Sie sind auf Seite 1von 1

4 Menschen an meiner Seite – Auf dem Weg des Erwachsenwerdens

S. 65, e│ Die drei Formen freundschaftlicher Liebe nach Aristoteles, Aufgabe 2

Aristoteles: Grundformen der Freundschaft


Über die Grundformen der Freundschaft
[…] offenbar kann nicht alles Gegenstand der Die Freundschaft um der Lust willen hat Ähnlich-
Liebe sein, sondern nur das Liebenswerte, und keit mit der vollkommenen, denn auch die treffli-
als solches gilt das, was wertvoll, lustvoll oder 30 chen Menschen gewähren sich gegenseitig Lust.
nützlich ist. […] Es gibt also drei Arten von Und ebenso ist es bei der Freundschaft um des
5 Freundschaft – sie entsprechen den Arten des Nutzens willen, denn auch von Nutzen sind sich
Liebenswerten –, denn in dem Bereiche einer die Trefflichen. Am ehesten ist aber auch bei
jeden ist Gegenliebe möglich, die nach außen diesen (gewöhnlicheren) Freunden die Bezie-
hervortritt, und die einander freundschaftlich 35 hung von Dauer, wenn sie voneinander die glei-
Gesinnten wünschen sich gegenseitig das Gute che Gegengabe empfangen, z. B. Lust – und
10 entsprechend dem Motive ihrer Gesinnung. nicht nur diese, sondern auch Gegengabe aus
Vollkommene Freundschaft ist die der trefflichen dem gleichen Bereich. […]
Charaktere und an Trefflichkeit einander Glei- Freunde, die den Nutzen als Zweck verfolgen,
chen. Denn bei dieser Freundschaft wünschen 40 trennen sich, sobald der Nutzertrag aufhört,
sie einer dem anderen in gleicher Weise das denn nicht miteinander waren sie befreundet,
15 Gute, aus keinem anderen Grunde, als weil sie sondern mit dem Gewinn.
eben trefflich sind, und trefflich sind sie „an sich“, Man sieht: Um der Lust und um des Nutzens
wesensmäßig. Nun aber sind Menschen, die willen können auch (a) Minderwertige miteinan-
dem Freunde um des Freundes willen das Gute 45 der befreundet sein und (b) Gute mit Minderwer-
wünschen, die echtesten Freunde. […] tigen und (c) Leute, die weder das eine noch das
20 Freundschaft dieser Art ist, so darf man mit gu- andere sind, mit Menschen von gleichgültig wel-
tem Grund sagen, ein Wert, der dauert, denn in chem Charakter. Jedoch um ihrer selbst willen
ihr treffen alle Grundvoraussetzungen der offenbar allein die Guten.
Freundschaft zusammen: Jede Freundschaft hat Aristoteles: Nikomachische Ethik. Übers. v. Franz Dirlmeier.
ja einen Wert oder eine Lust am Ziel – beides Reclam, Stuttgart 1991, S. 1155 ff.
25 entweder an sich oder auf den bezogen, der die
Freundschaft erlebt – und beruht auf dem ge-
wissen Grad an Wesensgleichheit. […]

© Ernst Klett Verlag GmbH, Stuttgart 2014 | www.klett.de Erstellt für: Leben leben 2
Alle Rechte vorbehalten | AB_695260_i2i3q7_Aristoteles_Freundschaft Autorin: Christina Gruhne
Von diesem Arbeitsblatt ist die Vervielfältigung für den eigenen Unterricht gestattet.
Für inhaltliche Veränderungen durch Dritte übernimmt der Verlag keine Verantwortung. Seite 1 von 1