Sie sind auf Seite 1von 2

Der Bericht des Generalsekretärs der UNO konsekriert die vitale Rolle

Algeriens in der Schlichtung der Frage der marokkanischen Sahara

New York-Der Generalsekretär der UNO, Antonio Guterres, hat in seinem


Bericht an den Sicherheitsrat betreffs der marokkanischen Sahara die
vollkommene Verantwortung Algeriens im Dossier der marokkanischen Sahara
erneut bekräftigt.

Algerien, welches sich vor dessen Verantwortung in der Frage der


marokkanischen Sahara drückt, wurde nicht weniger als 14 Male in diesem
Bericht zur Erwähnung gebracht.

Der Generalsekretär der Vereinten Nationen hat in der Tat in den Vordergrund
gestellt, dass Algerien „eine vitale Rolle in der Suche nach einer politischen
Lösung für die Frage der Sahara einnimmt“, was keinen Zweifel außer sich lässt,
soweit ein solcher Zweifel noch besteht, was die Verpflichtungen dieses Landes
als beteiligte Partei in dem regionalen Konflikt um die marokkanische Sahara
anbelangt.

Herr Guterres hat somit Algerien dazu aufgefordert, seinen Platz um den
Rundtisch ab der Wiederaufnahme des politischen Prozesses wieder zu
bekleiden, zwecks dessen zu einer politischen realistischen pragmatischen
dauerhaften Lösung auf Kompromisswege für die Frage der marokkanischen
Sahara zu gelangen, und dies entsprechend den einschlägigen Resolutionen des
Sicherheitsrates, welche 2018 verabschiedet wurden. Auf diese Art dürfte
Algerien nicht mehr lavieren, mal in dem es als betroffener Staat vorgibt, mal
als Nachbarstaat bzw. als Beobachter.

Die Aufforderung des Generalsekretärs der UNO an Algerien, sich im Prozess


der Rundtische zu engagieren, bestärkt die Position Marokkos in diesem
Rahmen. Er steht in perfekter Symbiose mit den einschlägigen Resolutionen des
Sicherheitsrates, welche Algerien als Partei in diesem aus dem Boden
gestampften Konflikt identifizieren, und konsequenterweise dazu angehalten
wird, sich in dem politischen UNO-Prozess unter der Federführung des
Generalsekretärs der UNO einzubringen, darauf schielend, die Frage der
marokkanischen Sahara schlichten zu dürfen.

Die genannten Resolutionen des Sicherheitsrates seit 2018 führen fünfmal


Algerien genauso wie Marokko an. In diesen Resolutionen ruft der
Sicherheitsrat Algerien und die anderen beteiligten Parteien dazu auf, aktiv zum
politischen Prozess und dies bis zu dessen Erfolg beisteuern zu sollen.

Diese Resolutionen, dem Beispiel der übrigen Resolutionen folgend, welche


vom Sicherheitsrat seit 2007 verabschiedet wurden, konsekrieren überdies die
Vorrangstellung der Autonomieinitiative als seriöser und glaubwürdiger Lösung
für die Frage der marokkanischen Sahara.

Quellen:

http://www.corcas.com

http://www.sahara-online.net

http://www.sahara-culture.com

http://www.sahara-villes.com

http://www.sahara-developpement.com

http://www.sahara-social.com