Sie sind auf Seite 1von 68

WINGSWORLD Issue 2 / April 2017

H ERPA W I N G S M AG A Z INE

WINGSWORLD
HE RP A W I NGS MAGAZ I NE

21. Jahrgang/21st Year · Printed in Germany · 207942 · A 7,50 € · CH 8,00 CHF · B / NL / L 7,70 € · I / E / P (Cont.) 8,80 € · GR 8,50 € · US 9,50 $ 6,50 €

Bombardier CS300

Komfortables Raumwunder
A roomy and comfortable newcomer

207942
013150

General Air 25 years Herpa Wings Malév


4

Mit den Sowjetjets im Sinkflug Vom Spielzeug zum Sammlerstück The wings of change
Nosedive with Soviet jets From a toy to a collector’s item The wings of change
REAL oder Modell?

alle Fotos Cpt. Holiday


787-800, 400, Gemini
S-
I TAG
FR E e bot e
Ang uf
a n-
a t io
.a v i d e

787-900, 400, Gemini


w
w w n t e r. !
ce hten
c
bea

737-500, 400,
Gemini

737-800, 500, Herpa


767-300, 400,
Phoenix

DieCast

777-300, 400,
all

Phoenix
scales
Tag der offenen Tür 8. April

largest range + lowest price + fastest service

Aviation Center Berlin Aviation Center JAPAN


Shop Crosswing:
Zentrale / Headoffice: Herpa Wings 1/500 current:
Herpa Wings Limited Edition Models:
Kantstraße 96 – Charlottenburg – Herpa Wings out of production:

10627 Berlin – Germany Tel. (81) 086-425-4511 · Fax: (81) 086-435-9150

Phone: +49 (0)30 / 31 0182 47 E-Mail: kurashiki@corsswing.co.jp · Internet: www.crosswing.co.jp


4-23, 1-chome Hamanochaya Kurashiki-city Okayama-p JAPAN Zip-710-0061

www.aviation-center-berlin.de www.crosswing.co.jp

Aviation Center UK Aviation Center USA


The Airplane Shop
Expresso Wings Hong Kong
10 Sutton Court Road
Hillingdon, Middlesex · UB10 9HP, England 24 Stewart Place Unit 4 · Fairfield, New Jersey 07004 USA E-mail: enquiry@expressowings.com
Shop Phone: +44 (0)1895 231 707 Phone: (973) -244-1203 31/F, CNT Tower, 338 Hennessy Road,
Shop Fax: +44 (0)1895 236 707 Toll Free North America: (800) -752-6346 Wanchai, Hong Kong
E-mail: sales@aviationretaildirect.com Fax: (973) -882-4566 · E-mail: info@airplaneshop.com Phone: 852-2831 1334, Fax: 852 - 2834 9981
www.aviationretaildirect.com www.airplaneshop.com www.expressowings.com
EDITORIAL

CLUB MEMBERS GET MUCH MORE


Liebe Leserin, lieber Leser, Dear readers,

Das Jubiläumsjahr der Wings ist eine schö- The Wings anniversary year is a nice oppor-
ne Gelegenheit für uns, um auf die enormen tunity for us to point out the enormous leaps
Entwicklungsschritte der Produktreihe von Herpa and bounds Herpa’s product series has made
hinzuweisen, die vor 25 Jahren ihren Anfang over the last 25 years. A review of our airplane
nahm. Ein Vergleich mit den Flugzeugmodellen models from the early years reveals that the
der frühen Jahre macht deutlich, dass die klei- little planes have actually grown up quite a
nen Flieger gereift und ganz schön erwachsen bit. In a recent interview, product manager
geworden sind. Im Interview erläutert Product Stephan Külgen explained the wealth of detail
Manager Stephan Külgen in dieser Ausgabe, and the high-quality design behind today’s
welcher Detailreichtum und welch hochwertige Gestaltung standard. Model quality has meanwhile reached a level we
heute zu unserem Standard zählen. Die Qualität der Modelle didn’t even dare to dream of when Herpa Wings was found-
hat inzwischen einen Maßstab erreicht, von dem wir im ed in 1992.
Gründungsjahr 1992 nicht mal zu träumen wagten.
On the other hand, our customers have sometimes had to
Dass mehr Qualität und Detailreichtum nicht kostenlos zu erzie- face the fact that ever-greater quality and wealth of detail
len sind, haben unsere Kunden ebenfalls zu spüren bekom- don’t come cheap. The numerous features and more elabo-
men. Nicht nur allein die zahlreichen Features und aufwändi- rate prints have indeed led to higher production costs, and
gere Bedruckungen führten zu höheren Herstellungskosten. although we always try to absorb these as much as pos-
Zwar versuchen wir diese so weit wie möglich zu absorbieren, sible, price adjustments have occasionally been unavoidable
Preisanpassungen waren aber dennoch unvermeidlich. Auch nevertheless. Today, there is still potential for improvement
heute gibt es bei Qualität und Detailreichtum unserer Modelle in quality and detail in model manufacturing, but implement-
durchaus Steigerungspotential. Ihre Umsetzung würde aber ing it at all cost would in turn increase the price for the
wiederum den Preis für die Modelle weiter steigen lassen, was models even further, something which we want to avoid. And
wir vermeiden möchten. Auch sind wir der Ansicht, dass sich after all, our models, as the benchmarks in the industry, are
die Modelle mit ihrem aktuellen Qualitäts-Standard sehr gut something to be proud of.
sehen lassen können.
The full extent of our technological possibilities is in fact
Was darüber hinaus aber technisch möglich ist, können Sie evidenced on the Club Edition models. Since these are
an den Modellen aus der Club Edition erkennen. Da wir diese sold solely and exclusively to Club members, and we there-
direkt und ausschließlich an Club-Mitglieder verkaufen und fore don’t incur any additional marketing and distribution
uns somit keine zusätzlichen Vertriebskosten entstehen, ist expenses, our margins in producing these models are a
der finanzielle Spielraum bei der Fertigung dieser Modelle little less critical. This is borne out in more extensive prints
ein bisschen größer. Das sehen Sie an der umfangreicheren and additional features on Club Edition models, with which
Bedruckung und an den zusätzlichen Features der Modelle der we are thus able to demonstrate our know-how. So when it
Club Edition, mit denen wir unser Know-how unter Beweis stel- comes down to it, Club members always get a bit more, and
len. Club-Mitglieder bekommen also immer ein bisschen mehr, not only with their models. Why not get in touch? We would
und das nicht nur bei den Modellen. Über die weiteren Vorteile be happy to tell you about the other advantages membership
einer Mitgliedschaft informieren wir Sie gern. has to offer.

Ihr Yours

Thomas Borgmann
Redaktionsleitung Editor-in-chief

2 I 2017 WINGSWORLD 3
Begeisterung und Leidenschaft

Copyright: Herpa Miniaturmodelle GmbH

Ihr Spezialist für Modellbau, Elektronik und Technik

Katalog • Filiale • Online-Shop: conrad.de


SYSTEM CHECK Index

STOPOVER
General Air:.
06 Im Sinkflug mit den Sowjetjets
Nosedive with Soviet jets
Bombardier CS300:.
16 Komfortables Raumwunder
A roomy and comfortable newcomer
Malév:.
22 The wings of change
The wings of change

Photo: Udo Haafke

HERPA WINGS

06
Im Sinkflug mit den Sowjetjets
Nosedive with Sovjet jets
25 years Herpa Wings:.
32 Vom Spielzeug zum Sammlerstück
From a toy to a collector’s item Eigentlich war die 1962 in Hamburg gegründete General Air nur eine kleine
Regionalgesellschaft, die vor allem die deutschen Nordseeinseln mit dem
40 Neuheiten Mai / Juni 2017 Festland verband. Weit über ihre Grenzen bekannt wurde sie gleichwohl, weil
sie in den Jahren des Kalten Kriegs als erste westliche Airline Flugzeuge aus
New releases May / June 2017 der Sowjetuntion erwarb. Mit fünf Exemplaren des Kurzstreckenjets Yakovlev
Yak-40 wollte sie 1972 groß ins deutsche Regional-Liniengeschäft einsteigen.
61 Last Minute Doch der Versuch endete in der Pleite.
General Air, established in Hamburg in 1962, was actually only a small regional
carrier mainly connecting Germany’s North Sea islands with the mainland.
SYSTEM CHECK Nevertheless, it became known far beyond its borders, because it was the first
Western airline to purchase aircraft from the Soviet Union during the Cold War.
03 Editorial With five planes of the short-haul jet Yakovlev Yak-40, it wanted to enter the
German regional scheduled flight market in a big way in 1970. But the attempt
05 Inhalt ended up in bankruptcy.
In this issue
66 Vorschau, Impressum
Preview, imprint

Photo: Andreas Spaeth

16
Komfortables Raumwunder
A roomy and comfortable newcomer
Issue 2 / April 2017
WINGSWORLD

HER P A WINGS M A GA Z INE

WINGSWORLD
HER PA WINGS MAGAZINE

21. Jahrgang/21st Year · Printed in Germany · 207942 · A 7,50 € · CH 8,00 CHF · B / NL / L 7,70 € · I / E / P (Cont.) 8,80 € · GR 8,50 € · US 9,50 $ 6,50 €

Die C-Series des kanadischen Herstellers Bombardier ist jetzt auch


Bombardier CS300 mit ihrer verlängerten Version CS300 auf dem Markt. Erstbetreiber ist
die lettische Air Baltic. Andreas Spaeth war für WingsWorld auf dem
Auslieferungsflug von Montréal nach Stockholm dabei.
The C Series of the Canadian manufacturer Bombardier has now been
Komfortables Raumwunder
A roomy and comfortable newcomer complemented with the stretched CS300 version. Launch customer is the
Latvian airline Air Baltic. For WingsWorld, Andreas Spaeth accompanied
the delivery flight from Montréal to Stockholm.

Photos:
airBaltic
207942

Udo Haafke
013150

General Air 25 years Herpa Wings Malév


4

Mit den Sowjetjets im Sinkflug


Nosedive with Soviet jets
Vom Spielzeug zum Sammlerstück
From a toy to a collector’s item
The wings of change
The wings of change Herpa
Péter Zsille

2 I 2017 WINGSWORLD 5
STOPOVER General Air

GENERAL AIR

Im Sinkflug mit den Sowjetjets


Die Yak-40 waren modern, sahen gut aus, waren vielseitig einsetzbar und preisgünstig – dachten die Manager vom Bankhaus Mertz & Co. Und so kauf-
ten sie „ein Flugzeug von heute mit der Technik von gestern zum Preis von vorgestern“, wie es ein General-Air-Mitarbeiter einst gehässig formulierte.

E igentlich war die 1962 in Hamburg gegründete Gene-


ral Air nur eine kleine Regionalfluggesellschaft, die
vor allem die deutschen Nordseeinseln mit dem Festland
Kapitulation des Nazi-Regimes 1945 zunächst im militärischen
wie auch im gewerblichen Bereich untersagt war. Unter großer
öffentlicher Aufmerksamkeit erlebte die neu entstandene Deut-
verband. Weit über ihre Grenzen bekannt wurde sie gleich- sche Lufthansa AG in Nachfolge der noch in Konkurs befindli-
wohl, weil sie in den Jahren des Kalten Kriegs als erste chen Luft Hansa ihre Auferstehung und begann im April 1955
westliche Airline Flugzeuge aus der Sowjetunion erwarb. mit ganzen vier Convair CV-340 den Flugbetrieb. Im selben
Mit fünf Exemplaren des Kurzstreckenjets Yakovlev Yak-40 Jahr entstanden unter den neuen Bedingungen auch noch klei-
wollte sie 1972 groß ins deutsche Regional-Liniengeschäft nere, zunächst kaum wahrgenommene Flugbetriebe, wie etwa
einsteigen. Doch der einzige Versuch, Sowjet-Jets auf die LTU oder die Lufthansa-Tochter namens Flugdienst. Aber
westlichen Liniendiensten einzuführen, endete in der Pleite. auch regionale Minigesellschaften, die sich zunächst auf Flüge
zu den deutschen Nordseeinseln konzentrierten, gingen an den
Das Jahr 1955 bedeutete für die noch junge, erst 1949 gegrün- Start. Keine andere Region in Deutschland war dermaßen ge-
dete Bundesrepublik Deutschland einen historischen Quanten- eignet, schon früh eine, wenn auch bescheidene Nachfrage zu
sprung. In jenem Jahr wurde sie nach dem verlorenen Zweiten generieren.
Weltkrieg aus der Besatzung der drei alliierten Westmächte in
eine zumindest teilsouveräne Republik entlassen. Das ermög- Die kleinen Inseln, die sich entlang der deutschen Nordseeküs-
lichte auch wieder den Luftverkehr, der Deutschland nach der te von Borkum an der niederländischen bis Sylt an der däni-

6 WINGSWORLD 2 I 2017
Nosedive with Sovjet jets

Photo: D. Eggert
The Yak-40s were modern, good-looking, versatile and cheap – thought the managers of the banking house Mertz & Co, which is why they purchased
“an airplane of today with yesterday’s technology for the day before yesterday’s price”, as a General Air employee once spitefully stated.

G eneral Air, established in Hamburg in 1962, was


actually only a small regional carrier mainly con-
necting Germany’s North Sea islands with the mainland.
military and commercial field since the capitulation of the
Nazi regime in 1945. Under great media attention, the newly
created Deutsche Lufthansa AG, as successor to the bank-
Nevertheless, it became known far beyond its borders rupt Luft Hansa, was reborn and began flight operations with
because it was the first Western airline to purchase air- four Convair CV-340s in April 1955. Although hardly noticed,
craft from the Soviet Union during the Cold War. With five in the same year other smaller carriers were established
planes of the short-haul jet Yakovlev Yak-40, it wanted to under these brand new circumstances like LTU or the Luft-
enter the German regional scheduled flight market in a big hansa subsidiary called Flugdienst. But also regional outfits,
way in 1970. But the only attempt to launch Soviet jets on initially focusing on flights to the German North Sea islands,
Western line services ended up in bankruptcy. took to the skies. Indeed, no other German region was so
predestined to generate immediate demand, albeit from a
The year 1955 meant a historic quantum leap for the still limited market.
young Federal Republic of Germany, only established in
1949. In that year, it was allowed to become at least partly a The small islands along the German North Sea coast, from
sovereign republic after occupation following World War II by Borkum near the Dutch border to Sylt at the Danish border,
the three allied Western Powers. This also enabled air traffic are often only ten kilometers off the mainland. Sylt, which
to be reestablished, which had been prohibited in both the became the mundane “Queen of the North Sea” very early

2 I 2017 WINGSWORLD 7
STOPOVER General Air

schen Grenze ziehen, liegen häufig gerade mal zehn Kilometer ral Air aus der Konkursmasse der Air Lloyd, um mit ihnen in un-
vom Festland entfernt. Sylt, schon frühzeitig eine mondäne veränderter rot-weißer Bemalung den sogenannten „Seebäder-
„Königin der Nordsee“, spielt als größte und populärste deut- Dienst“ mit solider finanzieller Basis als Alleinanbieter aufzuneh-
sche Nordseeinsel dabei bis heute eine besondere Rolle, hat men. Die Basis dafür schaffte der Hamburger Privatbankier und
sie doch als einzige einen vollwertigen Flughafen zu bieten. Den Immobilien-Millionär Hans Salb mit seinem Bankhaus Mertz &
übernahm man 1961 von der Royal Air Force, seitdem wird er Co. General Air wurde in der Unternehmensform einer GmbH &
militärisch wie zivil genutzt. Die Flughäfen der anderen Inseln Co. KG gegründet. Verluste wurden eingeplant und steuerlich
waren dagegen kleine Landeplätze mit Graspisten. Eine weitere abgeschrieben, was zu dieser Zeit ein probates Mittel war, Ver-
Besonderheit ist Deutschlands einzige Hochseeinsel Helgo- luste gegen anderweitige Gewinne höchst vorteilhaft aufzu-
land, die knapp 50 Kilometer vom Festland entfernt liegt. Bis in rechnen. Die Bedingung dafür war aber die Liquidität eines sol-
jüngster Vergangenheit war Helgoland ein Einkaufsparadies. Da chen Unternehmens, weshalb Verluste derartiger Töchter stets
die Insel nicht zum Zollgebiet der Europäischen Union zählt, ausgeglichen werden mussten, was im Fall der General Air zu-
war Duty-Free-Shopping insbesondere von Alkohol und Ziga- nächst auch geschah. Doch mit den kleinen Dorniers, die gera-
retten ein willkommener Anlass für eine Reise auf die entlegene de mal vier Passagiere befördern konnten, war weder Gewinn
Insel, was auch den Flugtourismus förderte. So entstand zu- noch Liquidität zu erreichen. Darüber hinaus machte der Airline
nächst als Not- und Ausweichplatz während des Zweiten Welt- die klimatisch bedingt auf vier Monate beschränkte Sommer-
kriegs auf der Nachbarinsel „Düne“ ein Flugplatz, der 1962 für saison zu schaffen. Abhilfe für diese schwierigen Rahmenbe-
den zivilen Flugverkehr wieder eröffnet wurde. Immerhin drei dingungen kam aus Kanada. De Havilland Canada hatte mit
Pisten hat der kleine Airport. Allerdings misst die längste Bahn der DHC-6 „Twin Otter“ einen zweimotorigen Turboprop ent-
15/33 gerade mal 480 Meter, was für jeden Piloten eine absolu- wickelt, der immerhin 19 Passagiere befördern konnte und des-
te Herausforderung ist und natürlich auch der Größe geeigneter sen STOL-Eigenschaften (Short Take-off and Landing), also die
Flugzeuge engste Grenzen setzt. Fähigkeit auf sehr kurzen Strecken starten und landen zu kön-
nen, sogar den Anflug von Helgoland möglich machte. General
Seit Helgoland und ein Jahr zuvor Sylt wieder zivil angeflogen Air bestellte drei Exemplare, die sie 1967 erhalten sollte. Dabei
werden können, hat sich die Szenerie prinzipiell bis heute nicht war den beiden neuen, von Hans Salb bestellten Geschäftsfüh-
verändert. Eher gibt es einige Rückschritte, denn die 1962 ge- rern klar, dass die neuen Twin Otter das Problem der kurzen
gründete und seinerzeit größte deutsche Regionalgesellschaft Sommersaison eher noch verschärften. Sie suchten also nach
General Air aus Hamburg hat nach ihrer Insolvenz 1976 durch- geeigneten und weniger saisonabhängigen Strecken auf dem
aus Lücken im Flugverkehr auf die Inseln hinterlassen. Die un- Festland und wurden auch fündig. Während zwei Twin Otter
mittelbare Vorgängergesellschaft der General Air hieß Air Lloyd, den Seebäderdienst ab Hamburg und Bremen aufnahmen,
und die entstand ein Jahr zuvor durch Fusion noch kleinerer wurde die dritte auf dem Regionalflugplatz Kassel-Calden stati-
Carrier 1961. Deren Flotte bestand aus einem wirren Konglo- oniert, von wo aus in Kooperation mit Lufthansa Zubringerflüge
merat von Kleinflugzeugen, wozu unter anderem inseltaugliche nach Frankfurt angeboten wurden. Diese Zusammenarbeit er-
Dornier DO-27 und DO-28 gehörten. Letztere kaufte die Gene- wies sich als ziemlich erfolgversprechend, so dass General Air

Photo: Archiv Wolfgang Borgmann Die erste der 1972 von General Air in Dienst
gestellte Yakovlev Yak-40 war natürlich auch
Objekt dieses Inflight-Fotos, mit der auch die
sowjetische Aviaexport das Flugzeug weiter ver-
markten wollte. Das Flugzeug erhielt die englische
Bezeichnung Yakovlev Yak-40 auch am Rumpf,
doch es half nicht. Ganze drei Jahre waren
die Yak im Dienst und rissen die Airline in den
Konkurs.
The first commissioned Yakovlev Yak-40 of
General Air in 1972 was, of course, the object
of this inflight photo, with which the Soviet
Aviaexport obviously wanted to market the
airplane. It was given the English designation
Yakovlev Yak-40 on the fuselage, but that didn’t
help. It was in operation for three years only,
pulling the airline into bankruptcy.

8 WINGSWORLD 2 I 2017
왗 왗

Photo: AirTeam Images

Die Hamburger Flugzeugbau entwickelte in den frühen 1960er Jahren den Business-Jet HFB-320, dessen hervorragendes Merkmal die nach vorn
gepfeilten Tragflächen waren. Sie sollten dem Jet bessere Kurzstart und -landeeigenschaften vermitteln. Zwei dieser Jets wurden von 1968 bis 70 von
General Air geleast. Prominente Kunden verschafften ihr zwar etwas Prestige, das aber leider durch den Absturz des hier gezeigten Exemplars wieder
zunichte gemacht wurde.

In the early 1960s, Hamburger Flugzeugbau developed the business jet HFG-320, whose outstanding feature was its forward-swept wings. They
were meant to provide the jet with better short take-off and landing properties. Two of these jets were leased by General Air between 1968 and 1970.
Prominent passengers gave the airplane a prestige, but that was unfortunately destroyed by the crash of the plane depicted here.

in the piece, still plays an important role today as the big- remains a genuine challenge for any pilot, and of course lim-
gest and most popular North Sea island, especially since it ited the number of suitable aircraft types and categories.
is the only one with a full-fledged airport. It was taken over
from the Royal Air Force in 1961, and it has been used for Since Helgoland, and one year prior Sylt, could be once
both civilian and military purposes ever since. The airports of again be serviced by civilian flights, the scenery had basical-
the other islands, in contrast, were small airfields with grass ly remained unchanged since the days of World War II. And
runways. Another peculiarity was Germany’s only deep- there were certainly some setbacks: for example, the then
sea island Helgoland, located about 50 kilometers from the biggest German regional carrier General Air from Hamburg,
mainland. Until the recent past, Helgoland had been a shop- established in 1962, filing for bankruptcy in 1976, and leaving
ping paradise. Since the island isn’t part of the customs ter- significant gaps in flight traffic to the islands. General Air’s
ritory of the European Union, duty-free shopping, especially immediate predecessor company was Air Lloyd, but it had
for alcohol and cigarettes, was a welcome reasons for a trip been created only one year prior by merging even smaller
to the remote island, which also promoted air tourism. In the carriers. Their fleet consisted of an agglomeration of small
beginning, during World War II, an airfield was established planes, including also DO-27s and DO-28s, both suitable
as a makeshift and alternative facility at the neighboring for servicing the islands. General Air purchased the latter
island of “Düne”, which was reopened for civilian air traffic in from Air Lloyd’s bankruptcy estate to establish the so-called
1962. The little airport boasted three runways. However, the “Seaside-Resort Service” with a solid financial base, as a
longest of these, 15/33, barely measures 480 meters, which sole supplier and in the unaltered red-white livery. Backing

Diese Piper PA-23 „Aztec“ mit der sinnigen Regis- Photo: AirTeam Images
tration D-ICAO diente General Air auf vielfache Weise.
Die universell einsetzbare kleine Maschine wurde nicht
nur für VIP-Charterflüge verwendet, sondern beförderte
auch Druckmatrizen zum Beispiel für den Springer-
Verlag oder flog überzähliges Gepäck, das vor allem
bei voll ausgelasteten Flügen mit der Yak-40 nicht an
Bord befördert werden konnte.

This Piper PA-23 “Aztec” with the apt registration


D-ICAO served General Air in multiple ways. The uni-
versally deployed little plane was not only used for VIP
charter flights, but also transported print matrices, for
instance for the Springer publishing house, or flew sur-
plus luggage which couldn’t be transported especially
onboard fully booked Yak-40 flights.

2 I 2017 WINGSWORLD 9
STOPOVER General Air

Photo: Luftfahrtarchiv Matthias Winkler


Erstausstattung der Airline wurden 1962 zwei Dornier DO-28A, die man aus der Konkursmasse der kurzlebigen Air Lloyd übernommen hatte. Die vier-
sitzigen STOL-Kleinflugzeuge waren für den Betrieb auf den damals kurzen Graspisten der Nordseeinseln vorzüglich geeignet. Doch schnell wurde klar,
dass auch General Air die hohen Unterhaltskosten der eigentlich militärischen Verbindungsflugzeuge betriebswirtschaftlich nicht würde abfangen kön-
nen. Doch immerhin: Die hier gezeigte D-IBEG fliegt noch heute für einen privaten Betreiber in den USA.

The airline’s basic equipment in 1962 consisted of two Dornier DO-28As, which had been taken over from the bankruptcy estate of the short-lived Air
Lloyd. The small four-seat STOL planes were superbly suited for operation on the then very short grass airfields of the North Sea islands. But it quickly
became clear that General Air, too, couldn’t economically retain the high maintenance costs of what was actually a military liaison aircraft. But even so:
D-IBEG depicted here still flies for a private operator in the USA today.

1969 zwei Convair CV-440 von Lufthansa übernahm, um damit versorgung und eigenes Wartungspersonal, weshalb ausge-
auf eigenes Risiko in deren Auftrag innerdeutsche Nebenstre- rechnet am DDR-grenznahen Flughafen Lübeck-Blankensee,
cken zu übernehmen. Für Lufthansa war dieses Abkommen dessen Anflug nur mit besonderer Genehmigung möglich war,
vorteilhaft, für General Air allerdings nicht, denn die Convairs ein entsprechendes Zentrum errichtet wurde. Es war der erste
waren immerhin 14 Jahre alt, sehr wartungsintensiv und tech- Fehler, dem weitere folgen sollten.
nisch völlig veraltet.
Als nächstes nämlich war eine westliche Musterzulassung er-
Rettung aus dem Osten? forderlich, wofür die zuständige Behörde das Luftfahrt-Bundes-
Es musste also Ersatz für diese Flugzeuge her, doch das Pro- amt (LBA) in Braunschweig war. Das Verfahren erwies sich als
blem der Airline war ihre notorisch ungenügende Liquidität, die überaus kompliziert, doch schließlich gab die Behörde ihr
immer wieder von ihrem Prinzipal, dem Bankhaus Mertz, ge- Okay, allerdings zu Bedingungen, die die YAK-40 erheblich be-
deckt werden musste. Das wurde sie auch, doch Banker sind einträchtigten. Zugelassen für nur 27 Passagiere und in der er-
eben keine Luftverkehrsmanager, und so kam eine Entschei- laubten Zuladung stark beeinträchtigt, konnten die YAK-40
dung zustande, die man rückblickend nur als atemberaubend nicht einmal die Strecke Hamburg-München nonstop bewälti-
leichtsinnig einschätzen kann. Das Management wurde ange- gen. Als Ausweg fand man den Regio-Airport Kassel-Calden,
halten, sich aus übergeordneten Gründen mit der Beschaffung wo dann eine Art Hub errichtet wurde. Aus dieser Notlage her-
eines scheinbar sensationellen Flugzeugs zu befassen, nämlich aus entwickelte sich ein Streckennetz, das selbst mit Hilfe der
der sowjetischen Yakovlev YAK-40. Auf dem Papier war dieser Lufthansa und regionalpolitischer Unterstützung nur scheitern
kleine, dreistrahlige Jetliner für 32 Passagiere eine ungeheuer konnte. So gab es zum Beispiel auch eine Strecke von Lübeck
preisgünstige Alternative, in der Auslegung ohne westliche über Bremen nach Saarbrücken – aussichtslos, wie sich
Konkurrenz. Dazu kamen unternehmenspolitische Rahmenbe- schnell erwies. Das alles war vorhersehbar, doch das Manage-
dingungen, deren Kern darin bestand, eine westliche Airline ment folgte anderen Vorstellungen. So musste Mutter Natur der
ohne Vermögen mit den unbedingten Absichten der Sowjets Vernunft nachhelfen. Im Dezember 1972 wurde Norddeutsch-
zum Eintritt in den westlichen Markt zu verknüpfen. General Air land von einer nachhaltigen, lang andauernden Nebelperiode
bestellte fünf JAK-40 und wurde mit dieser Bestellung in der betroffen, die vor allem die Yak-40 am Boden hielten. Das führ-
Branche weltweit bekannt. Die Sowjets boten dazu überaus te zu einer ernsten Liquiditätskrise, zudem führte ein Landeun-
komfortable Rahmenbedingungen wie Ausbildung, Ersatzteil- fall in Frankfurt zur Abschreibung einer Maschine. Es lief über-

10 WINGSWORLD 2 I 2017
had been provided by the Hamburg-based private banker venture proved rather promising, which is why General Air
and real estate millionaire Hans Salb, together with his bank took over two Convair CV-440s from Lufthansa in 1969 to
house Mertz & Co., and General Air was established as a commence minor domestic routes on Lufthansa’s behalf,
limited company in the typical German guise of GmbH & Co. but at their own risk. This agreement was advantageous for
KG. Losses were budgeted for and depreciated, which was Lufthansa, but less so for General Air, not least because the
a suitable means back then to very advantageously deduct Convairs were fourteen years old after all, very high-mainte-
losses from other profits. A prerequisite for this practice, nance and technically totally outdated.
however, was the liquidity of the company, which is why
losses of such subsidiaries always had to be compensated Rescue from the East?
for, and initially this is what happened at General Air. But A replacement for these airplanes was desperately needed,
with the little Dorniers, only capable of transporting four but the airline’s problem was its notoriously insufficient
passengers, neither profit nor liquidity could be achieved. liquidity, which had to be covered by their principal, the bank
Furthermore, the airline was hampered by the climatically house Mertz, time and again. They did so, but bankers are
limited four-month summer season. Relief for this difficult no aviation managers, which is why a decision was made
framework came from Canada. De Havilland Canada had which – in retrospect – can only be viewed as stunningly
developed a twin-engine turboprop, the DHC-6 “Twin Otter”, reckless. For overriding commercial reasons, management
capable of transporting 19 passengers and providing STOL was instructed to focus on the acquisition of a rather sen-
performance (Short Take-off and Landing), meaning the sational airplane, namely the Soviet Yakovlev YAK-40. On
capability to take-off and land on very short runways and paper, this little three-engine jetliner for 32 passengers was
even servicing Helgoland. General Air ordered three planes, a tremendously cheap alternative, and in this configura-
which it was to commission in 1967. But the two new manag- tion without parallel in the West. Added to that were busi-
ers appointed by Hans Salb, knew that the new Twin Otter ness and political priorities revolving around harnessing a
would actually worsen the problem of the short summer Western airline without great funds to the Soviet intention
season. Consequently, they looked for suitable and less of entering the Western market. In the end, General Air
season-dependent routes on the mainland and made a find. ordered five YAK-40s, and that order made it a household
While Twin Otters commenced the Sea Resort service from name in the industry worldwide. Indeed, the Soviets offered
Hamburg and Bremen, the third was based at the regional rather comfortable framework conditions like training, spare
airport of Kassel-Calden, from where feeder flights to Frank- parts supply and own maintenance personnel, which is why,
furt were offered in cooperation with Lufthansa. This joint ironically, a respective center was established at Lübeck-

1967 stellte General ihre beiden ersten De Havilland Canada DHC-6-100 „Twin Otter“ in Dienst, die vor allem den kleinen Nordseeinseln Helgoland, Sylt
und Wangerooge bis dahin ungeahnt komfortable Flugverbindungen bescherten. Die dritte DHC-6 wurde unter der Woche in Kassel stationiert, von wo
aus sie linienmäßig nach Frankfurt eingesetzt wurde.

In 1967, General Air commissioned its two first De Havilland Canada DCH-6-100 “Twin Otters”, providing especially the little North Sea islands of
Helgoland, Sylt, and Wangerooge with hitherto unexpected comfortable flight connections. During the week, the third DHC-6 was based in Kassel,
from where it was operated on scheduled flights to Frankfurt.

