Sie sind auf Seite 1von 20

40 Verben, denen der Akkusativ folgt

etw. abholen Können Sie Ihren Sohn um halb sieben abholen?


etw. abschließen Hast du den Wagen abgeschlossen?
jdn./etw. anmelden Ich muss meine Tochter heute für den Schwimmkurs anmelden.
jdn. anrufen Wen rufst du an?
etw. ansehen Welchen Film seht ihr euch heute Abend an?
etw. aufräumen Hast du dein Zimmer jetzt endlich aufgeräumt?
etw. ausmachen Mach bitte diese schreckliche Musik aus!
auspacken An meinem Geburtstag packe ich viele Geschenke aus.
etw. bekommen Sie hat einen neuen Hund bekommen.
etw. benutzen Ich weiß nicht, wie man den neuen Drucker benutzt.
jdn./etw. besuchen Besuchst du deine Cousine, wenn du nach Deutschland reist?
etw. bestellen Kannst du den nächsten Band der Krimireihe bestellen?
etw. bezahlen Wer bezahlt den Rest?
etw. brauchen Welchen Reiseführer brauchen Sie?
jdn. einladen Sollen wir ihn mal einladen?
etw. essen Sollen wir den Kuchen jetzt essen oder warten wir auf die Gäste?
erzählen Soll ich dir eine spannende Geschichte erzählen?
jdn./etw. finden Jippieh, ich habe einen Nachhilfelehrer gefunden!
jdn./etw. fragen Fragen Sie Ihren Arzt.
etw. haben Ich habe alle Ausgaben dieses Romans.
jdn./etw. hören Ich höre am liebsten meine alten CDs.
etw. kaufen Ich habe einen neuen Schirm gekauft.
jdn./etw. kennen Ihr kennt schon viele Verben mit dem Akkusativ.
etw. kochen An Weihnachten kochen wir einen Eintopf.
etw. lesen Welchen Roman liest du gerade?
etw. machen Ich glaube, er macht einen großen Fehler.
jdn./etw. mögen Ich mag sein neues Auto.
etw. planen Einen Empfang zu planen, ist nicht einfach.
etw. reparieren Kannst du meinen Herd reparieren?
jdn./etw. rufen Warum hörst du nie? Ich habe dich jetzt schon dreimal gerufen.
jdn./etw. sehen Den meine ich. Siehst du ihn?
jdn./etw. suchen Wen suchen Sie denn?
etw. tragen Kannst du die Einkaufstasche tragen? Dann trage ich den Wasserkasten.
jdn./etw. treffen Wen hast du getroffen? Deine Grundschullehrerin?
etw. trinken Diesen Wein trinke ich am allerliebsten.
etw. unterschreiben Mama, du musst mein Zeugnis noch unterschreiben.
jdn./etw. vergessen Oh, nein! Ich habe schon wieder meinen Schlüssel vergessen!
etw. verlieren Ich habe meine Brille im Urlaub verloren.
etw. verstehen Ich kann diesen Dialekt nicht verstehen.
etw. wiederholen Könnten Sie den letzten Satz noch einmal wiederholen?

Für die Stellung von Adverbien im Satz gibt es keine festen Regeln.

Normalerweise stehen sie aber im Hauptsatz (Aussagesatz) HINTER DEM FINITEN VERB
(a) oder AM SATZANFANG (b).

Beispiel:
a) Ich war GESTERN sehr müde.
b) GESTERN war ich sehr müde.

a) Ich mache IMMER etwas falsch.


b) IMMER mache ich etwas falsch.

a) Ich komme GERNE zu dir.


b) GERNE komme ich zu dir.

Bei mehreren Adverbien oder adverbialen Bestimmungen innerhalb eines Satzes gilt
zunächst freie (weglassbare) vor obligatorischen (notwendigen) Bestimmungen:

Die Sitzung dauerte gestern (frei) wegen der Krise (frei) zwei Stunden länger (obligatorisch).

Bei freien Adverbialbestimmungen untereinander ist die Anordnung in der Regel T K M L =


TEMPORAL (wann? wie lange? wie oft?), KAUSAL (warum?), MODAL (wie?), LOKAL (wo?).

