Sie sind auf Seite 1von 136

Fleet Manager II

Benutzerhandbuch
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Inhaltsverzeichnis |

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis 2
Informationen zu diesem Dokument 4
Marken 5
Über Fleet Manager II 6
Kontaktaufnahme mit BW Technologies 7
Erste Schritte 8
Neuerungen in Fleet Manager II 9
Starten von Fleet Manager II 10
Grundlegendes zur Benutzerebene 11
Grundlegendes zur Administratorebene 13
Anmelden/Abmelden 17
Zuordnen von MicroDock-Basisstationen zum Laufwerk „C:“ Antrieb 19
IR Link 25
Aktivieren der ConneX1-Optionen 26
Sortieren, Anzeigen, Filtern und Exportierenvon Daten 27
Filtern von Daten 28
Anzeigen von Daten 31
Exportieren von Daten 35
Verwaltung 36
Anmelden/Abmelden 37
Ändern des Kennworts 39
Gerätebenutzer 41
IntelliDoX-Stationen 52
MicroDocks 60
Einstellungen 64
Datenbank 75
Exportieren 76
Auswählen/Archivieren 77
Einfügen 82
Datenbankeinstellungen 84
Geräte 90
Importieren 91
Protokolle/Resultate 101
Berichte 108
Geräte konfigurieren über IntelliDoX 119
Konfigurieren von Geräten über IR Link 127
Konfigurieren von Geräten über MicroDocks 133

BW Technologies by Honeywell 2
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Inhaltsverzeichnis |

Garantie 134

BW Technologies by Honeywell 3
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Informationen zu diesem Dokument |

Informationen zu diesem Dokument


Fleet Manager II Benutzerhandbuch
50106600-001 OM-DE-FMII_4.3
© 2015 BW Technologies by Honeywell. All rights reserved.

Bei diesem Dokument handelt es sich um ein Benutzerhandbuch für die Fleet Manager II-Software,
Version 4.1 oder höher. Es richtet sich an Personen, die mit der Konfiguration, Wartung und Nutzung
personenbezogener Gasdetektoren, Dockingsysteme und Zubehöre vertraut sind.

BW Technologies schließt, obwohl alle Anstrengungen unternommen wurden, um die Genauigkeit der
Informationen in diesem Dokument sicherzustellen, die impliziten Gewährleistungen der allgemeinen
Gebrauchstauglichkeit und Eignung für einen bestimmten Zweck aus und übernimmt mit Ausnahme der im
schriftlichen Vertrag mit und für seine Kunden festgelegten Gewährleistungen keinerlei explizite
Gewährleistungen. BW Technologies ist in keinem Fall haftbar für indirekte, spezielle oder Folgeschäden.
Die Informationen und Spezifikationen in diesem Dokument können ohne vorherige Mitteilung geändert
werden.

BW Technologies by Honeywell 4
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Informationen zu diesem Dokument | Marken

Marken
Marken- oder Produktnamen sind Handelsmarken der jeweiligen Eigentümer. Marken- oder Produktmarken
für Detektoren und/oder Dockingsysteme sind Handelsmarken von BW Technologies und/oder Honeywell.

BW Technologies by Honeywell 5
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Über Fleet Manager II |

Über Fleet Manager II


Fleet Manager II ist eine von BW Technologies entwickelte proprietäre, Windows-basierte Software zum
Konfigurieren und Verwalten von Dockingmodulen, Kalibrierungen, Funktionstests und Datenprotokollen.
Fleet Manager II steht auf der folgenden Website zum Download zur Verfügung:
www.honeywellanalytics.com

Fleet Manager II ist zur Unterstützung mehrerer Detektoren und Dockingsysteme von BW Technologies
konzipiert. Daher werden einige der in diesem Handbuch beschriebenen Verfahren, Funktionen und
Optionen möglicherweise nicht von allen kompatiblen Detektoren und Dockingsystemen unterstützt.
Informationen zu den unterstützten Verfahren, Funktionen und Optionen finden Sie im jeweiligen
Benutzerhandbuch.

Machen Sie sich mit der Konfiguration und Nutzung personenbezogener Gasüberwachungsgeräte und
Zubehöre vertraut, und leiten Sie im Fall eines Alarms entsprechende Maßnahmen ein.

BW Technologies schließt, obwohl alle Anstrengungen unternommen wurden, um die Genauigkeit der
Informationen in diesem Dokument sicherzustellen, die impliziten Gewährleistungen der allgemeinen
Gebrauchstauglichkeit und Eignung für einen bestimmten Zweck aus und übernimmt mit Ausnahme der im
schriftlichen Vertrag mit und für seine Kunden festgelegten Gewährleistungen keinerlei explizite
Gewährleistungen. BW Technologies ist in keinem Fall haftbar für indirekte, spezielle oder Folgeschäden.
Die Informationen und Spezifikationen in diesem Dokument können ohne vorherige Mitteilung geändert
werden.

BW Technologies by Honeywell 6
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Kontaktaufnahme mit BW Technologies |

Kontaktaufnahme mit BW Technologies


Hauptsitz
BW Technologies by Honeywell
2840 - 2 Avenue SE
Calgary, AB
Canada T2A 7X9

USA
BW Technologies by Honeywell
405 Barclay Blvd.
Lincolnshire, IL
USA 60069

Europa, Mittlerer Osten, Afrika


Life Safety Distribution AG
Javastrasse 2
8604 Hegnau
Suisse

Internet
www.honeywellanalytics.com

Telefon:
Gebührenfrei, Kanada: +1 800 663 4164
Gebührenfrei, Europa: +44(0)1295 700300
Gebührenfrei, USA: 1-888-749-8878

BW Technologies by Honeywell 7
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Erste Schritte |

Erste Schritte
Dieser Abschnitt enthält einen Überblick über das Dashboard, die Bedienebenen und die Symbolleisten von
Fleet Manager II. Zudem finden Sie hier Anweisungen dazu, wie Sie MicroDock-Basisstationen dem
Laufwerk „C:“ zuordnen und Funktionen für ConneX1-Detektoren aktivieren.

Inhalt

Neuerungen in Fleet Manager II 9


Starten von Fleet Manager II 10
Grundlegendes zur Benutzerebene 11
Grundlegendes zur Administratorebene 13
Anmelden/Abmelden 17
Zuordnen von MicroDock-Basisstationen zum Laufwerk „C:“ Antrieb 19
IR Link 25
Aktivieren der ConneX1-Optionen 26

BW Technologies by Honeywell 8
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Erste Schritte | Neuerungen in Fleet Manager II

Neuerungen in Fleet Manager II

Version Neuerungen
4.3 Unterstützung für Gaswarngeräte der GasAlertMicroClip-X-Serie.
4.2 Unterstützung für BW Clip Real Time-Gasdetektoren.
4.1 Unterstützung für Französisch, Deutsch, Portugiesisch und Spanisch.
4.0 Unterstützung für BW Clip-Gasdetektoren und das IntelliDoX-Andockmodul.

BW Technologies by Honeywell 9
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Erste Schritte | Starten von Fleet Manager II

Starten von Fleet Manager II

Doppelklicken Sie zum Starten von Fleet Manager II auf dem Desktop auf die Verknüpfung für Fleet
Manager II.

Falls die Verknüpfung nicht verfügbar ist, klicken Sie in der unteren linken Ecke des Bildschirms auf Start,
oder drücken Sie auf der Tastatur die Windows-Logo-Taste. Klicken Sie anschließend auf All Programs > 
BWTechnologies > Fleet Manager II > BW Technologies Fleet Manager II.

Fleet Manager II wird im Benutzermodus gestartet, und die Symbolleiste und die Menüoptionen der
Benutzerebene werden angezeigt.

BW Technologies by Honeywell 10
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Erste Schritte | Grundlegendes zur Benutzerebene

Grundlegendes zur Benutzerebene


Wenn Sie Fleet Manager II starten, werden die Symbolleiste und Menüoptionen der Benutzerebene
angezeigt. Vorgänge auf Benutzerebene sind nicht kennwortgeschützt. Die verfügbaren Menüoptionen sind
auf grundlegende Vorgänge beschränkt. Auf der Benutzerebene können die folgenden Vorgänge ausgeführt
werden:
1. Importieren von Daten aus Dockingsystemen und verbundenen Geräten,
2. Erstellen benutzerspezifischer Ansichten für Ereignisprotokolle, Datenprotokolle, Funktionstest- und
Kalibrierresultate,
3. Anzeigen, Archivieren und Exportieren von Ereignisprotokollen, Datenprotokollen, Funktionstest- und
Kalibrierresultaten,
4. Generieren von Funktionstest- und Kalibrierungszertifikaten,
5. Vorbereiten, Generieren und Exportieren von Standardberichten anhand der verfügbaren Vorlagen
und
6. Generieren benutzerspezifischer Berichte.

Symbolleiste „Geräte“, Benutzerebene

BW Technologies by Honeywell 11
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Erste Schritte | Grundlegendes zur Benutzerebene

Symbolleiste „Datenbank“, Benutzerebene

Symbolleiste „Verwaltung“, Benutzerebene

BW Technologies by Honeywell 12
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Erste Schritte | Grundlegendes zur Administratorebene

Grundlegendes zur Administratorebene


Vorgänge auf Administratorebene sind kennwortgeschützt. Wenn Sie Fleet Manager II starten und sich dann
über die Option Anmelden/Abmelden in der Symbolleiste Verwaltung anmelden, werden die Symbolleiste
und die Menüoptionen auf Administratorebene angezeigt.

Auf der Administratorebene können die folgenden erweiterten Vorgänge ausgeführt werden:
1. Vorbereiten, Speichern und Verwalten von Dockingsystem-, Detektor- und Sensorkonfigurationen,
2. Verwalten von Firmware-Aktualisierungen für Dockingsysteme und Detektoren,
3. Vorbereiten, Verwalten und Archivieren von Fleet Manager II-Datenbanken,
4. Erstellen und Verwalten von Import- und Archivierungszeitplänen,
5. Verwalten von Bestandsinformationen für Dockingsysteme und Detektoren,
6. Hinzufügen und Verwalten von Benutzerinformationen für Detektoren und
7. Ändern von Fleet Manager II-Einstellungen

BW Technologies by Honeywell 13
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Erste Schritte | Grundlegendes zur Administratorebene

Symbolleiste „Geräte“, Administratorebene

BW Technologies by Honeywell 14
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Erste Schritte | Grundlegendes zur Administratorebene

Symbolleiste „Datenbank“, Administratorebene

BW Technologies by Honeywell 15
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Erste Schritte | Grundlegendes zur Administratorebene

Symbolleiste „Verwaltung“, Administratorebene

BW Technologies by Honeywell 16
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Erste Schritte | Anmelden/Abmelden

Anmelden/Abmelden

Vorgänge auf Administratorebene sind kennwortgeschützt. Wenn Sie Fleet Manager II starten und sich dann
über die Option Anmelden/Abmelden in der Symbolleiste Verwaltung anmelden, werden die Symbolleiste
und die Menüoptionen auf Administratorebene angezeigt.

Auf der Administratorebene können die folgenden erweiterten Vorgänge ausgeführt werden:
1. Vorbereiten, Speichern und Verwalten von Dockingsystem-, Detektor- und Sensorkonfigurationen,
2. Verwalten von Firmware-Aktualisierungen für Dockingsysteme und Detektoren,
3. Vorbereiten, Verwalten und Archivieren von Fleet Manager II-Datenbanken,
4. Erstellen und Verwalten von Import- und Archivierungszeitplänen,
5. Verwalten von Bestandsinformationen für Dockingsysteme und Detektoren,
6. Hinzufügen und Verwalten von Benutzerinformationen für Detektoren und
7. Ändern von Fleet Manager II-Einstellungen

Standard-Kennwort

Das Standardkennwort für die Administratorebene lautet Admin. Beim Kennwort muss die Groß-
/Kleinschreibung beachtet werden.

BW Technologies empfiehlt, das Standardkennwort beim Installieren von Fleet Manager II zu ändern.
Zudem empfiehlt BW Technologies, das Kennwort regelmäßig zu ändern, um die Sicherheit des Zugriffs
auf Administratorfunktionen sicherzustellen.

Anmelden
1. Starten Sie Fleet Manager II.
2. Klicken Sie in der Symbolleiste Verwaltung auf Anmelden/Abmelden. Das Dialogfeld Kennwort
eingeben wird angezeigt.

BW Technologies by Honeywell 17
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Erste Schritte | Anmelden/Abmelden

3. Geben Sie das Kennwort in das Textfeld ein, und klicken Sie auf OK.
4. Die Symbolleiste und die Menüs auf Administratorebene werden angezeigt.

Abmelden
1. Klicken Sie in der Symbolleiste auf Verwaltung. Das Dialogfeld Abmelden wird angezeigt.

2. Klicken Sie auf OK, um sich von der Administratorebene abzumelden und zur Benutzerebene
zurückzukehren.

BW Technologies by Honeywell 18
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Erste Schritte | Zuordnen von MicroDock-Basisstationen zum Laufwerk
„C:“ Antrieb

Zuordnen von MicroDock-Basisstationen zum Laufwerk


„C:“ Antrieb
Fleet Manager II kann eine Verbindung mit MicroDock-Basisstationen an entfernten Standorten herstellen,
wenn diese einem PC zugeordnet sind, auf dem Fleet Manager II und Anywhere USB installiert sind.

BW Technologies empfiehlt, MicroDock-Basisstationen dem Laufwerk „C:\“ zuzuordnen, wenn Sie Zugriff auf
Basisstationen an entfernten Standorten benötigen, über mehr Basisstationen als Laufwerkbuchstaben
verfügen oder die Basisstationen mit einem USB-Hub verbunden sind.
1. Halten Sie eine Liste der Seriennummern für die MicroDock-Basisstationen bereit, die zugeordnet
werden müssen.
2. Zeigen Sie das Laufwerk „C:\“ in Windows-Explorer oder über Start > My Computer
(Start > Computer) an. Erstellen Sie einen neuen Ordner mit dem Namen MicroDocks, und öffnen Sie
ihn.
3. Erstellen Sie einen neuen Ordner im Ordner C:\MicroDocks. Verwenden Sie die Seriennummer einer
MicroDock-Basisstation als Ordnernamen.

4. Klicken Sie auf dem Desktop mit der rechten Maustaste auf Computer, und wählen Sie im Dropdown-
Menü die Option Manage (Verwalten) aus.

BW Technologies by Honeywell 19
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Erste Schritte | Zuordnen von MicroDock-Basisstationen zum Laufwerk
„C:“ Antrieb

5. Das Dialogfeld Computer Management (Computerverwaltung) wird angezeigt.

6. Klicken Sie unter Storage (Speicher) auf Disk Management (Datenträgerverwaltung). Das
Festplattenlaufwerk „C:\“ und verbundene Basisstationen werden angezeigt. Nach der Seriennummer
der Basisstation wird möglicherweise ein Laufwerkbuchstabe angezeigt.
7. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Basisstation, und wählen Sie Change Drive Letter and
Paths (Laufwerkbuchstaben und -pfade ändern) aus.

8. Das Dialogfeld Change Drive Letter and Paths (Laufwerkbuchstaben und -pfade ändern) wird
angezeigt.
9. Wenn im Dialogfeld Change Drive Letter and Paths (Laufwerkbuchstaben und
-pfade ändern) kein Speicherplatzsymbol oder Laufwerkbuchstabe neben der Basisstation angezeigt
wird, fahren Sie mit Schritt 14 fort.

BW Technologies by Honeywell 20
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Erste Schritte | Zuordnen von MicroDock-Basisstationen zum Laufwerk
„C:“ Antrieb

10. Wenn im Dialogfeld Change Drive Letter and Paths (Laufwerkbuchstaben und -pfade ändern) ein
Speicherplatzsymbol und/oder Laufwerkbuchstabe neben der Basisstation angezeigt wird, klicken Sie
auf Entfernen. Das Dialogfeld Confirm (Bestätigen) wird angezeigt.

11. Klicken Sie auf Yes (Ja). Das Dialogfeld Computer Management (Computerverwaltung) wird
angezeigt.

BW Technologies by Honeywell 21
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Erste Schritte | Zuordnen von MicroDock-Basisstationen zum Laufwerk
„C:“ Antrieb

12. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Basisstation, und wählen Sie Change Drive Letter and
Paths (Laufwerkbuchstaben und -pfade ändern) aus. Das Dialogfeld Change Drive Letter and Paths
(Laufwerkbuchstaben und -pfade ändern) wird angezeigt. Das Speicherplatzsymbol und/oder der
Laufwerksbuchstabe sollte(n) nicht mehr angezeigt werden.

13. Klicken Sie auf Hinzufügen.Das Dialogfeld Add Drive Letter or Path (Laufwerkbuchstaben oder -pfad
hinzufügen) wird angezeigt.

BW Technologies by Honeywell 22
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Erste Schritte | Zuordnen von MicroDock-Basisstationen zum Laufwerk
„C:“ Antrieb

14. Wählen Sie im folgenden leeren NTFS-Ordner die Option Mount (Bereitstellen) aus, und klicken Sie
dann auf Browse (Durchsuchen).

15. Klicken Sie auf das Pluszeichen ( +) neben dem Symbol „C:\“, um Ordner anzuzeigen. Machen Sie
den Ordner „MicroDocks“ ausfindig, und klicken Sie auf das Pluszeichen (+) neben dem Ordner, um
den nach der Seriennummer benannten Ordner anzuzeigen.
16. Wählen Sie den Seriennummernordner aus, und klicken Sie auf OK. Das Dialogfeld Add Drive Letter
or Path (Laufwerkbuchstaben oder -pfad hinzufügen) wird geöffnet, und im Ordnerfeld wird
C:\MicroDocks\[Seriennummer] angezeigt. Klicken Sie auf OK.

17. Überprüfen Sie, ob die Basisstation korrekt zugeordnet ist. Öffnen Sie den Seriennummernordner in
C:\MicroDocks. Eine Dateiliste wird angezeigt.

BW Technologies by Honeywell 23
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Erste Schritte | Zuordnen von MicroDock-Basisstationen zum Laufwerk
„C:“ Antrieb

18. Überprüfen Sie, ob Fleet Manager II die Basisstation findet. Starten Sie Fleet Manager II, und melden
Sie sich als Administrator an. Klicken Sie in der Symbolleiste Geräte auf Importieren. C:\Microdocks\
[Seirennummer] wird in der Spalte File Path (Dateipfad) angezeigt.

BW Technologies by Honeywell 24
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Erste Schritte | IR Link

IR Link
Die Treiber für IR Link werden mit der Fleet Manager II-Software installiert. Die Fleet Manager II-Software ist
mit zwei IR Link-Modellen kompatibel:
1.

Kompatibel mit Version 2.2 oder höher der Fleet Manager II-Software. Kompatibel mit
GasAlertMicroClip, GasAlertMax XT und GasAlertQuattro.
2.

Dieser IR-Link wird nicht mehr durch BW Technologies by Honeywellunterstützt. Er ist ausschliesslich
kompatibel mit Windows XP und GasAlertMicroClip.

Anschließen des IR Link


1. Den Detektor einschalten und warten, bis die beim Einschalten durchgeführten Tests beendet sind.
2. Schließen Sie das USB-Kabel an den USB-Port am PC und anschließend den IR Link an das USB-
Kabel an.

BW Technologies by Honeywell 25
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Erste Schritte | Aktivieren der ConneX1-Optionen

Aktivieren der ConneX1-Optionen


Wenn Ihre Flotte tragbarer Gasüberwachungsgeräte ConneX1-Detektoren von BW Technologies umfasst,
gehen Sie wie im Folgenden beschrieben vor, um ConneX1-Menüoptionen und -Verfahren in Fleet
Manager II zu aktivieren:
1. Öffnen Sie in Windows-Explorer den Programmdatenordner von Fleet Manager II. Der
standardmäßige Speicherort ist C:\ProgramData\BW Technologies\Fleet Manager II\data.
2. Zeigen Sie die Dateinamenerweiterungen für den Datenordner an.
a. Klicken Sie auf Organize (Organisieren) und anschließend auf Folder and search options
(Ordner- und Suchoptionen).
b. Klicken Sie auf die Registerkarte View (Ansicht).
c. Führen Sie einen Bildlauf nach unten zum Eintrag Hide extensions for known file types
(Erweiterungen bei bekannten Dateitypen ausblenden) durch. Klicken Sie auf das
Kontrollkästchen, um das Häkchen zu entfernen.
d. Die Dateinamenerweiterungen werden angezeigt. Klicken Sie auf OK, um die Einstellung zu
speichern.
3. Erstellen Sie eine Textdatei mit dem Namen cnx1.
a. Klicken Sie mit der rechten Maustaste in das Fenster des Datenordners. Wählen Sie keine Datei
aus. Das Kontextmenü New (Neu) wird angezeigt.
b. Klicken Sie im Kontextmenü New (Neu) auf Text Document (Textdokument). Eine Datei mit dem
Namen New Text Document.txt (Neues Textdokument.txt) wird erstellt.
c. Ändern Sie den Dateinamen in cnx1, und löschen Sie die Erweiterung .txt aus dem Dateinamen.
Das Warnungsdialogfeld Rename (Umbenennen) wird angezeigt. Klicken Sie auf Yes (Ja), um
die Datei zu speichern.
4. Starten Sie Fleet Manager II, und melden Sie sich als Administrator an. Überprüfen Sie, ob die
ConneX1-Menüelemente und -Verfahren aktiviert sind.

