Sie sind auf Seite 1von 4
ausgabe 02 | Februar 2011 Liebe Leserin, lieber Leser, präzise Schalungssysteme ermöglichen maßgenaue sowie

ausgabe 02 | Februar 2011

Liebe Leserin, lieber Leser,

präzise Schalungssysteme ermöglichen maßgenaue sowie bautechnisch und architekto- nisch anspruchsvolle beton- fertigteile und damit eine hohe Wertschöpfung im betonfer- tigteilwerk. In vielen Ländern wird effiziente, wirtschaft- liche und beherrschbare Pro- duktionstechnik benötigt. Mit unserem breiten Produkt- portfolio bieten wir für beides die passende Lösung: hoch entwickelte Produktionsanla- gen mit hohem automatisie- rungsgrad sowie Schalungen und Maschinen für die sta- tionäre Fertigung von beton- fertigteilen. Ob einfach oder technisch anspruchsvoll – alle anlagen in der gewohnt hohen Weckenmann-Qualität stammen natürlich aus unserer eigenen Fertigung.

Eine interessante Lektüre wünscht Ihnen

Ihr Wolfgang Weckenmann

Lektüre wünscht Ihnen Ihr Wolfgang Weckenmann Universelle Schalungssysteme Präzise und stabile

Universelle Schalungssysteme Präzise und stabile Schalungen reduzieren Kosten

Seite 2

Schnelle Bahnen Gleisträgerplatten für ICE und Co.

Seite 3

12 Millionen Euro Bobruisker DSK investiert in moderne Anlagen

Seite 3

Guter Rat Weckenmann berät seine Kunden bei der Wahl der effektivsten Produktionslösung

Seite 4

Pre·Fab

by Weckenmann

Das Magazin von Weckenmann für die Betonfertigteilindustrie

Das Magazin von Weckenmann für die Betonfertigteilindustrie Flexible Schalungen für komplexe Tür- und Fensterkonturen

Flexible Schalungen für komplexe Tür- und Fensterkonturen

In Gomel, der zweitgrößten Stadt Weißrusslands, fertigt Gomeler DSK seit Anfang 2010 hoch- wertige Betonfertigteile auf einer neuen Umlauf- anlage von Weckenmann. Zum Produkt- programm gehören neben Decken und Keller- wänden auch komplexe Fassaden- und Wand- elemente mit zahlreichen unterschiedlichen Konturen und Aussparungsdetails, die einen hohen Schalungsaufwand erfordern. „Die Betonfertigteile von Gomeler DSK beinhalten komplexe Aussparungen für Verbindungen, Ankerplatten, Eckanschlüsse sowie Fenster und Türen“, erklärt Ramon Clavijo, einer der Schalungsexperten bei Weckenmann. „Die Her- ausforderung bestand deshalb in der Entwick- lung eines flexiblen Schalungssystems, das trotz des anspruchsvollen Produktsortiments übersichtlich und bezahlbar ist.“ In nur 65 Tagen entwickelte und fertigte Weckenmann für Gomeler DSK 1.834 Schalungselemente zur Produktion komplexer Betonfertigteile.

1.834 Schalungselemente Dazu analysierten die Ingenieure in enger Zusammenarbeit mit dem Kunden jedes einzelne Bauelement. Da die Fensteraussparungen einen Anschlag für Fensterrahmen beinhalten, muss die Schalung beispielsweise entspre- chend profiliert sein. Außerdem müssen die

Schalungselemente auf der Palette befestigt und nach dem Aushärten wieder komplett entfernt werden können. Basierend
Schalungselemente auf der Palette befestigt
und nach dem Aushärten wieder komplett
entfernt werden können. Basierend auf Standard-
Komponenten der X-UNI-Serie von Weckenmann
entwickelten die Ingenieure für Gomeler DSK
das Schalungssystem X-WINDOW – eine zerleg-
bare Stahlschalung mit integrierten Magneten,
die neben Standard-, Quer- und Längsschalun-
gen auch Aussparungskörper (X-GAPS) zur
Ausformung der detaillierten Randausbildungen
und Bewehrungsanschlüsse umfasst. Die Stahl-
schalungen sind beidseitig nutzbar, außerdem
werden einige der Schalungselemente multifunk-
tional eingesetzt. „Durch die genaue Analyse
konnten wir ein hochwertiges Scha lungssys-
tem entwickeln, das sehr flexibel ist und mit nur
112 verschiedenen Elementen auskommt“, so
Ramon Clavijo.
> Fortsetzung Seite 2

Fortsetzung Seite 1

3D-Animationen unterstützen die Mitarbeiter von Gomeler DSK zudem anschaulich bei der Einschalung der Paletten. „Das System gestaltet den Schalungsprozess kostengerecht und effizient und wir erreichen bei hoher Produkti- vität eine hohe Qualität.“ Die Schalungen sind wiederverwendbar, lassen sich schnell und einfach reinigen und liefern Betonfertigteile mit präziser Kantenausbildung.

