Sie sind auf Seite 1von 12

Bestimmung der Wortarten:

Grundlagen und Detailfragen


1. zusammenfassender Überblick
2. vorbereitete Übungsaufgaben
3. Anwendung am Text
2
VU Grammatik der deutschen
Gegenwartssprache
Dr. Cordula Meißner
12.10.2021
Kriterien für die Bestimmung der Wortarten
− morphologische Kriterien (Flexion)
− distributionelle Kriterien (Position)
− Semantik (z.B. Zahlwörter, Tun-Wort, Ding-Wort)
− Funktion (z.B. Interjektionen - Reaktionen auf Äußerungen, Ausdruck von
Emotionen (au, oh, ach, naja, oho, aua, pfui ...), Konnektoren (Grammis) -
funktional bestimmte Klasse der Satzverknüpfer, die Konjunktoren,
Subjunktoren, Adverbien, Partikeln umfasst: und, weil, allerdings, dabei,
schon)
4
Bestimmung der Wortarten:
Grundlagen und Detailfragen
1. zusammenfassender Überblick
3
Flexion
6
Kriterien für die Bestimmung der Wortarten
− morphologische Kriterien (Flexion): In welchen Formen kommen die
Elemente vor, welche morphosyntaktischen Merkmale/
Flexionsmerkmale weisen sie auf?
− distributionelle Kriterien (Position): In welchen grammatischen
Kontexten kommen die Elemente vor?
− Semantik (z.B. Zahlwörter)
− Funktion (z.B. Konnektoren)
5
Flexion
− nicht immer sichtbar
− nicht immer eindeutig: Formengleichheit (flexivische Homonymie,
Synkretismus)
Beispiel Deklination:
Der Mann (Nominativ; Frage: Wer oder was?) steht auf der Straße.
Ich sehe den Mann (Akkusativ; Frage: Wen oder was?).
Ich gebe dem Mann (Dativ; Frage: Wem oder was?) ein Buch.
Ich sehe das Auto des Mannes (Genitiv; Frage: Wessen?).
Das Kind (Nominativ; Frage: Wer oder was?) steht auf der Straße.
Ich sehe das Kind (Akkusativ; Frage: Wen oder was?).
Ich gebe dem Kind (Dativ; Frage: Wem oder was?) ein Buch.
Ich sehe den Ball des Kindes (Genitiv; Frage: Wessen?).
Die Frau (Nominativ; Frage: Wer oder was?) steht auf der Straße.
Ich sehe die Frau (Akkusativ; Frage: Wen oder was?).
Ich gebe der Frau (Dativ; Frage: Wem oder was?) ein Buch.
Ich sehe das Auto der Frau (Genitiv; Frage: Wessen?).
Beispiel Konjugation: lesen (Infinitiv, 1. Person Pl., 3. Pers. Plural): Es ist schön zu lesen.
Wir lesen viele Bücher. Sie lesen viele Bücher.
8
Flexion
Bildung der Wortformen eines Lexems
− Wortstamm als Basis für die Flexion
− Flexionsmittel
− Flexionsaffixe: Stein-e,
− Innere Flexion: Gärten, sprich, fähr-st
− Suppletion: gut – bess-er, sein – ich war
Erinnerung:
Morphologie - Unterscheidung von Flexion und Wortbildung
Flexion: Bildung der Wortformen, z.B. spiel-te, ge-spiel-t ---> syntaktisch relevant
Wortbildung: Bildung neuer Wörter (und z.T. anderer Wortarten), z.B. spiel- > Spiel-
zeug, ver-spiel(en), spiel-erisch
7
Distribution
10
Flexion
Varianten der Flexion:
Deklination
Markierung nach
- Kasus (Nominativ, Akkusativ, Dativ, Genitiv),
- Numerus (Singular, Plural),
- Genus (Maskulinum, Femininum, Neutrum)
Konjugation
Markierung nach
- Person (1., 2., 3.)
- Numerus (Singular, Plural)
- Tempus (Präsens, Präteritum, Perfekt, Plusquamperfekt, Futur I und II)
- Modus (Indikativ, Konjunktiv I und II, Imperativ)
- Genus verbi (Aktiv, Passiv)
Komparation (Positiv, Komparativ, Superlativ)
Ist ein Wort einfügbar in ...