Photo: Luftfahrtarchiv Matthias Winkler

2 I 2017 WINGSWORLD 11
STOPOVER General Air

Photo: D. Eggert

haupt nicht gut. Inzwischen hatte man betriebswirtschaftlich den. Es musste aus politischen Gründen einen Zwischenstopp
vorsichtshalber den Seebäderdienst und die Yak-Operationen in Prag geben, da es keinen direkten Luftverkehr zwischen
getrennt, letztere wurden neu als General Air Nord geführt. West- und Ostdeutschland geben durfte. Der PR-Erfolg war
beachtlich, doch es half nicht. Die völlig unterschätzten Be-
Absturz in die roten Zahlen triebskosten der Yak-40 stiegen vor allem nach Ausbruch der
Doch noch blieb man optimistisch. Die Yak-40 kamen auch auf ersten Ölkrise von 1973 in ungeahnte Höhen, und gerade der
Charterflügen zum Einsatz. So konnte die Airline zum Beispiel Hub in Kassel erwies sich aufgrund operationeller wie wirt-
Roger Moore als James Bond 007 bei der Einführung des Films schaftlicher Fehleinschätzungen als fatal. Doch diese Einschät-
„Live and Let Die“ auf seiner Deutschland-Tour begrüßen, mit zungen hätten noch ausgehalten werden können, wenn nicht
der General Air noch positive Schlagzeilen machen konnte. der Prinzipal zunehmend in eigene Schwierigkeiten geraten
Auch etliche andere Events erweckten Aufmerksamkeit, so wäre. Doch gerade in solchen Situationen erwies sich nicht
zum Beispiel der Errichtung einer Charterkette anlässlich der zum ersten und keineswegs zum letzten Mal, dass branchen-
Leipziger Frühjahrsmesse in die DDR. Bis dahin undenkbar, fremde Geschäftsführer – der eine ein Bankmanager, der ande-
doch mit der Hilfe des „großen Bruders“ konnte man, wenn re ein General a.D. des Bundesheers – sehr schnell an ihre ei-
auch zu komplizierten Bedingungen, erstmals „innerdeutsch“ genen Grenzen stießen, besonders wenn man es mit Politikern
von Frankfurt nach Leipzig fliegen. Das, wofür man heute 35 und Profis der großen Lufthansa zu tun bekam. Im Frühjahr
Minuten braucht, dauerte damals allerdings zweieinhalb Stun- 1974 brach das Bankhaus Mertz & Co. zusammen, was Gene-

Es wäre so schön gewesen, hätte man dieser Flotten-


aufstellung von 1971 Glauben schenken können. Doch sie
stimmte schon damals nicht. Auffälligstes Merkmal waren
natürlich die beiden VFW-614, auf die General Air zwei
Optionen gezeichnet hatte, die aber nie realisiert wurden.

It would have been so nice if the fleet make-up of 1971 could


have been believed. But it was already wrong back then.
The most striking members were of course the two VFW-614s,
for which General Air had signed two options that were never
realized.

Photo: Archiv Wolfgang Borgmann

12 WINGSWORLD 2 I 2017

왗 Die für Düsenflugzeuge ungewöhnlichen, weil nicht gepfeilten Tragflächen


vermittelten dem Betrachter optisch von vorn gesehen eine gewaltige
Spannweite.


왗 Unusual for jetliners because wing designs which were not V-shaped
suggested an enormous wingspan when viewed from the front.

Photo: Flugplatz Helgoland


Der Flugplatz der Insel Helgoland verfügt zwar über beachtliche drei Pisten, von denen die längste aber gerade einmal 480 Meter beträgt. Deutsch-
lands einzige Hochseeinsel war bis 1972 die wichtigste Destination der General Air. Deren Twin Otter sind die bis heute größten Flugzeuge, die jemals
nach Helgoland eingesetzt wurden.
The airport of the island of Helgoland features three remarkable runways, but with the longest barely 480 meters long. Germany’s only deep-sea island
was the most important destination of General Air until 1972. Their Twin Otters are to date the biggest airplanes ever operated to Helgoland.
Photo: Konstantin von Wedelstädt

Blankensee airport near the border with East Germany, the writing-off of a plane. Nothing was going right. Meanwhile,
servicing of which required a special permit. That was the as a precautionary measure, the Sea Resort service was
first in a long line of mistakes. commercially separated from Yak operations, the latter
being newly managed as General Air Nord.
First of all, a Western type certificate was required by the
responsible authorities, i.e. the German Federal Aviation Dive into the red
Authority (LBA) in Brunswick. The procedure did prove rather But they remained optimistic. The Yak-40s were also oper-
complicated, but ultimately, the authority gave its OK albeit ated on charter flights. This way, the airline was, for instance,
with conditions significantly affecting YAK-40 operations. able to welcome Roger Moore as James Bond 007 at the
Only approved for 27 passengers and extremely limited launch of the movie “Live and Let Die” on his German tour,
by its permitted payload, the YAK-40 was not even able to generating some welcome publicity for General Air. Several
operate the route from Hamburg to Munich nonstop. As a other events also attracted attention like the establishment
stopgap measure, the regional airport at Kassel-Calden was of a charter chain thanks to the Leipzig Spring Fair in East
chosen to establish a little hub. From this predicament, a Germany. Until then unthinkable, but with the help of the “big
route network was developed that was bound to fail, even brother”, it was possible for the first time to fly domestically
with the support of Lufthansa and regional government. from Frankfurt to Leipzig – even if that was under compli-
There was, for instance, a route from Lübeck to Saarbrücken cated conditions. What takes 35 minutes today, took two
via Bremen, which quickly proved utterly futile. All of this and a half hours back then. For political reasons, a stopover
was easily foreseeable, but management were focused on in Prague was required, since no direct air traffic between
their own ideas, even when in December 1972, Northern West and East Germany was allowed. The PR success was
Germany was hit by a long lasting period of fog, keeping remarkable, but in the end, it was to no avail. The totally
airline’s Yak-40s on the ground. That lead to a severe liquid- underestimated operating costs of the Yak-40s increased to
ity crisis and a landing accident in Frankfurt, resulting in the unimaginable heights, especially after the oil crisis started

So sah 1972 der Sommerflugplan der General Air aus. Farbig


und reichlich illustriert und weit entfernt von heute prinzipiell
Photo: Archiv Wolfgang Borgmann

einheitlichen, digitalisierten Internet-Angeboten. Bemerkenswert


vor allem sind die Verbindungen ab Kassel-Calden, die schon
damals unter keinem guten Stern standen. Für die Yak-40 wurde
sogar ein kleiner Hub eingerichtet.

General Air’s summer flight plan in 1972. Colorful and amply


illustrated, and far from today’s basically uniform, digitalized
internet offerings. Especially remarkable are the connections
from Kassel-Calden, which hadn’t been under a lucky star back
then. Especially for the Yak-40, a small hub was established
there.

2 I 2017 WINGSWORLD 13
STOPOVER General Air

Die beiden Convair 440 D-ACEF und D-ACOH gehörten 1955 zur Erst-
ausstattung der neuen Deutschen Lufthansa und wurden 1969 von
General Air für kleines Geld übernommen. Sie blieben nur zwei Jahre im
Dienst, und flogen, überwiegend im Auftrag der Lufthansa, einige inner-
deutsche Nebenstrecken.

The two Convair 440 Ds D-ACEF and D-ACOH were part of the new
Deutsche Lufthansa’s basic equipment in 1955, and were taken over by
General Air at low cost in 1969. They only remained in service for two
years, flying mainly on behalf of Lufthansa on some minor domestic
Photo: D. Eggert routes.

ral Air als erstes ihre von der Bank vorgehaltene Liquidität kos- als Luftfahrtprofis aktivierte. Mangels ausreichender Liquidität
tete. Prompt verlangten Treibstofflieferanten oder Cateringunter- und seriösem Geschäftsgebahren scheiterten sämtliche dieser
nehmen Vorkasse, Flughafengebühren waren bar zu entrichten, sogenannten „Zahnarzt“- (Luft-) Reedereien, sobald die steuerli-
das Saarland kappte subventionierte Flüge ab Saarbrücken – chen Verluste geringer als die tatsächlichen Verluste wurden. Erst
kurzum: Zumindest General Air Nord war nur kurz nach dem mit Erscheinen der Hapag-Lloyd Flug, die 1971 mit klassisch-se-
Konkurs der Bank am Ende. Die getrennt operierten Seebäder- riösem, finanziellem Fundament und solidem betriebswirtschaftli-
dienste wurden nach langen Verhandlungen an die Reederei chen Wissen gegründet wurde, konnte die wilde Szenerie der
HADAG verkauft, war dann aber ausschließlich an die ur- 60er- und 70er Jahre gestoppt werden. Innerhalb nur weniger
sprünglichen Seebäderdienste gebunden. Die Reederei geriet Jahre hatten die berüchtigten „Zahnarztflieger“ keine Chance
Photo: Joe Barr
1983 in eine schwere Krise, die auch die inzwischen nur noch mehr. General Air hätte eine Chance gehabt, hätte man besser
als Hadag Air firmierende Airline mit sich riss. Das endgültige auf die jeweiligen Flugbetriebsleiter und Verkaufsmanager gehört.
Ende der einst stolzen General Air war gekommen. Man hat aber nicht, und so wird heute auch deshalb der regiona-
le deutsche Luftverkehr praktisch ausschließlich von Lufthansa-
Ihr Schicksal steht stellvertretend für die vielen Versuche, mit Hilfe Konzerngesellschaften dominiert – von zwar nicht unfehlbaren,
der Steuergesetzgebung in der Bundesrepublik schnell eine Ver- aber gut ausgebildeten und erfahrenen Profis im besten Sinne.
kehrs-Infrastruktur aufzubauen, was aber mehr Finanzjongleure
Fritz Gratenau

Photo: Matthias Harbers

So sah 1972 eine „Safety-Card“ für die Yakovlev Yak-40 aus. Wer als Passagier im Notfall
derartige Hilfestellung in Anspruch hätte nehmen müssen, wäre wohl eher überfordert
gewesen. Doch immerhin – im normalen Linieneinsatz gab es mit den Yak-40 nicht einen
einzigen Unfall.

This was what a “Safety Card” for the Yakovlev Yak-40 looked like in 1972. If a passen-
ger had to rely on such assistance in an emergency, he or she would definitely have been
in trouble. But at least, there was not one single accident on scheduled services with the
Yak-40.

14 WINGSWORLD 2 I 2017

Photo: AirTeam Images Photo: Archiv Wolfgang Borgmann

Endlich mitspielen im Kreise der Großen, und nicht mehr umgeben von Passagiere der beiden geleasten HFB-320 waren häufig höchst pro-
besseren Sportflugzeugen – dieser Traum ging von 1969 bis 1971 in minente VIPs, die nicht nur pressewirksam im Mercedes 600 abgeholt
Erfüllung. Doch statt, wie intern empfohlen, die beiden robusten Convair wurden, sondern auch der Airline höchst willkommene Imagepflege
CV-440 auf modernen Turboprop-Antrieb kostengünstig umzurüsten, verschafften. Charterflüge bildeten überhaupt einen wichtigen Teil der
entschied man sich für die scheinbar billigen Yak-40-Jets. Eine fatale Aktivitäten der General Air.
Entscheidung, der letztendlich die ganze Airline zum Opfer fiel.

Finally playing along in the big league, and no longer associated with Passengers of the two leased HFB-320s were often very prominent VIPs
trumped-up sports planes – this dream was fulfilled between 1969 and who were not only picked up in an exclusive Mercedes 600, but also
1971. But instead of the cost-effective conversion of two sturdy Convair provided the airline a greatly appreciated boost in image. Charter flights
CV-440s with modern turboprop engines, favored in-house, they opted were an important part of General Air’s activities.
for the ostensibly cheaper Yak-40 jets. A fatal decision ultimately sacri-
ficing the entire airline.

in 1973, and especially the Kassel hub proved fatal due to “dentist” (air) lines failed as soon as tax advantages were
operational and commercial misjudgments. But this misman- lower than the actual losses. Only with the appearance of
agement could have been withstood if the principal hadn’t Hapag-Lloyd Flug, established in 1971 with a classically
increasingly gotten in trouble itself. Especially in situations respectable financial foundation and solid business nous,
like this, it has been proven time and again, that outside man- was the rot of the 1960s and 1970s finally stopped. Within
agers – one a bank manager, the other a retired armed forces a few years only, the infamous dentist flights didn’t have a
general – quickly reach their limits, especially when having to chance. General Air would have had a future had it listened
deal with politicians or the professionals from Lufthansa. In to its respective flight officer and sales managers. But it
spring 1974, the bank house Mertz & Co. collapsed, imme- didn’t, which is the reason why Germany’s regional aviation
diately costing General Air its liquidity, which had been pro- is dominated almost virtually solely by Lufthansa subsidiar-
vided by the bank. Fuel suppliers and catering companies ies today – maybe not by perfect, but by highly trained and
promptly demanded advance payments, airport fees had to experienced professionals in the best sense.
be paid in cash, the Saarland region cut subsidized flights
from Saarbrücken – in short, General Air Nord at the very Fritz Gratenau
least was done for following the bank’s bankruptcy. After long
negotiations, the separately operated Sea Resort services
were sold to the shipping company HADAG, but were then
solely tied to providing the original Sea Resort services. The
COLLECT!
shipping company got itself into a severe crisis in 1983, also
dragging down the airline now operating as Hadag Air. The
ultimate end of the formerly proud General Air had come.

Its fate is an example of the many attempts to quickly estab-


lish traffic infrastructure supported by the tax legislation of
the German Federal Republic, which nurtured more financial 1/200
jugglers than aviation professionals. Due to a lack of liquidity 558 358 General Air Yakovlev Yak-40 (lieferbar ab May 2017 /
and respectable business practices, all of these so-called scheduled for May 2017)

2 I 2017 WINGSWORLD 15
STOPOVER Bombardier CS300

mehr Fotos im WINGSWORLD ePaper


more pics in WINGSWORLD’s ePaper

KOMFORTABLES RAUMWUNDER
Mit größeren Fenstern und geräumiger Kabine wirkt die CS300 fast wie
ein Großraumjet. Wir waren bei der Auslieferung des ersten Jets an Bord.

S eit dem 14. Dezember 2016 setzt die lettische Flug-


gesellschaft airBaltic als Erstbetreiber die CS300 des
kanadischen Flugzeugherstellers Bombardier ein. Insge-
erste Exemplar der gestreckten Bombardier C-Series CS300,
MSN 55003, jetzt registriert YL-CSA, die zuvor bereits etwa 20
Flugstunden auf Testflügen absolviert hat. Erst um 2.23 Uhr al-
samt zwanzig Exemplare der größeren Variante der C-Series lerdings hat airBaltic in dieser Nacht die Maschine auch faktisch
sollen im Rahmen des Businessplans „Horizon 2021“ die übernommen, nachdem noch einige Probleme in letzter Minute
alten Boeing 737 der Baureihen -300 und -500 ersetzen. zu lösen waren, und jetzt hält Pauls Calitis, Flugbetriebschef bei
Andreas Spaeth erlebte im November letzten Jahres den airBaltic, ein kurzes Briefing ab. „Sechs der 18 Leute heute an
Überführungsflug der CS300 von Montréal bis Stockholm. Bord sind Piloten, drei von uns und drei von Bombardier“, erklärt
er, „und wir werden uns im Cockpit abwechseln.“ Die errechne-
Nichts an Flug BT9801 ist wie sonst üblich. Dazu gehört schon te Flugzeit nach Stockholm-Arlanda sind sechs Stunden und 40
die geplante Startzeit am 28. November um 2 Uhr nachts Orts- Minuten, eine etwas längere als die direkteste Route, weil die C-
zeit von Montréal. Eine halbe Stunde nach Mitternacht treffen Series noch nicht zugelassen ist für ETOPS-Flüge. Gegen 3.30
sich die 18 Mitflieger, die das erste Flugzeug der gestreckten C- Uhr schließlich laufen die Mitflieger einfach nach draußen, auf
Series über den Atlantik bringen sollen, im Delivery Center des das stockdunkle Vorfeld. Nach einem längeren Fußmarsch bei
Bombardier-Werks in Mirabel. Dort war das Flugzeug am Vor- leichten Minusgraden erreichen sie das Flugzeug, das nach eini-
tag offiziell in einer Feierstunde übergeben worden. Es ist das gen Triebwerksläufen noch in letzter Minute nun draußen parkt.

16 WINGSWORLD 2 I 2017
A ROOMY AND COMFORTABLE
NEWCOMER

With larger windows and a more spacious cabin, the CS300 almost feels
like a wide-body jet. We accompanied the delivery flight of the first jet.
Photos: Andreas Spaeth

S ince December 14, 2016, the Latvian airline airBaltic


has been operating the Canadian airplane manufac-
turer Bombardier’s CS300 as its launch customer. A total
is the first Bombardier C Series CS300 (the longer version)
MSN 55003, now registered YL-CSA, which has already
been test flown for about 20 hours. At 2.23 am, the aircraft
of twenty planes of the bigger C Series are to replace the is now officially operated by airBaltic, after some last minute
old Boeing 737s of the -300 and -500 series, as part of the issues have been resolved, and SVP Flight Operations Pauls
airline’s “Horizon 2021” business plan. Last November, Calitis holds a short briefing. “Six of the eighteen souls on
Andreas Spaeth experienced the delivery flight of the board tonight are pilots, three of ours and three from Bom-
CS300 from Montréal to Stockholm. bardier”, he announces, “and we will take turns in the cock-
pit.” Flight time to Stockholm’s Arlanda airport is estimated
Nothing about flight BT9801 is ordinary – including its to be six hours and 40 minutes, with the route being slightly
scheduled departure time of 2 am EST from Montréal on longer than normal, as the C Series is not yet certified for
November 28, 2016. Half an hour past midnight, the comple- ETOPS operations. At about 3.30 am, these first fliers are
ment of 18 passengers and crew flying over the Atlantic simply walking out onto the pitch dark tarmac, and after a
on the first stretched version of the C Series, following the lengthy stroll in temperatures slightly below freezing, they
handover ceremony on the day before, gathers at the Deliv- reach their aircraft, parked outside after some last-minute
ery Centre in Bombardier’s Mirabel plant. The aircraft tonight engine run-ups.

2 I 2017 WINGSWORLD 17
STOPOVER Bombardier CS300

Ihre Kabine hat airBaltic mit 145 „Slim Plus“-Sitzen von Zodiac ausgerüs- Als erster Kunde hat airBaltic auch eine Stimmungsbeleuchtung für die
tet. Obwohl der Sitzabstand nur 30 Zoll (76,2 cm) beträgt, fühlen sich die C-Series bestellt – neben der Armfreiheit und Kabinenfenstergröße ein
Sitze dank ihrer dünnen Bauweise sehr geräumig an. weiteres Plus für das hohe Komfortniveau des Flugzeugs.
Its cabin equipped airBaltic with 145 “Slim Plus” seats by Zodiac, uphol- airBaltic was the first customer to order mood lighting for the C Series
stered in light gray leather. Although the seat spacing is only 30 inches, – besides more arm room and the cabin window size, another aspect of
the seats feel spacious thanks to their thin construction. the airplane’s high level of comfort.

Die Kabine ist in der grünen Firmenfarbe von airBaltic erleuch- Dies ist ein unkonventioneller Flug, ohne Sitzplatzvergabe
tet, was beim Einsteigen aus der Dunkelheit beeindruckend oder Bordkarten und mit Verzicht auf jede Sicherheits- oder
aussieht. Gleichzeitig zeigt es sofort die Bedeutung des Mood- Passkontrolle vor dem Abflug. Stattdessen werden die 16 Mit-
lighting-Systems, mit dem das Flugzeug ausgerüstet ist, und flieger in der weitgehend leeren Kabine gebeten, sich zum
unterstreicht, dass die C-Series-Flugzeuge echte Airliner sind. Start Plätze hinter den Tragflächen zu suchen, um das Ge-
Die Jets aus Kanada müssen sich vor Airbus und Boeing und wicht besser zu verteilen. In einigen Reihen stehen Koffer vor
deren neueste Langstreckenmodelle A350 und 787 nicht ver- den Sitzen, während die Notausstiege über den Tragflächen
stecken, sogar die Anmutung der Kabine erinnert sehr an auf beiden Seiten blockiert sind mit Kisten voller Verpfle-
Langstreckenflugzeuge. Als erster Kunde hat airBaltic Stim- gung für den Flug. Als die Türen geschlossen sind, vergeht
mungsbeleuchtung für die C-Series bestellt. Die wesentlich ver- eine scheinbar unendlich lange Zeit, ohne dass etwas pas-
größerten Fenster und die hohe Kabinendecke verstärken das siert. Tatsächlich sind Pauls Calitits und einer der drei Bom-
Gefühl in einem Großraumjet zu fliegen, obwohl die C-Series bardier-Piloten, die zur Einführung der CS300 mit nach Riga
natürlich ein Single-Aisle-Flugzeug ist mit einer Sitzanordnung entsandt werden, dabei, ausgiebige Checks zu machen.
von zwei bis drei je Reihe. Ihre Kabine hat airBaltic mit 145
„Slim Plus“-Sitzen von Zodiac ausgerüstet, die mit hellgrauem, Um 3.57 Uhr Ostküstenzeit erwachen die Triebwerke endlich
fast weißem Leder bezogen sind. Das lässt befürchten, dass zum Leben, sie sind in der Kabine nur auf sehr gedämpfte Wei-
es schnell verschmutzt aussehen könnte im harten Airline-All- se hörbar. „Wir haben nicht die gleichen Probleme mit dem Ge-
tag. Derart jungfräulich wie jetzt wirkt es jedoch sehr stilvoll. triebefan, über die die Airbus-320neo-Betreiber klagen, denn
die verwenden eine andere Version, das PW1100G, während
Viel Platz im Narrow-Body es hier das PW1500G ist“, erklärt Gerhard Ramcke. Der Ham-
Obwohl der Sitzabstand nur 30 Zoll (76,2 cm) beträgt, füh- burger ist seit zwölf Jahren bei airBaltic und Chefpilot für die C-
len sich die Sitze dank ihrer dünnen Bauweise sehr geräu- Series. Während sonst das Anlassen dieses Triebwerkstyps Mi-
mig an. Die Mittelsitze auf der rechten Kabinenseite sind nuten dauern kann, geht es hier zügig vonstatten, weil die Mo-
mit 19 Zoll sogar noch breiter, alle anderen Sitze weisen mit toren ja noch kurz zuvor hochgefahren worden waren. Um 4.13
18,5 Zoll immer noch eine großzügige Breite auf, während Uhr, über zwei Stunden später als geplant, hebt Flug BT9801 in
eine A320 üblicherweise nur 17 Zoll bietet. Die Sitze bei air- Richtung Stockholm ab. Das Startgewicht heute beträgt 57
Baltic erlauben eine durchaus spürbare Neigung, während Tonnen, zehn Tonnen weniger als das maximale Startgewicht
derer die gesamte Sitzfläche nach vorn und oben bewegt der CS300.
wird, um damit die Auswirkungen auf den Passagier dahin-
ter zu begrenzen. Dies scheint allen zu nützen und ist ein Auch für die Langstrecke geeignet
großer Vorteil gegenüber jenen unbeliebten „pre-reclined“- Endlich in der Luft, versuchen viele Passagiere zu schlafen.
Sitzen mit den fixierten Rückenlehnen, die viele Billigflie- Weil sich die Armlehnen der Dreier-Sitzreihen leicht nach
ger nutzen, jetzt aber auch einige Netzwerk-Gesellschaf- oben klappen lassen, können die Dreierbänke erstaunlich gut
ten wie TAP Air Portugal und Air France übernehmen. als improvisierte Schlafstatt genutzt werden. Erst nach zwei

18 WINGSWORLD 2 I 2017
The cabin is lit up in airBaltic’s corporate color green, which This is a no-fuss flight with no seat assignments or board-
makes a very impressive first sight on entering from the ing passes, not to mention the lack of any security checks
darkness outside. It also instantly showcases the impact or passport control before boarding. Instead, the sixteen
of the mood-lighting system this aircraft is equipped with. people riding in the cabin are asked to congregate aft of the
And it underscores the fact that the C Series is a serious wings just for take-off, to spread weight more evenly in the
airliner alongside the likes of Airbus or Boeing, as even the largely empty cabin. In some rows, luggage occupies the
cabin appearance very much resembles the latest A350 and space in front of seats, while the single over-wing exit row is
787 long haul jets from these manufacturers. airBaltic was blocked on both sides with boxes of catering supplies for the
the first airline to order mood-lighting on the C Series. The flight. After the doors are closed, a seemingly endless time
much bigger windows and high ceiling contribute to a wide- passes without any action, while in the cockpit, Pauls Calitis
body feel, though of course the C Series is a single-aisle and one of the three Bombardier pilots, sent to Riga to help
aircraft with 2+3 seating. airBaltic has equipped its cabin with the introduction of the aircraft into service, are doing
with 145 “SlimPlus” seats manufactured by Zodiac, clad in extensive pre-flight checks.
leather of a light grey, almost whitish color, which, however,
might be prone to look stained after a period of heavy use. At 3.57 EST, the engines finally come to life, which is audible
In any case, as pristine as they are now, they look very styl- only in very subdued tones inside the cabin. “We don’t have
ish. the same problems with the new Geared Turbofan engines
as Airbus A320neo operators complain about, as they use
Lots of space in the narrow body the different PW1100G versus our PW1500G”, explains Ger-
Despite the pitch being 30 inches (76.2 cm), the seats feel hard Ramcke. The captain from Hamburg, Germany, has
very roomy, thanks to their slim architecture. The middle worked for airBaltic for twelve years, and is the Chief Pilot for
seats on the right side of the cabin are even wider at 19 the C Series. Start-up, which can take minutes otherwise, is
inches, while all other seats boast a generous width of a pretty swift affair now, as the engines were doing run-ups
18.5 inches, against an A320 usually providing 17-inch seat just before this flight. At 4.13 EST, over two hours late, it’s
width. airBaltic’s seats allow a considerable recline, with the wheels up for flight BT9801 bound for Stockholm. Takeoff
whole seat pan moving forward and upwards, minimizing the weight today is 57 metric tons, ten metric tons short of the
impact for the passenger sitting behind. This seems to be a CS300’s MTOW.
win-win arrangement, and a huge advantage over the dread-
ed “pre-reclined” seats with fixed seat backs that many low Adept even on long-haul routes
cost carriers use, and which is now even spreading to net- Once in the air, many passengers get ready to sleep. As the
work carrier’s cabins like currently at TAP Air Portugal and armrests of the three-seat rows are easily flipped upwards,
some Air France Airbus aircraft. these make surprisingly good makeshift beds. Only about
two hours into the eastward bound flight, the sun rises to
the right of the aircraft, over the coast of Newfoundland. The
Fast wie ein Groß-
raumjet: Die wesent- back of the cabin becomes the “sleeping compartment” with
lich vergrößerten window blinds firmly shut, while the front sees the other pas-
Fenster und die hohe
Kabinendecke lassen sengers congregate around the forward galley or behind the
vergessen, dass die
C-Series ein Single- pilots. Of course, the huge privilege of a delivery flight is the
Aisle-Flugzeug ist. constantly open cockpit door.

The route taken leads the aircraft just to the south of the
Almost like a wide-
body jet: the signi- southern tip of Greenland. Snowy mountain peaks and deep
ficantly enlarged fjords lie 41,000 feet below us in pristine sunshine bathed in
windows and the
high cabin roof help an orange glow. After about three and a half hours of day-
passenger forget the
C Series is only a light, the sun sets again, while shortly after, the aircraft flies
single-aisle airplane. over Norway, coming into Stockholm Arlanda at 16.54 CET,
after a flight time of exactly 6 hours, 40 minutes, and 39 sec-

2 I 2017 WINGSWORLD 19
STOPOVER Bombardier CS300

18 Mitflieger waren an Bord des Überführungsflugs der ersten CS300, Blick ins Cockpit. Die CS300 ist wesentlich leiser als alle bisherigen
davon sechs Piloten, die abwechselnd die CS300 fliegen konnten. Für Flugzeuge am Markt und zeichnet sich durch einen geringeren Treib-
WingsWorld war Andreas Spaeth dabei. stoffverbrauch aus.
Eighteen passengers on board accompanied the delivery flight of the first View into the cockpit. The CS300 is significantly quieter than any other
CS300, six of them pilots who alternately flew the CS300. WingsWorld airplane currently in operation, and is characterized by lower fuel con-
was represented by Andreas Spaeth. sumption.

Stunden Flug in Richtung Osten geht über der Küste Neu- Und sie eignet sich tatsächlich auch gut für Langstrecken-
fundlands rechts vom Flugzeug die Sonne auf. Der hintere Teil flüge, auch wenn das natürlich nicht ihre Mission sein wird.
der Kabine ist derzeit zum „Schlafabteil“ geworden mit fest Die 5.800 Kilometer von Montréal nach Stockholm liegen ab-
geschlossenen Sichtblenden, während sich weiter vorn die solut im Bereich des Machbaren der CS300, auch mit einer
anderen Mitflieger in der Galley treffen oder hinter den Pilo- vollen Ladung Passagiere. Bombardier gibt ihre Reichweite
ten stehen. Natürlich ist es einer der wichtigsten Vorzüge ei- mit 6.112 km an (3.300 NM). airBaltic wird sie nur auf kurzen
nes Auslieferungsflugs, dass die Cockpittür immer offen ist. innereuropäischen Routen einsetzen, beginnend mit Amster-
dam als erstem Linienflug-Ziel. Allerdings hat airBaltic bereits
Die Route führt das Flugzeug knapp südlich an der Süd- angekündigt, dass sie mit ihrem neuen Flugzeug bald auch an
spitze Grönlands vorbei. Aus 41.000 Fuß leuchten verschneite den Persischen Golf fliegen will, vermutlich nach Abu Dhabi.
Bergketten orangefarben in der Wintersonne und tiefe Fjor- Die Strecke von 4.300 Kilometern ließe sich in etwa fünfeinhalb
de gleiten vorbei. Nach nur dreieinhalb Stunden Tageslicht Stunden Flug bewältigen, kein Problem für die CS300, die da-
geht die Sonne bereits wieder unter, kurz darauf fliegt die für in beide Richtungen sogar voll beladen fliegen könnte.
CS300 schon über Norwegen. Sie setzt in Stockholm-Ar-
landa um 16.54 Uhr MEZ zur Landung an, nach einer Flug- Jetzt muss der größte je in Kanada gebaute Jet endlich zeigen,
zeit von exakt sechs Stunden, 40 Minuten und 39 Sekun- dass er auch kommerziell erfolgreich sein kann. Zur Zeit des
den. Die CS300, genau wie die CS100, die bereits bei Swiss Auslieferungsflugs der ersten CS300 gab es gerade mal 358
fliegt, hat klar bewiesen, warum sie jetzt und in Zukunft ein Festbestellungen (123 für die CS100 und 235 für die CS300),
Favorit von Passagieren und Airlines ist und sein wird. seit Juni 2016 hatte es keine Neubestellung mehr gegeben (da-
mals orderte Air Canada 45 CS300 zur Ablieferung ab 2019).
„Die C-Series gewinnt jetzt Schwung, und das wird sich in Be-
stellungen niederschlagen“, versprach Rob Dewar, Chef des
COLLECT! C-Series-Programms, der als „Vater der C-Series“ gilt. Er blei-
be weiter optimistisch, dass Bombardier binnen Kurzem neue
Kunden präsentieren könne. Der CEO von Bombardier ver-
sprach sogar, dass das Programm bis 2020 in die Gewinnzone
fliegen werde. Ein Erfolg dieses Flugzeugs, das ein großartiges
Flugerlebnis bietet, wäre sicher sehr im Sinne der Passagiere.

