Sie sind auf Seite 1von 3

C1 WERKSTATT DEUTSCH EINSTUFUNGSTEST

Die Werkstatt-Kurse dienen ausschliesslich einer Auffrischung des be-


reits Gelernten auf den Niveaus B2 - C1.

Deshalb sind die

TESTS WERKSTATT DEUTSCH

ZUR ALLGEMEINEN ERSTEINSTUFUNG NICHT GEEIGNET.

Unsere Tests helfen Ihnen dabei, das Niveau Ihrer Sprachkenntnisse gemäss den Kriterien des Gemeinsa-
men Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER) zu ermitteln.
Aufgrund des ermittelten Resultats können Sie sich für den entsprechenden Kurs anmelden.
Sollten Sie bei der Einteilung nicht sicher sein, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf. Wir helfen Ihnen ger-
ne weiter.

GER unterscheidet folgende Niveaus:

Elementar: A1 + A2
Selbstständig: B1 + B2
Kompetent: C1 + C2

Anleitung

1. Bearbeiten Sie den Test ohne zu unterbrechen in maximal 30 Minuten.


2. Lösen Sie die Aufgaben ohne fremde Hilfe und ohne Wörter- oder Grammatikbücher.
3. Raten Sie nicht. Lassen Sie die Fragen, die Sie nicht beantworten können, offen.
4. Auf der letzten Seite finden Sie eine Orientierungshilfe zur Auswertung.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg!

Volkshochschule beider Basel, Kornhausgasse 2, CH-4051 Basel


T +41 (0)61 269 86 66, F +41 (0)61 269 86 76, vhsbb@unibas.ch, www.vhsbb.ch
1 von 3
Lesen Sie den folgenden Text. Der Text enthält einige Fehler in Grammatik, Wortschatz, Rechtschreibung
oder Zeichensetzung. Pro Zeile gibt es nur einen Fehler. Manche Zeilen sind korrekt. Wenn Sie einen
Fehler gefunden haben, schreiben Sie Ihre Korrektur rechts vom Satz. Wenn die Zeile korrekt ist, machen
Sie ein Häkchen (V).

Kino in Kopf -> Beispiel: ……..….. im …………….

1. Schlafforscher fahren davon aus, dass fast alle Menschen so …………………………………


2. träumen, wie sie auch sehen – und das heißt in Farbe. Nach der …………………………………
3. Erfindung der Fotografie hätte niemand mit der Frage „Tränen Sie …………………………………
4. in Schwarz-Weiß?“ überhaupt etwas auffangen können. …………………………………
5. Dass Bilder in Graustufen gibt, liegt ja zunächst an der Unzulänglichkeit …………………………………
6. der frühen Foto- und Fernsehtechnik. Der amerikanische …………………………………
7. Förscher Eric Schwitzgebel hat Traumberichte aus allen Jahrzehnten …………………………………
8. des 20 Jahrhunderts ausgewertet und festgestellt, …………………………………
9. dass Berichte über schwarz-weiße Träume nur mit dem Kino …………………………………
10. aufkommen. Ihre Zahl war in den fünfziger Jahre am höchsten, …………………………………
11. wenn das Schwarzweißfernsehen seine große Zeit hatte. …………………………………
12. Dass die Menschen, die von Schwarzweißträumen sagen, im …………………………………
13. Schlaf sein Leben tatsächlich grau in grau sehen, bezweifelt …………………………………
14. der Traumforscher Michael Schredl vom Zentralinstitut an …………………………………
15. Seelische Gesundheit in Mannheim. „Es ist eine Frage der …………………………………
16. Erinerung“ sagt Schredl. Menschen, die sich häufig und gut …………………………………
17. an ihre Träume erinnern müssen, würden sich auch eher an …………………………………
18. farbige Details erinnern. Schwarzweißsehern würde er den …………………………………
19. Tipp halten: „Schauen Sie noch einmal genauer hin!“ Und dann …………………………………
20. würde Ihnen wahrscheinlich auffallen, dass etwa die Gesichter …………………………………
21. der Menschen, von deren sie träumen, nicht grau sind, sondern …………………………………
22. genauso fleischfarben als im richtigen Leben. …………………………………

Überprüfen Sie jetzt Ihre Antworten,


zählen Sie die richtig beantworteten Fragen zusammen und
stufen Sie sich anhand der LÖSUNGEN und des EINSTUFUNGSRASTERS
auf der nächsten Seite ein.

2 von 3
LÖSUNGEN

1 gehen 12 /erzählen/sprechen/berichten/
2 Vor 13 ihr
3 Träumen 14 für
4 anfangen 15 ok
5 es (Bilder …gibt) 16 Erinnerung
6 ok 17 können (anstatt „müssen“)
7 Forscher 18 ok
8 20. 19 geben
9 erst 20 ihnen
10 Jahren 21 denen
11 als 22 wie

EINSTUFUNG

17-22 Fragen korrekt beantwortet (75-100%) Kurs C1 Werkstatt Deutsch


7-16 Fragen korrekt beantwortet (30-74%) Kurs C1 Deutsch Intensiv 8
1-6 Fragen korrekt beantwortet (0-29%) Kurs C1 Deutsch Intensiv 7

3 von 3