Beispiel:
Er lernt heute (T) wegen seiner Prüfung (K) besonders fleißig (M) in der Bibliothek (L).
Sie schlief gestern Abend (T) vor Aufregung (K) sehr schlecht (M).
Ich komme morgen (T) mit Verspätung (M) in Köln (L) an.

Bei Sätzen mit OBJEKTEN und ADVERBIEN steht die adverbiale Bestimmung häufiger
HINTER dem Objekt, kann aber oft auch davor stehen. Ist das Objekt jedoch ein Pronomen,
muss die adverbiale Bestimmung hinter dem Objekt stehen

Akkusativobjekt:

Sie hat IMMER ihre Tasche dabei. - Sie hat ihre Tasche IMMER dabei.
Aber nur: Sie hat sie IMMER dabei.

Sie trifft ihren Bruder HEUTE ABEND - Sie trifft HEUTE ABEND ihren Bruder.
Aber nur: Sie trifft ihn HEUTE ABEND.

Dativobjekt:

Er hilft seinem Vater MORGEN. - Er hilft MORGEN seinem Vater.


Aber nur: Er hilft ihm MORGEN.

ZEITPRÄPOSITIONEN

ZEITRAUM

Nach einem Zeitraum fragt man zum Beispiel mit:


Für wie lange?
Seit wann?
Von wann bis wann?
Wie lange?
Bis wann?
Ab wann?

FÜR Ich fahre jeden Sommer FÜR fünf Wochen an die Küste.

SEIT SEIT zehn Jahren lebe ich schon in Bonn.

VON ... BIS VON Mai BIS September werde ich viel Arbeit haben.

WÄHREND WÄHREND meiner Ausbildung musste ich immer um 3 Uhr nachts aufstehen.

ZWISCHEN ZWISCHEN den Feiertagen nehmen die meisten Menschen Urlaub.

BIS (ZU) Es dauert noch ziemlich lange BIS ZUR Rente.

AB AB nächsten Sonntag bin ich für drei Wochen nicht hier.

ZEITPUNKT
Nach einem Zeitpunkt fragt man zum Beispiel mit:
Wann?
Um wie viel Uhr?

AM AM 5. Dezember wird er sechzig.

GEGEN Meist fängt der Kurs GEGEN sechs an.

IM/IN IM Oktober mache ich einen Schwimmkurs.


Wir heiraten IN drei Wochen.

UM Ich komme UM drei Uhr bei dir vorbei, okay?

VOR VOR zehn Jahren musste die Firma schließen.

Verben mit der Präposition UM

Wie immer ist dies eine AUSWAHL und keine vollständige Liste!

sich um jdn./etw. (Akk.) bemühen sich anstrengen, um jdn. für sich zu gewinnen/sich

anstrengen, um etw. Bestimmtes zu erreichen

Er hat sich wirklich sehr um sie bemüht, aber sie wollte trotzdem nicht seine Freundin sein.

Ich bemühe mich schon seit längerem um einen neuen Job.

sich um etw. (Akk.) bewerben sich darum bemühen, eine bestimmte Stellung oder einen

Auftrag zu erhalten

Im Rahmen der Ausschreibung haben sich zehn Unternehmen um den Auftrag beworben.

(jdn.) um etw. (Akk.) bitten jdn. fragen, ob er einem etw. geben kann/ob er etw. für einen

tun kann

Darf ich dich um einen Gefallen bitten?


Er hat mich in den letzten zwei Monaten schon mehrmals um Geld gebeten.

um etw. (Akk.) gehen das Thema von etw. sein

In der Vorlesung heute morgen ging es um die Beziehungen zwischen Deutschland und

Frankreich seit 1945.

sich um etw. (Akk.) handeln etw. Bestimmtes sein

Es handelt sich hier um eine der ältesten Handschriften der Welt.

sich um jdn./etw. (Akk.) kümmern sich um eine Person oder Sache kümmern, ihr seine

Aufmerksamkeit schenken

Wenn ich mal einen romantischen Abend mit meinem Mann verbringen möchte, kümmern

sich meine Eltern um unsere kleine Tochter.

