Sie sind auf Seite 1von 5

∂   2017 ¥ 10

Dokumentation 29

Wohnhaus in London
House in London

Lageplan
Maßstab 1:2000
Architektur: Russell Jones Site plan
Fotos: Rory Gardiner scale 1:2000

Das Haus mit seiner geschlämmten Ziegel-


fassade ist winzig. Nur 68 m2 Fläche vertei-
len sich auf zwei Geschossen, das Grund-
stück ist nur 90 m2 groß. Londons Woh-
nungsnot spornt viele Bauherren und Archi-
tekten an, extrem kleine Flächen kreativ zu
nutzen und in hochwertigen Wohnraum zu
verwandeln. So wurde dieses Haus in den
rückwärtigen Teil des Gartens eines ehemals
prächtigen Reihenhauses gebaut. Zuvor
stand dort eine ungenutzte Garage. Eine Be-
sonderheit von Londons Stadtstruktur sind
die sogenannten Mews: schmale, historische
Servicestraßen, die zwischen den Rücken an
Rücken angeordneten langgezo­genen Rei-
henhausgärten liegen. Früher erschlossen
sie kleine Mewshouses für Pferde und Be-
dienstete. Das neue, helle Ziegelgebäude
ist nur eines von mehreren Wohnhäusern,
die in den letzten Jahren entlang einer sol-
chen mit Kopfstein gepflasterten Straße
­entstanden. Doch auch unwirtliche Garagen-
flächen, schiefe Holzzäune und die ver-
schmutzten Ziegelfassaden der einst feuda-
len 5-geschossigen Herrschaftshäuser prä-
gen das Bild. Um sich von diesen abzuhe-
ben, haben die Architekten einen hellen Zie-
gel gewählt. Er nimmt nicht nur Bezug auf
die Bestandsgebäude mit roten Ziegeln,
sondern bringt auch Helligkeit in die enge
Straße. Durch die nach einem alten Rezept
gemischte, helle Schlämme wirkt das kleine
Haus wie ein Monolith. Zugleich bleiben die
einzelnen Steine sichtbar. Alle tragenden
Wände weisen diese Ziegeloberfläche auf,
obgleich Teile des Tragwerks aus Stahl und
Holz bestehen. In der Farbe angepasste Be-
tonsteine für die Böden der Innenräumen
und des Hofs lassen das Haus größer wirken
als es ist. Ebenso erweitert die raumhohe
Verglasung optisch das Wohngeschoss. Ei-
ne mit Nischen versehene Seitenwand im
kleinen Innenhof kann mit Pflanzen oder
­Kerzen bestückt werden und schirmt zudem
von den Einblicken der Nachbarn ab. Dies
war auch ein wichtiger Aspekt für das Ober-
geschoss, wo statt Fenstern Lichtkuppeln
Tageslicht ins Innere bringen. Nur zum
Sträßchen vor dem Haus lässt ein Fen­ster
den Blick auf die Nachbarschaft zu. HW
30 Wohnhaus in London (GB) 2017 ¥ 10   ∂

Schnitte
Grundrisse
Maßstab 1:200

Sections
Floor plans
scale 1:200

aa

The house, with its whitewashed brick facade,


is very small. Standing on a site only 90 m² in
area, it provides 68 m² of floor space that is bb
divided between two storeys. The housing
shortage in London has animated many cli-
ents and architects to exploit extremely small
plots of land to create premium living condi-
tions. The present house was built in the rear
part of the garden of what was once a fine
terraced residence. Formerly, a disused ga-
rage stood here. A special feature of Lon-
don’s urban fabric are the so-called “mews”:
narrow cobbled lanes that served historically
as service routes between the back-to-back
gardens of long rows of terraced housing.
In earlier times, they provided access to the
mews houses for servants and horses. The
present brick building is only one of several
dwellings erected in such situations in recent cc
years; but bare garage areas, crooked fences
and the dirty brick facades of once noble five-
storey structures all form part of the picture.
To create a contrast to these aspects, the ar-
chitects selected pale-coloured bricks, which 1 Eingang
are not only a reference to the existing build- 2 Abstellraum 5 5
3 Kochen  /
ing with its red brickwork. They also introduce Essen /
a brighter note into the narrow street. Wohnen
With its light-coloured slurry finish, the little 4 Innenhof
5 Schlafen 5 5
house has a monolithic appearance, while at
the same time, each individual brick remains
visible. All the load-bearing walls have this
brick texture, even though parts of the struc-
ture consist of steel and timber. The concrete
slabs for the internal floors and in the court-
yard – matched in colour to the brickwork –
lend the house an additional dimension. Simi-
larly, the room-height glazing visually extends a a
1 Entrance 2
the dwelling storey. In the small courtyard, re- 2 Store
cesses in a party wall can be used to place 3 Kitchen / 3
Dining / 1
plants or candles. The wall also screens the a a
Living room 2
area from the eyes of neighbours. This was an 4 Courtyard b 4 b
important consideration for the upper floor, 5 Bedroom c 3 c
too, where daylight is admitted via roof lights 1
rather than windows. Only to the narrow lane
in front of the house is there a window that af- b 4 b
c c
fords visual contact with neighbours.
∂   2017 ¥ 10 Dokumentation 31
32 Wohnhaus in London (GB) 2017 ¥ 10   ∂

