Sie sind auf Seite 1von 21

Übungsaufgaben 1

Dozentin: Türkan Kacar


Übung 1: Allgemeine Fragen
1. Nennen Sie drei Adressatengruppen des externen Rechnungswesen?

2. Welche Aufgaben hat die Buchführung?

3. Nennen Sie drei Vorgehensweisen, die bei der mengenmäßigen,


körperlichen Inventur möglich sind?

4. Wie ist das Reinvermögen eines Unternehmens definiert?

5. Wie berechnet sich der Endbestand eines Kontos?

6. Auf welcher Kontoseite wird der Anfangsbestand eines Ertragskonto


erfasst?

Dozentin: Türkan Kacar


Übung 2: Aufstellung Inventar
Die Jungunternehmerin Susi, hat durch Inventur zum 31.12.2020 folgende Bestände ermittelt:

Guthaben bei der Bank 23.900 €


Verbindlichkeiten aLuL 18.500 €
Bebaute Grundstücke 10.000 €
Geschäftsbauten 52.200 €
Darlehensschuld gegenüber der Commerzbank 35.000 €
Kassenbestand 7.600 €
Lkw 16.400 €
Pkw 16.400 €
Sonstige Betriebs- und Geschäftsausstattung (BGA) 10.800 €
Forderungen aLuL 21.100 €
Waren 35.700 €

Erstellen Sie das Inventar zum 31.12.2020.


Dozentin: Türkan Kacar
Übung 3: Buchungssätze
Bilden Sie bitte jeweils den Buchungssatz zu den folgenden Geschäftsvorfällen
1. Barverkauf eines gebrauchten PCs im Wert von EUR 200.
2. Barabhebung vom Bankkonto in Höhe von EUR 400.
3. Kauf von Rohstoffen auf Ziel in Höhe von EUR 3.000.
4. Ein Kunde begleicht eine Rechnung in Höhe von EUR 200 per Banküberweisung.
5. Kauf von Hilfsstoffen für EUR 100 gegen Barzahlung.
6. Begleichung einer Rechnung für gekaufte Betriebsstoffe in Höhe von EUR 250 per
Banküberweisung.
7. Kauf eines Schreibtisches für EUR 500 gegen Barzahlung.
8. Einkauf von Rohstoffen (EUR 10.000) gegen Barzahlung (EUR 500), gegen Banküberweisung
(EUR 1.500) und auf Ziel (EUR 8.000).
9. Aufnahme eines Bankdarlehens (Gutschrift auf dem Bankkonto) in Höhe von EUR 15.000.
10. Kunden begleichen Verbindlichkeiten (EUR 8.000) durch Barzahlung (EUR 3.000) und durch
Banküberweisung (EUR 5.000).

Dozentin: Türkan Kacar


Übung 4: Buchungssätze und Schlussbilanzkonto
Der Einzelunternehmer Stein, hat durch Inventur folgende Bestände ermittelt:
− Betriebs- und Geschäftsausstattung (BGA) 110.000 €
− Warenbestand 75.000 €
− Bankguthaben 30.000 €
− Kasse 5.000 €
− Eigenkapital ?
− Darlehen 110.000 €
− Verbindlichkeiten aLuL 60.000 €

Geschäftsvorfälle:
1) Barabhebung von 8.000 € vom Bankkonto.
2) Begleichung einer Verbindlichkeit aLuL in Höhe von 6.000 € durch Bank.
3) Einkauf eines Druckers auf Ziel für 1.000 €.
4) Tilgung eines Bankdarlehens in Höhe von 5.000 € durch Banküberweisung.
5) Umwandlung einer Verbindlichkeit aLuL in Höhe von 20.000 € in ein Bankdarlehen.

Aufgabe:
a) Buchen Sie die Geschäftsvorfälle.
b) Erstellen Sie das Schlussbilanzkonto

Dozentin: Türkan Kacar


Übung 5: Bestands- und Erfolgskonten
Aktivkonto Passivkonto Aufwandskonto Ertragskonto
Betriebsstoffe
Darlehen
Mieterträge
Löhne
Kasse
Versicherungsbeiträge
Verbindlichkeiten L+L
Betriebs- und Geschäftsausstattung
Unfertige Erzeugnisse
Aufwendungen für Rohstoffe
Zinserträge

Dozentin: Türkan Kacar


Übung 6: Auswirkungen von Geschäftsvorfällen
Geben Sie an, um welche Form der Bestandsveränderung es sich bei den im
folgenden aufgeführten Geschäftsvorfälle handelt?

Geschäftsvorfälle Art
Wareneinkauf gegen Barzahlung.

Wareneinkauf auf Ziel.

Die Bau GmbH überweist die letzte Tilgungsrate eine Bankkredits der
Volksbank.

