Sie sind auf Seite 1von 158

© Februar 1999 A.G.I.

A.G.I.

USER MANUAL
Dieses Handbuch kann für die folgenden Softwareversionen verwendet werden:
V.x.6 und V.x.7 (x = eine beliebige Zahl)

Alle technischen Angaben in diesem Handbuch wurden vom Hersteller mit größter Sorgfalt
erarbeitet bzw. zusammengestellt und unter Einschaltung wirksamer Kontrollmaßnahmen
reproduziert. Trotzdem sind Fehler nicht ganz auszuschließen. NOVOMATIC sieht sich
deshalb gezwungen darauf hinzuweisen, daß weder eine Garantie noch die juristische
Verantwortung oder irgendeine Haftung für Folgen, die auf fehlerhafte Angaben zurückge-
hen, übernommen werden. Für die Mitteilung eventueller Fehler ist der Hersteller jederzeit
dankbar. Bei nicht zu behebenden Fehlern oder sonstigen Problemen wenden Sie sich bitte
an unseren Technischen Support. Tel. Nr. +43 2252 / 606 / 377.

DIE IN DIESEM HANDBUCH VERWENDETEN PRODUKTNAMEN KÖNNEN


EINGETRAGENE WARENZEICHEN UND/ODER WARENZEICHEN DER JEWEILIGEN
UNTERNEHMEN SEIN.

Zum besseren Verständnis können einige Zeichnungen aus anderen Handbüchern repro-
duziert worden sein.

Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieses Handbuches darf in irgendeiner Form (Druck,
Fotokopie oder in einem anderen Verfahren) ohne schriftliche Genehmigung der
NOVOMATIC reproduziert oder unter Verwendung elektronischer Systeme verarbeitet, ver-
vielfältigt oder verbreitet werden.

Copyright AUSTRIAN GAMING INDUSTRIES


NOVMATIC GROUP OF COMPANIES
Wiener Straße 158, 2352 Gumpoldskirchen, Austria, Europe.
Tel. +43 2252 / 606 / 0, Fax +43 2252 / 63587
Internet: www.novomatic.com

Classic Series User Manual


A.G.I. © Februar 1999

Über dieses Handbuch:

Dieses Servicehandbuch soll ein ständiges Nachschlagewerk für den Benutzer sein. Die
einzelnen Abschnitte beinhalten wichtige Informationen über:

Installation
Handhabung
Bedienung
Service
Reparaturen

Das Servicehandbuch ist in sechs Abschnitte gegliedert. In jedem Kapitel wird ein bestimm-
ter Verwendungsbereich des Geräts erklärt.

Teil I – Einleitung: enthält allgemeine Informationen über das Gerät und beschreibt die
einzelnen Bestandteile und Elemente des Gerätes; ebenso finden sich
hier die technischen Daten und die Abmessungen des Geräts.

Teil II – Installation: umfaßt die Installation, Überprüfung und die Inbetriebnahme.

Teil III – Fehlerbehebung: beschreibt mögliche Fehlerquellen, falls das Gerät nach seiner
Inbetriebnahme nicht ordnungsgemäß funktioniert.

Teil IV – Spiel & Software: erklärt das Spielprogramm mit seinen Setz- und
Gewinnmöglichkeiten; ebenso werden die
Betriebsfunktionen, das Buchhaltungssystem sowie die
Einstellungsmöglichkeiten des Geräts im Einzelnen erklärt;
weiters die Eingabe/Ausgabe-Tests (I/O - Tests) und
Fehlermeldungen der Software.

Teil V – Hardware: jedes Kapitel bezieht sich auf einen eigenen Teil des Geräts.

Teil VI – Anhang

Anmerkung: einige Fotos können Teile zeigen, die für den jeweiligen Abschnitt des
Handbuches nicht von Bedeutung sind.

User Manual Classic Series


© Februar 1999 A.G.I.

Inhaltsverzeichnis:
I – Einleitung
I.1 – Bedienungselemente ................................................................................Seite I-3
I.2 – Beschreibung der Bestandteile ................................................................Seite I-4
I.3 – Abmessungen des Geräts ........................................................................Seite I-5

II – Installation
II.1 – Überprüfung............................................................................................Seite II-3
II.2 – Installationsanweisungen........................................................................Seite II-3
II.3 – Inbetriebnahme ......................................................................................Seite II-5
II.4 – Typenschild ............................................................................................Seite II-6

III – Fehlerbehebung
III.1 – Fehlen der Versorgungsspannung ......................................................Seite III-3
III.2 – Fehlermeldungen der Software ............................................................Seite III-4

IV – Spiel und Software


IV.1 – Fehlerbehebung ..................................................................................Seite IV-3
IV.2 – Remote ..............................................................................................Seite IV-25
IV.3 – Handpay ............................................................................................Seite IV-26
IV.4 – Hopper auffüllen ................................................................................Seite IV-27
IV.5 – Lichtturm ............................................................................................Seite IV-29
IV.6 – Last Status ........................................................................................Seite IV-30
IV.7 – Buchhaltungssystem ..........................................................................Seite IV-33
IV.8 – Initialisierung des Geräts....................................................................Seite IV-41
IV.9 – I/O - Tests ..........................................................................................Seite IV-45

V – Hardware
V.1 – Hauptnetzteil ..........................................................................................Seite V-5
V.2 – Schaltnetzteil ........................................................................................Seite V-11
V.3 – Banknotenprüfereinheit ........................................................................Seite V-15
V.4 – Münzprüfer ..........................................................................................Seite V-21
V.5 – Hopper..................................................................................................Seite V-25
V.6 – Walzeneinheit ......................................................................................Seite V-31
V.7 – Logikbox ..............................................................................................Seite V-37
V.8 – Multiinterface ........................................................................................Seite V-47
V.9 – Anzeigeelemente ..................................................................................Seite V-51
V.10 – Lichtturm ............................................................................................Seite V-55
V.11 – Beleuchtung........................................................................................Seite V-59
V.12 – Mechanische Zählwerke ....................................................................Seite V-63
V.13 – Türsensoren ......................................................................................Seite V-67
V.14 – Lautsprecher ......................................................................................Seite V-71
V.15 – Schutz und Pflege ..............................................................................Seite V-75

Teil VI – Anhang
Anhang A ........................................................................................................Seite VI-3
Anhang B........................................................................................................Seite VI-5
Anhang C........................................................................................................Seite VI-7
Anhang D........................................................................................................Seite VI-9

Classic Series User Manual


A.G.I. © Februar 1999

User Manual Classic Series


© Februar 1999 Einleitung A.G.I.

Teil I – Einleitung

I.1 – Bedienungselemente

I.2 – Beschreibung der Bestandteile

I.3 – Abmessungen des Geräts

Classic Series Seite I-1 User Manual


A.G.I. Einleitung © Februar 1999

User Manual Seite I-2 Classic Series


© Februar 1999 Einleitung A.G.I.

I.1 – Bedienungselemente

19

18
17
16
1 12

2
11

3 10
15
4
5

6 14

9 13
7

Abb. I-1 Bedienungselemente

1 Anzeige GUTHABEN 11 Taste EINSATZ 1


2 Anzeige BEZAHLTER GEWINN 12 Anzeige EINSATZ
3 Taste SERVICE 13 Türöffnungshebel
4 Taste AUSZAHLEN 14 Tür-in-Tür- Öffner
5 Tür-in-Tür-Schloß 15 Haupttürschloß
6 Taste AUTOSTART 16 Schlüsselschalter Attendant
7 Münzeinwurf 17 Schlüsselschalter Audit (Buchhaltung)
8 Taste START 18 Schlüsselschalter Test
9 Banknoteneinzug 19 Typenschild
10 Taste MAX EINSATZ

Classic Series Seite I-3 User Manual


A.G.I. Einleitung © Februar 1999

I.2 – Beschreibung der Bestandteile


Versorgung: 230V/50Hz, 1.6A
Leistung: 260W
Typ: FW 620
R

P
B
O
C
N
D
A
M
D
L
K
E F G H I
G
J

Abb. I-2 Position der Bestandteile

A Beleuchtung (Leuchtstoffröhre) J Türschloß Kassabox


B Anzeigeelemente K Hauptnetzteil (hinter der Banknotenprüfereinheit)
C Münzprüfer (Weichenkontrollsystem) L Hauptschalteinheit mit Sicherungen
D Optische Türsensoren M Schaltnetzteil (hinter der Banknotenprüfereinheit)
E Mechanische Zählwerke N Türschloß Banknotenprüferstapler
F Multiinterface O Banknotenprüfereinheit
G Türschalter P Türschloß Logikbox
H Logikbox (Hauptelektronik) Q Walzeneinheit
I Hopper R Lichtturm

User Manual Seite I-4 Classic Series


© Februar 1999 Einleitung A.G.I.

I.3 – Abmessungen des Geräts


Gewicht: 200 kg

600
540
450

155
430
2090
900
13

605

555 665
560

Abb. I-3 Abmessungen des Geräts (alle Maßangaben in Millimeter)

Classic Series Seite I-5 User Manual


A.G.I. Einleitung © Februar 1999

User Manual Seite I-6 Classic Series


© Februar 1999 Installation A.G.I.

Teil II – Installation

II.1 – Überprüfung (Schäden, die durch den Transport verursacht wurden)

II.2 – Installationsanweisungen

II.3 – Inbetriebnahme

II.4 – Typenschild

Classic Series Seite II-1 User Manual


A.G.I. Installation © Februar 1999

User Manual Seite II-2 Classic Series


© Februar 1999 Installation A.G.I.

II.1 – Überprüfung (Schäden, die durch den Transport verursacht wurden)


1)Entfernen des Versandkartons.

2)Entfernen des Transportschutzes (nicht bei jedem Gehäusetyp erforderlich).

3)Sollten irgendwelche Schäden während des Transports an der Außenseite des Geräts
aufgetreten sein, so müssen diese unverzüglich dem Lieferanten bekanntgegeben und
von diesem bestätigt werden.

II.2 – Installationsanweisungen
Es muß dafür gesorgt werden, daß das Gerät in lotrechter Position betrieben wird. Weiters
muß das Gerät mit Hilfe des beigepackten Montagematerials fest mit dem Sockel ver-
schraubt werden. Die Flügelschraube muß auf der Innenseite des Sockels montiert werden.
Der Mindestabstand zwischen zwei Geräten sollte 20 cm betragen, um mögliche Schäden
beim Öffnen der Haupttür zu vermeiden.
Der Mindestabstand zu einer möglichen Wand oder ähnlichem sollte 10 cm betragen.

465

37,5
223,5 Spannungsversorgung

Rückseite 62

67
D=10 (4x)
255

272
Gehäusetiefe (427)

315,5

Kassabox D=50 (2x)

Vorderseite

540

Abb. II-1 Grundplatte Bohrplan (alle Maßangaben in Millimeter)

Classic Series Seite II-3 User Manual


A.G.I. Installation © Februar 1999

1.) Versuchen Sie nicht, das Gerät gewaltsam zu öffnen. Keiner der Teile könnte von einem
Laien repariert werden. Falls das Gerät repariert werden muß, wenden Sie sich an eine
dafür ausgebildete Fachkraft.

2.) Schlitze und andere Öffnungen oben, seitlich oder unten am Gehäuse dienen zur
Entlüftung. Um ein ordnungsgemäßes Funktionieren des Geräts zu gewährleisten und
um Überhitzung zu vermeiden, dürfen diese Öffnungen nicht verstopft oder verdeckt
werden.

3.) Führen Sie keine Gegenstände durch diese Schlitze in das Gerät ein, da Sie strom-
führende Teile berühren oder mit diesen in Kontakt kommen könnten.

4.) Leeren Sie keine Flüssigkeit (Kaffee, Wein etc.) über das Gerät. Sollte dies jedoch
geschehen, muß das Gerät abgeschaltet und von einem Fachmann überprüft werden.

5.) Setzen Sie das Gerät unter keinen Umständen Regen oder Temperaturen über 50 Grad
Celsius oder Feuchtigkeit über 95% aus. Stellen Sie es auch nicht in der Nähe von
Heizradiatoren auf.

6.) Wenn das Gerät Temperaturen unter Null Grad Celsius ausgesetzt wurde, muß vor der
Inbetriebnahme längere Zeit abgewartet werden, bis sich das Gerät an die
Umgebungstemperatur angepaßt hat (günstige Umgebungstemperatur 10 - 40°C)

Wenn diese Anweisungen streng befolgt werden und die Geräte ordnungsgemäß gewartet
und behandelt werden, entsprechen sie den üblichen Sicherheitsvorschriften.

Wir lehnen hiermit jeden Garantieanspruch für unsachgemäße Behandlung des Geräts ab.

Anmerkung: Das Gerät ist nur durch Ziehen des Netzsteckers spannungsfrei zu schalten!

WARNUNG!

Die Serviceanweisungen dürfen nur von qualifiziertem oder geschultem Personal


ausgeführt werden. Zur Vermeidung von persönlichen Verletzungen oder Schäden
am Gerät führen Sie nur die Servicearbeiten durch, die in diesem Handbuch
angegeben werden.
Versuchen Sie nicht, das Problem selbst zu lösen, da dadurch die Garantie und
andere Übereinkommen erlöschen.

User Manual Seite II-4 Classic Series


© Februar 1999 Installation A.G.I.

II.3 – Inbetriebnahme
1.) Vor der Inbetriebnahme Netzspannung überprüfen!
Das Gerät ist für eine Spannung von 230V +/- 10%, 50Hz vorgesehen.
Es ist sicherzustellen, daß die Netzspannung der auf dem Gerät angegebenen
Spannung entspricht.

2.) Da alle Geräte der “Classic-Serie” mit einem Erdungsanschluß ausgestattet sind,
ist darauf zu achten, daß die Netzversorgung auch mit einer Erdung versehen ist.

3.) Den Netzstecker in die dafür vorgesehene Steckdose stecken.

4.) Die Gerätetür öffnen.

5.) Falls das Gerät einen Vergleichsmünzprüfer besitzt, ist eine Vergleichsmünze in den
Münzprüfer einzusetzen.

6.) Den Hopper füllen (den Betrag der Füllung in die Buchhaltung eintragen!).

7.) Das Gerät einschalten.

8.) Die Gerätetür schließen.

9.) Das Gerät gibt ein akustisches Einschaltsignal aus.

10.) Die Walzen beginnen mit einem kurzen Synchronlauf.

11.) Das Gerät ist betriebsbereit.

12.) Kredite können hinzugefügt werden.

13.) Ein Spiel kann gestartet werden.

Classic Series Seite II-5 User Manual


A.G.I. Installation © Februar 1999

II.4 - Typenschild
Version 1:

NOVOMATIC
AUSTRIAN GAMING INDUSTRIES GMBH
Wiener Straße 158 A-2352 Gumpoldskirchen
Austria Europe Tel. +43-2252/62 727-0
SERIAL NUMBER ELECTRICAL RATINGS

V
MFG. DATE
Hz
MODELL
W Freiraum für behördliches
Prüfzeichen.

ALL RIGHTS FOR THIS MACHINE ARE RESERVED BY


NOVOMATIC
Austria Europe Fax. +43-2252/623 89

Version 2:

Wiener Straße 158 A-2352 Gumpoldskirchen Austria


Europe Tel. +43-2252/62 727-0 Fax. +43-2252/623 89

SERIAL NUMBER ELECTRICAL RATINGS

V~
MFG. DATE/MMYY
Hz
W
A Freiraum für behördliches
MODEL Prüfzeichen.

ALL RIGHTS FOR THIS MACHINE ARE RESERVED BY


AUSTRIAN GAMING INDUSTRIES GMBH
AND NOVOMATIC AG

Abb. II-2 Typenschilder

User Manual Seite II-6 Classic Series


© Februar 1999 Störungssuche A.G.I.

Teil III – Fehlerbehebung

III.1 – Fehlen der Versorgungsspannung

III.2 – Fehlermeldungen der Software

Classic Series Seite III-1 User Manual


A.G.I. Störungssuche © Februar 1999

User Manual Seite III-2 Classic Series


© Februar 1999 Störungssuche A.G.I.

Anmerkung:
Jede Inbetriebnahme wird von einem akustischen Einschaltsignal und einem kurzen
Synchronlauf der Walzen begleitet. Danach ist das Gerät spielbereit. Falls dies nicht der
Fall ist, muß das Gerät auf die folgenden möglichen Fehlerquellen überprüft werden:

III.1 – Fehlen der Versorgungsspannung

Die Stromversorgung ist primär mit zwei T3A15 (träge) in Serie geschalteten Sicherungen
abgesichert. Die Primärsicherungen befinden sich auf der Vorderseite des Hauptschalters
(siehe Abb. III-1b).

Die sekundäre Absicherung (T5A) der verschiedenen Netzspannungen befindet sich vorne
auf dem Hauptnetzteil. Diesen Spannungen ist eine Rotlichtdiode zugeordnet, welche nur
bei intakter Sicherung und vorhandener Spannung leuchtet (siehe Abb. III-1a).

Derartige Spannungsanzeigen erleichtern das Service und sind eine grundlegende


Informationsquelle. Mehr Aufschluß über fehlerhafte Netzspannung(en) können jedoch nur
Messungen mit entsprechenden Vorrichtungen ergeben.

Wenn der Fehler nicht behoben werden kann, siehe Teil V.1 – Hauptnetzteil, für mehr
Informationen.

X9
X8 X1 X2 X3

X7 X4 X5 X6
Sicherungen T3A15
Sicherung T5A
X10

Hauptschalter

Service Steckdose

Abb. III-1a Sicherungen und Lichtdioden am Hauptnetzteil Abb. III-1b Hauptschalter

Anmerkung:
Üblicherweise können Fehler in der Elektronik nur von einem Fachmann behandelt wer-
den. Der Austausch von Teilen ist der schnellste Weg, um eine möglicherweise notwendi-
ge Reparatur durchzuführen. Falls keine Ersatzteile vorhanden sind, wenden Sie sich an
unseren Technischen Support und senden Sie uns den fehlerhaften Elektronikteil zusam-
men mit einer kurzen Fehlerbeschreibung.

Classic Series Seite III-3 User Manual


A.G.I. Störungssuche © Februar 1999

III.2 – Fehlermeldungen der Software


Nach der Inbetriebnahme des Geräts werden seine Hauptgruppen einem Selbsttest unter-
zogen.

Wenn dieser Test erfolgreich ist, schaltet das Gerät automatisch in den spielbereiten
Status.
Die Fehlerbehandlung setzt nur bei einer Fehlfunktion und/oder einer entdeckten
Manipulation des Geräts ein.
Falls das Gerät einen Fehler entdeckt, erscheint der entsprechende Code in der Anzeige
“Bezahlter Gewinn” (siehe Abb. III-2).

Fehlerbehebung (Maßnahmen zur Fehlerkorrektur):

1.) Die Haupttür öffnen (falls dies für den Fehler notwendig ist).

2.) Den Attendantschlüssel aktivieren, um den Fehler zu löschen.

3.) Die Haupttür schließen.

4.) Das Gerät führt ein Reset durch und ist spielbereit.

Anmerkung: Falls der Fehler so nicht behoben werden kann, siehe Teil IV – Spiel & Software.

Bezahlter Gewinn

28. 8.1 8. 8.
4 8.
Abb. III-2 Fehlercode in der Anzeige “Bezahlter Gewinn”

User Manual Seite III-4 Classic Series


© Februar 1999 Spiel & Software A.G.I.

Teil IV – Spiel & Software

IV.1 – Löschen von Fehlern

IV.2 – Remote (Kreditvergabe mittels Attendantschlüssel)

IV.3 – Handpay (Kreditabbuchen mittels Attendantschlüssel)

IV.4 – Hopper auffüllen

IV.5 – Lichtturm

IV.6 – Last Status

IV.7 – Buchhaltungssystem

IV.8 – Initialisierung des Geräts (Löschen des NVRAM)

IV.9 – I/O - Tests (Ein/Ausgabe - Tests)

Classic Series Seite IV-1 Users Manual


A.G.I. Spiel & Software © Februar 1999

Users Manual Seite IV-2 Classic Series


© Februar 1999 Spiel & Software A.G.I.

IV.1 – Löschen von Fehlern

Anzeige Anzeige
GUTHABEN EINSATZ

Anzeige Taste
Bezahlter Gewinn Einsatz 1

Taste Schlüsselschalter: TEST


Taste MAX EINSATZ Schlüsselschalter: AUDIT
SERVICE
Taste Schlüsselschalter: ATTENDANT
Auszahlen

Taste Taste
AUTOSTART START

Abb. IV-1 Aktive Tasten und Anzeigen während des Löschens von Fehlern

Falls ein Fehler auftritt, schaltet das Gerät automatisch in den Fehlermodus. Der
Fehlercode erscheint in der Anzeige BEZAHLTER GEWINN. Das aktuelle Guthaben blinkt
in der Anzeige GUTHABEN.

IV.1.1 – Maßnahmen zur Fehlerkorrektur:


1.) Den Fehler gemäß der Fehlercodetabelle auf der nächsten Seite lokalisieren.

2.) Die Haupttür öffnen (falls dies für den Fehler notwendig ist).

3.) Den Attendantschlüssel aktivieren.

4.) Die Fehlerursache beheben.

5.) Die Haupttür schließen – das Gerät führt ein Reset durch.

Anmerkung: Zum Testen und zur Überprüfung der Bestandteile des Geräts siehe Teil IV.9
– Eingabe/Ausgabetests.

Classic Series Seite IV-3 Users Manual


A.G.I. Spiel & Software © Februar 1999

IV.1.2. – Tabelle der möglichen Fehlercodes:


Index:
SW – Software
CC – Communication Controller
Fehlermeldungen des Banknotenprüfers

27 – Undefined bill acceptor error

27 0 – Power up with bill jammed in acceptor

27 1 – Power up with bill jammed in stacker

27 2 – Jam in bill acceptor

27 3 – Jam in stacker

27 4 – Bill acceptor disconnected

27 5 – No stacker box

27 6 – Bill acceptor cheated

27 7 – Bill acceptor failure

27 8 – Stacker full

Fehlermeldungen des Münzprüfers

21 - Undefined coin error

21 0 - Diverter error

21 1 - Coin optics failure

21 2 - Coin in jam

21 3 - Wrong pulse

21 4 - Coin acceptor disconnected

21 5 - Coin yo-yo (Coin reverse)

Fehlermeldungen des Hoppers

34 - Undefined hopper error

34 0 - Hopper empty or disconnected during startup

34 1 - Hopper tilt / Extra coin out

3200 - Hopper coin out jam

3300 - Hopper empty or disconnected

Fehlermeldungen des Walzenmoduls

X = Nummer der Walze

4X - Undefined error reel X

4X 2 - Sensor 1 error reel X

4X 3 - Sensor 2 error reel X

4X 4 - Sensor 1 not found reel X

Users Manual Seite IV-4 Classic Series


© Februar 1999 Spiel & Software A.G.I.