BW Technologies by Honeywell 26
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Sortieren, Anzeigen, Filtern und Exportierenvon Daten |

Sortieren, Anzeigen, Filtern und Exportieren


von Daten
Dieser Abschnitt enthält allgemeine Informationen und Anweisungen zum Sortieren, Filtern, Anzeigen und
Exportieren von Informationen aus Datentabellen in Fleet Manager II.

Inhalt

Filtern von Daten 28


Anzeigen von Daten 31
Exportieren von Daten 35

BW Technologies by Honeywell 27
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Sortieren, Anzeigen, Filtern und Exportierenvon Daten | Filtern von
Daten

Filtern von Daten


Sie können für jede Datentabelle eigene Filter erstellen und anwenden, um bestimmte Zeilen anzuzeigen.
Filter enthalten eine oder mehrere Regeln für die Auswahl von Daten. Sie können bis zu zwei Filter auf eine
Datentabelle anwenden. Verwenden Sie Ansichten in Verbindung mit Filtern, um die benötigten Datensätze
anzuzeigen.

Erstellen eines Filters


1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen Wert in der Datentabelle, und wählen Sie im
Kontextmenü Filter anlegen aus, oder klicken Sie im Tabellenkopf auf 1.Filter oder 2.Filter, und
wählen Sie dann im Kontextmenü Neuen Filter anlegen aus.

2. Das Dialogfeld Neuen Filter anlegen… wird angezeigt.

3. Klicken Sie in das Textfeld Filtername, und geben Sie einen Namen für den Filter ein.
4. Klicken Sie auf das Menü Quellspalte, und wählen Sie im Kontextmenü die zu filternde Spalte aus.

BW Technologies by Honeywell 28
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Sortieren, Anzeigen, Filtern und Exportierenvon Daten | Filtern von
Daten

5. Klicken Sie auf das Menü Vergleichsoperator, und wählen Sie einen Operator aus. Folgende
Operatoren sind verfügbar: = gleich, > größer als, => größer oder gleich, < kleiner als, <= kleiner oder
gleich, <> ungleich und enthält.

6. Klicken Sie auf das Menüfeld Wert, und geben Sie einen Wert ein, oder wählen Sie einen Wert aus.

7. Klicken Sie auf Hinzufügen, um dem Filter eine weitere Regel hinzuzufügen. Wenn beide Regeln
erfüllt werden müssen, wählen Sie Und aus. Wenn eine oder beide Regeln erfüllt werden können,
wählen Sie Oder aus. Wiederholen Sie die Schritte 4 bis 6, bis Sie alle Regeln hinzugefügt haben.

8. Klicken Sie auf Übernehmen, um den neuen Filter anzuwenden und zur Datentabelle
zurückzukehren.

Anwenden eines Filters


1. Klicken Sie im Tabellenkopf auf das Menü <Kein Filter angewendet> neben 1.Filter, und wählen Sie
im Kontextmenü einen gespeicherten Filter aus.

BW Technologies by Honeywell 29
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Sortieren, Anzeigen, Filtern und Exportierenvon Daten | Filtern von
Daten

2. Wenden Sie ggf. einen zweiten Filter an. Klicken Sie neben 2.Filter auf das Menü für den
angewendeten Filter, und wählen Sie im Dropdown-Menü einen gespeicherten Filter aus.
3. Die mit den Regeln der angewendeten Filter übereinstimmenden Datensätze werden in der Tabelle
angezeigt.

Ändern eines Filters


1. Klicken Sie im Tabellenkopf neben 1.Filter auf das Menü für den angewendeten Filter, und wählen
Sie im Dropdown-Menü einen gespeicherten Filter aus.
2. Klicken Sie auf 1.Filter, und wählen Sie im Dropdown-Menü die Option Ändern aus.
3. Ändern Sie die Filterregeln.
4. Klicken Sie auf Übernehmen, um die Änderungen am Filter zu speichern und zur Datentabelle
zurückzukehren.
5. Um die Änderungen als neuen Filter zu speichern, geben Sie einen neuen Filternamen in das Textfeld
Filtername ein, und klicken Sie dann auf Übernehmen.

Löschen eines Filters


1. Klicken Sie im Tabellenkopf neben 1.Filter auf das Menü für den angewendeten Filter, und wählen
Sie im Dropdown-Menü einen Filter aus.
2. Klicken Sie auf 1.Filter, und wählen Sie im Dropdown-Menü die Option Löschen aus.
3. Das Dialogfeld Löschen bestätigen wird angezeigt. Klicken Sie auf OK, um den Filter zu löschen und
zur angezeigten Tabelle zurückzukehren.

BW Technologies by Honeywell 30
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Sortieren, Anzeigen, Filtern und Exportierenvon Daten | Anzeigen von
Daten

Anzeigen von Daten


Sie können für jede Datentabelle eigene Ansichten erstellen, speichern und anwenden, um bestimmte
Spalten anzuzeigen. Nach dem Anwenden einer Ansicht können Sie die angezeigten Informationen in eine
Excel-, CSV- oder HTML-Datei exportieren. Verwenden Sie Ansichten in Verbindung mit Filtern, um die
benötigten Datensätze anzuzeigen.

Erstellen einer Ansicht


1. Wenden Sie eine Ansicht an. Weitere Informationen finden Sie unter Anwenden einer Ansicht auf
Seite 32.
2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Datentabelle, und wählen Sie im Kontextmenü Neue
Ansicht erstellen aus, oder klicken Sie auf Ansicht, und wählen Sie dann im Kontextmenü Neue
Ansicht erstellen aus.

3. Das Dialogfeld Displayed Columns (Angezeigte Spalten) wird geöffnet.

4. Klicken Sie auf einen Spaltennamen, um der Ansicht Spalten hinzuzufügen oder Spalten zu entfernen.
Ein Häkchen neben dem Spaltennamen gibt an, dass die Spalte der Ansicht hinzugefügt wird. Klicken
Sie auf Check/Uncheck All (Alle aktivieren/deaktivieren), um alle verfügbaren Spalten hinzuzufügen
bzw. zu entfernen.

BW Technologies by Honeywell 31
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Sortieren, Anzeigen, Filtern und Exportierenvon Daten | Anzeigen von
Daten

5. Geben Sie einen Namen für die neue Ansicht in das Textfeld Name ein, und klicken Sie auf OK, um
die Ansicht zu speichern und zur Datentabelle zurückzukehren. Die neue Ansicht wird auf die Tabelle
angewendet, und der Ansichtsname wird angezeigt.

Anwenden einer Ansicht


1. Klicken Sie im Tabellenkopf auf das Menü für die angewendete Ansicht.

2. Wählen Sie im Dropdown-Menü eine benannte Ansicht aus. Die ausgewählte Ansicht wird
angewendet.

Ändern einer Ansicht


1. Wenden Sie eine Ansicht an. Weitere Informationen finden Sie unter Anwenden einer Ansicht auf
Seite 32.
2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Datentabelle, und wählen Sie im Kontextmenü Aktuelle
Ansicht ändern aus, oder klicken Sie im Tabellenkopf auf Ansicht, und wählen Sie dann im
Kontextmenü Ändern aus.

BW Technologies by Honeywell 32
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Sortieren, Anzeigen, Filtern und Exportierenvon Daten | Anzeigen von
Daten

3. Das Dialogfeld Angezeigte Spalten wird geöffnet.

4. Klicken Sie auf einen Spaltennamen, um der Ansicht Spalten hinzuzufügen oder Spalten zu entfernen.
Ein Häkchen neben dem Spaltennamen gibt an, dass die Spalte der Ansicht hinzugefügt wird. Klicken
Sie auf Alle markieren/Auswahl aufheben, um alle verfügbaren Spalten hinzuzufügen bzw. zu
entfernen.
5. Klicken Sie auf OK, um die Ansicht zu speichern und zur Datentabelle zurückzukehren. Die geänderte
Ansicht wird angewendet.

Löschen einer Ansicht


1. Klicken Sie im Tabellenkopf auf das Menü für die angewendete Ansicht, und wählen Sie im
Dropdown-Menü eine gespeicherte Ansicht aus.

2. Klicken Sie im Tabellenkopf auf Ansicht, und wählen Sie im Dropdown-Menü die Option Löschen
aus.

BW Technologies by Honeywell 33
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Sortieren, Anzeigen, Filtern und Exportierenvon Daten | Anzeigen von
Daten

3. Das Dialogfeld Löschen bestätigen wird angezeigt. Klicken Sie auf OK, um das Dialogfeld zu
schließen und zur angezeigten Tabelle zurückzukehren. Die Ansicht wird gelöscht, und
<Hauptansicht> wird angewendet.

BW Technologies by Honeywell 34
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Sortieren, Anzeigen, Filtern und Exportierenvon Daten | Exportieren
von Daten

Exportieren von Daten


Gehen Sie wie folgt vor, um Informationen direkt aus einer angezeigten Datentabelle zu exportieren:
1. Wählen Sie eine Menüoption zum Anzeigen einer Datentabelle aus. Zeigen Sie mithilfe von Ansichten
und/oder Filtern die Datenspalten und -zeilen an, die Ihren Kriterien entsprechen. Weitere
Informationen finden Sie unter Anzeigen von Daten auf Seite 31 und Filtern von Daten auf Seite 28.
2. Klicken Sie im Schaltflächenmenü am unteren Rand der Datentabelle auf Exportieren. Das Dialogfeld
Aktuelle Ansicht exportieren wird angezeigt.
3. Speichern Sie die Daten als CSV-Datei (durch Trennzeichen getrennte Datei) oder HTML-Datei, oder
öffnen Sie die angezeigten Daten in einer Excel-Tabelle. Das Öffnen der Daten in einer Excel-Datei ist
nur möglich, wenn Excel auf demselben PC wie Fleet Manager installiert ist.

Exportieren auf der Benutzerebene

Wenn die Symbolleiste der Benutzerebene angezeigt wird, können Sie Informationen aus den Datentabellen
in Zusammenhang mit folgenden Vorgängen exportieren:
1. Geräte > Importieren
2. Geräte > Protokolle/Resultate
3. Geräte > Berichte

Exportieren auf der Administratorebene

Wenn Sie als Administrator angemeldet sind, können Sie Informationen aus den Datentabellen in
Zusammenhang mit folgenden Vorgängen exportieren:
1. Geräte > Importieren
2. Geräte > Protokolle/Resultate
3. Geräte > Berichte
4. Verwaltung > Gerätebenutzer
5. Verwaltung > MicroDocks
6. Verwaltung > IntelliDoX-Module

BW Technologies by Honeywell 35
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Verwaltung |

Verwaltung
Die Symbolleiste „Verwaltung“ enthält Menüoptionen für die Konfiguration und Verwaltung von Fleet
Manager II-Einstellungen und Datentabellen in Zusammenhang mit Gerätebenutzern und kompatiblen
Dockingsystemen.

Inhalt

Anmelden/Abmelden 37
Ändern des Kennworts 39
Gerätebenutzer 41
IntelliDoX-Stationen 52
MicroDocks 60
Einstellungen 64

BW Technologies by Honeywell 36
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Verwaltung | Anmelden/Abmelden

Anmelden/Abmelden

Vorgänge auf Administratorebene sind kennwortgeschützt. Wenn Sie Fleet Manager II starten und sich dann
über die Option Anmelden/Abmelden in der Symbolleiste Verwaltung anmelden, werden die Symbolleiste
und die Menüoptionen auf Administratorebene angezeigt.

Auf der Administratorebene können die folgenden erweiterten Vorgänge ausgeführt werden:
1. Vorbereiten, Speichern und Verwalten von Dockingsystem-, Detektor- und Sensorkonfigurationen,
2. Verwalten von Firmware-Aktualisierungen für Dockingsysteme und Detektoren,
3. Vorbereiten, Verwalten und Archivieren von Fleet Manager II-Datenbanken,
4. Erstellen und Verwalten von Import- und Archivierungszeitplänen,
5. Verwalten von Bestandsinformationen für Dockingsysteme und Detektoren,
6. Hinzufügen und Verwalten von Benutzerinformationen für Detektoren und
7. Ändern von Fleet Manager II-Einstellungen

Standard-Kennwort

Das Standardkennwort für die Administratorebene lautet Admin. Beim Kennwort muss die Groß-
/Kleinschreibung beachtet werden.

BW Technologies empfiehlt, das Standardkennwort beim Installieren von Fleet Manager II zu ändern.
Zudem empfiehlt BW Technologies, das Kennwort regelmäßig zu ändern, um die Sicherheit des Zugriffs
auf Administratorfunktionen sicherzustellen.

Anmelden
1. Starten Sie Fleet Manager II.
2. Klicken Sie in der Symbolleiste Verwaltung auf Anmelden/Abmelden. Das Dialogfeld Kennwort
eingeben wird angezeigt.

BW Technologies by Honeywell 37
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Verwaltung | Anmelden/Abmelden

3. Geben Sie das Kennwort in das Textfeld ein, und klicken Sie auf OK.
4. Die Symbolleiste und die Menüs auf Administratorebene werden angezeigt.

Abmelden
1. Klicken Sie in der Symbolleiste auf Verwaltung. Das Dialogfeld Abmelden wird angezeigt.

2. Klicken Sie auf OK, um sich von der Administratorebene abzumelden und zur Benutzerebene
zurückzukehren.

BW Technologies by Honeywell 38
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Verwaltung | Ändern des Kennworts

Ändern des Kennworts

BW Technologies empfiehlt, das Standardkennwort beim Installieren von Fleet Manager II zu ändern.
Zudem empfiehlt BW Technologies, das Kennwort regelmäßig zu ändern, um die Sicherheit des Zugriffs
auf Administratorfunktionen sicherzustellen. Beim Kennwort muss die Groß-/Kleinschreibung beachtet
werden.

Ändern des Kennworts


1. Starten Sie Fleet Manager II, und melden Sie sich als Administrator an.
2. Klicken Sie in der Symbolleiste „Verwaltung“ auf Kennwort ändern. Das Dialogfeld Kennwort ändern
wird angezeigt.

3. Geben Sie das alte Kennwort in das Textfeld ein. Beim Kennwort muss die Groß-/Kleinschreibung
beachtet werden.
4. Geben Sie das neue Kennwort ein, und wiederholen Sie die Eingabe zur Bestätigung. Bei
Kennwörtern muss die Groß-/Kleinschreibung beachtet werden. Das Kennwort kann aus bis zu
42 Zeichen bestehen. Sonderzeichen sind zulässig.
5. Klicken Sie auf OK, um die Änderungen zu speichern.
6. Das Dialogfeld Kennwortänderung erfolgreich wird angezeigt. Klicken Sie auf OK, um zu Fleet
Manager II zurückzukehren.

BW Technologies by Honeywell 39
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Verwaltung | Ändern des Kennworts

Kennwortänderung fehlgeschlagen

Falls die Änderung des Kennworts fehlgeschlagen ist, wird das Dialogfeld Kennwortänderung
fehlgeschlagen angezeigt. Klicken Sie auf OK, um zum Dialogfeld Kennwort ändern zurückzukehren, und
ändern Sie das Kennwort noch einmal. Wenden Sie sich an BW Technologies, falls das Problem weiterhin
auftritt.

BW Technologies by Honeywell 40
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Verwaltung | Gerätebenutzer

Gerätebenutzer

Die Datentabelle Gerätebenutzer enthält mit dem Gerätenutzungsverlauf zusammenhängende Daten. Sie
können die Datentabelle „Gerätebenutzer“ zum Aufzeichnen und Verwalten der folgenden Informationen
verwenden:
l Seriennummer des Geräts,
l Start- und Enddatum für Detektornutzung oder -status,
l Gerätetyp und -status,
l Benutzername und -E-Mail-Adresse,
l Supervisorname und -E-Mail-Adresse,
l Standort und
l Bis zu vier benutzerdefinierbare Felder

Die Geräteseriennummer wird verwendet, um die Gerätebenutzerdaten mit anderen Datentabellen in der
Fleet Manager-Datenbank zu verknüpfen. Wenn Ereignisprotokolle, Funktionstestresultate oder
Kalibrierresultate von einem Detektor importiert werden, sucht Fleet Manager II in der Tabelle
„Gerätebenutzer“  nach der Seriennummer des Detektors. Wird kein Datensatz gefunden, werden die
Seriennummer, der Detektortyp und der Detektorstatus der Datentabelle „Gerätebenutzer“ automatisch in
einem neuen Datensatz hinzugefügt. Wenn Sie mit Ereignisprotokollen, Funktionstest- oder
Kalibrierresultaten zusammenhängende Datentabellen anzeigen, zeigt Fleet Manager II auch die
verfügbaren Gerätebenutzerdaten für jeden Detektor an.

Dieser Abschnitt enthält allgemeine Informationen und Anweisungen für die folgenden Verfahren:
1. Hinzufügen benutzerdefinierter Felder
2. Hinzufügen, Bearbeiten und Löschen von Benutzern
3. Importieren von Benutzerdaten aus einer CSV-Datei
4. Exportieren von Benutzerdaten

Hinzufügen eines Gerätebenutzer-Datensatzes

Zum Hinzufügen von Gerätebenutzern zur Fleet Manager II-Datenbank stehen zwei Methoden zur Auswahl:
1. Hinzufügen eines neuen Datensatzes und Eingeben der Geräteseriennummer sowie weiterer
Informationen für jeden Gerätebenutzer oder
2. Importieren von Seriennummern und weiteren Informationen zu Gerätebenutzern aus einer CSV-Datei

BW Technologies by Honeywell 41
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Verwaltung | Gerätebenutzer

Hinzufügen eines neuen Gerätebenutzer-Datensatzes


1. Starten Sie Fleet Manager II, und melden Sie sich als Administrator an.
2. Klicken Sie in der Symbolleiste Verwaltung auf Gerätebenutzer. Die Datentabelle Gerätebenutzer
wird angezeigt.

3. Klicken Sie im Schaltflächenmenü am unteren Rand der Datentabelle auf Neu. Das Dialogfeld
Gerätebenutzerdetails - Neu wird angezeigt.

BW Technologies by Honeywell 42
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Verwaltung | Gerätebenutzer

4. Geben Sie die Seriennummer für das Gerät in das Feld Seriennummer ein, und wählen Sie dann
eine Option im Dropdown-Menü Gerätetyp aus. Die Felder Seriennummer und Gerätetyp sind
Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden, bevor Fleet Manager II die Gerätebenutzerdetails
speichert.

5. Ändern Sie die Angaben für Startdatum und Enddatum.

a. Klicken Sie auf den Namen des Monats und anschließend auf , um den Wert zu ändern.

b. Klicken Sie auf den Tag, und geben Sie eine Zahl zwischen 1 und 31 ein, oder klicken Sie auf ,

um den Wert zu ändern.

c. Klicken Sie auf das Jahr und anschließend auf , um den Wert zu ändern.

6. Bearbeiten Sie ggf. weitere Details.


7. Klicken Sie auf Speichern, um den Datensatz zu speichern und zur Datentabelle Gerätebenutzer
zurückzukehren, oder klicken Sie auf Speichern und Neu, um die Änderungen zu speichern und das
Dialogfeld Gerätebenutzerdetails - Neu anzuzeigen.

Importieren von Gerätebenutzerinformationen aus einer CSV-Datei

Gehen Sie wie folgt vor, um Seriennummern und weitere Informationen zu Gerätebenutzern aus einer CSV-
Datei zu importieren:
1. Zeichnen Sie für jeden Gerätebenutzer, den Sie der Datentabelle hinzufügen möchten, die folgenden
Informationen in einer Excel-Tabelle auf:
a. Seriennummer. Für jeden Datensatz muss eine Seriennummer angegeben werden. Die
Seriennummer wird verwendet, um die Datensätze mit anderen Datentabellen in der Fleet
Manager-Datenbank zu verknüpfen.
b. Benutzername.

