Sie sind auf Seite 1von 10

FEHLERLISTE

 ÜLKELERDE:  zu verschieden Zeiten  verstummen


 in Spanien, in Griechenland  eine Stelle bekommen, einen Job bekommen  die Übelkeit
 Kritik üben an x  (adj.) boshaft
 ADALARDA:  (adj.) gefragt, begehrt  die Boshaftigkeit
 auf Heybeliada, auf Sizilien, auf Korsika  dank eines Fotos  der Staatsstreich, der Putsch
 (adj.) altersgemäß  der Staatsanwalt
 ADA DEVLETLERİNDE:  (adj.) zeitgemäß  stottern
 auf/in Zypern, auf/in Kuba, auf/in  bir şartla  beeinträchtigen
Madagaskar, auf/in Malta  der Unternehmergeist  leserlich
 das Hochschulgelände, der Campus  die Ölpreise steigen  der Komplize
 EVLENMEK  beim Thema Ölpreise  sich blamieren
Er hat sie geheiratet. (10 dakikalık işlem.)  einen Unterschied machen  der Fluchtplan
 EVLİ  einzeln betrachten, getrennt betrachten  zurückgeblieben
Er ist mit ihr verheiratet. (50 yıl sürebilir.)  sich orientieren nach x, sich richten nach x  auf der Hut
 der Justizminister  Erfolg haben, erfolgreich sein  wahrnehmen
 der Grundsatz, das Prinzip  ein großes Glück haben, viel Glück haben  die Botschafter
 agieren, handeln  die Berufsleben, das Arbeitsleben  der Panzer
 der Umfang, das Ausmaß  steigen  unentschlossen
 sich verwirklichen, wahr werden  steigern, erhöhen  der Schneider
 die Gesamtnote, die Abschlussnote  sich bilden  der Vergleich
 phasenweise durchführen  an einem Haus vorbeigehen  entsetzen
 zur richtigen Zeit am richtigen Ort  in dieser Hinsicht  Hast du Zeit?
 wegen eines Fotos  seinen Ohren nicht trauen  tagtäglich
 sich an der Universität einschreiben  völlig  das Telefonat
 in den USA  aus Versehen  der Knoblauch
 jemanden treffen  etwas Interessantes  auf den Knopf drücken
 jemandem begegnen  sich anstellen, sich einreihe (2 saniyelik iş)  gleich
 (adj.) geeignet / die Eignung  Schlange stehen (saatler sürebilir)  das Ingenieurwesen
 (adj.) vorsichtig, behutsam  an der Universität  (adj.) ungestüm, impulsiv
 der Abschluss (die Absolvierung)  (adj.) wohl verdient  in der Prüfung durchfallen/bestehen
 der Notendurchschnitt  eine große Rolle spielen  zitieren
 der Grad  sich sehr bemühen  das Zitat
 einen Studienplatz bekommen  der Insasse  der Alltag
 sich um eine Stelle bewerben  die Kläranlage  ein Vetter namens Cabbar
 an verschieden Orten  dar Völkerrecht  Es ist soweit. [The time has come.]
FEHLERLISTE
 Wir haben einen diese Chance.  jedoch  der Lehrbeauftragte, als Lehrbeauftragter
 sich im Berufsleben behaupten  es hat nichts mit x zu tun. arbeiten
 mit jemandem schimpfen  …, dass  bei Sıla, bei Migros, bei McDonald‘s
 einen Beruf erlernen  …, weil  jemanden unfair behandeln
 verharmlosen  DATIV: verzeihen, begegnen, wehtun, wirken  ein Freund und ich
 mit 18 Jahren  Er war taktlos zu mir.  von 2005 bis 2008
 den Studenten helfen  Ich bin abgeflogen.  1994, im Jahre 1994
 falsch liegen  einen Abschluss machen, abschließen,  Er wollte herausfinden/wissen, wer
 (adj.) böse (2x) absolvieren  Er ist geschwommen.
 harte Sanktionen verhängen  studieren  schubsen
 auf Null senken  Der Bettler hat mit ihm gesprochen.  die Belohnung
 das Unternehmertum  ein geringes Einkommen  sich schämen für x
 weltweit, in der ganzen Welt  Wir haben uns getroffen.  die Niederlande, die USA
 der Export, die Ausfuhr  zur Schule gehen  ohnmächtig werden
 ein Praktikum absolvieren  YER: am Gymnasium, an der Universität  Wie hast du das geschafft?