4X 5 - Sensor 2 not found reel X

4X 6 - Reel X manually moved

4X 8 - Wrong return position reel X

4 09 - Reel SW changed

4X10 - Reel X SW wrong

4 11 - Reel interface changed

4X12 - Reel interface ROM error

Fehlermeldungen der Hauptelektronik

12 1 - Logic door battery low

12 2 - Logic door battery empty

12 3 - RAM battery low/empty

61 - RAM error

62 0 - ROM CRC error

68 0 - EPROM changed

E0 - Init machine (machine was RAM cleared)

E1 - Interrupt error

E2 - RAM error

E7 - Mechanical meters disconnected

CC01 - Battery low or empty

CC02 - RAM damaged

CC03 - ID chip damaged

CC04 - Communication with the FIFO failed

Fehlermeldungen der Türen

63 0 - Logic door was open

63 1 - Logic door open

63 2 - Drop door open

63 3 - Main door open

63 4 - Stacker door open

63 5 - IR-sensor print error (door optics)

63 6 - Door in door open

Fehlermeldungen des Netzwerks (X = Nummer der Walze)

7 - Undefined network error

7 00 - Undefined CC error

7 dd - Undefined interface missing

Classic Series Seite IV-5 Users Manual


A.G.I. Spiel & Software © Februar 1999

7 01 - CC-RS485 error

7 08 - CC-RAM error

7 09 - CC SW version changed

7 10 - CC SW version wrong

7 11 - CC-changed

7 12 - CC-ROM error

7 13 - CC-no response

7 31 - Multi interface 1 missing

7 38 - Multi interface RAM error

7 39 - Multi interface SW version changed

7 40 - Multi interface SW version wrong

7 42 - Multi interface ROM error

7 43 - Multi interface no response

7 5X - Reel X interface missing

Töne (Fehler, die durch ein akustisches Signal angezeigt werden)

n = number of beeps per repetition (Anzahl der sich wiederholenden Pieptöne)

n = 1 - No interrupt or too long

n = 2 - Work RAM error

n = 3 - Character RAM error

n = 4 - Color RAM error

n = 5 - Program EPROM bad

n = 6 - No Video synchronisation present

anhaltender Piepton - CC error

Meldungen des externen seriellen Netzwerks (Überwachungssystem)

EE01 - Communication down

EE02 - Gameplay disabled

EE03 - Calculating CRC

EE04 - Wait for win verification


Index:
SW - Software
CC - Communication controller

Users Manual Seite IV-6 Classic Series


© Februar 1999 Spiel & Software A.G.I.

IV.1.3. – Erklärung zur Fehlerbehebung

Fehlermeldungen des Banknotenprüfers


Der Banknotenprüfer ist deaktiviert. Wenn eine Banknote zehnmal abgewiesen wurde, sperrt sich der
Banknotenprüfer in manchen Ländern aufgrund gesetzlicher Bestimmungen für 7 Minuten. Der
Banknotenprüfer kann auf der Buchhaltungsseite 9.9. – Register 12 auch ständig deaktiviert sein (siehe Teil
IV.8 – Initialisierung des Geräts).

27 – Undefined bill acceptor error

Behebung: Attendantschlüssel betätigen, um den Fehler zu beheben.


Attendantschlüssel abziehen.
Falls der Fehler so nicht behoben werden kann, den Banknotenprüfer systematisch
überprüfen.

27 0 - Power-up with bill jammed in acceptor

Behebung: Attendantschlüssel betätigen/abziehen, um die Banknote auszuwerfen.

27 1 - Power-up with bill jammed in stacker

Behebung: Attendantschlüssel betätigen/abziehen, um den Fehler zu beheben.


Die steckengebliebene Banknote fällt in den Stapler und wird verbucht!
Immer eine Kontrolle mit dem Register 01 (Letzte Banknote) auf der Buchhaltungsseite 0.0.
durchführen (siehe Teil IV.6 – Letzter Status) um zu überprüfen, daß die Banknote richtig
verbucht wurde.

27 2 - Jam in bill acceptor

Behebung: Haupttür öffnen und Attendantschlüssel betätigen.


Überprüfen, ob eine Banknote im Banknotenkanal steckt, und falls möglich, entfernen.
Attendantschlüssel abziehen und Haupttür schließen. Im unwahrscheinlichen Fall, daß
die Banknote nicht entfernt werden kann, muß der Banknotenprüfer ausgetauscht wer-
den.
Entfernen einer steckengebliebenen Banknote siehe Teil V.3 - Banknotenprüfereinheit.
Tauschen des Banknotenprüfers siehe Abb. IV-2.

27 3 - Jam in stacker
Behebung: Haupt- und Staplertür öffnen und Attendantschlüssel betätigen.
Überprüfen, ob eine Banknote im Stapler steckt, und falls möglich, entfernen.
Attendantschlüssel abziehen und die Türen schließen. Im unwahrscheinlichen Fall, daß
die Banknote nicht entfernt werden kann, muß der Stapler ausgetauscht werden.
Entfernen einer steckengebliebenen Banknote siehe Teil V.3 – Banknotenprüfereinheit.
Tauschen des Staplers siehe Abb. IV-3.

Anmerkung: Der Stapler kann viele Banknoten enthalten und die Fehlerbehebung sollte
daher in einem sicheren Bereich durchgeführt werden.

Classic Series Seite IV-7 Users Manual


A.G.I. Spiel & Software © Februar 1999

27 4 - Bill acceptor disconnected

Behebung: Haupttür öffnen und Attendantschlüssel betätigen.


Überprüfen, ob sich der Anschlußstecker des Banknotenprüfers vom Multiinterface los-
gelöst hat oder ob der Banknotenprüfer nicht richtig eingebaut wurde.
Attendantschlüssel abziehen und Tür schließen.
Wenn der Fehler so nicht behoben werden kann, muß der Banknotenprüfer auf der
Buchhaltungsseite 9.9 – Register 12 (siehe Teil IV.8 – Initialisierung des Geräts) deakti-
viert werden.

27 5 - No stacker box

Behebung: Haupttür öffnen und Attendantschlüssel betätigen.


Das Gerät kann mit dem Stapler nicht kommunizieren. Überprüfen, ob der Stapler richtig
in seiner Halterung sitzt. Attendantschlüssel abziehen und Tür schließen.
Falls der Fehler so nicht behoben werden kann, muß der Banknotenprüfer auf der
Buchhaltungsseite 9.9. – Register 12 (siehe Teil IV.8 – Initialisierung des Geräts) deakti-
viert werden.

27 6 - Bill acceptor cheated

Behebung: Haupttür öffnen und Attendantschlüssel betätigen.


Siehe auch “Banknotenprüfer deaktiviert” auf der vorhergehenden Seite.
Überprüfen, ob der Banknotenprüfer beschädigt oder schmutzig ist. Attendantschlüssel
abziehen und Tür schließen. Falls der Fehler so nicht behoben werden kann, muß der
Banknotenprüfer ausgetauscht werden.
Reinigung des Banknotenprüfers siehe Teil V.3 – Banknotenprüfereinheit.
Tauschen des Banknotenprüfers siehe Abb. IV-2.

27 7 - Bill acceptor failure

Behebung: Haupttür öffnen und Attendantschlüssel betätigen.


Überprüfen, ob der Anschlußstecker des Banknotenprüfers richtig eingesteckt wurde.
Attendantschlüssel abziehen und Tür schließen.
Falls der Fehler so nicht behoben werden kann, muß der Banknotenprüfer auf der
Buchhaltungsseite 9.9. – Register 12 (siehe Teil IV.8 – Initialisierung des Geräts) deakti-
viert werden.
Tauschen des Banknotenprüfers siehe Abb. IV-2.

27 8 - Stacker full

Behebung: Haupttür öffnen und Attendantschlüssel betätigen.


Im Stapler ist kein Platz für weitere Banknoten. Stapler entleeren.
Attendantschlüssel abziehen und Tür schließen.
Tauschen des Staplers siehe Abb. IV-3.

Users Manual Seite IV-8 Classic Series


© Februar 1999 Spiel & Software A.G.I.

Abb. IV-2 Tauschen des Banknotenprüfers

1.)Das Gerät ausschalten.


2.)Den Sperriegel des Banknotenprüfers nach unten drücken und den Banknotenprüfer
gleichzeitig nach vorne herausziehen (siehe Abb. IV-2).

Abb. IV-3 Tauschen des Staplers

1.)Das Gerät ausschalten, das Tür-in-Tür - System und die Staplertür öffnen.
2.)Den Sperriegel nach unten drücken und in dieser Position halten (sieheAbb. IV-3).
3.)Den Stapler in Pfeilrichtung herausnehmen (siehe Abb. IV-3).

Classic Series Seite IV-9 Users Manual


A.G.I. Spiel & Software © Februar 1999

Fehlermeldungen des Münzprüfers

21 - Undefined coin error

Behebung: Attendantschlüssel betätigen/abziehen, um den Fehler zu beheben.


Falls der Fehler so nicht behoben werden kann, systematisch den Münzprüfer, die
Weiche etc. überprüfen.

21 0 - Diverter error

Behebung: Haupttür öffnen und Attendantschlüssel betätigen.


Das Weichenkontrollsystem und die Münzkanäle auf steckengebliebene Münzen über-
prüfen.
Attendantschlüssel abziehen und Tür schließen.
Falls der Fehler so nicht behoben werden kann, siehe Teil V.4 – Münzprüfer.

21 1 - Coin optics failure

Behebung: Haupttür öffnen und Attendantschlüssel betätigen.


Die optischen Sensoren der Weiche auf Schmutz oder Fehler überprüfen. Falls der Fehler
nicht behoben werden kann, müssen der Münzprüfer oder die Sensoren ausgetauscht
werden.
Attendantschlüssel abziehen und Tür schließen.
Tauschen des Münzprüfers bzw. der Sensoren siehe Abb. IV-4.
Reinigung der Sensoren siehe Teil V.15 – Schutz und Pflege.

21 2 - Coin in jam

Behebung: Haupttür öffnen und Attendantschlüssel betätigen.


Die optischen Sensoren der Weiche wurden zu lange blockiert oder eine Münze steckt.
Steckengebliebene Münzen entfernen.
Attendantschlüssel abziehen und Tür schließen.
Reinigung der Sensoren siehe Teil V.15 – Schutz und Pflege.

21 3 - Wrong pulse

Behebung: Haupttür öffnen und Attendantschlüssel betätigen.


Den Münzprüfer auf irgendwelche Anzeichen von Manipulationsversuchen überprüfen.
Attendantschlüssel abziehen und Tür schließen.

21 4 - Coin acceptor disconnected

Behebung: Haupttür öffnen und Attendantschlüssel betätigen.


Die Anschlußstecker und Kabel des Münzprüfers und des Multiinterface systematisch
überprüfen.
Attendantschlüssel abziehen und Tür schließen.

Users Manual Seite IV-10 Classic Series


© Februar 1999 Spiel & Software A.G.I.

21 5 - Coin yo-yo (coin reverse)

Behebung: Haupttür öffnen und Attendantschlüssel betätigen.


Den Münzprüfer auf jegliche Anzeichen von Manipulationsversuchen überprüfen.
Attendantschlüssel abziehen und Tür schließen.

3 3

Abb. IV-4 Tauschen des Münzprüfers

1.) Das Gerät ausschalten.


2.) Den Kabelbaum des Münzprüfers ausstecken.
3.) Die zwei Hebel der Münzprüferverriegelung nach unten drücken und den Münzprüfer
aus seiner Halterung nehmen (siehe Abb. IV-4).
4.) Die Platine der Münzprüferlichtschranke (Sensoren) abschrauben.

Anmerkung:
Beim Münzprüfereinbau muß sichergestellt werden, daß sich der Kabelbaum des
Münzprüfers zwischen der Spule und der Münzprüferhalterung und OBERHALB des
Trägers für die Spule befindet.

Classic Series Seite IV-11 Users Manual


A.G.I. Spiel & Software © Februar 1999

Fehlermeldungen des Hoppers

34 - Undefined hopper error

Behebung: Haupttür öffnen und Attendantschlüssel betätigen.


In der Anzeige BEZAHLTER GEWINN leuchten abwechselnd der ausbezahlte Betrag und
der Fehlercode auf; in der Anzeige GUTHABEN leuchtet das restliche Guthaben auf.
Attendantschlüssel abziehen und Tür schließen.

34 0 - Hopper empty or disconnected during startup

Behebung: Haupttür öffnen und Attendantschlüssel betätigen.


Überprüfen, ob beide LED-Anzeigen an der Vorderseite des Hoppers leuchten. Füllstand
des Hoppers kontrollieren. Falls eine der LED-Anzeigen nicht leuchtet, überprüfen, ob der
Hopper fest im Gerät eingesetzt ist und mit dem Multiinterface verbunden wurde, anson-
sten ist der Hopper defekt.
Attendantschlüssel abziehen und Tür schließen.
In der Anzeige BEZAHLTER GEWINN leuchten abwechselnd der ausbezahlte Betrag und
der Fehlercode auf.
Tauschen des Hoppers siehe Abb. IV-5.

34 1 - Hopper tilt / Extra coin out

Behebung: Haupttür öffnen und Attendantschlüssel betätigen.


Die Lichtschranke des Hoppers wurde plötzlich unterbrochen. Der Hopper wurde so entworfen,
daß es nicht möglich ist, daß zusätzliche Münzen ausbezahlt werden. Sollte jedoch die
Lichtschranke unterbrochen werden, wenn der Hoppermotor ausgeschaltet ist, kann die
Möglichkeit einer Extramünze nicht ausgeschlossen werden.
Überprüfen, ob sich eine Münze oder Schmutz in der Lichtschranke des Hoppers befindet, und
wenn ja, diese(n) entfernen.
Reingung des Hoppers siehe Teil V.15 – Schutz und Pflege.
Attendantschlüssel abziehen und Tür schließen.
In der Anzeige BEZAHLTER GEWINN leuchten abwechselnd der ausbezahlte Betrag und der
Fehlercode auf.

3200 - Hopper coin out jam

Behebung: Haupttür öffnen und Attendantschlüssel betätigen.


Überprüfen, ob eine Münze im Münzkanal des Hoppers steckt.
Attendantschlüssel abziehen und Tür schließen.
In der Anzeige BEZAHLTER GEWINN leuchten abwechselnd der ausbezahlte Betrag und
der Fehlercode auf.

Users Manual Seite IV-12 Classic Series


© Februar 1999 Spiel & Software A.G.I.

3300 - Hopper empty or disconnected

Behebung: Haupttür öffnen und Attendantschlüssel betätigen.


Den Hopper nachfüllen und den nachgefüllten Betrag verbuchen.
(siehe Teil IV.4 – Hopper auffüllen)
Attendantschlüssel abziehen und Tür schließen.
In der Anzeige BEZAHLTER GEWINN leuchten abwechselnd der ausbezahlte Betrag und
der Fehlercode auf.
Um mit der Auszahlung fortzufahren, die Taste AUSZAHLEN erneut drücken.

Ausnahme: Falls Register 13 auf der Buchhaltungsseite 9.9 - SETUP-Seite auf 0 gestellt
wurde, werden die ausständigen Münzen, die für den Austausch der Banknoten gegen
Münzen noch notwendig sind, direkt ausbezahlt, und zwar sobald das Gerät den Reset-
vorgang abgeschlossen hat.

Abb. IV-5 Tauschen des Hoppers

1.) Das Gerät ausschalten.


2.) Die Hopperabdeckung abnehmen.
3.) Den Hopper nach vorne herausziehen (siehe Abb.IV-5).

Classic Series Seite IV-13 Users Manual


A.G.I. Spiel & Software © Februar 1999

Fehlermeldungen des Walzenmoduls

4X - Undefined reel error X = Nummer der Walze

Behebung: Haupttür öffnen und Attendantschlüssel betätigen.


Das Walzenmodul, welches den Fehler verursacht hat, systematisch überprüfen.
Attendantschlüssel abziehen und Tür schließen.

4X 2 - Sensor 1 error reel X X = Nummer der Walze

Behebung: Haupttür öffnen und Attendantschlüssel betätigen.


Überprüfen, ob sich die Walze von der Motorachse gelöst hat oder ob der Sensor auf der
Platine “Walzenlichtschranke” (P366/2) verschmutzt ist (siehe Teil V.15 – Schutz und Pflege).
Attendantschlüssel abziehen und Tür schließen.
Falls der Fehler nicht behoben werden kann, muß das fehlerhafte Walzenmodul ausge-
tauscht werden.
Tauschen des Walzenmoduls siehe Abb. IV-6a/b.

4X 3 - Sensor 2 error reel X X = Nummer der Walze

Behebung: Haupttür öffnen und Attendantschlüssel betätigen.


Überprüfen, ob sich die Walze von der Achse gelöst hat oder ob der Sensor auf der
Platine “Walzenlichtschranke” (P366/2) verschmutzt ist (siehe Teil V.15 – Schutz und Pflege).
Attendantschlüssel abziehen und Tür schließen.
Falls der Fehler nicht behoben werden kann, muß das fehlerhafte Walzenmodul ausge-
tauscht werden.
Tauschen des Walzenmoduls siehe Abb. IV-6a/b.

4X 4 - Sensor 1 not found reel X X = Nummer der Walze

Behebung: Haupttür öffnen und Attendantschlüssel betätigen.


Überprüfen, ob die Sensoren verschmutzt oder fehlerhaft sind (siehe Teil V.15 – Schutz und
Pflege). Attendantschlüssel abziehen und Tür schließen.
Falls der Fehler nicht behoben werden kann, muß das fehlerhafte Walzenmodul ausge-
tauscht werden.
Tauschen des Walzenmoduls siehe Abb. IV-6a/b.

4X 5 - sensor 2 not found reel X X = Nummer der Walze

Behebung: Haupttür öffnen und Attendantschlüssel betätigen.


Überprüfen, ob die Sensoren auf der Platine “Walzenlichtschranke”(P366/2) verschmutzt
oder fehlerhaft sind (siehe Teil V.15 – Schutz und Pflege).
Attendantschlüssel abziehen und Tür schließen.
Wenn der Fehler nicht behoben werden kann, muß das fehlerhafte Walzenmodul ausge-
tauscht werden. Tauschen des Walzenmoduls siehe Abb. IV-6a/b.

Users Manual Seite IV-14 Classic Series


© Februar 1999 Spiel & Software A.G.I.

4X 6 - reel X manually moved X = Nummer der Walze

Behebung: Haupttür öffnen und Attendantschlüssel betätigen.


Attendantschlüssel abziehen und Tür schließen.
Falls sich die Situation wiederholt, könnte die Walze beschädigt sein oder sich von der
Motorachse losgelöst haben (siehe Teil V.15 – Schutz und Pflege).
Tauschen des Walzenmoduls siehe Abb. IV-6a/b.

4X 8 - wrong return position reel X X = Nummer der Walze

Behebung: Haupttür öffnen und Attendantschlüssel betätigen.


Attendantschlüssel abziehen und Tür schließen.
Falls der Fehler nicht behoben werden kann, müssen das entsprechende Walzenmodul
und/oder der Communication Controller und/oder die CPU-Platine ausgetauscht werden.
Tauschen des Walzenmoduls siehe Abb. IV-6a/b.
Tauschen der CPU-Platine und des Communication Controllers siehe Teil V.7 –
Hauptplatine.

4 09 - Reel software changed

Behebung: Attendantschlüssel betätigen/abziehen.

4X 10 - Reel X software wrong X = Nummer der Walze

Behebung: Haupttür öffnen und Attendantschlüssel betätigen.


Löschen des RAM (siehe Teil IV.8 – Initialisierung des Geräts).

Das Gerät initialisieren (siehe Buchhaltungsseite 9.9 – SETUP Seite).


Falls der Fehler nicht behoben werden kann, muß die Walzensoftware ausgetauscht wer-
den. Die Walzensoftware befindet sich auf dem Walzeninterface.
Tauschen der Walzensoftware siehe Teil V.6 - Walzeneinheit

4 11 - Reel interface changed

Behebung: Attendantschlüssel betätigen/abziehen.

4X 12 - Reel interface X ROM error X = Nummer der Walze

Behebung: Haupttür öffnen und Attendantschlüssel betätigen.

Die Walzensoftware am Walzeninterface austauschen. Falls der Fehler nicht behoben


werden kann, muß das Walzeninterface ausgetauscht werden.
Attendantschlüssel abziehen und Tür schließen.
Tauschen des Walzeninterface siehe Abb. IV-7a/b.

Classic Series Seite IV-15 Users Manual


A.G.I. Spiel & Software © Februar 1999

4X 13 - Reel interface X no response X = Nummer der Walze

Behebung: Haupttür öffnen und Attendantschlüssel betätigen.


Attendantschlüssel abziehen und Tür schließen.
Falls der Fehler nicht behoben werden kann, müssen das entsprechende Walzenmodul
und/oder der Communication Controller und/oder die CPU-Platine ausgetauscht werden.
Tauschen des Walzenmoduls siehe Abb. IV-6a/b.
Tauschen der CPU-Platine und des Communication Controllers siehe Teil V.7 –
Hauptplatine.

2 3
Abb. IV-6a Tauschen der Walze Abb. IV-6b Tauschen der Walze

1.)Das Gerät ausschalten.


2.)Die Kabelbaumabdeckung abschrauben und alle Kabelbäume am Walzeninterface
abstecken (siehe Abb. IV-6a).
3.)Die Schrauben entfernen und die Walzeneinheit entnehmen (siehe Abb. IV-6b).

6
Abb. IV-7a Tauschen des Walzeninterface Abb. IV-7b Tauschen des Walzeninterface

4.)Den Sicherungsring entfernen und die trommelförmige Walze von der Motorachse
abnehmen.
5.)Die Walzeninterfaceabdeckung abschrauben (siehe Abb. IV-7a).
6.)Das Walzeninterface austauschen (siehe Abb. IV-7b).

Users Manual Seite IV-16 Classic Series


© Februar 1999 Spiel & Software A.G.I.

Fehlermeldungen der Hauptelektronik

12 1 - Logic door battery low

Behebung: Attendantschlüssel betätigen/abziehen.


Das Gerät ist nun betriebsbereit.
Die Batterie so schnell wie möglich austauschen.
Tauschen der Sicherheitsplatine siehe Teil V.7 – Hauptelektronik.

12 2 - Logic door battery empty

Behebung: Das Gerät ausschalten und die Batterie austauschen.


Den Hauptstecker des Hauptkabelbaums überprüfen (64 Pins).
Falls der Fehler nicht behoben werden kann, das Gerät ausschalten und die Sicherheits
platine austauschen.
Tauschen der Sicherheitsplatine siehe Teil V.7 – Hauptelektronik.

12 3 - NVRAM battery low/empty (CPU board)

Behebung: Alle Buchhaltungsinformationen des Geräts kopieren (abschreiben).


Danach das Gerät ausschalten und die Batterie austauschen. Der Inhalt des RAM geht
verloren siehe Teil IV.8 – Initialisierung des Geräts (Löschen des RAM).
Tauschen der Batterie der CPU-Platine siehe Teil V.7 – Hauptelektronik.

61 - NVRAM error

Behebung: Das Gerät muß neu initialisiert werden.


Auf die Buchhaltungsinformationen kann zugegriffen werden, aber sie könnten
fehlerhaft sein! Einige Informationen können einem Überwachungssystem
entnommen werden, an das das Gerät möglicherweise angeschlossen ist.

Initialisierung des Geräts (siehe Teil IV.8 – Initialisierung des Geräts) auf
Buchhaltungsseite 9.9 – SETUP-Seite.

62 0 - ROM CRC error

Behebung: Das EPROM, das die Spielesoftware enthält, muß ausgetauscht werden.
Tauschen der Spielsoftware siehe Teil V.7 – Hauptelektronik.