BW Technologies by Honeywell 43
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Verwaltung | Gerätebenutzer

c. Gerätetyp.
d. Gerätestatus. Der Gerätestatus in der CSV-Datei muss genau mit den Gerätestatus-Optionen in
Fleet Manager II übereinstimmen. Ist der Status in der CSV-Datei nicht in Fleet Manager II
verfügbar oder falsch geschrieben, wird eine Fehlermeldung angezeigt.
e. Supervisor (sofern verwendet).
f. Standort (sofern verwendet).
g. E-Mail-Adresse des Benutzers (sofern verwendet).
h. E-Mail-Adresse des Supervisors (sofern verwendet).
i. Benutzerdefinierbare Daten (sofern verwendet).
2. Speichern Sie die Excel-Tabelle mit dem Dateityp CSV (Trennzeichen-getrennt) (*.csv).
3. Starten Sie Fleet Manager II, und melden Sie sich als Administrator an.
4. Klicken Sie in der Symbolleiste Verwaltung auf Gerätebenutzer. Die Datentabelle Gerätebenutzer
wird angezeigt.

5. Klicken Sie im Schaltflächenmenü am unteren Rand der Datentabelle auf Importieren. Das Dialogfeld
Gerätebenutzer importieren wird angezeigt.

6. Wählen Sie die Option Aus CSV-Datei importieren aus, und klicken Sie auf OK. Das Dialogfeld Bitte
wählen Sie eine CSV-Datei wird angezeigt.

BW Technologies by Honeywell 44
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Verwaltung | Gerätebenutzer

7. Wählen Sie eine CSV-Datei aus, und klicken Sie dann auf Öffnen. Das Dialogfeld Spaltenzuordnung
für Gerätebenutzer wird angezeigt.

8. Klicken Sie auf CSV-Datei anzeigen. Die CSV-Datei wird mit Zeilen- und Spaltennummern angezeigt.

BW Technologies by Honeywell 45
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Verwaltung | Gerätebenutzer

9. Ordnen Sie die Spalten in der CSV-Datei den im Dialogfeld Spaltenzuordnung für Gerätebenutzer
unter Geräte-/Benutzerfelder - Dateifelder importierenaufgeführten Feldern zu.
a. Wenn die erste Zeile Überschriften enthält, legen Sie Start in Zeile auf 2 fest.
b. Ordnen Sie jede Spalte einem Feld zu. Klicken Sie auf das Kästchen zur Feldauswahl, und
wählen Sie dann im Kontextmenü eine Spaltennummer aus.

10. Klicken Sie auf Import prüfen, nachdem Sie die Spalten zugeordnet haben. Das Dialogfeld Änderung
der Gerätebenutzer bestätigen wird angezeigt.

11. Vergewissern Sie sich, dass die Informationen aus der CSV-Datei den richtigen Feldern zugeordnet
sind. Sollten die Informationen falsch sein, klicken Sie auf Abbrechen, und wiederholen Sie Schritt 9.
Klicken Sie auf Importieren, wenn die Zuordnung korrekt ist.

BW Technologies by Honeywell 46
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Verwaltung | Gerätebenutzer

12. Nach Abschluss des Vorgangs wird eine Bestätigungsmeldung angezeigt.

13. Klicken Sie auf OK, um zur Datentabelle Gerätebenutzer zurückzukehren. Die Informationen aus der
CSV-Datei wurden der Tabelle hinzugefügt.

Bearbeiten eines Gerätebenutzer-Datensatzes


1. Starten Sie Fleet Manager II, und melden Sie sich als Administrator an.
2. Klicken Sie in der Symbolleiste Verwaltung auf Gerätebenutzer. Die Datentabelle Gerätebenutzer
wird angezeigt.

BW Technologies by Honeywell 47
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Verwaltung | Gerätebenutzer

3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen Datensatz, und wählen Sie im Kontextmenü die
Option Bearbeiten aus. Das Dialogfeld Gerätebenutzerdetails wird angezeigt.

4. Bearbeiten Sie die Details wie gewünscht. Die Seriennummer kann nicht geändert werden.
5. Klicken Sie auf Speichern, um zur Datentabelle Gerätebenutzer zurückzukehren.

Löschen eines Gerätebenutzer-Datensatzes


1. Starten Sie Fleet Manager II, und melden Sie sich als Administrator an.
2. Klicken Sie in der Symbolleiste Verwaltung auf Gerätebenutzer. Die Datentabelle Gerätebenutzer
wird angezeigt.

BW Technologies by Honeywell 48
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Verwaltung | Gerätebenutzer

3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen Datensatz, und wählen Sie im Kontextmenü die
Option Löschen aus. Das Dialogfeld Löschen des Benutzers bestätigen wird angezeigt.

4. Klicken Sie auf Yes (Ja), um den Datensatz zu löschen, oder auf No (Nein), um zur Datentabelle
Gerätebenutzer zurückzukehren. Wenn Sie einen Datensatz löschen, werden auch alle anderen
Daten, die mit der gleichen Geräteseriennummer verknüpft sind, aus der Datentabelle
„Gerätebenutzer“ gelöscht.

Gerätebenutzerverlauf

Sie können mehrere Benutzer und Statusänderungen für jedes in der Datentabelle Gerätebenutzer
aufgeführte Gerät aufzeichnen, indem Sie in den Feldern Startdatum und Enddatum einen Datumsbereich
für die Änderung angeben.

Wenn der Datentabelle ein neues Gerät hinzugefügt wird, wird ein Datensatz mit dem
Standarddatumsbereich (01.01.2000 bis 31.12.2099) erstellt. Wenn Sie das Start- und Enddatum für den
Datensatz hinzufügen, erstellt Fleet Manager II neue Datensätze für die Zeiträume zwischen den von Ihnen
angegebenen Datumsangaben, die Standarddatumsangaben und alle anderen Datumsangaben, die für das
Gerät eingegeben werden.

Fleet Manager II bestimmt anhand der Geräteseriennummer und des eingegebenen Datumsbereichs,
welche Gerätebenutzerdetails in den Datentabellen Funktionstest-/Kalibrierresultate und
Ereignisprotokolle für einen Detektor angezeigt werden.

Gehen Sie wie folgt vor, um den Gerätebenutzerverlauf anzuzeigen:


1. Starten Sie Fleet Manager II, und melden Sie sich als Administrator an.
2. Klicken Sie in der Symbolleiste Verwaltung auf Gerätebenutzer. Die Datentabelle Gerätebenutzer
wird angezeigt.

BW Technologies by Honeywell 49
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Verwaltung | Gerätebenutzer

3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen Datensatz, und wählen Sie im Kontextmenü die
Option Bearbeiten aus. Das Dialogfeld Gerätebenutzerdetails wird angezeigt.

4. Ändern Sie die Angaben für Startdatum und Enddatum.

a. Klicken Sie auf den Namen des Monats und anschließend auf , um den Wert zu ändern.

b. Klicken Sie auf den Tag, und geben Sie eine Zahl zwischen 1 und 31 ein, oder klicken Sie auf ,

um den Wert zu ändern.

c. Klicken Sie auf das Jahr und anschließend auf , um den Wert zu ändern.

5. Bearbeiten Sie ggf. weitere Details. Die Seriennummer kann nicht geändert werden.
6. Klicken Sie auf Speichern, um zur Datentabelle Gerätebenutzer zurückzukehren.

Hinzufügen einer benutzerdefinierten Kategorie

Sie können jederzeit eine benutzerdefinierte Kategorie hinzufügen oder bearbeiten. Wenn der Titel einer
benutzerdefinierten Kategorie für einen Datensatz geändert wird, wird er für alle Datensätze in der
Datentabelle geändert. Die Daten im Kategoriefeld werden weder geändert noch gelöscht.

Gehen Sie wie folgt vor, um ein benutzerdefiniertes Feld zu erstellen oder zu bearbeiten:

BW Technologies by Honeywell 50
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Verwaltung | Gerätebenutzer

1. Starten Sie Fleet Manager II, und melden Sie sich als Administrator an.
2. Klicken Sie in der Symbolleiste Verwaltung auf Gerätebenutzer. Die Datentabelle Gerätebenutzer
wird angezeigt.

3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen Datensatz, und wählen Sie im Kontextmenü die
Option Bearbeiten aus. Das Dialogfeld Gerätebenutzerdetails wird angezeigt.
4. Die benutzerdefinierten Kategorien werden unter den angezeigten Feldern aufgelistet. Um den Titel
einer benutzerdefinierten Kategorie zu ändern, markieren Sie den vorhandenen Titel, und geben Sie
dann einen neuen Titel ein. Wiederholen Sie diese Schritte ggf. für die anderen benutzerdefinierten
Kategorien.

5. Fügen Sie den Feldern für die benutzerdefinierten Kategorien Daten hinzu.
6. Klicken Sie auf Speichern, um den Datensatz zu speichern und zur Datentabelle Gerätebenutzer
zurückzukehren. Die neuen Titel der benutzerdefinierten Kategorien werden als Spaltenüberschriften
in der Datentabelle und als Kategoriefeldtitel in jedem Datensatz angezeigt.

BW Technologies by Honeywell 51
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Verwaltung | IntelliDoX-Stationen

IntelliDoX-Stationen

Dieser Abschnitt enthält Anweisungen zum Hinzufügen, Ändern, Anzeigen, Filtern und Exportieren von
Daten in Zusammenhang mit den IntelliDoX-Dockingmodulen in Ihrer Flotte tragbarer
Gasüberwachungsgeräte. Zudem finden Sie hier grundlegende Informationen zur Konfiguration und
Verwaltung der Netzwerkeinstellungen für IntelliDoX-Module, die mit einem Netzwerk verbunden sind.

Hinzufügen eines IntelliDoX-Datensatzes

Zum Hinzufügen von IntelliDoX-Datensätzen zur Fleet Manager II-Datenbank stehen drei Methoden zur
Auswahl:
1. Automatische Erkennung der IntelliDoX-Module, die mit demselben Netzwerk und Subnetz verbunden
sind wie der Computer, auf dem Fleet Manager II installiert ist,
2. Hinzufügen eines neuen Datensatzes und Eingeben der Seriennummer sowie weiterer Informationen
für jedes IntelliDoX-Modul in Ihrer Flotte tragbarer Gasüberwachungsgeräte oder
3. Importieren von Seriennummern und weiteren IntelliDoX-Informationen aus einer CSV-Datei

Wenn IntelliDoX-Module mit einem Netzwerk verbunden sind, können Sie mit Fleet Manager II Daten- und
Ereignisprotokolle sowie Funktionstest- und Kalibrierresultate abrufen. Sie können Fleet Manager II auch
verwenden, um Detektor- und Moduleinstellungen in Module zu übertragen.

Automatische Erkennung von IntelliDoX-Modulen

Gehen Sie zur automatischen Erkennung von IntelliDoX-Modulen, die mit demselben Netzwerk und Subnetz
verbunden sind wie der Computer, auf dem Fleet Manager II installiert ist, wie folgt vor:
1. Starten Sie Fleet Manager II, und melden Sie sich als Administrator an.
2. Klicken Sie in der Symbolleiste Verwaltung auf IntelliDoX-Stationen. Die Datentabelle Verwalten
IntelliDoX-Stationen wird angezeigt.

BW Technologies by Honeywell 52
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Verwaltung | IntelliDoX-Stationen

3. Klicken Sie im Schaltflächenmenü am unteren Rand der Datentabelle auf Autom. Detektion. Das
Dialogfeld Suche nach IntelliDoX-Stationen wird angezeigt.

4. Fleet Manager erkennt IntelliDoX-Module, die mit demselben Netzwerk und Subnetz verbunden sind
wie der Computer, auf dem Fleet Manager II installiert ist. Wenn Fleet Manager ein neues IntelliDoX-
Modul erkennt, wird der Datenbank automatisch ein neuer Datensatz hinzugefügt. Wenn Fleet
Manager ein IntelliDoX-Module erkennt, das bereits in der Datenbank vorhanden ist, wird der
Datensatz automatisch aktualisiert.
5. Nach Abschluss der automatischen Erkennung wird das Dialogfeld Suche nach IntelliDoX-Stationen
geschlossen, und die Datentabelle „Verwalten von IntellidoX-Stationen“ wird angezeigt. Alle
erkannten IntelliDoX-Module wurden der Tabelle hinzugefügt.

Hinzufügen eines neuen Datensatzes

Gehen Sie wie folgt vor, um ein neuen Datensatz für jedes IntelliDoX-Modul in Ihrer Flotte hinzuzufügen:
1. Zeichnen Sie für jedes IntelliDoX-Modul, das Sie der Datentabelle hinzufügen möchten, die folgenden
Informationen auf:
a. Seriennummer. Für jeden Datensatz muss eine Seriennummer angegeben werden. Die
Seriennummer wird verwendet, um die IntelliDoX-Datensätze mit anderen Datentabellen in der
Fleet Manager-Datenbank zu verknüpfen.
b. IP-Adresse, sofern das IntelliDoX-Modul mit einem Netzwerk verbunden ist.
c. Modultyp. Der Modultyp gibt den mit dem Modul kompatiblen Detektor an.
d. Standort (sofern verwendet).
2. Starten Sie Fleet Manager II, und melden Sie sich als Administrator an.
3. Klicken Sie in der Symbolleiste Verwaltung auf IntelliDoX-Stationen. Die Datentabelle Verwalten
IntelliDoX-Stationen wird angezeigt.

BW Technologies by Honeywell 53
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Verwaltung | IntelliDoX-Stationen

4. Klicken Sie im Schaltflächenmenü am unteren Rand der Datentabelle auf Neu. Das Dialogfeld Neues
IntelliDoX wird angezeigt.

5. Wenn das IntelliDoX-Modul mit einem Netzwerk verbunden ist, geben Sie die IP-Adresse ein, und
klicken Sie anschließend auf Abrufen. Sofern das Modul aktiviert und die Netzwerkverbindung
verfügbar ist, ruft Fleet Manager II die Seriennummer, die MAC-Adresse, den Typ, den IP-Modus und
die Firmware-Version für das Modul ab.
6. Wenn das IntelliDoX-Modul nicht mit einem Netzwerk verbunden ist, geben Sie die Seriennummer ein,
und wählen Sie anschließend den Typ aus.
7. Geben Sie einen Standort ein (sofern verwendet).
8. Klicken Sie auf Speichern, um den Datensatz zu speichern und zur Datentabelle Verwalten
IntelliDoX-Stationen zurückzukehren, oder klicken Sie auf Speichern und Neu, um den Datensatz zu
speichern und einen weiteren neuen Datensatz anzulegen.

Importieren von IntelliDoX-Modulinformationen aus einer CSV-Datei

Gehen Sie wie folgt vor, um Seriennummern und weitere IntelliDoX-Modulinformationen aus einer CSV-
Datei zu importieren:
1. Zeichnen Sie für jedes IntelliDoX-Modul, das Sie der Datentabelle hinzufügen möchten, die folgenden
Informationen in einer Excel-Tabelle auf:
a. Seriennummer. Für jeden Datensatz muss eine Seriennummer angegeben werden. Die
Seriennummer wird verwendet, um die IntelliDoX-Datensätze mit anderen Datentabellen in der
Fleet Manager-Datenbank zu verknüpfen.
b. IP-Adresse, sofern das IntelliDoX-Modul mit einem Netzwerk verbunden ist.
c. MAC-Adresse. Die MAC-Adresse wird auf dem Übersichtsbildschirm „About“ (Info) für das
Dockingmodul angezeigt. Weitere Informationen finden Sie im IntelliDoX-Benutzerhandbuch.
d. Modultyp. Der Modultyp gibt den mit dem Modul kompatiblen Detektor an.
e. Standort (sofern verwendet).
2. Speichern Sie die Excel-Tabelle mit dem Dateityp CSV (Trennzeichen-getrennt) (*.csv).
3. Starten Sie Fleet Manager II, und melden Sie sich als Administrator an.

BW Technologies by Honeywell 54
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Verwaltung | IntelliDoX-Stationen

4. Klicken Sie in der Symbolleiste Verwaltung auf IntelliDoX-Stationen. Die Datentabelle Verwalten von
IntelliDoX-Stationen wird angezeigt.

5. Klicken Sie im Schaltflächenmenü am unteren Rand der Datentabelle auf Importieren. Das Dialogfeld
Bitte wählen Sie eine CSV-Datei wird angezeigt.

6. Wählen Sie eine CSV-Datei aus, und klicken Sie dann auf Öffnen. Das Dialogfeld Spaltenzuordnung
für IntelliDoX-Stationen wird angezeigt.

BW Technologies by Honeywell 55
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Verwaltung | IntelliDoX-Stationen

7. Klicken Sie auf CSV-Datei anzeigen. Die CSV-Datei wird mit Zeilen- und Spaltennummern angezeigt.

8. Ordnen Sie die Spalten in der CSV-Datei den im Dialogfeld Spaltenzuordnung für IntelliDoX-
Stationen unter IntelliDoX-Felder Dateifelder importieren aufgeführten Feldern zu.
a. Wenn die erste Zeile Überschriften enthält, legen Sie Start in Zeile auf 2 fest.
b. Ordnen Sie jede Spalte einem Feld zu. Klicken Sie auf das Kästchen zur Feldauswahl, und
wählen Sie dann im Kontextmenü eine Spaltennummer aus.

9. Klicken Sie auf Import prüfen, nachdem Sie die Spalten zugeordnet haben. Das Dialogfeld
Änderungen der Gerätebenutzer bestätigen wird angezeigt.

BW Technologies by Honeywell 56
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Verwaltung | IntelliDoX-Stationen

10. Vergewissern Sie sich, dass die Informationen aus der CSV-Datei den richtigen Feldern zugeordnet
sind. Sollten die Informationen falsch sein, klicken Sie auf Abbrechen, und wiederholen Sie Schritt 8.
Klicken Sie auf Importieren, wenn die Zuordnung korrekt ist.
11. Nach Abschluss des Vorgangs wird eine Bestätigungsmeldung angezeigt. Klicken Sie auf OK, um zu
Verwalten IntelliDoX-Stationen zurückzukehren.

12. Klicken Sie auf OK, um zur Datentabelle Verwalten IntelliDoX-Stationen zurückzukehren. Die
Informationen aus der CSV-Datei wurden der Tabelle hinzugefügt.

Bearbeiten eines IntelliDoX-Datensatzes


1. Starten Sie Fleet Manager II, und melden Sie sich als Administrator an.
2. Klicken Sie in der Symbolleiste „Verwaltung“ auf IntelliDoX-Stationen. Die Datentabelle Verwalten
IntelliDoX-Stationen wird angezeigt.

3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen Datensatz, und wählen Sie im Kontextmenü die
Option Bearbeiten aus. Das Dialogfeld IntelliDoX bearbeiten wird angezeigt.

4. Wenn das IntelliDoX-Modul mit einem Netzwerk verbunden ist, klicken Sie auf Abrufen, um
Informationen vom Modul abzurufen.

BW Technologies by Honeywell 57
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Verwaltung | IntelliDoX-Stationen

5. Bearbeiten Sie den Datensatz. Die Seriennummer, MAC-Adresse und Firmware-Version können nicht
geändert werden.
6. Klicken Sie auf Speichern, um die Änderungen zu speichern und zur Datentabelle Gerätebenutzer
zurückzukehren.

Löschen eines IntelliDoX-Datensatzes


1. Starten Sie Fleet Manager II, und melden Sie sich als Administrator an.
2. Klicken Sie in der Symbolleiste „Verwaltung“ auf IntelliDoX-Stationen. Die Datentabelle Verwalten
IntelliDoX-Stationen wird angezeigt.

3. Klicken Sie zum Löschen eines Datensatzes mit der rechten Maustaste auf den jeweiligen Datensatz,
und wählen Sie im Kontextmenü die Option Löschen aus. Halten Sie zum Löschen mehrerer
Datensätze die UMSCHALTTASTE auf der Tastatur gedrückt, während Sie auf die zu löschenden
Datensätze klicken, und klicken Sie dann in der Schaltflächenleiste am unteren Rand der
Datentabelle auf Löschen. Das Dialogfeld Löschen von IntelliDoX bestätigen wird angezeigt.

4. Klicken Sie auf Yes (Ja), um den Datensatz aus der Datentabelle zu löschen.

Netzwerk einrichten
1. Starten Sie Fleet Manager II, und melden Sie sich als Administrator an.
2. Klicken Sie in der Symbolleiste „Verwaltung“ auf IntelliDoX-Stationen. Die Datentabelle Verwalten
IntelliDoX-Stationen wird angezeigt.

BW Technologies by Honeywell 58
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Verwaltung | IntelliDoX-Stationen

3. Klicken Sie auf einen Datensatz und anschließend im Schaltflächenmenü am unteren Rand der
Datentabelle auf Netzwerk einrichten. Das Dialogfeld IntelliDoX-Netzwerkeinstellungen
konfigurieren wird angezeigt.

4. Bearbeiten Sie die Einstellungen, und klicken Sie dann auf Speichern. Die Meldung IntelliDoX-
Einstellungen werden konfiguriert wird angezeigt.
5. Nach dem Aktualisieren der Einstellungen wird eine Bestätigungsmeldung angezeigt. Klicken Sie auf
OK, um zur Datentabelle zurückzukehren.