Die Bau GmbH bezahlt bar die Verbindlichkeiten aus einer


Getränkelieferung.

Das kurzfristige Darlehen der Sparkasse in Höhe von 10.000 € zur


Modernisierung des Ladenlokals wird in ein langfristiges Darlehen
umgewandelt.

Dozentin: Türkan Kacar


Übung 7: Begriffe des Rechnungswesens
Geschäftsvorfall Auszahlung Ausgabe Aufwand Einzahlung Einnahme Ertrag
Einkauf von Rohstoffen auf Ziel 2.000 €.
Spende an das DRK 200 €.
Begleichung einer Lieferantenrechnung durch
Banküberweisung 5.000 €.
Der Mieter begleicht die Miete von 1.000 €.
Eine Maschine mit einem Buchwert von 5.000 €
wird für 10.000 € gegen bar verkauft.
Eine Rechnung der Kfz-Werkstatt über 1.000 €
für eine Inspektion am Geschäftswagen wird
durch Banküberweisung beglichen.
Verbrauch von Rohstoffen im Wert von 2.000 €
für die Erstellung von Erzeugnissen.
➢ Die Erzeugnisse werden in der
Abrechnungsperiode verkauft für 3.000 €.

Dozentin: Türkan Kacar


Übung 8: GuV
a) Bilden Sie die Buchungssätze zu nachfolgenden Geschäftsvorfällen
b) Buchen Sie diese auf T-Konten.
c) Ermitteln Sie den Erfolg dieser Vorgänge, indem Sie die Erfolgskonten
über GuV abschließen.

1. Lohn seiner Aushilfe in Höhe von 600 € bar aus der Kasse bezahlt.
2. Auf dem Bankkonto wird eine Zinsgutschrift in Höhe von 200 € verrechnet.
3. Der Feuerversicherungsbeitrag in Höhe von 800 € vom Bankkonto abgebucht.
4. Die Kreditzinsen für ein Darlehen werden vom Bankkonto in Höhe von 100 €
abgebucht.
5. Kauf von Briefmarken in Höhe von 300 € in bar.
6. Auf dem Bankkonto ist die Miete in Höhe von 2.000 € für das vermietete
Ladenlokal eingegangen.

Dozentin: Türkan Kacar


Übung 9:
Der Unternehmer Markus Müller, der Schnellmontagen durchführt, hat durch Inventur folgende Bestände ermittelt:
Bebaute Grundstücke 110.000 €
Geschäftsbauten 260.000 €
Außer den Bestandskonten, die sich aus den obigen Beständen
Montageeinrichtung 150.000 €
ergeben, sind folgende Erfolgskonten zuführen: Miete, Löhne,
Büroeinrichtung 20.000 € Porto, Telefon, Zinserträge, Zinsaufwendungen.
Warenbestand 100.000 €
Forderungen aLuL 80.000 €
Bankguthaben 17.000 €
Kasse 3.000 €
Eigenkapital ?€
Darlehen bei Kreditinstituten 180.000 €
Verbindlichkeiten aLuL 25.000 €

Geschäftsvorfälle:
1) Einkauf eines Fotokopiergerätes auf Ziel für 5.000 €.
2) Mietzahlung für angemietete Räume in Höhe von 500 € durch Banküberweisung.
3) Darlehenstilgung in Höhe von 6.000 € durch Banküberweisung.
4) Barauszahlung der Löhne in Höhe von 1.100 €.
5) Barzahlung für Porto in Höhe von 500 €.
6) Banklastschrift für Darlehenszinsen in Höhe von 250 €.
7) Banküberweisung für Telefongebühren in Höhe von 600 €.
8) Barzahlung für Porto in Höhe von 100 €.
9) Banküberweisung eines Kunden zum Ausgleich der Forderung der Markus Müller e.K. in Höhe von 4.000

10) Zinsgutschrift der Bank in Höhe von 300 €.
Dozentin: Türkan Kacar
Übung 9:
Aufgaben:
a) Bilden Sie die Buchungssätze.
b) Ermitteln Sie den Gewinn/Verlust.
c) Erstellen Sie das Schlussbilanzkonto.
d) Ermitteln Sie den Erfolg durch Eigenkapitalvergleich.