68 0 - EPROM changed

Behebung: Das Gerät muß neu initialisiert werden.


Initialisierung des Geräts (siehe Teil IV.8 – Initialisierung des Geräts) auf
Buchhaltungsseite 9.9 – SETUP-Seite.

Classic Series Seite IV-17 Users Manual


A.G.I. Spiel & Software © Februar 1999

E0 - Init machine (machine was RAM cleared)

Behebung: Das Gerät muß neu initialisiert werden.


Initialisierung des Geräts (siehe Teil IV.8 – Initialisierung des Geräts) auf
Buchhaltungsseite 9.9 – SETUP-Seite.

E1 - Interrupt error

Behebung: Die CPU-Platine muß ausgetauscht werden.

Tauschen der CPU-Platine siehe Teil V.7 – Hauptelektronik.

E2 - RAM error (physical)

Behebung: Die CPU-Platine muß ausgetauscht werden.

Tauschen der CPU-Platine siehe Teil V.7 – Hauptelektronik.

E7 - Mechanical meters disconnected

Behebung: Haupttür öffnen und Attendantschlüssel betätigen.


Die Anschlußstecker und Kabel der Zählwerke überprüfen. Weiters sollte überprüft wer-
den, ob die Zählwerke einen mechanischen Defekt aufweisen; wenn ja, diese ersetzen.
Attendantschlüssel abziehen und Tür schließen.
Tauschen der Zählwerke siehe Abb. IV-8.

CC01 - Battery low or empty (CC Battery)

Behebung: Die Batterie am Communication Controller muß ausgetauscht werden.


Tauschen der Batterie siehe Teil V.7 – Hauptelektronik.

CC02 - RAM damaged

Behebung: Der Communication Controller muß ausgetauscht werden.

Tauschen des Communication Controllers siehe Teil V.7 – Hauptelektronik.

CC03 - ID chip damaged

Behebung: Der Communication Controller muß ausgetauscht werden.

Tauschen des Communication Controllers siehe Teil V.7 – Hauptelektronik.

CC04 - Communication with FIFO failed

Behebung: Der Communication Controller muß ausgetauscht werden.

Tauschen des Communication Controllers siehe Teil V.7 – Hauptelektronik.

Users Manual Seite IV-18 Classic Series


© Februar 1999 Spiel & Software A.G.I.

3 3

Abb. IV-8 Tauschen der Zählwerke

A = Position der Zählwerke

1.) Das Gerät ausschalten.


2.) Alle Kabelbäume am Multiinterface abstecken.
3.) Die Multiinterfaceplatte abschrauben (siehe Abb. IV-8).
4.) Den Hauptzählwerksstecker abstecken.
5.) Die Zählwerkseinheit demontieren.
6.) Die Zählwerke tauschen.
7.) Der Einbau erfolgt in umgekehrter Reihenfolge.

Classic Series Seite IV-19 Users Manual


A.G.I. Spiel & Software © Februar 1999

Error messages of doors

63 0 - Logic door was open

Behebung: Attendantschlüssel betätigen/abziehen.

63 1 - logic door open

Behebung: Haupttür öffnen und Attendantschlüssel betätigen.


Den Mechanismus des Logiktürschlosses überprüfen. Die Logiktür schliessen.
Attendantschlüssel abziehen und Tür schließen.
Falls der Fehler noch immer angezeigt wird, muß die Logiktürelektronik
(Sicherheitsplatine) ausgetauscht werden.
Tauschen der Sicherheitsplatine siehe Teil V.7 – Hauptelektronik.

63 2 - Drop door open

Behebung: Die Kassatür schließen und den Attendantschlüssel betätigen/abziehen. Falls


der Fehler noch immer angezeigt wird, den Anschlußstecker des Türschalters überprüfen.

63 3 - Main door is open

Behebung: Die Haupttür schließen.


Falls der Fehler noch immer angezeigt wird, müssen die Türsensoren gereinigt bzw. ein-
gestellt werden.
Reinigung und Einstellung der Türsensoren siehe Teil V.15 – Schutz und Pflege.

63 4 - Stacker door open

Behebung: Haupttür öffnen und Attendantschlüssel betätigen.


Die Staplertür schliessen und/oder die Anschlußstecker des Mikroschalters überprüfen.
Attendantschlüssel abziehen und Tür schließen.

63 5 - IR-sensor print error (door optics)

Behebung: Das Gerät ausschalten – die Steckverbindung der Türsensoren und des
Hauptsteckers (64 Pins) überprüfen – das Gerät wieder einschalten.
Falls der Fehler noch immer angezeigt wird, muß der fehlerhafte Türsensor ausgetauscht
werden.
Tauschen der Türsensoren siehe Teil V.13 – Türsensoren.

63 6 - Door in door open

Behebung: Die Tür des “Tür-in-Tür” Systems schließen.


Falls der Fehler noch immer angezeigt wird, die Anschlußstecker des Türschalters über-
prüfen.

Users Manual Seite IV-20 Classic Series


© Februar 1999 Spiel & Software A.G.I.

Error messages of the network


Index: CC = Communication controller
SW = Software
Anmerkung: Das verwendete Netzwerkkabel gleicht einem schwarzen Telefonkabel.

7 - Undefined network error

Behebung: Haupttür öffnen und Attendantschlüssel betätigen.


Die Netzwerkkabeln am Multiinterface, an den Walzenmodulen und an der Logikbox über-
prüfen.
Attendantschlüssel abziehen und Tür schließen.

7 00 - Undefined CC error

Handling: Haupttür öffnen und Gerät abschalten.


Die Netzwerkkabeln am Multiinterface, an den Walzenmodulen und an der Logikbox über-
prüfen.
Tür schließen und Gerät einschalten.

7 dd - Undefined interface missing

Behebung: Haupttür öffnen und Attendantschlüssel betätigen.


Die Netzwerkkabeln am Multiinterface, an den Walzenmodulen und an der Logikbox über-
prüfen.
Attendantschlüssel abziehen und Tür schließen.

7 01 - CC-RS485 error

Behebung: Haupttür öffnen und Attendantschlüssel betätigen.


Die Netzwerkkabeln am Multiinterface, an den Walzenmodulen und an der Logikbox
überprüfen. Der Communication Controller sollte ebenfalls überprüft werden.
Attendantschlüssel abziehen und Tür schließen.
Tauschen des Communication Controllers siehe Teil V.7 – Hauptelektronik.

7 08 - CC-RAM error

Behebung: Attendantschlüssel betätigen/abziehen.


Falls der Fehler nicht behoben werden kann, den Communication Controller austauschen.
Tauschen des Communication Controllers siehe Teil V.7 – Hauptelektronik.

7 09 - CC SW version changed

Behebung: Attendantschlüssel betätigen/abziehen.

Classic Series Seite IV-21 Users Manual


A.G.I. Spiel & Software © Februar 1999

7 10 - CC SW version wrong

Behebung: Haupttür öffnen und Attendantschlüssel betätigen.


RAM löschen siehe Teil IV.8 – Initialisierung des Geräts (Löschen des RAM).
Das Gerät gemäß Buchhaltungsseite 9.9 – SETUP-Seite initialisieren.
Falls der Fehler nicht behoben werden kann, muß die Software des Communication
Controllers ausgetauscht werden.
Tauschen der Software des Communication Controllers siehe Teil V.7 – Hauptelektronik.

7 11 - CC changed

Behebung: Attendantschlüssel betätigen/abziehen.

7 12 - CC-ROM error

Behebung: Haupttür öffnen und Attendantschlüssel betätigen.


Die Software des Communication Controllers tauschen. Falls der Fehler nicht behoben
werden kann, den Communication Controller tauschen.
Tauschen des Communication Controllers siehe Teil V.7 – Hauptelektronik.
Tauschen der Software des Communication Controllers siehe Teil V.7 – Hauptelektronik.

7 13 - CC no response

Behebung: Haupttür öffnen und Attendantschlüssel betätigen.


Die Netzwerkkabeln am Multiinterface, an den Walzenmodulen und an der Logikbox über-
prüfen. Attendantschlüssel abziehen und Tür schließen. Falls der Fehler nicht behoben
werden kann, müssen der Communication Controller und/oder die CPU-Platine ausge-
tauscht werden.
Tauschen der CPU-Platine siehe Teil V.7 – Hauptelektronik.
Tauschen des Communication Controllers siehe Teil V.7 – Hauptelektronik.

7 31 - Multi interface missing

Behebung: Haupttür öffnen und Attendantschlüssel betätigen.

Die Netzwerkkabeln und das Multiinterface überprüfen.


Attendantschlüssel abziehen und Tür schließen.

7 38 - Multi interface RAM error

Behebung: Attendantschlüssel betätigen/abziehen.

7 39 - Multi interface SW version changed

Behebung: Attendantschlüssel betätigen/abziehen.

Users Manual Seite IV-22 Classic Series


© Februar 1999 Spiel & Software A.G.I.

7 40 - Multi interface SW version wrong

Behebung: Haupttür öffnen und Attendantschlüssel betätigen.


RAM löschen siehe Teil IV.8 – Initialisierung des Geräts (Löschen des RAM).
Das Gerät gemäß Buchhaltungsseite 9.9 – SETUP-Seite initialisieren.
Falls der Fehler nicht behoben werden kann, muß die Software des Multiinterface aus-
getauscht werden.
Tauschen der Software des Multiinterface siehe Teil V.8 – Multiinterface.

7 42 - Multi interface ROM error

Behebung: Haupttür öffnen und Attendantschlüssel betätigen.


Die Software des Multiinterface austauschen. Falls der Fehler nicht behoben werden
kann, muß das Multiinterface ausgetauscht werden.
Tauschen des Multiinterface siehe Abb. IV-9.
Tauschen der Software des Multiinterface siehe Teil V.8 – Multiinterface.

7 43 - Multi interface no response

Behebung: Haupttür öffnen und Attendantschlüssel betätigen.


Die Netzwerkkabeln überprüfen. Falls der Fehler nicht behoben werden kann, muß das
Multiinterface ausgetauscht werden.
Tauschen des Multiinterface siehe Abb. IV-9.

7 5X - Reel interface X missing


X = Nummer der Walze

Behebung: Haupttür öffnen und Attendantschlüssel betätigen.


Die Netzwerkkabeln überprüfen. Falls der Fehler nicht behoben werden kann, muß das
Walzeninterface ausgetauscht werden.
Attendantschlüssel abziehen und Tür schließen.
Tauschen des Walzeninterface siehe Abb. IV-7.

3 3

Abb. IV-9 Tauschen des Multiinterface

1.) Das Gerät ausschalten.


2.) Alle Kabelbäume vom Multiinterface abstecken (siehe Abb. IV-9).
3.) Das Multiinterface abschrauben.

Classic Series Seite IV-23 Users Manual


A.G.I. Spiel & Software © Februar 1999

Töne (Fehler, die durch ein akustisches Signal angezeigt werden)

n = Anzahl der sich wiederholenden Pieptöne

n = 1 - No interrupt or interrupt too long


n = 2 - Work RAM error Die CPU-Platine muß ausgetauscht werden.
n = 3 - Character RAM error Tauschen der CPU-Platine siehe
n = 4 - Color RAM error
n = 5 - Program EPROM bad V.7 – Hauptelektronik
n = 6 - No Video synchronisation present

Anhaltender Piepton – Communication Controller Fehler


Die CPU-Platine oder der Communication Controller muß getauscht werden.
Tauschen der CPU-Platine oder des Communication Controllers siehe Teil V.7 –
Hauptelekronik.

Anmerkung: Bitte die Anzahl der Pieptöne, die der Fehler verursachte, angeben und diese
Information an die defekte Platine anhängen, falls sie zur Reparatur geschickt wird.

Nachrichten des externen seriellen Netzwerks

EE01 - Communication down

Behebung: Das externe Überwachungssystem überprüfen.

Siehe diesbezüglich im Handbuch über den Netzwerkanbieter.


Wenn die Kommunikation wiederhergestellt wurde, ist das Gerät spielbereit.

EE02 - Gameplay disabled

Behebung: Dieser Status des Geräts wird durch das Hauptrechnersystem des
Netzwerks eingestellt und wiederhergestellt.
Die Spielbereitschaft wird durch den Hauptrechner deaktiviert.

EE03 - Calculating CRC

Behebung: Dieser Status des Geräts wird durch das Hauptrechnersystem des
Netzwerks eingestellt und wiederhergestellt.
Eine CRC-Berechnung wird auf Anfrage durch das Hauptrechnersystem durchgeführt.

EE04 - Wait for win verification

Behebung: Dieser Status des Geräts wird durch das Hauptrechnersystem des
Netzwerks eingestellt und wiederhergestellt.
Das Gerät wartet auf die Gewinnüberprüfung durch das Hauptrechnersystem.

Users Manual Seite IV-24 Classic Series


© Februar 1999 Spiel & Software A.G.I.

IV.2 – Remote (Kreditvergabe mittels Attendantschlüssel)

Anzeige Anzeige
GUTHABEN EINSATZ

Anzeige Taste
Bezahlter Gewinn Einsatz 1

Taste Schlüsselschalter: TEST


Taste MAX EINSATZ Schlüsselschalter: AUDIT
SERVICE
Taste Schlüsselschalter: ATTENDANT
Auszahlen

Taste Taste
AUTOSTART START

Abb. IV-10 Aktive Tasten und Anzeigen während der Remotefunktion

Durchführen der Remotefunktion (nur nach Spielende möglich):

1.) Den Attendantschlüssel betätigen.


2.) Die Taste MAX EINSATZ drücken um den vorprogrammierten Wert hinzuzufügen
– der hinzugefügte Betrag erscheint in der Anzeige GUTHABEN.
3.) Den Attendantschlüssel abziehen
– das Gerät schaltet zurück in den Spielbereitschaftsmodus.

Die Remotefunktion kann auf der Buchhaltungsseite 9.9 – Register 10 (siehe Teil IV.7 –
Buchhaltungssystem) aktiviert oder deaktiviert werden.

ACHTUNG!
In Ländern, in denen die Remotefunktion verboten ist, darf diese nicht aktiviert werden!

Classic Series Seite IV-25 User Manual


A.G.I. Spiel & Software © Februar 1999

IV.3 - Handpay (Kreditabbuchen mittels Attendantschlüssel)

Anzeige Anzeige
GUTHABEN EINSATZ

Anzeige Taste
Bezahlter Gewinn Einsatz 1

Taste Schlüsselschalter: TEST


Taste MAX EINSATZ Schlüsselschalter: AUDIT
SERVICE
Taste Schlüsselschalter: ATTENDANT
Auszahlen

Taste Taste
AUTOSTART START

Abb. IV-11 Aktive Tasten und Anzeigen während Handpayfunktion

Durchführen der Handpayfunktion:

1.) Den Attendantschlüssel betätigen.


2.) In der Anzeige GUTHABEN erscheint der Betrag, der “von Hand ausgezahlt” werden
soll. In der Anzeige BEZAHLTER GEWINN erscheint der ausbezahlte Betrag.
3.) Die Taste AUSZAHLEN drücken.
4.) Den Attendantschlüssel abziehen
– das Gerät schaltet zurück in den Spielbereitschaftsmodus.

Die Funktion Handpay kann auf der Buchhaltungsseite 9.9 – Register 11 aktiviert oder
deaktiviert werden (siehe Teil IV.7 – Buchhaltungssystem).

ACHTUNG!

In Ländern, in denen die Handpayfunktion verboten ist, darf diese nicht aktiviert.

User Manual Seite IV-26 Classic Series


© Februar 1999 Spiel & Software A.G.I.

IV.4 - Hopper auffüllen

Anzeige Anzeige
GUTHABEN EINSATZ

Anzeige Taste
Bezahlter Gewinn Einsatz 1

Taste Schlüsselschalter: TEST


Taste MAX EINSATZ Schlüsselschalter: AUDIT
SERVICE
Taste Schlüsselschalter: ATTENDANT
Auszahlen

Taste Taste
AUTOSTART START

Abb. IV-12 Aktive Tasten und Anzeigen während der Funktion Hopper auffüllen

Auffüllen des Hoppers:

1.) Das Gerät öffnen.


2.) Den Attendantschlüssel betätigen und die Taste START drücken oder den
Auditschlüssel betätigen, um auf Seite 5.0 zu gelangen.
Siehe Teil IV.4.1. – Info über Buchhaltungsseiten und Register.
3.) Das Gerät befindet sich automatisch in Register 10.
4.) Den nachgefüllten Betrag durch Drücken der Taste EINSATZ 1 eingeben
(jeder Tastendruck = 100 Münzen).
5.) Den Attendantschlüssel bzw. den Auditschlüssel abziehen.
Wenn das Buchhaltungssystem verlassen wird, wird der nachgefüllte Betrag verbucht.
6.) Der nachgefüllte Betrag wird automatisch dem mechanischen Zählwerk Handpay
zugebucht.
7.) Das Gerät schließen.

Classic Series Seite IV-27 User Manual


A.G.I. Spiel & Software © Februar 1999

IV.4.1. – Info über Buchhaltungsseiten und Register

Um den Inhalt einer Buchhaltungsseite und eines Registers anzusehen:

1.) Den Attendantschlüssel betätigen und die Taste START drücken oder den
Auditschlüssel betätigen.

Bezahlter Gewinn Guthaben Einsatz

8. - 08. 18.
0. 8.
0. 8. 8. 8. 8. 81 8.
0 8c 8.
Buchhaltungsseite Register Wert des Registers Wertbeschreibung:
b= Banknoten
c = Münzen

2.) Mit der Taste MAX EINSATZ kann zwischen der Buchhaltungsseite und dem
Register geschaltet werden (die getroffene Auswahl blinkt).

3.) Die Taste START drücken, um auf die nächsten Buchhaltungseiten bzw. Register zu
gelangen.

4.) In der Anzeige GUTHABEN erscheint der im jeweiligen Register eingetragene Wert.

5.) Die Buchhaltungsseiten 0.0. bis 6.0. können entweder durch Betätigung des Audit-
oder Attendantschlüssels angesehen werden.

6.) Die Buchhaltungsseiten über 6.0. können mit dem Auditschlüssel und bei geöffneter
Haupttür angesehen werden.

Taste EINSATZ 1: erhöht den Wert des Registers (falls einstellbar).

Taste AUSZAHLEN: vermindert den Wert des Registers (falls einstellbar).

User Manual Seite IV-28 Classic Series


© Februar 1999 Spiel & Software A.G.I.

IV.5 – Lichtturm
Der Lichtturm zeigt den jeweiligen Zustand des Geräts an.

Lichtturm Anzeigen:
Blau leuchtet
Blue

Die Taste SERVICE wurde gedrückt.


White

Weiß blinkt schnell


Blue

Ruhezustand und Haupttür oder das Tür-in-Tür - System ist offen.


White
Blinkt, bis das erste Spiel beendet wurde..

Blau blinkt langsam


Blue

Fehler – das Gerät ist nicht spielbereit.


White
Der Fehlercode erscheint in der Anzeige BEZAHLTER GEWINN.
(siehe Teil IV.1 – Löschen eines Fehlers)

Blau blinkt langsam und Weiß blinkt schnell

Blue Fehler – das Gerät ist nicht spielbereit.

White Der Fehlercode erscheint in der Anzeige BEZAHLTER GEWINN


Die Fehlermeldung wird im Falle eines Fehlers angezeigt und/oder
die Tür ist offen.
Im Falle eines Fehlers sieheTeil IV.1 – Löschen eines Fehlers
und/oder die Tür schließen.

Blau und Weiß blinken langsam


Blue

Ein Handpay ist erforderlich.


White

Die Lampen erlöschen, nachdem ein Handpay durchgeführt wurde.


(siehe Teil IV.3 – Handpay)

Classic Series Seite IV-29 User Manual


A.G.I. Spiel & Software © Februar 1999

IV.6 - Last Status

Anzeige Anzeige
GUTHABEN EINSATZ

Anzeige Taste
Bezahlter Gewinn Einsatz 1

Taste Schlüsselschalter: TEST


Taste MAX EINSATZ Schlüsselschalter: AUDIT
SERVICE
Taste Schlüsselschalter: ATTENDANT
Auszahlen

Taste Taste
AUTOSTART START

Abb. IV-13 Aktive Tasten und Anzeigen während der Funktion Last Status

Der Zugriff erfolgt durch Betätigung des Attendant- oder des Auditschlüssels.

Siehe Teil IV.4.1. – Info über Buchhaltungsseiten und Register.

In der Anzeige BEZAHLTER GEWINN erscheinen die Buchhaltungsseite und das Register
(die Seite links, das Register rechts z.B. 0.1. – 01).
In der Anzeige GUTHABEN erscheint der Wert des jeweiligen Registers.
Die Walzen zeigen das letzte Spielergebnis an.

Die “Buchhaltungsseiten” und das “Register” des letzten Status werden in der Tabelle auf
der nächsten Seite dargestellt.

User Manual Seite IV-30 Classic Series


© Februar 1999 Spiel & Software A.G.I.

Buchhaltungsseite 0.0. – Letzte Banknoten

Register 01 = = > letzte Banknote

Register 02 = = > vorletzte Banknote

Register 03 = = > drittletzte Banknote

Register 04 = = > viertletzte Banknote

Register 05 = = > fünftletzte Banknote

Die Register 01 – 05 zeigen den Wert der jeweiligen Banknote und den entsprechenden
Betrag in Krediten an.

Buchhaltungsseite 0.1. – Letztes Spiel

Register 01 = = > Kredit, bevor das Spiel gestartet wurde

Register 02 = = > Anzahl der eingesetzten Münzen

Register 03 = = > Spielgewinn

Register 04 = = > Anzahl der Münzen, die nach dem Spiel eingeworfen wurden

Register 05 = = > Anzahl der Kredite, die nach dem Spiel durch Banknoten
eingegeben wurden
Register 06 = = > Kredite, die nach dem Spiel ausbezahlt wurden

Register 07 = = > Kredite, die nach dem Spiel durch Remote zugebucht wurden

Buchhaltungsseite 0.2. – Vorletztes Spiel

Register 01 = = > Kredit, bevor das Spiel gestartet wurde

Register 02 = = > Anzahl der eingesetzten Münzen

Register 03 = = > Spielgewinn

Register 04 = = > Anzahl der Münzen, die nach dem Spiel eingeworfen wurden

Register 05 = = > Anzahl der Kredite, die nach dem Spiel durch Banknoten
eingegeben wurden
Register 06 = = > Kredite, die nach dem Spiel ausbezahlt wurden

Register 07 = = > Kredite, die nach dem Spiel durch Remote zugebucht wurden

Classic Series Seite IV-31 User Manual


A.G.I. Spiel & Software © Februar 1999

Buchhaltungsseite 0.3. – Drittletztes Spiel

Register 01 = = > Kredit, bevor das Spiel gestartet wurde

Register 02 = = > Anzahl der eingesetzten Münzen

Register 03 = = > Spielgewinn

Register 04 = = > Anzahl der Münzen, die nach dem Spiel eingeworfen wurden

Register 05 = = > Anzahl der Kredite, die nach dem Spiel durch Banknoten
eingegeben wurden
Register 06 = = > Kredite, die nach dem Spiel ausbezahlt wurden

Register 07 = = > Kredite, die nach dem Spiel durch Remote zugebucht wurden

Buchhaltungsseite 0.4. – Viertletztes Spiel

Register 01 = = > Kredit, bevor das Spiel gestartet wurde

Register 02 = = > Anzahl der eingesetzten Münzen

Register 03 = = > Spielgewinn

Register 04 = = > Anzahl der Münzen, die nach dem Spiel eingeworfen wurden

Register 05 = = > Anzahl der Kredite, die nach dem Spiel durch Banknoten
eingegeben wurden
Register 06 = = > Kredite, die nach dem Spiel ausbezahlt wurden

Register 07 = = > Kredite, die nach dem Spiel durch Remote zugebucht wurden

Buchhaltungsseite 0.5. – Fünftletztes Spiel

Register 01 = = > Kredit, bevor das Spiel gestartet wurde

Register 02 = = > Anzahl der eingesetzten Münzen

Register 03 = = > Spielgewinn

Register 04 = = > Anzahl der Münzen, die nach dem Spiel eingeworfen wurden

Register 05 = = > Anzahl der Kredite, die nach dem Spiel durch Banknoten
eingegeben wurden
Register 06 = = > Kredite, die nach dem Spiel ausbezahlt wurden

Register 07 = = > Kredite, die nach dem Spiel durch Remote zugebucht wurden

User Manual Seite IV-32 Classic Series


© Februar 1999 Spiel & Software A.G.I.

