Sie sind auf Seite 1von 4

{-' I I r ' r

' ',
, . f i u _ l " J . r' t l t
, . ,I
r-i i h a i . i i ; . r. i r . .
e ro l h r o (hl m
I B e r hseor u r H B 0o )
ilrische: lilrier uiur !i,,rul 1slzw* r i-.irfif j*d{:r'|1t;ln rr':i
I dl MihhoderBnrrillnn
I <Knon> (urrv.Korionder
Kröuterlino {i *sr h n:al: lr:,ab,er r-l,il.'r-r x ix:r'* !.,ni!l{.)
i' i,'* i l..i*l}N-l
l:*gei *tlr. i r* {l * r ry- 1{*r i**d* r }irli ul*rl i nii,
Souren
Holbrqhm
undMikhoufkochen kutllrltr:* dit r:xr:tisth** L)r;fie
Kräuterling
dozugeben,
inderSoure ,' , i, :rfi'.t.1
"
ouflösen.

.tuh,,.*n.

ffi
Anwendung kolt
.AhSalulsourelüreinen
Teigworen-,
oderPoulelsolol.
|(ortoflel-
.Ak DipzuGemüseslängel.
. AkSoucezuFondue(hinoise
oder
zr
Gegrilltem.
. AlsSololsouce
füreinen
Gemüse-,
Gelreide-
oderHülsenfrüthtesolut.
Anwendung warm
. AkSouce
füreinGemüserogoul,
(urrygesrhnetzeltes,
Fischrurry.
.Ak Suppe:
Blumenkohl
dorin
wekhko-
rhen,
elwos
Bouillon pürieren.
beifügen,
Tipp
Jedemsein (uny,dosistdie
eigenes
indische
Trudition.
Geben Sieolso
nach
(urcumo,
Belieben (hili,l(reuzkümmel,
Knoblouch,
Ingwer
bei.

r,..'lr,'1
X{"ovL
Frir Fragen[]ber Kräuterlingeund Zutrereitung,fr-]r,{nregungenund lä()NslrMfih'fl'fih
Wünsche steht Nhnenbei rKnorr> cier Konsurneriten-Servlce zur
Verfrigung.Rufen Sie einfach an, wenri 5!e eine Auskurnftrnöchten,
.l
.ieweilsrnorgenszwischen 08.00 und I"08: 05216,{566 .44.
$HRVICH
{](}N!1INM{!141!iS
$ellangesie friscrssind. verströmen Krä*rter l
'&errliche
Düfte. Sie lassendie Nase eralrmert,
was auf den Gaumen zukommt. Doch der
Umgang mit Kräutern erfordert Behutsamkeit.
Die Kunstbestehtdarin, die reichhaltigen
Aromen verlustfrei auf die Speisenzu
üh*rtragen. Geschmacksträgersind die
aetherischenÖle, und dieseerhaltensich
am hesten in Pflanzenfett.
{3enaudanaufbasieren die Kräuterlinge:

* enntefri*ehwerden die Kräuter mit


I pflarlxliehen Fetten vermischt

. ihr voiles Ceschmacksbouquet wird


auf natürlicheArt konserviert

* dic Wüx'xkx:xmposition
ist fein abgestirxrxn

. der Würfel schmilzt auf heissemGemüse,


im Ss.s*€eru
Kahrx, Wasseroder $aarcem

Zum Beweis
venratenwir $h:l:eat
mocl'reinige Profitrieks;
Wie Siernit eürnqlsneimx*gem
Kezept und m.nitxvenig
Ä.ndenungem ei*xgamues
&utzend Ges'ic{xtex&lbes'eitee}
können"

L.:;;arl $ix ;"ieil i r ' i : i f r l f l . " , ( -,r

[S eingetragen* Ma**
lr:i::
-fOlll i Irr . t:.,

C IZ|IJ !Jll geht


immer
lm Sugokonzentriertsich die italienische
J {vi:tj i xt :jl.i { { "-.J kelln{ lseineGnenze*r
I Twiebel 3 ELWoser
1 (nohlnurhzehe Sonnig-reife
Tomatensind Bedingung, I <Knorr>KrüulerlinLThvmion, Äuch ßutter ist erin iclealerr(}:sr:hnrackslriigor {tir Krä*te;,
Rosmorin
I tt 0livenöl markantsein. Fürwürzigen I 00q zimmerwormeButter besorrdcrsiiir rlas l)uo llosnrarirrr,rnrl{hyr*ian.
500gTomoten,
gewürfelt Kräuterlinge I Knoblouchzehe.
zerdrütkt {-}erenArorlcn habr.n .rlrcr rrt:lrcnrlcr-rrrrncrliisslichen
oder
I Dose
0ewüdelte (4000)
Pel0ti Tomatenliebengartenfrische Knobliluc:hr:incrrs<Irwcrcn Slarrrj.Kräuterlinge
I <Knorr>
Kröuterling
Bosilikum,
0req0n0 Woser ineinem
PfännrhenzumSieden
bringen,Kräulerling
darin
ouflösen,
ous- bestehenweit hesscrals <lic *t'lro<kncl<-:nKräut*r.
Rolutouille
Zwiebel
undKnoblourh
feinhocken,
im Für4 Personen kühlen
losen.
heissen
0ldünslen.
Tomulenzu{ügen,
I5 DonngulmilderBuller
unddem (of6 dePoris
[ntrecöte
Minulen
köcheln
losen.(rüuterling
dozu- I Ärrhernine (rüulerbuiler für4 Penonen
l(noblouch
vermengen. zu
geben,
inderSoure
ouflösen. 2 Zurchetti einer
Rolle
formen undkühlslellen.
? Penernni 4 Fntrec6te!
1Zwiebel I Fl <(nonAtnmnt>
Pflnnzenleil
newiirzl

