Sie sind auf Seite 1von 1

Du statt Sie – Soll die Höflichkeitsform „Sie“ abgeschafft werden?

1. Unterschiedliche Anreden gibt es in vielen Kontexten: Am Arbeitsplatz, auf öffentlichen Ämtern oder
in der Universität. Einige Personen finden, dass eine Verwendung von „Sie“ Respekt ausdrückt, andere
sehen hier nur eine weitere Schwierigkeit in der Kommunikation. Sammeln Sie Argumente dafür und
dagegen. Schreiben Sie je einen Notizzettel für und gegen die Abschaffung.

Höflichkeitsform abschaffen Höflichkeitsform nicht abschaffen

2. Entscheiden Sie sich für einen Standpunkt, der Ihrer persönlichen Meinung entspricht.
Erläutern Sie Ihren Standpunkt.

3. Reagieren Sie auf Argumente. Verwenden Sie Redemittel zum „Widersprechen“.

„In der Universität ist es wichtig, dass die Dozenten und Professoren beim vollen Namen genannt werden.
Das sind Respektspersonen. Kommilitonen stehen mit mir auf einer Ebene, Lehrende nun mal nicht.“

„Die Uni ist ohnehin schon riesig. Man fühlt sich noch fremder, wenn man dann Lehrkräfte siezt. Ich finde
das „Du“ bei Tutoren und anderen Dozenten total in Ordnung.“

„Ich finde, dass man sich in der Universität wie auch im Berufsleben erwachsen verhalten muss. Dazu ge-
hört ein professioneller und manchmal eben auch distanzierter Umgang. Mit einem „Sie“ ist das leichter.“

überzeugt freundlich-distanzierter Ton besser viele Firmen á „Du“ problemlos


Anstand/Respekt mit du oder Sie Abschaffung = Formalität
Respekt ausgeschlossen/ungleich behandelt
Abschaffung Sie ≠ Abschaffung Höflichkeit/ uneinheitliche Handhabung = Problem á
Höflichkeitsform nicht abschaffen Höflichkeitsform abschaffen

Lösung

© Ernst Klett Sprachen GmbH, Stuttgart 2019 | www.klett-sprachen.de Mit Erfolg zum Goethe-Zertifikat B2
Alle Rechte vorbehalten. Von dieser Druckvorlage ist die Vervielfältigung für den Zusatzmaterial zum Übungsbuch
eigenen Unterrichtsgebrauch gestattet. Die Kopiergebühren sind abgegolten. 978-3-12-675154-4

Das könnte Ihnen auch gefallen