200.000 m 2 Jahresproduktion Bereits seit einem Jahr produziert Gomeler DSK erfolgreich auf der neuen Umlaufanlage. Mit einer Taktzeit von drei Paletten pro Stunde sind im Zweischichtbetrieb rund 200.000 m 2 pro Jahr geplant. Dank getrennter Schüttel- und Rüttelstationen ist auch eine parallele Pro- duktion von Decken und Sandwichelementen möglich. Dazu berücksichtigt die Steuerung laut Karl Bögl, dem leitenden Projektingenieur von Weckenmann, je nach Produkt unter- schiedliche Vorhärtezeiten zum Glätten. „Die Komponenten der Umlaufanlage und das Schalungskonzept sind zudem optimal auf- einander abgestimmt. Das ist nur durch unser Team von Spezialisten im Schalungsbau möglich – zur vollen Zufriedenheit unseres Kunden.“

möglich – zur vollen Zufriedenheit unseres Kunden.“ Die profilierten Stahlschalungen von Weckenmann lassen sich
möglich – zur vollen Zufriedenheit unseres Kunden.“ Die profilierten Stahlschalungen von Weckenmann lassen sich
möglich – zur vollen Zufriedenheit unseres Kunden.“ Die profilierten Stahlschalungen von Weckenmann lassen sich

Die profilierten Stahlschalungen von Weckenmann lassen sich magnetisch auf den Paletten befestigen und sind damit wieder verwendbar. Aussparungsschalungen ermöglichen zudem komplexe Details für Verbindungen oder Ankerplatten.

Seit 30 Jahren entwickelt und fertigt Weckenmann abschalsysteme für Pro- dukte aus beton. Höchste Qualität in der Fertigung ist dabei oberstes Gebot, denn nur präzise Scha- lungssysteme erreichen eine hohe Maßgenauigkeit der betonfertigteile. Die engen Toleranzen ermög- lichen später kurze Montagezeiten auf der baustelle.

Universelle Schalungssysteme reduzieren Kosten

Maßgenaue und stabile Schalungen ermöglichen heute saubere Kantenausbildungen selbst bei komplexen und profilierten Betonelementen. Entscheidend für die hohe Qualität der Produkte ist dabei der Schalungsbau. Bei Weckenmann werden deshalb alle Schalungsprofile und sogar die Magnetsysteme zur schnellen und sicheren Befestigung auf der Palette im eigenen Haus gefertigt. Fünf verschiedene Profilserien für die unterschiedlichsten Arten von Betonfertigteilen hat das Unternehmen aus Süddeutschland im Portfolio. Diese bilden die Grundlage für die kundenindividuellen Schalungssysteme, wie Ramon Clavijo erklärt: „Je nach Anforderung wählen und dimensionieren wir die passende Kombination der verschiedenen Profilsysteme oder wir entwickeln eine kundenspezifische Lösung. Da wir sowohl die Schalungssysteme als auch die kompletten Maschinen zur Betonfertigteilproduktion liefern, sind alle Kom- ponenten exakt aufeinander abgestimmt.“

„Wer Schalungen macht, muss auch das Endprodukt verstehen.“

Wichtig bei der Planung einer effizienten Pro- duktion ist das Verständnis für das Endprodukt, so Ramon Clavijo weiter: „Anstelle von ver- schiedenen Schalungen für jedes Einzelprodukt ist es günstiger, universelle Schalungssysteme für mehrere Produkte zu entwickeln. Dazu

