Sie sind auf Seite 1von 68

WINGSWORLD Issue 1 / February 2017

H ERPA W I N G S M AGA Z IN E

WINGSWORLD
HE RP A W I NGS MAGAZ I NE

21. Jahrgang/21st Year · Printed in Germany · 207935 · A 7,50 € · CH 8,00 CHF · B / NL / L 7,70 € · I / E / P (Cont.) 8,80 € · GR 8,50 € · US 9,50 $ 6,50 €

American Airlines
Gigant mit großem Erbe
Giant with a long heritage

Top news
from the Toy Fair
207935
013150

Bye bye Boeing 737 Junkers F.13 Foynes Flying Boat Museum
4

Lufthansas Abschied von der 737 Erstflug einer Hundertjährigen Sprungbrett über den Atlantik
Lufthansa’s good-bye from the 737 First flight for an (almost) centenarian Springboard over the Atlantic
ABENTEUER
DIE GROSSARTIGE WELT
XXL! DES FLUGMODELLBAUS
05.– 09.04.2017
MESSE DORTMUND

WELTGRÖSSTE MESSE
FÜR MODELLBAU
UND MODELLSPORT
www.intermodellbau.de
EDITORIAL

DIETENHOFEN’S NEXT TOP MODELS


Liebe Leserin, lieber Leser, Dear readers,

wenn Alter und Schwerkraft am Luxuskörper When age and gravity gnaw at the willowy
eines Models nagen, wird es für dieses oft body of a model, it becomes increasingly
schwer, sich auf dem Laufsteg zu halten. Auch difficult to stay on the catwalk. Although the
wenn die Karriere eines Supermodels mit 30 career of a super model doesn’t have to end
nicht zwangsläufig zu Ende sein muss, kom- at the age of 30, many don’t get around some
men viele ab dem Alter um eine berufliche sort of professional reorientation. The com-
Neuorientierung nicht herum. Zu groß ist die petition from the younger talents is just too
Konkurrenz der Jüngeren, und zu hart umkämpft much, and the market for more mature faces
der Markt für die Älteren. In der Miniaturmodell- is too hard-fought. Things are no different in
Branche ist das nicht anders: Gekauft wird, was the miniature model industry: customers buy-
gefällt, und da fallen vor allem Attraktivität, Aussehen und die ing only what they like based on attractiveness, looks and
richtigen Maße ins Gewicht. the right proportions define the trend.

All das muss gepasst haben, als sich Herpa Wings 1992 All of these factors must have been in perfect harmony when
auf der Nürnberger Spielwarenmesse zum ersten Mal dem Herpa Wings premiered at the Nuremberg Toy Fair in 1992.
Publikum präsentierte. Nicht 90:60:90 war das Gardemaß der The top models’ ideal dimensions at this venue not being
Top-Modelle, sondern 1:500. Auf diesen Maßstab verkleinert 90:60:90, but 1/500. Our airplane models were scaled down
waren die Flugzeugmodelle, die im Gegensatz zu denen bis- to this format, and in contrast to other manufacturers, not
heriger Hersteller nicht beklebt, sondern bedruckt waren und decaled, but printed. They were truly remarkable for their
außerdem durch mehr Detailreichtum und Passgenauigkeit wealth of detail and accuracy of fit. The scale seemed made
überzeugten. Der Maßstab schien wie gemacht für die for the collector’s showcases – not too big and not too
Sammlervitrine – nicht zu groß und nicht zu klein. Das Publikum small. Fair-goers applauded, kicking off the success of the
applaudierte, und damit begann die Erfolgsserie der Flugzeuge series of airplanes from Northern Bavaria.
aus Franken.
The fact that Herpa’s models continue to go down so well 25
Dass die Modelle von Herpa auch nach 25 Jahren noch so gut years later is anything but self-evident. Many a supplier
im Rennen sind, ist alles andere als selbstverständlich. Manche appearing on this hard-fought market has long since disap-
Anbieter, die später kamen, sind längst verschwunden vom peared. However, a comparison of the first models with
umkämpften Markt. Ein Vergleich der ersten Modelle mit denen those of today does leave them looking rather old. Many
von heute lässt jene ganz schön alt aussehen. Viele Details, die details which are Herpa Wings standard today simply
heute bei Herpa Wings Standard sind, waren damals noch gar couldn’t be realized back then. The sentimental and collector
nicht umsetzbar. Der Liebhaber- und Sammlerwert der frühen value of these early models nonetheless remains unbroken.
Modelle ist trotzdem ungebrochen.
For our anniversary year, we will resurrect the early models,
Zum Jubiläumsjahr lassen wir die frühen Modelle wieder auf- lifted and re-accessorized with the technological possibili-
erstehen, geliftet und runderneuert durch die technischen ties we have today. Find out exactly which other top models
Möglichkeiten, die wir heute haben. Welche weiteren Top- from Dietenhofen will be on the catwalk in 2017 in this issue.
Models aus Dietenhofen 2017 auf den Catwalk kommen, erfah- Enjoy reading.
ren Sie in dieser Ausgabe. Viel Freude bei der Lektüre,

Ihr Yours

Thomas Borgmann
Redaktionsleitung Editor-in-chief

1 I 2017 WINGSWORLD 3
REAL oder Modell?

Eurowings A330-200 HW 1:200 –


alle Fotos Cpt. Holiday
Lufthansa B707-400
Malev YAK-40 HW

HW 1:200
S-

1:200
I TAG
FR E e bot e
Ang uf
a ion-
. a via t
e

Eastern L-1329 Jetstar IF


w
SWISS CS100 HW 1:400
w w n t e r.d !
ce hten
c
bea

1:200
DieCast
all
scales largest range + lowest price + fastest service

Aviation Center Berlin Aviation Center JAPAN


Shop Crosswing:
Zentrale / Headoffice: Herpa Wings 1/500 current:
Herpa Wings Limited Edition Models:
Kantstraße 96 – Charlottenburg – Herpa Wings out of production:

10627 Berlin – Germany Tel. (81) 086-425-4511 · Fax: (81) 086-435-9150

Phone: +49 (0)30 / 31018247 E-Mail: kurashiki@corsswing.co.jp · Internet: www.crosswing.co.jp


4-23, 1-chome Hamanochaya Kurashiki-city Okayama-p JAPAN Zip-710-0061

www.aviation-center-berlin.de www.crosswing.co.jp

Aviation Center UK Aviation Center USA


The Airplane Shop
Expresso Wings Hong Kong
10 Sutton Court Road
Hillingdon, Middlesex · UB10 9HP, England 24 Stewart Place Unit 4 · Fairfield, New Jersey 07004 USA E-mail: enquiry@expressowings.com
Shop Phone: +44 (0)1895 231 707 Phone: (973) -244-1203 31/F, CNT Tower, 338 Hennessy Road,
Shop Fax: +44 (0)1895 236 707 Toll Free North America: (800) -752-6346 Wanchai, Hong Kong
E-mail: sales@aviationretaildirect.com Fax: (973) -882-4566 · E-mail: info@airplaneshop.com Phone: 852-2831 1334, Fax: 852 - 2834 9981
www.aviationretaildirect.com www.airplaneshop.com www.expressowings.com
SYSTEM CHECK Index

STOPOVER
American Airlines:.
06 Gigant mit großem Erbe
Giant with a long heritage
Lufthansa Boeing 737:.
16 Lufthansas Abschied von der 737
Lufthansa’s good-bye from the 737
Junkers F.13:.
24 Erstflug einer fast Hundertjährigen
First flight of an (almost) centenarian
Foynes Flying Boat Museum:. Photo: American Airlines
30 Sprungbrett über den Atlantik Gigant mit großem Erbe

54
Springboard over the Atlantic
Lufttransportgeschwader 61:.
Besuchen Sie mit uns den
Fliegerhorst Landsberg!
06 Giant with a long heritage

Mindestens acht Quellgesellschaften haben dafür gesorgt, dass American


Airlines heute die weltweit größte Fluggesellschaft ist. Ihnen hat die Airline
Join us, and visit the Landsberg ein ehrendes Andenken in Form der jeweiligen Bemalungen gesetzt, die an
verschiedenen Boeing 737 und Airbus A319 gezeigt werden. Wir stellen die
airbase ! wichtigsten Fluggesellschaften vor, die American Airlines zu dem gemacht
haben, was sie heute ist.
At least eight source companies have contributed to American Airlines today
HERPA WINGS being the world’s biggest airline. The airline is honoring that history by display-
ing the respective liveries of its progenitors on various Boeing 737s and Airbus
36 Neuheiten März /April 2017 A319s. We introduce the most important of these airlines, among them the
New releases March / April 2017 unforgotten TWA, which have made American Airlines what it is today.

56 News from Nuremberg


60 Last Minute

SYSTEM CHECK
03 Editorial
05 Inhalt
In this issue
66 Vorschau, Impressum
Preview, imprint

Photo: Lufthansa

16
Bye bye Boeing
Bye bye Boeing
Issue 1 / February 2017
WINGSWORLD

H E R P A W I N G S MA G A Z I N E

WINGSWORLD
HERPA WINGS MAGA ZINE

21. Jahrgang/21st Year · Printed in Germany · 207935 · A 7,50 € · CH 8,00 CHF · B / NL / L 7,70 € · I / E / P (Cont.) 8,80 € · GR 8,50 € · US 9,50 $ 6,50 €

Am 29. Oktober 2016 startete zum letzten Mal eine Boeing 737 für
American Airlines Lufthansa. 48 Jahre lang gehörten die deutsche Airline und dieser
Gigant mit großem Erbe Flugzeugtyp untrennbar zusammen. Ohne Lufthansa hätte es diesen
Giant with a long heritage
erfolgreichsten Jetliner aller Zeiten wohl nie gegeben. Wir blicken zurück.
On October 29, 2016, a Boeing 737 took off for Lufthansa for the last time.
The German airline and this airplane type had been inextricably linked for
48 years. Without Lufthansa, this most successful jetliner of all times prob-
Top news
from the Toy Fair
ably wouldn’t have existed at all. We look back.

Photos:
American Airlines
207935

Lufthansa
013150

Bye bye Boeing 737 Junkers F.13 Foynes Flying Boat Museum

Rimowa
4

Lufthansas Abschied von der 737 Erstflug einer Hundertjährigen Sprungbrett über den Atlantik
Lufthansa’s good-bye from the 737 First flight for an (almost) centenarian Springboard over the Atlantic

Andreas Spaeth

1 I 2017 WINGSWORLD 5
STOPOVER American Airlines

AMERICAN
Gigant mit
großem Erbe

mehr Fotos im WINGSWORLD ePaper


more pics in WINGSWORLD’s ePaper

TWA ist das wohl größte Erbe der American Airlines, sie war zeitweilig die größte Fluggesellschaft der Welt. Seit 2001 gehört sie zur American Airlines,
die durch die Übernahme wiederum selbst zur weltweit größten Airline wurde, bis ihr Delta Air Lines 2009 diesen Rang ablief.

M indestens acht Quellgesellschaften haben dafür


gesorgt, dass American Airlines heute die weltweit
größte Fluggesellschaft ist. Ihnen hat die Airline ein ehren-
November 2011 nach hohen Verlusten noch Insolvenz nach
Chapter 11 an. Doch die Fusion mit US Airways am 14. Februar
2013 zur American Airlines Group machte sie unangefochten
des Andenken in Form der jeweiligen Bemalungen gesetzt, zur Number One auf dem Globus.
die an verschiedenen Boeing 737 und Airbus A319 gezeigt
werden. Wir stellen die wichtigsten Fluggesellschaften vor, Die Fusion mit dem Global Player US Airways ist aber nicht die
darunter auch die unvergessene TWA, die American Airli- erste in der Geschichte der Airline. Schon mit der Übernahme
nes zu dem gemacht haben, was sie heute ist. von Trans World Airlines im Jahr 2001 wurde American Airlines
zeitweise zur größten Fluggesellschaft der Welt, ehe sie 2009
Die Zahlen klingen schwindelerregend: 6.750 tägliche Flüge zu von Delta Air Lines überholt wurde. Die Erfolgsgeschichte der
340 Zielen in 57 Ländern mit einer Flotte von über 900 Flugzeu- American Airlines ist vor allem eine Geschichte der Konsolidie-
gen, dazu 224 der Regio-Tochter American Eagle, machen rungen, die mit der Übernahme der US Airways einen vorläufi-
American Airlines heute zur größten Fluggesellschaft der Welt. gen Schluss- und Höhepunkt erreicht haben dürfte. Vor allem
Dabei meldete die 1930 durch einen Verbund von amerikani- die Nachwirkungen der Terroranschläge vom 11. September
schen Regionalfluggesellschaften entstandene Airline am 29. 2001 sowie der nachfolgenden allgemeinen Finanz- und Wirt-

6 WINGSWORLD 1 I 2017
AIRLINES
Giant with a long heritage

Photo: American Airlines

TWA is probably American Airlines’ biggest prize in terms of heritage, having itself been the world’s biggest airline at one point. Since 2001, it has been
part of American Airlines, which in turn became the world’s biggest airline by takeover until it was surpassed by Delta Air Lines in 2009.

A t least eight source companies have contributed to


American Airlines today being the world’s biggest
airline. The airline is honoring that history by displaying
2011, following a period of high losses. But the merging of
US Airways on February 14, 2013, into the American Airlines
Group made it undisputedly number one around the globe.
the respective liveries of its progenitors on various Boeing
737s and Airbus A319s. We introduce the most important The merger with the global player US Airways, however,
of these airlines, among them the unforgotten TWA, which was not the first in the airline’s history. Already its takeover
have made American Airlines what it is today. of Trans World Airlines in 2001 had briefly made American
Airlines the world’s biggest airline, before it was taken over
The figures sound staggering: 6,750 flights to 340 destina- by Delta Air Lines in 2009. American Airlines’ success story
tions in 57 countries every day, with a fleet of over 900 air- is very much a story of consolidations, most likely having
planes, plus 224 belonging to the regional subsidiary Ameri- reached its climax and caesura with the takeover of US
can Eagle, all of which makes American Airlines the world’s Airways. Especially the immediate aftermath of the terrorist
biggest airline today. And that even though the airline, creat- attacks of September 11, 2001, as well as the global finan-
ed by a network of American regional airlines in 1930, had to cial crisis that followed, led to a big wave of consolidations
go into insolvency according to Chapter 11 on November 29, among the network carriers in the USA, resulting in only four

1 I 2017 WINGSWORLD 7
STOPOVER American Airlines

Eine Boeing 707-331B der Trans World Airlines ist hier in der Bemalung
der 1980er Jahre zu sehen. Über 120 dieser klassischen Jetliner betrieb
TWA ab 1959, darunter fast 60 der kleineren Version -131 im transnatio-
nalen Verkehr.

A Boeing 707-331B of Trans World Airlines, here in the livery of the


1980s. TWA operated more than 120 of these classic jetliners from 1959,
among them almost 60 of the smaller -131 version on transcontinental
routes.

Photo: Luftfahrtarchiv Matthias Winkler

schaftskrise hatten unter den Netzwerkcarriern in den USA zu Trans World Airlines
einer großen Konsolidierungswelle geführt, bei denen am Ende Die bekannteste Quellgesellschaft ist die einstige „Airline of the
– rechnet man die allgegenwärtige Southwest noch hinzu – mit Stars“, kurz TWA. 1930 als Transcontinental and Western Air
American Airlines sowie Delta und United Airlines nur vier „Big (T & WA) gegründet, wurde sie 1939 vom berühmt-berüchtigten
Player“ in den USA übrig blieben. Sie beherrschen insgesamt Ölmilliardär, Konstrukteur und Regisseur Howard Hughes über-
mehr als 80 Prozent des US-amerikanischen Luftverkehrs- nommen, der sie zur zeitweilig größten Airline der Erde machte.
markts. Im Gegensatz zu ihren legendären Vorgängerinnen Pan Er setzte bei Lockheed die Entwicklung der Constellation-Bau-
American Airlines und Trans World Airlines sind diese also von reihe durch, für die die 1950 in TWA umbenannte Airline zum
innen nach außen gewachsen, während TWA und insbesonde- mit Abstand wichtigsten Kunden wurde. Ein buchstäblich un-
re Pan Am in letzter Konsequenz daran scheiterten, dass sie im sterbliches Denkmal setzte sich TWA auch mit dem TWA Flight
inneramerikanischen Markt unterrepräsentiert waren. Das ist Center am New Yorker Flughafen Idlewild, der 1963 auf den
heute ganz anders, aber alle drei erwähnten „Global Player“ heutigen Namen John F. Kennedy (JFK) umbenannt wurde. Der
hätten ihre heutige Bedeutung nicht, wenn sie nicht durch finnische Architekt Eero Saarinen schuf das weltberühmte Ter-
Übernahme vieler einst bekannter US-Carrier diese Rolle spie- minal 5, das, obwohl nicht mehr genutzt, heute unter Denkmal-
len könnten. Zwangsläufig ist mit dieser Konzentration die bun- schutz steht. Im April 2001 übernahm American Airlines die
te Vielfalt am US-amerikanischen Luftfahrthimmel aber auch Fluggesellschaft, am 1. Dezember gleichen Jahres fand der
Geschichte. Vielleicht hat sich American Airlines auch deshalb letzte offizielle Flug der TWA statt.
entschieden, ihren acht wichtigsten Quellgesellschaften ein eh-
rendes Angedenken zu verschaffen, indem sie je ein Flugzeug AirCal
aus der Flotte mit sogenannten „Heritage Colors“ gestaltet hat. Als Air California 1967 am John Wayne Airport in Santa Ana,
Diese Flugzeuge fliegen also unter dem Namen American Air- auch als Orange County bekannt, gegründet wurde, wurden
lines, tragen aber die Bemalung der Ursprungsgesellschaft, die mit zwei Lockheed Electra zunächst Verbindungen nach San
in American Airlines aufgegangen ist. Francisco und San José aufgenommen. Die Airline entwickelte

Photo: American Airlines


Eine weitere große Fluglinie an der Westküste war die 1967
gegründete Air California, die spätere AirCal, die in Zeiten
der Deregulierung des US-Luftfahrtmarktes in den frühen
80er Jahren expandierte. 1987 wurde sie ebenfalls von
American Airlines übernommen.

Another big airline on the West Coast was Air California,


established in 1967, the later AirCal, which expanded when
the US aviation market was deregulated in the early 1980s.
In 1987, it was also taken over by American Airlines.

8 WINGSWORLD 1 I 2017
왗 왗

TWA war einer der größten Betreiber


der Ur-Versionen der Boeing 747.
Sie unterhielt gut 30 Maschinen der
Serien -100 und -200, wobei sie 1970
mit einer 747-131 als erste Airline den
Jumbo-Jet inneramerikanisch auf der
Strecke New York-Los Angeles ein-
führte. Bei der Betriebseinstellung im
Jahr 2001 waren nur noch ganze zwei
Exemplare im Einsatz.

TWA was one of the biggest operators


of the initial versions of the Boeing
747. It operated about 30 planes of
the -100 and -200 series, becoming
the first airline to launch the jumbo
jet in 747-131 spec domestically on
the New York to Los Angeles route in
1970. When the airline left the scene
in 2001, all of two planes were still in
operation.
Photo: Luftfahrtarchiv Matthias Winkler

big players remaining, when adding the omnipresent South- Trans World Airlines
west Airlines to American Airlines, Delta and United Airlines. The most famous source company is the former “Airline of
Combined, they dominate more than 80 percent of the US the Stars”, known by the abbreviation TWA. Established in
aviation market. Contrary to its legendary predecessors 1930 as Transcontinental and Western Air (T & WA), it was
Pan American Airlines and Trans World Airlines, these have taken over by the eccentric oil billionaire, engineer, and
grown from the inside out, while TWA and especially Pan Am director Howard Hughes in 1939, who temporarily made it
ultimately failed by being underrepresented on the domestic the world’s biggest airline. And it was he who urged Lock-
American market. This is quite different today, but none of heed to develop the “Constellation” series for which the
the three aforementioned global players would boast their airline – renamed TWA in 1950 – became the most important
current importance if they weren’t able to play this role, pre- customer by far. TWA also literally created a monument
cisely by taking over many of formerly well-known US carri- to itself with the TWA Flight Center at New York’s Idlewild
ers. However, with this concentration, the colorful diversity airport, which was given its current name John F. Kennedy
on show in US skies has inevitably become history. Maybe airport (JFK) in 1963. The Finnish architect Eero Saarinen
this is the reason why American Airlines decided to honor its created the world famous Terminal 5, which – although out
eight most important source companies by dedicating one of use today – has become a listed building. In April 2001,
airplane in the fleet to each of them with its so-called “Heri- American Airlines took over the airline, the last official TWA
tage Colors” series. These airplanes fly under the name of flight landing on December 1, 2001.
American Airlines, but feature the livery of the original com-
pany that was swallowed by American Airlines.

Photo: Luftfahrtarchiv Matthias Winkler


Piedmont war nach United die zweite Airline, die ab
1968 die Boeing 737-200 in Betrieb nahm. Deutlich
erkennbar sind hier noch die Spuren der mächtig
rauchenden Triebwerke der PW JT-8D-Turbofans.
Den frühen -200 folgten noch -200B, -300 und
-400. Für letztere wurde Piedmont 1988 „Launching
Carrier“.

Piedmont was the second airline after United to


commission the Boeing 737-200 in 1968. Clearly
visible are the exhaust traces of the smoky PW
JT-8D turbofans. The former -200s were followed
by -200Bs, -300s, and -400s. Piedmont was
launching carrier for the last-mentioned in 1988.

1 I 2017 WINGSWORLD 9
STOPOVER American Airlines

Photo: Jim Fitzgerald

1974 führte Pacific Southwest ihre berühmten „Smileliners“ in komplett neuer Bemalung ein, schaufelte sich aber nichtsahnend mit der gleichzeitig ein-
geführten Lockheed TriStar ihr eigenes Grab. Nach nur zwei Jahren endete der Einsatz der beiden Jets mit einem finanziellen Desaster, von dem sich
die Airline nie mehr richtig erholte.

In 1974, Pacific Southwest launched its famous “Smileliners” with an entirely new livery, but unsuspectingly dug its own grave with the simultaneously
launched Lockheed TriStar. After only two years, the operation of both jets ended in financial disaster, from which the airline was never able to recover.

sich zu einer quasi nationalen Fluggesellschaft Kaliforniens. eine der größten DC-9-Flotten weltweit und unterhielt ein enges
1981 wurde sie in Folge der neuen „Open Skies“-Politik in Air- Streckennetz im Osten der USA. Die Aktivitäten der Zubringer-
Cal umbenannt und erweiterte das Streckennetz weit über Ka- tochter Allegheny Commuter Service wurden 2004 in das Netz
lifornien hinaus. Doch die Verluste wuchsen mit, und 1987 war der neuen Piedmont Airlines integriert.
AirCal so überschuldet, dass sie sich nur noch unter das Dach
der American Airlines retten konnte. PSA Pacific Southwest Airlines
„Catch Our Smile“ hieß der Slogan dieser 1949 mit Sitz in San
Piedmont Airlines Diego, CA, gegründeten Airline. Er wurde 1974 mit einer kom-
Auch wenn Piedmont Airlines nie ein Airbus-Flugzeug betrieb, plett revidierten Neubemalung eingeführt und enthielt als be-
versah American Airlines doch eine ehemalige US Airways-Ma- sonderes Stilelement einen dicken schwarzen Strich unterhalb
schine mit dieser gelungenen Bemalung. Die außerhalb der des Cockpits, der wie ein breites Lächeln wirkte. Doch man
USA wenig bekannte Fluggesellschaft hatte aber dennoch ei- verrannte sich auch. Die Einführung der viel zu großen Lock-
nen Superlativ zu bieten, war sie doch weltweit erster Betreiber heed TriStar im selben Jahr erwies sich als finanzielles Desas-
der Boeing 737-400. 1948 wurde sie als Regionalgesellschaft ter, von dem sich die Airline nicht erholte. 1987 wurde PSA von
in Winston-Salem, North Carolina, gegründet. Die Deregulie- USAir übernommen. Der letzte Flug fand am 8. April 1988 statt,
rung ließ Piedmont weiter über die bisherigen Grenzen wach- und die berühmten „Smileliners“ waren Geschichte.
sen, es gab sogar eine Linienverbindung von Charlotte nach
London. 1987 stieg USAir bei Piedmont ein und übernahm sie RENO AIR
1989 komplett. 1993 ließ USAir das Unternehmen nach Über- Die erst 1990 in Reno, Nevada, gegründete Airline war ein
nahme der Hanson Airlines wieder auferstehen, und heute ist Start-Up der Deregulation in den USA und hatte ihre Basis am
Piedmont Franchisee der American Eagle Airlines mit Sitz in Flughafen Reno Tahoe im kalifornischen San José. Mit einer
Wicomico County, Maryland. Flotte von McDonnell Douglas MD-83, MD-87 und MD-90 ko-
operierte Reno von Beginn an eng mit American Airlines und
Allegheny Airlines übernahm deren Hub in der kalifornischen Stadt. Reno betrieb
Allegheny Airlines war bis zu ihrer Übernahme 1979 durch Strecken komplett entlang der US-Westküste, doch wie so oft
USAir eine bedeutende Regio-Gesellschaft mit Sitz am heuti- wurde ein großer Partner irgendwann zu groß, so dass Ameri-
gen Reagan Airport Washington (DCA), Virginia. Der Flugbe- can Airlines die Fluggesellschaft bereits 1999 übernahm. Der
trieb begann 1957, wichtigster Hub war neben DCA der na- gesamte Flottenbestand der Reno wurde nach „9-11“ ausge-
mensgebende Flughafen von Pittsburgh im Allegheny County, mustert, so dass von der Airline buchstäblich nichts mehr übrig
Pennsylvania. Mit insgesamt 97 Exemplaren betrieb Allegheny geblieben ist.

10 WINGSWORLD 1 I 2017
AirCal Allegheny Airlines
When Air California was established at John Wayne Airport Until its takeover by USAir in 1979, Allegheny Airlines had
in Santa Ana, aka Orange County, in 1967, routes to San been an important regional carrier with headquarters at
Francisco and San José were initially established with two today’s Reagan Airport Washington (DCA), Virginia. Flight
Lockheed Electra. The airline virtually became California’s operations began in 1957, and next to DCA, most important
state carrier. In 1981, as a consequence of the new “open hub was the namesake airport of Pittsburgh in Allegheny
skies” policy, it was renamed AirCal, and expanded its route County, Pennsylvania. With a total of 97 planes, Allegheny
network far beyond California. But the losses grew along operated one of the biggest DC-9 fleets worldwide, operat-
with the airline, and in 1987, AirCal was so heavily indebted ing a tight route network in the east of the USA. In 2004,
that they had to take refuge under the umbrella of American the activities of the feeder subsidiary Allegheny Commuter
Airlines. Service were merged into the network of the new Piedmont
Airlines.
Piedmont Airlines
Although Piedmont Airlines never operated an Airbus air- PSA Pacific Southwest Airlines
plane, American Airlines still equipped a former US Airways “Catch Our Smile” was the slogan of this airline with head-
plane with this felicitous livery. The airline, hardly known quarters in San Diego, CA, established in 1949. In 1974, the
outside of the USA, in fact set a milestone by becoming the brand was relaunched with a completely revised livery which
world’s first operator of the Boeing 737-400. The airline was was given a thick black line underneath the cockpit, look-
established in 1948 as a regional carrier in Winston-Salem, ing like a bright smile as a special style element. But they
North Carolina. Deregulation later allowed Piedmont to grow also got on the wrong track. The launch of the much too big
far beyond its previous network, with even a scheduled con- Lockheed TriStar in the same year proved a financial disas-
nection from Charlotte to London being established. In 1987, ter from which the airline couldn’t recover. In 1987, PSA was
USAir acquired a stake in Piedmont, taking it over entirely in taken over by USAir. The last flight was operated on April 8,
1989. In 1993, USAir resurrected the company after its take- 1988, after which the famous “Smileliners” became history.
over of Hanson Airlines, and today, Piedmont is a franchisee
of American Eagle Airlines with headquarters in Wicomico Reno Air
County, Maryland. The airline, only established in 1990 in Reno, Nevada, was
a product of deregulation in the USA, and had its base at

Auch wenn Piedmont Airlines nie ein Flugzeug von Airbus betrieb, gab American Airlines eine durch die Fusion mit US Airways zur Flotte gekommene
A319-100 mit der Bemalung der Piedmont, die wiederum 1989 durch USAir übernommen wurde.

Although Piedmont Airlines never operated an Airbus plane, American Airlines gave an A319-100 – added to the fleet in the merger with US Airways –
the livery of Piedmont, which was taken over by USAir in 1989.

Photo: Ian Nightingale

1 I 2017 WINGSWORLD 11
STOPOVER American Airlines

Photo: Jeremy D. Dando


Mit den Farben der Allegheny Airlines flog diese A319-100 der American Airlines. Bis zu ihrer Übernahme 1979 durch USAir war Allegheny Airlines
eine bedeutende Regional-Gesellschaft mit Sitz am heutigen Reagan-Airport in Washington (DCA), Virginia. 2004 wurden die Aktivitäten der Zubringer-
Tochter Allegheny Commuter Service integriert.
This A319-100 of American Airlines flies in the colors of Allegheny Airlines. Until its takeover in 1979 by USAir, Allegheny Airlines had been an
important regional carrier with headquarters at today’s Reagan airport in Washington (DCA), Virginia. In 2004, the activities were merged into the feeder
subsidiary Allegheny Commuter Service.