IV.7 – Buchhaltungssystem

Anzeige Anzeige
GUTHABEN EINSATZ

Anzeige Taste
Bezahlter Gewinn Einsatz 1

Taste Schlüsselschalter: TEST


Taste MAX EINSATZ Schlüsselschalter: AUDIT
SERVICE
Taste Schlüsselschalter: ATTENDANT
Auszahlen

Taste Taste
AUTOSTART START

Abb. IV-14 Aktive Tasten und Anzeigen im Buchhaltungssystem

Der Zugriff erfolgt durch Betätigung des Attendantschlüssels plus Drücken der Taste
START oder durch Betätigung des Auditschlüssels.

Siehe Teil IV.4.1. – Info über Buchhaltungsseiten und Register.

In der Anzeige BEZAHLTER GEWINN erscheinen die Buchhaltungsseite und das Register
(die Seite links, das Register rechts z.B. 1.0. – 10).
In der Anzeige GUTHABEN erscheint der Wert des jeweiligen Registers.
Alle Werte in Krediten, falls nicht anders angegeben.

Bis auf die Buchhaltungsseite 1.0. Register 10 durchschalten.

Falls der Wert, der angezeigt werden soll, höher oder gleich 100.000 ist, erscheinen in der
Guthaben-Anzeige abwechselnd die ersten drei und die 5 weiteren Stellen des elektroni-
schen Zählwerks.

Classic Series Seite IV-33 User Manual


A.G.I. Spiel & Software © Februar 1999

IV.7.1. – Seiten des Buchhaltungssystems

Buchhaltungsseite 1.0. - Cash in - Cash out

Diese Seite wird für die gesamte Abrechnung verwendet. Die Register informieren über alle
Münz-, Banknoten-, Remote-, und Handpay Zahlungsbewegungen.

Buchhaltungsseite 1.1. - Cash in - Cash out seit dem letzten Löschen


Die Register informieren über alle Münz-, Banknoten-, Remote und Handpay
Zahlungsbewegungen, die nach der letzten Löschung der Register durchgeführt wurden.
Dieses Register sollte für die Führung der Tagesbuchhaltung täglich gelöscht werden

Buchhaltungsseite 1.5. - Banknoten

Die Register informieren über alle Banknotenbewegungen und können für die Abrechnung
verwendet werden.

Buchhaltungsseite 1.6. - Banknoten seit dem letzten Löschen


Die Register informieren über alle Banknotenbewegungen, die nach der letzten Löschung der
Register durchgeführt wurden. Dieses Register sollte für die Führung der Tagesbuchhaltung
täglich gelöscht werden.

Buchhaltungsseite 2.0. - Anzahl der Spiele

Die Register dieser Systemseite informieren über alle Spiele des Geräts und können für
Statistikzwecke verwendet werden.

Buchhaltungsseite 3.0. - Anzahl der Türöffnungen

Auf dieser Systemseite werden alle Türöffnungen des Geräts verbucht.

Buchhaltungsseite 5.0. - Hopper füllen

Auf dieser Systemseite wird der Betrag aller Nachfüllungen des Hoppers verbucht.

Buchhaltungsseite 6.0. - Maschinenidentifikation

Auf dieser Systemseite können alle Details des Geräts angesehen werden, z.B. Ländercode,
Versionsnummer der Software etc.

Buchhaltungsseite 7.0. - Gewinnstatistiken

Die Register dieser Systemseite informieren über alle pro Kombinationstyp gewonnenen Spiele.

Buchhaltungsseite 9.9. - SETUP Seite

In den Registern dieser Systemseite kann die Grundeinstellung des Geräts durchgeführt werden.

User Manual Seite IV-34 Classic Series


© Februar 1999 Spiel & Software A.G.I.

Buchhaltungsseite 1.0. - Cash in - Cash out

Register 10 = = > Total In


Der Wert dieses Registers entspricht der Anzahl aller Münzen, Token und Banknoten, die
(in Krediten) eingegeben wurden PLUS der Kredite, die mit der Remotefunktion zugebucht
wurden.

Register 11 = = > Total Out


Der Wert dieses Registers entspricht der Anzahl aller Kredite, die über den Hopper ausbe-
zahlt wurden PLUS der mittels Handpay ausbezahlten Beträge.

Register 20 = = > Total Coin In


Der Wert dieses Registers entspricht der Anzahl der Kredite, die über den Münzprüfer ein-
gegeben wurden.

Register 21 = = > Total Coin Out


Der Wert dieses Registers entspricht der Anzahl der Kredite, die über den Hopper ausbe-
zahlt wurden.

Register 30 = = > Total Hopper


Der Wert dieses Registers entspricht der Anzahl der Kredite, die in den Hopper sortiert wur-
den (ausgenommen der Hoppernachfüllungen).

Register 31 = = > Total Kassa


Der Wert dieses Registers entspricht der Anzahl der Kredite, die in die Kassabox sortiert
wurden.

Register 40 = = > Hopperfüllungen


Der Wert dieses Registers entspricht der Anzahl der Kredite, die in den Hopper nachgefüllt
wurden (siehe Teil IV.4 – Hoppernachfüllung).

Register 41 = = > Attendant pays


Der Wert dieses Registers entspricht der Summe aller mittels Handpay ausbezahlten
Beträge (in Krediten) (einschließlich des Jackpots und hoher Gewinne).
Achtung! In Ländern, wo die Funktion Handpay gesetzlich verboten ist, ist dieses
Register deaktiviert!

Register 42 = = > Total Remote


Der Wert dieses Registers entspricht der Anzahl der Kredite, die mit der Remotefunktion
zugebucht wurden.
Achtung! In Ländern, wo die Funktion Remote gesetzlich verboten ist, ist dieses
Register deaktiviert!

Register 50 = = > Total der gespielten Kredite


Der Wert dieses Registers entspricht der Summe aller gegebenen Einsätze.

Register 51 = = > Total der gewonnenen Kredite


Der Wert dieses Registers entspricht der Summe aller erzielten Gewinne.

Classic Series Seite IV-35 User Manual


A.G.I. Spiel & Software © Februar 1999

Buchhaltungsseite 1.1. - Cash in - Cash out seit dem letzten Löschen


Der Inhalt der periodischen Zählwerke kann durch Drücken der Taste EINSATZ 1 gelöscht werden.

Register 10 = = > Total In


Der Wert dieses Registers entspricht der Anzahl aller Münzen, Token und Banknoten, die
(in Krediten) eingegeben wurden PLUS der Kredite, die mit der Remotefunktion zugebucht
wurden.

Register 11 = = > Total Out


Der Wert dieses Registers entspricht der Anzahl aller Kredite, die über den Hopper ausbe-
zahlt wurden PLUS der mittels Handpay ausbezahlten Beträge.

Register 20 = = > Total Coin In


Der Wert dieses Registers entspricht der Anzahl der Kredite, die über den Münzprüfer ein-
gegeben wurden.

Register 21 = = > Total Coin Out


Der Wert dieses Registers entspricht der Anzahl der Kredite, die über den Hopper ausbe-
zahlt wurden.

Register 30 = = > Total Hopper


Der Wert dieses Registers entspricht der Anzahl der Kredite, die in den Hopper sortiert wur-
den (ausgenommen der Hoppernachfüllungen).

Register 31 = = > Total Kassa


Der Wert dieses Registers entspricht der Anzahl der Kredite, die in die Kassabox sortiert
wurden.

Register 40 = = > Hopperfüllungen


Der Wert dieses Registers entspricht der Anzahl der Kredite, die in den Hopper nachgefüllt
wurden (siehe Teil IV.4 – Hoppernachfüllung).

Register 41 = = > Attendant pays


Der Wert dieses Registers entspricht der Summe aller mittels Handpay ausbezahlten
Beträge (in Krediten) (einschließlich des Jackpots und hoher Gewinne).
Achtung! In Ländern, wo die Funktion Handpay gesetzlich verboten ist, ist dieses
Register deaktiviert!

Register 42 = = > Total Remote


Der Wert dieses Registers entspricht der Anzahl der Kredite, die mit der Remotefunktion
zugebucht wurden.
Achtung! In Ländern, wo die Funktion Remote gesetzlich verboten ist, ist dieses
Register deaktiviert!

Register 50 = = > Total der gespielten Kredite


Der Wert dieses Registers entspricht der Summe aller gegebenen Einsätze.

Register 51 = = > Total der gewonnenen Kredite


Der Wert dieses Registers entspricht der Summe aller erzielten Gewinne.

User Manual Seite IV-36 Classic Series


© Februar 1999 Spiel & Software A.G.I.

Buchhaltungsseite 1.5. - Banknoten

Register 10 = = > Gesamtanzahl der Banknoten


Der Wert dieses Registers entspricht der Anzahl aller Banknoten, die über den
Banknotenprüfer angenommen wurden.

Register 11 = = > Gesamtanzahl der über Kanal 1 eingegebenen Banknoten


Der Wert dieses Registers entspricht der Anzahl der Banknoten, die über Kanal 1 ange-
nommen wurden. (siehe Anhang A für den Nennwert jedes Kanals)

Register 12 = = > Gesamtanzahl der über Kanal 2 eingegebenen Banknoten


Der Wert dieses Registers entspricht der Anzahl der Banknoten, die über Kanal 2 ange-
nommen wurden. (siehe Anhang A für den Nennwert jedes Kanals)

Register 13 = = > Gesamtanzahl der über Kanal 3 eingegebenen Banknoten


Der Wert dieses Registers entspricht der Anzahl der Banknoten, die über Kanal 3 ange-
nommen wurden. (siehe Anhang A für den Nennwert jedes Kanals)

Register 14 = = > Gesamtanzahl der über Kanal 4 eingegebenen Banknoten


Der Wert dieses Registers entspricht der Anzahl der Banknoten, die über Kanal 4 ange-
nommen wurden. (siehe Anhang A für den Nennwert jedes Kanals)

Register 15 = = > Gesamtanzahl der über Kanal 5 eingegebenen Banknoten


Der Wert dieses Registers entspricht der Anzahl der Banknoten, die über Kanal 5 ange-
nommen wurden. (siehe Anhang A für den Nennwert jedes Kanals)

Register 16 = = > Gesamtanzahl der über Kanal 6 eingegebenen Banknoten


Der Wert dieses Registers entspricht der Anzahl der Banknoten, die über Kanal 6 ange-
nommen wurden. (siehe Anhang A für den Nennwert jedes Kanals)

Register 17 = = > Gesamtanzahl der über Kanal 7 eingegebenen Banknoten


Der Wert dieses Registers entspricht der Anzahl der Banknoten, die über Kanal 7 ange-
nommen wurden. (siehe Anhang A für den Nennwert jedes Kanals)

Register 18 = = > Gesamtanzahl der über Kanal 8 eingegebenen Banknoten


Der Wert dieses Registers entspricht der Anzahl der Banknoten, die über Kanal 8 ange-
nommen wurden. (siehe Anhang A für den Nennwert jedes Kanals)

Register 20 = = > Gesamtwert der Banknoten


Der Wert dieses Registers entspricht dem Wert aller angenommenen Banknoten und wird
in der jeweiligen Landeswährung angegeben.

Register 30 = = > Wert der auf das Guthaben verbuchten Banknoten


Der Wert dieses Registers entspricht der Anzahl an Krediten, die durch angenommene
Banknoten verbucht wurden.

Register 40 = = > Banknoten ausbezahlt ohne Spiel


Der Wert dieses Registers entspricht der Anzahl an Münzen, die gegen Banknoten ausbe-
zahlt wurden, ohne daß ein Spiel gestartet wurde.

Classic Series Seite IV-37 User Manual


A.G.I. Spiel & Software © Februar 1999

Buchhaltungsseite 1.6. - Banknoten seit dem letzten Löschen


Der Inhalt der periodischen Zählwerke kann durch Drücken der Taste EINSATZ 1 gelöscht werden.

Register 10 = = > Gesamtanzahl der Banknoten


Der Wert dieses Registers entspricht der Anzahl aller Banknoten, die über den
Banknotenprüfer angenommen wurden.

Register 11 = = > Gesamtanzahl der über Kanal 1 eingegebenen Banknoten


Der Wert dieses Registers entspricht der Anzahl der Banknoten, die über Kanal 1 ange-
nommen wurden. (siehe Anhang A für den Nennwert jedes Kanals)

Register 12 = = > Gesamtanzahl der über Kanal 2 eingegebenen Banknoten


Der Wert dieses Registers entspricht der Anzahl der Banknoten, die über Kanal 2 ange-
nommen wurden. (siehe Anhang A für den Nennwert jedes Kanals)

Register 13 = = > Gesamtanzahl der über Kanal 3 eingegebenen Banknoten


Der Wert dieses Registers entspricht der Anzahl der Banknoten, die über Kanal 3 ange-
nommen wurden. (siehe Anhang A für den Nennwert jedes Kanals)

Register 14 = = > Gesamtanzahl der über Kanal 4 eingegebenen Banknoten


Der Wert dieses Registers entspricht der Anzahl der Banknoten, die über Kanal 4 ange-
nommen wurden. (siehe Anhang A für den Nennwert jedes Kanals)

Register 15 = = > Gesamtanzahl der über Kanal 5 eingegebenen Banknoten


Der Wert dieses Registers entspricht der Anzahl der Banknoten, die über Kanal 5 ange-
nommen wurden. (siehe Anhang A für den Nennwert jedes Kanals)

Register 16 = = > Gesamtanzahl der über Kanal 6 eingegebenen Banknoten


Der Wert dieses Registers entspricht der Anzahl der Banknoten, die über Kanal 6 ange-
nommen wurden. (siehe Anhang A für den Nennwert jedes Kanals)

Register 17 = = > Gesamtanzahl der über Kanal 7 eingegebenen Banknoten


Der Wert dieses Registers entspricht der Anzahl der Banknoten, die über Kanal 7 ange-
nommen wurden. (siehe Anhang A für den Nennwert jedes Kanals)

Register 18 = = > Gesamtanzahl der über Kanal 8 eingegebenen Banknoten


Der Wert dieses Registers entspricht der Anzahl der Banknoten, die über Kanal 8 ange-
nommen wurden. (siehe Anhang A für den Nennwert jedes Kanals)

Register 20 = = > Gesamtwert der Banknoten


Der Wert dieses Registers entspricht dem Wert aller angenommenen Banknoten und wird
in der jeweiligen Landeswährung angegeben.

Register 30 = = > Wert der auf das Guthaben verbuchten Banknoten


Der Wert dieses Registers entspricht der Anzahl an Krediten, die durch angenommene
Banknoten verbucht wurden.

Register 40 = = > Banknoten ausbezahlt ohne Spiel


Der Wert dieses Registers entspricht der Anzahl an Münzen, die gegen Banknoten ausbe-
zahlt wurden, ohne daß ein Spiel gestartet wurde.

User Manual Seite IV-38 Classic Series


© Februar 1999 Spiel & Software A.G.I.

Buchhaltungsseite 2.0. - Anzahl der Spiele


Register 10 = = > Gesamtanzahl der gewonnenen Spiele
In diesem Register wird die Anzahl der gewonnenen Spiele verbucht.

Register 20 = = > Gesamtanzahl der gespielten Spiele


In diesem Register wird die Anzahl aller gespielten Spiele verbucht.

Register 21 = = > Gesamtanzahl der mit Einsatz 1 gespielten Spiele


In diesem Register wird die Anzahl aller mit Einsatz 1 gespielten Spiele verbucht.

Register 22 = = > Gesamtanzahl der mit Einsatz 2 gespielten Spiele


In diesem Register wird die Anzahl der mit Einsatz 2 gespielten Spiele verbucht.

Register 23 = = > Gesamtanzahl der mit Einsatz 3 gespielten Spiele


In diesem Register wird die Anzahl der mit Einsatz 3 gespielten Spiele verbucht.

Register 24 = = > Gesamtanzahl der mit Einsatz 4 gespielten Spiele


In diesem Register wird die Anzahl der mit Einsatz 4 gespielten Spiele verbucht.

Register 25 = = > Gesamtanzahl der mit Einsatz 5 gespielten Spiele


In diesem Register wird die Anzahl der mit Einsatz 5 gespielten Spiele verbucht.

Register 30 = = > Spiele seit der Inbetriebnahme


In diesem Register wird die Anzahl der Spiele verbucht, die nach der letzten
Inbetriebnahme des Geräts gespielt wurden.

Register 40 = = > Spiele seit dem Schließen der Tür


In diesem Register wird die Anzahl der Spiele verbucht, die nach dem letzten Schließen der
Haupttür gespielt wurden.

Buchhaltungsseite 3.0. - Anzahl der Türöffnungen

Register 10 = = > Anzahl der Öffnungen der Gerätetür


In diesem Register wird verbucht, wie oft insgesamt die Haupttür geöffnet wurde.

Register 20 = = > Anzahl der Öffnungen der Staplertür


In diesem Register wird verbucht, wie oft insgesamt die Staplertür geöffnet wurde.

Register 30 = = > Anzahl der Öffnungen der Kassatür


In diesem Register wird verbucht, wie oft insgesamt die Kassatür geöffnet wurde.

Register 40 = = > Anzahl der Öffnungen der Logiktür


In diesem Register wird verbucht, wie oft insgesamt die Logiktür geöffnet wurde.

Register 50 = = > Anzahl der Öffnungen der Logiktür nach Abschalten des Geräts
In diesem Register wird verbucht, wie oft insgesamt die Logiktür nach dem Abschalten des
Geräts (einmal pro Abschalten) geöffnet wurde.

Classic Series Seite IV-39 User Manual


A.G.I. Spiel & Software © Februar 1999

Register 60 = = > Mechanische Zählwerke abgesteckt


In diesem Register wird verbucht, wie oft insgesamt die mechanischen Zählwerke ausge-
steckt wurden.

Register 70 = = > Anzahl der Tür-in-Tür-Öffnungen


In diesem Register wird verbucht, wie oft insgesamt die Tür in der Tür geöffnet wurde.
Buchhaltungseite 5.0. - Nachfüllen des Hoppers
Register 10 = = > Nachfüllen des Hoppers Siehe Teil IV.4 – Nachfüllen des Hoppers
Buchhaltungseite 6.0. - Maschinenidentifikation
Register 11 = = > Maschinen ID
In diesem Register wird die Identifikationsnummer des Geräts angegeben.

Register 12 = = > Programmversion


In diesem Register wird die Programmversion der Software angegeben. (Beispiel: 1234 in
der Anzeige heißt Version 12.34)

Register 13 = = > Länderidentifikation und Revisionsnummer


In diesem Register werden der Ländercode und die Revisionsnummer der Software angegeben.

Register 21 = = > Theoretische Auszahlung bei Einsatz 1


In diesem Register wird der theoretische Auszahlungsprozentsatz bei Einsatz 1 angegeben.

Register 22 = = > Theoretische Auszahlung bei Einsatz 2


In diesem Register wird der theoretische Auszahlungsprozentsatz bei Einsatz 2 angegeben.

Register 23 = = > Theoretische Auszahlung bei Einsatz 3


In diesem Register wird der theoretische Auszahlungsprozentsatz bei Einsatz 3 angegeben.

Register 24 = = > Theoretische Auszahlung bei Einsatz 4


In diesem Register wird der theoretische Auszahlungsprozentsatz bei Einsatz 4 angegeben.

Register 25 = = > Theoretische Auszahlung bei Einsatz 5


In diesem Register wird der theoretische Auszahlungsprozentsatz bei Einsatz 5 angegeben.

Register 50 = = > Einstellen der Dipschalter


In diesem Register werden die Dipschalter-Einstellungen der I/O - Platine angegeben.
(siehe Anhang A).

Register 51 = = > Kreditwert (Denomination)


In diesem Register wird der Kreditwert (der Wert eines Kredits) des Geräts angegeben (siehe
Anhang B).
Buchhaltungseite 7.0. - Gewinnstatistiken
Um diese Systemseite anzusehen, muß die Haupttür geöffnet und der Auditschlüssel
betätigt werden. In den Registern dieser Systemseite wird die Anzahl der Spiele angege-
ben, die eine bestimmte Gewinnkombination ergeben haben. Bitte informieren Sie sich im
entsprechenden Spielprofil (Game Profile) über die Gewinntabelle, in der den
Gewinnkombinationen Registernummern zugeordnet werden.

User Manual Seite IV-40 Classic Series


© Februar 1999 Spiel & Software A.G.I.

IV.8 – Initialisierung des Geräts (Löschen des NVRAM)

Anzeige Anzeige
GUTHABEN EINSATZ

Anzeige Taste
Bezahlter Gewinn Einsatz 1

Taste Schlüsselschalter: TEST


Taste MAX EINSATZ Schlüsselschalter: AUDIT
SERVICE
Taste Schlüsselschalter: ATTENDANT
Auszahlen

Taste Taste
AUTOSTART START

Abb. IV-15 Aktive Tasten und Anzeigen während der Initialisierung des Geräts

Achtung: Alle Buchhaltungsinformationen und Geräteeinstellungen werden gelöscht!


Kopieren Sie vor dem Löschen des RAM alle Buchhaltungsinformationen und
Geräteeinstellungen (Buchhaltungsseite 9.9).
Falls das Gerät an ein Überwachungssystem angeschlossen ist, können die
Buchhaltungsdaten über eine Datenanfrage eingeholt werden.

1.) Den Auditschlüssel betätigen.

2.) Die Haupttür und die Logiktür öffnen.


NVRAM
3.) Die Tasten SERVICE und EINSATZ 1 gleichzeitig drücken. clear
4.) Wenn das Warnsignal ertönt, die Taste START drücken.

5.) Die Logiktür schließen.

6.) Die Geräteeinstellungen können durch Verstellen der Register


der SETUP-Seite durchgeführt werden (siehe Buchhaltungsseite 9.9.).

7.) Mit dem Einstellen des Registers 99 auf 00 auf der


Buchhaltungsseite 9.9. wird die Initialisierung des Geräts beendet. INIT
machine
8.) Die Haupttür schließen.

9.) Den Auditschlüssel abziehen.