Ich habe leider gerade gar keine Zeit. Kannst du dich darum kümmern?

sich um jdn. (Akk.) sorgen sich Gedanken um das Wohlergehen von jdm. machen

Du brauchst dich um mich nicht zu sorgen!

sich um etw. (Akk.) streiten heftig darüber diskutieren, wem eine bestimmte Sache

zusteht

Sie streiten sich immer um das letzte Stück Kuchen.

Verben mit der Präposition UM

Wie immer ist dies eine AUSWAHL und keine vollständige Liste!

sich um jdn./etw. (Akk.) bemühen sich anstrengen, um jdn. für sich zu gewinnen/sich

anstrengen, um etw. Bestimmtes zu erreichen


Er hat sich wirklich sehr um sie bemüht, aber sie wollte trotzdem nicht seine Freundin sein.

Ich bemühe mich schon seit längerem um einen neuen Job.

sich um etw. (Akk.) bewerben sich darum bemühen, eine bestimmte Stellung oder einen

Auftrag zu erhalten

Im Rahmen der Ausschreibung haben sich zehn Unternehmen um den Auftrag beworben.

(jdn.) um etw. (Akk.) bitten jdn. fragen, ob er einem etw. geben kann/ob er etw. für einen

tun kann

Darf ich dich um einen Gefallen bitten?

Er hat mich in den letzten zwei Monaten schon mehrmals um Geld gebeten.

um etw. (Akk.) gehen das Thema von etw. sein

In der Vorlesung heute morgen ging es um die Beziehungen zwischen Deutschland und

Frankreich seit 1945.

sich um etw. (Akk.) handeln etw. Bestimmtes sein

Es handelt sich hier um eine der ältesten Handschriften der Welt.

sich um jdn./etw. (Akk.) kümmern sich um eine Person oder Sache kümmern, ihr seine

Aufmerksamkeit schenken

Wenn ich mal einen romantischen Abend mit meinem Mann verbringen möchte, kümmern

sich meine Eltern um unsere kleine Tochter.

Ich habe leider gerade gar keine Zeit. Kannst du dich darum kümmern?

sich um jdn. (Akk.) sorgen sich Gedanken um das Wohlergehen von jdm. machen

Du brauchst dich um mich nicht zu sorgen!


sich um etw. (Akk.) streiten heftig darüber diskutieren, wem eine bestimmte Sache

zusteht

Sie streiten sich immer um das letzte Stück Kuchen.

Die Verben mit der Präposition FÜR

sich FÜR etw. (AKK) bedanken - für eine Sache Dank sagen

sich FÜR etw. (AKK) eignen - die passenden Eigenschaften/Fähigkeiten für etw. haben

sich FÜR etw. (AKK) entscheiden - eine Entscheidung FÜR etw. treffen; etw. auswählen

sich FÜR etw. (AKK) entschuldigen - für eine bestimmte Sache Entschuldigung sagen

etw./jdn. (AKK) FÜR etw. (AKK) halten - glauben, dass etw./jd. etw./jd. Bestimmtes ist;

glauben, dass etw./jd. bestimmte Eigenschaften hat

sich FÜR etw. (AKK) interessieren - Interesse an einer Sache haben

FÜR etw. (AKK) kämpfen - für eine bestimmte Sache in den Kampf ziehen

FÜR etw. (AKK) sorgen - erreichen, dass etw. passiert; erreichen, dass etw. vorhanden ist

FÜR jdn. (AKK) sorgen - sich um jdn. Kümmern

Wann benutzt man Akkusativ, wann Dativ?

Nach PRÄPOSITIONEN:
Es gibt Präpositionen, nach denen immer der Akkusativ folgt. Beispiele sind:

durch, für, gegen, ohne, um

Es gibt Präpositionen, nach denen immer der Dativ folgt. Beispiele sind:

ab, aus, mit, nach, seit, von, zu

Es gibt Wechselpräpositionen:

an, auf, hinter, in, neben, über, unter, vor, zwischen

Bei ihnen gilt die Regel: Akkusativ für eine Richtung, Dativ für einen Ort

Ich lege das Buch auf den Tisch. Richtung

Das Buch liegt jetzt auf dem Tisch. Ort

Abhängig von VERBEN:

Es gibt Verben, die ein AKKUSATIVOBJEKT brauchen. Beispiele sind:

etw. essen Sie isst eine Tomaten-Orangen-Ingwerschaumsuppe.

etw. trinken Ich trinke ein Glas Wasser.

etw. verstehen Ich kann ihn nicht verstehen.