BW Technologies by Honeywell 59
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Verwaltung | MicroDocks

MicroDocks

Sie können mit Fleet Manager II Informationen in Zusammenhang mit MicroDock-Basisstationen und die mit
den Basisstationen verbundenen Modultypen verwalten.

Die Seriennummer der MicroDock-Basisstation wird verwendet, um die MicroDock-Datentabelle mit anderen
Datentabellen in der Fleet Manager-Datenbank zu verknüpfen. Wenn MicroDock-Basisstationen einem
Laufwerk „C:\“ zugeordnet oder mit einem PC mit Netzwerkverbindung verbunden sind, können Sie mit Fleet
Manager II Daten- und Ereignisprotokolle sowie Funktionstest- und Kalibrierresultate abrufen.

Hinzufügen eines MicroDock-Datensatzes

Gehen Sie wie folgt vor, um der Tabelle „MicroDock“ eine neue Basisstation hinzuzufügen:
1. Zeichnen Sie für jedes MicroDock-Modul, das Sie der Datentabelle hinzufügen möchten, die
folgenden Informationen auf:
a. Seriennummer. Für jeden Datensatz muss eine Seriennummer angegeben werden. Die
Seriennummer wird verwendet, um die MicroDock-Datensätze mit den anderen Datentabellen in
der Fleet Manager-Datenbank zu verknüpfen.
b. Standort (sofern verwendet).
2. Starten Sie Fleet Manager II, und melden Sie sich als Administrator an.
3. Klicken Sie in der Symbolleiste Verwaltung auf MicroDocks. Die Datentabelle MicroDocks
verwalten wird angezeigt.

BW Technologies by Honeywell 60
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Verwaltung | MicroDocks

4. Klicken Sie in der Schaltflächenleiste am unteren Rand der Datentabelle auf Neu. Das Dialogfeld
MicroDock-Details - Neu wird angezeigt.

5. Geben Sie die Seriennummer der Basisstation ein.


6. Geben Sie den Standort ein (sofern verwendet).
7. Wählen Sie die Dockingmodultypen aus, die mit der Basisstation verbunden sind.
8. Klicken Sie auf Speichern, um den Datensatz in der Datentabelle „MicroDocks verwalten“ zu
speichern, oder klicken Sie auf Speichern und Neu, um den Datensatz zu speichern und einen
weiteren neuen Datensatz anzulegen.

Bearbeiten eines MicroDock-Datensatzes


1. Starten Sie Fleet Manager II, und melden Sie sich als Administrator an.
2. Klicken Sie in der Symbolleiste Verwaltung auf MicroDocks. Die Datentabelle MicroDocks
verwalten wird angezeigt.
3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen Datensatz, und wählen Sie im Kontextmenü die
Option Bearbeiten aus.

BW Technologies by Honeywell 61
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Verwaltung | MicroDocks

4. Das Dialogfeld MicroDock-Details wird angezeigt.

5. Bearbeiten Sie die Informationen.


6. Klicken Sie auf Speichern, um den Datensatz zu speichern und zur Datentabelle zurückzukehren.

Löschen eines MicroDock-Datensatzes


1. Starten Sie Fleet Manager II, und melden Sie sich als Administrator an.
2. Klicken Sie in der Symbolleiste Verwaltung auf MicroDocks. Die Datentabelle MicroDocks
verwalten wird angezeigt.
3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen Datensatz, und wählen Sie im Kontextmenü die
Option Löschen aus.

4. Das Dialogfeld Löschen von MicroDock bestätigen wird angezeigt.

5. Klicken Sie auf Yes (Ja), um den Datensatz zu löschen und zur Datentabelle zurückzukehren.

BW Technologies by Honeywell 62
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Verwaltung | MicroDocks

Löschen eines Moduls aus einer Basisstation


1. Starten Sie Fleet Manager II, und melden Sie sich als Administrator an.
2. Klicken Sie in der Symbolleiste Verwaltung auf MicroDocks. Die Datentabelle MicroDocks
verwalten wird angezeigt.

3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen Datensatz, und wählen Sie im Kontextmenü die
Option Bearbeiten aus.
4. Das Dialogfeld MicroDock-Details wird angezeigt.

5. Klicken Sie auf das Modul, das Sie entfernen möchten, und wählen Sie dann die leere Zeile am
Anfang der Dropdown-Liste mit den Modulen aus.
6. Klicken Sie auf Speichern, um das Modul zu löschen und zur Datentabelle zurückzukehren.

BW Technologies by Honeywell 63
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Verwaltung | Einstellungen

Einstellungen

Dieser Abschnitt enthält Anweisungen zur Konfiguration bestimmter Einstellungen, die Fleet Manager II zum
Generieren und Versenden von Berichten, Generieren von Zertifikaten, Anzeigen der Gerätestatus-Optionen
und automatischen Archivieren von Datenprotokollen an einem festgelegten Speicherort verwendet.

Gerät-Einstellungen

Wählen Sie Gerät-Einstellungen aus, wenn Sie die Intervalleinstellungen für Berichte über Funktionstests
und/oder Kalibrierungen für kompatible Detektoren konfigurieren möchten.

Konfigurieren der Testintervalle

Fleet Manager II verwendet die Funktionstest- und Kalibrierungsintervalle beim Generieren von Berichten für
aktive Geräte, für die während des in Gerät-Einstellungen angegebenen Intervalls keine Funktionstests oder
Kalibrierungen durchgeführt wurden. Durch das Festlegen der Intervalleinstellungen in Gerät-Einstellungen
werden die Konfigurationseinstellungen für Funktionstests und Kalibrierungen für Dockingsysteme oder
Detektoren nicht geändert.
1. Starten Sie Fleet Manager II, und melden Sie sich als Administrator an.
2. Klicken Sie in der Symbolleiste Verwaltung auf Einstellungen. Das Dialogfeld Einstellungsauswahl
wird angezeigt.

BW Technologies by Honeywell 64
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Verwaltung | Einstellungen

3. Wählen Sie Gerät-Einstellungen aus, und klicken Sie auf OK. Das Dialogfeld Gerät-Einstellungen
wird angezeigt.

4. Legen Sie das Funktionstest- und/oder Kalibrierungsintervall in Tagen für einen oder mehrere
kompatible Detektoren fest, und klicken Sie dann auf Aktiviert.
5. Klicken Sie auf Speichern, um die Intervalleinstellungen zu speichern und zu Fleet Manager II
zurückzukehren.

Gerätestatus-Optionen

Fleet Manager II zeigt die Gerätestatus-Optionen in der Datentabelle Gerätebenutzer an. Die
Statusinformationen werden auch in bestimmten Berichten verwendet. Gehen Sie wie folgt vor, um
Gerätestatus-Optionen zu konfigurieren:
1. Starten Sie Fleet Manager II, und melden Sie sich als Administrator an.
2. Klicken Sie in der Symbolleiste Verwaltung auf Einstellungen. Das Dialogfeld Einstellungsauswahl
wird angezeigt.

BW Technologies by Honeywell 65
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Verwaltung | Einstellungen

3. Wählen Sie Gerät-Einstellungen aus, und klicken Sie auf OK. Das Dialogfeld Gerät-Einstellungen
wird angezeigt.

4. Geben Sie mindestens einen neuen Wert in die Textfelder ein. Das Feld Aktiv kann nicht bearbeitet
werden.
5. Klicken Sie auf Speichern, um die Gerätestatus-Optionen zu speichern und zu Fleet Manager II
zurückzukehren. Die Statusoptionen werden in der Datentabelle „Gerätebenutzer“ angezeigt.

Zertifikatsanpassung

Verwenden Sie die Funktion Zertifikatsanpassung, wenn Sie das Zertifikat anpassen möchten, das Fleet
Manager II für Funktionstests und Kalibrierungen generiert. Sie können Fleet Manager II auch so
konfigurieren, dass bei bestimmten Ereignissen automatisch Zertifikate generiert werden. Die von Fleet
Manager II generierten Zertifikate sind nicht zertifiziert. Wenden Sie sich an BW Technologies, falls Sie
zertifizierte Funktionstests oder Kalibrierungen benötigen.
1. Starten Sie Fleet Manager II, und melden Sie sich als Administrator an.
2. Klicken Sie in der Symbolleiste Verwaltung auf Einstellungen.

BW Technologies by Honeywell 66
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Verwaltung | Einstellungen

3. Wählen Sie Zertifikatsanpassung aus. Das Dialogfeld Zertifikatstyp für Anpassung wählen wird
angezeigt.

4. Wählen Sie das anzupassende Zertifikat aus, und klicken Sie dann auf OK. Das Dialogfeld
Zertifikats-Editor wird angezeigt. 

5. Bearbeiten Sie die Optionen unter Anzeigeeinstellungen.


a. Geben Sie einen Titel für den Bericht ein.
b. Wählen Sie Papierausrichtung und -typ aus.
c. Fügen Sie ein Logo hinzu. Fleet Manager II unterstützt die Dateitypen JPG, GIF, PNG, TIFF, BMP
und WMF.
d. Ändern Sie ggf. die Logogröße.
6. Bearbeiten Sie die Optionen unter Zertifikatsabschnitte. Die verfügbaren Standardabschnitte für das
ausgewählte Zertifikat werden angezeigt.

BW Technologies by Honeywell 67
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Verwaltung | Einstellungen

a. Klicken Sie auf einen Abschnitt, um ihn auszuwählen.


b. Klicken Sie auf Nach oben verschieben oder Nach unten verschieben, um die Reihenfolge der
Abschnitte im Bericht zu ändern.
c. Klicken Sie auf Entfernen, um den Abschnitt aus dem Bericht zu entfernen.
d. Klicken Sie auf Hinzufügen, um einen neuen Abschnitt für den Bericht zu erstellen.
7. Bearbeiten Sie die Optionen unter Abschnittseinstellungen.
a. Klicken Sie auf einen Abschnitt, um ihn auszuwählen.
b. Geben Sie einen Titel für den Abschnitt in das Textfeld Abschnittsname ein.
8. Bearbeiten Sie die Optionen unter Abschnitt dieses Bereichs. Wenn Sie einen Abschnitt auswählen,
werden die verfügbaren Standardsegmente angezeigt.
a. Klicken Sie auf ein Segment, um es auszuwählen.
b. Klicken Sie auf Nach oben verschieben oder Nach unten verschieben, um die Reihenfolge der
Segmente im Abschnitt zu ändern.
c. Klicken Sie auf Entfernen, um das Segment aus dem Abschnitt zu entfernen.
d. Klicken Sie auf Bearbeiten, um das ausgewählte Segment zu ändern. Das Dialogfeld „Segment
bearbeiten“ wird angezeigt. Ändern Sie die Segmenteinstellungen, und klicken Sie anschließend
auf OK, um zum Dialogfeld Segment bearbeiten zurückzukehren. Weitere Informationen finden
Sie unter Grundlegendes zu Segmenten auf Seite 69.
e. Klicken Sie auf Hinzufügen, um ein neues Segment für den Abschnitt zu erstellen. Das Dialogfeld
Segment bearbeiten wird angezeigt. Erstellen Sie ein neues Segment, und klicken Sie
anschließend auf OK, um zum Dialogfeld Zertifikats-Editor zurückzukehren. Weitere
Informationen finden Sie unter Grundlegendes zu Segmenten auf Seite 69.
9. Passen Sie die Spaltengröße an.  
a. Klicken Sie auf Spaltengrößeneinstellungen. Das Dialogfeld Spaltengrößeneinstellungen wird
angezeigt.

b. Konfigurieren Sie die Spaltenbreiten. Die Spaltenbreite wird als Prozentsatz der Abschnittsbreite
angegeben. Die Gesamtbreite aller Spalten muss 100 entsprechen.
10. Überprüfen Sie die Zertifikatsformatierung. Klicken Sie unten im Dialogfeld Zertifikats-Editor auf Test
(Testen). Ein Beispielbericht (PDF-Datei) wird generiert und in einem neuen Fenster angezeigt.
11. Speichern Sie die Zertifikatseinstellungen. Klicken Sie unten im Dialogfeld Zertifikats-Editor auf
Speichern.

BW Technologies by Honeywell 68
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Verwaltung | Einstellungen

Grundlegendes zu Segmenten

Segmente enthalten Zertifikatsdaten, die aus der Fleet Manager II-Datenbank abgerufen werden. Drei
Segmenttypen sind verfügbar:
1. Zeile. Verwenden Sie eine Zeile mit Werten, wenn Sie eine Textzeile anzeigen möchten, die bis zu
drei ausgewählte Datenwerte enthält.
2. Sensortabelle. Verwenden Sie eine Sensortabelle, wenn Sie eine Tabelle mit Testresultaten für jeden
Sensor anzeigen möchten.
3. Einlasstabelle. Verwenden Sie eine Einlasstabelle, wenn Sie eine Tabelle mit den
Einlasskonfigurationen des Dockingsystems anzeigen möchten, von dem der Test durchgeführt
wurde.
Hinzufügen eines neuen Segments

1. Klicken Sie im Dialogfeld Zertifikats-Editor auf einen Abschnitt, um ihn auszuwählen.


2. Die Standardsegmente für den ausgewählten Abschnitt werden im Bereich Abschnitte dieses
Bereichs angezeigt.

BW Technologies by Honeywell 69
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Verwaltung | Einstellungen

3. Klicken Sie zum Erstellen eines neuen Segments auf Hinzufügen. Das Dialogfeld Segment
bearbeiten wird angezeigt.

a. Wählen Sie einen Segmenttyp aus. Die für den ausgewählten Segmenttyp verfügbaren
Datenwerte werden im Bereich Verfügbare Werte angezeigt.
b. Wählen Sie im Bereich Verfügbare Werte einen Datenwert aus, und klicken Sie dann auf
Auswählen. Der Wert wird in den Bereich Ausgewählte Werte verschoben. Sie können bis zu
drei Datenwerte auswählen.
c. Wählen Sie zum Ändern der Anzeigereihenfolge der ausgewählten Werte im Bereich
Ausgewählte Werte einen Wert aus, und klicken Sie anschließend auf „Nach oben“ oder „Nach
unten“.
d. Wählen Sie zum Entfernen eines ausgewählten Werts im Bereich Ausgewählte Werte einen Wert
aus, und klicken Sie anschließend auf Entfernen.
e. Klicken Sie auf Fertig, um zum Dialogfeld Zertifikats-Editor zurückzukehren.

Bearbeiten eines Segments

1. Klicken Sie im Dialogfeld Zertifikats-Editor auf einen Abschnitt, um ihn auszuwählen.


2. Die Standardsegmente für den ausgewählten Abschnitt werden im Bereich Abschnitt dieses
Bereichs angezeigt.

BW Technologies by Honeywell 70
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Verwaltung | Einstellungen

3. Klicken Sie zum Erstellen eines neuen Segments auf Bearbeiten. Das Dialogfeld Segment
bearbeiten wird angezeigt.

a. Wählen Sie zum Entfernen eines ausgewählten Werts im Bereich Ausgewählte Werte einen Wert
aus, und klicken Sie anschließend auf Entfernen.
b. Wählen Sie zum Ändern der Anzeigereihenfolge der ausgewählten Werte im Bereich
Ausgewählte Werte einen Wert aus, und klicken Sie anschließend auf „Nach oben“ oder „Move
Down“ (Nach unten).
c. Wählen Sie zum Hinzufügen eines Datenwerts im Bereich Verfügbare Werte einen Wert aus, und
klicken Sie anschließend auf Auswählen. Der Wert wird in den Bereich Ausgewählte Werte
verschoben. Sie können bis zu drei Datenwerte auswählen.
d. Klicken Sie auf Fertig, um zum Dialogfeld Zertifikats-Editor zurückzukehren.

Automatische Zertifikatsgenerierung
1. Starten Sie Fleet Manager II, und melden Sie sich als Administrator an.
2. Klicken Sie in der Symbolleiste Verwaltung auf Einstellungen.

BW Technologies by Honeywell 71
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Verwaltung | Einstellungen

3. Wählen Sie Zertifikatsanpassung aus. Das Dialogfeld Zertifikatstyp für Anpassung wählen wird
angezeigt.

4. Wählen Sie das anzupassende Zertifikat aus, und klicken Sie dann auf OK. Das Dialogfeld
Zertifikats-Editor wird angezeigt.
5. Klicken Sie auf „Automatic Generation“ (Automatische Generierung). Das Dialogfeld Automatische
Generierung wird angezeigt.

6. Klicken Sie auf Aktiviert, konfigurieren Sie anschließend die Testresultattypen, und wählen Sie
mindestens einen Auslöser aus.
7. Wählen Sie einen Speicherort für die generierten Zertifikate aus.
8. Klicken Sie auf Durchsuchen, um ein Zielverzeichnis für die generierten Zertifikate auszuwählen. Das
Dialogfeld Zielverzeichnis für Basiszertifikate wählen wird angezeigt.

BW Technologies by Honeywell 72
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Verwaltung | Einstellungen

9. Wählen Sie einen Speicherort für die Zertifikate aus, und legen Sie anschließend fest, wie die
Zertifikate im Verzeichnis organisiert werden.
10. Klicken Sie auf Fertig, um zum Dialogfeld Automatische Generierung zurückzukehren.
11. Klicken Sie auf Speichern, um die Einstellungen zu speichern und zu Fleet Manager II
zurückzukehren.

Datenprotokoll-Einstellungen

BW Technologies empfiehlt, Datenprotokolle vor dem Konfigurieren der automatischen


Datenprotokollarchivierung manuell zu archivieren, falls Ihre Datenbank viele Datenprotokolle enthält.
Weitere Informationen finden Sie unter Archivieren von Datenprotokollen auf Seite 102.

Gehen Sie wie folgt vor, um den Zeitplan und Speicherort für die automatische Datenprotokollarchivierung zu
konfigurieren:
1. Starten Sie Fleet Manager II, und melden Sie sich als Administrator an.
2. Klicken Sie in der Symbolleiste Verwaltung auf Einstellungen. Das Dialogfeld Einstellungsauswahl
wird angezeigt.

3. Wählen Sie Datenprotokoll-Einstellungen aus, und klicken Sie auf OK. Das Dialogfeld
Datenprotokoll-Einstellungen wird angezeigt.

4. Aktivieren Sie unter Automatische Archivierung das Kontrollkästchen Aktiviert, und legen Sie dann
ein Archivierungsintervall in Tagen fest. BW Technologies empfiehlt, die Datenprotokolle vor dem
Konfigurieren der automatischen Archivierung manuell zu archivieren, falls Ihre Datenbank viele
Datenprotokolle enthält. See Archivieren von Datenprotokollen auf Seite 102

BW Technologies by Honeywell 73
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Verwaltung | Einstellungen

5. Überprüfen Sie unter Archiv-Speicherstelle den Speicherort des Datenprotokollarchivs. Klicken Sie
zum Ändern des Speicherorts auf Durchsuchen, und wählen Sie einen neuen Speicherort auf Ihrem
PC oder im Netzwerk aus.
6. Klicken Sie auf Speichern, um die Einstellungen zu speichern und zu Fleet Manager II
zurückzukehren.

E-Mail-Einrichtung

Sie können Fleet Manager II so konfigurieren, dass Berichte automatisch generiert und per E-Mail an
ausgewählte Empfänger gesendet werden. Verwenden Sie E-Mail-Einrichtung, um die E-Mail-Adressen zu
konfigurieren, an die Fleet Manager II Berichte sendet. Gehen Sie wie folgt vor, um die E-Mail-Einstellungen
zu konfigurieren:
1. Lassen Sie sich die E-Mail-Konfigurationsdetails von Ihrem Netzwerkadministrator oder Helpdesk
geben. Sie müssen eine gültige E-Mail-Adresse, den Namen des E-Mail-Servers, eine Portnummer
sowie den Benutzernamen und das Kennwort für das E-Mail-Konto angeben.
2. Starten Sie Fleet Manager II, und melden Sie sich als Administrator an.
3. Klicken Sie in der Symbolleiste Verwaltung auf Einstellungen. Das Dialogfeld Einstellungsauswahl
wird angezeigt.

4. Wählen Sie E-Mail-Einrichtung aus, und klicken Sie auf OK. Das Dialogfeld E-Mail-Einrichtung wird
angezeigt.

5. Geben Sie die E-Mail-Adresse und anderen Details in die Textfelder ein. Klicken Sie auf OK, um die
Einstellungen zu speichern und zu Fleet Manager II zurückzukehren.

BW Technologies by Honeywell 74
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Datenbank |

Datenbank
Die Fleet Manager II-Datenbank enthält alle Ereignisprotokolle, Funktionstestresultate und Kalibrierresultate,
die von kompatiblen Geräten importiert werden. Zudem enthält sie die Datentabellen für Gerätebenutzer und
kompatible Dockingsysteme.

Es kann eine gemeinsame Datenbank für mehrere Installationen der Fleet Manager II-Software verwendet
werden. Die aktuelle Datenbank kann archiviert werden, und archivierte Datenbanken können
wiederhergestellt werden. Zudem können mehrere Datenbankarchive aus einer oder mehreren
Installationen in der aktuellen Datenbank zusammengeführt werden.