 Ich bin ins Flugzeug gestiegen.  YÖN: aufs Gymnasium, an die Universität  der Pool, das Schwimmbad
 der Abflug  eines Tages  Niemand hat
 in den Müll werfen  ein taktloses Verhalten  alle sind… = jeder ist…
 sich anpassen  Ich habe meinen Lehrer zufällig getroffen.  plötzlich
 inmitten von drei Meeren  Er hat sich nicht an mich erinnert.  staunen
 die Bewerbungsmappe  Er hat mich nicht erkannt.  eine breite Palette
 genauso viel Geld wie ich  Wir haben uns verabschiedet.  bei Migros, bei Hakan
 keinen hohen Lebensstandard  Ich habe entschieden, zu studieren.  zu Recht
 Unterricht erteilen  einen Studienplatz bekommen  der Bürgermeister
 eine Schule eröffnen  das Studium  der Vorstandschef
 in den Müll werfen  Zuvor musste ich meinen ehemaligen Lehrer  die Stimmung, die Laune
 sich für anmelden für sehen.  das Volk, die Nation
 Sanktionen verhängen  verhandeln  die Silvesterfeier
 Als ich in die Türkei zurückkam  Verzeih mir!  (adj.) vermögend
 die Studentenvereinigung  die Universität Köln, die Marmara Universität  das Schwimmbad mit Krokodilen füllen
 V3: entschieden, benutzt, eingeladen, gebracht,  der Kaffee  loben
gestiegen, erkannt, verabschiedet, eingeladen,  der Streich  Ich habe es geschafft.
spendiert, abgeschlossen, gebrochen, verlassen,  zu einem Kaffee einladen  Er lädt alle zu sich nach Hause ein.
gesprungen, stattgefunden, betrogen  das Abitur machen  überqueren
 Ich möchte keine Preiserhöhung.  (adj.) ungerecht, unfair  zu sich rufen
FEHLERLISTE
 umarmen  der Papst  Als er auf dem Balkon stand,
 die Menschen begrüßen  Anwalt  Etwas ist geschehen.
 das Detail, die Einzelheit  Ich möchte keine Preiserhöhung.  ein Besuch bei Fiat/Hakan
 Sie sind in den Pool gesprungen.  Ich bin am zweiten September geboren.  an einem anderen Tag
 der Bankbeamte  formen, gestalten  Sie haben miteinander gesprochen.
 in die USA einwandern  anwenden  eine Frage bejahen
 (adj.) hochwertig  unser Schulsystem  eine Frage verneinen
 beweisen / der Beweis  Unbildung, Ignoranz  Dasselbe geschieht einen Monat später.
 ein enger Freund  dieser Misserfolg  der Bosporus
 sich freuen auf  jenseits der Klasse  das Lenkrad
 das Volk begrüßen  (adj.) langweilig  das Verhalten
 Er hat Temel gefragt.  (adj.) arbeitslos  dabei
 eine Frage stellen  ständig, dauernd  der Stall
 nach zwei Tagen  der Gedanke  der Kaufmann, der Händler
 fangen  ein lebenswichtiges Instrument  verletzen
 in der Werkstatt  Wir haben uns unterhalten.  sich verletzen
 in der Menge  das Mitspracherecht  der Unfall
 Er war Bankbeamter.  sozialer Druck  verrückt werden
 Agnelli hat Temel angerufen.  der Alltag  nicht für jeden
 Einen Monat später ist Trump nach Italien  verlieren  Ich habe den Bären geschlagen.
gegangen.  Die Wissenschaften fasziniert mich.  Er liegt im Märtyrergrab.
 Agnelli kam im Vatikan an.  Dasselbe passierte mit Macron.  Unser Mahmut schaut auf seinen Großvater in
 Wissen vermitteln  Er bezahlte den Bettler, damit er ihm zuhört. Europa.
 Er hat Schiffbruch erlitten.  umsonst  (adj.) geschickt
 mit seinem Geld  auf einem hohen Niveau  (adj.) talentiert, begabt
 fünf Jahre lang  aus diesem Grund  jdm den Rücken kehren
 beweisen / der Beweis  in zentraler Lage  (adj.) eingerichtet
 ohnmächtig werden  (adj.) schweigsam  der Brunnen
 eine Frage stellen  Mut fassen  die Markenkleidung
 (adj.) ungestüm  heute in einer Woche  aufdrängen
 Geld abheben  sich ausschlafen  das Konsumgut
 verteidigen  übertreiben  nebenan
 der überraschte Lebensmittelhändler  im Vatikan  Was ist so schrecklich an Mecidiyeköy?
