Sie sind auf Seite 1von 4

Efficient Use of

Sulfur Dusts and


Sprays during R
to Control Apple ain
Scab
W. D.
A
MILLS

1\.
PPLICATIONS
Marc Trapman
of
Dr. Peter Triloff,
sulfur during rain
Vincent Philion, Karl Schloffer
s help to
Y Results have been IRDA, Quebec, Kanadacontrol
marc.trapman@biofruitadvies.nl p.triloff@mg-bodenseeobst.de vincent.philion@irda.qc.ca karl.schloffer@obstweb.com
or k State.Marktgemeinschaft ap ple Steiermark,
scab in New
Bio Fruit Advies, Niederlande Bodenseeobst, Obstweb Österreich
ley orchards wheDeutschland equally go od in the Hudson
re "paste" sulfur River Val-
and for those in s applied as spra
western N ew Yor ys have been used
used. An oil type k where dusting ,
sulfur is more co
Sandwich-Methode gegen
deposit, but exce
of "sticker" used
llent results have
with the paste su
been obtained w
lf ur increases the sulf
mmonly
ur
Apfelschorf
wettable sulfurs
While applications
also may be used
during rain are va
.
itho ut a sticker. Dry.

large amounts of luable and somet


sulfur may be w imes indispensabl
cised as to timinDie zweite Hälfte des Wintersas tedwarun less ce Lokales Mikroklima e.
Info
g. InESüdeuropa
2011 extrem rt ain pr ec autions are exer
fficientwurdenuse bereits
of th -
appl iceuropäische
mild.
ation untildie ersten e (Venturia
materials necessit
Mitte Februar ausschlaggebend
Die
in fectgefunden.
ion apDas
Ascosporen des Schorfpilzes
pear at es delaying Schorf- the
needArbeitsgruppe warsgut pr obWochen
able. Unsere
s to know hoinaequalis) C
Schorf-
wAustrieb
long der
zwei
on se qu en
Diskussionen in der europäischen
tly, th e operator
the leaves mus
Ascosporenausstoß war jedoch erst tab Anfang
vor Hauptsorten. Ein erheblicher Arbeitsgruppe zeigten auf, wie groß der Einfluss
vaSchon
ries seitgr19eaJahren
tly be wet des be fo re in fe
w ith the temperatu lokalen ction occu
Mikroklimas auf die Entwicklung des
rs; thdie
enund
kommen Forscher
ableBerater re . The use of th isfür
s thaus e
März festzustellen, gleichzeitig mit dem Austrieb
gr
Schorfbefalls 2011 war. Die Wetterstationen,
e Eu-op er ator to determine ap h (p ages 2 and 3)
the critical po
der Hauptsorten Gala und Golden im Süden und die Infektionsberechnungen verwendet werden,
of den
ropa, Kanada und
wetUSAfo liagJahr
e, taking tempera
Jonagold im Nordwesten Europas. in
stehen t of
meist ininfection in Standorten
‚durchschnittlichen‘ und
pe ri
jedes
tu re in to consider ion. od s
Ele mental Dis-sulfur
im Januar zu einer
Wie, in ei traten die bedeutends- at
manchmal nicht einmal in einer Obstanlage. Taubil-
zweitägigen thmeisten
den er duJahren
st or sprainy,denselben
dung in der Nähe von Flüssen, an niedrig gelegenen
catikussionsrunde
on only über up is fu lly efinfeden ctiv e asundaBergen
Apfelschorf zusam- toWochen the auf.
ten Schorfinfektionen in ganz Europa Stellen Obstanlagen oder im morgendlichen
timDer
e Grund
w he n in fe ct rain applsowohl
i-
thmen.
at Erfahrungen
all of thaus
dafür ist, dass
io n
der
oc cu
stärks- Schatten
rs . D
von
r.
Wäldern verlängert
e nutemAscosporenausstoß
er ous sulfur dusts stattfindet, wenn Schlecht- im Frühjahr alsF re
auchd im L ew
Sommer is found
die
l Nässeperioden.
apJahr
pldem
ieund
d Entwicklun-
vergangenen
shortly bewetterfronten hewarentestdieed Dies
pr ev en
Europa überqueren. 2011
fore thkritischen
e minPhasen te d der
kann lokal sehr begrenzt zu Infektionen führen
infe ction whe
grapgenh.
wichtigsten imal dietiletzten
m e fo r
Märztage, die in den anhand
in
Wetterstationen n
durchge-
In in st
in der Forschung
an ce s in which the sa
Ende April und rund um den 12. Mai. Natürlich traten fe ct io
führten n, as
Berechnungenin dicated by the Eine
nicht erkannt werden.
werden ausführlich
peribesprochen.
od, scab Zielle zwischendurch auch lokal m e
kleinere du st s
Infektionen were applied afte Blattnässeperiode bleibt zu-
auf. genaue Messung der
sions appeared.
He found no wet dem eine schwierige rAngelegenheit, the indida
der
witdas cakein
tedSensor
h System
the du te
Arbeitsgruppe ist,
st, zuand2011 ein einfaches
that the fineness Schorfjahr? rs
100%igeor st ickers were need gleichen
Zuverlässigkeit bietet. Die Modelle
aus, indem sie dieed
besser
these supplements
verstehen und mit of th e sulfur was more
dies zwar einigermaßen Blattnäs-
diesem Wissen wirk- In in determ
den meisten ining the adhesi
Anbaugebieten stellte vor allem die semessungen anhandim po
der rt an t than des
Luftfeuchtigkeit oder
longsamepe riod s of ve ne ss of the sulfur throug aber
Bekämpfungsstrate-rainle. Gefahr für die Obstbauern dar. Da es einige Zeit auch das funktioniert
und nachhaltige Infektionsperiode Ende April eine große potenziel- berechneten Dampfdruckdefizits korrigieren,
h