Classic Series Seite IV-41 User Manual


A.G.I. Spiel & Software © Februar 1999

Buchhaltungseite 9.9. - SETUP Seite


Um diese Systemseite ansehen zu können, muß die Haupttür geöffnet und der
Auditschlüssel verwendet werden.
Anmerkung: 0 = deaktiviert 1 = aktiviert

Register 10 = = > Remote


In diesem Register wird die Funktion des Zubuchens von Krediten aktiviert oder deaktiviert
(siehe Teil IV.2 – Remote).
Der Wert, der auf das Guthaben-Zählwerk mit der Remotefunktion zugebucht wird, ist vor-
programmiert und hängt von der Programmversion ab.
Achtung: In Ländern, in denen die Funktion Remote verboten ist, darf diese nicht
aktiviert werden!

Register 11 = = > Handpay


In diesem Register wird die Handpayfunktion aktiviert oder deaktiviert (siehe Teil IV.3 – Handpay).
Achtung: In Ländern, in denen die Funktion Handpay verboten ist, darf diese nicht
aktiviert werden!

Register 12 = = > Banknotenprüfer


In diesem Register wird der Banknotenprüfer aktiviert oder deaktiviert.

Register 13 = = > Banknote auf GUTHABEN


In diesem Register wird die Funktion Wechseln der BANKNOTEN GEGEN MÜNZEN akti-
viert. Wenn in der Anzeige 1 erscheint, wird der Betrag der eingeführten Banknote in der
Anzeige GUTHABEN verbucht. Wenn in der Anzeige 0 erscheint, wird der Betrag der ein-
geführten Banknote vom Hopper automatisch ausgegeben.

Register 14 = = > GUTHABEN EIN – Modus (Verbuchen der eingeworfenen Münzen)


In diesem Register wird die Verbuchung der eingeworfenen Münzen eingestellt.
0 = eingeworfene Münzen werden automatisch im Spiel gesetzt (werden in der Anzeige
EINSATZ verbucht). Spiele werden mit den Tasten START oder MAX EINSATZ gestartet,
wenn das Guthaben ausreichend ist.
1 = alle Münzen werden automatisch im Spiel gesetzt (in der Anzeige EINSATZ verbucht),
bis der Höchsteinsatz erreicht wurde; dann startet das Spiel automatisch.
2 = eingeworfene Münzen werden automatisch im Spiel gesetzt (zuerst in der Anzeige
EINSATZ verbucht), bis der Höchsteinsatz erreicht wurde, nachgeworfene Münzen wer-
den in der Anzeige GUTHABEN verbucht.
3 = alle Münzen werden in der Anzeige GUTHABEN verbucht.

Register 15 = = > Gewinnauszahlungsmodus


In diesem Register wird die Funktion der Umbuchung von Gewinnen auf das
Guthabenzählwerk aktiviert oder deaktiviert. Wenn die Funktion deaktiviert ist, werden alle
Gewinne automatisch über den Hopper ausgezahlt; wenn die Funktion aktiviert ist, werden
die Gewinne automatisch in der Anzeige GUTHABEN verbucht.

Register 16 = = > Automatikstart


In diesem Register wird der Automatikspielmodus aktiviert oder deaktiviert.
Automatikspielmodus: Spiele werden automatisch gespielt, solange genügend Guthaben
vorhanden ist und die Taste AUTOSTART leuchtet.

User Manual Seite IV-42 Classic Series


© Februar 1999 Spiel & Software A.G.I.

Register 17 = = > Einsatzwiederholung


In diesem Register kann die Funktion EINSATZWIEDERHOLUNG aktiviert/deaktiviert
werden. Wenn sie aktiviert wurde, beginnt man mit der Taste START ein Spiel mit dem
letzten gewählten Einsatz. Wenn sie deaktiviert wurde, werden Kredite mit der Taste EIN-
SATZ 1 gesetzt und dann startet das Spiel mit der Taste START.

Register 30 = = > Einstellung der Walzenmelodie


In diesem Register kann die Lautstärke der Melodie der Walzenumdrehung eingestellt
werden. Mögliche Werte von 0-7. Stufe 7 ist die höchste Lautstärke. Standard = 5.

Register 31 = = > Walzengeschwindigkeit


In diesem Register kann die Geschwindigkeit der Walzenumdrehung eingestellt werden.
0 = langsam 3 = schnell Standard = 3.

Register 32 = = > Dauer der Walzenumdrehung


In diesem Register kann die Dauer der Walzenumdrehung eingestellt werden.
0 = kurz 1 = lang Standard = 1.

Register 50 = = > Auszahlungslimit des Hoppers


In diesem Register kann die Höhe des Auszahlungslimits des Hoppers eingestellt wer-
den. Der Standardwert ist 400 Münzen (d.h., daß alle Kredite über 399 Münzen von Hand
ausgezahlt werden müssen), aber jeder Wert in einem Bereich von 0 bis 2000 Münzen
kann ausgewählt werden. Der Wert wird in 100er-Schritten gezählt. Wenn in der Anzeige
0 erscheint, gibt es kein Auszahlungslimit des Hoppers.

Register 51 = = > Einwurf - Limit


In diesem Register wird der Betrag des Einwurf – Limits angegeben. Wenn das Limit
überschritten wird, werden der Münzprüfer und der Banknotenprüfer deaktiviert. Wenn in
der Anzeige 0 erscheint, gibt es kein Einwurf – Limit.

Register 52 = = > Guthaben - Limit


In diesem Register wird der Betrag des Höchstwertes der Anzeige GUTHABEN angege-
ben. Das Limit kann nicht verändert werden. Wenn das GUTHABEN-Limit erreicht wurde,
muß das GUTHABEN vom Attendant ausgezahlt werden.

Register 53 = = > Handpay Limit


In diesem Register kann das Handpay Limit in 100er-Schritten eingestellt werden
(0 bedeutet kein Limit). Gewinne unter dem Limit werden in der Anzeige GUTHABEN
verbucht, alle anderen Gewinne müssen durch den Attendant ausgezahlt werden.
Achtung: In Ländern, in denen die Funktion Handpay verboten ist, darf diese nicht
aktiviert werden!

Register 54 = = > Münzeinwurf ohne Spiel


In diesem Register wird die Höchstanzahl der Münzen, die ohne Starten eines Spiels ein-
geworfen werden können, angegeben. Wenn der Wert z.B. auf 100 eingestellt ist, wird
der Münzprüfer nach 100 eingeworfenen Münzen deaktiviert. Wenn ein Spiel gestartet
wird, wird der Münzprüfer wieder aktiviert. Wenn in der Anzeige 0 erscheint, gibt es kein
Limit.

Classic Series Seite IV-43 User Manual


A.G.I. Spiel & Software © Februar 1999

Register 55 = = > GG Gewinnlimit


Gewinnlimit in Krediten durch den Gesetzgeber festgelegt (dieses Limit kann nicht verän-
dert werden).

Register 56 = = > GG Guthabenlimit


Guthabenlimit durch den Gesetzgeber festgelegt (dieses Limit kann nicht verändert wer-
den).

Register 57 = = > GG Auszahlungslimit


Auszahlungslimit durch den Gesetzgeber festgelegt (dieses Register kann nach dem
Löschen des RAM eingestellt werden, solange Register 9.9. auf der Buchhaltungsseite 9.9.
die Ziffer 1 anzeigt).
Löschen des RAM siehe Teil IV.8 – Initialisierung des Geräts (Löschen des RAM).

Register 60 = = > Protokollnummer


In diesem Register wird die Netzwerkprotokollnummer der externen seriellen
Kommunikation angegeben.
Nach dem Löschen des RAM einstellbar. Einige der unten angeführten Einstellungen sind
in einigen Gesetzgebungen möglicherweise nicht verfügbar.
Löschen des RAM siehe Teil IV.8 – Initialisierung des Geräts (Löschen des RAM).

0 – kein Protokoll
1 – Barcrest (Data Capture Protocol; Version 4.4)
2 – CMS (Machine Control Unit Protocol; Version 2.0)
3 – IGT (SAS; Version 3.30 oder neuere)
4 – Bally (Simple Serial Protocol)
5 – Aristocrat (ASP 5000B)
6 – Grips (SMP 3.04 oder neuere)

Register 61 = = > Gerätenummer


Für das Netzwerkprotokoll der externen seriellen Kommunikation einstellbare
Gerätenummer.

Register 99 = = > Sichern und Beenden


Wenn dieses Register auf 0 gestellt wurde, werden die Einstellungen der Register gespei-
chert und das Setup des Geräts kann verlassen werden.

ANMERKUNG: Die in den Registern 51, 52, 54 eingestellten Limits sperren das Gerät nur,
wenn das Limit überschritten wurde.
z.B. Wenn das Guthaben Ein-Limit auf 1000 eingestellt wurde und das aktuelle
Guthabenzählwerk 950 Kredite anzeigt und eine Banknote im Wert von 100 Krediten ein-
geführt wurde, zeigt das Guthabenzählwerk 1050 Kredite an und dann werden keine wei-
teren Kredite mehr angenommen.

User Manual Seite IV-44 Classic Series


© Februar 1999 Spiel & Software A.G.I.

IV.9 - I/O Tests

Anzeige Anzeige
GUTHABEN EINSATZ

Anzeige Taste
Bezahlter Gewinn Einsatz 1

Taste Schlüsselschalter: TEST


Taste MAX EINSATZ Schlüsselschalter: AUDIT
SERVICE
Taste Schlüsselschalter: ATTENDANT
Auszahlen

Taste Taste
AUTOSTART START

Abb. IV-16 Aktive Tasten und Anzeigen während der Funktion I/O - Tests

Der Zugriff erfolgt durch Betätigung des Testschlüssels.


Durch Drücken der Taste SERVICE kann der entsprechende Test ausgewählt werden.
Durch Drücken der Taste START wird der entsprechende Test ausgeführt.

Mögliche Tests für die Überprüfung des Geräts:

IV.9.1 – Tastentest
IV.9.2 – Lampentest
IV.9.3 – Hopper- und Münzprüfertest
IV.9.4 – Walzeneinstellungstest
IV.9.5 – Walzenstreifentest
IV.9.6 – Walzenhardwaretest
IV.9.7 – Gewinntabellentest
IV.9.8 – Tontest

Classic Series Seite IV-45 User Manual


A.G.I. Spiel & Software © Februar 1999

IV.9.1. – Tastentest

Während des Tastentests werden alle Tasten des Geräts auf ihr ordnungsgemäßes
Funktionieren überprüft.
Die Tasten leuchten nacheinander auf. Durch Drücken der jeweiligen beleuchteten Taste
ertönt ein Signal und in der Anzeige EINSATZ erscheint 01. Wenn 01 angezeigt wird, ist die
Taste in Ordnung.

Bezahlter Gewinn Guthaben Einsatz

0. 8.1. 8. 8. 8.
8. 08. 08. 08. 80 8.
3 0 8.1
8.
In der Anzeige BEZAHLTER GEWINN erscheint die Testnummer.
In der Anzeige EINSATZ erscheint die funktionelle Überprüfung.
In der Anzeige GUTHABEN erscheint die Nummer der erleuchteten Lampe.

IV.9.2 – Lampentest

Während des Lampentests werden alle Lampen des Geräts auf ihr ordnungsgemäßes
Funktionieren überprüft. Um von einer Lampe zur anderen zu schalten, drücken Sie ent-
weder die Taste START oder MAX EINSATZ.
Um die jeweilige Lampe ein- oder auszuschalten, drücken Sie die Taste EINSATZ 1. In der
Anzeige GUTHABEN erscheint die Nummer der jeweiligen Lampe.

Bezahlter Gewinn Guthaben Einsatz

8. 8. 8. 8. 8.
0. 2. 08. 08. 08. 80 8.
3 0 8.
8. 0
In der Anzeige BEZAHLTER GEWINN erscheint die Testnummer.
In der Anzeige GUTHABEN erscheint die Nummer der Lampe.

Durch Drücken der Taste START kann man die Lampen in Reihenfolge schalten,
durch Drücken der Taste MAX EINSATZ leuchtet die vorherige Lampe auf.

User Manual Seite IV-46 Classic Series


© Februar 1999 Spiel & Software A.G.I.

IV.9.3 – Hopper- und Münzprüfertest

Münzprüfer und Hopper: Die Überprüfung einer dieser zwei Vorrichtungen erfolgt durch
ein und denselben Test und kann nicht gesondert durchgeführt werden. Zuerst 10 Münzen
einwerfen, um dem Münzprüfer zu überprüfen. Nach der 10. Münze sollte die Taste AUS-
ZAHLEN aufleuchten. Diese Taste drücken, der Hopper zahlt 10 Münzen aus. Diese
Münzen werden nirgends verbucht.
Wenn die Tür des Geräts offen ist, werden die Münzen zwar angenommen, aber sie wer-
den nicht verbucht und nicht ausgezahlt.
Münzweiche: Durch Drücken der Taste START ist das Weichensystem des Münzprüfers in
Betrieb. Durch ein Schaltgeräusch kann man diese Funktion wahrnehmen.

Bezahlter Gewinn Guthaben Einsatz

8. 3. 8. 8. 8.
0. 8. 08. 08. 08. 81 8.
0 0 08.
8.
In der Anzeige BEZAHLTER GEWINN erscheint die Testnummer.
In der Anzeige GUTHABEN erscheint die Anzahl der eingeworfenen Münzen.

IV.9.4 – Walzeneinstellungstest

Während dieses Tests wird die Position der Walzen eingestellt.


Wenn dieser Test aktiviert wurde, drehen sich die Walzen und jede stoppt auf demselben
Symbol (z.B. 2 ADMIRAL). Nun können die Walzen eingestellt werden. Durch Drücken der
Taste START drehen sich die Walzen einmal und bleiben wieder auf demselben Symbol
stehen.

Bezahlter Gewinn Guthaben Einsatz

8. 4. 8. 8. 8.
0. 8. 08. 08. 08. 80 8.
0 0 08.
8.
In der Anzeige BEZAHLTER GEWINN erscheint die Testnummer.

Walzeneinstellung siehe Teil V.6 – Walzenmodul

Classic Series Seite IV-47 User Manual


A.G.I. Spiel & Software © Februar 1999

IV.9.5 – Walzenstreifentest

Während dieses Tests werden die Walzenstreifen überprüft.


Die Walzen drehen sich auf Position 0. Nach kurzer Zeit drehen sich die Walzen auf das
nächste Symbol etc. und zwar solange bis der nächste Test beginnt.

Position der Walzenstreifen siehe Spielprofil.

Bezahlter Gewinn Guthaben Einsatz

8. 5. 8. 8. 8.
0. 8. 08. 08. 08. 82 8.
0 0 08.
8.
In der Anzeige GUTHABEN erscheint die Position der Walzen.

IV.9.6 – Walzenhardwaretest

Während dieses Tests wird die Walzenhardware überprüft. Die Walzen drehen sich auf
Position 0. Nach kurzer Zeit drehen sich die Walzen in einer vollen Umdrehung auf das
nächste Symbol etc. und zwar solange bis der nächste Test beginnt.

Position der Walzenstreifen siehe Spielprofil.

Bezahlter Gewinn Guthaben Einsatz

0. 6.
8. 8. 8. 8. 8. 08. 08. 08. 82 8.
0 0 08.
8.
In der Anzeige GUTHABEN erscheint die Position der Walzen.

User Manual Seite IV-48 Classic Series


© Februar 1999 Spiel & Software A.G.I.

IV.9.7 – Gewinntabellentest

1.) Kombinationstest:
Die Walzen drehen sich auf Position 0. Nun kann durch Drücken der Taste
AUSZAHLEN die Walzennummer eingestellt werden; durch Drücken der Taste START
oder MAX EINSATZ kann die Position eingestellt werden. In der Anzeige
BEZAHLTER GEWINN erscheinen die Testnummer und der Gewinn, der durch die
eingestellte Walzenkombination und den jeweiligen getätigten Einsatz erzielt wurde.

2.) Standardkombinationstest:
Durch Drücken der Taste AUTOSTART schaltet das Gerät zwischen den beiden
Gewinntabellentests.
Durch Drücken der Tasten MAX EINSATZ oder START drehen sich die Walzen auf
das nächste Beispiel für einen Kombinationstyp.
In der Anzeige GUTHABEN erscheint die Nummer der Walzenkombination.

Bezahlter Gewinn Guthaben Einsatz

8. 7 8. 68. 08.
0. 8. 08. 28. 08. 82 8.
0 0 08.
8.
In der Anzeige BEZAHLTER GEWINN erscheinen die Testnummer und der jeweili-
ge Gewinn (leuchten abwechselnd auf).
Die ersten zwei Stellen der Anzeige GUTHABEN geben die Walze an und die letz-
ten zwei Stellen die Walzenposition.

Durch Drücken der Taste START rückt die Walze um einen Schritt vor, durch
Drücken der Taste MAX EINSATZ rückt die Walze um einen Schritt zurück.
Durch Drücken der Taste EINSATZ 1 kann der Einsatz, der für eine
Gewinnkombination zu geben ist, ausgewählt werden.

IV.9.8 – Tontest

In diesem Test können die Töne überprüft werden.

Bezahlter Gewinn Guthaben Einsatz

8. 8 8. 8. 8.
0. 8. 8. 8. 8. 82 8.
0 0 08.
8.
In der Anzeige BEZAHLTER GEWINN erscheint die Testnummer.
In der Anzeige EINSATZ erscheint die Tonnummer.

Durch Drücken der Taste START spielt das Gerät einen Ton.
Mit der Taste MAX EINSATZ schaltet das Gerät zum nächsten Ton.

Classic Series Seite IV-49 User Manual


A.G.I. Spiel & Software © Februar 1999

User Manual Seite IV-50 Classic Series


© Februar 1999 Hardware A.G.I.

Teil V – Hardware
V.1 – Hauptnetzteil

V.2 – Schaltnetzteil

V.3 – Banknotenprüfereinheit

V.4 – Münzprüfer

V.5 – Hopper

V.6 – Walzeneinheit

V.7 – Logikbox

V.8 – Multiinterface

V.9 – Anzeigeelemente

V.10 – Lichtturm

V.11 – Beleuchtung

V.12 – Mechanische Zählwerke

V.13 – Türsensoren

V.14 – Lautsprecher

V.15 – Schutz und Pflege

Classic Series Seite V-1 User Manual


A.G.I. Hardware © Februar 1999

User Manual Seite V-2 Classic Series


© Februar 1999 Hardware A.G.I.

Beschreibung der Bestandteile:


R

P
B
O
C
N
D
A
M
D
L
K
E F G H I
G
J

Abb. V-1 Position der Bestandteile

A Beleuchtung (Leuchtstoffröhre) J Kassatürschloß


B Anzeigeelemente K Hauptnetzteil (hinter der Banknotenprüfereinheit)
C Münzprüfer(Weichensteuerungssystem) L Hauptschalteinheit
D Optische Türsensoren M Schaltnetzteil (hinter der Banknotenprüfereinheit)
E Mechanische Zählwerke N Staplertürschloß
F Multiinterface O Banknotenprüfereinheit
G Türschalter P Logiboxtürschloß
H Logikbox (Hauptelektronik) Q Walzeneinheit
I Hopper R Lichtturm

Dieses Kapitel beschreibt die verschiedenen Bestandteile des Geräts.

Classic Series Seite V-3 User Manual


A.G.I. Hardware © Februar 1999

Blockdiagramm:

Spannungs-
versorgung
Data
Leuchtstoff- Leuchtstoff- Lichtturm Schlüssel- Türschalter
lampen lampen schalter (Tür in Tür)
(Lichtkasten) (Walzenbeleuchtung) Power
(Tür in Tür)
AC

AC

Power
Power
AC

Hauptnetzteil Power

Data Türschalter
(Kassa)
Power

AC
Lüfter Power
Optischer
Türschalter
Power

(Sender)
Data

Data

Data
Data

Data

Data Data

ASIC
Power
Power
Data Optischer
LS-R Türschalter
LS-L
Data Data
BOX Data
Data (Empfänger)

Data RS485
FBK
Power

Data

Power Power

Schaltnetzteil Data Sicherheits-


AC
einheit
GND

Power
Power
Data
Tasten
Zählwerke & Lampen
Data
GND

Power
AC RS485

7 - Segment
Anzeige
MULTI- Power Power
Walze 1
Data
FBK
Data
INTERFACE RS485

RS485

RS485
Power

Power

Power

Power

Power

Power
Data

Data

Data

Data

WBA - Hinter- Power


leuchtung Data
Walze 2
RS485

RS485
Power
Power

Hopper Walze 3
RS485
Data
Power

Power

Power

Power
Data

Data

Data

Münzkanal-
Münz- Banknoten- licht- Münzweiche
prüfer prüfer schranke

User Manual Seite V-4 Classic Series


© Februar 1999 Hardware A.G.I.

V.1 – Hauptnetzteil

V.1.1 – Position im Gerät

V.1.2 – Funktion

V.1.3 – Fehlerbehebung

V.1.4 – Steckerbelegung Hauptnetzteil

V.1.5 – Tauschen des Hauptnetzteils

V.1.6 – Beschreibung des “Modularnetzteils”

Classic Series Seite V-5 User Manual


A.G.I. Hardware © Februar 1999

V.1.1 – Position im Gerät

Stecker des Hauptkabelbaums:

PL-01 ... 64pol. VG - Buchsenstecker


PL-02 ... 10pol. MINI-FIT Buchsengehäuse
PL-03 ... 6pin MINI-FIT Buchsengehäuse (ASIC Spannungsversorgung)
PL-04 ... 4pin MINI-FIT Buchsengehäuse (Hebeleinheit)
PL-05 ... 6pin MOLEX Buchsengehäuse, einreihig
PL-06 ... 6pin MINI-FIT Buchsengehäuse (Walzenversorgung)
PL-07 ... 15pin SUB-D Buchsengehäuse (Zählwerke) PL-08
PL-08 ... 4pin MOLEX Buchsengehäuse (Lichtturm)
PL-09 ... 6pin MINI-FIT Buchsengehäuse (Spannungsvers. PCB P314)
PL-10 ... 18pin MINI-FIT Stiftgehäuse (Schaltnetzteil)
PL-11 ... 6pin MINI-FIT Buchsengehäuse
PL-12 ... 4pin MOLEX Buchsengehäuse, einreihig
PL-13 ... 4pin MOLEX Buchsengehäuse, einreihig
PL-14 ... 9pin SUB-D Buchsengehäuse
PL-15 ... 6pin MOLEX Buchsengehäuse, einreihig
PL-16 ... 10pin MOLEX Buchsengehäuse (Sicherheits-PCB)

SW-08
SW-09
SW-10

PL-05
PL-07 PL-06

PL-01
PL-02
PL-03
PL-15
PL-16
PL-09
PL-04
PL-13 PL-14 PL-12

PL-10
PL-11

Abb. V-2 Position des Hauptnetzteils im Gerät

User Manual Seite V-6 Classic Series


© Februar 1999 Hardware A.G.I.

V.1.2 – Funktion
Spannungsversorgung der folgenden Bestandteile:

230V/AC für: Schaltnetzteil,


Leuchtstoffröhren,
Ventilator

12-15V/DC für: Anzeigenbeleuchtung,

V.1.3 – Fehlerbehebung

X9
X8 X1 X2 X3

Sicherungen T3A15
X7 X4 X5 X6
Sicherung T5A
X10

Hauptschalter

Service Steckdose

Abb. V-3a Sicherungen und Lichtdioden des Netzteils Abb. V-3b Sicherungen der
Hauptschalteinheit

Der Netzteil wird primär mit einer T3A15 trägen einpoligen Sicherung gesichert. Die
Primärsicherungen befinden sich auf der Vorderseite des Schaltmoduls (siehe Abb. V-3b).