US AIRWAYS Mitgift der US Airways. America West wurde 1981 als Kind der
US Airways, selbst durch unzählige Übernahmen groß gewor- „Open-Skies-Politik“ der Carter-Administration gegründet. Der
den, war bereits als USAir ihrerseits eine Tochtergesellschaft Flugbetrieb wurde erst zwei Jahre später aufgenommen, aber
der America West Airlines. Ausnahmsweise also hatte eine schnell entwickelte sich die Airline vor allem im Süden der USA
Mutter den Namen der Tochter angenommen. Sitz der 2007 zu einem maßgeblichen Wettbewerber. Sie richtete Hubs am
neu benannten US Airways wurde Tempe, Arizona. Neben Heimatflughafen Phoenix, Arizona, und Las Vegas, Nevada,
Phoenix wurden aber die Hubs der alten USAir in Charlotte, ein. Doch es lief nicht alles nach Wunsch, vor allem im trans-
Philadelphia und Washington (DCA) aufrechterhalten. Problem kontinentalen und internationalen Verkehr zehrten empfindliche
der US Airways war immer, dass es der Airline nicht gelang, ihr Sicherheitsmängel am Ruf. 2005 trat America West die Flucht
relativ schlechtes Image nachhaltig zu verbessern. Das machte nach vorne an, übernahm die deutlich größere, aber notleiden-
sie als Übernahmekandidatin anfällig, denn sie hatte ein über- de USAir, integrierte die eigenen 132 Flugzeuge in deren Flotte
aus attraktives US-Streckennetz. Auch gehörte die Übernahme und gab den eigenen Namen auf. USAir wurde in US Airways
des berühmten Eastern- respektive Trump-Shuttles zwischen umbenannt und operierte fortan unter dem Dach der America
New York-La Guardia und Washington beziehungsweise Bos- West Holding. 2015 erfolgte die Fusion mit American Airlines
ton 1992 dazu. Einer langjährigen Übernahmeschlacht folgte nebst erneuter Aufgabe des eigenen Namens. Die Anteile der
2013 die Fusion mit American Airlines, der letzte eigenständige Holding wurden in die Dachgesellschaft American Airlines
Flug fand im Oktober 2015 statt. Group, Dallas, Texas überführt. Die Leitung sowohl der Group
als auch der American Airlines übernahm Doug Parker, ehe-
America West Airlines mals CEO der US Airways.
Auch America West bekommt als Muttergesellschaft der US
Airways ein „Heritage“-Flugzeug, nämlich eine A319 aus der

Photo: American Airlines


Die orangenen Flugzeuge mit dem lachenden Mund unter dem Cockpit
dominierten bis 1988 die Flughäfen an der US-Westküste.
Photo: Zur Flotte
Luftfahrtarchiv von Winkler
Matthias
Pacific Southwest Airlines (PSA) gehörten zu deren besten Zeiten mehr
als 60 Maschinen.1987 fusionierte die in San Diego beheimatete PSA mit
US Airways an der Ostküste, die wiederum 2013 von American Airlines
geschluckt wurde.

Until 1988, the orange airplanes with the smiling mouth underneath the
cockpit dominated the airports at the US West Coast. In its heyday,
the fleet of Pacific Southwest Airlines (PSA) consisted of more than 60
planes. In 1987, San Diego-based PSA merged with US Airways from the
East Coast, which in turn was swallowed by American Airlines in 2013.

12 WINGSWORLD 1 I 2017

Photo: American Airlines

US Airways entwickelte sich von einer Regionalfluggesellschaft aus dem Jahr 1937 zu einer der größten Airlines weltweit mit 66 Millionen Passagieren
pro Jahr. Im Laufe der Jahre übernahm sie immer weitere Fluggesellschaften, die seit der Fusion mit American Airlines unter deren Flagge fliegen. Jetzt
gibt es nur noch diese A321 in der Heritage-Flotte der American mit der Retro-Bemalung der USAir.

US Airways grew from a regional airline in 1937 to one of the biggest airlines worldwide, with 66 million passengers per year. In the course of the years,
it took over more and more airlines, which now continue to fly under the American Airlines flag. Now, there is only this A321 in American’s Heritage
fleet featuring the retro livery of USAir.

Reno Tahoe airport in San José, California. With a fleet of of US Airways. America West was established in 1981 as
McDonnell Douglas MD-83s, MD-87s, and MD-90s, Reno offshoot of the “open skies” policy of the Carter administra-
cooperated closely with AA right from the start, and took tion. Flight operations were commenced two years later,
over their hub in the Californian city. Reno operated along but the airline quickly became a serious player, especially
the US West Coast, but as is so often the case, a big partner in the south of the USA. The airline established hubs at its
eventually becomes too big, which is why AA took over the home base in Phoenix, Arizona, and Las Vegas, N. But not
airline as early as 1999. Reno’s entire fleet was retired after everything turned out as planned – especially in transcon-
“9-11”, which is why literally nothing of the airline is left. tinental and international traffic, noticeable deficiencies in
service strained its reputation. In 2005, America West took
US Airways the bull by its horns, acquiring the much bigger but ail-
US Airways, which had grown so big by a myriad of take- ing USAir, merging its own 132 planes into their fleet, and
overs itself, was already a subsidiary of America West Air- abandoning its own name. USAir was renamed US Airways,
lines as USAir. For once, the parent had taken on the name and henceforth operated under the umbrella of the America
of the subsidiary. Headquarters of the in 2007 newly named West Holding. In 2015, the merger with AA followed, with the
US Airways became Tempe, Arizona. Besides Phoenix, the name being once again abandoned. Holding shares were
old USAir hubs in Charlotte, Philadelphia and Washington transferred to the parent company American Airlines Group,
(DCA) were maintained. But US Airways’ weakness was Dallas, TX. Management of the group, as well as of AA, was
always that the airline never succeeded in shaking off its assumed by Doug Parker, former CEO of US Airways.
rather bad image. That made it a takeover candidate, espe-
cially given its rather appealing American route network. The American Airlines
takeover of the famous Eastern Shuttle, later to become the This story details the newly shaped American Airlines, which
Trump Shuttle, between New York-La Guardia and Wash- has been flying as the world’s biggest airline in a new livery
ington and Boston in 1992 was a contributing factor. A long- since 2015. Active worldwide, with an enormous route net-
standing takeover battle finally resulted in its merger with work, especially dense within the USA, it is omnipresent
American Airlines in 2013, the last independent flight taking on the still biggest aviation market in the world. American
place in October 2015. Airlines maintains major hubs at its headquarters in Dallas,
as well as in New York, Los Angeles, Miami, and Chicago.
America West Airlines AA alone operates 945 airplanes, added to which are 224
America West also gets a “Heritage” plane as the parent belonging to the regional subsidiary American Eagle Airlines,
company of US Airways, namely an A319 from the dowry which, however, are mainly operated by franchisees.

1 I 2017 WINGSWORLD 13
STOPOVER American Airlines

Photo: Luftfahrtarchiv Matthias Winkler Photo: Torsten Maiwald, GNU

Mit Piedmont Airlines gewann die niederländisch-deutsche VFW-Fokker Mit Einführung als „Launching Carrier“ der Boeing 737-400 änderte
B.V. ihren einzigen namhaften Kunden in den USA. Über 40 F-28 der Piemont 1988 das Äußere ihrer Flugzeuge in einem „All-Metallic-Look“
Serien -1000 und -4000 wurden zwischen 1984 bis zur Übernahme durch mit großer Typenbezeichnung am Seitenruder. USAir übernahm 1989
USAir 1989 eingesetzt und von dieser noch etliche Jahre weiter betrie- kurzzeitig das metallene Farbschema, bis 1996 mit Umfirmierung in US
ben, bis sie durch modernere Fokker 100 ersetzt wurden. Airways eine komplett neue Bemalung eingeführt wurde.

With Piedmont Airlines, the Dutch-German VFW-Fokker B.V. won its With its commissioning as launching carrier of the Boeing 737-400,
only major customer in the USA. Over 40 Fokker F-28s of the -1000 and Piedmont changed the appearance of its airplanes to an “all-metallic
-4000 series were operated between 1984 and takeover by USAir in look” with large type designation on the rudder in 1988. USAir temporar-
1989. There, they continued in service for several years until they were ily assumed this metallic design in 1989 until an entirely new livery was
replaced by modern Fokker 100s. launched in 1996 with the name change to US Airways.

American Airlines tergesteuerte Buchungssystem „Sabre“ ein. 1999 gründete sie


Diese Geschichte vereint die neu formierte American Airlines in gemeinsam mit British Airways die OneWorld-Allianz. Das Trau-
sich, die mit neuer Bemalung seit 2015 als größte Fluggesell- ma „9-11“, durch das American Airlines mit zwei Flugzeugen
schaft der Erde auftritt. Weltweit aktiv und mit einem gewaltigen unmittelbar betroffen war, riss die Fluggesellschaft in eine tiefe
Streckennetz auch innerhalb der USA, ist sie auf dem nach wie Krise, die im November 2011 schließlich zur Insolvenz führte.
vor größten Luftverkehrsmarkt der Erde omnipräsent. American Dem Verfahren entkommen konnte sie nur durch die Fusion mit
Airlines unterhält große Drehkreuze an ihrem Hauptsitz in Dal- US Airways, und tatsächlich konnte der mathematische Grund-
las, aber auch in New York, Los Angeles, Miami und Chicago. satz „ Minus + Minus = Minus“ durchbrochen werden.
Sie allein betreibt schon 945 Flugzeuge, dazu kommen noch
224 der Regio-Tochter American Eagle Airlines, die allerdings Doch Quantität und pures Zahlenmanagement sind nicht alles,
überwiegend von sogenannten Franchisees geflogen werden. denn im Bereich der Qualität ist American Airlines heute wild
entschlossen, ihre mit nur drei Skytrax-Sternen bewertete Ser-
Doch American Airlines selbst hat ja auch noch ihre eigene His- viceleistung nachhaltig zu verbessern. Das wird auch nötig
torie. Bereits 1930 als „American Airways“ aus dem Zusam- sein, will man sich vor allem einerseits der Konkurrenz aus Ost-
menschluss kleiner Gesellschaften entstanden, wurde sie 1934 asien und den Golfstaaten, andererseits des massiven Drucks
in American Airlines umbenannt. In der Folge wurde sie über amerikanischer Wettbewerber wie Southwest oder JetBlue –
Jahrzehnte wichtigster Kunde von (McDonnell) Douglas. Sie von United oder Delta nicht zu sprechen – erfolgreich erweh-
war einerseits maßgeblich an deren Entwicklungen beteiligt, ren. Das bedeutet eine wahre Herkules-Aufgabe für das Ma-
weitete andererseits ihr Streckennetz zunächst über die ganzen nagement, doch die Chancen stehen gut. Alles sieht danach
USA, dann über Südamerika und ab den 1970er Jahren welt- aus, als hätte man in Dallas die Zeichen der Zeit erkannt.
weit aus. Schon ab den 60er Jahren arbeitete AA eng mit dem
Elektronikriesen IBM zusammen und führte das erste compu- Fritz Gratenau

Mit einer Flotte von McDonnell Douglas MD-83, MD-87 und MD-90 kooperierte die 1990 gegründete Reno von Anfang an eng mit American Airlines,
von der sie 1999 übernommen wurde. Nach den Terroranschlägen vom 11. September wurde der gesamte Flottenbestand der Reno ausgemustert,
jetzt fliegt eine 737-800 der American Airlines wieder in den Farben der Airline aus Nevada.
With a fleet of McDonnell Douglas MD-83s, MD-87s, and MD-90s, Reno, established in 1990, cooperated closely with American Airlines right from
the start, until it was taken over Photo:
in 1999.Luftfahrtarchiv
After the terrorist attacksWinkler
Matthias of September 11, Reno’s entire fleet was retired, but now, a 737-800 of American
Airlines once again flies the colors of the former Nevada-based airline.
Photo: American Airlines

14 WINGSWORLD 1 I 2017

Schon vor der Fusion mit American Airlines waren die Boeing 757-200
die Flaggschiffe der US Airways auf den wichtigsten inner-amerikani-
schen Routen. 24 dieser Maschinen brachte US Airways in die Fusion
ein, womit die Flotte der neuen American Airlines heute 67 Exemplare
umfasst.

Already prior to the merger with American Airlines, Boeing 757-200s


had been US Airways’ flagships on the most important American
domestic routes. A total of 24 of these planes were contributed to the
marriage by US Airways, resulting in the new American Airlines’ fleet
consisting of 67 such planes today.

Photo: American Airlines

But American Airlines itself also has its own fascinating his- principle of “minus + minus = a bigger minus” was dis-
tory. Established as early as 1930 as American Airways from proved.
a merger of smaller companies, it was renamed American
Airlines in 1934. Subsequently, it became the most impor- But quantity and bottom-line management are not every-
tant (McDonnell) Douglas customer for decades. On the thing. These days, American Airlines is fiercely determined
one hand, it was decisively involved in that manufacturer’s to consolidate its three-Skytrax-star service performance.
development, and on the other hand, it expanded its route Indeed, it is vital that they do so if they want to fight back
network first over the entire USA, then to South America, competition from East Asia and the Gulf States, and coun-
and from the 1970s onward worldwide. Already as of the ter the massive pressure from American competitors like
1960s, AA cooperated closely with the electronics giant IBM, Southwest or JetBlue – let alone United or Delta. This
and launched the first computer-controlled booking system means a true Herculean task for management, but their
called “Sabre”. In 1999, AA established the oneworld alliance chances are good. All the indicators show that Dallas has
together with British Airways. The trauma of “9-11” thrust recognized the signs of time.
the airline into a deep crisis, ultimately leading to insolvency
in November 2011. It was only able to escape receivership Fritz Gratenau
by merging with US Airways, and indeed, the mathematical

Auch dank der vielen Bestellungen, die zum Zeitpunkt der Fusion noch von US Airways getätigt waren, gehört American Airlines heute wieder zu den
wichtigsten Airbus-Kunden in den USA. Hier die erste A319-100ceo bei der Übergabe an AA am 23. Juli 2013 am Produktionsstandort Hamburg-
Finkenwerder, bereits in den Farben der neuen American Airlines.

Thanks in part to the many orders still placed by US Airways at the time of the merger, American Airlines has become one of the most important Airbus
customers in the USA again. Here the first A319-100ceo at delivery to AA on July 23, 2013, at the Hamburg-Finkenwerder production site, already fea-
turing the colors of the new American Airlines.

Photo: Dear Edward, CC

1 I 2017 WINGSWORLD 15
STOPOVER Lufthansa Boeing 737

BYE BYE BOEING 737


Lufthansa und die Boeing 737 haben eine lange
Erfolgsgeschichte geschrieben. Zum fast goldenen
Jubiläum folgte der Abschied.

mehr Fotos im WINGSWORLD ePaper


more pics in WINGSWORLD’s ePaper

A m 29. Oktober 2016 startete zum letzten Mal eine


Boeing 737 für Lufthansa. 48 Jahre lang gehörten
die deutsche Airline und dieser Flugzeugtyp untrennbar
den Triebwerken am Heck und einem schmaleren, dadurch aber
aerodynamisch besseren Rumpf. Auch Boeing wollte mit einem
ähnlichen Flugzeug in dieses Marktvolumen hinein und mit der
zusammen. Ohne Lufthansa hätte es diesen erfolgreichsten Tragflächenkonstruktion à la 727 Trümpfe ausspielen. Das Mee-
Jetliner aller Zeiten wohl nie gegeben. ting in Seattle würde also schwierig werden. Doch Lufthansa hatte
bei Boeing enormes Ansehen, und Höltje persönlich genoss auf-
Mit einer großen Idee im Gepäck machte sich eine Delegation der grund seiner Kompetenz hohen Respekt.
Lufthansa unter Leitung ihres technischen Direktors Gerhard
Höltje vor mehr als einem halben Jahrhundert auf den Weg in die Es gelang – Lufthansa und United überzeugten Boeing von einem
USA. Gemeinsam mit dem Top-Management der United Air komplett neuen Ansatz, der als wichtigstes Element eine mög-
Lines wollten die beiden Fluggesellschaften den damaligen lichst hohe Baugleichheit der bewährten Zelle mit der sehr erfolg-
Boeing-Chef William Allen vom Bau eines Flugzeugs überzeugen, reichen 707 und 727 haben sollte. Heraus kam ein etwas gedrun-
das er eigentlich gar nicht wollte. Boeing war 1964 in einer kom- gen wirkendes Flugzeug mit Triebwerken, die nicht, wie bis dahin
fortablen Lage: Mit der 707 verdiente der Hersteller aus Seattle üblich, am Heck montiert wurden, sondern direkt unterhalb der
bereits viel Geld und die 727 stand auch bei Lufthansa und United Tragflächen saßen. Dadurch konnte ein kurzes Fahrwerk realisiert
unmittelbar vor ihrer Indienststellung. Kurzstrecken wurden bis- und damit auch die Bugradkonstruktion der 707 und 727 fast bau-
lang noch weitgehend von Propellermaschinen wie der Vickers gleich übernommen werden. So gab es auch sechs Sitze pro Rei-
Viscount bedient. Allerdings entstanden gerade die viel verspre- he statt nur fünf wie bei der Konkurrenz. Für die Umsetzung dieses
chenden Modelle BAC 1-11 und vor allem die DC-9 des großen innovativen Flugzeugs machte Boeing zur Bedingung, dass min-
Erzrivalen Douglas, mit denen der Jetverkehr auch auf der kurzen destens 50 Flugzeuge vom Reißbrett weg verbindlich bestellt wer-
Strecke möglich werden sollte. Das waren zweistrahlige Jets mit den mussten, womit der Hersteller quasi eine Anzahlung von gut

16 WINGSWORLD 1 I 2017
Lufthansa and the Boeing 737 — one long
success story ended on the eve of golden
anniversary.

Photo: Bodo Bondzio / Lufthansa

O n October 29, 2016, a Boeing 737 took off for


Lufthansa for the last time. The German airline
and this airplane type had been inextricably linked for
of the fuselage, which was smaller, but commensurately
more efficient aerodynamically. Boeing sensibly wanted to
secure its share of this market with a similar plane, playing
48 years. Without Lufthansa, this most successful jet- its trump card in a wing construction à la 727. The meeting in
liner of all times probably wouldn’t have existed at all. Seattle would be difficult. But Lufthansa had an impeccable
reputation at Boeing, and Höltje personally received the
Possessed by a grand idea, a Lufthansa delegation under greatest respect thanks to his expertise.
the leadership of technical manager Gerhart Höltje set out
for the USA more than half a century ago. Together with the It worked – Lufthansa and United convinced Boeing of an
top management of United Air Lines, the two airlines wanted entirely new approach, the most important element of which
to convince then head of Boeing William Allen to build an being the greatest possible structural commonality with the
airplane that he actually didn’t want. In 1964, Boeing was proven airframes of the highly successful 707 and 727. The
in a comfortable situation. With the 707, the manufacturer result was a rather stocky airplane with engines not, as until
from Seattle was already earning lots of money, and so was then common, mounted at the rear, but directly underneath
the 727 immediately prior to its commissioning at Lufthansa the wings. With that, shorter landing gear could be fitted,
and United. Short-haul routes were still mostly being oper- and the nose wheel construction shared by the 707 and 727
ated by propeller planes like the Vickers Viscount. However, carried over almost one-to-one. There were also six seats
the promising BAC 1-11 and especially the DC-9 of the big per row instead of the five of the competition. To go ahead
archrival Douglas were beginning to demonstrate that jet with this innovative airplane, Boeing insisted on the proviso
traffic could extend to short-haul routes as well. They were that at least 50 airplanes be ordered bindingly straight from
twin-engine jets with their powerplants mounted at the rear the drawing board, virtually providing the manufacturer with

1 I 2017 WINGSWORLD 17
STOPOVER Lufthansa Boeing 737

„Trauerzeremonie“ im September 2016. Flugkapitän


Ulrich Pade, Flottenchef für die 737, vollzog bereits
einen Monat vor der endgültigen Ausmusterung eine
unsentimentale, aber trotzdem bewegende offizielle
Verabschiedung des „Schweinchens“ nach 48 Jahren
und zwei Generationen.

Funeral ceremony in September 2016. Captain Ulrich


Pade, fleet commander of the 737, conducted an
unsentimental, but still moving official farewell of the
“piglet” after 48 years and two generations, already one
month prior to its ultimate retirement.
Photo: Lufthansa

168 Millionen US-Dollar erhielt. Lufthansa bestellte 1965 zunächst in der First Class, womit die Reichweite bei knapp über 2.500 km
22 Flugzeuge und United 40, wobei United aber noch über eine lag. Und es gab auch gleich zwei Spitznamen, nämlich „Baby
leicht gestreckte Variante nachverhandelte. Aber der Vertrag war Boeing“ für das Flugzeug und „Mr. Boeing“ für Herrn Höltje. Am
perfekt. Aus dem Entwurf entstand das „Model 737“ als Serie -100 10. Februar 1968 schließlich stellte Lufthansa als weltweit erste
für Lufthansa und der 193 Zentimeter längeren -200 für United. Fluggesellschaft ihr neues „Baby“ in Dienst, doch dann gab es
erst einmal mehr zu tun als geahnt.
In die Konstruktion involviert
Die Entwicklung der 737 erfolgte zügig. Höltje, inzwischen zum Das „Baby“ erwies sich als ein zunächst ausgesprochen störri-
technischen Vorstand befördert, konnte bei Boeing eigene Büro- scher Nachwuchs. Einerseits schwer zu bändigen vor lauter Kraft,
räume für seine Leute einrichten, die die Entwicklung massiv un- bewirkten der kurze Rumpf und das hohe Leitwerk ausgespro-
terstützten und mit Anregungen eng in die Konstruktion einbezo- chen ruppige Flugeigenschaften, vor allem bei böigem Wetter
gen waren, aber auch darauf achteten, dass die Vorgaben der oder starkem Seitenwind im Endanflug. Auch hatte sie noch eine
Lufthansa exakt eingehalten wurden. Das Rollout der 737-100 er- Ungezogenheit, der schleunigst beizukommen war: Die direkt un-
folgte Anfang 1967, der Jungfernflug am 9. April. Entstanden war ter den Tragflächen angebrachten Triebwerke erzeugten bei
also ein von Mantelstromtriebwerken des Typs Pratt & Whitney JT- Schubumkehr einen höchst unwillkommenen Auftrieb. Boeing und
8D mit jeweils 96 kN Schub angetriebenes zweistrahliges Kurz- Lufthansa beseitigten das Problem zügig durch Verlängerung der
streckenflugzeug. Ein wahrer Kraftbolzen, der bei einer maximalen Ummantelung der Triebwerke, so dass der Umkehrschub nun
Zuladung von 122 Passagieren noch eine Reichweite von 1.100 nicht mehr die Landeklappen anblasen konnte. Gleichwohl fing
km erreichte. Bereits der zweite Prototyp trug die Farben der sich das Baby schon bald den wenig schmeichelhaften Namen
deutschen Airline und die Typenbezeichnung 737-130. In der Aus- „Luftschwein“ ein. Offiziell vermarktete Lufthansa die 737 als „City
legung der Lufthansa gab es Platz für 90 Passagiere, davon acht Jet“, was auch auf den Flugzeugen zu lesen war. Auch die Passa-

Dieses Foto aus dem Jahr 1968 war die erste offizielle Presseaufnahme der 737 und zeigt das Flugzeug noch im Ur-Zustand. Lufthansa übernahm bis
1969 alle 22 bestellten 737-130, danach wechselte auch sie zur dann gültigen Standardversion -200.

This was the first official press photo of the 737 in 1968, showing the airplane in its initial state. By 1969, Lufthansa had commissioned all 22 Boeing
737-130s ordered, but then also switched to the new standard -200 version.
Photo: Lufthansa

18 WINGSWORLD 1 I 2017
a down payment of about 168 million US dollars. In 1965, Luft- power, the short fuselage and the high tail unit, which resulted
hansa initially ordered 22 airplanes and United 40, although in downright rough flight characteristics especially in gusty
United re-negotiated a slightly stretched version. After all, the weather or strong crosswinds during final approach. And it
contract was settled. “Model 737” as the -100 series was cre- had another character flaw that had to be tackled at once:
ated for Lufthansa from the draft, and the 193-centimeter long- the engines mounted directly underneath the wings created a
er -200 for United. highly unwelcome updraft during reverse thrust. Boeing and
Lufthansa quickly solved the problem by extending the engine
Involved in construction casings so reverse thrust couldn’t blow onto the landing flaps
The 737’s development was conducted swiftly. Höltje, mean- anymore. Nevertheless, the baby was soon stuck with the less
while promoted to technical director, was able to establish than flattering byname of “flying pig”. Officially, Lufthansa mar-
offices for his people at Boeing, which massively facilitated keted the 737 as the “City Jet”, painting the sobriquet on the
development, closely involved in construction as they were, airplanes. And passengers were slightly disappointed, too, the
with suggestions ensuring that Lufthansa’s specifications could Economy seating being perceived as rather tight, especially
be implemented to the letter. The rollout of the 737-100 fol- given the exorbitant air fares of the time.
lowed towards the beginning of 1967, its maiden flight taking
place on April 9, 1967. What had been created was a short-haul The 737-100 was no great success, Lufthansa remaining the
twinjet powered by Pratt & Whitney JT-8D turbofans developing biggest customer by far, and with growing demand, it also
96 kN of thrust each. It was a genuine powerhouse, achieving a switched to the stretched -200 jet. However, the German airline
range of 1,100 km with a maximum payload of 122 passengers. opted for a convertible version, which could also fly as a cargo
The second prototype already featured the colors of the Ger- plane after some quick modification. That was important as
man airline and the type designation 737-130. In Lufthansa’s Lufthansa and Deutsche Bundespost had signed a contract
design, there was space for 90 passengers, eight of them in for night flights on board of which letters and parcels were to
First Class, providing a range of just above 2,500 km. And even be flown to the distribution center in Frankfurt. Six planes of
two nicknames resulted, namely “Baby Boeing” for the airplane the -230QC series were ordered, which were operated as pas-
and “Mr. Boeing” for Mr. Höltje. On February 10, 1968, Lufthan- senger planes in an 8F/95Y design, and as cargo planes were
sa became the first airline worldwide to commission its new capable of transporting about 15 metric tons of air freight.
“Baby”, but there was more work ahead than anticipated. Lufthansa finally also addressed the much-criticized tight-
ness of the cabin. Two seat rows were eventually removed, in
The “Baby” initially proved to be a rather stubborn offspring. which configuration the plane continued in service for about
On the one hand, it was difficult to tame – due to all this ten years, to the general satisfaction of customers. Then, the

Der zweite Prototyp der 737 trug 1967 bereits die Bemalung der Letzter großer Auftritt der 737 war diese „Fanhansa“, die die deutsche
Lufthansa und das historische Kennzeichen D-ABEA. Später Nationalmannschaft und per Glückspiel ausgesuchte Fans zur UEFA
bekam er noch den Taufnamen „Coburg“. Fußball-Europameisterschaft 2016 nach Frankreich beförderte.

In 1967, the second 737 prototype already featured Lufthansa’s The last big appearance of the 737 was this “Fanhansa” transporting
livery and the historical registration D-ABEA. Later on, it the German national team, and fans selected by raffle, to the 2016 UEFA
received the name “Coburg”. European Soccer Championship in France.

Photo: Lufthansa Photo: Lufthansa

1 I 2017 WINGSWORLD 19
STOPOVER Lufthansa Boeing 737

33 Exemplare der 737-530 läuteten ab 1991 das Ende der ersten


Generation der 737 bei Lufthansa ein. Trotz ihrer gegenüber auch
der -230B massiv verbesserten Eigenschaften wurde sie schon 2011
Opfer der veränderten Flottenstrategie zugunsten der Airbus A319.

No less than 33 planes of the 737-530 heralded the end of the first
737 generation at Lufthansa from 1991. Despite the enormously
improved properties even compared to the -230B, it fell victim to the
changed fleet strategy in favor of the Airbus A319 as early as 2011.
Photo: Lufthansa

giere erlebten eine kleine Enttäuschung – die Economy-Bestuh- mählich schon veraltete, aber überaus ausgereifte und nachhaltig
lung wurde als äußerst eng empfunden, vor allem vor dem Hinter- modernisierte Version in die Flotte. Die „Advanced“ bot neben
grund der damals noch üppigen Flugtarife. dem „Wide Body Look“ der Kabine verstärkte Triebwerke, erst-
mals Bildschirme anstelle des alten „Uhrenladens“ im Cockpit und
Die 737-100 wurde kein sonderlicher Erfolg, Lufthansa blieb mit vor allem eine deutlich höhere Reichweite bei gleichzeitig vermin-
Abstand ihr größter Kunde, wechselte aber auch mit wachsendem derten Verbrauchs- und Lärmemissionen. Endlich konnte auch die
Bedarf zur gestreckten Variante -200. Allerdings entschied sich Tochtergesellschaft Condor mit einem Flugzeug bedient werden,
die deutsche Airline für eine konvertierbare Version, die nach kur- das den Anforderungen des Ferienverkehrs im Profil der 737 voll
zem Umbau auch als Cargo-Maschine fliegen konnte. Das war entsprach. Das erste von 47 Exemplaren der -230B wurde im
wichtig, weil Lufthansa und die Deutsche Bundespost einen Ver- September 1980 zu einem Zeitpunkt eingeführt, als sich bereits
trag für die nächtliche Beförderung von Briefpost und Paketen eine revolutionäre Weiterentwicklung der 737 abzeichnete, an de-
zum Verteilerzentrum Frankfurt abgeschlossen hatten. Sechs ren Entwicklung Lufthansa erneut maßgeblich beteiligt war.
Flugzeuge der Serie -230QC wurden bestellt, die als Passagier-
flugzeug in einer Auslegung 8F/95Y betrieben wurden und als Weiterentwicklungen und Konkurrenz aus Europa
Frachter rund 15 Tonnen befördern konnten. Mit der beklagten En- Nur vier Jahre später erhob sich am Werksflughafen in Renton bei
ge in der Kabine hatte Lufthansa schließlich auch ein Einsehen. Seattle der erste Prototyp der zweiten Generation der 737 in die
Zwei Sitzreihen wurden später entfernt, und so flog man fortan zur Luft, genannt Boeing 737-300. Gegenüber der -200 realisierte
allgemein wachsenden Zufriedenheit etwa zehn Jahre weiter, bis Boeing einen derartigen Quantensprung, dass man ihr auch eine
die Airline die Branche und die Öffentlichkeit mit einer namhaften eigene Typenbezeichnung hätte geben können. Kern der Neue-
Bestellung überraschte: 1978, es kreisten Gerüchte über die Ablö- rungen waren die neuen Triebwerke der franko-amerikanischen
sung sowohl der 737 als auch der 727 durch die erheblich verbes- CFM International, einer gemeinsamen Tochter von General Elec-
serten DC-9 Super-80 von McDonnell Douglas, machte Lufthansa tric und Snecma. Diese Turbofans waren stärker, sparsamer und
mit der Bestellung von 36 Boeing 737-230B „Advanced“ allen Ge- bedeutend leiser, was eine erneute Streckung des Rumpfes um
rüchten ein Ende. Wieder waren intensive Gespräche mit Boeing drei Meter ermöglichte. Lufthansa bestellte 46 Exemplare der 737-
vorausgegangen. Außerdem hatten die Amerikaner daran mitge- 330, von denen das erste im August 1986 noch in klassischer
wirkt, dass die alten 737 mit der neu gegründeten Billigairline Peo- First/Economy-Kabinenausstattung ausgeliefert wurde. Doch mit
ple Express einen neuen Kunden fanden, der als einer der ersten Lieferung des zehnten Exemplars baute man anstelle der teuren
die neue „Open Skies“-Politik der US-Regierung nutzen wollte. First Class eine einheitliche Business/Economy für 127 Passagiere
Der Deal gelang. Lufthansa konnte fast alle -130 an People Ex- ein, wobei der wesentliche Unterschied bei der Business Class nur
press verkaufen und bekam mit den neuen -230B eine zwar all- aus den beiden garantiert freigehaltenen Mittelsitzen einer Reihe

Der 1994 verstorbene Professor Gerhard Höltje wurde 1955 technischer Direktor der neuen Lufthansa. Photo: Lufthansa
1971 war er als Vorstandsmitglied schon maßgeblich am Projekt „Paper Jet“ für die 1960 eingeführte
Boeing 707 beteiligt. Er führte die 727 ein und lieferte sein Meisterstück mit der Durchsetzung der 737
ab. Selbst die Amerikaner zogen den Hut und nannten die 737 „A plane made by Lufthansa“.