Dozentin: Türkan Kacar


Übungsaufgaben 2

Dozentin: Türkan Kacar


Eigenkapitalkonto
1. Der Unternehmer entnimmt 6.000 € vom betrieblichen Bankkonto
durch Überweisung auf sein privates Bankkonto.
2. Die Einkommensteuernachzahlung des Unternehmers in Höhe von
5.000 € wird durch Überweisung vom betrieblichen Bankkonto
beglichen
3. Der Unternehmer legt aus seinem Privatvermögen Bargeld in Höhe
von 2.000 € in die Kasse ein.
4. Ein Bekannter des Unternehmers überweist auf das Bankkonto des
Unternehmens einen Betrag von 10.000 € zur Tilgung eines ihm aus
privaten Mitteln des Unternehmers zur Verfügung gestellten
Darlehens.
Dozentin: Türkan Kacar
Übung: Umsatzsteuer
Bilden Sie die Buchungssätze für folgende Geschäftsvorfälle:

1. Einkauf von Waren auf Ziel, netto 1.000 € zzgl. 19 % MwSt.


2. Kauf eines PKW gegen Bankscheck, netto 30.000 € zzgl. 19 % MwSt.
3. Einkauf von Büromaterial bar, netto 400 € zzgl. 19 % MwSt.
4. Warenverkauf auf Ziel, netto 1.000 € zzgl. 19 % MwSt.
5. Warenverkauf bar, netto 200 € zzgl. 7 % MwSt.

Dozentin: Türkan Kacar


Übung: AFA
Ein Magnetabschneider wurde am 02.05. für 120.000 € angeschafft. Er
hat eine Nutzungsdauer von 5 Jahren und wird linear abgeschrieben.

a. Ermitteln Sie die zeitanteilige Abschreibung.


b. Wie hoch sind die fortgeführten Anschaffungskosten am Ende des
vierten Nutzungsjahre?

Dozentin: Türkan Kacar


Übung: AfA nach Leistungseinheit
Die Anschaffungskosten eines Lkws betragen 125.000 €.
Die Gesamtleistung wird auf 250.000 km geschätzt, die Nutzungsdauer
beträgt 8 Jahre.

a) Ermitteln Sie die Abschreibung anhand folgender Angaben:


1. Jahr: 48.000 km
2. Jahr: 30.000 km
3. Jahr: 31.000 km
4. Jahr: 27.000 km
5. Jahr: 32.000 km
6. Jahr: 24.000 km
7. Jahr: 30.000 km
8. Jahr: 28.000 km

Dozentin: Türkan Kacar


6
Externes
Übung: Abschreibungen Rechnungswesen
- Ursachen
Nennen Sie drei Ursachen für die Notwendigkeit von Abschreibungen und führen Sie
jeweils ein typisches Bespiel für einen abschreibungsbedürftigen Vermögensgegenstand
an.

Dozentin: Türkan Kacar


Übung: Rechnungsabgrenzungsposten
Aktive Passive sonstige sonstige Rückstellun
Geschäftsvorfälle
RAP RAP Forderungen Verbind. gen
Die Miete für Büroräume wird am 01.12. im voraus für die
nächsten drei Monate gezahlt.
Für Jahresabschlusskosten des Steuerberaters wird mit
2.500 € gerechnet.
Die Miete für vermietete Geschäftsräume für den Monat
Januar geht bereits am 29.12. auf dem Bankkonto.
Aus einen schwebenden Geschäft droht ein Verlust, der
noch zu dem alten Geschäftsjahr zuzurechnen ist.
Die Kfz-Versicherung wird am 01.07. für ein Jahr im voraus
überwiesen.
Die Zinsen für ein Guthaben bei der Bank für den
Zeitraum Oktober bis Dezember werden am 3.1.
gutgeschrieben
Für einen am 04.11. begonnenen Rechtsstreit wird mit
Anwalts- und Prozesskosten in Höhe von 3.500 €
gerechnet.
Fällige Darlehenszinsen für Dezember werden von der
Bank erst im Januar belastet.
Dozentin: Türkan Kacar
6
Externes Rechnungswesen
Übung: Rückstellungen

1. Nennen Sie die Rückstellungsarten, die im HGB vorgesehen sind.

Dozentin: Türkan Kacar


Übung: Bewertungsvereinfachungsverfahren
Unternehmen Bunt erwirbt Farbe für sein Malergeschäft. Am
Jahresende sind noch 200 Kanister auf Lager.

AB: 0 Stk
Zugänge:
Januar 400 Kanister á 40 € / Stk
März 600 Kanister á 42 € / Stk
Juli 1.000 Kanister á 44 € / Stk

Ermitteln Sie den Wert nach FiFo, Lifo und der Durchschnittbewertung

Dozentin: Türkan Kacar


6
Übung Externes Rechnungswesen

1. Der Jahresabschluss setzt sich mindestens zusammen aus

a) Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung

b) Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung, Anhang und Lagebericht

c) Bilanz

2. Innerhalb welcher Frist muss eine große Kapitalgesellschaft ihren Jahresabschluss

aufstellen?

3. Wie oft muss ein Kaufmann aufgrund handelsrechtlicher Vorschriften eine Bilanz

aufstellen?

Dozentin: Türkan Kacar