 (adj.) hinterhältig, listig  Woher kennst du Putin?  der Höhlenmensch
 ein hohes Gehalt  die Produktionsstätte  Familien mit geringem Einkommen
FEHLERLISTE
 Kinder im Wachstum  der Vetter  die Ausrede
 meine Gleichaltrigen  der Fluchtwagen  an Land gehen
 entstehen  der Lieferant  das Tal
 das Referat, der Vortrag  liefern  Dann hat mich meine Firma nach Russland
 das Talent, die Begabung  Benutzt nicht das Erdbeben als Ausrede! geschickt.
 der Ruhm  klagen  der Geschäftsbrief
 im Durchschnitt  in zentraler Lage  entdecken
 die Ignoranz, die Unbildung  der Abschluss  Wie spät ist es?
 (adj.) ignorant, ungebildet  (adj.) baufällig  kommen-kam-ist gekommen
 naschen  (adj.) ernst  Er bat mich um Hilfe.
 vor Gericht stehen  (adj.) einsam  eines Tages
 realisieren, verwirklichen  die Last  Sen herkesi tanır mısın?
 Mein Einkommen ist nicht sehr hoch.  der Zwiespalt  vor vielen Jahren
 Ich weiß nicht, was ich tun soll.  (adj.) taktlos  seinen Job kündigen, seinen Job aufgeben
 einige Jugendliche  soeben, vorhin  Ich bin sehr reich geworden.
 einige Jungs  (adj.) lukrativ  Ich habe Çağla geheiratet.
 viele Kunden  der Betrag, die Summe  reich werden
 in letzter Zeit  der Mangel  verbessern: „Ich habe mein Englisch
 in den letzten Jahren  der Brunnen verbessert“.
 der Störenfried  der Abflug  lesen - las - gelesen
 die Schwierigkeiten überwinden  die Landung, die Ankunft  Ich bin 1993 geboren.
 ein 70-jähriger Mann  kündigen: aufgeben  der Bücherladen, die Buchhandlung
 mittlerweile  improvisieren  sterben - starb - gestorben
 beleidigen  das Hochhaus Ich bin gestorben.
 fluchen  die Zwischenprüfung  der Briefträger, der Postmann
 aufhalten  auf der Arbeit, in der Arbeitsstelle  auf einem Schiff
 lästern über  Ich habe einen neuen Job gefunden.  eine Weile später, danach
 Meine Geschäfte laufen gut.  unterstützen  die Legende
 der Lebensstandard  laut vorlesen  der Forscher
 Maßnahmen treffen  Ich habe mein Geld für X ausgeben.  trotz des Sturmes, trotz des Gewitters
 ein Monat später/danach  einen russischen Brief schreiben  als Kind, in meiner Kindheit
 die Produktionsstätte  nach Deutschland  das Gehalt, der Lohn
 sich benehmen  Ich komme aus Adana.  Ich habe begonnen. = Ich habe angefangen.
 das Schreibpult  Ich wurde entlassen.  verdienen (2x)
 deinetwegen  eine gute bezahlte Stelle, ein gut bezahlter Job  wieder, erneut
FEHLERLISTE
 an jenem Tag, an dem Tag  die Grünfläche  Alis Vater
 die Wissenschaften  das Ersatzteil  Melis’ Vater, Alex’ Vater, Fritz‘ Vater
 (adj.) bescheiden  vor Gericht stehen  Das Buch hat sich/wurde 7.000 Mal verkauft.
 die Hälfte meines Gehalts  der Korb  das Mysterium
 zu jener Zeit, damals  die Gepäckablage  rufen - rief – gerufen
 auf dem Postamt (das Postamt)  morgen früh  ermuntern
 Ich fühle mich gut / schlecht.  die Quittung  der Drohbrief
 der Konsul  der Verband (2x)  Das Leben ist voller Zufälle.
 das Konsulat  anderthalb, eineinhalb  Atatürk ist zuverlässig.