Xer als Y
der/die/das Xste Y
9
Einteilung der Wortarten - Gesamtbild
aus: Imo (2016: 27)
12
Distribution Adverbien vor dem finitivem Verb
Die Stellung im Satz
− Position vor dem finiten Verb in Aussagesätzen (Vorfeld): nur Adverbien können hier
allein stehen ( _____ kommt der Zug. – gleich, glücklicherweise, dort)
− Position zwischen Artikel und Nomen: nur Adjektive können hier allein stehen
(der ____ Regen – z.B. starke, endlose, furchtbare)
− Verknüpfung von Wörtern, Phrasen, Sätzen:
− koordinierend (gleichrangige Einheiten verknüpfend): Konjunktionen
können Wörter, Phrasen und Sätze verknüpfen:
Regen und Sonne
bei starkem Regen und ohne Schirm
Er geht auf die Straße und sie schaut aus dem Fenster.
− subordinierend (eine syntaktisch untergeordnete Einheit anknüpfend): Subjunktion
können nur Sätze verknüpfen:
Er geht auf die Straße, während sie aus dem Fenster schaut.
Die Kombination mit anderen Wörtern
− Kasusforderung (Rektion): Präpositionen (bei starkem Regen (Dativ), durch starken Regen
(Akkusativ)
− Artikelfähigkeit, Kongruenz im Kasus, Numerus und Genus: Nomen (der starke Regen, die
helle Sonne)
11
Einteilung der Wortarten - Detailfragen
2) Probleme bei der Erkennbarkeit der Flektierbarkeit
− bei Nomen
Der Mann (Nominativ; Frage: Wer oder was?) steht auf der Straße.
Ich sehe den Mann (Akkusativ; Frage: Wen oder was?).
Ich gebe dem Mann (Dativ; Frage: Wem oder was?) ein Buch.
Ich sehe das Auto des Mannes (Genitiv; Frage: Wessen?).
-> Fragetest
− bei Artikeln und Pronomen
kurze Formen, häufig sehr unterschiedlich (Du (Nom.) fährst in den Urlaub. Die Kinder sehen
dich (Akk.). Die Kinder spielen mit dir (Dat.). Wir gedenken deiner (Gen.). )
–> einprägen
− bei Adjektiven
attributiver Gebrauch (Das schöne Kleid will ich kaufen.)
adverbialer Gebrauch (Sie singt schön.) und
prädikativer Gebrauch (Sie ist schön.)
– nur attributiv gebraucht werden Adjektive flektiert
-> Test: wird das Wort in attributiver Verwendung (d.h. zwischen Artikel und Nomen)
flektiert, ist es ein Adjektiv
14
Einteilung der Wortarten - Detailfragen
1) Randgruppen der Adjektive
− aus semantischen Gründen nicht komparierbare Adjektive (tot, schwanger,
manchmal auch Farbadjektive (grün, blau), als Intensitätsangabe aber vorkommend
(wo der Himmel am blausten ist)
− Zahladjektive: deklinierbar (der Vater dreier Kinder), können zwischen Artikel und
Nomen stehen, sind aber nicht komparierbar
− junge Farbadjektive (noch) nicht flektierbar (lila, rosa, orange, beige...) -
Fremdwortintegration
− adjektivisch gebrauchte Partizipien I (die lachenden Kinder) und adjektivisch
genbrauchte Partizipien II (das gekaufte Auto)
− nicht komparierbar
− Partizipien I kommen nur adjektivisch vor
− Partizipien II kommen adjektivisch oder als Teil verbaler Wortformen vor
(z.B. im Perfekt (Er hat das Auto gekauft.) oder Passiv (Das Auto wird gekauft.)
13
Bestimmung der Wortarten:
Grundlagen und Detailfragen
1. zusammenfassender Überblick
2. vorbereitete Übungsaufgaben
16
Einteilung der Wortarten - Detailfragen
3) Semantik bei der Wortartenzuordnung ausklammern
semantisch ähnliche Wörter verhalten sich morphologisch und syntaktisch unterschiedlich
Beispiel: Zahlwörter/Numeralia:
Million, Drittel – Nomen: Er hat eine Million im Lotto gewonnen.
zehntausend, drei – Adjektive: die Airbags zehntausender Autos
erstens, zweitens – Adverbien: Erstens kommst du zu spät und zweitens habe ich Hunger.
15
Aufgaben
Wo waren Sie unsicher? Wo haben Sie Fragen?