The Professor Gerhard Höltje became technical director of the new Lufthansa in 1955. In 1971, as
board member, he was already significantly involved in the project “Paper Jet” for the Boeing 707,
launched in 1960. He launched the 727, and delivered his masterpiece with the implementation of the
737. Even the Americans saluted and called the 737 “a plane made by Lufthansa”.

20 WINGSWORLD 1 I 2017
airline surprised both the industry and public alike with a sen- Advancements and competition from Europe
sational order: in 1978, the talk revolved around the replace- Only four years later, the first prototype of the second genera-
ment of the 737, as well as the 727, with the considerably tion of the 737, called the Boeing 737-300, took off from the
improved DC-9 Super-80 of McDonnell Douglas, but Lufthansa company airport in Renton near Seattle. Compared to the
put these rumors to an end by ordering 36 Boeing 737-230B -200, Boeing had achieved such a quantum leap that it could
“Advanced” – once again preceded by intensive discussions have gotten its own type designation. At the heart of the inno-
with Boeing. At the same time, the Americans had helped find a vations were the new engines by Franco-American CFM Inter-
new customer for Lufthansa’s old 737s in the newly established national, a joint subsidiary of General Electric and Snecma.
People Express, which wanted to be one of the first to seize on These turbofans were stronger, more economical and signifi-
the new “open skies” policy of the US government. The deal cantly quieter, and allowed yet another fuselage extension of
worked. Lufthansa was able to sell almost all -130s to low-cost three meters. Lufthansa ordered 46 planes of the 737-330, of
carrier People Express, while the -230B remained in its fleet, in which the first one was delivered in a classic First / Economy
some respects an already obsolete aircraft, but nevertheless cabin layout in August 1986. But with the delivery of the tenth
fully developed and thoroughly modernized. Besides the “wide- plane, instead of the expensive First Class, a uniform Business
body look” of the cabin, the “Advanced” also offered enhanced / Economy configuration for 127 passengers was fitted, with
engines, premiered displays replacing the conventional “clock Business Class differing from Economy only by the two middle
shop” of the cockpit, and especially featured a significantly seats in a row being guaranteed kept free, as well as slightly
increased range with simultaneously reduced consumption and more extensive onboard and ground service. In this configu-
noise emissions. Finally, even Lufthansa’s subsidiary Condor ration, the -300 survived even its younger sister models of
could be supplied with an airplane fully corresponding to the today’s so-called 737 “Classic” series.
demands of holiday traffic in the shape of this new 737. The
first of 47 of the -230B planes was launched in September Exactly ten years after the launch of the -230B, the delivery of
1980, at a time when a revolutionary advancement of the 737 the first of 33 ordered 737-530s began in September 1991. In
was looming, with Lufthansa once again a key player in its size, the 737-500 was equivalent to the -200, but technically, it
development.

Zwei Generationen treffen sich hier um 1996 am Flughafen Tegel. Die „Original Generation“ -230B hat bereits STAGE 3-Schalldämpfer der Firma
Nordam erhalten, die schon zehn Jahre zuvor eingeführte landende -330 „Classic Generation“ hat noch 20 Jahre vor sich.

Two generations meeting at Tegel Airport around 1996. The “original-generation” -230B has already been equipped with STAGE-3 hush kits made by
Nordam, while the -330 “classic generation” landing, launched ten years prior, had another 20 years to go.
Photo: Luftfahrtarchiv Matthias Winkler

1 I 2017 WINGSWORLD 21
STOPOVER Lufthansa Boeing 737

sowie leicht gesteigertem Bord- und Bodenservice bestand. In hatte keinen Erfolg, nach fünf Jahren wurde es abgeblasen und
dieser Konfiguration überlebten die -300 selbst ihre jüngeren die Flugzeuge wurden verkauft.
Schwestermodelle der heute sogenannten 737 „Classic“-Serien.
Doch es gab noch einen anderen, dieses Mal für Boeing weitaus
Genau zehn Jahre nach Einführung der -230B begann im Sep- schwerer wiegenden Grund. Das anfangs noch belächelte euro-
tember 1991 die Auslieferung der ersten von 33 bestellten 737- päische Herstellerkonsortium Airbus Industries hatte ein Flugzeug
530. Die 737-500 entsprach in den Abmessungen der -200, tech- entwickelt, das Boeing nicht nur bei Lufthansa ernsthaft in Be-
nisch aber der -300. Das war nötig geworden, weil die -200er drängnis gebracht hatte. Gleichzeitig mit der 737-500 stellte die
technisch inzwischen komplett veraltet und mit ihren lauten Trieb- Airline nämlich auch ihre erste Airbus A320-200 in Dienst, zu-
werken trotz nachträglich angebrachter Hushkits wirtschaftlich nächst als Nachfolge-Modell zur Boeing 727. Die Erfahrungen mit
nicht mehr zu halten waren. Um die strengen STAGE 3-Lärmvor- diesem Jet, der erstmals komplett digital entwickelt und dann
schriften Anfang der 90er Jahre einzuhalten, wurden 40 äußerlich auch nach dem von Airbus entwickelten Fly-by-Wire-System ge-
leider sehr unschöne Hushkits der Firma Nordam erworben, mit steuert wurde, waren nach anfänglichen Problemen derart über-
denen die lauten JT-8D-Triebwerke ausgestattet wurden. Aus zeugend, dass die 737 dagegen buchstäblich alt aussah. Als Boe-
dem „Luftschwein“ wurde deutlich liebevoller der Spitzname ing daraufhin eilends die „New Generation“ entwickelte, war es zu-
„Schweinchen“ geboren, nachdem auch die Piloten längst ihren mindest im Fall Lufthansa schon zu spät. Mit den weiteren Versio-
Frieden mit dem einst so störrischen Baby gemacht hatten. Auch nen A319 und A321 hatte Airbus die Schlacht um die moderne
die Marktbedingungen hatten sich geändert, was erheblichen Kurz- und Mittelstrecke gewonnen. Die letzte 737-530 wurde
Druck auf die Flugpreise zur Folge hatte. Die Sitze wurden als Fol- schon 2011 durch A319 abgelöst.
ge wieder enger gestellt, aber das reichte nicht. Lufthansa schuf
eine neue Betriebsabteilung namens Lufthansa Express. Für sie Die absolut letzte verbliebene 737-330 mit der Registration D-
wurden 1992 unter anderem sieben 737-430 in reiner Economy- ABEF und dem Taufnamen „Weiden i. d. Oberpfalz“ , die von den
Bestuhlung für 153 Passagiere beschafft. Damit gab es komfort- Lufthanseaten zuletzt den Spitznamen „Bobby“ erhielt, unternahm
mäßig praktisch keinen Unterschied mehr zu Ferienfliegern oder am 29. Oktober 2016 ihren letzten Flug. Sie wurde in die USA ver-
den langsam erscheinenden Billiggesellschaften. Das Konzept kauft und das Kapitel 737 bei Lufthansa damit nach 48 Jahren ge-
schlossen. Die offizielle Verabschiedung der 737 hatte bereits im
1970 wurde Lufthansa dank „Mr. Boeing“, dem Technikvorstand Gerhard September in einem Hangar am Flughafen Berlin-Schönefeld
Höltje, für einige Jahre eine „All Boeing Airline“. Im Vordergrund die welt-
weit erste 737 überhaupt, dahinter die bewährten 727 und 707 sowie die stattgefunden. Die „Trauerrede“ hielt Flottenchef Ulrich Pade, der
revolutionäre 747. den Abschied, typisch Lufthansa, unter Verzicht auf jegliche senti-
In 1970, Lufthansa became an “all-Boeing airline” for some years, in part
owing to “Mr. Boeing”, the technical director Gerhard Höltje. To begin mentale Theatralik vollzog, aber schließlich doch zugab, „dass es
with, the world’s first 737 ever, followed by the proven 727 and 707, as schon ein bisschen weh tut“. Recht hatte er, doch weder Pade
well as the revolutionary 747.
noch Boeing werden bei Lufthansa arbeitslos. Pade wird künftig
Photo: Lufthansa
im Cockpit einer 747 Dienst tun, und Boeing darf sich wieder ein-
mal auf Lufthansa als Launching Carrier freuen, in diesem Fall auf
die Abnahme der ersten 777-9 im Jahr 2020.

Die 737 aber wird unvergesslich bleiben, kein Flugzeug hat die
Entwicklung der Lufthansa zum heute größten Airline-Konzern
Europas so lange begleitet wie das „Schweinchen“. Auch Boeing
selbst hat den 1994 verstorbenen Professor Gerhard Höltje mit
dem Spruch „A plane made by Lufthansa“ geadelt. Herpa hat alle
Lufthansa-Varianten der 737 mit vielen Modellen nachempfunden,
zuletzt eine 737-330 mit der doppelsinnigen Aufschrift „Fanhan-
sa“. Dieser Titel galt angelegentlich nicht nur den Fußballfans, son-
dern eben auch der 737 selbst.

Photo: NASA
Fritz Gratenau

22 WINGSWORLD 1 I 2017
Unmittelbar vor Auslieferung änderte Lufthansa noch die Leitwerks-
bemalung und den Schriftzug. Hier ein späteres Exemplar, das bereits
mit den eilends zu entwickelnden neuen Treibwerkverkleidungen aus-
gerüstet war.

Immediately prior to delivery, Lufthansa changed its tail unit design and
the writing. Here, a later plane already equipped with the swiftly devel-
oped new engine casings.

Photo: Lufthansa

was closer to the -300. That was necessitated because techni- “Bobby” by the Lufthanseats – took off for its final flight on
cally, the 200s had meanwhile become completely obsolete, October 29, 2016. It was then sold to the USA, closing Lufthan-
and weren’t economically viable anymore with their loud sa’s 737 chapter after 48 years. The 737’s official farewell had
engines, despite the retrofitted hush kits. To comply with the already taken place in a hangar at Berlin-Schönefeld airport in
strict STAGE-3 noise regulations in the early 1990s, Lufthansa September. The “eulogy” was held by fleet commander Ulrich
purchased forty unfortunately very unattractive hush kits made Pade who carried out the farewell in typical Lufthansa style
by Nordam, in order to equip the noisy JT-8D engines wih them. by refraining from any sentimental theatricality, but ultimately
The “flying pig” became the more loving “piglet”, as the pilots, admitted “that it hurts a little”. He was right, but neither Pade
too, had long since made their peace with the once stubborn nor Boeing will be out of work at Lufthansa. Pade will hence-
baby. The market conditions had changed as well, resulting in forth be found working in a 747 cockpit, while Boeing can once
considerable pressure on fares. Consequently, the seats were again look forward to Lufthansa as launching carrier with the
positioned more tightly again, but even that was not enough. commissioning of the first 777-9 in 2020.
Lufthansa created a new operational department named Luft-
hansa Express. For that purpose, also seven 737-430s with sole And the 737 will remain unforgettable, no airplane having
Economy seating for 153 passengers were purchased in 1992. accompanied Lufthansa’s development to today’s biggest air-
In terms of comfort, there was no difference anymore to the line group in Europe as long as the “piglet”. Boeing itself enno-
holiday carriers or the emerging low-cost airlines. Indeed, the bled the late Professor Gerhard Höltje, who died in 1994, with
concept failed, and was cancelled five years later, resulting in all the slogan “A plane made by Lufthansa”. Herpa has replicated
airplanes being sold. all Lufthansa versions of the 737 with many models, the latest
one being a 737-330 with the ambiguous name “Fanhansa”.
But there was another far more serious reason – this time for This title didn’t particularly apply only to football fans but also
Boeing. The initially ridiculed European manufacturing consor- to the 737.
tium Airbus Industries had developed an airplane that had put
Boeing in a serious predicament, and not just with Lufthansa. Fritz Gratenau
Simultaneously with the 737-500, Lufthansa also commissioned
its first Airbus A320-200, initially as its successor to the Boeing
727. After initial problems, Lufthansa’s experiences with this jet,
for the first time developed entirely digitally and controlled by
a fly-by-wire system developed by Airbus, were so convincing
that the 737 had become old virtually overnight. Boeing’s hastily
developed “New Generation” was already too late, at least con-
cerning Lufthansa. With its other A319 and A321 versions, Airbus
had won the battle for the modern short and medium-haul routes.
The last 737-500 was replaced by an A319 as early as 2011.

The absolutely last 737-330 remaining, registration D-ABEF


and named “Weiden i. d. Oberpfalz” – which was nicknamed

1 I 2017 WINGSWORLD 23
STOPOVER Junkers F.13

JUNKERS F.13
Erstflug einer
fast Hundertjährigen

mehr Fotos im WINGSWORLD ePaper


more pics in WINGSWORLD’s ePaper

D ie Junkers F.13, das erste Ganzmetall-Verkehrsflug-


zeug von 1919 und Pionier der modernen Passagier-
luftfahrt, geht wieder in die Luft – als Nachbau.
versuchsingenieur beim Schweizer Militär ist und sich wie viele
Beteiligte in seiner Freizeit dem Projekt F.13 widmet.

Sieben Jahre vergingen von der Idee, die F.13 wieder fliegen zu
Sicher ist sicher, und das galt besonders bei diesem so unge- lassen, bis zum Erstflug. Dahinter steckt der Verein der Freunde
wöhnlichen Ereignis: dem Erstflug des Nachbaus des Urahnen historischer Luftfahrzeuge in Mönchengladbach, die JU-Air in der
aller modernen Verkehrsflugzeuge. „Der erste öffentliche Auftritt Schweiz, die vier „Tante Ju“ des größeren Typs Ju 52 betreibt, so-
der Junkers F.13 war so wichtig, da haben wir den tatsächlichen wie ein deutscher Koffer-Hersteller als Sponsor. Gemeinsames
Erstflug schon zehn Tage vorher im kleinen Kreis gemacht und Erkennungszeichen von Koffern und Junkers-Flugzeugen: die nur
einige Flüge danach“, sagt Testpilot Oliver Bachmann. Bei einer 0,6 Millimeter dünne Außenhaut aus Wellblech, die vor allem durch
Hundertjährigen weiß man schließlich nie so genau, was ihr ein- die Ju 52 weltbekannt wurde. „Die F.13 war beim Erstflug 1919
fallen könnte, wenn Ehrengäste aus aller Welt gespannt auf ihr ihrer Zeit mindestens zehn Jahre voraus, vor allem, weil der visio-
Abheben warten. Doch dank präziser Planung klappte dann Mitte näre Flugzeugbauer Hugo Junkers den Wert der zu jener Zeit neu-
September 2016 am Flugplatz Dübendorf bei Zürich alles wie vor- en Legierung Duraluminium für den Flugzeugbau erkannte“, so
gesehen. Die legendäre Junkers F.13 mit vier Sitzen in der ge- Projektsprecher Stefan Bitterle. „Die damals entscheidende Neu-
schlossenen Passagierkabine, Vorläufer der modernen Ver- heit war die selbsttragende Konstruktionsweise mit einer Trag-
kehrsluftfahrt, hob nach nur 200 Metern von der Graspiste ab und fläche, die ohne externe Verstrebungen auskam. Andere Flug-
startete zu einem zwölfminütigen Flug. Am Steuerknüppel im offe- zeuge waren in dieser Zeit noch als Doppeldecker unterwegs und
nen Cockpit: Oliver Bachmann. „Es war super, so etwas macht bestanden meist aus mit Stoff bespannten Holzgerippen.“
man ja nicht alle Tage“, sagt Bachmann, der im Hauptberuf Flug-

24 WINGSWORLD 1 I 2017
First flight of an (almost) centenarian

Photos: Rimowa

T he Junkers F.13, the world’s first all-metal passenger


aircraft from 1919 and pioneer of modern air trans-
port, is taking to the air again – as a replica.
engineer for the Swiss military, and dedicated his free time to
the F.13 project, like so many other enthusiasts.

From its conception, it took seven years for the idea of the F.13
In aviation, it’s safety first, and this rule applied in particular to taking to the air again to become reality. The endeavor was
this very unusual event: the first flight of a replica of the ancestor backed by the association of the friends of historic aircraft in
of all modern airliners. “The first public appearance of the Junk- Mönchengladbach, Germany, JU-Air in Switzerland, operat-
ers F.13 was so important we performed the real first flight ten ing four “Auntie Ju” planes of the bigger type Ju 52, as well as
days beforehand in the presence of a small audience, and sev- the German luggage manufacturer Rimowa as a sponsor. The
eral flights after that”, admits test pilot Oliver Bachmann. With a common identifier of its suitcases and Junkers aircraft: the
hundred-year-old, you never know exactly what she might be up outer skin of corrugated metal, measuring just 0.6 millimeter in
to while guests of honor from all over the world eagerly wait for thickness, chiefly made famous by the Ju 52. “The F.13 was at
her to circle in the skies above. But thanks to meticulous plan- least ten years ahead of its time at the time of its first flight in
ning, everything worked out as foreseen at Dübendorf airfield 1919, mostly because visionary aircraft designer Hugo Junk-
near Zurich in mid-September. The legendary Junkers F.13, with ers appreciated the value of the then new alloy Duralumin for
its four passenger seats in an enclosed cabin the predeces- aircraft manufacturing”, says project spokesman Stefan Bit-
sor of modern air transport, lifted off the grass runway for a terle. “The decisive innovation then was the self-supporting
twelve-minute flight. At the controls in the open cockpit: Oliver construction method with a wing free of external struts. Other
Bachmann. “It was superb, you don’t do this kind of thing every aircraft at the time were biplanes, consisting of wooden frames
day”, said Bachmann, who in his day job works as a flight test covered with fabric”.

1 I 2017 WINGSWORLD 25
STOPOVER Junkers F.13

Rimowa-Chef und F.13-Fan Dieter Morszeck (links) hilft bei der Leder- Bis ins Detail dicht am Original. Hier werden die silberne Farbe und der
auswahl für die Innenausstattung. Die Passagierkabine muss heutigen „Junkers“-Schriftzug aufgebracht. Beim Motor und Fahrwerk sind aber
Zulassungsvorschriften genügen. gewisse Modifikationen unumgänglich, um heutigen Standards zu genügen.

Rimowa boss and F.13 fan Dieter Morszeck (left) helps choose the leath- Close to the original in every detail. Here, the silver paint and the famous
er for the interior. The passenger cabin has to meet today’s registration “Junkers” lettering are applied. Certain modifications to the motor and
regulations. landing gear, however, were indispensable to meet today’s standards.

Ein modernisierter Nachbau Ein Kompromiss ist der Motor, hier verlässt man sich jetzt auf Be-
Zunächst gab es den Versuch, eine der wenigen erhaltenen Origi- währtes anstelle eines restaurierten Original-Motors, von denen
nal-F.13 wieder flugfähig zu machen. Insgesamt 348 Exemplare damals viele von Mercedes und BMW stammten. Zum Einsatz
waren zwischen 1919 und 1931 bei Junkers in Dessau gebaut kommt im Nachbau ein Pratt & Whitney P&W R985 Wasp Junior
worden, allein über 50 davon flogen bei der 1926 gegründeten Neunzylinder-Sternmotor mit 16 Liter Hubraum und 450 PS, we-
Deutschen Luft Hansa, in über 40 Länder wurde die F.13 verkauft. sentlich mehr Leistung als damals, als nur zwischen 160 und 310
Damals brachte sie einen Quantensprung an Reisegeschwindig- PS zur Verfügung standen. „Wir brauchten einen zuverlässigen
keit – die Route Berlin-Danzig-Königsberg (heute Gdansk und Ka- Motor, den es heute noch gibt, auch wegen der Ersatzteile“, er-
liningrad) bewältigte sie in gerade vier Stunden, mit der Bahn dau- klärt Oliver Bachmann. Der von 1929 bis 1953 gebaute P&W
erte es 14 Stunden. Nur eine Handvoll an F.13-Originalen existiert R985 treibt lautstark zum Beispiel de Havilland Canada Beaver-
noch, doch keines war verfügbar oder in ausreichend gutem Zu- Wasserflugzeuge und ist weit verbreitet. Schon vor 97 Jahren
stand. So blieb nur ein Nachbau. In zahlreichen Archiven spürte leistete der Antrieb der F.13 Beeindruckendes: Am 13. September
das F.13-Team Originalpläne auf, in Museen von Stockholm-Arlan- 1919 erreichte der Tiefdecker damit den zur damaligen Zeit un-
da bis Paris-Le Bourget wurden vorhandene F.13 ganz oder teil- glaublichen Höhenweltrekord von 6.750 Metern, und das ledig-
weise mit Laser-Scannern vermessen und die Daten in moderne lich mit einem 185-PS-Motor und sogar acht Menschen an Bord.
3D-Konstruktionssoftware übertragen. Der eigentliche Bau der
ersten neuzeitlichen F.13 verschlang 12.000 Arbeitsstunden und Spartanisches Cockpit
fand im Schwarzwald statt, sie besteht aus 2.600 Einzelteilen, zu- Solche Extreme mutet die Testcrew ihrem neu erbauten Veteranen
sammengehalten von über 35.000 Nieten. noch nicht zu, auch weil sie sich erst an das sehr spartanisch aus-

Verstrebte Stahlrohre verleihen dem Flügel seine Festigkeit. Die moderne Fertigung orientiert sich strikt am klassischen Vorbild.
Braced steel pipes give the wing its stability. The modern replica is strictly based on the classic prototype.

26 WINGSWORLD 1 I 2017
A modernized replica Beaver floatplanes, being still widely used. However, even 97
Initially, the idea was to return one of the few preserved F.13 years ago, the original engine of the F.13 achieved impressive
originals to airworthiness. A total of 348 aircraft were built records: on September 13, 1919, the low-wing aircraft reached
between 1919 and 1931 at Junkers in Dessau, more than fifty an altitude of 6,750 meters, incredible at the time, and that just
of them flying for Deutsche Luft Hansa, founded in 1926, alone, with a 185-hp engine, and even eight people on board.
the F.13 finally being sold to over forty countries. It meant a
quantum leap in travel speed – covering the route from Ber- Spartan cockpit
lin to Königsberg via Danzig (today Kaliningrad and Gdansk) The test crew is not confronting its newly built veteran with
in just four hours, while it took a train fourteen hours. Only a such challenges yet, not least because it has to get used
handful of F.13 originals still exist, but none in a decent-enough to its Spartan cockpit first. “There are only very few instru-
state of repair was available for the project. Thus, building a ments, and I can’t pretend I wouldn’t love to have some more
replica remained the only option. The F.13 team scoured many to be able to fly more precisely”, says Oliver Bachmann. “For
archives for original construction drawings; in museums from example a variometer, indicating climb or sink rates, or a GPS,
Stockholm-Arlanda to Paris-Le Bourget, existing F.13s were this is all missing, but it just won’t fit into such an old aircraft.”
fully or partially laser-scanned, the data being then transferred At least, there are two things that were added to the new F.13
to modern 3D construction software. The actual building of that are totally indispensable in the air today: a radio and a
the first new F.13 took 12,000 working hours, being carried out transponder. But instead of reading an array of instruments,
in the Black Forest, the aircraft consisting of 2,600 individual pilots a hundred years ago relied more on their own senses. “I
parts, held together by over 35,000 rivets. can say from my own experience that you can hear the speed,
and you feel it in the F.13. That’s rather unusual, but so far
The engine is a compromise, the builders relying on proven we have always had good weather and therefore it felt good.
equipment rather than a restored original, of which many came A bit like driving a convertible”, says the test pilot. The open
from Mercedes and BMW at the time. In the replica, a Pratt & cockpit then was part of the design philosophy – “suppos-
Whitney P&W R985 Wasp Junior nine-cylinder, 16-liter radial edly to establish a better connection between the pilot and
motor producing 450 hp is used, much more power than in the atmosphere. They could feel the wind, and therefore knew
the original aircraft, which had just between 160 and 310 hp. somehow how fast they were flying because of the noise char-
“We needed a reliable engine that still exists today, in part acteristics. This aircraft was flown much more by the seat of
because of spare-part availability”, explains Oliver Bachmann. your pants than by instrument readings”, explains Bachmann.
The P&W R985 is the noisy powerplant of de Havilland Canada

Wellblech ist das Markenzeichen der Flugzeuge von Hugo Die Ähnlichkeit der geriffelten Aluminiumkoffer mit den Junkers-
Junkers. Gegenüber glatten Blechen ist es sehr viel stabiler. Flugzeugen bewog Rimowa, den Neubau der F.13 zu finanzieren. Dieter
Morszeck, Eigentümer und Chef des Kofferherstellers, ist selbst ein
Corrugated sheet metal is the trademark of Hugo Junkers’ leidenschaftlicher Privatpilot und erfüllt sich mit dem Nachbau der F.13
airplanes. It is a lot more stable than smooth sheet metal. einen Traum.

The similarity of the corrugated aluminum suitcases with the Junkers


planes motivated Rimowa to finance the new construction of the F.13.
Dieter Morszeck, owner and boss of the suitcase manufacturer, is a
passionate private pilot, fulfilling his dream with the rebirth of the F.13.

1 I 2017 WINGSWORLD 27
STOPOVER Junkers F.13

können – wenn der Lärm es zulässt: „Hinten ist es ein wenig wie
Reisen in der Kutsche – man sitzt drinnen mit großem Komfort,
während die Piloten vorn draußen arbeiten. Die Kabine ist mit ge-
polsterten, cognacfarbenen Ledersitzen ausgestattet und sogar
beheizbar – einen Luxus, den wir vorn im Cockpit nicht haben“,
lacht Testpilot Bachmann. Immerhin bis zu dreieinhalb Stunden
kann ein Flug in der F.13 dauern, während sie mit 170 km/h in
niedriger Höhe dahinbrummt, bis zu 600 Kilometer weit am Stück.
Bei Regen oder Schnee geht nichts, die F.13 ist ein Schönwetter-
Flugzeug, das nur nach Sichtflugregeln geflogen werden kann.
12.000 Baustunden und 2.600 Bauteile erforderte der Nachbau der
Junkers F.13. Über 35.000 Nieten halten den Tiefdecker zusammen.
Reiseflug ist allerdings auch nicht vorgesehen. Nach etwa 30 Flug-
12,000 construction hours and 2,600 components were required to
replicate the Junkers F.13. Over 35,000 rivets hold the low-decker stunden hoffen die Betreiber bis Mitte 2017 auf die Zulassung
together. durch das schweizerische Bundesamt für Zivilluftfahrt und die eu-
ropäische Flugsicherheitsbehörde EASA. Die derzeit fliegende F.13
ist ein Unikat, das vor allem auf Flugschauen gezeigt werden soll,
gestattete Cockpit gewöhnen muss. „Da gibt es nur sehr wenige auch mit Passagieren an Bord. Wer allerdings unbedingt gern sei-
Instrumente, ich hätte gern noch einige mehr, um genauer und ne eigene F.13 hätte – für die Kleinigkeit von 2,5 Mio. US-Dollar pro
präziser fliegen zu können“, sagt Oliver Bachmann. „Etwa ein Exemplar soll sie in Kleinserie produziert werden. Einen gebrauch-
Variometer, das mir die Steig- und Sinkrate anzeigt, oder ein GPS ten Privatjet bekommt man schon für die Hälfte. Aber es war ja be-
zur Positionsangabe, das fehlt alles, aber es passt eben nicht in kanntlich immer schon etwas teurer, einen besonderen Ge-
ein so altes Flugzeug.“ Immerhin gibt es zwei Dinge, die heute in schmack zu haben und ein historisches Sammlerstück zu besit-
der Luft gänzlich unverzichtbar sind: ein Funkgerät und ein Trans- zen.
ponder. Aber statt eine Fülle an Instrumenten abzulesen, verließen
sich Piloten vor rund hundert Jahren eher auf ihre eigene Sinnes- Andreas Spaeth
wahrnehmung: „Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, man hört
die Geschwindigkeit, und man spürt sie in der F.13. Das ist schon
sehr ungewohnt, aber wir hatten bisher immer gutes Wetter, und
daher war das kein schlechtes Gefühl. Ein bisschen wie beim
Autofahren im Cabriolet“, so der Testpilot. Das offene Cockpit war COLLECT!
damals Teil der Philosophie – „vermutlich um eine größere Verbin-
dung der Piloten mit der Natur herzustellen. Sie konnten den Wind
spüren und wussten daher, wie schnell sie etwa waren, wegen der
Geräuschkulisse. Dieses Flugzeug wurde viel mehr nach Gefühl
geflogen als nach Instrumenten“, weiß Oliver Bachmann.

1/87
Die Passagiere dagegen haben es sehr kommod, inklusive Schie-
019 323 Rimowa Junkers F.13 (lieferbar / available)
befenster nach vorn, durch das sie mit den Piloten kommunizieren

Um die kompletten Konstruktionspläne für die F.13 zu gewinnen,


recherchierte Rimowa aufwändig in Archiven in Deutschland, Frank-
reich, Großbritannien und der Schweiz. Entscheidend war aber die
vom Pariser Luftfahrtmuseum in Le Bourget gebotene Möglichkeit, ein
dortiges F.13-Ka-Originalflugzeug ausführlich per Laser zu vermessen,
um die Daten in moderne Konstruktionssoftware zu übertragen.
To get the entire construction plans for the F.13, Rimowa scoured
archives in Germany, France, the UK, and Switzerland. Decisive, how-
ever, was the possibility offered by the Paris aviation museum in Le
Bourget to extensively measure an F.13-Ka original plane by laser, to
then process the data by modern construction software.

28 WINGSWORLD 1 I 2017
Angetrieben wird die historische Kopie von einem Pratt & Witney Wasp
Junior R985 9 Zylinder Sternmotor mit 450 PS.

The historic replication is powered by a Pratt & Whitney Wasp Junior


R985 9-cylinder radial engine rated at 450 hp.