 Ich widmete mich den Wissenschaften.  schlagen (2x)  (adj.) betrunken
 Blut spucken  vorbei  Er gab seinem Job auf.
 die Aushilfe  Etwas fällt auf.  Ich habe erfahren, dass...
 die Menge (eine Menge Bücher)  (adj.) pflichtbewusst  der Bezirk
 der Chor  der Reichtum  der Streit, der Disput
 die Gans  die Geliebte  helfen-half-hat geholfen
 in Raten  Liebe auf den ersten Blick  Es ist Punkt 5 Uhr.
 anhaben, tragen  zu Hause  Ich bin verheiratet.
 wiedergutmachen, kompensieren  nach Hause  das Gedicht
 die Bestechung  Ich habe Adana verlassen.  fliegen - flog - ist geflogen
 die Kanzlei  insgesamt 7.000 Bücher  zusammenkommen
 Troja  betrügen - betrog - betrogen  Ihr Vater ließ uns nicht zusammenkommen.
 somit, auf diese Weise  Ich bin in Adana aufgewachsen.  auf die Universität gehen, die Uni besuchen
 5 Jahre lang  bitten - bat - gebeten  bleiben, blieb, ist geblieben
 abends, morgens, montags küçük yazılır.  die Villa  Ich hatte einen Freund namens Mahmut.
 Wir haben Hamburg verlassen.  sich auf die Universität vorbereiten  von Kindheit an, von klein auf
 in die Niederlande  beneiden  Meine Mutter und ich...
 in den Niederlanden  der Fleck  erleben / das Erlebnis
 Bitte sei pünktlich!  verdienen  der Freizeitpark, der Erlebnispark
 im Trend liegen  (adj.) überrascht  der Geldautomat
 sich ausruhen, sich entspannen  Du siehst gelangweilt aus.  der Lebensraum
 das Kreuz  aufs Gymnasium gehen,  das Territorium
 das Kabel das Gymnasium besuchen  die Buslinie
 das Privileg  die Wohnsiedlung  die Schale
 der Gutschein  der Redner  die Eile
 der Magen  nebenan  montieren, anbringen
FEHLERLISTE
 auftreten (2x)  die Gewerkschaft  mit dem Schiff
 die Pflaume  die Mannschaft  das Amt
 die Zutat  nachtragend  sinken – sank – gesunken
 das Arbeitsklima  bemerken Unser Schiff ist gesunken.
 heute in einer Woche  die Gelegenheit  die Schlacht von Gallipoli
 nachtragend  der Schmutz  LUCKY: Glück haben ≠ HAPPY: glücklich sein
 gähnen  das Stadtzentrum, die Stadtmitte  der Glückspilz
 der Angriff, die Attacke  der Tritt  Mahmut hat nichts mit der Mafia zu tun.
 der Bach  (adj.) steil  im Wege stehen
 erscheinen (2x)  der Vertrag  die unerträgliche last
 auf den Zettel schauen  einen Vertrag unterschreiben  nicht dürfen
 veröffentlichen  bei dem Wetter  blamieren
 vorausgesetzt, dass  der Rentner (pensioner)  sich blamieren
 der Eigentümer  das Hemd  vor allem, besonders
 alle zwei Monate  der Gestank  die Stimme meines Herzens
 ausschlafen  der Baumstamm  auf dem Land ≠ in der Stadt
 Gern geschehen!  Ich habe das Fass gehoben.  der Konzern
 der Duft (der Duft einer Frau)  Ich habe mein Niveau erhöht.  die Verschwendung
 (adj.) zufrieden  Als ich das Fass hob, verletzte ich mich.  die Konjunktion
 (adj.) sauer  der Arbeitgeber  (adj.) diskret
 der Werktag, der Arbeitstag  auf einem Schiff  enthüllen (reveal)
 die Angst, die Furcht  Ich bin nach Adana gezogen.  der Eingriff
 Ich habe keine Ahnung  Diese Woche bin ich umgezogen.  (adj.) streng, strikt Schiffbruch erleiden
 das Wachstum  X fällt mir schwer.  ersetzen (replace)
 so oft wie möglich, möglichst oft  Ich habe Schwierigkeiten, zu rennen.  Die Klimaanlage ist defekt.
 die Stange  werfen -warf - geworfen  mühelos
 der Bürgersteig  treffen (2x)  Arabisch fällt mir schwer.
 die Regierung  treffen (Süreyya traf den Mülleimer.)  X bereitet mir Sorgen.