Dieser Abschnitt enthält Informationen und Anweisungen zum Verwalten, Zusammenführen, Freigeben,
Exportieren und Archivieren der Fleet Manager II-Datenbank.

Inhalt

Exportieren 76
Auswählen/Archivieren 77
Einfügen 82
Datenbankeinstellungen 84

BW Technologies by Honeywell 75
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Datenbank | Exportieren

Exportieren

Die Option Exportierenin der Symbolleiste Datenbank ist deaktiviert. Klicken Sie zum Exportieren von Daten
aus einer angezeigten Datentabelle im Schaltflächenmenü am unteren Rand der Datentabelle auf
Exportieren. Weitere Informationen finden Sie unter Exportieren von Daten auf Seite 35.

Wenn Sie in der Symbolleiste Datenbank auf Exportierenklicken, wird das Dialogfeld Datenbank
exportieren angezeigt. Klicken Sie auf Cancel (Abbrechen), um das Dialogfeld zu schließen und zu Fleet
Manager II zurückzukehren. Wenn Sie auf OK klicken, wird die Meldung Fehler beim Datenbankexport
angezeigt. Es werden keine Daten exportiert. Klicken Sie auf OK, um zu Fleet Manager II zurückzukehren.

BW Technologies by Honeywell 76
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Datenbank | Auswählen/Archivieren

Auswählen/Archivieren

Über die Option Auswählen/Archivieren in der Symbolleiste Datenbank können Sie folgende Vorgänge
ausführen:
1. Archivieren der aktuellen Datenbank,
2. Wechseln zu einer anderen Datenbank oder
3. Erstellen einer neuen Datenbank

Archivieren der aktuellen Datenbank

BW Technologies empfiehlt, die Datenbank zur Vermeidung von Datenverlusten regelmäßig zu sichern.
Gehen Sie wie folgt vor, um die aktuelle Datenbank zu archivieren:
1. Starten Sie Fleet Manager II, und melden Sie sich als Administrator an.
2. Klicken Sie in der Symbolleiste Datenbank auf Auswählen/Archivieren. Das Dialogfeld Datenbank
auswählen/archivieren wird angezeigt.

3. Wählen Sie Aktuelle Datenbank archivieren aus, und klicken Sie auf OK. Das Dialogfeld Aktuelle
Datenbank archivieren wird angezeigt.

BW Technologies by Honeywell 77
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Datenbank | Auswählen/Archivieren

4. Wählen Sie Neue Datenbank anlegen aus, und geben Sie anschließend einen Namen in das Textfeld
Name des neuen Archivs ein. Alphanumerische Zeichen sowie Bindestriche (-), Unterstriche (_) und
Punkte (.) sind zulässig. Leerzeichen sind nicht zulässig.
5. Klicken Sie auf OK. Ein Bestätigungsdialogfeld wird angezeigt. Klicken Sie auf OK, um die
Archivierung zu starten. Ein neues Archiv wird erstellt.
6. Nach Abschluss der Archivierung wird eine Bestätigungsmeldung angezeigt. Klicken Sie auf OK, um
zu Fleet Manager II zurückzukehren.

Aktualisieren oder Ersetzen eines vorhandenen Archivs


1. Starten Sie Fleet Manager II, und melden Sie sich als Administrator an.
2. Klicken Sie in der Symbolleiste Datenbank auf Auswählen/Archivieren. Das Dialogfeld Datenbank
auswählen/archivieren wird angezeigt.

3. Wählen Sie Aktuelle Datenbank archivieren aus, und klicken Sie auf OK. Das Dialogfeld Aktuelle
Datenbank archivieren wird angezeigt.

4. Select Vorhandenes Archiv ersetzen/aktualisieren (unten wählen, and then select an existing
archive file.
5. Klicken Sie auf OK. Ein Bestätigungsdialogfeld wird angezeigt. Klicken Sie auf OK, um die
Archivierung zu starten. Das ausgewählte Archiv wird durch eine Kopie der aktuellen Datenbank
ersetzt.
6. Nach Abschluss der Archivierung wird eine Bestätigungsmeldung angezeigt. Klicken Sie auf OK, um
zu Fleet Manager II zurückzukehren.

BW Technologies by Honeywell 78
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Datenbank | Auswählen/Archivieren

Datenbanken wechseln

Sie können die aktuelle Datenbank auf eine andere Datenbank umschalten. Wenn Sie zu einer anderen
Datenbank wechseln, wird die aktuelle Datenbank überschrieben. BW Technologies empfiehlt, die aktuelle
Datenbank zu archivieren, wenn die entsprechende Eingabeaufforderung angezeigt wird.
1. Starten Sie Fleet Manager II, und melden Sie sich als Administrator an.
2. Klicken Sie in der Symbolleiste Datenbank auf Auswählen/Archivieren. Das Dialogfeld Datenbank
auswählen/archivieren wird angezeigt.

3. Wählen Sie Datenbanken wechseln aus, und klicken Sie auf OK.
4. Ein Bestätigungsdialogfeld wird angezeigt. Klicken Sie zum Archivieren der aktuellen Datenbank auf
Yes (Ja).

5. Das Dialogfeld Aktuelle Datenbank archivieren wird angezeigt.


a. Wählen Sie Neue Archiv anlegen aus, und geben Sie anschließend einen neuen Archivnamen
ein, oder wählen Sie Vorhandenes Archiv ersetzen/aktualisieren und dann das zu ersetzende
Archiv aus. Klicken Sie auf OK, um fortzufahren.
b. Ein Bestätigungsdialogfeld wird angezeigt. Klicken Sie auf OK.
6. Nach Abschluss der Archivierung wird ein Bestätigungsdialogfeld angezeigt. Klicken Sie auf OK, um
zu Datenbanken wechseln zurückzukehren.
7. Klicken Sie, wenn die Eingabeaufforderung angezeigt wird, auf Yes (Ja), um die Datenbank zu
wechseln.

BW Technologies by Honeywell 79
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Datenbank | Auswählen/Archivieren

8. Nach Abschluss des Vorgangs wird ein Bestätigungsdialogfeld angezeigt. Klicken Sie auf OK, um zu
Fleet Manager II zurückzukehren. Die Datenbank wurde gewechselt.

Datenprotokolle aus der vorherigen Datenbank werden in den neuen Datenbanken angezeigt. Weitere
Informationen finden Sie unter Löschen von Datenprotokollen auf Seite 105.

Erstellen einer neuen Datenbank

Wenn Sie eine neue Datenbank erstellen, wird die aktuelle Datenbank überschrieben. BW Technologies
empfiehlt, die aktuelle Datenbank zu archivieren, wenn die entsprechende Eingabeaufforderung angezeigt
wird.
1. Wählen Sie Neue Datenbank anlegen aus, und klicken Sie auf OK.

2. Klicken Sie, wenn die Eingabeaufforderung zum Archivieren der aktuellen Datenbank angezeigt wird,
auf Yes (Ja).

3. Das Dialogfeld Aktuelle Datenbank archivieren wird angezeigt.


a. Wählen Sie Neue Archiv anlegen aus, und geben Sie anschließend einen neuen Archivnamen
ein, oder wählen Sie Vorhandenes Archiv ersetzen/aktualisieren und dann das zu
ersetzende Archiv aus. Klicken Sie auf OK, um fortzufahren.
b. Ein Bestätigungsdialogfeld wird angezeigt. Klicken Sie auf OK.
4. Nachdem das Archiv erstellt wurde, wird ein Bestätigungsdialogfeld angezeigt. Klicken Sie auf OK, um
zu Neue Datenbank anlegen zurückzukehren.
5. Klicken Sie, wenn die Eingabeaufforderung angezeigt wird, auf Yes (Ja), um zu einer neuen (leeren)
Datenbank zu wechseln.

BW Technologies by Honeywell 80
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Datenbank | Auswählen/Archivieren

6. Nach Abschluss des Vorgangs wird ein Bestätigungsdialogfeld angezeigt. Klicken Sie auf OK, um zu
Fleet Manager II zurückzukehren. Die aktuelle Datenbank wird in die neu erstellte Datenbank
geändert.

BW Technologies by Honeywell 81
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Datenbank | Einfügen

Einfügen

Mehrere archivierte Datenbanken können mit der aktuellen Datenbank zusammengeführt werden.
Verwenden Sie die Funktion „Einfügen“, wenn Sie Daten und Datensätze von mehreren Speicherorten in
einer zentralen Datenbank kompilieren möchten. Die Quellsprache der Datenbank bleibt bei der
Zusammenführung erhalten.
1. Starten Sie Fleet Manager II, und melden Sie sich als Administrator an.
2. Bereiten Sie für jede Datenbank, die Sie zusammenführen möchten, ein Archiv vor.Weitere
Informationen finden Sie unter Datenbankeinstellungen auf Seite 84.
3. Überprüfen Sie, ob die aktuelle Datenbank korrekt ist. Wechseln Sie ggf. zu einer anderen Datenbank,
oder erstellen Sie eine neue Datenbank. Weitere Informationen finden Sie unter
Datenbankeinstellungen auf Seite 84.
4. Klicken Sie in der Symbolleiste „Datenbank“ auf Einfügen. Das Dialogfeld Datenbasis einfügen wird
angezeigt.

5. Klicken Sie auf Durchsuchen. Das Dialogfeld Archivi-Datenbank auswählen wird angezeigt.
Navigieren Sie zu dem Ordner mit den archivierten Datenbanken.

BW Technologies by Honeywell 82
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Datenbank | Einfügen

6. Wählen Sie in der angezeigten Liste eine Archivdatei (.fmdb) aus, und klicken Sie dann auf Öffnen,
um zum Dialogfeld Datenbasis einfügen zurückzukehren. Die ausgewählte Datei wird im Dialogfeld
Datenbasis einfügen angezeigt.

7. Klicken Sie auf Einfügen. Das Meldungsfeld Status der Einfügen wird angezeigt.
8. Nach Abschluss der Zusammenführung wird ein Bestätigungsdialogfeld angezeigt.
9. Klicken Sie auf OK, um zum Dialogfeld Datenbasis einfügen zurückzukehren.
10. Wiederholen Sie diese Schritte ggf., um mehrere Datenbanken zusammenzuführen. Klicken Sie, wenn
alle Archive zusammengeführt wurden, auf Schließen, um zu Fleet Manager II zurückzukehren.

Fehler beim Einfügen

Falls während der Zusammenführung ein Fehler auftritt, wird eine Fehlermeldung angezeigt. Wenden Sie
sich in diesem Fall an BW Technologies.

BW Technologies by Honeywell 83
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Datenbank | Datenbankeinstellungen

Datenbankeinstellungen

Wenn Fleet Manager II unter Verwendung der Standardeinstellungen installiert wird, wird eine
standardmäßige aktuelle Datenbank unter C:\ProgramData\BW Technologies\Fleet Manager
II\data\database erstellt und gespeichert. Aus der standardmäßigen aktuellen Datenbank erstellte Archive
werden unter C:\ProgramData\BW Technologies\Fleet Manager II\data\database\archives gespeichert.

Wenn Sie als Administrator bei Fleet Manager II angemeldet sind, können Sie über das Menü
Datenbankeinstellungen zu einer anderen Datenbank an einem anderen Speicherort wechseln, die aktuelle
Datenbank an einen neuen Speicherort kopieren oder eine neue leere Datenbank an einem neuen
Speicherort erstellen.

Mehrere Instanzen der Fleet Manager II-Software können eine gemeinsame Datenbank und/oder einen
gemeinsamen Speicherort für Datenbankarchive nutzen.

Wechseln zu einer anderen Datenbank


1. Starten Sie Fleet Manager II, und melden Sie sich als Administrator an.
2. Klicken Sie in der Symbolleiste Datenbank auf Datenbankeinstellungen. Das Dialogfeld
Datenbankeinstellungen wird angezeigt. Der Speicherort der aktuellen Datenbank wird angezeigt.

BW Technologies by Honeywell 84
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Datenbank | Datenbankeinstellungen

3. Klicken Sie neben dem Adressfeld Speicherort der Datenbank auf Durchsuchen. Das Dialogfeld
Speicherort der Datenbank wählen wird angezeigt. Wählen Sie einen Speicherort aus, an dem sich
eine Fleet Manager II-Datenbank befindet.

4. Wählen Sie den Ordner aus, und klicken Sie dann auf OK, um zum Dialogfeld
Datenbankeinstellungen zurückzukehren. Der neue Ordnerpfad wird als roter Text im Feld
Speicherort der Datenbank angezeigt.

5. Klicken Sie auf Ändern. Ein Bestätigungsdialogfeld wird angezeigt.

6. Klicken Sie auf OK, um die Änderung vorzunehmen. Nach Abschluss des Vorgangs wird eine
Bestätigungsmeldung angezeigt.

7. Klicken Sie auf OK, um zu Fleet Manager II zurückzukehren.

BW Technologies by Honeywell 85
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Datenbank | Datenbankeinstellungen

Kopieren der aktuellen Datenbank an einen neuen Speicherort


1. Starten Sie Fleet Manager II, und melden Sie sich als Administrator an.
2. Klicken Sie in der Symbolleiste Datenbank auf Datenbankeinstellungen. Das Dialogfeld
Datenbankeinstellungen wird angezeigt. Der Speicherort der aktuellen Datenbank wird angezeigt.

3. Klicken Sie neben dem Adressfeld Speicherort der Datenbank auf Durchsuchen. Das Dialogfeld
Speicherort der Datenbank wählen wird angezeigt. Wählen Sie einen vorhandenen Speicherort aus,
an dem sich keine Fleet Manager II-Datenbank befindet, oder klicken Sie zum Erstellen eines neuen
Speicherorts für die Datenbank auf Make New Folder (Neuen Ordner erstellen).

4. Wählen Sie den neuen Ordner aus, und klicken Sie dann auf OK, um zum Dialogfeld
Datenbankeinstellungen zurückzukehren. Der neue Ordnerpfad wird als roter Text im Feld
Speicherort der Datenbank angezeigt.

5. Klicken Sie auf Ändern. Das Dialogfeld An diesem neuen Speicherort ist keine Datenbank
vorhanden. Soll die actuelle Datenbank hierher kopiert werden? sollte angezeigt werden.

BW Technologies by Honeywell 86
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Datenbank | Datenbankeinstellungen

6. Klicken Sie auf Yes (Ja), um die aktuelle Datenbank an den neuen Speicherort zu kopieren. Wenn Sie
auf No (Nein) klicken, wird eine neue leere Datenbank am neuen Speicherort erstellt. Nach Abschluss
des Vorgangs wird eine Bestätigungsmeldung angezeigt.

7. Klicken Sie auf OK, um zu Fleet Manager II zurückzukehren.

Erstellen einer neuen leeren Datenbank an einem neuen Speicherort


1. Starten Sie Fleet Manager II, und melden Sie sich als Administrator an.
2. Klicken Sie in der Symbolleiste Datenbank auf Datenbankeinstellungen. Das Dialogfeld
Datenbankeinstellungen wird angezeigt. Der Speicherort der aktuellen Datenbank wird angezeigt.

3. Klicken Sie neben dem Adressfeld Speicherort der Datenbank auf Durchsuchen. Das Dialogfeld
Speicherort der Datenbank wählen wird angezeigt. Klicken Sie zum Erstellen eines neuen
Speicherorts für die Datenbank auf Make New Folder (Neuen Ordner erstellen), oder wählen Sie
einen Speicherort aus, an dem sich keine Fleet Manager II-Datenbank befindet.

BW Technologies by Honeywell 87
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Datenbank | Datenbankeinstellungen

4. Wählen Sie den Ordner aus, und klicken Sie dann auf OK, um zum Dialogfeld
Datenbankeinstellungen zurückzukehren. Der neue Ordnerpfad wird als roter Text im Feld
Speicherort der Datenbank angezeigt.

5. Klicken Sie auf Ändern. Das Dialogfeld An diesem neuen Speicherort ist keine Datenbank
vorhanden. Soll die actuelle Datenbank hierher kopiert werden?.

6. Klicken Sie auf No (Nein), um eine leere Datenbank am neuen Speicherort zu erstellen.
7. Nach Abschluss des Vorgangs wird eine Bestätigungsmeldung angezeigt.

8. Klicken Sie auf OK, um zu Fleet Manager II zurückzukehren.

Speicherort des Datenbankarchivs

Wenn Sie die aktuelle Datenbank archivieren, speichert Fleet Manager II die Archivdatei an dem in den
Datenbankeinstellungen angegebenen Speicherort. Sie können mehrere Instanzen von Fleet Manager II zur
gemeinsamen Nutzung eines Datenbankarchivs an einem Netzwerkspeicherort konfigurieren.
1. Starten Sie Fleet Manager II, und melden Sie sich als Administrator an.
2. Klicken Sie in der Symbolleiste Datenbank auf Datenbankeinstellungen. Das Dialogfeld
Datenbankeinstellungen wird angezeigt.

3. Klicken Sie neben dem Adressfeld Speicherort des Datenbankarchivs auf Durchsuchen. Das
Dialogfeld Speicherort des Datenbankarchivs wählen wird angezeigt.

BW Technologies by Honeywell 88
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Datenbank | Datenbankeinstellungen

4. Wählen Sie einen Speicherort aus, und klicken Sie auf OK, um zum Dialogfeld
Datenbankeinstellungen zurückzukehren.
5. Klicken Sie auf Ändern. Ein Bestätigungsdialogfeld wird angezeigt.

6. Klicken Sie auf Yes (Ja), um die aktuellen Datenbankarchive an den neuen Speicherort zu kopieren.
Klicken Sie auf No (Nein), um den Speicherort zu ändern, ohne die Archive zu kopieren.
7. Nach Abschluss des Vorgangs wird ein Bestätigungsdialogfeld angezeigt.

8. Klicken Sie auf OK, um zu Fleet Manager II zurückzukehren.

BW Technologies by Honeywell 89
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Geräte |

Geräte
Inhalt

Importieren 91
Protokolle/Resultate 101
Berichte 108
Geräte konfigurieren über IntelliDoX 119
Konfigurieren von Geräten über IR Link 127
Konfigurieren von Geräten über MicroDocks 133

BW Technologies by Honeywell 90
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Geräte | Importieren

Importieren

Verwenden Sie die Funktion „Import“ (Importieren), wenn Sie Datenimporte von verbundenen
Dockingsystemen, verbundenen Geräten oder aus einer gespeicherten Datei starten oder planen oder den
Status von Datenimporten überprüfen möchten.

Importieren von Datenprotokollen über MicroDock

Sie können Datenprotokolle von den Detektoren GasAlert Extreme, GasAlertMicroClip, GasAlertMax XT und
GasAlertQuattro über eine verbundene MicroDock-Basisstation importieren.
1. Wenn die MicroDock-Basisstation nicht dem Laufwerk „C:\“ zugeordnet ist, schließen Sie sie mit einem
USB-Kabel an den PC an, und schalten Sie anschließend die Basisstation ein.
2. Schalten Sie die Basisstation ein, und drücken Sie dann DATA TRANSFER (DATENTRANSFER) an
den mit der Basisstation verbundenen GasAlertMicroClip-, GasAlertMax XT- und/oder
GasAlertQuattro-Dockingmodulen.
3. Öffnen Sie Fleet Manager II.
4. Klicken Sie in der Symbolleiste Geräte auf Importieren. Das Dialogfeld Gerätedaten importieren
wird angezeigt.
5. Klicken Sie auf die Registerkarte Datenprotokolle über MicroDock und anschließend auf
Aktualisieren, um Informationen von den verbundenen Geräten abzurufen.

BW Technologies by Honeywell 91
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Geräte | Importieren

6. Wählen Sie die zu importierenden Datenprotokolle aus.

a. Alle Protokolle von einem oder mehreren ausgewählten Detektortypen. Klicken Sie auf das
Pluszeichen (+) neben einer Basisstation, um die zugehörige Ansicht zu erweitern. Die
verfügbaren Detektortypen werden angezeigt. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben
mindestens einem Detektortyp, um alle mit diesem Detektortyp zusammenhängenden Protokolle
zu importieren.
b. Alle Protokolle von einem oder mehreren ausgewählten Detektoren. Klicken Sie auf das
Pluszeichen (+) neben einem Detektortyp, um die zugehörige Ansicht zu erweitern. Die
Seriennummern der verfügbaren Detektoren werden angezeigt. Aktivieren Sie das
Kontrollkästchen neben mindestens einer Seriennummer, um die Datenprotokolle bestimmter
Detektoren zu importieren.
c. Ausgewählte Protokolle von einem Detektor. Klicken Sie auf das Pluszeichen (+) neben einer
Seriennummer, um die zugehörige Ansicht zu erweitern. Die mit der Seriennummer
zusammenhängenden Datenprotokolle werden angezeigt. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen
neben mindestens einer Seriennummer, um bestimmte Datenprotokolle zu importieren.
7. Klicken Sie auf Importieren. Das Statusfeld Status des Imports wird angezeigt.
8. Nach dem Importieren der Datenprotokolle wird eine Bestätigungsmeldung angezeigt. Klicken Sie auf
OK, um zu Importieren zurückzukehren.