analysieren wir in enger Abstimmung mit unseren

Kunden die geplanten Bauteile und beraten sie auch hinsichtlich einer optimierten Produktion.“ Weckenmann-Kunden
Kunden die geplanten Bauteile und beraten sie
auch hinsichtlich einer optimierten Produktion.“
Weckenmann-Kunden können deshalb immer
mit einem exakt auf das Produktprogramm und
die Fertigungsabläufe abgestimmten Schalungs-
system rechnen – egal ob für den manuellen
Einsatz oder unter Verwendung von Roboter-
technik. Weckenmann fertigt neben Schalungs-
profilsystemen für Elementdecken, Doppel-
wänden, Massivwände und Fassaden auch die
dafür erforderlichen Fertigungsbahnen, Scha-
lungspaletten und Kipptische sowie Schalungen
für die Herstellung konstruktiver Betonfertig-
teile. Ende 2007 wurde eine neue 3.000 m 2
große Produktionshalle ausschließlich zur Ferti-
gung von konstruktiven Schalungen, Batterie-
schalungen und Schalungspaletten am Stamm-
sitz in Dormettingen in Betrieb genommen.
konstruktiven Schalungen, Batterie- schalungen und Schalungspaletten am Stamm- sitz in Dormettingen in Betrieb genommen.

Pre·Fab

by Weckenmann

Die Firmengruppe Max bögl liefert mit den Gleistrag- platten des Systems „Feste Fahrbahn bögl“ (FFb) die notwendige Grundlage für moderne ICe-Hochgeschwin- digkeitszüge. Die hochprä- zisen betonfertigteile sorgen auch bei rekordge- schwindigkeiten von bis zu 481,6 km/h für angeneh- men reisekomfort. einge- setzt werden sie auf meh- reren bahnteilstücken in Deutschland und zwischen Peking und Shanghai.

Schnelle bahnen für Deutschland und China

Zur Produktion der vorgespannten Gleisträger- platten in Deutschland entwickelte Weckenmann gemeinsam mit dem Unternehmen Max Bögl eine Fertigungsanlage, die einen optimalen Mate- rialfluss ermöglicht. In einer Fertigungsgrube werden je nach Bedarf unterschiedliche Scha- lungen aufgestellt. Vier Spannzylinder fahren die Spannjoche an den Enden der Grube abso- lut synchron aus und wieder ein. Die Wegmes- sung und Aufzeichnung dazu erfolgt elektro- nisch. Auch die Spannstahlvorbereitung arbeitet mit einer minimalen Längentoleranz von maxi- mal 20 mm bei einer Gesamtlänge von 80 m. Um die Betonierrichtung flexibel gestalten zu können, ist der funkgesteuerte Betonverteiler um 90° drehbar. Die Austragsbreite beträgt 2,5 m, das Fassungsvermögen rund 6 m 3 Beton. Außerdem verfügt die Anlage über eine Abzieh- vorrichtung über die gesamte Fertigungsbreite von bis zu 7 m. Ein Multifunktionswagen auf derselben Fahrbahn übernimmt unter anderem das Ausbringen und Einholen der Abdeckplane. Am Ende werden die bis zu 10 Tonnen schwe- ren Fertigteilelemente mit einer Vakuumtraverse angesaugt und abgehoben und dabei von fünf Zylindern synchron angehoben, um das Ver- kanten in der Form zu verhindern. 28 Platten werden so pro Schicht fertiggestellt.

Trassen für ICE & Co. „Maßgeblich für die Vergabe des Auftrags an Weckenmann war die Qualität und hohe Verfügbarkeit der Anlagen“, erklärt Gerhard Dorr, Projektverantwortlicher von Max Bögl am Standort Neumarkt. „Produktionsausfälle können wir uns aufgrund sehr enger Auftrags-

können wir uns aufgrund sehr enger Auftrags - vorgaben nicht leis - ten.“ Außerdem konnte Weckenmann

vorgaben nicht leis- ten.“ Außerdem konnte Weckenmann die Anla- gen in nur 18 Wochen ab dem Zeitpunkt der Vergabe in Betrieb nehmen. Auch andere Produkte lassen sich zur Produktionsaus- lastung auf der Anlage fertigen.

sich zur Produktionsaus- lastung auf der Anlage fertigen. Die Trassenbautechnologie FFB von Max Bögl kommt sowohl

Die Trassenbautechnologie FFB von Max Bögl kommt sowohl auf ICE-Strecken in Deutschland als auch im chinesischen schienengebundenen Hochgeschwindigkeitsnetz zum Einsatz, unter anderem beim Bau der weltweit längsten Hoch- geschwindigkeitsstrecke zwischen Peking und Shanghai. Auf einer Länge von 1.270 km werden hier über 380.000 Gleistragplatten eingebaut.