Die Sekundärsicherung (T5A) der unterschiedlichen Netzspannungen befindet sich vorne


auf dem Hauptnetzteil. Dieser Spannung ist eine Rotlichtdiode zugeordnet, die nur bei
intakter Sicherung leuchtet und wenn Spannung vorhanden ist (siehe Abb. V-3a).

Derartige Spannungsanzeigen erleichtern das Service und sind eine grundlegende


Informationsquelle. Mehr Aufschluß über (a) mangelhafte Netzspannung(en) können
jedoch nur Messungen mit entsprechenden Vorrichtungen ergeben.

Weiters müssen alle Anschlußstecker überprüft werden (siehe Abb. V-3a).

Classic Series Seite V-7 User Manual


A.G.I. Hardware © Februar 1999

V.1.4 – Steckerbelegung Hauptnetzteil


DC-Anschlußstecker:

X8
Pin Funktion

01 +12Vdc (R)
02 +12Vdc (R)
03 +12Vdc (R)
04 GND (R)
05 GND (R)
06 GND (R)

AC-Anschlußstecker:

X1 X2
Pin Funktion Pin Funktion
01 AC neutral (Ausgang) 01 AC neutral (Ausgang)
02 AC Erdung 02 AC Erdung
03 AC stromführend (Ausgang) 03 AC stromführend (Ausgang)
04 nc 04 nc

X3 X4
Pin Funktion Pin Funktion
01 AC neutral (Ausgang) 01 AC neutral (Ausgang)
02 AC Erdung 02 AC Erdung
03 AC stromführend (Ausgang) 03 AC stromführend (Ausgang)
04 nc 04 nc

X5 X6
Pin Funktion Pin Funktion
01 AC neutral (Ausgang) 01 AC neutral (Ausgang)
02 AC Erdung 02 AC Erdung
03 AC stromführend (Ausgang) 03 AC stromführend (Ausgang)
04 nc 04 nc

X7
Pin Funktion
01 AC stromführend (Eingang)
02 nc
03 nc
04 AC stromführend (Ausgang)
05 AC neutral (Eingang)
06 nc
07 nc
08 AC neutral (Ausgang)

User Manual Seite V-8 Classic Series


© Februar 1999 Hardware A.G.I.

V.1.5 – Tauschen des Hauptnetzteils


Wenn ein Mangel nicht behoben werden kann, muß das Hauptnetzteil ausgetauscht werden.

Abb. V-4 Tauschen des Hauptnetzteils


Anweisungen für den Ausbau des Hauptnetzteils (siehe Abb. V-4):

1) Das Gerät durch Ziehen des Netzsteckers spannungsfrei schalten.

2) Die Hopperabdeckung entfernen.

3) Den Hopper in Pfeilrichtung entnehmen.

4) Die Halterungen und Anschlußstecker des Banknotenprüfers lösen


(Den Anschlußstecker des Mikroschalters im Staplergehäuse nicht vergessen!)

5) Den Banknotenprüfer in Pfeilrichtung entnehmen.


(Vorsicht beim Hauptkabel des Banknotenprüfers!)

6) Den Münztrichter demontieren.

7) Alle Kabel vom Modularnetzteil abstecken


(Modularnetzteil = Hauptnetzteil und Schaltnetzteil)

8) Die Befestigung des Modularnetzteils lösen.

9) Das Schaltnetzteil vom Hauptnetzteil trennen.

10)Das Hauptnetzteil austauschen.

11)Das Hauptnetzteil in umgekehrter Reihenfolge einbauen.

Classic Series Seite V-9 User Manual


A.G.I. Hardware © Februar 1999

V.1.6 – Beschreibung des “Modularnetzteils”:

Einzelkomponente "Schaltnetzteil" - NFS-110

X9
X8 X1 X2 X3

X7 X4 X5 X6
Fuse T5A
X10

X9
X8 X1 X2 X3

X7 X4 X5 X6
Fuse T5A
Beide Netzteile miteinander bilden eine Einheit, X10
die "Modularnetzteil" genannt wird.

Einzelkomponente "Hauptnetzteil"

User Manual Seite V-10 Classic Series


© Februar 1999 Hardware A.G.I.

V.2 – Schaltnetzteil

V.2.1 – Position im Gerät

V.2.2 – Funktion

V.2.3 – Fehlerbehebung

V.2.4 – Steckerbelegung vom Hauptkabelbaum

V.2.5 – Tauschen des Schaltnetzteils

Classic Series Seite V-11 User Manual


A.G.I. Hardware © Februar 1999

V.2.1 – Position im Gerät

Stecker des Hauptkabelbaums:

PL-01 ... 64pol. VG - Buchsenstecker


PL-02 ... 10pol. MINI-FIT Buchsengehäuse
PL-03 ... 6pin MINI-FIT Buchsengehäuse (ASIC Spannungsversorgung)
PL-04 ... 4pin MINI-FIT Buchsengehäuse (Hebeleinheit)
PL-05 ... 6pin MOLEX Buchsengehäuse, einreihig
PL-06 ... 6pin MINI-FIT Buchsengehäuse (Walzenversorgung)
PL-07 ... 15pin SUB-D Buchsengehäuse (Zählwerke)
PL-08
PL-08 ... 4pin MOLEX Buchsengehäuse (Lichtturm)
PL-09 ... 6pin MINI-FIT Buchsengehäuse (Spannungsvers. PCB P314)
PL-10 ... 18pin MINI-FIT Stiftgehäuse (Schaltnetzteil)
PL-11 ... 6pin MINI-FIT Buchsengehäuse
PL-12 ... 4pin MOLEX Buchsengehäuse, einreihig
PL-13 ... 4pin MOLEX Buchsengehäuse, einreihig
PL-14 ... 9pin SUB-D Buchsengehäuse
PL-15 ... 6pin MOLEX Buchsengehäuse, einreihig
PL-16 ... 10pin MOLEX Buchsengehäuse (Sicherheits-PCB)

SW-08
SW-09
SW-10

PL-05
PL-07 PL-06

PL-01
PL-02
PL-03
PL-15
PL-16

PL-09
PL-14 PL-04
PL-13 PL-12

PL-10
PL-11

Abb. V-5 Position des Schaltnetzteils im Gerät

User Manual Seite V-12 Classic Series


© Februar 1999 Hardware A.G.I.

V.2.2 – Funktion
Typ: NFS – 110 / 7602P

Spannungsversorgung der folgenden Bestandteile:

24V/DC für: Hopper


Walzenmotoren

12V/DC für: Hopper


Multiinterface
Hauptplatine (ASIC)

5V/DC für: Multiinterface


Hauptplatine (ASIC)

V.2.3 – Fehlerbehebung
Überprüfen Sie die Anschlußstecker des Schaltnetzteils.

V.2.4 – Steckerbelegung vom Hauptkabelbaum


AC-Anschlußstecker: DC-Connector:

J1 J2
Pin Funktion Pin Funktion
01 +5Vdc
01 AC-Erdung 02 +5Vdc
02 nc 03 +5Vdc
03 AC neutral 04 GND
04 nc 05 GND
05 AC stromführend 06 GND
07 GND
08 +12Vdc
09 +12Vdc
10 PFD
11 -12Vdc
12 nc
13 +24Vdc

Classic Series Seite V-13 User Manual


A.G.I. Hardware © Februar 1999

V.2.5 – Tauschen des Schaltnetzteils


Falls ein Mangel nicht behoben werden kann, muß das fehlerhafte Schaltnetzteil ausge-
tauscht werden.

Abb. V-6 Tauschen des Schaltnetzteils

Anweisungen für den Ausbau des Schaltnetzteils (siehe Abb. V-4):

1) Das Gerät durch Ziehen des Netzsteckers spannungsfrei schalten.

2) Die Hopperabdeckung entfernen.

3) Den Hopper in Pfeilrichtung entnehmen.

4) Die Halterungen und Anschlußstecker des Banknotenprüfers lösen.


(Den Anschlußstecker des Mikroschalters im Staplergehäuse nicht vergessen!)

5) Den Banknotenprüfer in Pfeilrichtung entnehmen.


(Vorsicht beim Hauptkabel des Banknotenprüfers!)

6) Den Münztrichter demontieren.

7) Alle Kabel vom Modularnetzteil abstecken.


(Modularnetzteil = Hauptnetzteil und Schaltnetzteil)

8) Die Befestigung des Modularnetzteils lösen.

9) Das Schaltnetzteil vom Hauptnetzteil trennen.

10)Das Schaltnetzteil austauschen.

11)Das Schaltnetzteil in umgekehrter Reihenfolge einbauen.

User Manual Seite V-14 Classic Series


© Februar 1999 Hardware A.G.I.

V.3 – Banknotenprüfereinheit

V.3.1 – Position im Gerät

V.3.2 – Funktion

V.3.3 – Fehlerbehebung

V.3.4 – Tauschen des Banknotenprüfers

V.3.5 – Bestandteile des Banknotenprüfers

V.3.6 – Banknotenstapler entleeren

V.3.7 – Banknotenstau im Banknotenprüfer

Classic Series Seite V-15 User Manual


A.G.I. Hardware © Februar 1999

V.3.1 – Position im Gerät

Stecker des Hauptkabelbaums:

PL-01 ... 64pol. VG - Buchsenstecker


PL-02 ... 10pol. MINI-FIT Buchsengehäuse
PL-03 ... 6pin MINI-FIT Buchsengehäuse (ASIC Spannungsversorgung)
PL-04 ... 4pin MINI-FIT Buchsengehäuse (Hebeleinheit)
PL-05 ... 6pin MOLEX Buchsengehäuse, einreihig
PL-06 ... 6pin MINI-FIT Buchsengehäuse (Walzenversorgung)
PL-07 ... 15pin SUB-D Buchsengehäuse (Zählwerke) PL-08
PL-08 ... 4pin MOLEX Buchsengehäuse (Lichtturm)
PL-09 ... 6pin MINI-FIT Buchsengehäuse (Spannungsvers. PCB P314)
PL-10 ... 18pin MINI-FIT Stiftgehäuse (Schaltnetzteil)
PL-11 ... 6pin MINI-FIT Buchsengehäuse
PL-12 ... 4pin MOLEX Buchsengehäuse, einreihig
PL-13 ... 4pin MOLEX Buchsengehäuse, einreihig
PL-14 ... 9pin SUB-D Buchsengehäuse
PL-15 ... 6pin MOLEX Buchsengehäuse, einreihig
PL-16 ... 10pin MOLEX Buchsengehäuse (Sicherheits-PCB)

SW-08
SW-09
SW-10

PL-05
PL-07 PL-06

PL-01
PL-02
PL-03
PL-15
PL-16
PL-09
PL-04
PL-13 PL-14 PL-12

PL-10
PL-11

Abb. V-7 Position des Banknotenprüfers im Gerät

User Manual Seite V-16 Classic Series


© Februar 1999 Hardware A.G.I.

V.3.2 – Funktion
Typ: WBA – 21 – SS

Der Banknotenprüfer wird für die jeweilige Landeswährung programmiert.

V.3.3 – Fehlerbehebung
Überprüfen, ob der Banknotenprüfer fest in seiner Halterung verankert ist.
Die Anschlußstecker des Banknotenprüfers und des Multiinterface überprüfen.

V.3.4 – Tauschen des Banknotenprüfers


Falls ein Mangel nicht behoben werden kann, muß der Banknotenprüfer ausgetauscht werden.

Abb. V-8 Tauschen des Banknotenprüfers

Anweisungen für den Ausbau des Banknotenprüfers (siehe Abb. V-8):

1.) Das Gerät ausschalten.

2.) Den Sperrhebel des Banknotenprüfers nach unten drücken und gleichzeitig den
Banknotenprüfer nach vorne entnehmen.

3.) Um das Mundstück abnehmen zu können, sind zwei Befestigungsschrauben zu lösen


und die zwei Sperrhebel an der Oberseite nach vorne zu drücken.
Danach den Banknotenprüfer tauschen.

Classic Series Seite V-17 User Manual


A.G.I. Hardware © Februar 1999

V.3.7 – Banknotenstau im Banknotenprüfer

1 2

Abb. V-11 Banknotenstau 1 Abb. V-12 Banknotenstau 2

Abb. V-13 Banknotenstau 3

Beschreibung:

Je nach dem, welche Situation vorliegt, steckengebliebene Banknoten wie auf den
Abbildungen (V-11 bis V-13) gezeigt entfernen.

User Manual Seite V-20 Classic Series


© Februar 1999 Hardware A.G.I.

V.4 – Münzprüfer

V.4.1 – Position im Gerät

V.4.2 – Funktion

V.4.3 – Fehlerbehebung

V.4.4 – Tauschen des Münzprüfers

Classic Series Seite V-21 User Manual


A.G.I. Hardware © Februar 1999

V.4.1 – Position im Gerät

Stecker des Hauptkabelbaums:

PL-01 ... 64pol. VG - Buchsenstecker


PL-02 ... 10pol. MINI-FIT Buchsengehäuse
PL-03 ... 6pin MINI-FIT Buchsengehäuse (ASIC Spannungsversorgung)
PL-04 ... 4pin MINI-FIT Buchsengehäuse (Hebeleinheit)
PL-05 ... 6pin MOLEX Buchsengehäuse, einreihig
PL-06 ... 6pin MINI-FIT Buchsengehäuse (Walzenversorgung)
PL-07 ... 15pin SUB-D Buchsengehäuse (Zählwerke) PL-08
PL-08 ... 4pin MOLEX Buchsengehäuse (Lichtturm)
PL-09 ... 6pin MINI-FIT Buchsengehäuse (Spannungsvers. PCB P314)
PL-10 ... 18pin MINI-FIT Stiftgehäuse (Schaltnetzteil)
PL-11 ... 6pin MINI-FIT Buchsengehäuse
PL-12 ... 4pin MOLEX Buchsengehäuse, einreihig
PL-13 ... 4pin MOLEX Buchsengehäuse, einreihig
PL-14 ... 9pin SUB-D Buchsengehäuse
PL-15 ... 6pin MOLEX Buchsengehäuse, einreihig
PL-16 ... 10pin MOLEX Buchsengehäuse (Sicherheits-PCB)

SW-08
SW-09
SW-10

PL-05
PL-07 PL-06

PL-01
PL-02
PL-03
PL-15
PL-16
PL-09
PL-04
PL-13 PL-14 PL-12

PL-10
PL-11

Abb. V-14 Position des Münzprüfers im Gerät

User Manual Seite V-22 Classic Series


© Februar 1999 Hardware A.G.I.

V.4.2 – Funktion
Typ: CC-46 Münzvergleicher mit einer Referenzmünze oder kompatible.

Aufgabe der Weiche unterhalb des Münzprüfers ist es, die Münzen zwischen Hopper und
Kassabox zu sortieren.

V.4.3 – Fehlerbehebung
Das Gerät ausschalten.
Überprüfen ob der Münzprüfer fest in seiner Halterung verankert ist.
Die Anschlußstecker des Münzprüfers und des Multiinterface überprüfen.
Überprüfen, ob die Münzweiche in beiden Stellungen frei bewegt werden kann.

V.4.4 – Tauschen des Münzprüfers


Falls ein Mangel des Münzprüfers oder der Platine der Münzprüferlichtschranke nicht
behoben werden kann, muß der fehlerhafte Münzprüfer oder die fehlerhafte Platine der
Münzprüferlichtschranke ausgetauscht werden.

Abb. V-15 Tauschen des Münzprüfers

Anweisungen für den Ausbau des Münzprüfers und der Lichtschrankenplatine


(siehe Abb. V-15):

1.) Das Gerät ausschalten.


2.) Die Hebel der Münzprüferverriegelung nach unten drücken und den Münzprüfer aus
seiner Halterung herausnehmen.
3.) Die Platine der Münzprüferlichtschranke abschrauben.

Classic Series Seite V-23 User Manual


A.G.I. Hardware © Februar 1999

User Manual Seite V-24 Classic Series


© Februar 1999 Hardware A.G.I.

V.5 - Hopper

V.5.1 – Position im Gerät

V.5.2 – Funktion

V.5.3 – Fehlerbehebung

V.5.4 – Tauschen des Hoppers

V.5.5 – Steckerbelegung

V.5.6 – Explosionszeichnung des Hoppers

V.5.7 – Hopper Maximalfüllstand

Classic Series Seite V-25 User Manual


A.G.I. Hardware © Februar 1999

V.5.1 – Position im Gerät

Stecker des Hauptkabelbaums:

PL-01 ... 64pol. VG - Buchsenstecker


PL-02 ... 10pol. MINI-FIT Buchsengehäuse
PL-03 ... 6pin MINI-FIT Buchsengehäuse (ASIC Spannungsversorgung)
PL-04 ... 4pin MINI-FIT Buchsengehäuse (Hebeleinheit)
PL-05 ... 6pin MOLEX Buchsengehäuse, einreihig
PL-06 ... 6pin MINI-FIT Buchsengehäuse (Walzenversorgung)
PL-07 ... 15pin SUB-D Buchsengehäuse (Zählwerke) PL-08
PL-08 ... 4pin MOLEX Buchsengehäuse (Lichtturm)
PL-09 ... 6pin MINI-FIT Buchsengehäuse (Spannungsvers. PCB P314)
PL-10 ... 18pin MINI-FIT Stiftgehäuse (Schaltnetzteil)
PL-11 ... 6pin MINI-FIT Buchsengehäuse
PL-12 ... 4pin MOLEX Buchsengehäuse, einreihig
PL-13 ... 4pin MOLEX Buchsengehäuse, einreihig
PL-14 ... 9pin SUB-D Buchsengehäuse
PL-15 ... 6pin MOLEX Buchsengehäuse, einreihig
PL-16 ... 10pin MOLEX Buchsengehäuse (Sicherheits-PCB)

SW-08
SW-09
SW-10

PL-05
PL-07 PL-06

PL-01
PL-02
PL-03
PL-15
PL-16
PL-09
PL-04
PL-13 PL-14 PL-12

PL-10
PL-11

Abb. V-16 Position des Hoppers im Gerät

User Manual Seite V-26 Classic Series


© Februar 1999 Hardware A.G.I.

V.5.2 – Funktion
Typ: Universalhopper MKIV oder komatible

Sammlung der Münzen mittels eines Weichensteuerungsystems und Auszahlung der


Gewinne.

V.5.3 – Fehlerbehebung
Überprüfen, ob der Hopper und der Anschlußstecker richtig in ihrer Halterung verankert sind.
Überprüfen, ob der Hopper fest im Gerät eingesetzt ist und ob er an das Multiinterface
angeschlossen ist.

V.5.4 – Tauschen des Hoppers

Abb. V-17 Tauschen des Hoppers

Anweisungen für den Ausbau des Hoppers (siehe Abb. V-17):

1.) Das Gerät ausschalten.

2.) Die Hopperabdeckung entfernen.

3.) Den Hopper nach vorne entnehmen.

Classic Series Seite V-27 User Manual


A.G.I. Hardware © Februar 1999

V.5.5 – Steckerbelegung

Steckanschlußschema des
Hoppers (Rückseite)

5
1
9 6
2
10 7
3
11 8
4
12

Pinbelegung:

Pin Funktion

Pin 1 Stromversorgung des Motors 0 Volt


Pin 2 Logik 0 Volt
Pin 3 Sensorausgang
Pin 4 IN1
Pin 5 Sicherheitsausgang
Pin 6 Sensorausgang für den höchsten Füllstand
Pin 7 Sensorausgang für den niedrigsten Füllstand
Pin 8 IN2
Pin 9 Stromversorgung des Motors
Pin 10 Stromversorgung der Logik
Pin 11 Münzauszahlungssensorausgang
Pin 12 IN3

User Manual Seite V-28 Classic Series


© Februar 1999 Hardware A.G.I.

V.5.6 – Explosionszeichnung des Hoppers

Classic Series Seite V-29 User Manual


A.G.I. Hardware © Februar 1999

V.5.7 – Hopper Maximalfüllstand


Der Hopper besitzt innen an der Oberseite zwei Kontaktplatten. Steigt der Füllstand im
Hopper soweit an, daß er die Kontaktplatten erreicht, so werden noch 100 Münzen in den
Hopper sortiert. Danach schaltet die Münzweiche um, und die eingeworfenen Münzen
werden in die Kassabox sortiert.

User Manual Seite V-30 Classic Series


© Februar 1999 Hardware A.G.I.

V.6 – Walzeneinheit

V.6.1 – Position im Gerät

V.6.2 – Walzeneinstellung

V.6.3 – Steckerbelegung vom Hauptkabelbaum

V.6.4 – Tauschen der Walze

V.6.5 – Tauschen des Walzeninterface

Classic Series Seite V-31 User Manual


A.G.I. Hardware © Februar 1999

V.6.1 – Position im Gerät

Stecker des Hauptkabelbaums:

PL-01 ... 64pol. VG - Buchsenstecker


PL-02 ... 10pol. MINI-FIT Buchsengehäuse
PL-03 ... 6pin MINI-FIT Buchsengehäuse (ASIC Spannungsversorgung)
PL-04 ... 4pin MINI-FIT Buchsengehäuse (Hebeleinheit)
PL-05 ... 6pin MOLEX Buchsengehäuse, einreihig Walzenposition
PL-06 ... 6pin MINI-FIT Buchsengehäuse (Walzenversorgung)
PL-07 ... 15pin SUB-D Buchsengehäuse (Zählwerke)
PL-08
PL-08 ... 4pin MOLEX Buchsengehäuse (Lichtturm)
PL-09 ... 6pin MINI-FIT Buchsengehäuse (Spannungsvers. PCB P314)
PL-10 ... 18pin MINI-FIT Stiftgehäuse (Schaltnetzteil)
PL-11 ... 6pin MINI-FIT Buchsengehäuse
PL-12 ... 4pin MOLEX Buchsengehäuse, einreihig
PL-13 ... 4pin MOLEX Buchsengehäuse, einreihig
PL-14 ... 9pin SUB-D Buchsengehäuse
PL-15 ... 6pin MOLEX Buchsengehäuse, einreihig
PL-16 ... 10pin MOLEX Buchsengehäuse (Sicherheits-PCB)

SW-08
SW-09
SW-10

1 2 3

PL-05
PL-07 PL-06

PL-01
PL-02
PL-03
PL-15
PL-16
PL-09
PL-04
PL-13 PL-14 PL-12

PL-10
PL-11

Abb. V-18 Position der Walzeneinheit im Gerät

User Manual Seite V-32 Classic Series


© Februar 1999 Hardware A.G.I.

V.6.2 – Walzeneinstellung
Zugriff durch Drehen des Testschlüssels und Drücken der Taste SERVICE.
Das Gerät befindet sich nun im Testmodus.
Durch Drücken der Taste SERVICE gelangen Sie zu Test 4.
Walzeneinstellungstest
Falls dieser Test aktiviert wird, drehen sich die Walzen einmal und bleiben auf demselben
Symbol stehen (z.B. 2 ADMIRAL). Nun können die Walzen eingestellt werden. Durch
Drücken der Taste START drehen sich die Walzen einmal und bleiben wieder auf demsel-
ben Symbol stehen.