Importieren von Resultaten und Ereignissen über MicroDock


1. Wenn die MicroDock-Basisstation nicht dem Laufwerk „C:\“ zugeordnet ist, schließen Sie sie mit
einem USB-Kabel an den PC an, und schalten Sie anschließend die Basisstation ein.
2. Die Basisstation einschalten.
3. Starten Sie Fleet Manager II, und melden Sie sich als Administrator an.

BW Technologies by Honeywell 92
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Geräte | Importieren

4. Klicken Sie in der Symbolleiste Geräte auf Importieren. Das Fenster Gerätedaten importieren wird
angezeigt.

5. Klicken Sie auf die Registerkarte Resultate und Ereignisse über MicroDock und anschließend auf
Aktualisieren, um Informationen vom verbundenen Gerät und von zugeordneten Geräten abzurufen.
6. Wählen Sie eine MicroDock-Basisstation aus, und aktivieren Sie dann das Kontrollkästchen unter
Resultate/Ereignisse importieren
7. Klicken Sie auf Importieren. Das Statusfeld Status des Imports wird angezeigt.
8. Nach dem Importieren der Datenprotokolle wird eine Bestätigungsmeldung angezeigt. Klicken Sie auf
OK, um zu Importieren zurückzukehren.

BW Technologies by Honeywell 93
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Geräte | Importieren

Planen des Imports von Resultaten und Ereignissen über MicroDocks


1. Starten Sie Fleet Manager II.
2. Klicken Sie in der Symbolleiste Geräte auf Importieren. Das Dialogfeld Gerätedaten importieren
wird angezeigt.

3. Klicken Sie auf die Registerkarte Resultate un Ereignisse über MicroDock und anschließend auf
Aktualisieren, um Informationen von den verbundenen Geräten abzurufen.
4. Klicken Sie auf Planung anzeigen/bearbeiten. Das Dialogfeld Geplanter Import wird angezeigt.

5. Konfigurieren Sie unter Nächste geplant für den Berichtszeitplan.


6. Konfigurieren Sie das Datum und die Uhrzeit für den nächsten Import.

BW Technologies by Honeywell 94
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Geräte | Importieren

7. Wählen Sie eine Ausführungshäufigkeit aus. Diese Einstellung bestimmt, wie oft der Import ausgeführt
wird.
8. Wählen Sie ggf. Einschliesslich Datenprotokolle aus.
9. Wählen Sie mindestens eine MicroDock-Station aus.
10. Klicken Sie auf Speichern, um die Einstellungen zu speichern und zum Dialogfeld Gerätedaten
importieren zurückzukehren.

IntelliDoX-Import

Importieren von IntelliDoX-Gerätedaten


1. Starten Sie Fleet Manager, und melden Sie sich als Administrator an.
2. Klicken Sie im Menü Geräte auf Importieren. Das Dialogfeld Gerätedaten importieren wird
angezeigt.

3. Klicken Sie auf die Registerkarte IntelliDoX-Import und anschließend auf Aktualisieren, um
Informationen von verbundenen Geräten abzurufen.
4. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben mindestens einer Modulseriennummer. Aktivieren Sie zum
Auswählen aller Module das Kontrollkästchen neben Seriennummer.
5. Wählen Sie mindestens einen zu importierenden Protokolltyp aus.
6. Konfigurieren Sie die Datumsangaben Startmonat und Endmonat, oder klicken Sie auf , um

den aktuellen Monat, den letzten Monat, die aktuelle Woche oder die letzte Woche auszuwählen.
7. Klicken Sie auf Importieren.
8. Das Statusfeld Downloading Logs (Protokolle werden heruntergeladen) wird angezeigt.
9. Nach Abschluss des Vorgangs wird ein Bestätigungsdialogfeld angezeigt. Klicken Sie auf OK, um
zum Dialogfeld Gerätedaten importieren zurückzukehren.

BW Technologies by Honeywell 95
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Geräte | Importieren

Planen des Imports über IntelliDoX


1. Starten Sie Fleet Manager, und melden Sie sich als Administrator an.
2. Klicken Sie im Menü Geräte auf Importieren. Das Dialogfeld Gerätedaten importieren wird
angezeigt.

3. Klicken Sie auf die Registerkarte IntelliDoX-Import und anschließend auf Aktualisieren, um
Informationen von verbundenen Geräten abzurufen.

BW Technologies by Honeywell 96
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Geräte | Importieren

4. Klicken Sie auf Planung anzeigen/bearbeiten. Das Dialogfeld Geplanter Import wird angezeigt.

5. Konfigurieren Sie unter Nächste geplant für den Berichtszeitplan.


a. Konfigurieren Sie das Datum und die Uhrzeit für den nächsten Import.
b. Wählen Sie eine Ausführungshäufigkeit aus. Diese Einstellung bestimmt, wie oft der Import
ausgeführt wird.
6. Wählen Sie die zu importierenden Protokolle aus.
7. Wählen Sie im Bereich Available IntelliDoX (Verfügbare IntelliDoX-Module) mindestens ein Modul
aus, und klicken Sie dann auf Add to Schedule (Dem Zeitplan hinzufügen). Die ausgewählten Module
werden dem Bereich Scheduled IntelliDoX (Geplante IntelliDoX-Module) hinzugefügt.
8. Um IntelliDoX-Module aus dem Zeitplan zu entfernen, wählen Sie sie im Bereich Scheduled
IntelliDoX (Geplante IntelliDoX-Module) aus, und klicken Sie dann auf Remove from Schedule (Aus
Zeitplan entfernen). Die Module werden in den Bereich Available IntelliDoX (Verfügbare IntelliDoX-
Module) verschoben.
9. Klicken Sie auf Speichern, um die Einstellungen zu speichern und zum Dialogfeld Gerätedaten
importieren zurückzukehren.

BW Technologies by Honeywell 97
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Geräte | Importieren

Importieren vom verbundenen Gerät


1. Den Detektor einschalten und warten, bis der beim Einschalten durchgeführte Selbsttest beendet ist.
2. Schließen Sie den IR Link an den Detektor und den IR Link an den PC an. Weitere Informationen
finden Sie unter IR Link auf Seite 25.
3. Starten Sie Fleet Manager II.
4. Klicken Sie in der Symbolleiste Geräte auf Importieren. Das Fenster Gerätedaten importieren wird
angezeigt.
5. Klicken Sie auf die Registerkarte Vom angeschlossenen Gerät, und wählen Sie das verbundene
Gerät aus. Die für dieses Verfahren verfügbaren Geräte werden angezeigt.

6. Wählen Sie das verbundene Gerät aus, und aktivieren Sie anschließend Ereignisse des Geräts
importieren oder Datenprotokolle des Geräts importieren.
7. Klicken Sie auf Importieren. Das Dialogfeld Uploader wird angezeigt.
8. Klicken Sie auf Von Gerät laden. Das Meldungsfeld Kommunikation wird initialisiert wird angezeigt.
Nachdem die Kommunikationsverbindung hergestellt wurde, wird das Dialogfeld Speicherseite wird
heruntergeladenangezeigt.
9. Nach dem Hochladen der Protokolle wird das Dialogfeld Hochladen erfolgreich angezeigt. Klicken
Sie auf OK, um den Import in Fleet Manager II zu starten.
10. Das Meldungsfeld Status des Imports wird angezeigt.
11. Nach dem Importieren der Protokolle wird das Dialogfeld Importübersicht angezeigt. Klicken Sie auf
OK, um zum Dialogfeld Gerätedaten importieren zurückzukehren.

BW Technologies by Honeywell 98
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Geräte | Importieren

Direkt aus Datei


1. Starten Sie Fleet Manager II, und melden Sie sich als Administrator an.
2. Klicken Sie in der Symbolleiste Geräte auf Importieren. Das Fenster Gerätedaten importieren wird
angezeigt.
3. Klicken Sie auf die Registerkarte Direkt aus Datei.

4. Klicken Sie auf Datei auswählen. Das Dialogfeld Zu importierende Protokolldatei wählen wird
angezeigt.
5. Wählen Sie eine Datei aus. Klicken Sie auf Importieren. Das Fenster Status des Imports wird
angezeigt.
6. Nach Abschluss des Vorgangs wird ein Bestätigungsdialogfeld angezeigt. Klicken Sie auf OK, um zu
Gerätedaten importieren zurückzukehren.

Importieren von Daten von GasAlertMicro und GasAlertMicro


5/PID/IR
1. Die MMC-Karte aus dem Detektor herausnehmen. Weitere Informationen finden Sie im
Benutzerhandbuch des Detektors.
2. Schließen Sie ein Kartenlesegerät an den PC an, und setzen Sie anschließend die MMC-Karte des
Detektors in das Kartenlesegerät ein.
3. Öffnen Sie Fleet Manager.
4. Klicken Sie in der Symbolleiste „Geräte“ auf Importieren. Das Dialogfeld Gerätedaten importieren
wird angezeigt. Klicken Sie auf die Registerkarte Direkt aus Datei und anschließend auf Datei
auswählen. Das Dialogfeld Zu importierende Protokolldatei wählen wird angezeigt.
5. Navigieren Sie zum Laufwerk des Datenlesegeräts. Wählen Sie LOGFILE0 aus, und klicken Sie auf
Öffnen.
6. Das Dialogfeld Gerätedaten importieren wird angezeigt. LOGFILE0 wird im Textfeld mit dem
Dateipfad angezeigt.
7. Klicken Sie auf Importieren. Das Meldungsfeld Status des Imports wird angezeigt.

BW Technologies by Honeywell 99
Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Geräte | Importieren

8. Nach dem Importieren der Datenprotokolle wird das Dialogfeld Importübersicht angezeigt. Klicken
Sie auf OK, um zum Dialogfeld Gerätedaten importieren zurückzukehren.

BW Technologies by Honeywell 100


Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Geräte | Protokolle/Resultate

Protokolle/Resultate

Die Funktion Protokolle/Resultate bietet eine strukturierte Ansicht der Datenprotokolle, Ereignisprotokolle,
Funktionstestresultate und Kalibrierresultate, die von kompatiblen Geräten importiert werden. Wenn Sie mit
Ereignisprotokollen, Funktionstest- oder Kalibrierresultaten zusammenhängende Datentabellen anzeigen,
zeigt Fleet Manager II auch die verfügbaren Daten aus der Datentabelle Gerätebenutzer für jeden Detektor
an.

Verwenden Sie die Funktion Protokolle/Resultate für folgende Zwecke:


1. Anzeigen, Sortieren, Filtern und Exportieren von Gerätedaten,
2. Abrufen von Gerätedaten aus dem Archiv,
3. Manuelles Archivieren von Datenprotokollen und
4. Generieren von Testzertifikaten

Anzeigen von Datentabellen für Protokolle und Resultate


1. Starten Sie Fleet Manager II.
2. Klicken Sie in der Symbolleiste Geräte auf Protokolle/Resultate. Die Datentabelle
Protokolle/Resultate wird angezeigt.
3. Klicken Sie auf einen Gerätetyp, um die Geräteansicht zu erweitern, und wählen Sie anschließend in
der erweiterten Geräteansicht Ereignisprotokolle, Datenprotokolle oder
Funktionstest-/Kalibrierresultate aus.

4. Eine Datentabelle mit Datensätzen für den ausgewählten Datentyp wird angezeigt.
5. Klicken Sie auf eine Geräteseriennummer. Eine Datentabelle mit Daten für das ausgewählte Gerät
wird angezeigt.

BW Technologies by Honeywell 101


Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Geräte | Protokolle/Resultate

Archivieren von Datenprotokollen

Wenn Ihre Datenbank viele Datenprotokolle enthält, kann sich dies negativ auf die Leistung von Fleet
Manager II auswirken. BW Technologies empfiehlt, die Datenprotokolle regelmäßig zu archivieren. Sie
können Fleet Manager II zur automatischen Archivierung von Datenprotokollen konfigurieren. Weitere
Informationen finden Sie unter Datenprotokoll-Einstellungen auf Seite 73.

BW Technologies empfiehlt, Datenprotokolle vor dem Konfigurieren der automatischen


Datenprotokollarchivierung manuell zu archivieren, falls Ihre Datenbank viele Datenprotokolle enthält.
Gehen Sie wie im Folgenden beschrieben vor, um Datenprotokolle manuell zu archivieren.
1. Starten Sie Fleet Manager II.
2. Klicken Sie in der Symbolleiste Geräte auf Protokolle/Resultate. Die Datentabelle
Protokolle/Resultate wird angezeigt.
3. Klicken Sie auf einen Gerätetyp, um die Geräteansicht zu erweitern, und anschließend auf
Datenprotokolle, um die Datenprotokollansicht zu erweitern.

4. Klicken Sie auf eine Geräteseriennummer, und wählen Sie anschließend das gewünschte Datum für
die Archivierung aus.
5. Klicken Sie auf Archivieren. Das Dialogfeld Datenprotokolle archivieren wird angezeigt.

6. Wählen Sie einen Datumsbereich für die Archivierung aus. Verwenden Sie die Nach-Oben- und
Nach-Unten-Tasten auf der Computertastatur, um die Datumsangaben zu ändern.
7. Wenn Sie alle Datenprotokolle für den ausgewählten Gerätetyp archivieren möchten, klicken Sie auf
Alle <Gerätename> Geräte.

BW Technologies by Honeywell 102


Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Geräte | Protokolle/Resultate

8. Klicken Sie auf Datenprotokolle archivieren.


9. Nachdem die Datenprotokolle archiviert wurden, wird eine Bestätigungsmeldung angezeigt.

Datenprotokoll-Archiveinstellungen
1. Starten Sie Fleet Manager II, und melden Sie sich als Administrator an.
2. Klicken Sie in der Symbolleiste Geräte auf Protokolle/Resultate. Die Datentabelle
Protokolle/Resultate wird angezeigt.
3. Klicken Sie auf einen Gerätetyp, um die Geräteansicht zu erweitern, und anschließend auf
Datenprotokolle, um die Datenprotokollansicht zu erweitern.

4. Klicken Sie auf eine Geräteseriennummer, und wählen Sie anschließend das gewünschte Datum für
die Archivierung aus.
5. Klicken Sie auf Archivieren. Das Dialogfeld Datenprotokolle archivieren wird angezeigt.

BW Technologies by Honeywell 103


Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Geräte | Protokolle/Resultate

6. Klicken Sie auf Datenprotokoll-Einstellungen. Das Dialogfeld Datenprotokoll-Einstellungen wird


angezeigt.

7. Aktivieren Sie unter Automatische Archivierung das Kontrollkästchen Aktivieren, und legen Sie
dann ein Archivierungsintervall in Tagen fest. BW Technologies empfiehlt, die Datenprotokolle vor
dem Konfigurieren der automatischen Archivierung manuell zu archivieren, falls Ihre Datenbank viele
Datenprotokolle enthält. Weitere Informationen finden Sie unter Archivieren von Datenprotokollen
auf Seite 102.
8. Überprüfen Sie unter Archiv-Speicherstelle den Speicherort des Datenprotokollarchivs. Klicken Sie
zum Ändern des Speicherorts auf Durchsuchen, und wählen Sie einen neuen Speicherort auf Ihrem
PC oder im Netzwerk aus.
9. Klicken Sie auf Speichern, um die Einstellungen zu speichern und zum Dialogfeld Datenprotokolle
archivieren zurückzukehren.
10. Klicken Sie auf Abbrechen, um zu Protokolle/Resultate zurückzukehren, oder auf Datenprotokolle
archivieren, um Datenprotokolle zu archivieren und anschließend zu Protokolle/Resultate
zurückzukehren.

Abrufen von Datenprotokollen aus dem Archiv


1. Starten Sie Fleet Manager II. Klicken Sie in der Symbolleiste Geräte auf Protokolle/Resultate. Die
Datentabelle Protokolle/Resultate wird angezeigt.
2. Klicken Sie auf einen Gerätetyp, um die Geräteansicht zu erweitern, und wählen Sie anschließend in
der erweiterten Geräteansicht Datenprotokolle aus.

BW Technologies by Honeywell 104


Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Geräte | Protokolle/Resultate

3. Wählen Sie eine Seriennummer und anschließend Archive aus. Das Dialogfeld Archivierte
Datenprotokolle abrufen wird angezeigt.

4. Wählen Sie ein Datum für Startdatum aus. Erweitern Sie das Jahr und anschließend den Monat,
indem Sie auf die zugehörigen Pfeile klicken. Wählen Sie das Startdatum für den Abruf aus.
Überprüfen Sie, ob das Startdatum im Textfeld Startdatum angezeigt wird.
5. Wählen Sie ein Datum für Enddatum aus. Erweitern Sie das Jahr und anschließend den Monat, indem
Sie auf die zugehörigen Pfeile klicken. Wählen Sie das Enddatum für den Abruf aus. Überprüfen Sie,
ob das Enddatum im Textfeld Enddatum angezeigt wird.
6. Klicken Sie auf OK. Nach Abschluss des Vorgangs wird ein Bestätigungsdialogfeld angezeigt. Klicken
Sie auf „OK“, um zu Protokolle/Resultate zurückzukehren.

Löschen von Datenprotokollen

Zum Löschen von Datenprotokollen müssen Sie sich als Administrator anmelden. Datenprotokolle, die Sie in
„Protokolle/Resultate“ löschen, werden unwiderruflich vom PC gelöscht. Wenn die Datenprotokolle vor dem
Löschen archiviert wurden, können Sie sie bei Bedarf abrufen. BW Technologies empfiehlt, zu überprüfen,
ob Datenprotokolle archiviert wurden, bevor Sie sie in Protokolle/Resultate löschen.
1. Starten Sie Fleet Manager II, und melden Sie sich als Administrator an.
2. Klicken Sie in der Symbolleiste Geräte auf Protokolle/Resultate. Die Baumstruktur
Protokolle/Resultate wird angezeigt.

BW Technologies by Honeywell 105


Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Geräte | Protokolle/Resultate

3. Klicken Sie auf einen Gerätetyp, um die Geräteansicht zu erweitern, und anschließend auf
Datenprotokolle, um die Datenprotokollansicht zu erweitern.

4. Wählen Sie eine Geräteseriennummer aus, und klicken Sie auf Entfernen. Das Dialogfeld
Datenprotokolle löschen wird angezeigt.

5. Wenn Sie alle Datenprotokolle für den ausgewählten Gerätetyp löschen möchten, klicken Sie auf Alle
<Gerätename> Geräte.
6. Klicken Sie auf Datenprotokolle löschen.
7. Nachdem die Datenprotokolle entfernt wurden, wird eine Bestätigungsmeldung angezeigt.

Anzeigen von Testdetails


1. Starten Sie Fleet Manager II.
2. Klicken Sie in der Symbolleiste Geräte auf Protokolle/Resultate. Die Datentabelle
Protokolle/Resultate wird angezeigt.
3. Klicken Sie auf einen Gerätetyp, um die Geräteansicht zu erweitern, und wählen Sie anschließend in
der erweiterten Geräteansicht Funktionstest-/Kalibrierresultate aus.
4. Klicken Sie auf eine Geräteseriennummer. Eine Datentabelle mit den Testresultaten für das
ausgewählte Gerät wird angezeigt.

BW Technologies by Honeywell 106


Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Geräte | Protokolle/Resultate

5. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen Testdatensatz, und wählen Sie im Kontextmenü die
Option Details aus. Das Dialogfeld Details der Testresultate wird angezeigt.

6. Klicken Sie auf die verschiedenen Registerkarten, um Informationen zum ausgewählten Test
anzuzeigen.
7. Klicken Sie auf die Registerkarte Testanmerkung, um eine Anmerkung für den Bericht einzugeben.
8. Klicken Sie auf Zertifikat, um ein Testzertifikat zu generieren. See Zertifikatsanpassung auf Seite 66
9. See Zertifikatsanpassung auf Seite 66Weitere Informationen finden Sie unter Zertifikatsanpassung
auf Seite 66.
10. Klicken Sie auf Schließen, um zur Datentabelle zurückzukehren.

Generieren eines Testzertifikats


1. Starten Sie Fleet Manager II.
2. Klicken Sie in der Symbolleiste Geräte auf Protokolle/Resultate. Die Datentabelle
Protokolle/Resultate wird angezeigt.
3. Klicken Sie auf einen Gerätetyp, um die Geräteansicht zu erweitern, und wählen Sie anschließend in
der erweiterten Geräteansicht Funktionstest-/Kalibrierresultate aus.
4. Klicken Sie auf eine Geräteseriennummer. Eine Datentabelle mit den Testresultaten für das
ausgewählte Gerät wird angezeigt.
5. Klicken Sie im Schaltflächenmenü am unteren Rand der Datentabelle auf Zertifikat.
6. Klicken Sie auf Zertifikat, um ein Testzertifikat zu generieren. See Zertifikatsanpassung auf Seite 66

BW Technologies by Honeywell 107


Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Geräte | Berichte

Berichte

Sie können mit Fleet Manager II Standardberichte für Funktionstest- und Kalibrierresultate vorbereiten,
generieren und per E-Mail versenden. Zudem können Sie die Standardberichte anpassen oder eigene
Berichte anhand der Datentabellen in der Fleet Manager II-Datenbank erstellen.