km werden hier über 380.000 Gleistragplatten eingebaut. bobruisker DSK investiert 12 Millionen euro Der
km werden hier über 380.000 Gleistragplatten eingebaut. bobruisker DSK investiert 12 Millionen euro Der

bobruisker DSK investiert 12 Millionen euro

Der weißrussische Baukonzern Bobruisker DSK (BDSK) setzt bei der Erneuerung seiner Produktionsanlagen auf das Know-how von Weckenmann. Als Generalunternehmer liefern die Spezialisten aus Dormettingen eine kom- plette Anlage zur Herstellung von Betonfertigtei- len für den mehrgeschossigen Wohnungsbau. Das Spektrum reicht dabei von stationären Fertigungsbahnen und Bearbeitungsmaschinen über Batterie- und Sonderschalungen, Kübel- bahnen, Komponenten der Mischanlage, Technik zur Herstellung der Bewehrungen bis hin zu einer Betonrecyclinganlage. Insgesamt beläuft sich das Investitionsvolumen auf über 12 Millionen Euro. „Die Investition ist Teil eines Programms zur Modernisierung der weißrussi- schen Betonfertigteilwerke des Ministeriums für Bau und Architektur“, erklärt Hermann

Weckenmann. „Als Generalunternehmer über- nehmen wir dabei gemeinsam mit leistungs- fähigen Partnern die komplette Planung, Konstruk- tion, Fertigung und Lieferung und koordinieren die Inbetriebnahme der Anlagen vor Ort.“ Die Bauwirtschaft Weißrusslands setzt bereits seit längerem konsequent auf eine Steigerung der Qualität. Seit 2010 orientiert sie sich an den Standards der Europäischen Union. Bobruisker

sowie Treppen und Absatzpodeste fertigen. Das 1972 gegründete Unternehmen erwies sich nach der wirtschaftlichen Übergangsperiode Ende der 90er-Jahre als stabil entwickeltes Bau- unternehmen. Es umfasst heute zwei Fertig- teilwerke sowie mehrere Bauzuliefer- und Dienst- leistungsbetriebe mit insgesamt 1.000 Beschäf- tigten. Zu den bedeutendsten Projekten in den vergangenen zwei Jahren zählt neben

DSK wird auf der neuen Anlage unter anderem Sandwichelemente, Massivdecken, Innenwände

einem großen Handelszentrum auch der Bau des Eispalastes von Bobruisk.

 
Massivdecken, Innenwände einem großen Handelszentrum auch der Bau des Eispalastes von Bobruisk.  
Das Vertriebsteam von Weckenmann am Stammsitz in Dormettingen, Süddeutschland. (v.l.n.r.): Karl-Wilhelm Bögl, Hermann

Das Vertriebsteam von Weckenmann am Stammsitz in Dormettingen, Süddeutschland. (v.l.n.r.): Karl-Wilhelm Bögl, Hermann Weckenmann, Alesandra Rico, Ramon Clavijo, Elena Bibert, Heidrun Häring, Daniel Breitbach, Sabine Bantle, Dietmar Kiene, Sonja Kruse.

Guter rat macht sich bezahlt

Die Wahl der passenden anlagen zur Produktion von betonfertig- teilen fällt oft nicht leicht. eine gute beratung im Vorfeld garantiert den Kunden von Weckenmann langfristige Produktionssicherheit und Flexibilität für kommende entwicklungen.

„Unsere Kunden haben häufig genaue Vorstel- lungen von einem geplanten Endprodukt, bei- spielsweise von einem bestimmten Bauelement für den Wohnungsbau oder einem Sonderteil für Industriebauten. Die Frage an uns lautet dann, wie dieses Produkt möglichst effizient und hoch- wertig produziert werden kann“, erklärt Dietmar Kiene, Vertriebstechniker bei Weckenmann. Die Mitarbeiter des Vertriebs von Weckenmann verstehen sich deshalb in erster Linie als Berater, die im Sinne ihrer Kunden und gemein- sam mit ihnen maßgeschneiderte Lösungen entwickeln. Dazu analysieren sie sowohl die aktuellen Anforderungen, aber auch den möglichen künftigen Bedarf – denn nur eine zukunftssichere Produktionslinie rechnet sich über die Jahre.

