarbeiten wir zudem teilweise automati-
siert, um bestimmte persönliche Aspekte zur Einschät-
zung des von uns zu übernehmenden Risikos im Rah-
men der Vertragsanbahnung und der Bestandsauswer-
tung anhand von mathematisch-statistisch anerkannten
und bewährten Verfahren zu bewerten (Profiling).

20.10.2020 Policen-Nr.: 00000014571736 Seite 3 von 3

DFV Deutsche Familienversicherung AG • Reuterweg 47 • 60323 Frankfurt am Main • www.deutsche-familienversicherung.de


Vorstand Dr. Stefan M. Knoll (Vorsitzender), Stephan Schinnenburg, Marcus Wollny
Aufsichtsrat Dr. Hans-Werner Rhein (Vorsitzender) • Handelsregister Amtsgericht Frankfurt am Main HRB 78012 • Sitz der Gesellschaft
Frankfurt am Main • VersSt-Nr. 807/V90807002160 • USt.-ID-Nr. DE 251616774 • Bankverbindung IBAN DE52 5005 0201 0200 6060 69