nur, wenn die Wetterstatio-
gien für Apfelschorf trocken gewesen war, wurden die meisten Ascospo- nen in kritischen Obstanlagen-Situationen stehen
zu entwickeln. Eines
How to Use the
ren nicht am ersten, sondern am zweiten Tag dieser und nicht in einer Durchschnittssituation. Die Ar-
Graph
der Ergebnisse der
Example 1
Regenphase ausgeschleudert. Dieser Verlauf wurde beitsgruppe folgerte, dass die begrenzte Genau-
Arbeitsgruppe ist
die Entwicklung von von RIMpro richtig erkannt und vorhergesagt. Des- igkeit unserer Mikroklimamessungen in der Obst-
You cavon
n rund
dust50 your
RIMpro. RIMpro wird halb konnten die Berater ihren Obstbauern die zur anlage derzeit eine größere Einschränkung für die
derzeit orch
Kontrolle
ard in four hour
dieser Situation notwendigen Behandlun- Genauigkeit der Infektionsberechnungen darstellt
andBeratungsbüros
rain starts with s.Belgien
Youralstr eeSchorfmodelle.
s ardene no
inner- gen rechtzeitig empfehlen. Von Italien bis die Wir empfehlen Obstbauern
undthinedieth ermomet er reading 500 t prot ecdie
teWartung
d,
the gr
halb und außerhalb Niederlande zeigten Versuche und die und Beratern, Standort und ih-
ap
Europash alsreentschei-
present Praxis, the temperature
dass in dieser Situation eine ‚Sandwich-Stra- F
rer . T he vertical lines in
Wetterstationen noch einmal kritisch unter die
dungsunterstützen- at 2- degree inLupe te rv
tegie‘, zusammengesetzt aus einer vorbeugenden
als, with the de
zu nehmen.
des System in der
lFormerly rese
ar ch
Behandlung kurz vor dem Regen und einer ergän- grees
now assistant pr
Schorfbekämpfung as sis tan t in pl Trojanisches Pferd
ofes zenden
sor of plant pa an t pathology at th
Stoppbehandlung im Keimungsfenster oder
verwendet. Dieses thologBehandlung,
y at Pennsy e New York
einer kurativen lvania St
notwendig war, um State College
Jahr kam die Schorf- ate College, St of Agriculture,
ate Colle genicht
, Pemehr
Arbeitsgruppe in der die Infektion ausreichend abzuwehren. Dort, wo In Europa dürfen wir nnsylv davon
ania. ausgehen,
Steiermark in Öster- diese Infektion oder jene von Ende März von den dass systemische Fungizide in jeder Situation ausrei-
C
Obstbauern ornell Extension
oder Beratern unterschätzt worden chend gegen Apfelschorf wirken. Der Schorfpilz hat
B ul
reich zusammen.
Published by the New Yor war, entstand schon früh ein schwerer le tin
Schorfbefall. sukzessive Resistenzen gegen alle Gruppen systemi-
k State College
of Agriculture at
New York. Cornell University
L. R. Simons, D
ire , Ithaca.
12 EFM 2012-04 ctor of Extension
scher Fungizide, die jemals auf den Markt gebracht
wurden, entwickelt. Die verringerte Wirkung wurde
sowohl im Labor als auch in Feldstudien nachgewie-
sen, kann aber je nach Region unterschiedlich sein.
Es zeigte sich zum Beispiel, dass die Resistenz von
Schorf gegen bestimmte DMI-Fungizide überhaupt
nicht mehr verschwindet, selbst dann nicht, nach-
dem diese Mittel schon seit 15 Jahren nicht mehr
angewendet wurden. Außerdem gibt es Hinweise, Schorf auf junger Apfelfrucht EFM
dass die Wirksamkeit systemischer Mittel von der
Apfelsorte abhängig ist. Infektionen und können ihre Behandlungen darauf
Bestimmte systemische Fungizide, zum Beispiel abstimmen. Diese Technologie nutzend, werden Be-
DMI-Fungizide und Anilinopyrimidine, töten den handlungen im Keimungsfenster heute in Europa in
Pilz nicht ab, sondern stoppen nur seine Entwick- großem Maßstab empfohlen und sowohl im integ-
lung, bis die jungen Blätter nach einigen Tagen ihre rierten als auch im biologischen Anbau von Beratern
natürliche Altersresistenz entwickeln. Eine weitere begleitet. Diese Behandlungen im Keimungsfenster
Entwicklung des Pilzes auf dem Blatt wird dann von beschränken sich nicht auf Schwefel. Im integrierten
der Resistenz des Blattes selbst verhindert. Dadurch Obstbau werden Dithianon oder Captan für diese
werden keine Schorfflecken sichtbar. Im Herbst ver- Behandlungen bevorzugt. Bio-Bauern verwenden
lieren die Blätter jedoch ihre Altersresistenz. Die bis Schwefel, Schwefelkalk oder Kombinationen aus
dahin unsichtbaren Schorfflecken wachsen wei- Schwefel und Kaliumbicarbonat.
ter und bilden im nächsten Frühjahr Ascosporen.
In Versuchen wurde nachgewiesen, dass mit DMI Die Sandwich-Methode
behandelte Blätter, die keine sichtbaren Schorffle-
cken aufwiesen, im Frühjahr gleich viele Ascosporen Für eine zuverlässige Schorfbekämpfung müssen
produzieren können wie unbehandelte Blätter, auf die Obstbauern in Europa versuchen, sich möglichst
denen viele Schorfflecken zu sehen sind.
Dies macht es für den Obstbauern und seinen Be-
rater unmöglich, aufgrund des im Herbst sichtba-
ren Befalls den Schorfdruck für das nächste Jahr Bulletin 630 War Emergency Bulletin 114 January 1944