Weit mehr als nur Vertrieb Das Team um Hermann Weckenmann kann dabei auf jahrelange Erfahrung und fundierte Kenntnisse landesspezifischer Märkte bauen:

unterschiedliche Schwerpunkte, die zusammen ein umfassendes Wissensspektrum ergeben. Daniel Breitbach und Dietmar Kiene besitzen detailliertes Anlagen-Know-how, Ramon Clavijo ist Spezialist im Bereich Schalungssysteme und Magnete, und Alesandra Rico aus Malaga bei- spielsweise kennt die Anforderungen der Märkte in Spanien, Portugal, Italien und Frankreich. Auch in allen anderen Teilen der Welt haben wir Ver- triebspartner mit genauen Kenntnissen über die lokalen Produktanforderungen vor Ort.“

Insgesamt 15 Vertriebspartner von Finnland bis Griechenland und von den USA bis nach Japan beraten täglich Hersteller in Fragen der Produk- tionstechnik. Dabei werden auch bestehende Anlagen oder Fertigungshallen in Betracht gezo- gen und gegebenenfalls an moderne Abläufe angepasst und integriert. „Unsere Mitarbeiter besitzen das notwendige Wissen, um die kosten- effektivste und optimale Lösung für die individu- elle Anforderung zu ermitteln“, betont Hermann Weckenmann. „Und das macht sich bezahlt.“

„Jeder unserer Mitarbeiter verfügt über

Singapur sucht neue Wege

Singapur sucht neue Wege

Mit der Einberufung eines internationalen Expertengremiums fördert die staatliche Baubehörde BCA in Singapur den Wissensaustausch über Bauweisen mit Betonfertig- teilen. Mittelfristig müssen für das Land neue Lösungen gefunden werden, um den hohen Einsatz an Arbeitskräften zu reduzieren. Neben Experten aus den USA, Großbritannien, Australien, den Niederlanden, Japan und Hongkong wurde auch Hermann Weckenmann als Mitglied des Gremiums berufen. Bei einem ersten Treffen im August konnte er vor mehreren hundert Vertretern des Baugewerbes, Fertigteilher- stellern und Behörden zeigen, dass eine Produktivitätssteigerung bereits durch die am Markt verfügbaren Automatisie- rungslösungen möglich ist. Zwar sind Fertigelemente in Singapur be- kannt, zum Einsatz kommt jedoch über- wiegend Ortbeton. „Fertigteile werden eine wichtige Rolle bei der Produk- tivitätssteigerung spielen“, so das Fazit von Hermann Weckenmann, „und aufgrund der Vorbildfunktion Singa- purs wird dies sicherlich auch die benachbarten Märkte in Südostasien beeinflussen.“

Grace Fu, Senior Minister of State for National Development & Education, und Hermann Weckenmann.

Pre·Fab

by Weckenmann

Messetermine 2011:

08. – 10.02. Neu-Ulm, Deutschland

55. betonTage

08. – 11.02. Mumbai, Indien

bC India

21. – 24.02. Melbourne, Australien

ICCX Oceania

23. – 26.02. Kiew, Ukraine

Kievbuild

27.02.

– 02.03. Dschidda, Saudi Arabien

bIG 5

03. – 05.03. Krasnodar, Russland

architektur- und bauforum Süd

05. – 09.04. Zaragoza, Spanien

Smopyc

29.05. – 01.06. Riad, Saudi Arabien

Saudi build – The PMV Series

31.05.

– 04.06. Moskau, Russland

CTT

06. – 09.09. Almaty, Kasachstan

Kazbuild

07. – 11.09. Kortrijk, Belgien

Matexpo

05. – 08.10. Bologna, Italien

SaIe

19. – 22.10. Baku, Aserbaidschan

bakubuild

Tiefe einblicke via YouTube

Ungewöhnliche Einblicke ins Innere einer Betonfertig- teilanlage bieten drei Videofilme auf der neuen Web- site von Weckenmann. Detailgetreu animiert treten die Betrachter eine Reise durch verschiedene Anlagen zur Decken-, Doppelwand- und Massivteilefertigung an. Darüber hinaus liefert das neue Informationsportal www.weckenmann.com viele technische Details und

Dokumentationen über Betonfertigteilprodukte, Produk- tionsverfahren, Maschinen und Schalungssysteme.

Produk - tionsverfahren, Maschinen und Schalungssysteme. Herausgeber: Weckenmann Anlagentechnik GmbH + Co. KG
Produk - tionsverfahren, Maschinen und Schalungssysteme. Herausgeber: Weckenmann Anlagentechnik GmbH + Co. KG
Produk - tionsverfahren, Maschinen und Schalungssysteme. Herausgeber: Weckenmann Anlagentechnik GmbH + Co. KG

Herausgeber:

Weckenmann Anlagentechnik GmbH + Co. KG Birkenstraße 1, 72358 Dormettingen, Deutschland www.weckenmann.com

Redaktion und Gestaltung:

Sympra GmbH (GPRA), www.sympra.com