 die Ausnahme  (adj.) bescheiden  (adj.) begeistert
 der Kragen  fangen  die Gebühr
 ans Telefon gehen  die Gardine schließen  der Erwachsene
 der Arm  die Auskunft  (adj.) froh
 vor einem Jahr  das Wissen (Wissen ist Macht.)  ebenso
 Sei ehrlich zu mir!  der Gipfel  der Schalter (2x)
 irgendein (e)  der Höhepunkt  der Vorstandschef
FEHLERLISTE
 der Schwarzmarkt  Mut fassen  (adj.) extravertiert, aufgeschlossen
 auf dem Postamt, im Postamt  die Provision  (adj.) introvertiert
 das Komitee, der Ausschuss  der Brunnen  schlecht abschneiden
 der Kundendienst  hinken  gut abschneiden
 zugunsten des Fußballers  der Stadtrand  deuten, auslegen
 die Niederlage  überall  das Gerechtigkeitsgefühl
 naschen  das Mitglied  verraten
 der Stromverbrauch  der Ast  die Umfrage
 X 1999  der Bart  Die Zeit drängt.
 im September  (adj.) nass  der Beiname
 am 9. September 1999  (adj.) trocken  (adj.) ziellos
 ans Telefon gehen  das Grab  (adj.) umgänglich
 der Stellenwerber  der Widerspruch  die Kriterien erfüllen
 die Tafel abwischen  die Pizza  der Investor, der Anleger
 niesen  das Schwein  spendieren
 der Anstieg, die Erhöhung  abschreiben  die Vermutung
 (adj.) überlegen  völlig  das Völkerrecht
 der Laie (a non-expert)  der Käfig  ernennen
 der Höhepunkt  die Infrastruktur  der Mitbewohner
 das Schulwesen  ausbauen  aus Zeitmangel
 (adj.) unehrenhaft, ehrlos  das Dilemma  (adj.) fröhlich
 sehr verlogen  grünes Licht geben  gähnen
 (adj.) reif / die Reife  der Zins  Ich werde meine Fröhlichkeit einbringen.
 (adj.) anstrengend  in zentraler Lage  die Studienzeit
 der Hauptgrund  die Bohne  Ich lasse mir die Haare schneiden.
 zunehmen  Widerstand leisten  den Bus erwischen
 abnehmen  zur Tat schreiten  überleben
 Experimente machen  konjugieren  klettern
 bis jetzt  Freude bereiten  durch den Pool schwimmen
 rasch handeln  verdächtigen  das Gesetz
 lüften  der Pfad  der Kreis
 (adj.) schweigsam  (adj.) höflich  einkreisen
 die Schaufel  die Haselnuss  die Schlagzeile
 schwören  (adj.) arrogant, überheblich  der Rabatt, die Ermäßigung
 bedenkenlos  scheitern, fehlschlagen  zeichnen / die Zeichnung
FEHLERLISTE
 die Heirat  trotz der Kälte  X in Kauf nehmen
 das Gelände  (adj.) introvertiert x extrovertiert  in den Wind reden, gegen die Wand reden
 Unser Schiff ist gesunken.  (adj.) offensichtlich  den Faden verlieren
 eine Weile später  (adj.) innovativ  in die Falle tappen
 necken  teuer-teurer-am teuersten  auf eigenen Füßen stehen
 der Blumenstrauß  Er hat keine inneren Werte.  X im Griff haben
 der Verlag  Die Pubertät ist eine schwierige Phase.  Kelime, dilimin ucunda.
 die Schürze  auf eigene Faust handeln  Neyi bekliyorsunuz?
 Kann jemand kennt Çatalca.  mit Freunden essen gehen.  Otobüsü bekliyorum.
 die Geldsorge, die Geldnot  (adj.) wohl verdient  Kime göz kulak oluyorsunuz?
 die Firmenzentrale  erleichtern  Çocuğa göz kulak oluyorum.
 auf Bundesebene  vereinfachen  Ne hakkında bilgi alıyorsun?
 die Volkshochschule  Das kommt drauf an.  Çevre koruması hakkında bilgi alıyorum.
 der Bürgerkrieg  (adj.) angewiesen auf AKK  Kimi hatırlarsınız?
 das Rheinland  der Konsument  Eski patronumu hatırlarım
 der Stellenbewerber  die Kirchen  Neyi bırakmak istersiniz?
 die Zwiebel  missfallen  Sigara içmeyi bırakmak isterim.