For the passengers, in contrast, it was a pretty comfortable Für die tragende Struktur nutzte Junkers Rohre mit unterschiedlichen
Durchmessern. Der Nachbau wird genauso gefertigt.
journey, including a sliding window to the front, through which
they could communicate with the pilot, noise permitting. “In Junkers utilized tubing of various diameters for the support structure.
The replica was made the same way as the original.
the back, it is a bit like traveling in a carriage, you sit inside
while the pilot works outside. The cabin is furnished with seats
upholstered in cognac-colored leather and even heated, a pean counterpart EASA by mid-2017. The F.13 currently flying
luxury we don’t have in the cockpit”, laughs test pilot Baumann. is a unique copy, dedicated for display at air shows, but also
The F.13 has an endurance of up to three and a half hours, able to carry passengers. If someone, however, does crave his
while humming at 170 km/h at low altitude, translating to a or her very own F.13 – for the price of US$ 2.5 million – there’s
range of up to 600 kilometers. Limited by rain or snow, the F.13 supposed to be a small-batch series produced in future. A
is a good-weather aircraft, only to be flown visually. used private jet is available for half the price. After all, it has
always been a bit more expensive to nurture a taste for the
But then, extended flights are not on the drawing card. After unique, and to own a historic piece of aviation history.
about thirty flight-test hours, the operators hope to achieve
certification from the Swiss civil aviation authority and its Euro- Andreas Spaeth

F A C T S +F I G U R E S
Name ....................................................................... Rimowa Junkers F.13 ..................................................................... Name
Flügelfläche ................................................................... 40 m2 / 430 ft2 .................................................................... Wing area
Spannweite ................................................................ 14,85 m / 48.72 ft .................................................................. Wingspan
Höhe ............................................................................. 3,11 m / 10.2 ft .......................................................................... Height
Länge ........................................................................... 9,60 m / 31.5 ft ........................................................................ Length
Triebwerke ................................ Pratt & Whitney R-985 Mini Wasp 450 hp (PS), = 113 km /h ..................................... Engines
Reisegeschwindigkeit ............................................. 176 km/h / 95 amph ........................................................ Cruising speed
Höchstgeschwindigkeit ......................................... 220 km/h / 118.8 amph .......................................................... Max. speed
Treibstoffverbrauch pro Stunde ......................... 80 Liter / 21.13 US gallons ............................... Fuel consumption per hour
Gipfelhöhe ................................................................ 3.658 m / 12,000 ft .......................................................... Service ceiling
Leermasse ............................................................... 1.451 kg / 3,200 lbs .......................................................... Empty weight
Passagiere ............................................................................. 4 ........................................................................... Passengers
Besatzung ......................................... 1 Pilot und 1 Mechaniker / 1 pilot and 1 mechanic ........................................ Production
Internet ...................................................................... www.junkersf13.de .................................................................... Internet

1 I 2017 WINGSWORLD 29
STOPOVER Foynes Flying Boat Museum

mehr Fotos im WINGSWORLD ePaper


more pics in WINGSWORLD’s ePaper

Von 1937 bis 1949 fungierte der kleine Hafen von Foynes an der Mündung des Shannon als westlichster
Start- und Landeplatz an der europäischen Atlantikküste für Flugboote von und nach Amerika. Heute beher-
bergt der alte Flughafen ein Museum, das mit zahlreichen Exponaten an diese Zeit erinnert.
From 1937 to 1949, the little harbor of Foynes at the mouth of the Shannon functioned as the most west-
ern staging post on the European Atlantic coast for flying boats from and to America. Today, the old airport
houses a museum with numerous exhibits commemorating that time.

SPRUNGBRETT ÜBER DEN


ATLANTIK
D as Foynes Flying Boat Museum am Shannon River in
Irland lässt die Ära der luxuriösen Flugboote wieder
lebendig werden.
Museumsbetreiber dann die Mittel beisammen, um bei einer loka-
len Firma den originalgetreuen Nachbau einer Boeing 314 in Auf-
trag zu geben. „17 Leute haben daran über ein Jahr gearbeitet,
das hat rund 700.000 Euro gekostet“, sagt Museumsdirektorin
Wie ein Drehkreuz des Weltluftverkehrs sieht das verschlafene Margaret O’Shaughnessy über ihr gewaltiges Exponat. Heute
irische Dorf Foynes am Shannon River so gar nicht aus. Und doch können Besucher darin herumsteigen, sich oben im Cockpit an
lugt mitten im Ort das dreigeteilte, mächtige Heck eines Boeing den Steuerknüppel setzen oder unten auf dem Hauptdeck in den
314-Flugboots über einen Zaun an der Hauptstraße und gibt einen Speisesaal oder die Hochzeitssuite und im ganz besonderen Flair
Hinweis darauf, dass die Fliegerei hier einmal eine Rolle spielte. der Flugboot-Ära schwelgen. Dazu bietet das Museum spannen-
Keines der Originale der über 32 Meter langen, doppelstöckigen de Artefakte der damals führenden Airlines wie Pan Am und
Flugboote, von denen zwischen 1938 und 1941 zwölf gebaut wur- BOAC aus dieser kurzen, bewegten Zeit.
den, existiert heute noch. Bereits 1989 öffnete in dem ehemaligen
Hotel und späteren Abfertigungsterminal das Foynes Flying Boat Fast 2.000 Meilen, rund 3.700 Kilometer tückischen, unberechen-
Museum, um die Erinnerung an diese kurze, aber bedeutsame baren Wetters und bis zu zehn Meter hoher, schaumgekrönter
Ära der Fliegerei zu erhalten. 2006 hatten die gemeinnützigen Wellen – das ist der Nordatlantik zwischen Irland und Neufundland

30 WINGSWORLD 1 I 2017
SPRINGBOARD OVER
THE ATLANTIC

Photos: Andreas Spaeth (7) / Foynes Flying Boat Museum (4)

Start zum Flug über den großen Teich. Nach dem Zweiten Weltkrieg war die Ära der Flugboote zu Ende und der Flugbetrieb zog auf den
neu errichteten Shannon International Airport um.

Take-off on the flight over the big pond. After World War II, the flying boat era ended, with flight operations being relocated to the newly
established Shannon International Airport.

T he Foynes Flying Boat Museum on the Shannon River


in Ireland lets visitors experience the era of the luxu-
rious flying boats.
era. In addition, the museum showcases stunning Pan Am and
BOAC artifacts, the leading airlines of these exciting but short-
lived times.

Foynes, a sleepy Irish village on the banks of the Shannon Almost 2,000 miles or 3,700 kilometers of menacing, unpredict-
River, looks anything but a hub of world aviation. Still, in the able weather, with foam-topped waves up to ten meters high,
middle of the settlement, you will see the mighty, tripartite tail that’s the North Atlantic between Ireland and Newfoundland
section of a Boeing 314 flying boat overlooking a fence, a clue in Canada. This is the shortest route crossing the ocean that
to how important a role aviation once played here. None of the separates Europe from America. Pretty insurmountable for
original, 32-meter-long, biplane flying boats, of which twelve man, except for embarking on a long sea journey. To connect
were built between 1938 and 1942, still exists today. Back in the continents regularly by air had been a dream that seemed
1989, the Foynes Flying Boat museum opened in the former impossible. Navigation alone was a huge challenge – only pos-
hotel, later to become the terminal building, to preserve the sible when the moon and stars were out, like for seafarers.
memory of this short but significant era of aviation. Then in The North Atlantic, however, is often shrouded by thick mist,
2006, the charitable foundation running the museum assem- precluding the option of astronomic navigation. Moreover, the
bled the funding to contract a local company to build a life-size land-based aircraft of the time were unfit for the task of pas-
replica of the Boeing 314. “It took 17 workers over a year and senger flights between Europe and America anyway. They were
cost about 700,000 euros”, says museum director Margaret too small, too slow and too heavy, and they required paved
O’Shaughnessy about her gargantuan exhibit. Today, visitors runways, which were very rare in those days. Thus, only fly-
can climb aboard, place themselves at the controls up above ing boats remained as an option – they could land anywhere
in the cockpit, or roam the dining room or the wedding suite where there was water. As early as 1933, the aviation pioneer
on the main deck, indulging in the unique flair of the flying boat Charles Lindbergh ventured out on survey flights over Ireland

1 I 2017 WINGSWORLD 31
STOPOVER Foynes Flying Boat Museum

Luftfahrtgeschichte zum Anfassen. Der Nachbau einer Boeing 314 lässt Größenvergleich der verschiedenen Flugboote jener Zeit mit einer
die Technik und den Luxus damaliger Transatlantikflüge erlebbar werden. Boeing 747.
Hands-on aviation history. The replica of a Boeing 314 makes technology Size comparison of various flying boats of the time with a modern
and the luxury of former transatlantic flights tangible. Boeing 747.

in Kanada. Die kürzeste Distanz den Ozean zu überwinden, der klar war, dass auch die großen, ozeantauglichen Flugboote es nie-
Europa von Amerika trennt. Ziemlich unüberwindbar für die Men- mals ohne Zwischenstopps von Europa nach Amerika schaffen
schen, außer durch lange Schiffsreisen. Die Kontinente regelmä- würden – und dass Irland als westlichster Außenposten der Alten
ßig auf dem Luftweg zu verbinden, davon träumte man, doch das Welt dafür prädestiniert war. Lindbergh fokussierte sich bald auf
erschien unmöglich. Allein die Navigation war eine riesige Heraus- die Rineanna-Halbinsel am Shannon River. Und so kam es, dass
forderung – die war wie in der Seefahrt nur möglich, wenn Sonne ein verschlafenes Dorf von damals wie heute weniger als 500 Ein-
oder Mond und Sterne sichtbar waren. Der Nordatlantik aber war wohnern quasi über Nacht zum wichtigsten Drehkreuz der frühen
oft von dickem Nebel umhüllt, der die astronomische Navigation Ära des zivilen Langstrecken-Luftverkehrs avancierte.
unmöglich machte. Die damaligen Landflugzeuge kamen für Pas-
sagierflüge zwischen Europa und Amerika ohnehin nicht in Frage Die Regierung beschlagnahmte das Monteagle Arms Hotel, 1860
– sie waren zu klein, zu langsam, zu schwer – und sie brauchten als erste Herberge und Bar des Ortes unweit der späteren Hafen-
feste Start- und Landebahnen, von denen es kaum welche gab. mole am Shannon River errichtet. Es wurde zum Terminal umfunk-
Also blieben nur Flugboote – sie konnten überall landen, wo Was- tioniert – und beherbergt heute das Museum. Ende 1936 war das
ser ist. Bereits 1933 unternahm der Flugpionier Charles Lindbergh Dorf bereit für seine neue Aufgabe im Weltluftverkehr, aber erst
im Auftrag von Pan American Erkundungsflüge in Irland auf der am 25. Februar 1937 landete ein Short Empire-Flugboot der briti-
Suche nach Standorten für eine geplante Flugboot-Basis. Denn schen Imperial Airways auf einem Testflug aus Southampton. Die

Als „Centre of the world“


durfte sich Foynes für
wenige Jahre fühlen. Das
500-Seelen-Dorf war in den
1930er und 40er Jahren der
westlichste Startplatz an der
europäischen Atlantikküste.

Foynes felt like the “center


of the world” for a few years.
In the 1930s and 1940s, the
village of 500 inhabitants was
the most western take-off
spot on the European Atlantic
coast.

32 WINGSWORLD 1 I 2017
Querschnitt durch das 32 Meter lange doppelstöckige Flugboot.
Wegen der langen Dauer des Überflugs wurde die Boeing 314
luxuriös ausgestattet. Die 76 Sitze konnten in 36 Kojen für
Nachtreisen umfunktioniert werden und die Mahlzeiten wurden
von Köchen aus Vier-Sterne-Hotels zubereitet.

Cross-section of the 32-meter long double-story flying boat.


Due to the long duration of the Atlantic crossing, the Boeing 314
was equipped very luxuriously. The 76 seats could be converted
to 36 bunks for night flying, and meals were prepared by chefs
from four-star hotels.

on assignment from Pan American to look for suitable loca- there on a test flight from Southampton. The slow, four-engine
tions for a planned flying boat base. It was clear that even the aircraft carrying a maximum of 17 passengers took over three
big, ocean-going flying boats would never make it from Europe hours to fly from southern England to western Ireland. This
to America without stopping on the way. And Ireland as the demonstrated the dilemma – none of the flying boats available
westernmost point of the Old World was perfect for this role. at the time could boast the necessary range to accomplish the
Lindbergh soon focused on the Rineanna peninsula on the 2,000-mile-jump over the ocean from Ireland to Newfoundland
Shannon River. And that’s how a sleepy village of less than 500 non-stop and fully loaded.
inhabitants, then and now, became the most important hub of
the early era of commercial long-haul air traffic virtually over- Temporary transatlantic turnstile
night. Then, the test flights across the ocean began: on July 5, 1937,
the Pan American Sikorsky S-42 “Clipper III” took off for Ire-
The government requisitioned the Monteagle Arms Hotel, land from Botwood, Newfoundland. Meanwhile, in Foynes,
erected in 1860 as the first public accommodation and bar the Short S.23C “Caledonia” of Imperial Airways lifted off. The
in Foynes, not far from the wharf that had been built on the Irish Times reported the next day: “Suddenly, the noise of the
Shannon River somewhat later. It was subsequently modi- engines changed into a terrific roar as the full force of their
fied to serve as terminal building – and today is home of the 3,600 horsepower came into action. Spray dashed over the
museum. At the end of 1936, the village was ready for its new great 114 foot span of its wings as the flying boat ploughed
role in world aviation, but only on February 25, 1937, did a forward. Just 40 seconds after the throttle opened, Caledonia
Short Empire flying boat of Imperial Airways of Britain land left the water and disappeared towards the Ocean. Its trans-

Bordmenü um 1939. Kein Fast-Food auf engen Stühlen, sondern ein Exponate aus der Blütezeit der Flugboote dokumentieren die kurze Ära,
Menü vom Vier-Sterne-Koch, serviert auf Leinen-Tischtüchern und mit in der das Dorf Foynes zum Drehkreuz des Weltluftverkehrs wurde.
Silberbesteck. Obwohl die Boeing 314 auf ihren Nachtflügen Platz für 36
Passagiere hatte, waren Tische im „Dining Room“ nur für 14 Personen
gedeckt. Noch herrschte nicht drangvolle Enge an Bord.

The onboard meal anno 1939. No fast food on tiny seats, but a set menu Exhibits from the heyday of the flying boats document the short era,
by a four-star chef, served on plates on a linen tablecloth with silverware. when the village Foynes became a turnstile of world aviation.
Although the Boeing 314 accommodated 36 passengers on night flights,
tables in the “dining room” were only set for 14 people. There were defi-
nitely no legroom issues back then.

1 I 2017 WINGSWORLD 33
STOPOVER Foynes Flying Boat Museum

Das Original der Yankee Clipper von Pan Am. 675 Dollar kostete der Hin- und Rückflug nach Amerika, was einem heutigen Preis von rund 11.300
Dollar entspricht.

The original Pan Am “Yankee Clipper”. A return ticket to America cost 675 dollars, corresponding to a price of about 11,300 dollars today.

behäbige, viermotorige Maschine für maximal 17 Passagiere be- gebauten schwimmenden Flugzeuge, mit vier Motoren und 46
nötigte über drei Stunden Flugzeit von Südengland nach West- Metern Spannweite. Bereits am 28. Juni 1939 landete der „Yankee
irland. Daran wurde das Dilemma erkennbar – keiner der damals Clipper“ als erster auf einem Testflug aus Neufundland in Foynes.
vorhandenen Flugboot-Typen verfügten über die nötige Reich- Wenige Tage später begannen kommerzielle Passagierflüge: Am
weite, den 2.000-Meilen-Sprung über den Ozean zwischen Irland 8. Juli 1939 startete wiederum die Boeing 314 „Yankee Clipper“,
und Neufundland nonstop und bei voller Beladung zu schaffen. diesmal mit 19 Passagieren und einer zwölfköpfigen Besatzung,
zum ersten Linienflug nach Foynes. Dort landete das Flugboot um
Transatlantisches Drehkreuz auf Zeit 12.50 Uhr Ortszeit am Folgetag. Die Passage war alles andere als
Dann begannen Testflüge über den Ozean: Am 5. Juli 1937 hob billig – 675 Dollar kostete der Hin- und Rückflug, nach heutigen
der Sikorsky S-42 „Clipper III“ der Pan American in Botwood, Preisen rund 11.300 Dollar, ähnlich exklusiv und teuer wie zwi-
Neufundland in Richtung Irland ab. Von Foynes aus startete die schen 1976 und 2003 die Überschall-Flugreise in der Concorde.
Short S.23C „Caledonia“ von Imperial Airways. Die Irish Times be-
richtete am nächsten Tag: „Plötzlich änderte sich das Motorenge- Die neue Ära des zivilen Flugbootverkehrs von Europa nach Ame-
räusch in ein durchdringendes Dröhnen, als die volle Kraft ihrer rika währte nur wenige Wochen, bevor der Zweite Weltkrieg be-
3.600 PS freigesetzt wurde. Gischt spritzte über die riesigen 114 gann. Irland war ein neutrales Land, und Foynes wurde mehr denn
Fuß (ca. 35 Meter, d. Verf.) Spannweite ihrer Flügel, als das Flug- je zum transatlantischen Drehkreuz. Obwohl Pan American ihre
boot vorwärts pflügte. Nur 40 Sekunden nachdem Vollschub ge- Flüge von Oktober 1939 bis Mai 1942 ganz einstellte, flogen ande-
geben wurde, verließ die ‚Caledonia’ das Wasser und verschwand re Gesellschaften weiter. An geschäftigen Tagen verzeichnet Foy-
in Richtung Ozean. Ihr Transatlantikflug hatte begonnen.“ Der Flug nes in dieser Zeit manchmal sechs Flugboot-Landungen und drei
verlief glatt und landete nach 15 Stunden und 25 Minuten in Neu- Starts an einem Tag – eine unglaubliche Betriebsamkeit für ein
fundland. Der Pan American-Clipper mit sechs Mann Besatzung kleines, abgelegenes Dorf. So schnell wie es in den illustren Kreis
an Bord schaffte es dank Rückenwind bereits nach zwölf Stunden der wichtigsten Flugplätze der Welt aufgerückt war, so schnell ver-
und 31 Minuten in Foynes zu landen. Der Beweis der Machbarkeit schwand es auch wieder von den Flugkarten. Am 22. Oktober
war erbracht, nur zur Aufnahme regulärer Passagierdienste fehlten 1945, kurz nach Kriegsende, startete eine Sikorsky VS-44 zum
weiterhin geeignete Fluggeräte. letzten Linienflug über den Atlantik, 1949 die letzten Charterver-
bindungen. Der Flugbetrieb zog um auf den neu errichteten Shan-
Pan American gab daher bei Boeing im Juli 1936 ein Flugboot mit non International Airport. Dort startende Flugzeuge fliegen heute
transozeanischer Reichweite in Auftrag – die riesige Boeing 314 direkt über das Flugboot-Museum in Foynes.
war das Ergebnis. Das luxuriöse Flugboot für 36 Passagiere auf
Nachtflügen oder bis zu 74 ohne Betten war eines der größten je Andreas Spaeth

34 WINGSWORLD 1 I 2017
Ganzer Stolz der Museumsdirektorin Margaret O’Shaughnessy ist der
originalgetreue Nachbau einer Boeing 314, an dem 17 Menschen über
ein Jahr lang gearbeitet haben. Hier lässt sich das besondere Flair der
Flugboot-Ära besonders eindrucksvoll nachempfinden.

Pride and joy of museum director Margaret O’Shaughnessy is the faithful


replication of a Boeing 314, on which 17 people worked for over a year.
Here, the special flair of the flying boat era can be felt most keenly.

atlantic flight had begun.” The flight was without incident, and prices, about as exclusive and expensive as a supersonic trip
the plane landed in Newfoundland after 15 hours and 25 min- on board the Concorde between 1976 and 2003. The new era
utes. Indeed, it took the Pan American Clipper with six crew on of civilian commercial flying boat services between Europe
board, thanks to tailwinds, only twelve hours and 31 minutes to and America had been just a few weeks old when the Second
reach Foynes. The proof of concept had been delivered, but to World War was begun. Ireland was a neutral country, and more
start up regular passenger service, there was still a lack of suit- than ever, Foynes became a transatlantic hub. Although Pan
able flying machines. Am suspended its services from October 1939 until May 1942,
other airlines kept flying. On busy days, Foynes sometimes
That’s why Pan American ordered a flying boat of transatlantic saw six flying boats land and three take off in a single day, an
range at Boeing in July 1936, the result becoming the huge incredible buzz of activity for a small, remote village. But just
Boeing 314. The luxurious flying boat for 36 passengers on as quickly as Foynes had been propelled into the list of the
overnight flights and up to 74 without beds was one of the big- world’s most important aviation hubs, it disappeared from the
gest aircraft ever capable of watering, with its four engines and flight charts again virtually in the blink of an eye. On October
a wingspan of 46 meters. Already on June 28, 1939, the “Yan- 22, 1945, shortly after the war had ended, a Sikorsky VS-44
kee Clipper” made its first appearance, landing in Foynes on took off for the last scheduled transatlantic flight, while in 1949,
a test flight from Newfoundland. Only days later, commercial the final charter services were flown. Transatlantic operations
flights commenced: on July 8, 1939, it was again “Yankee Clip- moved over to the newly built Shannon International Airport.
per” that took off on the first scheduled flight to Foynes, this But aircraft taking off there today still fly directly overhead the
time with 19 passengers and a twelve member crew on board. Flying Boat Museum in Foynes.
There, the flying boat landed at 12.50 pm local time the fol-
lowing day. The passage was anything but cheap – the return Andreas Spaeth
trip cost 675 US dollars, about 11,300 US dollars in today’s

Das Foynes Flying Boat Museum liegt an der N69, eine halbe Autostunde westlich von Limerick in Westirland. Geöffnet von
Mitte März bis Mitte November täglich von 9.30 bis 17 Uhr (im Sommer bis 18 Uhr). Eintritt 11 Euro. www.flyingboatmuseum.com.

The Foynes Flying Boat Museum is located on the N69, half an hour’s drive west of Limerick in western Ireland.
Open from mid-Mach to mid-November daily from 9.30 am to 5 pm (until 6 pm in summer). Admission 11 euros.
www.flyingboatmuseum.com.

1 I 2017 WINGSWORLD 35
HERPA WINGS News 3-4 2017

Turboprops und
Tier-Transporter
Turboprops and
animal transporters

Photo: Boeing

Mit den Neuheiten für das Frühjahr kommt nach langer Zeit wieder ein Modell des französisch-italie-
nischen Turboprop-Regionalflugzeugs ATR-72-600 im Maßstab 1:500 in die Collection. Die Form wurde
komplett neu gebaut und weist gegenüber den früheren Modellen zahlreiche optische Verbesserungen
auf, unter anderem am Fahrwerk. Eine weitere Top-Neuheit unter den Modellen, die ab März bei Ihrem
Händler vorrätig sind, ist zweifellos das der ersten Boeing 787-9 der Aeroméxico, das unter dem Namen
„Quetzalcóatl“ eine außergewöhnliche, von der Kunst der indigenen mexikanischen Ethnie der Huicho-
len inspirierte Bemalung trägt. Hervorzuheben ist auch die Livery der Boeing 757-200F des weltweit
umsatzstärksten Logistikunternehmens DHL, das mit diesem Flugzeug ein 900 kg schweres Rhinozeros
Photo: Rutger Smulders

von einem tschechischen Zoo nach Tansania transportierte.

With our new releases for spring, after a long wait, we once again release a model of the Franco-Italian
ATR-72-600 turboprop regional plane in the 1/500 scale in the Collection. The mold was completely
reworked, and compared to the former models, features numerous visual improvements, including tho-
se on the landing gear. Another top novelty among the models available for retail in March is certainly
the first Aeroméxico Boeing 787-9 with the name “Quetzalcóatl”, featuring an extraordinary livery ins-
pired by the indigenous Mexican Huicholen ethnic group. Just as noteworthy is the livery of the Boeing
757-200F of the world’s most lucrative logistics company DHL, which transported a 900-kg rhinoceros
from a Czech zoo to Tanzania on board this plane.

36 WINGSWORLD 1 I 2017
1/500 529 990 AEROFLOT BOEING
737-800 – VP-BRR “ALEXANDR
in 1991. Solzhenitsyn received 1970 his Nobel Prize for
his work “The Gulag Archipelago”. In 1994, he returned
SOLZHENITSYN” from exile to Russia, vindicated, where he passed away
in 2008 at the age of 89. The original of this airplane is
significantly younger, and will hopefully carry his name
for a long time. From 2017, the Boeing 737 will go into a
fourth generation named “Max” in the versions -7, -8, and
-9, of which the -8 seems set to become huge hit. But
meanwhile, the older “New Generation” will remain in pro-
duction with a backlog so substantial that the transition
to the “Max” will not be a problem.
Wer hätte gedacht, dass ein russisches Flugzeug einmal
auf den Namen des bekannten Literatur-Nobelpreisträgers 530 002 AIR KORYO TUPOLEV TU-134B-3 – P-814
getauft würde? Alexandr Solzhenitsyn war zu Zeiten der
Sowjetunion einer der größten Kritiker der Verhältnisse des
Landes und wurde von der Staatsmacht durch Verbannung
und Inhaftierung in einem der berüchtigsten Strafflager der
UdSSR jahrelang verfolgt und aus dem Verkehr gezogen. Seit
der Auflösung der Sowjetunion im Jahr 1991 ist vieles mög-
lich, was vorher undenkbar schien, und so fliegt seit Novem-
ber 2013 eine der 20 Boeings des Typs 737-8LJ mit der
Registration VP-BRR und dem Taufnamen dieses berühmten Viel dringt aus Nordkorea nicht nach außen, und so weiß
Schriftstellers im Netz der 1991 radikal umstrukturierten Air- man auch wenig über die staatliche Airline des streng abge-
line. Solschenizyn erhielt 1970 den Literatur-Nobelpreis für schirmten Landes. Lange stand sie in dem Ruf, die „schlech-
sein Werk „Archipel Gulag“. 1994 kehrte er rehabilitiert aus teste Fluggesellschaft der Welt“ zu sein, doch es mehren
dem Exil nach Russland zurück, wo er 2008 im Alter von 89 sich die Zweifel, ob das noch stimmt. Immerhin wurden mit
Jahren verstarb. Das Original zu diesem Flugzeug ist deutlich TU-204 und Antonov AN-148 moderne Jets eingeführt, und
jünger und trägt seinen Namen hoffentlich noch lange wei- der Hauptstadtflughafen Pjöngjang hat 2015 ein modernes,
ter. Die Boeing 737 geht ab 2017 in ihre vierte Generation allen gängigen Ansprüchen entsprechendes neues Terminal
namens „Max“ in den Versionen -7, -8 und -9, wobei erneut in Betrieb genommen. Wer zum Beispiel jüngste Erfahrungs-
die -8 der ganz große Renner zu werden scheint. Doch vor- berichte bei dem Videokanal YouTube verfolgt, kommt zu
läufig bleibt auch die ältere „New Generation“ in Produktion, deutlich positiverem Urteil. Die TU-134 allerdings ist noch
deren Auftragsbestand noch derart gesichert ist, dass der ein Flugapparat vom alten Schlag, den Air Koryo noch 2015
Übergang zur „Max“-Generation kein Problem ist. 쮿 gelegentlich auf dem kleinen Inlandnetz betrieb. Offiziell
Who would have thought that a Russian plane would one bilden aber nur noch jeweils zwei TU-204 und AN-148 die
day be named after a Nobel Prize winner for literature? Flotte. Das Original zum Modell ist eine der beiden zuletzt
During the Soviet era, Alexandr Solzhenitsyn was one of eingesetzten TU-134B mit der Registration P-814, die inzwi-
the most vocal critics of conditions in his country, and schen offenbar nach Russland verkauft werden konnte. Mit
was prosecuted by the state to get him out of the way, Baujahr 1984 ist die P-814 die letzte je gebaute TU-134.
leading to his exile and imprisonment in one of the most Der Typ ist ein Klassiker unter den Flugzeugen des früheren
infamous prison camps of the USSR for many years. Comecon-Wirtschaftssystems und wurde von praktisch allen
Since the dissolution of the Soviet Union in 1991, a lot Fluggesellschaften dieses Bereichs in großer Zahl während
has become possible which seemed unthinkable then, der 1970er und -80er Jahren eingesetzt. Letzte Exemplare
which is why since November 2013, one of the national sind in Russland noch im Einsatz. 쮿
carrier’s 20 Boeing 737-8LJs with the registration VP- Not a lot leaks out of North Korea, which is why little is
BRR has been flying with the name of this famous author known about the national airline of the secretive country.
across the network of the airline, radically reorganized It long had the reputation of being “world’s worst airline”