Dieser Abschnitt enthält Informationen und Anweisungen zum Vorbereiten und Generieren von
Standardberichten sowie zum Erstellen, Planen, Generieren und Verwalten von Standardberichten und
benutzerspezifischen Berichten.

Standardberichte

Fleet Manager II bietet Vorlagen für die folgenden Standardberichte:


l Jüngster Test für aktive Geräte: Eine Liste der letzten Funktionstests und/oder Kalibrierungen für
aktive Detektoren innerhalb eines angegebenen Zeitraums.
l Aktive Geräte ohne Funktionstest oder Kalibrierung innerhalb des vorgegebenen Zeitraums: Eine
Liste aktiver Detektoren, für die nach einem bestimmten Datum kein Funktionstest bzw. keine
Kalibrierung mehr durchgeführt wurde.
l Aktive Geräte ohne Funktionstest bzw. Kalibrierung nach einem bestimmten Datum: Eine Liste
aktiver Detektoren, bei denen innerhalb des ab einem bestimmten Datum festgelegten Zeitraums kein
Funktionstest bzw. keine Kalibrierung mehr durchgeführt wurde.
l Inaktive Geräte: Eine Liste der Detektoren, für die innerhalb eines angegebenen Zeitraums keine
Funktionstests und/oder Kalibrierungen durchgeführt wurden.

BW Technologies by Honeywell 108


Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Geräte | Berichte

Vorbereiten eines Standardberichts


1. Starten Sie Fleet Manager II.
2. Klicken Sie in der Symbolleiste Geräte auf Berichte. Das Dialogfeld „Berichterstellung“ wird
angezeigt.

3. Wählen Sie unter Verfügbare Berichte einen Berichtstyp aus.


4. Wählen Sie unter „Berichteinstellungen“ mindestens ein Gerät für den Bericht aus.
5. Wählen Sie den Testtyp aus.
6. Wählen Sie ein Startdatum für den Bericht aus. Für die Auswahl des Startdatums stehen drei
Methoden zur Verfügung:
a. Klicken Sie auf den Dropdown-Pfeil neben dem Textfeld Startdatum, und wählen Sie im
Kalendermenü ein Datum aus. Klicken Sie zum Auswählen eines anderen Monats oder Jahres
auf die Pfeile neben den Textfeldern für Monat und Jahr. Klicken Sie nach der Auswahl von Monat
und Jahr auf einen Tag.
b. Konfigurieren Sie eine Anzahl verstrichener Tage. Klicken Sie auf das Textfeld für die Anzahl

verstrichener Tage, und wählen Sie dann mit eine Anzahl von Tagen vor dem heutigen Datum

aus. Legen Sie die Anzahl verstrichener Tage auf Null fest, wenn Sie das heutige Datum als
Startdatum verwenden möchten.
c. Klicken Sie bei den Berichten Jüngster Test für aktive Geräte und Inaktive Geräte auf ,

um den aktuellen Monat, den letzten Monat, die aktuelle Woche oder die letzte Woche
auszuwählen.

BW Technologies by Honeywell 109


Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Geräte | Berichte

7. Wählen Sie im Fall der Berichte Jüngster Test für aktive Geräte und Inaktive Geräte ein Enddatum
aus. Klicken Sie auf den Dropdown-Pfeil neben dem Textfeld Enddatum, und wählen Sie im
Kalendermenü ein Datum aus. Klicken Sie zum Auswählen eines anderen Monats oder Jahres auf die
Pfeile neben den Textfeldern für Monat und Jahr. Klicken Sie nach der Auswahl von Monat und Jahr
auf einen Tag.
8. Generieren Sie den Bericht.
a. Klicken Sie auf Bericht erstellen, um den Bericht als PDF-Datei zu erstellen und anzuzeigen.
b. Klicken Sie auf Daten nach Excel exportieren, um den Bericht als Excel-Datei zu erstellen und
anzuzeigen. Hierzu muss Excel auf dem PC mit Fleet Manager II installiert sein.

Nutzerspezifische Berichte

Zum Speichern von benutzerspezifischen Berichten müssen Sie sich als Administrator anmelden.

Erstellen eines benutzerspezifischen Berichts


1. Starten Sie Fleet Manager II, und melden Sie sich als Administrator an.
2. Klicken Sie in der Symbolleiste Geräte auf Berichte. Das Fenster Berichterstellung wird angezeigt.

3. Klicken Sie auf Nutzerspezifische Berichte. Das Dialogfeld Nutzerspezifischen Bericht wählen wird
angezeigt.

BW Technologies by Honeywell 110


Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Geräte | Berichte

4. Klicken Sie auf <Neuer nutzerspezifischer Bericht> und anschließend auf Bearbeiten. Das
Dialogfeld Nutzerspezifischen Bericht erstellen/bearbeiten wird angezeigt.

5. Konfigurieren Sie die Optionen unter Anzeigeeinstellungen.


a. Geben Sie einen Dateinamen für den Bericht in das Textfeld Berichtname ein. Dies ist der Name,
der im Dialogfeld Nutzerspezifischen Bericht wählen angezeigt wird.
b. Wählen Sie einen Standardbericht aus, der als Vorlage für den benutzerspezifischen Bericht
dienen soll.
c. Geben Sie eine Überschrift für den Bericht in das Textfeld Überschrift und anschließend einen
Titel in das Textfeld Berichtstitel ein.
d. Geben Sie eine Beschreibung für die Daten im Bericht in das Textfeld Zusammenfassung ein.
e. Wählen Sie Papierausrichtung und -typ aus.
f. Fügen Sie ein Logo hinzu. Fleet Manager II unterstützt die Dateitypen JPG, GIF, PNG, TIFF, BMP
und WMF. Ändern Sie ggf. die Logogröße.
6. Wählen Sie die Datenspalten aus, die im Bericht angezeigt werden sollen.
a. Klicken Sie neben dem Bereich Ausgewählte Reihen auf Ändern. Das Dialogfeld Reihe
auswählen wird angezeigt.

BW Technologies by Honeywell 111


Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Geräte | Berichte

b. Um dem Bericht eine Spalte hinzuzufügen, klicken Sie im Bereich Verfügbare Spalten auf eine
Spalte und anschließend auf Auswählen. Die Spalte wird in den Bereich Ausgewählte Reihen
verschoben.
c. Klicken Sie zum Ändern der Anzeigereihenfolge der ausgewählten Spalten im Bereich
Ausgewählte Reihen auf eine Spalte und anschließend auf Nach oben verschieben oder Nach
unten verschieben.
d. Um eine Spalte aus dem Bericht zu entfernen, klicken Sie im Bereich Ausgewählte Reihen auf
eine Spalte und anschließend auf Entfernen.
e. Klicken Sie auf Fertig, um zum Dialogfeld Nutzerspezifischen Bericht erstellen/bearbeiten
zurückzukehren.
7. Konfigurieren Sie die Sortierreihenfolge für die Daten. Sie können bis zu drei Spalten sortieren.

BW Technologies by Honeywell 112


Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Geräte | Berichte

8. Klicken Sie auf Planung anzeigen/bearbeiten, um den Bericht zu planen. Das Dialogfeld
Berichtszeitplan wird angezeigt.

9. Konfigurieren Sie unter Nächster geplante für den Berichtszeitplan.


a. Konfigurieren Sie das Datum und die Uhrzeit für die Generierung des nächsten Berichts.
b. Wählen Sie eine Ausführungshäufigkeit aus. Diese Einstellung bestimmt, wie oft der Bericht
generiert wird.
10. Wählen Sie unter Schreiben ineinen Speicherort für den Bericht aus. Fleet Manager II speichert den
generierten Bereicht am angegebenen Speicherort. Klicken Sie auf Durchsuchen, um einen
Speicherort auszuwählen.
11. Konfigurieren Sie E-Mail-Empfänger.
a. Stellen Sie sicher, dass eine gültige E-Mail-Adresse angegeben ist. Weitere Informationen finden
Sie unter E-Mail-Einrichtung auf Seite 74.
b. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen E-Mail. Ein Häkchen gibt an, dass der Bericht per E-Mail an
ausgewählte Empfänger gesendet wird.
c. Geben Sie mindestens eine gültige E-Mail-Adresse in das Textfeld ein. Trennen Sie mehrere E-
Mail-Adressen durch ein Semikolon (;).
d. Wenn der Bericht Spalten mit E-Mail-Adressen aus der Datentabelle Gerätebenutzer enthält,
können Sie Teilberichte an die E-Mail-Adressen in der Berichtsspalte senden. Die Teilberichte
enthalten spezifische Daten für den Gerätebenutzer, der der E-Mail-Adresse zugeordnet ist.
12. Konfigurieren Sie den E-Mail-Text und die Betreffzeile für Gesambericht und Unterberichte.

BW Technologies by Honeywell 113


Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Geräte | Berichte

13. Überprüfen Sie das Zielverzeichnis und die E-Mail-Einstellungen des Berichts.
a. Klicken Sie auf Testen.
b. Fleet Manager II speichert einen Testbericht am angegebenen Zielspeicherort und sendet den
Testbericht sowie Teilberichte per E-Mail an die angegebenen Empfänger.
Bestätigungsmeldungen werden angezeigt.
c. Überprüfen Sie, ob der Testbericht im Zielverzeichnis gespeichert wurde.
d. Überprüfen Sie, ob die E-Mail-Empfänger den Testbericht erhalten haben.
14. Klicken Sie auf Fertig, um die Einstellungen zu speichern und zum Dialogfeld Nutzerspezifischen
Bericht erstellen/bearbeiten zurückzukehren.
15. Klicken Sie auf Berichteinstellungen speichern, um den benutzerspezifischen Bericht zu speichern.

Generieren eines benutzerspezifischen Berichts


1. Starten Sie Fleet Manager II.
2. Klicken Sie in der Symbolleiste Geräte auf Berichte. Das Fenster Berichterstellung wird angezeigt.

3. Klicken Sie auf Nutzerspezifische Berichte. Das Dialogfeld Nutzerspezifischen Bericht wählen wird
angezeigt.

4. Wählen Sie den Bericht aus, den Sie generieren möchten, und klicken Sie dann auf Bericht erstellen.
5. Der Bericht wird als PDF-Datei generiert und in einem neuen Fenster angezeigt.

BW Technologies by Honeywell 114


Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Geräte | Berichte

Bearbeiten eines benutzerspezifischen Berichts


1. Starten Sie Fleet Manager II, und melden Sie sich als Administrator an.
2. Klicken Sie in der Symbolleiste Geräte auf Berichte. Das Fenster Berichterstellung wird angezeigt.

3. Klicken Sie auf Nutzerspezifische Berichte. Das Dialogfeld Nutzerspezifischen Bericht wählen wird
angezeigt.

BW Technologies by Honeywell 115


Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Geräte | Berichte

4. Wählen Sie einen Bericht aus, und klicken Sie dann auf Bearbeiten. Das Dialogfeld
Nutzerspezifischen Bericht erstellen/bearbeiten wird angezeigt.

5. Ändern Sie die Berichteinstellungen. Weitere Informationen finden Sie unter Nutzerspezifische
Berichte auf Seite 110.
6. Klicken Sie auf Berichteinstellungen speichern, um die Einstellungen zu speichern und zum
Dialogfeld Berichterstellung zurückzukehren.

BW Technologies by Honeywell 116


Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Geräte | Berichte

Löschen eines benutzerspezifischen Berichts


1. Starten Sie Fleet Manager II, und melden Sie sich als Administrator an.
2. Klicken Sie in der Symbolleiste Geräte auf Berichte. Das Fenster Berichterstellung wird angezeigt.

3. Klicken Sie auf Nutzerspezifische Berichte. Das Dialogfeld Nutzerspezifischen Bericht wählen wird
angezeigt.

BW Technologies by Honeywell 117


Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Geräte | Berichte

4. Wählen Sie einen Bericht aus, und klicken Sie dann auf Bearbeiten. Das Dialogfeld
Nutzerspezifischen Bericht erstellen/bearbeiten wird angezeigt.

5. Klicken Sie auf Bericht löschen. Das Dialogfeld Bestätigung: Bericht löschenwird angezeigt.

6. Klicken Sie auf OK, um den Bericht zu löschen.

BW Technologies by Honeywell 118


Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Geräte | Geräte konfigurieren über IntelliDoX

Geräte konfigurieren über IntelliDoX

Einige Funktionen, Optionen und Einstellungen für kompatible Detektoren können über IntelliDoX und dem
Fleet Manager II Software konfiguriert werden. Sie können die Software Fleet Manager II verwenden, um
eine Konfigurationsdatei bearbeiten und aktualisieren Sie die Firmware des Detektors.

Konfigurieren von Geräteeinstellungen


1. Starten Sie Fleet Manager II, und melden Sie sich als Administrator an.
2. Klicken Sie in der Symbolleiste Geräte auf Geräte konfigurieren über IntelliDoX. Das Dialogfeld
Auswahl der IntelliDoX-Konfiguration wird angezeigt.

BW Technologies by Honeywell 119


Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Geräte | Geräte konfigurieren über IntelliDoX

3. Wählen Sie die Konfigurationsdatei aus, und klicken Sie auf OK. Das Dialogfeld IntelliDoX-
Gerätekonfiguration wird angezeigt.

4. Klicken Sie auf die Registerkarte für einen kompatiblen Detektor und anschließend auf die
Registerkarte für die Detektorkonfiguration. Ändern Sie die verfügbaren Detektorfunktionen, -optionen
und -einstellungen wie erforderlich. Weitere Informationen finden Sie in den Benutzerhandbüchern für
IntelliDoX und den jeweiligen Detektor.

BW Technologies by Honeywell 120


Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Geräte | Geräte konfigurieren über IntelliDoX

5. Klicken Sie auf die Registerkarte IntelliDoX-Konfiguration. Ändern Sie die verfügbaren Funktionen,
Optionen und Einstellungen wie erforderlich. Weitere Informationen finden Sie in den
Benutzerhandbüchern für IntelliDoX und den jeweiligen Detektor.

6. Klicken Sie auf In IntelliDoX speichern. Das Dialogfeld IntelliDoX-Auswahl wird angezeigt.

7. Wählen Sie mindestens ein IntelliDoX-Modul aus, und klicken Sie anschließend auf OK, um die
Konfigurationsdatei auf die ausgewählten Module zu übertragen.
8. Nach Abschluss der Übertragung wird das Meldungsfeld Operation Completed (Vorgang
abgeschlossen) angezeigt. Klicken Sie auf OK, um zum Dialogfeld IntelliDoX-Gerätekonfiguration
zurückzukehren.

Aktualisieren der IntelliDoX-Firmware

Wenn ein IntelliDoX-Modul oder eine Gruppe von IntelliDoX-Modulen mit einem Netzwerk verbunden ist,
können Sie die Firmware-Updatedatei über Fleet Manager II auf mehrere ausgewählte Module übertragen.
Das Update wird nur verarbeitet, wenn sich ein Modul bzw. eine Gruppe von Modulen im Leerlauf befindet.

Gehen Sie wie im Folgenden beschrieben vor, um die Firmware für ein einzelnes Modul oder eine Gruppe
von bis zu fünf verbundenen Modulen zu aktualisieren. Das Update wird nur verarbeitet, wenn sich das
Modul bzw. die Gruppe von Modulen im Leerlauf befindet. Bei verbundenen Modulen müssen Sie das
Firmware-Update auf jedes Modul in der Gruppe übertragen.

BW Technologies by Honeywell 121


Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Geräte | Geräte konfigurieren über IntelliDoX

1. Laden Sie die Firmware-Updatedatei herunter, und speichern Sie sie auf einem PC- oder
Netzwerklaufwerk. Benennen Sie die Datei nicht um.
2. Starten Sie Fleet Manager II, und melden Sie sich als Administrator an.
3. Klicken Sie in der Symbolleiste Geräte auf Geräte konfigurieren über IntelliDoX. Das Dialogfeld
Auswahl der IntelliDoX-Konfiguration wird angezeigt.
4. Wählen Sie die zu ladende Konfigurationsdatei aus, und klicken Sie dann auf OK. Das Dialogfeld
IntelliDoX-Gerätekonfiguration wird angezeigt.
5. Klicken Sie in der Schaltflächenleiste am unteren Rand des Dialogfelds auf Bootloader. Das
Dialogfeld IntelliDoX-Auswahl wird angezeigt.
6. Klicken Sie auf Datei auswählen. Das Dialogfeld Firmware-Datei zum Hochladen auswählen wird
angezeigt. Wählen Sie die heruntergeladene Datei aus, und klicken Sie dann auf Öffnen. Das
Dialogfeld IntelliDoX-Auswahl wird angezeigt.
7. Wählen Sie mindestens ein IntelliDoX-Modul aus, und klicken Sie dann auf OK. Während die
Firmware-Updatedatei auf die ausgewählten Module übertragen wird, wird ein Statusbildschirm
angezeigt.
8. Nach Abschluss der Übertragung wird ein Bestätigungsdialogfeld angezeigt. Klicken Sie auf OK, um
das Dialogfeld zu schließen und zum Dialogfeld IntelliDoX-Gerätekonfiguration zurückzukehren.
9. Die Aktualisierung der Firmware wird automatisch gestartet, wenn sich das IntelliDoX-Modul im
Leerlauf befindet. Nach der Installation des Updates werden die aktualisierten Module automatisch
neu gestartet.
10. Überprüfen Sie die Version der installierten Firmware.
a. Klicken Sie in Fleet Manager II in der Symbolleiste Verwaltung auf IntelliDoX-Stationen.
b. Die Tabelle Verwalten von IntellidoX-Stationen wird angezeigt. Überprüfen Sie die
Modulinformationen und die Version der installierten Firmware.

Aktualisieren der Detektor-Firmware

Gehen Sie wie im Folgenden beschrieben vor, um die Firmware für kompatible Detektoren zu aktualisieren.
1. Laden Sie die Firmware-Updatedatei herunter, und speichern Sie sie auf einem PC- oder
Netzwerklaufwerk. Benennen Sie die Datei nicht um.
2. Starten Sie Fleet Manager II, und melden Sie sich als Administrator an.
3. Klicken Sie in der Symbolleiste Geräte auf Geräte konfigurieren über IntelliDoX. Das Dialogfeld
Auswahl der IntelliDoX-Konfiguration wird angezeigt.

BW Technologies by Honeywell 122


Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Geräte | Geräte konfigurieren über IntelliDoX

4. Wählen Sie die zu ladende Konfigurationsdatei aus, und klicken Sie dann auf OK. Das Dialogfeld
IntelliDoX-Gerätekonfiguration wird angezeigt.

5. Klicken Sie in der Schaltflächenleiste am unteren Rand des Dialogfelds auf Bootloader. Das
Dialogfeld IntelliDoX-Auswahl wird angezeigt.
6. Klicken Sie auf Datei auswählen. Das Dialogfeld Firmware-Datei zum Hochladen auswählen wird
angezeigt. Wählen Sie die heruntergeladene Datei aus, und klicken Sie dann auf Öffnen. Das
Dialogfeld IntelliDoX-Auswahl wird angezeigt.
7. Wählen Sie mindestens ein IntelliDoX-Modul aus, und klicken Sie dann auf OK. Während die
Firmware-Updatedatei auf die ausgewählten Module übertragen wird, wird ein Statusbildschirm
angezeigt.
8. Nach Abschluss der Übertragung wird ein Bestätigungsdialogfeld angezeigt. Klicken Sie auf OK, um
das Dialogfeld zu schließen und zum Dialogfeld IntelliDoX-Gerätekonfiguration zurückzukehren.
9. Wenn ein kompatibler Detektor so konfiguriert ist, dass die Firmware beim Einsetzen aktualisiert wird,
wird der Detektor automatisch aktualisiert, sobald er in das Modul eingesetzt wird.

BW Technologies by Honeywell 123


Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Geräte | Geräte konfigurieren über IntelliDoX

IntelliDoX-Uhrzeit einstellen
1. Starten Sie Fleet Manager II, und melden Sie sich als Administrator an.
2. Klicken Sie im Menü Geräte auf Geräte konfigurieren über IntelliDoX. Das Dialogfeld Auswahl der
IntelliDoX-Konfiguration wird angezeigt.

3. Wählen Sie die Konfigurationsdatei aus, und klicken Sie auf OK. Das Dialogfeld IntelliDoX-
Gerätekonfiguration wird angezeigt.
4. Klicken Sie auf die Registerkarte für einen kompatiblen Detektor und anschließend auf die
Registerkarte IntelliDoX-Konfiguration.