S. 28
Aufgabe 1: Bestimmen Sie alle Wortarten in den folgenden Beispielsätzen:
(1) Wegen des schlechten Wetters müssen wir zu Hause bleiben, obwohl wir eigentlich
spazieren gehen wollten.
(3) Woher wusste er denn von der heutigen Geburtstagsfeier?
S. 36
Aufgabe 1: Bestimmen Sie alle Wortarten in den beiden Beispielsätzen. Beispielsatz 1 stammt
aus einem Rezept:
(1) Die mit einem scharfen Messer unter fließendem Wasser abgeschälten Schwarzwurzeln
werden in kochendes Salzwasser gegeben.
Aufgabe 2: In welchen der folgenden Fälle liegt ein Partizip als Adjektiv, in welchen als Verb vor?
(1a) Er hat die Aufgaben alle gelöst.
(1b) Die in Wasser gelöste Tablette muss vor dem Essen eingenommen werden.
(2a) Ein Auto können wir genauso gut auch gebraucht kaufen.
(2b) Wir haben das Auto jeden Tag gebraucht.
(3a) Der intensiv geräucherte Schinken verkauft sich sehr gut.
(3b) Der Schinken wird intensiv geräuchert.
18
Aufgaben 7 Räume - 10 min. Breakout-Raum:
Vergleichen Sie Ihre Lösungen. Sammeln Sie
offene Fragen.
S. 28
Aufgabe 1: Bestimmen Sie alle Wortarten in den folgenden Beispielsätzen:
(1) Wegen des schlechten Wetters müssen wir zu Hause bleiben, obwohl wir eigentlich
spazieren gehen wollten.
(3) Woher wusste er denn von der heutigen Geburtstagsfeier?
S. 36
Aufgabe 1: Bestimmen Sie alle Wortarten in den beiden Beispielsätzen. Beispielsatz 1 stammt
aus einem Rezept:
(1) Die mit einem scharfen Messer unter fließendem Wasser abgeschälten Schwarzwurzeln
werden in kochendes Salzwasser gegeben.
Aufgabe 2: In welchen der folgenden Fälle liegt ein Partizip als Adjektiv, in welchen als Verb vor?
(1a) Er hat die Aufgaben alle gelöst.
(1b) Die in Wasser gelöste Tablette muss vor dem Essen eingenommen werden.
(2a) Ein Auto können wir genauso gut auch gebraucht kaufen.
(2b) Wir haben das Auto jeden Tag gebraucht.
(3a) Der intensiv geräucherte Schinken verkauft sich sehr gut.
(3b) Der Schinken wird intensiv geräuchert.
17
Aufgaben - Lösungen
Aufgabe 1: Bestimmen Sie alle Wortarten in den beiden Beispielsätzen. Beispielsatz 1 stammt
aus einem Rezept:
(1) Die mit einem scharfen Messer unter fließendem Wasser abgeschälten Schwarzwurzeln
werden in kochendes Salzwasser gegeben.
Die = (bestimmter) Artikel (flektierbar, deklinierbar, nicht komparierbar, nicht artikelfähig)
mit = Präposition (nicht flektierbar, nicht vorfeldfähig, kasusfordernd)
einem = (unbestimmter) Artikel (flektierbar, deklinierbar, nicht komparierbar, nicht artikelfähig)
scharfen = Adjektiv (flektierbar, deklinierbar, komparierbar, kann zwischen Artikel und Nomen stehen)
Messer = Nomen (flektierbar, deklinierbar, nicht komparierbar, artikelfähig)
unter = Präposition (nicht flektierbar, nicht vorfeldfähig, kasusfordernd)
fließendem = Adjektiv (Partizip I) (flektierbar, deklinierbar, eingeschränkt komparierbar, kann zw. Art. u. N. stehen)
Wasser = Nomen (flektierbar, deklinierbar, nicht komparierbar, artikelfähig)
abgeschälten = Adjektiv (Partizip II) (flektierbar, deklinierbar, eingeschränkt komparierbar, kann zw. Art. u. N. stehen)
Schwarzwurzeln = Nomen (flektierbar, deklinierbar, nicht komparierbar, artikelfähig)
werden = finites Verb (flektierbar, konjugierbar)
in = Präposition (nicht flektierbar, nicht vorfeldfähig, kasusfordernd)
kochendes = Adjektiv (Partizip I) (flektierbar, deklinierbar, eingeschränkt komparierbar, kann zw. Art. u. N. stehen)
Salzwasser = Nomen (flektierbar, deklinierbar, nicht komparierbar, artikelfähig)
gegeben = infinites Verb (Partizip II) (flektierbar, konjugierbar)
Aufgabe 2: In welchen der folgenden Fälle liegt ein Partizip als Adjektiv, in welchen als Verb vor?