 (adj.) unruhig  gefallen  O senden ne ricada bulunuyor?
 (adj.) verwitwet  Pauschalreisen  O benden bir kredi için rica ediyor.
 bestellen  die Stadtrundfahrt  Ne ile uğraşırsınız?
 der Bart  die Geldnot  Devrim tarihi ile uğraşırım.
 der Gestank  (adj.) ehemalig  Neyden şüphe duyarsınız?
 die Nähmaschine  (adj.) aufregend  Senin ifadenden şüphe duyarım:
 auf den Baum klettern  der Postbote, der Briefträger  Ben Hakan'la buluştum.
 das Formular  (adj.) bedrückt  Hakan yanıma geldi.
 buchstabieren  die Lustlosigkeit  Ben anneme gittim.
 Schiffbruch erleiden  dauernd, ständig  Bunu neden yaptığını biliyor musun?
 das Rückgeld  Ich wurde entlassen. = Mir wurde gekündigt.  Ben onu deli zannettim.
 (adj.) autoritär, rigide, streng, strikt  rasch handeln  Annemin alışveriş listesi.
 einbringen  zur Tat schreiten  Siz tanıdığım en dürüst genel müdürsünüz.
 in Tagschicht arbeiten  das Dilemma  Umarım kendimi doğru ifade ettim.
 beim Vorstellungsgespräch  die Infrastruktur  kaliteli ürünlere olan ihtiyaç
 die Eigenschaft  (adj.) neidisch auf AKK  her şeyi gözden geçirmek
 (adj.) heimtückisch, hinterlistig  beweisen  işletmeci
 der Lebenslauf  Was ist mit ihm los?  Ben şok oldum.
FEHLERLISTE
 2 saat sonra İsviçre'de gittim. hat seinen Vater im Ersten Weltkrieg verloren, dann Le Mythe de Sisyphe (Der Mythos des Sisyphos)
 Öyle bir şey yapamam. begann er mit seiner berufstätigen Mutter zu leben. geschrieben. Er trat dem französischen
 tecrübeli insanlar Kurz danach ist er aus dem Haus gegangen. 1923 hat er Widerstandsteam während des Zweiten Weltkriegs bei
 Ben kimseyi görmedim. das Gymnasium besucht. Nach dem Gymnasium ging er und veröffentlichte eine Zeitung namens "Combat"
 Ben şaşırdım. an die Algerien Universität und er studierte Underground. Er wurde 1943 Herausgeber der Zeitung.
 bir planı tasarlamak Philosophie. Er mochte Fußball und er hat in der Sein berühmtester hier veröffentlichter Artikel war
 bir planı uygulamak Universitätsmannschaft gespielt. Danach ist er an "Verwendung der Atombombe in Hiroshima", der zwei
Tuberkulose erkrankt. Wegen der Tuberkulose konnte Tage vor Hiroshima veröffentlicht wurde.
 son dönem
er seine Bildung und seine Karriere des Fußballes nicht
 işini iyi yapmak 1947 hat er die Zeitschrift verlassen, weil sie
fortsetzen. Er begann, Geldsorgen zu haben. Er hat in
 Bodrum‘u hatırlar mısınız? kommerzielle Zwecke verfolgte. Während er in der
vielen verschieden Jobs gearbeitet, um Geld zu
 Beni hatırlar mısınız? Zeitschrift arbeitete, lernte er Jean-Paul Sartre kennen.
verdienen.
 göstermek Nach dem Krieg begann er, sich mit Sartre und seinen
 Hakan adında bir kuzenim var. 1934 hat er Simone Hie geheiratet, aber seine Frau war Freunden in "Café de Flore" in Paris zu treffen. Wegen
 Endişeliyim. morphinsüchtig. Wegen der Untreue seiner Frau hat seiner unterschiedlichen Gedanken ging er von ihnen
 Senin için endişeliyim. ihre Ehe aufgehört. 1936 hat er die Universität weg. 1950 widmete er sich den Menschenrechten. Mit
 bir bankayı soymak abgeschlossen. 1934 hat er sich der Französischen Spaniens Beitritt in die Vereinten Nationen hat er 1952
 banka soyguncusu Kommunistischen Partei angeschlossen. Danach die UNESCO verlassen. Er hat gegen die Todesstrafe
 O, yanıma geldi. wechselte er von der Kommunistischen Partei gekämpft. Er hat 1951 "L'Homme Révolté" (Der Mensch
 havuzu geçmek Frankreichs zur Kommunistischen Partei Algeriens. in der Revolte) veröffentlicht. In den Jahren 1955 und
 not kağıdına bakmak Wegen seiner unterschiedlichen Gedanken wurde er 1956 hat er in der französischen Zeitschrift "l'Express"
 Kasiyer bana sordu. aus der Partei ausgeschlossen.1935 hat er "Théatre du geschrieben. 1957 hat er als zweitjüngster Schriftsteller
Travail" (Das Theater der Arbeiter) gegründet aber das den Nobelpreis für Literatur erhalten. Er schrieb
 Biz 6 yıl sonra kar edeceğiz.