Andreas Spaeth
1/200
558 457 airBaltic Bombardier CS300 – YL-CSA (geplant für Juni 2017 /
scheduled for June 2017)

20 WINGSWORLD 2 I 2017
Zufrieden, dass nach längeren Verzögerungen bei der Entwicklung und Mit dem neuen Pratt & Whitney-Triebwerk, dem gleichen wie das der
den höheren Entwicklungskosten die CS300 im November 2016 an den 3,70 Meter kürzeren CS100, ist die CS300 wesentlich leiser und benötigt
Erstkunden airBaltic ausgeliefert werden konnten. Von links: Rob Dewar, 20 Prozent weniger Treibstoff als Flugzeuge vergleichbarer Größe, wie
Vice President, C-Series Bombardier Commercial Aircraft, Martin Gauss, etwa die Boeing 737NG oder die Airbus A318/319.
airBaltic-CEO, und Fred Cromer, Präsident der Bombardier Commercial
Aircraft.
A happy ending after lengthy delays in development and higher devel- With the new Pratt & Whitney engines, the same as on the 3.70-meter
opment costs than expected, the CS300 was delivered to launch cus- shorter CS100, the CS300 is significantly quieter, and needs about
tomer airBaltic in November 2016. From left: Rob Dewar, Vice President, 20 percent less fuel than airplanes of comparable size like the Boeing
CSeries Bombardier Commercial Aircraft, Martin Gauss, airBaltic CEO, 737NG or the Airbus A318/319.
and Fred Cromer, President of Bombardier Commercial Aircraft.

onds. The CS300, just like the CS100 already in service with Now, the biggest jet ever built in Canada finally has to prove
Swiss, has clearly proven why it will become a favorite with that it can be successful commercially. At the time of the
passengers and airlines alike. delivery of the first CS300, there were only 358 firm orders
(123 for the CS100, and 235 for the CS300), since June 2016
It is even well suited for long-haul operations, although of (when Air Canada ordered 45 of the CS300 for delivery as of
course this won’t be its mission. The 5,800 km from Mon- 2019). “The C Series is now gathering momentum, and this
tréal to Stockholm are well within the range of the CS300, will translate into orders”, promised Rob Dewar, VP C Series
even with a full load of passengers; Bombardier indicates program, who has been called the “father of the C Series”.
its range as being 6,112 km (3,300 NM). airBaltic, however, He remains optimistic that Bombardier will be able to boast
will put it on short European hops, starting with Amsterdam new customers within a short time. The CEO of Bombardier
as the destination of the first scheduled flight. airBaltic, on even announced that the program would reach breakeven
the other hand, has already announced its intention to fly its by 2020. The success of this aircraft, offering such a superb
new aircraft to the Persian Gulf, probably to Abu Dhabi. The flight experience, would be very much in the interest of pas-
distance of 4,300 km would take about five and a half hours sengers.
of flight time, no big deal for the CS300, which could even
operate in both directions without a weight penalty. Andreas Spaeth

F A C T S +F I G U R E S
Name ........................................................................ Bombardier CS 300 ....................................................................... Name
Indienststellung ...................................... 14. Dezember 2016 / December 14, 2016 ..................................... Commissioning
Spannweite .............................................................. 35,10 m / 115.16 ft ................................................................ Wingspan
Länge ....................................................................... 38,70 m / 126.97 ft ..................................................................... Length
Höhe .......................................................................... 11,50 m / 37.73 ft ....................................................................... Height
Rumpfbreite ................................................................ 3,70 m / 12.14 ft .......................................................... Fuselage width
Kabinenlänge ............................................................. 27,5 m / 90.22 ft ............................................................. Cabin length
Triebwerke zwei Getriebefan-Strahltriebwerke / two turbofan jet engines: PW1521G/PW1521G/PW1524G/PW1525G Engines
Höchstgeschwindigkeit ......................................... 871 km/h / Mach 0.82 ............................................................ Max speed
Reichweite mit voller Nutzlast ........................... 6.112 km / 3,300 air miles ..................................... Range with full payload
Listenpreis ............................................ 59,1 Mio. US-Dollar / 59.1 million US dollars ............................................... List price

2 I 2017 WINGSWORLD 21
STOPOVER Malév

THE WINGS OF CHANGE


Als eine der ersten osteuropäischen Fluggesellschaften richtete
die ungarische Malév ihre Flottenpolitik nach Westen aus

S chon bevor sich die Berliner Mauer öffnete und in


den sozialistischen Staaten Mittel- und Osteuropas
die „Wende“ zur freien Marktwirtschaft vollzog, orientierte
dard bringen und wettbewerbsfähig machen sollte. Wie bei allen
anderen Fluggesellschaften der ehemaligen Ostblockstaaten,
setzte sich auch die Flotte der Malév jahrzehntelang aus sowjeti-
sich Malév bei ihrer Flottenpolitik Richtung Westen. Ab schen Flugzeugen zusammen, was natürlich der politischen Ver-
1988 begann die ungarische Airline, ihre Tupolevs sukzes- bundenheit zu der UdSSR geschuldet war, die an der Gründung
siv durch westliche Muster zu ersetzen. Malév war einer der Airline Maszovlet von 1946 bis 1954 zu 50 Prozent beteiligt
der ersten Carrier der sozialistischen Länder, die westliche war. Nach der politischen und wirtschaftlichen Stagnation, die in
Fluggeräte einsetzten. Gleichzeitig waren die Tupolevs viel allen sozialistischen Ländern Anfang der 1980er Jahre einsetzte,
länger Teil der Flotte als bei anderen osteuropäischen Air- war Ungarn dringend auf Devisen aus dem westlichen Ausland
lines. Wir blicken zurück auf die spannenden Wendejahre angewiesen. Deshalb gab sie das Privileg der Malév auf, als ein-
der ungarischen Airline, die der Flotte vorübergehend einen ziger nationaler Luftverkehrsträger des Landes aufzutreten. Aus-
bizarren Mix aus westlichen und sowjetischen Flugzeug- ländische Fluggesellschaften konnten fortan ihre Tickets gegen
typen bescherte. die ungarische Währung Forint verkaufen, was dem Staat die drin-
gend notwendigen Einnahmen in harter westlicher Währung
Der Ausdruck „Systemveränderung“ in Ungarn oder „Wende“, wie brachte. Etwa 70 Prozent der kompletten Einnahme der Malév
die Deutschen sagen, bezeichnet den Übergang vom sozialisti- und 80 Prozent ihrer ausländischen Vertretungen und Agenten
schen Regime zur demokratischen Republik nach westlichem wurden in West-Währung bezahlt, was für den Staat eine enorm
Vorbild, der sich in den ehemals sozialistischen Staaten Mittel- wichtige Einnahmequelle war. Angesichts dieser neuen Wett-
und Osteuropas Ende der 1980er und Anfang der 1990er Jahren bewerbs-Bedingungen wollte Malév ihr angestaubtes Image eines
auf politischer und wirtschaftlicher Ebene vollzog. Bei der ungari- sozialistischen Staatscarriers aufbessern, was sie unter anderem
schen Fluggesellschaft Malév setzte der Prozess der „Wende“
schon etwas früher ein. Es war eine lange Entwicklung, die die
kleine nationale Fluggesellschaft auf den westeuropäischen Stan-

22 WINGSWORLD 2 I 2017
As one of the first East
European airines, Malév has
been aiming its fleet policy
towards the West

mehr Fotos im WINGSWORLD ePaper


more pics in WINGSWORLD’s ePaper

Photo: Péter Zsille

2 I 2017 WINGSWORLD 23
STOPOVER Malév

Photo: McDonnell Douglas Photo: Péter Zsille


1979 versuchte McDonnell Douglas, Malév die DC-10-30 schmackhaft Anfang 1989 wurde auch die letzte IL-18 bei Malév Air Cargo ausgemus-
zu machen und präsentierte diesen Entwurf des dreistrahligen Großraum- tert. Nach 36.558 Flugstunden landete das Flugzeug mit der Kennung
flugzeugs mit entsprechender Bemalung. Doch obwohl der US-Hersteller HA-MOG vorübergehend im Technischen Ausbildungszentrum der Malév.
ein interessantes Konzept vorstellte und auch zu einem Tausch gegen
ungarische Ikarus-Busse bereit gewesen wäre, blieb es bei dem Entwurf.

In 1979, McDonnell Douglas attempted to make the DC-10-30 attractive At the beginning of 1989, the last IL-18 was also retired at Malév Air
for Malév, presenting this design of the three-engine wide-body plane Cargo. After 36,558 flight hours, the airplane with the registration
in the respective livery. But although the US manufacturer presented HA-MOG made a stopover at Malév’s technical training center.
an interesting concept, and would have been willing to trade them for
Hungarian Ikarus busses, it didn’t go beyond a draft deal.

durch die Einführung einer „Komfortklasse“ und des Frequent-Flyer- und Zürich bediente, belieferten westliche Flugzeughersteller die
Programms anstrebte. Selbst in der Economy bot sie jetzt ein vor- Airline regelmäßig mit maßgeschneiderten Angeboten. Das erste
zügliches Catering an und ließ Crews und Bodenpersonal 1985 von kam bereits Anfang 1959 von der britischen Vickers Armstrong
dem bekannten französischen Modeschöpfer Pierre Cardin einklei- Ltd über den Viscount-Turboprop. Ab Mitte der 1960er Jahre
den. Auch die Mitgliedschaft in der internationalen Luftverkehrs-Ver- machten Douglas und McDonnell Douglas regelmäßig ihre Auf-
einigung IATA sowie die Nutzung der Luftverkehrskommunikation, wartung in Ungarn und boten ihre DC-9 und DC-8 an. Auch ein
der Informationstechnologie und des Reservierungssystems für Pas- Angebot von Hawker-Siddeley über die Trident 1 ist dokumentiert,
sagier- und Cargoflüge der SITA (Société Internationale de Télécom- das extra für die ungarische Airline ausgearbeitet wurde, von bei-
munications Aéronautique) waren erfrischende Ausnahmen unter den Seiten aber mehr als eine „Trocken-Übung“ für künftige Ver-
den sozialistischen Fluggesellschaften, die viele westeuropäische handlungen angesehen wurde. Die erste seriösere Initiative starte-
Carrier beindruckte. Für viele Jahre bot Malév Codeshare-Linienflüge te McDonnell Douglas in den Jahren 1978/79 mit dem Verkauf von
mit Alitalia, Air France, Iberia und Sabena an, die deshalb wiederum DC-10-30. Den Amerikanern war dabei natürlich bewusst, dass
auf eigene Verbindungen nach Ungarn verzichteten und die Stre- die Ungarn den Preis in der harten westlichen Währung kaum auf-
cken unter ihrer Flugnummer über Malév-Flüge bedienten. So stellte bringen konnten und schlugen deshalb ein Tauschgeschäft vor.
Air France beispielsweise bereits 1978 ihre eigenen Verbindungen Als Gegenleistung für die DC-10 waren die Amerikaner an ungari-
von Paris nach Budapest ein. Malév flog mit der TU-154 mit eigener schen Ikarus-Bussen interessiert, die sie in ihren Metropolen ein-
Flugnummer nach Paris und mit der Flugnummer der Air France zu- setzen wollten. Parallel dazu erarbeitete McDonnell Douglas ein
rück. Alitalia tat das gleiche mit ihren Flügen nach Rom und Mailand, gemeinsames Projekt für Malév und Austrian Airlines, bei der die
Iberia schloss sich mit Flügen nach Madrid und Barcelona an, und DC-10 unter dem Marketing-Namen „Blue Danube Express“ die
auch Sabena verzichtete auf eigene Flüge ab/nach Brüssel. beiden Hauptstädte Wien und Budapest der ehemaligen öster-
reichisch-ungarischen Monarchie mit New York verbinden sollte.
Erste Angebote aus dem Westen Beide Projekte kamen aber nicht zustande: Weder die Koopera-
All das machte Malév zu einer international bekannten und ge- tion zwischen Malév und AUA fand statt, noch erwarb Malév die
schätzten Airline. Neue, moderne und wirtschaftliche Flugzeug- DC-10. Aber McDonnell Douglas hatte trotzdem einen bemer-
typen ließ sie Mitte der 1980er Jahre allerdings noch vermissen. kenswerten Erfolg in Ungarn und tauschte ein Dutzend MDD/
Da Ungarn in den Nachkriegsjahren dem Westen gegenüber nicht Hughes-500 Hubschrauber für den staatseigenen landwirtschaft-
ganz so verschlossen war wie manche andere sozialistischen lichen Flugdienst und für die Flugstaffel der Polizei gegen mehr als
Staaten und Malév in den Jahren 1957, 58 und 59 bereits Stre- fünfhundert High-Tech-Gelenkbusse von Ikarus, die in Los Ange-
cken nach Wien, Kopenhagen, Amsterdam, Brüssel, Stockholm les und Orlando eingesetzt wurden.

24 WINGSWORLD 2 I 2017
E ven before the fall of the Berlin Wall and the socialist
states of Central and East Europe embracing the free
market economy, Malév had oriented itself towards the
Hungarian currency Forint, providing the state with urgently
needed income in hard western currency. About 70 percent
of Malév’s total income, and 80 percent of its foreign agen-
West with regards to its fleet policy. From 1988, the cies and agents, were paid in Western currency, which was an
Hungarian airline began to successively replace its enormous source of income for the state. Due to these new
Tupolevs with Western types. Indeed, Malév was one competitive conditions, Malév, set out to improve its outdated
of the first carriers in the communist world to operate image of a socialist flag carrier, among other things by launch-
Western aircraft. At the same time, the Tupolevs had been ing a “Comfort Class” and a frequent flyer program. In Econ-
in the fleet much longer than at other Eastern European omy, too, it now offered exquisite catering, and had its crews
airlines. We look back on the Hungarian airline’s pivotal outfitted by the famous French fashion designer Pierre Cardin
years which temporarily provided the airline with a bizarre in 1985. Furthermore, its membership of the international avia-
mix of Western and Soviet airliners. tion association IATA, as well as the utilization of modern avia-
tion communications, information technology, and the book-
The terms “system change” in Hungary or “Wende”, as the ing system for passenger and cargo flights of SITA (Société
Germans call it, refers to the transfer from a socialist regime Internationale de Télécommunications Aéronautique) made
to a democratic republic based on the Western model, as was it a refreshing exception among socialist airlines, impressing
performed on both a political and economic level in the former even West European carriers. For many years, Malév offered
socialist states of Central and Eastern Europe at the end of codeshare scheduled flights with Alitalia, Air France, Iberia,
the 1980s, and the beginning of the 1990s. At the Hungarian and Sabena, which in turn gave up certain flights to Hungary
airline Malév, this period of “change” started a bit sooner. It of their own, and offered the routes under Malév flight num-
was a long development, which was to make the little national bers. In this manner, Air France, for instance, discontinued its
airline competitive, raising it to Western standards. As with own connections from Paris to Budapest as early as in 1978.
all other airlines of the former Eastern Bloc states, Malév’s Instead, Malév flew a TU-154 with its own flight number to
fleet had consisted of Soviet planes for decades, which was, Paris, and back utilizing the Air France flight number. Alitalia
of course, owed to political ties with the USSR, which in fact did the same with flights to Rome and Milan, while Iberia fol-
was involved in the establishment of the airline Maszovlet, lowed suite with flights to Madrid and Barcelona, and Sabena
holding a 50-percent stake from 1946 to 1954. With political also gave up its own flights to and from Brussels.
and economic stagnation taking hold in all socialist countries
Die TU-134, und zwar die kürzeren ohne Schubumkehr, vertrieben be-
in the early 1980s, Hungary was heavily reliant on foreign reits 1988 die älteren IL-18. Drei landeten in Museen, so zum Beispiel
currency, especially from Western countries, which is why die HA-LBH im Auto- und Technikmuseum in Sinsheim. Die vierte mit
der Kennung HA-LBG verblieb als Trainingsflugzeug für die Flughafen-
it ended Malév’s privileged status of sole national airline. Feuerwehr in Budapest-Ferihegy.
Henceforth, even foreign airlines were able to sell tickets in the The TU-134 – the shorter ones sans thrust reverser – already ousted
older IL-18s in 1988. Three ended up in museums, like HA-LBH in the
vehicle and technology museum in Sinsheim. The fourth one with the
Zustande kam der Tausch von 500 High-Tech-Gelenkbusse von Ikarus
registration HA-LBG remained as a training plane for the airport fire
gegen Hughes-500-Hubschrauber von McDonnell Douglas. Sie befin-
department in Budapest-Ferihegy.
den sich auch heute noch im Einsatz bei der Flugstaffel der Polizei.
Definitely conducted was the swap of 500 Ikarus high-tech articulated Photo: Péter Zsille
busses for Hughes-500 helicopters of McDonnell Douglas. They are
still in operation today at the police flight squadron.
Photo: Péter Zsille

2 I 2017 WINGSWORLD 25
STOPOVER Malév

Aber die Fluggesellschaften der Länder des Rats für gegenseitige ohne aber das alte System aufzugeben. Neun TU-134/TU-134A
Wirtschaftshilfe (kurz RGW) der sozialistischen Staaten brauchten und zwölf TU-154B-2 bildeten 1988 das Rückgrat der Flotte, von
nach wie vor moderne Flugzeuge. Die lang erwartete TU-204 blieb denen aber die drei „kleinen“ TU-134 (HA-LBF, -G und -H) im sel-
ein unerfülltes Versprechen, und die sowjetische Industrie konnte ben Jahr noch ausgemustert werden sollten. Die drei 737-200 aus
für den Export nur die IL-62M und TU-154M anbieten. Malév aber dem Leasingvertrag mit Baujahr 1979, 1980 und 1983 waren noch
war in den 1980er Jahren an diesen veralteten und kaum konkur- vergleichsweise jung, waren aber alle schon mehrfach geleast und
renzfähigen Flugzeugen nicht mehr interessiert und schlug Anfang bei einem Dutzend verschiedener Airlines für eine längere oder
1987 der wirtschaftlichen Abteilung des Zentralkomitees der Un- kürzere Periode im Einsatz gewesen. Auch Lufthansa bot der
garischen Sozialistischen Arbeiterpartei vor, stattdessen ein west- Malév übrigens einige ihrer ausgemusterten Boeing 737-200 an,
liches Flugzeug mit 100 bis 120 Sitzen zu erwerben. Nach einer doch dieses Geschäft kam nicht zustande.
langen Bewertung zwischen verschiedenen Typen von DC-9, BAC
1-11 und Boeing 737 entschied sich das Komitee schließlich für die Alle drei über GPA geleasten Flugzeuge benötigten eine General-
Boeing, versicherte Anfang 1988 aber in einem offiziellen Commu- überholung und eine Modernisierung nach den Standards von
niqué, dass „Malévs Flotte auch in Zukunft hauptsächlich aus Malév. Da der Westen vor einem Technologietransfer in ein sozia-
sowjetischen Flugzeugen bestehen wird.“ Mit diesem Statement listisches Land Bedenken hatte, setzte er durch, dass Wartung,
sollten vor allem die RGW-Kreise beruhigt und die Linientreue der Ersatzteillagerung und Ausbildung für diese Flugzeuge weitge-
Ungarn bekundet werden, aber die Einschränkung durch das hend in Westeuropa verblieben. Einige Arbeiten wurden in Brüssel
Wort „hauptsächlich“ macht schon deutlich, dass man der Malév und im Vereinigten Königreich durchgeführt, aber ein großer Teil
damit quasi freie Hand bei der künftigen Flugzeugwahl gab. wurde auch bei der technischen Basis der Malév in Budapest ver-
richtet. Dazu gehörten zum Beispiel die Umsetzung eines verein-
Nach dieser Freigabe nahm Malév sofort Verhandlungen mit Boe- heitlichten Designs und die Umgestaltung einer vergrößerten hin-
ing und der irischen Leasing-Gesellschaft Guiness Peat Aviation teren Bordküche, was bis zum Beginn des Einsatzes des Flug-
(GPA) über einen Vertrag über drei Boeing 737-200 auf. Die Flug- zeugs rechtzeitig beendet wurde. Die Einweisung der fliegenden
zeuge sollten per Dry-Lease, also ohne Personal, Wartung und Crew wurde von Olympic Airways übernommen. Nach dem Type-
Versicherung gemietet werden. Klar war, dass Malév für den Ein- Rating der Senior-Piloten für das neue Flugzeugmuster fanden die
satz dieses ersten Flugzeugs aus dem Westen nicht nur neue Simulator- und realen Flüge in Athen statt. Ein paar Monate später
operative und Instandhaltungs-Technologien benötigte, sondern erhielten dann die ungarischen Piloten in Budapest die Anweisun-
auch eine neue Unternehmensphilosophie entwickeln musste, gen von ihren bereits geschulten Kollegen.

Die nächsten drei 737 der Serie -300 kamen fabrikneu direkt ab Werk. Sie eröffneten die lange Reihe weiterer -300, -400 und -500. Malév betrieb die
gesamte 737-Familie – nur die Serie -100 fehlte.

The next three 737s of the -300 series were delivered brand-new ex works. It started the long line of additional -300s, -400s, and -500s. Malév oper-
ated the entire 737 family – only the -100 was missing.

Photo: Péter Zsille

26 WINGSWORLD 2 I 2017
Photo: Péter Zsille Photo: Péter Zsille
Am 18. November 1988 landete die erste Boeing 737-200 der Malév Während der Partnerschaft mit Alitalia trugen die Flugzeuge das Label
mit der Registration HA-LEC in Budapest, zeitgleich mit dem zweiten „Alitalia partner“. Das galt kurioserweise auch für die Boeing 767, als sie
Flugzeug aus dem Westen, der British Aerospace BAe 146-200QT. Dieser in Partnerschaft mit Delta Air Lines zwischen Budapest und New York
Tag markiert mit der Auslieferung der ersten westlichen Flugzeuge einen JFK eingesetzt wurde.
historischen Wendepunkt in der Geschichte der Airline.

On November 18, 1988, Malév’s first Boeing 737-200 with the registra- During the partnership with Alitalia, Malév’s airliners featured the label
tion HA-LEC landed in Budapest, simultaneously with the airline’s other “Alitalia partner”. Strangely enough, that also applied to the Boeing
new Western airplane, the British Aerospace BAe 146-200QT. With the 767 when it was operated in partnership with Delta Air Lines between
delivery of the first Western airplanes, this day marked a historic turning Budapest and New York JFK.
point in the airline’s history.

First offers from the West realized – the joint venture between Malév and AUA was aban-
All that made Malév an internationally recognized and respect- doned, and Malév never purchased the DC-10. But McDonnell
ed airline despite still lacking new, modern and economical Douglas still had remarkable success in Hungary, supplying a
airplane types in the mid-1980s. Since Hungary wasn’t as dozen MDD/Hughes-500 helicopters to the state-owned agri-
closed-off towards the West in the post-war years as other cultural aviation service, and to the police flight squadron, in
socialist states, and Malév already operated routes to Vienna, return for more than 500 high-tech articulated Ikarus busses,
Copenhagen, Amsterdam, Brussels, Stockholm, and Zurich which were operated in Los Angeles and Orlando.
in the years 1957, 58, and 59, Western airplane manufacturers
regularly supplied the airline with tailor-made offers. The first But the airlines of the Comecon countries, the Council for
already came at the beginning of 1959 from Britain’s Vickers Mutual Economic Assistance of the socialist states, still needed
Armstrong Ltd involving the Viscount turboprop. Then, from modern airplanes. The long awaited TU-204 remained an unful-
the mid-1960s, Douglas and McDonnell Douglas regularly filled promise, and the Soviet aviation industry was only able
paid their respects in Hungary and supplied their DC-9 and to offer the IL-62M and TU-154M for export. But in the 1980s,
DC-8. An offer from Hawker-Siddeley for the Trident 1 is also Malév wasn’t interested in these outdated and uncompeti-
recorded; however, though it was especially drawn up for the tive airplanes anymore, and in its dealings with the economic
Hungarian airline, it was more considered a “dry run” for future department of the central committee of the Hungarian Socialist
negotiations. McDonnell Douglas took the first more serious Worker’s Party, suggested purchasing a Western, 100 to 120-
initiative in the 1978/79 financial year by selling Malév the seat airliner instead. After a long evaluation of various types like
DC-10-30s. Of course, the Americans were aware of the fact the DC-9, the BAC-111, and the Boeing 737, the committee ulti-
that the Hungarians would hardly be able to come up with the mately opted for the Boeing, but ensured in an official commu-
asking price in hard Western currency, which is why they sug- nique early in 1988, that “Malév’s fleet would still mainly consist
gested a barter trade. As a trade for the DC-10s, the Americans of Soviet airplanes in future”. The statement was meant to
were interested in the Hungarian Ikarus busses, which they mollify especially Comecon circles, and to manifest loyalty to
could foresee operating in US metropolises. Parallel with the Hungarian party line, but the qualification “mainly” already
that, McDonnell Douglas also started work on a joint project revealed that Malév already held virtual free rein in selecting its
for Malév and Austrian Airlines in which the DC-10 marketed future airplanes.
under the name “Blue Danube Express” was to connect the
two capitals of the former Austro-Hungarian Empire, Vienna After this clearance, Malév immediately began negotiations
and Budapest, with New York. In the end, neither project was with Boeing and the Irish leasing company Guinness Peat

2 I 2017 WINGSWORLD 27
STOPOVER Malév

Photo: Péter Zsille

Malév Air Cargo sollte ihre Flügel bis nach Fernost ausbreiten. Dafür leaste sie diese Boeing 707-300F von Buffalo Air. Die elegante Cheatline der bra-
silianischen Vorgänger-Gesellschaft Varig verblieb auch während des Einsatzes bei Malév auf dem Rumpf.

Malév Air Cargo was supposed to spread its wings towards the Far East. For that purpose, it leased this Boeing 707-300F from Buffalo Air. The elegant
cheatline of the previous Brazilian owner Varig remained on the fuselage during its time at Malév.

Flottenerneuerung und Imagewandel sondern mit der British Aerospace BAe-146-200QT (Quiet Trader)
Der 18. November 1988 kann als das Datum angesehen werden, auch noch einen zweiten westlichen Typ. Das Flugzeug mit der
an dem die „Wende“ bei Malév vollzogen wurde. An diesem Tag Kennung HA-TAB trug eine Mischbemalung von TNT und Malév,
stieß mit der 737-200Adv. mit der Kennung HA-LEC das erste west- denn die beiden Unternehmen bildeten mit der 1988 gegründeten
liche Muster zur Flotte, gleichzeitig stellte Malév mit diesem Flug- TNT-Malév Express Cargo ein Joint Venture mit Sitz am Budapes-
zeug ihre neue Bemalung vor. Drei Wochen später kam die HA-LEB ter Airport Ferihegy. Entsprechend der Vertragsvereinbarung be-
dazu, HA-LEA ergänzte im Januar 1989 die Flotte. Da Malév nicht trieb und unterhielt Malév die Flugzeuge mit der eigenen Crew.
genügend eigene Flugkapitäne hatte, die über eine Musterzulas- Basis des Geschäfts waren die täglichen Nachtflüge ab Budapest
sung für die 737 verfügten, führten griechische Instruktionskapitäne hauptsächlich über Köln nach London-Luton und gelegentlich zu
in ungarischer Uniform Trainingsflüge mit ihren ungarischen Kolle- Zielen in Frankreich. Malév Air Cargo wurde angeboten, dieses
gen auf den Passagierflügen durch. Ab Februar 1989 konnten un- Flugzeug im Sub-Charter tagsüber für Ad-hoc-Flüge zu betreiben,
garische Crews nach und nach die Linienflüge übernehmen, so doch diese Idee scheiterte an der zu geringen Frachtkapazität und
dass im Frühjahr 1989 die drei Boeing auch offiziell auf dem Flug- Reichweite der BAe-146. Zwar war Malév Air Cargo aufgrund ihrer
plan auf ausgewählten Routen nach West-Europa auftauchten. Historie für den Agrar-Transport quasi prädestiniert, setzte dafür
aber bislang die robuste Ilyushin IL-18 ein, deren letztes Exemplar
Weltweit wird es wohl kaum eine zweite Airline geben, die an mit der Kennung HA-MOI im Januar 1989 ausgemustert wurde. Die
einem Tag gleich zwei neue Flugzeugtypen in ihrer Flotte einge- Kapazität und Reichweite des sowjetischen Turboprops, mit der
führt hat. Malév erhielt am 18. November 1988 nicht nur die 737, Malév Air Cargo 13 Tonnen Früchte, Gemüse, Fleisch, lebende Tiere

Malév setzte die BAe-146-200QT für die Joint-Venture-Gesellschaft TNT- Die kleine unabhängige ungarische Fluggesellschaft Aviaexpress flog mit
Malév-Express auf Nachtflügen ein. HA-TAB war das einzige Flugzeug An-26 und An-32 für Malév Air Cargo.
in der Flotte der TNT, das die markanten Farben der ungarischen Airline
trug. Alle anderen Betriebsfluggesellschaften hatten nur ein kleines Logo
auf dem Rumpf.
Malév operated the BAe 146-200QT on night flights for the joint venture The small, independent Hungarian airline Aviaexpress flew An-26s and
company TNT-Malév-Express. HA-TAB was the only airplane in TNT’s An-32s for Malév Air Cargo.
fleet featuring the striking colors of the Hungarian airline. All other com-
pany airlines only had a small logo on the fuselage.

Photo: Péter Zsille Photo: Péter Zsille

28 WINGSWORLD 2 I 2017
Photo: Péter Zsille

Nur für kurze Zeit war eine einzige IL-62 im Einsatz, die von der tschechischen ČSA geleast wurde. Mit ihr sollte die Linie nach Japan vorbereitet wer-
den, die dann von einer Boeing 767 übernommen werden sollte.

The only IL-62, leased from the Czech ČSA, was operated for a short time only. The aircraft was meant to blaze the trail for services to Japan, which
were then to be taken over by a Boeing 767.