einzuschätzen.
Efficient Use of Sulfur Dusts and Sprays during Rain
to Control Apple Scab
Zurück in der Zeit: Behandlungen W. D. MILLS

im Keimungsfenster A
1\.
PPLICATIONS of sulfur during rains help to control apple scab in New
York State. Results have been equally good in the Hudson River Val-
ley orchards where "paste" sulfurs applied as sprays have been used,
Unsere praktische Antwort auf die Resistenzproble- and for those in western N ew York where dusting sulfur is more commonly
used. An oil type of "sticker" used with the paste sulfur increases the sulfur
me im europäischen Obstbau ist die Durchführung deposit, but excellent results have been obtained without a sticker. Dry.
wettable sulfurs also may be used.
von Behandlungen im Keimungsfenster. Eigentlich While applications during rain are valuable and sometimes indispensable.
ist diese Strategie so alt wie die Mills´sche Tabelle. large amounts of sulfur may be wasted unless certain precautions are exer-
cised as to timing. Efficient use of the materials necessitates delaying the
Der Titel der ursprünglichen Publikation von Mills application until infection appears probable. Consequently, the operator
needs to know how long the leaves must be wet before infection occurs; this
aus dem Jahr 1944 lautet: „The effective use of sulfur varies greatly with the temperature. The use of the graph (pages 2 and 3)
enables the operator to determine the critical point of infection in periods
dusts and sprays during rain“. Mills schreibt darin: of wet foliage, taking temperature into consideration.
„Elemental sulphur, either dust or spray, is fully effecti- Elemental sulfur, either dust or spray, is fully effective as a rain appli-
cation only up to the time when infection occurs. Dr. Fred Lewisl found
ve as rain application only up to the time the infection that all of the numerous sulfur dusts he tested prevented infection when
applied shortly before the minimal time for infection, as indicated by the
occurs.“ Sein Werk war nicht mehr als eine Warnung graph. In instances in which the same dusts were applied after the indicated
period, scab lesions appeared. He found no wetters or stickers were needed
für seine Obstbauern, dass die Zeit, die ihnen bleibt, with the dust, and that the fineness of the sulfur was more important than
um in der Nässeperiode Schwefel gegen Schorf an- these supplements in determining the adhesiveness of the sulfur through
long periods of rain.
zuwenden, von der Temperatur abhängt. Auch in
How to Use the Graph
neueren Versuchen zeigen Schwefelbehandlungen Example 1
in dieser Befallsphase eine überraschende Wirkung. You can dust your orchard in four hours. Your trees are not protected,
and rain starts with the thermometer reading 500 F. The vertical lines in
Mit all unseren Zweifeln über die Wirksamkeit mo- the graph represent the temperature at 2-degree intervals, with the degrees