Bezahlter Gewinn Guthaben Einsatz

8. 4. 8. 8. 8.
0. 8. 08. 08. 08. 80 8.
0 0 08.
8.
In der Anzeige BEZAHLTER GEWINN erscheint die Testnummer.

1
Hexadezimaler –
Drehdipschalter
(zur Änderung der
Walzenadresse)

Abb. V-19 Walzeneinstellung


Beschreibung:

1.) Die Sechskantmutter abschrauben.

2.) Die Walzenscheibe soweit drehen bis das 2 ADMIRAL-Symbol in einer Linie mit der
Gewinnlinie steht.

3.) Die Sechskantmutter wieder anschrauben.

4.) Überprüfung: Durch Drücken der Taste START drehen sich die Walzen einmal und
bleiben wieder auf dem 2 ADMIRAL-Symbol stehen.

Anmerkung: Die Walzenadresse muß entweder 1, 2 oder 3 sein.

Classic Series Seite V-33 User Manual


A.G.I. Hardware © Februar 1999

V.6.3 – Steckerbelegung vom Hauptkabelbaum


Walzenanschlußstecker:

Pin Funktion
01 +24Vdc
02 GND
03 +12Vdc(S)
04 nc
05 +12Vdc(R)
06 GND(R)

V.6.4 – Tauschen der Walzen


Wenn ein Mangel nicht behoben werden kann, muß die fehlerhafte Walze oder das
entsprechende Interface ausgetauscht werden.

Abb. V-20 Walzenaustausch

User Manual Seite V-34 Classic Series


© Februar 1999 Hardware A.G.I.

Anweisungen für den Ausbau eines Walzenmoduls (siehe Abb. V-20):

1.) Das Gerät ausschalten.

2.) Die beiden Schrauben lösen und die Kabelbaumabdeckung entfernen und
alle Kabelbäume am Walzeninterface abstecken.

3.) Die Schrauben an der Mittelplatte entfernen.

4.) Das Walzenmodul entnehmen.

5.) Das Walzenmodul austauschen.

6.) Der Wiedereinbau des Walzenmoduls geschieht in umgekehrter Reihenfolge.

V.6.4 – Tauschen des Walzeninterface

Walzensoftware 5

Abb. V-21 Tauschen des Walzeninterface

Anweisungen für den Ausbau des Walzeninterface (siehe Abb. V-21):

1.) Das Gerät ausschalten.

2.) Das Walzenmodul entnehmen (siehe Abb. V-20).

3.) Den Sicherungsring entfernen und die Trommelwalze von der Motorachse abnehmen.

4.) Die Abdeckung des Walzeninterface abschrauben (siehe Abb. V-21).

5.) Das Walzeninterface austauschen.

6.) Der Wiedereinbau des Walzenmoduls geschieht in umgekehrter Reihenfolge.

Classic Series Seite V-35 User Manual


A.G.I. Hardware © Februar 1999

User Manual Seite V-36 Classic Series


© Februar 1999 Hardware A.G.I.

V.7 – Logikbox

V.7 – Logikbox

V.7.1 – Position im Gerät

V.7.2 – Funktion

V.7.3 – Fehlerbehebung

V.7.4 – Tauschen der Hauptplatine

V.7.5 – Hauptelektronik – Anschlußstecker

V.7.6 – Hauptelektronik – Platinen

V.7.7 – Dipschaltereinstellung

V.7.8 – Tauschen der Sicherheitsplatine

V.7.9 – Steckerbelegung vom Hauptkabelbaum

V.7.10 – 64-Pin-Hauptanschlußstecker

V.7.11 – Tauschen des EPROM und/oder der Batterie

V.7.12 – Tauschen des Communication Controllers

Classic Series Seite V-37 User Manual


A.G.I. Hardware © Februar 1999

V.7.1 – Position im Gerät

Stecker des Hauptkabelbaums:

PL-01 ... 64pol. VG - Buchsenstecker


PL-02 ... 10pol. MINI-FIT Buchsengehäuse
PL-03 ... 6pin MINI-FIT Buchsengehäuse (ASIC Spannungsversorgung)
PL-04 ... 4pin MINI-FIT Buchsengehäuse (Hebeleinheit)
PL-05 ... 6pin MOLEX Buchsengehäuse, einreihig
PL-06 ... 6pin MINI-FIT Buchsengehäuse (Walzenversorgung)
PL-07 ... 15pin SUB-D Buchsengehäuse (Zählwerke) PL-08
PL-08 ... 4pin MOLEX Buchsengehäuse (Lichtturm)
PL-09 ... 6pin MINI-FIT Buchsengehäuse (Spannungsvers. PCB P314)
PL-10 ... 18pin MINI-FIT Stiftgehäuse (Schaltnetzteil)
PL-11 ... 6pin MINI-FIT Buchsengehäuse
PL-12 ... 4pin MOLEX Buchsengehäuse, einreihig
PL-13 ... 4pin MOLEX Buchsengehäuse, einreihig
PL-14 ... 9pin SUB-D Buchsengehäuse
PL-15 ... 6pin MOLEX Buchsengehäuse, einreihig
PL-16 ... 10pin MOLEX Buchsengehäuse (Sicherheits-PCB)

SW-08
SW-09
SW-10

PL-05
PL-07 PL-06

PL-01
PL-02
PL-03
PL-15
PL-16
PL-09
PL-04
PL-13 PL-14 PL-12

PL-10
PL-11

Abb. V-22 Position der Logikbox im Gerät

User Manual Seite V-38 Classic Series


© Februar 1999 Hardware A.G.I.

V.7.2 – Funktion
Spielsteuerung und Spielkontrolle der Bestandteile.

Die Hauptelektronik des Geräts befindet sich in der Logikbox.


Die Sicherheitsplatine befindet sich auf der Abdeckung der Logikbox.
Die Sicherheitsplatine ist verantwortlich für die Überwachung der Öffnung der Logikbox.
Anmerkung:
Beim Schließen der Logikbox darauf achten, daß keine Kabeln eingeklemmt werden.

V.7.3 – Fehlerbehebung
Falls Fehlermeldungen der Logikbox (Hauptelektronik) nicht gelöscht werden können, ist
die Hauptelektronik zu tauschen.

V.7.4 – Tauschen der Hauptelektonik (ASIC-Box)

5
5

5
Abb. V-23 Tauschen der Hauptelektronik

Anweisungen für den Ausbau der Hauptplatine (siehe Abb. V-23):

1.) Das Gerät ausschalten.

2.) Den Hopper herausziehen.

3.) Die Abdeckung von der Logikbox entfernen.

4.) Alle Steckverbindungen lösen.

5.) Die Schrauben lösen und die Hauptelektronik austauschen.

Classic Series Seite V-39 User Manual


A.G.I. Hardware © Februar 1999

V.7.5 – Hauptelektronik – Anschlußstecker (ASIC-Box)

A B
C

E D

Abb. V-24 Hauptplatine

A – Anschluß Schaltnetzteil E – Anschluß 7-Segment-Anzeige

B – Anschluß Hauptnetzteil F – Ausgang für Anzeigeelemente

C – Anschluß VFD-Anzeige G – Hauptstecker mit Ein- und Ausgängen

D – Serielle Schnittstelle (RS 485)

User Manual Seite V-40 Classic Series


© Februar 1999 Hardware A.G.I.

V.7.6 – Hauptelektronik – Platinen (ASIC-Box)

B
C
D F
E

Abb. V-25 Hauptelektronik

A – CPU-Platine (P271-2) E – Communication Controller (P275-2)

B – Eingabe/Ausgabe - Platine (P270-3) F – Hauptplatine (P265-2), Backplane

C – Ausgabe - Platine (P274)

D – Sound - Platine (P272-1)

Classic Series Seite V-41 User Manual


A.G.I. Hardware © Februar 1999

V.7.7 – DIP - Schaltereinstellung

Abb. V-26 Dipschaltereinstellung

Siehe Anhang B für die Dipschaltereinstellung.

V.7.8 – Tauschen der Sicherheitsplatine


Falls ein Mangel der Sicherheitsplatine nicht behoben werden kann, muß die fehlerhafte
Sicherheitsplatine ausgetauscht werden.

Abb. V-27 Tauschen der Sicherheitsplatine

Anweisungen für den Ausbau der Sicherheitsplatine (siehe Abb. V-27):

1.) Das Gerät ausschalten.

2.) Den Hopper herausziehen.

3.) Die Abdeckung der Logikbox entfernen.

4.) Die Sicherheitsplatine herausnehmen und tauschen (siehe Abb. V-27).

User Manual Seite V-42 Classic Series


© Februar 1999 Hardware A.G.I.

V.7.9 – Steckerbelegung vom Hauptkabelbaum


Anschlußstecker Hauptnetzteil

Pin Farbe Funktion

01 nc nc (Option: +5Vdc)
02 nc nc
03 schwarz GND(R)
04 orange/schwarz GND-Schalter
05 orange/schwarz GND-Schalter
06 gelb +12Vdc(S)
07 gelb +12Vdc(S)
08 orange/schwarz GND-Schalter
09 orange/schwarz GND-Schalter
10 orange/schwarz GND-Schalter

Anschlußstecker Schaltnetzteil

Pin Farbe Funktion

01 schwarz GND (S) ASIC


02 nc nc
03 nc nc
04 rot +5Vdc
05 orange Spannungsausfall Überwachung
06 gelb +12Vdc(S)

Anschlußstecker für die Sicherheitsplatine

Pin Farbe Funktion

01 rot +5Vdc
02 orange/schwarz GND-Schalter
03 rot/violett Sicherheit
04 gelb/orange Sicherheit
05 orange/blau Sicherheit
06 orange/braun Sicherheit
07 pink/orange Sicherheit
08 orange/grau Sicherheit
09 rosa/grau Sicherheit
10 rot/schwarz Sicherheit

Classic Series Seite V-43 User Manual


A.G.I. Hardware © Februar 1999

V.7.10 – 64-Pin-Hauptanschlußstecker (siehe Abb. V-24)


Pin Farbe Funktion

01a rot/grau T3-Lampe


01c rot/blau T4-Lampe
02a weiß/grau T2-Lampe
02c gelb/blau T5-Lampe
03a grau/schwarz T1-Lampe
03c braun/violett Zählwerk KASSA
04a blau/grün T6-Lampe
04c blau/violett Zählwerk HANDPAY
05a blau/grau T7-Lampe
05c gelb/violett Zählwerk BANKNOTEN
06a rosa/grün Zählwerk GEWINN
06c nc nc
07a rot/grün Zählwerk REMOTE
07c rot/violett Sicherheit
08a grün Zählwerk EINSATZ
08c nc nc
09a nc nc
09c grau weißes Turmlicht
10a nc nc
10c weiß/blau T22-Lampe
11a orange/violett T23-Lampe
11c nc nc
12a nc nc
12c blau Zählwerk SPIELE
13a orange/rot Zählwerk (keine Funktion)
13c grau/violett T20-Lampe
14a grau T11-Lampe
14c rosa/orange blaues Turmlicht
15a nc nc
15c nc nc
16a nc nc
16c rosa/grau Sicherheit
17a grün/schwarz GND-Audio
17c n nc
18a braun Fühler
18c orange/grün Zählwerk Lampen
19a rosa/grau Senderdiode für den Türsensor
19c gelb/grau Hebel aktivieren
20a blau/schwarz Türschalter Kassa
20c rot/schwarz Sicherheit
21a gelb/grau T20-Schalter
21c grün/grau Zählwerksrückleitung
22a rosa/violett Schalter 22
22c gelb/rosa Schalter 23

User Manual Seite V-44 Classic Series


© Februar 1999 Hardware A.G.I.

Pin Farbe Funktion

23a rosa Türschalter BNP-Tür


23c braun/schwarz Schlüsselschalter 9 (Attendant)
24a gelb/rot Schalter 3
24c weiß/orange Schlüsselschalter 10 (Test)
25a weiß/gelb Schalter 2
25c rot/braun Schalter 4
26a gelb/schwarz Schalter 1
26c rosa/blau Türsensorempfänger
27a gelb/braun Schalter 5
27c blau/braun Tür-in-Tür-Türschalter
28a grün/braun Schalter 6
28c weiß/schwarz Schlüsselschalter 8 (Audit, Buchhaltung)
29a gelb/orange Sicherheit
29c orange/blau Sicherheit
30a orange/braun Sicherheit
30c braun/grau Schalter 7
31a rot/violett Schalter 11
31c orange/grau Sicherheit
32a weiß/grün Audio links
32c weiß/rot Audio rechts

Classic Series Seite V-45 User Manual


A.G.I. Hardware © Februar 1999

V.7.11 – Tauschen des EPROM und/oder der Batterie


A CPU - Platine
B

D C
Abb. V-28 CPU-Platine (P 271-2)
A – Batterie für die CPU-Platine
B – EPROM mit der Spielsoftware
C – Versorgungsausfalljumper: Während des Austauschs des EPROM ist es auch
notwendig, den Versorgungsausfalljumper zu überprüfen. Die richtige Position des
Jumpers ist oben nahe dem Metallgehäuse des Oszillators.
D – RAM-Batterie Jumper: Wenn der Jumper gesetzt ist, ist die Platine aktiviert.
Die Standardeinstellung ist: Jumper gesetzt.
Anmerkung: Ein Löschen des RAM ist erforderlich. Siehe dazu zuerst
Teil IV.8 – Initialisierung des Geräts (Löschen des RAM).

V.7.12 – Tauschen der Communication Controller SW


Communication controller software CC - Batterie

Abb. V-29 Communication Controller (P 275-2)

User Manual Seite V-46 Classic Series


© Februar 1999 Hardware A.G.I.

V.8 – Multiinterface

V.8.1 – Position im Gerät

V.8.2 – Funktion

V.8.3 – Fehlerbehebung

V.8.4 – Steckerbelegung vom Hauptkabelbaum

V.8.5 – Tauschen des Multiinterface

Classic Series Seite V-47 User Manual


A.G.I. Hardware © Februar 1999

V.8.1 – Position im Gerät

Stecker des Hauptkabelbaums:

PL-01 ... 64pol. VG - Buchsenstecker


PL-02 ... 10pol. MINI-FIT Buchsengehäuse
PL-03 ... 6pin MINI-FIT Buchsengehäuse (ASIC Spannungsversorgung)
PL-04 ... 4pin MINI-FIT Buchsengehäuse (Hebeleinheit)
PL-05 ... 6pin MOLEX Buchsengehäuse, einreihig
PL-06 ... 6pin MINI-FIT Buchsengehäuse (Walzenversorgung)
PL-07 ... 15pin SUB-D Buchsengehäuse (Zählwerke) PL-08
PL-08 ... 4pin MOLEX Buchsengehäuse (Lichtturm)
PL-09 ... 6pin MINI-FIT Buchsengehäuse (Spannungsvers. PCB P314)
PL-10 ... 18pin MINI-FIT Stiftgehäuse (Schaltnetzteil)
PL-11 ... 6pin MINI-FIT Buchsengehäuse
PL-12 ... 4pin MOLEX Buchsengehäuse, einreihig
PL-13 ... 4pin MOLEX Buchsengehäuse, einreihig
PL-14 ... 9pin SUB-D Buchsengehäuse
PL-15 ... 6pin MOLEX Buchsengehäuse, einreihig
PL-16 ... 10pin MOLEX Buchsengehäuse (Sicherheits-PCB)

SW-08
SW-09
SW-10

PL-05
PL-07 PL-06

PL-01
PL-02
PL-03
PL-15
PL-16
PL-09
PL-04
PL-13 PL-14 PL-12

PL-10
PL-11

Abb. V-30 Position des Multiinterface im Gerät

User Manual Seite V-48 Classic Series


© Februar 1999 Hardware A.G.I.

V.8.2 – Funktion

A
H

F E D
Abb. V-31 Multiinterface

Beschreibung der Anschlüsse:

A ..... LED-Platine
B ..... Steuerung des Banknotenprüfers
C ..... RS-485
D ..... Erkennung des Münzkanals
E ..... Münzweiche
F ..... Münzprüfer
G ..... Spannungsversorgung
H ..... Hopper

V.8.3 – Fehlerbehebung
Überprüfen, ob die Anschlußstecker richtig am Multiinterface angebracht sind.

Classic Series Seite V-49 User Manual


A.G.I. Hardware © Februar 1999

V.8.4 – Steckerbelegung vom Hauptkabelbaum


Versorgung des Multiinterface

Pin Farbe Funktion

01 rot +5Vdc(S)
02 gelb +12Vdc(S)
03 grün +24Vdc(S)
04 nc nc
05 schwarz GND (S)
06 nc nc

V.8.5 – Tauschen des Multiinterface


Falls ein Mangel nicht behoben werden kann, muß das fehlerhafte Multiinterface ausge-
tauscht werden.

2 2

Abb. V-32 Tauschen des Multiinterface

Anweisungen für den Ausbau des Multiinterface (siehe Abb. V-32):

1.) Das Gerät ausschalten.

2.) Die Multiinterfaceplatte abschrauben und alle Kabelbäume abstecken.

3.) Das Multiinterface von der Montageplatte abschrauben und tauschen.

User Manual Seite V-50 Classic Series


© Februar 1999 Hardware A.G.I.

V.9 – Anzeigeelemente

V.9.1 – Position im Gerät

V.9.2 – Funktion

V.9.3 – Tauschen der Lampen

Classic Series Seite V-51 User Manual


A.G.I. Hardware © Februar 1999

V.9.1 – Position im Gerät

Stecker des Hauptkabelbaums:

PL-01 ... 64pol. VG - Buchsenstecker


PL-02 ... 10pol. MINI-FIT Buchsengehäuse
PL-03 ... 6pin MINI-FIT Buchsengehäuse (ASIC Spannungsversorgung)
PL-04 ... 4pin MINI-FIT Buchsengehäuse (Hebeleinheit)
PL-05 ... 6pin MOLEX Buchsengehäuse, einreihig
PL-06 ... 6pin MINI-FIT Buchsengehäuse (Walzenversorgung)
PL-07 ... 15pin SUB-D Buchsengehäuse (Zählwerke) PL-08
PL-08 ... 4pin MOLEX Buchsengehäuse (Lichtturm)
PL-09 ... 6pin MINI-FIT Buchsengehäuse (Spannungsvers. PCB P314)
PL-10 ... 18pin MINI-FIT Stiftgehäuse (Schaltnetzteil)
PL-11 ... 6pin MINI-FIT Buchsengehäuse
PL-12 ... 4pin MOLEX Buchsengehäuse, einreihig
PL-13 ... 4pin MOLEX Buchsengehäuse, einreihig
PL-14 ... 9pin SUB-D Buchsengehäuse
PL-15 ... 6pin MOLEX Buchsengehäuse, einreihig
PL-16 ... 10pin MOLEX Buchsengehäuse (Sicherheits-PCB)

SW-08
SW-09
SW-10

PL-05
PL-07 PL-06

PL-01
PL-02
PL-03
PL-15
PL-16
PL-09
PL-04
PL-13 PL-14 PL-12

PL-10
PL-11

Abb. V-33 Position der Anzeigeelemente im Gerät

User Manual Seite V-52 Classic Series


© Februar 1999 Hardware A.G.I.

V.9.2 – Funktion
1.) Hauptanzeigen: Guthaben, Bezahlter Gewinn, Einsatz
Münzeinwurf, Angenommene Münzen
Abb. V-34a
2.) Banknotenprüferanzeige: Banknoten einschieben, Außer Betrieb

1
1
1
1

Abb. V-34a Anzeigeelemente

VFD - Plug

Abb. V-34b Anzeigeelemente

Möglichkeit (für Service): siehe Abb. V-34b.

In der VF-Anzeige erscheinen die Fehler- und Buchhaltungsmeldungen als Text.

Classic Series Seite V-53 User Manual


A.G.I. Hardware © Februar 1999

V.9.3 – Tauschen der Lampen

2 2

Abb. V-35 Tauschen der Lampen

1.) Tauschen der Lampen – die Lampenfassung um 90° drehen und herausziehen.
Lämpchen austauschen (T10 12V/1,2W).

2.) Tauschen der 7 -Segment-Anzeige – die Nylatch-Verschlüsse (Plastikknöpfe) öffnen


und die fehlerhafte Anzeige ersetzen.

User Manual Seite V-54 Classic Series


© Februar 1999 Hardware A.G.I.

V.10 – Lichtturm

V.10.1 – Position im Gerät

V.10.2 – Funktion

V.10.3 – Steckerbelegung vom Hauptkabelbaum

V.10.4 – Tauschen des Lichtturms

Classic Series Seite V-55 User Manual


A.G.I. Hardware © Februar 1999

V.10.1 – Position im Gerät

Stecker des Hauptkabelbaums: R


PL-01 ... 64pol. VG - Buchsenstecker
PL-02 ... 10pol. MINI-FIT Buchsengehäuse
PL-03 ... 6pin MINI-FIT Buchsengehäuse (ASIC Spannungsversorgung)
PL-04 ... 4pin MINI-FIT Buchsengehäuse (Hebeleinheit)
PL-05 ... 6pin MOLEX Buchsengehäuse, einreihig
PL-06 ... 6pin MINI-FIT Buchsengehäuse (Walzenversorgung)
PL-07 ... 15pin SUB-D Buchsengehäuse (Zählwerke)
PL-08
PL-08 ... 4pin MOLEX Buchsengehäuse (Lichtturm)
PL-09 ... 6pin MINI-FIT Buchsengehäuse (Spannungsvers. PCB P314)
PL-10 ... 18pin MINI-FIT Stiftgehäuse (Schaltnetzteil)
PL-11 ... 6pin MINI-FIT Buchsengehäuse
PL-12 ... 4pin MOLEX Buchsengehäuse, einreihig
PL-13 ... 4pin MOLEX Buchsengehäuse, einreihig
PL-14 ... 9pin SUB-D Buchsengehäuse
PL-15 ... 6pin MOLEX Buchsengehäuse, einreihig
PL-16 ... 10pin MOLEX Buchsengehäuse (Sicherheits-PCB)

SW-08
SW-09
SW-10

PL-05
PL-07 PL-06

PL-01
PL-02
PL-03
PL-15
PL-16
PL-09
PL-04
PL-13 PL-14 PL-12

PL-10
PL-11

Abb. V-36 Position des Lichtturms am Gerät

User Manual Seite V-56 Classic Series


© Februar 1999 Hardware A.G.I.

V.10.2 – Funktion
Anzeige von: Fehler, Jackpot, Ruhezustand und Service-Status.

V.10.3 – Steckerbelegung vom Hauptkabelbaum


Pin Farbe Funktion

01 gelb +12Vdc(S)
02 rosa/orange blaues Turmlicht
03 grau weißes Turmlicht
04 nc nc

V.10.4 – Tauschen des Lichtturms

Abb. V-37 Tauschen des Lichtturms

Anweisungen für den Ausbau des Lichtturms (siehe Abb. V-37):

1.) Das Gerät ausschalten.

2.) Die Flügelschraube, mit der der runde Gehäuseaufsatz fixiert ist, abschrauben.

3.) Den Scheibenrahmen unten nach vorne ziehen und den Rahmen nach oben abnehmen.

4.) Die Befestigungsschrauben des Lichtturms lösen.

Classic Series Seite V-57 User Manual


A.G.I. Hardware © Februar 1999

User Manual Seite V-58 Classic Series


© Februar 1999 Hardware A.G.I.