1 I 2017 WINGSWORLD 37
HERPA WINGS News 3-4 2017

but doubts are growing if that is still true. After all, mod- onalen Strecken zum Beispiel nach Miami einsetzt. Günstige
ern jets in the shape of the TU-204 and Antonov AN-148 Leasingraten, verbunden mit extraordinären Leistungsdaten,
have been commissioned, and the capital Pyongyang’s machen es möglich. Insgesamt 25 Exemplare des kleinsten
airport has opened a new terminal apparently satisfying Ablegers der A320-Familie betreibt Kolumbiens Avianca
all the normal requirements of the flying public. If you mit ihrem brasilianischen Ableger. Sie bilden zusammen die
have, for instance, been following the latest video reports größte A318-Flotte weltweit. Das Original zum neuen Modell
on YouTube, a more positive judgement would clearly be trägt die amerikanische Registration N595EL. 쮿
justified. The TU-134, in contrast, is still an old-school air- The development of the smallest member of the Airbus
liner, which Air Koryo occasionally operates on its limited NBJ-family was ill fated. It had already been difficult to
domestic network. Officially, however, only two TU-204s accomplish an acceptable performance-to-weight ratio
and an AN-148 constitute the fleet. The original of this with the A319; for the once again downscaled 318, a
model is one of the two last TU-134Bs to be operated. new, lighter, and therefore more fuel-efficient engine was
Bearing the registration P-814, it has meanwhile suppos- needed. They thought to have found it at Pratt & Whitney.
edly been sold to Russia. Manufactured in 1984, P-814 Together with Germany’s MTU, the Americans offered
was the last ever TU-134 to be built. The type is a classic the PW-6000 engine exclusively, and Airbus accepted.
among the airplanes of the former Comecon economic The drama began with the maiden flight in January 2002,
bloc, and was operated in large numbers by virtually all when these engines delivered such poor performance
airlines of this area during the 1970s and 1980s. The last and consumption figures that Airbus decided on a swiftly
planes are still in operation in Russia. developed version of the proven CFM-56 engines, a move
that didn’t find a lot of fans on the market. In 2005, Mexi-
530 088 AVIANCA AIRBUS A318 – N595EL cana was indeed one of them, but the airline went bank-
rupt five years later. The ten planes leased from GECAS
found a new home in 2011 at the Columbian airline Avi-
anca, who took over all planes which it even operates
internationally today, for instance to Miami. Favorable
leasing rates combined with extraordinary performance
have made that possible. Columbia’s Avianca and its Bra-
zilian subsidiary operate a total of 25 planes of the small-
est offspring of the A320-family. Together, they operated
Die Entwicklung des kleinsten Mitglieds der Airbus NBJ- the biggest A318-fleet worldwide. The original of the new
Familie stand unter keinem guten Stern. War es bereits im model features the American registration N595EL.
Fall der A319 schon schwierig geworden ein annehmbares
Gewichts-/Leistungsverhalten zu erreichen, musste bei 530 026 LUFTHANSA BOEING 747-8
der nochmals verkleinerten 318 ein neues, leichteres und INTERCONTINENTAL “SIEGERFLIEGER
damit verbrauchsärmeres Triebwerk her. Das glaubte man OLYMPIAMANNSCHAFT RIO 2016“ – D-ABYK
bei Pratt & Whitney gefunden zu haben. Die Amerikaner “RHEINLAND-PFALZ”, 1:500
boten gemeinsam mit der deutschen MTU das Triebwerk
PW-6000 exklusiv an, und Airbus akzeptierte. Das Drama
begann mit dem Erstflug im Januar 2002, als die Triebwerke
derart schlechte Leistungs- und Verbrauchswerte lieferten,
dass Airbus sich zu einer eilig entwickelten Variante mit
den bewährten CFM-56 entschloss, die am Markt aber nur
wenige Freunde fand. Mexicana gehörte 2005 dazu, doch
nach fünf Jahren ging die Fluglinie in Konkurs. Die zehn
1/500
von GECAS geleasten Flugzeuge konnten ab 2011 neu
vermietet werden, wobei die kolumbianische Avianca alle
Maschinen übernahm und sie bis heute sogar auf internati-

= Limitierte Auflage = Formneuheit = Geänderte Neuauflage = Modell überwiegend aus Metall = Modell überwiegend aus Kunststoff
= Limited edition = New type = New, modified production = Model mainly made of metal = Model mainly made of
high-quality plastic
530 033 LUFTHANSA BOEING 747-8 chen Dienst tat sie für die Mannschaft der Paralympischen
INTERCONTINENTAL “SIEGERFLIEGER Spiele, die vom 7. bis 18. September in Rio stattfanden.
PARALYMPISCHE MANNSCHAFT RIO 2016” – Als offizielle Fluggesellschaft des Deutschen Behinderten-
D-ABYK “RHEINLAND-PFALZ”, 1:500 sportverbandes (DBS) transportierte Lufthansa 148 Sport-
ler sowie 94 Begleitläufer, Trainer, Ärzte und Betreuer am
31.8.2016 von Frankfurt nach Brasilien und holte sie dort
am 20. September wieder ab. Dabei trug das auf das Bun-
desland Rheinland-Pfalz getaufte Flugzeug mit der Kennung
D-ABYK das Logo des Deutschen Behindertensportverban-
des e.V. am Rumpf. Herpa produziert Modelle der Olympia-
1/500 Flieger in gleich zwei Maßstäben: Verkleinert auf 1:500 und
1:200 erscheint der „Siegerflieger Olympiamannschaft Rio
558 402 LUFTHANSA BOEING 747-8 2016“. Ausschließlich im Maßstab 1:500 bringt Herpa den
INTERCONTINENTAL “SIEGERFLIEGER Siegerflieger der Paralympischen Mannschaft heraus. 쮿
OLYMPIAMANNSCHAFT RIO 2016” – D-ABYK When the DFB sponsor Lufthansa brought the German
”RHEINLAND-PFALZ” (1:200) national soccer team back home from Rio de Janeiro as
world champions, it painted the epithet “Siegerflieger”
on its Boeing 747-8 with the registration D-ABYI virtually
overnight. The media response was enormous, the air-
plane carrying the world champions home could be seen
on all TV channels worldwide. It was also a coup for Luft-
hansa. The so-called media equivalence value from the
1/200 coverage was estimated at several million euros, all for
very little effort and material costs. Since 2006, Lufthansa
Als der DFB-Sponsor Lufthansa vor zwei Jahren die deut- has also been the sponsor of the German Olympic Sports
sche Fußball-Nationalmannschaft als Weltmeister aus Rio de Confederation (DOSB), and traditionally also takes care of
Janeiro nach Hause holte, stattete er ihre Boeing 747-8 mit the transport of the German Olympic teams to the games.
der Kennung D-ABYI quasi über Nacht mit dem Schriftzug What could have been more logical than to pick up the
„Siegerflieger“ aus. Die mediale Resonanz war riesig, das Olympic athletes with the winner’s plane as well? After
Flugzeug mit der Heimkehr der Weltmeister war auf allen TV- all, Germany’s standing at the end of the games in Rio de
Kanälen weltweit zu sehen. Das war also auch für die Luft- Janeiro of fifth was quite good: with the same “Sieger-
hansa ein voller Erfolg. Der sogenannte Mediaäquivalenzwert flieger” print plus a DOSB decal and the words “Deutsche
durch die Berichterstattung konnte bei geringem Aufwand Olympiamannschaft”, Lufthansa transported the athletes
und wenigen Materialkosten auf mehrere Millionen Euro and officials representing Germany during the games in
beziffert werden. Seit 2006 ist die Lufthansa auch Sponsor
des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) und
übernimmt im Rahmen der Partnerschaft traditionell auch
die Beförderung der deutschen Olympiamannschaften zu
den Spielen. Was lag also näher, als auch die Olympioniken
mit einem Siegerflieger abzuholen? Immerhin konnte sich die
deutsche Bilanz bei den Spielen in Rio de Janeiro mit Platz
5 durchaus sehen lassen: Mit gleichem Aufdruck „Siegerflie-
ger“ plus DOSB-Aufkleber und dem Schriftzug „Deutsche
Olympiamannschaft“ brachte die Lufthansa mit ihrer unter
der Kennung D-ABYK registrierten 747-8 die Athleten und
Funktionäre, die Deutschland bei den Olympischen Spielen
in Rio vertreten haben, am 23. August 2016 zurück. Glei-

1 I 2017 WINGSWORLD 39
HERPA WINGS News 3-4 2017

Rio back to Frankfurt on August 23, 2016, with the 747-8 sich schon im Zweiten Weltkrieg und später vor allem bei den
registered D-ABYK. It did the same for the team compet- sowjetischen Transportfliegern durch verschiedene Auslands-
ing in the Paralympics Games, which took place from einsätze über viele Jahre einen großen Namen. 쮿
September 7 to 18, 2016, also in Rio. As official airline The AN-124, developed during Soviet times in Kiev, is
of the German National Paralympics Committee (DBS), effectively the Russian counterpart of the American Lock-
Lufthansa flew 148 athletes as well as 94 accompanying heed C-5 Galaxy. Like this more familiar aircraft, it is a
runners, trainers, physicians and supervisors from Frank- true colossus, powered by four turbojets, and capable of
furt to Brazil on August 31, 2016, and picked them up transporting up to 150 metric tons of payload. This cer-
again on September 20, 2016. The airplane named after tainly makes the AN-124 an interesting proposition for the
the state of Rhineland-Palatinate with the registration military, since it is capable of transporting several vehicles,
D-ABYK featured the logo of the German National Para- tanks, and helicopters at once over of thousands of kilo-
lympics Committee on its fuselage. Herpa releases the meters. Since the dissolution of the Soviet Union, the Rus-
Olympic planes in two scales simultaneously: downscaled sian Air Force has been using the AN-124 as its heavy-
to 1/500 and 1/200, the “Siegerflieger Olympiamannschaft load transporter. The one with the registration RF-82032
Rio 2016”, and only in the 1/500 scale, the winner’s plane is the prototype of this new model. From the end of the
of the Paralympics team. 1980s, the original was operated by Aeroflot as a cargo
plane, and was commissioned by the Russian Air Force in
530 095 RUSSIAN AIR FORCE ANTONOV AN-124 – 2012. Currently, the plane flown at the 2015 victory parade
RF-82032 “VLADIMIR GLADILIN” over Moscow features a white-and-gray, nearly civilian
livery and identifications in Cyrillic script, as well as the
additional name “Vladimir Gladilin” added in 2013. The Air
Force general, who died two years later at the ripe age of
94, was a highly decorated officer, and later commander
of the Soviet Air Force. He already made a name for him-
self during World War II, and subsequently for his vari-
ous foreign assignments over the years, and was highly
regarded among Soviet transport pilots.
Die zu Sowjetzeiten bei Antonov in Kiew entwickelte AN-124
ist praktisch das Gegenstück zur amerikanischen Lockheed 530 071 BELAVIA TUPOLEV TU-154M – EW-85748
C-5 Galaxy. Wie diese ist sie ein wahrer Koloss, wird von vier
Strahlturbinen angetrieben und vermag bis zu 150 Tonnen
als Nutzlast an Bord zu nehmen. Das macht die AN-124
natürlich auch für das Militär interessant, kann sie doch
Fahrzeuge, Panzer oder Hubschrauber als Ganzes über Tau-
sende Kilometer Entfernung transportieren. Seit Auflösung
der Sowjetunion verwendet die russische Luftwaffe bis heute
die AN-124 als Schwerlasttransporter. Die mit der Kennung
RF-82032 ist Vorlage für dieses neue Modell. Das Original Die nationale Airline Weißrusslands, genau Belavia Belarussi-
war ab Ende der 1980er Jahre bei der Aeroflot als Frachter an Airlines, wurde 1996 in der Hauptstadt Minsk gegründet
im Einsatz und wurde 2012 von der russischen Luftwaffe und betreibt heute eine moderne Flotte überwiegend west-
übernommen. Aktuell trägt das zur Siegesparade 2015 über licher Provenienz. Flaggschiff ist eine einzelne Boeing 767,
Moskau geflogene Flugzeug einen weiß-grauen, beinah zivi- die aber dem regierenden Staatschef Lukaschenko vorbe-
len Anstrich und Kennungen in kyrillischer Schrift sowie den halten ist. Dieser pflegt engste Beziehungen zum russischen
2013 verliehenen Zusatznamen „Vladimir Gladilin“. Dieser Nachbarn, was auch durch vier Exemplare der klassischen
zwei Jahre später im stattlichen Alter von 94 Jahren ver- Tupolev TU-154M, der letzten Version des bekannten Trijets
storbene Fliegergeneral war ein hochdekorierter Offizier und aus Sowjetzeiten, deutlich wird, die Belavia bis zum Herbst
später Kommandant der sowjetischen Luftwaffe. Er machte 2016 noch betrieb. Das rüstige Original zu diesem neuen

40 WINGSWORLD 1 I 2017
Modell mit der Kennung EW-85748 gehörte 1996 zur Erst- Umzug wurde von einem internationalen DHL-Team betreut,
ausstattung der Belavia und wurde im Herbst 2016 nach 20 dem rund 40 Experten aus fünf Ländern mit unterschied-
Jahren endgültig ausgemustert. Ihre Nachfolge haben drei lichen Spezialisierungen vom Land- und Lufttransport bis
Boeing 737-800 angetreten, wobei sich Belavia bis Herbst zur Zollabfertigung und Zertifizierung angehörten. Das 900
2016 in ihrem Auftritt nach wie vor am klassischen Design Kilogramm schwere Weibchen wurde erst einmal per Lkw
der früheren Sowjet-Ära orientiert. Zwei TU-154 waren nach Deutschland zum zentralen europäischen Drehkreuz
zumindest bei Redaktionsschluss noch im Dienst. 쮿 von DHL an den Flughafen Leipzig/Halle gebracht, wo eine
The national airline of Belarus, Belavia Belarussian Air- speziell präparierte Boeing 757 auf sie wartete. Mit der
lines to be exact, was established in 1996 in the coun- einzigen „Passagierin“ ging es dann mit einer Zwischenlan-
try’s capital of Minsk, and today operates a modern fleet dung in Italien und gelegentlich deutlichen Turbulenzen nach
composed mainly of Western types. Its flagship is a single Arusha in Tansania, von wo aus Eliska wohlbehalten in ein
Boeing 767 reserved for the governing head of state, geschütztes Reservat in der Serengeti-Wüste ausgewildert
President Lukashenko. He maintains close relations with wurde. Nashörner sind aufgrund ihrer angeblich potenz-
his Russian neighbors, as evidenced by the four classic fördernden Hörner extrem bestandsgefährdet und werden
Tupolev TU-154Ms of the last version, the famous trijet rücksichtslos von Wilderern gejagt. Aktuell gibt es weltweit
from Soviet times, which Belavia operated until autumn nur noch 800 schwarze Spitzmaulnashörner. Das für Tier-
2016. The robust original of this new model with the reg- transporte speziell umgerüstete Flugzeug ist eine 757-236F
istration EW-85748 was basic Belavia equipment until des Baujahrs 1989, das 2002 aus Beständen der British
1996, and was ultimately retired in autumn 2016 after 20 Airways übernommen und in einen Frachter umgebaut
years of service. They were succeeded by three Boeing wurde. Mit der Registration G-BMRJ gehört sie zur Kon-
737-800s, with Belavia adapting its livery only slightly zerngesellschaft DHL (UK) Ltd. mit Sitz in Hounslow nahe
from classic design of the former Soviet era. At deadline, dem Flughafen London-Gatwick. Der Hauptsitz der weltweit
there were still two TU-154s in operation. tätigen DHL Aviation Group ist Brüssel, obwohl sie eine
hundertprozentige Tochter der Deutschen Post AG ist. 쮿
529 976 DHL AIR BOEING 757-200F Eliska is the name of a black rhino born in the Czech
“ELISKA’S RETURN TO AFRICA” zoo of Dvůr Králové in 2012. Since the population of
these rhinos is critically low in the wild, the zoo decided
together with the George Adamson Wildlife Preservation
Trust, which is dedicated to the preservation and breed-
ing of endangered species in their natural environment,
to transfer Eliska to her natural home in Tanzania. The
logistics company DHL was commissioned to take on this
task in June last year, having already supported several
important animal protection projects in previous years,
Eliska ist der Name eines schwarzen Spitzmaulnashorns, inter alia by transporting three black rhinos from Great
das 2012 in dem tschechischen Zoo Dvůr Králové geboren Britain to Tanzania in 2012. Eliska’s relocation was super-
wurde. Weil der Erhalt der Population dieser Nashörner vised by an international DHL team, including about 40
bedroht ist, entschlossen sich der Zoo zusammen mit der experts from five countries with skills ranging from land to
Stiftung George Adamson Wildlife Preservation Trust, die air transport and customs clearance and certification. The
sich für den Erhalt und die Vermehrung bedrohter Tier- 900-kg female was first transported to Germany by truck
arten in ihrer natürlichen Umgebung einsetzt, Eliska in seine to DHL’s European hub at Leipzig/Halle airport, where a
natürliche Heimat nach Tansania zu überführen. Diese Auf- specially prepared Boeing 757 awaited. As the only “pas-
gabe sollte im Juni letzten Jahres der Logistiker DHL über- senger”, taking in stopovers in Italy and some significant
nehmen, der in den vergangenen Jahren bereits mehrere turbulence, the journey led to Arusha in Tanzania, where
wichtige Tierschutzprojekte unterstützt hat, darunter auch Eliska was released safe and sound into a protected
den Transport von drei schwarzen Spitzmaulnashörnern reservation in the Serengeti desert. Rhinos are extremely
von Großbritannien nach Tansania im Jahr 2012. Elikas endangered due to their horn’s alleged positive effect on

1 I 2017 WINGSWORLD 41
HERPA WINGS News 3-4 2017

male potency, which is why they are ruthlessly hunted by tional base. Worryingly, British Airways makes use of its
poachers. Currently, there are only 800 black rhinos left landing rights in New York as part of the UK’s EU mem-
worldwide. The airplane, especially converted for animal bership, and exactly that could endanger its future there
transports, is a 757-236F manufactured in 1989, which due to the exit of Britain from the EU, the so-called Brexit,
was taken over from British Airways assets in 2012, currently being negotiated. But at the moment, it contin-
and then converted to a freighter. With the registration ues to successfully conduct daily flights from Paris-Orly
G-BMRJ, it belongs to the corporate subsidiary DHL (UK) to New York – to both Kennedy (JFK) and Newark (EWR)
Ltd. with headquarters in Hounslow near London-Gatwick airports. Operated in very comfortable three-class seating
airport. Headquarters of the worldwide active DHL Avia- are three OpenSkies Boeing 757s configured for a total of
tion Group are located in Brussels, even though the car- 214 passengers only. Among them is the original of this
rier is a subsidiary of Deutsche Post AG. model, an ex-Condor 757-230 manufactured in 1991, with
the registration G-HAVN, which was commissioned by
530 019 OPENSKIES (BRITISH AIRWAYS) BOEING OpenSkies in April 2009, and modernized with Winglets.
757-200 – F-HAVN The corporate objective of OpenSkies is not mass trans-
port, but rather the revival of the “good old times” with
the continuous luxury air service as was taken for granted
in the 1980s, albeit rather expensive. The rumors persist
that Boeing is going to revive 757 production in a mod-
ernized form due to the success of the Airbus A321Neo.

529 969 ROYAL AIR FORCE AIRBUS A400M ATLAS –


N° LXX SQUADRON, RAF BRIZE NORTON –ZM400
OpenSkies ist eine 2008 von British Airways gegründete, aber
französische Airline mit Sitz in Rungis, unweit des Flughafens
Paris-Orly, wo sie auch ihre operationelle Basis hat. British
Airways nutzt dabei Flugrechte nach New York im Rahmen
der EU-Zugehörigkeit Großbritanniens, und genau das könnte
aufgrund des aktuell verhandelten Austritts der Briten aus der
EU, dem sogenannten Brexit, ihre Zukunft gefährden. Doch
derzeit führt sie erfolgreich tägliche Flüge ab Paris-Orly nach
New York durch, und zwar nach beiden Flughäfen Kennedy Die größte Luftwaffenbasis der Royal Air Force befindet sich
(JFK) und Newark (EWR). Eingesetzt werden in jeweils sehr in Brize Norton in der englischen Grafschaft Oxfordshire und
komfortabler Dreiklassen-Bestuhlung drei Boeing 757 für wurde bereits 1937 eröffnet. Heutzutage ist der Standort ein
insgesamt nur 114 Passagiere. Zu ihnen gehört auch das wichtiges Drehkreuz für britische Militäroperationen und wird
Original zu diesem Modell, eine Ex-Condor 757-230 des Bau- vor allem von großen Transportflugzeugen frequentiert. Hier
jahrs 1991 mit der Registration G-HAVN, die im April 2009 traf auch die erste A400M Atlas der Royal Air Force ein und
von Open Skies übernommen und mit Winglets modernisiert wurde unter dem Kennzeichen ZM400 sowie dem Zusatz-
wurde. Unternehmensziel der OpenSkies ist nicht der Mas- namen „City of Bristol“ Bestandteil der Einsatzstaffel N° LXX.
sentransport, sondern eher die Wiederbelebung der „guten Nach der Umsetzung im Maßstab 1:200 (Art.-Nr. 557 641)
alten Zeit“ des durchgehend luxuriösen Luftverkehrs, der bis erscheint dieses Flugzeug jetzt auch als ein 1:500er Modell.
in die 80er Jahre selbstverständlich, aber eben auch teuer Das Original führte bereits im März 2015 einen ersten Ein-
war. Gerüchte wollen nicht verstummen, dass Boeing die satzauftrag durch und transportierte Fracht zum RAF-Stütz-
Produktion der 757 aufgrund des Erfolgs der Airbus A321Neo punkt Akrotiri in Zypern. Im Juli desselben Jahres wurde der
in modernisierter Form wieder aufnehmen könnte. 쮿 Dienstbeginn der Atlas in Brize Norton noch einmal feierlich
Although established by British Airways in 2008, Open- vollzogen. Der Zusatzname des viermotorigen und immer
Skies is a French airline with headquarters in Rungis near wieder beeindruckenden Flugzeugs ist dem britischen Luft-
the airport of Paris-Orly, where it also maintains its opera- fahrtindustriestandort Bristol gewidmet, wo auch die Trag-

42 WINGSWORLD 1 I 2017
flächen des A400M produziert werden. In Brize Norton hin- jüngste Flotte aller namhaften Regio-Töchter Europas. Die
gegen sollen künftig sämtliche britischen Transportflugzeuge ATR-72 werden bei TAP-Express einerseits Routen nach
des Typs A400M Atlas stationiert werden und die Hercules Spanien und Frankreich befliegen, aber auch nach Marokko
ablösen. Die 70. Staffel ist die erste Einheit der Royal Air und Algerien eingesetzt. Das Original zu diesem Modell hat
Force, die den „Atlas“-Transporter einsetzt. Elf von insge- das Baujahr 2015 und wurde im März 2016 nach kurzzeiti-
samt 22 bestellten Exemplaren stehen derzeit im Dienst. 쮿 gem Einsatz bei der brasilianischen Azul mit der Registration
The largest base of the Royal Air Force is located in Brize CS-DJA als erste der inzwischen acht Exemplare übernom-
Norton in the English county of Oxfordshire, and was men. Überhaupt sind nur zwei Maschinen fabrikneu, die
already established in 1937. Today, the base is an impor- anderen sechs sind Folge des wirtschaftlichen Einstiegs der
tant hub for British military operations, mainly frequented Azul und dessen Gründers David Neeleman bei TAP. Am
by big transport planes. This is where the first A400M Herpa-Modell der ATR-72 wurden zahlreiche optische Ver-
Atlas of the Royal Air Force arrived, to become part of änderungen durchgeführt, die jetzt unter anderem am Fahr-
operational squadron N° LXX with the identification ZM400 werk mit diesem Modell umgesetzt werden. 쮿
and the byname “City of Bristol”. After its realization in Since June 2016, the formerly famous Portugália has
the 1/200 scale (item n° 557 641) the airplane is now also been operating as a subsidiary of the national TAP Portu-
released as a 1/500-scale model. The original already gal under the new name of TAP Express. In this capacity,
accomplished its first mission in March 2015 in transport- it conducts TAP’s regional traffic when demand doesn’t
ing cargo to the RAF base of Akrotiri on Cyprus. In July of justify the operation of the parent company’s Airbus
the same year, the Atlas’s career at Brize Norton was for- A319. Since June 2016, ATR-72-600 turboprops have
mally launched with an inauguration ceremony. The addi- been replacing the Embraer-145 jets that have become
tional name of the four-engine and undeniably impressive too expensive to operate, and at the same time, the air-
airplane is dedicated to the British aviation city of Bristol, line’s extremely long-in-the-tooth Fokker 100s are being
where, in fact, the wings of the A400M are produced. Brize replaced by Embraer 190s. In 2017, the airline will there-
Norton, however, will henceforth be home to all British fore operate the youngest fleet of all established European
transport planes of the type A400M Atlas, as they gradual- regional airlines. At TAP-Express, its ATR-72s are sched-
ly replace the Hercules. The 70th squadron is the first Royal uled to fly routes to Spain and France, but also to Moroc-
Air Force unit operating the “Atlas” transporter. Eleven of a co and Algeria. The original of this model was manufac-
total of 22 planes ordered are currently in operation. tured in 2015, and after a short stint at Brazil’s Azul, it was
sold on to Portugália in March 2016 with the registration
530 064 TAP EXPRESS ATR-72-600 – CS-DJA CS-DJA, as the first of meanwhile eight planes. Only two
planes were brand-new anyway, the other six are entered

Seit Juni 2016 firmiert die einst bekannte Portugália als


Tochtergesellschaft der nationalen TAP Portugal unter dem
neuen Namen TAP Express. In dieser Funktion führt sie den
Regionalverkehr der TAP durch, soweit die Nachfrage den
Einsatz der Airbus A319 der Muttergesellschaft nicht recht-
fertigt. Seit Juni 2016 lösen Turboprops des Typs ATR-72-
600 die zu teuer gewordenen Embraer-145-Jets ab, gleich-
zeitig werden die arg in die Jahre gekommenen Fokker 100
von Embraer 190 ersetzt. Damit betreibt die Airline 2017 die

1 I 2017 WINGSWORLD 43
HERPA WINGS News 3-4 2017

the fleet as a result of Azul and its founder David Neele- United in October 2010, it became joint property until it
man joining TAP. Numerous visual modifications have been was temporarily mothballed in 2013. At the beginning
carried out on the ATR-72 Herpa model, especially on the of 2015, a contract was signed with the Russian VTB-
landing gear, which are showcased on this model. Leasing, and the airplane transferred to its new home in
January. To circumvent customs difficulties, the airplane
530 057 UTAIR AVIATION BOEING 767-200 – VP-BAL is registered in Bermuda, where it was given the registra-
tion VP-BAL. For Boeing, the former Continental order
provided an unexpected revival of the -200’s production,
which had actually been discontinued despite making
history as the first twin-engine airplane for intercontinental
long-haul routes over open sea in 1984. In the end,
Boeing was able to sell a total of 121 767-200ERs.

530 040 UZBEKISTAN AIRWAYS BOEING 787-8


Aus dem rasend schnellen Konzentrationsprozess im russi- DREAMLINER – UK78701
schen Luftverkehr ist die bereits 1991 in Khanty-Mansiysk
im Ural gegründete UTAir, die ihre Basis am Flughafen Tju-
men hat, als eine Gewinnerin hervorgegangen. Sie ist heute
die drittgrößte Airline des Landes. Neben einer riesigen
Hubschrauberflotte operiert sie auf einem internationalen
Streckennetz auch 63 Airliner. Neben ATR-72 und Boeing
737 bilden drei ehemalige kurzrumpfige United/Continental
767-224ER die gegenwärtigen Flaggschiffe. Zu ihnen gehört
auch diese unter der Kennung VP-BAL registrierte mit Bau- Boeings „Dreamliner“ ist nach großen anfänglichen Proble-
jahr 2001, die im Oktober selbigen Jahres von Continental men inzwischen ein gewohnter Anblick auf Flughäfen rund
übernommen wurde. Nach der Fusion mit United ging sie um den Globus, und so hat sie auch ihren Markt im Gebiet
im Oktober 2010 in das gemeinsame Eigentum über, bis der GUS-Staaten erreicht. Seit 2016 sind zwei Exemplare
sie 2013 zunächst stillgelegt wurde. Anfang 2015 wurde mit dieses modernsten Boeing Twinjets auch auf dem Netz der
der russischen VTB-Leasing ein Vertrag geschlossen und Uzbekistan aktiv, wo sie ab der Hauptstadt Taschkent auf
die Maschine noch im Januar in ihre neue Heimat überführt. der wichtigen Transversale Ostasien – Europa eingesetzt
Zugelassen ist das Flugzeug aus zolltechnischen Gründen auf wird. So kann man beispielsweise zu überaus günstigen
den Bermudas, wo es die Registration VP-BAL bekam. Für Tarifen von Seoul oder Singapore nach Frankfurt oder Paris
Boeing sorgte der damalige Continental-Auftrag für ein unver- fliegen. Mit der Auslieferung von UK7801 wurde die usbeki-
hofftes Wiederaufleben der eigentlich eingestellten Produktion sche Fluggesellschaft der 66. Betreiber des Dreamliners. Mit
der -200, die 1984 als erstes zweimotoriges Flugzeug für dem Überführungsflug dieser 787-8 mit der sinnigen Regis-
interkontinentale Übersee-Langstrecken in die Geschichte ein- tration UK78701, die Ende August 2016 in Dienst gestellt
ging. Insgesamt konnte Boeing 121 767-200ER verkaufen. 쮿 wurde, wurden mit Unterstützung von Boeing, Uzbekistan
UTAir, established in Khanty-Mansiysk in 1991, and based Airlines und AmeriCares Hilfsgüter für Kranken- und Waisen-
at Tyumen airport, has emerged as one of the winners of häuser nach Tashkent geliefert. Die beiden 787 ergänzen
the blindingly rapid consolidation process in Russian avia- die bisher aus acht Boeing 767-300ER bestehende Flotte.
tion. Today, it is the country’s third-largest airline. Besides Die Produktion der 787 befindet sich bei Boeing inzwischen
a huge helicopter fleet, it also operates 63 airliners on an in vollem Gange. Von den über 1.100 bestellten Flugzeugen
international route network. As well as ATR-72s and Boe- wurden inzwischen knapp 500 Maschinen der Serien -8 und
ing 737s, three former United/Continental short fuselage -9 ausgeliefert, 2017 wird die 787-10 hinzu kommen, von
767-224ERs are the current flagships. VP-BAL is one of der bisher gut 200 Exemplare bestellt sind. 쮿
these. It was manufactured in 2001, being commissioned After its share of teething problems, Boeing’s “Dream-
by Continental in the same year. After the merger with liner” has meanwhile become a common sight at airports

44 WINGSWORLD 1 I 2017
around the globe, and has even reached markets in the gestellt, eines davon war das Original zu diesem Modell mit
CIS zone. Since 2016, two planes of this latest Boeing der Registration CCCP-77114. Diese TU-144D war das
twinjet have been active on the Uzbek network, where drittletzte Exemplar überhaupt und erzielte 1983 als „101“
they are operated on the most important route from East designierte TU-144D insgesamt 14 verschiedene Höhen-
Asia to Europe, extending from the capital of Tashkent. At und Geschwindigkeitsrekorde. Nach dem Ende der UdSSR
very favorable rates, you can, for instance, fly from Seoul wurde es umfangreich modifiziert und mit der russischen
or Singapore to Frankfurt or Paris. With the delivery of Kennung RA-77114 von Tupolev und der US-Weltraum-
UK7801, the Uzbek airline became the 66th Dreamliner behörde NASA gemeinsam als Versuchsplattform für For-
operator. With the transfer flight of this 787-8 with the schungszwecke weiter betrieben.1996 zurück in Russland,
apt registration UK78701, which was commissioned at absolvierte die nunmehrige TU-144LL den letzten Flug einer
the end of August 2016, relief goods for hospitals and 144 überhaupt. Das Modell im Maßstab 1:400 erscheint in
orphanages were delivered to Tashkent – supported by der originalen Bemalung der sowjetischen Aeroflot. 쮿
Boeing, Uzbekistan Airlines, and AmeriCares. The two The development of supersonic commercial airplanes
787s enhance the fleet hitherto consisting of eight began in the 1960s, when the rivalry between the two big
Boeing 767-300ERs. Meanwhile, 787 production at social and economic systems of capitalism and socialism
Boeing is in full swing. Of the more than 1,100 airplanes had reached alarming levels. In the civilian field, the com-
ordered, about 500 of the -8 and -9 series have already petition to be the first to make the leap to the then ultimate
been delivered, and in 2017, the 787-10 will join the fold, in aviation technology was fought between the USSR and
the odd 200 of which have been ordered so far. Western Europe, after the USA had prematurely aban-
doned similar plans (Boeing 2707) due to their suspect

1/400 562 577 AEROFLOT TUPOLEV


TU-144D – CCP-77114 “101”
feasibility. Initially, the Soviets were in the lead. The TU-144
already took off on its maiden flight on December 31, 1968,
while the Anglo-Franco Concorde only accomplished its
maiden flight in March 1969. Something similar happened
with the commercial launch – the Soviets were once again
ahead on December 26, 1975. But in 1984, the program
had to be aborted due to innumerable technical problems.
16 airplanes had been manufactured by then, one of them
was the original of this model with the registration CCCP-
77114. This TU-144D was the antepenultimate plane of
Die Entwicklung kommerzieller Überschall-Verkehrsflugzeu- the series, and achieved a total of 14 altitude and speed
ge begann in den 1960er Jahren, als sich der Wettbewerb records under the “101” TU-144D designation in 1983.
zwischen den beiden großen Sozial- und Wirtschaftssys- After the collapse of the USSR, it was comprehensively
temen des Kapitalismus und des Sozialismus auf einem modified and, under the Russian registration RA-77114, it
bedrohlichen Höhepunkt befand. Im zivilen Bereich fand was operated jointly by Tupolev and the US space agency
der Wettbewerb um den vermeintlich höchsten technolo- NASA as a test platform for research purposes. In 1996,
gischen Fortschritt zwischen der UdSSR und Westeuropa back in Russia, the present TU-144LL operated the last
statt, nachdem die USA schon frühzeitig ähnliche Pläne flight of a 144 at all. The 1/400-scale model is released in
(Boeing 2707) mangels vernünftiger Machbarkeit aufgege- the original livery of the Soviet Aeroflot.
ben hatten. Die Sowjets lagen zunächst vorn. Die TU-144
startete bereits am 31. Dezember 1968 zu ihrem Erstflug, 558 389 AEROMEXICO BOEING 787-9 DREAMLINER
während die anglo-französische Concorde selbigen erst im “QUETZALCÓATL” – XA-ADL
März 1969 erlebte. Ähnliches wiederholte sich bei der kom- Als Aeronaves de México 1934 gegründet, ist die 1972
merziellen Einführung, auch hier hatten die Sowjets am 26. umfirmierte Aeroméxico heute die einzige mexikanische
Dezember 1975 noch die Nase vorn. Doch 1984 musste Airline von internationaler Bedeutung. Sie betreibt eine sehr
das Programm nach unzähligen technischen Problemen moderne Flotte, bestehend ausschließlich aus Boeing-Jets.
abgebrochen werden. 16 Flugzeuge waren bis dahin fertig Die allermodernsten ihrer Art sind „Dreamliner“ 787, von

1 I 2017 WINGSWORLD 45
HERPA WINGS News 3-4 2017

Aeroméxico wants to commission three more Boeing


787-9s resulting in a long-haul fleet that will then solely
consist of Dreamliners.