derner systemischer Fungizide sind wir nun eigent- lFormerly


now assistant
research assistant in plant pathology at the New York State College of Agriculture,
professor of plant pathology at Pennsylvania State College, State College, Pennsylvania.

lich wieder bei diesen Strategien der 30er- und


Cornell Extension Bulletin
40er-Jahre des vorigen Jahrhunderts angekom- Published by the New York State College of Agriculture at Cornell University, Ithaca.

men. Heute verfügen Obstbauern und ihre Berater New York. L. R. Simons, Director of Extension

allerdings über ganze Netzwerke elektronischer


Wetterstationen. Durch die Verarbeitung lokaler
Wettervorhersagen in RIMpro bekommen sie in
Ursprünglichen Publikation von Mills aus dem Jahr 1944
Echtzeit Einblick in die Entwicklung bestehender

EFM 2012-04 13
wenig auf systemische Fungizide zu stützen. Die aktionszeit über 8 Stunden eine vorbeugende
Sandwich-Methode hilft dabei durch die optima- Behandlung empfohlen. Wird eine bedeutende
le Nutzung moderner Technologie sowie unseres Infektion mit einem Infektionswert über 300 vor-
Wissens über den Infektionsprozess und den Wir- hergesagt, empfiehlt sich diese Behandlung für
kungsmechanismus von Fungiziden. alle Obstanlagen. Die Behandlung muss inner-
Die Methode basiert auf einer ständigen Beobach- halb von 24 Stunden vor dem Regen mit einem
tung der Situation und aufeinanderfolgenden lo- gut eingestellten Sprühgerät auf das trockene
gischen Schritten in den Entscheidungen über die Blatt erfolgen.
Bekämpfung. Diese Entscheidungsschritte und die 3. Gefahr gebannt: Kann während des Regens vor-
empfohlenen Maßnahmen sind im Folgenden be- hergesehen werden, dass es zu keiner Infektion
schrieben. Erfahrungen aus der Praxis lehren, dass kommt, werden keine weiteren Behandlungen
für Schorfinfektionen mit einem RIM-Wert über 300 empfohlen. Es wird auf eine nächste Regenphase
zwei Behandlungen nötig sind und dass für Extrem- mit Infektionsgefahr gewartet.
situationen mit Infektionswerten über 900 sogar 4. Behandlung im Keimungsfenster: Wenn die
drei aufeinanderfolgende Behandlungen nötig sein Nässeperiode anhält, empfiehlt sich eine Be-
können, um einen Schorfbefall zu vermeiden. Für handlung im Keimungsfenster für alle Obstan-
Schorfinfektionen mit RIM-Werten bis 300 ist eine lagen, die noch nicht behandelt wurden. Wird
einzige Behandlung kurz vor dem Regen oder im eine bedeutende Infektion mit einem Infekti-
Keimungsfenster ausreichend. onswert über 300 vorhergesagt, empfiehlt sich
diese Behandlung für alle Obstanlagen. Diese
1. Es gibt keine Kalenderbehandlungen. Behandlung kann mit einem Spritzgerät für Obst-
2. Vorbeugende Behandlung vor dem Regen: anlagen oder mit einer speziell dafür entwickel-
Wenn von RIMpro eine Infektion vorhergesagt ten Sprinkleranlage wirksam auf das nasse Blatt
wird, wird für größere Betriebe mit einer Re- ausgebracht werden. In Italien und Österreich

Vorbeugend Im Keimungsfenster Kurativ nach Infektionsbeginn


kurz vor Regenbeginn auf nasses Laub IPM: Systemisches Fungizid
auf trockenes Laub IPM: Captan, Delan bis 750-1000 Gradstunden.
IPM: Captan, Delan Öko: Schwefelkalk, Schwefel Öko: Auf nasses Laub bis 300
Öko: Kupfer, Schwefel Gradstunden Schwefelkalk,
Bikarbonat + Schwefel + Netzmittel