Aviation (GPA) regarding a contract for three Boeing 737-200s. Fleet renewal and image change
The airplanes were to be leased via dry-lease, meaning with- Indeed, November 18, 1988, can be seen as the date when the
out personnel, maintenance, and insurance. It was obvious change at Malév was established. On that day, the first West-
that Malév not only needed new operative and maintenance ern plane, the 737-200Adv. with the registration HA-LEC, was
technologies to operate these first planes from the West, but added to the fleet, and Malév simultaneously introduced its
that the carrier also had to develop a new company philosophy new livery. Three weeks later, HA-LEB was added and HA-LEA
without abandoning the old system. Nine TU-134/ TU-134As complemented the fleet in January 1989. Since Malév didn’t
and twelve TU-154B-2s provided the backbone of the fleet in have enough of its own flight captains with a type certificate
1988 of which the three “smaller” TU-134s (HA-LBF, -G and for the 737, Greek instructor captains in Hungarian uniforms
-H) were to be retired in that year. The three 737-200s from conducted training flights with their Hungarian colleagues
the leasing contract, manufactured in the years 1979, 1980, on early passenger flights. From February 1989, the Hungar-
and 1983, were still relatively young, but had all been leased ian crews were subsequently able to take over all scheduled
repeatedly, having been operated by a dozen different airlines flights, resulting in the three Boeings now officially appearing
for various periods of time. By the way, Lufthansa also offered on selected routes to Western Europe on the new flight plan
Malév some of its retired Boeing 737-200s, but that transaction introduced in spring 1989.
was never concluded.
There is probably no other airline in the world that has com-
All three aircraft leased via GPA needed a general overhaul plus missioned two new airplane types for its fleet on the same day.
modernization to Malév’s standard of the time. Since the West However, on November 18, 1988, Malév not only commissioned
had reservations about transferring technology to a socialist the 737, but also a second Western type, the British Aerospace
country, it insisted that maintenance, spare parts storage, and BAe 146-200QT (Quiet Trader). The airplane with the registra-
training for these airplanes largely remained in Western Europe. tion HA-TAB featured a mixed livery of TNT and Malév, as the
Some work was done in Brussels and in the United Kingdom, two companies had established the TNT-Malév Express Cargo
but a large part was also conducted at Malév’s technical base joint venture with headquarters at Budapest’s Ferihegy airport
in Budapest. That included, for instance, the realization of a in 1988. According to the terms of contract, Malév was to oper-
unified corporate design and the remodeling of the enlarged ate and maintain the airplanes with its own crews. The project’s
rear galley, which was finished in time for the beginning of the core business was the daily night flights from Budapest to Lon-
airplane’s operation. Training of the flight crews was conducted don-Luton mainly via Cologne, and occasionally to destinations
by Olympic Airways. After the type rating of senior pilots for in France. Malév Air Cargo was offered the use of this airplane
the new airplane type had been achieved, simulator and the in sub-charter for ad-hoc flights during daylight hours, but this
first real flights took place in Athens. Only a few months later, idea failed due to the BAe 146’s insufficient cargo capacity and
Hungarian pilots were being instructed in Budapest by already range. Indeed, Malév Air Cargo was virtually predestined for
trained colleagues. agricultural transport given Hungary’s aviation history, but had

2 I 2017 WINGSWORLD 29
STOPOVER Malév

Photo: Péter Zsille


Ironischerweise kamen die Yak-40 genau zu dem Zeitpunkt in die Flotte, als Malév dabei war, auf westliche Fluggeräte umzurüsten.
Ironically, the Yak-40s were added to the fleet at the time when Malév was switching to Western aircraft.

oder Medikamente vor allem in arabische Länder und weiter nach Fluggesellschaft einen Leasingvertrag mit der amerikanischen Buffa-
Nordafrika und in den Nahen Osten beförderte, konnte die BAe 146- lo Airways über eine Boeing 707-300F Cargo ab. Am 19. März 1990
200QT nicht annähernd ersetzen. Darüber hinaus bescherte die ed- erhielt Malév die vormals für die brasilianische Varig geflogene 707
le britische Ausstattung der BAe 146 andere unangenehme Überra- mit der Kennung N107BV und setzte sie auf den Strecken Budapest–
schungen, mit denen man konfrontiert wurde, als zum Beispiel Wien–Aden–Singapur–Dubai–Budapest ein. Das Flugzeug trug we-
frisch geschlüpfte Küken transportiert werden sollten. Nur ein einzi- der eine ungarische Registration und noch nicht einmal einen kleinen
ger Flug mit der piependen Fracht reichte, um das Flugzeug eine Malév-Sticker auf dem Rumpf, gleichwohl hatten acht Captain und
Woche lang im Hangar lassen zu müssen. Die fast pulverfeinen Fe- sechs Erste Offiziere ein Jahr zuvor das Type-Rating für dieses Flug-
dern der Tiere hatten das gesamte Bordsystem blockiert. Malév Air zeug absolviert. Nach drei Monaten stieg Malév allerdings aus dem
Cargo behalf sich daraufhin mit einer im Wet-Lease aus Bulgarien Leasingvertrag wieder aus, da das Frachtaufkommen ab Budapest
beschafften An-12 und setzte auf den kürzeren Strecken gemietete die Ladekapazität der 707 von 40 Tonnen bei weitem nicht erreichte
An-26 und An-32 ein. Die kleine unabhängige ungarische Flugge- und sie deshalb für Malév nicht wirtschaftlich zu betreiben war.
sellschaft Aviaexpress flog diese Cargo-Flugzeuge in den 1990er
Jahren unter der Flugnummer der Malév täglich in die Länder des In der nächsten Ausgabe berichten wir über die Flottenpolitik der
ehemaligen Jugoslawien und in die Ukraine. Im Cargo-Bereich hat- Malév nach der „Wende“, die mit der Privatisierung der Airline zu-
ten also auch weiterhin sowjetische Flugzeuge die Nase vorn. nächst im Passagier- und dann auch im Frachtverkehr zur allmäh-
lichen Ausmusterung der sowjetischen Flugzeuge und dann auch
Fast schon vergessen ist heutzutage, dass Malév in den 1990er Jah- zum Konkurs der traditionsreichen Airline führte.
ren für kurze Zeit auch Langstrecken-Cargo-Flüge flog. Für drei Mo-
nate und mit der Option auf Verlängerung auf drei Jahre schloss die Péter Zsille

Als sich in Litauen LAL Lithuanian Airlines gründete, fungierte Malév als Mit dem Eintreffen der ersten Boeing 737 präsentierte Malév auch ihre
Berater für Leasing, Betrieb und Wartung deren erster 737-200. Die neue Bemalung, aber die HA-LJA und LJB flogen für eine Weile noch mit
HA-LEH flog nie in den Farben der Malév und bekam später die litauische einer gemischten Livery und der Original-Cheatline der Vorgänger-
Kennung LY-GPA. Gesellschaft Aeroflot.
When LAL Lithuanian Airlines was established in Lithuania, Malév served With the arrival of the first Boeing 737, Malév also presented its new liv-
as consultant for the leasing, operation, and maintenance of their first ery, but HA-LJA and LJB flew with a mixed livery and the original cheat-
737-200. HA-LEH never flew in Malév colors, and was later given the line of their previous airline Aeroflot for a while.
Lithuanian registration LY-GPA.
Photo: Péter Zsille Photo: Péter Zsille

30 WINGSWORLD 2 I 2017
Photo: Péter Zsile

Photo: Péter Zsille

HA-LHC war die erste Boeing 767 in Ungarn. Das fabrikneue Flugzeug wurde zur Ausbildung der Piloten und für Charter geleast, ein Jahr bevor Malévs
eigene 767 zur Flotte kamen.

HA-LHC was the first Boeing 767 in Hungary. The brand-new plane was leased to train pilots, as well as for charter flights one year before Malév’s own
767 was added to the fleet.

hitherto operated the Ilyushin IL-18 for that purpose, of which less, eight captains and six first officers had accomplished
the last plane with the registration HA-MOI was taken out of the type rating for this plane a year before. After three months,
service in January 1989. The BAe 146-200QT was nowhere however, Malév withdrew from the leasing contract since the
near capable of replacing the capacity and range of the Soviet freight volume from Budapest was far from matching the 707’s
turboprops with which Malév Air Cargo could transport 13 load capacity of 40 metric tons, and Malév just couldn’t oper-
metric tons of fruit, vegetables, meat, live animals, or medica- ate it economically.
tion especially to Arabic countries, and even further afield to
North Africa or the Middle East. Moreover, the sophisticated In our next issue, we will tell you about Malév’s fleet policy after
British equipment provided other unpleasant surprises when, the “system change”, which led to the gradual retirement of
for example, confronted with a load of freshly hatched chicks. the Soviet airplanes, first in passenger traffic, then also in the
Only one flight with the furiously peeping cargo was enough to cargo business – and which, unfortunately, ended up with the
force the airplane into the hangar for a whole week. The almost bankcruptcy of the airline that had been so rich in tradition.
powdery down of the birds had clogged up virtually all onboard
systems. Subsequently, Malév Air Cargo made do with a wet- Péter Zsille
leased An-12 from Bulgaria, operating other leased An-26s and
An-32s on shorter routes. In the 1990s, the little independent
Hungarian airline Aviaexpress flew these cargo planes under
Malév flight numbers to countries of the former Yugoslavia and
the Ukraine on a daily basis. It turned out that Soviet planes
continued to be indispensable in the cargo area after all.
Acryl- Vitrinen nach Maß direkt vom Hersteller
Almost forgotten today is the fact that Malév also flew long- Mit diesem Gutscheincode
haul cargo flights for a short time in the 1990s. For three yl-
Acr en
sparen Sie 5,- €
b
Hau
nac
h einfach im Warenkorb eingeben
months and with the option of extending this to three years, the Maß

airline concluded a leasing contract with Buffalo Airways from


ww3bc1e
the USA for a Boeing 707-300F Cargo. On March 19, 1990,
Malév commissioned the 707 with the registration N107BV,
formerly belonging to the Brazilian Varig, and operated it on its
Acry
Vitri l-
Budapest–Vienna–Aden–Singapore–Dubai–Budapest return nach
nen

Maß

sora.de Ihr Online-Shop für Acrylprodukte


route. The airplane neither featured a Hungarian registration
nor even the little Malév sticker on its fuselage, but neverthe-

2 I 2017 WINGSWORLD 31
INTERVIEW Herpa Wings

Lord of the Wings: Seit 2006 plant


Product Manager Stephan Külgen
die Produktreihe Herpa Wings.
Im Unternehmen ist der Dipl.-
Betriebswirt seit 1995 tätig.

Lord of the Wings: since 2006,


product manager Stephan Külgen
has planned the Herpa Wings
range. The master of business
administration has worked with
Herpa since 1995.

VOM SPIELZEUG ZUM


HOCHWERTIGEN SAMMLERSTÜCK
Interview mit Produkt Manager Stephan Külgen über 25 Jahre Herpa Wings
1992 präsentierte Herpa auf der Nürnberger Spielwarenmesse erstmals Flugzeugmodelle im
Maßstab 1:500. Das war die Geburtsstunde der Modellreihe Herpa Wings. Auch wenn die kleinen
Metallflieger damals noch mehr Spielzeugcharakter hatten und der Unterschied zur Qualität und
zu dem Detailreichtum der heutigen Modelle gewaltig ist, begeisterten sie das Fachpublikum auf
Anhieb. Durch die Nutzung des Tampondrucks wurde eine bis dahin nicht gekannte Originaltreue
erreicht. Seit 2006 ist Stephan Külgen Product Manager bei Herpa Wings, bei dem Modell-
hersteller aus Dietenhofen ist er bereits seit 1995 tätig. Er kennt die Produktreihe also fast von
ihrer Geburtsstunde an. WingsWorld sprach mit ihm über die Vergangenheit und Zukunft der
Flugzeugmodelle von Herpa.

Herr Külgen, vor genau 25 Jahren präsentierte Herpa auf der Nürnber- Produktreihe „Herpa Wings“. Revolutionär war die Qualität der Modelle, die vor
ger Spielwarenmesse die Produktreihe Wings zum ersten Mal. Von An- allem durch die Verwendung des Tampondruckverfahrens erzielt wurde. Das gab
fang an begeisterten die Flugzeugmodelle Fachhandel, Industrie und es im Flugzeugmodellbereich noch nicht, da wurden bis dato immer nur Auf-
Publikum gleichermaßen. Worauf führen Sie diesen Erfolg zurück? kleber und Nassschiebebilder verwendet. Herpa ist seit 1978 im Pkw- und Lkw-
Streng genommen bezieht sich das 25jährige Jubiläum ja auf den Vertrieb der Modellbereich aktiv und hat hier schon sehr früh mit dem Tampondruck gearbei-
Flugzeugmodelle über den Fachhandel, nicht auf deren Fertigung in den Maß- tet. Bahnbrechend war außerdem der Maßstab 1:500, den Herpa im Flugzeug-
stäben 1:200 und 1:500. Die fand schon wenige Jahre zuvor durch die Produk- modellbau eingeführt hat. Das war eine Modell-Größe, die sowohl in die Flug-
tion der exklusiven Lufthansa Modell Edition statt. Aber die Einführung des zeugtrolleys als auch in die Sammlervitrine gut passte und somit sowohl bei
Produkts für den Fach- und Spielwarenhandel ist quasi die Geburtsstunde der Fluggesellschaften wie auch bei Sammlern gut ankam.

32 WINGSWORLD 2 I 2017
1992

2017

Photos: Herpa

TOYS THAT HAVE BECOME HIGH-


QUALITY COLLECTORS’ ITEMS
An interview with Stephan Külgen about the 25 years of Herpa Wings
In 1992, Herpa premiered airplane models in the 1/500 scale at the Nuremberg Toy Fair.
That also marked the birth of Herpa Wings. Even though the small metal planes looked more
like toys at the time, and the difference to today’s models’ was enormous in both quality and
detail, experts from the industry were immediately enthusiastic. Using pad printing technology
resulted in a detailedness never reached before. Since 2006, Stephan Külgen has been
Herpa Wings’ product manager, having worked with Dietenhofen’s model manufacturer since
1995. Thus, he has known the model series almost from its very beginning. WingsWorld talked
to him about the past and future of Herpa’s airplane models.

Herr Külgen, exactly 25 years ago, Herpa presented the Wings models born. Most revolutionary was the quality of the models, first and foremost due
for the very first time at the Nuremberg Toy Fair. Straight from the to using pad printing technology. No one had tried that before, and the industry
start, the airplane models managed to excite retailers, the aviation in- kept using stickers and water sliding decals instead. Herpa had already been
dustry, and the public alike. How do you explain this success? very active in the field of car and truck models since 1978, and had started
Strictly speaking, the 25 th anniversary refers to distributing the airplanes to toy very early with pad printing. Another groundbreaking innovation was the 1/500
and model shops, not to their production in the 1/200 and 1/500 scales. The scale, which Herpa introduced into the world of airplane models. That size per-
earliest roots can be found a few years earlier, in the production of the exclu- fectly fitted into inflight-sales trolleys, just as it was great in glass cabinets of
sive Lufthansa Modell Edition. But the introduction of the products to toy and collectors – which was the basis for success with both airlines and collectors
model shops was sort of the moment when the product line Herpa Wings was alike.

2 I 2017 WINGSWORLD 33
INTERVIEW Herpa Wings

Nur elf Mal bedruckt wurde das Modell der Pan Am A310 aus dem Jahr 1992 – und war doch eine Sensation. Heute weisen die Modelle im Schnitt
70 Einzeldrucke auf. Auf das rollfähige, aber nicht maßstabsgerechte Fahrwerk hatte Herpa ein Patent angemeldet. Es wurde ab 2001 sukzessiv
durch ein maßstabsgerechtes Fahrwerk ersetzt.

This Pan Am A310 model from 1992 received no more than eleven imprints – and became nonetheless a sensation. Today, models feature an
average of 70 individual imprints. The rolling, but not true-to-scale landing gear had even been patented. Since 2001, one aircraft type after
another was equipped with true-to-scale landing gear.

Seitdem hat sich bei den Flugzeugmodellen Legendär ist ja die Umstellung der rollfähigen In den ersten Jahren war eine Vorstellung von acht,
natürlich eine Menge getan. Was sind die auf die maßstabsgerechten Fahrwerke, mit neun Modellen in den zweimonatlich erscheinenden
signifikanten Entwicklungsschritte der Herpa denen die Flugzeugmodelle wohl endgültig ih- Neuheitenblättern die Regel, heute umfassen diese
Wings in den letzten 25 Jahren? ren Spielzeugcharakter verloren haben und zu über alle Maßstäbe hinweg 30 bis 40 Modelle. Die-
Die Anzahl der Drucke ist heute wesentlich höher. hochwertigen Sammlermodellen avancierten. se Vielfalt ist auch ein Ergebnis neuer Marktgrup-
Waren die Modelle in den Anfangsjahren im Richtig. Für die Bauweise und Montage der rollfä- pen und Regionen, die wir erschlossen haben. Wir
Schnitt neun bis elfmal bedruckt, liegt die durch- higen Fahrwerke hatten wir damals sogar ein Pa- starteten seinerzeit den Vertrieb der Flugzeug-
schnittliche Anzahl der Druckvorgänge heute bei tent angemeldet. Rollfähige Fahrgestelle waren im modelle in Zentraleuropa und haben ihn dann nach
65 bis 70, bei Sonderbemalungen sind es sogar Modellbau seinerzeit der Standard. Man wollte da- und nach auf die USA bis nach Asien und Australien
noch wesentlich mehr. Allein eine Boeing 747 mit mit sowohl den Sammler ansprechen, aber auch erweitert. Dort sind natürlich Modelle anderer Flug-
der regulären Bemalung der Lufthansa ohne zu- dem jüngeren Publikum ein Spielerlebnis anbieten. zeuggesellschaften gefragt als hierzulande, weshalb
sätzliche Schriftzüge weist heute schon 68 einzel- Gerade für die kleineren Flugzeugtypen waren die wir heute Produkte aus der weltweiten Luftfahrt an-
ne Drucke auf. Damit stellen wir mittlerweile sehr rollfähigen Fahrwerke aber unter ästhetischen Ge- bieten. Gleichzeitig sind die Auflagen aber deutlich
viel mehr Details auf den Modellen dar, als das sichtspunkten viel zu groß, was viele Sammler be- geringer geworden. War früher eine Mindestauflage
früher technisch überhaupt möglich war. Fenster- klagten. Nach einer Umfrage in der WingsWorld, von 3.000 Exemplaren die Regel und Auflagen in
rahmen etwa, wären in den Anfangsjahren so breit bei der sich 1998 über 80 % der Sammler für fünfstelliger Zahl keine Seltenheit, produzieren wir
wie eine Tür geworden und hätten nie so filigran maßstabsgerechte Fahrwerke ausgesprochen hat- heute ein Modell durchaus auch schon mit einer
abgebildet werden können, wie das heute möglich ten, statteten wir 2001 nach langer Entwicklungs- Stückzahl von 1.000. Damals war das Produkt auf-
ist. Auch wurden die Formen natürlich kontinuier- zeit die Modelle im Maßstab 1:500 sukzessive mit grund der geringeren Bedruckung und weniger De-
lich verbessert. Vergleicht man zum Beispiel die den neuen Fahrwerken aus und kennzeichneten tails natürlich auch wesentlich günstiger und ver-
Formen der Boeing 747 oder 737 der 1990er Jah- diese zur Unterscheidung eine Zeit lang als „New kaufte sich deshalb auch viel leichter an die Flug-
re mit denen von heute, fällt sofort ins Auge, dass Generation“. gesellschaften. Heute sind unsere Modelle im
manches Detail damals noch nicht so genau um- Bordverkauf eher im oberen Preissegment ange-
gesetzt werden konnte wie heute. Nehmen wir Die Auflagen, in denen die einzelnen Modelle siedelt. Wenn eine Prestige-Airline, wie etwa Luft-
allein die Triebwerke: Wurden sie früher aus nur produziert wurden, sind gegenüber den frühen hansa oder Singapore Airlines, ihr Image mit einem
einem Teil hergestellt, bestehen sie heute aus zwei Jahren von Herpa Wings deutlich kleiner gewor- schönen Produkt weitertragen möchte, sind unsere
oder drei Einzelteilen und wirken dadurch einfach den. Dafür ist heute die Produkt-Vielfalt sehr Modelle nach wie vor gefragt an Bord. Im günsti-
wesentlich schöner und genauer. viel größer. Wie hat sich der Markt verändert? geren Preissegment, etwa bei Charter- oder Billig-

34 WINGSWORLD 2 I 2017
Zum 25jährigen Jubiläum werden vier der ersten Modelle von Herpa Wings nach heutigen Qualitäts-
Standards und in einer Jubiläums-Verpackung neu aufgelegt. Den Anfang macht das Modell der
America West Airlines Boeing 737-300 (Art.-Nr. 500302), das ab Juni erhältlich sein soll.

To celebrate its 25th anniversary, Herpa Wings rereleases four of the very first models produced
according to current quality standards, coming in jubilee boxes. We will start with the America
West Airlines Boeing 737-100 model (item n° 500302), which is scheduled for June 2017.

so, the molds have been continuously improved. If survey conducted by WingsWorld in 1998, in
you compare, for instance, the shape of a Boeing which more than 80 percent of the collectors had
747 or 737 from the 1990s to what the models pronounced in favor of true-to-scale landing gear,
look like today, it instantly strikes you that a num- it was time for a change. In 2001, after a long de-
ber of details was not realized the way we do it velopment period, we began fitting the 1/500-
now. Just take a look at the jet engines: in the old scale types – one after another – with the new
days, they consisted of a single element, while to- landing gear, branding them “New Generation” to
Nevertheless, the difference to today’s Herpa day, they consist of two or three components, mark the difference.
Wings models is certainly enormous. How making them look much more beautiful and accu-
would you describe the development of Herpa rate. The quantities in which the individual models
Wings over the past 25 years? are produced have become significantly
Today, the number of imprints is substantially high- A legendary change was the one from rolling smaller compared to the early Herpa Wings
er. In the early years, the models were – on aver- wheels to true-to-scale landing gear, which years. But on the other hand, the product
age – imprinted between nine and eleven times marked the fact that the airplane models had range has grown. How has the market
That number has gone up to today’s average of 65 finally lost their character of toys, advancing changed over these 25 years?
to 70 imprints, and even a lot more when it comes to becoming high-quality collector’s models. During the first years, it was normal to present
to special liveries. Even a Boeing 747 with the con- That’s correct. Actually, we had even filed a patent something like eight or nine models in the bimonth-
ventional Lufthansa livery, without any additional for the rolling landing gear’s construction and ly new releases brochures. Today, we introduce 30
lettering, currently requires 68 individual imprints. mounting. Rolling landing gear represented the or 40 models every two months in the various
Thus, we reproduce a lot more details on the mod- time’s standard in model building. The aim was to scales. This vast variety is also the result of new
els than we could have possibly done in the past. cater for both the collectors and the younger cus- markets and regions that we have set foot in. In the
Window frames, for instance, would have become tomers by offering the latter an experience of play- old days, we started by marketing the airplane
as wide as a door in the early years: it would sim- ing. But especially for the small aircraft types, models in Central Europe, expanding our activities
ply have been impossible to reproduce them in these rolling landing gear looked much too large, a step by step, from the USA to Asia and Australia. In
such a delicate manner as it is possible today. Al- fact that many collectors deplored. Following a those places, models of different airlines are in de-
mand, which is why nowadays, we offer products
from global aviation. In the meantime, however,
Das wohl anspruchsvollste Modell der gesamten 25 Jahre ist das Modell der Icelandair Boeing
757-200 „Hekla Aurora“ (529129). Die originalgetreue Bemalung des Polarlichts mit seinen production figures have substantially decreased.
vielen Farbschattierungen stellt eine besondere Herausforderung bei der Bedruckung dar. Minimum editions of 3,000 models used to be the
standard, with five-digit figures being anything but
It’s probably the most sophisticated model of the entire 25 years: the Icelandair Boeing 757-200
“Hekla Aurora” (529129). Copying the original livery, including the polar lights with their many a rare exception – while today, we produce only
shades of colors, made it a very special challenge when it came to the imprints. 1,000 models of certain airplanes. At the time, the
finished products required less imprinting and de-
tails, which was why they were a lot cheaper, mak-
ing it also much easier to sell them to airlines. To-
day, our models are rather ranked in the premium
price segment. If a prestige airline, such as Luft-
hansa or Singapore airlines, wants to spread its im-
age with a beautiful product, our models are still in
demand on board. In the lower price segment,

2 I 2017 WINGSWORLD 35
INTERVIEW Herpa Wings

Die Wiederauflage der Condor-Boeing 757-200 „Rizzi Bird“ brachte The rerelease of Condor’s Boeing 757-200 “Rizzi Bird” in 2007 made
2007 das Modell mit den zahlreichsten Einzeldrucken in der Geschichte it the model with the largest number of individual imprints in the his-
der Herpa Wings hervor. Zum zehnjährigen Bestehen der WingsWorld tory of Herpa Wings. To celebrate the 10th anniversary of WingsWorld,
erschien die Nachauflage des Modells aus dem Jahr 1997 mit über 300 we rereleased the model from 1997 with more than 300 individual
Einzeldrucken. imprints.

airlines, findet man uns dagegen nicht mehr so sen, hängt natürlich von vielen Faktoren ab – unter lung im Rasterdruck zum Beispiel die Farbe in ei-
häufig. Diese greifen in Folge von Sparmaßnahmen anderem auch davon, ob diese Anregungen auch nem Bereich, hat das Auswirkungen auf andere
und des verstärkten Preisdrucks der Fluggesell- auf größeres Kundeninteresse stoßen könnten. Elemente. Die müssen dann alle farblich angegli-
schaften untereinander eher auf günstigere Pro- chen werden, damit etwa der Schnee nicht plötz-
dukte zurück, wie etwa auf unsere Modelle aus der An welchen Hürden können Ideen scheitern? lich grün schimmert. Wenn also der Schatten von
SnapFit-Reihe. Etwa daran, dass eine Fluggesellschaft uns keine den Bergen korrigiert werden muss, müssen die
Genehmigung erteilt oder sich einfach keiner zu- Farbkorrekturen zeitgleich auf alle acht Felder
Nach welchen Kriterien stellen Sie die jewei- ständig fühlt und antwortet. Am günstigsten ist es über tragen werden. Das ist schon eine sehr
ligen Neuheiten zusammen? Spielen da vor für uns, wenn wir einen Ansprechpartner haben, anspruchsvolle Arbeit, die in dem Fall ja auch zu
allem Aufträge aus der Industrie eine große der sich selbst für Modelle begeistert oder auch einer ver zögerten Auslieferung des Modells führt,
Rolle, oder werden auch Anregungen der den Mehrwert erkennt, den so ein Modell für das in anderen Fällen ein Modell aber schlichtweg
Sammler berücksichtigt? Unternehmen selbst hat. Wir bieten ja ein Produkt auch zu teuer werden lassen kann.
Es klingt vielleicht ein bisschen simpel, aber ich an, das deren Marke oder Logo in einer hochwerti-
notiere am Anfang der Planung alle möglichen Mo- gen Qualität weltweit transportiert. Natürlich kann Nicht nur die Qualität der Modelle ist im Lauf
delle auf einem Zettel und sortiere dann anhand auch das Thema Lizenzen zu einer Hürde werden; der Jahre gestiegen, sondern auch der Preis.
einer einfachen Strichliste nach Flugzeugtypen, etwa, wenn Gebühren erhoben werden, die wir War das unvermeidlich?
Modellgröße, Regionen etc., so dass am Ende da- nicht stemmen können oder wollen. Schließlich Für die Preisentwicklung sind viele Faktoren ver-
bei hoffentlich ein ausgewogenes Paket heraus- müssen wir diese ja letzten Endes auch wieder auf antwortlich. Zum einen natürlich die gestiegene
kommt, bei dem für jeden etwas dabei ist. Kurz- den Modellpreis umlegen. Auch gibt es manchmal Qualität, die von uns erwartet wird, die aber eben
fristig können allerdings auch immer noch Modelle immer noch technische Einschränkungen: Ein Logo auch Geld kostet. Wir haben bei unseren Modellen
gestrichen werden, etwa weil eine Freigabe fehlt kann zum Beispiel so klein sein, dass es sich im mittlerweile einen sehr hohen Druck-Standard er-
oder aber die jüngste Entwicklung bei der jeweili- Maßstab 1:500 einfach nicht mehr detailgetreu reicht, mit dem wir erst mal zufrieden sind und gut
gen Airline das Modell weniger interessant macht darstellen lässt. Oder aber eine Bemalung ist zu leben können. Technisch wäre zwar noch mehr
oder einem anderen Modell den Vorzug gibt. Ich kompliziert und aufwändig. Eine besondere möglich, aber das würde den Preis noch weiter
starte also sozusagen mit einem großen Ideen- Herausforderung ist zum Beispiel die Sonderbema- steigen lassen. Mehr Drucke als bei den Modellen
Pool, bei dem natürlich auch Anregungen unserer lung „Hekla Aurora“ bei dem Modell der Boeing aus der Handelscollection setzen wir zum Beispiel
Kunden berücksichtigt werden. Wir freuen uns im- 757-200 der Icelandair, die mehrere ineinander beim Herpa Wings Club um. Da wir die Modelle
mer, wenn uns unsere Kunden auf besondere The- gehende Designelemente enthält. Um diese Bema- aus der Club-Edition direkt und nicht über den
men oder auch Lücken hinweisen, die wir im All- lung originalgetreu darzustellen, gibt es acht ver- Fachhandel vertreiben und damit die Händler-
tagsgeschäft auch mal so nicht gesehen haben. schiedene Bereiche, die alle im Vierfarbdruck her- marge einsparen, können wir hier anders kalkulie-
Ob sich die Vorschläge dann immer realisieren las- gestellt werden. Korrigiert man bei dieser Bema- ren. Auch die Preisentwicklungen für das Roh-

36 WINGSWORLD 2 I 2017
Das Tampondruckverfahren hatte sich bei der Bedruckung der Auto- Damals wie heute entstehen die Modelle weitgehend in Handarbeit.
modelle schon bewährt, bei der Herstellung der Flugzeugmodelle war Hier wird nach dem Spritzen der Teile der Anguss von Hand abgetrennt.
es dagegen eine Innovation: Dabei wird die Druckfarbe durch einen
elastischen Tampon aus Silikonkautschuk von der Druckform auf das
Modell übertragen, wodurch auch Rundungen detailgetreu bedruckt
werden können.
Pad printing technology had already been tried and tested while Like in the old days, most production steps still require handmade
imprinting things on car models. However, it was an innovation when precision: after injection-molding, the sprue is separated manually from
it came to producing aircraft models. Actually, the printing color is the components.
transferred from the printing plate to the model by an elastic pad
made of silicon rubber, allowing also the round parts to receive
detailed and accurate printing.

however, as with charter and low-cost airlines, our course, it depends on a number of factors whether ing design elements. To replicate this livery true to
models can be found less often than before. Such such suggestions can lead to the production of a the latest detail, you have to keep in mind that
airlines, as a consequence of cost cuts and in- real model – and we always keep the question in there are eight different sectors that are all pro-
creased pricing pressure, rather resort to lower mind whether the model suggested might be inter- duced in four-color printing. If you, for instance,
priced products like the models of our SnapFit line. esting for many other customers, too. correct the halftone printing color in one sector,
that has impacts on other elements: you have to
What criteria determine the new models that What are some of the hurdles on which ideas align them all in color to prevent the snow from
are released every two months? To what ex- stumble? looking green in the end. Thus, when you correct
tent do orders from the business play a role, A major reason may be that the airline doesn’t give the shadow of a mountain, you have to transfer
or do suggestions from collectors also influ- us the go-ahead, or simply that nobody there feels your color corrections to all eight sectors at the
ence your decision? responsible, so we don’t get any answer at all. The same time. In other words: a very sophisticated
It may sound a bit simple, but at the very beginning best possible case is to have a contact who him- job, which, in this case, led to a delayed delivery of
of a planning cycle, I list all kinds of possible mod- or herself loves models, or who realizes there is an the model. In other cases, such things can make a
els on a piece of paper, which I then classify by additional benefit such a model has for the compa- model utterly too expensive.
aircraft type, model size, regions, etc., with the ny. After all, we offer a product that advertises the
aim of getting to grips with a well-balanced pack- brand or the logo in high quality around the globe. Not only the quality of the models has
age that offers something for everyone. Some of Of course, licensing can become obstructive as increased, but also the price. Was that
them may still be discarded, for example due to a well, especially in cases where we would be inevitable?
lacking clearance by an airline, or because the lat- charged fees we cannot afford, or don’t want to. There are many factors that influence the develop-
est developments of the respective airline makes After all, in the end, it is our customers who pay ment of prices. One of them is, of course, the en-
the model less interesting – or even simply to pre- such fees. And sometimes, there may still be tech- hanced quality that people expect from us, but
fer a different model. Thus, I always start out with nical obstacles: a logo, for instance, can be so which also costs money. We have, in the mean-
a whole host of ideas, always considering sugges- small that it cannot be reproduced in detail in the time, reached a very high imprinting standard for
tions made by our customers as well. It makes us 1/500 scale. Or the livery is too complicated and our models. For the time being, we are satisfied,
always happy when a customer hints us at special elaborate. One such challenge was the special and we can live with it. Technically speaking: more
topics or gaps, which we had missed out while “Hekla Aurora” livery on the model of Icelandair’s would be possible, but that would lead to yet again
concentrating on our everyday business. Of Boeing 757-200, which comprises several merg- higher prices. If you look for more imprints than