558 372 TWA TRANS WORLD AIRLINES LOCKHEED


L-1649A “JETSTREAM” – N7321C

denen die Airline bereits neun Exemplare der Serie -8 ope-


riert und zu denen aktuell das erste von vier Exemplaren der
gestreckten Serie -9 hinzugekommen ist. Am 12. Oktober
2016 übernahm Aeroméxico ihre erste -9 mit der Regis-
tration XA-ADL mit dem Taufnamen „Quetzalcóatl“ und gab
ihr auch gleich eine außergewöhnliche Sonderbemalung,
mit der sie die reiche präkolumbianische Kultur des Landes Dass TWA, die einstige „Airline of the Stars“, in den 1950er
würdigen will. Der exotisch anmutende Name „Quetzalcóatl“ Jahren den Höhepunkt ihrer Unternehmensgeschichte
stammt aus der Mythologie der Azteken und bezeichnet erreichte, war ganz wesentlich der Modellreihe „Constella-
den Gott des Windes und der Weisheit. Er steht für einen tion“ zu verdanken, die ihr Präsident Howard Hughes bei
Gotteskult, der in Teotihuacán im mexikanischen Hochland Lockheed durchgesetzt hatte. Den ersten „Connies“ der
über Hunderte von Jahren vor und nach Christi Geburt Serien 049 bis 749 von 1943, von denen TWA unmittelbar
namhaften Einfluss auf Kultur und Geschichte Mexikos nach dem Zweiten Weltkrieg 64 Exemplare übernahm, folg-
genommen hatte. Abgebildet sind historische Glyphen aus ten ab 1951 38 L-1049 „Super Constellation“ und schließ-
den Kulturen der Olmeken, Mayas, Azteken und Totona- lich 1957 die L-1649A „Starliner“. Davon erwarb TWA 29
ken. Die „gefiederte Schlange“, das Symbol der Gottheit, Exemplare und wurde damit vor Air France (10) und Luft-
umrahmt darauf die 20 anderen farbenfrohen Glyphen. Bis hansa (4) ihr mit Abstand wichtigster Kunde. Die L-1649A
2017 wird Aeromexico weitere drei Exemplare der Boeing besaß das Maximum, das leistungsmäßig jemals einem
787-9 übernehmen, womit die Langstreckenflotte dann aus- Kolbentriebwerk abverlangt wurde. Dabei handelte es sich
schließlich aus Dreamliner bestehen wird. 쮿 um turbo-aufgeladene 18-Zylinder-Doppelsternmotoren des
Established as Aeronaves de México in 1934, the in 1972 Typs Wright R3350 mit jeweils sagenhaften 3.450 PS (2536
rebranded Aeroméxico is the only Mexican airline of inter- kW), die der unübertroffen eleganten Viermotorigen eine
national importance today. It operates a very modern fleet Reichweite von knapp 10.000 Kilometern ermöglichten. Das
consisting solely of Boeing jets. The latest of these are war genug, um beispielsweise die wichtige Strecke von Los
“Dreamliner” 787s, of which the airline already operates Angeles (Hollywood!) nach London, Paris oder Rom non-
nine planes of the -8 series, to which the first of four of stop bewältigen zu können. Leider waren die hoch gezüch-
the stretched -9 series was recently added. On October teten Motoren nicht besonders zuverlässig. Als tragischer
12, 2016, Aeroméxico commissioned its first -9 with the erwies sich aber, dass 1958 mit der Boeing 707 bereits das
registration XA-ADL and the name “Quetzalcóatl”, giving erste Düsenflugzeug auf den Markt kam und der Erzkon-
it an extraordinary special livery honoring the country’s kurrent Pan Am dessen gesamte Produktion für ein Jahr
rich pre-Columbian culture. The exotic name “Quetzal- reserviert hatte. So entschloss sich TWA, den Starlinern
cóatl” originates from Aztec mythology, and denotes the mit der Bezeichnung „Jetstream“ noch werbewirksamen
god of wind and wisdom. He represents a god cult which Rückenwind zu geben, um 1958 noch gegen die 707 antre-
substantially impacted the culture and history of Mexico ten zu können. TWA stellte ihre ersten 707 erst Ende 1959
in Teotihuacán in the Mexican highlands for hundreds of in Dienst und musterte ihre letzten Starliners trotzdem erst
years before and after the birth of Christ. Depicted are 1967 aus, also vor genau fünfzig Jahren. 쮿
historic glyphs from the cultures of the Olmec, Maya, TWA, the former “Airline of the Stars”, enjoyed its hey-
Aztecs, and Totonacs. The “feathered” snake, the symbol day in the 1950s very much owing to the “Constella-
of deity, frames the 20 other colorful glyphs. By 2017, tion” series, which company president Howard Hughes

46 WINGSWORLD 1 I 2017
pushed Lockheed to go ahead with. The first 049 to 749 Langsamflug-Fähigkeiten (STOL), aber hohem Fassungsver-
series “Connies” of 1943, of which TWA commissioned mögen her, und dabei erwies sich die viermotorige DHC-7
64 planes immediately after World War II, were followed „Dash 7“ als vorzüglich geeignet. Zwei Maschinen wurden
by 38 of the L-1049 “Super Constellations” from 1951 zunächst bestellt, und am 1. April 1980 begann der reguläre
onward, and finally by the L-1649A “Starliner” in 1957. Flugbetrieb nach Wien und Zürich. Berühmt wurden Tyrolean
TWA purchased 29 of these, and became the aircraft’s und ihre Dash-7 aber durch Spezialaufträge, deren promi-
most important customer by far, alongside Air France nenteste jene für Skitouristen waren, die es zu einem Abste-
(10) and Lufthansa (4). The L-1649As placed the all-time cher in die französische Skisportstation Courchevel zog. Der
greatest demands on performance from a piston-engine. dortige Flugplatz zählt mit einer Pistenlänge von ganzen 534
The powerplants in question were turbo-charged 18-cyl- Metern, die auch noch ein Gefälle von teilweise 18 Prozent
inder Wright R3350 double radial engines with an incred- hat, zu den anspruchsvollsten in Europa. Diese Flüge wur-
ible 3,450 HP (2536 kW) each, providing the unrivaled den von 1985 bis 1989 durchgeführt, wofür auch ein drittes
elegant four-engine airliner with a range of about 10,000 Flugzeug hinzukam. Tyrolean ging ab 1994 Zug um Zug
kilometers. That was enough for instance to handle the in den Besitz der Austrian Airlines über, und der Flughafen
important route from Los Angeles (Hollywood!) to Lon- Innsbruck wurde durch moderne Landehilfen und Pistenver-
don, Paris, and Rome nonstop. Unfortunately, the highly längerung entschärft, so dass die Dash-7 durch effizientere
sophisticated engines were not very reliable. But more Dash-8 abgelöst werden konnten. Es bleibt das enorme
damaging was the appearance on the market of the first Prestige, das Tyrolean, heute der Teil der Lufthansa Group,
jet – the Boeing 707 in 1958 – with arch competitor Pan und De Havilland Canada, heute Bombardier, als jeweils auf
Am reserving its entire production for one year. Thus, ihrem Gebiet hoch kompetente Anbieter erreicht haben. 쮿
TWA decided to give its Starliners some promotionally In 1978, four private investors took over the air taxi and
effective tailwind with the designation “Jetstream”, to be training company Aircraft Innsbruck, and decided one year
able to compete with the 707 in 1958. In fact, TWA com- later to make an airline out of it. First, they renamed the
missioned its first 707 towards the end of 1959, but only company Tyrolean Airways, then started looking for suit-
retired its last Starliners in 1967 nevertheless, exactly 50 able aircraft, but that was not easy. The airport Innsbruck-
years ago. Kranebitten was difficult to approach, especially in the
winter season, due to its location surrounded by high
558 419 TYROLEAN AIRWAYS DE HAVILLAND mountains. Indeed, there had already happened several
CANADA DHC-7 – OE-LLS “INNSBRUCK” accidents involving regular commercial airplanes. A power-
ful airplane with excellent slow flight performance (STOL)
but large passenger capacity was needed, and the four-
engine DHC-7 “Dash 7” proved an outstandingly match.
Two planes were initially ordered, and on April 1, 1980,
regular flight operations to Vienna and Zurich were inau-
gurated. Tyrolean and its Dash-7, however, gained fame
with special flights, the most noteworthy being those for
ski tourists drawn to the French ski resort of Courchevel.
1978 übernahmen vier Privatinvestoren das Flugtaxi- und The airport there with a runway length of 534 meters and
Schulunternehmen Aircraft Innsbruck und beschlossen ein a partial slope of 18 percent is considered one of the most
Jahr später, daraus eine Fluglinie zu machen. Als erstes demanding in Europe. These flights were operated from
erfolgte eine Umbenennung in Tyrolean Airways, als zweites 1985 to 1989, for which purposes a third plane was added.
brauchte man ein geeignetes Flugzeug, und das war nicht Tyrolean was successively merged into Austrian Airlines in
einfach. Der Flughafen Innsbruck-Kranebitten war aufgrund 1994, and Innsbruck airport somewhat tamed with mod-
seiner von hohen Bergen umgebenen Lage gerade in der ern landing aids and runways extensions, which is why
wichtigen Wintersaison schwer anzufliegen, es hatte mit the Dash-7s could be replaced by more efficient Dash-8s.
normalen Verkehrsmaschinen schon etliche Unfälle gegeben. However, the enormous prestige which Tyrolean – today
Also musste ein leistungsfähiges Flugzeug mit extremen part of the Lufthansa Group – and De Havilland Canada

1 I 2017 WINGSWORLD 47
HERPA WINGS News 3-4 2017

– today Bombardier – gained in their respective areas as 1955. The most important corporate objective was rees-
highly competent suppliers remains undiminished. tablishing connections to the German North Sea islands,
especially Sylt and Helgoland. But the people at General
558 358 GENERAL AIR YAKOVLEV YAK-40 – D-BOBD Air quickly figured out that no money was to be earned
operating the mini airplanes they had taken over. The
tourist season from May to September was also too short
to survive the other eight months. Bigger and more mod-
ern airplanes were needed to rise above such seasonal
effects. Via the owners of a private bank in Hamburg,
which had taken over all shares in 1970, a cooperation
with the Soviet foreign commerce agency Aviaexport was
established, and General Air rose to instant and world-
Die Hamburger Regio-Airline entstand 1962 als faktische wide fame with an order for five planes of the small Yak-
Nachfolger-Gesellschaft der Air Lloyd, die 1955 unmittelbar 40 trijet in 1971. After all, it was the first airline ever in
nach der Freigabe des kommerziellen Luftverkehrs durch the Western hemisphere to order a Soviet plane. The first
die alliierten Westmächte entstanden war. Wichtigster Unter- plane arrived in Hamburg in June 1972, but normal flight
nehmenszweck waren Verbindungen zu den deutschen operations couldn’t be established until October. Over the
Nordseeinseln, allen voran Sylt und Helgoland. Doch schnell following months, the airline’s fortunes didn’t improve.
wurde auch den Mannen bei General Air klar, dass mit den The German licensing authority had put so many shackles
übernommenen Kleinstflugzeugen kein Geld zu verdienen on the Yak’s operation, including reducing its range, so
war. Auch war die touristische Saison von Mai bis Sep- that not even 800 kilometers could be flown. The oil crisis
tember zu kurz, um heil über die anderen acht Monate zu of 1974, a completely wayward route network, and the
kommen. Größere und modernere Flugzeuge mussten her, bankruptcy of its controlling bank finally brought General
um von der Saisonabhängigkeit los zu kommen, Dabei hatte Air to its knees, and in January 1976, the dream came to
sich über die Eigentümer einer Hamburger Privatbank, die an end. The original of this first Herpa model of the airline
1970 alle Anteile übernommen hatte, eine Kooperation mit was the fourth plane with the registration D-BOBD.
der sowjetischen Außenhandelsagentur Aviaexport entwi-
ckelt und General Air wurde 1971 schlagartig durch einen 558 396 ALSIE EXPRESS ATR-72-500 – OY-CLZ
Auftrag über fünf Exemplare des kleinen Trijets Jak-40 welt-
weit bekannt. Immerhin war sie die erste Airline der west-
lichen Hemisphäre überhaupt, die ein sowjetisches Flugzeug
bestellte. Die erste Maschine traf im Juni 1972 in Hamburg
ein, doch erst im Oktober konnte der reguläre Flugbetrieb
aufgenommen werden. Kein Glück war der Airline in der
Folge beschieden. Die deutsche Zulassungsbehörde hatte
dem Einsatz der Jaks erhebliche Fesseln angelegt, die unter
anderem die Reichweite derart verkürzten, dass nicht ein- Sie rauschen wie die Vertreterinnen einer dunklen Macht
mal 800 Kilometer erreicht werden konnten. Die Ölkrise von in schwarzem Auftritt heran, die beiden ATR-72 der däni-
1974, ein völlig missratenes Streckennetz und der Konkurs schen Alsie Express. Dabei ist eigentlich alles ganz harmlos.
des beherrschenden Bankhauses zwangen General Air in Alsie Express ist eine 2013 im dänischen Sønderborg von
die Knie, im Januar 1976 war der Traum ausgeträumt. Das der Sandma Holding A/S gegründete Tochtergesellschaft
Original zu diesem ersten Herpa-Modell der Airline ist das und fliegt linienmäßig gegenwärtig nur die Route Sønder-
vierte Exemplar mit der Registration D-BOBD. 쮿 borg-Kopenhagen. Die übrige Kapazität wird für Ad-hoc-
The Hamburg-based regional airline was established in Charterflüge vermarktet. In dieser Eigenschaft war sie zum
1962 as de facto successor to Air Lloyd, which had been Beispiel auch für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft
created immediately after the all-clear for commercial während der UEFA-EM 2016 tätig, als sie, mit speziellen
aviation had been given by the Western allied powers in „Die Mannschaft“ – Stickern versehen, selbige von Annecy

48 WINGSWORLD 1 I 2017
aus zu den jeweiligen Spielorten transportierte. Die matt- venues replete with special “Die Mannschaft” (The Team)
schwarze Lackierung der beiden ATR, darunter auch diese stickers. The matt black varnish of the two ATRs – among
mit der Registration OY-CLZ, erinnert zunächst ein wenig an them this one with the registration OY-CLZ – initially sug-
die einer Militärmaschine, sorgt bei Tageslicht aber gerade gests a military plane, but it certainly attracts attention, at
deshalb auf jeden Fall für Aufmerksamkeit. Der überaus least in daylight. The very successful turboprop in this liv-
erfolgreiche Turboprop ist in dieser Bemalung ein Unikat ery is unique both at airports and as a model in the show-
an Flughäfen, wie auch als Modell in der Vitrine. Insgesamt case. Since the ATR-72’s maiden flight in 1988, Bombar-
konnte Bombardier seit dem Erstflug der ATR-72 im Jahr dier has sold over 780 planes, the latest version being the
1988 über 780 Exemplare verkaufen, jüngste Version ist -600 series with the latest avionics, which is meanwhile
die mit modernster Avionik versehene Serie -600, die inzwi- the only one in production.
schen exklusiv in Produktion ist. 쮿
They rush up in black like agents of a dark power, the two 558 365 U.S. MARINE CORPS BELL/BOEING MV-22
ATR-72s of the Danish airline Alsie Express. But it’s all OSPREY – VMM-764 “MOONLIGHT” – 168013
perfectly harmless. Alsie Express, established in Sønder- Aktuell im kalifornischen San Diego zu Hause, ist VMM-764
borg, Denmark in 2013, is a subsidiary of Sandma Hold- ein Reserveverband des US Marine Corps, kurz USMCR.
ing A/S, and currently only operates the route Sønder- VMM-764 steht für Marine Medium Tiltrotor Squadron 764
borg-Copenhagen on scheduled flights. The remaining und weist darauf hin, dass die Einheit mit der revolutionä-
capacity is marketed for ad-hoc charter flights. In that ren, inzwischen weltweit bekannten Osprey ausgerüstet ist.
capacity, it was among other things engaged by the Ger- Als Besonderheit verfügt dieses Fluggerät über Tiltrotoren,
man national soccer team during the UEFA’s Euro 2016, die an schwenkbaren Triebwerksgondeln angebracht sind
transporting the team from Annecy to the respective und somit einen senkrechten Start sowie eine senkrechte

Warum
? beim großen Online-Händler bestellen
wenn Egon Erich
dasselbe hat?

Erleben Sie eine große Auswahl


an Fahrzeug- und Flugzeug-Modellen
der Qualitätsmarke Herpa in unserem Online-Shop.
Wir beliefern Kunden aus ganz Europa -
so schnell es die Post erlaubt!

Firma Egon Erich Pilotto


Münchner Straße 33, 6100 Seefeld in Tirol
www.feep.at
info@feep.at
+43 5212 52856

1 I 2017 WINGSWORLD 49
HERPA WINGS News 3-4 2017

behalf of the Marine Corps, a multinational naval exercise


in which it flew from Miramar, California, to Rio de Janei-
ro, accomplishing a distance of 9,864 kilometers (6,165
miles). One of Moonlights V/STOLs, the Osprey with the
tail code 168013 and the identification “06” on the fuse-
lage, is the original for a new model of this impressive tilt
rotor plane.

558 426 JASDF LOCKHEED MARTIN F-35A


LIGHTNING II – AX-1 / 69-8701
Landung analog eines Hubschraubers erlauben, danach
aber mit horizontal gestellten Motoren eine wesentlich höhe-
re Geschwindigkeit als diese erreichen. Das bietet einige
Vorteile, die vom Marine Corps erkannt und schon bald in
die Praxis umgesetzt wurden. Auslandseinsätze in Krisen-
regionen oder Hilfsflüge in Katastrophengebieten konnten
mit der Osprey effizient ausgeführt werden. VMM-764, die
als Marine Helicopter Transport Squadron bereits 1958
aufgestellt wurde, war die erste Reservestaffel, die die MV- Die F-35 Lightning II soll die Welt erobern, zumindest als
22B Osprey im Januar 2013 erhielt. Zwei Jahre später flog Bestandteil zahlreicher Luftwaffen. Hierzu arbeiteten von
VMM-764 mit ihrer Osprey den bisher weitesten Einsatz des Beginn an verschiedene Staaten als Partnerländer an Ent-
Typs im Dienst des Marine Corps, der zu einem multinatio- wicklung und Bau des hochmodernen Mehrzweckkampf-
nalen Marinemanöver von Miramar, Kalifornien bis nach Rio flugzeuges mit. Japan ist eines dieser Partnerländer, inves-
de Janeiro führte und eine Flugstrecke von 9.864 Kilometer tierte auch in die Entwicklung des einstrahligen Jets und
(6.165 Meilen) absolvierte. Einer der „Recken“ von VMM- montiert im Gegenzug den Großteil der bestellten Maschi-
764, die Osprey mit dem Tailcode 168013 sowie der Ken- nen. Laut Vertrag handelt es sich hierbei um insgesamt 42
nung „06“ am Rumpf, ist die Vorlage für ein neues Modell F-35A im Wert von acht Milliarden US-Dollar, von denen die
dieses beeindruckenden Kipprotorflugzeugs. 쮿 ersten vier direkt bei Lockheed Martin hergestellt und 2017
Currently based in San Diego, California, VMM-764 is a der japanischen Luftwaffe JASDF für Umschulungsmaß-
reserve unit of the US Marine Corps, USMCR for short. nahme übergeben werden. Sobald einsatzbereit, wird die
VMM-764 stands for Marine Medium Tiltrotor Squadron F-35 die in die Jahre gekommenen F-4 Phantom ablösen.
764, and refers to the unit equipped with the revolution- Das erste, mit der Seriennummer 69-8701 und der Ken-
ary and meanwhile world famous Osprey. What sets nung AX-01 versehene Exemplar absolvierte am 24. August
it apart is that this aircraft features rotors mounted on 2016 seinen Erstflug, wurde im Folgemonat im Herstel-
tilting engine nacelles, allowing it to take off and land lerwerk in Fort Worth, Texas, der Öffentlichkeit präsentiert
vertically in helicopter fashion, but afterwards to reach und dient nun als Originalvorlage dieses neuen Lightning
a significantly higher cruising speed than conventional II-Modells im Maßstab 1:200. Genau wie dieses trägt es die
helicopters with their horizontally set engines. This offers Insignien der japanischen Luftwaffe in einem Low-visibility-
some key advantages, which the Marine Corps recog- Anstrich. Ab Ende 2016 beginnen die japanischen Kampf-
nized and soon put into practice. Foreign assignments piloten mit ihrem Training auf der F-35A, das zunächst auf
to crisis points, for example, or humanitarian flights to der Luke Air Force Base in Arizona stattfindet. 쮿
disaster areas could be efficiently carried out with the The F-35 Lightning II is apparently set to conquer the
Osprey. VMM-764, which was already established in world, at least as part of numerous air forces. To this end,
1958 as a Marine Helicopter Transport Squadron, was the various states have been cooperating as partner countries
first reserve squadron to receive the MV-22B Osprey in in the development and manufacturing of this cutting-edge
January 2013. Two years later, VMM-764 sent one of its multi-purpose fighter right from the start. Japan is one of
Ospreys on the hitherto farthest operation of the type on these partner countries, but also invested in the develop-

50 WINGSWORLD 1 I 2017
ment of the single-engine jet, and in return will receive the trierung 82-0661 trägt eine solche Schlangenbemalung und
largest order of export planes. Contractually, this repre- ist damit als Modell eine perfekte Ergänzung zu der Palette
sents a total of 42 F-35As with a total value of eight billion der bisher veröffentlichten „Warthogs“. 쮿
US dollars, of which the first four are being manufactured The A-10C Thunderbolt II is specialized in attacks on
directly at Lockheed Martin to be delivered to the Japa- enemy ground targets, and is able to carry a broad range
nese Air Force JASDF for personnel retraining in 2017. As of rather effective weapons. At eleven pylons, the airplane
soon as they are ready for use, the F-35 will replace the can be loaded with over seven tons of armament, but
outdated F-4 Phantoms. The first one, with the serial num- most impressive is still the permanently installed revolver
ber 69-8701 and the identification AX-01, accomplished cannon. This giant, seven-barreled cannon is about six
its maiden flight on August 24, 2016, and was presented meters long and weighs approximately 1,800 kg with a
to the public in the following month at the manufactur- full magazine. It is able to shoot up to 1,350 shells, and
ing plant in Fort Worth, Texas. It serves as the original for helped the A-10 gain its “tank buster” fame. The cannon’s
this new Lighting-II model in the 1/200 scale. Just like the muzzle including the entire fuselage bow offers numer-
original, it features the insignia of the Japanese Defense ous opportunities for formidable, aggressive paintwork,
Forces in a low-visibility variant. Towards the end of 2016, often specific to the byname of the respective operational
Japanese fighter pilots began their training on the F-35A, squadron. A telling example is the “Black Snakes”, or offi-
initially at Luke Air Force Base in Arizona. cially the 163rd Fighter Squadron of the 122nd Fighter Wing
of the Air National Guard of Indiana, which in part deco-
558 433 U.S.A.F. FAIRCHILD A-10C THUNDERBOLT II – rated its A-10s with a snake’s head on the nose around
INDIANA ANG, 163RD FS “BLACKSNAKES” – 82-0661 the cannon. The A-10C with the identification 82-0661
features such a snake livery, and is therefore the perfect
addition to our set of previously released “Warthogs”.