V.11 – Beleuchtung (Leuchtstoffröhren)

V.11.1 – Position im Gerät

V.11.2 – Funktion

Classic Series Seite V-59 User Manual


A.G.I. Hardware © Februar 1999

V.11.1 – Position im Gerät

Stecker des Hauptkabelbaums:

PL-01 ... 64pol. VG - Buchsenstecker


PL-02 ... 10pol. MINI-FIT Buchsengehäuse
PL-03 ... 6pin MINI-FIT Buchsengehäuse (ASIC Spannungsversorgung)
PL-04 ... 4pin MINI-FIT Buchsengehäuse (Hebeleinheit)
PL-05 ... 6pin MOLEX Buchsengehäuse, einreihig
PL-06 ... 6pin MINI-FIT Buchsengehäuse (Walzenversorgung)
PL-07 ... 15pin SUB-D Buchsengehäuse (Zählwerke)
PL-08 ... 4pin MOLEX Buchsengehäuse (Lichtturm) PL-08
PL-09 ... 6pin MINI-FIT Buchsengehäuse (Spannungsvers. PCB P314)
PL-10 ... 18pin MINI-FIT Stiftgehäuse (Schaltnetzteil)
PL-11 ... 6pin MINI-FIT Buchsengehäuse
PL-12 ... 4pin MOLEX Buchsengehäuse, einreihig
PL-13 ... 4pin MOLEX Buchsengehäuse, einreihig
PL-14 ... 9pin SUB-D Buchsengehäuse
PL-15 ... 6pin MOLEX Buchsengehäuse, einreihig
PL-16 ... 10pin MOLEX Buchsengehäuse (Sicherheits-PCB)

SW-08
SW-09
SW-10

PL-05
PL-07 PL-06

PL-01
PL-02
PL-03
PL-15
PL-16
PL-09
PL-04
PL-13 PL-14 PL-12

PL-10
PL-11

Abb. V-38 Position der Beleuchtungselemente im Gerät

User Manual Seite V-60 Classic Series


© Februar 1999 Hardware A.G.I.

V.11.2 – Funktion
Typ: Leuchtstofflampen F 15W/133 (Kaltlicht)

Nur S2 4-22W Starter für 220 – 240V verwenden.

Die Befestigungsschraube
von der Abdeckung der
Leuchtstoffröhre lösen, um
die Röhre auszutauschen.

Abb. V-39 Beleuchtung

Classic Series Seite V-61 User Manual


A.G.I. Hardware © Februar 1999

User Manual Seite V-62 Classic Series


© Februar 1999 Hardware A.G.I.

V.12 – Mechanische Zählwerke

V.12.1 – Position im Gerät

V.12.2 – Funktion

V.12.3 – Fehlerbehebung

V.12.4 – Steckerbelegung vom Hauptkabelbaum

V.12.5 – Tauschen der Zählwerke

Classic Series Seite V-63 User Manual


A.G.I. Hardware © Februar 1999

V.12.1 – Position im Gerät

Stecker des Hauptkabelbaums:

PL-01 ... 64pol. VG - Buchsenstecker


PL-02 ... 10pol. MINI-FIT Buchsengehäuse
PL-03 ... 6pin MINI-FIT Buchsengehäuse (ASIC Spannungsversorgung)
PL-04 ... 4pin MINI-FIT Buchsengehäuse (Hebeleinheit)
PL-05 ... 6pin MOLEX Buchsengehäuse, einreihig
PL-06 ... 6pin MINI-FIT Buchsengehäuse (Walzenversorgung)
PL-07 ... 15pin SUB-D Buchsengehäuse (Zählwerke)
PL-08
PL-08 ... 4pin MOLEX Buchsengehäuse (Lichtturm)
PL-09 ... 6pin MINI-FIT Buchsengehäuse (Spannungsvers. PCB P314)
PL-10 ... 18pin MINI-FIT Stiftgehäuse (Schaltnetzteil)
PL-11 ... 6pin MINI-FIT Buchsengehäuse
PL-12 ... 4pin MOLEX Buchsengehäuse, einreihig
PL-13 ... 4pin MOLEX Buchsengehäuse, einreihig
PL-14 ... 9pin SUB-D Buchsengehäuse
PL-15 ... 6pin MOLEX Buchsengehäuse, einreihig
PL-16 ... 10pin MOLEX Buchsengehäuse (Sicherheits-PCB)

SW-08
SW-09
SW-10

PL-05
PL-07 PL-06

PL-01
PL-02
PL-03
PL-15
PL-16
PL-09
PL-04
PL-13 PL-14 PL-12

PL-10
PL-11

Abb. V-40 Position der Zählwerke im Gerät

User Manual Seite V-64 Classic Series


© Februar 1999 Hardware A.G.I.

V.12.2 – Funktion
Mechanische Zählwerke für: Einsatz, Gewinn, Remote, Handpay, Banknoten, Kassa,
Spiele

0000000 0000000 0000000 0000000

EINSATZ GEWINN REMOTE HANDPAY

0000000 0000000 0000000 0000000

BANKNOTE KASSA SPIELE NO FUNCTION


Abb. V-41 Zählwerke

Einsatz: Gesamtwert aller Einsätze in Krediten.


Gewinn: Gesamtwert aller Gewinne in Krediten.
Remote: Gesamtwert aller mit der Remotefunktion zugeführten Kredite.
Handpay: Gesamtwert aller mit der Handpayfunktion zugeführten Kredite.
Banknote: Gesamtwert aller einbezahlten Banknoten in Krediten.
Kassa: Gesamtwert aller in die Kassabox sortierten Münzen in Krediten.
Spiele: Gesamtanzahl aller gespielten Spiele.

V.12.3 – Fehlerbehebung
Die Steckverbindung an der Zählwerkeinheit überprüfen.

V.12.4 – Steckerbelegung vom Hauptkabelbaum


Anschlußstecker für das Zählwerk

Pin Farbe Funktion

01 rot/grün REMOTE
02 rosa/grün GEWINN
03 grün EINSATZ
04 gelb/violett BANKNOTEN
05 blau/violett HANDPAY
06 braun/violett KASSA
07 nc nc
08 grün/grau Zählwerksrückleitung
09 orange/schwarz GND-Schalter
10 rosa/orange GND-Sicherheit
11 nc nc
12 blau SPIELE
13 orange/rot keine Funktion
14 gelb +12Vdc(S)
15 nc nc

Classic Series Seite V-65 User Manual


A.G.I. Hardware © Februar 1999

V.12.5 – Tauschen der Zählwerke


Falls ein Mangel nicht behoben werden kann, muß die fehlerhafte Zählwerkseinheit auge-
tauscht werden.

A 2

Abb. V-42 Tauschen der Zählwerke

A = Position der Zählwerke

Anweisungen für den Ausbau der Zählwerke (siehe Abb. V-42):

1.) Das Gerät ausschalten.

2.) Die Multiinterfaceplatte abschrauben und alle Kabelbäume vom Multiinterface


abstecken.

3.) Den Hauptanschlußstecker für die Zählwerke abstecken.

4.) Das Zählwerk aus seiner Halterung nehmen und tauschen.

User Manual Seite V-66 Classic Series


© Februar 1999 Hardware A.G.I.

V.13 – Türsensoren

V.13.1 – Position im Gerät

V.13.2 – Funktion

V.13.3 – Fehlerbehebung

V.13.4 – Steckerbelegung vom Hauptkabelbaum

V.13.5 – Tauschen der Sensoren

Classic Series Seite V-67 User Manual


A.G.I. Hardware © Februar 1999

V.13.1 – Position im Gerät

Stecker des Hauptkabelbaums:

PL-01 ... 64pol. VG - Buchsenstecker


PL-02 ... 10pol. MINI-FIT Buchsengehäuse
PL-03 ... 6pin MINI-FIT Buchsengehäuse (ASIC Spannungsversorgung)
PL-04 ... 4pin MINI-FIT Buchsengehäuse (Hebeleinheit)
PL-05 ... 6pin MOLEX Buchsengehäuse, einreihig
PL-06 ... 6pin MINI-FIT Buchsengehäuse (Walzenversorgung)
PL-07 ... 15pin SUB-D Buchsengehäuse (Zählwerke)
PL-08 ... 4pin MOLEX Buchsengehäuse (Lichtturm) PL-08
PL-09 ... 6pin MINI-FIT Buchsengehäuse (Spannungsvers. PCB P314)
PL-10 ... 18pin MINI-FIT Stiftgehäuse (Schaltnetzteil)
PL-11 ... 6pin MINI-FIT Buchsengehäuse
PL-12 ... 4pin MOLEX Buchsengehäuse, einreihig
PL-13 ... 4pin MOLEX Buchsengehäuse, einreihig
PL-14 ... 9pin SUB-D Buchsengehäuse
PL-15 ... 6pin MOLEX Buchsengehäuse, einreihig
PL-16 ... 10pin MOLEX Buchsengehäuse (Sicherheits-PCB)

SW-08
SW-09
SW-10

PL-05
PL-07 PL-06

PL-01
PL-02
PL-03
PL-15
PL-16
PL-09
PL-04
PL-13 PL-14 PL-12

PL-10
PL-11

Abb. V-43 Position der Türlichtschranken im Gerät

User Manual Seite V-68 Classic Series


© Februar 1999 Hardware A.G.I.

V.13.2 – Funktion
Überwachung der Öffnungen der Haupttür.

V.13.3 – Fehlerbehebung
Die Steckverbindungen und die Türsensoren auf Beschädigung hin überprüfen.

V.13.4 – Steckerbelegung vom Hauptkabelbaum


Anschlußstecker der Gehäusesensoren (Empfänger)

Pin Farbe Funktion

01 rot +5Vdc(S)
02 rosa/blau Datenleitung Türsensor(Empfänger)
03 orange/schwarz GND-Schalter
04 nc nc

Anschlußstecker der Gehäusesensoren (Sender)

Pin Farbe Funktion

01 rot +5Vdc(S)
02 rosa/grau Datenleitung Türsensor(Sender)
03 nc nc
04 nc nc

Classic Series Seite V-69 User Manual


A.G.I. Hardware © Februar 1999

V.13.5 – Tauschen der Sensoren


Falls ein Mangel nicht behoben werden kann, muß der fehlerhafte Sensor ausgetauscht
werden.

Empfänger

Sender

Abb. V-44 Tauschen der Sensoren

Anweisungen für den Ausbau des Türsensors (siehe Abb. V-44):

1.) Das Gerät ausschalten.


2.) Die Schrauben lösen und die fehlerhafte Platine austauschen.
Wenn der Empfänger ausgetauscht werden muß siehe V.1.5 – Tauschen des
Hauptnetzteils, für Anweisungen zum Ausbau des Banknotenprüfers.

User Manual Seite V-70 Classic Series


© Februar 1999 Hardware A.G.I.

V.14 – Lautsprecher

V.14.1 – Position im Gerät

V.14.2 – Lautsprecher (Lautstärkeregelung)

V.14.3 – Fehlerbehebung

Classic Series Seite V-71 User Manual


A.G.I. Hardware © Februar 1999

V.14.1 – Position im Gerät

Stecker des Hauptkabelbaums:

PL-01 ... 64pol. VG - Buchsenstecker


PL-02 ... 10pol. MINI-FIT Buchsengehäuse
PL-03 ... 6pin MINI-FIT Buchsengehäuse (ASIC Spannungsversorgung)
PL-04 ... 4pin MINI-FIT Buchsengehäuse (Hebeleinheit)
PL-05 ... 6pin MOLEX Buchsengehäuse, einreihig
PL-06 ... 6pin MINI-FIT Buchsengehäuse (Walzenversorgung)
PL-07 ... 15pin SUB-D Buchsengehäuse (Zählwerke)
PL-08
PL-08 ... 4pin MOLEX Buchsengehäuse (Lichtturm)
PL-09 ... 6pin MINI-FIT Buchsengehäuse (Spannungsvers. PCB P314)
PL-10 ... 18pin MINI-FIT Stiftgehäuse (Schaltnetzteil)
PL-11 ... 6pin MINI-FIT Buchsengehäuse
PL-12 ... 4pin MOLEX Buchsengehäuse, einreihig
PL-13 ... 4pin MOLEX Buchsengehäuse, einreihig
PL-14 ... 9pin SUB-D Buchsengehäuse
PL-15 ... 6pin MOLEX Buchsengehäuse, einreihig
PL-16 ... 10pin MOLEX Buchsengehäuse (Sicherheits-PCB)

SW-08
SW-09
SW-10

PL-05
PL-07 PL-06

PL-01
PL-02
PL-03
PL-15
PL-16
PL-09
PL-04
PL-13 PL-14 PL-12

PL-10
PL-11

links rechts

Abb. V-45 Position der Lautsprecher im Gerät

User Manual Seite V-72 Classic Series


© Februar 1999 Hardware A.G.I.

V.14.2 – Lautsprecher / Lautstärkeregelung


Typ: 8Ohm/6 – 10 Watt

Abb. V-46 Lautsprecher

Abb. V-47 Lautstärkeregelung

Classic Series Seite V-73 User Manual


A.G.I. Hardware © Februar 1999

V.14.3 – Fehlerbehebung

Die Steckverbindung der Lautsprecher und des Potentiometers überprüfen.

Linker Lautsprecher: + rot/schwarz - orange/schwarz

Rechter Lautsprecher: + orange/grün - orange/schwarz

User Manual Seite V-74 Classic Series


© Februar 1999 Hardware A.G.I.

V.15 – Schutz und Pflege

V.15.1 – Banknotenprüfer

V.15.2 – Münzprüfer (Münzprüferlichtschranke)

V.15.3 – Walzenlichtschranke

V.15.4 – Lampen der Walzeneinheit

V.15.5 – O-Ring der Walzenachse

V.15.6 – Türsensoren (Haupttür)

Classic Series Seite V-75 User Manual


A.G.I. Hardware © Februar 1999

Anmerkung: Die Reinigung mit der empfohlenen Regelmäßigkeit durchführen.


Öfters treten Fehler auf, welche durch Verschmutzung hervorgerufen werden.

V.15.1 – Banknotenprüfer
Reinigung des Banknotenprüfers:

Abb. V-48 Reinigung

Beschreibung:
Wenn der Sensor des Lesekopfes verschmutzt ist, kann es zu einem Stau kommen oder
die Genauigkeit des Banknotenprüfers wird vermindert, indem dieser zu viele Banknoten
abweist. Ein weiches Tuch oder ein Baumwollwattestäbchen verwenden, um den
Lesekopf zu reinigen. Falls notwendig, kann ein herkömmlichen Magnetkopfreiniger, wie
er für Kassettenrecorder verwendet wird, benutzt werden.
Achtung! Keine organischen Lösungsmittel wie Verdünner verwenden! Ebenso keine
scheuernden Materialien verwenden.

Wie oft reinigen? Es wird empfohlen, diesen Reinigungsvorgang einmal pro Monat
durchzuführen.

User Manual Seite V-76 Classic Series


© Februar 1999 Hardware A.G.I.

V.15.2 – Münzprüfer
Reinigung des Münzprüfers:
1.) Sensoren:
Sensoren im Münzprüfer reinigen. Das Schnäppchen der vorderen Abdeckung öffnen.
Platine entnehmen und Sensoren auf der Rückseite mit Druckluft (nicht mehr als 60 psi)
reinigen.
Denselben Vorgang für die Sensoren auf der Rückseite des Münzprüfers durchführen.
2.) Sorgfältige Reinigung:
Den Münzprüfer aus seiner Halterung herausnehmen.
Die Außenseite des Münzprüfers mit einer Kurzhaarbürste und mit
Isopropylalkohol reinigen. Die Vergleichsmünze aus ihrer Halterung
entfernen. Die Innenseite des Münzprüfers mit einem Sprühkontaktreiniger oder
einer Kurzhaarbürste reinigen.
Die Vergleichsmünze wieder einsetzen. Den Münzprüfer wieder in seine
Halterung einsetzen.

Reinigung der Münzkanallichtschranke:

Beschreibung:
Die Befestigungsschraube der
Münzprüferlichtschranke öffnen. Die Sensoren
mit einer Kurzhaarbürste oder einem
Baumwollwattestäbchen und mit
Isopropylalkohol reinigen.
Aufpassen, daß die Sensoren nicht verbogen
werden. Die Münzprüferlichtschranke wieder
einsetzen.

Wie oft reinigen? Alle 3 Monate.


Abb. V-49 Reinigung

V.15.3 – Walzenlichtschranke
Reinigung der Walzenlichtschranke:
Beschreibung:

Tauschen der Walzeneinheit siehe


Teil V.6 – Walzen.
Die Walzensensoren mit einer Kurzhaarbürste oder
einem Baumwollwattestäbchen und mit
Isopropylalkohol reinigen.

Wie oft reinigen? Alle 6 Monate.

Abb. V-50 Reinigung

Classic Series Seite V-77 User Manual


A.G.I. Hardware © Februar 1999

V.15.4 – Lampen der Walzeneinheit


Tauschen der Lampen der Walzeneinheit:

Beschreibung:
Tauschen der Walzeneinheit siehe Teil V.6 –
Walzen. Beim Reinigen der Walzensensoren
sind auch die Lampen der Walzeneinheit zu
ersetzen.
Tauschen der Lampen – die Lampenfassung
um 90° in eine beliebige Richtung drehen
und herausnehmen. Mit einer T10 12V/1,2W
Lampe wieder einsetzen.
Wie oft reinigen? Alle 6 Monate
Abb. V-51

V.15.5 – O-Ringe der Walzenachse


Tauschen der O-Ringe der Walzenachse:

Beschreibung:
Tauschen der Walzeneinheit siehe Teil V.6
– Walzen.
Die O-Ringe der Walzenachse befinden
sich auf der Motorachse des Schrittmotors
der Walzeneinheit.
Wie oft reinigen?
Der O-Ring der Walzenachse sollte entwe-
der nach 200.000 gespielten Spielen oder
nach ca. 3 Jahren ausgetauscht werden.
Abb. V-52

V.15.6 – Türsensoren (Haupttür)


Reinigung der Türsensoren:

Beschreibung:
Wenn das Gerät viele Fehler der Haupttür
anzeigt, die Türsensoren mit einer
Kurzhaarbürste oder einem
Baumwollwattestäbchen und mit
Isopropylalkohol reinigen.
Um die Türsensoren wieder in einer Linie
auszurichten, kann es eventuell sein, daß
die Befestigungsschraube gelockert
werden muß.

Abb. V.53 Reinigung

User Manual Seite V-78 Classic Series


©Februar 1999 Anhang A.G.I.

Teil VI – Anhang

Anhang A

Anhang B

Anhang C

Anhang D

Classic Series Seite VI-1 User Manual


A.G.I. Anhang © Februar 1999

User Manual Seite VI-2 Classic Series


©Februar 1999 Anhang A A.G.I.

Länderliste der Banknotenkanäle

Country Code Channel

08 07 06 05 04 03 02 01

United States USA 100 50 20 10 5 1 US $


Australia AUS 50 20 10 5 A$
Spain ESP 10000 5000 2000 1000 Peseta

Germany DEU 200 100 50 20 10 Mark

Sweden SWE 500 100 50 20 KR

South Africa ZAF 200 100 50 20 10 Rand

Norway NOR 200 100 50 KR

Canada CAN 100 50 20 10 5 2 C$


Mexico MEX 500 200 100 50 20 10 Peso

Japan JPN 10000 5000 1000 Yen

Italy ITA 100000 50000 10000 5000 2000 1000 Lire

Brazil BRA 100 50 10 5 1 Rial

New Zealand NZL 100 50 20 10 5 NZ $


Argentinia ARG 100 50 20 10 5 2 1 Peso

Austria AUT 1000 500 100 50 ÖS

Barbados BRB 100 50 20 10 5 2 BB $


Trinidad Tobago TTO 20 10 5 1 TT $
Thailand THA 100 Baht

The Netherlands NLD 250 100 50 25 10 Gulden

Portugal PRT 2000 1000 Escudo

Korea KOR 10000 5000 1000 Won

Switzerland CHE 200 100 50 20 10 1000 500 Franc

Great Britain GBR 20 10 5 Pound

France FRA 500 200 100 50 Franc

Colombia COL 10000 5000 2000 1000 Peso

Arabia ARE 500 100 Dirham

Poland PL 50 Zt

Die DIP-Schalter Stellungen zur Aktivierung der Banknotenannahme wird im Anhang B


dargestellt.

Classic Series Seite VI-3 User Manual


A.G.I. Anhang A © Februar 1999

User Manual Seite VI-4 Classic Series


DENOMINATION DIPSWITCH SETTING

Classic Series
©Februar 1999

1 2 3 4 5 6 7 8 Settings Function Rand


Zum Beispiel:

0 0 0 x x x x x 0 Denomination 0,2

0 0 1 x x x x x 1 Denomination 0,5

0 1 0 x x x x x 2 Denomination 1

0 1 1 x x x x x 3 Denomination 2
Südafrika

Seite VI-5
1 0 0 x x x x x 4 Denomination 5
Anhang B

1 0 1 x x x x x 5 Denomination 10

1 1 0 x x x x x 6 Denomination 25

1 1 1 x x x x x 7 Denomination 100

(siehe Buchhaltungssystem – Seite 6.0 Register 50 und Register 51)

User Manual
A.G.I.
A.G.I. Anhang B © Februar 1999

User Manual Seite VI-6 Classic Series


Settings 0 1 2 3 4 5 6 7

Classic Series
Country
©Februar 1999

Deutschland Cas (DM) 1 2 5 10 20 50 100 200


Deutschland AWP (DM) 0,1 0,2 0,5 1 2 5 10 20
Gibraltar (Pf) 0,1 0,2 0,5 1 2 5 10 20
Casag (ATS) 10 10 10 10 10 10 10 10
Tschechien (Kr) 1 2 5 10 20 50 100 200
Kanada (CnD) 0,1 0,25 0,5 1 2 5 10 20

Seite VI-7
Südafrika (Rd) 0,2 0,5 1 2 5 10 25 100
Anhang C

Italien 2p (Lt) 500 1000 2000 5000 10000 10000 10000 10000
Italien 1p (Lt) 50 100 250 500 1000 2000 5000 10000
Polen (Zl) 0,1 0,2 0,5 1 2 5 10 20
Peru (UsD) 0,1 0,25 0,5 1 2 5 10 20
Schweiz (Fr) 0,1 0,2 0,25 0,5 1 2 5 10
Israel 4p (UsD) 0,1 0,25 0,5 1 2 5 10 20
Botswana (Pu) 0,1 0,25 0,5 1 2 5 10 20

User Manual
A.G.I.
A.G.I. Anhang C © Februar 1999

User Manual Seite VI-8 Classic Series


©Februar 1999 Anhang D A.G.I.

Dipschaltereinstellung für den


Banknotenprüfer

ENABLE ACCEPT ACCEPT ACCEPT


TEST

ACCEPT ACCEPT ACCEPT ACCEPT

Channel 8 7 6 5 4 3 2 1 OFF

DISABLE REJECT REJECT REJECT


TEST

REJECT REJECT REJECT REJECT

Wenn ein bestimmter Banknotenwert (Kanal) nicht verfügbar ist, hat die
Dipschaltereinstellung KEINE FUNKTION.
Siehe Anhang “A” – Banknotenwert eines jeden Kanals

Classic Series Seite VI-9 User Manual


A.G.I. Anhang D © Februar 1999

User Manual Seite VI-10 Classic Series

Das könnte Ihnen auch gefallen