2 I 2017 WINGSWORLD 37
INTERVIEW Herpa Wings

material und für das Personal führen natürlich zu ven Ausschau halten müssen und zum Beispiel ein
unvermeidlichen Preisanpassungen. Und da die bisschen in die Historie gehen oder ein paar Exo-
Fertigung der Modelle zum Teil ja nicht in Deutsch- ten herausbringen, so wie aktuell zum Beispiel die
land stattfindet, schlagen Wechselkursschwan- Antonov 22. Das ist auch ein besonderes Flugzeug
kungen mitunter ebenfalls gehörig zu Buche. Das mit einer speziellen Optik, die Abwechslung zwi-
Problem mit den Lizenzforderungen habe ich eben schen den zahlreichen Modellen von Boeing und
schon angesprochen. Bei manchen Modellen mit Airbus bringt. Solche eher seltenen Flugzeuge
einer Sonderbemalung müssen wir drei oder vier werden wir sicher immer wieder in die Collection
Lizenzen pro Modell zahlen, was sich natürlich einbringen, sofern sie wirtschaftlich umsetzbar
auch auf den Verkaufspreis auswirkt. Und die klei- sind.
neren Auflagen treiben den Stückpreis natürlich
auch in die Höhe, das kann man mit den Anfangs- Zum Abschluss bleibt noch die Frage nach
jahren gar nicht mehr vergleichen. Unsere Marge Ihren Wünschen für die Zukunft von Herpa Detailtreue ist das Prinzip der Herpa Wings.
ist durch die Preisanpassungen auf jeden Fall nicht Wings. Dazu zählt auch das exakte Ausmessen der
Tragflächenstärke.
größer geworden, da wir versuchen, die gestiege- Ich würde mich auch weiterhin über viele Vorschlä-
Perfect details are a principle at Herpa Wings.
nen Kosten so weit wie möglich zu absorbieren ge von unseren Kunden freuen, damit wir ein gutes
That also goes for exact measurement of the
und nicht an die Kunden weiterzugeben. Uns ist Bild davon bekommen, welche Modelle sie von uns thickness of the wings.

durchaus bewusst, dass es auch für viele Kunden erwarten. Und ich hoffe natürlich, dass sie uns
eine Schmerzgrenze gibt, bei der sie sich dann noch lange die Treue halten und wir noch viele
auch gegen den Kauf eines Modells entscheiden. Modelle produzieren können. Der Modell-Markt ist dass es auch in Zukunft noch Menschen gibt, die
schwieriger geworden, und wir stehen gerade im sich an den Modellen erfreuen und auch Lust be-
Die Produktpalette von Herpa Wings hat sich digitalen Zeitalter im Wettbewerb mit vielen ande- kommen, mal einen Flughafen nachzubauen.
in den 25 Jahren deutlich erweitert. Es sind ren Freizeit-Angeboten und Lifestyle-Produkten.
verschiedene Maßstäbe hinzugekommen, Aber die Luftfahrt ist immer noch etwas, für das Vielen Dank, Herr Külgen, für das Gespräch,
Flughafen-Zubehör für den Dioramenbau, man sich begeistern kann, und ich wünsche mir, und weiterhin viel Erfolg mit Herpa Wings.
Militärmodelle, Modelle aus der Raumfahrt,
SnapFit-Modelle im niedrigeren Preissegment
und vieles mehr. Wohin geht der Trend in den Millimetergenaue Handarbeit ist bei der Fertigung der Modelle noch immer unerlässlich. Mit einer
Pinzette wird das filigrane Bugfahrwerk eingesetzt.
nächsten Jahren?
Wir hatten anfangs die Befürchtung, dass wir
irgendwann nur noch wenige Vorlagen für Bema- Accuracy down to the last millimeter is essential while producing the models by hand. The deli-
cate nose landing gear is inserted using tweezers.
lungsvarianten geliefert bekommen, aber dann
setzte in den 1990er Jahren bei den Fluggesell-
schaften ja der Trend zu immer mehr Sonder-
bemalungen ein, so dass da kein Mangel herrscht.
Auch ändern viele Fluggesellschaften ihre Livery
inzwischen deutlich öfter als früher. Etwas anders
sieht es mit den Formneuheiten aus, denn die
Flugzeugtypen sind für einen sehr viel längeren
Zeitraum ausgelegt, als sie es im letzten Jahrhun-
dert waren. Wenn Boeing jetzt die 737Max vor-
stellt, wird das die 737 für die nächsten 20 Jahre
sein. Auch von der A350 wird neben der -900 und
verlängerten -1000 vielleicht noch eine weitere
Variante herauskommen, die evtl. kürzer ist oder
eine andere Tragfläche hat, aber das war es dann.
Wir werden bei den Formneuheiten nach Alternati-

38 WINGSWORLD 2 I 2017
Vor der flächen-
deckenden Einführung
der CAD-Technik
entstanden die
Flugzeugmodelle
noch klassisch auf
dem Reißbrett.
Heute ermöglicht die
Computer-Technologie
die Darstellung vieler
Details, die damals
noch unvorstellbar
waren.

Before the compre-


hensive introduction of
CAD technology, air-
plane models were cre-
ated classically on the
drawing board. Today’s
computer technology
makes it possible to
display a vast number
of details – unthinkable
in the old days.

with the retail collection, we realize them on our ous scales, airport accessories for diorama plane with a particular appearance, which offers a
Herpa Wings Club models. As we sell the Club Edi- building, military models, models from space welcome change amidst the numerous Boeing and
tion models directly, and not through retailers, we travel, SnapFit models in the lower price seg- Airbus models. Such rather rare airplanes will cer-
save the dealer’s margin, which means we can ment etc. have been added. What are the tainly be added to the Herpa collection every once
calculate differently. Also, the price development trends set to dominate the next few years? in a while, as far as it is economically viable.
of the raw materials and for the staff lead to inevi- In the beginning, we feared we might get to a point
table price adjustments. And as a part of the mod- when only very few livery versions would be avail- Let’s finish with the question about your
el production is not carried out in Germany, ex- able. But in the 1990s, the airline industry’s trend wishes for the future of Herpa Wings.
change rate fluctuations can also become a seri- toward special liveries started growing, so in the I actually keep looking forward to many sugges-
ous factor. I already talked about the problem of li- meantime, there is absolutely no lack of new liver- tions by our customers: they help us getting an
censing fees. As for some models with special liv- ies. Moreover, compared to the old days, many air- idea of what kind of models they expect from us.
eries, we have to pay for three or four licenses for lines change their liveries at shorter intervals. And, of course, I hope that they may long remain
a single model – which, of course, has an impact Things are a little different when it comes to new faithful with us, and that we will able to produce
on the sales price. And the small editions also con- types, for today, aircraft types are designed to last many more models. Actually, the model market
tribute to rising prices; you cannot compare the over much longer periods of time than typically in has become more difficult, and especially now in
situation to our early years. Our margin has actual- the last century. When Boeing now presents the the digital era, we are facing competition from all
ly not increased by price adjustments, as we try to 737Max, that will be the 737 version for the next kinds of leisure time activities and lifestyle prod-
absorb the increased costs as much as possible, twenty years. Also a for the A350, there may, ucts that are offered. But aviation is still something
trying not to pass them on to our customers. We along with the -900 and the extended -1000, that people are enthusiastic about. My personal
are conscious of the fact that our customers, too, come up another version, maybe shorter or with wish is that also in future, there will be people who
know limits, and that excessive prices may make different wings – but that will, in the end, be it. As enjoy our models, and may also get in the mood of
them decide not to purchase a model. for new types, we will have to watch out for alter- building an airport in the small scale.
natives: maybe, we’ll have to release some historic
The Herpa Wings product range has signifi- models, or look for exotic planes – just like, for in- Thanks a lot for the interview, Herr Külgen.
cantly expanded over the past 25 years. Vari- stance, the Antonov 22. That is also a special air- May Herpa Wings continue its successes!

2 I 2017 WINGSWORLD 39
HERPA WINGS News 5-6 2017

Evergreens und Newcomer

Photo: Herpa
Evergreens and newcomers
Die Neuheiten für Mai und Juni bieten beides im kleinen Maßstab
Es gibt Flugzeuge, die bleiben auch nach Jahrzehnten zeitlos schön. Eine der wohl elegantesten Erschei-
nungen am Luftfahrthimmel war zweifellos die Super Constellation, der der Schweizer Verein „Super
Constellation Flyers Association“ zu neuem Leben verhalf. Das Modell ihrer „Breitling Super Conny“
erscheint jetzt auch im Maßstab 1:200 in der Handelscollection. Parallel dazu kommt auch der jüngste
Schweizer Flieger, die Bombardier CS100, in der Bemalung der Swiss als Formneuheit im Maßstab 1:200
in den Handel, und das gestreckte Pendant CS300 in 1:500 gleich dazu. Wir präsentieren Photo:
die Früh-
Rutger Smulders

jahrscollection von Herpa Wings.

The May / June releases offer both in the small scale


There are airplanes of timeless elegance – even after decades. One of the probably most elegant sights
in aviation skies was certainly the Super Constellation, which the Swiss association “Swiss Constel-
lation Flyers Association” has brought back to life. The model of its “Breitling Super Conny” is now
released in the retail collection in the 1/200 scale. Alongside it, we release the latest Swiss plane, the
Bombardier CS100 in the current Swiss livery as a new type in the 1/200 scale as well, and its stret-
ched version, the CS300, in the 1/500 scale. We present the Herpa Wings spring collection.

40 WINGSWORLD 2 I 2017
1/500 530 125 American Airlines
Boeing 757-200 – N179AA
negotiating the acquisition of the A321neo with Airbus.
If talks are successful, it will lead to the end of the last
757s. Nevertheless, a large number of 757s are currently
being modernized for operation over the coming years.
Herpa releases this wonderful airplane in the airline’s new
colors.

530 149 China Southern Airlines Boeing 737-800 –


B-5718

Die gegenwärtig größte Airline der Erde hat Boeing lange


vergeblich in den Ohren gelegen, eine modernisierte Versi-
on der 757, eine Art 757-8 also, als Nachfolge-Modell des
populären, aber zunehmend veraltenden Twinjets zu ent-
wickeln. So umfasst die einst aus 177 Flugzeugen beste-
hende Flotte nur noch 51 Exemplare. Dieses mit der Regis-
tration N179AA ist dabei eine derjenigen 757-223, die die
neue Bemalung der Airline erhielten und mit den Treibstoff China Southern Airlines (CSN), 1991 mit Sitz in Guangzhou
sparenden Winglets ausgestattet wurden. Das Flugzeug gegründet, ist heute nicht nur die größte Fluggesellschaft
wird überwiegend auf weniger nachgefragten Transatlantik- der VR China, sondern ganz Asiens. Von der kleinen Em-
Flügen eingesetzt, wie zum Beispiel auf der Strecke New braer 190 bis zur gewaltigen Airbus A380 wird praktisch
York – Birmingham. Doch auch auf dieser Route naht das alles eingesetzt, was den modernen Luftverkehr heute aus-
Ende der eleganten Boeing. Durch die Fusion mit US Air- macht. Zu der über 500 Flugzeuge starken Flotte gehören
ways umfasst die Flotte der nur unwesentlich kleineren auch 137 Boeing 737-800, von denen 94 modernisierte
Airbus A321 heute schon über 200 Exemplare, weitere der -800NG mit Winglets ausgestattet sind. Zu ihnen gehört
Serie A321-200neo-LR sind bestellt. Außerdem befindet auch dieses Exemplar der Serie 737-81B mit der Registrati-
sich American Airlines gegenwärtig in Verhandlungen mit on B-5718. Ende Februar 2013 in Dienst gestellt, ist es mit
Airbus über A321neo. Im Erfolgsfall wird das wohl zum einer neuartigen Drei-Klassen Bestuhlung versehen, nämlich
Ende der letzten 757 führen. Gleichwohl wird derzeit eine acht in der Business, 24 in der Premium Eco und 132 in der
größere Stückzahl der 757 für den Einsatz in den kommen- Economy Class. Damit kommt auch eine chinesische Airline
den Jahren modernisiert. Herpa bringt dieses wunderbare der viel kritisierten Enge der „Holzklasse“ entgegen, aller-
Flugzeug in den neuen Farben der Airline. 쮿 dings auch nicht ohne deutlich höhere Tarife. Die Produktion
The currently world’s biggest airline pestered Boeing for des weltweit erfolgreichsten Jetliners aller Zeiten hält in
a long time to develop a modernized version of the 757, seiner dritten Generation unvermindert an, auch wenn noch
some kind of 757-8 as a successor to the popular, but in diesem Jahr die ersten Auslieferungen der vierten Gene-
increasingly outdated twinjet, but all in vain in the end. Its ration namens 737Max stattfinden werden. China Southern
757 fleet, formerly consisting of 177 planes, now boasts a Airlines hat sich bezüglich der 737Max allerdings gegen sie
mere 51 planes. This one with the registration N179AA is entschieden und bestellte statt dessen bisher 50 Airbus
one of these 757-223s, repainted in the airline’s new liv- A320neo sowie erste, landeseigene Comac C919. 쮿
ery, and fitted with the fuel-saving Winglets. The airplane China Southern Airlines (CSN), established in 1991 with
is operated mainly on less frequented transatlantic routes, headquarters in Guangzhou, is today not only the big-
for instance from New York to Birmingham. But on this gest airline of the People’s Republic of China, but of all
route, too, the end of the elegant Boeing is nigh. Thanks Asia. From the little Embraer 190 to the enormous Airbus
to the merger with US Airways, the fleet now includes A380, virtually the whole gamut of modern civil aviation is
the only slightly smaller Airbus A321 – over 200 of them represented. The over 500-strong fleet also includes 137
today, with additional examples of the A321-200neo- Boeing 737-800s of which 94 are modernized -800NGs
LR on order. Furthermore, American Airlines is currently with winglets. Among them is the original of this model of

2 I 2017 WINGSWORLD 41
HERPA WINGS News 5-6 2017

the 737-81B series with the registration B-5718. Commis- cooperation with the Swiss association Ju-Air, which was
sioned in late February 2013, it features a new three-class founded to provide sightseeing flights on former Ju-52s
seat arrangement, namely eight seats in Business, 24 in of the Swiss Air Force, began as early as 1994. In 2000,
Premium-Eco, and 132 in Economy Class. This way, the this Ju-52 with the registration HB-HOS started on a
Chinese airline counters the much-criticized tightness of world tour leading all the way to East Asia. Indeed, there
the “ordinary class”, however not without significantly seems to be no end in sight to the fruitful joint venture
higher fares. The production of the world’s most success- between Ju-Air and IWC is not in sight. HB-HOS is one
ful jet of all times continues unabated in its third genera- of the three original Ju-52/3ms, while the fourth with the
tion, although first deliveries of the fourth generation registration HB-HOY is a Spanish license production of
named 737Max will take place this year. China Southern the type CASA 352A. The HB-HOS model is released in
Airlines has decided against the 737Max, ordering 50 Air- the latest livery variant.
bus A320neos as well as its first Chinese-made Comac
C919s instead. 530 217 Air France Boeing 787-9 Dreamliner –
F-HRBA
530 194 Ju-Air Junkers Ju-52 „IWC“ – HB-HOS

Lange musste darauf gewartet werden, dass es von Frank-


Der Schweizer Uhren-Hersteller IWC (International Watch reichs nationaler Airline mal wieder interessante Flotten-
Company) aus Schaffhausen ist bekannt für hochwertige mitteilungen gab. Am 29. November 2016 war es soweit:
Chronographen. Da auch etliche Fliegeruhren in klassi- Mit der Registration F-HRBA übernahm Air France ihren
schem Design in der Collection zu finden sind, wundert es ersten Dreamliner des Typs 787-9, nicht etwa -928. Die bei
nicht, dass IWC seit mehr als 20 Jahren die Ju-52 als Wer- Boeing Airline-typische Seriennummer fällt auch in diesem
beplattform nutzt, wobei Ju-Air allein vier der weltweit noch Fall ersatzlos weg. Air France stellte ihr erstes und vorläufig
flugfähigen acht Exemplare aus den 1930er Jahren betreibt. einziges Exemplar im Dezember 2016 auf der Strecke Paris-
Die Zusammenarbeit zwischen dem Schweizer Verein Ju-Air, Kairo in Dienst. Zwar hat die Groupe AirFrance-KLM insge-
der gegründet wurde, um Rundflüge mit ehemaligen Ju-52 samt 16 Exemplare geordert, von denen alle anderen aber
der Schweizer Luftwaffe zu ermöglichen, begann bereits vorläufig bei KLM eingesetzt werden. Die 787-9 erweist sich
1994. Im Jahr 2000 begab sich diese Ju-52 mit der Ken- bei Boeing selbst inzwischen mit 633 Bestellungen als das
nung HB-HOS auf eine Weltreise, die sie bis nach Ostasien erfolgreichste Derivat, Ende 2016 waren bereits 176 Dream-
führte. Ein Ende der Kooperation zwischen der Ju-Air und liner ausgeliefert. Die 787-9 wird künftig exklusiv im neuen
IWC ist nicht in Sicht. Die HB-HOS ist eine der drei Original Werk North Charleston, South Carolina, gebaut, während
Ju-52/3m, die vierte mit der Registration HB-HOY ist ein die Basisversion -8 und die kommende -10 weiterhin in
spanischer Lizenzbau vom Typ CASA 352A. Das Modell der Everett bei Seattle gefertigt werden. Trotz des enormen
HB-HOS erscheint in der jüngsten Bemalungsversion. 쮿 Verkaufserfolgs der 787 wird Boeing wohl bis 2020 nicht
The Swiss watch manufacturer IWC (International Watch einen Cent an ihrem Bestseller verdienen, da Vertragsstrafen
Company) from Schaffhausen is known for high-quality aufgrund der verzögerten Indienststellung namentlich der
chronographs. Since several classical pilot watches can Ur-Serie 787-8 die Bilanz völlig verdorben haben. Doch die
also be found in the collection, it isn’t surprising that IWC 787 ist inzwischen ausgereift und wird mit Sicherheit weit
has been using the Ju-52 as an advertising platform for über 2020 hinaus gebaut und damit auch wirtschaftlich ein
more than 20 years, operating all of Ju-Air’s four of the großer Erfolg. Das an Air France ausgelieferte Exemplar ist
eight still airworthy aircraft from the 1930s worldwide. Its gleichzeitig die fünfhundertste fertiggestellte 787. 쮿

= Limitierte Auflage = Formneuheit = Geänderte Neuauflage = Modell überwiegend aus Metall = Modell überwiegend aus Kunststoff
= Limited edition = New type = New, modified production = Model mainly made of metal = Model mainly made of
high-quality plastic
It had been a long wait for some interesting fleet news zunehmend auf den elf Boeing 777-243ER erscheint. Dazu
from France’s national airline announced. On November gehört auch dieses Original mit der Registration I-DISU.
29, 2016, Air France commissioned its first Dreamliner Als einzige hat es eine italienische Zulassung und wurde im
type 787-9 with the registration F-HRBA – and not the Dezember 2002 auf den Namen „Madonna di Campiglio /
-928. In fact, Boeing’s typical airline serial number was Alberto Nassetti“ getauft. Nassetti war der weltweit erste
cancelled for this plane, too. Air France commissioned Verkehrspilot, der nach einem 1992 behandelten Gehirn-
its first and provisionally only plane on its Paris – Cairo tumor wieder komplett flugtauglich geschrieben werden
route in December 2016. The Groupe Air France-KLM has konnte. Doch das Schicksal gab nicht nach: 1994 gehörte
indeed ordered a total of 16 planes, but all of them are er einer Alitalia-Testgruppe an, die in Toulouse die Airbus
being flown by KLM for the time being. For Boeing, the A330-200 für die Airline erproben sollte. Ein simulierter
787-9 has proven the most successful derivative, mean- Triebwerkausfall beim Start brachte das Flugzeug zum
while chalking up 633 orders. By the end of 2016, 176 Absturz, bei dem Nassetti ums Leben kam. 쮿
of this particular Dreamliner had already been delivered. With the concept of an alliance of European and Asian
The 787-9 will henceforth be exclusively produced in airlines with respective stakes in its success, the finan-
the new plant in North Charleston, South Carolina, while cially strong Etihad Airways from the emirate of Abu Dhabi
the production of the basic -8 version and the upcoming wants to significantly increase its own route network. But
-10 will remain in Everett, near Seattle. Despite the 787’s the plan of longstanding manager James Hogan is the
enormous sales success Boeing won’t earn a cent from focus of criticism. On the one hand, bringing the German
its bestseller until 2020, penalties due to delayed com- airberlin back on track commercially has proved a tough
missioning of the initial 787-8 series in particular having nut to crack, and on the other hand Hogan – as member
ruined the balance sheet completely. But meanwhile, the of the supervisory board – hasn’t really been able to truly
787 has matured, and will certainly be manufactured far restructure the notoriously loss-making Alitalia. These
beyond 2020, making it a great commercial success. The problems, however, are not visible from the outside. Quite
plane delivered to Air France is coincidentally the 500th the contrary: Alitalia is shining brightly in its new livery, as
Boeing 787 produced. it transforms its eleven Boeing 777-234ERs. Among them
is the original with the registration I-DISU. It is the only
530 118 Alitalia Boeing 777-200 – new colors – one with an Italian registration and was named “Madonna
I-DISU di Campiglio / Alberto Nassetti” in December 2002. Nas-
setti was the world’s first airline pilot declared fit to fly after
being treated for a brain tumor in 1992. But fate proved
unrelenting: in 1994, he was part of an Alitalia test group
testing the Airbus A320-200 for the airline in Toulouse. A
simulated engine failure during takeoff caused the airplane
to crash, killing Nassetti.

Mit dem Konzept einer Allianz von europäischen wie asi-


atischen Fluglinien mit entsprechenden Beteiligungen will
die finanzstarke Etihad Airways aus dem Emirat Abu Dhabi
ihr eigenes Streckennetz deutlich erweitern. Doch der Plan
des langjährigen Chefs James Hogan steht in der Kritik.
Zum einen gelang es bislang nicht, die deutsche airberlin
wirtschaftlich in die Spur zu bringen, zum anderen konnte
Hogan als Mitglied des Aufsichtsrats die notorisch defizi-
täre Alitalia noch nicht wirklich sanieren. Diese Probleme
sind nach außen aber nicht erkennbar. Im Gegenteil: Alitalia
glänzt unverändert mit ihrer neuen Bemalung, die nun auch

2 I 2017 WINGSWORLD 43
HERPA WINGS News 5-6 2017

529 983 Asiana Airlines Airbus A350-900 amounts to 30 percent less fuel consumption. However,
XWB – HL8078 an A350-900, currently priced at about 311 million US
dollars, costs considerably more. Asiana has ordered a
total of 30 A350s of all three series with the intention of
replacing the Boeing 747 as well as the 767 and 777.

530 132 Austrian Boeing 777-200


„Servus Hong Kong“ – OE-LPD

Ende 2015 erstmals nach weitgehend unproblematischer


Flugerprobung eingeführt, setzt sich das jüngste Produkt
von Airbus, die A350 „XWB“, zunehmend am Markt durch.
XWB steht dabei für „Extra Wide Body“, was ganze 16 cm
mehr Kabinenbreite gegenüber der Boeing 787 bedeutet.
Was zunächst wenig klingt, macht sich insbesondere in
den eng bestuhlten Economy Classes selbst klassischer
Netzwerk-Carrier bemerkbar, zu denen nun auch die süd- Österreichs faktisch nationale Airline, die heute aber Kon-
koreanische Asiana gehört. Brandaktuell ist dabei die im zerntochter der deutschen Lufthansa Group ist, flog in den
Februar 2017 mit der Registration HL8078 zugelassene letzten Jahren in schweren wirtschaftlichen und strukturellen
A350-900. Ausgestattet ist sie mit Triebwerken des Typs Turbulenzen. Die scheinen aber überwunden. Seit 2012 sind
RR Trent-XWB-97, den stärksten Triebwerken, die jemals die betriebswirtschaftlichen Kennzahlen wieder positiv, und
von Rolls-Royce hergestellt wurden. Sie sind exklusiver so kann sich heute Austrian wieder an einen Ausbau ihres
Antrieb der A350 und leisten zwischen 334 und sagenhaf- Angebots und ihrer Flotte machen. Eines der gegenwärtigen
ten 431 kN Schub, was der A350 eine Reichweite von gut Flaggschiffe der Flotte ist diese 777-2Z9/ER mit der Regis-
15.000 Kilometern beschert. Gegenüber der größenmäßig tration OE-LPD und dem Taufnamen „Spirit of Austria“. Das
vergleichbaren, aber 20 Jahre älteren Boeing 777-200ER Flugzeug kam 2007 fabrikneu zur Flotte, wobei Austrian die
bedeutet das einen um 30 Prozent geringeren Treibstoffver- Kundennummer „Z9“ von Lauda Air übernahm. Von der vor-
brauch. Allerdings kostet eine A350-900 mit gegenwärtig maligen Tochter „übernahm“ die AUA auch die Verbindung
rund 311 Millionen US-Dollar auch deutlich mehr. Asiana hat von Wien nach Hongkong, wobei Austrian in den 1970er
insgesamt 30 A350 aller drei Serien bestellt, die sowohl die Jahren kurzfristig auch selbst bereits in die damalige briti-
Boeing 747 als auch die 767 und 777 ersetzen werden. 쮿 sche Kronkolonie geflogen ist. Zur Neuaufnahme der Des-
Launched at the end of 2015 after mostly unproblematic tination Hongkong, die seit dem 5. September 2016 bis zu
flight testing, Airbus’ latest product, the A350 “XWB” is fünf Mal pro Woche angeflogen wird, stattet Austrian diese
increasingly establishing itself on the market. XWB stands Boeing 777 mit einem speziellen Branding aus. Die neue
for “Extra Wide Body”, meaning 16 cm more cabin width Destination wird auf der linken Rumpfseite mit dem Schrift-
compared to the Boeing 787. Although this sounds negli- zug „Servus Hong Kong“ begrüßt, der gemeinsam mit der
gible, it is especially noticeable in tightly seated Economy Flagge Hongkongs auch in traditionell chinesischen Schrift-
Classes even of classic network carriers, one of them zeichen mit Aufklebern aufgebracht wurde. Die Flagge zeigt
being the South Korean Asiana. Moreover, the A350- eine stilisierte, weiße, fünfblättrige Bauhinien-Blumenblüte,
900 registered HL8078 in February 2017 is something die speziell in Hongkong vorkommt. 쮿
of a hot rod equipped with RR Trent-XWB-97 engines, Austria’s national airline, which is actually a subsidiary
the strongest engines ever built by Rolls-Royce. It is the of Germany’s Lufthansa Group today, has been fighting
exclusive engine of the A350, providing between 334 and commercial and structural turbulence over the past few
an incredible 431 kN of thrust, giving the A350 a range years. Thankfully, these now seem overcome. Since 2012,
of about 15,000 kilometers. Compared to the size-wise the figures have been back in the black, which is why
equivalent, but 20 year older Boeing 777-200ER, that Austrian can now turn to tackling fleet expansion and its

44 WINGSWORLD 2 I 2017
service offering. One of the current flagships in the fleet Europe’s third-largest “low-cost carrier”, Norwegian Air
is this 777-2Z9/ER with the registration OE-LPD and the Shuttle or Norwegian for short, is not only known for
name “Spirit of Austria”. The airplane was commissioned cheap fares on both long-haul and short-haul routes, but
brand new in 2007, with Austrian being assigned custom- also for its “tail fin heroes” with which the airline deco-
er number “Z9”, formally that of Lauda Air. AUA virtually rates the tail units of a large part of the Boeing 737-800
“took over” the route from Vienna to Hong Kong from the and 787-8 and -9 fleet. The latest “hero” is the legendary
previous subsidiary, although Austrian itself flew to the Swedish actress Greta Garbo (1905–1990), who took off
former British crown colony for a short time in the 1970s. for the first time on the Boeing 787-9 with the registration
To re-establish the destination of Hong Kong, which has EI-LNI on route to New York, on March 27, 2016. Norwe-
been serviced up to five times a week since September gian operates long-haul routes with a total of eight 787-8s
5, 2016, Austrian has equipped this Boeing 777 with a and four longer 787-9s. Since its foundation on January
special logo. The new destination is acknowledged on the 22, 1993, the airline has taken over Norwegian regional
left-hand side of the fuselage with the lettering “Servus flights from Braathens, whose services were discontin-
Hong Kong”, which was applied along with Hong Kong’s ued on March 31, 2003. Home base is Oslo-Gardermoen
flag and traditional Chinese characters. The flag displays airport, while its headquarters are located in Bærum-For-
a stylized white, five-petal Bauhinia flower especially nebu near the Norwegian capital. Norwegian employees
common in Hong Kong. and aircraft are stationed at 17 bases, eight of them in
Scandinavia and seven in Spain.
530 170 Norwegian Boeing 787-9 Dreamliner –
EI-LNI „Greta Garbo“ 530 224 Iran Air Fokker 100 – EP-IDF

© Mehrad Watson

Europas drittgrößter „Low-cost-carrier“ Norwegian Air Shut- Noch gehört Iran Air zur Gruppe nationaler Fluggesellschaf-
tle, oder kurz einfach Norwegian, ist nicht nur für günstige ten mit der ältesten Flotte. Das ist dem jahrzehntelangen
Tarife auf Lang- und Kurzstrecken bekannt, sondern auch Handelsembargo geschuldet, dem sich der Iran aufgrund
für seine „tail fin heroes“, mit denen die Airline die Leitwerke seiner Atompolitik ausgesetzt sah. Das soll sich angesichts
eines großen Teils ihrer Boeing 737-800 und der 787-8 und der Lockerungen der internationalen Sanktionen gegen
-9 schmückt. Jüngster „hero“ ist die schwedische Schau- das Land jetzt nachhaltig ändern, wovon vor allem Airbus
spieler-Legende Greta Garbo (1905–1990), die auf der unter profitieren soll. Noch aber bestimmen namhafte Klassiker
EI-LNI registrierten Boeing 787-9 auf der Strecke nach New die Flotte, wobei die Fokker 100 mit 16 Exemplaren am
York am 27. März 2016 zum ersten Mal abhob. Mit insge- stärksten vertreten ist. Dazu gehört auch die F-100 mit der
samt acht 787-8 und vier längeren 787-9 ist Norwegian auf Registration EP-IDF. Sie wurde 1990 für die texanische Bra-
den Langstrecken hauptsächlich ab London-Gatwick und niff gebaut, aber nicht mehr abgenommen. Dann sollte sie
Oslo unterwegs. Die Airline übernahm seit ihrer Gründung an Pan Am gehen, woraus wegen deren Konkurses aber
am 22. Januar 1993 zunächst norwegische Regionalflüge auch nichts mehr wurde. So wurde sie 1991 als fabrikneues
für Braathens, deren Dienste am 31. März 2003 eingestellt Flugzeug von Iran Air übernommen, wo sie trotz ihres inzwi-
wurden. Homebase ist der Flughafen Oslo-Gardermoen, schen hohen Alters noch zu den modernsten Mitgliedern
Sitz ist in Bærum-Fornebu nahe der norwegischen Haupt- der Flotte zählt. 2015 erhielt sie einen leicht vergrößerten
stadt. Norwegian unterhält 17 Basen, auf denen Mitarbeiter Schriftzug. Iran Air wird schon kurzfristig ihre Flotte massiv
und Flugzeuge stationiert sind, davon acht in Skandinavien modernisieren und vergrößern, wobei Airbus mit Bestel-
und sieben in Spanien. 쮿 lungen für die A320neo-Familie, A330neo und A350XWB

2 I 2017 WINGSWORLD 45
HERPA WINGS News 5-6 2017

sowie ATR mit neuen 72-600 die Zukunft bedeuten. Die politik seit dem Zweiten Weltkrieg aber amerikanisch ausge-
Fokker 100 dürften aber aufgrund ihrer hervorragenden richtet. Außer den 13 Airbus A330 besteht die insgesamt 119
Eigenschaften eher die letzten sein, die aus der traditionellen Maschinen starke Flotte ausschließlich aus Jets von Boeing.
Flotte ausscheiden werden. 쮿 Kleinste Mitglieder sind 18 Boeing 737-700, zu denen auch
At the moment, Iran Air is still one of the national airlines diese 737-7K2s mit der Registration PH-BGP gehört. Das
with the world’s oldest fleet. This is owed to the decades- geleaste Flugzeug wurde im Mai 2011 fabrikneu geliefert,
long trade embargo, which Iran was subject to due to its bekam den Taufnamen „Pelikaan“ und erhielt 2015 die aktu-
nuclear policy. This is set to change for the better, given elle Bemalung. Boeing konnte allein von der -700 knapp
the easing of international sanctions against the country, 1.500 Exemplare verkaufen, die Produktion geht aber zu
and especially Airbus seems likely to benefit. Currently, Ende. Nachfolge-Modell wird die 737 Max 7, von der bisher
renowned classics still dominate the fleet with the Fokker allerdings nur 60 Exemplare bestellt wurden. Die Zukunft liegt
100 the most strongly represented type with 16 planes. eindeutig bei den größeren Modellen Max 8 und Max 9. 쮿
Among them is the F-100 with the registration EP-IPF. It Slowly but surely, the Koninklijke Luchtvaart Maatschappij
was built for Braniff from Texas in 1990, but was never is gearing up for the first centenary of any airline world-
commissioned. Then, it was supposed to go to Pan Am, wide: in October 2019, it will be 100 years ago that a
which also failed due to the airline’s bankruptcy. It was certain Albert Plesman sat down with Anthony Fokker to
thus taken over brand new by Iran Air in 1991, and in establish KLM, today’s Royal Dutch Airlines, in coopera-
spite of its age, it is one of the airline’s most modern jets. tion with the royal Dutch aviation commission established
In 2015, it received a slightly revised livery. Iran Air is as early as 1918. The airline’s history fills several books,
planning to massively modernize and expand its fleet in and the celebrations won’t be changed by the fact that
the short term, in which process, Airbus with orders for KLM is majority French-owned today. Since World War
the A320neo family, A330neo, and A350XWB, as well as II, the fleet policy of the Dutch airline has always been
ATR with new 72-600s, will very much show the way to geared towards the West. Apart from 13 Airbus A330s,
the future. Due to its outstanding handling characteristics, the 119-plane fleet solely consists of Boeing jets. The
the Fokker 100 will most likely be among the last to retire smallest members of the family are 18 Boeing 737-700s,
from the traditional fleet. including this 737-7K2s with the registration PH-BGP. The
leased airplane was delivered brand new in May 2011,
530 200 KLM Boeing 737-700 – PH-BGP „Pelikaan“ was given the name “Pelikaan”, and was decorated with
the current livery in 2015. Of just the -700 alone, Boeing
has sold about 1,500 planes, but production is nearing its
end. Its successor will be the 737-Max 7, of which only
60 planes have been ordered so far. The future is clearly
with the bigger models Max 8 and Max 9.

