Sie sind auf Seite 1von 2

Theresa

Mayer, 23 Jahre alt



Allergien:
Sonnenallergie (Pusteln-Bläschen)

Noxen:
Nikotinkonsum von 20py (aktuell 2 Schachtel täglich)
Alkoholkonsum von einem Cocktail am Wochenende
Cannabiskonsum von einem Joint am Wochenende

Familienanamnese:
Vater: OP wegen Hautkrebs an der Schläfe vor 1,5 Jahren
Mutter: OP wegen Mammakarzinom, Chemotherapie, Haarausfall, Perücke
Stiefschwester: Drogenabusus, bei Entzugklinik, wieder rückfällig

Sozialanamnese:
Sie wohne im Mutterkindheim, habe 2-jährigen Sohn, sei schwanger (15. SSW)
und ledig.

Medikamente:
Diclofenac 1-0-1 b.B.
Gegen Dysmenorrhoe etwas b.B.

Aktuelle Anamnese:
(Was hat Sie zu uns geführt? –Ich habe im Internet gelesen, ich habe entweder
Schlaganfall oder Herzinfarkt.)

Frau Mayer stellte sich heute bei uns wegen seit 3 Wochen bestehender
Armschmerzen links mit Verspannungsgefühl im Nacken, zwischen
Schulterblätter vor. Sie berichtete über eine plötzliche Verschlechterung der
Schmerzen seit gestern Mittag nach körperlicher Belastung bzw. Reifenwechseln.
Zusätzlich teilte sie mit, sie habe seit gestern Nachmittag sensomotorische
Armparese links mit Armschwäche und Kribbelgefühl. Sie bewertete die
Schmerzstärke mit 10 von 10 auf der Schmerzskala, aber sie lehnt Analgetikum
ab.

Die vegetative Anamnese ergab Folgendes:
-Insomnie seit 3 Wochen wegen Schmerzen
-Meteorismus
-Nause und Emesis wegen Schwangerschaft
-Keine Gewichtsänderung trotz Schwangerschaft

An Vorerkrankungen habe die Patientin Folgendes:
-Hundebiss im letzten Jahr
-Dysmenorrhoe
(Sie behauptet hier, sie hätte eine Resistenz gegen Pille und die Pille hätte bei ihr
nicht funktioniert. Sie habe manchmal vergessen, die Pille einzunehmen, dann
habe sie am nächsten Tag zwei Tabletten eingenommen. Ich musste erklären, sie
kann die Pille nicht so unregelmäßig nehmen. Wenn man die Pille vergisst, dann
gibt’s keine Verhütung an diesem Tag und man kann theoretisch an diesem Tag
schwanger werden. )

Sie wurde einmal wegen Interruptio im 18. LJ operiert.

Die anamnestischen Angaben deuten am ehestens auf Diskusprolaps im HWS-
Bereich hin. Als Differenzialdiagnose kommt zerebrales Aneurysma in Frage.

Als Nächstes würde ich die folgenden Maßnahmen durchführen:
-körperliche Untersuchung
-ß-hCG
-cCT,CTA
-MRT von HWS


3. Teil :
Ich habe 2 Sätze gesagt, dann wurde ich direkt unterbrochen.
Fragen über Stiefschwester (sie was rückfällig), FA, Noxen, SA, aktuelle
Anamnese
-Was für psychische Belastungen hat die Patientin?
-Sie dachte sie hat Herzinfarkt, wie kann man dir Patientin überzeugen? EKG und
Troponin
-Wie ist die Diagnostik mit Schlaganfall? CT, CTP aber die Patientin ist
schwanger.
-Welche körperliche Untersuchung besonders? Motorik, Sensibilität, Reflex
-Glauben Sie, dass die Patientin Schmerzen so stark 10/10 hat?

Das könnte Ihnen auch gefallen