Sie sind auf Seite 1von 20

Richtlinie für Bremsenprüfstände

§29 StVZO Anlage VIIId

Verkehrsblatt 09/2011
Kombirollenprüfstand für PKW und NFZ

Gerd Hasselbusch 2
Entwicklung der
Bremsenprüfstandsrichtlinien
Ab Ende der 50er Jahren vermehrter Einsatz von
Bremsenprüfstanden bei gesetzlich
vorgeschriebenen
g Fahrzeuguntersuchungen.
g g

Der Gesetzgeber erläßt mit der 11. Bremsen


Bremsen-
prüfstandsrichtlinie zum 31.10.1968 erste
Mi d t t d t für
Mindeststandarts fü entsprechende
t h d G Geräte.
ät

Zur Anspassung an den Stand der Technik werden


neue Richtlinien erlassen. ((1978,, 1990,, 2003))

Gerd Hasselbusch 3
Aktuelle Bremsenprüfstandsrichtlinie vom
01 10 2011
01.10.2011

 Alle Geräte die nach dem 01.10.2011 eingebaut


werden müssen die Vorgaben der Richtlinien
werden,
bereits heute erfüllen.

 Für ältere Bremsprüfstände gibt es eine


Üb
Übergangsfrist
f i t bis
bi 31.12.2019.
31 12 2019

 Ab diesem Datum müssen alle Geräte umgerüstet


oder bereits ausgetauscht
g werden,, um weiterhin
amtl. Fahrzeugprüfungen durchführen zu können.
Gerd Hasselbusch 4
Zugelassene
g Prüfstände
Rollenprüfstände

Gerd Hasselbusch 5
Besondere Neuanforderungen
für Rollenprüfstände
Antriebsrollendurchmesser mind. 200mm

Reibungskoeffizient zwischen Reifen und Rolle:


Trocken 0,7 Nass 0,6

Prüfstandsabschaltung bei 27% Schlupf


( 3%) zwischen
(+- i h T Tast-
t und
dB Bremsrolle
ll

Prüfgeschwindigkeit unter Last mind. 4km/h


(Für Fahrzeugklasse M1und N1)

Gerd Hasselbusch 6
Plattenprüfstände

Gerd Hasselbusch 7
Besondere AAnforderungen
nforderungen für
Plattenprüfstände
 Mindestlänge
g der Prüfplatten
p 1,5m
,

 Die tangentiale Schubkraft muss gemessen


werden.

 Die Auffahrgeschwindigkeit muss zwischen 8 und


12 km/h liegen und die benötigte Meßzeit mind.
0,4sec. betragen.

 Eine Messung die nicht korrekt durchgeführt


wurde, darf nicht angezeigt werden.
Gerd Hasselbusch 8
Zusätzliche Anforderungen an beiden
Prüfstandsarten

 1. Standardisierte „„ASA- Livestream“


Datenschnittstelle (spez. ASA- Networkschnittstelle
für Bremsenprüfstände)
p )

 2.
2 Bezugswerteverfahren zur Ermittlung der
Mindestbremskraft mittels HU-Adapter
oder
d EErmittlung
ittl d
der F
Fußbremskraft
ßb k ft am
Bremspedal mittels Pedalkraftsensor.

Gerd Hasselbusch 9
Pedalkraftmesser

Gerd Hasselbusch 10
HU - Prüfkofferset

Gerd Hasselbusch 11
HU - Adapter
p

Gerd Hasselbusch 12
HU – Adapter
p der FSD
 FSD: Fahrzeugsystemdaten
g y GmbH in Dresden

 2004 von den Prüforganisationen gegründet

 Finanzierung über Anteil der HU - Gebühr (1,-€)

 Die FSD überarbeitet die von den FZ- Hersteller


und Importeuren gelieferten Daten zu
Prüfvorgaben die bei der HU - Prüfung eingesetzt
werden

Gerd Hasselbusch 13
HU – Adapter
p der FSD
 HU – Adapter:
p von der FSD entwickeltes mobiles
Diagnosegerät

 Kommunikation mit Fahrzeug über OBD-


A
Anschluss
hl

 Kommunikation mit Bremsenprüfstand über ASA-


Livestream – Datenschnittstelle

 Kommunikation und Dokumentation mit dem PC


des HU- Prüfers
Gerd Hasselbusch 14
HU – Adapter
p der FSD
 Prüfvorgaben:
g
Alle fahrzeugspezifischen sicherheitsrelevanten
Systeme
y ( ABS,, ESP,, Airbag
g ect.)) werden durch
Kommunikation des HU- Adapters mit den
Fahrtzeugsteuergeräten
g g geprüft
g p
 Stimmen die ermittelten Daten mit den FSD –
Solldaten nicht überein ist kein positiver HU-
HU
Abschluss möglich

Bem.: Neue Fahrzeugtechniken beinhalten auch


immer neue Prüfvorgaben
Gerd Hasselbusch 15
HU -Adapter
p

 Bezugsbremskräfte:

Vorgebenene Mindestabbremsungen einer Achse


in Bezug auf den eingesteuerten Bremsdruck,
g g
oder der Betätigungskraft.

Gerd Hasselbusch 16
Wirkungsprüfung auf dem Bremsenprüfstand

 Für alle FZ ab EZ 28.07.2010 g


gilt bei der HU die
Anwendung von Bezugsbremskräften

 Nicht nur Mindestabbremsung und prozentuale


Abweichung der Einzelräder, sondern auch die
Abbremsung der Einzelachsen untereinander fließen in
die Bewertung ein
 Ermittelte Bremskräfte werden von der ASA -
Schnittstelle des Bremsenprüfstandes übernommen
 Gleiches gilt für die Bremsdruckeinsteuerung von
Druckluftbremsanlagen von schweren NFZ über
angeschlossene Drucksensoren

Gerd Hasselbusch 17
Wirkungsprüfung auf dem Bremsenprüfstand

 Bremsdrücke von Hydraulikbremsanlagen


y g werden
anhand der Sensorwerte des Hydroaggregates des
Fahrzeuges
g über den HU- Adapter
p abgegriffen
g g
oder anhand eines Pedaldruckmesser ermittelt

 Befinden sich anschließend alle Werte in den


Vorgabentoleranzen war die
Bremswirkungsprüfung erfolgreich

Gerd Hasselbusch 18
Bedeutung für Kfz
Kfz-- Betriebe
Sollen zukünftig Hauptuntersuchungen oder
Sicherheitsprüfungen im eigenen Betrieb
durchgeführt werden, gilt zu beachten:

Restlaufzeit von Altprüfständen max. 5 Jahre

Zeitnahe Umstellung an die neue Richtlinie ist


anzustreben, ist jedoch keine Bedingung

Von höher anfallenden Reparaturkosten von


Alt ät sollte
Altgeräten llt Ab
Abstand
t d genommen werden d
Gerd Hasselbusch 19
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit

Gerd Hasselbusch 20