Vertikalschnitt
Maßstab 1:20

Vertical section
scale 1:20 8

1
6

4
5
∂   2017 ¥ 10 Dokumentation 33

10

14

16

15 13

  1 Mauerkrone Aluminiumblech pulverbeschichtet  1 p  owder-coated sheet-aluminium covering


  2 Schlämme aus Quarzsand, Weißzement, Sumpf-   2 slurry coating applied with sponge, c.o. quartz
kalk, Weichmacher, mit Schwamm aufgetragen, sand, white cement, pit lime, plasticizer
2≈ Ziegel 215/102,5/65 mm im Läuferverband double skin of brickwork: 215/102.5/65 mm in 11
ohne Dehnfuge mit Mauerankern gesichert stretcher bond without expansion joints
  3 Lagerfugenbewehrung Edelstahl � 5 mm   3 Ø 5 mm stainless-steel reinforcement in joint
 4 Sperrschicht   4 damp-proof course
  5 Hartschaumblock tragend 100 mm   5 100 mm rigid-foam load-bearing blocks
  6 Stahlauflager durchlaufend nach Statik   6 continuous structural steel bearer
  7 Ziegel geschlämmt 215/102,5/65 mm,   7 brickwork: 215/102.5/65 mm bricks in stretcher
im Läuferverband, Hinterlüftung 100 mm bond with slurry coating
Unterspannbahn diffusionsoffen 100 mm cavity; moisture-diffusing layer
Holzständer 100/50 mm, dazwischen 100/50 mm bearers with 85 mm rigid-foam insula-
Hartschaumdämmung 85 mm, Dampfbremse, tion; vapour-retarding layer; 12.5 mm ­plywood
Sperrholzplatte 12,5 mm 12.5 mm impregnated plasterboard; tiling
Gipskartonplatte imprägniert 12,5 mm, Fliese   8 gravel layer; waterproof membrane; 120 mm
  8 Kies, Dichtungsbahn, Wärmedämmung 120 mm, ­thermal insulation; vapour-retarding layer; 18 mm
Dampfbremse, OSB-Platte unterfüttert 18 mm OSB sheeting on bedding; 50/225 mm wood raft-
Holzbalken 225/50 mm, dazw. Dämmung 20 mm ers with 20 mm insulation between; 2≈ 12.5 mm
Gipskartonplatte 2≈ 12,5 mm plasterboard
  9 Oberlicht mit Isolierverglasung 1000/1000 mm   9 1,000/1,000 mm roof light with double glazing,
ferngesteuert öffenbar ­remote controlled
10 Sonnenkollektor 1640/992/35 mm 10 1,640/992/35 mm solar panel
11 Ziegel geschlämmt 215/102,5/65 mm, 11 brickwork: 215/102.5/65 mm bricks in stretcher
im Läuferverband, Hinterlüftung 100 mm bond with slurry coating; 100 mm cavity; moisture-
Unterspannbahn diffusionsoffen diffusing layer; 85 mm rigid-foam insulation;
Hartschaumdämmung 85 mm, Dampfbremse ­vapour-retarding layer; 215/102.5/65 mm bricks
Ziegel geschlämmt 215/102,5/65 mm with slurry coating 17
12 offene Stoßfuge 12 open butt joint 12
13 Douglasie weiß geölt 20 mm, Trittschallmatte 13 20 mm oiled Douglas fir flooring; impact-sound
OSB-Platte 18 mm mit Fußbodenheizung mat; 18 mm OSB with underfloor heating;
Holzbalken 225/50 mm dazw. Steinwolle 100 mm 50/225 mm wood joists with 100 mm rock wool
14 Sitzbank Douglasie weiß geölt 40 mm 14 40 mm white oiled Douglas fir bench 5
15 Tritt-/Setzstufe Douglasie massiv 40 mm 15 40 mm solid Douglas fir treads and risers
16 Geländer Sperrholzplatte furniert 40 mm 16 40 mm veneered plywood wall lining
17 Betonsteinplatte 50 mm 17 50 mm precast concrete slab paving