530 248 Lufthansa Boeing 737-200 – D-ABBE


„Remscheid“
Langsam, aber sicher steuert die Koninklijke Luchtvaart
Maatschappij auf ein weltweit erstes Jubiläum zu, mit dem
sich eine Fluggesellschaft schmücken darf: Im Oktober
2019 wird es 100 Jahre her sein, dass sich ein gewisser
Albert Plesman mit Anthony Fokker zusammen setzte und
gemeinsam mit der bereits 1918 etablierten königlich nieder-
ländischen Luftfahrtkommission die KLM, heute Royal Dutch
Airlines, gründete. Deren Geschichte füllt Bücher, und an den
Feierlichkeiten wird auch die Tatsache nichts ändern, dass Im Februar 1968 eröffnete Lufthansa mit der Boeing 737
KLM heute unter mehrheitlich französischer Beteiligung steht. (-100) den weltweit ersten kommerziellen Einsatz von Frank-
Nach wie vor ist die niederländische Airline mit ihrer Flotten- furt nach München, der sowohl von der Fach- wie auch

46 WINGSWORLD 2 I 2017
der Tagespresse internationale Beachtung fand. Vor allem its service life ended in Colombia in 1999. Lufthansa
amerikanische Medien berichteten eher „zähneknirschend“, remained loyal to the 737 until October 2016, with the fol-
da es eigentlich eine Unmöglichkeit war, dass eine auslän- lowing -300, -400, and -500 series being purchased, but
dische Airline zum ersten Mal eine prominente Neuentwick- ultimately switched to the more modern Airbus counter-
lung des amerikanischen Herstellers zum Einsatz brachte. parts. Herpa once again releases a model that significant-
Weit weniger spektakulär verlief ziemlich genau zwei Jahre ly influenced Lufthansa’s profile for two generations.
später der Ersteinsatz der kombinierten Passagier-/Fracht-
version -200C, von denen Lufthansa sechs Exemplare der 530 156 (1:500) and 558532 (1:200) Qantas
Serie -230C bestellt hatte. Die -C konnten binnen eines Airbus A330-300 - new colors – VH-QPJ
Tages von einer Passagier- in eine Frachtmaschine umge-
1/500
wandelt werden, wurden aber zunächst ausschließlich als
Passagierflugzeuge betrieben. Zu ihnen gehörte auch diese 1/200
-230C des Baujahrs 1969 mit der Registration D-ABBE,
die erste von 57 Exemplaren der 737-200, die Lufthansa
in Dienst stellte. Sie erhielt den Taufnamen der nordrhein-
westfälischen Stadt Remscheid. Erst nachdem Lufthansa ab
1980 alle 737-130 durch neue -230B „Advanced“ ersetzte,
begann der Einsatz der -230C als Frachtflugzeug auch Seit 1944 ist das Känguru das Wappentier der Qantas. Das
bei der Tochtergesellschaft German Cargo Services. 1985 soll auch weiterhin ein zentraler Bestandteil der australischen
wurde dieses Flugzeug in die USA verkauft und beendete Fluggesellschaft bleiben, allerdings wird es jetzt etwas stärker
sein Leben 1999 in Kolumbien. Lufthansa selbst blieb der schematisiert und soll dadurch zeitgemäßer und dynamischer
737 bis Oktober 2016 mit den Folgeserien -300, -400 und wirken. Außerdem wird künftig unter den Cockpitfenstern das
-500 treu, wechselte dann aber endgültig zu den jeweils früher verwendete Känguru mit Flügeln zu sehen sein. Neu ist
moderneren Alternativen von Airbus. Herpa bringt noch ein- auch, dass die rote Heckflosse mit einem silbernen Streifen
mal ein Modell, das über zwei Generationen das Image der vom Weiß des Rumpfs abgetrennt wird. Auch der Schriftzug
Lufthansa maßgeblich beeinflusste. 쮿 wird in einer moderneren Schriftart gestaltet. Erstmals vor-
In February 1968, Lufthansa inaugurated the first com- gestellt wurde die neue Bemalung im letzten Jahr auf dieser
mercial operation worldwide of the Boeing 737 (-100) A330-300 des Baujahrs 2005 mit der Kennung VH-QPJ. Bis
on its route from Frankfurt to Munich, something which 2020 soll die gesamte Flotte entsprechend umgestaltet sein.
attracted international interest in the daily press and trade Das Flugzeug trägt den Namen „Port Stephens“, einem wun-
journals alike. Especially the American media reported derschön gelegenen Naturhafen nördlich von Newcastle im
the achievement rather “grudgingly”, as it seemed incon-
ceivable that a foreign airline could launch a major new
development from the American manufacturer. Far less
spectacular was the launch of the -200C combined pas-
senger / cargo version exactly two years later, of which
Lufthansa ordered six in -230C spec. The -Cs could be
converted from passenger to cargo planes within a day,
but were initially operated solely as passenger planes.
Among them was this -230C manufactured in 1969, reg-
istration D-ABBE, the first of 57 Boeing 737-200 planes
commissioned by Lufthansa. It was given the name of
the North Rhine-Westphalian city of Remscheid. Only
after Lufthansa started replacing all 737-130s with new
-230B “Advanced” aircraft in 1980 did the -230C’s life
as a cargo plane begin at the subsidiary German Cargo
Services. In 1985, this plane was sold to the USA, and

2 I 2017 WINGSWORLD 47
HERPA WINGS News 5-6 2017

Bundesstaat New South Wales. Die A330 selbst ist für Airbus 1. September 1982 übernommen und erst nach 26 Einsatz-
nach schwierigem Start ein absoluter Umsatzträger gewor- jahren nach Thailand verkauft. Herpa bringt diesen Klassi-
den, weshalb sie als A330neo-800/900 noch 2017 in einer ker in der damaligen „Rainbow“-Bemalung des Designers
erheblich weiter entwickelten zweiten Generation erschei- Saul Baas, die 1973 erstmals vorgestellt wurde. Auch nach
nen und voraussichtlich auch die kleinste Version -800 der 35 Jahren hat Boeing die 767 noch immer im Programm,
A350XWB ersetzen wird. 쮿 wobei 128 Exemplare der Ur-Version -200 verkauft werden
The kangaroo has been Qantas’ heraldic animal since konnten. Den eigentlichen Durchbruch erzielte Boeing aber
1944. It is to remain a key element of the Australian air- durch die Langstreckenversionen -200/-300ER, mit denen
line, however, it is becoming increasingly schematized to erstmals große Überseestrecken mit zweimotorigen Flug-
appear more contemporary and more dynamic. Further- zeugen möglich wurden. 쮿
more, the kangaroo once used underneath the cockpit In 1978, the world’s commercial air traffic was still strictly
windows will henceforth be displayed with wings. Also regulated by the IATA cartel and the US aviation author-
new is the red tail fin being separated with a silver line ity CAB. This is why Boeing mainly focused on major US
from the white of the fuselage. The lettering, too, will be carriers, above all United, American, and Delta Airlines,
redesigned in a more modern font. The new livery was who dominated transcontinental traffic, in developing
premiered last year on this A330-300 manufactured in its 767 wide-body jet. The response was huge, United
2005, registration VH-QPJ. By 2020, the entire fleet is becoming the first carrier to commission the 767 in
supposed to be repainted accordingly. The airplane fea- August 1982. Thirty planes were ordered, the first being
tures the name “Port Stephens”, a beautifully located this one with the registration N607UA. As a 767-222, it
natural harbor north of Newcastle in the federal state of was given the name “City of Denver” when commissioned
New South Wales. After a difficult start, the A330 itself on September 1, 1982, and was only sold to Thailand
has become a genuine revenue driver for Airbus, which is after 26 years of service. Herpa releases this classic in
why it will continue as the considerably improved second the former “Rainbow” livery of the designer Saul Baas,
generation A330eo-800/900 still in 2017, to compete even introduced in 1973. Even after 35 years. Boeing still has
with the smallest -800 version of the A350XWB. the 767 in its range, even though only 128 planes of the
initial version -200 were sold. The actual breakthrough fol-
530 187 United Airlines Boeing 767-200 „Rainbow / lowed with the long-haul -200/-300ER versions, enabling
Saul Bass colors“ – N607UA “City of Denver” long overseas routes with twin-engine airplanes.

530 163 TUI Airlines Belgium (Jetairfly) Boeing


787-8 Dreamliner – OO-JDL „Diamond“

1978 war der weltweite, kommerzielle Luftverkehr noch


streng durch das Kartell IATA und auch durch die US-
Luftfahrtbehörde CAB kontrolliert. Bei der Entwicklung des
Großraumjets 767 konzentrierte sich Boeing deshalb in Als Jetairfly wurde die zum deutsch-englischen Konzern
erster Linie auf maßgebliche US-Carrier, allen voran United, Touristik Union International gehörende belgische Konzern-
American und Delta Airlines, die den transkontinentalen tochter 2004 einer Not folgend gegründet, nachdem für
Verkehr beherrschten. Der Erfolg war durchschlagend, und den belgischen Markt ganz schnell Ersatz für die in Konkurs
so konnte United als erster Kunde die 767 im August 1982 gegangene Sabena-Tochter Sobelair gefunden werden
übernehmen. 30 Exemplare wurden bestellt, deren erstes musste. Als Folge eines 2015 beschlossenen, komplett
dieses mit der Registration N607UA wurde. Sie erhielt als vereinheitlichten Images treten alle fünf Flugtöchter des
Boeing 767-222 den Taufnamen „City of Denver“, wurde am TUI-Konzerns in gleichem Outfit auf, Sonderbemalungen

48 WINGSWORLD 2 I 2017
ausgenommen. Als solche betreibt TUI Airlines Belgium nachempfunden, trägt aber keine Logos oder Schriftzüge.
(JAF) heute eine Flotte von 22 Flugzeugen, darunter als Es lässt sich also individuell gestalten und ist nicht auf die
Flaggschiff einen einzelnen „Dreamliner“ des Typs Boeing Darstellung des Münchener Vorbilds beschränkt. Jedem Set
787-8. Im November 2013 mit der Registration OO-JDL liegt eine passende Bodenplatte mit bereits aufgedruckten
zugelassen, wurde sie auf den Namen „Diamond“ getauft Markierungen und Streifen bei. Ebenfalls enthalten ist eine
und mit einer Zwei-Klassen-Konfiguration für insgesamt 300 detaillierte Einführung und Bauanleitung mit vielen Tipps. In
Passagiere ausgerüstet, was weit unterhalb ihrer maximalen einer späteren WingsWorld-Ausgabe werden wir Anregun-
Bestuhlung liegt. Die 787-8 wurde in ihrer Ur-Version zeit- gen zur Gestaltung dieses Kartondioramas geben. 쮿
weise für Boeing ein Albtraum. Doch inzwischen sind die
Probleme gelöst und das Flugzeug wird für den Hersteller Airport Munich cardboard set concept
ein großer wirtschaftlicher Erfolg. Gut 500 Exemplare sind The cardboard Scenix Airport Munich terminal 2 (item
inzwischen ausgeliefert, wobei das Auftragsbuch noch wei- n° 518 901), which Herpa announced in autumn 2011,
tere 700 Flugzeuge enthält. 쮿 has been a big hit. For the first time, Herpa delivered
In 2004, the Belgian group subsidiary of the Anglo-Ger- the accessories for a true-to-detail reconstruction of an
man group Touristik Union International was established authentic airport in the 1/500 scale. Now, the offer of sim-
as Jetairfly, out of necessity when a replacement for the ple-to-build, but visually very detailed cardboard build-
bankrupt Sabena subsidiary Sobelair had to be found ing kits is set to be expanded significantly. Five separate
swiftly for the Belgian market. As a result of an entirely construction stages, which can be connected to each
unified image decided in 2015, all five airline subsidiar- other flexibly, allow you to determine the extent you want
ies of the TUI group appear in the same outfit, with the to depict the terminal. All five sets connected would result
exception of special liveries. As such, TUI Airlines Bel- in recreating nearly all of Terminal 2 of Munich airport. But
gium (JAF) operates a fleet of 22 planes today, among you can also only combine the two pier ends to display
them its one flagship “Dreamliner” Boeing 787-8. Regis- a much smaller airport. By the way, although the building
tered as OO-JDL in November 2013, it was named “Dia- is only adapted from the Munich terminal, it features no
mond”, and appointed in a two-class configuration for a logos or lettering. Therefore, it can be designed individu-
total of 300 passengers, far below its maximum seating ally, and is not limited to displaying the original in Munich.
capacity. The 787-8 in its initial version was temporarily a Each set contains a matching base plate with already
nightmare for Boeing. But meanwhile, all problems have printed markings and lines. Also enclosed is a detailed
been solved, and the airplane is turning into a great com- introduction and construction manual with lots of sugges-
mercial success. About 500 planes have been delivered tions. In a later WingsWorld issue, we will provide design
so far with the order books indicating 700 more to come. suggestions for this cardboard diorama.

Flughafen München Kartonbausatz-Konzept 530 286 Munich Airport – Pier Nord / North Pier
Ein großer Erfolg war das Set „Scenix Airport München Ter- Dieses Set beinhaltet das nördliche Ende von Terminal 2 mit
minal 2“ (Art.-Nr. 518 901) aus Karton, das Herpa im Herbst Platz für bis zu vier Flugzeuge. Eine 40 x 40 cm große Platte
2011 ankündigte. Erstmals lieferte Herpa damit das Zube- wird mitgeliefert. 쮿
hör für die detailgetreue Rekonstruktion eines authentischen This set contains the northern end of Terminal 2 with
Flughafens im Maßstab 1:500. Jetzt wird das Angebot mit space for up to four aircraft. A base plate (40 by 40 cm,
einfach zu bauenden, aber optisch sehr detaillierten Karton- 5.7 by 15.7 in) is included.
bausätzen deutlich erweitert. Fünf separate Bauabschnitte,
die sich flexibel aneinanderreihen lassen, lassen Ihnen die 530 293 Munich Airport – Zentralbereich /
Wahl, in welcher Größe Sie das Terminal darstellen wollen. Central Plaza
Alle fünf Sets aneinandergereiht, ergeben annähernd das Das Herzstück des Terminals mit seinen größeren Gebäu-
gesamte Terminal 2 des Münchener Flughafens. Sie können den wird mit einer entsprechenden Bodenplatte im Format
aber beispielsweise auch nur die beiden Pier-Enden zusam- 40 x 40 cm und Platz für bis zu vier Flugzeuge geliefert.
menfügen und dann einen kleineren Flughafen darstellen. Dieses Element lässt sich sowohl mit den Mittelsektionen als
Das Gebäude ist übrigens dem Münchener Terminal nur auch den Pier-Enden verbinden. 쮿

2 I 2017 WINGSWORLD 49
HERPA WINGS News 5-6 2017

530 286 530 309 530 293 530 309 530 316

530 255 530 262 530 279

The terminal’s core with its larger buildings comes with a 530 316 Munich Airport – Pier Süd / South Pier
base plate (40 by 30 cm, 15.7 by 15.7 in), with space for Dieses Set beinhaltet den südlichen Abschluss von Terminal
up to four models. This section can be combined with the 2 mit Platz für bis zu drei Flugzeuge. Eine 40 x 40 cm große
midsections or the northern and southern pier elements. und entsprechend gestaltete Platte wird mitgeliefert. 쮿
The set contains the southern end of the terminal with
530 309 Munich Airport – Mittelsektionen Nord parking positions for up to three aircraft. A fittingly deco-
& Süd / North & South Midsections rated ground plate (40 x 40 cm, 15.7 x 15.7 in) is includ-
Auf zwei schmalen Bodenplatten (je 20 x 40 cm) befinden ed.
sich Zwischenabschnitte, die nördlich und südlich des Zen-
tralbereichs anschließen. Sie können aber auch eines der Flughafen Bodenplatten
Elemente zwischen den Pier-Enden ohne den Zentralbereich Diese Bodenplatten ersetzen die bisherigen Folien mit den
positionieren. Je nach Flugzeugtyp können jeweils maximal Artikelnummern 520 430 und 520 362 (Folie für Basis-Set 1)
drei Modelle auf jeder Sektion geparkt werden. 쮿 sowie 520 614 (Folienergänzung Apron & Cargo). Statt wie
Two narrow plates (each 20 by 40 cm / 7.9 by 15.7 in) bisher die Folien auszurollen und auf einer Holzplatte aufzu-
form the basis for two sections connecting to the central kleben, können diese bedruckten Hartschaumplatten sofort
plaza. Or you can place one of these sections between bestückt werden. Die Aufteilung der Sets ist etwas anders
the northern and southern piers, without adding the als bei den Vorgänger-Folien, das Gesamtmaß von 100 x
plaza. Depending on the airplane type, a maximum of 245 cm bleibt allerdings nahezu gleich. 쮿
three models can be placed on each of the two sections. Airport Ground Plates
These ground plates replace the previously released foils
with the item numbers 520 430 and 520 362 (foil for basic
set 1) as well as 520 614 (foil addition apron & cargo).

50 WINGSWORLD 2 I 2017
Instead of hitherto unrolling the foils and gluing them onto 500 302-001 America West Airlines
wooden boards, these printed rigid foam plates can be Boeing 737-300 – N303AW
equipped right away. The delineation of the set differs
slightly from the predecessor foils, but the overall dimen-
sions of 100 x 245 cm remain the same.

530 255 Airport Ground Plates – Set 1:


Passenger Terminal
Diese vier Platten bieten viel Platz für Ihr Passagierterminal,
und auf den zahlreichen Außenparkpositionen können Sie
Ihre schönsten Modelle ansprechend präsentieren. Die Plat- Zum 25jährigen Jubiläum der Produktreihe Herpa Wings
ten haben eine Größe von 49 x 50 cm (19,3 x 19,7 in) und lassen wir vier Modelle aus den Anfangsjahren der Flug-
ergeben zusammengelegt eine Gesamtgröße von 98 x 100 zeugmodelle im Maßstab 1:500 wieder auferstehen. In
cm (38,6 x 39,4 in). 쮿 einer Heritage-Verpackung mit dem Design der Boxen aus
These four plates offer room for your passenger terminal, dem Jahr 1992, werden die vier Modelle mit den heutigen
and on the numerous remote parking positions you can Qualitäts-Standards neu produziert. Wir starten die Klein-
display your most beautiful models with the attention they serie mit dem Modell der Boeing 737-300 der America West
deserve. The plates are sized 49 by 50 cm each (19.3 by Airlines, das neben einer inzwischen natürlich mehrfach
19.7 in) which results in overall dimensions of 98 by 100 überarbeiteten Form und maßstabsgerechtem Fahrwerk mit
cm (38.6 by 39.4 in) when combined. einzeln montierten Reifen 39 Drucke mehr aufweist. Wurde
das Modell aus 1992 immerhin schon 19 Mal bedruckt, sind
530 262 Airport Ground Plates – Set 2: für die Darstellung der zahlreichen Details an dieser Wieder-
Cargo Area Auflage 58 einzelne Drucke notwendig. Sehr viel detaillierter
Dieser zweite Abschnitt beinhaltet Platz für ein großes dargestellt sind auch die Triebwerke, die damals nur ein-
Fracht-Areal sowie weitere Außenparkpositionen. Er besteht farbig in Silber gestaltet wurden, heute aber lackierte Trieb-
ebenfalls aus vier Platten zu je 49 x 50 cm, die ein Gesamt- werksschaufeln, eine silberne Vorderkante und einen lackier-
maß von 98 x 100 cm ergeben. 쮿 ten Triebwerkseinlass vorweisen. Das Modell erscheint in
This second section accommodates a large cargo area, dem hohen Detaillierungsgrad, der sonst nur den Modellen
and has additional remote parking spaces Includes four aus der Club-Edition vorbehalten ist und wird mit einem
plates, each 49 by 50 cm (19.3 by 19.7 in) in size. Overall Display-Stand geliefert. 쮿
dimensions: 98 by 100 cm (38.6 by 39.4 in). For the 25th anniversary of the Herpa Wings product
series, we revive four models from the early years of our
530 279 Airport Ground Plates – Set 3: airplane models in the 1/500 scale. In a Heritage box
Maintenance Area in the design of the boxes of 1992, the four models are
Dieser weitere Abschnitt hat Platz für zwei große Hangars reproduced to today’s quality standards. We kick off this
und gibt Stellplätze für einige kleinere Sport- und Business- small series with our model of the America West Airlines
flieger vor. Er besteht aus zwei Platten zu je 49 x 50 cm und Boeing 737-300, featuring 39 prints besides the repeat-
hat ein Gesamtmaß von 49 x 100 cm. 쮿 edly revised mold and true-to-scale landing gears with
This additional component has room for two large han- individually mounted wheels. In 1992, the model already
gars and for parking and business aviation aircraft. featured 19 prints, but to display the numerous details
Includes two plates each 49 by 50 cm (19.3 by 19.7 in) in on this re-edition, 58 individual prints were needed. The
size. Overall dimensions: 49 by 100 cm (19.3 by 39.4 in). engines are also rendered in a lot more detail, in contrast
to the single-color silver design of yesteryear. They now
even feature painted engine blades, a silver front edge
and a painted engine intake. The model is released with a
high level of detail usually reserved for Club Edition mod-
els, and comes with a display stand.

2 I 2017 WINGSWORLD 51
HERPA WINGS News 5-6 2017

1/400 562 584 United Express


(Republic Airlines) Embraer
E170 – N644RW

2016 übernommen und im Dezember auf der Route Riga-


Amsterdam in Dienst gestellt. Bei airBaltic sind die künftig
drei CS300 mit einer reinen Economy-Bestuhlung für 145
Wie so viele große Netzwerk-Carrier hat auch United Airlines Passagiere ausgestattet, ganz knapp unterhalb des Maxi-
ihre Flüge mit Flugzeugen unterhalb des kleinsten eigenen mums. Die Entwicklung des eleganten Twinjets begann
Modells, in diesem Fall der Airbus A319, an sogenannte 1998, und das endgültige „Go Ahead“ kam 2008 mit einer
Franchisees ausgegliedert. Mit der verkaufsfördernden Kraft Absichtserklärung des traditionellen Topkunden Lufthansa
der United im Rücken, bedienen sie auf eigene Rechnung über 60 Flugzeuge. Wichtigstes Argument für die C-Series
die regionalen Verbindungen und füttern dabei natürlich waren die neuen Getriebefans von Pratt & Whitney Canada,
auch die großen Hubs. Zu den neun selbstständigen Gesell- die gegenüber vergleichbaren Triebwerken bis zu 20 % weni-
schaften, die im Auftrag von United Zubringerdienste von ger Treibstoff verbrauchen sollten. Genau damit gab es aber
den kleineren Ortschaften zu den großen Hubs durchführen, erhebliche Probleme, weshalb sich die Zulassung deutlich
gehört auch Republic Airlines aus Indianapolis, Indiana. verzögerte. Doch die Schwierigkeiten wurden überwunden:
Unter deren 143 Flugzeugen sind auch 38 Embraer E170. Anfang 2016 stellte Swiss die erste CS100 in Dienst, Ende
Diese E170-100SE mit der Kennung N644RW des Baujahrs 2016 folgte airBaltic mit der gestreckten CS300. Bis 2020
2005 ist seit Juli 2016 für United Express im Einsatz und soll die CS300 die Boeing 737 in der Flotte komplett erset-
fliegt noch in den letzten Farben der United, bevor diese mit zen. Inzwischen ist die C-Series auch aus dem zeitweise
Continental fusionierte. 쮿 bedrohlichen Auftragsmangel heraus. 388 CS100/300 sind
Like so many other big network carriers, United Airlines bestellt, und die Kanadier können sich auch noch über 251
has outsourced flights with airplanes below their smallest Kaufoptionen freuen. Wichtigster Kunde wird mit 45 Bestel-
core fleet member – in this case the Airbus A319 – to so- lungen künftig Air Canada sein. Das Modell, eine Formneuheit
called franchisees. Backed up by the promotional power von Herpa Wings, ist aus Metall gefertigt und enthält zahlrei-
of United, they operate these regional connections and, che Details, so zum Beispiel auch die Antennen am Rumpf. 쮿
of course, also feed the big hubs at their own expense. At the end of 2016, it was the small Latvian airline airBaltic
One of the nine independent companies operating feeder of all players to become the launching carrier of the proba-
services from smaller locations on behalf of United Airlines bly most important development of the Bombardier group.
is Republic Airlines from Indianapolis, Indiana. Their 143 The first CS300 with the registration YL-CSA was commis-
planes include 38 Embraer E-170s. This E170-100SE with sioned in November 2016, and put into operation on the
the registration N644RW manufactured in 2005 has been in Riga to Amsterdam route in December 2016. Henceforth,
operation for United Express since July 2016, and still flies three CS300s will be equipped with pure Economy seating
in the United livery from before it merged with Continental. for 145 passengers at airBaltic, just below the maximum
seating capacity of the aircraft. The development of the

1/200 558 457 airBaltic Bombardier


CS300 – YL-CSA
elegant twinjet began in 1998, and the final “go ahead”
came 2008 with a declaration of intent of the traditional
Ausgerechnet der kleinen lettischen Fluggesellschaft airBaltic top customer Lufthansa for 60 planes. The most important
war es Ende 2016 vorbehalten, als weltweit erster Kunde argument for the C series was the new turbofans of Pratt &
zum „Launching Carrier“ der wohl wichtigsten Entwicklung Whitney Canada, which were meant to consume up to 20
des kanadischen Konzerns Bombardier zu werden. Mit der percent less fuel compared to other engines. But precisely
Registration YL-CSA wurde die erste CS300 im November these powerplants encountered considerable difficulties,

52 WINGSWORLD 2 I 2017
which is why the type approval was significantly delayed.
But these teething problems were overcome – and in early
2016, Swiss commissioned the first CS100, while at the
end of 2016, airBaltic followed with the stretched CS300.
By 2020, the CS300 will supposedly have completely
replaced the Boeing 737 in the fleet. Meanwhile, the C
series has also come out of a temporary but concerning
lack of interest. A total of 388 of the CS100/300s are cur- zehnt zwei jeweils revolutionäre Typen, nämlich die De Havil-
rently on order, and the Canadians have granted a further land Comet und die Bristol Britannia. Die Comet war 1952
251 purchase options. The most important customer with das weltweit erste Düsenverkehrsflugzeug, doch das ehrgei-
45 orders will be Air Canada. The model, a new type for zige Projekt scheiterte zunächst aufgrund von Materialermü-
Herpa Wings, is made of metal, and contains numerous dung mit fatalen Unfällen. 1952 wurde auch der Turboprop
details like the antennas on the fuselage. Britannia entwickelt, doch hier führten ebenfalls Probleme mit
den Bristol-Proteus-Propellerturbinen zu namhafter Verspä-
558 464 British Airways Boeing 707-400 – G-ARRA tung, so dass BOAC sie erst 1957 in Dienst stellen konnte.
Die unmittelbare Rechtsvorgänger-Gesellschaft der British 1958 kamen weiter entwickelte Comet 4 hinzu, aber BOAC
Airways firmierte in den 1950er Jahren noch als British Over- war in keiner Weise zufrieden, so dass sie bei der Regierung
seas Airways Corporation, kurz BOAC. Sie war als nationale beantragte, bei Boeing die 707 zumindest mit Rolls-Royce-
Airline Großbritanniens für den interkontinentalen Verkehr und Triebwerken kaufen zu dürfen. Nach erheblichem politischem
auch für die Durchsetzung britischer Verkehrsflugzeuge im Widerstand kam es schließlich zur Bestellung von 18 Boeing
internationalen Markt zuständig. Das waren in diesem Jahr- 707-436 „Intercontinental“ zur Lieferung ab 1960. Trotzdem

Warum
? beim großen Online-Händler bestellen
wenn
dasselbe hat?
Egon Erich
Erleben Sie eine große Auswahl
an Fahrzeug- und Flugzeug-Modellen
der Qualitätsmarke Herpa in unserem Online-Shop.
Wir beliefern Kunden aus ganz Europa -
so schnell es die Post erlaubt!