Es gibt Verben, die ein DATIVOBJEKT brauchen. Beispiele sind:

jdm. gefallen Dieser Film gefällt mir.

jdm. helfen Kannst du mir helfen?

jdm. schaden Rauchen schadet der Gesundheit.

Es gibt Verben, die normalerweise sowohl ein DIREKTES OBJEKT im AKKUSATIV als auch

ein INDIREKTES OBJEKT im DATIV brauchen. Beispiele:


jdm. etw. bringen Ich bringe dir (DAT) das Buch (AKK).

jdm. etw. geben Gib mir (DAT) das Telefon (AKK)!

jdm. etw. schenken Sie schenkt (DAT) ihm ein neues Fahrrad (AKK).

jdm. etw. wünschen Ich wünsche dir (DAT) eine gute Reise (AKK)!

Es gibt Verben, die ein direktes Objekt im Akkusativ brauchen und ein indirektes Objekt im

Dativ HABEN KÖNNEN. Beispiele:

etw. kaufen Er kauft Aktien (AKK). / jdm. etw. kaufen Ich kaufe dir (DAT) ein Eis (AKK).

etw. schreiben Ich schreibe einen Grammatikartikel (AKK). / jdm. etw. schreiben Er

schreibt ihr (DAT) einen Brief (AKK).

Unser Top-Tipp: Ihr erspart euch gaaanz viel Arbeit und ganz viele Fehler, wenn ihr die

Verben direkt "komplett" lernt. Das heißt, statt "geben" solltet ihr direkt "jdm. etw. geben"

lernen. Oder noch besser:

Lernt die Verben direkt in einem ganzen Satz!

Die Position von Dativ und Akkusativ

Akkusativ und Dativ kann man meist tauschen

Beispiel:

Dativ vor Akkusativ: Ich gebe dem Mann das Buch.

Akkusativ vor Dativ: Ich gebe das Buch dem Mann.

Wenn im Dativ ein unbestimmter Artikel steht und im Akkusativ ein bestimmter Artikel,

kann man ebenfalls tauschen.

Beispiel:

Dativ vor Akkusativ: Ich gebe einem Mann das Buch.

Akkusativ vor Dativ: Ich gebe das Buch einem Mann.


Dativ vor unbestimmtem Akkusativ

Wenn der Akkusativ einen unbestimmten Artikel hat, steht der Akkusativ immer hinter dem

Dativ.

Beispiel:

Dativ vor Akkusativ: Ich gebe dem Mann ein Buch.

Akkusativ vor Dativ: (nicht möglich)

Pronomen vor Nomen

Wenn nur eine Ergänzung pronominalisiert ist, steht das Pronomen normalerweise vor dem

Nomen.

Beispiel: Dativ = Pronomen

Ich gebe ihm ein Buch.

Ich gebe ihm das Buch.

Beispiel: Akkusativ = Pronomen

Ich gebe es einem Mann.

Ich gebe es dem Mann.

Eine Ausnahme ist möglich, wenn der Akkusativ einen bestimmten Artikel hat und der

Dativ pronominalisiert ist. Dann kann man Dativ und Akkusativ auch tauschen.

Beispiel:

normale Position: Ich gebe ihm das Buch.

auch möglich: Ich gebe das Buch ihm.

Zwei Pronomen = Akkusativ vor Dativ

Wenn beide Ergänzungen pronominalisiert sind, steht der Akkusativ vor dem Dativ.

Beispiel: zwei Pronomen

Akkusativ vor Dativ: Ich gebe es ihm.