558 440 U.S. AIR FORCE BOEING B-52H


STRATOFORTRESS – 69TH BOMB SQUADRON
“KNIGHTHAWKS”, MINOT AB “POW-MIA” – 60-0018

Die A-10C Thunderbolt II ist für Angriffe auf gegnerische


Bodenziele spezialisiert und kann zu diesem Zweck eine
breite Palette von recht wirksamen Waffen einsetzen. An elf
Außenlaststationen kann das Flugzeug über sieben Tonnen
Bewaffnung aufnehmen, doch am meisten beeindruckt
nach wie vor die fest im Bug installierte, nach dem Revol-
verprinzip funktionierende riesige, siebenläufige Bordkanone. Die mächtige B-52 Stratofortress mit ihren acht Strahltrieb-
Sie ist rund sechs Meter lang und wiegt mit Magazin etwa werken unter einem beinah 400 m² großen und mehr als
1.800 kg, kann bis zu 1.350 Granaten verschießen und 56 m spannenden Tragwerk gehört noch längst nicht zum
verhalf der A-10 auch zu dem Spitznamen „Panzerknacker“. alten Eisen. Das zeigt die fortwährende und gleichermaßen
Die Mündung der Kanone bietet einschließlich des gesam- wichtige Präsenz in der US-Luftwaffe und die immer wie-
ten Rumpfbugs zahlreiche Gelegenheiten zur Darstellung der neuen, zeitgemäßen Anpassungen von Sensor- und
eines Respekt einflößenden, angriffslustigen Erscheinungs- Waffentechnik auf. Auch wenn die derzeit noch im Einsatz
bildes, das oft auch auf den Zusatznamen der jeweiligen befindliche und zugleich zuletzt gebaute Version als B-52H
Einsatzstaffel gemünzt ist. Ein treffendes Beispiel sind die schon im Juli 1960 erstmals geflogen und die Auslieferung
„Black Snakes“ oder offiziell die 163rd Fighter Squadron des zwei Jahre später beendet wurde, ist der Bomber noch
122nd Fighter Wing der Air National Guard von Indiana, die immer eine schlagkräftige Komponente der heutigen US Air
ihre A-10 zum Teil mit einem Schlangenkopf am Rumpfbug Force. Die Knighthawks sind eine von zwei B-52-Staffeln,
rund um die Kanone schmücken. Die A-10C mit der Regis- die als Teil des 5. Geschwaders im US-Bundesstaat North

1 I 2017 WINGSWORLD 51
HERPA WINGS News 3-4 2017

Dakota stationiert sind. Die beiden einzigen verbliebenen


Stützpunkte der 76 heute noch aktiven Stratofortress-Bom-
ber sind die Luftwaffenbasis Barksdale im Süden der USA
und die Minot Air Force Base in North Dakota, wo auch die
Bomberstaffeln 23 und 69 beheimatet sind. Zuletzt genann-
te hat auch die mit der Registrierung 60-0018 versehene
B-52H im Inventar, die nun im Maßstab 1:200 erscheint.
Neben den üblichen Insignien verfügt diese Maschine über
ein auffallendes Artwork unterhalb des Cockpits, das ver- eingesetzt und über 2.500 Exemplare wurden gebaut. Italien
spricht, keinen der im Krieg in Gefangenschaft geratenen gehörte zu den Lizenznehmern, wurde zugleich zum letzten
oder vermissten Kameraden zu vergessen. Filigran aufgetra- Nutzer und beendete den operationellen Dienst erst im Jahr
gen ist zudem das Staffelwappen der bereits 1940 aufge- 2004 nach mehr als 900.000 Flugstunden. Zu den bei der
stellten 69th Bomb Squadron. 쮿 italienischen Luftwaffe eingesetzten Starfighter-Versionen
Despite its age, the giant B-52 Stratofortress, with eight gehörte auch der Aufklärer RF-104G, ab 1970 zählte die 28.
jet engines underneath its nearly 400 square meter wing Luftgruppe des 3. Geschwaders in Villafranca dazu. Eine
structure spanning more than 56 meters, is far from being der dort eingesetzten Maschinen besaß die taktische Ken-
obsolete. This is evidenced by its constant deployment nung 3-42 und ist die Vorlage zu diesem neuen Starfighter-
by the US Air Force in important roles, and the continu- Modell im Maßstab 1:72, das wiederum in dem einzigartigen
ous modernization of its sensor and weapons technology. und wohl einem der schönsten Farbschemata aus dem
Although the version currently in operation, the last manu- Jahr 1989 erscheint. Seinerzeit zum Jahresende präsentiert,
factured, first flew as the B-52H as early as July 1960, erhielt die für nur noch wenige Stunden Flugerlaubnis aus-
and delivery ended two years later, the bomber is still a gestattete RF-104G den passenden Mix aus bunten Farben,
powerful element of today’s US Air Force. The Knight- zahlreichen Sternen und einem auffallenden Artwork am
hawks is one of two B-52 squadrons, and is based in the Heck, welches mit der abgebildeten Hexe (italienisch „stre-
state of North Dakota as part of the 5th Wing. The two ga“) auf einem mit einer Kamera „bewaffneten“ Besen das
only remaining bases of today’s 76 still active Stratofor- Wappen der 28. Luftgruppe (Gruppo) darstellt. 쮿
tress bombers are Barksdale Air Force Base in the south Loved and hated – during its entire operational career, the
of the USA and Minot Air Force Base in North Dakota, Starfighter was a controversial but simultaneously fas-
where bomb squadrons 23 and 69 are based. The last cinating airplane. A General Electric jet engine provided
mentioned also operates the B-52H with the identifica- the fighter with the little trapezoidal wings a top speed of
tion 60-0018, which is now released in the 1/200 scale. twice the speed of sound and an impressive climb rate
Besides the common insignias, this plane also features of 250 m/s. The airplane was operated in 15 air forces
some striking artwork underneath the cockpit promis- worldwide with 2,500 planes being manufactured in all.
ing not to forget imprisoned or missing comrades. The Italy, one of the licensees, was the last operator, and
emblem of the 69th Bomb Squadron, established in 1940, only ended the aircraft’s active service in 2004 after more
has also been applied in exquisite detail. than 900,000 flight hours. Among the versions of the
Starfighter operated by the Italian Air Force was also the
580 205 ITALIAN AIR FORCE LOCKHEED RF-104G reconnaissance plane RF-104G; with which the 28th Air
STARFIGHTER – 28° GRUPO, 3° STORMO “STREGA“ Group of the 3rd Wing in Villafranca was equipped from
– MM6579 / 3-42 1970. One of the planes stationed there featured the tac-
Geliebt und gehasst – der Starfighter war während seiner tical identification 3-42, and is the prototype for this new
gesamten Dienstzeit ein kontrovers diskutiertes, gleicher- Starfighter model in the 1/72 scale, released in probably
maßen faszinierendes Flugzeug. Ein General Electric- one of the most unique and beautiful color schemes ever
Strahltriebwerk brachte den mit kleinen, trapezförmigen dating back to 1989. At the end of that year, the RF-104G
Tragflächen ausgestatteten Kampfjet auf zweifache Schall- repainted for a few flight hours only, received this match-
geschwindigkeit und eine beeindruckende Steigleistung von ing mix of bright colors, numerous stars and striking
250 m/s. In 15 Luftwaffen weltweit wurde das Flugzeug artwork, displaying the coat of arms of the 28th Air group

52 WINGSWORLD 1 I 2017
(Gruppo) on the tail – a witch (“Strega” in Italian) on a the prototype for this new model. It is the plane with the
broom “armed” with a camera. identification 31^31 of the Tactical Air Force Wing 31
“Boelcke” aka TaktLwG 31 “B”. 2016 is the 125th anniver-
580 199 LUFTWAFFE EUROFIGHTER TYPHOON – sary of its patron Oswald Boelcke, and simultaneously the
TaktLwG 31 “SPIRIT OF BOELCKE” – 31 ^ 31 100th anniversary of his death. The successful WW fighter
ace and pilot instructor Oswald Boelcke mainly became
known for his “Dicta Boelcke”, the first rules of engage-
ment for tactical air battle. Consistent with these anniver-
saries, the sleek Eurofighter from Nörvenich was mainly
given various stripes and selected key data applied at
cockpit height crowned by two different, very delicately
applied special liveries on the left and right fin area. While
on the left-hand side, a portrait of Oswald Boelcke can
be seen, the right side depicts his Albatros D.II fighter.
On October 28, 1916, he went into air battle flying such
a plane, but after a collision with another plane of his
squadron, wasn’t able to save himself from the flounder-
ing plane and crashed over France at the young age of
25. A part of his exciting life story is illustrated on this
Eurofighter, which is now released in the 1/72 scale.
Einen Sonderanstrich der Extraklasse erhielt ein weiterer
Eurofighter der deutschen Luftwaffe im Sommer 2016, und
dieser ist nun Vorbild zu diesem neuen Modell. Es handelt
sich um die mit der Kennziffer 31^31 versehene Maschine
des Taktischen Luftwaffengeschwaders 31 „Boelcke“, wel-
ches auch unter der Kurzform TaktLwG 31 „B“ bekannt ist.
2016 jährte sich der Geburtstag des Namensgebers Oswald
Boelcke zum 125. Mal, zugleich aber auch sein 100. Todes-
tag. Bekannt wurde der erfolgreiche Jagdflieger und Piloten-

7. MGL
ausbilder Oswald Boelcke vor allem durch seine „Dicta Boel-
cke“, den ersten Einsatzregeln des taktischen Luftkampfs. MGL- Convention
Passend zu den Jubiläen erhielt der schnittige Eurofighter
aus Nörvenich hauptsächlich verschiedene Streifen und auf- Wings & more
getragene Eckdaten ab der Höhe des Cockpits, gekrönt von von Sammlern für Sammler
zwei unterschiedlichen, sehr filigran aufgetragenen Sonder-
bemalungen auf der linken und rechten Fläche des Seiten-
leitwerks. Während links das Porträt von Oswald Boelcke zu
Mönchengladbach Airport
sehen ist, kann man auf der rechten Seite sein Jagdflugzeug Airport Bistro Winkens
vom Typ Albatros D.II erkennen. Mit solch einer Maschine tt
Flughafenstraße 99 rE intri
ging er am 28. Oktober 1916 in den Luftkampf, konnte sich Freie
Samstag, 11.03.2017 en
aber nach der Kollision mit einem anderen Flugzeug seiner
ses Park
10:00 - 16:00 Uhr enlo
Staffel nicht mehr aus dem Trudeln abfangen und verun- Kost
glückte mit nur 25 Jahren über Frankreich. Ein Teil seiner
4 Modelle von 1:100 bis 1:1000
spannenden Lebensgeschichte wird auf diesem Eurofighter
4 Sticker, Dias, Bücher, Postkarten etc.
illustriert, der jetzt im Maßstab 1:72 erscheint. 쮿
4 Busverbindung vom MG Hbf - Linie 010
Another Eurofighter of the German Air Force was given 4 Kontakt: mgl - convention @ arcor.de | 0157 - 827 511 40
a top-class special livery in summer 2016, which is now 4 Website: www.mgl - convention.de

1 I 2017 WINGSWORLD 53
HERPA WINGS Air Transport Wing 61

LUFTTRANSPORT-
GESCHWADER 61

Photos: LTG 61
AIR TRANSPORT WING 61
Besuchen Sie mit uns den Fliegerhorst Landsberg!
D as bei Landsberg am Lech beheimatete Lufttrans-
portgeschwader 61 (LTG 61) wurde am 24. August
1957 auf dem Fliegerhorst Erding durch den damaligen Ver-
und die Aufgaben des Lufttransportes in der Luftwaffe kennen.
Anschließend besichtigen wir das Transportflugzeug Transall
C-160, erhalten in den großen Flugzeughallen eine Einweisung
teidigungsminister Franz-Josef Strauß in Dienst gestellt. durch das technische Personal in die Wartung und Instandset-
Es handelt sich dabei also um den ältesten fliegenden zung der Transall sowie einen kleinen Einblick in die Hochwert-
Einsatzverband der Luftwaffe. 1958 erfolgte zunächst eine teilegewinnung. Einem gemeinsamen Mittagessen schließt sich
Verlegung nach Neubiberg, bevor der Verband 1971 seine eine Besichtigung des zweimotorigen Transportflugzeugs Nord
derzeitige Heimat in Penzing fand. Noratlas an.

Noch bis 1969 mit den Flugzeugmustern C-47 Dakota und Nord Die Besichtigung dauert von 9 bis ca. 15 Uhr und ist für Sie bei
2501 Noratlas ausgerüstet, begann in den Folgejahren die Umrüs- individueller Anreise kostenlos. Aufgrund der begrenzten Teilneh-
tung auf das Transportflugzeug Transall C-160. Mit der Eingliede- merzahl wird eine frühzeitige formlose Anmeldung empfohlen,
Photo: Jens Alteld
rung des Hubschraubers Bell UH-1D im Jahr 1979 galt das LTG 61 entweder per Mail an wings@herpa.de, per Fax an die (0 98 24)
mit den zwei Haupteinsatzmustern als Vorbild für die spätere Um- 9 51-49 57 oder per Post an Herpa Miniaturmodelle, Öffent-
gliederung der Luftransportverbände. Mit der Einführung neuer lichkeitsarbeit Wings, Leonrodstr. 46-47, 90599 Dieten-
Transportluftfahrzeuge werden die Transall C-160 und die Bell hofen. Den genauen Programmablauf teilen wir Ihnen rechtzeitig
UH-1D bis zu ihrer Außerdienststellung im LTG 61 betrieben. mit.
Heute sind dort etwa 800 Soldaten und zivile Mitarbeiter beschäf-
tigt. In enger Verbundenheit mit der bayerischen
Bevölkerung hat sich das Geschwader durch seine
zahlreichen Einsätze weit über die Grenzen des
Freistaats hinaus einen guten Namen gemacht.

Am 6. April 2017 haben Sie die Gelegenheit, den


Fliegerhorst Landsberg und die Aufgaben des LTG
61 genauer kennenzulernen. Während einer Füh-
rung durch den Luftwaffenstützpunkt lernen wir zu-
nächst die Geschichte des Fliegerhorsts Penzing

54 WINGSWORLD 1 I 2017
THE BIG, WIDE WORLD
WITHIN FOUR WALLS

Join us and visit the Landsberg airbase !


A ir transport wing 61 (LTG 61), at home near
Landsberg/Lech, was established in 1957 by the
time’s defense minister Franz-Josef Strauß at the airbase
On April 6, 2017, you’ll have the opportunity to get a close-up
look at the airbase at Landsberg, and the tasks of LTG 61.
During a tour of the facilities, we will learn about the history
in Erding. It is the Luftwaffe’s oldest operational unit. It of Penzing airbase and the work of air transport units in the
was first transferred to Neubiberg in 1958, before the unit Air Force. Subsequently, we’ll visit a Transall C-160 transport
moved to its current home in Penzing. plane, get an introduction into the Transall’s maintenance
and repair issue by the technical personnel in the big airplane
Until 1969, the unit was equipped with C-47 Dakota and Nord hangars, as well as a bit of an insight into the recovery of high-
2501 Noratlas planes. Then began the introduction of the value parts. A group lunch is to be followed by a tour of the
transport plane Transall C-160. The introduction of the heli- twin-engine Nord Noratlas transport plane.
copter Bell UH-1D in 1979 made LTG 61 – with these two main
operational types – a role model for future modifications of The tour lasts from 9 am to about 3 pm, and is free of charge,
the air transport units. With the introduction of new air trans- excluding transportation there and back. Due to the limited
port types, the Transall C-160 and Bell UH-1D are operated number of participants, we recommend sending in an early,
at LTG 61 until they are decommissioned. Today, some 800 informal registration either by e-mail to wings@herpa.de, by
soldiers and civil employees work there. Closely connected to fax to +49-98 24-9 51 49 57, or by mail to Herpa Wings, P.O.
the neighboring population in the region, the air squadron has Box 40, 90597 Dietenhofen, Germany. We will inform you
made a name for itself that goes by far beyond the borders of about the exact itinerary in due course.
Bavaria.

1 I 2017 WINGSWORLD 55
HERPA WINGS NEWS

NEWS FROM

Photos: Herpa 1/500


Zum 25jährigen Jubiläum von Herpa Wings werden einige der ersten Flugzeugmodelle von Herpa neu aufgelegt – gefertigt natürlich nach den heutigen
Qualitätsstandards.
To celebrate Herpa Wings’ 25th anniversary, some of Herpa’s very first airplane models will be produced again – of course, according to today’s quality
standards.

V or genau 25 Jahren präsentierte Herpa auf der Nürn-


berger Spielwarenmesse zum ersten Mal seine neue
Produktreihe „Wings“ im Maßstab 1:500. Die Branche war
Beide Modelle sind aus Metall und mit vielen Details aus-
gestattet, etwa mit der Nachbildung der Antennen.

begeistert von einer bis dahin kaum gekannten Detailtreue Ab Mai erscheint ein Flugfeldlöschfahrzeug im Maßstab 1:200
der bedruckten Metall-Modelle. Bis heute hat die Qualität im Handel. Die Kabine des Modells ist mit transparenten Fens-
der Flugzeugmodelle einige Sprünge nach vorne gemacht. tern aus Kunststoff ausgestattet, das Fahrwerk maßstabs-
Im Jubiläumsjahr bringt Herpa seine ersten Wings-Modelle gerecht, aber dafür nicht rollfähig. Parallel dazu erscheint ein
noch einmal heraus, neu gefertigt nach den aktuellen Qua- Bausatz für den Zusammenbau eines Flughafen-Terminals
litätsstandards. Auf der diesjährigen Messe werden aber im Maßstab 1:500. Es ist dem des Münchener Flughafens
selbstverständlich auch Formneuheiten gezeigt, die die nachempfunden, erhält aber keine Logos oder Schriftzü-
Wings-Collection um neue Flugzeugtypen und weiteres ge. Anhand einer sehr detaillierten Anleitung wird auch Ein-
Flughafenzubehör bereichern. steigern der Zusammenbau aus Karton leicht gemacht, eine
feste Bodenplatte liegt dem Set bei. Angeboten werden drei
Im Juli 2016 startete Swiss als erste Fluggesellschaft der einzelne Sets in der Größe von 40 × 40 cm sowie zwei klei-
Welt mit der CS100 des kanadischen Flugzeugherstellers nere Elemente mit den Maßen 20 × 40 cm. Die Elemente
Bombardier. Die lettische Fluggesellschaft Air Baltic nahm können flexibel miteinander kombiniert werden. Baut man
Ende November die größere Variante CS300 in Empfang. alle fünf Elemente zusammen, entspricht das Modell nahe-
Mit 20 Prozent weniger Treibstoffverbrauch und 15 Pro- zu der Gesamtlänge des Münchener Terminals im Maßstab
zent günstigeren Betriebskosten will Bombardier in der 1:200. Je nach Platzbedarf kann mit weniger einzelnen Ele-
Luftfahrt neue Maßstäbe setzen. Die CS100 sei nicht lau- menten aber auch ein kleineres Terminal zusammengebaut
ter als andere Stadtgeräusche, wirbt der Hersteller. Ver- werden. Mehr als fünf Elemente können aber auch zu einem
brauchs- und Abgaswerte seien unerreicht günstig und das Terminal kombiniert werden, das größer ist als das Original.
Flugzeug ökologisch und gesellschaftlich verträglich. Mit
der C-Series will Bombardier in den Markt der mittelgro- Highlights für die zweite Jahreshälfte
ßen Maschinen mit 120 bis 150 Plätzen einsteigen. Herpa Voraussichtlich ab Juli/August kommen neue Flughafen-
bringt mit den Neuheiten für Mai/Juni im Maßstab 1:200 busse in den Maßstäben 1:200 und 1:400 in den Han-
gleich die beiden Varianten -100 und -300 in den Farben del, die die bisherigen Modelle der Flughafenbusse erset-
der jeweiligen Erstkunden Swiss und Air Baltic heraus. zen und mit noch mehr Details ausgestattet sind als bisher.

56 WINGSWORLD 1 I 2017
NUREMBERG

1/200 1/500
Ab Mai im Handel ist dieses Fluglöschfahrzeug im Maßstab 1:200. Im Maßstab 1:500 und als Snap-Fit sind Modelle der Boeing 737Max
Die Kabine des Modells ist mit transparenten Fenstern aus Kunststoff für die zweite Jahreshälfte geplant. Das Original ist die modernisierte
gestaltet, das Fahrwerk ist maßstabsgerecht. Version des Mittelstreckenjets, der mit neuen, wirtschaftlicheren LEAP-
In May, the 1/200-scale airfield fire engine will be available for retail. Triebwerken ab Mitte 2017 ausgeliefert werden soll.
The cabin of the model features transparent plastic windows, the vehicle Scheduled for the second half of the year are models of the Boeing
is true-to-scale. 737Max in the 1/200 scale and in the Snap-Fit version. The airplane is the
modernized version of the medium-haul jet powered by new, more eco-
nomical LEAP engines, and scheduled to be delivered as of mid-2017.

E xactly 25 years ago, Herpa premiered its new product


series “Wings” in the 1/500 scale at the Nuremberg
Toy Fair. The industry was thrilled by the hitherto unseen
In May, the 1/200-scale airfield fire engine will be available
for retail. The cabin of the model features transparent plastic
windows, the undercarriage is true-to-scale, but cannot roll.
attention to detail of the printed metal models. In the At the same time, we release a kit to assemble an airport
meantime, the quality of our airplane models has improved terminal in the 1/500 scale. It is based on Munich Airport,
in leaps and bounds. In its anniversary year, Herpa will but doesn’t feature logos or lettering. With the aid of very
once again release these first Wings models, reproduced detailed instructions, the assembly of the cardboard is easy
according to current quality standards. And this year’s Toy even for beginners, and a firm baseboard is enclosed with
Fair will, of course, showcase new types as well, adding the set. On offer are three individual sets measuring 40 by 40
new aircraft and further airport accessories to the Wings cm, as well as two smaller elements measuring 20 by 40 cm.
Collection. The elements can be combined flexibly. When all five ele-
ments are assembled together, the model spans close to the
In July 2016, Swiss was the world’s first airline to take on entire length of Munich’s terminal in the 1/200 scale. If you
the CS100 of the Canadian airplane manufacturer Bom- have less space, a smaller terminal can be assembled with
bardier. Meanwhile, Latvia’s Air Baltic commissioned the fewer individual elements, although more than five elements
bigger CS300 version towards the end of November 2016. can be assembled as well, making the terminal bigger than
With 20 percent less fuel consumption and 15 percent lower the original.
operating costs, Bombardier wants to set new standards in
regional aviation. The CS100 is no louder than other noises Highlights for the second half of the year
of a city, advertises the manufacturer. Consumption and New airport busses in the 1/200 and 1/400 scales are sched-
emission values are unrivalled, while the airplane sets new uled for retail in July / August, replacing the former airport
ecological and social standards. With the C-series, Bombar- buses, boasting even more detail. Also scheduled for July/
dier is intent on entering the market for midsize airplanes August are new passenger stairways in the 1/500 scale, fea-
with 120 to 150 seats. With its May / June models, Herpa turing flexible assembly making them adjustable in height.
releases both -100 and -300 versions in the 1/200 scale, in They will most likely be offered in a set of six and not – as
the colors of the respective launch customers Swiss and Air before – enclosed with other airport accessories.
Baltic. Both models are made of metal, featuring many fine For the third quarter of the year, a model of the Antonov
details, for instance the replicated antennas. AN-22 “Antei” is planned, the world’s biggest turboprop

1 I 2017 WINGSWORLD 57
HERPA WINGS NEWS

.Ebenfalls ab Juli/August kommen neue Fluggasttreppen im licheren LEAP-Triebwerken ab Mitte 2017 ausgeliefert wer-
Maßstab 1:500 auf den Markt, die einen beweglichen Auf- den sollen. Weit über 3.000 Exemplare sind schon bestellt.
bau haben und damit höhenverstellbar sind. Sie werden vo- Herpa sorgt dafür, dass dieser neue Flugzeugtyp zeitgleich
raussichtlich in einem Sechser-Set angeboten und nicht, auch im Maßstab 1:500 und als SnapFit-Modell verfügbar ist.
wie bisher, als Beilage zu anderen Airport-Accessoires. Kein neuer Typ in der Collection, aber mit einer runderneu-
erten Form mit noch mehr Details erscheinen ab 2017 die
Für das dritte Jahresquartal ist ein Modell der Antonov AN-22 Modelle der A320-Familie im Maßstab 1:500. Auch für die
„Antei“ geplant, dem größten Turboproptransporter der Welt. SnapFit-Version wurden die Formen der A320- und A330-
Nach jahrelanger Abstellzeit hat Antonov Airlines aus der Ukra- Familie optimiert. Für den Maßstab 1:200 werden ebenfalls
ine einen der viermotorigen Transporter mit Grundüberholung die Formen der Triple Seven runderneuert und unter an-
und Strukturreparaturen wieder flott gemacht, Herpa schließt derem mit Antennen und SAT-Kuppel ausgestattet. Auch
sich mit einem Modell im Maßstab 1:500 an. Die ersten drei im Maßstab 1:72 sind neue Flugzeugtypen zu erwarten.
AN-22 mit Glasnase wurden in den sechziger Jahren entwi-
ckelt, da war das Flugzeug zeitweise das größte der Welt. Ins- Und dann ist da ja noch das Jubiläumsjahr, in dem Herpa
gesamt 68 Exemplare wurden gebaut, seit 2008 wurden keine Wings 25 Jahre alt wird. Wir feiern es unter anderem mit
Einsätze mehr dokumentiert. Für den Maßstab 1:200 ist für das einer limitierten Wiederauflage einiger unserer ersten Model-
vierte Jahresquartal das Modell der Tupolev TU-160 geplant. le, die im September 1992 in den Handel kamen – auch um
Der schwere strategische Schwenkflügel-Überschallbomber zu dokumentieren, wie sich unsere Flugzeugmodelle in einem
aus sowjetischer Produktion mit interkontinentaler Reichweite Vierteljahrhundert entwickelt haben. Wer jetzt stolzer Besit-
ist das größte Kampfflugzeug der Welt. Derzeit sind 16 Bom- zer eines der ersten Wings aus dem letzten Jahrhundert ist,
ber des „Weißen Schwan“, wie die Russen den Nuklearkampf- braucht einen Wertverlust dieser Modelle durch die Neuauf-
jet auch nennen, im Dienst der russischen Fernfliegerkräfte. lage aber nicht zu fürchten. Auch wenn die Qualität einen ge-
Die Produktion der TU-160 war mit dem Ende der Sowjetunion waltigen Sprung nach vorne gemacht hat, haben die frühen
ausgesetzt worden. 2015 wurde ein Neustart mit einer mo- Wings-Modelle natürlich einen unschlagbaren Sammlerwert.
dernisierten Version beschlossen, die ab 2023 beginnen soll.
Mit einem Modell der TU-160 wird die Serie der strategischen Alle auf der Spielwarenmesse gezeigten Muster und Neu-
Bomber, die bei den russischen Typen aus der TU-95 und der heiten können Sie bis Ende März wieder in unserem Mini-
TU-160 und bei den amerikanischen Flugzeugen aus der B-1, aturen-Museum in Dietenhofen sehen. Weitere Bilder von
B-2 und B-52 besteht, in der Herpa-Collection vervollständigt. kurzfristig fertiggestellten Formneuheiten und Prototypen fin-
den Sie auch im ePaper der WingsWorld unter www.herpa.de
Weitere geplante Formneuheiten für die zweite Jahreshälf- im Bereich Club-Shop. Für Club-Mitglieder ist der Zugriff auf
te sind Modelle der Boeing 737Max, der modernisierten die erweiterte Online-Version der aktuellen WingsWorld wie
Version des Mittelstreckenjets, die mit neuen, wirtschaft- immer kostenlos.

1/200

Der Karton-Bausatz für den Zusammenbau eines Flughafen-Terminals im Maßstab 1:200 ist dem Münchener Airport nachempfunden.
Die einzelnen Elemente können flexibel miteinander kombiniert werden.
The cardboard kit to assemble an airport terminal in the 1/200 scale is based on Munich Airport, but doesn’t feature logos or lettering.
On offer are three individul sets, the elements can be combined flexibly.

58 WINGSWORLD 1 I 2017
(

both in the 1/500 scale and as Snap-Fit models. Not a new


type in the Collection, but freshly remolded with even more
details, A320-family models in the 1/500 scale are set to
find their second wind. For the Snap-Fit version, the molds
for the A320 and A330 families have also been optimized.
For the 1/200 scale, the mold for the Triple Seven was over-
hauled and, in addition to other details, equipped with anten-
nas and a SAT dome. In the 1/72 scale, new models can be
expected as well.

And not to forget the anniversary year, when Herpa Wings

1/500 turns 25. Among other things, we intend to celebrate with a


Für das dritte Jahresquartal ist ein Modell der Antonov AN-22 „Antei“ limited re-edition of some of our first models, launched for
im Maßstab 1:500 geplant, dem größten Turboprop-Transporter der retail in September 1992 – if only to document how much our
Welt.
For the third quarter of the year, a model of the Antonov AN-22 airplane models have developed over a quarter of a century.
“Antei” is planned in the 1/500 scale. The plane is the world’s biggest
If you are a proud owner of one of the first Wings models,
turboprop transporter.
you have no cause to fear a loss in value for these models
due to the new edition. Although quality has made great
strides, the early Wings models certainly have an unparal-
transporter. Having been parked for years, Antonov Airlines leled collector’s value.
from the Ukraine has made one of the airplane flightworthy
again with a major overhaul and structural repairs. Herpa will All samples and new releases presented at the Toy Fair can
follow suit with a model in the 1/500 scale. The first three once again be viewed at our miniature museum in Dieten-
AN-22s with a glass nose were manufactured in the 1960s. hofen until the end of March. Further images of finished new
At the time, the airplane was temporarily the world’s biggest. types and prototypes can also be found at short notice in
A total of 68 planes were manufactured, but since 2008, no the WingsWorld ePaper at www.herpa.de in the Club Shop
operations have been documented. For the 1/200 scale, a area. Access to the expanded online version of the current
Tupolev TU-160 model is scheduled for the fourth quarter of WingsWorld is always free of charge for Club members.
the year. The heavy strategic swing-wing supersonic bomber
from the Soviet era with intercontinental range is the world’s
biggest fighter. Currently, 16 bombers of the “white swan”
as the Russians call the nuclear-capable fighters, are in
operation for the Russian long-range aviation forces. TU-160 1/500
production was abandoned with the end of the Soviet Union.
In 2015, however, a modernized version was given the go-
ahead, with production scheduled to begin in 2023. The
Herpa Collection series of strategic bombers consisting of
the Russian types TU-95 and TU-160, and the American
types B-1, B-2, and B-52 will thus be completed with the
TU-160 model.

Other new types scheduled for the second half of the year
Photo: Herpa
are models of Boeing’s 737Max, the modernized version
of the medium-haul jet powered by new, more economical Fluggasttreppen damals (links) und heute. Die Treppen aus dem neuen
Set haben einen beweglichen Aufsatz und sind dadurch in der Höhe
LEAP engines, and scheduled to be delivered as of mid- verstellbar.

2017. More than 3,000 planes have already been ordered. Passenger stairs then (left) and now. The newly produced stairs feature
a flexible attachment, making them adjustable in height.
Herpa ensures that this new airplane type will be available

1 I 2017 WINGSWORLD 59
HERPA WINGS Last Minute

RARITÄT IM KLEINEN MASSSTAB RARE MODEL IN THE SMALL SCALE


Modell der Convair CV-990 in Air-France-Bemalung erscheint Convair CV-990 model in Air France livery released for
in der Club-Edition Club members
Als letztes Modell aus der Club-Edition 2016 bringt Herpa für die As the last model of its Club Edition 2016, Herpa releases
Wings-Club-Mitglieder einen extrem seltenen und kurzlebigen an extremely rare and short-lived bird in the 1/500 scale for
Vogel im Maßstab 1:500 heraus, der im Original in der Sommer- Wings Club members, which was added to Air France’s fleet
saison 1967 die Flotte der Air France bereichert hat. Da sich sei- in the summer season of 1967. Since the delivery of its first
nerzeit die Auslieferung ihrer ersten Boeing 727-200 verzögerte, Boeing 727-200 was delayed at the time, the airline had no
blieb der Fluggesellschaft keine andere Wahl als Fremdgerät hinzu choice but to charter external equipment. It came in handy
zu chartern. Da traf that the American
es sich gut, dass charter company
am Flughafen Berlin- Modern Air wanted
Tegel, damals im to establish opera-
französischen Sektor tions at Berlin-
West-Berlins gelegen, Tegel airport, then
die amerikanische located in the
Chartergesellschaft French sector of
Modern Air aktiv West Berlin.
Photo: Herpa
werden wollte. Zu ihr Beforehand, Air
hatte Air France bereits im Vorfeld der Realisierung dieser Pläne France had already put out feelers towards the airline to real-
erste Kontakte aufgenommen. Modern Air hatte im Januar 1967 ize these plans. In January 1967, Modern Air had already
bereits fünf Convair CV-990A von American Airlines übernommen, commissioned five Convair CV-990As from American Airlines,
die ab 1968 in Tegel stationiert werden sollten. Für das Exemplar which were supposed to be based in Tegel as of 1968. The
mit der Registration N5605 begann die Europakarriere unver- Europe career of the plane with the registration N5605 began
hofft schon ein Jahr früher. Aus genannten Gründen kam es zu rather unexpectedly one year earlier. For the reasons men-
einem Wet-Lease-Vertrag, der gleichzeitig eine Bemalung in den tioned above, a wet-lease contract was entered into, including
Air-France-Farben vorsah, wenn auch in untypischer „All-Metallic- a livery in American Airlines’ colors, albeit in an atypical “all
Ausführung, wie es vorher ja auch im Einsatz für American der metallic” version as it had already been operated by Ameri-
Fall war. Im März 1967 wurde die schnelle Convair an Air France can. In March 1967, the fast Convair was transferred to Air
überstellt und war dann über den Sommer bis November dessel- France, and was then seen sporadically on all European des-
ben Jahres auf allen europäischen Destinationen mit hoher Nach- tinations in high demand over the summer until November of
frage sporadisch zu sehen. In der Tat war die CV-990A, übrigens the same year. Indeed, the CV-990A, by the way only called
nur bei Swissair auch Coronado genannt, der bis heute schnellste Coronado by Swissair, has remained the fastest sub-sonic
Unterschall-Airliner aller Zeiten. Doch dieser Superlativ war teuer jet of all times to this day. But this superlative was dearly
erkauft. Die Höchstgeschwindigkeit von 1.030 km/h verschlang bought. Its maximum speed of 1,030 km/h meant enormous
ungeheure Mengen an Treibstoff für die vier GE CJ-805 Turbo- quantities of fuel were consumed by its four GE CJ-805 tur-
fans, so dass nur Reisegeschwindigkeiten von ca. 910 km/h bofans, resulting in a cruising speed of only about 910 km/h
realisiert wurden. Das war immer noch recht schnell, aber nicht being attained in practice. That was still rather fast, but not
schnell genug, um die nur etwas langsameren Boeing 707 oder fast enough to effectively outdo the only somewhat slower
Douglas DC-8 mit deren bedeutend höherer Kapazität und Reich- Boeing 707 or Douglas DC-8 with their significantly higher
weite wirksam übertrumpfen zu können. So kamen viele der nur capacity and range. Many of the only 37 jets manufactured
37 gebauten Jets schon früh auf den Gebrauchtmarkt. Am längs- soon ended up on the second-hand market. Thanks to Swiss-
ten hielt sich die 990 dank Swissair, Spantax und eben Modern air, Spantax, and the said Modern Air, the 990 stayed on in
Air in Europa. Doch 1974 war bei Modern Air Schluss, die Ölkrise Europe the longest. But in 1974, Modern Air was done for due
und nachfolgend die enorme Verteuerung der Kerosinpreise ent- to the oil crisis, and the enormous kerosene price increase

60 WINGSWORLD 1 I 2017
zogen der 990 endgültig die wirtschaftliche Einsatzfähigkeit. Im that ensued ultimately spelt an end to the 990’s operational
Herbst 1974 wurde die Basis in Tegel geschlossen, im Oktober viability. In autumn 1974, the base in Tegel was closed, and
1975 stellte die Airline aus Miami den Flugbetrieb komplett ein. in October 1975, the airline from Miami discontinued flight
Ein Modell der seltenen und kurzlebigen Convair CV-990 in den operations altogether. A model of the rare and short-lived
Farben der Air France erscheint unter der Artikelnummer 529 945 Convair CV-990 in Air France colors is released exclusively for
jetzt exklusiv für Wings-Club-Mitglieder. Das Modell kostet 27,95 Wings Club members as item number 529 945. The model will
Euro und ist voraussichtlich ab März direkt bei Herpa lieferbar. cost 27.95 euros, and scheduled to be available directly from
Herpa in March.