Schematische Darstellung der Sandwich-Methode für die Schorfbekämpfung EFM

14 EFM 2012-04
spricht man dabei von einer ‚stationären Spritz-
anlage‘. Die Behandlung muss ausgeführt sein,
bevor die ersten Sporen in die Blätter eindringen.
Die Echtzeit-Simulation mit RIMpro auf Grundlage
der gemessenen Wetterdaten und lokaler Wet-
tervorhersagen hilft Beratern und Obstbauern,
das hierfür verfügbare Zeitfenster richtig einzu-
schätzen. Diese Behandlung ist sehr effektiv, weil
die keimenden Sporen in direkten Kontakt mit
dem in der Spritzbrühe konzentrierten Fungizid
kommen.
5. STOPPBEHANDLUNG: Wenn sich die Situation
so entwickelt, dass es zu einer gefährlicheren Die Sandwich-Methode hat sich als wirksam in der Schorfbekämpfung erwiesen EFM
Infektion kommt, als anfänglich angenommen
(RIM-Werte steigen über 300 oder in seltenen Fäl- hohen Schorfdruck oder verminderter Reaktion auf
len sogar über 900), oder sich die Infektion einige systemische Fungizide.
Tage lang entwickeln kann, wird die Lage kom- Die Methode erfordert von den Obstbauern jedoch
pliziert. Wir haben es dann zur gleichen Zeit mit ein fundiertes Grundwissen über die Infektionsbio-
frisch ausgeschleuderten Ascosporen, solchen in logie von Apfelschorf und den Wirkungsmechanis-
diversen Keimungsstadien und denjenigen, die mus von Fungiziden, ferner Echtzeit-Infektionsbe-
bereits in die Blätter eingedrungen sind, zu tun. rechnungen und ununterbrochene Unterstützung
In den ersten 250 bis 300 Gradstunden über 0 °C durch erfahrene Berater.
nach Infektionsbeginn können Schwefelkalk und Außerdem muss gewährleistet sein, dass die Re-
Kaliumbicarbonat die Infektion noch stoppen. aktionszeit in den Betrieben nicht mehr als 8 bis
Bio-Obstbauern verwenden in dieser Situation 10 Stunden beträgt, was in der Praxis darauf hinaus-
Schwefelkalk oder eine Kombination aus Kali- läuft, dass für jeweils 15 bis 20 Hektar Obstanlagen
umbicarbonat und Schwefel, um die Infektion ein Sprühgerät verfügbar sein muss. Können diese
innerhalb dieses Infektionsfensters zu stoppen. Voraussetzungen nicht erfüllt werden, empfehlen
Im integrierten Anbau wird hierfür eine Kombi- wir für den Einsatz von Kontaktfungiziden, immer
nation eines vorbeugenden Mittels zum Abtöten zuerst im ganzen Betrieb jede zweite Reihe zu sprit-
der keimenden Sporen und eines systemischen zen, damit alle Obstanlagen innerhalb des Infekti-
Fungizids zum Stoppen der bereits eingedrun- onsfensters behandelt werden. Spritzen Sie danach
genen Sporen verwendet. so schnell wie möglich die anderen Reihen, um die
6. Bei andauernder Infektionen Blätter von kei- Behandlung abzuschließen. Beginnen Sie immer
menden Sporen befreien: Infektionen, die sich mit den Obstanlagen mit den anfälligsten Sorten
in mehreren Tagen entwickeln, erfordern nicht und dem höchsten Schorfdruck.
notwendigerweise den Einsatz systemischer Fun-
gizide. Aufeinanderfolgende Behandlungen mit
Kontaktfungiziden, die die jeweils frisch ausge-
schleuderten und auf den Blättern noch keimen-
den Sporen abtöten, wirken mindestens genauso
gut. Zögern Sie hierbei nicht, auf das nasse Blatt
zu spritzen. Das ist immer noch besser, als abzu-
warten und dann zu versuchen, die Situation mit
systemischen Fungiziden zu retten.

Wirksame Methode
Die oben beschriebene Methode hat sich in unse-
rer Beratungspraxis und in vielen Versuchen, die
im Laufe der Jahre durchgeführt wurden, als sehr
wirksam erwiesen. Sie ermöglicht eine effektive
Schorfbekämpfung mit traditionellen Kontaktfungi-
ziden bei geringen Kosten und einer minimalen Ab-
hängigkeit von resistenzgefährdeten systemischen
Fungiziden. Sie ist außerdem die wirksamste Form
der Schorfbekämpfung in Obstanlagen mit einem Schorf auf junger Apfelfrucht EFM

EFM 2012-04 15