Dativ vor Akkusativ: (nicht möglich)

Verben mit der Präposition MIT

Wie immer ist dies eine AUSWAHL und keine vollständige Liste!

mit etw. (Dat.) anfangen mit einer Tätigkeit beginnen


Ich muss heute wirklich mit meiner Hausarbeit anfangen. Der Abgabetermin ist schon
übermorgen.

etw. mit etw. (Dat.) anfangen etw. zu einem bestimmten Zweck brauchen
Mit diesem Wörterbuch kann ich nichts anfangen. Ich suche ein einsprachiges Wörterbuch.

mit etw. (Dat.) beginnen anfangen, etw. zu tun


Ich habe damit begonnen, regelmäßig deutsche Zeitungen zu lesen.

sich mit etw. (Dat.) beschäftigen seine Aufmerksamkeit auf eine Sache richten
Ich beschäftige mich jetzt schon seit Tagen mit diesem Problem und finde keine Lösung.

mit etw. (Dat.) kämpfen Schwierigkeiten mit etw. haben


Viele Menschen kämpfen bei diesem Wetter mit Kreislaufproblemen.

mit etw. (Dat.) rechnen davon ausgehen, dass etw. passiert


Sie rechnet immer mit dem Schlimmsten.
Ich rechne fest damit, dass ich nächstes Jahr befördert werde.

mit jdm. (Dat.) reden ein Gespräch mit jdm. führen


Ich hatte noch gar keine Gelegenheit, mit ihr zu reden, seit sie aus dem Urlaub zurück ist.

mit jdm. (Dat.) sprechen ein Gespräch mit jdm. führen


Hast du heute schon mit deiner Mutter gesprochen?

(sich) mit jdm. (Dat.) streiten eine verbale Auseinandersetzung mit jdm. haben
Gestern habe ich mich zum ersten Mal so richtig mit meinem Freund gestritten.

etw. mit etw. (Dat.) zu tun haben mit einer anderen Sache in einer logischen Verbindung
stehen
Du wirfst wieder alles durcheinander! Das eine hat doch mit dem anderen gar nichts zu tun.
Mein Bruder hat die Vase kaputt gemacht. Ich habe damit nichts zu tun.

sich mit jdm. (Dat.) unterhalten ein Gespräch mit jdm. führen
Im Supermarkt habe ich Peter getroffen und mich kurz mit ihm unterhalten.

EBEN

Das Wort "eben" kann in verschiedenen Funktionen verwendet werden und hat unterschiedliche
Bedeutungen.

Als ADVERB kann das Wort diese Bedeutungen haben:

soeben, gerade jetzt (in diesem Augenblick)


Hallo Frau Müller! Sie wollen bestimmt den Chef sprechen. Der kommt eben zur Tür rein.

gerade vorhin (vor einem kurzen Augenblick)


Ich weiß leider auch nicht, wo Peter ist. Eben war er noch in seinem Büro.

für kurze Zeit, schnell


Ich gehe mal eben zum Kiosk. In fünf Minuten bin ich wieder da.

gerade noch, mit Mühe und Not


Ich habe nur noch fünf Euro dabei. Damit komme ich eben (so) fürs Mittagessen aus, aber für einen
Kaffee danach reicht es nicht mehr.

Bestätigung der Aussage eines anderen


"Ich glaube, so wird das nichts. Lass' uns mal was anderes ausprobieren." - "Eben! Das sag' ich doch die
ganze Zeit!"

Als ADJEKTIV hat es diese Bedeutungen:

gleichmäßig flach; glatt;


Der Weg verläuft über einige Kilometer sehr eben, bevor der Aufstieg zum Gipfel beginnt.

Als PARTIKEL wird es so genutzt:

als Verstärkung einer Aussage, Feststellung oder Behauptung


Der ist eben zu nichts zu gebrauchen! Ich hab' dir doch gleich gesagt, dass du nicht mit ihm
zusammenarbeiten sollst.

als Abschwächung einer Verneinung


Sie ist nicht eben freundlich zu mir.

Die wichtigsten und gängigsten Verben mit der Vorsilbe HIN:

auf etw. hinarbeiten = etw. tun, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen

etw. hinbekommen (ugs.) = etw. schaffen

etw. hinbiegen = eine Missverständnis auflösen; versuchen, eine Beleidigung o. Ä. zu


entschuldigen/wieder gut zu machen; ein Problem geschickt lösen

etw. hinbringen = etw. an einen Ort bringen (Gegenteil: wegbringen/zurückbringen)

hinfahren = an einen Ort fahren (Gegenteil: wegfahren)

hinfallen = stürzen; auf den Boden fallen

jdn. zu etw. hinführen = jdn. an einen Ort führen; jdm. helfen, etw. zu erreichen