(1a) Er hat die Aufgaben alle gelöst. Verb
(1b) Die in Wasser gelöste Tablette muss vor dem Essen eingenommen werden. Adjektiv
(2a) Ein Auto können wir genauso gut auch gebraucht kaufen. Adjektiv
(2b) Wir haben das Auto jeden Tag gebraucht. Verb
(3a) Der intensiv geräucherte Schinken verkauft sich sehr gut. Adjektiv
(3b) Der Schinken wird intensiv geräuchert. Verb
20
Aufgaben - Lösungen
S. 28
Aufgabe 1: Bestimmen Sie alle Wortarten in den folgenden Beispielsätzen:
(1) Wegen des schlechten Wetters müssen wir zu Hause bleiben, obwohl wir eigentlich spazieren
gehen wollten.
wegen = Präposition (nicht flektierbar, nicht vorfeldfähig, kasusfordernd)
des = (bestimmter) Artikel (flektierbar, deklinierbar, nicht komparierbar, nicht artikelfähig)
schlechten = Adjektiv (flektierbar, deklinierbar, komparierbar, kann zwischen Artikel und Nomen stehen)
Wetters = Nomen (flektierbar, deklinierbar, nicht komparierbar, artikelfähig)
müssen = finites Verb (flektierbar, konjugierbar)
wir = (Personal-)Pronomen (flektierbar, deklinierbar, nicht komparierbar, nicht artikelfähig)
zu = Präposition (nicht flektierbar, nicht vorfeldfähig, kasusfordernd)
Hause = Nomen (flektierbar, deklinierbar, nicht komparierbar, artikelfähig)
bleiben = infinites Verb (flektierbar, konjugierbar)
obwohl = subordinierende Konjunktion (nicht flektierbar, nicht vorfeldfähig, nicht kasusfordernd, verknüpfend)
wir = (Personal-)Pronomen (flektierbar, deklinierbar, nicht komparierbar, nicht artikelfähig)
eigentlich = Adverb (nicht flektierbar, vorfeldfähig)
spazieren = infinites Verb (flektierbar, konjugierbar)
gehen = infinites Verb (flektierbar, konjugierbar)
wollten = finites Verb (flektierbar, konjugierbar)
(3) Woher wusste er denn von der heutigen Geburtstagsfeier?
Woher = Adverb (nicht flektierbar, vorfeldfähig)
wusste = finites Verb (flektierbar, konjugierbar)
er = (Personal-)Pronomen (flektierbar, deklinierbar, nicht komparierbar, nicht artikelfähig)
denn = (Modal-)Partikel (nicht flektierbar, nicht vorfeldfähig, nicht kasusfordernd, nicht verknüpfend)
von = Präposition (nicht flektierbar, nicht vorfeldfähig, kasusfordernd)
der = (bestimmter) Artikel (flektierbar, deklinierbar, nicht komparierbar, nicht artikelfähig)
heutigen = Adjektiv (flektierbar, deklinierbar, zwar nicht komparierbar, aber kann zw. Artikel und Nomen stehen)
Geburtstagsfeier = Nomen (flektierbar, deklinierbar, nicht komparierbar, artikelfähig)
19
Anwendung am Textbeispiel
10 Räume - 10 min. Breakout-Raum:
Bestimmen Sie die Wortarten in diesem Wetterbericht. Nutzen Sie im Zweifel auch
Hilfsmittel (Duden Grammatik, Grammis).
https://wetter.orf.at/oes/prognose (13.8.2021)
22
Bestimmung der Wortarten:
Grundlagen und Detailfragen
1. zusammenfassender Überblick
2. vorbereitete Übungsaufgaben
3. Anwendung am Text
21
Nächste Woche
Thema:
Die konjugierbaren Wortarten: Das Verb
Lektüre zur Vorbereitung
Imo (2016) Kap. 5 (S. 37-65 (viele Tabellen))
Übungsaufgaben zur Vorbereitung
S. 64f.
- Aufgabe 1
- Aufgabe 2: Sätze 1 bis 3
- Aufgabe 3: Sätze 1 bis 3
- Aufgabe 4: Sätze 2 und 4
- Aufgabe 5
23