Firma Egon Erich Pilotto


Münchner Straße 33, 6100 Seefeld in Tirol
www.feep.at
info@feep.at
+43 5212 52856

2 I 2017 WINGSWORLD 53
HERPA WINGS News 5-6 2017

schnappte ausgerechnet Lufthansa den Briten den Einsatz


der ersten -400 in Europa weg, weil BOAC gewerkschaftlich
bestreikt wurde. Nachdem BOAC und die für Europa tätige
BEA 1972 fusioniert wurden, blieben die -436 nur noch kurz
im Einsatz, letzte Exemplare wurden aber noch einige Jahre
durch die Tochtergesellschaft British Airtours betrieben. Das
unter G-ARRA registrierte Original zu diesem Modell erschien
1972 als erstes Exemplar im neuen Outfit der fusionierten
BOAC/BEA. 쮿 bedrohten Zugvogels auf die Fahnen geschrieben und 1991
In the 1950s, the immediate legal predecessor company of die Arbeitsgemeinschaft „Kranichschutz Deutschland“ ins
British Airways still operated as British Overseas Airways Leben gerufen, die sich unter anderem für die Sicherung
Corporation, or BOAC for short. As the UK’s national air- von Brut- und Rastplätzen des Kranichs im Ostseeraum
line, it was responsible for intercontinental traffic as well as engagiert. Zum 25. Bestehen dieser Stiftung hat die Airline
for putting British commercial airliners on the international nun auch einem ihrer Flugzeuge eine besondere Bemalung
market. In that decade, there were two revolutionary air- gewidmet. Dabei handelt es sich um eine für Sammler und
liners made in the UK, namely the De Havilland Comet and Spotter alte Bekannte: Die A321-100 mit der Registration
the Bristol Britannia. In 1952, the Comet was the world’s D-AIRR und dem Taufnamen der Ostsee-Stadt Wismar,
first jetliner, but the ambitious project initially failed due seit 1996 in den Diensten der Lufthansa, flog ab 2005 über
to material fatigue causing fatal accidents. In 1952, Bri- Jahre in der beliebten Retro-Bemalung der 60er-Jahre und
tannia’s turboprop of was also finished, but in this case, wurde gleich mehrfach auch von Herpa in verschiedenen
problems with the Bristol-Proteus propeller turbines led to Maßstäben „modelliert“. 2016 erhielt sie die aktuelle Bema-
considerable delays, which is why BOAC was only able lung zurück, seit letztem November ergänzt durch stilisierte
to commission it in 1957. In 1958, much-improved Comet Kraniche und den Schriftzug „Crane Protection Germany“.
4s were added to the fleet, but BOAC was nowhere near Es sind die gleichen Vögel, die seit letztem Frühjahr auch
satisfied, which is why it asked the government to approve schon den neuen Transporter des Kranichschutz Deutsch-
purchase of Boeing’s 707s, albeit with Rolls-Royce land schmücken. Sechs Monate ist die D-AIRR mit diesen
engines. After considerable political opposition, 18 Boeing stilisierten Kranichen unterwegs – bis zu diesem Frühjahr
707-436 “Intercontinental” jets were finally ordered, with also, wenn die Vögel aus ihren Winterquartieren wieder
delivery beginning in 1960. Ironically, Lufthansa snapped zurück in den Norden fliegen und dann im Original am Him-
up commissioning the first -400 in Europe because BOAC mel über Europa zu sehen sind. 쮿
happened to be strikebound at the time. After BOAC and The crane had already been the heraldic animal of the for-
Britain’s European operator BEA merged in 1972, the mer Luft Hansa in 1926. It is said to be an emissary of the
-436s only remained in operation for a short while, but skies, a lucky charm and symbol of long life. In 1955, the
some of the last planes remained in operation at the sub- stylized flying bird was taken over by the newly founded
sidiary British Airtours. The original of this model with the Lufthansa AG, and is one of the world’s best known com-
registration G-ARRA was the first model to appear in the pany logos today. Accordingly, Lufthansa is committed to
new outfit of the merged BOAC/BEA in 1972. protecting the elegant but threatened migratory bird, and
initiated the working group “Crane Protection Germany”
558 563 Lufthansa Airbus A321 „25 Jahre in 1991, also getting involved with securing the cranes’
Kranichschutz“ – D-AIRR „Wismar“ breeding and resting grounds in the Baltic Sea Region.
Der Kranich wurde bereits 1926 zum Wappentier der For the 25th anniversary of this foundation, the airline has
damaligen Luft Hansa. Er gilt als Sendbote des Himmels, now also given one of its planes a special livery. The air-
als Glücksbringer und Symbol langen Lebens. 1955 wurde plane is an old acquaintance of spotters and collectors:
der stilisierte fliegende Vogel von der neu gegründeten the A321-100 with the registration D-AIRR and the name
Lufthansa AG übernommen und ist heute eines der welt- of the Baltic Sea city of Wismar has been in operation for
weit bekanntesten Firmenlogos überhaupt. Entsprechend Lufthansa since 1996. It flew the popular retro livery of
hat sich Lufthansa auch den Schutz des eleganten, aber the 1960s for many years from 2005, and was modeled

54 WINGSWORLD 2 I 2017
by Herpa several times in various scales. In 2016, it was As far as the public is concerned the parent company of
given the current livery, which was enhanced by stylized Swiss International, Swiss Global Air Lines, is not only
cranes and the slogan “Crane Protection Germany” last responsible for the operation of the Boeing 777 but also
November. The same birds have been decorating the new of the new Bombardier C Series today. In 2016, it was the
transporter of the crane protection society of Germany first customer worldwide to launch the Brazilian twinjet.
since last spring. The AIRR will be flying with the stylized Swiss is going to operate 15 basic models of the CS-100,
cranes for six months – until spring, when the birds return as well as 15 of the stretched version CS-300. The origi-
to the North from their winter quarters and the originals nal of this model with the registration HB-JBA was the
are on display in the skies of Europe. first added to the fleet in June 2016, and was given the
name “Kanton Zürich”. All 30 C Series came with an
558 471 Swiss International Air Lines order of the Lufthansa group for a total of 60 planes,
Bombardier CS100 – HB-JBA although details on the delivery and whereabouts of the
remaining 30 have not been decided yet. Bombardier’s
main argument to purchase the exceptionally pretty twin-
jets is the novel PW 1500 geared turbofans, which, com-
pared with similar planes, for instance the predecessor
RJ-100, save over 30 percent in fuel, while significantly
lowering exhaust and noise emissions as well. The range
of the C Series is up to 5,700 kilometers. Although that is
nowhere near what some regional jets achieve, Bombar-
Im Außenauftritt ihrer Muttergesellschaft Swiss Internati- dier is definitely penetrating the longstanding 737/A320
onal ist die Swiss Global Air Lines heute für den Betrieb duopoly. Swiss Global Airlines operates the CSeries as
nicht nur der Boeing 777 zuständig, sondern auch für die well as the Boeing 777-300ER in an in-house wet lease
neuen Bombardier C-Series. 2016 führte sie den kanadi- arrangement for Swiss International. The new Herpa
schen Twinjet als Erstkunde weltweit ein. 15 Basismodelle Wings type is made of metal, and also features the little
des Typs CS100 sowie weitere 15 der gestreckten Version antennas on the fuselage.
CS300 wird Swiss betreiben. Das Original zu diesem Modell
mit der Kennung HB-JBA kam im Juni 2016 als erstes zur 558 495 Eastern Air Lines Douglas
Flotte und erhielt den Taufnamen „Kanton Zürich“. Alle 30 DC-6B – N6121C
Flugzeuge der CSeries entstammen einer Bestellung des
Lufthansa-Konzerns über insgesamt 60 Flugzeuge, wobei
über Termine und Verbleib der übrigen 30 noch nicht ent-
schieden ist. Bombardiers Hauptargument zum Kauf der
ausnehmend ansprechenden Twinjets sind die neuartigen
PW 1500-Getriebefans, (Geared Turbofans), die gegenüber
vergleichbaren Flugzeugen, wie zum Beispiel dem Vorgän-
germodell RJ100, einen Minderverbrauch von über 30 %
vorweisen können und auch die Abgas- und Lärmemissio- Die üblicherweise nur kurz als Eastern bezeichnete Airline
nen deutlich geringer ausfallen. Die Reichweite der C-Series gehörte bis in den 1980er-Jahren zu den ganz Großen im
beträgt bis zu 5.700 Kilometer. Damit kann bei diesen US-Luftverkehr. Ihre Wurzeln gehen bis in das Jahr 1926
Flugzeugen von Regiojets keine Rede mehr sein, sondern als Pitcairn Airways zurück. 1929 von North American Avia-
Bombardier dringt damit vielmehr in das jahrelange Duopol tion übernommen, wurde sie 1930 in Eastern Air Transport
737/A320 ein. Swiss Global Airlines betreibt sowohl die umbenannt. Sie erhielt 1934 unter der Regie des legen-
C-Series als auch die Boeing 777-300ER in einem internen dären Eddie Rickenbacker, einem Fliegerass des Ersten
Wet-Lease Verfahren für Swiss International. Die Formneu- Weltkriegs, ihren endgültigen Namen. In der Folge wurde
heit von Herpa Wings ist inklusive der kleinen Antennen am Eastern zu einem der wichtigsten, sogenannten Trunk-Car-
Rumpf aus Metall. 쮿 rier der USA. Operationeller Schwerpunkt war die Ostküste

2 I 2017 WINGSWORLD 55
HERPA WINGS News 5-6 2017

der USA. Sitz der Airline war in Miami, sie unterhielt aber sie wählte als Lösung sogenannte Franchisees und gründe-
auch wichtige Hubs in New York oder Boston. Der streng te gleichzeitig die Tochtergesellschaft Pan Am Express als
regulierte Luftverkehr der 1950er Jahre machte Eastern zu lizenzgebenden Franchisor. Als solche tauchte sie sowohl
einer zentralen Kraft, und als solche waren die viermotorigen in Europa auf innerdeutschen Strecken ab West-Berlin auf,
Entwicklungen von Douglas bedeutender Teil der Flotte für als auch im Heimatmarkt selbst, auf dem Pan Am ja immer
stark nachgefragte Routen. Dazu gehörten vor allem die relativ schwach vertreten war. So übernahm sie im Juni
Douglas DC-6 und DC-6B, die wohl besten Flugzeuge ihrer 1986 Ransome Airlines aus Philadelphia, die unter anderem
Art. Mit einer DC-6B mit der Registration N6121C erinnert eine Flotte von acht DHC-7 „Dash-7“ betrieb. Die viermo-
Herpa noch einmal an die große Zeit dieses Flugzeugs torigen Dash-7 wurden insbesondere für Flüge nach dem
und der Eastern, die 1991 als Folge einerseits Fehler des Inlandflughafen „Washington National“, heute „Washington
Managements, andererseits kompromissloser Forderungen Reagan“, kurz DCA, benötigt, denn dieser Flughafen war
von Gewerkschaften in den Ruin getrieben wurde. 쮿 und ist etwas problematisch. DCA nämlich hat drei sich
Until the 1980s, the airline, usually only called Eastern, was gegenseitig kreuzende Pisten, wobei die längste mit der
one of the big players in US aviation. Its roots go back to Bezeichnung 01/19 sogar zweimal gekreuzt wird. Die Ent-
the year 1926 as Pitcairn Airways. Taken over by North fernung zwischen beiden Kreuzungen war aber groß genug,
American Aviation in 1929, it was renamed Eastern Air dass eine Dash-7 genau dazwischen starten und landen
Transport in 1930. Under the lead of the legendary Eddie konnte. Angesichts des intensiven Verkehrs war das ein
Rickenbacker, a World War I flying ace, it was given its enormer Vorteil, den die Airline gerade auf relativ kurzen
final name in 1934. Subsequently, Eastern became one Strecken, wie zum Beispiel ab New York-La Guardia für
of the most important so-called trunk carriers in the USA. den Pan Am-Shuttle nutzen konnte. Es half nicht – 1991
Its operational focus was the East Coast of the USA. The war Pan Am am Ende und auch diese unter der Kennung
airline’s headquarters were in Miami, but it also main- N53RA registrierte Dash 7 zunächst ohne Beschäftigung. 쮿
tained important hubs in New York and Boston. The tightly In the 1980s, the classic big airlines were already being
controlled aviation market of the 1950s made Eastern a forced to outsource parts of their networks for cost reasons,
central power, and as such, four-engine developments of due to the deregulation of air traffic. The financially severely
Douglas were an integral part of the fleet for high demand stricken Pan Am was hit especially hard. The airline also
routes. Among them were especially the Douglas DC-6 and chose so-called franchising as a solution, and simultaneous-
DC-6B, probably the best airplanes of their kind. With a ly established the subsidiary Pan Am Express as licensor.
DC-6B registered N6121C, Herpa once again commemo- As such, it appeared in Europe on domestic German routes
rates the great times of this airplane and Eastern, which from West Berlin as well as on the West German market,
was ruined in 1991 as result of management mistakes, as where Pan Am had always been poorly represented. In June
well as uncompromising union demands. 1986, it took over Ransom Airlines from Philadelphia, which,
among other planes, operated a fleet of eight DHC-7 “Dash-
558 556 Pan Am Express De Havilland Canada 7s”. The four-engine Dash-7s were especially important
DHC-7 – N53RA for flights to the domestic airport “Washington National”,
today’s “Washington Reagan”, or DCA for short, because
this airport was and still remains a bit complicated, to put
it mildly. DCA has three runways crossing each other, with
the longest with the designation 01/19 even being crossed
twice. The distance between the two intersections was,
however, big enough for a Dash-7 to take off and land right
in between. That was an enormous advantage considering
Auch in den 1980er Jahren waren die klassischen, großen the intense traffic which the airline was able to take advan-
Fluggesellschaften bereits gezwungen, Teile ihres Netzwerks tage of for Pan Am shuttle, especially on relatively short
infolge der Deregulierung des Luftverkehrs aus Kosten- routes like from New York-La Guardia, for instance. But to
gründen auszulagern. Davon war die bereits wirtschaftlich no avail – in 1991, Pan Am was at its end, and this Dash 7
schwer angeschlagene Pan Am besonders betroffen. Auch with the registration N53RA without work.

56 WINGSWORLD 2 I 2017
558 549 U.S. Marine Corps Bell/Boeing MV-22 squadron was renamed Marine Medium Tiltrotor Squad-
Osprey – VMM 365 „Blue Knights“ – 168305/00 ron 365 in early 2009. Challenging and versatile missions
have since been a specialty of the “Blue Knights” and
their Ospreys, which are based in Jacksonville, North
Carolina, today also in Afghanistan, Yemen, and other
places. Hearkening to their “Blue Knights” byname, a
blue knight armed with a sword decorates the VMM-365
squadron’s emblem, which is also clearly visible on the
Osprey’s tail unit.

Charakteristisches Kennzeichen der MV-22 Osprey sind die 558 525 U.S. Air Force Lockheed Martin F-35A
schwenkbaren Triebwerke samt dreiblättrigen Rotoren an den Lightning II – 34th FS “Rude Rams”, 388th FW,
Enden der Tragflächen. Sie erlauben senkrechte Starts und Hill AFB – 13-5071
Landungen sowie Geschwindigkeiten von bis zu 560 km/h,
sobald die Triebwerke samt Rotoren waagerecht stehen. Das
ist ein klarer Vorteil gegenüber herkömmlichen Hubschrau-
bern, mit denen die VMM 365 noch als Marine Medium Heli-
copter Squadron 365 oder kurz HMM-365 im Vietnamkrieg,
aber auch bei verschiedenen humanitären Hilfseinsätzen
reichlich Erfahrungen sammeln konnten. Die Einheit wurde
1963 in Kalifornien aufgestellt und 1971 vorläufig deaktiviert.
Neu formiert im Juni 1980, wurde HMM-365 auch innerhalb Der Stealth-Fighter F-35 Lightning II ist Teil des aktuell
der Operation „Desert Storm“ über dem Irak eingesetzt, wei- größten Beschaffungsprogramms an Militärflugzeugen und
tere Auslandseinsätze folgten. Mit der Übernahme der MV-22 soll in der Mehrzweckrolle sowohl als Jagdflugzeug als
Osprey wurde die Staffel Anfang 2009 in Marine Medium auch als Jagdbomber dienen. Die US Air Force gehört zu
Tiltrotor Squadron 365 umbenannt. Anspruchsvolle und viel- den größten Abnehmern des äußerst wendigen Kampfjets,
fältige Missionen wurden seitdem von den „Blauen Rittern“, der mit seinem extrem starken Strahltriebwerk auch ohne
die heute in Jacksonville, North Carolina, zu Hause sind, mit Zuschaltung des Nachbrenners mit Überschallgeschwin-
den Ospreys gemeistert, unter anderem in Afghanistan oder digkeit fliegen kann. Im August 2016 proklamierte die US-
im Jemen. Gemäß ihrem Zusatznamen „Blue Knights“ ziert Luftwaffe die anfängliche Einsatzbereitschaft ihrer Einsatz-
ein blauer, mit Schwert bewaffneter Ritter das Staffelwappen version F-35A. Bis dahin war es ein langer Weg, zahlreiche
von VMM-365, das auch am Leitwerk der Osprey deutlich zu Tests mussten den Kampfwert des Flugzeugs bestätigen.
sehen ist. 쮿 Hierzu zählte natürlich auch die Waffenerprobung inklusive
Characteristic for the MV-22 Osprey are the tilting verschiedener Typen an präzisionsgelenkten Bomben und
engines featuring three-blade rotors at the end of the Raketen. Dieses neue Modell der Lightning II warf im Origi-
wings. They allow vertical take-off and landing, as well nal als erste Maschine lasergelenkte, 227 kg schwere GBU-
as speeds of up to 560 km/h as soon as the engines 12-Bomben während der Erprobung im Februar 2016 über
and their props are level. That is a clear advantage dem Testgelände im Bundesstaat Utah ab. Diese F-35A
compared to conventional helicopters, with which the gehört zur auch unter dem Namen „Rude Rams“ bekannten
VMM 365, Marine Medium Helicopter Squadron 365 (or 34th Fighter Squadron der 388th Fighter Wing auf der Hill Air
HMM-365 for short) was able to gain lots of experience Force Base im nördlichen Utah, der ersten als operations-
in the Vietnam War and during various humanitarian mis- tauglich eingestuften F-35-Einheit der US-Luftwaffe. Das
sions. The unit was established in California in 1963, Flugzeug trägt die Baunummer 13-5071. Diese, wie weitere
and temporarily deactivated in 1971. Reconstituted in Insignien samt Staffelwappen, sind als Teil der Stealth-
June 1980, HMM-365 was also deployed in operation Eigenschaften im Low-Visibilty-Anstrich am Originalflugzeug
“Desert Storm” over Iraq, and other foreign assignments wie auch am Modell angebracht. 쮿
followed. With the acquisition of the MV-22 Osprey, the

2 I 2017 WINGSWORLD 57
HERPA WINGS News 5-6 2017

The USA’s F-35 Lighting II is part of the currently biggest ist gegenwärtig noch eine der wenigen Einsatzverbände,
acquisition program of military planes in the world, and is welche die F-4E Phantom im regulären Dienst nutzen. 46
supposed to serve in both the air-to-air and air-to-ground kampfwertgesteigerte Phantom sind dort noch im Einsatz
stike roles. The US Air Force is one of the biggest buyers Mit modernisierter Bordelektronik und Lenkwaffen ist sie
of the extremely agile fighter, which is able to fly at super- durchaus ein potenter Kampfjet und wird von einer aus
sonic speeds with its extremely powerful jet engine, i.e. to Pilot und Waffensystemoffizier bestehenden Zweimanncrew
“supercruise” without engaging its afterburner. In August geflogen. Mit über 5.000 gebauten Exemplaren und knapp
2016, the US Air Force proclaimed the initial operational einem Dutzend Luftwaffen war sie für gut zwei Jahrzehnte
readiness of its operation F-35A version. It had been das wichtigste Kampfflugzeug der westlichen Welt, kam in
a long journey, and numerous tests were necessary to zahlreichen Konflikten zum Einsatz und konnte sowohl als
confirm the military worth of the plane. This, of course, Jäger wie auch als Jagdbomber bei Angriffen gegen Boden-
included weapons testing including various types of pre- ziele große Erfolge verbuchen. 쮿
cision guided bombs and missiles. The original of this The F-4 Phantom II has remained a legend to this day,
new Lighting II model was the first to drop laser-guided and still has lots of fans, who are happiest when encoun-
227-kg GBU-12 bombs over its test area in Utah during tering the powerful fighter jet powered by two turbojets
testing in February 2016. This F-35A is part of the 34th at full thrust ideally in “flying display”. A large part of the
Fighter Squadron aka “Rude Rams” of the 388th Fighter audience at the Royal International Air Tattoo in Fairford,
Wing at the Hill Air Force Base in northern Utah, the first England, got that feeling in 2016, when the Hellenic Air
F-35 unit classified as ready for operation in the US Air Force presented an F-4E of its 339 Squadron with the
Force. The airplane features the construction number registration 01504. Besides the blue-and-gray camouflage
13-5071. This and other insignia including the squadron’s livery of the plane, the colorful auxiliary tanks underneath
crest are applied with low-visibility paint in keeping with the wings were equally striking, and gave the Phantom
its stealth role. a special appeal, which now comes into its own as a new
model. Greece’s 339th All Weather Interception Squadron,
558 518 Hellenic Air Force McDonnell Douglas named after the mythological Greek hero Ajax, is currently
F-4E Phantom II – 339 Sqd „Aias“ – RIAT 2016 one of the few operational squadrons utilizing the F-4E
Phantom in regular service. A total of 46 technologically
upraded Phantoms are still in operation there. Modern-
ized onboard electronics and guided missiles certainly
make it a potent fighter being flown by a two-man crew
consisting of pilot and weapons officer. With over 5,000
planes built and about a dozen guided missiles, it was the
most important fighter of the Western world for well over
Die F-4 Phantom II ist bis heute legendär und hat immer two decades and active in numerous conflicts, manag-
noch viele Fans. Die sind dankbar und hocherfreut zugleich, ing to record great achievements as a fighter as well as a
wenn sie dem mächtigen, von zwei schubstarken Strahltur- fighter-bomber attacking ground targets.
binen angetriebenen Kampfjet begegnen und idealerweise
im „Flying Display“ bewundern können. So dürfte es wohl 558 488 SCFA / Breitling Lockheed L-1049H Super
auch einem Großteil der Besucher beim Royal International Constellation – HB-RSC
Air Tattoo im englischen Fairford 2016 ergangen sein, als
die griechische Luftwaffe eine F-4E des 339 Squadron mit
der Registrierung 01504 präsentierte. Neben dem grau-
blauen Tarnanstrich des Flugzeugs fielen auch die bunten
Zusatztanks unter den Tragflächen auf und verliehen der
Phantom einen besonderen Reiz, der nun als Modellneu-
heit voll zur Geltung kommt. Griechenlands 339. Allwetter-
Abfangjagdstaffel, auch unter dem Namen „Aias“ bekannt,

58 WINGSWORLD 2 I 2017
Am 5. Mai 2017 beginnt die mit großer Vorfreude erwar- in 1955 as a military C-121 for the Military Air Transport
tete Saison für die von der „Super Constellation Flyers Service (MATS) of the US Air Force, and operated there
Association“ so liebevoll restaurierte „Super Connie“. Sie until 1972. Initially stored, it then served as an airfield fire
steht wie kein anderes Flugzeug für die Glorie der großen plane for another six years. The years of short operations
Propellermaschinen der 50er Jahre. Den Winter 2016/17 alternating with decommissionings took a severe toll on
verbrachte sie in einer Halle der SR-Technics am Zürcher the plane. This could have led to its final scrapping, but in
Flughafen Kloten, wo sie korrosionsgeschützt ein umfangrei- 1991, the Constellation Historical Society was established
ches Wartungsprogramm zu absolvieren hatte. Auch für die which completely restored the plane. Thus revived, it took
Uhrenmanufaktur Breitling, in ihrem Angebot der Fliegerei off on what was really its second maiden flight with the
ja deutlich zugetan, bedeutet der Saisonbeginn wirksamste civilian registration L-1049G in June 1993. On December
Werbung, weshalb die Breitling SA in Grenchen ja auch 17, 2003, the SCFA and Breitling were able to take over
Hauptsponsor des teuren Überlebensprogramms ist. Das the plane in Los Angeles, and to ferry the present “Star of
Flugzeug mit der Registration HB-RSC wurde 1955 als mili- Switzerland” to Zurich, where it finally got type approval
tärische C-121 für den Military Air Transport Service (MATS) in 2007 after a complicated procedure. In 2015, it flew
der US Air Force gebaut und bis 1972 eingesetzt. Zunächst several circuits over the Herpa premises at its Open
eingelagert, diente sie dann aber weitere sechs Jahre als House, making a stopover at Nuremberg airport, where
Feuerlöschflugzeug. Es folgten wechselseitig Kurzeinsätze Club members were able to tour it, and to take home a
und Stilllegungen, die mächtig am Flugzeug nagten. Das new edition of the model in the 1/500 scale (523 035-001).
hätte zum endgültigen Aus führen können, doch 1991 Now, we also release the model in the 1/200 scale in the
wurde die Constellation Historical Society gegründet, die Herpa Wings retail collection.
das Flugzeug komplett restaurierte. Derart wiederbelebt,
startete sie im Juni 1993 mit der zivilen Bezeichnung 558 501 Scenix – Airport Fire Engine
L-1049G zum quasi zweiten Jungfernflug. Am 17. Dezem-
ber 2003 konnten schließlich die SCFA und Breitling die
Maschine in Los Angeles übernehmen und die nunmehrige
„Star of Switzerland“ nach Zürich überführen, wo sie 2007
nach einem komplizierten Verfahren schließlich die Muster-
zulassung bekam. 2015 drehte sie zum Tag der offenen
Tür über dem Herpa-Gelände ihre Runden und landete für
einen Zwischenstopp am Nürnberger Flughafen, wo Club-
Mitglieder sie besichtigen und eine Neu-Auflage des Modells Dem bekannten Ziegler Z8 nachgebildet ist dieses Flug-
im Maßstab 1:500 (523 035-001) mit nach Hause nehmen feldlöschfahrzeug im Maßstab 1:200. Es ist mit zahlreichen
konnten. Jetzt erscheint das Modell auch im Maßstab 1:200 Details gestaltet, so zum Beispiel mit transparenten Kabi-
in der Handelscollection von Herpa Wings. 쮿 nenfenster, feinen Gravuren und maßstabsgerechtem, aber
On May 5, 2017, the greatly anticipated season for the nicht beweglichem Fahrgestell. Bei entsprechend großer
lovingly restored “Super Connie” of the “Super Constel- Nachfrage werden weitere Bemalungsvarianten von Feuer-
lation Flyers Associaton” begins. It represents the glory wehren aus allen Teilen der Erde herausgebracht. 쮿
of the big propeller planes of the 1950s like no other This airfield fire engine in the 1/200 scale was based on
plane. It spent the winter of 2016/17 protected from cor- the well-known Ziegler Z8. It features numerous details,
rosion in a hall of SR-Technics at Zurich’s Kloten airport, for instance transparent cabin windows, fine engravings
where it had to go through a comprehensive maintenance and true-to-scale but immovable chassis. Given sufficient
program. For the watch manufacturer Breitling, clearly demand, design versions from fire brigades all over the
devoted to flying as evidenced by its range of timepieces, world will hopefully be released.
the season start means the most effective advertisement
of all, which is why Breitling SA in Grenchen is also the
main sponsor of the expensive heritage program. The
airplane with the registration HB-RSC was manufactured

2 I 2017 WINGSWORLD 59
HERPA WINGS News 5-6 2017

580 212 Russian Knights Aerobatic Forces are highly appealing, and clear distinguishing fea-
Demonstration Center Sukoi SU-27UB (Flanker tures. Just as beautiful is the highly decorative new 1/72-
C) 237TsPAT – 237th Aviation Technology scale model of the Su-27 as two-seater with the blue
identification number “23”.

019 361 Danziger Luftpost Junkers F.13

Im April 1991 wurde auf der Kubinka Luftwaffenbasis das


russische Kunstflugteam „Russkiye Vityazi“, besser bekannt
unter dem internationalen Namen „Russian Knights“, gegrün-
det. Als Bestandteil des 237. Test- und Vorführzentrums Als Teil der territorialen Neuordnung als Folge des Ersten
für Luftfahrttechnik präsentierte man sich von Anbeginn mit Weltkriegs war die heute polnische Ostseestadt Danzig
dem „besten Pferd im Stall“, sprich dem seinerzeit besten (Gdansk) von 1920 bis zum Überfall Deutschlands auf Polen
russischen Kampfflugzeug – der Su-27. Noch 1991 gab es und dem damit begonnenen Zweiten Weltkrieg 1939 ein
die ersten Displays mit dem zweistrahligen Superjäger, auch halbautonomer Freistaat. Die Freie Stadt Danzig war ein
auf diversen ausländischen Veranstaltungen. Weltweit folgten wichtiger Handelsknotenpunkt, und so entstanden dort in
viele Auftritte in den nachfolgenden Jahren, leider auch Men- kurzer Zeit mehrere Fluggesellschaften. Ermöglicht wurde
schenleben kostende Unfälle. Während ihrer Auftritte beste- diese rasche Entwicklung der Luftfahrt zum großen Teil
chen die ein- und zweisitzigen Su-27 der Russian Knights durch das revolutionäre Design des von Hugo Junkers 1919
nicht nur durch atemberaubende Luftakrobatik, sondern seit entwickelten ersten Ganzmetallflugzeugs der zivilen Luft-
ihrer Gründung auch mit beeindruckenden, über das ganze fahrt F.13, das durch ihre modernen, geschlossenen Kabi-
Flugzeug laufenden Farbschemen in den russischen National- nen auch Sonderbekleidung wie Pelze, Schutzbrillen usw.
farben Weiß-Blau-Rot. Schön anzusehen sind außerdem die für Passagiere überflüssig machten. Die im Februar 1921
im Großformat auf den Seitenflossen aufgetragenen Embleme gegründete Danziger Luftpost GmbH hatte mehrere F.13
und Flaggen der russischen Luftstreitkräfte als eindeutiges in ihrer Flotte, von denen die meisten der in Danzig betrie-
Erkennungsmerkmal. Genauso ansprechend ist das gleich- benen Flugzeuge die weißen Kreuze auf rotem Grund des
falls geschmückte neue 1:72-Modell der Su-27 in der Aus- Stadtwappens als Erkennungsmerkmal auf den Tragflächen
führung des Zweisitzers mit der blauen Kennnummer „23“. 쮿 und auf dem Leitwerk erhielten. 쮿
In April 1991, at the Kubinka Air Force Base, the Russian After the territorial reorganization following World War
aerobatics team “Russkiye Vityazi”, better known under I, today’s Polish Baltic Sea city of Danzig (Gdansk) had
their international name “Russian Knights”, was estab- been a half-autonomous free state from 1920 until the
lished. As part of the 237th Aviation Technology Demon- invasion of Poland by Germany which began World War
stration Center, they debuted with the “top range model” II in 1939. Established as an important commercial hub,
right from the start – the then best Russian fighter jet, the several airlines were founded in a short time in the Free
Su-27. Their first aerobatic displays with the twin-engine City of Danzig. This swift development was to a large part
super fighter came in the same year, and included several enabled by the revolutionary design of the first all-metal
foreign events. Over the following years, lots of perfor- plane in civil aviation, designed by Hugo Junkers in 1919.
mances followed worldwide, but unfortunately also fatal Due to the F.13’s closed cabin, special clothing like fur
crashes. During their demonstrations, the one- and two- coats and safety glasses etc. became superfluous. The
seater Su-27s of the Russian Knights not only captivate Danziger Luftpost GmbH, established in 1921, had sev-
with breathtaking aerobatics, but right from the word go, eral F.13s in its fleet, with most of the planes operated in
also with impressive color schemes covering the entire Danzig featuring white crosses on a red background, like
plane in the Russian national colors of red, white, and the city crest, as their distinguishing feature on the wings
blue. The large-size emblems and flags of the Russian Air and tail unit.