hingehen = an einen Ort gehen (Gegenteil: weggehen)

hingucken (ugs.) = den Blick auf etw. richten (Gegenteil: weggucken); etw. wahrnehmen
etw. hinhauen (ugs.) = eine Arbeit sehr schlecht ausführen (z.B. weil man keine Lust dazu
hat)

etwas haut hin (ugs.) = etwas funktioniert

sich hinhauen (ugs.) = sich hinlegen

sich hinknien = sich auf die Knie niederlassen

sich hinlegen = sich in eine horizontale Lage bringen

etw. hinschmeißen = etw. auf den Boden werfen; sich plötzlich entscheiden, etw. nicht
weiterzumachen

hinsehen = den Blick auf etw. richten (Gegenteil: wegsehen); etw. wahrnehmen

sich hinsetzen = sich an einen Ort setzen

etw. hinstellen = etw. an einen Ort stellen

auf etw. hinweisen = jdn. auf etw. aufmerksam machen

sich hinziehen = lange dauern


Die häufigsten Verben mit dem Wortstamm –HALTEN

etw. BEHALTEN - etw. nicht weggeben/wegwerfen; etw. nicht vergessen


etw. für sich BEHALTEN - etw. niemandem erzählen
jdn. von etw. ABHALTEN - verhindern, dass jemand etw. tut
jdn. von etw. FERNHALTEN - verhindern, dass sich jd. etw./jdm. nähert
etw./ jdn. ANHALTEN - jdn. stoppen
jdn. AUFHALTEN - verzögern/verhindern, dass jd. mit etw. weitermacht
jdn. ZURÜCKHALTEN - jdn. etw. nicht tun lassen
etw. ZURÜCKHALTEN - etw. nicht herausgeben
sich ZURÜCKHALTEN - sich unter Kontrolle halten; nicht wütend werden
etw. AUFHALTEN - etw. geöffnet halten
jdn. AUFHALTEN - jdn. stoppen; jdn. an hindern, etw. zu tun
um jemandes Hand ANHALTEN - jdn. fragen, ob sie/er einen heiraten möchte
etw. AUSHALTEN - nicht aufgeben
EINHALTEN - ugs. für: nicht auf die Toilette gehen, obwohl man muss
einen Termin EINHALTEN - einen Termin nicht verpassen
etw. ENTHALTEN- etw. als Inhalt haben
etw. ERHALTEN - etw. bekommen
(etw.) DURCHHALTEN - nicht aufgeben; etw. zu Ende machen
etw. FESTHALTEN - etw. nicht loslassen
sich gut/schlecht VERHALTEN - sich gut/schlecht benehmen
ZUSAMMENHALTEN - sich gegenseitig helfen
jdn. UNTERHALTEN - jdn. (auf angenehme Art) beschäftigen, z. B. durch eine Vorstellung oder eine
Geschichte
sich (mit jdm.) UNTERHALTEN - miteinander reden

Правила определения артикля в немецком языке.

К мужскому роду относятся существительные с окончаниями:

1. Сущ-ные с окончаниями: –er, -ler, -ner, -ling, -ig, -s:


der Flieger
der Sportler
der Gärtner
der Lehrling
der Essig
der Fuchs
Но: не следует путать окончание -er в производных существительных со словами, корень которых
заканчивается на -er:
die Mutter, die Feder
2. Заимствованные слова, в основном, обозначающие деятелей, оканчивающиеся на: -ent, -ant,
-ist, -et, -ot, -at, -soph, -nom, -graph, -eur, -ier, -ar, -är, -or, -us, -loge:
der Student
der Laborant
der Publizist
der Poet
der Pilot
der Advokat
der Philosoph
der Astronom
der Photograph
der Ingenieur
der Pionier
der Jubilar
der Millionär
der Direktor
der Zyklus
der Biologe Но: неодушевленные сущ-ные оканчивающиеся на -ent, -at, -et могут быть мужского и
среднего рода:
der Apparat - das Referat
der Planet - das Alphabet
ИСКЛ.: - das Genus, das Tempus

3. Сущ-ные, образованные от глаголов без суффикса (иногда с изменением корневой гласной):


der Sprung
der Gang
der Fall
Но: das Spiel

К женскому роду относятся существительные с окончаниями:

1. Сущ-ные с окончаниями: -ei, -heit, -in, -keit, -kunft, -schaft, -ung:


die Datei
die Neuheit
die Freundin
die Ewigkeit
die Zukunft
die Wirtschaft
die Prüfung

2. Заимствованные слова, с ударными окончаниями: -anz, -enz, -ie, -ik, -(t)ion, -ur, -(t)ät, -age, -ade:
die Distanz
die Existenz
die Chemie
die Fabrik
die Lektion
die Natur
die Qualität
die Etage
die Fassade

3. Многие сущ-ные, оканчивающиеся на -е:


die Bremse
die Lampe
die Mütze
die Tiefe
die Frage
Но: der Kollege, der Russe, der Junge, der Name, der Gedanke, der Käse; das Ende, das Interesse, das
Auge

4. Сущ-ные, образованные от глагола и оканчивающиеся на -t: -t die Fahrt


die Schlacht
die Kunst
die Macht Но: der Durst, der Frost, der Verlust, der Dienst, das Gift.

К среднему роду относятся существительные с окончаниями:

1. Сущ-ные с уменьшительными суффиксами: -chen/-lein


das Mäuschen
das Tischlein

2. Большинство сущ-ных оканчивающихся на: -tum/-nis:


das Eigentum
das Ereignis
Но: der Reichtum, der Irrtum ; die Erlaubnis, die Wildnis, die Bitternis, die Kenntnis

3. Заимствованные иностранные слова, оканчивающиеся на: -(i)um, -il, -(m)ent, -ett, -ma, -o:
das Studium
das Ventil
das Dokument
das Tablett
das Drama
das Auto

4. Субстантивированные инфинитивы (cуществительные, образованные от глагола):


das Lesen
das Sprechen
das Essen

5. Существительные с приставкой -Ge :


das Gebirge
das Gerede
das Gemälde

Немецкий без преподавателя


Alles, was man machen kann.

Hier findet ihr alle Verben mit Definition. Wir haben versucht, sie thematisch ein bisschen zu

ordnen, damit ihr sie leichter lernen könnt:


etwas abmachen = etwas von etwas entfernen/etwas vereinbaren

etwas aufmachen = etwas öffnen

etwas festmachen = etwas an etwas befestigen

etwas losmachen = etwas von etwas lösen

etwas wegmachen = etwas entfernen

etwas zumachen = etwas schließen

etwas anmachen = etwas einschalten

etwas ausmachen = etwas ausschalten/etwas vereinbaren

jemanden (he)runtermachen = ugs. für: jemanden kritisieren; jemanden anschreien

jemanden niedermachen = ugs. für: jemanden kritisieren; jemanden anschreien

etwas miesmachen = ugs. für: schlecht über etwas reden

etwas schlechtmachen = schlecht über etwas reden

etwas bekanntmachen = über etwas informieren

(Obst/Gemüse) einmachen = Obst/Gemüse einkochen und in Einmachgläsern aufbewahren

sich fortmachen = ugs. für: weggehen

etwas hermachen = ugs. für: nach viel aussehen; gut aussehen

etwas kleinmachen = etwas in kleine Teile teilen; einen Geldschein in Münzen wechseln

etwas kaputtmachen = etwas zerstören

jemanden krankmachen = dafür verantwortlich sein, dass jemand krank wird

mitmachen = an etwas teilnehmen

etwas nachmachen = das machen, was jemand anderes schon gemacht hat

reinemachen = regional für: putzen

etwas saubermachen = etwas putzen; etwas säubern

jemandem etwas vermachen = jemandem etwas vererben

mit etwas weitermachen = etwas fortsetzen


sich zurechtmachen = ugs. für: sich hübsch anziehen und ggf. schminken

etwas vormachen = etwas vorführen; etwas zeigen

jemandem etwas vormachen = ugs. für: jemanden täuschen

blaumachen = ugs. für: nicht zur Arbeit/Schule gehen

einen draufmachen = ugs. für: feiern

(die Nacht) durchmachen = ugs. für: die ganze Nacht wach bleiben (zum Beispiel zum

Feiern)

#ich_lerne_Wortschatz