5. Klicken Sie unter Zeitzoneneinstellungen auf das Dropdown-Menü Zeitzone. Wählen Sie Ihre
Zeitzone im Dropdown-Menü aus.

6. Vergewissern Sie sich, dass die unter Zeitzoneneinstellungen angezeigten Datums- und Zeitangaben
für Aktuelle Datum Uhrzeit korrekt sind. Das Datum wird mit dem PC synchronisiert, auf dem die Fleet
Manager II-Software installiert ist. Falls das Datum nicht richtig ist, ändern Sie das Datum auf dem PC.
Falls die Uhrzeit nicht richtig ist, klicken Sie auf das Dropdown-Menü Zeitzone, um eine andere
Zeitzone auszuwählen.
7. Klicken Sie auf IntelliDoX-Uhrzeit einstellen, wenn das korrekte Datum und die korrekte Uhrzeit
angezeigt werden. Das Dialogfeld Bestätigung der IntelliDoX-Uhrzeit wird angezeigt.

BW Technologies by Honeywell 124


Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Geräte | Geräte konfigurieren über IntelliDoX

8. Klicken Sie auf In IntelliDoX speichern. Das Dialogfeld IntelliDoX-Auswahl wird angezeigt. Wählen
Sie mindestens ein IntelliDoX-Modul aus, und klicken Sie dann auf OK.
9. Der Statusbildschirm Speichern in IntelliDoX wird angezeigt.
10. Nach Abschluss des Vorgangs wird das Dialogfeld IntelliDoX-Gerätekonfiguration angezeigt.
11. Vergewissern Sie sich, dass die neuen Datums- und Uhrzeiteinstellungen für die ausgewählten
Module angezeigt werden.

Umstellen der Uhr auf Sommerzeit

Nachdem die Moduluhrzeit über die Fleet Manager II-Software eingestellt wurde, können Sie die Uhren von
Modulen und Detektoren mithilfe von Fleet Manager II zur automatischen Umstellung auf Sommerzeit
konfigurieren.
1. Starten Sie Fleet Manager II, und melden Sie sich als Administrator an.
2. Stellen Sie die Moduluhrzeit ein. Weitere Informationen finden Sie unter IntelliDoX-Uhrzeit einstellen
auf Seite 124.
3. Klicken Sie auf die Registerkarte für einen kompatiblen Detektor und anschließend auf die
Registerkarte IntelliDoX-Konfiguration für den kompatiblen Detektor.

4. Aktivieren Sie unter Zeitzoneneinstellungen das Kontrollkästchen Uhr automatisch an Sommerzeit


anpassen.

5. Klicken Sie auf das Dropdown-Menü Zeitzone, und wählen Sie eine Zeitzone aus. Das nächste Start-
und Enddatum der Sommerzeit wird für die angegebene Zeitzone angezeigt.

BW Technologies by Honeywell 125


Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Geräte | Geräte konfigurieren über IntelliDoX

6. Überprüfen und ändern Sie ggf. weitere Konfigurationseinstellungen, und klicken Sie dann auf In
IntelliDoX speichern, um die Konfigurationsdatei auf Module zu übertragen.

7. Das Dialogfeld IntelliDoX-Auswahl wird angezeigt. Wählen Sie mindestens ein IntelliDoX-Modul aus,
und klicken Sie dann auf OK.
8. Der Statusbildschirm Speichern in IntelliDoX wird angezeigt.
9. Nach Abschluss des Vorgangs wird das Dialogfeld IntelliDoX-Gerätekonfiguration angezeigt.
10. Vergewissern Sie sich, dass die neuen Datums- und Uhrzeiteinstellungen für die ausgewählten
Module angezeigt werden.

BW Technologies by Honeywell 126


Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Geräte | Konfigurieren von Geräten über IR Link

Konfigurieren von Geräten über IR Link

Einige Funktionen, Optionen und Einstellungen für kompatible Detektoren können über IR Link und die Fleet
Manager II-Software konfiguriert werden. Sie können mit Fleet Manager II für einige kompatible
Detektormodelle Konfigurationsdateien ändern, die Detektor-Firmware aktualisieren und Kalibrierungen
durchführen.

Konfigurieren von Geräteeinstellungen über IR Link


1. Den Detektor einschalten und warten, bis der beim Einschalten durchgeführte Selbsttest beendet ist.
2. Schließen Sie den IR Link an den Detektor und den IR Link an den PC an. Weitere Informationen
finden Sie unter IR Link auf Seite 25.
3. Starten Sie Fleet Manager II, und melden Sie sich als Administrator an.
4. Klicken Sie in der Symbolleiste Geräte auf Konfigurieren von Geräte über IR-Link . Das Dialogfeld
Geräteauswahl wird angezeigt.

5. Wählen Sie den angeschlossenen Detektor aus, und klicken Sie dann auf OK. Das Dialogfeld
Konfiguration wird angezeigt.
6. Klicken Sie unten im Dialogfeld auf Aus Gerät abrufen. Die Konfigurationseinstellungen für den
angeschlossenen Detektor werden angezeigt.
7. Ändern Sie die verfügbaren Detektorfunktionen, -optionen und -einstellungen wie erforderlich. Weitere
Informationen finden Sie im Benutzerhandbuch des jeweiligen Detektors.
8. Klicken Sie auf Auf Gerät speichern, um die Einstellungen auf dem angeschlossenen Detektor zu
speichern.
9. Nachdem die Einstellungen auf den Detektor übertragen wurden, wird ein Bestätigungsdialogfeld
angezeigt. Klicken Sie auf OK, um zum Dialogfeld Konfigurieren von Geräte über IR-Link
zurückzukehren.

BW Technologies by Honeywell 127


Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Geräte | Konfigurieren von Geräten über IR Link

Aktualisieren der Detektor-Firmware

Sie können die Firmware der Detektoren GasAlertQuattro, GasAlertMax XT und GasAlertMicroClip über Fleet
Manager II und IR Link aktualisieren.

Aktualisieren der Firmware von GasAlertQuattro und GasAlertMax XT

1. Laden Sie die Firmware-Updatedatei herunter, und speichern Sie sie auf einem PC- oder
Netzwerklaufwerk. Benennen Sie die Datei nicht um.
2. Den Detektor einschalten und warten, bis der beim Einschalten durchgeführte Selbsttest beendet ist.
3. Schließen Sie den IR Link an den Detektor und den IR Link an den PC an. Weitere Informationen
finden Sie unter IR Link auf Seite 25.
4. Starten Sie Fleet Manager II, und melden Sie sich als Administrator an.
5. Klicken Sie in der Symbolleiste Geräte auf Konfigurieren von Geräte über IR-Link . Das Dialogfeld
Geräteauswahl wird angezeigt.

6. Wählen Sie den angeschlossenen Detektor aus, und klicken Sie dann auf OK. Das Dialogfeld
Konfiguration wird angezeigt.
7. Klicken Sie unten im Dialogfeld Konfiguration auf Aus Gerät abrufen. Die Detektorkonfiguration wird
angezeigt.
8. Klicken Sie auf Bootloader. Das Dialogfeld Datei auswählen wird angezeigt.
9. Klicken Sie auf Datei auswählen. Das Dialogfeld Firmware-Datei zum Hochladen auswählen wird
angezeigt.
10. Wählen Sie die Firmware-Datei aus, und klicken Sie auf Öffnen, um zum Dialogfeld Datei auswählen
zurückzukehren. Der Dateispeicherort wird angezeigt.
11. Klicken Sie auf Senden. Fleet Manager II überträgt die Firmware-Updatedatei auf den Detektor.
12. Nach der Übertragung der Datei wird ein Bestätigungsdialogfeld angezeigt. Klicken Sie auf OK, um
zum Dialogfeld Konfigurieren von Geräte über IR-Link zurückzukehren.
13. Der Detektor schaltet sich aus.

BW Technologies by Honeywell 128


Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Geräte | Konfigurieren von Geräten über IR Link

Aktualisieren der Firmware von GasAlertMicroClip


1. Laden Sie die Firmware-Updatedatei herunter, und speichern Sie sie auf einem PC- oder
Netzwerklaufwerk. Benennen Sie die Datei nicht um.
2. Den Detektor einschalten und warten, bis der beim Einschalten durchgeführte Selbsttest beendet ist.
3. Schließen Sie den IR Link an den Detektor und den IR Link an den PC an. Weitere Informationen
finden Sie unter IR Link auf Seite 25.
4. Starten Sie Fleet Manager II, und melden Sie sich als Administrator an.
5. Klicken Sie in der Symbolleiste Geräte auf Konfigurieren von Geräte über IR-Link . Das Dialogfeld
Geräteauswahl wird angezeigt.

6. Wählen Sie den angeschlossenen Detektor aus, und klicken Sie dann auf OK. Das Dialogfeld
Konfiguration wird angezeigt.
7. Klicken Sie auf die Registerkarte Gerätebetrieb, und wählen Sie anschließend Aus Gerät abrufen
aus.
8. Wählen Sie unter Sonstiger Betrieb die Option Bootloader aus. Das Dialogfeld GasAlertMicroClip
Bootloader wird angezeigt.
9. Klicken Sie auf Firmware-Update aufrechterhalten. Das Dialogfeld Firmware-Datei zum Hochladen
auswählen wird angezeigt.
10. Wählen Sie die Firmware-Datei aus, und klicken Sie auf Öffnen. Das Dialogfeld „GasAlertMicroClip”
wird angezeigt.
11. Nach der Übertragung der Firmware-Updatedatei wird ein Bestätigungsdialogfeld angezeigt. Klicken
Sie auf X, um zum Dialogfeld Konfigurieren von Geräte über IR-Link zurückzukehren.

Gerätezeit einstellen

Für GasAlertMax XT- und GasAlertQuattro-Detektoren kann die Uhr über Fleet Manager II und IR Link
synchronisiert werden.
1. Schalten Sie den entsprechenden Detektor ein, und warten Sie, bis der beim Einschalten
durchgeführte Selbsttest beendet ist.
2. Schließen Sie den IR Link an den Detektor und den IR Link an den PC an. Weitere Informationen
finden Sie unter IR Link auf Seite 25.

BW Technologies by Honeywell 129


Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Geräte | Konfigurieren von Geräten über IR Link

3. Starten Sie Fleet Manager II, und melden Sie sich als Administrator an.
4. Klicken Sie in der Symbolleiste Geräte auf Konfigurieren von Geräte über IR-Link . Das Dialogfeld
Geräteauswahl wird angezeigt.

5. Wählen Sie den angeschlossenen Detektor aus, und klicken Sie dann auf OK. Das Dialogfeld
Konfiguration wird angezeigt.
6. Klicken Sie unten im Dialogfeld auf Gerätezeit einstellen.
7. Das Bestätigungsdialogfeld Möchten Sie die Uhrzeit des Gerats auf die Uhrzeit Ihres PC
einstellen? wird angezeigt. Klicken Sie auf Yes (Ja).

8. Nach dem Einstellen der Zeit wird ein Bestätigungsdialogfeld angezeigt. Klicken Sie auf OK, um zum
Dialogfeld Konfigurieren von Geräte über IR-Link zurückzukehren.

Kalibrieren von Detektoren


Die Kalibrierung darf nur in einer normalen Atmosphäre (20,9 Vol.-% O2 ) ohne gefährliche Gase
durchgeführt werden.

Kalibrieren von GasAlertMax XT- oder GasAlertQuattro-Detektoren


1. Den Detektor einschalten und warten, bis der beim Einschalten durchgeführte Selbsttest beendet ist.
2. Schließen Sie den IR Link an den Detektor und den IR Link an den PC an. Weitere Informationen
finden Sie unter IR Link auf Seite 25.
3. Starten Sie Fleet Manager II, und melden Sie sich als Administrator an.

BW Technologies by Honeywell 130


Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Geräte | Konfigurieren von Geräten über IR Link

4. Klicken Sie in der Symbolleiste Geräte auf Konfigurieren von Geräte über IR-Link . Das Dialogfeld
Geräteauswahl wird angezeigt.

5. Wählen Sie den angeschlossenen Detektor aus, und klicken Sie dann auf OK. Das Dialogfeld
Konfiguration wird angezeigt.
6. Klicken Sie unten im Dialogfeld auf Aus Gerät abrufen. Die Konfigurationseinstellungen für den
angeschlossenen Detektor werden angezeigt.
7. Klicken Sie unten im Konfigurationsdialogfeld auf Kalibrieren. Das Dialogfeld Gerät kalibrieren wird
angezeigt.
8. Stellen Sie sicher, dass die auf dem Gaszylinder angegebenen Gaskonzentrationen den im Dialogfeld
Gerät kalibrieren angezeigten Konzentrationen entsprechen.
9. Stellen Sie sicher, dass neben jedem Sensor, der kalibriert werden soll, ein Häkchen angezeigt wird.
Entfernen Sie das Häkchen für alle Sensoren, die nicht kalibriert werden sollen.
10. Klicken Sie auf Kalibrieren. Die Kalibrierung wird gestartet. Weitere Informationen finden Sie im
Benutzerhandbuch oder in der technischen Beschreibung des jeweiligen Detektors.

Kalibrieren von GasAlertMicroClip über IR Link


1. Den Detektor einschalten und warten, bis der beim Einschalten durchgeführte Selbsttest beendet ist.
2. Schließen Sie den IR Link an den Detektor und den IR Link an den PC an. Weitere Informationen
finden Sie unter IR Link auf Seite 25.
3. Starten Sie Fleet Manager II, und melden Sie sich als Administrator an.
4. Klicken Sie in der Symbolleiste Geräte auf Konfigurieren von Geräte über IR-Link . Das Dialogfeld
Geräteauswahl wird angezeigt.

BW Technologies by Honeywell 131


Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Geräte | Konfigurieren von Geräten über IR Link

5. Wählen Sie den angeschlossenen Detektor aus, und klicken Sie dann auf OK. Das Dialogfeld
Konfiguration wird angezeigt.
6. Klicken Sie unten im Dialogfeld auf Aus Gerät abrufen. Die Konfigurationseinstellungen für den
angeschlossenen Detektor werden angezeigt.
7. Klicken Sie oben im Konfigurationsfenster auf die Registerkarte Gerätebetrieb.
8. Stellen Sie sicher, dass die auf dem Gaszylinder angegebenen Gaskonzentrationen den im Dialogfeld
Gerät kalibrieren angezeigten Konzentrationen entsprechen.
9. Stellen Sie sicher, dass neben jedem Sensor, der kalibriert werden soll, ein Häkchen angezeigt wird.
Entfernen Sie das Häkchen für alle Sensoren, die nicht kalibriert werden sollen.
10. Klicken Sie auf Kalibrieren. Die Kalibrierung wird gestartet. Weitere Informationen finden Sie im
Benutzerhandbuch oder in der technischen Beschreibung des jeweiligen Detektors.

BW Technologies by Honeywell 132


Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Geräte | Konfigurieren von Geräten über MicroDocks

Konfigurieren von Geräten über MicroDocks

1. Starten Sie Fleet Manager II, und melden Sie sich als Administrator an.
2. Klicken Sie in der Symbolleiste Geräte auf Konfigurieren von Geräten über MicroDocks. Das
Dialogfeld Konfigurationsdatei laden wird angezeigt.

3. Wählen Sie die Konfigurationsdatei aus, und klicken Sie auf OK. Das Dialogfeld Gerätekonfiguration
wird angezeigt.
4. Ein Gerät wählen, das konfiguriert werden soll. Ändern Sie die verfügbaren Detektorfunktionen, -
optionen und -einstellungen wie erforderlich. Weitere Informationen finden Sie im Benutzerhandbuch
und/oder in der technischen Beschreibung des jeweiligen Detektors.
5. Klicken Sie auf Speichern. Das Dialogfeld Konfiguration speichern wird angezeigt.

6. Wählen Sie In MicroDock(s) speichern aus, um die Konfigurationseinstellungen auf einer oder
mehreren verbundenen MicroDock-Basisstationen zu speichern.
7. Wählen Sie Auf Festplatte speichern aus, um die Datei mit den Konfigurationseinstellungen auf dem
PC zu speichern.

BW Technologies by Honeywell 133


Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Garantie | Konfigurieren von Geräten über MicroDocks

Garantie
BW Technologies LP (BW) gewährleistet, dass dieses Produkt bei normalem Gebrauch und Service für die
Dauer von 2 Jahren ab dem Datum des Versandes an den Käufer frei von Material- und Fertigungsdefekten
ist. Diese Garantie erstreckt sich ausschließlich auf den Verkauf neuer und ungebrauchter Produkte an den
Erstkäufer. Die Gewährleistungspflicht von BW beschränkt sich nach Ermessen von BW auf Rückvergütung
des Kaufpreises oder Reparatur oder Ersatz eines defekten Produkts, das innerhalb der Garantiefrist an ein
von BW autorisiertes Servicezentrum eingesandt wird. Die Haftung von BW im Sinne dieser
Garantieerklärung geht in keinem Fall über den tatsächlichen, vom Käufer für das Produkt gezahlten
Verkaufspreis hinaus.

Nicht unter die Garantiebedingungen fallen:


l Sicherungen, Einwegbatterien oder routinemäßiger Ersatz von Teilen aufgrund von normaler
Abnutzung des Produkts,
l Schäden oder Defekte, die auf den Einbau nicht genehmigter Teile in das Produkt oder eine
Reparatur des Produkts zurückzuführen sind, die von einer anderen Person als dem autorisierten
Händler durchgeführt wurde oder
l alle Produkte, die nach Ermessen von BW unsachgemäß verwendet, verändert, vernachlässigt oder
zufällig bzw. durch ungewöhnliche Betriebsbedingungen, Handhabung oder Nutzung beschädigt
wurden.

Die in dieser Garantie festgelegte Haftung setzt Folgendes voraus:


l ordnungsgemäße Lagerung, Installation, Kalibrierung, Verwendung, Wartung und Einhaltung der
Anweisungen des Produkthandbuchs und aller anderen zutreffenden Empfehlungen seitens BW,
l unverzügliche Benachrichtigung von BW durch den Käufer über etwaige Defekte und bei Bedarf
unverzügliche Bereitstellung des Produkts zur Fehlerbehebung. Der Käufer schickt keine Waren an
BW zurück, ohne vorher Anweisungen zum Versand von BW erhalten zu haben, und
l Das Recht von BW, vom Käufer die Bereitstellung eines Kaufnachweises zu fordern (z. B.
Originalrechnung, Verkaufsurkunde oder Packzettel), anhand dessen festgestellt werden kann, dass
sich das Produkt innerhalb des Garantiezeitraums befindet.

DER KÄUFER ERKENNT AN, DASS DIESE GARANTIEERKLÄRUNG DEN EINZIGEN UND
AUSSCHLIESSLICHEN RECHTSBEHELF DES KÄUFERS DARSTELLT UND ALLE ANDEREN EXPLIZITEN
ODER IMPLIZITEN GARANTIEN ERSETZT, EINSCHLIESSLICH, ABER NICHT BESCHRÄNKT AUF DIE
IMPLIZITE GEWÄHRLEISTUNG DER MARKTGÄNGIGKEIT ODER DER VERWENDBARKEIT FÜR EINEN
BESTIMMTEN ZWECK. BW ÜBERNIMMT KEINE HAFTUNG FÜR SPEZIELLE, UNMITTELBARE,
MITTELBARE, BEGLEIT- ODER FOLGESCHÄDEN ODER VERLUSTE, EINSCHLIESSLICH DES VERLUSTS
VON DATEN, UNABHÄNGIG DAVON, OB DIESE AUF VERLETZUNG DER GEWÄHRLEISTUNGSPFLICHT,
RECHTMÄSSIGE, UNRECHTMÄSSIGE ODER ANDERE HANDLUNGEN ZURÜCKZUFÜHREN SIND.

BW Technologies by Honeywell 134


Benutzerhandbuch | Fleet Manager II 4.1 Garantie | Konfigurieren von Geräten über MicroDocks

In einigen Ländern sind die Begrenzung einer gesetzlichen Gewährleistung sowie der Ausschluss oder die
Begrenzung von Begleit- oder Folgeschäden nicht zulässig, sodass die oben genannten Einschränkungen
und Ausschlüsse möglicherweise nicht für jeden Käufer gelten. Sollte eine Klausel dieser
Garantiebestimmungen von einem zuständigen Gericht für unwirksam oder nicht durchsetzbar befunden
werden, bleibt die Wirksamkeit oder Durchsetzbarkeit aller anderen Klauseln von einem solchen Urteil
unberührt.

Garantieregistrierung

www.honeywellanalytics.com/support/product-registration

BW Technologies by Honeywell 135


50106600-001 // OM-DE-FMII_4.3
© 2015 BW Technologies by Honeywell. All rights reserved.

Das könnte Ihnen auch gefallen