EXKLUSIV FÜR KENNEDYS EXCLUSIVE FOR KENNEDYS


Anwaltskanzlei bestellt Snap-Fit-Modelle bei Herpa Law firm orders Snap-Fit models from Herpa
Kennedys ist eine internati- Kennedys is an interna-
onale Rechtsanwaltskanzlei tional law firm with head-
mit Sitz in Brüssel, die sich quarters in Brussels, also
unter anderem auf Rechts- specializing in legal issues
fragen aus dem Bereich from the fields of trans-
Transport/Verkehr und Luft- port/traffic and aviation.
fahrt konzentriert. Bei Herpa The company recently
bestellte das Unternehmen ordered a Snap-Fit edi-
eine Auflage mit Snap- tion of a Boeing 737-800
Fit-Modellen einer Boeing model in the 1/200 scale
737-800 im Maßstab 1:200, featuring the logo and col-
die mit dem Logo und den ors of the company. The
Photo: Herpa
Farben des Unternehmens models with the item num-
bedruckt sind. Die Modelle ber 611 374 were delivered
wurden unter der Artikelnummer 611 374 im Dezember an den to the customer in December.
Kunden ausgeliefert.

EIN MODELL FÜR DIE MITARBEITER MODEL FOR EMPLOYEES


Portugiesische Gewerkschaft orderte bei Herpa Portuguese union orders Snap-Fit models from Herpa
ein Snap-Fit-Modell SITEMA is the name of the
SITEMA ist der Name der Portuguese technicians’
portugiesischen Techniker- union for the airplane main-
Gewerkschaft für die Mit- tenance industry. For its
arbeiter in der Flugzeug- members, it has exclusively
wartung. Für ihre Mitglieder ordered an edition of a
hat sie eine exklusive Auf- Snap-Fit model in the 1/200
lage eines Snap-Fit-Modells scale featuring the union’s
im Maßstab 1:200 bestellt, logo. The model carries the
das mit dem Logo der item number 611 473.
Gewerkschaft bedruckt ist.
Das Modell trägt die Artikel-
Photo: Herpa
nummer 611 473.

1 I 2017 WINGSWORLD 61
HERPA WINGS Last Minute

WEITERES DACHSER-MODELL ANOTHER DACHSER MODEL


Allgäuer Logistikunternehmen wirbt auf Herpa-Modell Allgäu-based logistics company advertises on Herpa model
Das 1930 gegründete deutsche The German logistics com-
Logistikunternehmen Dachser ist pany Dachser, established in
in den Geschäftsfeldern Europa- 1930, operates in the fields of
Logistik, Luft- und Seefracht European logistics, air and sea
sowie Lebensmittel-Logistik aktiv. freight, as well as food logis-
Zu Werbezwecken orderte Dach- tics. For advertising purposes,
ser bei Herpa eine Auflage von Dachser has ordered a Snap-
Snap-Fit-Modellen einer Boeing Fit model edition of a Boeing
Photo: Herpa
747-8 im Maßstab 1:250, die mit 747-8 in the 1/250 scale, fea-
den Unternehmensfarben bedruckt ist. turing the company colors.

LANGSTRECKENFLIEGER DER EDELWEISS LONG-HAUL EDELWEISS AIRLINER


Schweizer Ferienflieger orderte Snap-Fit-Modell für den Swiss holiday carrier orders Snap-Fit model for onboard sales
Bordverkauf On December 1, 2016, the Swiss airline Edelweiss Air
Am 1. Dezember 2016 startete die Schweizer Fluggesellschaft dispatched an A340-300 from Zurich to Cape Town in South
Edelweiss Air zum ersten Mal mit einer A340-300 von Zürich nach Africa for the first time. Edelweiss plans to take over a total
Kapstadt in Südafrika. Insgesamt of four A340s from its Swiss
vier A340 will Edelweiss von parent to expand its long-
der Mutter Swiss übernehmen haul network. The airplanes
und damit ihr Langstreckennetz were completely redesigned
erweitern. Die Flugzeuge wurden on the inside, also equipped
innen komplett umgestaltet und with more Economy seats. In
mit mehr Economy-Sitzen aus- conjunction with the maiden
Photo: Herpa
gestattet. Parallel zum Erstflug flight of the first Edelweiss Air
der ersten A340 der Edelweiss Air erhielt die Fluggesellschaft eine A340, the airline received a Snap-Fit model edition of its new
Auflage eines Snap-Fit-Modells ihres neuen Flugzeugs im Maß- airplane in the 1/200 scale. The model is identical with the
stab 1:200. Das Modell ist identisch mit dem aus der Handelscoll- one from the retail collection (611 336), but is delivered in a
ection (611 336), wird aber in einer anderen Verpackung geliefert. different box.

SONDERVERPACKUNG FÜR DEN INFLIGHT SALE SPECIAL BOX FOR INFLIGHT SALE
Wow Air fliegt mit Snap-Fit-Modell einer A330 an Bord Wow Air flies with A330 SnapFit model onboard
Auch die isländische Low-Cost- The Icelandic low-cost carrier
Airline Wow Air bestellte bei Wow Air has also ordered a
Herpa für den Bordverkauf ein model in a special box for its
Modell in einer Sonderver- onboard sales from Herpa. The
packung. Das Snap-Fit Modell SnapFit model of the A330-
der A330-300 im Maßstab 1:200 300 in the 1/200 scale is iden-
ist mit dem aus der Handels- tical with the retail collection
collection (611 282) identisch, model (611 282), but comes in
wird aber mit einer anderen Box a different box.
Photo: Herpa
geliefert.

62 WINGSWORLD 1 I 2017
BORUSSEN-FLIEGER BORUSSEN PLANE
Die Stars des BVB signierten Herpa-Modell BVB-stars signed Herpa model
Seit dem 1. Juli 2016 ist Eurowings neuer „Champion-Partner“ Since July 1, 2016, Eurowings has been the new “Cham-
des deutschen Fußball-Vizemeisters Borussia Dortmund (BVB pion Partner” of the German football league vice champions
09). Die Airline bringt die Mannschaft als offizieller Carrier zu Borussia Dortmund (BVB 09). The airline flies the team to its
den Auswärtsspielen der Champions-League und hat dazu die Champions League away games as its official carrier, and has
unter der Kennung repainted its Airbus
D-AIZR registrierte Air- A320-200 with the
bus A320-200 in den registration D-AIZR
schwarz-gelben Ver- in the black-and-
einsfarben der Borus- yellow club colors
sen lackiert. Diesen of the “Borussen”.
„Mannschaftsairbus“ Herpa releases this
bringt Herpa als Modell “team airbus” as a
in den Maßstäben model in the 1/500
1:500 (529 600), (1:200) (529 600) and 1/200
558 167 und als Snap- (558 167) scales, and
Fit-Modell (611 312) Photos: Trainini as a Snap-Fit model
heraus. Unserem Kunden Holger Späing, Herausgeber und (611 312). Our customer Holger Späing, publisher and
Chefredakteur des Online-Magazins „Trainini – Meine Welt im editor-in-chief of the online magazine “Trainini – Meine Welt
Maßstab 1:220“ (www.trainini.de), ist es gelungen, das Modell im Maßstab 1:220” (My world in the 1/220 scale)
im Maßstab 1:200 von 15 Spielern und dem Trainer des Vereins (www.trainini.de) even managed to have a 1/200-scale model signed
unterschreiben zu lassen. Dieses besonders wertvolle Modell by fifteen players of the club, plus its trainer. This very special model
wird jetzt im Herpa-Museum ausgestellt. is now exhibited in the Herpa Museum.

ANONYME GEWINNER ANONYMOUS WINNERS


Namen werden auf Fanhansa-Modellen bewusst unlesbar Names on the Fanhansa models deliberately displayed
dargestellt illegible
Mit den Neuheiten für Novem- With the September/October
ber/Dezember 2016 kündigten releases, Herpa announced
wir das Modell der Lufthan- the model of the Lufthansa
sa Boeing 737-300 in den Boeing 737-300 in the 1/500
Maßstäben 1:500 (529 594) (529 594) and 1/400 (562 546)
und 1:400 (562 546) an. scales. The airplane with
Das Flugzeug mit der Ken- the registration D-ABEK, at
Das Erstmuster mit den lesbar bedruckten Namen (oben) und die
nung D-ABEK flog mit der Rumpfmuster mit den optisch dargestellten Namen der Gewinner. the time featuring the “Fan-
„Fanhansa“-Livery im letzten The prototype of the legibly printed names (above) and the fuselage hansa” livery, flew the Ger-
pattern with visually displayed names of the winners.
Jahr die deutsche Fußball- man national soccer team to
Nationalmannschaft zur Euro- the European Championship
pameisterschaft von Frankfurt from Frankfurt to Chambéry
nach Chambéry in den fran- in the French Alps last year.
zösischen Alpen. Mit an Bord On board were 300 fans
waren 300 Fans, die durch drawn in a Lufthansa lottery.
ein Gewinnspiel der Lufthansa On foil, their names were
Photos: Herpa
ermittelt wurden. Per Folie actually incorporated into the

1 I 2017 WINGSWORLD 63
HERPA WINGS Last Minute

wurden ihre Namen auf den Rumpf des Flugzeugs geklebt. Tech- livery of the fuselage. Technically, it would indeed have been
nisch wäre es durchaus möglich gewesen, diese Namen auch possible to replicate their names individually on the respective
detailgetreu auf den entsprechenden Modellen in den Maßstäben models in the 1/400 and 1/500 scales. But since the authori-
1:400 und 1:500 wiederzugeben. Da dafür aber nicht die Geneh- zation of each and every individual winner was not available,
migung jedes einzelnen Gewinners vorlag, zog Lufthansa es vor, Lufthansa preferred to refrain from a legible depiction of the
auf eine lesbare Darstellung der Namen auf den Modellen zu names on the models, and to only indicate them instead.
verzichten und diese stattdessen nur anzudeuten. Entgegen der Contrary to the prototype, the names will only be suggested
Darstellung auf dem gezeigten Erstmuster werden die Namen auf visually without being legible.
den Modellen also nur optisch dargestellt und nicht zu lesen sein.

Ein Dankeschön für treue Leser A Thank you for a loyal reader
In jeder Ausgabe verlosen wir unter den Lesern, die mehr als zwei Jahre In each issue, we raffle a surprise gift among readers who
Abonnenten oder Club-Mitglieder sind, ein Überraschungsgeschenk. have been subscribers or Club members for more than two years.
Unser Geschenk für Februar ist: Our present in February:
523 035-001 523 035-001
Super Constellation Flyers Association Super Constellation Flyers Associa-
Lockheed L-1049H, Reg. HB-RSC 1/500 tion Lockheed L-1049H,
Reg. HB-RSC 1/500
Gewinner ist: And the winner is:
Heinz Stastka, D-Pfaffenhofen Heinz Stastka, D-Pfaffenhofen
Herzlichen Glückwunsch! Congratulations!
Das Modell wird in den nächsten Tagen zugeschickt. The model will be sent out within the next few days.

FOLGENDE NACHAUFLAGEN SIND IN KÜRZE THE FOLLOWING MODELS HAVE BEEN


WIEDER LIEFERBAR: PRODUCED AGAIN, AND WILL SOON BE
1/500 AVAILABLE:
524 391-002 British Airways Airbus A380 Neue Registration G-XLEL, Fensterkonfiguration wird der neuen Kennung ange-
passt. Für den Triebwerksauslass wird ein dunkleres Silbergrau verwendet /
New registration G-XLEL, window configuration will be adapted to the new registra-
tion. A darker silver-gray will be used for the engines exhausts.
506 892-004 Air France Boeing 777-300ER Neue Registration F-GZNP, Zusatzlogo am Rumpf zur Bewerbung von Paris als
Austragungsort der Olympischen Spiele 2024 / New registration F-GZNP, Additional
logo on the fuselage, advertising for Paris as host of the 2024 Olympic Games.
527 781-002 Etihad Airways Boeing 787-9 Neue Registration F-GZNP, Sat-Kuppel auf dem Rumpf wird ergänzt. Fensterkon-
Dreamliner figuration wird der neuen Kennung angepasst. Position und Größe des Triebwerk-
drucks wurden korrigiert. / New registration A6-BLF, Sat dome on fuselage will be
added. Window configuration will be adapted to the new registration.
519 137-001 Hawaiian Airlines Airbus A330-200 N373HA “Kukalani’ehu”
528 993 Vueling Airbus A320 EC-MES “Leonardo da Vueling”

Cloudground, a new reference in the market for airport ground foils.


Airport designs, roads and much more made for and from collectors
¿What more can expect the diorama lovers?
Ground foils based on real airports as Tegel.
Scales 1/400 and 1:500
High quality and great detail
New releases every month (we will try that)
Get them from your local store or throught our webpage
If you want a special design, we can do it for you at a very reasonable price.

+34 699 143 596 Cloud@cloudground.es cloudground

64 WINGSWORLD 1 I 2017
TIMETABLE
Intermodellbau Dortmund Die „Intermodellbau“ und die „Expertec“ locken wieder die modellbaubegeisterten Besucher nach
Messe Dortmund Dortmund. Die Modellneuheiten 2017 sind der Messe-Magnet. Zahlreiche Hersteller präsentieren ihre
Westfalenhalle Branchenneuheiten. Ob Autos, Bahnen, Flugzeuge oder Schiffe – Miniaturfans können an fünf Tagen
www.westfalenhalle.de die ganze Welt des Modellbaus erleben. Wer sich für Flugzeug-Modelle begeistert, der ist in Halle 4 am
Herpa-Stand richtig. Hier werden die Neuheiten 2017 ausführlich vorgestellt.
5. bis 9. April 2017 “Intermodellbau” and “Expertec” once again lure the model building community to Dortmund. The
April 5 to 9, 2017 2017 model releases are a trade fair magnet. Numerous manufacturers present their innovations. No
matter whether car, railways, airplanes, or ships – miniature fans can experience the entire world of
model building over five days. If you are interested in airplane models, the Herpa stand in hall 4 is the
right place for you. Here, the 2017 releases will be presented extensively.

Expertec Vom 7. bis 9. April 2017 geht die „Expertec“, das Expertenforum für aktive Modellflieger, wieder an
Messe Dortmund den Start. Das zusätzliche Highlight der Messe Dortmund bildet eine fachlich hochwertige Ergänzung
Westfalenhalle parallel zur „Intermodellbau“. Die Ausstellung wird in der Westfalenhalle 2 wieder die Freunde des an-
www.westfalenhalle.de spruchsvollen Flugmodellsports und -modellbaus begeistern. Fachkundige Modellflieger, die sich direkt
beim Experten über Innovationen, Trends und Zubehör informieren möchten, sind hier genau richtig.
7. bis 9. April 2017 Abgerundet wird die Messe durch ein exklusives Rahmenprogramm, das Themen wie Telemetrie, das
April 7 to 9, 2017 Einstellen von Modellhelikoptern, den Betrieb von Turbinen-Triebwerken, Ladetechnik und verschiede-
nes mehr in der entsprechenden Tiefe behandelt.
From April 7 to 9, 2017, “Expertec”, the expert forum for active model pilots, once again kicks off. The
additional highlight of the Dortmund fair is a professional, high-quality attraction being held parallel with
“Intermodellbau”. The exhibition will once again inspire fans of sophisticated model piloting and model
building in the Westfalenhalle 2. This is the perfect place for expert model pilots who want to keep
abreast of innovations, trends, and accessories directly from the experts. The fair is rounded off by an
exclusive supporting program covering topics like telemetry, adjusting model helicopters, operating tur-
bine engines, charging technology, and much more, all in the level of detail we have come to expect.

7. MGL Convention Zum siebten Mal findet im Airport Bistro Winkens am Mönchengladbach Airport die MGL Convention
Mönchengladbach Air- von Sammlern für Sammler statt. Getauscht und verkauft werden auf der Veranstaltung, die 2013 die
port Nachfolge der legendären Wings-Börse am Düsseldorfer Flughafen angetreten ist, Flugzeugmodelle in
Airport Bistro Winkens den Maßstäben 1:100 bis 1:000, Sticker, Dias, Bücher, Postkarten und vieles mehr. Der Eintritt ist frei,
Flughafenstr 99 die Bistro-Küche ist geöffnet und kostenloses Parken direkt vor den Veranstaltungsräumen problemlos
D-41066 Mönchengladbach möglich. Vom Hauptbahnhof fährt die Buslinie 010 direkt zum Flughafen.
www.mgl-convention.de For the seventh time, the MGL Convention, by collectors for collectors, takes place in Winkens Airport
Bistro at Mönchengladbach airport. Airplane models in the 1/100 to 1/1000 scales, stickers, slides,
11. März 2017, 10–16 Uhr books, postcards, and lots more are traded at the event, which took over from the legendary Wings-
March, 11, 2017, Börse at Dusseldorf airport in 2013. Admission is free, the bistro kitchen is open, and free parking is
10 a.m.– 4 p.m. easily available right in front of the event venue. Alternatively, bus line 010 takes you from the railway
station right to the airport.

Herpa-Tag der offenen Notieren Sie sich rechtzeitig in Ihrem Kalender den „Tag der offenen Tür“ bei Herpa in Dietenhofen, der
Tür in diesem Jahr am 9. Juli stattfindet. Freuen Sie sich schon jetzt auf viele neue Aktionen, Workshops,
Herpa Miniaturmodelle Sonderausstellungen, Gewinnspiele und vieles mehr. WingsWorld wird Sie rechtzeitig über das Pro-
GmbH gramm informieren.
Leonrodstr. 46-47 Make a note in your calendars of Herpa’s “Open House” in Dietenhofen, this year taking place on
D-90599 Dietenhofen July 9, 2017. Look forward to many new activities, workshops, special exhibitions, raffles, and lots
www.herpa.de more. Of course, WingsWorld will provide all the information on the program in good time.
8. Juli 2017
July 8, 2017

Weitere Veranstaltungen: / Other events:


Tactica, Miniaturen-Spielemesse in Hamburg Faszination Modellbahn, Internationale Messe für
18. + 19.02.2017 / February 18 + 19, 2017 Modelleisenbahnen, Specials & Zubehör in Sinsheim
www.hamburger-tactica.de 10.–12.03.2017 / March 10 to 12, 2017
www.faszination-modellbahn.com
Wunderwelt Modellbau, Messe für Modelleisenbahnen, Faszination Modelltech, Internationale Messe für Flug-
Modellautos und Modellsport in St. Pölten / Österreich modelle, Cars und Trucks, Sinsheim
10.–12.03.2017 / March 10 to 12, 2017 24.– 26.03.2017 / March 24 to 26, 2017
www.wunderwelt-modellbau.at www.faszination-modelltech.de
Modellbau Wels, Faszination Modellsport & AirShow ProWing Nord, Messe für den Flugzeugmodellbau, Soest
in Wels/Österreich 28.– 30.04.2017 / April 28 to 30, 2017
21.– 23.04.2017 / April 21 to 23, 2017 www.prowing.de
www.modellbau-wels.at

1 I 2017 WINGSWORLD 65
SYSTEM CHECK Vorschau / Preview

IMPRESSUM/IMPRINT
Herausgeber und Vertrieb/
Mit der General Air wurde 1962 in Photo: Haafke, GNU Publishing house and distribution:
Hamburg Deutschlands erste namhafte Herpa Miniaturmodelle GmbH
Leonrodstraße 46-47
Regionalgesellschaft gegründet. Weit über D-90599 Dietenhofen
ihre regionalen Grenzen hinaus bekannt Germany
wurde sie 1971, als sie mit der Bestellung Telefon +49-(0) 98 24-9 51-00
Telefax +49-(0) 98 24-9 51-1 00
von fünf Yakovlev YAK-40 als erste west- E-Mail: wings@herpa.de
liche Airline Flugzeuge in der UdSSR kauf- Redaktion und Gestaltung/
te. Die abenteuerliche Geschichte der deut- Editorial staff and design:
schen Yak bildet den Schwerpunkt dieser Thomas Borgmann
Leonrodstraße 46-47
Story aus den Anfängen der westdeutschen D-90599 Dietenhofen
Regionalfliegerei. Telefon +49-(0) 98 24-9 51-9 63
General Air was the first regional carrier of note to be established in Hamburg, Germany, in 1962. It Telefax +49-(0) 98 24-9 51-49 63
E-Mail: thomas.borgmann@herpa.de
became known far beyond its regional borders by being the first Western airline to buy planes from
Redaktionelle Mitarbeit/Assistant editors:
the USSR, when it ordered five Yakovlev YAK-40s in 1971. The adventurous story of the German
Wolfgang Borgmann
Yaks is an instructive chapter in the story of the beginnings of West-German regional air traffic. Friedrich-Wilhelm Gratenau
Ulrich Pfaffenberger
Frank Meisen
Die CSeries des kanadischen Herstellers Photo: Andreas Spaeth Frank Schwede
Bombardier kommt jetzt auch mit ihrer ver- Andreas Spaeth
längerten Version CS300 auf den Markt. Heiko Thiesler
Marc Volland
Erstbetreiber ist die lettische Air Baltic. Matthias Winkler
Andreas Spaeth war für WingsWorld auf
Übersetzung/Translation:
dem Auslieferungsflug von Montréal nach Michaela Queißer
Stockholm dabei. Ralph Reindler
Andreas Spector
The C-Series of the Canadian manufacturer
Bombardier has now been complemented Druckvorstufe/Prepress:
Medien-Service Norbert Wachter
with the stretched CS300 version. Launch Gutenbergstraße 8
customer is the Latvian airline Air Baltic. For WingsWorld, Andreas Spaeth accompanied the delivery D-91560 Heilsbronn
flight from Montréal to Stockholm. Telefon +49-(0) 98 72-95 46 50
Telefax +49-(0) 98 72-95 46 51
E-Mail: ms-heilsbronn@t-online.de
Druck/Printing:
Kössinger AG
Frühaufstr. 21 · D-84069 Schierling / Opf.
Telefon: +49-(0) 94 51-499-0
Schon vor dem Berliner Mauerfall und der Photo: Péter Zsille
„Wende“ der sozialistischen Staaten zur freien Anzeigenverkauf/Advertisement sales:
AK-Medienservice
Marktwirtschaft befand sich Malév auf Agentur für Verkaufsförderung
Westkurs. 1988, noch bevor sich die Helfensteinstr. 9
Landesgrenzen nach Westen öffneten, begann D-73066 Uhingen
Telefon +49-(0) 71 61-3 99 08
die ungarische Airline ihre Flotte zu erneuern Telefax +49-(0) 71 61-3 99 08
und ihre Tupolev sukzessive durch westliche Mobil: +49-(0) 173-8 81 06 95
E-Mail: asrue.kent@t-online.de
Muster zu ersetzen. Wir blicken zurück auf die
spannenden „Wendejahre“ der Malév und den Es gilt die Anzeigenpreisliste vom November 2012
Mix aus Ost und West in ihrer Flotte. For advertisements, consult our price list of
Already prior to the fall of the Berlin Wall and the turnaround of the socialist states to embracing the November 2012.

free market economy, Malév had been on a Western course. In 1988, before the country’s borders Abonnement-Service/
Subscription service:
towards the West opened, the Hungarian airline began to renew its fleet and to successively replace Jenny Hetzel
its Tupolevs with Western aircraft. We look back on Malév’s exciting years after perestroika and the Telefon +49-(0) 98 24-9 51-9 57
mix of East and West in its fleet. Telefax +49-(0) 98 24-9 51-49 57
E-Mail: wings@herpa.de

Das „Norwegische Luftfahrtmuseum“ in Bodø, Jährlicher Abo-Preis: Inland: 36 € (inkl. Porto) Europ.
Photo: Andreas Spaeth Ausland: 42 € (inkl. Porto) Übersee: 56 € (inkl. Porto)
knapp oberhalb des Polarkreises gelegen,
Annual subscription rates: Germany 36 €, Europe 42 €,
ist eines der größten und sehenswertesten
rest of the world 56 €.
Europas mit einer Flugzeugsammlung von
Herpa im Internet/Herpa online:
internationaler Bedeutung, die sogar ein www.herpa.de
amerikanisches U2-Spionageflugzeug zeigt.
© 2017 by Herpa Miniaturmodelle
Jetzt hat es eine neue Ausstellungshalle zur
Bei den angegebenen Preisen handelt es sich um
Passagierluftfahrt eröffnet. Wir haben das unsere unverbindliche Preisempfehlung. Bei Lieferun-
Museum besucht. gen innerhalb der EU beinhalten diese die deutsche,
The Norwegian Aviation Museum in Bodø, gesetzliche Mehrwertsteuer. Bei Lieferungen außer-
halb der EU gelten diese Preise als Nettopreise.
located just above the Arctic Circle, is one of the biggest and most worthwhile collection in Europe,
with aircraft of international importance, including even an American U2 spy plane. Now, it has The prices stated are our recommended retail pri-
ces, and are not binding. For deliveries inside the
opened a new exhibition hall for passenger aviation. We took a look around the museum. European Union, they include the German value
added tax as prescribed by the law. For deliveries
outside the EU, they are net prices without VAT.

Heft 2/2017 erscheint im April 2017. Our 2/2017 issue will appear in April 2017.
Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Herpa Miniatur- No part of this magazine may be reprinted without the express permission of Herpa Miniatur-
modelle GmbH. Für unverlangt eingesandte Manuskripte und Bilder wird keine Haftung über- modelle GmbH. Herpa assumes no responsibility for the return of unsolicited manuscripts or
nommen. Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung der Autoren wieder. Diese pictures. The opinions expressed in this magazine are those of the authors and not necessarily
muss nicht mit der Auffassung der Herpa Miniaturmodelle GmbH übereinstimmen. those of Herpa Miniaturmodelle GmbH.
Die Redaktion behält sich vor, angekündigte Beiträge aus aktuellen Gründen zu verschieben We have to reserve the right to alter the content of the subsequent edition in case important
oder zu streichen. reasons force us to do so.
Termin- und Preisänderungen vorbehalten. Dates and prices subject to change.

66 WINGSWORLD 1 I 2017
»Aviatic Online«
Flugzeugbau ƒ Luftfahrtgeschichte ƒ Oldtimer

Der Klassiker jetzt wieder lieferbar!

Peter W. Cohausz
Deutsche Flugzeuge bis 1945
Geschichte, Technik und Standorte
von über 3.100 erhaltenen
historischen Flugzeugen.
5. erw.Auflage mit aktuellen
Ergänzungen, 360 Seiten,
über 380 Abb., viele in Farbe
Jörg Schmalfuß, Holger Steinle
21 x 27 cm, gebunden
Hans Schaller Luftfahrtfotograf
ISBN 978-3-942645-12-6
Fotobiografie
EUR (D) 39,80
104 S., über 200 Abbildungen,
sw mit Farbe, 26 x 21 cm, gebunden
Friedhelm Bergmann
ISBN 978-3-942645-05-8
EUR (D) 19,80 Cockpit Live
München – Varadero
Auf Langstrecke unterwegs
mit einer Condor B767-300

REUSS 2017
Jahrbuch und Portal
Jahrbuch
REUSS 2017

• alles Wissenswerte kompakt


und übersichtlich der Luft- und
• top aktuelle News
• über 10.000 Adressen
Raumfahrt
Aerospace
• Online Datenbank Information
• für Entscheider, Journalisten
und Interessierte
Deutschland
Österreich
Bezugspreis: EUR (D) 49,– Schweiz
Friedhelm Bergmann
Im Abo: EUR (D) 38,–* Cockpit Live
Chronik aktuell ‚
3D-Druck

Alle Preise inkl. kostenloser Frei- Additive Verfahren

München - Varadero
schaltcode zum REUSS Portal Herausgegeben in Zusammenarbeit mit dem Auf Langstrecke unterwegs mit einer Condor B767-300
ISSN: 0075-269X  Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt DLR

ISBN: 978-3-942645-17-1 2. überarbeitete Aulage, 141 Seiten, durchgehend in


Farbe, ca. 175 Abb., 20 cm x 28 cm ( B x H), geb.
ISBN: 978-3-925505-94-2 – EUR (D) 29,90
* (min. 3 Ausgaben)

Bücher ƒ Periodika ƒ DVD ƒ Kalender


Schnell und einfach bestellen: aviatic.de/shop
Mehr erfahren zu Verlag, Produkten & Aktionen:
aviatic.de/newsblog

Das könnte Ihnen auch gefallen