Theater wurde 1939 geschlossen.Er wollte an der Werke, in denen er das Gewissen der Menschen
 bombayı patlatmak
französischen Armee teilnehmen, aber wegen seiner beleuchtete. Das ist der Grund, warum Nobelpreis für
 Bir sorun vardı.
Krankheit (Tuberkulose) konnte er an der Armee nicht ihn gegeben hat. Am 4.Januar 1960 ist er bei einem
 istemiştim
teilnehmen. Verkehrsunfall gestorben. Es ist sehr interessant, dass
 bir şirket işletmek
er einen Tod erlebte, den er am absurdesten definiert
Ein Jahr später heiratete er zum zweiten Mal die
hatte. Sein Tod war sehr interessant, weil er sagte, dass
ATMACA Pianistin und Mathematikerin Francine Faure. Und
das Sterben bei einem Verkehrsunfall die seltsamste
1945 hatten sie Zwillingskinder namens Catherine und
Die Wahrheit ist mysteriös, unzuverlässig und ist sie Form des Todes ist. Nach seinem Tod wurden "La Mort
Jean aus dieser Ehe. In dieser Periode begann er für
immer bereit, erobert zu werden. Die Freiheit ist Heureuse" (Der glückliche Tod) (1970) und sein nie
eine Zeitschrift namens Paris-Soir zu arbeiten. Am
gefährlich, es ist schwer mit ihr zu leben, aber sie bringt endender autobiografischer Roman "Le Premier
Anfang des 2.Weltkrieges ist er pazifistisch geblieben.
sowohl Glück als auch Schwierigkeiten. Homme" (Der erste Mensch) (1995) erschienen.
1941 erlebte er die deutsche Invasion in Paris und die
Albert Camus ist am 7.November 1913 in Algerien Der Fremde ist Albert Camus' berühmtestes Werk und
Hinrichtung eines kommunistischen Journalisten
geboren. Seine Mutter war eine Französin und sein weltweit bekannt. In diesem Werk erzählt er uns von
Gabriel Peri. 1941 hat er "L'Etranger" (der Fremde) und
Vater war Spanier. Er hatte eine schwere Kindheit. Er einem Mann, der einen Araber getötet hat. Wir kennen
FEHLERLISTE
diesen Mann als Meursault, aber eigentlich ist dieser
Mann "ein Fremder" für uns. In diesem Roman erzählt
Camus uns, wie man von Leben und Tod verfremdet
wird. Er erzählt uns von der Entfremdung von sich
selbst. Er findet das Leben sinnlos und in diesem
Roman gibt es einen Satz „Alle wissen, dass Leben nicht
lebenswert ist. Es ist nicht wichtig, wann wir sterben
werden. Mit 30 Jahren oder mit 70 Jahren...In beiden
Situationen werden die Frauen und die Männer
weiterleben. Es ist nicht wichtig, wann und wo wir
sterben werden“.

Er interessierte sich für Existentialismus und er wird als


einer der Pioniere des Existentialismus akzeptiert, aber
Camus definiert sich in keiner Kategorie. Camus‘
Absurdismus basiert auf den Gedanken, dass die
Menschen im Leben auf der Suche nach Bedeutung
sind, es aber keine Bedeutung gibt. Wir können dieser
Gedanke in dem Fremde sehen. Camus wird als einer
der Pioniere des Existentialismus akzeptiert aber Sartre
wird auch als Existenzialist akzeptiert. Er finde dies sehr
interessant, weil Sartre und Camus unterschiedliche
Wege gegangen sind. Wir können Camus' Philosophie
am besten mit dem Satz "Das Leben ist ein nichts, lebe
mit Sorgfalt" verstehen.

BETÜL ATMACA