3 l(nohlouchzehen |(röuterbufier
cenosRezeol
? Fl Olivenöl
qemäs
lomolensuqo Rezetll [nhecötes
imheissen
Pflonzenfett
beidseit
brolen.
Aufvorgewtirmte
Ieller
onrichlen
Aubergine
inWürfel,
Zucchetti
inftheiben JeeinslürkKräuterbulter
dorouflegen,
srhneiden.
Peperoni
holhieren,
entkernen sogleirh
servieren.
undinStreifen
srhneiden.
und(noblourh
Zwiebel feinto,kun' ,
imheissen
öl kurzdünsten. beit
0emüsb
fügen,
2-3Minulenmifdünslen.,Tomutel-
sugo
dozugeben.Gemüsezugederkl
co.
ferligguren.
20Minulen

:y,''t',',*ll*r,'*',Tl,:r,'r**' Anwendung
oKrüulerbuiler
zergehen
über
losen.
heissenMoiskolben

. BrolinWürfekhen

:iriffi:
schneiden,
inder
|(räulerbutler
brolenundok(roülonsfür
Suppen,Solole
oderGemüse verwenden.
oBrolsrheibchen
tooslen,elwos
Krüuler-
bufieruuftrogen
undzumAp6ro
servieren.
. Kräuterbufier
s(hmelzen undok5oure
' Reis
oder
Gnoahi über geben.
Teigwaren
l::;#l.n:*'n*'
. Zugegrilltem
Fleisch
oderFisch
servieren.
. Schmelzenübergrillierlen
Tomolen.
ilüJffi,',orde'en
erzieren .Srhmelzen
überheissem
Gemüse.
monrheschwören Tipp
:i:;,friHi',''illli1 Anslelle
vonThymion-Rosmorin
die
V0rielöf
Peterli-|(n0blouch
verwenden.
i-J",ffi
2ll

[ ] rl r,i\y'; f 'ri ]-,-,,überall will l)-,1-r - -\ J- "


j(|fjljljSJ :'
-r r *rrr l i l;r
Jr -J- rLr i 2J isind !J 131)verfeinernjeden
retter
r,t:iIli
itliiii
3 Fl Wnser 20o Butter Mit dem Frühlingsboten Kerbelerwachtdtiijil
| <(norrrKrörrlerlina
PeterliKnohlnrrl'
An Fartiesund zum Aprlro,auf Fanini,zu Eaked I Fl tli\ehl
oderFirch,was Stimmungmachtist ein Dip. Ar Rahmsauceaus dem Winterschlaf.
I 50o 1,,\ovonnnise L5dlI ikh
I Tl Senf mit Knoblauch uncJanderen scharfen Ingredls62E^. I dl Bnrrillnn
odetWeisswein
Schniftlauchgibt Rasse,Rahmdie feine Note.
Pe'terli-KnoblauchKräuteriinge clienenals 2 <Knon>
l(räulerlinge
Rohm,
Schnittlouch, Diese Kräuterlingevertragensich auch mit herben
Wosser
in einem
Pfännchen
zumSieden (erbel Weissweinenoder Fleischbouillon.
bringen,
Krüuterling
dorin
ouflösen,
ouskühlen
losen. <Knorr> hereits g.eleislet" Butlersrhmelzen,Mehlbeifügen,
unler Geschnelzehes
on
Rühren leicht
dünsten.VomFeuer Ktüufer-Rohmsoure
Moyonnoise
undSenlvenühren,
uufgelö-
ziehen,kolte
Mikhdozugiessen,
rühren,
bis Für4 Penonen
$enKräulerling
unlermisrhen.
dieSoure gloilundgebunden
isl.Wieder
cukFeuer $ellen,
Bouillon
oderWeisswein 600UrJev cr(rrlbllpilth
lrrrerzcl
duzugiesen,Soucebeixhwocher Hilze I IL <Knon
Arorlxrl> gewürzr
P{lonzenfelt
I 0 Minuten
köchelnlosen.
l(röuterlinge KrLrula-Rnlrrrrvrurc[q4l
aerrris
dnzugeben.
Fleisch
imheissenPflonzenfeil
3 Minuren
brolen.
Mil|(röuler-Rohmsouce
und
Nudelnservieren.

Varionlen Anwendung
oTomolen-Dip:
I [[ Kekhup dorunler .ZuFisrh,rsp.denFisrh
doringoren.
misrhen. .ZuPihen: Pilze
kurz.in,Builer
dünsren
Dip:,/, T[ (hilipulver
. Schorfer zufügen. undmilderSouremisrhen.
. Zilronen-Dip:
obgeriebene einer
fthole . fürP0ulelvoressen:
P0ulet
inder50u(e
Zifrone
dozugeben. wekhooren.
. Ingwer-Urp: genebene
I lLlns(h . r FürGemüseeintopf:
Gemüsekurz
Ingwerwurzel
durunler
mischen. inBulter
dünsten,inderSoure
wekh
q0ren.
Anwendung
. InSondwirhes r Für0emüsegrofin:
Zerkleinerles;
oZuFisch, gekorhfes
GemüsemitderSouce
und
oderGegrilltem
Krevellen
geriebenem grolinieren.
Köse
.ZuFondue
(hinoise
oder
Bourgignonne .Ak Teigworensoure:
Gehorkte
Nüseund
Iipp norhBelieben
Gorqonzolo
bei{üoen.
SlottMoyonnoise
Ouorkverwendenundden
Iipp
Peterli-Knoblouch milder(urry-
l(rüuterling
(orisnder BeiBouillon-Zugobe
zurückholtend
dosie-
Varietäl
ouslouxhen.
ren,Solzgeholt
obsrhmerken.