60 WINGSWORLD 2 I 2017
Last Minute HERPA WINGS

IKONE DER LUFTFAHRT AVIATION ICON


TWA MD-83 „Wings of Pride“ erscheint in der Club Edition TWA MD-83 “Wings of Pride” released in the Club Edition
Die Generation der 1940er bis 70er Jahre hat die „Airline of The generation born between the 1940s and the 1970s still got
the Stars“ noch erlebt, die als TWA in ihrem weiß-roten Auftritt to know the “Airline of the Stars”, as TWA came to be known
vor allem als größter Betreiber der unvergessenen Lockheed in its red-and-white colors, especially as the biggest opera-
„Constellation“-Familie in all ihren Versionen bekannt wurde. tor of the unforgotten Lockheed “Constellation” family in all
Neben Pan American hat sie vor allem den Langstrecken- its versions. Together with Pan American, it virtually defined
Luftverkehr in dieser Zeit maßgeblich geprägt. Gegenüber Pan long-haul aviation of the time. Compared to Pan Am, TWA had
Am hatte TWA den großen Vorteil, über wichtige US-Inlands- the big advantage of having important traffic rights to more
Verkehrsrechte zu verfügen, mit denen sie auch ihre Drehkreuze national airports, with which it could feed its hubs, for instance
zum Beispiel in in New York and
New York und Los Los Angeles, even
Angeles füttern better. In US air
konnte. Im US- traffic, the McDon-
Verkehr spielte die nell Douglas
McDonnell Douglas DC-9 played an
DC-9 eine wichtige important role, as
Rolle. So auch die did the advanced
Photo: Gerhard Plomitzer
weiter entwickelte “Super-80” ver-
Version „Super-80“, die ab Mitte der 1980er als MD-80 ver- sion, which was marketed as the MD-80 from the mid-1980s.
marktet wurde. Leistungsfähigste Version war die MD-83. 1993 The most powerful version was the MD-83. In 1993, the first
wurde die erste MD-83 eingeführt, nachdem zehn Jahre zuvor MD-83 was launched, ten years after the MD-82 was com-
schon MD-82 in Dienst gestellt wurden. Insgesamt hatte TWA missioned. TWA had a total of 104 MD-82/83s in its fleet, 65
104 MD-82/83 in der Flotte, davon 65 MD-83, wobei diese mit of them MD-83s, while this particular one with the registration
der Registration N948TW 1994 zur TWA kam, nachdem sie ab N948TW was added to TWA’s fleet in 1994, after it had been
1987 zunächst bei der spanischen Spantax und danach bei initially operated by Spain’s Spantax from 1987 onwards, and
der ebenfalls spanischen LAC und später bei der BWIA British afterwards the likewise Spanish LAC, followed by BWIA West
West Indies Airways ihren Dienst verrichtete. Legendär wurde Indies Airways. At TWA, the airplane became legendary due
das Flugzeug bei TWA durch ihre „umgekehrte“, also rot-weiße to its reverse livery, red-and-white instead of white-and-red,
statt weiß-rote Bemalung und durch den Titel „Wings of Pride“. and the name “Wings of Pride”. It was given the title because
Diesen hatte sie bekommen, weil die monatlichen Leasingraten the monthly leasing rate of 233,000 US dollars for the plane
von 233.000 US-Dollar für das Flugzeug von den Mitarbeitern had been taken on by the employees of the already financially
der finanziell bereits angeschlagenen Airline übernommen wur- stricken airline. Until TWA’s takeover by American Airlines in
den. Bis zur Übernahme der TWA durch American Airlines im 2001, N948TW flew in the “Wings of Pride” livery. By then, it
Jahr 2001 flog die N948TW in der „Wings of Pride“-Bemalung. had been in operation under the new “employer” for twelve
Dann war sie zwölf Jahre mit der Livery ihres neuen „Dienst- years. In 2014, it was saved from scrapping and transferred
herren“ American Airlines unterwegs. 2014 wurde sie vor der to TWA’s former home base in Kansas City where it can be
Verschrottung gerettet und zur einstigen Homebase der TWA inspected, in its legendary “Wings of Pride” livery at the TWA
nach Kansas City überführt, wo sie heute voll flugfähig wieder Museum today. Herpa offers this “aviation icon” exclusively to
mit der legendären „Wings of Pride“-Bemalung im TWA-Museum all Club members for 25.95 euros. The Club Edition model with
besichtigt werden kann. Herpa bietet diese „Ikone der Luftfahrt“ the item number 530 323 can be ordered directly from Herpa
jetzt exklusiv allen Club-Mitgliedern zum Preis von 25,95 € an. and is scheduled to be available in August.
Das Modell aus der Club Edition kann unter der Artikelnummer
530 323 ab sofort direkt bei Herpa bestellt werden und ist vor-
aussichtlich ab August lieferbar.

2 I 2017 WINGSWORLD 61
HERPA WINGS Last Minute

WICHTIGSTER EUROPÄISCHER BETREIBER DER DC-10 MOST IMPORTANT EUROPEAN DC-10 OPERATOR
In der Club Edition erscheint das erste Herpa-Modell der UTA The first UTA Herpa model is released in the Club Edition
Die französische Union de Transports Aériens ging 1963 aus dem In 1963, the French Union de Transports Aériens emerged
Zusammenschluss zweier privater Vorgängergesellschaften hervor, from the merger of two private predecessor companies,
nämlich der TAI Transports Aériens Intercontinentaux sowie der namely TAI Transports Aériens Intercontinentaux and UAT
UAT Union Aéromaritime de Transport. Vor allem UAT machte sich Union Aéromaritime de Transport. Especially UAT made a
1953 einen Namen durch den Einsatz erster De Havilland „Comet name for itself in 1953 by operating the first De Havilland
1“-Düsenflugzeuge, konnte die Flugzeuge aber nach ersten Unfäl- “Comet-1” jets, but was able to decommission the planes
len rechtzeitig still legen. UTA auf der anderen Seite war ein treuer in time after the first accidents began to occur. UTA, on the
Kunde von Douglas, setzte aber erst ab 1960 Jets des Typs DC-8 other hand, was a loyal Douglas customer, but only operated
ein. Das 1993 fusionierte Streckennetz umfasste die bisherigen DC-8 jetliners as of 1960. The route network merged in 1993
West-Afrika Strecken der UAT und jene der UTA nach Fernost, included the former West Africa routes of UAT and those of
speziell nach Australien und zu den französischen Pazifik-Kolonien. UTA to the Far East, especially to Australia and the French
Hinzu kam ein Pacific territories.
kleines Inlandnetz Added to that was
sowie Strecken a little domestic
in die USA. 1969 network, as well
wurde UTA Teil as routes to the
der sogenannten USA. In 1969, UTA
KSSU-Gruppe, became a part
zu der außerdem of the so-called
noch KLM, SAS KSSU group also
und Swissair gehör- including KLM,
Photo: Luftfahrtarchiv Matthias Winkler
ten. Damit sollte SAS, and Swiss-
zunächst insbe- air. This meant the
sondere im Wartungs- und Ausbildungsbereich der Einsatz der operation of the McDonnell Douglas DC-10, especially in the
McDonnell Douglas DC-10 vorbereitet werden, die in ihrer Lang- fields of maintenance and training, had to be prepared for,
streckenversion -30 von allen Beteiligten zur Lieferung ab 1973 as all participants had ordered the long-haul -30 version with
bestellt wurden. Fünf dieser großen Trijets wurden von UTA geor- delivery starting 1973. Five of these big trijets were ordered
dert, die sich mit ihrer Einführung auch eine neue Bemalung gönn- by UTA, which also splurged on a new livery for this launch.
te. Die erste DC-10 kam 1973 von Paris nach Johannesburg zum The first DC-10 was operated on the Paris-to-Johannesburg
Einsatz, vier weitere folgten ab 1975 und lösten die letzten DC-8 route in 1973, and four more followed in 1975, replacing the
ab. Zu ersteren gehört auch dieses Exemplar mit der Registration last DC-8s. Among the first was this plane with the registra-
F-BTDC, das 1973 ausgeliefert wurde und bis 1992 im Einsatz tion F-BTDC delivered in 1973, and in operation until 1992.
war. Nach der Übernahme der UTA durch Air France 1992 wurde After UTA’s takeover by Air France in 1992, it was sold to
es 1995 an die französische Chartergesellschaft Air Outre Mer the French charter company Air Outre Mer (AOM) in 1995,
(AOM) verkauft und nach einem weiteren Gastspiel bei Air Liber- and after another appearance at Air Liberté, was ultimately
té schließlich 2004 verschrottet. Mit diesem neuen Clubmodell scrapped in 2004. With this Club model, we once again
erscheint wieder einmal ein Modell dieses großartigen Trijets, der release a tribute to this wonderful trijet, which significantly
den Welt-Luftverkehr der 70er und 80er Jahre maßgeblich beein- influenced world aviation of the 1970s and 1980s. Today,
flusst hat. Letzte DC-10 sind heute noch als umgebaute Fracht- some DC-10s are still in operation as converted cargo planes,
maschinen unterwegs, aber selbst die für FedEx umgebauten but even those MD-10Fs converted for FedEx are nearing
MD-10F nähern sich aus Altersgründen ihrem Ende. Das Modell retirement for reasons of age. The model with the item num-
ist unter der Artikelnummer 530 330 exklusiv für Club-Mitglieder ber 523 330 is scheduled to be exclusively available to Club
voraussichtlich ab August zum Preis von 30,95 Euro lieferbar. members for 30.95 euros in August.

62 WINGSWORLD 2 I 2017
LUFTHANSA-BOEING IM TASCHENFORMAT LUFTHANSA BOEING – POCKET SIZE
Exklusiv für Club-Mitglieder: Aviationtag aus dem Exclusively for Club members: aviation tags from the Luft-
Seitenleitwerk der 747-430 „Baden-Württemberg“ hansa Boeing 747-430 “Baden-Württemberg”’s vertical tail
Vor über zehn Jahren kamen die beiden Luftfahrt-Enthusiasten More than ten years ago, the two aviation enthusiasts Stephan
Stephan Boltz und Valentin Hartmann auf eine Recycling-Idee der Boltz and Valentin Hartmann had a very special recycling
besonderen Art: Mit ihrem Unternehmen „bordbar“ verwandelten idea: their company called boardbar converted discarded
sie ausrangierte Flug- airplane trolleys into func-
zeugtrolleys in funktionale tional design furniture.
Designmöbel. Der Erfolg Their success and their
und das geknüpfte welt- global network among the
umspannende Netzwerk aviation industry they had
innerhalb der Flugindustrie developed brought them
beflügelte sie dazu, neben to another step: alongside
Flugzeugtrolleys mit einem the in-flight trolleys, they
sogenannten Aviationtag also developed what they
auch stillgelegten Flugzeu- call aviation tags to offer
gen einen neuen Sinn zu discarded airplanes a kind
geben. Dabei handelt es of second life. These are
Photos: bordbar
sich um einen Koffer- oder actually luggage or key
Schlüsselanhänger, der aus dem originalen Blech eines ausran- tags made of the original metal of airplanes that were to be
gierten Flugzeugs gestanzt wird. Das Material dazu finden sie auf scrapped. They find their raw material at the world’s biggest
den bekanntesten und größten Flugzeugfriedhöfen der Welt, wie and most well-known airplane boneyards, such as in Tucson,
zum Beispiel in Tucson, Arizona, und in der Mojave-Wüste im Arizona and in the Mojave desert in Death Valley, California.
Death Valley, Kalifornien. Dort inspizieren sie ausrangierte Airbus-, There, they inspect retired Airbus, Boeing, Douglas, and
Boeing-, Douglas- oder Cessna-Flugzeuge und schicken ganze Cessna planes, and send entire parts of them to the bordbar
Teile davon in die bordbar-Produktionsstätte nach Köln, wo sie production facility in Cologne, where they are disassembled
von Hand zerlegt, geschnitten, gestanzt und poliert in ihre neue by hand, cut, pressed, and polished for their new lives as avia-
Bestimmung als Aviationtag verwandelt werden. Jedes Aviation- tion tags. Every aviation tag is thus unique and different from
tag ist also ein Unikat und unterscheidet sich in Haptik, Dicke des the others in haptic perception, thickness of the material, and
Materials und Farbe. Im letzten Arbeitsgang erhält es eine Gravur color. As a final finish, each piece gets an engraving featuring
mit dem Flugzeugtyp, der Kennung und einer Zeichnung. Mit die- the aircraft type, the registration, and a drawing. With these
sen Angaben kann sich der Besitzer auf einer Homepage regist- details, the owner can register on a website, so in case of loss,
rieren und bei einem Verlust vom Finder kontaktiert werden. he or she can be contacted by the finder.

Das ganz besondere Herzstück der Lufthansa Boeing 747-430 Now, we offer a very important special part of the Lufthansa
„Baden-Württemberg“ bieten wir jetzt unseren Club-Mitgliedern Boeing 747-430 “Baden-Württemberg” to our Club members.
an. Aus dem gelben Kranich des Seitenleitwerks sind nur 800 The yellow crane of the vertical tail was used to produce
Aviationtags entstanden, 250 davon haben wir exklusiv für Club- no more than 800 aviation tags, of which we have reserved
Mitglieder reserviert. Quasi „das Gelbe vom Ei“ des Flugzeugs, 250 exclusively for Herpa Wings Club members. It is sort of
das am 26.20.1989 zur Lufthansa kam, ab März 2013 unter der the “yellow metal” of the plane that was commissioned by
Kennung N472MC im Dienst der Atlas Air flog und 2016 in der Lufthansa on October 26, 1989, started flying for Atlas Air in
Mojave-Wüste landete. Club-Mitglieder erhalten diesen Aviation- March 2013 as N472MC, and which ended up in the Mojave
tag in der Größe von 35 x 88 mm, solange der Vorrat reicht, unter desert in 2016. Club members can order such an aviation tag,
der Artikelnummer 365406 zum Preis von 29,95 Euro direkt bei sized 35 by 88 millimeters – as long as stocks last – as item
Herpa Wings. number 365406 for 29.95 euros directly from Herpa Wings.

2 I 2017 WINGSWORLD 63
HERPA WINGS Last Minute

NACHAUFLAGE DES ZEPPELINS EXKLUSIV FOLLOW-UP EDITION OF THE ZEPPELIN EXCLUSIVELY


LIEFERBAR AVAILABLE
Im Handel relativ schnell vergriffen war das Modell des Zeppelin The Zeppelin NT model in the 1/500 scale which Herpa
NT im Maßstab 1:500, den Herpa mit presented with the March/April 2015
den Neuheiten für März/April 2015 releases went on to quickly sell out in
präsentierte. Für den Handel wird das retail stores. Although there are no plans
Modell des Luftschiffs mit der Standard- to release the zeppelin model with the
Bemalung und der Kennung D-LZZF standard livery and registration D-LZZF
nicht wieder aufgelegt, aber die Deut- for sale again, Deutsche Zeppelin-Ree-
sche Zeppelin-Reederei in Friedrichs- derei in Friedrichshafen has now ordered
hafen bestellte jetzt eine unveränderte Photo: Herpa an unmodified follow-up edition of the
Nachauflage dieses Modells, die dort model to be sold there with the same
unter derselben Artikelnummer 527 385 vertrieben wird. item number (527 385).

EIN HOCH AUS DEN AZOREN A HIGH FROM THE AZORES


Exklusivmodelle der Azores Airlines bald lieferbar Exclusive models of Azores Airlines soon available
Die portugiesische Fluggesellschaft The Portuguese airline Azores Airlines, a
Azores Airlines, eine Tochtergesellschaft subsidiary of the former SATA Air Acores
der vormals SATA Air Acores mit Sitz with headquarters at Ponta Delgada, the
auf dem Flughafen Ponta Delgada auf airport in the Azores, has commissioned
den Azoren, hat bei Herpa vier Modelle four models in the 1/500 and 1/200 scales
im Maßstab 1:500 und 1:200 in Auf- Photo: Azores Airlines from Herpa. Of the current fleet, the airline
trag gegeben. Aus der aktuellen Flotte has ordered the models A330 and A320
bestellte sie die Modelle A330 und A320 in 1:500 sowie die A320 in in the 1/500 scale, and the A320 in the 1/200 scale. Also in the
1:200. Ebenfalls im Maßstab 1:200 soll ein Modell ihrer McDonnell 1/200 scale, a model of its McDonnell Douglas DC-6 in the histor-
Douglas DC-6 in der historischen Bemalung ihrer Muttergesellschaft ic livery of its parent company SATA is supposed to be released.
SATA erscheinen. Alle Modelle sollen im Lauf des Jahres lieferbar All models are scheduled to be available in the course of the year,
sein und können unter www.air-store.azoresairlines.pt auf deren and can be ordered at www.air-store.azoresairlines.pt from their
Online-Shop bezogen werden. Dort sind auch jetzt schon Informati- online shop. All the information on these models is already avail-
onen über die Modelle verfügbar. Weitere Modelle sind geplant. able at the same site. We are planning further models.

Ein Dankeschön für treue Leser A Thank you for a loyal reader
In jeder Ausgabe verlosen wir unter den Lesern, die mehr als zwei Jahre In each issue, we raffle a surprise gift among readers who
Abonnenten oder Club-Mitglieder sind, ein Überraschungsgeschenk. have been subscribers or Club members for more than two years.

Unser Geschenk für April ist: Our present in April:


501453 Olympic Airways Boeing 747-200 501453 Olympic Airways Boeing 747-200

And the winner is:


Gewinner ist:
Kvestoslav Maedler,
Kvestoslav Maedler,
D-Schwarzenbruck
D-Schwarzenbruck
Congratulations!
Herzlichen Glückwunsch!

Das Modell wird in den nächsten Tagen zugeschickt. The model will be sent out within the next few days.

64 WINGSWORLD 2 I 2017
FOLGENDE NACHAUFLAGEN SIND IN KÜRZE THE FOLLOWING MODELS HAVE BEEN
WIEDER LIEFERBAR: PRODUCED AGAIN, AND WILL SOON BE
1/500 AVAILABLE:

529 136-00 Swiss International Air Lines Neue Registration HB-JNF, Sat-Kuppel auf dem Rumpf wurde ergänzt,
Boeing 777-300ER Fensterkonfiguration wurde der neuen Kennung angepasst. Position des
„Swiss“-Schriftzugs wurde korrigiert / New registration 529136-001, Sat
dome on fuselage has been added. Window configuration has been ad-
papted to the new registration. Position of “Swiss”-lettering on the fuselage
has been corrected.
527 477-001 British Airways Aérospatiale-BAC Neue Registration G-BOAF, größerer Schriftzug „British“ (ohne „Airways“)
Concorde – Negus colors auf dem Rumpf. Diverse kleine Druckkorrekturen, Farbe der Triebwerke
verbessert. / New registration G-BOAF, enlarged “British” lettering on
fuselage (without “Airways”). Various minor printing modifications. Color
decoration of the engines has been improved.
529 266-001 U.S. Air Force Boeing E-4B Neue Registration 74-0787, Fensteranordnung wurde der neuen Kennung
“Nightwatch” Advances angepasst / New registration 74-0787, Window configuration has been
Command Post – 55th Wing, modified to match the new registration number.
1st ACCS
514 965-003 Lufthansa Airbus A330-300 Neue Registration D-AIKB “Cuxhaven”, Sonder-Schriftzug „Shark Skin“
“Shark Skin” ergänzt auf beiden Rumpfseiten. Entgegen der ersten Auflage wird der
Schriftzug „Lufthansa com“ vom Rumpf entfernt. Erste Lufthansa A330 mit
Sat-Dome. / New registration D-AIKB “Cuxhaven”. Special “shark skin” let-
tering added on both sides of the fuselage. “Lufthansa.com” titles deleted.
First Lufthansa A330 with sat-dome.

Aviation Center Berlin,


Kantstr. 96, D-10627 Berlin, 8. April 2017, 10 bis 20 Uhr
April, 8, 2017, 10 am to 8 pm
www.aviation-center-berlin.de

WINGS-ARCHIV-DVD 2017 WINGS ARCHIVE DVD 2017


Das Update erweitert die Dokumentation der Herpa- The update adds more than 300 records to the documenta-
Modelle um über 300 Datensätze tion of the Herpa models
Zum 25jährigen Wings-Jubiläum hat Herpa die For its 25th anniversary, Herpa Wings has passed
5.000er Marke geknackt und bringt es auf insgesamt the 5,000 mark totaling 5,191 models since the
5.191 Modelle, die der Hersteller seit Einführung der manufacturer launched the Wings product series in
Produktreihe Wings im Jahr 1992 herausgebracht 1992. All are completely documented with detailed
hat. Sie sind allesamt lückenlos mit Wort und Bild descriptions and photos on the latest update of the
auf dem jüngsten Update der Archiv-DVD erfasst, Archive DVD, which contains 310 new records com-
das 310 neue Datensätze gegenüber der vorjährigen pared to last year’s version. As always, not only the
Version enthält. Dazu zählen wie immer nicht nur die Modelle aus retail collection models are included, but all exclusive models,
der Handelscollection, sondern auch alle Exklusivmodelle, etwa aus for instance from industry orders as well as follow-up edition
Aufträgen aus der Industrie, sowie die Variationen bei den Nachauf- variations. Club members receive the new DVD automatically
lagen. Club-Mitglieder erhalten die neue DVD automatisch mit der with their April mailing. Otherwise, the DVD is available for
April-Aussendung. Erhältlich ist sie zum Preis von 24,90 Euro auch 24.90 euros directly from Herpa at www.herpa.de?196 284
unter www.herpa.de?196 284 direkt bei Herpa.

2 I 2017 WINGSWORLD 65
SYSTEM CHECK Vorschau / Preview

IMPRESSUM/IMPRINT
Herausgeber und Vertrieb/
Air Seychelles, die nationale Airline des klei- Photo: Air Seychelles Publishing house and distribution:
nen Inselstaats im Indischen Ozean, betreibt Herpa Miniaturmodelle GmbH
Leonrodstraße 46-47
eine der ungewöhnlichsten Flotten der Welt. D-90599 Dietenhofen
Da sich der Staat auf etwa 115 Inseln verteilt, Germany
betreibt sie sechs Twin-Otter-Turboprops Telefon +49-(0) 98 24-9 51-00
Telefax +49-(0) 98 24-9 51-1 00
für den Inlandverkehr sowie vier Airbus-Jets E-Mail: wings@herpa.de
für den Zehn-Stunden-Langstreckenflug, die Redaktion und Gestaltung/
die abgelegene afrikanische Inselgruppe mit Editorial staff and design:
dem Rest der Welt verbindet. Seit kurzem Thomas Borgmann
Leonrodstraße 46-47
schmückt eine neue Bemalung die Flotte. D-90599 Dietenhofen
Air Seychelles, the national airline of the little island state in the Indian Ocean, operates one of the Telefon +49-(0) 98 24-9 51-9 63
world’s most unusual fleets. Since the Seychelles spread over about 115 islands, Air Seychelles Telefax +49-(0) 98 24-9 51-49 63
E-Mail: thomas.borgmann@herpa.de
operates six Twin-Otter turboprops for domestic traffic, as well as four Airbus jets for the ten-hour
Redaktionelle Mitarbeit/Assistant editors:
long-haul flights connecting the remote African island group with the rest of the world. A new livery
Wolfgang Borgmann
is decorating the fleet as of late. Friedrich-Wilhelm Gratenau
Ulrich Pfaffenberger
Frank Meisen
Die in den 1970er Jahren in der UdSSR entstan- Photo: Chris Lofting Frank Schwede
dene Su-25 sollte die eigenen Bodentruppen Andreas Spaeth
schwerbewaffnet und gepanzert unterstützen, Heiko Thiesler
Marc Volland
wofür Überschallbomber oft ungeeignet und Matthias Winkler
Hubschrauber zu verwundbar waren. Erste
Übersetzung/Translation:
Kampfeinsätze wurden in Afghanistan geflo- Michaela Queißer
gen, nach dem Zerfall des Ostblocks wurden Ralph Reindler
Andreas Spector
überschüssige Su-25 verkauft. Bis heute pas-
sen sie zur Bewältigung regionaler Konflikte gut Druckvorstufe/Prepress:
Medien-Service Norbert Wachter
in das Konzept kleinerer Luftwaffen. Gutenbergstraße 8
The Su-25, designed in the USSR in the 1970s, was conceived to support Soviet ground troops D-91560 Heilsbronn
heavily armed and armored, where supersonic fighter-bombers were often unsuitable, and helicop- Telefon +49-(0) 98 72-95 46 50
Telefax +49-(0) 98 72-95 46 51
ters too vulnerable. Its first combat missions were flown in Afghanistan, but after the collapse of the E-Mail: ms-heilsbronn@t-online.de
Eastern Bloc, surplus Su-25s were sold. Obviously, they still fit into the concept of smaller air forces
Druck/Printing:
very well in coping with regional conflicts. Kössinger AG
Frühaufstr. 21 · D-84069 Schierling / Opf.
Telefon: +49-(0) 94 51-499-0
Mit 244 in Großbritannien und Rumänien Photo: Dietrich Eggert
gebauten Exemplaren war die in den 1960er Anzeigenverkauf/Advertisement sales:
AK-Medienservice
Jahren entwickelte BAC 1-11 der meistgebau- Agentur für Verkaufsförderung
te britische Ziviljet der ersten Generation. Der Helfensteinstr. 9
deutsche Kaufhauskönig Helmut Horten D-73066 Uhingen
Telefon +49-(0) 71 61-3 99 08
besaß einen Privatjet dieses Typs, mit dem er Telefax +49-(0) 71 61-3 99 08
jenen Extraservice bieten konnte, der seine Mobil: +49-(0) 173-8 81 06 95
E-Mail: asrue.kent@t-online.de
Konsumtempel in der Nachkriegszeit so
berühmt und ihn so erfolgreich machte. Es gilt die Anzeigenpreisliste vom April 2017
With 244 planes built in Great Britain and For advertisements, consult our price list of
Romania, the BAC 1-11, developed in the 1960s, was the most manufactured British civilian jet of April 2017.

the first generation. The German department store king Helmut Horten owned a private jet of the Abonnement-Service/
Subscription service:
type, with which he was able to offer that extra service that made his consumer temple so famous Jenny Hetzel
and successful in the post-war era. Telefon +49-(0) 98 24-9 51-9 57
Telefax +49-(0) 98 24-9 51-49 57
E-Mail: wings@herpa.de

Das „Norwegische Luftfahrtmuseum“ in Bodö, Jährlicher Abo-Preis: Inland: 36 € (inkl. Porto) Europ.
Photo: Andreas Spaeth Ausland: 42 € (inkl. Porto) Übersee: 56 € (inkl. Porto)
knapp oberhalb des Polarkreises gelegen,
Annual subscription rates: Germany 36 €, Europe 42 €,
ist eines der größten und sehenswertesten
rest of the world 56 €.
Europas mit einer Flugzeugsammlung von
Herpa im Internet/Herpa online:
internationaler Bedeutung, die sogar ein www.herpa.de
amerikanisches U2-Spionageflugzeug zeigt.
© 2017 by Herpa Miniaturmodelle
Jetzt hat es eine neue Ausstellungshalle zur
Bei den angegebenen Preisen handelt es sich um
Passagierluftfahrt eröffnet. Wir haben das unsere unverbindliche Preisempfehlung. Bei Lieferun-
Museum besucht. gen innerhalb der EU beinhalten diese die deutsche,
The Norwegian Aviation Museum in Bodö, gesetzliche Mehrwertsteuer. Bei Lieferungen außer-
halb der EU gelten diese Preise als Nettopreise.
located just above the Arctic Circle, is one of the biggest and most worthwhile collection in Europe
with aircraft of international importance, including even an American U2-spy plane. Now it has The prices stated are our recommended retail pri-
ces, and are not binding. For deliveries inside the
opened a new exhibition hall for passenger aviation. We have taken a look around the museum. European Union, they include the German value
added tax as prescribed by the law. For deliveries
outside the EU, they are net prices without VAT.

Heft 3/2017 erscheint im Juni 2017. Our 3/2017 issue will appear in June 2017.
Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Herpa Miniatur- No part of this magazine may be reprinted without the express permission of Herpa Miniatur-
modelle GmbH. Für unverlangt eingesandte Manuskripte und Bilder wird keine Haftung über- modelle GmbH. Herpa assumes no responsibility for the return of unsolicited manuscripts or
nommen. Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung der Autoren wieder. Diese pictures. The opinions expressed in this magazine are those of the authors and not necessarily
muss nicht mit der Auffassung der Herpa Miniaturmodelle GmbH übereinstimmen. those of Herpa Miniaturmodelle GmbH.
Die Redaktion behält sich vor, angekündigte Beiträge aus aktuellen Gründen zu verschieben We have to reserve the right to alter the content of the subsequent edition in case important
oder zu streichen. reasons force us to do so.
Termin- und Preisänderungen vorbehalten. Dates and prices subject to change.

66 WINGSWORLD 2 I 2017
»Aviatic Online«
Flugzeugbau ƒ Luftfahrtgeschichte ƒ Oldtimer

Der Klassiker jetzt wieder lieferbar!

Peter W. Cohausz
Deutsche Flugzeuge bis 1945
Geschichte, Technik und Standorte
von über 3.100 erhaltenen
historischen Flugzeugen.
5. erw.Auflage mit aktuellen
Ergänzungen, 360 Seiten,
über 380 Abb., viele in Farbe
Jörg Schmalfuß, Holger Steinle
21 x 27 cm, gebunden
Hans Schaller Luftfahrtfotograf
ISBN 978-3-942645-12-6
Fotobiografie
EUR (D) 39,80
104 S., über 200 Abbildungen,
sw mit Farbe, 26 x 21 cm, gebunden
Friedhelm Bergmann
ISBN 978-3-942645-05-8
EUR (D) 19,80 Cockpit Live
München – Varadero
Auf Langstrecke unterwegs
mit einer Condor B767-300

REUSS 2017
Jahrbuch und Portal
REUSS 2017

• alles Wissenswerte kompakt Jahrbuch


und übersichtlich der Luft- und
• top aktuelle News
• über 10.000 Adressen
Raumfahrt
Aerospace
• Online Datenbank Information
• für Entscheider, Journalisten
und Interessierte
Deutschland
Österreich
Bezugspreis: EUR (D) 49,– Schweiz
Friedhelm Bergmann
Im Abo: EUR (D) 38,–* Cockpit Live
Chronik aktuell ‚
3D-Druck

Alle Preise inkl. kostenloser Frei- Additive Verfahren

München - Varadero
schaltcode zum REUSS Portal Herausgegeben in Zusammenarbeit mit dem Auf Langstrecke unterwegs mit einer Condor B767-300
ISSN: 0075-269X  Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt DLR

ISBN: 978-3-942645-17-1 2. überarbeitete Auflage, 141 Seiten, durchgehend in


Farbe, ca. 175 Abb., 20 cm x 28 cm ( B x H), geb.
ISBN: 978-3-925505-94-2 – EUR (D) 29,90
* (min. 3 Ausgaben)

Bücher ƒ Periodika ƒ DVD ƒ Kalender


Schnell und einfach bestellen: aviatic.de/shop
Mehr erfahren zu Verlag, Produkten & Aktionen:
aviatic.de/newsblog