Sie sind auf Seite 1von 3

STARTUP – DER GRÜNDERKURS | FELIX THÖNNESSEN > ÜBUNGEN: UMSATZ- & Deine Notizen

RENTABILITÄTSPLANUNG

Übungen: Umsatz- &


Rentabilitätsplanung
Für dein Business sind nicht nur die anstehenden Ausgaben, sondern
vor allem die geplanten Einnahmen von Interesse. Diese ermittelst
du in der Umsatz- und Rentabilitätsplanung.

Umsatz – Kosten = Gewinn/Verlust

Umsatz

Den Umsatz zu planen ist nicht immer ganz einfach. Woher willst du
vor deiner Selbständigkeit wissen, wie viel du einnehmen wirst? Du
kannst dich hier konkreten Zahlen mittels unterschiedlicher
Varianten nähern:

• Umsatz anhand der verkauften Produkte: Überleg, wie viele


Produkte du in einem Monat in etwa verkaufen wirst und
multiplizier die Anzahl mit dem jeweiligen Preis.

• Umsatz basierend auf dem Tagesumsatz: Überleg, wie viel du


etwa an einem Tag verdienen wirst und multiplizier dies mit der
Anzahl deiner Arbeitstage im Monat.

• Umsatz pro Auftrag: Überleg, wie viele Aufträge du pro Monat in


etwa haben wirst und errechne so deinen Umsatz.

Ermittle jetzt die Methode, die zu dir und deinem Geschäftsmodell


passt.

Kosten

Im Gegensatz zum Umsatz sind die monatlichen Kosten deines


Geschäfts meist besser zu kalkulieren. Hierzu zählen laufende Kosten
wie Miete und Nebenkosten, Kosten für Fahrzeuge und Reisen,
Kosten für Werbung und Marketing, Kreditkosten, Gehälter,
Versicherungen, Steuerberater usw. Dazu zählen aber auch alle

© Greator GmbH 1
STARTUP – DER GRÜNDERKURS | FELIX THÖNNESSEN > ÜBUNGEN: UMSATZ- & Deine Notizen
RENTABILITÄTSPLANUNG

produktspezifischen Kosten, also alle Kosten für Produkteinkauf,


Herstellung und Beschaffung.

Achtung: Die produktspezifischen Kosten steigen mit deinem


Umsatz. Plan das in deine Rentabilitätsplanung mit ein.

Gewinn

Mittels deines geplanten Umsatzes und deiner Kosten kannst du


deinen Gewinn/Verlust ermitteln. Erstell die Gewinnkalkulation für
mindestens ein Jahr. So findest du heraus, ob alle Zahlen stimmig
sind, oder ob du noch an der einen oder anderen Schraube drehen
musst.

1. Umsatz

Mein geplanter Monatsumsatz:


Output: Auch die Entwicklung der Umsätze solltest du im Blick


haben. Bei den meisten Banken musst du deine dreijährige Planung
einreichen. Hier hilft ein Blick auf deine Mitbewerber. Versuch
herauszufinden, wie sich ihr Umsatzwachstum gestaltet und
übertrage die Erkenntnisse auf deinen Bereich.

2. Kosten

© Greator GmbH 2
STARTUP – DER GRÜNDERKURS | FELIX THÖNNESSEN > ÜBUNGEN: UMSATZ- & Deine Notizen
RENTABILITÄTSPLANUNG

Meine voraussichtlichen
Monatskosten:

3. Gewinn
Gewinnkalkulation : Umsatz – produktspezifische Kosten – laufende
Kosten

Führe deine Gewinnkalkulation


durch:

© Greator GmbH 3

Das könnte Ihnen auch gefallen